Hufrehe, Cushing, EMS ? ... was jetzt ???

 
  Willkommen Gast.
Wenn dies Dein erster Besuch hier ist, lese bitte zuerst die Hilfe - Häufig gestellte Fragen durch. Du musst Dich vermutlich Einloggen oder Registrieren, bevor Du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf den "Registrieren" Link, um den Registrierungsprozess zu starten. Du kannst aber auch jetzt schon Beiträge lesen. Suche Dir einfach das Forum aus, das Dich am meisten interessiert.

Mein Pferd ist an Hufrehe erkrankt und wie kann ich ihm jetzt helfen ???
 
Das Notfall Telefon betreut Sarotti (Christina Staab) Tel.: 09373-99180
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrierenPN an Administrator Rechtliche Hinweise  
 
Seiten: 1 2 3 ... 7
Thema versenden Drucken
Fragen zu Pebbles "Lilly" (Gelesen: 24845 mal)
sandra80
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 4357

Pfungstadt, Hessen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Fragen zu Pebbles "Lilly"
10. Januar 2013 um 09:18
 
hier hab ich dir mal den antwort-thread erstellt.... Smiley
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
ISI Rider
Administrator
*****
Offline


Mine Schatzi‘s :)


Beiträge: 5362

Altenboitzen, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: EMS und hufbeinabsenkung beidseitig
Antwort #1 - 09. Januar 2013 um 09:31
 
Huhu magst du dein Pferdi mal kurz vorstellen, am besten in dem tread für neue User. Bilder währen auch klasse!
Wir haben hier nur gute Erfahrungen mit dem gewaschenem Heu gemacht! Es hilft deinem Pferd aus dem Schub und gleichzeitig unterstützt es das abnehmen ungemein!
Also, waschen,waschen,waschen... Zwinkernd

Ach ganz vergessen! Herzlich Willkommen bei uns!

Vg Karin
Zum Seitenanfang
  

Es ist nicht wichtig WOHIN du im Leben gehst...
Was du machst...
Oder WAS du hast.
Es kommt darauf an, wen du an deiner Seite hast.


Aktuelle Fütterung Myra : Heu unbegrenzt, 100 gr Rüschis, 100gr Agrobs Wiesenflakes, 1 große Handvoll Luzernestängel pur, Bockshornkleesamen
Das Pony ist voll belastbar.


Tagebuch von Myra


Fragen zum Tagebuch von Myra
 
IP gespeichert
 
ISI Rider
Administrator
*****
Offline


Mine Schatzi‘s :)


Beiträge: 5362

Altenboitzen, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: EMS und hufbeinabsenkung beidseitig
Antwort #2 - 09. Januar 2013 um 09:36
 
Zum Seitenanfang
  

Es ist nicht wichtig WOHIN du im Leben gehst...
Was du machst...
Oder WAS du hast.
Es kommt darauf an, wen du an deiner Seite hast.


Aktuelle Fütterung Myra : Heu unbegrenzt, 100 gr Rüschis, 100gr Agrobs Wiesenflakes, 1 große Handvoll Luzernestängel pur, Bockshornkleesamen
Das Pony ist voll belastbar.


Tagebuch von Myra


Fragen zum Tagebuch von Myra
 
IP gespeichert
 
Zebralein1984
User ab 20 Beiträgen
***
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 90
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Thread Sammlung Heu und Ideen zum Heu-wässern-
Antwort #3 - 09. Januar 2013 um 09:34
 
Hallo Karin,

vielen Dank für deine Nachricht. Bin schon fleißig am waschen Smiley Meine Stute ist ein halber Haflinger und frisst das nasse Heu auch sehr gerne  Smiley
Anbei ein Foto meiner Stute
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
sandra80
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 4357

Pfungstadt, Hessen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: EMS und hufbeinabsenkung beidseitig
Antwort #4 - 09. Januar 2013 um 09:48
 
hallo und herzlich willkommen auch noch von mir! Smiley

foto kann ich leider keins sehen... unentschlossen hat´s evtl. nicht funktioniert?

also ich kann dir das heu waschen nur ans herz legen! es entlastet den entgleisten stoffwechsel ungemein und hilft den pferden super aus dem schmerzhaften schub!!! Smiley

ansonsten würd ich mich auch über mehr infos von dir und deinem hoppa freuen - besonders, was genau vorher gefüttert wurde, ob evtl. impfungen oder wumkur stattgefunden haben, wie das pferd gehalten und gearbeitet wird, größe, alter, name etc. :-D

fühl dich wohl bei uns und wenn du fragen hast - immer gerne Smiley

lg, sandra
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Pony
Administrator
WEBMASTER
*****
Offline




Beiträge: 1902

Langelsheim, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: EMS und hufbeinabsenkung beidseitig
Antwort #5 - 09. Januar 2013 um 09:52
 
Kopie von Claudias Vorstellung


wie wird dein Pferd gehalten ?

--> Box mit Paddock ins. 50qm und Koppel, früher mit Gras jetzt ohne Gras


Wurde schon einmal irgendetwas untersucht hinsichtlich der Ursache?

--> Großes Blutbild schlechte Leberwerte (Wert muss ich erst nochmal erfragen)
--> Test auf metabolisches Syndrom positiv (genauen Werte erhalten ich morgen) Ein Wert ist 87 der normal unter 26 sein soll


wie wird Dein Pony/Pferd gefüttert

--> früher Heu ca. 10kg und Equigard von St. Hippolyt Karotte, Äpfel und Mash

--> jetzt gewaschenes Heu und Equigard und Chromhefe


Sind schon einmal Röntgenbilder von den betroffenen Hufen angefertigt worden ?

--> Röntgenbefung ist schleichende Rehe mit vorne beideisitiger Hufbeinabsenkung ohne Rotatiom


wie und wie oft wird gearbeitet mit dem Pferd  ?

--> früher jeden 2 Tag mittlere Arbeit (vor mir war sie Turnierferd Western)

--> momentan 5 Minuten Schritt da sie noch sehr verkürzt geht


war etwas auffälliges kurz vor den Schüben

--> Impfung 4 Tage vorher


Sobald ich Bluttetst und Bilder bekommen habe sende ich dir diese zu.
Ist wirklich ein super Forum. Hab mir bei der Diagnose den Vorwurf gemacht ich bringe mein Pferd um weil ich es immer zu stark gefüttert habe. Hab meine Stute seit 3 1/2 Jahren erst. Ist ein Quarter-Hafi-Mix und 11 Jahre.

Liebe Grüße

Claudia

Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Nucki Nuss
Moderator
Offline


† 19.08.2010 in Gedenken
an "Willy"


Beiträge: 6504

Berlin, Berlin, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: EMS und hufbeinabsenkung beidseitig
Antwort #6 - 09. Januar 2013 um 09:53
 
Hallo und auch von mir herzlich Willkommen!

Gut, dass Dein TA da schon Erfahrung hat, das ist nämlich nicht selbstverständlich.
Wie wird denn Dein Pferd gehalten? Wie ist die Figur? Das Bild kann ich leider auch nicht sehen. unentschlossen
Wie sehen die Hufe aus?

Wenn Du Fragen hast: immer her damit Smiley
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Nucki Nuss
Moderator
Offline


† 19.08.2010 in Gedenken
an "Willy"


Beiträge: 6504

Berlin, Berlin, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: EMS und hufbeinabsenkung beidseitig
Antwort #7 - 09. Januar 2013 um 09:53
 
Oh, hab es gerade gelesen Smiley Hat sich wohl überschnitten...
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Nucki Nuss
Moderator
Offline


† 19.08.2010 in Gedenken
an "Willy"


Beiträge: 6504

Berlin, Berlin, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: EMS und hufbeinabsenkung beidseitig
Antwort #8 - 09. Januar 2013 um 09:55
 
Ach ja: bewegen würde ich sie vorerst gar nicht!
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Emo Pony
Moderator
Offline




Beiträge: 882

Erfde, Schleswig-Holstein, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: EMS und hufbeinabsenkung beidseitig
Antwort #9 - 09. Januar 2013 um 11:31
 
Hallo auch von mir!!
Ich würde auch erstmal nicht bewegen, nicht, dass sich die Hufbeinsituation noch mehr verschlechtert...
Kühlst du die Hufe? Das nimmt dem Pferd oft noch mehr Schmerzen.

LG Anni
Zum Seitenanfang
  

Für immer in meinem Herzen - Danny <3
18.03.2019
http://www.facebook.com/?ref=home#!/Annix33  
IP gespeichert
 
Zebralein1984
User ab 20 Beiträgen
***
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 90
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: EMS und hufbeinabsenkung beidseitig
Antwort #10 - 09. Januar 2013 um 11:33
 
Hallo,

ab wann sollte das Pferd wieder bewegt werden? Hat letzte Woche eine Rehebeschlag bekommen, Metacam für 10 Tage und diese Woche gibts noch Blutegel... Wie lange kann oder darf so eine Lahmheit dauern? Ist alles noch sehr schwierig so ohne Erfahrung. Hab seit 15 Jahren Pferde aber noch nie Hufrehe und noch nie EMS!
Leider hat es mit den Fotos nicht geklappt versuche es später nochmal, aber ja sie könnte Model für Mollige werden  Zwinkernd

...
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Zebralein1984
User ab 20 Beiträgen
***
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 90
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: EMS und hufbeinabsenkung beidseitig
Antwort #11 - 09. Januar 2013 um 11:37
 
Hallo Anni,

gekühlt wird jeden Tag.
Ab wann soll das Pferd wieder bewegt werden? Hat jetzt Box mit Paddock. Gestern hat sie einen Spielball von mir bekommen aber das Interesse ist eher gering... Hast du selbst ein Pferd mit Rehe und EMS?
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
ISI Rider
Administrator
*****
Offline


Mine Schatzi‘s :)


Beiträge: 5362

Altenboitzen, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: EMS und hufbeinabsenkung beidseitig
Antwort #12 - 09. Januar 2013 um 11:45
 
Solange sie schmerzmittel bekommt, am besten garnicht! Sie merkt ja nicht das sie aua Füße hat.
Wenn sie ohne schmermed lahmfrei geht, kannst du mit 5min anfangen zu führen, immer schön geradeaus ohne enge Wendungen! Longieren würde ich im 1 Jahr garnicht.

Vg Karin
Zum Seitenanfang
  

Es ist nicht wichtig WOHIN du im Leben gehst...
Was du machst...
Oder WAS du hast.
Es kommt darauf an, wen du an deiner Seite hast.


Aktuelle Fütterung Myra : Heu unbegrenzt, 100 gr Rüschis, 100gr Agrobs Wiesenflakes, 1 große Handvoll Luzernestängel pur, Bockshornkleesamen
Das Pony ist voll belastbar.


Tagebuch von Myra


Fragen zum Tagebuch von Myra
 
IP gespeichert
 
Zoey
Moderator
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 2197

Schwetzingen, Baden-Württemberg, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: EMS und hufbeinabsenkung beidseitig
Antwort #13 - 09. Januar 2013 um 11:50
 
herzlich Willkommen auch von mir,

Bewegen würde ich sie auf keinen Fall, solange sie noch schmerzmitel bekommt.
Sobald die Schmerzmittel abgesetzt sind, würde ich sie evtl. auf einen Paddock stellen, aber nur wenn sie ruhig bleibt.
Da kann sie sich dann selbst bewegen. Wobei die Theorie zum Bewegen ist, das dadurch der Huf besser durchblutet wird. Da sie aber einen Rehebeschlag hat, wird der Huf dann auch nicht besser durchblutet als jetzt. Jeder Beschlag setzt den Hufmechanismus außer Kraft.
Wenn Du sie zu früh bewegst geht Du das risiko ein, das sich die LAge des Hufbeins weiter verändert.
Zum Thema Heuwaschen: ja da gibt es eine tolle Studie, die sagt das es nicht viel bringt. Sie haben das aber mit magerem Heu verglichen.... dann müßte man aber um sicher zu gehen, jeden Ballen testen lassen, falls man überhaupt welches findet....dazu gibt es hier im Forum auch eine diskussion.
Ich finde auch besser einweichen. Es schadet nichts und kann nur helfen Smiley

lg
Yvonne
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Nucki Nuss
Moderator
Offline


† 19.08.2010 in Gedenken
an "Willy"


Beiträge: 6504

Berlin, Berlin, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: EMS und hufbeinabsenkung beidseitig
Antwort #14 - 09. Januar 2013 um 11:52
 
Hallo,

ui, dass ist aber eine Hübsche! Kuss

Ich will dich ja nicht schocken aber man sagt, dass der Huf nach einer Rehe einmal komplett durchgewachsen sein soll, bevor man das Pferd wieder trainiert. Dauert ungefähr ein Jahr.

Mein Pony konnte zwei Wochen nicht gut laufen bei seiner Rehe. Er hatte ganz schön Schmerzen Traurig Ihm hat damals das Eingipsen der Hufe gut geholfen. Bewegung nur soviel das Pferd selbst laufen will. Keine Spaziergänge oä.
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Nucki Nuss
Moderator
Offline


† 19.08.2010 in Gedenken
an "Willy"


Beiträge: 6504

Berlin, Berlin, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: EMS und hufbeinabsenkung beidseitig
Antwort #15 - 09. Januar 2013 um 12:07
 
Kleiner Zusatz:
Reiten wirst Du sie sicher wieder können! Du musst halt nur zukünftig gut auf die Fütterung und Hufbearbeitung achten.

Mein Pony hatte 3 Reheschübe in seinem Leben und wurde nach Ausheilung der Rehe mit 31 Jahren immer noch geritten Smiley Wenn Du Dich durch andere Tagebücher liest, kannst Du lesen wie gut es den Pferden "danach" gehen kann.
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
seepferdchen
User ab 20 Beiträgen
***
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 21

Sylt, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: EMS und hufbeinabsenkung beidseitig
Antwort #16 - 09. Januar 2013 um 12:31
 
Hallo, habe gerade deine Vorstellung gelesen. Ich kann dir nur aus eigener Erfahrung sagen das man viel Geduld mitbringen muss, bis sich der Stoffwechsel wieder ausbalanciert hat. Mir wurde damals von einer Fütterungsberaterin die ich hinzugezogen habe dringend geraten keine Radikal Diät zu machen (und da erscheint mit 4,5 kilo Heu am tag/nacht etwas wenig)  sondern langsam das Futter zu reduzieren und zu portionieren. Die Pferde dürfen nicht aprupt ausgehungert werden nur damit sie schnell das Fett verlieren, denn dann dreht sich im schlimmsten Fall dreht sich der Spiess um.
Ich lasse jedes Jahr mein Heu testen (bei der LUFA) um zu wissen welchen Nährwert und wieviel Zucker das genau hat, erst dann weiß man eigentlich was man füttert und kann das zusätzliche Futter darauf abstimmen, und die Ration genau berechnen. Ich habe Glück und unser Heu liegt von der Zuckerwerten im grünen Bereich deshalb brauche ich nicht waschen. Da jede ernte anders ausfällt muss man das jedes Jahr machen (Mineralstoffgehalt nur einmalig da der Boden sich nicht groß verändert)


Für meine Stute (ca 500 kg) damals war das die anfängliche Futterration:
Heumenge auf 1,8 % des Körpergewichtes festlegen und auf viele Portionen verteilen, die größte NAchts)
(etwas später: 300 g Kwikbeet von Dodson & Horrell
1 – 2 Teelöffel Meersalz (langsam anfüttern)
30 ml Leinöl (z.B. Schneekoppe aus dem Lebensmittelhandel) alternativ 50 g geschroteter Leinsamen
ca. 750 mg Vitamin E als ölhaltige Kapsel (bekommen Sie im Lebensmittelhandel oder Drogerie)
das war der Start der Diät, dann habe ich es immer weiter abgestimmt. Ich habe dann auch das Kwik Beet reduziert... und dann als ich mit der Arbeit wieder anfing wieder dazugenommen.
nach 4 Monaten hat man eine deutliche Veränderung gesehen. Man muss auch erst ein Auge dafür entwickeln was alles Fett ist, hinterher war mir auch bewusst das das was ich als rundangesehen habe, fettdepots waren.

es hat ca. 2 Jahr gedauert bis der ganz Spuk vorbei war, sprich das Pferd stoffwechselmässig stabil. Ausser dem ersten Reheschub hatte ich keinen mehr, man muss sehr diszipliniert sein, dann schafft man das! Meine Stute läuft nach einem 3/4 Jahr striktem Weideverbot jetzt auch wieder auf der Weide, mit Maulkorb, je nach Saison und Graswuchs 2-4 Std.

Als Belohnung und manchmal auch ins Futter geschnipselt  gibt es nur noch Selleriewurzel und Petersielienwurzel (mag sie lieber) das ist von der Zuckerwerten vertretbar.

Viel Glück!
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
seepferdchen
User ab 20 Beiträgen
***
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 21

Sylt, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: EMS und hufbeinabsenkung beidseitig
Antwort #17 - 09. Januar 2013 um 12:40
 
PS: zum Thema Beschlag! Mir wurde damals auch ein Rehebeschlag verordnet, den ich dann auch brav habe machen lassen. (bei ihr war es hinten) ich war sehr skeptisch was den Beschlag betraf (hatte vorher noch nie so einen Beschlag gesehen) der erste war nach einer Woche ab (war auch katastrophal gemacht fand ich), der Zweite hielt auch nicht besser, ich habe dann beschlossen ab damit... Wenn ich einen super Schmied an der HAnd gehabt hätte dann wär das vieleicht was geworden. Habe sie ab da regelmässig von einer orthopädisch arbeitenden Barhufpflegerin kontrollieren lassen. Seitdem läuft sie Barhuf, und bis auf ein 2-3 Monate in der warmen Jahreszeit in denen sie etwas fühlig geht (die überbrücke ich erfolgreich mit Klebeeisen oder Hufschuhen) ohne Probleme!
Die Hufe sind immer besser geworden, das hat allerdings auch seine Zeit gebraucht!
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
ISI Rider
Administrator
*****
Offline


Mine Schatzi‘s :)


Beiträge: 5362

Altenboitzen, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: EMS und hufbeinabsenkung beidseitig
Antwort #18 - 09. Januar 2013 um 13:22
 
Öl hat in einem EMS Pferd nichts zu suchen! Ich werde meine Stute garantiert nicht wieder anweiden! No go bei EMS! Man ließt es in den tagebücher zu oft bei EMS, angeweidet alles gut, bla bla bla und dann Hilfe mein Pony hat nen Schub! Aber gut das muß jeder selbst entscheiden.
Auf jeden fall Leg ich dir dringend ans Herz sie dieses Jahr von der Weide zu lassen!

Vg Karin
Zum Seitenanfang
  

Es ist nicht wichtig WOHIN du im Leben gehst...
Was du machst...
Oder WAS du hast.
Es kommt darauf an, wen du an deiner Seite hast.


Aktuelle Fütterung Myra : Heu unbegrenzt, 100 gr Rüschis, 100gr Agrobs Wiesenflakes, 1 große Handvoll Luzernestängel pur, Bockshornkleesamen
Das Pony ist voll belastbar.


Tagebuch von Myra


Fragen zum Tagebuch von Myra
 
IP gespeichert
 
takrima
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 1091

Haltern am See, Nordrhein-Westfalen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: EMS und hufbeinabsenkung beidseitig
Antwort #19 - 09. Januar 2013 um 13:36
 
Hallo Zebralein,

ich schließe mich an, etwa 1 Jahr dauert es, bis der Huf wieder voll belastbar ist - vorausgesetzt, er wird korrekt bearbeitet.

Bei uns (Grasrehe, zu fett + leichte Rotation) hat es ca. 1 3/4 Jahr gedauert, bis man mein Pferd wieder normal reiten konnte - allerdings bin ich die ersten 9 Monate gar nicht geritten und dann wochenlang immer nur wenige Meter in weichem Sand.
Bei uns hat der Rehebeschlag sich sehr gut bewährt. Smiley
Mein Pferd war nach einigen Wochen wieder einigermaßen Schmerzfrei, Wendeschmerz auf Asphalt zeigte sie aber fast 14 Monate lang (so lang brauchten auch ihre Hufe).

Am besten lässt du dein Pferd sich bewegen wie es (nicht) möchte. So kann es aufhören, wenn es schmerzen hat. Toben sollte es allerdings nicht!
Wenn du das ok von Tierarzt und Hufschmied hast, würde ich mit Spaziergängen im Schritt geradeaus auf weichem Boden beginnen. Vorsichtshalber erst in mehreren Monaten, dann sind die Füße etwas belastbarer als so kurz nach dem Schub.

Zur Diät füttert man am besten 2-1,5 % des Idealgewichts an gewaschenem Heu, sonst nichts. Am besten verteilst du die Menge über mehrere Portionen am Tag und/oder fütterst aus engmaschigen Heunetzten, das verlängert die Fresszeit und deine Stute spürt den Hunger nicht so sehr.
Um sie auch trotz EMS gesund und fit zu halten, solltest du darauf achten, dass sie eine eher etwas dünnere Figur nach der Diät hat. Gesunde Ex-Rehepferde sollten lieber minimal dünner als zu dick sein und - so weit es geht - gut bewegt werden, damit die Energie verbraucht und nicht als Fett angesetzt wird. Denn: einmal Rehe = lebenslang gefährdet! Besonders mit EMS oder ECS.
Viele Ideen und Tipps dazu findest du in der EMS-Ecke dieses Forums!

Ganz viel Geduld und gute Genesung,
LG, Tanja
Zum Seitenanfang
  

Hufrehe Tagebuch Talyn
 
Fragen zu Talyn


Reheschub Anfang Juli 2010:
Aktueller Gesundheitszustand:
leichte Hufbeinabsenkung beidseits, symptomfrei + fit!
Staub-/Pollen-Allergie, symptomfrei
Fütterung:
12 kg Heu, 0,25 kg Rehe-Müsli, Mineralfutter
Wird das Pferd gearbeitet?
1-2x pro Woche: Longieren, Spazieren o. Ausritt
Koppel:
2013 + 2014 keine Koppel, ab 2015: tw. mit Maulkorb


Was lange währt wird endlich gut!
 
IP gespeichert
 
Seiten: 1 2 3 ... 7
Thema versenden Drucken