Hufrehe, Cushing, EMS ? ... was jetzt ???

 
  Willkommen Gast.
Wenn dies Dein erster Besuch hier ist, lese bitte zuerst die Hilfe - Häufig gestellte Fragen durch. Du musst Dich vermutlich Einloggen oder Registrieren, bevor Du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf den "Registrieren" Link, um den Registrierungsprozess zu starten. Du kannst aber auch jetzt schon Beiträge lesen. Suche Dir einfach das Forum aus, das Dich am meisten interessiert.

Mein Pferd ist an Hufrehe erkrankt und wie kann ich ihm jetzt helfen ???
 
Das Notfall Telefon betreut Sarotti (Christina Staab) Tel.: 09373-99180
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrierenPN an Administrator Rechtliche Hinweise  
 
Seiten: 1 2 
Thema versenden Drucken
Pergolidverweigerung - Hilfe! (Gelesen: 8642 mal)
Ayra
Administrator
*****
Offline




Beiträge: 6597

Hesel, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Pergolidverweigerung - Hilfe!
Antwort #20 - 12. Juni 2015 um 08:21
 
Wieso verliert man beim Auflösen an Wirkstoff....?
Wenn ich auflöse, kommt die Dosis in eine abgeschnittene Spritze und nach paar Minuten ist das aufgelöst und wird ins Maul gespritzt...
Ansonsten wechsele ich auch viel die TTs...
Immer wieder gut funktionieren Sonnenblumenkerne... da fallen die Tabletten konsistenzmäßig nicht auf.
Zum Seitenanfang
  

Beste Grüße
Suse
Tagebuch
 
fragen zum Tagebuch

Aktueller Gesundheitszustand:
Shetty, gutes Fell, immer noch lockige Mähne,

das Pony wird gearbeitet: läuft nun wieder gerne und fleissig vor der Kutsche

ACTH Wert im Oktober 2009 von 124 darauf hin 0,5 mg- wg, des Schubs auf 0,75 mg gesteigert - ACTH-Test 9,04 (20 - 50 Laboklin) guter Zustand
bei 0,5 mg - ACTH-Wert 23,5 (TiHo Hannover >50 ) aber trotzdem noch Symptome, seit Mitte Oktober auf 0,625mg mit Besserung der Symptome, Mitte Dez. auf 0,6825 mg, dann auf 0,75 mg - Ergebnis> kühle Hufe, lustiges Pony, die Locken werden weniger... aktuell 1 mg mit einem ACTH-Wert von 16, seit 7/2012 1,25 mg, seit 4/2013 wieder auf 1 mg gesenkt, seit 6/2013 auf 0,75 mg

Fütterung: 4-5 kg altes Heu am Tag,  125 gr. Heucobs mit Chromhefe, Kräutern,  Vit E, Hagebutten 


...
Homepage Suse Becker  
IP gespeichert
 
Karisa
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline




Beiträge: 1088

Gersthofen, Bayern, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Pergolidverweigerung - Hilfe!
Antwort #21 - 12. Juni 2015 um 11:24
 
Ach so machst du das ? Löst sich die so einfach auf ?  Durchgedreht
Ich mahle die Tablette und gib Wasser dazu und fülle es dann in die Spritze. Deswegen meinte ich geht da auch was verloren.
Weißt du wie ich meine ?
Darum stecke ich es lieber in irgend ein kleines Stück Karotte, Apfel dann weiß ich das alles im Pferd ankommt. Zwinkernd
Aber so müsste ich es mal im Winter probieren wenn gar nichts mehr genommen wird. Bei Körner wird angefangen das Medikament auszusortieren.
Gut das es dieses wichtige Thema hier gibt. So kommt man immer zu neuen Ideen. Laut lachend
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
cheyenne
Moderator
Offline


in der Ruhe liegt die
Kraft


Beiträge: 1792
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Pergolidverweigerung - Hilfe!
Antwort #22 - 12. Juni 2015 um 20:20
 
was gut funzzelt bei Medik. Verweigeren...eine Salzstange, oder auch zwei bisschen klein machen, die Tbl dazu...erstens sieht die Tbl dann nicht nach TRb. aus...zweitens. das Salz finden eigentlich alle Pferde sowas von toll...und drittens ..das Salz hebt den Bittergeschmack der Tbl auf. Probiere es mal Zwinkernd lg Cheyenne
Zum Seitenanfang
  

Das mir mein Pferd das Liebste ist...sagst Du oh Mensch sei Sünde...mein Pferd blieb auch im Sturm mir treu...Du Mensch nicht mal im Winde..
                               www.f-h-a-g.de     www.happy-kids-projekt.de
 
IP gespeichert
 
GeroViko
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 263

Falkensee, Brandenburg, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Pergolidverweigerung - Hilfe!
Antwort #23 - 13. Juni 2015 um 22:16
 
Gero bekommgt seit März seine Tablette. Ich gebe die Tablette in eine 2ml-Spritze, ziehe Wasser auf, schüttel bis sie sich auflöst und dann ab damit ins Maul...

Bisher keine Probleme..
Zum Seitenanfang
  

Futter: Heu tagsüber offen, abends ein Bottich, ergänzend Heucobs, Nach N-Sulin, nun Rehevital von Actom
Bewegung: 30 Minuten Schritt,
seit 18.3.2015 von 0,5, auf 0,375 Prascend
Rehebehandlung begonnen 4.3.2015

Hufrehe Tagebuch

Fragen zum Tagebuch
 
IP gespeichert
 
Bjalla
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 1787

Taunus, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Pergolidverweigerung - Hilfe!
Antwort #24 - 15. Juni 2015 um 08:33
 
Vielen Dank für eure Tipps  Smiley Ich werde sie an meine Freundin weiterleiten.

LG
kerstin
Zum Seitenanfang
  

Bjallas EMS-Tagebuch

Fragen zu Bjalla


Bjalla ist am 10. Februar 2018 gestorben. Ihre Krankengeschichte:
Ataxie, 3. Reheschub innerhalb von 6 Jahren im Juni/Juli 2010, daraufhin Diagnose EMS, IR.
September 2015 Diagnose Cushing, ACTH: 257, Prascend 1 Tablette, später reduziert auf ¾ Tablette (ACTH: 6,2)
November 2016 Hufrehe/Huf zu kurz ausgeschnitten, Juli 2017 noch ein Reheschub (Bjalla ist aufgeschwemmt, wurde wegen des Schubs im November vermutlich zu lange geschont)
Bjalla lebte zusammen mit Larry/Shetty im Offenstall, Holzpellets als Einstreu. Gemeinsam bekamen sie 12 kg Heu über 24 h verteilt aus engmaschigen Heunetzen, zusätzlich je 1 – 2 Handvoll Heucobs, kurweise Bierhefe ohne Treber/diverse Stoffwechselkräuter. Ab August 2017: N-Sulin als Ergänzungsfutter. Keine Weide.
tägliche Bewegung (Longieren/Intervalltraining ganze Bahn, Equikinetik im Schritt, Spaziergänge)


Larry - Bjallas neuer Freund
 
IP gespeichert
 
Seiten: 1 2 
Thema versenden Drucken