Hufrehe, Cushing, EMS ? ... was jetzt ???

 
  Willkommen Gast.
Wenn dies Dein erster Besuch hier ist, lese bitte zuerst die Hilfe - Häufig gestellte Fragen durch. Du musst Dich vermutlich Einloggen oder Registrieren, bevor Du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf den "Registrieren" Link, um den Registrierungsprozess zu starten. Du kannst aber auch jetzt schon Beiträge lesen. Suche Dir einfach das Forum aus, das Dich am meisten interessiert.

Mein Pferd ist an Hufrehe erkrankt und wie kann ich ihm jetzt helfen ???
 
Das Notfall Telefon betreut Sarotti (Christina Staab) Tel.: 09373-99180
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrierenPN an Administrator Rechtliche Hinweise  
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Thema versenden Drucken
Mash (Gelesen: 1199 mal)
Themen Beschreibung: Eure Erfahrungen
cheyenne
Themenstarter Themenstarter
YaBB Moderator
*****
Offline


in der Ruhe liegt die
Kraft


Beiträge: 1776
Zeige den Link zu diesem Beitrag Mash
26. Januar 2018 um 18:21
 
Huhu...ich wollte mal eure Meinung hören zu Agrobs Algengrün Mash. Gebt ihr das ab und zu euren Rehleins? Wir wurden bei der Messe schwindelig geredet, das man das ruhig geben kann?
lg Cheyenne
Zum Seitenanfang
  

Das mir mein Pferd das Liebste ist...sagst Du oh Mensch sei Sünde...mein Pferd blieb auch im Sturm mir treu...Du Mensch nicht mal im Winde..
                               www.f-h-a-g.de     www.happy-kids-projekt.de
 
IP gespeichert
 
Nucki Nuss
Moderator
Offline


† 19.08.2010 in Gedenken
an "Willy"


Beiträge: 6489

Berlin, Berlin, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Mash
Antwort #1 - 26. Januar 2018 um 22:24
 
Ich bin begeistert von diesem Mash: m. E. ist da nichts schlimmes drin. Bei Rehekandidaten muss man gucken: warum sollen sie es bekommen, wann war die letzte Rehe, sind Sie soweit stabil?

Es schmeckt den Pferden in jedem Fall gut und man kann es auch kalt anrühren.
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Lugi
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 1568

Hünstetten, Hessen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Mash
Antwort #2 - 27. Januar 2018 um 07:10
 
Ich habe es Lugi auch auf Anraten meiner Tierärztin gegeben in einem Fellwechsel zum Frühjahr, in dem er sehr abgebaut hatte. Er hat es sehr gern gefressen und ich bilde mir ein, es hat zu seiner Reha beigetragen. Ich denke auch, dass da nichts Schlimmes drin ist.  Smiley
Zum Seitenanfang
  

Hufrehe Tagebuch

Fragen zum Tagebuch


DRP, * 1996, Wallach, 146 cm, 430 kg (noch etwas zu dünn)

Versteckte Reheschübe: Mai u. Oktober 2011; Hufgeschwüre Juli, September, Oktober 2011
EMS-Diagnose 2013

Er wird regelmäßig 3-4 mal/ Woche bewegt. Meist 1 bis 2 Stunden Ausritte entweder geritten oder als Handpferd in allen Gangarten und ein bis zweimal/ Woche Equikinetic

Aktuelle Fütterung:
z.Zt rund um die Uhr Heu unter engmaschigen Netzen ,
zudem ca. 200g Hafer, 200g getreidefreies Müsli v. Agrobs +  wechselnde Kräuter-Mischung, 50 g Mineral plus v. NHC, 25 ml Omega-Öl-Mischung (NHC) + unterschiedl. Kräuter v. pernaturam

Pony ist barhuf, hat harte, kernige Hufe, geht nicht fühlig - bei Bedarf mit Hufschuhen.
 
IP gespeichert
 
Bjalla
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 1778

Taunus, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Mash
Antwort #3 - 28. Januar 2018 um 21:14
 
Ich habe es Bjalla auch ab und zu gegeben. Sie mag es gern und hat es gut vertragen.
Zum Seitenanfang
  

Bjallas EMS-Tagebuch

Fragen zu Bjalla


Bjalla ist am 10. Februar 2018 gestorben. Ihre Krankengeschichte:
Ataxie, 3. Reheschub innerhalb von 6 Jahren im Juni/Juli 2010, daraufhin Diagnose EMS, IR.
September 2015 Diagnose Cushing, ACTH: 257, Prascend 1 Tablette, später reduziert auf ¾ Tablette (ACTH: 6,2)
November 2016 Hufrehe/Huf zu kurz ausgeschnitten, Juli 2017 noch ein Reheschub (Bjalla ist aufgeschwemmt, wurde wegen des Schubs im November vermutlich zu lange geschont)
Bjalla lebte zusammen mit Larry/Shetty im Offenstall, Holzpellets als Einstreu. Gemeinsam bekamen sie 12 kg Heu über 24 h verteilt aus engmaschigen Heunetzen, zusätzlich je 1 – 2 Handvoll Heucobs, kurweise Bierhefe ohne Treber/diverse Stoffwechselkräuter. Ab August 2017: N-Sulin als Ergänzungsfutter. Keine Weide.
tägliche Bewegung (Longieren/Intervalltraining ganze Bahn, Equikinetik im Schritt, Spaziergänge)


Larry - Bjallas neuer Freund
 
IP gespeichert
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Thema versenden Drucken