Hufrehe, Cushing, EMS ? ... was jetzt ???

 
  Willkommen Gast.
Wenn dies Dein erster Besuch hier ist, lese bitte zuerst die Hilfe - Häufig gestellte Fragen durch. Du musst Dich vermutlich Einloggen oder Registrieren, bevor Du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf den "Registrieren" Link, um den Registrierungsprozess zu starten. Du kannst aber auch jetzt schon Beiträge lesen. Suche Dir einfach das Forum aus, das Dich am meisten interessiert.

Mein Pferd ist an Hufrehe erkrankt und wie kann ich ihm jetzt helfen ???
 
Das Notfall Telefon betreut Sarotti (Christina Staab) Tel.: 09373-99180
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrierenPN an Administrator Rechtliche Hinweise  
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Thema versenden Drucken
Wir sind zurück😭😭😭 (Gelesen: 168 mal)
Themen Beschreibung: Hufrehe ähnliche Symptome wie am besten behandeln?
lexispina
Themenstarter Themenstarter
User ab 20 Beiträgen
***
Offline


I Love my Horse


Beiträge: 22
Zeige den Link zu diesem Beitrag Wir sind zurück😭😭😭
18. April 2019 um 10:23
 
Nach mehr wie einem Jahrzehnt hat es uns wieder getroffen. Mein Welsh Shettymix hatte mit sechs Jahren ihren ersten Reheschub. Rund drei Jahre kämpften wir immer wieder mit schleichenden Schüben. Es war ein auf und ab. Irgendwann habe ich alle Therapien beendet uns sie "nur Rehe gerecht" gehalten (keine Weide, Heu begrenzt und mst Futter). Sie sollte in Rente. Aber ab da ging es mit ihr wieder Bergauf. So gut, dass sie wieder voll belastbar wurde und das die letzten 10 Jahre. Seit Ende November läuft Pinchen klamm, will nicht richtig vorwärts gehen und wird immer garstig er zu ihrem Paddockkollegen. Vor drei Wochen dann ein richtiger wenn auch leichter Reheschub mit Pulsation auf allen vier Hufen und vermehrtem liegen, aber ohne Rehestellung. Dieser würde vom Ta mit schmerzmedi und Heparin behandelt. Ihre Hufe wurden ausgeschnitten, etwas steiler gestellt und die Zehe schwebend geraspelt. Nach einer Woche war der Spuk vorbei, dachte ich. Nun hat sie aber weiterhin gute und schlechte Tage. Einen Tag rennt sie bockend und mit Lebensfreude über den Reitplatz, am nächsten Tag eiert sie wie ne 90 Jährige rum. Wie würdet ihr weiter behandeln?
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
cheyenne
YaBB Moderator
*****
Offline


in der Ruhe liegt die
Kraft


Beiträge: 1792
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Wir sind zurück😭😭😭
Antwort #1 - 18. April 2019 um 19:30
 
Hallo Smiley

ach man, hast Du denn aktuelle Fotos? Wurde EMS oder Cushing getestet? Wir hatten vor paar Jahren auch Rehe auf allen vier Hufen, ausgelöst durch Selen Lippen versiegelt   wir steckten sie in Therapieschuhe mit Einlagen ( Knieschoner vom Baumarkt, Huf drauf und abgezeichnet und in die Therapieschuhe rein) so stand sie immer weich, mit Beschlägen wurde es nur schlimmer, die Einlagen wurden alle drei Tage gewechselt, ca 4 Wochen zogen wir das damals durch, der Huf beruhigte sich langsam und erst dann kam ein " Bananenbeschlag" drauf. Für 6 Wochen. Sie läuft seit Jahren wieder ein Jungspunt barfuss. Aber natürlich Rehegerecht in der Haltung und Fütterung. Das ist leider manchmal bei schleichenden Schüben so..mal furzen sie rum als wäre nichts...dann wieder können sie kaum laufen. Die Ursache muss gefunden werden, das ist oft ein Puzzlespiel. Streß, unnötiges Zusatzfutter, Haltung, neue Hufbearbeitung, ein Krümmel Gras zuviel, Mineralfutter? Würde auf alle Fälle röntgen lassen um zu wissen was sich im Huf abgespielt hat. Und auf Cushing und EMS testen lassen. lg Cheyenne
Zum Seitenanfang
  

Das mir mein Pferd das Liebste ist...sagst Du oh Mensch sei Sünde...mein Pferd blieb auch im Sturm mir treu...Du Mensch nicht mal im Winde..
                               www.f-h-a-g.de     www.happy-kids-projekt.de
 
IP gespeichert
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Thema versenden Drucken