Hufrehe, Cushing, EMS ? ... was jetzt ???

 
  Willkommen Gast.
Wenn dies Dein erster Besuch hier ist, lese bitte zuerst die Hilfe - Häufig gestellte Fragen durch. Du musst Dich vermutlich Einloggen oder Registrieren, bevor Du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf den "Registrieren" Link, um den Registrierungsprozess zu starten. Du kannst aber auch jetzt schon Beiträge lesen. Suche Dir einfach das Forum aus, das Dich am meisten interessiert.

Mein Pferd ist an Hufrehe erkrankt und wie kann ich ihm jetzt helfen ???
 
Das Notfall Telefon betreut Sarotti (Christina Staab) Tel.: 09373-99180
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrierenPN an Administrator Rechtliche Hinweise  
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Thema versenden Drucken
Hallo von Lillyfee (Gelesen: 3358 mal)
Lillyfee
Themenstarter Themenstarter
Junior
**
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 6

Rassach, Austria
Zeige den Link zu diesem Beitrag Hallo von Lillyfee
06. Mai 2014 um 10:54
 
Hallo liebe Forumsgemeinschaft!

Gleich als erstes muss ich loswerden dass ich SEHR froh bin, dass es diese Plattform gibt! Man findet hier so viele hilfreiche Informationen (auch wenn ich bis jetzt nur als Gastleser hier war) und vor allem kriegt man bald das Gefühl mit der Horrordiagnose Hufrehe nicht allein zu sein. Das ist für mich persönlich ganz wichtig, kurz bevor ich meine Nerven verliere! Also echt nochmal "Daumen hoch"

Jetzt zu unserer Shettystute Lillyfee --> Achtung es könnte etwas lang werden!

Ich kenne Lilly seit ca. 7 Jahren. Sie war mal das Pony einer Bekannten, die sie für ihre zwei kleinen Mädchen hatte. Leider haben die sich nur wenig um die Shettystute gekümmert und so kam es, dass Lilly vom damaligen Stallbesitzer "adoptiert" wurde. Er meinte es sicher nur gut, indem er Lilly quasi rund um die Uhr frei auf dem Stallgelände herumlaufen ließ, natürlich war es nur eine Frage der Zeit bis die erste Hufrehe kam (24 Std. freien  Zugang zu den saftigsten Weiden!!!)
Obwohl die Behandlung meines Wissens nach recht schnell eingeleitet wurde, ging die Rehe nicht ohne Hufbeinsenkung vorüber. Daraufhin wurde sie 2-3 Jahre lang Boxeninhaftiert und bekam nur kontrolliert und in kleinen Portionen Heu. Die Rehe kam in dieser Zeit nicht wieder, jedoch war das Pony mit dieser Haltung natürlich nicht gerade happy.

Als mein Partner und ich uns vor gut einem Jahr unseren Traum des eigenen kleinen Stalles verwirklich haben, wurde die Idee geboren Lilly zu uns zu holen.
Offenstall mit 1000m² befestigtem Sandplatz, und Heu rund um die Uhr.
Lillies damaliger Besitzer hielt diese Haltungsform für eine gute Idee und hat sie uns letztendlich geschenkt! 

Ich hab sie bei unseren täglichen Spaziergängen mit unserem Hund immer mitgenommen, und nach Absprache mit unserer Tierärztin durfte sie sogar stundenweise mit Fresskorb mit den anderen Pferden auf die Koppel. Ich glaube sie war das glücklichste Pony der Welt 
Und dann am 19. Jänner nach der Hufbearbeitung – PENG! – Pony lahmt! Natürlich gleich TÄ verständigt und die Situation erklärt. Diese meinte es könnte sein, dass der Schmied zu viel weggenommen hat, und wir sollen mal 10 – 14 Tage warten, dann sollte sie wieder normal gehen.
Im Nachhinein betrachtet war das sicher der größte Fehler 2 Wochen (!!!!) zu warten, aber leider nützt es dem Pony nichts sich jetzt noch darüber zu ärgern.

Als nach 2 Wochen noch immer keine Besserung eintrat, gab mir unsere TÄ Entzündungshemmer für Lilly zum eingeben (Phenylbutarien). In der Zeit in der sie dies 2x täglich bekommen hat war alles gut, aber sobald man damit aufgehört hat  wieder lahm 
Ich habe dann eine andere TÄ kontaktiert, weil „unsere“ gerade ein paar Tage auf Seminar war und diese hat dann die Hufe mit der Hufzange abgedrückt und mir letztendlich die Diagnose „Hufrehe“ gegeben. Ich hab dann von dieser TÄ ein Pulver bekommen, dass die Durchblutung fördern soll. Auch dieses hat Lilly geduldig 2x täglich in einer Maulspritze ertragen. Parallel dazu bekam sie wieder das Phenylbutarien und die Hufe habe ich 1-2x täglich für ca. 40 min in Eiswasser gestellt.
Ich habe dann ein paar Tage später von „unserer“ TÄ Röntgenbilder machen lassen, die eine deutliche Absenkung des Hufbeins an beiden Vorderhufen zeigen, die aber lt. TÄ bereits von früher stammt.
Ihre Behandlungsmethode war nach wie vor Phenylbutarien und das blutverdünnende Pulver für 2-3 Wochen.

Ich habe dann den Hufschmied kontaktiert und ihm die Situation erklärt. Er hat kein einziges Mal nach den Röntgenbildern gefragt und auch auf meine Frage hin, ob er die Hufe von Lilly irgendwie speziell bearbeiten müsste, meinte er nur „Nein, ich mach das ganz normal wie immer“. Auch auf meine Frage bzgl. der Häufigkeit der Hufkorrektur meinte er, dass alle 8 Wochen genügen würde…
Das kam mir in dem Moment nicht ganz richtig vor und habe eine zweite Meinung eingeholt. Dabei handelte es sich um einen Hufpfleger der anscheinend viel mit Rehepferden zu tun hat und der hat zumindest nach Ansicht der Röntgenbilder die Zehe etwas gekürzt.

Allerdings wohnt der ca. 200 km weit weg und war nur zufällig in der Gegend. Also brauchte ich jemanden in der Nähe der sich damit auskennt. Ich bin dann durch eine Freundin zu einem Hufschmied gestoßen, bei dem ich wirklich das Gefühl habe er kennt sich aus, nimmt sich die Zeit und informiert sich umfassend über den Zustand des Ponys...

Aaaalso – wo war ich…. Ach ja – insgesamt haben wir die „Giftkur“ (wie ich sie nenne) mit Pulver und Entzündungshemmer 3x über mehrere Wochen durchgemacht und gehofft, dass eine ordentliche Hufbearbeitung dazu unterstützend wirkt und Lilly bald wieder in Ordnung ist.
Das letzte Mal hab ich die Medikamente vor gut 2 Wochen abgesetzt und natürlich ging sie sofort wieder lahm. Ich habe dann beschlossen ihr Globuli zu geben, da die Medikamente in ihrer Wirkung auch deutlich versagt haben. (Gingko biloba, siehe http://www.hufrehebehandlung.de/hufrehe-homoeopathie.html )
Dazu kühle ich ihre Hufe nach wie vor 1-2x täglich für ca. 40 min. Das Heu habe ich (nachdem sie ja nur sehr eingeschränkt Bewegung hat) ziemlich reduziert und sie hat auch schon an Gewicht verloren.
Ich habe das Gefühl dass es ihr besser geht, sie liegt nicht mehr (zumindest ich sehe sie nie liegen) und lahmt beim Geradeausgehen deutlich weniger. Wendungen sind nach wie vor schwierig und verursachen meines Erachtens ziemliche Schmerzen.

So Resümee des Ganzen ist, dass es soooo schwierig ist jemanden zu finden (Hufschmied sowohl als auch Tierarzt) wo man das Gefühl hat, er kennt sich wirklich aus 
Zwischendurch lagen meine Nerven echt blank. Mittlerweile bin ich wieder etwas zuversichtlicher, aber so  ruhig schlafen kann ich noch immer nicht.
Man spürt auch dass die Sohle stellenweise ziemlich weich ist. Gibt es irgendwas, dass ich ihr geben kann, dass das Hufwachstum fördert? Vielleicht wäre auch etwas für Entgiftung ratsam, nach dem vielen chemischen Zeugs…
Ich will nur dass es der kleinen Maus bald wieder besser geht!!
Dass sie weder Gras, Kraftfutter, Äpfel bekommt versteht sich natürlich von selbst.

Ich hoffe ihr könnt mir einen Rat geben, wie ich den Heilungsprozess - möglichst auf natürliche Weise – beschleunigen kann!
Wie heilt Hufrehe normalerweise aus?
Wird sie überhaupt jemals wieder schmerzfrei sein?
Kann das Hufbein sich in seine normale Position zurückbilden?

Ich bedanke mich jetzt schon 1000x in Lillys (und meinem) Namen und hoffe dass ihr uns helfen könnt.
Viele liebe Grüße aus Ö
Nicole & Lilly
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Zoey
Moderator
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 2197

Schwetzingen, Baden-Württemberg, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Hallo von Lillyfee
Antwort #1 - 06. Mai 2014 um 14:18
 
Na Dann mal Herzlich Willkommen bei uns Smiley

Wenn der Reheschub am 19.1. angefangen hat, sollte sie jetzt aber schon deutlich besser laufen als Du beschrieben hast.
Deswegen habe ich dann mal noch ein paar Fragen an Dich Smiley
Hat sie noch warme Hufe oder Pulsation?
Habt ihr ein Blutbild machen lassen?
Hat sie Rillen in den Hufen bzw. Könntest Du mal bitte Fotos von Lilly und von ihren Hufen einstellen?
Optimal wären solche: http://www.hufreheforum.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl?num=1345574788
Wie viel Heu bekommt sie zu fressen und ist es gewässert oder trocken?
Steht sie in der Box oder  ist sie auf einem Auslauf?

So und jetzt mal zu deinen Fragen.
Das Hufwachstum ist bei einer Hufrehe schon beschleunigt, also musst Du da eigentlich nichts machen.
Entgiften ist so eine Sache, ich persönlich würde es jetzt nicht machen. Pferde entgiften gerne über die Hufe, was jetzt eher kontraproduktiv wäre.
Wenn Du lust hast, könntest Du mal die Röntgenbilder einstellen, damit man sieht wie weit das Hufbein abgesunken ist.
Das Schmerzmittel ist zwar am Anfang einer Rehe gut aber sie bekommt es jetzt schon fast 4 Mon, wenn ich alles richtig verstanden habe. Phenylbutazon kann schon ziemliche Probleme verursachen, wenn es lange gegeben wird z.B. greift es den Magen an.

Wie Du den Heilungsverlauf beschleunigen kannst liegt daran, warum sie so schlecht läuft.
Falls sie noch im Schub steckt, muss man die Ursache finden und abstellen.
Falls sie so schlecht läuft, weil das Hufbein so weit abgesunken ist, kann Euch ein Hufschmied helfen.

Ich würde auf jedenfall mal ein Blutbild machen lassen (wegen der Leberwerte) und ein Kontroll Röntgenbild.

Falls Du noch Fragen hast, immer her damit Smiley

Grüße
Yvonne
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
ISI Rider
Administrator
*****
Offline


Mie Schatzi :)


Beiträge: 5347

Altenboitzen, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Hallo von Lillyfee
Antwort #2 - 06. Mai 2014 um 20:59
 
Herzlich Willkommen auch von mir!  Smiley

Yvonne hat ja schon ne Menge geschrieben also warte ich erst mal auf deine Antworten.
Bilder vom Pony und den Röbis währen klasse, dann sieht man worüber man spricht!

Ansonsten fühl dich wohl bei uns!

Vg Karin
Zum Seitenanfang
  

Es ist nicht wichtig WOHIN du im Leben gehst...
Was du machst...
Oder WAS du hast.
Es kommt darauf an, wen du an deiner Seite hast.


Aktuelle Fütterung Myra : Heu unbegrenzt, 100 gr Rüschis, 100gr Agrobs Wiesenflakes, 1 große Handvoll Luzernestängel pur, Bockshornkleesamen
Das Pony ist voll belastbar.


Tagebuch von Myra


Fragen zum Tagebuch von Myra
 
IP gespeichert
 
Lillyfee
Themenstarter Themenstarter
Junior
**
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 6

Rassach, Austria
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Hallo von Lillyfee
Antwort #3 - 07. Mai 2014 um 07:58
 
LIebe Yvonne, liebe Karin,

vielen Dank für eure Antworten. Zu deinen Fragen Yvonne:

Hat sie noch warme Hufe oder Pulsation?
Ja, Kronrand ist durchaus noch warm, Pulsation hab ich bis jetzt nicht gecheckt. Wo kann ich das am Besten feststellen? (Tschuldigung, ich musste mich bis vor kurzem mit dieser Thematik noch nicht auseinander setzen)

Habt ihr ein Blutbild machen lassen?
Nein noch nicht, habe aber bereits meine TÄ informiert. Wir machen in den nächsten Tagen (entw. FR oder MO) Blutbild und Kontrollröntgen.

Hat sie Rillen in den Hufen bzw. Könntest Du mal bitte Fotos von Lilly und von ihren Hufen einstellen?
Ja, sie hat leider bereits die typischen Rehe-Rillen  weinend Fotos werde ich heute nachmittag machen und spät. morgen früh reinstellen.

Optimal wären solche: http://www.hufreheforum.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl?num=1345574788

Wie viel Heu bekommt sie zu fressen und ist es gewässert oder trocken?
Das Heu hab ich ehrlich gesagt nicht abgewogen, sie kriegt im Moment in der Früh und am Abend jeweils ein bisschen (nach Gefühl) In der Früh trocken, am Abend gewässert.

Steht sie in der Box oder  ist sie auf einem Auslauf?
Sie steht abgetrennt auf einem Sandplatz mit Unterstand, und einem Strohbett. Das aber erst seit zwei Wochen... Vorher war sie ganz normal mit den zwei großen Jungs zusammen, weil ich gelesen habe dass Bewegung bei Hufrehe gut ist, weil Durchblutung im Huf gefördert wird etc... aber ich fand dann dass es vielleicht doch besser ist
wenn sie ruhig und weich steht und sich nur dann bewegt wenn sie selbst möchte und nicht von den Jungs "getrieben" wird.

Ich versuche mal die RöBi reinzustellen, ich hoffe das klappt:

...


...

Das war ungefähr vor 8 Wochen...

Ganz vielen lieben Dank nochmal an euch!

@ Karin, hier kann man sich eigentlich nur wohl fühlen. Ich hab noch keinen einzigen Beitrag gelesen wo man nicht hilfsbereit war  Smiley Solche Foren findet man selten, meistens wird immer gleich drauf los gehackt...
Ich freu mich dass ich hier gelandet bin!!

VLG
Nicole
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
ISI Rider
Administrator
*****
Offline


Mie Schatzi :)


Beiträge: 5347

Altenboitzen, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Hallo von Lillyfee
Antwort #4 - 07. Mai 2014 um 08:30
 
Wir freuen uns auch, wenn jemand hier Hilfe sucht und sie dann auch umsetzt. Zwinkernd
Sind die Hufe nach den Röbis bearbeitet worden? Währe schon gut wenn du das heu abwiegen könntest, man verschätzt sich nämlich ziemlich leicht dabei! Füttern solltest du in der abnehmphase 1,5% des sollgewichts des Pferdes. Fütterst du mehr nimmt es nicht ab!
Bin gespannt auf die Bilder! Bitte nichts anderes füttern außer Heu, das ist sehr wichtig! Gut das du sie nicht laufen läßt, bei solch instabilen Hufen kann es leicht zu nachroutieren oder absenken kommen.

Bis später!
Vg. Karin
Zum Seitenanfang
  

Es ist nicht wichtig WOHIN du im Leben gehst...
Was du machst...
Oder WAS du hast.
Es kommt darauf an, wen du an deiner Seite hast.


Aktuelle Fütterung Myra : Heu unbegrenzt, 100 gr Rüschis, 100gr Agrobs Wiesenflakes, 1 große Handvoll Luzernestängel pur, Bockshornkleesamen
Das Pony ist voll belastbar.


Tagebuch von Myra


Fragen zum Tagebuch von Myra
 
IP gespeichert
 
Lillyfee
Themenstarter Themenstarter
Junior
**
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 6

Rassach, Austria
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Hallo von Lillyfee
Antwort #5 - 07. Mai 2014 um 08:49
 
Hallo Karin,

Heißt das, bei 150kg Körpergewicht füttere ich 2,2kg Heu / Tag?
Teile ich das auf 2x täglich auf?

Eine Frage hab ich noch: Könnte ich die Huf ev. mit Arnikatinktur einreiben?

LG  Smiley
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Zoey
Moderator
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 2197

Schwetzingen, Baden-Württemberg, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Hallo von Lillyfee
Antwort #6 - 07. Mai 2014 um 09:51
 
Hi,

Leider sind an den Bildern keine Markierungen angebracht. Und deine TA hat zum Teil recht (meine Meinung). Lilly hat an der Hufbeinspitze eine Schnabelbildungl. Die stammt vermutlich von einem früheren Reheschub. Sie hat aber auch noch eine Hufbeinrotation. Ob diese auch älter ist oder vom aktuellen Schub stammt, siehst Du dann beim Kontroll Röntgen.
Das der HO die Zehe gekürzt hat, war gut. Sie war zu lang.

Wenn Du dich generell mehr über das Thema informieren möchtest, kann ich Dir diese Seite empfehlen.
http://www.equivetinfo.de/html/hufrehe.html

Falls Du Lilly homöopathisch unterstützen möchtest, kannst Du gerne bei der Notfall Nummer anrufen, Sarotti hat bestimmt noch ein paar gute Tipps für dich (die Nummer steht oben).

Wenn sie tatsächlich nur 150 kg, wiegen sollte würde ich ihr zwischen 1,5 und 2,5 kg gewässertes Heu geben. Und das in möglichst kleinen Portionen, damit sie nicht so lange Fresspausen hat.
Da könnte Dir Ayra evtl. ein paar Tipps dazu geben.

Güße
Yvonne
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
ISI Rider
Administrator
*****
Offline


Mie Schatzi :)


Beiträge: 5347

Altenboitzen, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Hallo von Lillyfee
Antwort #7 - 07. Mai 2014 um 13:06
 
Trocken gewogen und dann mind 1 Std Wässern! Am besten in engmaschigen heunetzen, so haben sie länger was zu tun!

Ja, ist am Anfang schwer, besonders für dich so wenig zu geben..... ging mir auch so!  Smiley

Vg. Karin
Zum Seitenanfang
  

Es ist nicht wichtig WOHIN du im Leben gehst...
Was du machst...
Oder WAS du hast.
Es kommt darauf an, wen du an deiner Seite hast.


Aktuelle Fütterung Myra : Heu unbegrenzt, 100 gr Rüschis, 100gr Agrobs Wiesenflakes, 1 große Handvoll Luzernestängel pur, Bockshornkleesamen
Das Pony ist voll belastbar.


Tagebuch von Myra


Fragen zum Tagebuch von Myra
 
IP gespeichert
 
Lillyfee
Themenstarter Themenstarter
Junior
**
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 6

Rassach, Austria
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Hallo von Lillyfee
Antwort #8 - 27. Mai 2014 um 10:15
 
Guten morgen zusammen,

endlich komm ich mal wieder dazu euch über Lilly's Zustand zu informieren.
Wir hatten jetzt zwei Wochen lang eine Baustelle zu Hause, da die Pferde ein neues Haus bekommen haben  Zwinkernd

Ich habe zwar schon längst alle möglichen Fotos von Lilly und ihren Hufen gemacht, hatte aber zeitlich leider noch nie die Möglichkeit diese hier reinzustellen.

Grundsätzlich muss ich sagen, dass die Globuli (Gingko Biloba) nach ca. 10 Tagen anscheinend ihre volle WIrkung gezeigt haben, denn da konnte ich erstmals eine deutliche Besserung ihres Gangbildes fest stellen. Insgesamt hat sie die Globuli 14 Tage lang bekommen.
Ich hatte sie einige WOchen lang abgetrennt von den anderen Pferden auf dickem Strohbett, täglich mind. 30 min. in Eiswasser, Heu abgewogen und gewässert gefüttert. Was dazu geführt hat, dass sie einiges an GEwicht verloren hat Smiley Sie sieht jetzt fast aus wie ein Supermodel =)

Vor 10 Tagen hab ich sie dann wieder mit den anderen Pferden zusammen gelassen. SIe geht zwar immer noch ein bisschen fühlig bei den Steinen, aber grundsätzlich maschiert sie wieder fast normal dahin. Ihr gesamter GEmütszustand hat sich deutlich gebessert, ich denke wir haben das Schlimmste überstanden!!

Das wollte ich euch nur mitteilen! Ich danke euch vielmals um eure Ratschläge und Unterstützung!

Selbstverständlich werden wir weiterhin auf " die Linie" achten und nur begrenzt Heu geben. Gras und Leckerli aller Art sind tabu und bei SPaziergängen werden Hufschuhe getragen.

Ich werde mich trotzdem auf jeden Fall bald wieder melden!

Viele liebe Grüße und danke nochmal an euch alle  Smiley

Nicole & Lilly
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
lotts271
YaBB Moderator
*****
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 5003

bei Stuttgart, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Hallo von Lillyfee
Antwort #9 - 22. Juni 2014 um 13:08
 
Hallo wie geht es euch???? LG jenny
Zum Seitenanfang
  

 
IP gespeichert
 
Lillyfee
Themenstarter Themenstarter
Junior
**
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 6

Rassach, Austria
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Hallo von Lillyfee
Antwort #10 - 18. Februar 2016 um 11:43
 
Hallo an alle!

ich habe sooo oft an euch gedacht und schon ein richtig schlechtes Gewissen, weil ich nie mehr etwas von Lilly berichtet habe.

Seit fast 2 Jahren sind wir nun "clean". Lilly bekommt nach wie vor nur Heu zu essen und begleitet mich bei Ausritten mit meiner Großen als Handpferd - selbstverständlich nur mit Hufschuhen!

Sie ist - seit wir den Reheschub überstanden haben - wieder ganz die alte. Fröhlich, aufgeweckt und für allerhand Schabernack zu haben Smiley

Ich denke sehr oft an diese schwierige Zeit wenn ich sie ansehe und sie so unbeschwert sehe und bin dann mehr als dankbar, dass alles so gut ausgegangen ist.

Hiermit auch nochmal ein RIIIIEESENGROSSES DANKE an alle die uns hier mit Rat und Tat zur Seite standen.

Im Endeffekt muss ich sagen, dass nach  meinem Gefühl die Globuli (Gingko Biloba) der Auslöser für die Besserung waren.

Ich wünsche allen die gerade durch diese schwierige Zeit gehen ganz viel Kraft und alles alles Gute für den Patienten!
Es ist zu schaffen, wirklich - nur nicht aufgeben!

http://www.directupload.net/file/d/4268/8so2p67e_jpg.htm

...

Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Thema versenden Drucken