Hufrehe, Cushing, EMS ? ... was jetzt ???

 
  Willkommen Gast.
Wenn dies Dein erster Besuch hier ist, lese bitte zuerst die Hilfe - Häufig gestellte Fragen durch. Du musst Dich vermutlich Einloggen oder Registrieren, bevor Du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf den "Registrieren" Link, um den Registrierungsprozess zu starten. Du kannst aber auch jetzt schon Beiträge lesen. Suche Dir einfach das Forum aus, das Dich am meisten interessiert.

Mein Pferd ist an Hufrehe erkrankt und wie kann ich ihm jetzt helfen ???
 
Das Notfall Telefon betreut Sarotti (Christina Staab) Tel.: 09373-99180
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrierenPN an Administrator Rechtliche Hinweise  
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Thema versenden Drucken
ems und wiese (Gelesen: 1768 mal)
ghariba
Themenstarter Themenstarter
User ab 500 Beiträgen
*
Offline


alles wird gut oder sogar
besser


Beiträge: 704
Zeige den Link zu diesem Beitrag ems und wiese
28. Mai 2015 um 16:37
 
ich weiß, das ein ems mit ir nicht mehr auf die wiese kommen sollte. aber kenne nun einige die es trozdem machen.

wann habt ihr wieder angefangen emsler mit ir auf die wiese zu lassen?
wenn ja wie?
und seit wie vielen jahren macht ihr es.
Zum Seitenanfang
  
Homepage  
IP gespeichert
 
Bjalla
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 1781

Taunus, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: ems und wiese
Antwort #1 - 29. Mai 2015 um 08:55
 
Bjalla hatte im Juli 2010 Hufrehe, mit EMS und IR. Ab April 2011 habe ich sie fünf Minuten grasen lassen. Allerdings habe ich vorher einen EMS-Test gemacht, der zeigte, dass wieder alles im Lot war.

Bis Juni 2011 habe ich die Zeit langsam auf 10 Minuten gesteigert und sie danach öfter mal 30 Minuten mit Maulkorb auf die Weide gelassen. Bjalla hat das gut vertragen, was aber nicht bei jedem EMS-Pferd so sein muss.

Dieses Jahr ist sie (zumindest momentan) 15 Minuten ohne Maulkorb auf der Weide.
Zum Seitenanfang
  

Bjallas EMS-Tagebuch

Fragen zu Bjalla


Bjalla ist am 10. Februar 2018 gestorben. Ihre Krankengeschichte:
Ataxie, 3. Reheschub innerhalb von 6 Jahren im Juni/Juli 2010, daraufhin Diagnose EMS, IR.
September 2015 Diagnose Cushing, ACTH: 257, Prascend 1 Tablette, später reduziert auf ¾ Tablette (ACTH: 6,2)
November 2016 Hufrehe/Huf zu kurz ausgeschnitten, Juli 2017 noch ein Reheschub (Bjalla ist aufgeschwemmt, wurde wegen des Schubs im November vermutlich zu lange geschont)
Bjalla lebte zusammen mit Larry/Shetty im Offenstall, Holzpellets als Einstreu. Gemeinsam bekamen sie 12 kg Heu über 24 h verteilt aus engmaschigen Heunetzen, zusätzlich je 1 – 2 Handvoll Heucobs, kurweise Bierhefe ohne Treber/diverse Stoffwechselkräuter. Ab August 2017: N-Sulin als Ergänzungsfutter. Keine Weide.
tägliche Bewegung (Longieren/Intervalltraining ganze Bahn, Equikinetik im Schritt, Spaziergänge)


Larry - Bjallas neuer Freund
 
IP gespeichert
 
Lancis
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 420

Köln, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: ems und wiese
Antwort #2 - 01. Juni 2015 um 09:12
 
Im ersten Jahr gab es gar kein Gras mehr, da wurde jeder Halm der unterwegs mal erhascht wurde beim Heu wieder abgezogen Zwinkernd
Die letzten 2 Jahre durfte sie immer auf die abgefressene Wiese, wenn ich abgeäppelt habe was dann so zwischen 10 und 20 min war.
Dieses Jahr arbeite ich sie endlich wieder richtig und dann darf sie auch schonmal, je nach Tag und was wir gearbeitet haben, bis zu 2 Stunden raus. Sie ist aber wirklich gertenschlank und voll in der Arbeit.

Es ist aber wirklich eine sehr schwierige Sache und leider reicht oft schon ein Halm aus und man hat wieder Rehe...
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
ghariba
Themenstarter Themenstarter
User ab 500 Beiträgen
*
Offline


alles wird gut oder sogar
besser


Beiträge: 704
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: ems und wiese
Antwort #3 - 01. Juni 2015 um 11:24
 
vielen dank für euren bericht. muss jetzt eh nachtesten und bin schon gespannt wie die werte aussehen. im M. läuft sie sehr gut, aber ich lass sie einfach nicht aufs gras.
dann sind einfach 4-5 monate ohne gras einfach doch zu kurz.*seufs*
Zum Seitenanfang
  
Homepage  
IP gespeichert
 
Lugi
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 1569

Hünstetten, Hessen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: ems und wiese
Antwort #4 - 01. Juni 2015 um 13:13
 
Ich habe Lugi nach der Rehe 2011 (Mai und Oktober versteckte Schübe) im Juni 2012 sehr langsam und wirklich minutenweise steigernd angeweidet. Ab der zweiten Julihälfte durfte er dann ca. 1 Stunde auf sehr überständiges Gras (eher Heu am Stiel). Nur wenn eine neues Stück aufgemacht wurde, musste er ein paar Tage lang den Maulkorb tragen, denn dann gabs noch etwas Grünes am Boden.
2013 und 2014 war er dann steigernd ab Juni ein bis zwei Stunden je nach Grasstärke mit oder ohne Maulkorb auf der Weide. Dieses Jahr wollte ich eigentlich auf vier Stunden mit Maulkorb steigern, da aber zur Zeit die Wetterbedingungen durch extreme Trockenheit und lange in den Mai hinein noch sehr kühle Nächte so rehereskant sind, darf er bisher nur eine Stunde mit Maulkorb raus. Mal sehen, wie sich das Wetter entwickelt.

Jedenfalls haben sich Lugis Werte  im Laufe der Diät deutlich gebessert und seine IR ist nun nicht mehr messbar!
Zum Seitenanfang
  

Hufrehe Tagebuch

Fragen zum Tagebuch


DRP, * 1996, Wallach, 146 cm, 430 kg (noch etwas zu dünn)

Versteckte Reheschübe: Mai u. Oktober 2011; Hufgeschwüre Juli, September, Oktober 2011
EMS-Diagnose 2013

Er wird regelmäßig 3-4 mal/ Woche bewegt. Meist 1 bis 2 Stunden Ausritte entweder geritten oder als Handpferd in allen Gangarten und ein bis zweimal/ Woche Equikinetic

Aktuelle Fütterung:
z.Zt rund um die Uhr Heu unter engmaschigen Netzen ,
zudem ca. 200g Hafer, 200g getreidefreies Müsli v. Agrobs +  wechselnde Kräuter-Mischung, 50 g Mineral plus v. NHC, 25 ml Omega-Öl-Mischung (NHC) + unterschiedl. Kräuter v. pernaturam

Pony ist barhuf, hat harte, kernige Hufe, geht nicht fühlig - bei Bedarf mit Hufschuhen.
 
IP gespeichert
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Thema versenden Drucken