Hufrehe, Cushing, EMS ? ... was jetzt ???

 
  Willkommen Gast.
Wenn dies Dein erster Besuch hier ist, lese bitte zuerst die Hilfe - Häufig gestellte Fragen durch. Du musst Dich vermutlich Einloggen oder Registrieren, bevor Du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf den "Registrieren" Link, um den Registrierungsprozess zu starten. Du kannst aber auch jetzt schon Beiträge lesen. Suche Dir einfach das Forum aus, das Dich am meisten interessiert.

Mein Pferd ist an Hufrehe erkrankt und wie kann ich ihm jetzt helfen ???
 
Das Notfall Telefon betreut Sarotti (Christina Staab) Tel.: 09373-99180
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrierenPN an Administrator Rechtliche Hinweise  
 
Seiten: 1 2 3 4 5 ... 16
Thema versenden Drucken
Fragen zu GeroViko (Gelesen: 67276 mal)
Nucki Nuss
Moderator
Offline


† 19.08.2010 in Gedenken
an "Willy"


Beiträge: 6515

Berlin, Berlin, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Fragen zu GeroViko
Antwort #40 - 31. März 2015 um 22:25
 
Der Beschlag hört sich erstmal gut an. Ich hoffe ganz doll für euch, dass er morgen besser läuft. Prüfe bitte die Temperatur an den Hufe. Wenn sie wärmer erscheinen als bei anderen Pferden, bitte kühlen!
Wie war denn das Nageln für ihn? Bei unserem Schub waren die Eisen super und haben wirklich gut getan.
Kopf hoch, das wird schon!
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
GeroViko
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 263

Falkensee, Brandenburg, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Fragen zu GeroViko
Antwort #41 - 31. März 2015 um 23:08
 
Das Nageln war nicht schlimm, davor hatte ich ja Angst.

Aber nun ist wieder was auf der Sohle drauf, und es tut weh. Kann man hier eigentlich kleine Videos enstellen? Ich mache immer kurz mit dem Handy, damit ich vergleichen kann.

Was ich noch gar nicht erzählt habe. Er entlastet ständig hinten. RÖbis waren aber unauffällig. Er stand ständig auf zwei Beinen, und zwas diagonal. Also der Schmied nahm vorne rechts auf, stand er hinten links auf der Fußspitze und umgekehrt. Das gefiehl auch dem Schmied nicht, aber er hatte auch keine Idee...

Drei Wochen Klinik.... und da sprach ich das mit dem Entlasten hinten auch schon an Ärgerlich
Zum Seitenanfang
  

Futter: Heu tagsüber offen, abends ein Bottich, ergänzend Heucobs, Nach N-Sulin, nun Rehevital von Actom
Bewegung: 30 Minuten Schritt,
seit 18.3.2015 von 0,5, auf 0,375 Prascend
Rehebehandlung begonnen 4.3.2015

Hufrehe Tagebuch

Fragen zum Tagebuch
 
IP gespeichert
 
Lugi
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 1570

Hünstetten, Hessen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Fragen zu GeroViko
Antwort #42 - 01. April 2015 um 06:42
 
Lass ihn doch mal von Physiotherapeuten oder Osteo untersuchen. Durch das viele Schonen, Lahmen und Entlasten wegen der Schmerzen vorne kann es schon sein, dass er sich Verhärtungen und "Blockaden" (z.B. im Rücken) zugezogen hat, die ihn zusätzlich schmerzen und er deshalb nun auch hinten zu entlasten versucht.

Wegen des schlechteren Laufens: Ich habe das richtig verstanden, dass er bisher wochenlang hinten erhöht stand und nun nicht mehr? Das würde mir seine Laufschwierigkeiten erklären. Die Beugesehne wäre dann inzwischen nicht nur entlastet, sondern bereits leicht verkürzt. Deshalb ist langes hinten hochstellen bei einigen Rehe-Behandlern inzwischen auch umstritten. Wenn, dann sollte man langsam, in kleinen Schritten, wieder auf den Boden kommen, damit sie sich wieder langsam dehnen kann. So habe ich es gehört.
Ansonsten klingt der Beschlag für mich auch sehr durchdacht und gut.

Ich drücke die Daumen, dass es bald mal aufwärts geht.

LG
Zum Seitenanfang
  

Hufrehe Tagebuch

Fragen zum Tagebuch


DRP, * 1996, Wallach, 146 cm, 430 kg (noch etwas zu dünn)

Versteckte Reheschübe: Mai u. Oktober 2011; Hufgeschwüre Juli, September, Oktober 2011
EMS-Diagnose 2013

Er wird regelmäßig 3-4 mal/ Woche bewegt. Meist 1 bis 2 Stunden Ausritte entweder geritten oder als Handpferd in allen Gangarten und ein bis zweimal/ Woche Equikinetic

Aktuelle Fütterung:
z.Zt rund um die Uhr Heu unter engmaschigen Netzen ,
zudem ca. 200g Hafer, 200g getreidefreies Müsli v. Agrobs +  wechselnde Kräuter-Mischung, 50 g Mineral plus v. NHC, 25 ml Omega-Öl-Mischung (NHC) + unterschiedl. Kräuter v. pernaturam

Pony ist barhuf, hat harte, kernige Hufe, geht nicht fühlig - bei Bedarf mit Hufschuhen.
 
IP gespeichert
 
Bjalla
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 1787

Taunus, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Fragen zu GeroViko
Antwort #43 - 01. April 2015 um 08:51
 
Für mich hört sich der Beschlag sehr gut an. Vielleicht ist es tatsächlich die Umstellung (vorher hochgestellt, jetzt nicht mehr), die ihn erst einmal schlechter laufen lässt.

Ich kann dir auch empfehlen, einen Osteopathen kommen zu lassen. Es kann sein, dass durch die Schonhaltung und Verspannungen wegen der Schmerzen Blockaden im Rücken entstanden sind. Bei meinem Pony war das so. Nach einer osteopathischen Behandlung lief sie wieder völlig normal, obwohl sie vorher trotz überstandenem Reheschub grauenhaft gelaufen ist.

LG
Kerstin
Zum Seitenanfang
  

Bjallas EMS-Tagebuch

Fragen zu Bjalla


Bjalla ist am 10. Februar 2018 gestorben. Ihre Krankengeschichte:
Ataxie, 3. Reheschub innerhalb von 6 Jahren im Juni/Juli 2010, daraufhin Diagnose EMS, IR.
September 2015 Diagnose Cushing, ACTH: 257, Prascend 1 Tablette, später reduziert auf ¾ Tablette (ACTH: 6,2)
November 2016 Hufrehe/Huf zu kurz ausgeschnitten, Juli 2017 noch ein Reheschub (Bjalla ist aufgeschwemmt, wurde wegen des Schubs im November vermutlich zu lange geschont)
Bjalla lebte zusammen mit Larry/Shetty im Offenstall, Holzpellets als Einstreu. Gemeinsam bekamen sie 12 kg Heu über 24 h verteilt aus engmaschigen Heunetzen, zusätzlich je 1 – 2 Handvoll Heucobs, kurweise Bierhefe ohne Treber/diverse Stoffwechselkräuter. Ab August 2017: N-Sulin als Ergänzungsfutter. Keine Weide.
tägliche Bewegung (Longieren/Intervalltraining ganze Bahn, Equikinetik im Schritt, Spaziergänge)


Larry - Bjallas neuer Freund
 
IP gespeichert
 
GeroViko
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 263

Falkensee, Brandenburg, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Fragen zu GeroViko
Antwort #44 - 01. April 2015 um 11:13
 
Bin heute Morgen hin. Es geht deutlich schlechter, warm und Pulsation. Schmied meint, ich solle ihn jetzt mal zwei Tage in Ruhe lassen und morgen noch mal anrufen.

Ich könnt grad nur heulen, hab solche Angst um meinen Gero.
Zum Seitenanfang
  

Futter: Heu tagsüber offen, abends ein Bottich, ergänzend Heucobs, Nach N-Sulin, nun Rehevital von Actom
Bewegung: 30 Minuten Schritt,
seit 18.3.2015 von 0,5, auf 0,375 Prascend
Rehebehandlung begonnen 4.3.2015

Hufrehe Tagebuch

Fragen zum Tagebuch
 
IP gespeichert
 
Maedchen
User ab 500 Beiträgen
*
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 680

Neu-Ulm, Bayern, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Fragen zu GeroViko
Antwort #45 - 01. April 2015 um 11:15
 
Ich habe das häufig erlebt, dass die Umstellung von Hufverbänden oder Gipsen zunächst mit Problemen verbunden ist. Rehepferde haben auch eine sehr empfindliche Sohle (Sohlenlederhaut), weshalb sie auf die unterlegten Platten mit Druckschmerz reagieren. Du könntest ihm ja für die Zeit der Umstellung (ca. 4 - 5 Tage) eine niedrige Dosis Phenylbutazon, Metacam oder Finadyne geben.
Ansonsten hört sich der Beschlag gut an.
Wenn er auf die Zangenprobe hinten nicht reagiert, kann es ein Verspannungsproblem sein.

LG
Renate
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Maedchen
User ab 500 Beiträgen
*
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 680

Neu-Ulm, Bayern, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Fragen zu GeroViko
Antwort #46 - 01. April 2015 um 11:22
 
Lese gerade Deine neueste Nachricht. Gebe ihm eines von den oben genannten Schmerz- und Entzündungshemmern. Viel Ruhe und Kühlung. Durch den Beschlag wird die Lederhaut auch gereizt, was nicht erwünscht ist und deshalb sollte man einer Zunahme der Entzündung entgegewirken. Wenn die Schmerzen zunehmen, werden diese durch eine mittlere Dosierung nicht vollständig aufgehalten, so dass man noch eine Kontrolle über den Verlauf hat. Eventuell, was ebenfalls nicht wünschenswert ist, muss der Beschlag wieder runter oder der ganze Huf muss mit dem Beschlag durch einen dicken Verband abgepolstert werden.

LG
Renate
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Nucki Nuss
Moderator
Offline


† 19.08.2010 in Gedenken
an "Willy"


Beiträge: 6515

Berlin, Berlin, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Fragen zu GeroViko
Antwort #47 - 01. April 2015 um 11:23
 
Kühle die Hufe! Geht gut mit einem Nylon-Stumpf mit Crush-Eis gefüllt. Hält lange und ist nicht aufwändig!

Ich drücke euch weiterhin die Daumen!
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
GeroViko
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 263

Falkensee, Brandenburg, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Fragen zu GeroViko
Antwort #48 - 01. April 2015 um 13:55
 
Er bekommt ja bereits ASS morgens und abends je 3g...
Zum Seitenanfang
  

Futter: Heu tagsüber offen, abends ein Bottich, ergänzend Heucobs, Nach N-Sulin, nun Rehevital von Actom
Bewegung: 30 Minuten Schritt,
seit 18.3.2015 von 0,5, auf 0,375 Prascend
Rehebehandlung begonnen 4.3.2015

Hufrehe Tagebuch

Fragen zum Tagebuch
 
IP gespeichert
 
Maedchen
User ab 500 Beiträgen
*
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 680

Neu-Ulm, Bayern, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Fragen zu GeroViko
Antwort #49 - 01. April 2015 um 14:48
 
ASS ist eher das Mittel, das auch die Durchblutung der Huflederhaut fördert. Das bessere und bei Rehe wirksame Schmerz- und Entzündungsmittel ist eines der oben genannten.

LG
Renate
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
GeroViko
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 263

Falkensee, Brandenburg, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Fragen zu GeroViko
Antwort #50 - 01. April 2015 um 22:04
 
...

...

...

...

Tierärztin hat ihm noch ein zusätzliches Medikament da gelassen. Warme Hufe, Pulsation und tänzeln von einem auf das andere Bein.
Zum Seitenanfang
  

Futter: Heu tagsüber offen, abends ein Bottich, ergänzend Heucobs, Nach N-Sulin, nun Rehevital von Actom
Bewegung: 30 Minuten Schritt,
seit 18.3.2015 von 0,5, auf 0,375 Prascend
Rehebehandlung begonnen 4.3.2015

Hufrehe Tagebuch

Fragen zum Tagebuch
 
IP gespeichert
 
Ayra
Administrator
*****
Offline




Beiträge: 6597

Hesel, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Fragen zu GeroViko
Antwort #51 - 01. April 2015 um 22:58
 
Ich persönlich finde, dass sie nun sehr, sehr steil stehen. War das vorher auch so?
Ich möchte dir vorschlagen, morgen mal Sarotti, Christina Staab, anzurufen.....
Sie hat sehr, viel Erfahrung und ein Herz aus Gold.
Vielleicht kann sie Dir ein paar Tipps geben und evtl auch sagen, wie Du homöopathisch unterstützen kannst.  Ruf sie einfach mal an.... Tel. steht oben im Forum.
Gusti hat sie das Leben gerettet...
Zum Seitenanfang
  

Beste Grüße
Suse
Tagebuch
 
fragen zum Tagebuch

Aktueller Gesundheitszustand:
Shetty, gutes Fell, immer noch lockige Mähne,

das Pony wird gearbeitet: läuft nun wieder gerne und fleissig vor der Kutsche

ACTH Wert im Oktober 2009 von 124 darauf hin 0,5 mg- wg, des Schubs auf 0,75 mg gesteigert - ACTH-Test 9,04 (20 - 50 Laboklin) guter Zustand
bei 0,5 mg - ACTH-Wert 23,5 (TiHo Hannover >50 ) aber trotzdem noch Symptome, seit Mitte Oktober auf 0,625mg mit Besserung der Symptome, Mitte Dez. auf 0,6825 mg, dann auf 0,75 mg - Ergebnis> kühle Hufe, lustiges Pony, die Locken werden weniger... aktuell 1 mg mit einem ACTH-Wert von 16, seit 7/2012 1,25 mg, seit 4/2013 wieder auf 1 mg gesenkt, seit 6/2013 auf 0,75 mg

Fütterung: 4-5 kg altes Heu am Tag,  125 gr. Heucobs mit Chromhefe, Kräutern,  Vit E, Hagebutten 


...
Homepage Suse Becker  
IP gespeichert
 
GeroViko
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 263

Falkensee, Brandenburg, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Fragen zu GeroViko
Antwort #52 - 01. April 2015 um 23:23
 
Ja, steil

Seit 4.3. stand er erhöht und nun flach. Was lediglich durch das Kürzen der Zehen kompensiert wird.

Aber die Polster üben auch Druck auf die Sohle aus, was ja wohl gewünscht ist. Aber die Sohle ist so empfindlich

Man, bevor ich mir ein neues Pferd anschaffe werde ich Schmied und Tierarzt. Der arme Bube. hat hier jemand Erfahrung mit dieser Umstellung?
Zum Seitenanfang
  

Futter: Heu tagsüber offen, abends ein Bottich, ergänzend Heucobs, Nach N-Sulin, nun Rehevital von Actom
Bewegung: 30 Minuten Schritt,
seit 18.3.2015 von 0,5, auf 0,375 Prascend
Rehebehandlung begonnen 4.3.2015

Hufrehe Tagebuch

Fragen zum Tagebuch
 
IP gespeichert
 
Ayra
Administrator
*****
Offline




Beiträge: 6597

Hesel, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Fragen zu GeroViko
Antwort #53 - 01. April 2015 um 23:32
 

Wieso nun flach...? Auf den Bildern sieht es doch steil aus....?
Sorry, wenn ich was nicht richtig verstanden habe... ich bin hochgradig vergrippt..  Zunge
Wenn Du Fotos von den Hufen so : http://hufreheforum.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl?num=1345574788
machen könntest, würde ich mal eine Hufspezialistin anschreiben, um etwas dazu zu sagen.  Und Christina anrufen... sie hat uns geholfen, als der TA Gusti einschläfern wollte...
Zum Seitenanfang
  

Beste Grüße
Suse
Tagebuch
 
fragen zum Tagebuch

Aktueller Gesundheitszustand:
Shetty, gutes Fell, immer noch lockige Mähne,

das Pony wird gearbeitet: läuft nun wieder gerne und fleissig vor der Kutsche

ACTH Wert im Oktober 2009 von 124 darauf hin 0,5 mg- wg, des Schubs auf 0,75 mg gesteigert - ACTH-Test 9,04 (20 - 50 Laboklin) guter Zustand
bei 0,5 mg - ACTH-Wert 23,5 (TiHo Hannover >50 ) aber trotzdem noch Symptome, seit Mitte Oktober auf 0,625mg mit Besserung der Symptome, Mitte Dez. auf 0,6825 mg, dann auf 0,75 mg - Ergebnis> kühle Hufe, lustiges Pony, die Locken werden weniger... aktuell 1 mg mit einem ACTH-Wert von 16, seit 7/2012 1,25 mg, seit 4/2013 wieder auf 1 mg gesenkt, seit 6/2013 auf 0,75 mg

Fütterung: 4-5 kg altes Heu am Tag,  125 gr. Heucobs mit Chromhefe, Kräutern,  Vit E, Hagebutten 


...
Homepage Suse Becker  
IP gespeichert
 
GeroViko
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 263

Falkensee, Brandenburg, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Fragen zu GeroViko
Antwort #54 - 02. April 2015 um 00:50
 
Ich meinte damit, dass die Trachten vorher mit einem Keil erhöht wurden, der dann jetzt unter dem Eisen nicht mehr da ist. Das ist vielleicht jetzt u.a. sein Problem.

Gute Besserung wünsche ich Dir, ich habe meine bereits hinter mir


PS: Fotos kann ich zur Zeit nur im Sand machen, weil ich ihn nicht zur Platte führen möchte. Ich versuche es morgen noch mal
Zum Seitenanfang
  

Futter: Heu tagsüber offen, abends ein Bottich, ergänzend Heucobs, Nach N-Sulin, nun Rehevital von Actom
Bewegung: 30 Minuten Schritt,
seit 18.3.2015 von 0,5, auf 0,375 Prascend
Rehebehandlung begonnen 4.3.2015

Hufrehe Tagebuch

Fragen zum Tagebuch
 
IP gespeichert
 
Ayra
Administrator
*****
Offline




Beiträge: 6597

Hesel, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Fragen zu GeroViko
Antwort #55 - 02. April 2015 um 08:57
 
Wenn die Stellung ordentlich verändert wurde, kann es gut sein, dass nun die Sehnen  stark belastet sind und weh tun. Hatte ich bei Gusti auch mal. Da wurde sie von entenfußflach auf normal gestellt, leider auf einen Schlag. Sie hat dann ein paar Wochen gebraucht, bis die Sehnen sich dran gewöhnt hatten...  Lippen versiegelt
Zum Seitenanfang
  

Beste Grüße
Suse
Tagebuch
 
fragen zum Tagebuch

Aktueller Gesundheitszustand:
Shetty, gutes Fell, immer noch lockige Mähne,

das Pony wird gearbeitet: läuft nun wieder gerne und fleissig vor der Kutsche

ACTH Wert im Oktober 2009 von 124 darauf hin 0,5 mg- wg, des Schubs auf 0,75 mg gesteigert - ACTH-Test 9,04 (20 - 50 Laboklin) guter Zustand
bei 0,5 mg - ACTH-Wert 23,5 (TiHo Hannover >50 ) aber trotzdem noch Symptome, seit Mitte Oktober auf 0,625mg mit Besserung der Symptome, Mitte Dez. auf 0,6825 mg, dann auf 0,75 mg - Ergebnis> kühle Hufe, lustiges Pony, die Locken werden weniger... aktuell 1 mg mit einem ACTH-Wert von 16, seit 7/2012 1,25 mg, seit 4/2013 wieder auf 1 mg gesenkt, seit 6/2013 auf 0,75 mg

Fütterung: 4-5 kg altes Heu am Tag,  125 gr. Heucobs mit Chromhefe, Kräutern,  Vit E, Hagebutten 


...
Homepage Suse Becker  
IP gespeichert
 
Maedchen
User ab 500 Beiträgen
*
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 680

Neu-Ulm, Bayern, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Fragen zu GeroViko
Antwort #56 - 02. April 2015 um 09:20
 
Der Ärmste hat eindeutig große Schmerzen. Vielleicht drückt ein Nagel???! Hab´ich alles schon erlebt - leider.
Wenn nicht, vielleicht kannst Du die Hofe doch etwas weich einwickeln, ihn in dicke weiche Einstreu stellen und kühlen. Homöopathisch könnte Belladonna hilfreich sein (Christina weiß da bestimmt gut Bescheid). Was hat denn die TÄ für ein Mittel gegeben?

LG
Renate
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Ayra
Administrator
*****
Offline




Beiträge: 6597

Hesel, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Fragen zu GeroViko
Antwort #57 - 02. April 2015 um 09:39
 
Stimmt, mit Belladona kann ich Gustis Hufe wieder kühl kriegen, wenn sie mal aus irgendwelchen Gründen gereizt sind.... innerhalb von 1 Stunde oft...
Zum Seitenanfang
  

Beste Grüße
Suse
Tagebuch
 
fragen zum Tagebuch

Aktueller Gesundheitszustand:
Shetty, gutes Fell, immer noch lockige Mähne,

das Pony wird gearbeitet: läuft nun wieder gerne und fleissig vor der Kutsche

ACTH Wert im Oktober 2009 von 124 darauf hin 0,5 mg- wg, des Schubs auf 0,75 mg gesteigert - ACTH-Test 9,04 (20 - 50 Laboklin) guter Zustand
bei 0,5 mg - ACTH-Wert 23,5 (TiHo Hannover >50 ) aber trotzdem noch Symptome, seit Mitte Oktober auf 0,625mg mit Besserung der Symptome, Mitte Dez. auf 0,6825 mg, dann auf 0,75 mg - Ergebnis> kühle Hufe, lustiges Pony, die Locken werden weniger... aktuell 1 mg mit einem ACTH-Wert von 16, seit 7/2012 1,25 mg, seit 4/2013 wieder auf 1 mg gesenkt, seit 6/2013 auf 0,75 mg

Fütterung: 4-5 kg altes Heu am Tag,  125 gr. Heucobs mit Chromhefe, Kräutern,  Vit E, Hagebutten 


...
Homepage Suse Becker  
IP gespeichert
 
Emo Pony
YaBB Moderator
*****
Offline




Beiträge: 882

Erfde, Schleswig-Holstein, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Fragen zu GeroViko
Antwort #58 - 02. April 2015 um 09:47
 
Ich frage mich gerade warum der HS die Trachten so extrem lang gelassen hat.. hä?
Kann mich da einer aufklären? Hat das einen Sinn? Vllt weil die Hufe hochgestellt waren?

LG Anni
Zum Seitenanfang
  

Für immer in meinem Herzen - Danny <3
18.03.2019
http://www.facebook.com/?ref=home#!/Annix33  
IP gespeichert
 
Maedchen
User ab 500 Beiträgen
*
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 680

Neu-Ulm, Bayern, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Fragen zu GeroViko
Antwort #59 - 02. April 2015 um 10:32
 
Bei Rehehufen wachsen die Trachten schneller als die Zehe, weil das Hufhorn der Zehenwand durch die Rehe (Ablösung der Lederhaut von der Wand) von minderer Qualität ist. Und diese Tatsache sollte eigentlich nur nach und nach, wenn überhaupt, korrigiert werden. Ihm jetzt die Trachten radikal runterzukürzen, würde in einer Katastrophe enden.

LG
Renate
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Seiten: 1 2 3 4 5 ... 16
Thema versenden Drucken