Hufrehe, Cushing, EMS ? ... was jetzt ???

 
  Willkommen Gast.
Wenn dies Dein erster Besuch hier ist, lese bitte zuerst die Hilfe - Häufig gestellte Fragen durch. Du musst Dich vermutlich Einloggen oder Registrieren, bevor Du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf den "Registrieren" Link, um den Registrierungsprozess zu starten. Du kannst aber auch jetzt schon Beiträge lesen. Suche Dir einfach das Forum aus, das Dich am meisten interessiert.

Mein Pferd ist an Hufrehe erkrankt und wie kann ich ihm jetzt helfen???
 
Das Notfall Telefon betreut Sarotti (Christina Staab) Tel.: 09373-99180
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrierenPN an Administrator Impressum  
 
Seiten: 1 ... 12 13 14 15 16 
Thema versenden Drucken
Tagebuch Araber "Blacky" - Eperythrozoon (Gelesen: 9163 mal)
Kirstin
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


übersteigerter Ehrgeiz
tötet jede Motivation...


Beiträge: 3569

Raa-Besenbek, Schleswig-Holstein, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Tagebuch Araber "Blacky"
Antwort #260 - 24. März 2008 um 22:20
 
Blacky geht es nach wie vor super. Er hatte heute morgen nochmal für 100 kg Metacam und, da er den ganzn Tag super zu Fuss war und auch im Galopp die Koppel runtergelaufen ist und spitze drauf war, hat er heute abend kein metacam mehr bekommen. Sollte er so gut bleiben, ist er damit durch. Morgen abend entscheide ich, ob wir den Gips morgen oder übermorgen abnehmen. Dann wird sich endgültig zeigen, ob alles wieder gut ist.
Meinen Fingern gehts auch gut - die restlichen 3 sind heute heile geblieben Zwinkernd - Rest heilt gut - dafür habe ich jetzt einen sattemn grippalen Infekt so mit Husten, dichter Nase, Niesen und allem was dazu gehört....mal schauen, wie gut der Gladiator wirklich ist Zwinkernd
Zum Seitenanfang
  
Homepage https://www.facebook.com/Kiri.Zoll/ https://www.youtube.com/channel/UCK9UAuBBGpYvwp-cU  
IP gespeichert
 
Kirstin
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


übersteigerter Ehrgeiz
tötet jede Motivation...


Beiträge: 3569

Raa-Besenbek, Schleswig-Holstein, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Tagebuch Araber "Blacky"
Antwort #261 - 26. März 2008 um 11:48
 
Blacky war gestern ohne Metacam gut geblieben Smiley
keine Unklarheit, keine Wärme - alles gut.
Also habe ich gestern abend gewagt, auch die Gipse wieder runter zu nehmen, da es für die Strahlmittelfurche besser wäre, wieder Luft ran zu bekommen.
Nach Gipsabnahme stand Blacky immernoch normal und ging auch im Schritt auf weichem Boden klar. Im Trab lahmte er - darum habe ich Blacky nur im Schritt mit laufen lassen und ihn aus der Halle genommen, bevor Ina die Stuten schneller bewegt hat.

Heute morgen waren die Hufe/Beine nach wie vor kühl, keine Pulsatin, Blacky stand auf dem linken Fuss voll belastet unter - also so nichts auffälliges. Allerdings beim Führen auf hartem Boden leicht fühlig - wie gesagt, mit Gips war das nicht so.
Solange sich das nicht verschlechtert, werde ich ihn jetzt erstmal so lassen.
Eindeutig ist, dass wenn der Hufmechanismus ausgeschaltet ist, keine Probleme da sind und wenn der Huf wieder arbeitet, irgendetwas reagiert.
Nicht ganz eindeutig ist nach wie vor für mich, ob es nun wirklich eine Prellung ist oder aber doch irgendetwas am Hufbein.

Ich warte immernoch händeringend auf die Röntgenbilder. Der TA htte mir ja am Samstag schon zugesagt, dass er sie mir am selben Abend mailen würde. Das geschah nicht. Habe gestern morgen mit der Praxis telefoniert, und man sagte mir zu, die Bilder sofort zu mailen - geschah wieder nicht. Heute morgen habe ich nochmal mit dem TA telefoniert und ihm die Dringlichkeit erklärt (ich muss endlich die neuen mit den alten Bildern direkt vergleichen können) und er versprach, mir die Bilder sofort, also heute vormittag noch rauszuschicken.....bisher immer noch nichts.
Ich fange langsam ernsthaft n, mich zu fragen, ob es eine Grund gibt, warum ich die Bilder nicht bekomme.
Die Bilder, die ich in der Praxis zu sehen bekam, waren ja überraschend gut: Gelenkspalten doppelt so breit, Hutkrempen komplett weg, Rotation kaum noch und einen cm Sohle unter der Hufbeinspitze....
......ich frag mich langsam, ob ich wirklich Blacky s Bilder zu sehen bekam.......
Zum Seitenanfang
  
Homepage https://www.facebook.com/Kiri.Zoll/ https://www.youtube.com/channel/UCK9UAuBBGpYvwp-cU  
IP gespeichert
 
Kirstin
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


übersteigerter Ehrgeiz
tötet jede Motivation...


Beiträge: 3569

Raa-Besenbek, Schleswig-Holstein, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Tagebuch Araber "Blacky"
Antwort #262 - 27. März 2008 um 14:25
 
Blacky ging gestern abend ohne Gips klamm an und lief sich erst nach einigen Schritten ein, ausserdem war der Huf wieder wärmer als rechts.
Aus diesem grund haben wir gestern den Gips wieder neu gemacht.
Sofort nachdem der Gips drauf war, lief Blacky klar und war auch sofort rotzfrech.
Wir hatten die drei in der Halle zum Schritt bewegen. Erstmal tobte Blacky im trab und Galopp hinter den Stuten her um dise zu triezen und dann senkte er den Kopf und "schlängelte" sich so schnell unter der Hallenausgangsabtrennung durch, dass wir überhaupt nicht reagieren konnten - und dann  ging es im fröhlichen, entspannten Galopp direkt in den Offenstall in seinen Fressstand - und das ganze auch noch mit einem fröhlichen "ich habe Hunger" wiehern. Natürlich kam er dann erstmal zurück in die Halle, wo er sich noch etwas bewegen durfte Smiley Also mit Gips wieder alles okay Smiley
Ganz nebenbei habe ich gestern vor/beim Gipsen einen "Hufaderlass" gemacht (klingt doch gut, oder?)
Da der Strahl in der Mitte etwas feucht und matschig war, habe ich da ein ganz wenig von dem Matsch weggeschnitten und es fing prompt an zu bluten. Den Gips hatte ich etwas über dem Kronrand, musste ihn also, damit es da nicht zu scheuerstellen kommt dort wieder runter schneiden - das geht normalerweise sehr einfach und super mit einem Teppichmesser. Leider bekam ich genau, als ich schnitt einen heftigen Hustenanfall und ritzte Blacky über 2 cm den Kronrand auf - auch Blut.....
Insofern hat er mit Sicherheit keinen "Blutüberdruck" mehr im Huf....
War aber alles nicht schlimm...also es hat halt geblutet und das wars. Keine weiteren Probleme und heute auch alles schon wieder sauber verschlossen - das nur am Rande....
Ina s trockener Kommentar gestern, als ich den Kronand erwischt hatte: wenn Du so weiter machst, dann hat er zumindest am Ende wieder weisse Schleimhäute.....


Gestern abend bekam ich dann per e-mail vom TAdie Röntgenbilder. Die waren aber von der QIalität nicht sonderlich...und irgendwie abgeschnitten - et war keine Sohle zu erkennen, kein Vermerk, wo rechts ist und wo links und die Gelenkspalten waren auch zu - also sah alles völlig anders aus als das,w as ich auf den Originalen gesehen habe.
ALso hat Ina mir heute morgen die Original Bilder aus der Praxis geholt. Diese sehen sehr gut aus - genau so, wie ich sie auch in der Praxis gesehen habe. Werde nachher mal versuchen, sie abzufotografieren und hier einzustellen.
Jetzt kommt aber noch der Hammer Smiley
aaalso: Bei einem von Inas Reitschülern war (über unsere Vermittlung) heute Termin für die Shetties zum Hufe machen bei Gröning (unserem neuen Hufheilpraktiker).
Ich hatte Ina, die dabei war, gebeten, Gröning mal die Sache mit Blacky zu schildern und ihn zu fragen, ob die Ursache einen zusammenhang haben könnte mit dem jetzt ja deutlich stärkeren Hufmechanismus.
Dann kam Ina gegen 12 in den laden (nachdem die Shetties fertig waren) und sagte mir, Gröning wollte sowieso gleich noch im Laden rumkommen.
Dann verging eine ganze Zeit und ich rechnete nicht mehr damit, dass er noch kommt, als er dann doch kam. Ich sag: Hallo, schon gehört von Blacky?
Er: "ja, das ist eindeutig beidseitig eine Lederhautentzündung - links mehr als rechts"
Mir klappte der Kiefer runter. Er war von den Shetties "mal eben" erst zu Blacky gefahren (immerhin fast 20 km einfache Fahrt) um sich das anzuschauen - einfach so. Ich war ziemlich begeistert.

Den Gips fand er sehr schön und er würde noch ein paar Tage Entzündungshemmer geben - ansonsten leicht bewegen und abwarten, bis sich das beruhigt hat.
Am Hufbein ist nichts und Geschwür auch nicht.
Ausserdem ist Blacky nach wie vor gut drauf.
Zum Seitenanfang
  
Homepage https://www.facebook.com/Kiri.Zoll/ https://www.youtube.com/channel/UCK9UAuBBGpYvwp-cU  
IP gespeichert
 
Kirstin
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


übersteigerter Ehrgeiz
tötet jede Motivation...


Beiträge: 3569

Raa-Besenbek, Schleswig-Holstein, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Tagebuch Araber "Blacky"
Antwort #263 - 27. März 2008 um 15:43
 
...und hier jetzt die Röntgenbilder....zum direkten Vergleich stelle ich dann auch nochmal die von August 07 mit ein - man beachte die Veränderung an der Hufbeinspitze bes. vorne rechts Smiley und die Gelenkspalten Smiley:

1. Das, was ich per e-mail bekommen hatte:
...

so, und jetzt erkennbare Bilder;-) - habe die Originale abfotografiert:
Vorne rechts 22.3.08
...

vorne rechts 21.8.07 (also alt) ohne Gips:
...

vorne links 22.3.08
...

vorne links 21.8.07 (alt) mit Gips:
...

und das Hufbein 22.3.08 vorne links:
...
Zum Seitenanfang
  
Homepage https://www.facebook.com/Kiri.Zoll/ https://www.youtube.com/channel/UCK9UAuBBGpYvwp-cU  
IP gespeichert
 
Kirstin
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


übersteigerter Ehrgeiz
tötet jede Motivation...


Beiträge: 3569

Raa-Besenbek, Schleswig-Holstein, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Tagebuch Araber "Blacky"
Antwort #264 - 30. März 2008 um 12:23
 
Blacky eht es soweit offensichtlich gut. Seine Lederhautsache ist mit Sicherheit noch nicht durch, denn er ist auf hartem Boden extrem fühlig, aber er ist allerbester Stimmung und im Stall bewegt er sich viel, schnell und freiwillig. Scheint also nicht so heftig zu sein, wie er uns glauben machen will.

Er fing an, mit dem Gips schlecht zu gehen. Gestern habe ich den Gips abgemacht und beschlossen, ihn solange er im Stall gut drauf ist, ihn einfach die Sache mit Hilfe von hypericum ausleben zu lassen und erstmal ausser zum Putzen nicht mehr raus zu holen.

ALs der Gips ab war, konnte ich feststellen, dass unter dem Gips der Ballen wund gewrden war - vermutlich, weil er sich viel und ausgiebig auf der Matschkoppel bewegt und die Suppe unter den Gips geraten ist.
Da er ohne Gips im Stall ebenfalls klar läuft, haben wir jetzt alles weg gelassen. Wenn ich ihn raus hole, ziehe ich ihm die Davis mit Neopreneinlage an, damit er ein weiches Polster hat,a uf dem er läuft.
Jutta erzählte mir darüber hianus sie wollte unseren Stall schon machen und war zu jedem Pferd gegangen, um ihm je ein Leckerli (Black s "Reheleckerli" zu geben). Blacky stand da, das linke Bein in Schonhaltung und zeigte ihr, dass er Aua hat. Jutta hatte richtig Mitleid. Als sie dann nach verabreichung des Leckerlis Richtung Ausgang ging und Blacky merkte, dass es kein zweites gab, raste er in Affenzahn und völlig lahmfrei ´hinter ihr her - scheuchte die zwei Stuten noch zur Seite und verlangte nach weiteren leckerli. Er war fast etwas sauer, als da nicht mehr kam. ...sowiet dazu, dass Blacky die Füsse weh tun;-)

Pulsation hat er keine, warm sind die Hufe auch nicht mehr - ich denke, in einigen tagen ist der Spuk vorbei.
Zum Seitenanfang
  
Homepage https://www.facebook.com/Kiri.Zoll/ https://www.youtube.com/channel/UCK9UAuBBGpYvwp-cU  
IP gespeichert
 
Kirstin
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


übersteigerter Ehrgeiz
tötet jede Motivation...


Beiträge: 3569

Raa-Besenbek, Schleswig-Holstein, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Tagebuch Araber "Blacky"
Antwort #265 - 05. April 2008 um 22:15
 
5.4.08
Seit dem letzten Eintrag bis vorgestern hatte sich wenig verändert. Blacky blieb fühlig auf hartem Boden, stellte aber immer unter und war extrem gut drauf. Darum habe ich das einfach mal so hingenommen und der Sache einfach Zeit gegeben. Auffallend war, dass der linke Huf immer etwas wärmer blieb.
Dann stellte ich hinten links vor einigen Tagen eine beginnende Mauke fest (genau über der Stelle, wo letztes Jahr der Nagel des versauten Beschlags die Haut gereizt hatte und seither eine Art Pigmentstörung vorliegt). Gleichzeitig veränderte sich ebenfalls hinten links der Strahl langsam. DIe Strahlmittelfurche wurde immer tiefer und der Strahl insgesamt "baut ab". Vorne links der Huf blieb wärmer, zeitweise eine wechselnde, leichte Pulsation - aber nicht zu vergleichen mit der QUalität der Pulsation bei den Reheschüben. Die ganze Sache gefiel mir nicht wirklich. ANsonsten war aber alles beim alten und Blacky immernoch stimmungstechnisch super drauf und immer viel im Stall in (frewilliger) Bewegung.
Also habe ich ausser die Mauke zu behandeln und den Strahl zu pflegen nichts weiter unternommen.
Gestern ging Blacky dann deutlich fühliger und er hatte deutlichere Pulsation - Mauke wurde eher immer etwas mehr und wandertebereits in die Fesselbeuge.
Gestern kam dann die nächste Steigerung: als ich auf dem Blasenmeridian die Punkte abtastete, reagierte Blacky extrem auf Bl 15 links (rechts nur minimal) - er brach mir schon bei leichtem Druck fast unter dem Finger zusammen - da war ich ziemlich geschockt.
Habe ihn gestern nochmal minimal in der Tracht runtergestellt in der Hoffnung, dass sich der Vorderhuf dann wenigstens bessert. AUsserdem habe ich ihn vorsichtshalber gestern nochmal an den Borreliose-Chip gehängt, obwohl ich nicht wirklich an eine Borreliosesache glaube.
Was die Sache so sonderbar macht und für mich neu ist, ist, dass alle Symptome sich langsam immer mehr aufbauen und absolut alles auf der linken Seite passiert.
Heute war alles noch schlechter. Erstmals war Blacky nicht mehr gut gelaunt, lief nicht mehr hin und her und wirkte irgendwie neben sich - dabei aber normale Schleimhäute. Ausserdem hatte er die "Backen"  eingezogen (seine Stresskuhlen). Ausserdem war hinten links die gesamte Fessel angeschwollen und jetzt ebenfalls warm und die Mauke war schmerzhaft Griesgrämig
Irgendwie steigert sich die rein linksseitige Geschichte von Tag zu Tag.

Ich glaube immer weniger daran, dass die Sache in einem Zusammenhand mit den bisherigen Sachen steht oder dass es einen Zusammenhang mit der Hufbearbeitung gibt. Ich habe den Verdacht, dass da irgendeine Störung auf irgendeinem Meridian oder Organ vorliegt, die neu ist.
Habe Kai kontaktiert. Er hat mir zunächst einmal einige Akupressurpunkte genannt und ein Homöopathicum empfohlen.
Soll dann ANfang der Woche berichten. Freitag kommt er sowieso....reicht mir schon, wenn ich bis dahin keine weiteren Verschlimmerungen bekomme.
Habe alles umgesetzt, ausserdem Hufbad hinten links und anschliessend Calendula auf die Mauke.

Heute abend waren die Vorderhufe nahezu gleich kühl, Blacky s Stimmung war wieder besser, die Reaktion auf den Punkt Bl 15 war verschwunden und die hintere Fessel war bereits abgeschwollen. Insgesamt trat Blacky wieder besser zu und bewegte sich wieder freiwillig im Stall. Hoffe, dass sich das jetzt mindestens so hält bis Freitag.
Zum Seitenanfang
  
Homepage https://www.facebook.com/Kiri.Zoll/ https://www.youtube.com/channel/UCK9UAuBBGpYvwp-cU  
IP gespeichert
 
Kirstin
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


übersteigerter Ehrgeiz
tötet jede Motivation...


Beiträge: 3569

Raa-Besenbek, Schleswig-Holstein, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Tagebuch Araber "Blacky"
Antwort #266 - 06. April 2008 um 21:55
 
Blacky eht es unverändert "gut" - also so, wie ich ihn gestern abend verlassen habe. ALle vier Hufe und Fesselköpfe gleiche, normale Temperatur, nur normaler, ganz feiner Puls, hinten Bein noch dünn, Strahl nicht wieter fortgeschritten, Mauke weniger schmerzempfindlich bei Berührung, sieht zwar "offener", aber irgendwie besser aus.
AUf hartem Boden vo li leicht fühlig, in der Halle normal (ht Bodenarbeitskurs mitgemacht).
Stimmung toll, Tanny im Stall mit einem ziemlichen Satz verjagt.
Bl 15 re völlig ohne Reaktion, li nocht ein weni aber kein vergleich zu gestern. Also ich denke schon, dass die Ursache noch irgendwie da schlummert, aber offensichtlich haben wir das, was sich da aufgestaut hat erstmal abgebaut. Habe also die Hoffnung, dass es bis Freitag Zeit hat Smiley

Zum Seitenanfang
  
Homepage https://www.facebook.com/Kiri.Zoll/ https://www.youtube.com/channel/UCK9UAuBBGpYvwp-cU  
IP gespeichert
 
Kirstin
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


übersteigerter Ehrgeiz
tötet jede Motivation...


Beiträge: 3569

Raa-Besenbek, Schleswig-Holstein, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Tagebuch Araber "Blacky"
Antwort #267 - 08. April 2008 um 00:26
 
7.4.08
Heute war Blacky klasse Smiley Super Stimmung, niht mehr fühlig im Schritt (weder auf hart, noch auf weich), alle 4 Beine dünn und kühl, Mauke sieht besser aus und ist bei Berührung nicht mehr schmerzhaft. kein Puls rechts, links nur ganz fein und minimal....könnte man eher als Puls als als Pulsation bezeichnen.
AUsserdem hat Blacky die Stuten massiv getrietzt...ich glaube er ist unausgelastet Zwinkernd
Habe heute aber trotzdem nur Schritt/Boden gemacht. Trab gar nicht ausprobiert.
Auf dem Blasenpunkt reagiert er überhaupt nicht mehr auf Druck. Habe das mal versucht in einem Kurzvideo festzuhalten. An dem 3. Punkt an dem ich drücke, ist er mir am Wochenende förmlich zusammengebrochen unter dem Finger. Am 4. Punkt hatte ich noch etwas Reaktion. Heute nichts mehr Smiley

...

Die aktuellen Huffotos und Maukeaufnahme etc. stelle ich gleich in Blacky s Huftagebuch - damit es nicht doppelt das Forum belastet, gibts die Bilder dann hier:
http://www.hufreheforum.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl?num=1207567151
Zum Seitenanfang
  
Homepage https://www.facebook.com/Kiri.Zoll/ https://www.youtube.com/channel/UCK9UAuBBGpYvwp-cU  
IP gespeichert
 
Kirstin
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


übersteigerter Ehrgeiz
tötet jede Motivation...


Beiträge: 3569

Raa-Besenbek, Schleswig-Holstein, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Tagebuch Araber "Blacky"
Antwort #268 - 11. April 2008 um 00:28
 
11.4.08
Was ich von Blacky halten soll weiss ich gerade gar nicht. Mal schauen, was Kai morgen sagt.
Heute morgen war er unverändert gut - Hufe kühl, lief absolut normal und klar, sehr gute Stimmung, keine Pulsation, rosige Schleimhäute.

Heute abend komme ich in den Stall - Blacky kann fast nicht gehen - läuft auf drei Beinen, vorne links kann er kaum auftreten.
Schleimhäute rosa, keine Pulsation, linker Huf hätte ich als normal bezeichnet, wenn nicht die anderen 3 Hufe dagegen eiskalt gewesen wären - also Temperaturunterschied.

Habe dann Blacky 6 ml Mangan gegeben und auf 3 Beinen aus dem Stall gezogen und die verschlammten Hufe abgespritzt.
Danach auf den Putzplatz - ABdrückzange negativ.
Stimmung sehr wach und bewegungsfreudig??? ALs Blacky nochmal ein paar Schritte geführt - glasklar!!!! und zügig - auf hartem Boden. Habe ihn dann zu den anderen auf die Koppel durchgelassen: er ging erst im flüssigen Schritt, dann in ganz leicht unebenem trab und dann fröhlich buckelnd im Galopp zu den anderen.
Nach 15 Minuten wieder rein geholt. Schritt auf der Koppel total klar, im Paddock auch, auf dem teppich auch, auf dem beton minimals gebunden.
Dann geputzt, Hufe sauber gemacht etc.
Nach einer halben Stunde will ich ihn in den Stall bringen, da schwankt er wie betrunken und setzt einen Fuss nach dem anderen!!!
Keine Pulsation, keine Fühligkeit, gute Laune, rosa Schleimhäute im Stand voll untergestellte Füsse.....hellwacher Gesichtsausdruck - keine Anzeichen von Schmerzen oder Unpässlichkeit....
Was zum henker ist das jetzt wieder????

...ein Glück kommt Kai morgen....

...habe Blacky jetzt erstmal einfach wieder weggestellt und normal die Herde gefüttert - alles wie immer und da er sonst gut drauf ist und ich auch nicht wüsste, was ich machen soll, warte ich jetzt mal morgen ab.
Zum Seitenanfang
  
Homepage https://www.facebook.com/Kiri.Zoll/ https://www.youtube.com/channel/UCK9UAuBBGpYvwp-cU  
IP gespeichert
 
Kirstin
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


übersteigerter Ehrgeiz
tötet jede Motivation...


Beiträge: 3569

Raa-Besenbek, Schleswig-Holstein, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Tagebuch Araber "Blacky"
Antwort #269 - 12. April 2008 um 00:01
 
11.4.08

Heute war Kai da und Blacky hat mir den Gefallen getan und kam schön lahm und ganz langsam und dabei sehr gut gelaunt aus dem Stall....und einige Minuten später konnte er glasklar durch die Halle ziehen zum wälzen und in eiligstem Schritt Richtung "Kloecke" ziehen.
Kai checkte Blacky von Kopf bis Fuss durch, untersuchte die Füsse, ABdrückzange, nochmal checkup - und dann ein paar Nadeln.
Fazit: vorne links liegt mit 95%tiger Wahrscheinlichkeit eine Lederhautentzündung vor. Sicher ist die etwas unangenehm, aber offensichtlich nicht so schlimm, wie Blacky uns glauben machen will. Er ist bester Stimmung, fröhlich und sehr bewegungsfreudig, wenn er irgendetwas will. Das alles wäre er nicht, wenn er richtig satt Schmerzen hätte. Gegendie Lederhautentzündung bekommt er jetzt nur 2 x am Tag Hypericum und Arnika.
Ausserdem hatte er eine Störung auf dem Lebermeridian, die die restlichen Probleme (mauke, Strahl, heute auch noch Leckauge links etc.) aufgebaut hat. Entweder weil der Lebermeridian selbst gestaut war, oder weil es einen Rückstau vom Herzmeridian gegeben hat.
WIe auch immer, Kai hat Blacky akupunktiert und das alles behoben. Jetzt sollte die Mauke schnell abheilen, das Leckauge aufhören und auch sonst alles wieder gut sein Smiley
Mit der Lederhaut - soetwas ist langwiriger und braucht einfach etwas Zeit. Da brauche ich mir aber keinen Kopf zu machen, sondern Blacky bekommt jetzt einfach noch ein wenig Zeit. Insgesamt machte Blacky einen  rundum guten Eindruck und es geht ihm eigentlich sehr gut...was ja auch aufgrund seiner Stimmung mein Eindruck war.
EIne Hufrehe hält Kai für sehr, sehr unwahrscheinlich - er hat in der Diagnostik nicht das kleinste ANzeichen, was das stützen würde.

Smiley also alles im grünen Bereich Smiley
Zum Seitenanfang
  
Homepage https://www.facebook.com/Kiri.Zoll/ https://www.youtube.com/channel/UCK9UAuBBGpYvwp-cU  
IP gespeichert
 
Kirstin
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


übersteigerter Ehrgeiz
tötet jede Motivation...


Beiträge: 3569

Raa-Besenbek, Schleswig-Holstein, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Tagebuch Araber "Blacky"
Antwort #270 - 18. April 2008 um 00:11
 
17.4.08

Heute war mal wieder der Tag der Hochs und Tiefs.
Heute morgen war noch alles bestens. Blacky ging wie schon seit einigen Tagen glasklar und bewegte sich viel und fröhlich.
Heute abend dann vorne links wieder stocklahm und warm - keiner weiss wieso - gut drauf ist Blacky trotzdem.

Da wir keine Ursache ausmachen können, haben wir versuchsweise gegipst. Danach ging er deutlich weniger lahm - aber immernoch unklar.
Jetzt mal abwarten, wie er morgen geht. Wenn er morgen immernoch so stark lahmt, werde ich doch nochmal digital röntgen lassen. Ich werde den Verdacht nicht los, dass da vielleicht doch eine Fissur oder soetwas hinter steckt und wir das auf den normalen Röntgenbildern nur nicht sehen.
Habe heute vor und nach dem Gipsen zwei ganz kurze Videos gemacht und noch diverse Fotos:

so holte ich Blacky aus dem Stall:
...

so lief er nach dem Gipsen:
...

SO sehen die Gipse aus:
...
...
...

Blacky komplett - nach dem Gipsen hat er vo li wieder voll belastet und untergestellt. Vorher hat er vo li voll entlaste und vorne rausgestellt:
...

... Zwinkernd und Schnee haben wir auch täglich seit Wochen:
...

genüssliches Wälzen geht noch:
...

und am Leben interessiert ist er auch:
...
Zum Seitenanfang
  
Homepage https://www.facebook.com/Kiri.Zoll/ https://www.youtube.com/channel/UCK9UAuBBGpYvwp-cU  
IP gespeichert
 
Kirstin
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


übersteigerter Ehrgeiz
tötet jede Motivation...


Beiträge: 3569

Raa-Besenbek, Schleswig-Holstein, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Tagebuch Araber "Blacky"
Antwort #271 - 18. April 2008 um 22:51
 
18.4.08 abends
Heute abend ging Blacky klar. Ina hatte Sorge, ihn beim Rausbringen im Schritt zu führen - er wollte losheizen (obwohl die Stuten hinter ihm ganz gemütlich im Schritt folgten und auch keine Anstalten machten, schneller gehen zu wollen - nur Blacky wollte gerne Zwinkernd )
Das Bein war absolut kühl - Temperatur genau wie die anderen Beine - keine Pulsation, Stimmung hervorragend.
Habe nochmal ein kurzes Führvideo gemacht - auch wenn er maulig war, weil wir ihn für das Video vom frischen Stroh weggeholt haben:

...

Hier eine Nahaufnahme, des "Weidestücks", auf das die Pferde rund um die Uhr Zugang haben - es ist der vom Winter zermatschte Bereich, den wir gleichzeitig in der ANweidezeit nutzen:

...

...und hier eine Gesamtaufnahme:
...

Zum Seitenanfang
  
Homepage https://www.facebook.com/Kiri.Zoll/ https://www.youtube.com/channel/UCK9UAuBBGpYvwp-cU  
IP gespeichert
 
Kirstin
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


übersteigerter Ehrgeiz
tötet jede Motivation...


Beiträge: 3569

Raa-Besenbek, Schleswig-Holstein, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Tagebuch Araber "Blacky"
Antwort #272 - 20. April 2008 um 22:17
 
20.4.08
Seit Blacky den Gips hat, läuft er wie ausgewechselt - nichts mehr nach von den Beschwerden, die er seit Ostern mal mehr, mal weniger mal gar nicht voli gezeigt hatte. Er ist super drauf, bewegt sich irre viel, ght glasklar und es gibt null Temperaturunterschied zu den anderen Beinen/Hufen.  Da er auch im Stallpaddock und auf dm kleinen AUslaufstück so für sich oder mit den Stuten rumgaloppiert, haben wir es aufgegeben, uns die Mühe zu machen, ihn auf die Koppel zu führen - wir lassen ihn wieder durch und er läuft in allen Gangarten klar die Koppel runter. Über den graben, der im kleinen AUslauf verläuft, springt er mit schöner Regelmässigkeit rüber - also der Gips scheint genau das richtige zu sein.

Da Blacky wirklich übermütig ist, wollte ich heute Nessi (weil sie so leicht ist) bitten, ihn eine halbe Stunde Schritt zu reiten. Leider war Nessi krank. Darum beschloss ich, es selbst zu versuchen. Hatte geplant, sollte er auch nur die kleinste Unklarheit oder Fühligkeit zeigen, sofort abzusteigen - aber kein Spur: Blacky ging auf dm AUssenplatz einen schwungvollen, lockeren Schritt, Stellung, Biegung alles klappte wunderbar, Anhalten und stehen bleiben fiel ihm schwer - er wollte eigentlich immer recht schnell wieder los. Ich hatte den Eindruck, dass er richtig Spass dran hatte.
Habe nach einer halben Stunde Schluss gemacht. Blacky war super drauf. Als ich ihn in den Stall brachte, zog er anders als gewohnt nicht gleich in den Fressstand, sondern preschte im Galopp raus zum Zaun, um zu schauen, ob die Koppel auf ist (was sie nicht war). Dann kam vom zaun ein entrüstetes Wiehern und noch eines und als er merkte, dass sich da nichts tut, kam er zurück in den Stall galoppiert und ging dann in den Fressstand, seine handvoll heu fressen.

Mit anderen Worten: Blacky geht es blendend. Ich werde ihn jetzt solange er so gut geht, weiterhin täglich erstmal ca 30 Minuten Schritt arbeiten. Den Gips behäkt er mindestens zwei bis drei Intervalle (also mit Gipswechsel einmal pro Woche). Danach werden wir weitersehen.
Zum Seitenanfang
  
Homepage https://www.facebook.com/Kiri.Zoll/ https://www.youtube.com/channel/UCK9UAuBBGpYvwp-cU  
IP gespeichert
 
Kirstin
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


übersteigerter Ehrgeiz
tötet jede Motivation...


Beiträge: 3569

Raa-Besenbek, Schleswig-Holstein, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Tagebuch Araber "Blacky"
Antwort #273 - 23. April 2008 um 10:51
 
23.4.08
seit Blacky den Gips hat, hat sich der Huf rapide erholt. Alles stabil super und Blacky steht unter Strom. Er tobt und buckelt über die Koppel und ist allerbester Stimmung.
Reite ihn täglich Schritt - und er ist SUPER drauf. Gestern habe ich ihn gesattelt und zum Aussenplatz geführt (über den Beton). Er ging tänzeld und hoch aufgerichtet an der Hand und ich hatte Mühe, Schritt zu halten. Als ich auf dn Blatz einbiege, reitet da eine "uralte" Stallkollegin:
Hallo Kirstin. Was für ein Pferd reitest Du denn da heute????
Ich (etwas erstaunt) Blacky????
Sie: DAS ist Blacky???? Den habe ich ja gar nicht erkant! - WIe ist der denn drauf? Unglaublich!

Blacky sah aus, wie ein spanischer Hengst vor einer Herde rossiger Stuten!
Beim Reiten ging er einen Schritt, als ob er einen Marathon gewinnen wollte und richtete sich dabei so klasse auf, dass ich dachte ich träume. Jede kleinste Hilfe wurde perfekt und sofort umgesetzt - ich musste nur denken, was ich will und schon geschah es!
Ich hätte ewig weiterreiten können!
Aber da Blacky sich so viel Mühe gegeben hat, habe ich schon nach 15 Minuten Schluss gemacht und ihn auf die Koppel entlassen - da ging die Post ab! er raste buckelnd und quiekend die ganze Koppel runter und wieder zurück und wieder runer - Tanny konnte nichtmal mithalten!
Das war einfach nur irre!
Zum Seitenanfang
  
Homepage https://www.facebook.com/Kiri.Zoll/ https://www.youtube.com/channel/UCK9UAuBBGpYvwp-cU  
IP gespeichert
 
Kirstin
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


übersteigerter Ehrgeiz
tötet jede Motivation...


Beiträge: 3569

Raa-Besenbek, Schleswig-Holstein, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Tagebuch Araber "Blacky"
Antwort #274 - 29. April 2008 um 23:10
 
29.4.08
Blacky geht es soweit gut. Gestern hat er auf der Koppel seinen Gips abgetreten. Da er heute noch auf weichen Böden absolut klar und nur auf Beton minimal fühlig ging und ansonsten super drauf ist - alle Füsse kühl, keine Pulsation, freiwillige Bewegung in allen Gangarten - haben wir nicht neu gegipst.
Heute haben wir die neuen, verbesserten Greenguards ausprobiert:
die ENtrüstung unserer Pferde war zunächst mal gross - immerhin gibt es mit dem Greenguard viel weniger Gras, als mit den alten Maulkörben.
Aber anders als mit den alten Modellen haben sowohl Blacky als auch Tanny die Greenguards zähneknirschend akzeptiert und dann auch langsam herausgefunden, wie es geht Zwinkernd

Hier Fotos und Videos von Blacky:
...

Blacky hat herausgefunden, dass man das platt gedrückte Gras nur aufkratzen muss, um wieder ran zu kommen:

...

...

Also ich bin wirklich begeistert von den neuen Greenguards - die Pferde weniger.
Nach ca einer Stunde hatten sie die Nase voll und kamen freiwillig von der Koppel in den Stall um zu schauen, ob s schon ABendbrot gibt - sah sehr lustig aus, als die zwei versuchten, mit den Maulkörben und dem Heunetz PingPong zu spielen Zwinkernd
Zum Seitenanfang
  
Homepage https://www.facebook.com/Kiri.Zoll/ https://www.youtube.com/channel/UCK9UAuBBGpYvwp-cU  
IP gespeichert
 
Kirstin
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


übersteigerter Ehrgeiz
tötet jede Motivation...


Beiträge: 3569

Raa-Besenbek, Schleswig-Holstein, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Tagebuch Araber "Blacky"
Antwort #275 - 02. Mai 2008 um 23:42
 
2.5.08
Blacky geht es zur Zeit supe Smiley langsam werden auch die Füsse wieder - heute war Fototermin Zwinkernd
die vier unter sich - von links nach rechts:
Hazel, Blacky, Justy, Tanny:

...
Zum Seitenanfang
  
Homepage https://www.facebook.com/Kiri.Zoll/ https://www.youtube.com/channel/UCK9UAuBBGpYvwp-cU  
IP gespeichert
 
Kirstin
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


übersteigerter Ehrgeiz
tötet jede Motivation...


Beiträge: 3569

Raa-Besenbek, Schleswig-Holstein, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Tagebuch Araber "Blacky"
Antwort #276 - 04. Mai 2008 um 10:25
 
4.5.08
bei uns ist seit ein paar Tagen strahlender Sonnenschein, tagsüber dabei sehr warm (16 - 20 Grad) und nachts sehr kalt (bis 3 Grad runter). Dabei immer mal ein paar Tropfen Regen.
Die Wiesen wachsen wie Hölle und die kürzeren Bereiche sind giftgrün.
Gestern haben wir den klein abgesteckten Koppelauslauf, den wir rund um die Uhr offen hatten (ca 10 x 3,5  qm) komplett geschlossen - die Pferde haben also erstmal nur noch Stall und Sandpaddock. Morgens und abends lassen wir sie durch auf das ganz lange Stück (wo noch Gras vom Vorjahr steht) Blacky mit Malkorb und nach 15 Minuten hole ich ihn schon wieder rein.

Die Entscheidung ist gefallen, weil es mir im Moment einfach zu riskant ist mit Blacky. Das Gras ist so heiss und ich habe keine Lust, nachher wieder mit einem Schub und seinen Folgen für den Rest des Sommers beschäftigt zu sein. Blacky ist eigentlich super drauf, bewegungsfreudig, keine Pulsation und kühle Hufe. ABer irgendwie hatte ich gestern beim Führen auf Beton das Gefühl, als würde er minimal vorsichtiger vorne zutreten - die anderen haben nichts gesehen - ich hatte aber irgendwie dieses "Gefühl" - vielleicht bin ich ja auch nur etwas hysterisch - egal...lieber auf Nummer sicher - sonst ärgere ich mich hinterher. Also ist unsere Herde jetzt erstmal wieder ohne zusätzlichen Koppelauslauf.
Zum Seitenanfang
  
Homepage https://www.facebook.com/Kiri.Zoll/ https://www.youtube.com/channel/UCK9UAuBBGpYvwp-cU  
IP gespeichert
 
Kirstin
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


übersteigerter Ehrgeiz
tötet jede Motivation...


Beiträge: 3569

Raa-Besenbek, Schleswig-Holstein, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Tagebuch Araber "Blacky"
Antwort #277 - 06. Mai 2008 um 11:02
 
6.5.08
ich bin bedient: Blacky hat seine undefinierbare "Himmelfahrtskrankheit" wieder Griesgrämig
Gestern abend stand er nahezu fest, als ich kam. Es ist definitiv keine Hufrehe. (keine Empfindlichkeit in den Hufen, keine Pulsation, kühle Hufe, gute Stimmung, keine offensichtliche Schmerzhaftigkeit). Solange er einfach nur dastand (Beine schön untergestellt, keine Entlastungshaltung alles auf hartem Boden) war absolut nichts zu sehen. Wenn er versuchte zu gehen, dann bekam er Koordinationsprobleme mit allen vier Beinen. Mal wieder das alte Bild: es sieht aus, als ob er die Beine nicht richtig vom Kopf aus befehligt bekommt. Er macht sich dann bretthart im Rücken und in der Schulter und schwankt wie ein Besoffener irgendwie vorwärts. Sowie er stehen bleibt, entspannt alles und er ist bester Stimmung.
Was zum Henker ist das?
Auffallend: gestern morgen war er absolut in Ordnung und bewegte sich einwandtfrei. Isi hat ihn mittags 1 Stunde Schritt geritten - alles absolut in Ordnung. Ich komme gegen 17 Uhr - Blacky steht fest.
Gegen 20 Uhr (es dämmert langsam) wird er besser - gegen 21 Uhr gaoppiert er glasklar durchs Pddock und trabt ebenso klar in den Stall!!!???

Wir haben gestern mal Brainstorming gemacht: diese ominösen Krankheitsschübe sind all die Jahre wenn, dann immer um Himmelfahrt angefangen (egal, auf welches Datum Himmelfahrt fällt) und zwar nur, wenn der Mai schön un d sonnig war. In den Jahren, wo der Mai verregnet und bedeckt war, war nichts.
Blacky ist IMMER in diesen Krankheitsschüben morgens sehr gut, tagsübe scheisse und abends, wenn es dunkel wird wieder besser.
Futtergründe kann ich jetzt definitiv ausschliessen, da er dieses Jahr wirklich Tag und Nacht bzw abends und morgen exakt dasselbe bekommt - und WIese bekommt er zur Zeit gar nicht. Heute morgen war er wieder total gut.
Problem was ich auf mich zukommen sehe: bisher sind IMMER  diese krankheitsschüben, die unterschiedlich lange dauerten am Ende durch einen Hufreheschub beendet worden.....das muss ich nicht wieder haben.

Wir sind jetzt am Überlegen, o es einen Zusammenhang mit dem Licht bzw. der Sonne gibt. Rein theoretisch müsse es ja möglich sein, denn umgekehrt, zu wenig Licht führt ja auch zu Problemen bei Pferden - also warum nicht auch zu viel Sonne?
Ab heute bekommt er versuchsweise eine medizinische Augenmaske auf (tagsüber), die 77% der UV Strahlen ausfiltert. Mal schauen, ob das die Situation verbessert.
Im Moment bin ich mal wieder ratlos.....
Zum Seitenanfang
  
Homepage https://www.facebook.com/Kiri.Zoll/ https://www.youtube.com/channel/UCK9UAuBBGpYvwp-cU  
IP gespeichert
 
Kirstin
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


übersteigerter Ehrgeiz
tötet jede Motivation...


Beiträge: 3569

Raa-Besenbek, Schleswig-Holstein, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Tagebuch Araber "Blacky"
Antwort #278 - 06. Mai 2008 um 23:42
 
6.5.08
Heute am späten nachmittag empfing Blacky mich deutlich besser. Er ging nicht völlig unkoordiniert, sondern lediglich ein wenig festgehalten. Anders als gestern hatten wir heute den ganzen Tag eine relativ dunkle (aber normale) Fliegenmaske drauf (morgen bekommt er die mit dem 77 Prozent UV Schutz). Ausserdem hatten wir die "Jalousien" vom Offenstall wieder runter gemacht, so dass der Offenstall selbst stärker abgedunkelt und kühler war. Als ich heute spät nachmittag kam, waren alle drei Pferde drinnen hinter dem Vorhang. Später abends, als es fast dunkel war, ging Blacky normal und ich habe ihn 20 Minuten ohne Sattel im Schritt in der Halle geritten und er ging klar und locker im Rücken - kein Festhalten mehr.
Leider rief mich die Tierärztin noch an, dass sie sich mit dem Termin vertan hat - sie meinte Donnerstag, nicht Mittwoch. Sie wird also nicht morgen, sondern übermorgen wegen der Blutproben kommen.....blöd, aber nicht zu ändern.
Jetzt bin ich gespannt auf morgen, ob und wie sich die andere Fliegenmaske auswirkt.
Zum Seitenanfang
  
Homepage https://www.facebook.com/Kiri.Zoll/ https://www.youtube.com/channel/UCK9UAuBBGpYvwp-cU  
IP gespeichert
 
Kirstin
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


übersteigerter Ehrgeiz
tötet jede Motivation...


Beiträge: 3569

Raa-Besenbek, Schleswig-Holstein, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Tagebuch Araber "Blacky"
Antwort #279 - 08. Mai 2008 um 22:32
 
8.5.08
So, heute haben wir Blut abgenommen. - Aber von vorne: Heute morgen lief Blacky klar. Dann stand er den Vormittag zusammen mit den anderen im Sandpaddock in der prallen Sonne (mit AUgemaske). Ina hat dann gegen Mittag nochmal geschaut. Ihr fielen folgende Dinge auf: Pulsation war auf allen vieren fühlbar, Blacky ging wieder steif und schwankend, er fühlte sich am ganzen Körper im vergleich zu den beiden Stuten sehr warm an, während die Stuten eher kühl wirkten. Als ich nachmittags kam, standen alle drei im Offenstall im Schatten. Blacky war wärmer als die Stuten. Die Hufe waren kühl. Er stand untergestellt, Pulsation leicht aber vorhanden, und er stand auf hartem Boden (wenn er echte Reheschübe hatte, stand er immer auf weich) - ausserdem bewegte er sich freiwillig und ohne irgendwelche "Zugpferde" wie Futter durch den Stall. Der gang wirkte etwas festgehalten/gebunden ansonsten war Blacky aber gut drauf.
Abends gegen 19.30 lief er wieder völlig locker durch den Stall und mischte die Stuten auf. Pulsation war deutlich zurück - nur noch ein ganz fein fühlbarer Puls. Soweit zum Laufverhalten.

Spätnachmittag kam Fr. Dr. Becker - die Tierärztin, die ich ausfindig gemacht hatte. Vom ersten Eindruck her machte sie auf mich in jeder Hinsicht einen sehr gutenEindruck. Abgesehen davon, dass sie mir auf ANhieb sympathisch war, fiel mir auf, dass sie Blacky von ANfang an "als Ganzes" betrachtete. Also nicht mit diesem "Tunnelblick", der vielen TA s zu eigen ist, wo das Augenmerk nur auf das genannte Symptom gerichtet ist. Sie hat offensichtlich eine sehr feine Beobachtung und einen guten Blick für Körpersprache. Ihr sind auch allerkleinste Kleinigkeiten aufgefallen, obwohl Blacky nicht in typisch nach vorne rausgestellter Entlastungsstellung sondern sogar untergestellt stand. Außerdem gefiel mir, dass sie sofort und von Anfang an in erster Linie die Ursachensuche und nicht die Symptombehandlung im AUge hatte - etwas was ich in 10 jahren noch bei keinem schulmedizinich therapierenden TA erlebt habe.

Besonders angenehm überrascht hat mich, dass sie ganz offensichtlich sehr up to date ist, was auch ungewöhnliche oder seltene Erkrankungen anbelangt. Also nicht ala "Hufrehe kann nur falsche Fütterung oder Überbelastung sein", sondern Denkansätze in Richtung Diagnostik bzgl. Störungen des Nervensystems (wo, was), Stoffwechsel, Muskulatur, Lokalisation von irgendwelchen Keimen etc.

Bei den Hufen war ich hocherfreut: Endlich, endlich jemand, der mir nicht erzählte, das Blacky dringend flacher stehen müsse, weil sein hufbein ja zu steil steht, sondern jemand, der spontan sagt: "der muss höher gestellt werden" - mit dieser ANsicht stand ich ja immer relativ allein auf weiter Flur und hat mir jahrelang mit den Hufbeabeitern Diskussionen beschert. Ich konnte es ja nie wirklich begründen, aber ich habe ja immer wieder beobachten könne, dass ein flacher stellen Blacky Probleme machte und er höher gestellt besser gehen konnte.

Nun habe ich Blacky erstmal versuchsweise mit den Cavallohufschuhen ausgestattet und in die Hufschuhe hinten erhöhte und vorne gefederte Einlagen eingelegt. Damit werde ich die nächsten tage erstmal testen, ob er mit der Erhöhung besser klar kommt. So zwei bis drei Tage kann er auf den Hufschuhen laufen ohne dass Scheuerstellen entstehen. Sollte sich zeigen, dass die Erhöhung sich positiv auswirkt, werde ich ihn nochmal wieder hochgipsen.

Zur Blutabnahme: alles ohne Probleme. Nachdem Frau Dr Becker wieder zurück in der Praxis war, rief sie mich nochmal an und fragte, ob es okay sei, wenn sie bei Synlab noch eine Elektrophorese mitmachen könne. Ihr fiel auf, dass das Blut nicht normal gerinnt, sondern sich irgendwie geleeartig absetzt. Das kann viele Ursachen haben. Die Epho wird da ja vielleicht etwas mehr Klarheit schaffen. Parallel werde ich am Dienstag dann noch eine Urinprobe in die Praxis bringen.

Soweit der Stand de Dinge. Heute hat Blacky ausserdem seine Sonne reflektierende, kühlende Fliegendecke bekommen. Mal sehen, ob er morgen weniger heiss wird bei Sonne. Heute abend war er wider ganz der Alte, hellwach und rotzfrech und seine Stutenhat er auch wieder durch die Gegend geschickt.
Zum Seitenanfang
  
Homepage https://www.facebook.com/Kiri.Zoll/ https://www.youtube.com/channel/UCK9UAuBBGpYvwp-cU  
IP gespeichert
 
Seiten: 1 ... 12 13 14 15 16 
Thema versenden Drucken