Hufrehe, Cushing, EMS ? ... was jetzt ???

 
  Willkommen Gast.
Wenn dies Dein erster Besuch hier ist, lese bitte zuerst die Hilfe - Häufig gestellte Fragen durch. Du musst Dich vermutlich Einloggen oder Registrieren, bevor Du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf den "Registrieren" Link, um den Registrierungsprozess zu starten. Du kannst aber auch jetzt schon Beiträge lesen. Suche Dir einfach das Forum aus, das Dich am meisten interessiert.

Mein Pferd ist an Hufrehe erkrankt und wie kann ich ihm jetzt helfen ???
 
Das Notfall Telefon betreut Sarotti (Christina Staab) Tel.: 09373-99180
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrierenPN an Administrator Rechtliche Hinweise  
 
Seiten: 1 
Thema versenden Drucken
Ronja - Zaubermaus mit Cushing (bisher ohne Rehe) (Gelesen: 20631 mal)
ronja2306
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 112

Hessisch Oldendorf, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Ronja - Zaubermaus mit Cushing (bisher ohne Rehe)
26. Oktober 2012 um 10:11
 
Hallo,
so - nun bin ich hier im Forum und immer noch ganz aufgelöst. Habe gestern erfahren, dass meine Stute (zu der komme ich gleich) Cushing hat. Nachdem ich gestern gelesen und im Internet gewühlt hab bis die Augen glühen habe ich immer wieder bei dem Krankheitsbild Insulinresistenzen und Rehe gelesen. Erstens bin ich jetzt wegen der Haltung verunsichert, zweitens wegen der Fütterung, drittens wegen Rehe und viertens (und das kommt trotz großer Tierliebe dazu) bin ich erschüttert über den Preis des Medikaments Prascend. Das bedeutet beinahe meinen finanziellen Ruin  weinend !
So - meine kleine Zaubermaus ist 17,5 Jahre. Sie ist ein sehr liebenswerter Weideunfall zwischen einem Hannoveraner und einem Freiberger. Sie ist 10 Jahre Therapiepferd gewesen und mit 14 Jahren in meinen Besitz übergegangen. Sie wird seit eh und je in Boxenhaltung (Reiterverein) gehalten. Dort steht sie über Nacht. Morgens in der Früh kommt sie bis abends auf den Paddock. In den Sommermonaten steht sie 24h / Tag auf der Wiese. Leider ist sie zu alle dem ein E K Z E M E R. Sie trägt daher 24h/Tag im Sommer eine Ekzemerdecke. Damit ist dies gut im Griff, ohne offene Stellen, nur Mähnenverlust im unteren Teil des Mähnenkamms.
Mein Tierarzt hat bei den letzten Besuchen (Routine = Zähne machen, Impfungen) mich immer wieder gefragt, ob das Stütchen nicht vielleicht Cushing haben könnte. Ich hab anfangs dies immer verneint, weil bis auf den erschwerten Fell"wechsel" (wenn man es Wechsel nennen kann - Sommerfell kam meist nur schwerlich durch - hab ich auf Ekzemerdecke geschoben und bißchen Alter) hatte sie keine typischen Cushing-Symptome. Nun war ich jetzt im Oktober zwei Wochen im Urlaub und ich wollte meinem Pferd was Gutes tun und ihr ebenfalls frei geben. Sie hat in diesen zwei Wochen sehr massiv abgebaut. Hängebauch und gesenkter Rücken sind deutlich zu erkennen. Das Pferd wird sont jeden Tag gearbeitet. Manchmal hat sie einen Tag frei. Sie möchte aber auch gearbeitet werden, ist kein Pferd fürs Rumstehen  Augenrollen.
Daher hatte ich mich für den Cushing-Test entschieden und das Ergebnis war leider positiv.
Thema Fütterung: sie erhält 1,5 kg Heu / 100kg Körpergewicht. Aktuell wiegt sie 550kg, optimal wären 500kg (leichter Kaltbluteinschlag). Ich fütter das Heu auf ihr Optimalgewicht gesehen. Sie steht auf Stroh. Davon frisst sie auch nicht sehr viel. Sie bekommt ihr Heu aus einem Heunetz in der Box, wo ich auch noch immer ein paar Halme Stroh zwischen stopfe, weil sie die meist aus dem Heu aussortiert und somit langsamer frisst.
Bisher erhält sie täglich 1 Kilo EquiCrisp von Eggersmann (eiweißreduziert - wegen Ekzem). Äpfel bekommt sie momentan ca. 6 am Tag. Das ist aber nur saisonbedingt. Gibt es sont nicht. Möhren mal eine am Tag als Belohnung, Brot nur ab und zu eine getrocknete Scheibe. Leckerli gibt es eigentlich nur beim Gurten, damit sie kaut und nicht giftet. Sie ist da im Fell"wechsel" etwas kitzelig  Laut lachend.
Ich schere die Maus seit letztem Winter, da sie sehr sehr schwitzt unter ihrer Wolle und so gut wie gar nicht trocken wird abends.
Ronja (so heißt die Maus) wird wie erwähnt täglich eine Stunde gearbeitet. Ihre Arbeit besteht aus geritten werden, Longe, Doppellonge, Arbeit am Kappzaum, Bodenarbeit, ausreiten. Ronja springt sehr gerne und sehr gut, hatte aber vor zwei Jahren die tiefe Beugesehne und den Fesselträger gerissen, so dass sie das nicht mehr darf.
So - ich hoffe ich habe nichts vergessen zu erwähnen.
Meine größten Fragezeichen ergeben sich für mich nun in der Fütterung meines Pferdes. Gibt es ein sinnvolles Krippenfutter? Ich habe schon mehrere gefunden, die für Cushing-Pferde angepriesen werden, aber ob sie sinnvoll sind ist ja immer die zweite Frage. Der Einfachheit halber hätte ich das Cushing-Futter von Eggersmann genommen, da Eggersmann von und aus 10km entfernt ist und ich es dort ab Lager holen könnte (ohne Versandkosten). Hat jemand damit schon mal Erfahrung gemacht. Gibt es andere die besser sind? Wie füttert ihr eure Cushing-Pferde?
Dann frage ich warum muss das Heu gewaschen werden? (sorry, falls das eine doofe Frage ist).
Haben eure Cushing-Pferde schon vor der Diagnose Hufrehe gehabt? Damit hatte meine Stute bisher null Probleme. Oder treten unter Cushing vermehrt Hufreheprobleme auf? Bewirkt das Cushing-Medikament eine höhere Hufreheproblematik? Was soll ich zukünftig in der Weidesaison machen? Könnte vor dem Weidezelt eine Fläche befestigen und sie nur stundenweise auf die Wiese lassen.
Glaube das waren meine allerwichtigsten / dringendsten Fragen.
Den Link zur günstigeren Bestellung des Prascend habe ich schon gefunden - werde mal meinen TA nett fragen ob er mir zukünftig ein Rezept dafür ausstellt  Durchgedreht.
Viele Grüße
(P.S.: ich habe bisher nur Fotos von der Seite und von hinten und von vorne - habe ich gestern gemacht um alle 7 Tage zu dokumentieren wie das Prascend wirkt / sehe mein Pferd jeden Tag und kann so schlecht körperliche Veränderungen feststellen)
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
ronja2306
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 112

Hessisch Oldendorf, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Ronja - Zaubermaus mit Cushing (bisher ohne Rehe)
Antwort #1 - 26. Oktober 2012 um 20:30
 
Wow es ist toll hier - fühle mich gut aufgehoben!!!
Und nun nochmal Fragen: schreibt jeder von euch hier ein Tagebuch? Manche umfassen nur eine Seite und enden dann aprupt...
Außerdem würde mich interessieren wie man das Prascend am Besten eingibt. Mein Stütchen lernt sehr schnell bei Medozin  Traurig zweiter Tag und schon Totalverweigerung  hä?  tststs - wird alles vom Taschengeld abgezogen...hat sie mir doch ein Viertel der Tablette wieder zerkaut vor die Füße gespuckt.
Kurz um: verfälscht es die Wirkung wenn ich die Tablette unters Futter mische?
LG und schönen Abend für alle
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
sandra80
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 4357

Pfungstadt, Hessen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Ronja - Zaubermaus mit Cushing (bisher ohne Rehe)
Antwort #2 - 27. Oktober 2012 um 20:37
 
Die letzten 2 Beiträge wurde in dieses Thema von Vorstellung neue User verschoben von sandra80.
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
ronja2306
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 112

Hessisch Oldendorf, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Tagebuch von Zaubermaus Ronja
Antwort #3 - 27. Oktober 2012 um 19:08
 
Hallo,
hier beginne ich nun das Tagebuch meines Pferdes Ronja. Ronja wurde am 01.04.1995 am Steinhuder Meer geboren und ist ein liebenswerter Weideunfall zwischen einem Hannoveraner (Opa = Rebell Z) und einer Freiberger-Stute.
Als ich Ronja kennenlernte (unser erstes Zusammentreffen war am 01.06.2001) war sie bei einem Taubblindenwerk "angestellt". Dort wurde sie dreijährig gekauft und vierjährig angeritten und an die Therapiearbeit herangeführt.
Hier Auszüge aus Ronjas Arbeit:
...
...
...
Anfangs habe ich Ronjas Besitzer mit meinen Reitkünsten nicht wirklich überzeugt  Laut lachend aber ich hab mich durchgebissen und stets bemüht und so wurden Ronja und ich ein tolles Team, so dass wir sogar in ihrer freien Zeit zum Ausgleich auch mal Lehrgänge besuchen durften:
[size=10][/size]hier ein Auszug aus einem Vielseitigkeitslehrgang:
...
...
...
Und dann war es plötzlich soweit  Durchgedreht Ronja sollte in Rente gehen nach über 10 Jahren Therapiearbeit. Keine Frage - wir wollten ein Team bleiben, also hab ich kurz meine Finanzen optimiert  Zwinkernd und die Zaubermaus gekauft.
Eine Zeit lang lief es einfach top!!! Aber Ronja war in ihrem ganzen "Erwerbsleben" nicht einmal krank und nahm sich nun eine Auszeit die wohl dringend nötig war  weinend sie wurde auf der Weide von einem Wallach so sehr gejagt, dass sie um ihr Leben rannte und ... in ein Loch trat --> Riss der tiefen Beugesehne und des Fesselträgers. Ein Jahr lang sind wir Tag für Tag behutsam spazieren gegangen. Nur eine Kolik hat uns kurz gestört während des ganzen Jahres - sonst alles ok. Ganz artig & brav ein Jahr lang hinter mir hergezockelt. Dann durfte ich wieder reiten. Langsam aber sicher wurde das wieder ganz ansehnlich:
...
...
Und bis auf ein etwas hartnäckiger Husten, weil die Lunge nach der langen Spaziergehzeit erstmal wieder belüftet werden musste, war alles schön.
Doch so sehr ich mich auch um die Maus bemühte, irgendwie veränderte sie sich figurlich zu ihrem Nachteil. Trotz Abwiegen der Heuration, Vorportionierung des Kraftfutters und bewegen, bewegen, bewegen bekam Ronja einen "komischen" Bauch und Dellen auf dem Rücken.
Außerdem hatte sich zusehends Probleme mit dem Fellwechsel. Sommerfell hatte sie letztes Jahr wenns hochkommt vielleicht zwei Monate und dieses Jahr hat sie meines Erachtens kein "richtiges" Sommerfell bekommen. Schob ich auf das Ekzem und das Alter zuerst - aber irgendwie war das für mich keine zufriedenstellende Erklärung. Da war es für mich an der Zeit einen Cushing-Test zu machen. Die Kommentare der anderen Pferdebesitzer: das hat die niemals! Warum lässt du das testen - glaub ich nicht! etc haben mich ein bißchen unsicher gemacht. Übertreibe ich vielleicht ein bißchen mit der Ursachenforscherei?  unentschlossen Muss man dem Pferd immer gleich jede Krankheit andichten? Aber mein Gespür hatte mich nicht getäuscht: CUSHING BESTÄTIGT durch einen ACTH-Test! Das ist jetzt genau drei Tage her. Ich habe keine Werte, ausser dass es bei ihr 84 Pikogramm / Milliliter (heißt das so?) sind. Ich wurde bereits nach anderen Werten hier im Forum gefragt - werde mich darum bemühen. Nun soll Ronja anfangs eine halbe Tablette Prascend erhalten drei Wochen lang. Wenn eine Änderung eintritt, dann bleibt es erstmal bei der Dosis (das würde mein Geldbeutel sehr befürworten) - ansonsten Erhöhung auf eine Tablette.
Ronja sieht momentan so aus:
...
...
...
Aktuell wiegt sie 550kg (das sind ungefähr 50kg zuviel). Sie erhält 1-1,5 kg Heu / 100 kg Körpergewicht aus einem Heunetz, verteilt auf zwei Fütterungen (drei wären mir lieber, aber leider nicht möglich). Außerdem erhält sie 1kg EquiCrisp von Eggersmann täglich und sonst nicht wirklich viel. Sie schnüsselt ein bißchen Stroh in ihrer Box (steht auch auf Stroh) und bekommt MAL eine Möhre oder MAL einen Apfel. Den Konsum von Obst und trockenem Brot habe ich ein bißchen runtergeschraubt aus aktuellem Anlass  Cool.
Das ist unser aktueller Status. Gesundheitseinschränkungen hat Ronja nicht. An schlechten Tagen (sehr selten) mal ein kleines Humpeln wegen der Sehne und aktuell eine Kiefergelenksentzündung rechts - vermutlich weil der Zahnarzt da war. Außerdem hatte sie vor ca. sechs Wochen Mauke. Vielleicht ein weiteres Anzeichen vom Cushing? Sie hatte sonst noch nie Mauke!
Ronja hatte noch nie Reheanzeichen und ist vierfach beschlagen (notwendig wegen der vorherigen Sehnenerkrankung und der Wege im Ort).
Sie ist schlichtweg eine absolute Zaubermaus - sterbensartig - zuckersüß - absolut arbeitseifrig und eine echt coole Socke!  Kuss






Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
sandra80
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 4357

Pfungstadt, Hessen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Tagebuch von Zaubermaus Ronja
Antwort #4 - 27. Oktober 2012 um 20:35
 
Dieses Thema wurde in dieses Forum von Hufrehe - Tagebücher verschoben von sandra80.
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
ronja2306
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 112

Hessisch Oldendorf, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Ronja - Zaubermaus mit Cushing (bisher ohne Rehe)
Antwort #5 - 28. Oktober 2012 um 18:50
 
4. Tag mit Prascend. Natürlich noch keine körperlichen Veränderungen.
Allerdings hab ich leider das Gefühl, dass Ronja unter dem Medikament sehr sehr schlechtlaunig ist. Es fällt mir schwer, dies nicht auf mich oder die tägliche Arbeit zu beziehen. Schwerer als ich gedacht hab!
Außerdem war sie heute stark antriebsgemindert. Normalerweise ist das IHR Wetter  Durchgedreht und sie wird eigentlich ein bißchen lustig wenn die Temperaturen sinken - heute war alles sehr steif und krampfig  Traurig .
Das werde ich mal im Auge behalten.
Appetitlosigkeit kann ich nicht feststellen - wird zukünftig bestimmt auch nicht so sein  Schockiert/Erstaunt.
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
ronja2306
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 112

Hessisch Oldendorf, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Ronja - Zaubermaus mit Cushing (bisher ohne Rehe)
Antwort #6 - 30. Oktober 2012 um 17:54
 
6. Tag mit Prascend. Laune kann ich nicht gut feststellen. Meine Reitbeteiligung kümmert sich heute um meine Maus. Gestern ist mir aufgefallen, dass Ronjas Fell etwas glänzender geworden ist.
Ansonsten glaube ich alles gut.
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
ronja2306
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 112

Hessisch Oldendorf, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Ronja - Zaubermaus mit Cushing (bisher ohne Rehe)
Antwort #7 - 01. November 2012 um 20:10
 
8. Tag - Rückschläge, Rückschläge und nochmal Rückschläge  weinend warum gibt es Leute die ihre Pferde in einer dunklen Box halten, alle zwei Wochen rauszergeln, dann Höchstleistungen verlangen und das Pferd läuft - und man selbst: tut und macht, opfert sich und den Geldbeutel auf, denkt JEDEN TAG über das Wohlbefinden des Pferdes nach, stellt es dem eigenen Wohlbefinden voran, beachtet die Ausbildungsskala und und und ... und hat immer "Pech". Ronja lahmt! Ich befürchte fast, dass es wieder die Sehne ist, die mal gerissen war  Griesgrämig ich bin aber auch selber Schuld. Hin- und hergerissen, dass mein Pferd an die frische Luft kommt hab ich sie auf den (Vereins-) Paddock gestellt ... ca. momentan 30-40 cm tief. Ich könnt mir so in den Hintern beißen  unentschlossen ich bin drauf und dran auf der Weide vor dem Weidezelt eine Fläche "x" zu befestigen und sie dorthin zu verfrachten. Ich glaub der Stress und die kreisenden Gedanken holen mich heute ein ... plötzlich weiß ich nicht mehr was das richtige für mein Pferd ist, bin unentschlossen was ich machen soll. Ich fühle mich egoistisch, weil ich mir für ein paar Jahre noch ein Reitpferd gewünscht hab und weil ich mir auch ein bißchen Gedanken über die momentanen Folgekosten mache. Dabei will ich nur das beste für die Schnecke! Heute ist mir zum Heulen zumute - gibts im Forum auch eine "Heul- und Schreiecke"???  Schockiert/Erstaunt
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
ronja2306
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 112

Hessisch Oldendorf, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Ronja - Zaubermaus mit Cushing (bisher ohne Rehe)
Antwort #8 - 07. November 2012 um 19:58
 
2 Wochen rum - der Schrecken nimmt kein Ende. Ronja lahmt seit einer Woche. Da hab ich doch mal spontan auf ihre vorbelastete Sehne getippt. Eine Woche rumgedoktert und dann meinen Tierarzt gerufen. Der lacht schon wenn er mich sieht ... mir ist gar nicht mehr zum Lachen zumute!!! Schockiert/Erstaunt
Tja da haben wir erstmal ein bißchen Lahmheitsdiagnostik gestern gemacht, damit er zu dem Resumee kommen kann --> Hufrolle! weinend   Kann denn soviel "Pech" eigentlich wahr sein??? Nun bekommt sie Entzündungshemmer 2 Wochen und dann mal schauen. Jetzt türmen sich Fragen über Fragen, ich schreib die mal hier in mein Tagebuch (in der Hoffnung, dass das jemand liest  Laut lachend ) und wer mag kann mir ja dann persönlich per Mail mal antworten ...
1) Baumaßnahme Paddock auf einer Betonfläche --> wie stellt man das am Besten an? Wieviel cm Sand sollte da drauf? (soll nicht zu wenig sein, damit sie nicht nur auf Beton stehen, soll aber auch nicht zuviel sein wegen der Sehne). Hat das schon mal jemand gemacht auf Beton?
2) mein Tierarzt hat mir gestern gesagt, er kann mir kein Rezept für das Prascend ausstellen, da ihm das rechtlich nicht möglich ist - stimmt das?
3) Hat jemand von euch ein Pferd mit Hufrolle? Gibt es spezielle orthopädische Beschläge? Wie haltet ihr euer Pferd? Ist es noch reitbar? und und und
Würde mich über persönliche Nachrichten freuen ...
Viele Grüße von einer tapferen Pferdebesitzerin
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
ronja2306
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 112

Hessisch Oldendorf, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Ronja - Zaubermaus mit Cushing (bisher ohne Rehe)
Antwort #9 - 14. Dezember 2012 um 20:04
 
Hallo,
gut ein Monat rum - leider keine Antworten auf meine Fragen erhaten  Traurig ...
...tja zwischenzeitlich waren wir in der Tierklinik. An diesem Tag hatte Ronja sich überlegt lieber nicht zu lahmen. Jetzt haben wir zwei Wochen longiert, da zwischenzeitlich der Verdacht auf schiefer Sattel / verhärteter Trapezmuskel bestand. Das funktionierte relativ gut, Sattel drauf gelegt (einen anderen natürlich) und Pferd lahmt  weinend ich werde wohl um Ultraschall / Röntgen nicht drumrumkommen. Fröhliche Weihnachten.
Prascend durfte ich auf 1/4 runtersetzen, da Ronja erhöhte Leberwerte und verlangsamten Herzschlag hatte. Außerdem hat sie mal für ein paar Tage das Fressen eingestellt. Nachdem ich Prascend reduzieren durfte (nach nochmaliger Blutabnahme) und Futter gewechselt hab (von einen Tag auf den anderen wollte sie das vorherige nicht mehr fressen) geht es jetzt wieder. Naja - Reserven sind vorhanden - aber nur Stroh mümmeln (Heu wollte sie auch nicht mehr) ist ja auch ungesund.  Schockiert/Erstaunt
Tja und nun stehe ich vor einem Rätsel und weiß nicht was ich machen soll?! Röntgen / Ultraschall, neuer Sattel, Osteopath ... ich stehe glaube ich kurz vor der Pleite weinend
Spendet mir jemand Mitleid?! Bittö!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
ronja2306
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 112

Hessisch Oldendorf, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Ronja - Zaubermaus mit Cushing (bisher ohne Rehe)
Antwort #10 - 28. Dezember 2012 um 08:48
 
Nur noch zwei Stunden bis der Tierarzt kommt wegen der unklaren Lahmheit  unentschlossen ich hab Angst ...
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
ronja2306
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 112

Hessisch Oldendorf, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Ronja - Zaubermaus mit Cushing (bisher ohne Rehe)
Antwort #11 - 13. Januar 2013 um 20:39
 
Hallo,
wir haben am 28.12. eine Leitungsanästhesie vorne rechts gemacht, leider ist dann die Lahmheit nach links umgesprungen, somit sind beide Vorderbeine von der Lahmheit betroffen, rechts mehr als links. Mein TA tippte auf Hufrolle, ich konnt mir das nicht so richtig vorstellen  Schockiert/Erstaunt also haben wir für die Woche drauf einen Termin zum Röntgen abgemacht. TA kam also wieder und wir haben geröntgt (artiges Mausilein  Durchgedreht ) - nix Hufrolle, keine Anzeichen warum sie lahmen könnte. Ein bisschen Arthrose, aber durchaus im normalen Ausmaß für ein 17,5-jähriges Pferd. Nun bekommt sie ein Mittel für den Aufbau von mehr Gelenksflüssigkeit, noch vier Wochen Schritt reiten und dann mal schauen.
Momentan baue ich Ronja auf ihre Wiese grad einen Paddock, damit sie dauerhaft draußen stehen kann. Diese Rumsteherei in der Box ist kein Zustand. Sie wird zunehmend unlustig und anderen Pferden ggü sehr angriffslustig Griesgrämig.
Ronja sollte einen neuen Weide- und Paddockpartner bekommen, weil sich der andere in eine andere Gemeinschaft verabschiedet hat. Paddock ist fast fertig und wäre in einer Woche ungefähr bezugsfertig und nun ist der Muki (ihr neuer Freund) gestern Abend notoperiert worden wegen einer Kolik. Muki wir drücken dir die Daumen, dass du wieder auf die Beine kommst. Ronja hat noch viel vor mit dir!
Tja und nun machen wir erstmal ein bisschen mit Schritt gehen weiter und sind auf der Futtersuche - dafür eröffne ich mal einen Fragenthread.
Wünsche euch allen einen guten Start ins neue Jahr!
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
ronja2306
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 112

Hessisch Oldendorf, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Ronja - Zaubermaus mit Cushing (bisher ohne Rehe)
Antwort #12 - 28. Januar 2013 um 22:10
 
Hallo,
nach wie vor nichts Neues von uns.
Ronja geht es soweit ganz gut - sie hat grad irgendwie wieder ein Stimmungstief. Ist allen ggü. (Pferd & Mensch) schlecht gesinnt.
Ronja lahmt weiterhin. Haben mit kurzen Trabreprisen angefangen. Sie trabt fleißig und locker mit guter v/a-Tendenz ... dennoch ist die Taktunreinheit weiterhin da.
Im Februar kommt der Sattler und eine Chiropraktikerin. Da bin ich mal gespannt - bin ja noch etwas zweigespalten. Das sind meine letzten zwei "Amtshandlungen" was ihre Taktfehler angeht. Sollte das nichts helfen und die Ursache im Verborgenen bleiben, werde ich Ronja Vollzeit in Rente schicken. Allerdings wird ihr das nicht gefallen, denn eigentlich will sie gearbeitet werden. Von daher ist dies der letzte "Ausweg" für uns.
Unser Paddock nimmt langsam Formen an. Donnerstag & Freitag nähe ich das Vlies, Samstag kommt der Sand und Sonntag (so ist der Plan) darf Ronja mit ihrem Kumpel (der die Not-OP wegen Kolik) gut überstanden hat nach draussen. Erstmal beide getrennt auf ein Stück, denn Ronja ist wie gesagt momentan schlecht drauf und hinten beschlagen - eine ganz unverträgliche Kombination.
Ich freue mich so sehr, wenn sie endlich wieder regelmäßig raus kann - sie hat es so sehr verdient!
Ansonsten geht es hier mit einer halben Tablette Prascend sehr gut, Fell super, Figur für das viele Rumstehen seit drei Monaten auch ok - sie könnte dünner sein. Wir arbeiten dran. Momentan bin ich ja immer noch auf der Suche nach einem "mageren" Krippenfutter um erstens das Prascend reinzumogeln Smiley und zweitens Untugenden zu verhindern, wenn der Rest des Stalles Krippenfutter bekommt.
Momentan bekommt sie als Übergangslösung ein ganz bißchen (!) Equichamp von Eggersmann. Sie liebt das Futter, aber eigentlich wäre ein Krippenfutter was ihre Figur angeht nicht notwendig.
Hufe sind gut. Ronja hat jetzt zur Unterstützung der Gelenke & Bänder geschlossene Eisen bekommen.
Für alle einen schönen Abend...
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
ronja2306
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 112

Hessisch Oldendorf, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Ronja - Zaubermaus mit Cushing (bisher ohne Rehe)
Antwort #13 - 01. Februar 2013 um 21:48
 
Hallo,
ich kipp um  hä? gestern war ein Sattler am Stall bei uns. Den hab ich mir doch gleich mal gegriffen und ihm meine Vermutung mitgeteilt, dass Ronjas Sattel mir irgendwie schief erscheint --> ich glaub er hat mich ausgelacht  Schockiert/Erstaunt ja er ist schief...aber er sagte er bekommt das wieder hin - Änderung vor Ort. Dann hat er zwei bis dreimal am Sattel rumgeruckelt und gesagt "Ich mache den jetzt auf aber ich garantiere Ihnen, dass da drin was kaputt ist. Wenn ich Unrecht hab, dann kostet es 10,00 € zum Schließen der Naht, aber ich werde nicht Unrecht haben." Also hab ich ihm gesagt, er soll den Sattel aufmachen ...
Ergebnis:
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
ronja2306
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 112

Hessisch Oldendorf, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Ronja - Zaubermaus mit Cushing (bisher ohne Rehe)
Antwort #14 - 01. Februar 2013 um 21:56
 
...
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
ronja2306
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 112

Hessisch Oldendorf, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Ronja - Zaubermaus mit Cushing (bisher ohne Rehe)
Antwort #15 - 01. Februar 2013 um 22:20
 
Also links auf dem Bild das graue ist das EIGENTLICHE Kopfeisen --> das ist gebrochen  Laut lachend dann war irgendein Sattler so schlau und hat ein Wintec-Kopfeisen (rot) eingearbeitet / geschraubt, was aber auch schon abgerissen ist (Anmerkung: an mir liegt das nicht - ich gehe mit meinen Sachen pfleglich um).
Durchgedreht  Durchgedreht  Durchgedreht die pure Hysterie
Morgen verlegen wir das Vlies für Ronjas Paddock und am Mittwoch kommt der Sand. Mal schnell Überstunden abfeiern damit ich die LKWs in Empfang nehmen kann. Ich weiß dass Ronja mir es dann und wann mit einem leichten "Anblubbern" danken wird, dass ich immer & immer wieder hören könnte. Ich liebe das. Wenn sie meine Schritte die Stallgasse entlang erkennt und sich schon freut - ich lieb Dich meine Maus. Nur noch wenige Tage, dann hast Du Deine Boxenhaft überstanden und darfst gaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaanz viel Freiheit ENDLICH wieder genießen. Ich freue mich so sehr, dass ich dir endlich wieder die Möglichkeit geben kann dich frei zu bewegen und wir drücken nach wie vor Deinem neuen Kumpel Muki die Daumen, dass er seine Kolikanfälligkeit überwindet und ihr schöne Stunden in Freiheit haben werden.  Kuss
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
ronja2306
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 112

Hessisch Oldendorf, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Ronja - Zaubermaus mit Cushing (bisher ohne Rehe)
Antwort #16 - 03. Februar 2013 um 21:38
 
Hallo,
eröffne zu dem Sattelpfusch mal ein eigenes Thema "Pfusch am Sattel - wer zahlt".
Sachdienlich Hinweise da bitte rein. Das wäre total lieb - bin echt verzweifelt. Danke schön.
Kommen wir nun mal zu dem Cushing zurück - das eigentliche Thema Smiley. Ronja bekommt seit einiger Zeit eine 1/4-Tablette und das scheint unser Optimum zu sein. Sie hat keine Stimmungsschwankungen, lässt sich auch mal kuscheln - fordert sie sogar ein wenn ich an die Box komme *freu* und das Fell sieht nach wie vor relativ glatt aus. Die Masse des Felles hat sich nicht verändert. Aber viel und langes Winterfell hatte sie schon immer.
Wenn sie jetzt noch mit neuem Sattel lahmfrei bleiben würde wäre ich einfach nur superglücklich!!!
Schönen Abend für alle!
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
ronja2306
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 112

Hessisch Oldendorf, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Ronja - Zaubermaus mit Cushing (bisher ohne Rehe)
Antwort #17 - 09. Februar 2013 um 15:41
 
Hallo,
Ronja durfte heute ihren Paddock beziehen. Da ging die Post hab. Die hat sich gefreut  Laut lachend und ich habs ihr gleich getan  Durchgedreht es war so schön sie so ausgelassen zu sehen.
Bin gespannt ob sie mit ihrem Weidefreund da noch steht wenn wir sie reinholen.
Erstmal sind die beiden abgetrennt. Haben aber heute kaum Notiz voneinander genommen. Wenn sie sich morgen ausgebuckelt haben nehmen wir die Zwischenlitze weg.
Nach wie vor habe ich ein lahmfreies Pferd - die Lösung mit dem Sattelproblem ist mir nach wie vor zu "einfach". Aber ich schau mir das jetzt erstmal die nächste Zeit an.
Liebe Grüße an alle hier  Smiley
(vielleicht denke ich ja nachher an ein Foto)
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
ronja2306
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 112

Hessisch Oldendorf, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Ronja - Zaubermaus mit Cushing (bisher ohne Rehe)
Antwort #18 - 07. Mai 2013 um 22:50
 
Hallo,
mensch - da habe ich aber lange nichts mehr von mir hören lassen. Tja was soll ich sagen - meine letzte Zeit war nicht grad einfach. Da hab ich einen neuen Weidekumpel bekommen und dann soll ich auch gleich mit ihm zurecht kommen  Schockiert/Erstaunt ich bin seit dem Prascend ziemlich aggressiv Artgenossen gegenüber und dieser Herr neben mir auf dem Paddock war doch ziemlich unruhig - ein Jungspund eben. Langsam nichts mehr für mich - ich will doch nur ein bißchen in der Sonne stehen und genießen. Naja vielleicht auch mal von A nach B wandern, aber mehr nicht! Nun gut, besser als keiner neben mir, also gleich mal "ab durch die Litze" zu dem jungen Kerl - bißchen interessant find ich ihn ja schon und schön ist er auch. Und so bin ich jeden Tag durch die Litze - von wegen erstmal getrennt hinstellen. Manchmal sind wir auch auf die Weide nebenan ausgebüxt  Zwinkernd mit meinem bis dahin langen Winterfell hat mir auch der dollste Strom nix gemacht  Laut lachend.
Naja - aber so richtig zufrieden war ich nicht mit meinem Nachbarn. Und dann hat man mir gesagt ich solle auch noch den ganzen Sommer mit ihm verbringen - das mache ich nicht mit. Der macht mich wahnsinnig mit seinem Hin- und Hergerenne  unentschlossen (...aber er ist so unfassbar schön!).
Ich muss ja schon sagen, meine Besitzerin macht sich richtig viele Gedanken über mein Wohlbefinden. Ich habe nun vor mein Weidezelt einen Paddock bekommen, mit gaaaaaaaaanz viel Sand zum Wälzen  Cool sogar so ein komisches Vlies ist da drunter, damit ich trockene Füße ähm tschuldigung Hufe behalte. Da hat doch meine Besitzerin um Geld zu sparen den Graben für das Vlies per Hand ausgehoben *wow* soviel Einsatz nur für mich - sie ist wirklich lieb.
Nun ja - das ist jetzt alles schon ein paar Wochen her. Meinen Kumpel habe ich immer getreten, der war irgendwie zu unruhig. Also sollte ich einen neuen Kumpel oder eine Freundin bekommen. Im Stall haben sich leider schon alle zu Weidegemeinschaften zusammengeschlossen und nachdem ich in letzter Zeit so aggressiv war und sogar im Stall angebunden alle Vierbeiner getreten habe die hinter mir langgegangen sind, wollte auch so recht keiner mit mir was zu tun haben. Ich bin doch einfach nur so furchtbar unzufrieden und aggro  unentschlossen hab das Gefühl die Tabletten machen was mit mir. Aber meine Besitzerin kann zu Höchstleistungen auflaufen wenn es um mein Wohlbefinden geht. Hat sie doch bei einer befreundeten Züchterin ein kleines Pony organisiert *süß* aber mannmannmann - die kommt grad ausm Beritt und ist noch ganz schön frech. Und ebenfalls ziemlich unruhig  hä? war wohl keiner in der Eile aufzutun, der noch was mit mir zu tun haben wollte und in das Gute in mir glaubt.
Naja - die kleine Schnecke steht jetzt seit dem 30.04.2013 mit mir Tag & Nacht draussen und ich hab bessere Laune bekommen. Es ist sooooooooooooo unendlich schön in der Sonne zu stehen / liegen und einfach nur abzuhängen. Überall hingehen zu können wo ich will ... nunja - ich gestehe - meine Besitzerin war der Meinung ich müsste absichtlich Bekanntschaft machen mit der Litze bzw. dem Strom. Stehe noch zu oft im saftigen Teil der Wiese  Zunge aber alles besser als in der Box zu wohnen und tagsüber in einem matschigen Paddock zu stehen. Ich gönne mir aktuell sogar sehr viele Fresspausen und wander sehr viel. Was nicht zuletzt auch an diesem vierbeinigen Rumgehopse auf meiner Weide liegt. Die ist wirklich immer "auf Zack" und war die ersten Tage extrem flink, wenn ich doch nochmal getreten hab. Habe keinen Treffer erzielen können. Naja ...  unentschlossen ich hoffe ihr denkt jetzt nichts Falsches von mir aber die war so frech, dass ich sie ins Weidezelt getrieben hab und verhauen musste. Macht man nicht hat meine Besitzerin gesagt und war sehr traurig, weil sie ich so absolut nicht kennt. Ich weiß doch auch nicht was los ist. Ich freue mich manchmal, das die kleine Maus und ich zusammen am Heunetz stehen und fressen  -  aber dann plötzlich find ich das nicht mehr so gut und die soll gehen. Wusste mir nicht anders zu helfen als mit Tritten. Das war doof - ich weiß.
Naja und seit dem Wochenende darf mein Kumpel auch mit zu uns. Der hat aber noch nicht begriffen, dass meine neue Freundin auch ein Mädchen ist *Männer*  Laut lachend er verteidigt mich immer und ist soooooo verliebt in mich - naja und ich auch in ihn. Und seit heute ist meine Freundin auch ganz schön doll verliebt. Ganz schön was los bei uns, das sag ich euch. Meine Freundin muss auch erstmal getrennt von meinem Kumpel und mir stehen. Aber mein Kumpel ist auch nur für ein paar Stunden da und wenn er geht, dann verbringe ich den Tag wieder mit meiner Freundin. Alles noch etwas kompliziert. Wir probieren grad viele Sachen aus mit "Wer steht wo", "wer bekommt wo sein Futter", "wer wird aus welchen Ausgang rausgebracht" etc.! Ihr wollt wissen warum man planen muss wer wo rausgebracht wird aus der Weide. Weil meine kleine Freundin langsam zu einem Monster mutiert  Schockiert/Erstaunt Hormone? Sie steigt, zertrümmert die Planken am Paddock und nimmt alles auseinander - inkl. meiner Gestalt. Und alles nur weil der Kerl da noch rumlungert. Und wer steht mittendrin? Meine Besitzerin! Die soll natürlich keine Hufe abbekommen. Gar nicht so einfach: meine Freundin steigt und tritt, ich trete nach meiner Freundin weil ich sie nervig finde in solchen Momenten und zwischen den ganzen Ausrastern von uns Mädels halten wir dem Herren noch unseren Allerwertesten hin und der ist völlig durcheinander. Ja wir müssen uns erst ordnen - ein langer steiniger Weg. Aber meine Besitzerin hat bisher alles geschafft was sie sich mir bezüglich vorgenommen hat. Ich denke das könnte noch irgendwie was werden. Vielleicht lad ich gleich mal ein paar Fotos hoch - hab heute Modell gestanden mit meiner "Wanne" namens Bauch.
Grüße euch und genießt die Zeit
*Ronja*
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
ronja2306
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 112

Hessisch Oldendorf, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Ronja - Zaubermaus mit Cushing (bisher ohne Rehe)
Antwort #19 - 07. Mai 2013 um 22:52
 
Hier ist mein Kumpel...(falls ich es hinbekomme)
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
ronja2306
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 112

Hessisch Oldendorf, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Ronja - Zaubermaus mit Cushing (bisher ohne Rehe)
Antwort #20 - 07. Mai 2013 um 22:54
 
...
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
ronja2306
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 112

Hessisch Oldendorf, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Ronja - Zaubermaus mit Cushing (bisher ohne Rehe)
Antwort #21 - 07. Mai 2013 um 22:57
 
Wir stehen mal friedlich nebeneinander...

...
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
ronja2306
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 112

Hessisch Oldendorf, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Ronja - Zaubermaus mit Cushing (bisher ohne Rehe)
Antwort #22 - 07. Mai 2013 um 23:06
 
Und hier versuche ich nochmal meine Freundin und mich zu verewigen ... und unseren schönen selbstgebauten Paddock ...

...

...

...

...


Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
ronja2306
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 112

Hessisch Oldendorf, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Ronja - Zaubermaus mit Cushing (bisher ohne Rehe)
Antwort #23 - 15. Mai 2013 um 14:36
 
Hallo,
ich stelle gleich mal ein paar Bilder von heute ein. Habe Ronja extra unvorteilhaft fotografiert, aber irgendwie beschleicht mich das Gefühl, dass sich ihre Figur aktuell sehr wandelt (zum Schlechten - hinten sieht sie so eingefallen aus - Senkrücken - Hängebauch). Ich bewege sie beinahe jeden Tag sehr adäquat, aber bekomme muskulär nichts dran ans Pferd.
Hat jemand Tipps?!
Hier der Link zu dem Frageteil des Tagebuchs - vielleicht ist eine Antwort hierdrin möglich?!
http://www.hufreheforum.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl?num=1368440378/0#0
Danke.

...


...
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
ronja2306
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 112

Hessisch Oldendorf, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Ronja - Zaubermaus mit Cushing (bisher ohne Rehe)
Antwort #24 - 17. Mai 2013 um 19:07
 
Hallo zusammen,
Ronja geht es nach wie vor gut - momentan ziemlich rossig. Hoffentlich hört das bald wieder auf  Durchgedreht ist inzwischen etwas anstrengend mit Madamchen. Aber sie ist schwer verliebt. Anfangs fand ihr Kumpel das auch alles gaaaaaaaaaaanz spannend  Cool inzwischen ist er genervt.
Kleine Maus - ich hab Dich sooooooooooo lieb du hübsche Maus *herzchen*

...
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
ronja2306
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 112

Hessisch Oldendorf, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Ronja - Zaubermaus mit Cushing (bisher ohne Rehe)
Antwort #25 - 03. Juni 2013 um 22:48
 
Hallo,
mir geht es nach wie vor gut  Laut lachend ich bin rundum zufrieden, darf tagsüber auf die Weide und nachts stehe ich auf meinem Paddock. Ich verstehe mich inzwischen wieder mit allen Pferden.
Letztes Wochenende durfte ich im Gelände ein paar kleine Sprünge machen  Laut lachend Laut lachend Laut lachend das war so unendlich schön, dass ich mich auch gleich gaaaaanz doll angestrengt habe - vielleicht darf ich das dann bald wieder machen. Ich glaub ich muss gut gewesen sein, denn meine Reiterin hat sich sehr überschwenglich gefreut.
Seit neuestem (hat einer von euch so einen ekligen Tipp gegeben  Schockiert/Erstaunt ???) bekomme ich so komisches braunes Zeug ins Futter gemischt - riecht irgendwie nach Bier. Ich finde das unendlich eklig!  Traurig wehe ihr sagt so etwas nochmal - ich glaube nicht dass das gesund sein soll. Lasse auch immer brav etwas übrig von meinem Futter ... dabei bekomme ich schon so wenig und dann bin ich echt voll eingeschnappt, denn wisst ihr was? Der kleine Rotzlöffel, der mit auf meiner Weide ist, bekommt dann den Rest meines Futters Ärgerlich. Besonders toll finde ich das nicht, aber ich kann mich einfach nicht überwinden dieses eklige Zeug komplett aufzufressen.
Heute durfte ich mal wieder an der Doppellonge zeigen, was so in mir steckt. Hatte nach 20 Minuten Arbeit Feierabend, weil ich einfach konzentriert mitgemacht hab  Cool merke ich mir für das nächste Mal.
Heute haben sich zwei Mädels am Stall darüber unterhalten, was für eine tolle Figur ich trotz Weide habe und sie haben meine Besitzerin gefragt, was sie mir alles gibt, damit ich so toll aussehe  Durchgedreht tja auch eine reife Frau *ähm* Stute meine ich natürlich kann auch was für sich haben...
...ich hoffe ihr seid alle wohl auf
tschötschö - muss jetzt mal wieder auf die Weide - weiterfressen
*eure Ronja*
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
ronja2306
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 112

Hessisch Oldendorf, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Ronja - Zaubermaus mit Cushing (bisher ohne Rehe)
Antwort #26 - 15. Juni 2013 um 15:04
 
Viele liebe Grüße von den entspannten Pferden und der dadurch um so entspannteren Besitzerin...

...

...
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
ronja2306
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 112

Hessisch Oldendorf, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Ronja - Zaubermaus mit Cushing (bisher ohne Rehe)
Antwort #27 - 02. Juli 2013 um 21:34
 
Hallo,
Ronja geht es gut - sie ist tiefenentspannt und zumindest beim Longieren / Doppellonge sehr sehr eifrig und locker. Beim Reiten eher nicht so, scheint der "Fehler" wohl beim Reiter zu liegen  hä?
Ronja galt vor ein paar Monaten noch als Mutant zum asozialen Dasein - anbei ein Beweis, dass sie mit Sicherheit nicht asozial ist - nur eine Momentaufnahme, spiegelt aber die restlichen 23 Stunden des Tage wider...

...
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
ronja2306
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 112

Hessisch Oldendorf, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Ronja - Zaubermaus mit Cushing (bisher ohne Rehe)
Antwort #28 - 17. Juli 2013 um 23:09
 
Hallo,
nach wie vor geht es den Pferden gut. Wiese ist zwar leer gefressen, aber figurtechnisch ist so eine Heu-/Stroh-Diät  Lippen versiegelt nicht zu verachten. Die Mückentun ihr übriges und halten die Mädels in Bewegung  Ärgerlich. Wobei Ronja da vermutlich die besseren Karten hat. Hab sie vor der letzten Wärmeperiode geschoren - hab einen großzügigen Deckenschnitt gemacht und sie trägt ihr Ekzemerdecke. Mit Ringelblumenmelkfett am Euter zusätzlich ist sie nun eigentlich ganz gut verschont von allen gemeinen Stechviechern. Ihre Freundin Jody hat's da wesentlich schlechter getroffen! Sie geht den ganzen Tag zügigen Schrittes über den Paddock und wälzt sich im 5-Minuten-Takt die arme Maus. Momentan ist Ronja wieder etwas schlechter gelaunt - bin aber auch vor lauter Weidepflege und arbeiten nicht dazu gekommen sie zu bewegen  weinend das fehlt definitiv. Allerdings ist sie auch die letzten 3-4 Wochen sehr schlapp. Werde ich im Auge behalten. Hatte es auf das viele Fell und die warmen Temperaturen geschoben - kann ja nun nicht mehr sein - Fell ist ab  Cool.
Euch einen schönen Abend und viele Grüße
Der 3-Mädels-Haushalt
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
ronja2306
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 112

Hessisch Oldendorf, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Ronja - Zaubermaus mit Cushing (bisher ohne Rehe)
Antwort #29 - 22. September 2013 um 17:02
 
Hallo zusammen,
uns geht es nach wie vor ganz gut. Die letzten Wochen haben mich sehr geschlaucht. Die Wiese war ja nun leider leer und ich habe Heu besorgt, Pferdeäppel gesammelt (Pferde blieben auf dem Paddock und nur noch 2-3 Stunden auf die Wiese), Wasser gefahren, Unkraut gespritzt, nachgesät etc. - bin völlig ausgelaugt und freue mich ehrlich gesagt Ronja nächste Woche wieder aufzustallen.
Aktuell ist sie etwas steif und unwillig beim Reiten. Dienstag schauen wir mal ob sie evtl. eingerenkt werden muss.
Ich wünsche euch einen schönen Sonntag
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
ronja2306
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 112

Hessisch Oldendorf, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Ronja - Zaubermaus mit Cushing (bisher ohne Rehe)
Antwort #30 - 26. Oktober 2013 um 20:23
 
Hallo,
nach wie vor geht es uns gut. Jody ist wieder in ihr "altes" Zuhause gezogen und erzieht jetzt ganz selbstbewusst dort die Jährlinge.
Ronja ist nach dem Aufstallen sehr sehr steif, schlimmer als die letzten Jahre.
Reiten ist da eher ein Graus  unentschlossen aktuell bin ich da etwas ratlos. Würde gerne viel longieren, da sie das halbwegs locker macht, ist aber leider in unserem Verein nicht gern gesehen und meist werde ich wieder rausgeschickt, da die Reiter sich gestört fühlen - das muss ich so hinnehmen.
Vom Gesundheitszustand geht es ihr aber sehr gut. Sie bekommt seit ca. 2 Monaten Bierhefe und hat superschönes glänzendes Fell. Allerdings musste davon nun ein Teil wieder ab - für diese milde Zeit hatte sie einfach schon zu viel und zu dichtes Fell. Schön einen sparsamen Deckenschnitt gemacht, damit sie nicht tagsüber oder nachts eine Decke braucht - sie hasst das Eindecken ja ohne Ende.
So, das war es erst mal wieder von uns.
Liebe Grüße
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
ronja2306
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 112

Hessisch Oldendorf, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Ronja - Zaubermaus mit Cushing (bisher ohne Rehe)
Antwort #31 - 15. November 2013 um 20:53
 
unentschlossen ich bin ratlos
Ronja wird schlapper und schlapper - hat aber glänzendes Fell, frisst normal (vielleicht etwas mehr Heißhunger als sonst), aber sie stolpert sehr viel, ist sehr sehr schläfrig und bekommt die Füße kaum vom Boden. Ich hatte vor kurzem Unterricht und in der Halle wo wir waren ist ein ca. 20cm hoher Absatz zwischen Halle und Ausgang - da lag sie dann  weinend meine kleine Maus - einfach weil sie die Füße nicht hochbekommt.
Ich glaube nicht, dass das Faulheit ist - ich hab sie vorher auf die Barriere aufmerksam gemacht und sie reagiert auf sowas total gut, aber sie ist einfach nicht in der Lage die Füße vom Boden zu heben.
Es tut mir so leid sie so zu sehen. Heute war sie unendlich schlecht gelaunt, hat immer leicht die Nüstern hochgezogen, Ohren angelegt und im nächsten Moment (als wenn sie sagen wollte, sorry - bin schlecht drauf, hab mich bitte trotzdem lieb) sucht sie den Kontakt und stupst mich mit ihrer Nase an - das macht sie meist, wenn sie möchte dass ich ihre Ohren kraule. Alles andere am Kopf ist eher unschön, aber Ohren sind prima, da sinkt die Nase bis auf den Boden ...
... ich bin ratlos. Werde wohl ein Blutbild machen. Habe das Gefühl, dass da irgendwas im Argen liegt. Es tut mir einfach so leid - möchte so sehr, dass es ihr gut geht und sie sich wohl fühlt.
Heute aber ging es ihr wohl eher miserabel ... bin traurig.
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
ronja2306
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 112

Hessisch Oldendorf, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Ronja - Zaubermaus mit Cushing (bisher ohne Rehe)
Antwort #32 - 17. November 2013 um 10:46
 
Also - gestern hab ich mein Pferd reingeholt und sie hat sich als ich sie angebunden habe wieder so hingestellt, als wenn sie pinkeln müsste, hat sie aber nicht getan. Und wenn es wirklich dringend ist, dann macht sie das auch außerhalb der Box.
Sie stand da nun und ihr sind fast die Augen zugefallen, als wenn sie unendlich müde & kaputt wäre  weinend als wenn sie des Lebens grad so ein bißchen überdrüssig ist.
Da sie ihre "Pinkelstellung" jetzt schon öfter eingenommen hat und nicht pinkelte dachte ich an Blasenentzündung. Also bin ich ihn ihre Box, an die Stelle wo sie immer hinpinkelt und hab ein paar Strohhalme gefunden, die rötlich besprenkelt waren  Schockiert/Erstaunt hab ich mal fix Fieber gemessen.
Das hat mir dann noch Angst gemacht. Also hab ich meinen Tierarzt angerufen, der war auf einen Samstag Nachmittag nicht sonderlich begeistert. Das fand ich etwas schade. Er ist mit mir die Symptome durchgegangen und hat dann gesagt, er kommt sofort wenn sie fiebrig wird und aufhört mit fressen. TOLL!
Er tippte wohl auf Kreuzverschlag, aber das kann nicht sein.
Ich hab ein bisschen vielleicht auch Kolik im Hinterkopf gehabt.
Tja nun kommt er am Montag (unendliche Stunden für mich) und wir schauen mal, was er an Diagnostik aus dem Hut zaubert.
Ich bin ehrlich gesagt ein bisschen enttäuscht, möchte keinen Sonderstatus und auch nicht "die Pferde verrückt machen", aber wenn es meinem Pferd schlecht geht erwarte ich eigentlich, dass mein Tierarzt kommt und sie nicht zwei weitere Tage "leiden" lässt. Sie ist ja tatsächlich nicht sterbenskrank und ich kann auch nachvollziehen, dass er am Wochenende keine Lust hat die 30km zu mir zu fahren...nichts desto trotz bleibt ein Wermutstropfen.
Vielleicht macht ihr auch die Arthrose zu schaffen bei dem Wetter - ist ja wirklich bitterkalt aktuell ...
Naja ich bin ja kein Tierarzt und werde euch auf dem Laufenden halten, was nun morgen bei rauskommt.
lg
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
ronja2306
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 112

Hessisch Oldendorf, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Ronja - Zaubermaus mit Cushing (bisher ohne Rehe)
Antwort #33 - 18. November 2013 um 18:16
 
Hallo,
es gibt erste Neuigkeiten - wenn auch keine schönen  weinend Ronja hat eine Herzarhythmie. Vielleicht ausgelöst durch einen Infekt, den ich nicht bemerkt hab - aber ggf. auch bleibend.
Näheres werden die Blutwerte zeigen. Ich halt euch auf dem Laufenden.
lg
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
ronja2306
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 112

Hessisch Oldendorf, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Ronja - Zaubermaus mit Cushing (bisher ohne Rehe)
Antwort #34 - 27. Dezember 2013 um 21:50
 
Hallo,
also ein Infekt war es ("leider") nicht, der ggf. die Arrhythmie ausgelöst haben könnte.
Anfang Januar kommt der Tierarzt erneut. Wir haben die Prascend-Dosis von 1/4 Tablette auf 1/2 Tablette hochgesetzt. Ausserdem habe ich die Rauhfuttermenge erhöht, nochmal sehr großzügig geschoren und das Müsli vorsichtig erhöht. Ronja ist besser drauf, aber fängt dennoch nach 30 Min an zu schnaufen und man merkt ihr dann an, dass sie die Füße nicht mehr vom Boden bekommt.
Als unser Tierarzt das letzte Mal da war hatte ich befürchtet, dass ich es nicht erkenne, wann es Sturheit sein könnte mit dem Nicht-Vorwärtsgehen und wann es Mühe für sie bedeutet. Ich habe nun immer aufmerksam auf mein Pferd geachtet und denke ich kann es einigermaßen einschätzen - höre sogar wenn sich ihre Atmung verändert.
Ronja ist seit der Futtererhöhung und Scheren besser drauf (e*n*d*l*i*c*h*) aber m.E. immer noch nicht zufriedenstellend. Was mich allerdings auch wundert  Zwinkernd Futter erhöht und eigentlich hab ich das Gefühl ihre Figur wird besser - hatte eigentlich Fettleibigkeit befürchtet *hihi*. Vielleicht schaffe ich es morgen mal ein Foto zu machen. Mir gefällt ihre Figur eigentlich ganz gut, wir hatten schon wesentlich fettere Zeiten mit weniger Futter.
Ronja fängt allerdings auch wieder an Futter liegen zu lassen  Schockiert/Erstaunt.
Vor zwei Wochen hab ich nochmal entwurmt - das bekam ihr zum ersten Mal nicht so gut - sie war drei Tage sehr sehr schlapp. Haben wir viel gekuschelt - war auch schön  Laut lachend.
Das ist aktuell der Stand der Dinge.
Nach dem Bluttest Ende November gab es ein bisschen Mariendistel (etwas erhöhte Leberwerte) und Zink, sowie ein homöopathisches Mittel wegen des Herz-Kreislaufes. Schauen wir mal Anfang Januar, ob sich die Werte positiv verändert haben.
Viele Grüße
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
ronja2306
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 112

Hessisch Oldendorf, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Ronja - Zaubermaus mit Cushing (bisher ohne Rehe)
Antwort #35 - 12. Mai 2014 um 21:17
 
Hallo zusammen,
nun ist schon wieder soviel Zeit vergangen....
Ronja geht es soweit ganz ok. Die "Müdigkeit" ist etwas geblieben - hat sich zwar gebessert, aber es war noch einmal ein Rückschritt, den man akzeptieren muss. Inzwischen habe ich es ganz gut raus, wann Ronja auf "stur schaltet" und wann sie tatsächlich schlappi ist. Das fiel mir nicht immer ganz leicht, da Ronja eben auch kein Selbstläufer ist.
ABER: das ist Klagen auf hohem Niveau, denn grds. könnte ich sie jeden Tag reiten - wenn ich nicht einen Bandscheibenvorfall hätte  weinend also versuche ich jemanden zu finden, der mein Pferd reiten mag.
Warum ist das eigentlich nicht so einfach?! Sie sieht aus wie ein Freizeitpferd, ist auch ein Freizeitpferd, aber kann sich toll bewegen, wenn man eben reitet ... und nicht nur oben draufsitzt. Schon ein bisschen traurig, als wäre mein Gesundheitszustand nicht nervig genug! Aber Ronja nimmt eben auch zur Weidezeit ohne Bewegung so furchtbar zu  Griesgrämig nicht besonders gesund.
Tja, anweiden gestaltete sich mal wieder relativ problemlos, habe ich aber auch wieder übervorsichtig gestaltet - da man jedoch auf der Weide aktuell Enten auswildern könnte  Laut lachend sind die Pferde erstmal wieder aufgestallt.
Ronja hat einen neuen Weidekumpel - ist unsterblich verliebt und daher dauerrossig.
Allerdings anders als im letzten Jahr überhaupt nicht aggressiv. Es hat sehr geholfen, dass die 2 acht Wochen nebeneinander auf dem Paddock standen. Ronja ist sonst im Stall als kleine "Schlägerbraut" verschrien, dem Neuen ggü ist da nicht einmal das Hinterbein gehoben wurden. Allerdings ist der junge Kerl auf der Wiese noch sehr sehr unruhig. Auf seiner Wiese, die er schon von letztem Jahr kennt steht er ohne Probleme Tag & Nacht. Auf meiner Wiese beginnt er zur vorherigen Reinholzeit (19 Uhr) solange herumzutigern und irgendwann zu laufen, bis wir ihn erlösen (für jede Idee das Problem zu lösen wäre ich dankbar - seine Laufwege sehen inzwischen aus wie ein Abreitplatz nach Dauerregen!!! unentschlossen)
Ansonsten können wir weiterhin nichts Negatives berichten. Ich bin heilfroh, dass uns bisher noch keine Rehe heimgesucht hat. Bis auf einmal "Magendrücken" beim Anweiden (sofort bemerkt und Colosan parat gehabt) alles ok.
Viele Grüße an alle
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
ronja2306
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 112

Hessisch Oldendorf, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Ronja - Zaubermaus mit Cushing (bisher ohne Rehe)
Antwort #36 - 08. September 2014 um 18:26
 
Hallo zusammen,
Ronja geht es soweit ganz gut. Sie steht mit dem Pony vom letzten Jahr auf der Wiese seit Mitte Juni. Ihr großer Kumpel musste leider nach der dritten Kolik-OP eingeschläfert werden  Traurig. Mach's gut kleiner Muki!
Zu meinem eigentlichen Rückenproblem ist noch etwas hinzugetreten  Durchgedreht wir erwarten Nachwuchs. Ich befinde mich in der 18. SSW und bin schon so einige Male verzweifelt.
Ich gehörte immer zu den Leuten die gesagt haben, dass sie niemals ihr Pferd verkaufen, wenn sie schwanger sind. Nach wie vor bringe ich es tatsächlich nicht übers Herz, aber ich war schon mehrmals an dem Punkt, ob es nicht vielleicht das Beste für Ronja wäre. Ich reite seit der 13. Woche nicht mehr und man sieht ihr das körperlich schon an. Ich will nicht sagen, dass es ihr schlecht geht, aber muskulär hat sie schon abgebaut.
ABER es ist Ronjas Tagebuch und da will ich nicht soviel über meine Sorgen und Ängste schreiben. Ronja hat eine suuuuuuuuuuuuuuuuuuperliebe Reitbeteiligung gefunden. Sie ist zwar Reitanfängerin, aber superbestrebt alles zu lernen und so nimmt sie zweimal die Woche Reitunterricht bei meiner Reitlehrerin und ist so unendlich lieb und süß zu meinem Pferd. Ich hoffe, ich kann meine reitfreie Zeit so irgendwie überbrücken. Aktuell fällt mir mit meinem Rücken selbst der Weg von der Wiese zum Stall schwer. Wenn Ronja wieder nachts drin steht wird alles etwas einfacher. Ich hoffe es wendet sich alles zum Guten.
Wie gesagt: Ronja geht es gut. Sie macht auf der Wiese einen superausgeglichenen Eindruck.
Nach wie vor beobachte ich seit der Cushing-Diagnose und der Tablettengabe, dass Ronja ihr Futter nicht so gerne mag nach einiger Zeit (meist halber Sack und dann verschmäht sie es) und dass das Sommerekzem sich gebessert zu haben scheint.
Außerdem ist Ronja in der Rosse schwieriger geworden. Da weiss ich aber nicht, ob es ggf. mit dem Alter zusammenhängt. Sie ist sobald ein Wallach ihrer Begierde in der Nähe ist ziemlich liebestoll und schwer händelbar, obwohl sie sonst sehr folgsam ist.
Das war erstmal wieder ein Update von uns.
Viele Grüße Kuss
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
ronja2306
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 112

Hessisch Oldendorf, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Ronja - Zaubermaus mit Cushing
Antwort #37 - 11. September 2014 um 19:55
 
Hallo zusammen,
hatte ich vor ein paar Tagen geschrieben, dass es Ronja gut geht?!  Augenrollen ich glaube sie ist eher ein bisschen lebensmüde und etwas drammelig  Laut lachend (inzwischen kann ich drüber lachen). Vor zwei Tagen wollte ich Ronja longieren - hab sie also zum Stall geholt. Bin kurz um die Ecke und Rönnchen hat die Angewohnheit sich erstmal ausgiebig Kopf und Öhrchen zu schubbern - ist nur doof vierfach beschlagen auf Pflastersteinen. Ich hörte es von drinnen nur einmal klatschen und als ich um die Ecke sauste schüttelte sich mein Pferd, stand nur noch auf drei (!!!) Beinen da und blutete an allen Beinchen  Schockiert/Erstaunt. Das angezogene Bein abgetastet - an der Fessel und am Sprunggelenk hat sie jedes Mal das Bein weggezogen *herrje - das war unser Hochzeitstag - wie sollte ich nur meinem Mann erklären, dass wir nicht essen gehen können  Durchgedreht *
Erstmal 10 Minütchen Pferd getröstet, Ohren gekrault  Kuss das Allerheilmittel. Schien auch geholfen zu haben - Ronja stellte sich wieder auf alle vier Beine. Hab die Beinchen gekühlt und versorgt und die zwei Mädels für ein paar Stunden in die Box gestellt. Fesselgelenke links waren etwas warm. Als ich nach ein paar Stunden kam, waren sie noch leicht warm, aber nix geschwollen, bisher keine Lahmheit - daher entschieden die Mädels wieder auf die Wiese zu bringen. Sie ging auch normal.
Nächsten Tag gleich morgens die Beinchen kontrolliert, kein Einschuss, nix!  Zwinkernd
Vorsichtshalber hab ich sie mir nachmittags vortraben lassen und bin mit ihr spazieren gegangen. Nix zu sehen.
Heute habe ich sie longiert - sie war sogar sehr engagiert. Allerdings rechts von Genick bis Übergang HWS/BWS sehr steif. Denke, sie wird sich das meiste durch das Aufhängen im Halfter beigebracht haben. Also nächste Woche mal die Physiofrau draufschauen lassen. Glück im Unglück  Cool die Maus ist echt wie eine Katze - sieben Leben!
Ronja hat aktuell wenig Kondition und kommt schnell zum Schnaufen und Schwitzen. Schiebe ich jedoch nicht auf das Cushing, sondern eher auf den Schongang aktuell. Zum 01.10.14 ist die Wiesenzeit vorbei - wird mir mit Wiesenpflege und Abäppeln etc schwanger dann doch etwas beschwerlich - und wenn sie wieder am Stall steht, dann kann ich wieder mehr mit ihr machen und wieder etwas die Kondition steigern.
Ansonsten alles gut. Vom Fell sieht sie soweit ganz ok aus. Hat schon relativ dichtes, jedoch hatten wir auch schon ein paar kalte Nächte, in denen sie etwas geschoben hat.
Bei uns also alles soweit ok  Durchgedreht
Liebe Grüße an euch
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
ronja2306
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 112

Hessisch Oldendorf, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Ronja - Zaubermaus mit Cushing
Antwort #38 - 22. September 2014 um 22:04
 
Hallo,
von Ronjas Sturz ist tatsächlich nichts übrig geblieben "bis auf" ausgerenkter Brustwirbel, Lendenwirbel und beide Kreuzdarmbeine *puh*. Nun ist alles wieder drin.
Aktuell macht mir der kleine Krümel im Bauch ein bisschen zu schaffen, so dass Wiesenpflege und alles ums Pferd drumrum mir aktuell ein wenig schwer fällt - und ich zu allem Übel Schimpfe von meinem Frauenarzt bekommen habe. Ich soll mich schonen und kürzer treten - wie denn bloß mit 2 Pferden  Zunge?
Am 30.09.2014 wird nachts aufgestallt. So hab ich etwas komfortabler / schneller die Möglichkeit Ronja zu arbeiten - und ansonsten werden wir wohl viele schöne herbstliche Spaziergänge machen  Durchgedreht
Ich hoffe inständig, dass ich wieder ein bisschen mehr Zeit und Kraft für Ronja finde - sie hat es so unendlich verdient! Meine "kleine" süße Maus.
Aber ihr geht es jetzt nicht furchtbar schlecht auf der Wiese  Laut lachend
Viele Grüße an euch alle
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
ronja2306
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 112

Hessisch Oldendorf, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Ronja - Zaubermaus mit Cushing (bisher ohne Rehe)
Antwort #39 - 16. November 2014 um 20:57
 
Hallo,
aus dem Schimpfen meines Frauenarztes ist leider ein "Aufstehverbot" geworden  weinend nun muss ich schon seit 5 Wochen liegen und kann Ronja gar nicht arbeiten. Sehr sehr schade, denn sie lief grad so gut am Kappzaum und hatte etwas abgespeckt und ein paar Muckis aufgebaut. Nun ja - wichtig ist, dass es auch dem Krümel im Bauch gut geht!
Seit 2 Wochen ist akute Fressunlust bei Ronja eingetreten - Komplettverweigerung des Müsli ("Anstandshappen"), Heu frisst sie gottlob normal weiter. Somit gibt es nur noch Heu und Mineralfutter. Sie hat sehr gut abgenommen, sieht aktuell sportlich aus (trotz weniger Arbeit) - noch mehr darf es meiner Meinung allerdings nicht werden. Auf jeden Fall werde ich die Zähne nachschauen lassen und wieder ein aktuelles Blutbild anfertigen.
Viele Grüße an euch alle und schöne Herbsttage!
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
ronja2306
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 112

Hessisch Oldendorf, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Ronja - Zaubermaus mit Cushing (bisher ohne Rehe)
Antwort #40 - 18. Dezember 2014 um 08:04
 
Hallo,
Ronja geht es soweit ganz gut. Bei den kälteren Temperaturen ist sie ganz lustig Smiley geworden. Meiner Reitbeteiligung leider zu lustig, die hat einen Freiflug gewonnen. Da sie erst im Frühjahr mit reiten angefangen hat bescherte ihr das soviel Angst, dass sie keine Freude mehr am Reiten empfindet  Schockiert/Erstaunt da stand ich vor kurzem nun - hochschwanger, bettlägerig ... und ohne Reitbeteiligung. Kann es denn schlimmer kommen  Augenrollen?
Aber irgendwie haben wir bisher jeden widrigen Umstand überstanden - somit auch diesen.
Neue Reitbeteiligung gefunden  Durchgedreht total engagiert, Reiterfahrung, gefällt mir gut mit den Zweien! Aber ich bin jetzt mal nicht zu euphorisch - weiss ja wie schnell sich das wieder erledigen kann  Laut lachend. Zumindest ist sie mit meinem Pferd auch gleich mal endlich (!) wieder ins Gelände geschüsselt. Da war meine Maus nun bestimmt schon ein halbes Jahr nicht mehr - wie schön, dass an dem Tag Treibjagd war  Schockiert/Erstaunt Mensch & Tier sind heile wieder zurück gekommen.
Leider hat Ronja eine Schwellung (Flüssigkeitsansammlung) am Sprunggelenk. Also Tierarzt bestellt, brauchte ohnehin neue Tabletten. Scheint nix Schlimmes zu sein. War auch vorher schon nicht warm und sie lahmte nicht - gestern beim Tierarzt auch nicht. Gibt jetzt was zum Einschmieren, was die Flüssigkeit resorbieren soll. Vielleicht bleibt die kleine Beule ein Schönheitsfehler - das ist mir egal - Ronja ist von innen ohnehin das Schönste, was mir je passiert ist!!! Hauptsache sie hat keine Schmerzen.
Nach wie vor ist Ronja mäkelig beim Fressen. Aktuell sortiert sie scheinbar auch gutes und schlechtes Heu. Sie hat aber weiterhin genügend Reserven zum Weitersortieren Smiley.
Ich wünsche allen schöne Weihnachten!!!
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
ronja2306
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 112

Hessisch Oldendorf, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Ronja - Zaubermaus mit Cushing (bisher ohne Rehe)
Antwort #41 - 03. März 2015 um 11:26
 
Und mal wieder ist viel passiert - meine neue Reitbeteiligung ist schwanger Smiley ich geb das jetzt auf mit Reitbeteiligungen, scheint irgendwie nicht mein glücklichstes Thema zu sein.
Unser Nachwuchs ist nun seit 5 Wochen auf der Welt und gestern haben Lene und ich unser LongierDebüt im Tragetuch gegeben. Das hat ganz gut geklappt.
Ronja hat einiges an Muskeln verloren - wen wundert es - wurde ja auch nur noch auf Sparflamme gearbeitet, aber vielleicht bekommen wir das wieder ein bisschen hin.
Ansonsten gibt es keine Katastrophen zu berichten.
Ich habe ein Müsli gefunden, dass Ronja gerne frisst und wovon sie nun eine Handvoll bekommt, zusammen mit ihrer Tablette.
Vielleicht schaffe ich es die nächsten Tage ein aktuelles Foto von Ronja zu machen.
Ich hoffe, dass alle gut und unbeschadet in das neue Jahr gekommen sind  Durchgedreht
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
ronja2306
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 112

Hessisch Oldendorf, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Ronja - Zaubermaus mit Cushing (bisher ohne Rehe)
Antwort #42 - 27. Juli 2015 um 20:34
 
Hallooooo, unsere kleine Lene ist nun schon ein halbes Jahr und die erste Zeit war (leider) sehr anstrengend. Der liebe Gott hat uns mit einem Schreibaby auf die Probe gestellt. Leider blieb Ronja da ein bisschen auf der Strecke, so dass ich beschlossen habe ihr einen Sommer auf der Wiese zu gönnen. Da fühlt sie sich aktuell zusammen mit einem anderen Wallach sehr wohl.
Seitens des Cushing geht es ihr aktuell ganz gut. Das Winterfell sind wir nicht ganz los geworden, im Herbst lasse ich wieder Blut untersuchen.
Dieses Jahr ist das Ekzem wesentlich schlimmer als das letzte Jahr. Musste wieder zur Decke greifen.
Ansonsten ist alles ganz ok hier.
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
ronja2306
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 112

Hessisch Oldendorf, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Ronja - Zaubermaus mit Cushing (bisher ohne Rehe)
Antwort #43 - 25. September 2015 um 20:47
 
Hallo ihr Lieben,
der ACTH-Wert war leider wieder bei 153. Außerdem hat sie sehr schlechte Leberwerte. Ronja sieht auch miserabel aus, aber ich bin ja auch selbst Schuld. 24h Wiese zollen ihren Tribut.
Sie hat viiiiiiiiiiiiiiiiel zu viel Fell, ist irgendwie in sich gekehrt, stolpert viel...
Ich hoffe, ich bekomme das langsam und schonend wieder hin  weinend es tut mir so leid, dass sie die letzten Monate zu kurz gekommen ist.
Nun haben wir das Prascend rauf gesetzt, ich hab sie geschoren, sie wird 4-5 Mal die Woche bewegt - aktuell schaffe ich aufgrund unserer kleinen Tochter leider nicht.
Ich hoffe Diät und Bewegung und viiiiiele Knutschis bringen sie wieder "auf Trab".
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
ronja2306
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 112

Hessisch Oldendorf, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Ronja - Zaubermaus mit Cushing (bisher ohne Rehe)
Antwort #44 - 11. Dezember 2016 um 15:31
 
Hier läuft alles ganz ok.
Ronja hatte im August eine schlimme Verletzung (ist mit dem Hinterbein unter die Boxentür geraten. Haben sie aber wieder ganz gut hinbekommen. Ich komme aufgrund der Elternzeit und Kind in Krippe viel zum Reiten. Ronja geht es gut.
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
ronja2306
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 112

Hessisch Oldendorf, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Ronja - Zaubermaus mit Cushing (bisher ohne Rehe)
Antwort #45 - 04. August 2018 um 12:02
 
Hallo,
mal wieder ganz viel Zeit vergangen. Tochter Nr. 2 ist auf der Welt. Ronja hat eine schleichende Rehe entwickelt. ACTH-Wert und Mineralien sind im Normbereich. Sie bekommt nur Heu und Stroh zu fressen, im Moment null Wiese, ggf irgendwann wieder stundenweise nur mit Fressbremse möglich. Wir schlagen uns irgendwie durch. Versuchen grad an den Haltungsbedingungen zu schrauben. Aktuell steht sie in einer Box im örtlichen Reitverein, mit stundenweise Paddock, mutterseelenallein, der Rest ist auf der Wiese.
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Seiten: 1 
Thema versenden Drucken