Hufrehe, Cushing, EMS ? ... was jetzt ???

 
  Willkommen Gast.
Wenn dies Dein erster Besuch hier ist, lese bitte zuerst die Hilfe - Häufig gestellte Fragen durch. Du musst Dich vermutlich Einloggen oder Registrieren, bevor Du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf den "Registrieren" Link, um den Registrierungsprozess zu starten. Du kannst aber auch jetzt schon Beiträge lesen. Suche Dir einfach das Forum aus, das Dich am meisten interessiert.

Mein Pferd ist an Hufrehe erkrankt und wie kann ich ihm jetzt helfen ???
 
Das Notfall Telefon betreut Sarotti (Christina Staab) Tel.: 09373-99180
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrierenPN an Administrator Rechtliche Hinweise  
 
Seiten: 1 2 3 ... 16
Thema versenden Drucken
Fragen zu GeroViko (Gelesen: 50934 mal)
GeroViko
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 263

Falkensee, Brandenburg, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Fragen zu GeroViko
18. März 2015 um 21:47
 
Hallo, vielen Dank für die Aufnahme. Mein Pferd gehört leider zu denen, wo die Ursache viel zu spät erkannt wurde. Aber der Reihe nach: Geronimo ist ein 22-jähriger Vollblutaraber. Schon seit vielen Monaten geht es ihm schlecher. Er fiel auf durch grundloses Schwitzen, Leistungsabfall, ab und zu lahmte er. Eigentlich ging er eher so, als hätte er einen Stock verschluckt. Aber dazu mehr im entsprechenden Thread, den ich noch suchen muss hier. Inzwischen weiß ich, er hat EMS (Insulinresistenz) und Cushing, und die Rehe ist eine Folge davon.
Wenn ich es richtig verstanden habe, soll hier jedoch erst mal geschrieben werden, wie das Pferd gehalten und gefüttert wird. Er lebt auf einem eigenen Paddock alleine (mein anderes Pony ist letztes Jahr verstorben weinend) Tagsüber stehen alle zusammen, im Winter auf Sand und im Sommer auf der Weide bis ca. 14 Uhr und dann zusammen auf Sand, bis sie abends jeder auf seinen Platz kommen. Weide ist wohl erst mal für Gero gestorben. Er hat Heu zur freien Verfügung. Bei uns stehen große Rundballen. Er hatte bis zur Rehe abends ein wenig Müsli bekommen, auch das ist nun gestrichen, ebenso Obst. Ich frage mich nur, was darf er? Er steht nun seit drei Wochen in der Klinik und wurde heute mit einer halben Tablette eingestellt. Also alles sehr neu für mich. Noch hat er Hufverbände, da noch Schmerzen. Er wurde höher gestellt, um die tiefe Beugesehne zu entlasten. Ich habe gelesen, dass das umstritten ist. Entschuldigt, wenn ich noch etwas wirr schreibe, bin echt durch den Wind. Ich freue mich, Euch gefunden zu haben.
Viele Grüße
Zum Seitenanfang
  

Futter: Heu tagsüber offen, abends ein Bottich, ergänzend Heucobs, Nach N-Sulin, nun Rehevital von Actom
Bewegung: 30 Minuten Schritt,
seit 18.3.2015 von 0,5, auf 0,375 Prascend
Rehebehandlung begonnen 4.3.2015

Hufrehe Tagebuch

Fragen zum Tagebuch
 
IP gespeichert
 
cheyenne
YaBB Moderator
*****
Offline


in der Ruhe liegt die
Kraft


Beiträge: 1779
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Ein neues Pferd in Eurer Gemeinschaft
Antwort #1 - 19. März 2015 um 05:34
 
Hallo und willkommen,
ja Du hast Recht, Weide, Obst, Leckerli etc sind nun leider tabu. Es wäre optimal wenn Du ihm sein Heu abwiegen könntest, hast Du denn mal Fotos von ihm? Lies Dich am Besten mal durch die Tagebücher..da findest Du ne Menge an Informationen..und wenn Du Fragen hast...her damit Smiley lg Cheyenne
Zum Seitenanfang
  

Das mir mein Pferd das Liebste ist...sagst Du oh Mensch sei Sünde...mein Pferd blieb auch im Sturm mir treu...Du Mensch nicht mal im Winde..
                               www.f-h-a-g.de     www.happy-kids-projekt.de
 
IP gespeichert
 
Ayra
Administrator
*****
Offline




Beiträge: 6593

Hesel, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Ein neues Pferd in Eurer Gemeinschaft
Antwort #2 - 19. März 2015 um 08:16
 
Willkommen bei uns... Smiley

Dein Geronimo steht also seit 3 Wochen wg Rehe in der Klinik....?
Das ist ja schon ganz schön lange... ich hoffe, das erkannte Cushing und die Prascendgabe hilft ihm schnell aus dem Schub.

Die Fütterung eines Cushing-Pferdes ist nicht so schwierig. Gutes Heu reicht den meisten Pferden aus. Wie ist er denn von der Figur her ?  Braucht er wirklich mehr ...?
Ich würde mich über Fotos freuen.
Wenn du magst, kannst du ein Tagebuch eröffnen, dann wandeln wir diesen Thread hier in den Antwortthread um, denn in dein Tagebuch ist nur für dich und deine Beobachtungen da.
Zum Seitenanfang
  

Beste Grüße
Suse
Tagebuch
 
fragen zum Tagebuch

Aktueller Gesundheitszustand:
Shetty, gutes Fell, immer noch lockige Mähne,

das Pony wird gearbeitet: läuft nun wieder gerne und fleissig vor der Kutsche

ACTH Wert im Oktober 2009 von 124 darauf hin 0,5 mg- wg, des Schubs auf 0,75 mg gesteigert - ACTH-Test 9,04 (20 - 50 Laboklin) guter Zustand
bei 0,5 mg - ACTH-Wert 23,5 (TiHo Hannover >50 ) aber trotzdem noch Symptome, seit Mitte Oktober auf 0,625mg mit Besserung der Symptome, Mitte Dez. auf 0,6825 mg, dann auf 0,75 mg - Ergebnis> kühle Hufe, lustiges Pony, die Locken werden weniger... aktuell 1 mg mit einem ACTH-Wert von 16, seit 7/2012 1,25 mg, seit 4/2013 wieder auf 1 mg gesenkt, seit 6/2013 auf 0,75 mg

Fütterung: 4-5 kg altes Heu am Tag,  125 gr. Heucobs mit Chromhefe, Kräutern,  Vit E, Hagebutten 


...
Homepage Suse Becker  
IP gespeichert
 
Nucki Nuss
Moderator
Offline


† 19.08.2010 in Gedenken
an "Willy"


Beiträge: 6493

Berlin, Berlin, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Ein neues Pferd in Eurer Gemeinschaft
Antwort #3 - 19. März 2015 um 08:48
 
Hallo Nachbarin Smiley

Willkommen in unserem Kreise...
Mich würde auch interessieren, wie die Figur ist. Wie hoch war der ACTH-Wert?
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
GeroViko
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 263

Falkensee, Brandenburg, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Ein neues Pferd in Eurer Gemeinschaft
Antwort #4 - 19. März 2015 um 19:55
 
Hallo,

ich würde sehr gerne ein Tagebuch erstellen und fotos einstellen. Noch weiß ich nicht, wie...
Gero hat eine gute Figur und Heu reicht ihm eigentlich aus. Ich weiß nur nicht, ob ihm dann nicht noch wertvolle Mineralien und Viatmine fehlen, wenn er nun nur noch Heu bekommt.

Die Blutwerte muss ich noch holen und stelle sie dann ein. Ich weiß nur, dass bei dem Cushing-Test im November nichts auffälliges war. Da wurde jedoch nur einmal Blut abgenommen. In der Klinik wurde der "ordentliche" Test gemacht und da war es dann klar. Wäre der im November richtig gemacht worden, hätte ich ihm vielleicht die Rehe ersparen können weinend weinend weinend weinend
ich gehe mal auf Tagebuchsuche,kann mir jemand helfen?
Zum Seitenanfang
  

Futter: Heu tagsüber offen, abends ein Bottich, ergänzend Heucobs, Nach N-Sulin, nun Rehevital von Actom
Bewegung: 30 Minuten Schritt,
seit 18.3.2015 von 0,5, auf 0,375 Prascend
Rehebehandlung begonnen 4.3.2015

Hufrehe Tagebuch

Fragen zum Tagebuch
 
IP gespeichert
 
Eureka23
User ab 100 Beiträgen
****
Offline




Beiträge: 298
Geschlecht: female
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Ein neues Pferd in Eurer Gemeinschaft
Antwort #5 - 20. März 2015 um 00:43
 
Willkommen im Club, auch wenn der Anlass wie immer hier nicht so schön ist.

GeroViko schrieb am 19. März 2015 um 19:55:
Ich weiß nur, dass bei dem Cushing-Test im November nichts auffälliges war. Da wurde jedoch nur einmal Blut abgenommen. In der Klinik wurde der "ordentliche" Test gemacht und da war es dann klar. Wäre der im November richtig gemacht worden, hätte ich ihm vielleicht die Rehe ersparen können weinend weinend weinend weinend


ich gehe mal auf Tagebuchsuche,kann mir jemand helfen?


Vielleicht, vielleicht aber auch nicht... Ich habe mein Pferd im November 2013 testen lassen, weil es nochmal Rehe bekam. Da war alles in Ordnung mit den Blutwerten. Erst im April 2014 gab es dann eine ECS-Diagnose. Beide Male mit einmal Blut abnehmen.

Ich kann dir mein TB anbieten (es geht auch um VA  Zwinkernd), das zieht sich jetzt über 10 Jahre. Unter meinem Beitrag hier sind die Links dazu (in hübscher Farbe). Wenn du die Schrift anklickst, kommst du direkt dahin.

Ich habe gerade dein TB gelesen und sage mal kurz was aus Erfahrung mit (mindestens) 2 Reheschüben:

"Mindestens" heißt, es gab wahrscheinlich noch mehr, die schleichend verliefen, das merkst du nicht. Da geht das Pferd mal etwas steif, am nächsten Tag ist das weg. Der Schmied sieht nichts, auch wenn er das Pferd seit Jahren macht, die Rehegeschichte kennt und auch drauf achtet.

Viele Wege führen nach Rom, sagt man, das gilt auch für Rehebehandlung. Bei den 2 "großen" Reheschüben haben wir Verschiedenes durch:

Einmal mit Aderlass, Verbänden, Gipsen und Rehebeschlag mit hinten höher, Schmerzmitteln, Heparin und der Beruhigungspaste (ich komm grad nicht auf den Namen, es ist wie Ventraquil, heißt aber anders).

Einmal mit Aderlass, eine Woche Heparin, Pferd in Sandbox gesperrt; als es Hufe geben konnte, Eisen ab und seitdem barhuf. Sonst nix! Und der Schub war um einiges schlimmer als der erste.

Beides war von Erfolg gekrönt, es muss also nicht zwingend eine einzige Methode sein.
Ich habe da immer auf den TA gehört (auch, als es um schleichende Schübe ging, ich gebe das wieder, was der dazu sagte, denn die Selbstvorwürfe diesbezüglich kenne ich gut) und gemacht, was der gesagt hat, das war nicht, weil ich das so wollte nach Internetrecherche. Damit bin ich vorsichtig geworden, denn oft weiß man nicht, wer da was von sich gibt, woher er das hat, welche Interessen er damit verfolgt und ob es überhaupt noch dem neuesten Kenntnisstand entspricht.

LG  Eureka23

Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Nucki Nuss
Moderator
Offline


† 19.08.2010 in Gedenken
an "Willy"


Beiträge: 6493

Berlin, Berlin, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Ein neues Pferd in Eurer Gemeinschaft
Antwort #6 - 20. März 2015 um 10:33
 
Ich habe Deine Vorstellung mal hierhin verschoben. Hier schreiben wir, im Tagebuch schreibst nur Du Smiley

Röntgenbilder wurden also gemacht. Da würde ich von der Klinik erwarten, dass sie Dir einen Rat geben, ob ein Beschlag sinnvoll ist oder Verbände vorerst reichen! Wo steht denn Dein Pferd? In Seeburg oder Düppel?

Mich würde der ACTH-Wert noch interessieren.

Bei meinem Pony wurde damals auch die Trachte hoch gestellt. Ihm hat es geholfen. Ist natürlich nur für eine kurze Zeit gedacht.
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
takrima
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 1091

Haltern am See, Nordrhein-Westfalen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Ein neues Pferd in Eurer Gemeinschaft
Antwort #7 - 20. März 2015 um 17:01
 
Hallo Ulrike,
auch ich habe leider erfahrung mit Rehe gemacht, allerdings aus Unwissenheit durch "zu fett auf zu strapazierter Weide" ohne Vorerkrankung.
Bei meinem Pferd wurden die Trachten auch hochgestellt, allerdings mit gepolstertem Rehebeschlag, der das Hufbein von unten her stützt und die Last somit besser verteilt. Das kenne ich als "üblichen Rehebeschlag" (natürlich gibt es da auch tw. unterschiedliche Meinungen...). Darauf sollest du deinen TA und Schmied mal ansprechen.
Nur Heu rationiert (zum Abspecken) hat bei uns ebenfalls geholfen, aber Pferd war wirklich zu dick.
Generell wuedere ich auch sagen, dass Gero auch zu hause stehen kann (er soll sich so wenig wie möglich bewegen). Bis mein Pferd schmerzfrei war hat es recht lang gedauert, sie war allerdings gar nicht erst in der Klinik. Wenn du den Klinik-TAs misstraust, solltest du vielleicht noch eine zusätzliche Meeting einholen - vielleicht gibt es doch einen triftigen Grund?
Ich wünsche schnell gute Besserung!
Zum Seitenanfang
  

Hufrehe Tagebuch Talyn
 
Fragen zu Talyn


Reheschub Anfang Juli 2010:
Aktueller Gesundheitszustand:
leichte Hufbeinabsenkung beidseits, symptomfrei + fit!
Staub-/Pollen-Allergie, symptomfrei
Fütterung:
12 kg Heu, 0,25 kg Rehe-Müsli, Mineralfutter
Wird das Pferd gearbeitet?
1-2x pro Woche: Longieren, Spazieren o. Ausritt
Koppel:
2013 + 2014 keine Koppel, ab 2015: tw. mit Maulkorb


Was lange währt wird endlich gut!
 
IP gespeichert
 
GeroViko
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 263

Falkensee, Brandenburg, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Ein neues Pferd in Eurer Gemeinschaft
Antwort #8 - 20. März 2015 um 20:02
 
Hallo, nein dem Klinikarzt misstraue ich nicht (die Ärztin davor hat es verbockt). Gero hat noch Hufverbände und an Rehebeschlag ist wohl noch nicht zu denken, bei der Schmerzsymptomatik. Er läuft schlechter als zur Klinikeinweisung. Massiver Wendeschmerz. Das ist ein Grund, ihn nicht mit nach Hause zu nehmen, oder? Habe ein wenig Angst vor dem Transport wegen der Schmerzen. Rampe rauf, Rampe runter... Auf der anderen Seite wird außer Verbandswechsel nichts weiter gemacht. Ein Aderlass hätte noch mal gemacht werden müssen, Tabletten kann ich selbst geben, Verband wird alle 4 Tage erneuert.

Was würdet Ihr machen?
Ich habe schon wieder die Blutergebnisse vergessen, ich hole das nach.

Wie kann ich hier Fotos hochladen?
Zum Seitenanfang
  

Futter: Heu tagsüber offen, abends ein Bottich, ergänzend Heucobs, Nach N-Sulin, nun Rehevital von Actom
Bewegung: 30 Minuten Schritt,
seit 18.3.2015 von 0,5, auf 0,375 Prascend
Rehebehandlung begonnen 4.3.2015

Hufrehe Tagebuch

Fragen zum Tagebuch
 
IP gespeichert
 
Nucki Nuss
Moderator
Offline


† 19.08.2010 in Gedenken
an "Willy"


Beiträge: 6493

Berlin, Berlin, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Ein neues Pferd in Eurer Gemeinschaft
Antwort #9 - 20. März 2015 um 20:38
 
Bilder lade ich bei picr.de hoch und kopiere den Link hier rein. Klappt gut und ist einfach

Tja, etwas zu raten ist schwierig... Auf der einen Seite sagt die Klinik nicht nach Hause aber wie du schreibst, wird auch nicht so viel gemacht. Auf der anderen Seite ist er da unter ständiger Beobachtung. Wäre er zu Hause und es würde eine Verschlechterung eintreten, müsstest du wieder einen TA kommen lassen, evtl auch mehrere Male. Das kostet dann auch. unentschlossen
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
GeroViko
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 263

Falkensee, Brandenburg, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Fragen zu GeroViko
Antwort #10 - 21. März 2015 um 10:05
 
Mein 12-jähriger Sohn war klar in seiner Meinung. Während ich überlegen und überlege, sagte er einfach: Na, nach Hause, aufs eigene Paddock, an die Luft... frei nach dem Motto "Zuhause heilen alle Wunden besser...." Kindermund Augenrollen

So, die Blutwerte habe ich rausgeschrieben:

12.11.14

Glucose          135  (63-101)
CK                 435  < 260
Triglyceride     53    <50
Zink               491   (500-1300)
Selen             55     (100-200)

Es wurde nur eine Selen und Zink-Kur verordnet. Glucose und Triglyceride nicht beachtet (und ich hatte noch kleine Ahnung)

28.11.14 Cushing-Test (nur eine Blutentnahme)
ACTH   31,4
Insulin  10
Glucose  89
Triglyceride  58+   <50
y-GT 13 

Laut Ärztin kein Cushing, nicht beachtet, dass Triglyceride wieder erhöht






In der Klinik Cushing-Test (Stimulationstest) (hier fällt mir das Lesen schwer, ich schreibe ab)       vom 5.3.15 
      
                      Ergebnis      Referenzbereich
Leber
y-GT                  17                 -45
Triglyceride       +0,66              <0,57
Glukose              4,12              4,4-6,7

T4gesamt           1,43               1,00-4,10
ACTH                 24,7               <36

Insulin                23,5               5-36



In der Klinik auf EMS getestet: Referenzbereich 4,4-6,7       (Klinik hat leider anderes Labor)   11.3.15

5,26
12,50
10,30
9,27
8,91
8,12
7,39
6,62
6,01

Interpretation der Klinik = EMS
Zum Seitenanfang
  

Futter: Heu tagsüber offen, abends ein Bottich, ergänzend Heucobs, Nach N-Sulin, nun Rehevital von Actom
Bewegung: 30 Minuten Schritt,
seit 18.3.2015 von 0,5, auf 0,375 Prascend
Rehebehandlung begonnen 4.3.2015

Hufrehe Tagebuch

Fragen zum Tagebuch
 
IP gespeichert
 
Ayra
Administrator
*****
Offline




Beiträge: 6593

Hesel, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Fragen zu GeroViko
Antwort #11 - 22. März 2015 um 00:04
 
Ich finde das gut, dass du ihn nach Hause geholt hast.
Aber ich finde keinen Anhaltspunkt für Cushing. Die ACTH-Werte waren immer sehr niedrig, da wurde doch noch nicht mit Prascend behandelt, oder?
Welcher TA hat aufgrund von welchen Werten Prascend verordnet?


Ich würde mal auf EMS tippen und die Fütterung danach einstellen.
Zum Seitenanfang
  

Beste Grüße
Suse
Tagebuch
 
fragen zum Tagebuch

Aktueller Gesundheitszustand:
Shetty, gutes Fell, immer noch lockige Mähne,

das Pony wird gearbeitet: läuft nun wieder gerne und fleissig vor der Kutsche

ACTH Wert im Oktober 2009 von 124 darauf hin 0,5 mg- wg, des Schubs auf 0,75 mg gesteigert - ACTH-Test 9,04 (20 - 50 Laboklin) guter Zustand
bei 0,5 mg - ACTH-Wert 23,5 (TiHo Hannover >50 ) aber trotzdem noch Symptome, seit Mitte Oktober auf 0,625mg mit Besserung der Symptome, Mitte Dez. auf 0,6825 mg, dann auf 0,75 mg - Ergebnis> kühle Hufe, lustiges Pony, die Locken werden weniger... aktuell 1 mg mit einem ACTH-Wert von 16, seit 7/2012 1,25 mg, seit 4/2013 wieder auf 1 mg gesenkt, seit 6/2013 auf 0,75 mg

Fütterung: 4-5 kg altes Heu am Tag,  125 gr. Heucobs mit Chromhefe, Kräutern,  Vit E, Hagebutten 


...
Homepage Suse Becker  
IP gespeichert
 
GeroViko
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 263

Falkensee, Brandenburg, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Fragen zu GeroViko
Antwort #12 - 22. März 2015 um 15:16
 
Hallo Suse,

EMS hat er und Cushing wurde auch mittles Stimulationstest gemacht. MMh, mehr als ich eingestellt habe, habe ich nicht bekommen. Die Tablette bekommt er erst seit ein paar Tagen. Die Klinikärztin sprach von einem verdeckten Cushing, was auch nur mit Hilfe des Stimulationstest nachgewiesen wurde. So sagte sie "eindeutig"...

Ich bin mit den Hufverbänden unsicher. ich habe das Gefühl, die sind unangenehm und drücken... Die Meinungen gehen so dolle auseinander. Manche sagen, stell ihn weich oder in tiefen Sand und dann ab damit...

Er bekommt noch 2x täglich 3g ASS, das geht bestimmt total auf den Magen.

Gibt es hier eine Ecke, wo über Leberunterstützung und Entgiftung gesprochen wird, nach all den Medis unserer Rehepferde????
Zum Seitenanfang
  

Futter: Heu tagsüber offen, abends ein Bottich, ergänzend Heucobs, Nach N-Sulin, nun Rehevital von Actom
Bewegung: 30 Minuten Schritt,
seit 18.3.2015 von 0,5, auf 0,375 Prascend
Rehebehandlung begonnen 4.3.2015

Hufrehe Tagebuch

Fragen zum Tagebuch
 
IP gespeichert
 
Ayra
Administrator
*****
Offline




Beiträge: 6593

Hesel, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Fragen zu GeroViko
Antwort #13 - 22. März 2015 um 19:44
 
Hm.... "verdecktes" Cushing......

Lies mal hier...
http://equivetinfo.de/html/cushing_-_ecs__-_ppid.html

Zu den Hufverbänden.... ich kenne Fälle, bei denen die durch die Hufverbände entstehende Hitze nicht gut getan hat..  Das ist alles sehr schwer aus der Ferne zu beurteilen...
Wir haben die Hufe ja nicht gesehen.
Magst du mal Fotos einstellen..? Vom Pferd, von den Hufen... usw...?
ASS geht schon auf den Magen... vielleicht nicht auf nüchternen Magen füttern.
Entgiftung ist aktuell nicht das Thema.... entgiften kann auch über die Hufe gehen und das wollen wir im Moment auf keinen Fall. Du kannst aber Mariendistelsamen zufüttern. Das unterstützt die Leber.

Zum Seitenanfang
  

Beste Grüße
Suse
Tagebuch
 
fragen zum Tagebuch

Aktueller Gesundheitszustand:
Shetty, gutes Fell, immer noch lockige Mähne,

das Pony wird gearbeitet: läuft nun wieder gerne und fleissig vor der Kutsche

ACTH Wert im Oktober 2009 von 124 darauf hin 0,5 mg- wg, des Schubs auf 0,75 mg gesteigert - ACTH-Test 9,04 (20 - 50 Laboklin) guter Zustand
bei 0,5 mg - ACTH-Wert 23,5 (TiHo Hannover >50 ) aber trotzdem noch Symptome, seit Mitte Oktober auf 0,625mg mit Besserung der Symptome, Mitte Dez. auf 0,6825 mg, dann auf 0,75 mg - Ergebnis> kühle Hufe, lustiges Pony, die Locken werden weniger... aktuell 1 mg mit einem ACTH-Wert von 16, seit 7/2012 1,25 mg, seit 4/2013 wieder auf 1 mg gesenkt, seit 6/2013 auf 0,75 mg

Fütterung: 4-5 kg altes Heu am Tag,  125 gr. Heucobs mit Chromhefe, Kräutern,  Vit E, Hagebutten 


...
Homepage Suse Becker  
IP gespeichert
 
GeroViko
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 263

Falkensee, Brandenburg, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Fragen zu GeroViko
Antwort #14 - 24. März 2015 um 07:50
 
das war ein sehr wichtiger Hinweis mit dem Entgiften über die Hufe, Danke!

Wo bekomme ich die Mariendiestelsamen her und wie viel gibt man einem ca. 450 Kg Pferd?

Bilder von den Hufen kann ich machen, wenn die Verbände ab sind. Muss noch Termin zum Wechseln machen für möglichst Donnerstag.

Den Artikel habe ich gerade gelesen, so ganz verstanden im Hinblick auf "verdeckt" habe ich das gerade nicht. Muss aber auch jetzt los. Symptome passen einige (Insulinresistenz, Schwitzen, Huferehe, Leistungsabfall)

Liebe Grüße Ulrike
Zum Seitenanfang
  

Futter: Heu tagsüber offen, abends ein Bottich, ergänzend Heucobs, Nach N-Sulin, nun Rehevital von Actom
Bewegung: 30 Minuten Schritt,
seit 18.3.2015 von 0,5, auf 0,375 Prascend
Rehebehandlung begonnen 4.3.2015

Hufrehe Tagebuch

Fragen zum Tagebuch
 
IP gespeichert
 
Lugi
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 1569

Hünstetten, Hessen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Fragen zu GeroViko
Antwort #15 - 24. März 2015 um 09:28
 
GeroViko schrieb am 24. März 2015 um 07:50:
Wo bekomme ich die Mariendiestelsamen her und wie viel gibt man einem ca. 450 Kg Pferd?



schau mal hier:
http://www.makana.de/pferd/produkte-m-z/mariendistel/

Allerdings würde ich im Schub  auch die Mariendiestel nicht füttern. Denn auch die führt zu einer Entgiftung und Ausleitung.
Lass die Hufe erstmal zur Ruhe kommen.

Das einzige, was jetzt auch im akuten Zustand der Rehe sehr gut als Kraut ist, ist Weidenrinde und Mädesüß - sozusagen ein natürliches Aspirin, das aber nicht auf den Magen schlägt, blutverdünnend und schmerzlindernd wirkt.
siehe hier:
http://www.shop-pernaturam.de/Pferde/Spezialkraeuter/Weidenrinde-Maedesuess.html

Alles Gute.


Zum Seitenanfang
  

Hufrehe Tagebuch

Fragen zum Tagebuch


DRP, * 1996, Wallach, 146 cm, 430 kg (noch etwas zu dünn)

Versteckte Reheschübe: Mai u. Oktober 2011; Hufgeschwüre Juli, September, Oktober 2011
EMS-Diagnose 2013

Er wird regelmäßig 3-4 mal/ Woche bewegt. Meist 1 bis 2 Stunden Ausritte entweder geritten oder als Handpferd in allen Gangarten und ein bis zweimal/ Woche Equikinetic

Aktuelle Fütterung:
z.Zt rund um die Uhr Heu unter engmaschigen Netzen ,
zudem ca. 200g Hafer, 200g getreidefreies Müsli v. Agrobs +  wechselnde Kräuter-Mischung, 50 g Mineral plus v. NHC, 25 ml Omega-Öl-Mischung (NHC) + unterschiedl. Kräuter v. pernaturam

Pony ist barhuf, hat harte, kernige Hufe, geht nicht fühlig - bei Bedarf mit Hufschuhen.
 
IP gespeichert
 
Ayra
Administrator
*****
Offline




Beiträge: 6593

Hesel, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Fragen zu GeroViko
Antwort #16 - 24. März 2015 um 11:08
 
Lugi hat recht... warte noch ein bisschen mit den Mariendistelsamen.
Du kannst sie auch hier günstig bekommen
http://natural-horse-herbs.de/

Wahrscheinlich hat Anke auch Weidenrinde usw.

Aber du kannst prima auch Weidenzweige verfüttern. Das beschäftigt ein wenig... Smiley
Später dann auch Birkenzweige (für die Nieren)

Tja... in Bezug auf "verdecktes" Cushing weiß ich auch nicht so richtig weiter. Selbst in der Equiinfo steht nicht viel dazu.... 
Was ich schon kenne, das ist die Diskussion über EMS und ob das sich später zu ECS, also Cushing, entwickeln könnte.
Bei deinem Pferd sehe ich im Moment nur EMS-Anzeichen.
Beobachte gut, wie das Pergolid vertragen wird.

Wäschst du jetzt zu Hause das Heu...?
Ich würde ihm nun 1,5 % Heu seines Sollgewichts in engmaschigen Netzen geben, 1 Stunde in Wasser eingeweicht. Wasser dann wegschütten.
Damit hatte ich mein Shetty aus dem Schub bekommen, nachdem 6 Wochen lang 4 TÄ und 2 HS  nicht fähig waren eine Rehe zu diagnostizieren. Ich war damals völlig unerfahren. Aber man lernt ja dazu...  Augenrollen
Zum Seitenanfang
  

Beste Grüße
Suse
Tagebuch
 
fragen zum Tagebuch

Aktueller Gesundheitszustand:
Shetty, gutes Fell, immer noch lockige Mähne,

das Pony wird gearbeitet: läuft nun wieder gerne und fleissig vor der Kutsche

ACTH Wert im Oktober 2009 von 124 darauf hin 0,5 mg- wg, des Schubs auf 0,75 mg gesteigert - ACTH-Test 9,04 (20 - 50 Laboklin) guter Zustand
bei 0,5 mg - ACTH-Wert 23,5 (TiHo Hannover >50 ) aber trotzdem noch Symptome, seit Mitte Oktober auf 0,625mg mit Besserung der Symptome, Mitte Dez. auf 0,6825 mg, dann auf 0,75 mg - Ergebnis> kühle Hufe, lustiges Pony, die Locken werden weniger... aktuell 1 mg mit einem ACTH-Wert von 16, seit 7/2012 1,25 mg, seit 4/2013 wieder auf 1 mg gesenkt, seit 6/2013 auf 0,75 mg

Fütterung: 4-5 kg altes Heu am Tag,  125 gr. Heucobs mit Chromhefe, Kräutern,  Vit E, Hagebutten 


...
Homepage Suse Becker  
IP gespeichert
 
GeroViko
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 263

Falkensee, Brandenburg, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Fragen zu GeroViko
Antwort #17 - 25. März 2015 um 22:47
 
Lieben Dank für Eure Ratschläge und Hinweise

Morgen kommt der Doc zu uns und macht einen Verbandswechsel. Ich möchte eigentlich den Verband loswerden. Dann lieber Rehbeschlag kleben und endlich die Zehen kürzen, mal sehen was er sagt dazu...

Das Heu lasse ich im Netz und in der Tuppe einweichen, das Wasser mache ich jeden Tag neu. Gero frisst nicht so viel. Wenn ich abends komme, ist im Heunetz von morgens noch was drin.

Cushing-Symptome waren das Schwitzen, die Leistungsabnahme, und das steife Gehen. Ich hoffe die Insulinresitenz bessert sich mit dem Medikament. Die Klinikärztin meinte, das ist möglich
Zum Seitenanfang
  

Futter: Heu tagsüber offen, abends ein Bottich, ergänzend Heucobs, Nach N-Sulin, nun Rehevital von Actom
Bewegung: 30 Minuten Schritt,
seit 18.3.2015 von 0,5, auf 0,375 Prascend
Rehebehandlung begonnen 4.3.2015

Hufrehe Tagebuch

Fragen zum Tagebuch
 
IP gespeichert
 
GeroViko
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 263

Falkensee, Brandenburg, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Fragen zu GeroViko
Antwort #18 - 25. März 2015 um 22:55
 
Probe, ein paar Wochen vor der Rehe auf einem Spaziergang

...

Zum Seitenanfang
  

Futter: Heu tagsüber offen, abends ein Bottich, ergänzend Heucobs, Nach N-Sulin, nun Rehevital von Actom
Bewegung: 30 Minuten Schritt,
seit 18.3.2015 von 0,5, auf 0,375 Prascend
Rehebehandlung begonnen 4.3.2015

Hufrehe Tagebuch

Fragen zum Tagebuch
 
IP gespeichert
 
GeroViko
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 263

Falkensee, Brandenburg, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Fragen zu GeroViko
Antwort #19 - 26. März 2015 um 21:29
 
Gibt einen Thread zur Mineralsoffversorgung bei Rehepferden mit InsulinresistenZ

Er bekommt nur Heu, wie stelle ich sicher, dass keine Mängel auftreten.

Wie sieht es mit ReforminPlus aus? Wahrscheinlich viel Zucker?
Zum Seitenanfang
  

Futter: Heu tagsüber offen, abends ein Bottich, ergänzend Heucobs, Nach N-Sulin, nun Rehevital von Actom
Bewegung: 30 Minuten Schritt,
seit 18.3.2015 von 0,5, auf 0,375 Prascend
Rehebehandlung begonnen 4.3.2015

Hufrehe Tagebuch

Fragen zum Tagebuch
 
IP gespeichert
 
Seiten: 1 2 3 ... 16
Thema versenden Drucken