Forum über Hufrehe und deren Vorbeugung und Behandlung
https://hufreheforum.de/cgi/yabb/YaBB.pl
Borreliose, Eperythrozoonose andere Krankheiten >> Borreliose - Eperythrozoon Tagebücher >> Borreliose Tagebuch " Dino"
https://hufreheforum.de/cgi/yabb/YaBB.pl?num=1133555820

Beitrag begonnen von mambo am 02. Dezember 2005 um 21:39

Titel: Borreliose Tagebuch " Dino"
Beitrag von mambo am 02. Dezember 2005 um 21:39
25.10.2005
dino ist ein 21 jahre alter hannoveraner-trakehner-schimmelwallach.
Als wir ( mein mann ) ihn kaufte, war er 9 jahre alt. Er ist ein sehr sensibles pferd, welches als Zwilling auf die Welt kam.
Bevor er zu uns kam, wurde er allein gehalten, eine Katastrophe für ihn, er klebt unglaublich. Man kann ihn allein ins Gelände reiten, sich aber nicht trennen.
Gleich zu beginn hatte er eine unklare lahmheit.
Wir haben alles durchchecken lassen, nichts wurde gefunden. ein 2. TA checkte ihn durch, auch mit röntgen und anästhesie, nichts.
Eine THP kam und behandelte ihn auf Herpes. Sie meinte damals, meiner und Dino hätten Herpes.
Zu dem Zeitpunkt hatten wir nur die beiden Schimmel. Die beiden bekamen alle möglichen Mittelchen. Allerdings stellte sich heraus, das diese THP ein bisschen ein Scharlatan war.
Ein Mitarbeiter ( ganz anderes gewerbe ) war mit ihr in Ausbildung zum THP. Sie wurde bereits nach wenigen mon aus der Schule geworfen. Aber das will ich jetzt nicht weiter ausführen.
Da er so Schwierigkeiten hatte, allein zu sein, kam eine Ziege zu uns, wo eine Tierschutz initiative dringend Pferdeleute suchte. Die Ziege wollte nur zu Pferden und in keinem Fall bei Ziegen sein.
Die hütete er manchmal wie ein Cowpferd.
In jedem Fall kamen die lahmheiten immer wieder. unsere TA riet meinem mann, dino in frührente zu schicken ( bei uns auf dem paddock und nur ein bisschen gelände ) und sich ein dressurpferd zu kaufen. tja, und da verliebten wir uns in andalusien in emir und packten ihn ein.
als emir auf den paddock kam, blühte dino auf. allerdings nach wenigen monaten erneut lahm. bis dann dr. rittmann durch zufall auf den hof kam. er behandelte dino 2 mal osteopathisch. danach ging er beinah 10 jahre wie ein junger gott und wurde sozusagen "unser bestes pferd im stall".
letztes jahr im april ging er mit unserer ehemaligen RB auf ein turnier in reitbarer nähe ( in den hänger geht er nicht, ohne ihn auseinander zu nehmen ). mein schimmel war dabei. er ging ohne ihn in die prüfung, und die anderer gingen mit meinem schimmel grasen. und das nicht in direkter nähe. als er aus der prüfung kam und ihn nicht gleich sah, drehte er durch. wir konnten ihn nicht halten, er stieg und stieg und stieg. got sei dank kam meiner dann wieder und wir sahen zu, das wir nach hause kamen. er beruhigte sich, begann aber wenige tage später wieder mit diesen lahmheiten. wir dachten, es wäre dasselbe, was er damals hatte. waren sicher, das es sich um verspannungen handelte. also wieder dr. rittmann. doch diesmal konnte r auch nach 2 x blcokade lösen nichts bewegen. es kam eine THP, die akupunktiert, blockaden löst und mittelchen gab. 4 mon später keine besserung. es kamen 3 weitere osteopathen und physiotherapeuten, keine besserung. dabei unterstützt von einer TA, die sich auf homöopathie spezialisiert hatte. keine besserung.
dann erfuhren wir von einem THP, der in der gegend "wunder" vollbracht hatte. also her damit. schliesslich konnten wir iihn nicht so leiden sehen.
er ging völlig normal und von einer auf die andere sekunde konnte er keinen huf vor den anderen etzen. man dachte, gleich kippt er um. 2 std später trabte er dann wieder fast normal über den paddock. wir waren verzweifelt.
dieser THP kam leider erst spätabends, als er kaum etwas sehen konnte. er akupunktierte, löste blockaden etc und meinte c7 hätte eine stärkere blockade, die auch mit hufstellung etc zu tun habe. also hufschmied und hufpfleger her. die fanden es weniger dramatisch. 2 wo ging pferd wie auf wolken. dann erneutes lahmen. allerdings nicht mehr ganz so schlimm. er hatte auch kotwasser, das hatte der THP etwas in den griff bekommen.
nach 6 wo wieder termin mit THP, diesmal bei licht. er schaut pferd an und meint, ganz klar, er habe chronisches herpes. gab ihm eine nosode und meinte, wenn er die richtige erwischt hätte ( das könne man nicht 100% sagen ) und er darauf reagiert, könne es sein, das es ihm besser geht, und er vielleicht sogar geheilt wird.
habe dann noch bei IWEST mittel zur imunstabilisierung etc besorgt. und siehe da, es geht ihm viiiiiiel besser. wir reiten wieder ins gelände. schritt, trab, galopp. nur zu beginn im trab nickt er ein wenig.
nachdem ich im netz ein wenig geforscht hatte, schien es mir auch logisch, das er evtl. borreliose hat. das hatten wir ( habe ich glaube ich oben schon geschrieben ) schon vor monaten abchecken lassen, aber die TA meinte, der positive titer sage nichts aus.
es geht ihm zwar viel besser, um nicht zu sagen, sogar gut. wir wollen aber nun trotzdem auch borreliose, borna, und herpes abklären lassen.
das war jetzt viel text. sorry!

Titel: Re: Borreliose Tagebuch " Dino"
Beitrag von mambo am 02. Dezember 2005 um 21:40
25.10.2005
hallo !
ergebnis von zecklab ist gerade eingetroffen.
hier die daten:

protein / antigen Name funktion / herkunft punkte bewertung

100 p100 b.afzelii 8 positiv ***
66 VisE fusionsprotein 4 positiv ***
41 p41 flagellin b. burddorferi s.s. 1 positiv *
39 bmpa b.afzelii 8
31 ospa oberflächenprot. b.afzelii 4
22 ospc oberflächenprot. b.afzelii 6
b.garinii, b.burgdorferi s.s.
20 p41/intern spez. teil Flagellin B.garinii 1
18,5 p41/intern spez. teil Flagellin B.garinii 1
18 p18 oberflächenprot. b.afzelii 8

Ergebnis 13 positiv

Beurteilung der Testergebnisse:

< 6 positiv
*** bande sehr stark ausgebildet

IgG-antikörper gegen das protein 100kDa sind spezifisch und treten vor allem in der Spätphase einer Infektion auf.
VIsE ist ein später IgG-Marker zusätzlich zu p100.

muß jetzt mal hören, welche behandlung TA vorschlägt, und mich mit THP alternativ in verbindung setzen.



Titel: Re: Borreliose Tagebuch " Dino"
Beitrag von mambo am 02. Dezember 2005 um 21:40
27.10.2005
in den letzten beiden tagen lief dino wieder schlechter und brauchte wesentlich länger, um sich "einzulaufen". was mir heute ganz besonders auffiel war, das er doppelt so nass geschwitzt nach einem ausritt war, als mambo. ist das ein schub, der sich andeutet? abgesehen davon, das es natürlich auch heute sehr warm war, fiel doch auf, das er extrem reagierte.

bei borreliose wird immer von den verschiedenen stadien gesprochen. in welchem befindet sich dino denn nach der auswertung des recom-blot? hab es noch nicht so ganz begriffen.


Titel: Re: Borreliose Tagebuch " Dino"
Beitrag von mambo am 02. Dezember 2005 um 21:40
31.10.2005
so, und nun habe ich gerade das ergebnis des RKI zum bornatest bekommen. er ist positiv im akutstadium. so langsam aber sicher wird mir alles etwas zuviel. erst emir, nun dino. und nun werden wir alle unsere hotties untersuchen lassen müssen, da borna eine virusinfektion ist.
bin mir über die bedeutung noch nicht so recht klar. muß jetzt mal viel lesen. ergebnisse bekomme ich später. das war ein vorabtelefonat.

Titel: Re: Borreliose Tagebuch " Dino"
Beitrag von Jumanji am 02. Dezember 2005 um 21:41
Liebe Mambo,
ich breche jetzt ein Tabu und schreibe direkt in Dein Tagebuch:
Die Diagnose "akut Borna" würde fast gleichbedeutend mit einem Todesurteil zu vergleichen sein, da die wenigsten Pferde dies überleben.

Bitte lasse Dich nicht verrückt machen!!!


Titel: Re: Borreliose Tagebuch " Dino"
Beitrag von mambo am 02. Dezember 2005 um 21:43
31.10.2005
danke dir!
habe gerade eine fast 2stündiges telefonat mit einer THP, die sich auf borna, borreliose und herpes spezialisiert hat. und nachdem, was ich inzwischen nochmal bei http://www.pferdetipps.cmsschmedt.de/borna.html nachgelesen habe, ist zumindest borna gut therapierbar.
lt der THP unterscheidet man die bornasche Viruserkrankung, die irgendwie anfang des 19 jahrhunderts zu 100 % tödlich verlief ( wenn ich das jetzt alles so richtig behalten habe ) und eine borna virusinfektion. und die soll gut behandelbar sein.
so, und nun die ergebnisse:

herpes typ 1 negativ
herpes typ 4 negativ
borna´sche erkr. ( Borna disease ) antikörper elisa positiv+
borna´sche erkr. ( Borna disease ) antigen pAG ( AG3) positiv+
borna´sche erkr. Immunkomplexe CIC ( AG2-Z ) ( Borna disease ) positiv ++

pferd zeigt laborparameter, die für eine leichte, aber deutliche bornavirusinfektion sprechen.













Titel: Re: Borreliose Tagebuch " Dino"
Beitrag von mambo am 02. Dezember 2005 um 21:43
31.10.2005
hier eine erklärung zum borreliosetestergebis, die mir freundlicherweise die mitarbeiterin eines labos hat zukommen lassen, die tagein diese tests macht.

Hallo Mambo,

sorry, dass ich mich so spaet erst wieder melde, wollte noch nach diesem VisE suchen und musste dazu ins Institut, weil ich von zu Hause aus nicht in alle Datenbanken komme. Hoffe, ich bin jetzt nicht zu spaet...

Also, erstmal grundsaetzlich was ist ein Western-Blot.

Blot steht fuer etwas auf ein Traegermedium uebertragen (englisch to blot); in diesem Fall werden Proteine – Eiweiss-Molekuele – auf eine Membran gebunden. Western ist eine witzige Geschichte, denn das ist in der Tat die Himmelsrichtung. Man kann in der Biochemie drei verschiedene Molekuelklassen „blotten“ und der erste, der das gemacht hat (in seinem Fall war es DNA), hiess Southern. Als man die Technik dann fuer die anderen Molekuele ausgeweitet hat, hat man sich einfach der Himmelsrichtungen bedient.
Also beim Western-Blot bindet man nun ganz bestimmte Proteine auf eine Membran. Im Falle der Borrelien-Untersuchung sind das diejenigen Proteine, die von den koerpereigenen Antikoerpern erkannt werden, soweit sie eben vorhanden sind. Anschliessend wird das zu untersuchende Serum ueber diese Membran gegeben (man legt also das Stueck Papier in eine kleine Wanne und gibt das Serum dazu, das wird dann stehen gelassen. Die im Serum befindlichen Antikoerper haben jetzt Zeit, ihr ganz spezielles Antigen zu finden und daran zu binden. Wenn die Antikoerper ihr Protein gefunden haben, wird das Serum von der Membran gespuelt und es kommt eine Nachweisloesung drauf. In dieser wiederum sind Substanzen, die z. B. Pferdeantikoerper erkennen. Diese sogenannten „Sonden“ finden nun ihrerseits die Antikoerper, die an der Membran haengen geblieben sind und geben an dieser Stelle eine Farbreaktion ab. So kann man einfach ablesen, wo es eine Farbreaktion gibt (das nennt man dann „Bande“). Da ich vorher weiss, welches Protein ich an welche Stelle auf der Membran gebunden habe, weiss ich anhand der Banden welche Antikoerper Dein Pferd besitzt. Soweit klar?

So, dann waeren da noch die Bezeichnungen der angegebenen Proetine:

protein / antigen Name funktion / herkunft punkte bewertung

100 / p100 / b.afzelii / 8 / positiv ***
66 / VisE / fusionsprotein / 4 / positiv ***
41 / p41 / flagellin b. burddorferi s.s. / 1 / positiv *
39 / bmpa / b.afzelii / 8
31 / ospa / oberflächenprot. b.afzelii / 4
22 / ospc / oberflächenprot. b.afzelii, b.garinii, b.burgdorferi s.s. / 6
20 / p41/intern / spez. teil Flagellin B.garinii / 1
18,5 / p41/intern / spez. teil Flagellin B.garinii / 1
18 / p18 / oberflächenprot. b.afzelii / 8

Protein / Antigen ist prinzipiell das gleiche und bezeichnet die auf die Membran gebundenen Proteine. Die Zahl, die dabei steht, ist das sog. Molekulargewicht. Proteine „wiegen“ etwas und dieses Gewicht ist aussagekraeftig, da die Proteine auf einem Western-Blot nach der Groesse angeordnet werden (die grossen am oberen Rand, nach unten kleiner werdend). Die Einheit fuer das Molekulargewicht ist Kilodalton, das ist prinzipiell nichts anderes als beim Menschen eben Kilogramm, also einfach eine Einheit. So, dann geht es weiter mit Funktion, das gibt an, was das auf der Membran befindliche Protein in seiner natuerlichen Umgebung eigentlich macht. Dann Herkunft ist die Borrelien-Art, fuer die dieses Protein spezifisch ist (es gibt naemlich mehrere Arten von Borrelien und die in den USA vorherrschende Borrelia burgdorferi, die fuer die urspruenglich beschriebene Lyme-Borreliose verantwortlich ist, ist nicht die in Europa vorherrschende Art). Ja, dann kommt ein Punkteschluessel, der sicherlich aus irgendwelchen Statistiken abgeleitet wurde (so als: wenn p100 besonders reagiert, ist die Infektion besonders akut, wenn p41 reagiert, ist die Infektion laenger her – das sind aber gerade Spekulationen!!!) und die Interpretation der Daten vereinheitlichen soll. Dann Bewertung beschreibt die Bandenstaerke – siehe oben. Wenn die „Bande“ deutlich zu sehen ist (und damit sehr viele Antikoerper gegen das jeweilige Protein im Serum sind), bekommt sie ***, wenn sie nur sehr schwach zu erahnen ist (und damit eben kaum Antikoerper da sind) nur *.

Also als Beispiel fuer das dritte Protein mal folgende Erklaerung:
Protein der Groesse 41 Kilodalton entspricht dem Flagellin (das ist das Protein, das das „Ruder“ der Bakterien aufbaut, also die Fortbewegung sichert) aus Borrelia burgdorferi s.s (Subspezies, also noch eine ganz genaue Unterart), wurde vom Serum Deines Pferdes erkannt. Die Staerke der Bande – und damit die Antikoerperzahl – war aber nicht sehr intensiv.

Dann noch kurz was zu Deinem ersten Testergebnis mit den verschiedenen Antikoerper-Klassen IgG und IgM: Bei der Immunreaktion, die nach einer Infektion einsetzt, kommt es zur Ausschuettung verschiedener Antikoerper-Klassen in einer charakteristischen zeitlichen Abfolge. Ganz am Anfang werden IgM ausgeschuettet (quasi als Soforthilfe), nach ein paar Tagen werden diese kurzlebigen durch IgG ersetzt (als „ErinnerungsAntikoerper). Diese bleiben lange im Koerper erhalten (diese sind es, die einen Impfschutz ausmachen) und werden im gesunden auf fast Null herunter gefahren. Bei einem erneuten Aufflammen einer bereits bekannten Infektion kommen dann gleich diese zum Einsatz. Dieser Test sagt also etwas ueber das Wann der Infektion aus. Bei Euch liegt sie auf jeden Fall mehrere Wochen zurueck.

Zusammen genommen mit den Ergebnissen aus dem ersten Test, wuerde ich als NICHT-TA sagen, dass Dein Pferd eine Infektion mit Borrelia afzelli hat, die schon laenger zurueck liegt, aber momentan aufgeflammt ist.

Was tun bei Borreliose? Also fuer die Menschen-Behandlung kann ich dazu nur aus eigener Erfahrung berichten (mein Papa hatte es und meine Arbeitskollegin). Bei meinem Vater handelte es sich um eine sehr frische Infektion, die durch eine dreiwoechige Ampicillin-Kur gut ausgestanden werden konnte (Gabe sofort bei Erscheinen des beruehmten „roten Ringes“). In diesem Stadium sind die Borrelien noch nicht in den Nervenzellen eingenistet, und werden von diesen „normalen“ Antibiotika noch erwischt. Meine Arbeitskollegin hat eine verschleppte Infektion und musste in der schlimmen Phase (bei ihr ist die Erkrankung erst nach etwa 2 Jahren nach Infektion richtig ausgebrochen) mit dem Antibiotikum Rocefin behandelt werden. Das ist das einzige auf dem Markt befindliche Antibiotikum, dass es schafft, IN die Nervenzellen reinzukommen und dort die Borrelien umzubringen. Dieses Antibiotikum hat schwere Nebenwirkungen (fast wie eine Krebs-Chemo) und kann nur wenige Male benutzt werden, da die Borrelien sonst Resistenzen ausbilden. Da das auch fuer die normalen Antibiotika zutrifft, ist es sehr wichtig, dass egal welches Antibiotikum sehr lange gegeben wird. Die meisten Menschen-Aerzte machen das schon zu kurz, ich weiss nicht, wie es hier in der Tiermedizin aussieht...

So, jetzt hoffe ich, dass ich Dich nicht erschlagen habe mit Text. Falls Fragen sind, einfach nochmal melden!

teil2,

habe nochmal nach diesem VisE 66 Protein gefahndet und folgendes gefunden: Dieses Protein befindet sich auf der Aussenhuelle der Borrelien-Bakterien und veraendert sich stetig nach der Infektion. Dadurch koennen die Bakterien die Immunantwort des Wirtes ueberlisten (denn der muss die neue Variante jedes Mal wieder neu erkennen, die alte hilft ihm wieder nix mehr...). Die Essentials kannst Du hier nachlesen:

http://www.lymenet.de/shgs/corryw/VisE-StrukturBorrelia.pdf

Das VisE, das in Deinem Test aufgefuehrt ist, ist eine kuenstliche Mischung mehrerer Varianten, die natuerlich vorkommen.




Titel: Re: Borreliose Tagebuch " Dino"
Beitrag von mambo am 02. Dezember 2005 um 21:43
01.11.2005
gestern wurde mir vom RKI bereits erklärt, das es sich bei borna um eine meldepflichtige, aber keine anzeigepflichtige erkrankung handelt. das habe ich einfach mal so hingenommen, nachdem mir gesagt wurde, dies solle keinerlei konswquenzen in welcher richtung auch immer haben. nun habe ich einen thread gelesen, in dem es hiess, das veterinäramt wäre gekommen und hätte das borna-pferd getötet. habt ihr in dieser richtung auch schon etwas gehört? panik macht sich bei mir breit. und dieser vorraussetzung teste ich garantiert keines der anderen pferde. wobei die frage ist, wie mit dem bestand allgemein umgegangen wird. das muß doch ein märchen sein. wie anders könnte da von borna pferden in behandlung geschrieben werden. oder liegt das dann am unwissen des amtsarztes, der einfach mal entscheidet? krise!!!!!!!!!!!!!!!

Titel: Re: Borreliose Tagebuch " Dino"
Beitrag von mambo am 02. Dezember 2005 um 21:44
01.11.2005
mein mann war heute mit dino im gelände. kein nicken am anfang. er sagte, er sei richtig locker und entspannt gegangen und war im alopp beinah übermütig. heute ging es ihm also richtig gut.

heute hat auch unser TA die werte bekommen und uns angerufen ( er war ein paar tage nicht da ).

er sieht das alles nicht so tragisch, würde in keinem fall mit amantadin behandeln und sagt, seiner meinung nach wären nur antikörper nachgewiesen, was aussagen würde, das das pferd kontakt hatte. er hätte bereits einige bornapferde gesehen, und die hätten rein gar nichts mit unserem pferd gemeinsam. und er bleibt auch bei seiner meinung, das dies ebenfalls für das borreliose-ergebnis zutreffen würde.

er glaubt, das ein gutes immunmanagement den tieren hilft, selbst damit klarzukommen. sozusagen die selbstheilungskräfte zu aktivieren.

kurz vor seinem anruf hatte ich mit fr. dr. bode vom RKI telefoniert, die mir dringend riet, dem pferd amantadin zu verabreichen. allerdings nur in der anfangsdosis, da die erkrankung nicht stark ausgeprägt sei. sie möchte den test gerne in kürze bei unserem pferd wiederholen und auch die anderen paddockpferde mittesten.

jetzt werde ich wohl erst einmal alles auf mich wirken lassen und in ruhe nachdenken.



Titel: Re: Borreliose Tagebuch " Dino"
Beitrag von mambo am 02. Dezember 2005 um 21:44
05.11.2005
kurzer zwischenbericht über dino.
die magnovital-kur sollte eigentlich nur 4 wo laufen, aber ich habe verlängert und zusätzlich beschlossen, den anderen beiden auch magnovital als kur zu geben.
dino scheinen die gaben, die er momentan bekommt, extrem gut zu tun. gestern soll ziemlich langes spielen bei uns auf dem paddock angesagt gewesen sein. und heute war ich selbst dabei, als er das pony zum spiel aufforderte und im wilden galopp über den paddock fetzte. sliding stops und ab in die nächste richtung. er wirkte richtig übermütig.
da ich, was wurmkuren anbetrifft, im zwiespalt stehe. haben wir begonnen, den pferden mash zu füttern, um sie zu entlasten. nach 2 tagen mash werden wir wurmkur geben, dann noch ein tag mash und dann wieder ins gewohnte programm. in der vergangenheit ist uns nie etwas negativ im zusammenhang mit wurmkuren aufgefallen. diesmal werden wir es ganz genau beobachten.


Titel: Re: Borreliose Tagebuch " Dino"
Beitrag von mambo am 02. Dezember 2005 um 21:44
30.11.2005
ich traue mich noch nicht richtig, es zu glauben, aber dino ist noch immer lahmfrei. er spielt wie ein junger und fordert die anderen zum toben auf. auch frisst er wieder besser und hat auch schon etwas angesetzt.
wir haben die fütterung jetzt geändert. vorher bekam er von st. hippolyt hesta mix pellets und struktur E. nun bekommt er wegen seiner magenschleimhautprobleme hafer und rübenschnitzel.
er hustet nicht mehr, seit der THP da war und macht insgesamt einen guten und zufriedenen eindruck.
nach so langer zeit der krankheit komme ich noch immer täglich mit gemischten gefühlen in den stall, ob der positive zustand auch wirklich anhält. toi toi toi! drücke mir mal selbst die daumen.

Titel: Re: Borreliose Tagebuch " Dino"
Beitrag von mambo am 02. Dezember 2005 um 21:45
30.11.2005
ach ja, auch den anderen 3 geht es momentan sehr gut. emir zeigt seit ein paar tagen wieder etwas mehr anteilnahme an seinem umfeld und fodert nun auch wieder zum spielen auf. keiner lahmt. nun noch mambo hat pulsation am linken vorderhuf. aber es ist schon besser geworden. er ist wieder frech, wie früher, was bei ihm immer ein zeichen von "es geht mir gut" ist.

Titel: Re: Borreliose Tagebuch " Dino"
Beitrag von mambo am 31. Dezember 2005 um 11:59
kurzes feedback zu dino zum jahresende!

ich gehe noch jeden tag mit einem mulmigen gefühl in den stall. und jeden tag kannn ich mich freuen, dino lahmt noch immer nicht. nach so einer langen zeit der immer wiederkehrenden lahmheiten geht es ihm nun schon seit längerer zeit erstaunlich gut.

( @pony, kann ich irgendwo noch die genauen daten der einzelnen einträge finden, um einen besseren überblick zu haben, wann was war? )

dino spielt täglich wie ein junges pferd auf dem paddock mit seinen freunden. und auch beim ausritt im schnee zeigt er einen raumgriff und schritt, wie noch "nie zuvor".
wir geben noch immer L-Lysin. lt iwest soll es mindestens 2 mon gegebn werden. wir sind schon über die zeit, werden aber in absprache mit iwest noch bis mitte januar weiterfüttern. dann sehen wir weiter.
gestern hat seine ehemalige RB ihn nach langer zeit wiedergesehen und konnte kaum glauben, wie er sich vberändert hat. er hat früher immer probleme gehabt, anzusetzen. nun ist er ein pferd mit rundungen, auch auf der rückenlinie.
leider frisst er immer wieder etwas schöecht. und gestern drohte er beim satteln auch wieder zur seite. scheibar ist die magenschleimhautentzündung noch nicht ganz abgeheilt. das werden wir nochmal überprüfen lassen. auch hat er wieder gelegentlich kotwasser, was völlig weg war. werde es erst einmal mit joghurt über die feiertage ausprobieren.
alles in allem freuen wir uns aber wahnsinnig, wie gut es ihm und auch den anderen geht. das hätten wir vor ein paar monaten nicht zu hoffen gewagt, das wir mit nahezu 4 gesunden pferden ins neue jahr feiern können!

Titel: Re: Borreliose Tagebuch " Dino"
Beitrag von mambo am 27. Januar 2006 um 23:18
ich wusste wohl instinktiv, das ich mich noch nicht freuen sollte. seit gestern nachmittag lahmt dino wieder superstark. gestern habe ich es nicht selbst gesehen, da mein mann im stall war. er sagte, es hätte phasen gegeben, in denen er nahezu normla lief, und dann wieder sehr stark. heute lief er, bis auf die zeit des fütterns, die ganze zeit stark lahm. habe heute spät mit THP telefoniert. er hat sich nochmal sein krankenbild durchgelesen, und meinte, es könne gut sein, das er sich vertreten, gezerrt hat, da die lahmheit ganz plötzlich auftrat. vorgestern hat er noch wie ein junger gespielt und selbst den chef ( emir ) zum spielen animiert. da ging es ihm also noch seeehr gut.
hat uns gesagt, was wir ihm morgen an schüssler geben können. sollte montag besser sein ( bitte daumen drücken ). soll in jedem fall montag bericht erstatten. dann sehen wir weiter. er tut mir so leid. jetzt war er über 3 monate lahmfrei!

Titel: Re: Borreliose Tagebuch " Dino"
Beitrag von mambo am 30. Januar 2006 um 14:16
hat am samstag die medikamente bekommen, aber keine besserung.
abgesehen von der tatsache, daß alle 4 relativ langsam und sehr vorsichtig über den paddock gehen, sieht es bei dino wirklich sehr ungesund aus.
was komisch ist, ist, das er zwar nicht raumgreifend, aber relativ flüssig zum futter geht, wenn fütterungszeit ist. aber in der zeit dazwischen schon arg lahmt.
ingesamt macht er einen ausgeglichenen eindruck, steht den ganzen tag an einer heuraufe, oder geht trinken, und trollt sich, wenn die anderen die ohren anlegen.
ich weiß nicht, was ich davon halten soll.
werde heute spät nochmal THP anrufen und heute nachmittag mal sehen, ob ich es schaffe, ihn kurz zu filmen, um es dem THP zu mailen, da ich nicht weiß, wann er persönlich kommen kann.

Titel: Re: Borreliose Tagebuch " Dino"
Beitrag von mambo am 31. Januar 2006 um 10:57
dino lief heute morgen sehr vorsichtig, aber er lief. er machte kurze, aber gleichmäßig lange schritte und lahmte nicht.
scheint, der THP hat doch recht gehabt, und er hat sich nur vertreten.
irgendwie glaubt man nach so einer langen zeit des lahmens dann doch gleich an das schlimmste.
er kommt aber in jedem fall am donnerstag zum gucken, ob alles ok ist.

Titel: Re: Borreliose Tagebuch " Dino"
Beitrag von mambo am 03. Februar 2006 um 10:36
der THP war gestern da und hat nochmal seine telefonische vermutung bestätigt, das er sich nur "vertreten" hatte.  er hat ihn nochmal komplett untersucht und gesagt, das bei diesen temperaturen bei borreliose-pferden borreliose-symtome auftreten könnten, dino aber insgesamt einen sehr guten eindruck machen würde, und nicht mehr auffällig wäre.
da dino immer noch und immer wieder leichtes kotwasser hat, hat er ihm dagegen nochmal etwas rausgesucht. er meinte, er habe eine leichte kehlkopfirritation und hat ihm dazu auch etwas rausgesucht.
außerdem noch etwas gegen das "vertreten", da er da noch leicht reagiert hat.
in jedem fall war er sehr zufrieden mit dino´s entwicklung.

Titel: Re: Borreliose Tagebuch " Dino"
Beitrag von mambo am 06. März 2006 um 15:25
dino ist heute 22. jahre alt geworden. ;-;-;+ dino!

zum geburtstag bekommt er nachher seine obligatorische torte ( banane, weizenkleie, äpfel, karotten zu brei gemischt ).
ich freue mich, das es ihm gut geht, und er nach endloser zeit endlich mal wieder einen geburtstag gesund und voller übermut "feiern" kann.

Titel: Re: Borreliose Tagebuch " Dino"
Beitrag von mambo am 26. April 2006 um 10:17
es gibt weiterhin nur positive nachrichten über dino zu berichten.
nachdem er die ganze zeit noch auf dem paddock entspannen konnte und nur gelegentlich mal schritt geritten wurde, ansonsten nur mit meinem mann, oder in letzter zeit auch mit gwanisetta ins gelände spazieren ging, wurde er gestern zum ersten mal richtig longiert.
mein mann war ganz aus dem häuschen vor freude. er ging locker und entspannt, machte mordstritte, war voller fleiss und spaß bei der sache, und hörte auf die kleinsten signale. früher, vor seiner erkrankung, war er oft stur an der longe und wollte vieles nur mit widerwillen.
sein ganzes gangverhalten hat sich gebessert. er trat früher nie weit unter. jetzt tritt er richtig schön unter.
einzig, er wird ziemlich knöcherig. war er zwar schon immer etwas vom typ her, aber jetzt wirkt es stärker. habe gerade etwas zum muskelaufbau bei iwest bestellt. mal gespannt, wie es wirkt. von magnovital hatte er im herbst / winter richtig zugesetzt. habe nun magnoturbo bestellt.
so langsam verliere ich meine angst, das er wieder kurztritt!
ist auch vom gemüt her verändert. viel schmusiger mit mir, als früher! klasse!

ps. um den krankheitsverlauf besser rekonstruieren zu können, habe ich heute bei allen beiträgen das eintragsdatum aus dem alten forum nachgetragen!

Titel: Re: Borreliose Tagebuch " Dino"
Beitrag von mambo am 13. Juli 2006 um 22:53
neues von dino!

er hat in den letzten ca 7 - 8 wo sehr stark abgenommen. wir füttern ihn wie wild mit riesigen mengen. er bekommt leinkonzentrat mit echinacea etc, nimmt aber nicht zu.
seine zähne haben wir vor 6 wo überprüfen lassen. die waren ok. die letzte wurmkur wurde vor 5 wo gemacht. allerdings eine ohne bandwurm.
im augenblick ist eine art stillstand eingetreten. er nimmt nicht weiter ab, aber eben auch nicht zu.
seit ein paar tagen nickt er auf der rechten habd. wir dachten zuerst, er habe sich vertreten, aber die homöopathie hat diesmal nicht angeschlagen in dem bereich.
habe heute mit unserem THP telefoniert. er hatte die borreliose immer bei ihm hintergründig gesehen. als er ihn untersuchte, war das immunsystem gut stabiliesiert. nun meint er, das bei den extremen temperaturen allerdings ein kleiner schub ausgelöst sein könnte, der auch u.a. für die starke abnahme verantwortlich sein könnte. es ist richtig. das abnehmen hat mit den heissen temperaturen begonnen.
er hat heute etwas homöopatisch bekommen, was den kleinen schub ( er geht nicht lahm. das ticken sieht man auch nur auf der rechten hand. auf der linken ist alles ok ) wieder in den griff bekommen lassen könnte.
für mitglieder, es ist hepar sulfuricum.
hat jemand da bereits erfahrungen mit machen können?

von borrelien-nosoden hält er in dem speziellen fall nicht so viel, da er sagt, die nosode muß 100% stimmen, sonst macht man mehr falsch, wie richtig.
ich bin gespannt. soll das ganze jetzt ca 5 tage beobachten und dann weitersehen!

Titel: Re: Borreliose Tagebuch " Dino"
Beitrag von mambo am 26. September 2006 um 08:32
in zusammenhang mit den anderen haben wir auch ein blutbild von dino als kleinen check zwischdrin gemacht. seine werte sind top.  
es geht ihm nach wie vor sehr gut. nach der wurmkur hat er jetzt auch wieder zugenommen. die TA hatte verwurmung wegen seiner gewichtsabnahme vermutet und scheint richtig gelegen zu haben. außerdem haben sicherlich auch die heucobs ihren anteil daran, die wir seit einigen wochen zusätzlich füttern.

ganz besonders positiv hat er sich im wesen verändert. früher konnte er recht nervig sein,  klebte gern und konnte nicht allein in der stallgasse stehen.
unser thp hat ihn daraufhinvor ein paar wochen behandelt und es hat sich extrem positiv bei ihm ausgewirkt.
wenn wir nun die anderen 3 zum reiten vom paddock holen, schaut er kurz auf, wiehert, und macht sich dann wieder genüsslich ans heu. allerdings ist ihm schon wichtig, das wenigstens die ziege bleibt. am waschplatz ist alles total easy.
er wird wieder regelmäßig geritten und macht da auch freudig mit.

Titel: Re: Borreliose Tagebuch " Dino"
Beitrag von mambo am 14. Oktober 2006 um 14:43
wir hatten auf anraten von zecklab einen 2. recomblot für dino ( und für mambo ) in auftrag gegeben. die ergebnisse sind da.
dino´s werte liegen nun im negativbereich.
somit haben wir wohl bei dino im letzten jahr die für ihn richtige behandlung gefunden gehabt.
wir werden weiterhin immer wieder mal als kur das immunsystem puschen. denke, das dies bei einem 22 jahre alten pferd niemals verkehrt sein kann.
bei mambo sieht es leider etwas anders aus. auf die schriftlichen werte warte ich noch. allerdings liegt bei ihm der erste test erst knapp 4 wo zurück und es gab noch keine behandlung, außer etwas fürs immunsystem. während es bei dino nun 1 jahr her ist.

Titel: Re: Borreliose Tagebuch " Dino"
Beitrag von mambo am 29. Oktober 2006 um 23:05
dino hatte prophylaktisch auch 4 wo das borreliose-spezialpulver bekommen. und ich gebe ihm zur immunstärkung 1 x tägl ebenfalls umckaloabo.
dachte, das kann im fellwechsel nie schaden, wo die gefahr eines schubs besteht.

es geht ihm tierisch gut. er hat momentan eine trabübersetzung, das ist unglaublich. und spaß! er will ständig spielen und fordert die anderen pferde auf dem paddock auf. beim ausritt animiert er ständig unsere große hündin zum spielen, was speziell im galopp lustig ist ???

er legt an gewicht zu, seine muskulatur in der sattellage wird runder, und er sieht insgesamt so langsam wieder aus, wie dino, wie wir ihn von vor seiner erkrankung kennen.

Titel: Re: Borreliose Tagebuch " Dino"
Beitrag von mambo am 23. Januar 2007 um 22:11
dino wurde heute auch von THP kurz unter die lupe genommen.
auch mit ihm ist er sehr zufrieden. durch die veränderte fütterung ( seit oktober ) hat er gut an gewicht zugelegt. ist ausgegliche, schmusig und macht einfach einen zufriedenen und gesunde eindruck.

auch er präsentiert sich wieder gerne beim freilaufen und auch sonst unter dem sattel.

haben vor 1 woche mit mambo zusammen fußballgespielt.meine tochter und ich saßen auf mambo und dino. dino kannte den ball zwar, aber nur vom paddock, nicht vom direkten spiel.
als er begriffen hat, das es für jedes berühren vom ball ein lekkerlie und riesenlobgeschrei gibt, ist er nach recht kurzer zeit mit elan selbst hinter dem ball her und hatte mächtig spaß.
freue mich, das wir scheibar bei den beiden wieder aus dem ärgsten draussen sind ;D

Titel: Re: Borreliose Tagebuch " Dino"
Beitrag von mambo am 06. März 2007 um 19:21
happy birthday, lieber dino, zu deinem 23.ten lebensjahr!

[smiley=wetter10.gif]

wir hoffen, du bleibst uns noch sehr viele jahre fit und munter, wie im augenblick, erhalten!
[smilley=smiley1.gif] mein kleiner, großer schimmel

http://www.hufrehe.org/smilie/smilie-065.gif

Titel: Re: Borreliose Tagebuch " Dino"
Beitrag von taps am 07. März 2007 um 00:03
http://www.hufrehe.org/smilie/smilie-077.gif

Hallo lieber Dino ,auch von mir die herzlichsten Glückwünsche zu Dienem 23ten Geburtstag.Vielen Dank für die vielen schönen Jahre,die ich bisher mit Dir verbringen
durfte,die vielen schönen Ausritte und auch die Erlebnisse der besonderen Art( Stichwort Asphaltcowboy ! ) Ich wünsche Dir noch viele gesunde Jahre mit Deinen
pferdefreunden Emir,Mambo,und Phoenix,Deiner Ziegenfreundin Lucy,vielen Äpfeln am Weihnachtsbaum und viele entspannte Ausritte mit uns,Deinen Menschenfreunden,und
Deinen Hundefreundinnen Chanou und Pepper.
[smilley=smiley2.gif] [smilley=smiley18.gif]

So sehen wir 2 aus [smilley=smiley24.gif] ( ohne rosa Halfter  ;D )

Taps

Titel: Re: Borreliose Tagebuch " Dino"
Beitrag von mambo am 18. Mai 2007 um 16:46
beim durchlesen von dino´s tagebuch habe ich eben festgestellt, das hier gar nicht sein letztes testergebnis steht. hmmmh, wo hatte ich das denn im forum notiert????

na egal, hier also nochmal:

es wurde eine punktzahl von 5 ermittelt. laut zecklab gilt ein westernblot unter 8 punkten als negativ. seine banden sind somit stark zurückgegangen.

er ist weiterhin absolut symtomfrei. laut klinischen bild macht er einen völlig gesunden und fitten eindruck. seine gänge sehen besser aus, denn je. und auch mental geht es ihm hervorragend. er ist zwar rangniedrigster. das hält ihn aber in letzter zeit nicht davon ab, ständig den herdenchef zum spiel aufzufordern.

während des fellwechels achten wir bei ihm ganz bewusst auf ein fittes immunsystem, damit er sich ggf selbst besser helfen kann.

Titel: Re: Borreliose Tagebuch " Dino"
Beitrag von mambo am 20. Mai 2007 um 22:50
der vollständigkeit halber möchte ich den eintrag hier auch bei dino einstellen!

Wie ich im Tagebuchvon ambo ja bereits geschrieben hatte, wurden sowohl mambo, als auch dino fast ausschliesslich über das stabiliseren des immunsystems mit allerlei mittelchen behandelt. nur mambo bekam zusätzlich noch die borreliennosode.
da ich aber die ganze zeit natürlich immer wieder aufmerksam sämtliche beiträge zum thema borreliose verfolge, habe ich mich ende letzter woche nun an dr. straubinger von der uni leipzig gewendet und ihm sämtliche untersuchungsergebnisse von dino und von mambo gemailt.
bei mambo wurde ein test bei zecklab gemacht und da wir uns unsicher im ergebnis waren, wiederholten wir den test 4 wochen später bei vetmedlab. der kontrolltest wurde dann wieder bei zecklab durchgeführt.
dino´s erste ergebnisse stammten von zecklab. der kontrolltest 1 jahr später von vetmedlab.

ich wollte seinen rat haben, ob die behandlung, die wir unseren beiden borreliose-kandidaten zuteil haben lassen hatten, aufgrund der ergebnisse, die wir ihm vorlegen konnten auch seiner meinung entsprachen, oder ob wir anders hätten behandeln sollen.

ich schrieb ihm, das die pferde zum zeitpunkt der tests ein klinisches bild hatten, aber bereits nach wenigen wochen durch stabilisierung, bzw enormes powern des immunsystems symptomfrei waren.

ich bekam umgehend antwort, was ich außergewöhnlich nett fand.

er antwortete mir, das es natürlich immer schwer wäre, eine aussage zu einem test zu machen, den er nicht persönlich durchgeführt hätte (  die TA´s arbeiten ja aber auch auf der grundlage )
er schrieb:
Als Aussage würde ich maximal herausfiltern, dass Ihre Pferde Kontakt mit B. burgdorferi Organismen hatten und deshalb Antikörper gebildet haben.
Da keines Ihrer Pferde klinische Veränderungen zeigt, sehe ich keinen Anlass mit Antibiotika zu behandeln.

ich schrieb ihm dann nochmal und fragte, ob ich nicht davon ausgehen müsse, das meine pferde doch krank seien, auch wenn sie derzeit keine symptome zeigen würden. sozusagen eine art tickende zeitbombe, was mir natürlich insgeheim immer ein wenig angst macht, ob wir richtig gehandelt haben.

und als antwort dazu bekam ich:

Es scheint als würden einige Begriffe nicht richtig verwendet. "Krank " bedeutet, das man klinische Veränderungen zeigt und diese erkennen kann. Wenn ihr Pferd keine Symptome zeigt, dann kann es augenscheinlich auch nicht krank sein.
Weiterhin muss nicht jede Infektion mit Borrelia burgdorferi Organismen zur Krankheit führen. Viele Infektionen verlaufen subklinisch und werden meinerseits als Antigenkontakt eingestuft.
Auch wenn eine Infektion persistieren kann, sollte man dennoch sehr sorgfältig abwägen, ob eine Behandlung mit Antibiotika  - besondern beim Pferd - durchgeführt werden soll. Eine Behandlung mit Antibiotika kann beim Pferd sehr schwerwiegende Folgen haben.

sollten unsere pferde nochmals klinische symptome zeigen werde ich den nächsten test sicherlich bei dr. straubinger machen, da er der bisher einzige ist, der mir gegenüber klare aussagen getätigt hat.


Titel: Re: Borreliose Tagebuch " Dino"
Beitrag von mambo am 26. Juni 2007 um 10:36
dino wurde auch vor knapp 3 wochen energetisch osteopathisch komplett durchgecheckt. und auch bei ihm wurde kleine blockaden gelöst.
es geht ihm gut, er sieht gut aus.und aus einem lange treibigen pferd wurde nun ein pferd, was mit großen schritten geht.
wir sind total happy, das es ihm nun schon so lange gut geht ( 2 jahre ) und hoffen, das das auch so bleibt. er bekommt als einziger 3 mahlzeiten am tag, als ausgleich für die diät von emir. das braucht er auch, da er schon immer schwerfuttrig war.
mental ist er super drauf. wirkt völlig ausgeglichen und hat sich mit seiner position in der herde sehr gut arangiert.

Titel: Re: Borreliose Tagebuch " Dino"
Beitrag von mambo am 07. Oktober 2007 um 12:55
ich möchte mal wieder dino´s tagebuch aktualisieren, wenngleich es nicht wirklich neues zu berichten gibt.
es geht ihm hervorragend. er ist fit, hat ausdauer, hat eine enorme energie und entwickelt eine kraft in seinem gangwerk, wie wir sie nicht von ihm gewohnt sind.
mental ist er absolut nicht mehr gestresst, wie dasfrüher oft bei ihm wirkte. er ist der rangniedrigste, hat aber kein problem mit dieser position, sondern weiß sehr gut damit umzugehen. früher wirkte er oft unterdrückt. jetzt geht er seinen weg. ohne wenn und aber.
er bekommt, da die anderen ja auf reduktionskost stehen ( heu ca 7 kg pro pferd ) 1 - 2 zusatzportionen kraftfutter am tag, da er sehr hager ist ( wobei er schon immer eher das knöcherige pferd war, das aber jetzt im alter stärker hervortritt ).  und wenn er von weitem schon seine gelbe schale sieht, setzt er sich in bewegung. und wenn die anderem ihm den weg versperren, bleibt er einfach stehen, weil er weiß, das wir sie in die wüste schicken. er bekommt sein extrafutter in der schleuse zum paddock. wenn wir sie fortgeschickt haben, setzt er sein stingefingergesicht auf und marschiert kraftvoll zu seiner schale.
wir versuchen im augenblick täglich ins gelände zu gehen, damit er wieder mehr muskeln aufbaut. unsere tochter reitet ihn meist. mit ihren 24 kg absolut kein problem. und da entwickelt er richtig schnelligkeit.

wir sind einfach nur superhappy, das wir das alles mit ihm in der form erleben dürfen. und das wir durchgehalten haben, obwohl die rechnungen uns aufgefressen haben und kein ziel erkennbar war.

Titel: Re: Borreliose Tagebuch " Dino"
Beitrag von mambo am 14. Februar 2008 um 23:46
nachdem ich festgestellt habe, das der letzte eintrag von okrober ist, möchte ich doch mal wieder schreiben, das es dino nach wie vor super geht.

heute hatte er mit gwanisetta reitstunde bei unserem horsemanship-trainer. und was ich sehen konnte, sah absolut locker aus.er hatte richtig spaß an der arbeit. und der trainer war total begeistert.

hoffentlich können wir nun wieder regelmäßig was machen!

ach ja, fütterung hatte ich ende november umgestellt auf nur noch hafer und ab und an mal heucobs extra. seine figur verändert sich sehr positiv. und obwohl ich mengenmäßig unter dem futtergewicht liege, ist er runder geworden. er bekommt täglich 2 x 75 ml EMa.

in zeiten, wo er das senior müsli bekommen hat, fehlte ihm oben an der oberlinie, dafür aber hatte er bauch. jetzt verändert sich das gesamtbild recht harmonisch. klar,muskeln müssen noch aufgebaut werden.

Titel: Re: Borreliose Tagebuch " Dino"
Beitrag von mambo am 27. Februar 2008 um 09:52
dino ist nach wie vor sehr arbeitsfreudig und bei der sache.
atmung etc ist alles ist bester ordnung.

allerdings schwitzt er, im gegensatz zu mambo, der ja auch kein jungspunt mehr ist, extrem nach. mambo wird im april 22 jahre alt, dino am 6. märz 24 jahre alt. emir schwitzt zwar auch stärker, aber der wurde auch etwas weniger gearbeitet, als die beiden schimmel. aus vorsicht, und um ihn langsam wieder ins training zu nehmen.

da wir bei lucy erst ein paar tage vor ihrem tod mit gladiator begonnen hatten, ist nun noch jede menge über und wir haben beschlossen, dino damit zu unterstützen.
bin gespannt, ob sich etwas im schwitzverhalten ändert.


Titel: Re: Borreliose Tagebuch " Dino"
Beitrag von mambo am 27. Februar 2008 um 22:34
gladiator scheint bei dino schon zu wirken ;D hat sich heute wie ein gladiator benommen ;D ;D ;D
normal kennet er absolut seinen platz in der herde. und er weiß genau, wann er an der reihe ist, wenn es auf die weide geht.heute aber hat er kurzfristig beschlossen, das ER vordem chef ( emir ) geht.

gladiator scheint auch starken einfluss auf die psyche zu haben. ;)

Titel: Re: Borreliose Tagebuch " Dino"
Beitrag von taps am 06. März 2008 um 23:11
hallo,dino.happy birthday zum 24. ;D ;D ;D ;D

auf viele weitere gemeinsame gesunde jahre wünscht

dein asphaltcowboy

ps:viele liebe grusse auch von mambo  :D :D :D

Titel: Re: Borreliose Tagebuch " Dino"
Beitrag von mambo am 10. März 2008 um 12:38
lieber dino,

nachträglich nochmal alles liebe zu deinem 24. geburtstag!

ich freue mich riesig, dasses dir so gut geht und du fit, wie ein alter turnschuh bist ;D

auch ich hoffe  auf viele weitere gemeinsame jahre, die du gesund und munter über die weide galoppierst.

alles gute! [smiley=2vrolijk_08.gif] [smiley=2vrolijk_08.gif] [smiley=2vrolijk_08.gif]

Titel: Re: Borreliose Tagebuch " Dino"
Beitrag von mambo am 30. Juli 2008 um 11:41
dino geht es sehr sehr gut.
vor ein paar jahren noch war er ein schwieriger fresser, der oftmals nervös wirkte. er ist schon immer der rangniedrigste in allen bisherigen herden gewesen. nur schien es,als würdees ihm früher probleme bereitet haben.
nun hat er seinen platz absolut gefunden. er weiß genau, was geht und was nicht und fordert nun auch des öfteren unseren herdenchef ( emir ) zum spielen auf.

bei der heuverteilung hatte ich immer darauf geachtet, möglichst viele plätze anzubieten, damit dino, der auch zugleich der dünnste ist, wirklich etwas ab bekommt.
auch in der beziehung ist alles viel harmonischer geworden. er darf seit einer ganzen weile an der großen raufe mit den anderen 3 zusammen fressen.
esmacht wirklich spaß, den 4 pferden zuzuschauen. sie sind eine tollo homogene gut zusammen passende herde.

unter dem sattel ist er viel gehfreudiger geworden.vor jahren musste man noch im gelände jeden schritt herausreiten. nun geht er freudig mit großen schritten voran.
auch dino wird schon lange nicht mehr in richtung borreliose behandelt, da es nie wieder zu einem rückfall kam.

Titel: Re: Borreliose Tagebuch " Dino"
Beitrag von mambo am 21. Februar 2009 um 23:23
uups, nachdem conny mir einen leisen winkbei emir gegeben ht,dachte ich,ich schreib auch hier malkurz.
und irgendwie bin ich gerade erschrocken, dass der letzte eintrag von july 2008 ist. dachte,  ich hätte erst vor wenigen wochen aktualisiert :-/

nun denn, dino geht es super gut. er wird in 3wochen 25 jahre alt und sieht einfach klasse aus. er war immer schon schwerfuttrig, und muskeln könnten auch mehr sein. aber davon abgesehen sind wir sehr happy.
er ist ausgeglichen und ruht in sich.
seit ein paar wochen hat er eine neue reitbeteiligung, die wirklich gut mit ihm klar kommt. er bekommt morgen auch die wurmkur, hat aber noch nie probleme damit gehabt.

überhaupt ist er in jeglicher hinsicht symptomfrei.
wir sind happy mit ihm :D

Titel: Re: Borreliose Tagebuch " Dino"
Beitrag von mambo am 06. März 2009 um 10:01
25 Jahre Dino! Wow!!!


du alte Socke :D






Lieber Dino, ich wünsch Dir weiterhin Gesundheit und noch eine lange lange gemeinsame Zeit!
Bleib, wie du bist! Du bist Klasse!



Titel: Re: Borreliose Tagebuch " Dino"
Beitrag von mambo am 29. April 2009 um 20:39
nachdem dino anfang april eine leichte schlappe hatte und urplötzlich beschloss, nicht mehr zu traben oder zu galoppieren, waren wir leicht besorgt.
er war aber gut drauf und auch osteopathisch war nichts auszumachen.
also haben wir ihm von gladiator eine spezialmischung anfertigen lassen ( extrakondition ) und er hat regelmäßig reiki bekommen.

am dienstag hat er sich bereits auf der weide cutten lassen und heute konnte ich gerade noch zur seite springen, als der junge mann anlauf nahm, um auf die weide zu galoppieren.
auch auf dem rückweg!

denke, der winter war für ihn ziemlich heftig und hat ihm reserven geklaut. mehr, als den anderen!
hatte auch die ganze zeit kein mineralfutter gegeben. dank an flower an dieser stelle ;) das bekommt er nun auch als kur.

und ab heute noch etwas leinöl. mal schauen, wie es ihm bekommt.

Titel: Re: Borreliose Tagebuch " Dino"
Beitrag von mambo am 08. Juli 2010 um 17:15
Kurzes Feedback zwischendrin:-)

Dino geht es super! Er ist gerade das Traum-Lehrpferd unserer Tochter. Sie geht mit ihm jetzt regelmäßig ins Gelände und hat viel Spaß.

Sorgen macht mir nur ein Sarkoid ( ich nehme an, dass es das ist ), welches er seit ca 1 Woche hat.
Es scheint ihm keine weiteren Beschwerden zu machen,aber dennoch.Es  ist ungefähr so groß, wie das oberste Glied des kleines Fingers, bei normal großen Händen.
Es sitzt seitlich unten am Bauch, wenn man vom Schlauch aus nach oben in gerader Linie geht.
Zumindest kein Platz, wo esscheuert.

Hat jemand Ideen?

Ich hatte hier mal gelesen, dass mit Engystol gute Erfahrungen gemacht wurden. Ob gut funktionierendes Immunsystem ist immer gut.

Freue mich über gute Ratschläge.

Titel: Re: Borreliose Tagebuch " Dino"
Beitrag von mambo am 21. November 2010 um 17:34
Dino geht es nach wie vor sehr gut. auch fütterungstechnisch haben wir ihn gerade ganz gut im Griff.
Das Sarkoid ( oder was auch immer es war ) war kurze Zeit nach der Engystol-Behandlung, sowie energetischer Unterstützung verschwunden.

Alles bestens:-)
Toi toi toi *dreinmalaufholzklopf*

Titel: Re: Borreliose Tagebuch " Dino"
Beitrag von mambo am 03. März 2011 um 02:24
Dino geht es nach wie vor sehr sehr gut. Wenn er sich im Trab in Gang setzt, bebt der Boden  :D
Er hat nie wieder irgendwelche Probs mit der Borreliose gehabt.

Titel: Re: Borreliose Tagebuch " Dino"
Beitrag von mambo am 12. März 2011 um 01:20
Durch OP und Emirs schwerer Hufrehe ging Dino´s Geburtstag leider unter.

Happy Birthday nachträglich, lieber Dino.
[smiley=schmatz.gif] [smiley=schmatz.gif] [smiley=schmatz.gif]

Alles Gute zu Deinem 27. Geburtstag
[smiley=vrolijk_26.gif] [smiley=vrolijk_26.gif] [smiley=vrolijk_26.gif]

Titel: Re: Borreliose Tagebuch " Dino"
Beitrag von mambo am 03. Juni 2011 um 21:54
Ich bräuchte mal Tipps zu Dino. Zur Erinnerung, er ist im März 27 Jahre alt geworden.

Es geht ihm gut. Das vorweg. Er trabt und galoppiert durch die Gegend, macht mit unserer Tochter nette Geländeritte und hat viel Spaß dabei. Und ist mental super fit.
Aber sein Ernährungszustand macht mir Sorgen.
Wir hatten ja seine Zähne checken lassen, weil er so dünn ist.aber das brachte absolut keine Besserung.
Er bekommt derzeit 4 Mahlzeiten. 2 x Maiscobs, 1 x Heucobs,1 x Hafer. Dazu Heu zur freien Verfügung während ca 16 Stunden am Tag ( wenn Emir und Phönix aufgestallt sind. Aber in der Zeit bekommt er ja auch sein Kraftfutter ).
Außerdem geht er auf die Weide. die war die letzten tage nicht so fett. Aber davor schon.
Und er nimmt nicht zu.
Er hat Melanome an der Schweifrübe. Aber nicht so groß. Mambo hat mehr.
Außerdem hat er irgendwelchen Geschwüre vorm Schlauch, die ihn aber bisher noch nicht beim stallen beeinträchtigen.

Waskann ich noch füttern, damit er ein wenig mehr zusetzt.
Er war schon immer schwerfuttrig und ein eher knochiger Typ. Aber jetzt im Alter sieht es nicht so doll aus. Zumal auch nicht so viele Muskeln vorhanden sind.

Bin für jeden Rat dankbar!

Titel: Re: Borreliose Tagebuch " Dino"
Beitrag von mambo am 07. Juni 2011 um 23:54
Hier ein aktuelles Foto von Dino. Ein bisschen hat er bereits zugenommen. Aber er sollte noch ein bisschen drauflegen...

[url]http://img204.imageshack.us/img204/3695/dsc00798ot.jpg

Uploaded with ImageShack.us[/url]

[url]http://img84.imageshack.us/img84/6204/dsc00799yj.jpg

Uploaded with ImageShack.us

[/url]


Er ist fit und gut drauf. Denke, das ist die Hauptsache. Das äußere Erscheinungsbild ist ein Puzzle dabei...

Titel: Re: Borreliose Tagebuch " Dino"
Beitrag von mambo am 03. Juli 2011 um 13:46
Nachdem Dino den Umzug bestens überstanden hat und auch leicht auf den Hänger ging ( beim Hängertraining vor mehreren Jahren hat es 3 Stunden gedauert.Wir hatten schon Horrorvisionen ),schauen wir, dass wir ihn jetzt vielleicht dicker bekommen.

Habe sowohl Sojaextraktionsschrot, als auch Leinsamenextraktionsschrot geholt. Mit Maiscobs sind wir nicht wirklich erfolgreich.
Da er nun mit Mambo 22stunden am Tag zusammen steht, können wir ihm auch Heu satt geben.

Ansonsten ist er mit seinen 27 Jahren noch sehr fit und wird auch wieder geritten, wenn wir das Gelände dort sondiert haben.

Bin gespannt, ob wir in ca 4 Wochen einen Figurunterschied bemerken können.

Titel: Re: Borreliose Tagebuch " Dino"
Beitrag von mambo am 19. August 2011 um 02:03
Hatten heute die TA im Stall und die Gelegenheit genutzt, sie mal über Dino schauen zu lassen.

Da er nicht sooo zu nimmt, hatten wir die Möglichkeit von Alterscushing in Betracht gezogen. Aber sie sagte, er habe nicht ein Merkmal dafür.
Sie sagte, wenn er im alten Stall oft Herbszeitlose im heu hatte, dann kann ihn das schon schwer beeinträchtigt haben ( bei Emir und Phönix vermuten wir es ja als zusätzlichen auslöser der Hufrehe ).

Sie sagte, für ein 27jähriges Pferd würde er gut ausschauen. Wir sollen ihm jetzt erst einmal die Zeit geben, in Ruhe im neuen Stall anzukommen und sich bei nun gutem Heu zu erholen.
Keine weiteren Zusätze, ausser vielleicht Leinöl. Und dann abwarten, wie er sich entwickelt.

Etwas, was extrem auffällig ist, ist das Kotwasser. Im alten Stall mussten wir immer wieder das Kotwasser behandeln. Ständig war er am Po richtig verschmiert.

Im neuen Stall hatte er nicht einen einzigen Tag Kotwasser.  Nicht einmal, als wir ihn wegen des Stalldachbaus mehrere Tage Tag und Nacht auf der Weide hatten.

Das  spricht doch eigentlich Bände.

Fotos stelle ich demnächst dann auch mal wieder ein.


Titel: Re: Borreliose Tagebuch " Dino"
Beitrag von mambo am 28. September 2011 um 12:25
Kurze News zu Dino.
Waren gestern das zweite Mal im neuen Gelände mit unseren Schimmeln.
Sie stehen nun seit 2 Monaten Tag und Nacht auf der Sommerweide. Die Weide ist in 2 Ebenen unterteilt. Der Wasserwagen steht unten auf einem kleineren Stück. Und oben haben sie eine große Weide mit Fernsicht:-)
Interessant war, wie sie damit umgegangen sind. Die Pferde hatten ja bisher immer nur im platten Land gestanden. Am Anfang dachten wir, mit der Weide sei etwas nicht in Ordnung. sie blieben, bis auf kleine Abstecher, nur auf dem geraden Teil.
Schlau, wie siesind, haben sie sich scheinbar langsam an das etwas bergige Gelände gewöhnt. Jetzt laufen sie rauf und runter den ganzen Tag, so daß die "hamstrings" sich langsam aber sicher richtig gut entwickeln.
Bei  den Geländeritten dachten wir,wir sollten es langsam angehen lassen, da sie lange nicht geritten wurden. Die Jungs hatten einen Schritt am Leibe, unfassbar. Und kein bisschen geschwitzt.
Die trainieren sich gerade Tag für Tag selbst.

Und nach wie vor Null Kotwasser!
Das hätte ich so nicht für möglich gehalten, dass ein Stallwechsel sich derart positiv auswirkt.

Titel: Re: Borreliose Tagebuch " Dino"
Beitrag von mambo am 19. Oktober 2011 um 19:39
Wie ich bereits soeben in Mambo´s Tagebuch schrieb, geht es den Schimmeln gut.
Bei Dino würde ich mir wünschen, dass er noch etwas mehr an Gewicht zu legt, aber er zumindest deutlich mehr, als im alten Stall.
Zu fressen bekommt er Heucobs, Sojaschrot, meistens auch Leinschrot, Maiscobs, als Zwischenmahlzeit manchmal Hafer, Bierhefe und Kräuter.
Kotwasser ist im neuen Stall absolut nicht mehr aufgetaucht.
Mental ist er super drauf und beim Ausritt fitter, denn je. aber dabei gut kontrollierbar von unserer Tochter.

Wenn ihr noch Tipps habt, wie man ihn noch besser anfüttern kann, sehr gerne.

An der Menge liegt es übrigens nicht. Er entscheidet, wann es genug ist. Und die menge haben wir in etwa angepasst. Machen wir mehr, bleibt exakt der Rest in der Schale...

Fotos folgen, wenn ich wieder "gehfähig" bin und selbst in den Stall  kann.
Momentan berichten mir nur meine "Lieben".

Titel: Re: Borreliose Tagebuch " Dino"
Beitrag von mambo am 05. Dezember 2011 um 01:22
Am Samstag sind die Schimmel pünktlich zur Regenzeit :D in den Winterstall gezogen.

Die Freude war auf beiden Seiten groß. Da wir in der Zwischenzeit dicke Gummibänder als Abtrennung gezogen haben, konnten die Jungs sich "stromfrei" begrüßen.

Leider können sie ja nicht mehr zusammen gehalten werden, weil die Fütterung nicht passt.

Schimmel sehen so gut aus, wie noch nie. Dino wird nie dick werden. Dazu ist er kein Typ. Aber erst in in guter Verfassung.
Und Mambo sieht optimal aus.

Bin im Moment immer erst spät im Stall, da ich nur kleine Arbeiten lt Arzt verrichten darf. Daher ist es meist dunkel und zu spät für Fotos.
Hole das aber beizeiten nach.

Unser Stallbesi übernimmt nun die Morgenfütterung, so dass wir auf 3 Mahlzeiten erhöhen. Auf der Sommerweide (satt ) hatten sie 2 Zusatzmahlzeiten und Heu zum Schluss, als das Gras weniger wurde.

Damit mir Dino erst gar nicht dünner wird, überlege ich, eine Flasche GladiatorPlus zu spendieren, nachdem Phönix darauf so super angesprochen hat.
Warte jetzt erst einmal ein paar Tage ab und schaue, wie sie sich im Stall entwickeln.

Titel: Re: Borreliose Tagebuch " Dino"
Beitrag von mambo am 08. Dezember 2011 um 19:57
Hier auch mal ein aktuelles Foto von Dino.

Es ist der erste Winter, wo er nicht vom Fleisch fällt, sondern etwas auf die Rippen bekommt.



Bin sooo happy, dass er nicht mehr ausschaut, wie ein Skelett:-)
Wie schon zuvor geschrieben, absolut null Kotwasser,seit wir im giftfreien Stall sind. Die Giftpflanzen müssen kräftig am arbeiten gewesen sein. Jetzt baut er auf, obwohl er weniger Mahlzeiten bekommt.

Titel: Re: Borreliose Tagebuch " Dino"
Beitrag von mambo am 20. Dezember 2011 um 10:06
Damit unsere Senioren einen guten Start in den eisigen Winter bekommen, gibt es ab heute eine Kur GladiatorPlus.
So kräftigen wir das Immunsystem und sorgen auch dafür, und es kann eine rasche Zufuhr an hochwertigen Bausteinen erfolgen, um mögliche Ernährungsdefizite, die sich im Laufe der letzten Jahre eingeschlichen haben können ( Heu von schlechter Qualität etc ) auszugleichen.

Immer, wenn Dino Gladiator bekommt, bebt der Boden nach 2 Wochen, weil er einfach putzmunter, wie ein 3jähriger wirkt:-)

SES haben wir nun seit Wochen in die regelmäßige Pferdefütterung übernommen und scheint gute Wirkung zu zeigen.
Er wirkt so ausgeglichen, wie lange nicht mehr.
Schön, ihn anzuschauen:-)

Titel: Re: Borreliose Tagebuch " Dino"
Beitrag von mambo am 02. Januar 2012 um 00:43
In der Silvesternacht war dann mal alles anders:-)
Die Brownies ( Phönix und Emir ) waren mehr oder minder die Ruhe selbst, während die Schimmel, die ansonsten als absolute Verlasspferde gelten, ständig im Kreis liefen.
Während Mambo sich Dank einiger Bananen und der Ausstrahlung von Emir dann doch irgendwann beruhigte und ab ca 1 h auch wieder ans fressen denken konnte, war Dino noch bis ca 2 h in Bewegung.
Heute war wieder alles normal und der Spuk ist nicht nur vorbei, sondern unsere Pferde sicherlich auch ein klein wenig abgehärterer, denn sie standen wirklich mittendrin in einem Feuerwerk allererster Sahne:-)
Die meisten Bachblüten hab ich genommen:-), damit ich sie nicht noch zusätzlich nervös mache, da ich wirklich nicht wusste, was da im neuen Stall auf uns zu kommt...
Aber - alles gut:-) Schöne Aussicht gehabt *lach*
Die Nachbarn denken jetzt wahrscheinlich, wir sind schwer gestört, denn wir hatten im Vorfeld Flutstrahler aufgestellt, die wir um kurz vor 24 h angemacht haben, falls es zu einem Zwischenfall kommt, und auch um die Lichtreflexe zu verringern.
Dann haben wir unsere Musikanlage auf Maximum gestellt, um u.a. zu nachfolgendem Lied ins Neue Jahr rüber zu gleiten:-)
http://www.youtube.com/watch?v=I4JzPhcGLVw&feature=share

Und nun gehen wir es entspannt an und hoffe,dieses Jahr nur positives hier im Forum berichten zu können.


Titel: Re: Borreliose Tagebuch " Dino"
Beitrag von mambo am 23. Januar 2012 um 19:08
Dino entwickelt sich immer besser. Hätte nie gedacht, dass es mir mal passiert, dass ich ihn ständig mit Mambo verwechsele.
Freue mich schon auf die Zeit, wo sie wieder auf die Sommerweide können. Im Augenblick fressen sie uns gerade die Harre vom Kopf:-)
Dafür sieht er nicht mehr aus, wie ein Klappergestell.... :D

Titel: Re: Borreliose Tagebuch " Dino"
Beitrag von mambo am 25. Januar 2012 um 00:29
Bei Ddino tillte  hat das Maßband getillt. Frage mich, warum es so früh zu ende ist. Es gibt deutlich größere und dickere Pferde, als Dino. Zudem zählte Dino ja die ganze zeit zu extrem rippigen Pferden.

Da der Intervall bei 7 kg lag, dürfte Dino derzeit 617 kg haben. Er sieht gut aus, Mittlerweile verwechsele ich ihn sogar des öfteren mit Mambo. Seine Rippen sind gut zu fühlen.

Titel: Re: Borreliose Tagebuch " Dino"
Beitrag von mambo am 06. Februar 2012 um 00:17
Obwohl es wirklich saukalt ist, nimmt Dino Gott sei Dank nicht ab. Während Phönix Taille zunehmend weniger wird, sieht er wirklich erstaunlich gut aus.
Decke wollte ich in keinem Fall anziehen, da ich die Pferde nicht gerne so lange mit Decke unbeobachtet lasse. Geht ja Gott sei Dank auch ohne...
Also, weiterhin alles  gut:-)

Titel: Re: Borreliose Tagebuch " Dino"
Beitrag von mambo am 06. März 2012 um 23:22
So, gerade noch rechtzeitig:-)

HAPPY BIRTHDAY, lieber DINO!

Alles alles Gutefür die nächsten Jahre.28 Jahre jung bist du heute geworden.
Wir sind super happy, dass es Dir so gut geht. ;D ;D ;D
Du ruhst in dir selbst und bist überhaupt nicht mehr so nervös, wie du das im alten Stall oft warst.  8-) 8-) 8-)
Du schaust besser aus, denn je ( Foto wird gleich noch hoch geladen ).
Wenn du trabst, bebt der Boden:-)  :D :D :D

Wir sind happy, dich bei uns zu haben.

Weiterhin noch viele viele gesunde Jahre:-)
Happy Birthday, wie lieben Dich!
     



Titel: Re: Borreliose Tagebuch " Dino"
Beitrag von mambo am 07. März 2012 um 00:09
Und hier ein aktuelles Foto vom Geburtstagskind:



Sauber ist etwas anderes. Aber so langsam überholt er Mambo, was das Gewicht anbetrifft!


Titel: Re: Borreliose Tagebuch " Dino"
Beitrag von sandra80 am 07. März 2012 um 07:27
oh - jetzt aber schnell:

lieber dino, nachträglich noch alles, alles liebe von mir !!!

ich hoffe, du hast gut gefeiert?  ;D

[smiley=2vrolijk_08.gif] [smiley=2vrolijk_08.gif] [smiley=2vrolijk_08.gif]

lg, sandra

Titel: Re: Borreliose Tagebuch " Dino"
Beitrag von mambo am 23. April 2012 um 00:29
Hier mal wieder ein aktuelles Foto von Dino.
In der Vergangenheit hatten sich die Semi´s ( die Hinterhandmuskultur ) immer sehr deutlich abgezeichnt. So langsam aber sicher werden die Linien sanfter. Er hat nach wie vor nie wieder Kotwasser gehabt und ist ansonsten super drauf.
Schaut selbst:


Wir sind super happy, dass er mit seinen 28 wirklich topfit ist.

LG
Moni

Titel: Re: Borreliose Tagebuch " Dino"
Beitrag von mambo am 06. März 2013 um 23:05
Lieber Dino,

und wieder ist ein Jahr vorbei und du bist heute 29 jahre alt gworden.
Heute bist du wie ein Irrer den Berg herunter geloppiert und hast sogar Mambo überholt. Wir sind so dankbar, dass es dir so gut geht und hoffen auf viele weitere gesunde Jahre. du bist so ein tolles und verlässliches Pferd:-)

[smiley=schmatz.gif] [smiley=schmatz.gif] [smiley=schmatz.gif] [smiley=schmatz.gif] [smiley=schmatz.gif] [smiley=schmatz.gif] [smiley=schmatz.gif] [smiley=schmatz.gif] [smiley=schmatz.gif] [smiley=schmatz.gif] [smiley=schmatz.gif] [smiley=schmatz.gif] [smiley=schmatz.gif] [smiley=schmatz.gif] [smiley=schmatz.gif] [smiley=schmatz.gif] [smiley=schmatz.gif] [smiley=schmatz.gif] [smiley=schmatz.gif] [smiley=schmatz.gif] [smiley=schmatz.gif] [smiley=schmatz.gif] [smiley=schmatz.gif] [smiley=schmatz.gif] [smiley=schmatz.gif] [smiley=schmatz.gif] [smiley=schmatz.gif] [smiley=schmatz.gif] [smiley=schmatz.gif]

Titel: Re: Borreliose Tagebuch " Dino"
Beitrag von mambo am 22. Juli 2013 um 12:47
Gestern haben wir mit Mambo, Dino, Emir und Phönix einen kleinen Mondscheinritt gemacht. Alle 4 im Zebralook. Es war der erste Ausritt im neuen Stall mit allen 4 Pferden und traumhaft schön.
Obwohl in den Weinbergen sonst immer ziemlich viel ätzende Plagegeister herum schwirren, war es gestern sehr erträglich und null Bremsen.
Emir ist ganz vorne geritten. Früher war er immer ein wenig ängstlich, aber jetzt null Spur. Auf dem Rückritt sind wir durch die Siedlung geritten, was alle 4 ganz cool mitgemacht haben.
Dino merkt man in letzter Zeit doch deutlich an, dass er älter wird. Seit er 29 geworden ist, ist es recht deutlich. aber im gelände war davon absolut keine Spur. Er wollte gerne möglichst vorne reiten und so ist er hinter Emir geritten. Jetzt haben wir so langsam endlich 4 geländesichere Pferde *freu*
So langsam werden wir ihn zum Handpferd umtrainieren, damit er möglichst viel dabei sein kann, wenn wir ausreiten, bzw da er, wenn wir zu dritt sind, auch nicht leine im Stall zurück bleibt.
Seit ein paar wochen steht er wieder mit mambo Tag und Nacht auf der Sommerweide. Das tut seinem gewicht immer ganz gut, da er nach wie vor recht schwerfuttrig sind.
Ansonsten ist alles prima mit ihm.

Titel: Re: Borreliose Tagebuch " Dino"
Beitrag von mambo am 09. März 2014 um 05:24
[smiley=schmatz.gif] [smiley=schmatz.gif] [smiley=schmatz.gif]
Ein klein wenig verspätet.

Happy Birthday, Dino!  [smiley=auslachen.gif]
[smiley=schmatz.gif] [smiley=schmatz.gif] [smiley=schmatz.gif]

Dino ist am 6. März 30 Jahre alt geworden. Er ist absolut fit und erfreut sich bester Gesundheit.
Manchmal, wenn die anderen 3 den berg hoch rasen, trottet er gemütlich hinterher und wählt sein eigenes Tempo. Aber manchmal ist er auch an vorderster Front dabei.
Wir hoffen, dass er uns noch ganz lange gesund und munter erhalten bleibt.  :D

Forum über Hufrehe und deren Vorbeugung und Behandlung » Powered by YaBB 2.4!
YaBB © 2000-2009. Alle Rechte vorbehalten.