Hufrehe, Cushing, EMS ? ... was jetzt ???

 
  Willkommen Gast.
Wenn dies Dein erster Besuch hier ist, lese bitte zuerst die Hilfe - Häufig gestellte Fragen durch. Du musst Dich vermutlich Einloggen oder Registrieren, bevor Du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf den "Registrieren" Link, um den Registrierungsprozess zu starten. Du kannst aber auch jetzt schon Beiträge lesen. Suche Dir einfach das Forum aus, das Dich am meisten interessiert.

Mein Pferd ist an Hufrehe erkrankt und wie kann ich ihm jetzt helfen ???
 
Das Notfall Telefon betreut Sarotti (Christina Staab) Tel.: 09373-99180
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrierenPN an Administrator Rechtliche Hinweise  
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Thema versenden Drucken
Leberwerte bei ECS-PPferden allgemein zu diesem Zeitpunkt erhöht? (Gelesen: 1165 mal)
Tosca
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


Kräuterhexe


Beiträge: 109

Berlin, Brandenburg, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Leberwerte bei ECS-PPferden allgemein zu diesem Zeitpunkt erhöht?
26. September 2015 um 14:07
 
Hallo ihr lieben,
Ich habe nun von mehreren positiv auf Cushing getesteten Pferden gehört, dass sie aktuell auch schlechte Leberwerte haben.
Es handelt sich dabei nicht nur um Pferde, die mit Prascend therapiert werden, sondern auch um welche, die neu getestet wurden.
Auch meine eigene Stute hängt mit ihrer Leber etwas rum...

Gibt es da zwischen Cushing/ACTH und Jahreszeit irgendwie einen Zusammenhang?
LG, Nicki
Zum Seitenanfang
  

Tagebuch von Tosca


Fragen zum Tagebuch


Gesundheitszustand: Momentan etwas schlapp...
Arbeit: alle 2 Tage 1h Ausritt, 1h Sulky fahren oder 30 Min Springen/Dressur
Futter: 50g Schwarzhafer, abends 40g Mariendistelsamen in etwas, das gerade schmeckt
Medikation: 0,75g Pergolid/Prascend
 
IP gespeichert
 
Teddy
User ab 500 Beiträgen
*
Offline


Versuch macht klug...


Beiträge: 582

Wolfsburg, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Leberwerte bei ECS-PPferden allgemein zu diesem Zeitpunkt erhöht?
Antwort #1 - 30. November 2015 um 15:11
 
Meine Stute zeigt immer wieder mal schlechte Leberwerte. Ich denke, das hängt ganz allgemein mit der schlechteren Stoffwechsellage zusammen. Warum genau das so ist, ist kaum nachvollziehbar. Immerhin hat auch Prascend Nebenwirkungen. Ebenso haben wir immer wieder mal erhöhte Nierenwerte, bzw. bemerkt man schon im Vorfeld vermehrtes Pinkeln und tränendes Auge.  Ich gehe diese Probleme mit Akupunktur an. Dadurch konnte der Stoffwechsel bisher immer wieder normalisiert werden. Außerdem gebe ich kurweise 2mal jährlich die chinesische Kräutermischung Rehmannia 14, welche speziell gegen Cushing ist. Dadurch verbessert sich der Zustand auch immer wieder. Mariendistelsamen, wie von Dir im Tagebuch geschrieben, nützen nur, wenn sie zerkleinert sind. Ganze Samen sind zu klein zum Zermahlen zwischen den großen Pferdezähnen. Außerdem ist der Wirkstoffgehalt nur minimal. Das bringt bei 330 kg Pferd gar nichts. Da macht es Sinn, reines Silymarin aus der Apotheke zu geben. Da bekommst Du Kapseln, mit einem standardisierten Wirkstoffgehalt und kannst steuern, wieviel das Tier aufnehmen soll. Z.B. mein Kaninchen bekommt pro Tag 2/3 einer Kapsel AL Silymarin mit 86,5 mg Inhalt. Damit verbessern sich die Leberwerte in relativ kurzer Zeit. Außerdem wirkt sich Vitamin B Komplex sehr positiv auf den Stoffwechsel und den Energiehaushalt aus. Ich verwende Ratiopharm Vitamin B Komplex.
Zum Seitenanfang
  

Jerziba's Cushing Geschichte
   
Diskussion


Aktueller Gesundheitszustand:
Pferd ist für ihren Zustand normal belastbar.  Öfter  bzw. wetterbedingt noch mal hinten rechts etwas Probleme nach der Trittverletzung auf der Kruppe. Wetterbedingt Matschkot und minimal Kotwasser.

Das Pferd wird gearbeitet:
5mal pro Woche. Wir gehen 45 Minuten spazieren in ihrem Tempo bzw. 30 Minuten Longenarbeit/Bodenarbeit. Geht gut vorwärts, obwohl sie sehr schlecht nur noch sehen kann.

ACTH  Aug. 2017 = 63
          Aug. 2017 = 53
          Aug. 2016 = 48,
          Dez. 2015 = 83, Jan. 2016 = 19
          Nov. 2014 = 63, Anfang 2013 = 12,9
Pergolid 1 mg.

Fütterung:
Satt Heu, 1,2 l Eggersmann Revital, 1 l Mühldorfer Low Glycaemic, 1 l Rübenschnitzel, 1,5 l Heucobs, 130 gr Sojaschrot,  1,8 l Luzerne, einige Möhren, einige rote Beete, einige Leckerli, über 6 Grad 15 Min. Grasen.
.
 
IP gespeichert
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Thema versenden Drucken