Hufrehe, Cushing, EMS ? ... was jetzt ???

 
  Willkommen Gast.
Wenn dies Dein erster Besuch hier ist, lese bitte zuerst die Hilfe - Häufig gestellte Fragen durch. Du musst Dich vermutlich Einloggen oder Registrieren, bevor Du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf den "Registrieren" Link, um den Registrierungsprozess zu starten. Du kannst aber auch jetzt schon Beiträge lesen. Suche Dir einfach das Forum aus, das Dich am meisten interessiert.

Mein Pferd ist an Hufrehe erkrankt und wie kann ich ihm jetzt helfen ???
 
das Notfall Telefon betreut Sarotti (Christina Staab) Tel: 09373-99180
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrierenPN an Administrator  
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Thema versenden Drucken
Cushing und Leber (Gelesen: 3261 mal)
Eddy
Themenstarter Themenstarter
Junior
**
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 6

Widnau, Sankt Gallen, Switzerland
Zeige den Link zu diesem Beitrag Cushing und Leber
14. August 2014 um 21:18
 
Hallo

Ich bin Neu hier und total verzweifelt. Vielleicht kann mir jemand aus eigener Erfahrung weiter helfen.

Im Mai 2014 lies ich bei meinem Pferd ein Blutbild routinemässig machen. Alles war im grünen Bereich.

Nun mir ist schon diesen Frühling aufgefallen das mein Pferd beim Fellwechsel nicht nach kommt. Habe allerdings nicht an Cushing gedacht, da ich diese Krankheit zu wenig kannte oder gar kaum.
Zudem bemerkte ich auf einmal, anfangs Juni, wie er in kürzester Zeit wie Depressiv wurde, sich nicht mehr bewegen wollte, Kopf hängen lies und die Augen halb geschlossen waren. Da rief ich sofort den TA an, er kam dann auch und meinte es sei der Kreislauf. Blut wurde nicht untersucht, er dachte es ist eh alles OK mit dem Blut da ein Monat zuvor noch alles im grünen Bereich war. Er hat ihm dann 3 Spritzen gegeben. Aber immer wieder war mein Pferd komisch und wieder war der TA da für Spritzen. Nun irgendwann ging es wieder ein klein wenig aufwärts und jetzt bis vor einer Woche wieder ein Rückfall. Pferd war wieder nicht zu bewegen nicht mal aus der Box und er verlor einiges an Muskeln und hat auch recht Gewicht verloren, trotz sehr gutem Fressverhalten. Dann habe ich einem anderen TA angerufen und ihm gesagt ich möchte mein Pferd auf Stoffwechselprobleme testen lassen. Und siehe da der ACTH-Wert lag am 12.08.2014 bei 61. Er ist im anfangs Stadium der Krankheit Cushing meinte der Tierarzt. Aber das ist nicht alles. g-GT ist auch viel zu hoch... und zwar auf 168.. Im Mai war er noch bei 13.
Der TA kommt am Montag um weitere Blutuntersuchungen vor zu nehmen ob noch andere Werte nicht in Ordnung sind.
Jetzt ist meine Frage, wie kann der Wert in 3 Monaten um so vieles steigen?
Hat es mit dem Cushing zu tun?
Bin total verzweifelt. Vielleicht kann mir da jemand weiter helfen?

Zu meinem Pferd, er ist 17 Jahre, Wallach und Hannoveraner. Täglicher Weide- oder Paddockgang tagsdurch.

Danke viel mal im Voraus.
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
emeles
User ab 20 Beiträgen
***
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 29

Düsseldorf, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Cushing und Leber
Antwort #1 - 14. August 2014 um 23:19
 
Hallo,

Cushing-Pferde haben häufig schlechte Leberwerte, wenn sie nicht behandelt werden. Es kann aber natürlich auch zusätzlich noch andere Gründe haben (Pestizide, zu viel Öl, schimmeliges Futter, belastetes Wasser).

Ich würde an deiner Stelle etwas zur Unterstützung der Leber füttern (z.B. Mariendiestelsamen oder eine fertige Mischung, die es von verschiedenen Herstellern gibt). Und dann musst du natürlich das Futter kontrollieren.

Mein Pony hatte z.B. vor Jahren bevor es Cushing bekam mal schlechte Leberwerte. Damals waren winzige kleine schwarze Samen im Hafer mit drin, die wohl das Problem waren. Da hatte ich Glück, dass mein TA so aufmerksam war und mit mir die Futtertonnen durchgesucht hat und die Weide abgegangen ist, auf der Suche nach etwas, was das Pferd gefressen haben könnte.

Es kann also schon kompliziert sein, die Ursache zu finden.
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
ISI Rider
Administrator
*****
Offline


Mie Schatzi :)


Beiträge: 5276

Altenboitzen, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Cushing und Leber
Antwort #2 - 15. August 2014 um 06:53
 
Hallo und herzlich Willkommen!

Ich vermute auch das er etwas giftiges oder schlechtes gefressen hat. Würde eine Kur mit vit b komplex http://www.fuetternundfit.de/Heimtiere/Voegel/Vitamine/VeyFo-Vit-B-Komplex-forte... machen hat bei meiner sehr gut geholfen. Des weiteren würde ich ihm Mariendistelsamen und Artischoke über einen längeren Zeitraum geben.

http://www.meinpferd.de/shop/product_info.php/info/p562_N-senberger-Mariendistel...
Bekommt er schon Prascend? Wenn ja wieviel? Wenn nein bitte unbedingt einschleichen um Nebenwirkungen zu vermeiden.

Besser währe es wenn du dich in Vorstellung neuer User eingeschrieben hättest, so kann es passieren das du übersehen wirst! Soll ich das ganze mal verschieben?

Vg. Karin
Zum Seitenanfang
  

Es ist nicht wichtig WOHIN du im Leben gehst...
Was du machst...
Oder WAS du hast.
Es kommt darauf an, wen du an deiner Seite hast.


Aktuelle Fütterung Myra : Heu unbegrenzt, 100 gr Rüschis, 100gr Agrobs Wiesenflakes, 1 große Handvoll Luzernestängel pur, Bockshornkleesamen
Das Pony ist voll belastbar.


Tagebuch von Myra


Fragen zum Tagebuch von Myra
 
IP gespeichert
 
Bjalla
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 1682

Taunus, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Cushing und Leber
Antwort #3 - 15. August 2014 um 11:22
 
Ich würde dir auch zu einer Kräuterkur raten, am besten für Leber und Nieren. Wenn du eine kompetente kostenlose Beratung zu einer solchen Kur suchst, kann ich dir PerNaturam empfehlen. Nach meiner Erfahrung bekommt man dort nichts aufgeschwätzt. Eine Freundin von mir wurde sogar in den Wald geschickt, um sich allerlei Blätter selbst zu pflücken. Aber ich denke, eine fundierte Beratung wäre für dich hilfreich, weil es oftmals nicht reicht, ein oder zwei Kräuter zu füttern, sondern die Kombination bzw. die richtige Reihenfolge erst den Erfolg bringen.

LG
Kerstin
Zum Seitenanfang
  

Bjallas EMS-Tagebuch

Fragen zu Bjalla


Aktueller Gesundheitszustand:
Ataxie, 3. Reheschub innerhalb von 6 Jahren im Juni/Juli 2010, daraufhin Diagnose EMS, IR.
September 2015 Diagnose Cushing, ACTH: 257, Prascend 1 Tablette, später reduziert auf ¾ Tablette (ACTH: 6,2)
November 2016 Hufrehe/Huf zu kurz ausgeschnitten, Juli 2017 noch ein Reheschub (Bjalla ist aufgeschwemmt, wurde wegen des Schubs im November vermutlich zu lange geschont)


Haltung/Fütterung:
Bjalla lebt zusammen mit Larry/Shetty im Offenstall, Holzpellets als Einstreu. Gemeinsam bekommen sie 12 kg Heu und etwas Knabberstroh über 24 h verteilt aus engmaschigen Heunetzen, zusätzlich je 1 – 2 Handvoll Heucobs, kurweise Bierhefe ohne Treber/diverse Stoffwechselkräuter. Ab August 2017: N-Sulin als Ergänzungsfutter. Keine Weide.

Bewegung:
tägliche Bewegung (Longieren/Intervalltraining ganze Bahn, Equikinetik im Schritt, Spaziergänge)


Larry - Bjallas neuer Freund
 
IP gespeichert
 
Eddy
Themenstarter Themenstarter
Junior
**
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 6

Widnau, Sankt Gallen, Switzerland
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Cushing und Leber
Antwort #4 - 24. August 2014 um 18:39
 
Hallo zusammen

@Isi Rider ja, das wäre sehr lieb wenn du es verschieben könntest.

Tut mir leid dass ich jetzt erst antworte ich war leider krank. In der Zwischenzeit habe ich eine Tierheilpraktikerin zu rate gezogen. Sie wird mir etwas wegen den Leberwerten zusammen stellen. Hoffe ich bekomme die Rezeptur baldmöglichst, mein PFerd gefällt mir so nicht mehr.
Weiteres Problem, mein TA will mein Pferd gegen Cushing nicht behandeln, er meint der ACTH Wert von 61 sei zu niedrig.. Bin fassungslos. Werde aber noch ein neues Thema diesbezüglich starten.

LG
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
ISI Rider
Administrator
*****
Offline


Mie Schatzi :)


Beiträge: 5276

Altenboitzen, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Cushing und Leber
Antwort #5 - 24. August 2014 um 20:46
 
Wie soll deine Vorstellung heißen?

Das vitb komplex kann ich dir wirklich dringend ans Herz legen! Wie hoch ist denn der Referenzwert vom ACTH?

Vg. Karin



Vg. Karin
Zum Seitenanfang
  

Es ist nicht wichtig WOHIN du im Leben gehst...
Was du machst...
Oder WAS du hast.
Es kommt darauf an, wen du an deiner Seite hast.


Aktuelle Fütterung Myra : Heu unbegrenzt, 100 gr Rüschis, 100gr Agrobs Wiesenflakes, 1 große Handvoll Luzernestängel pur, Bockshornkleesamen
Das Pony ist voll belastbar.


Tagebuch von Myra


Fragen zum Tagebuch von Myra
 
IP gespeichert
 
Eddy
Themenstarter Themenstarter
Junior
**
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 6

Widnau, Sankt Gallen, Switzerland
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Cushing und Leber
Antwort #6 - 24. August 2014 um 21:39
 
in dieser Jahreszeit ist der Refferenzwert bei 47 und meiner ist 14 drüber, also bei 61.

Danke für den Tipp mit dem Vit. B
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
ISI Rider
Administrator
*****
Offline


Mie Schatzi :)


Beiträge: 5276

Altenboitzen, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Cushing und Leber
Antwort #7 - 25. August 2014 um 06:57
 
Ok, also ich würde weil er ja auch Anzeichen für ECS hat, (depressiv, schlechter Fellwechsel), mit der Prascent Therapie beginnen. Warum willst du warten bis es schlimmer wird oder er einen Reheschub bekommt? Ich würde mit einer 1/4 Tablette beginnen und sehen wie sie anschlägt und evtl dann in 4-8 Wochen nachtesten.

Vg. Karin
Zum Seitenanfang
  

Es ist nicht wichtig WOHIN du im Leben gehst...
Was du machst...
Oder WAS du hast.
Es kommt darauf an, wen du an deiner Seite hast.


Aktuelle Fütterung Myra : Heu unbegrenzt, 100 gr Rüschis, 100gr Agrobs Wiesenflakes, 1 große Handvoll Luzernestängel pur, Bockshornkleesamen
Das Pony ist voll belastbar.


Tagebuch von Myra


Fragen zum Tagebuch von Myra
 
IP gespeichert
 
Zoey
Moderator
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 2197

Schwetzingen, Baden-Württemberg, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Cushing und Leber
Antwort #8 - 27. August 2014 um 10:28
 
Wie schon geschrieben wurde, kann der Wert durch Stress steigen. Wenn dein Pferd als vorher Krank war, ist es durchaus denkbar, das der Wert deswegen erhöht war.
Wie waren die restlichen Blutwerte, er wollte doch noch mal das Blut untersuchen?

Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
OsieW
YaBB Moderator
*****
Offline


Tavli


Beiträge: 2312

Aachen, Nordrhein-Westfalen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Cushing und Leber
Antwort #9 - 09. September 2014 um 17:43
 
Läuft er eigentlich normal?
Daß ein Pferd nicht aus der Box will, kann ja auch noch andere Gründe haben als Depressionen...
Vielleicht hat er Schmerzen, da kann die Leber auch schon mal reagieren.
Ganz gut schlägt übrigens bei Pferden, die grenzwertig Cushing haben die Spritzenkur "Hypophysis"von Heel an. Frag mal Deinen TA danach. Auch Mönchspfeffer ist gut als ergänzendes Mittel.
Alles Gute
wünscht
Osie
Zum Seitenanfang
  

In Gedenken an Tavli

[url=http://www.hufreheforum.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl?num=1192292774][/url]

verstorben am 26.1.2013
 
IP gespeichert
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Thema versenden Drucken