Forum über Hufrehe und deren Vorbeugung und Behandlung
https://hufreheforum.de/cgi/yabb/YaBB.pl
Das Equine Metabolische Syndrom - Hufrehe >> Fragen zu den Tagebüchern - Equines Metabolische Syndrom >> Fragen zu Esel Jakob
https://hufreheforum.de/cgi/yabb/YaBB.pl?num=1370420070

Beitrag begonnen von Nucki Nuss am 05. Juni 2013 um 10:17

Titel: Fragen zu Esel Jakob
Beitrag von Nucki Nuss am 05. Juni 2013 um 10:17
Toll, dass Du Jakob aufgenommen hast!

Der Hals ist schon ganz schön extrem aber ich denke das kriegt ihr schnell in den Griff. Freut mich, dass er gut läuft. Da ist dann hoffentlich nicht so viel im Argen und er wird schnell wieder ansehnlich  ::)

Ist er aufgeregt? Was sagen die anderen zu ihm?

Titel: Re: Fragen zu Esel Jakob
Beitrag von ISI Rider am 05. Juni 2013 um 20:50
Huhu Beate,
Hab mal ein fragen tread zu Jakob eröffnet, nukis Antwort hab ich hierher verschoben.

Gut das du Jakob aufgenommen hast, er sieht schon arg vernachlässigt aus.  :-[
Denke auch das hier EMS klar auf der Hand liegt.
Wahnsinn dieser kipphals.

Vg Karin

Titel: Re: Fragen zu Esel Jakob
Beitrag von Christiane am 05. Juni 2013 um 21:51
oh je- könnte es sein dass er extrem abgespeckt hat und das Gewebe sozusagen ausgeleiert ist???
Das sieht ja sehr merkwürdig aus ...
Ich wünsche Euch gute Besserung und ein schönes Plätzchen für den Grauen.
Grüsse von Christiane  :)

Titel: Re: Fragen zu Esel Jakob
Beitrag von madahn am 05. Juni 2013 um 22:16
Ich hab von Eseln absolut null Ahnung. Aber ich weiss ja, dass du schon so einiges hingekriegt hast! Er hat echt Glück gehabt, dass er zu dir gekommen ist, der kleine Jakob!!!

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Esel Jakob
Beitrag von Beate am 06. Juni 2013 um 07:47
Danke für das Anlegen des Fragen-/Antworten-Threads und danke für die netten Kommentare.
Christiane, nein, abgespeckt hat er (leider) noch nicht. Er ist extremst verfettet. Ich hab mehrfach versucht, seinen momentanen Zustand auf Fotos festzuhalten, aber irgendwie sieht man das ganze Ausmaß auf keinem der Fotos. Ich versuche es weiter und werde dann weitere Fotos einstellen.

Titel: Re: Fragen zu Esel Jakob
Beitrag von Christiane am 06. Juni 2013 um 11:51
Hallo Beate !
Ja, es ist schwierig auf Fotos festzuhalten was man in natura sieht und fühlt. Er sieht nämlich absolut nicht fett aus (ich hab allerdings nur den Dicke- Pony-Blick, Esel sehe ich sonst nur auf Bildern)- man erkennt nur seitlich und am Hals die Fettablagerungen. Wenn er Sommerfell hat und man gegen Licht fotografiert ist es evtl. deutlicher.
Grüsse von Christiane  :)

Titel: Re: Fragen zu Esel Jakob
Beitrag von Nucki Nuss am 09. Juni 2013 um 08:41
Wie hat denn Jakob auf die Stute reagiert? Auf dem Bild sieht es sehr entspannt aus :)
Ich denke ein bisschen Grünes ist völlig ok, ihr habt ja mit Rehe zum Glück nichts am Hut.

Die Behinderung bei der Eselin ist der Hinterhuf? Weißt du was da passiert ist?

Ich hoffe dass sich beide anfreunden und sich gut verstehen :)

Titel: Re: Fragen zu Esel Jakob
Beitrag von Beate am 09. Juni 2013 um 10:00
Leider hat Jakob nicht so freudig auf die Stute reagiert, wie ich mir das gedacht hatte. Aber auch nicht böse; sie war (ist?) ihm relativ egal. Ok, da ist auch was mit langen Ohren; mehr nicht. Er hat kurz an ihr geschnuppert, dann stellte er sich wieder an seinen Standplatz und blickte wieder (wie in den letzten Tagen stundenlang) in die Himmelsrichtung, aus der ich ihn geholt habe. Das gemeinsame Fressen auf dem Foto war das erste mal, dass sie so nah beisammen standen.
Heute früh war allerdings alles schon wesentlich besser. Als ich in den Stall kam, hat es leicht geregnet. Die Zwei standen in der Weidehütte nebeneinander, und es schauten mich 2 graue Langohren-Köpfe zusammen aus einem Ausgang raus an.  :) . Jakob habe ich dann gleich ausquartiert, er läuft ja mittlerweile problemlos mit unseren Grossen mit, und Ijana hat erstmal eine Schüssel Heucobs bekommen.
Nun habe ich 2 Esel, aber mal wieder welche mit total unterschiedlichen Futteransprüchen (bei Ijana muss man aufpassen, dass sie nicht zu dünn wird, und ziemlich viel zufüttern....). Nunja, auch das wird sich einspielen. Dann muss ich eben Ijana immer wieder separieren und ihr das Extrafutter zukommen lassen.
Wegen ihrem Hinterfuss - da ist nicht wirklich bekannt, was da passiert ist. Sie wurde von den Vorbesitzern vor 2 Jahren aus 20 Jahren Anbindehaltung im Keller befreit. Ein Ziegenbock war noch mit dabei mit verkrüppelten Vorderbeinen, der wurde gleich eingeschläfert. Bei Ijana wurde vermutet, dass sie mal einen Sehnenabriss hatte. Ich habe eher den Verdacht, dass der Huf einfach extrem überkötet ist. Ich werde sie auf jeden Fall röntgen lassen, damit man mal sieht, welche Veränderungen da stattgefunden haben. Dann kann man auch beurteilen, ob man hier versuchen sollte, sie wieder "auf den Huf" zu bekommen, oder sie lieber den Rest ihres Lebens so laufen lässt. Immerhin ist sie ja nicht mehr die Jüngste. Bin gespannt, was da alles rauskommt.

Titel: Re: Fragen zu Esel Jakob
Beitrag von Christiane am 10. Juni 2013 um 07:18
Hallo Beate!
20 Jahre Anbindehaltung in einem Keller :'( ? Aber die war dann tagsüber unterwegs, oder ?
Leider kann ich die Bilder nicht sehen, ich schätze, mein Laptop lädt zu langsam ...
Willst Du die zwei behalten?
Diese unterschiedliche Fütterung ist sicher umständlich, aber das wird sich einspielen. Was macht man nicht alles für die Vierhüfler  :D  - ich finde es ganz große Klasse daß Du ihnen hilfst  :-*
Schön, das die beiden sich so schnell arrangieren.

Eine Verständnisfrage: Überkötet= durchtrittig? den Begriff habe ich noch nie gehört  :-[
Gute Besserung für Deine grauen Patienten  :)

Titel: Re: Fragen zu Esel Jakob
Beitrag von Beate am 10. Juni 2013 um 07:35
Christiane, nein, die 20 Jahre Anbindehaltung waren wohl am Stück, wie man mir sagte; ohne Freigang zwischendurch.  :'( So wie mir erzählt wurde, wurde sie bei ihrer Befreiung am Hals aus dem Loch gezogen - andere Möglichkeit gab es nicht. Seitdem hat sie auch Probleme mit der Halswirbelsäule. Die werde ich auch noch durchchecken lassen. Aber da kommt sie recht gut mir zurecht, und die Geschichte mit dem Fuss ist gerade vorrangig. Achja, ausserdem sieht sie noch schlecht - vermutlich aufgrund der 20 Jahre Dunkelhaft ...
Ja, ich möchte die Beiden auf jeden Fall behalten!  :) Nachdem mir im Januar innerhalb von 4 Tagen meine beiden Esel-Oldies Veilchen und Jeanny (die hier auch ein Tagebuch hatten) verstorben sind. Vor allem durch Veilchen habe ich gelernt, wie toll und liebenswert alte Esel sind, trotz - oder wegen - ihrer Hilflosigkeit. Und nun war einfach der Zeitpunkt gekommen, wieder 2 alten Handicap-Eseln eine Heimat zu bieten.
Ja, das mit der unterschiedlichen Fütterung spielt sich ein. War bei Veili und Jeanny ja ähnlich.
Überkötet - hmm... das ist, wenn ein Huf extrem steil steht, nicht dagegen gearbeitet wird, und er letztendlich nach vorne wegkippt. Vielleicht ganz gut, dass Du die Fotos nicht sehen kannst  :(
Vielen Dank für Deine lieben Worte.

Titel: Re: Fragen zu Esel Jakob
Beitrag von Christiane am 10. Juni 2013 um 08:26
aaaah- ein Stelzfuss (also das "Gegenteil" von durchtrittig - dann sind die Beugesehnen verkürzt).
Dass ein Tier so etwas überhaupt überlebt ... kaum vorstellbar.
LG von Christiane :)

Titel: Re: Fragen zu Esel Jakob
Beitrag von Beate am 10. Juni 2013 um 08:39
Hmm, Stelzfuss ist es in diesem Fall leider nicht mehr. Sie tritt mit diesem Fuß auf der Vorderseite (Zehenwand) des Hufes auf; und die Sohle zeigt nach hinten ....  :'(
LG Beate  :)

Titel: Re: Fragen zu Esel Jakob
Beitrag von Nucki Nuss am 10. Juni 2013 um 09:52
Die Arme!  :'(
Was für ein Leben... :-[ Umso schöner, dass sie jetzt bei Dir ist, ein Glück!

Kann sie denn gut laufen? Kannst du sagen, ob sie Schmerzen hat?

Titel: Re: Fragen zu Esel Jakob
Beitrag von Christiane am 10. Juni 2013 um 11:01
oh je- vermutlich wird man einen Schnitt machen müssen ?! Oder geht in diesem Alter noch eine Korrektur durch langsame Streckung ????
Das ist echt hart

Titel: Re: Fragen zu Esel Jakob
Beitrag von Christiane am 14. Juni 2013 um 07:55
hallo Beate !
Das ist blöd- ich sehe nur zwei Fotos, die anderen will mein laptop einfach nicht laden ...
Wie werdet Ihr den verdrehten Huf behandeln?
Und wie geht es Euch eigentlich?
ich drücke weiter die Daumen dass sich die zwei erholen, es wäre so schön wenn die Grautiere endlich ein richtiges Leben führen könnten ...
Lg von Christiane  :)

Titel: Re: Fragen zu Esel Jakob
Beitrag von Bjalla am 23. Juli 2013 um 08:19
Schön, dass es den beiden so gut geht und sie sich jetzt mögen. Sie haben solch ein Glück, dass sie bei dir sein dürfen.

Besonders spannend finde ich deinen Bericht über die TV-Produktion. Ich kann verstehen, dass dir bei dem Gedanken daran etwas mulmig wird. Aber es wäre ja für eine gute Sache. Sollte das tatsächlich klappen, musst du uns unbedingt informieren, wenn der Beitrag ausgestrahlt wird.

LG
Kerstin

Titel: Re: Fragen zu Esel Jakob
Beitrag von cheyenne am 23. Juli 2013 um 20:45
Hi,
hab mir grad "Jakob" angesehen. Also ich finde, er sieht nicht
verfettet sondern total fehlernährt aus :-/  Esel leben ja eigentlich in sehr sehr karger Landschaft, also sei vorsichtig mit Gras! :-?  Ich denke, er hat in seinem ganzen Leben weder Mineralien, geeignetes Futter  noch ausreichend Sonne gesehen, was die Knochen (Rücken) zur Deformität bringt. Durch fehlende Bewegung hat er null Muskeln entwickeln können, sein Körper hat sich darauf eingestellt "Depos" zu bilden. Die Hufbearbeitung muß schritt für Schritt (Minischritte) zur Umstellung gemacht werden, super das Du Dich um ihn nun kümmerst!! :)  Zähne sind gemacht? Dann ausreichend Rauhfutter und wenig Gras...nicht das noch ne Rehe dazukommt :-X und spaziern gehen ist toll um die Gelenke und Stoffwechsel in Schwung zu kriegen...aber mit dem Huf ist schon ein Profi gefragt, hoffe Du hast einen guten. Toll das er ein schönes Zuhause gefunden hat...lg cheyenne

Titel: Re: Fragen zu Esel Jakob
Beitrag von madahn am 30. August 2013 um 10:06
Hallo Beate,
Die Fotos brauchen bei mir auch ganz lange zum Durchladen. Ich schätze mal, dass die Dateien zu gross sind.

Finde ich klasse, dass du mit Jakob auf Tour gehst. Bei Eseln ist es ganz bestimmt nicht anders als bei Pferden: die sehen auch gerne mal was anderes als immer nur die "eigenen vier Wände"  ;D

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Esel Jakob
Beitrag von Beate am 30. August 2013 um 10:14
Hallo Esther,
bei mir auch nicht, aber ich dachte, das liegt an meinem lahmen Rechner.... :-X
Da ich sie auch auf einer Photoseite abgespeichert habe, versuche ich, sie so einzusetzen.

Titel: Re: Fragen zu Esel Jakob
Beitrag von Nucki Nuss am 30. August 2013 um 10:15
Toll, dass Jakob so gelassen ist!
Freut mich für euch! :)

Titel: Re: Fragen zu Esel Jakob
Beitrag von madahn am 30. August 2013 um 10:16
Ups, schon antworten. Ich hab das grad nochmal in meinem Beitrag geändert mit den Fotos  ;)

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Esel Jakob
Beitrag von madahn am 30. August 2013 um 10:56
So, ich hab jetzt alle Bilder nochmal neu hochgeladen in der Grösse "Massage Board 640x480". Laden die jetzt bei allen schneller die Fotos?  :)

Und ich hab mir mal rausgenommen, die Links in deinem Anhang zu aktualisieren, Beate  ;)

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Esel Jakob
Beitrag von Beate am 30. August 2013 um 11:02
Vielen Dank, Esther! 
Das mit den Tagebüchern im Anhang war mir vorhin schon aufgefallen und ich hatte mich gefragt, wer wohl der gute Geist war  :)

Mit den Fotos - ich dachte eigentlich immer, dass die durch den Forums-Uploader automatisch in der Grösse angepasst werden. OK, wieder was gelernt!

Titel: Re: Fragen zu Esel Jakob
Beitrag von madahn am 30. August 2013 um 11:03
Ich hab von dem Forumsuploader keine Ahnung, ich lade seit Ewigkeiten bei www.tinypic.com hoch - und da kann man die Grösse einstellen  :)

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Esel Jakob
Beitrag von madahn am 25. Oktober 2013 um 10:00
Hallo Beate,
ich habe ja keine Ahnung von Eseln. Was wäre denn sein Idealgewicht, bzw das Zielgewicht? Gut dass du gleich gegensteuerst!

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Esel Jakob
Beitrag von cheyenne am 25. Oktober 2013 um 18:21
Hast Du mal aktuelle Fotos? :)

Forum über Hufrehe und deren Vorbeugung und Behandlung » Powered by YaBB 2.4!
YaBB © 2000-2009. Alle Rechte vorbehalten.