Hufrehe, Cushing, EMS ? ... was jetzt ???

 
  Willkommen Gast.
Wenn dies Dein erster Besuch hier ist, lese bitte zuerst die Hilfe - Häufig gestellte Fragen durch. Du musst Dich vermutlich Einloggen oder Registrieren, bevor Du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf den "Registrieren" Link, um den Registrierungsprozess zu starten. Du kannst aber auch jetzt schon Beiträge lesen. Suche Dir einfach das Forum aus, das Dich am meisten interessiert.

Mein Pferd ist an Hufrehe erkrankt und wie kann ich ihm jetzt helfen ???
 
Das Notfall Telefon betreut Sarotti (Christina Staab) Tel.: 09373-99180
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrierenPN an Administrator Rechtliche Hinweise  
 
Seiten: 1 
Thema versenden Drucken
Pergolidverweigerung - Hilfe! (Gelesen: 8804 mal)
asgard
Themenstarter Themenstarter
Junior
**
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 15

Weilheim i. Obb, Bayern, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Pergolidverweigerung - Hilfe!
15. Oktober 2013 um 23:33
 
Hallo ihr Lieben,

schön langsam gehen mir die Ideen aus.
Mein FjordMädchen möchte auf biegen und brechen ihre Tablette nicht nehmen.
Ich habe mittlerweile schon soviele Versuche gemacht, entweder sie
hat es sofort gemerkt oder merkt nach ein paar Tagen das da ja was 'faul' ist.
Am Anfang (Jahr 2009) hat sie es ohne Probleme mitgefressen aber mittlerweile
pfrimelt sie es aus allem was man sich vorstellen kann raus.
(Sie bekommt 1mg Pergolid - also eine ganze Tablette täglich)

  • sämtliches Müsli - da sortiert sie die Tablette aus bis auf den letzten Krümel

  • Karotten/Äpfel/Sonstiges - nimmt sie erst garnicht bzw spuckt sie es dann aus

  • extra Cushi Mash / dadrauf Tablette zerbröselt verstreut - frisst sie nach 3 Tagen nicht mehr

  • Malzbier - mag sie nicht

  • Honig - mag sie ebenfalls nicht

  • Minzleckerlies, usw.



alles wo ich die Tablette reinstecke, sie drüberbrösel oder ähnliches verweigert
sie strickt oder merkt nach ein paar malen das ich sie austrickse.
Obwohl sie soooo verfressen ist!
Sie hat einen aktuellen Test hinter sich und der Wert ist gesunken und auf niedrigestem Stand *juju*.
Trotzdem habe ich ein bisschen Kopfzerbrechen wenn sie es ständig schafft
die blöden Tabletten auszuspucken oder garnicht erst zusich nimmt.
Sie soll sie ja schließlich in voller Dosis bekommen. Und wer weiß wenn es wirklich so ist
das sie es schafft die Tablette immer nur halbwegs zu nehmen, vielleicht wäre der Wert sogar nocht besser?

Ich habe von meinem TA damals einen großen Stab bekommen wo man
die Tablette mit zB ein paar Brotrkrümeln vorne reinstecken kann, ins Maul schiebt, dann abdrückt
und quasi die Tablette ganz weit hinten im Maul landet.
Das funktioniert wunderbar und unser abendliches Ritual sieht dann derzeit so aus:
Ich binde sie an, gebe die Tablette und danach warte ich ca 10min in guter Hoffnung das sie runtergeschluckt hat.
Sobald sie dann in Ihrer Box ist bekommt sie ihr Heu und die erste Ladung die
sie frisst wird ausgespruckt.
Ich kontrolliere das was dann rausfällt immer, um zu sehen ob sie es tatsächlich wieder
geschafft hat das Ding rauszubekommen aber finde zum Glück meist keine Tablettenkrümel.
Der Stab ansich ist toll und zu 99% wirksam - aber wenn ich sie damit ein paar mal 'geärgert' habe, schaut sie
mich mit dem A**** nicht mehr an - weil sie einfach beleidigt ist!
Von Fluchtversuchen auf der Koppel wenn ich auf sie zugehe ganz zu schweigen...
Es könnte ja sein das ich mit dem blöden Ding komme.

In Frage kam auch das ich die Tablette zerbröselt in eine Spritze mit Wasser gebe.
Aber da habe ich wieder den 'Leck-mich-am-A*****-Effekt' Zwinkernd

Jeden Tag aufs neue versuch ich meine 'Methoden' aber irgendwie ist es auch nicht
das Wahre wenn ich jeden Tag aufs neue hoffen muss das ich sie 'austricksen' kann.
Gutes zureden bringt leider auch nichts Zwinkernd


Habt ihr noch Ideen? Oder Tipps?

Liebe Grüße


Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
cheyenne
Moderator
Offline


in der Ruhe liegt die
Kraft


Beiträge: 1792
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Pergolidverweigerung - Hilfe!
Antwort #1 - 16. Oktober 2013 um 05:51
 
Also wir haben die Erfahrung gemacht, TÄGLICH die Methode zu wechseln damit sie es nicht mit DER Karotte, Banane etc in Verbindung bringen. Was gut funktioniert, Eukalyp.bonbons, wir haben da vorsichtig kl. Löcher reingebohrt ( vorsicht sonst platzen sie Zunge), oder eine Handvoll Mash mit etwas Bockshornklee, Tbl mörsern und untermischen. Wenn man wirklich jeden Tag etwas anderes hat wo die Tbl drinn ist, klappt das eigentlich recht gut. lg Cheyenne
Zum Seitenanfang
  

Das mir mein Pferd das Liebste ist...sagst Du oh Mensch sei Sünde...mein Pferd blieb auch im Sturm mir treu...Du Mensch nicht mal im Winde..
                               www.f-h-a-g.de     www.happy-kids-projekt.de
 
IP gespeichert
 
ISI Rider
Administrator
*****
Offline


Mine Schatzi‘s :)


Beiträge: 5362

Altenboitzen, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Pergolidverweigerung - Hilfe!
Antwort #2 - 16. Oktober 2013 um 06:55
 
Backpflaume?  hä?

Vg Karin
Zum Seitenanfang
  

Es ist nicht wichtig WOHIN du im Leben gehst...
Was du machst...
Oder WAS du hast.
Es kommt darauf an, wen du an deiner Seite hast.


Aktuelle Fütterung Myra : Heu unbegrenzt, 100 gr Rüschis, 100gr Agrobs Wiesenflakes, 1 große Handvoll Luzernestängel pur, Bockshornkleesamen
Das Pony ist voll belastbar.


Tagebuch von Myra


Fragen zum Tagebuch von Myra
 
IP gespeichert
 
Nucki Nuss
YaBB Moderator
*****
Offline


† 19.08.2010 in Gedenken
an "Willy"


Beiträge: 6504

Berlin, Berlin, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Pergolidverweigerung - Hilfe!
Antwort #3 - 16. Oktober 2013 um 10:19
 
Vielleicht die Tablette vierteln und dann in Hagebutten oä verstecken?
Täglich wechseln ist auch eine super Idee, finde ich Smiley
Viel Glück!
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Toshi
User ab 500 Beiträgen
*
Offline


Tosh


Beiträge: 739

35576 Wetzlar, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Pergolidverweigerung - Hilfe!
Antwort #4 - 16. Oktober 2013 um 12:45
 
Ich kenne dein Problem... Wir müssen die Tabletten ins Maul in die Backentasche ganz hinten klemmen, das ist momentan der einzige Weg, den er sich gefallen lässt  Griesgrämig
Zum Seitenanfang
  

Es gibt Momente im Leben,
da steht die Welt für einen Augenblick still.
Und wenn sie sich dann weiterdreht,
ist nichts mehr, wie es war.

Mein Pony - ich liebe dich für immer! *06.05.1986  +18.03.2016

Tagebuch Tosh

fragen zum Tagebuch
119723547  
IP gespeichert
 
asgard
Themenstarter Themenstarter
Junior
**
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 15

Weilheim i. Obb, Bayern, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Pergolidverweigerung - Hilfe!
Antwort #5 - 16. Oktober 2013 um 14:47
 
Wie gesagt, ich wechsel ja schon (fast) jeden Tag,
aber egal was ich ihr gebe sie ist so oder so total skeptisch.
Hagebutten und Backpflaume hab ich noch nicht
ausprobiert! Danke für die Tipps Smiley
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
OsieW
YaBB Moderator
*****
Offline


Tavli


Beiträge: 2312

Aachen, Nordrhein-Westfalen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Pergolidverweigerung - Hilfe!
Antwort #6 - 17. Oktober 2013 um 23:54
 
Wie wäre es, begleitend etwas für den Magen zu geben?
Meine Theorie ist folgende:
Am Anfang essen die meisten Patienten ihr Medi ohne Probleme. Nach gewisser Zeit werden sie mäkelig.
Vielleicht bringen sie den Geschmack mit Übelkeit oder Schmerzen in Verbindung.
Vielleicht kann man ein Magenschonmittel für Pferde geben (gegen Magengeschwür).
Dann würde mich interessieren, ob es besser wird mit der Akzeptanz.
Alles Gute
wünscht
Osie
Zum Seitenanfang
  

In Gedenken an Tavli

[url=http://www.hufreheforum.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl?num=1192292774][/url]

verstorben am 26.1.2013
 
IP gespeichert
 
ISI Rider
Administrator
*****
Offline


Mine Schatzi‘s :)


Beiträge: 5362

Altenboitzen, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Pergolidverweigerung - Hilfe!
Antwort #7 - 18. Oktober 2013 um 08:06
 
Hat jemand eigentlich schon mal probiert ob sie bitter schmeckt?  hä?

Ich würde sie dann warscheinlich auch nicht gerne zerkauen!  Zunge
Zum Seitenanfang
  

Es ist nicht wichtig WOHIN du im Leben gehst...
Was du machst...
Oder WAS du hast.
Es kommt darauf an, wen du an deiner Seite hast.


Aktuelle Fütterung Myra : Heu unbegrenzt, 100 gr Rüschis, 100gr Agrobs Wiesenflakes, 1 große Handvoll Luzernestängel pur, Bockshornkleesamen
Das Pony ist voll belastbar.


Tagebuch von Myra


Fragen zum Tagebuch von Myra
 
IP gespeichert
 
Nine192
User ab 500 Beiträgen
*
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 723
Geschlecht: female
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Pergolidverweigerung - Hilfe!
Antwort #8 - 18. Oktober 2013 um 10:28
 
Ich habe ja leider auch so einen Kandidaten  Laut lachend

Der frisst mittlerweile keinen Apfel oder Karotte mehr - auch ohne Tablette. Selbst wenn ich vor ihm stehe und davon abbeisse. Er ignoriert es  Laut lachend

Was sehr gut klappt ist ein Stück trockene Semmel. Da einfach die Tablette rein drücken und ihm geben.

Aber was bei uns jetzt seit Woooochen klappt ist, die Tablette in eine Karotte und diese dann zusammen mit dem Alpengrün Mash von Agrobs füttern. Das Erste was er raus schlabbert ist die Kartotte. Ich kanns selbst nicht glauben, aber er zögert keine Sekunde.

Wir haben auch schon alles durch - Apfel, Karotte, Banane, Trockenpflaume, Brötchen, etc.

Er bekommt es allerdings nicht immer um die selbe Zeit. Sondern immer nach dem Reiten oder Putzen - egal. Ich hol ihn von der Koppel, mach was mit ihm und zur Belohung bekommt er sein Mash inkl. präparierter Karotte in seiner grünen Schüssel  Laut lachend, bevor er wieder auf die Koppel kommt.

Ich klopf mal ganz fest auf Holz, damit ich es jetzt nicht verschrien hab  Smiley

Zum Seitenanfang
  
Janina Schwarzmaier  
IP gespeichert
 
Karisa
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline




Beiträge: 1090

Gersthofen, Bayern, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Pergolidverweigerung - Hilfe!
Antwort #9 - 18. Oktober 2013 um 12:06
 
Hallo, also die Tablette schmeckt extrem bitter und eklig. Zunge
Außerdem riecht sie extrem nach Chemie.
Mein Pferd ist auch so extrem dass er alles findet.
Richte dir eine Woche vorher die Tabletten her und lass sie
ausriechen.
Wenn du die Tablette dann versteckst, mache das OHNE dass das Pferd zusieht.
Du könntest die Tablette auch zerkleinert in einen Esslöffel voll Hafer geben und dass dann in den Napf legen. Kann auch mehr sein, wie dein Pferdchen darf.
Bei Müsli hat er auch sortiert.
Wenn mein Pferd sieht ich fummel am Futter dann nimmt er auch nichts mehr.
Wenn dein Pferd einmal im Kopf verknüpft neues Futter ist gleich Ekeltablette, dann versuchen sie es erst gar nicht mehr.
So sind meine Erfahrungen und ich hab wirklich schon alles versucht.
Vielleicht hilft dir das etwas weiter ?
LG  Zwinkernd
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Maus
User ab 500 Beiträgen
*
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 978

Rhein-Neckar-Kreis, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Pergolidverweigerung - Hilfe!
Antwort #10 - 18. Oktober 2013 um 14:53
 
Meine riechen gar nicht. Nachdem ich das hier schon gelesen habe, habe ich an mehreren geschnüffelt, direkt nach dem Öffnen, die riechen nach nix (vielleicht Chargenabhängig?).

Ich wechsle auch immer durch. Sogar die Schüsseln...  Augenrollen manchesmal verweigert er sie in seiner Schüssel, dann lege ich den Tablettenträger in eine der anderen Pferde und meist nimmt er sie dann. Keine Ahnung warum.

Manchmal auf ein paar Krümeln Müsli, manchmal auf den Rüschnis, im Apfel, Brötchen,... Bananen frisst er seither nicht mehr. Die Idee mit dem Magenschutz ist gut - das werde ich mal testen!
Hoffentlich nimmt er den dann - er ist generell sehr mäkelig mit seinem Futter  Augenrollen
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Karisa
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline




Beiträge: 1090

Gersthofen, Bayern, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Pergolidverweigerung - Hilfe!
Antwort #11 - 18. Oktober 2013 um 16:27
 
Die Menschennasen sind nicht so gut wie die von Tieren.
Dein Pferd riecht es sicherlich. Meine Nase ist auch extrem gut.  Zwinkernd
Steck die Tablette erst rein bevor du fütterst. In Banane und Apfel weichen sie sehr schnell an und dann riechen sie erst recht.
Du kannst aber auch ein Stück Karotte nehmen, und mit dem Apfelentkerner eine Art Deckel rausschneiden. Dann steck die Tablette rein und mach den Deckel wieder drauf. Zu dieser Karotte lege noch weitere Stücke der gleichen Größe dazu.
So sieht das Pferd fast keinen Unterschied und wenn doch, leg den Deckel auf die Unterseite.
Meiner hat das sehr gut genommen. Aber....ich habe einen Araber die achten auf jede kleine Veränderungen.
Das dein Pferd lieber aus einer anderen Schüssel frisst, zeigt dass er mit seiner Schüssel ihres was negatives verbindet.
Du kannst dein Pferd aber auch beim Putzen anbinden, und ihm dann direkt aus der Hand eine Hand voll Müsli mit Tablette unter das Maul halten. Ist auch gerne genommen.
Dann bleibt weniger Zeit zu schnüffeln und zu sortieren.
Einfach mal testen  Zwinkernd
Vielleicht verbindet dein Pferd die Tablette ja auch mit der ersten Hand voll Futter ?
Wenn du die Tablette unter das tägliche Futter mischt?
Ich weiß jetzt nicht was und ob dein Pferd Kraftfutter bekommt.Vielleicht mal mit reinmischen.
Leider muss man bei den mäkeligen Pferden sehr erfinderisch sein.
Drück dir die Daumen dass du einen Weg findest. Smiley
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Maus
User ab 500 Beiträgen
*
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 978

Rhein-Neckar-Kreis, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Pergolidverweigerung - Hilfe!
Antwort #12 - 20. Oktober 2013 um 14:37
 
Ich brauche meine Nase auch beruflich  Zwinkernd MEINE Tabletten riechen nicht. Selbst als ich schwanger war (und da riecht man extrem gut) war kein Geruch bemerkbar.
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
NeNa
User ab 20 Beiträgen
***
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 40

München, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Pergolidverweigerung - Hilfe!
Antwort #13 - 20. Oktober 2013 um 19:44
 
Hallo,
hab heute auch mal probiert, wie die Prascend schmecken - nur kurz daran geleckt, gleich den Mund gespült und trotzdem schmeckts nachhaltig bitter.
Da wunderts mich echt, dass mein mäkeliger Ponymann seit 8 Wochen nicht meckert.

In einem Katzenforum habe ich den Tipp gelesen, bittere Tabletten in Leerkapseln zu stecken. Habs dann nicht gebraucht, weil ich inzwischen gelernt habe, meinem Kater die Tabletten direkt ins Maul zu geben.
Die Leerkapseln gibts in allen möglichen Größen für wenig Geld.

Vielleicht wäre das auch was fürs Pferd.
Hat das schon mal jemand hier probiert?
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Vimawy
User ab 20 Beiträgen
***
Offline




Beiträge: 51

Celle, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Pergolidverweigerung - Hilfe!
Antwort #14 - 23. Oktober 2013 um 23:02
 
Hallo NeNa,

bei meinem Pferd wurde erst vor kurzem Cushing diagnostiziert und bereits am 2. Tag der Tablettengabe war er skeptisch und mäklig.

Nachdem ich deinen Beitrag gelesen hatte, habe ich im Internet Leerkapseln in Größe 00 bestellt und habe sie heute das erste Mal ausprobiert. Ich habe die 1/4 Prascend in eine Kapsel und dann in den geliebten Brei aus Maiscobs + Haferflocken + Karottenpellets gesteckt. Mein Pferd hat’s gefressen. Ob es weiterhin so gut klappt, kann ich natürlich noch nicht sagen.

Im Internet gibt es viele Anbieter für Leerkapseln in diversen Größen. In die Leerkapsel Größe 00 passt eine ganze Prascend-Tablette. Ich habe für 1.000 Stück 19,90 EUR bezahlt.

...
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Nine192
User ab 500 Beiträgen
*
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 723
Geschlecht: female
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Pergolidverweigerung - Hilfe!
Antwort #15 - 24. Oktober 2013 um 14:46
 
Danke für den Tipp!! Werd mir das auf jeden Fall mal merken  Zwinkernd
Zum Seitenanfang
  
Janina Schwarzmaier  
IP gespeichert
 
Petra1
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 208

Fürstenfeldbruck, Bayern, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Pergolidverweigerung - Hilfe!
Antwort #16 - 24. Oktober 2013 um 20:12
 
also ichhabe überhaupt keine probleme damit .. ich löse die tablette in wasser auf  ann kann man das wasser aufsaugen lassen entweder mit rübenschnitzeln oder müsli.. ich habe das prebiotikfutter von mühlendorfer.. das verschwindet dann komplett in den fasern und den paar pellets die da drin sind.. wird immer gierig erwartet..
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
joaveen
User ab 20 Beiträgen
***
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 61
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Pergolidverweigerung - Hilfe!
Antwort #17 - 26. Oktober 2013 um 19:35
 
Huhu...ich löse die tablette in einer 5 ml spritze in wasser auf und spritz es wie bei der wurmkur ins maul.
Zum Seitenanfang
  

Tagebuch Quästor


Fragen zum Tagebuch
 

Recht schraibvehler und flasches groß und Klein schraiben ißt Absichd um die Aufmörksamkeit zu vörddern...
 
IP gespeichert
 
Bjalla
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 1787

Taunus, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Pergolidverweigerung - Hilfe!
Antwort #18 - 11. Juni 2015 um 12:02
 
Eine Freundin von mir hat ein Cushing-Pferd, das in einem LAG Stall mit großer Herde lebt. Die Stallbesitzerin geht jeden Tag auf die Weide und gibt den Cushing-Pferden (momentan zwei) ihre Tabletten. Dabei ist ihr aufgefallen, dass es immer gewisse Phasen gibt, in denen beide Pferde gleichzeitig die Tablette nicht nehmen wollen. Die betroffenen Pferde stehen zwar in einer Herde, mögen sich aber nicht besonders und haben daher keinen engen Kontakt. Daher ist es auffällig, dass sie trotzdem immer gleichzeitig die Tablette nicht nehmen wollen.

Hat jemand von euch solche Beobachtungen schon einmal gemacht? Abgesehen davon, dass evtl. doch einer vom anderen etwas abguckt, fragt sich die Stallbesitzerin, ob es gewisse Jahreszeiten oder andere Gründe gibt, warum beide von einen Tag auf den anderen die Tablette nicht mehr wollen.

Seit Wochen nahmen beide Pferde brav ihre Tabletten und plötzlich wollen sie nicht mehr. Nun fangen sie an, vor der Stallbesitzerin zu flüchten... und die Weide ist SEHR groß. Das Pferd meiner Freundin beißt die Zähne zusammen und bekommt die Tablette momentan per Spritze in die Backentasche, das andere Pferd spuckt die Tablette immer wieder aus.

Falls noch jemand einen guten Tipp hat (außer den schon genannten)...

LG
Kerstin
Zum Seitenanfang
  

Bjallas EMS-Tagebuch

Fragen zu Bjalla


Bjalla ist am 10. Februar 2018 gestorben. Ihre Krankengeschichte:
Ataxie, 3. Reheschub innerhalb von 6 Jahren im Juni/Juli 2010, daraufhin Diagnose EMS, IR.
September 2015 Diagnose Cushing, ACTH: 257, Prascend 1 Tablette, später reduziert auf ¾ Tablette (ACTH: 6,2)
November 2016 Hufrehe/Huf zu kurz ausgeschnitten, Juli 2017 noch ein Reheschub (Bjalla ist aufgeschwemmt, wurde wegen des Schubs im November vermutlich zu lange geschont)
Bjalla lebte zusammen mit Larry/Shetty im Offenstall, Holzpellets als Einstreu. Gemeinsam bekamen sie 12 kg Heu über 24 h verteilt aus engmaschigen Heunetzen, zusätzlich je 1 – 2 Handvoll Heucobs, kurweise Bierhefe ohne Treber/diverse Stoffwechselkräuter. Ab August 2017: N-Sulin als Ergänzungsfutter. Keine Weide.
tägliche Bewegung (Longieren/Intervalltraining ganze Bahn, Equikinetik im Schritt, Spaziergänge)


Larry - Bjallas neuer Freund
 
IP gespeichert
 
Karisa
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline




Beiträge: 1090

Gersthofen, Bayern, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Pergolidverweigerung - Hilfe!
Antwort #19 - 11. Juni 2015 um 16:36
 
Meiner hat auch solche Phasen damit ich die Tablette nicht rein bekomme.  Zunge
Leider verliert man beim zerreiben und dann auflösen zuviel Wirkstoff und ich mache das per Maul spritze auch nicht mehr. Ich habe festgestellt die Tablette immer in etwas anderem zu verstecken und dann mehrere Stückchen zu geben ist am Besten. Im Moment geht Apfel, Karotte und Banane ganz gut aber auch ein Stück Brot kann gut vorbereitet werden. Man muss nur gut aufpassen dass die Tablette nicht irgendwie pur ins Maul kommt da sie sehr sehr bitter schmeckt. Meiner beißt dann auch auf die Zähne und er merkt sich das und will sie nicht mehr nehmen.
Im Winter ist es meiner Meinung nach am schlimmsten mit dem Verweigern.
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Ayra
Administrator
*****
Offline




Beiträge: 6597

Hesel, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Pergolidverweigerung - Hilfe!
Antwort #20 - 12. Juni 2015 um 08:21
 
Wieso verliert man beim Auflösen an Wirkstoff....?
Wenn ich auflöse, kommt die Dosis in eine abgeschnittene Spritze und nach paar Minuten ist das aufgelöst und wird ins Maul gespritzt...
Ansonsten wechsele ich auch viel die TTs...
Immer wieder gut funktionieren Sonnenblumenkerne... da fallen die Tabletten konsistenzmäßig nicht auf.
Zum Seitenanfang
  

Beste Grüße
Suse
Tagebuch
 
fragen zum Tagebuch

Aktueller Gesundheitszustand:
Shetty, gutes Fell, immer noch lockige Mähne,

das Pony wird gearbeitet: läuft nun wieder gerne und fleissig vor der Kutsche

ACTH Wert im Oktober 2009 von 124 darauf hin 0,5 mg- wg, des Schubs auf 0,75 mg gesteigert - ACTH-Test 9,04 (20 - 50 Laboklin) guter Zustand
bei 0,5 mg - ACTH-Wert 23,5 (TiHo Hannover >50 ) aber trotzdem noch Symptome, seit Mitte Oktober auf 0,625mg mit Besserung der Symptome, Mitte Dez. auf 0,6825 mg, dann auf 0,75 mg - Ergebnis> kühle Hufe, lustiges Pony, die Locken werden weniger... aktuell 1 mg mit einem ACTH-Wert von 16, seit 7/2012 1,25 mg, seit 4/2013 wieder auf 1 mg gesenkt, seit 6/2013 auf 0,75 mg

Fütterung: 4-5 kg altes Heu am Tag,  125 gr. Heucobs mit Chromhefe, Kräutern,  Vit E, Hagebutten 


...
Homepage Suse Becker  
IP gespeichert
 
Karisa
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline




Beiträge: 1090

Gersthofen, Bayern, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Pergolidverweigerung - Hilfe!
Antwort #21 - 12. Juni 2015 um 11:24
 
Ach so machst du das ? Löst sich die so einfach auf ?  Durchgedreht
Ich mahle die Tablette und gib Wasser dazu und fülle es dann in die Spritze. Deswegen meinte ich geht da auch was verloren.
Weißt du wie ich meine ?
Darum stecke ich es lieber in irgend ein kleines Stück Karotte, Apfel dann weiß ich das alles im Pferd ankommt. Zwinkernd
Aber so müsste ich es mal im Winter probieren wenn gar nichts mehr genommen wird. Bei Körner wird angefangen das Medikament auszusortieren.
Gut das es dieses wichtige Thema hier gibt. So kommt man immer zu neuen Ideen. Laut lachend
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
cheyenne
Moderator
Offline


in der Ruhe liegt die
Kraft


Beiträge: 1792
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Pergolidverweigerung - Hilfe!
Antwort #22 - 12. Juni 2015 um 20:20
 
was gut funzzelt bei Medik. Verweigeren...eine Salzstange, oder auch zwei bisschen klein machen, die Tbl dazu...erstens sieht die Tbl dann nicht nach TRb. aus...zweitens. das Salz finden eigentlich alle Pferde sowas von toll...und drittens ..das Salz hebt den Bittergeschmack der Tbl auf. Probiere es mal Zwinkernd lg Cheyenne
Zum Seitenanfang
  

Das mir mein Pferd das Liebste ist...sagst Du oh Mensch sei Sünde...mein Pferd blieb auch im Sturm mir treu...Du Mensch nicht mal im Winde..
                               www.f-h-a-g.de     www.happy-kids-projekt.de
 
IP gespeichert
 
GeroViko
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 263

Falkensee, Brandenburg, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Pergolidverweigerung - Hilfe!
Antwort #23 - 13. Juni 2015 um 22:16
 
Gero bekommgt seit März seine Tablette. Ich gebe die Tablette in eine 2ml-Spritze, ziehe Wasser auf, schüttel bis sie sich auflöst und dann ab damit ins Maul...

Bisher keine Probleme..
Zum Seitenanfang
  

Futter: Heu tagsüber offen, abends ein Bottich, ergänzend Heucobs, Nach N-Sulin, nun Rehevital von Actom
Bewegung: 30 Minuten Schritt,
seit 18.3.2015 von 0,5, auf 0,375 Prascend
Rehebehandlung begonnen 4.3.2015

Hufrehe Tagebuch

Fragen zum Tagebuch
 
IP gespeichert
 
Bjalla
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 1787

Taunus, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Pergolidverweigerung - Hilfe!
Antwort #24 - 15. Juni 2015 um 08:33
 
Vielen Dank für eure Tipps  Smiley Ich werde sie an meine Freundin weiterleiten.

LG
kerstin
Zum Seitenanfang
  

Bjallas EMS-Tagebuch

Fragen zu Bjalla


Bjalla ist am 10. Februar 2018 gestorben. Ihre Krankengeschichte:
Ataxie, 3. Reheschub innerhalb von 6 Jahren im Juni/Juli 2010, daraufhin Diagnose EMS, IR.
September 2015 Diagnose Cushing, ACTH: 257, Prascend 1 Tablette, später reduziert auf ¾ Tablette (ACTH: 6,2)
November 2016 Hufrehe/Huf zu kurz ausgeschnitten, Juli 2017 noch ein Reheschub (Bjalla ist aufgeschwemmt, wurde wegen des Schubs im November vermutlich zu lange geschont)
Bjalla lebte zusammen mit Larry/Shetty im Offenstall, Holzpellets als Einstreu. Gemeinsam bekamen sie 12 kg Heu über 24 h verteilt aus engmaschigen Heunetzen, zusätzlich je 1 – 2 Handvoll Heucobs, kurweise Bierhefe ohne Treber/diverse Stoffwechselkräuter. Ab August 2017: N-Sulin als Ergänzungsfutter. Keine Weide.
tägliche Bewegung (Longieren/Intervalltraining ganze Bahn, Equikinetik im Schritt, Spaziergänge)


Larry - Bjallas neuer Freund
 
IP gespeichert
 
Seiten: 1 
Thema versenden Drucken