Hufrehe, Cushing, EMS ? ... was jetzt ???

 
  Willkommen Gast.
Wenn dies Dein erster Besuch hier ist, lese bitte zuerst die Hilfe - Häufig gestellte Fragen durch. Du musst Dich vermutlich Einloggen oder Registrieren, bevor Du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf den "Registrieren" Link, um den Registrierungsprozess zu starten. Du kannst aber auch jetzt schon Beiträge lesen. Suche Dir einfach das Forum aus, das Dich am meisten interessiert.

Mein Pferd ist an Hufrehe erkrankt und wie kann ich ihm jetzt helfen ???
 
Das Notfall Telefon betreut Sarotti (Christina Staab) Tel.: 09373-99180
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrierenPN an Administrator Rechtliche Hinweise  
 
Umfrage Umfrage
Frage: Wie habt ihr in der Zeit nach der Diagnose Cushing die Pergolidedosis verändert?



« Begonnen von: Yvonne am: 08. Oktober 2011 um 22:46 »

Seitenindex umschalten Seiten: 1
Thema versenden Drucken
Pergolidedosis (Gelesen: 6171 mal)
Themen Beschreibung: Veränderung der Pergolidedosis während der Behandlung
Yvonne
Themenstarter Themenstarter
YaBB Moderator
*****
Offline


Versuche das Unmöglicheum
das Mögliche zu erreiche


Beiträge: 3633

Bülach, Switzerland
Zeige den Link zu diesem Beitrag Pergolidedosis
08. Oktober 2011 um 22:46
 
Interessiert mich, wie und ob und wann und wie ihr die Pergolidedosis nach der Diagnose Cushing verändert habt
Fraglich ist auch ob sich der Körper mit der Zeit an die Tabletten gewöhnt und darum etwas mehr braucht?
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Ayra
Administrator
*****
Offline




Beiträge: 6598

Hesel, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Pergolidedosis
Antwort #1 - 08. Oktober 2011 um 23:07
 
Ah... Yvonne... ich weiß nicht, ob ich da so representativ bin...... bzw. Gusti...


Ich gebe seit 10/2009 Pergolid....
erst 0,375 mg (Minimaldosis)
im Winter/Frühjahr dann auf 0,5 mg erhöht...
in 7/2010 Probleme - dann im Herbst erhöht auf 0,75 mg....
in 7/2011 Probleme - dann erhöht auf 1 mg.....

demnach erhöhe ich immer im Sommer.....  hä?
Zum Seitenanfang
  

Beste Grüße
Suse
Tagebuch
 
fragen zum Tagebuch

Aktueller Gesundheitszustand:
Shetty, gutes Fell, immer noch lockige Mähne,

das Pony wird gearbeitet: läuft nun wieder gerne und fleissig vor der Kutsche

ACTH Wert im Oktober 2009 von 124 darauf hin 0,5 mg- wg, des Schubs auf 0,75 mg gesteigert - ACTH-Test 9,04 (20 - 50 Laboklin) guter Zustand
bei 0,5 mg - ACTH-Wert 23,5 (TiHo Hannover >50 ) aber trotzdem noch Symptome, seit Mitte Oktober auf 0,625mg mit Besserung der Symptome, Mitte Dez. auf 0,6825 mg, dann auf 0,75 mg - Ergebnis> kühle Hufe, lustiges Pony, die Locken werden weniger... aktuell 1 mg mit einem ACTH-Wert von 16, seit 7/2012 1,25 mg, seit 4/2013 wieder auf 1 mg gesenkt, seit 6/2013 auf 0,75 mg

Fütterung: 4-5 kg altes Heu am Tag,  125 gr. Heucobs mit Chromhefe, Kräutern,  Vit E, Hagebutten 


...
Homepage Suse Becker  
IP gespeichert
 
Yvonne
Themenstarter Themenstarter
YaBB Moderator
*****
Offline


Versuche das Unmöglicheum
das Mögliche zu erreiche


Beiträge: 3633

Bülach, Switzerland
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Pergolidedosis
Antwort #2 - 08. Oktober 2011 um 23:12
 
Interessant und jede Erfahrung zählt!! Danke! Kuss
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
OsieW
YaBB Moderator
*****
Offline


Tavli


Beiträge: 2312

Aachen, Nordrhein-Westfalen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Pergolidedosis
Antwort #3 - 11. Oktober 2011 um 00:03
 
Ich hab so im Verdacht, daß die Sommersonnenwende, die ja auch den Fellwechsel einleitet auch für die Cushis von Bedeutung ist.
Mein Hüh bekommt im Winter schonmal etwas mehr.
grüßli,
Osie
Zum Seitenanfang
  

In Gedenken an Tavli

[url=http://www.hufreheforum.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl?num=1192292774][/url]

verstorben am 26.1.2013
 
IP gespeichert
 
Pony
Administrator
WEBMASTER
*****
Offline




Beiträge: 1906

Langelsheim, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Pergolidedosis
Antwort #4 - 11. Oktober 2011 um 00:17
 
laut Aussage meines TA muß das Prascend geringer Dosiert werden als das Pergolid .. ist da was dran??

ich denke man sollte auch Unterscheiden ob man das alte Pergolid oder das neue Prascend gibt

lg
Petra
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Yvonne
Themenstarter Themenstarter
YaBB Moderator
*****
Offline


Versuche das Unmöglicheum
das Mögliche zu erreiche


Beiträge: 3633

Bülach, Switzerland
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Pergolidedosis
Antwort #5 - 11. Oktober 2011 um 07:50
 
Hier gings mir ums Grundprinzip UND in der CH sagte ein TA letzthin das das Prascend HÖHER zu dosieren ist... aber eben, das muss via Bluttests eingestellt werden... und leider gibts ja das neue nur in 1mgr Dosierung... saudoof.
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Pony
Administrator
WEBMASTER
*****
Offline




Beiträge: 1906

Langelsheim, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Pergolidedosis
Antwort #6 - 11. Oktober 2011 um 08:27
 
ich glaube da geht es um Geldmacherei ... denn der Wirkstoff ist ja der gleiche und sollte also genauso wie bisher das Pergolid Dosiert werden

ich schätze das mit dem Prascend jetzt viele neue ECS Pferde zu hoch eingestellt werden !!!

hier gilt wieder das Auge des Besitzer die Wohlfühl Dosis zu ermitteln

lg
Petra
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Yvonne
Themenstarter Themenstarter
YaBB Moderator
*****
Offline


Versuche das Unmöglicheum
das Mögliche zu erreiche


Beiträge: 3633

Bülach, Switzerland
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Pergolidedosis
Antwort #7 - 11. Oktober 2011 um 08:33
 
Das stimmt. Und evtl. leider neu... die Tragstoffe sind aber glaub nicht immer die selben... keine Ahnung, ich denke das muss jeder Besitzer genaustens im Auge behalten.
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Jasmin
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 100

Syke, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Pergolidedosis
Antwort #8 - 12. Juli 2012 um 20:59
 
Noch mal eben ein altes Thema hochwühlen, nur für andere Mitleser. Ich musste seit dem ich Prascend füttere erhöhen !
Ich habe as Gefühl, er kommt mit Pergolide besser zurecht. Muss aber nun das Prascend füttern.
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
europa
User ab 20 Beiträgen
***
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 99

Sinzig, Rheinland-Pfalz, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Pergolidedosis
Antwort #9 - 08. Oktober 2012 um 12:36
 
in welchen Abständen sollte man denn erhöhen/einschleichen bis zur gewünschten Dosierung? Ich habe bereits gelesen von drei Tagen bis zwei Wochen und wann sollte man per Bluttest kontrollieren, ob die zur Zeit gegebene Dosis ausreicht?
Zum Seitenanfang
  
Homepage  
IP gespeichert
 
di78
YaBB Moderator
*****
Offline


I Love my Horse


Beiträge: 1150
Geschlecht: female
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Pergolidedosis
Antwort #10 - 09. Oktober 2012 um 21:54
 
hallo,
viele fangen beim einschleichen mit 0,25mg/tag an und geben diese dosis jeden tag 3-5 Tage lang, dann wird erhöht auf max. 0,5mg/tag wieder für einige tage usw. bis man bei der enddosis angelangt ist (ganz grob 1mg/500kg pferd). nachdem man ca. 4 wochen die enddosis gibt sollte man den acth wert erneut überprüfen. man muss dabei aber beachten, dass z.b. bei einem shetty die enddosis vielleicht schon bei 0,25-0,5 mg liegen könnte, dann kann man beim einschleichen versuchen mit einer noch geringeren dosierung als 0,25mg/tag zu starten.
lg dina
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Paiy
Junior
**
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 10

Harsewinkel, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Pergolidedosis
Antwort #11 - 14. Januar 2014 um 16:07
 
Also mein Pony hat zu Anfang ( vor ca 3 Jahren) 0.25mg  bekommen. Dann mussten wir auf 0.375mg erhöhen und dann auf 0,5mg. Jetzt sind wir aber wegen Verhaltensauffälligkeiten wieder runter auf 0,25mg und bis auf Strahlfaulprobleme geht's ihm ganz gut Smiley
Am Anfang hat er Pergolid bekommen aber seit er Pracend bekommt haben wir die Dosis etwas verringern müssen ( also auf 0,25)
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Thema versenden Drucken