Hufrehe, Cushing, EMS ? ... was jetzt ???

 
  Willkommen Gast.
Wenn dies Dein erster Besuch hier ist, lese bitte zuerst die Hilfe - Häufig gestellte Fragen durch. Du musst Dich vermutlich Einloggen oder Registrieren, bevor Du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf den "Registrieren" Link, um den Registrierungsprozess zu starten. Du kannst aber auch jetzt schon Beiträge lesen. Suche Dir einfach das Forum aus, das Dich am meisten interessiert.

Mein Pferd ist an Hufrehe erkrankt und wie kann ich ihm jetzt helfen ???
 
Das Notfall Telefon betreut Sarotti (Christina Staab) Tel.: 09373-99180
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrierenPN an Administrator Rechtliche Hinweise  
 
Seiten: 1 2 
Thema versenden Drucken
"Verschleppte" Rehe - gibt es das? (Gelesen: 2298 mal)
ronja2306
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 112

Hessisch Oldendorf, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag "Verschleppte" Rehe - gibt es das?
30. Januar 2018 um 20:03
 
Hallo zusammen,
eigentlich bin ich im Cushingforum unterwegs, aber vielleicht bin ich auch bald im Reheforum "zuhaus".
Meine Stute (23 Jahre) erhält seit längerer Zeit Prascend (1/2 Tablette). Bisher stand sie im Sommer immer von Mai bis September/Oktober 24 Std. auf der Wiese. Letztes Jahr ohne Bewegung, da ich meine zweite Tochter bekommen habe.
Vor einiger Zeit sind mir Rillen in allen 4 Hufen aufgefallen. Sie verlaufen parallel zum Kronrand und sind inzwischen ca. 3 cm breit. Als ich den Schmied dazu fragte sagte er dies sein Futterrillen und entstehen bei Futterumstellung. Hätte ja zum Aufstallen im Herbst gepasst.
Seit kurzer Zeit fällt mir eine Bewegungseinschränkung bei meiner Stute auf. Die Osteopathin war erst vor kurzem zweimal da.
Mein Pferd kann sich im Schritt und Galopp gut bewegen, traben funktioniert überhaupt nicht. Auch ist sie sehr schlecht gelaunt, als wenn sie dauerhaft Schmerzen hat und manchmal kommt sie mir etwas "klamm" mit der Hinterhand vor. Als wenn sie sich da nicht so gut bewegen kann, die Hinterbeine ungerne vorsetzt.
Als ich nun eine Bekannte fragte -die Chiropraktikerin für Pferde ist- und ihr dies schilderte sagte sie, dass es sich für sie alles nach verschleppter Rehe anhört und ich bitte den Tierarzt rufen möchte.
Gibt es eine "verschleppte" Rehe?
(Ich weiß, dass ein Forum keine Meinung / Untersuchung des Tierarztes ersetzt!)
Vielen Dank für eure Antworten
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Bjalla
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 1778

Taunus, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: "Verschleppte" Rehe - gibt es das?
Antwort #1 - 31. Januar 2018 um 08:54
 
Vielleicht meinte sie schleichende Reheschübe, die oft bei Pferden mit EMS vorkommen. Das sind Reheschübe, die teilweise unbemerkt bleiben, weil sie nicht so stark ausgeprägt sind.
Lässt du denn den ACTH-Wert immer wieder testen? Womöglich braucht deine Stute inzwischen eine höhere Dosis.
Es schadet sicherlich nicht, den Tierarzt darauf anzusprechen. Denn irgendetwas scheint mit deiner Stute ja nicht in Ordnung zu sein.
Zum Seitenanfang
  

Bjallas EMS-Tagebuch

Fragen zu Bjalla


Bjalla ist am 10. Februar 2018 gestorben. Ihre Krankengeschichte:
Ataxie, 3. Reheschub innerhalb von 6 Jahren im Juni/Juli 2010, daraufhin Diagnose EMS, IR.
September 2015 Diagnose Cushing, ACTH: 257, Prascend 1 Tablette, später reduziert auf ¾ Tablette (ACTH: 6,2)
November 2016 Hufrehe/Huf zu kurz ausgeschnitten, Juli 2017 noch ein Reheschub (Bjalla ist aufgeschwemmt, wurde wegen des Schubs im November vermutlich zu lange geschont)
Bjalla lebte zusammen mit Larry/Shetty im Offenstall, Holzpellets als Einstreu. Gemeinsam bekamen sie 12 kg Heu über 24 h verteilt aus engmaschigen Heunetzen, zusätzlich je 1 – 2 Handvoll Heucobs, kurweise Bierhefe ohne Treber/diverse Stoffwechselkräuter. Ab August 2017: N-Sulin als Ergänzungsfutter. Keine Weide.
tägliche Bewegung (Longieren/Intervalltraining ganze Bahn, Equikinetik im Schritt, Spaziergänge)


Larry - Bjallas neuer Freund
 
IP gespeichert
 
Lugi
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 1568

Hünstetten, Hessen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: "Verschleppte" Rehe - gibt es das?
Antwort #2 - 31. Januar 2018 um 09:11
 
Ich denke auch, dass schleichende Schübe damit gemeint sind. Ich würde ebenfalls den TA danach schauen und die Hufe mal abdrücken lassen. Deine Beobachtungen zur Einschränkung der Hinterhand passt jedoch nicht unbedingt dazu, denn Reheschübe treten in der Hauptsache erstmal auf der Vorhand auf.
Es gibt ja noch viele andere Möglichkeiten, die diese Bewegungseinschränkung verursachen könnten. Bei einem Pferd diesen Alters, das nicht so viel bewegt wird und bei unserem diesjährigen sehr nassen Winter würde ich z.B. auch an Arthrose (Spat?) denken. In dem Fall könnte man mit Zusatzfuttermitteln wie Ingwer und Teufelskralle gut Erleichterung und Schmerzlinderung schaffen.
Zum Seitenanfang
  

Hufrehe Tagebuch

Fragen zum Tagebuch


DRP, * 1996, Wallach, 146 cm, 430 kg (noch etwas zu dünn)

Versteckte Reheschübe: Mai u. Oktober 2011; Hufgeschwüre Juli, September, Oktober 2011
EMS-Diagnose 2013

Er wird regelmäßig 3-4 mal/ Woche bewegt. Meist 1 bis 2 Stunden Ausritte entweder geritten oder als Handpferd in allen Gangarten und ein bis zweimal/ Woche Equikinetic

Aktuelle Fütterung:
z.Zt rund um die Uhr Heu unter engmaschigen Netzen ,
zudem ca. 200g Hafer, 200g getreidefreies Müsli v. Agrobs +  wechselnde Kräuter-Mischung, 50 g Mineral plus v. NHC, 25 ml Omega-Öl-Mischung (NHC) + unterschiedl. Kräuter v. pernaturam

Pony ist barhuf, hat harte, kernige Hufe, geht nicht fühlig - bei Bedarf mit Hufschuhen.
 
IP gespeichert
 
Nucki Nuss
Moderator
Offline


† 19.08.2010 in Gedenken
an "Willy"


Beiträge: 6489

Berlin, Berlin, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: "Verschleppte" Rehe - gibt es das?
Antwort #3 - 31. Januar 2018 um 12:29
 
Ich schließe mich den Anderen an.

Mach doch mal Fotos von den Hufen. Rillen sind teilweise normal, Reherillen sehen nochmal anders aus.
Sind die Hufe warm? Zu kurz?
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
cheyenne
YaBB Moderator
*****
Offline


in der Ruhe liegt die
Kraft


Beiträge: 1776
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: "Verschleppte" Rehe - gibt es das?
Antwort #4 - 31. Januar 2018 um 18:10
 
Hallo,
ich schliesse mich an, und warte neugierig auf Fotos Durchgedreht lg Cheyenne
Zum Seitenanfang
  

Das mir mein Pferd das Liebste ist...sagst Du oh Mensch sei Sünde...mein Pferd blieb auch im Sturm mir treu...Du Mensch nicht mal im Winde..
                               www.f-h-a-g.de     www.happy-kids-projekt.de
 
IP gespeichert
 
ronja2306
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 112

Hessisch Oldendorf, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: "Verschleppte" Rehe - gibt es das?
Antwort #5 - 31. Januar 2018 um 20:04
 
Hallo,
mache morgen mal welche.
Mir kommt es auch eher wie Spat vor. Aber ich fotografiere morgen mal. Danke schon mal für eure Antworten.
LG
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
ronja2306
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 112

Hessisch Oldendorf, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: "Verschleppte" Rehe - gibt es das?
Antwort #6 - 03. Februar 2018 um 19:37
 
...

...

...

...

...

Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
ronja2306
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 112

Hessisch Oldendorf, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: "Verschleppte" Rehe - gibt es das?
Antwort #7 - 03. Februar 2018 um 19:44
 
Hallo,
endlich geschafft Zwinkernd. Ich weiß, dass die Stellung ihrer Hufe nicht optimal ist, wurde leider bereits im Fohlenalter versäumt zu korrigieren. Schmied kommt aber regelmäßig.
Sie könnte etwas dünner sein, sie stand aber während meiner zwei Schwangerschaften teilweise nur auf der Wiese. Bekommt nur Heu und einen Miniklacks Mash wegen der Prascendtablette. Der ACTH-Wert wird regelmäßig kontrolliert und war zuletzt leicht erhöht (Wert habe ich nicht mehr im Kopf). Sie erhält eine halbe Tablette, bei Erhöhung wird sie leider zunehmend depressiv, stellt das Fressen ein und wird sehr unangenehm in der Rosse.
Mit einer halben Tablette und regelmäßiger Schur geht es ihr gut bis sehr gut.
Aktuell könnte sie konditionell etwas besser drauf sein, aber mit zwei kleinen Kindern komm ich aktuell an meine Grenzen.
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Ayra
Administrator
*****
Offline




Beiträge: 6593

Hesel, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: "Verschleppte" Rehe - gibt es das?
Antwort #8 - 03. Februar 2018 um 20:01
 
Die Rillen finde ich zum Teil schon sehr heftig tief, allerdings dafür recht gradlinig, was eigentlich gegen Rehe spricht. Es sind aber sicher jeweils Stoffwechselunstimmigkeiten. Auch bei Futterringen war der Stoffwechsel übermäßig belastet.
Ich meine auch einen recht strammen, festen Mähnenkamm zu sehen und auch auf der Schulter könnten gut die typischen Polster sein.
Mein Shetty hat trotz Pergolidbehandlung (wg Cushing) erst mit Chromhefe abnehmen können. Und wir haben es wirklich jahrelang bei strenger Diät und Bewegung vor der Kutsche probiert.
Ich tippe auf schleichende Schübe und würde es mit Chromhefe wg der EMS-Polster probieren, wenn du die tasten kannst. Vielleicht täuscht das,Foto auch...
Zum Seitenanfang
  

Beste Grüße
Suse
Tagebuch
 
fragen zum Tagebuch

Aktueller Gesundheitszustand:
Shetty, gutes Fell, immer noch lockige Mähne,

das Pony wird gearbeitet: läuft nun wieder gerne und fleissig vor der Kutsche

ACTH Wert im Oktober 2009 von 124 darauf hin 0,5 mg- wg, des Schubs auf 0,75 mg gesteigert - ACTH-Test 9,04 (20 - 50 Laboklin) guter Zustand
bei 0,5 mg - ACTH-Wert 23,5 (TiHo Hannover >50 ) aber trotzdem noch Symptome, seit Mitte Oktober auf 0,625mg mit Besserung der Symptome, Mitte Dez. auf 0,6825 mg, dann auf 0,75 mg - Ergebnis> kühle Hufe, lustiges Pony, die Locken werden weniger... aktuell 1 mg mit einem ACTH-Wert von 16, seit 7/2012 1,25 mg, seit 4/2013 wieder auf 1 mg gesenkt, seit 6/2013 auf 0,75 mg

Fütterung: 4-5 kg altes Heu am Tag,  125 gr. Heucobs mit Chromhefe, Kräutern,  Vit E, Hagebutten 


...
Homepage Suse Becker  
IP gespeichert
 
ronja2306
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 112

Hessisch Oldendorf, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: "Verschleppte" Rehe - gibt es das?
Antwort #9 - 03. Februar 2018 um 20:39
 
Die Rillen sind tatsächlich sehr tief. Das täuscht auf den Fotos nicht.
Mit EMS hatte ich bisher keine Berührungspunkte, so dass ich mich da herantasten muss. Müsste ich die Polster direkt fühlen? Der Mähnenkamm ist wirklich stramm, das stimmt.
Von Chromhefe habe ich bisher nix gehört, da werde ich mich mal in die Thematik einlesen, vielen Dank.
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Lugi
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 1568

Hünstetten, Hessen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: "Verschleppte" Rehe - gibt es das?
Antwort #10 - 03. Februar 2018 um 22:45
 
Ich schließe mich Ayra an.
Jedoch scheint mir auch die Hufbearbeitung nicht optimal.
Die Trachten sind sehr hoch und entwickeln sich vorne zum Zwanghuf insgesamt ist der Huf zu eng geworden und zu hoch. Auch das kann Schmerzen verursachen. Zu diesen Hufen würde ich mir dringend eine zweite Meinung eines kompetenten Schmiedes oder Hufbearbeiters einholen.
Warum ist sie rundum beschlagen?
Zum Seitenanfang
  

Hufrehe Tagebuch

Fragen zum Tagebuch


DRP, * 1996, Wallach, 146 cm, 430 kg (noch etwas zu dünn)

Versteckte Reheschübe: Mai u. Oktober 2011; Hufgeschwüre Juli, September, Oktober 2011
EMS-Diagnose 2013

Er wird regelmäßig 3-4 mal/ Woche bewegt. Meist 1 bis 2 Stunden Ausritte entweder geritten oder als Handpferd in allen Gangarten und ein bis zweimal/ Woche Equikinetic

Aktuelle Fütterung:
z.Zt rund um die Uhr Heu unter engmaschigen Netzen ,
zudem ca. 200g Hafer, 200g getreidefreies Müsli v. Agrobs +  wechselnde Kräuter-Mischung, 50 g Mineral plus v. NHC, 25 ml Omega-Öl-Mischung (NHC) + unterschiedl. Kräuter v. pernaturam

Pony ist barhuf, hat harte, kernige Hufe, geht nicht fühlig - bei Bedarf mit Hufschuhen.
 
IP gespeichert
 
cheyenne
YaBB Moderator
*****
Offline


in der Ruhe liegt die
Kraft


Beiträge: 1776
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: "Verschleppte" Rehe - gibt es das?
Antwort #11 - 04. Februar 2018 um 07:11
 
Guten Morgen,
hab die Fotos gerade erst gesehen. Hm, die Hufe haben wirklich tiefe Rillen die ggfs von schleichenden Schüben herkommen könnten.  Auch ich finde  die Hufe nicht optimal bearbeitet, sie sehen sehr zusammengepresst im Eisen an, es erscheint mir zu eng für den Huf. Da würde ich in der Tat noch einen Rat bei einem anderen Schmied einholen wie Lugi ja schon empfahl. Wegen neuem  EMS/ECS Wert würde ich im Frühjahr testen lassen, jetzt im Winter nicht da die Werte dann ja verfälscht sein können. Wenn sie mit einer halben Tbl klar kommt würde ich es auch dabei belassen bevor sie depressiv wird und nicht mehr frisst. Dann ist es eben ihre Wohldosis, und ich finde das ok. Aber mit dem EMS Test weißt Du zeitgleichtig ob sie es hat und demensprechend füttern etc..Du kannst ja mal im Forum bei EMSler stöbern... lg Cheyenne
Zum Seitenanfang
  

Das mir mein Pferd das Liebste ist...sagst Du oh Mensch sei Sünde...mein Pferd blieb auch im Sturm mir treu...Du Mensch nicht mal im Winde..
                               www.f-h-a-g.de     www.happy-kids-projekt.de
 
IP gespeichert
 
ronja2306
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 112

Hessisch Oldendorf, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: "Verschleppte" Rehe - gibt es das?
Antwort #12 - 14. Februar 2018 um 11:08
 
Guten Morgen,
vielen Dank. komme erst jetzt zum Antworten. Danke, da werde ich mir die ein oder andere Aufgabe setzen.
Im März kommt der Sattler. Habe den Sattel nach meiner ersten Schwangerschaft anpassen lassen und werde das jetzt auch nach meiner zweiten Schwangerschaft tun.
Fütterung versuche ich zu optimieren, wobei es da "leider" wenig Spielraum gibt. Sie frisst Heu und Stroh und sonst nicht wirklich was. Müsli verweigert sie. Mash geht dann und wann mal, das ist mein Joker für die Teufelskralle die ich aktuell versuche irgendwie in das Pferd zu bekommen. Hab schon mit einer Spritze im Maul hantiert.
Über irgendwelche weiteren Zusätze (Mineralfutter) brauche ich mir keine Gedanken machen, Totalverweigerung. Schmeisse ich immer alles irgendwann weg oder verschenke es an Miteinsteller. Werde ich da im EMS/ECS-Forum nochmal belesen.
Ja Schmied ist wirklich nochmal ein Angehen. Ich habe tatsächlich auch das Gefühl, dass der eine Huf immer steiler und enger wird.
Sie ist rundum beschlagen, weil ich viel ausreite. Hatte es eine Beschlagsperiode ohne Eisen probiert, aber das funktioniert leider nicht. Über Hufschuhe denke ich aktuell nach. Ggf lasse ich mir mal unverbindlich einen ... ich komme nicht drauf ... naja Barhufbearbeiter kommen Zwinkernd so heißen sie vermutlich nicht wirklich. Das Horn ist gut und würde es sicherlich hergeben.
Euch allen eine schöne Restwoche
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Bonsaikaltblut
User ab 20 Beiträgen
***
Offline




Beiträge: 73

Drebkau, Brandenburg, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: "Verschleppte" Rehe - gibt es das?
Antwort #13 - 06. März 2018 um 16:32
 
Hallo zusammen,
1. das Pferd ist beschlagen - warum und seit wann ?
2. die Trachten sind zu hoch
3. das Pferd steht mit der Hinterhand sehr steil und zeigt damit deutlich Schmerzen.
Bitte Fotos von der Sohle schicken. Ich könnte wetten, dass die Eckstreben dem Pferd das Leben schwer machen. da es hinten nicht beschlagen ist, spürt sie dort den Schmerz.
Die Rillen sind Stauchungen des Hufhorns. Futterrillen sind Ammenmärchen und stammen aus dem Mittelalter.
Sie entstehen durch Änderung des Untergrundes z.B. Aufstallen, falsche Hufbearbeitung wie Beschlag.
Übrigends eine schleichende Rehe habe ich noch nie gehört. Laminitis ist eine Entzündung der Huflederhaut.
Zum Seitenanfang
  

Grüße aus der Niederlausitz


Und das Leben ist doch ein Ponyhof.
Hier geht es zu Frage zu Lene
http://hufreheforum.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl?num=1281779749/40
 
IP gespeichert
 
Kerstin79
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 368

Ba-Wü, Baden-Württemberg, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: "Verschleppte" Rehe - gibt es das?
Antwort #14 - 07. März 2018 um 05:36
 
Also Deine Aussagen find ich teils sehr gewagt und die Aussage, dass Hufrillen immer nur durch falsche Hufbearbeitung oder Änderung des Untergrundes kommt, finde ich völlig absurd.

Wenn Du von einer schleichenden (oder subklinischen) Rehe noch nie was gehört hast, dann denke ich, dass Du noch nicht viel über Hufrehe gehört hast.

Für jemand der schon 69 Beiträge in diesem Forum hat, ist das ziemlich verwunderlich.
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Bjalla
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 1778

Taunus, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: "Verschleppte" Rehe - gibt es das?
Antwort #15 - 07. März 2018 um 11:00
 
Dem kann ich mich nur anschließen.
Pauschale Aussagen, die sich womöglich nur auf eine bestimmte Hufbearbeitungslehrmeinung beziehen (danach hört es sich für mich zumindest an), halte ich sowieso für fragwürdig, vor allem, wenn sie auf Ferndiagnosen auf Basis eines Fotos beruhen.
Damit verunsichert man nur den Besitzer des Pferdes und hilft niemandem.
Zum Seitenanfang
  

Bjallas EMS-Tagebuch

Fragen zu Bjalla


Bjalla ist am 10. Februar 2018 gestorben. Ihre Krankengeschichte:
Ataxie, 3. Reheschub innerhalb von 6 Jahren im Juni/Juli 2010, daraufhin Diagnose EMS, IR.
September 2015 Diagnose Cushing, ACTH: 257, Prascend 1 Tablette, später reduziert auf ¾ Tablette (ACTH: 6,2)
November 2016 Hufrehe/Huf zu kurz ausgeschnitten, Juli 2017 noch ein Reheschub (Bjalla ist aufgeschwemmt, wurde wegen des Schubs im November vermutlich zu lange geschont)
Bjalla lebte zusammen mit Larry/Shetty im Offenstall, Holzpellets als Einstreu. Gemeinsam bekamen sie 12 kg Heu über 24 h verteilt aus engmaschigen Heunetzen, zusätzlich je 1 – 2 Handvoll Heucobs, kurweise Bierhefe ohne Treber/diverse Stoffwechselkräuter. Ab August 2017: N-Sulin als Ergänzungsfutter. Keine Weide.
tägliche Bewegung (Longieren/Intervalltraining ganze Bahn, Equikinetik im Schritt, Spaziergänge)


Larry - Bjallas neuer Freund
 
IP gespeichert
 
cheyenne
YaBB Moderator
*****
Offline


in der Ruhe liegt die
Kraft


Beiträge: 1776
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: "Verschleppte" Rehe - gibt es das?
Antwort #16 - 08. März 2018 um 05:52
 
Also ich kann mich über so eine Aussage auch nur mehr als wundern...Du weißt nicht das es schleichende Schübe gibt, oder das Futterrillen durch die Umstellung z.B. auf Weidesaison entstehen können...?  Aber doch nicht durch die Änderung des Untergrundes  Schockiert/Erstaunt !  Dann lies Dich ggfs noch mal bissl genauer ein bevor Du so gewagte Antworten gibst. Cheyenne
Zum Seitenanfang
  

Das mir mein Pferd das Liebste ist...sagst Du oh Mensch sei Sünde...mein Pferd blieb auch im Sturm mir treu...Du Mensch nicht mal im Winde..
                               www.f-h-a-g.de     www.happy-kids-projekt.de
 
IP gespeichert
 
ISI Rider
Administrator
*****
Offline


Mie Schatzi :)


Beiträge: 5341

Altenboitzen, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: "Verschleppte" Rehe - gibt es das?
Antwort #17 - 08. März 2018 um 06:36
 
Im übrigen ist das Pferd hinten beschlagen! Für mich hört es sich so an, als ob du jeden Beschlag verteufelst!
Sicher ist es prima wenn man ein Pferd nicht beschlagenen muss, aber manchmal geht es nicht anders!
Bitte immer bisschen neutral bleiben und nicht alles schlecht machen was man für sich selber nicht möchte.
Zum Seitenanfang
  

Es ist nicht wichtig WOHIN du im Leben gehst...
Was du machst...
Oder WAS du hast.
Es kommt darauf an, wen du an deiner Seite hast.


Aktuelle Fütterung Myra : Heu unbegrenzt, 100 gr Rüschis, 100gr Agrobs Wiesenflakes, 1 große Handvoll Luzernestängel pur, Bockshornkleesamen
Das Pony ist voll belastbar.


Tagebuch von Myra


Fragen zum Tagebuch von Myra
 
IP gespeichert
 
Bonsaikaltblut
User ab 20 Beiträgen
***
Offline




Beiträge: 73

Drebkau, Brandenburg, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: "Verschleppte" Rehe - gibt es das?
Antwort #18 - 08. März 2018 um 21:20
 
Hallo Mädels,

findet ihr nicht, dass das Pferd hinten sehr steil steht ? Da kann doch der Beschlag nicht wirklich gut sein oder ?

Übrigens habe ich mehr Erfahrung mit Rehe wie ihr denkt. Nur, weil ich keine Kommentare hier schreibe, heißt es nicht, dass ich keine Erfahrung habe. 

Habt ihr euch schonmal mit dem Hufmechanismus beschäftigt ? Das ist sehr interessant.
Zum Seitenanfang
  

Grüße aus der Niederlausitz


Und das Leben ist doch ein Ponyhof.
Hier geht es zu Frage zu Lene
http://hufreheforum.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl?num=1281779749/40
 
IP gespeichert
 
cheyenne
YaBB Moderator
*****
Offline


in der Ruhe liegt die
Kraft


Beiträge: 1776
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: "Verschleppte" Rehe - gibt es das?
Antwort #19 - 08. März 2018 um 21:35
 
zum Thema Erfahrung...ich glaube nicht das wie Du schreibst Rehe erfahren bist, sondern von einem Besuch eines " Seminares" oder Gespräch eines ( nicht Reheerfahrenen!)  Schmiedes zu solchen abenteuerlichen Sätzen kommst. Und oh ja...wir kennen den Hufmechanismus...davon kannst Du ausgehen Augenrollen
Zum Seitenanfang
  

Das mir mein Pferd das Liebste ist...sagst Du oh Mensch sei Sünde...mein Pferd blieb auch im Sturm mir treu...Du Mensch nicht mal im Winde..
                               www.f-h-a-g.de     www.happy-kids-projekt.de
 
IP gespeichert
 
Seiten: 1 2 
Thema versenden Drucken