Hufrehe, Cushing, EMS ? ... was jetzt ???

 
  Willkommen Gast.
Wenn dies Dein erster Besuch hier ist, lese bitte zuerst die Hilfe - Häufig gestellte Fragen durch. Du musst Dich vermutlich Einloggen oder Registrieren, bevor Du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf den "Registrieren" Link, um den Registrierungsprozess zu starten. Du kannst aber auch jetzt schon Beiträge lesen. Suche Dir einfach das Forum aus, das Dich am meisten interessiert.

Mein Pferd ist an Hufrehe erkrankt und wie kann ich ihm jetzt helfen ???
 
Das Notfall Telefon betreut Sarotti (Christina Staab) Tel.: 09373-99180
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrierenPN an Administrator Rechtliche Hinweise  
 
Seiten: 1 2 3 4 5
Thema versenden Drucken
Fragen zu Shetland-Pony Max (Gelesen: 30652 mal)
lotts271
Moderator
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 5003

bei Stuttgart, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Fragen zu Shettland-Pony Max
Antwort #20 - 26. Dezember 2011 um 13:36
 
Nein keine Ahnung was der Unterschied ist, außer dass ein Tumor direkt an der Nebenniere eigentlich nicht oder sehr sehr selten vorkommt.
Zum Seitenanfang
  

 
IP gespeichert
 
Ayra
Administrator
*****
Offline




Beiträge: 6597

Hesel, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Fragen zu Shetland-Pony Max
Antwort #21 - 26. Dezember 2011 um 19:57
 
Bei Hunden wird Cushing wohl durch einen Nebennierentumor ausgelöst und sie bekommen dann auch ein anderes Mittel dagegen. Bei Pferden/Ponys soll das wohl auch vorkommen, aber äusserst selten sein. Vermutlich wird es auch sehr, sehr selten untersucht/nachgewiesen.
Wir haben hier iwo einen Thread, wo dazu mehr Infos sind. Ich gehe gleich mal auf die Suche. Bei deinem Max scheint ja mehr im Nierenbereich was im argen zu sein.  unentschlossen

EDIT:  gefunden...  http://www.hufreheforum.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl?num=1131814155

Wenn Max einfach einen Tumor an der Niere hat, dann wirkt das sicherlich auch nicht  Traurig
Ich wollte Dir nur diese Infos nicht vorenthalten. unentschlossen
Zum Seitenanfang
  

Beste Grüße
Suse
Tagebuch
 
fragen zum Tagebuch

Aktueller Gesundheitszustand:
Shetty, gutes Fell, immer noch lockige Mähne,

das Pony wird gearbeitet: läuft nun wieder gerne und fleissig vor der Kutsche

ACTH Wert im Oktober 2009 von 124 darauf hin 0,5 mg- wg, des Schubs auf 0,75 mg gesteigert - ACTH-Test 9,04 (20 - 50 Laboklin) guter Zustand
bei 0,5 mg - ACTH-Wert 23,5 (TiHo Hannover >50 ) aber trotzdem noch Symptome, seit Mitte Oktober auf 0,625mg mit Besserung der Symptome, Mitte Dez. auf 0,6825 mg, dann auf 0,75 mg - Ergebnis> kühle Hufe, lustiges Pony, die Locken werden weniger... aktuell 1 mg mit einem ACTH-Wert von 16, seit 7/2012 1,25 mg, seit 4/2013 wieder auf 1 mg gesenkt, seit 6/2013 auf 0,75 mg

Fütterung: 4-5 kg altes Heu am Tag,  125 gr. Heucobs mit Chromhefe, Kräutern,  Vit E, Hagebutten 


...
Homepage Suse Becker  
IP gespeichert
 
Wicht und Max
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 133

Bonn, Nordrhein-Westfalen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Fragen zu Shetland-Pony Max
Antwort #22 - 28. Dezember 2011 um 21:12
 
Hallo Suse, danke für deine Info  Zwinkernd. Ich bin mir auch nicht so sicher. Zumal ja eine Tumorzelle gefunden wurde, kann ja sein das sie von einem Tumor an der Nebennierenrinde stammt. Da sie wohl nicht von einem Tumor an der Hinranhangsdrüse stammen kann. Allerdings ist es tatsächlich sehr selten und wird, wenn überhaupt immer erst bei einer Obduktion gefunden. Aber wenn ich richtig gelesen habe, wären dann die Befunde anders und auch die klinischen Symtome.
Viele Grüße Sarah
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
OsieW
YaBB Moderator
*****
Offline


Tavli


Beiträge: 2312

Aachen, Nordrhein-Westfalen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Fragen zu Shetland-Pony Max
Antwort #23 - 29. Dezember 2011 um 21:05
 
Pferde mit Magenproblemen gähnen gern.
Vielleicht verträgt er das Prascent nicht so gut - evtl. die Dosis verringern? Mir scheint eine halbe 0,5mg recht viel für ein so kleines Pferd mit doch verhältnismässig niedrigen ACTHausschüttungen -

Was gut ergänzend hilft, sind Spritzenkuren mit "Hypophysis suis injeele".
Das macht die Cushis wieder fit (das ist zu vergleichen mit einer Frischzellenkur). Der Arme hat ja eine Menge mitgemacht im letzten Halbjahr, jede Menge Chemie geschluckt und gespritzt bekommen.
Außerdem herrscht die dunkle Jahreszeit.
Das könnte also durchaus förderlich sein für ihn.
Ihr habt ja eine Menge mitgemacht!
Gute Besserung
wünscht
Osie
Zum Seitenanfang
  

In Gedenken an Tavli

[url=http://www.hufreheforum.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl?num=1192292774][/url]

verstorben am 26.1.2013
 
IP gespeichert
 
lotts271
Moderator
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 5003

bei Stuttgart, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Fragen zu Shetland-Pony Max
Antwort #24 - 29. Dezember 2011 um 22:08
 
Wenn der Kleine so schlapp ist: habt Ihr die leberwerte untersuchen lassen? Kann sein, dass die vielen Medis auch die Leber überlastet haben und er da Probleme hat.
Falls die Leberwerte schlecht sind, empfehle ich Mariendistel zu geben.
Zum Seitenanfang
  

 
IP gespeichert
 
Wicht und Max
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 133

Bonn, Nordrhein-Westfalen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Fragen zu Shetland-Pony Max
Antwort #25 - 01. Januar 2012 um 19:07
 
Hallihallo, ja der kleine war schon zweimal fast so weit das wir dachten er schafft es nicht mehr. Laut Packungsbeilage, ist aber für sein Gewicht auch so eine Dosis angegeben?!
Könnte man von jetzt auf gleich davon die Hälfte geben und wie lange würde es dauern bis ich eine Besserung feststelle?
Wißt ihr warum sein Wert überhaut so niedrig ist, im Vergleich mit anderen hier im Forum, die ja teilweise wesentlich höhere Werte haben?

Mit dem "Hypophysis suis injeele" habe ich mich hier auch schon beschäftigt. Eine Freundin arbeitet hier bei uns in Bonn in einer homöopathischen Aportheke. Ich wollte mir das jetzt auch mal besorgen.

Ein Leberwert ist nicht in Ordnung und er hat ja auch immer noch die Blutarmut. Das ist natürlich auch ein Grund das er schlapp ist. Das hat er aber schon seit Ende Juli und es ging ihm schon mal westenlich besser und jetzt baut er wieder ab. Kann vielleicht auch an den Tabletten liegen.
Ich wollte ihm jetzt noch Phytorenal kaufen!

VIELEN DANK EUCH ALLEN UND EIN GUTES NEUES JAHR, AUF DAS ES BESSER WIRD  Durchgedreht
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
OsieW
YaBB Moderator
*****
Offline


Tavli


Beiträge: 2312

Aachen, Nordrhein-Westfalen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Fragen zu Shetland-Pony Max
Antwort #26 - 01. Januar 2012 um 20:44
 
Immer noch sind viele TÄ recht unerfahren mit ECS und Pergolid. Die Packungsbeilage kann nicht individuell entscheiden und jedes Tier reagiert anders.
Du könntest einfach mal versuchen, weniger zu geben.
Es könnte sein, daß ein Erfolg schon recht bald eintritt.
Da die Tage jetzt länger werden, kannst Du das probieren (Cushis mögen es, wenn die Tage länger werden).
Gibst Du eine halbe 1mg Tablette oder hat eine Tablette o,5mg?
Falls eine Tablette 0,5mg hast, kannst Du sie halbieren, eine Hälfte geben und die Hälfte der anderen Hälfte (so würdest Du auf 3/4 der früheren Dosis kommen).
Falls Du eine halbe 1mg Tablette gibst, ist das Teilen natürlich schwieriger. Dann müßtest Du vielleicht mit Briefwaage arbeiten.
Viel Erfolg!
Ich halte alle Daumen, daß er sich bald erholt!
Ligrüs,
Osie
Zum Seitenanfang
  

In Gedenken an Tavli

[url=http://www.hufreheforum.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl?num=1192292774][/url]

verstorben am 26.1.2013
 
IP gespeichert
 
lotts271
Moderator
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 5003

bei Stuttgart, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Fragen zu Shetland-Pony Max
Antwort #27 - 01. Januar 2012 um 23:51
 
Hallo,
gibst Du was gegen die Blutarmut? Eisen wäre evt. gut. da gibt es ein Präparat: Haemolytan heißt das. Das soll gut sein.
Das Phytorenal ist ja für Hunde und Katzen. Würde das nicht geben! Geb Ihm lieber Mariendistel in Kräuterform oder was ich auch empfehlen kann zur dauerhaften Gabe bzw. Futterumstellung: metadiät von St. Hippolyt. das ist ein Leber und Nierenfutter. ich geb das meinem da er Mariendistel als Kräuter nicht frißt.
Was auch noch gut ist: HeparCheval von PlantaVet! Hat bei meinem gut funktioniert!
LG jenny
Zum Seitenanfang
  

 
IP gespeichert
 
Wicht und Max
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 133

Bonn, Nordrhein-Westfalen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Fragen zu Shetland-Pony Max
Antwort #28 - 02. Januar 2012 um 13:49
 
Hallo Jenny, gegen die Blutarmut hatte er Anabolika gespritzt bekommen und das derbymed Orysanol soll wohl auch helfen und laut TA eigentlich auch reichen! Ich gebe ihm aber noch jeden zweiten Tag EQUIPUR - ferrochel (das mag er allerdings überhaupt nicht)

Das Phytorenal, hat mir mein damaliger TA für den Wicht gegeben, der hatte nach Umzug vom Harz in das Rheinland, vermutlich durch einen Insektstich, eine Leberinfektion. Bei ihm hat das sehr gut geholfen, wird auch bei DOCHORSE.DE für Pferde angeboten.

Ich will jetzt auch nicht alles auf einemal verabreichen, viel hilft ja auch nicht viel...

Liebe Grüße Sarah
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Wicht und Max
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 133

Bonn, Nordrhein-Westfalen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Fragen zu Shetland-Pony Max
Antwort #29 - 02. Januar 2012 um 21:21
 
Hi Osie,
Max bekommt einmal am Tag 0,5 mg. Also eine halbe Tabeltte am Tag.
Die zu teilen ist in der Tat nicht so einfach. Er bekommt das jetzt seit bald 6 Wochen. Macht das nichts, wenn ich sie jetzt einfach reduziere? Oder sollte ich lieber nochmal warten ob sich etwas tut?
Weiß du, warum sein ACTH Wert so gering ist?
Liebe Grüße Sarah
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
OsieW
YaBB Moderator
*****
Offline


Tavli


Beiträge: 2312

Aachen, Nordrhein-Westfalen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Fragen zu Shetland-Pony Max
Antwort #30 - 03. Januar 2012 um 11:58
 
Liebe Sarah,
Das ECS wird ja überwiegend hervorgerufen durch eine Vergrößerung eines Teiles der Hirnanhangdrüse.
Nun beeinflusst eine solche Vergrößerung verschiedene Dinge, nicht nur eine vermehrte Ausschüttung von ACTH.
Ich bin keine TÄ, kann also nur berichten, was mir durch meine TÄ und Lesen verschiedener Schriften zu Ohren und Augen gekommen ist.
Mein Pony z.B. hat immer zu hohes ACTH, das Pergolid hat das nicht so extrem beeinflusst. Allerdings sind alle anderen klinischen Symptome deutlich besser geworden, seitdem er mit Pergolid therapiert wird.
Ich habe auch mit der Dosis verschiedentlich herumgespielt und damit gute Erfahrungen gemacht.
Einmal hat er aus Versehen die doppelte Dosis bekommen. Dann ging es ihm sehr matt. Vieleicht war auch das Zufall, denn ältere Pferde sind ja auch nicht immer gleich gut zurecht.
Letztlich ist das Pergolid nur ein Symptomlinderer, es hilft nicht wirklich, die Ursache zu bekämpfen.
Da steckt die Medizin noch im Rätsel.
Probier es doch einfach mal aus, die Tablette zu verkleinern. Und schau, was passiert.

Ligrüs,Osie
Zum Seitenanfang
  

In Gedenken an Tavli

[url=http://www.hufreheforum.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl?num=1192292774][/url]

verstorben am 26.1.2013
 
IP gespeichert
 
lotts271
Moderator
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 5003

bei Stuttgart, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Fragen zu Shetland-Pony Max
Antwort #31 - 03. Januar 2012 um 14:08
 
Hey,
ob Anabolika bei Blutarmut hielft: keine Ahnung!
Aber wenn die anderen Mittel mit dem Doc abgesprochen sind, dann ists sicher gut so.
Ich hoffe, dass es was bringt und ich würde gleich auch mit dem Phytorenal anfangen!
LG Jenny
Zum Seitenanfang
  

 
IP gespeichert
 
sandra80
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 4357

Pfungstadt, Hessen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Fragen zu Shetland-Pony Max
Antwort #32 - 03. Januar 2012 um 14:20
 
hi,
hab jetzt nicht dein komplettes tagebuch gelesen, aber wurde dir bzgl. der blutarmut was vom tierarzt gesagt?
ich meine gelesen zu haben, dass dein mäxchen stark verwurmt ist/war?
die blutarmut kann nämlich auch von dasseln kommen! und von diesen blöden biestern kann auch ein magengeschwür entstehen!
hab hier was im netz gefunden.... schau mal...
http://www.utes-pferdeecke.de/info/wuermer.htm

lg, sandra
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Wicht und Max
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 133

Bonn, Nordrhein-Westfalen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Fragen zu Shetland-Pony Max
Antwort #33 - 04. Januar 2012 um 20:39
 
Hallo Sandra, der TA ging auch davon aus, das bie Blutarmut von der starken Verwurmung stammt. Ich habe ihn bereits Anfang August bis Anfang Januar schon dreimal Entwurmt. Ich muß mir aber für das nächste mal eine andere Marke besorgen. Aber vielen Dank für deinen Link, der ist super.
Auch an diech Osie, vielen Dank für deine Infos. Ich werde es morgen mal mit der hälfte der halben Tablette versuchen  Zwinkernd

Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
sandra80
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 4357

Pfungstadt, Hessen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Fragen zu Shetland-Pony Max
Antwort #34 - 05. Januar 2012 um 07:46
 
huhu,

mit was hast du entwurmt?

am effektivsten finde ich (gerade zu dieser zeit) die ivomec .....

lg, sandra
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Wicht und Max
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 133

Bonn, Nordrhein-Westfalen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Fragen zu Shetland-Pony Max
Antwort #35 - 05. Januar 2012 um 14:48
 
Hi, ich habe ihn mit Equest pramox entwurmt. Wollte mir aber morgen von meinen TA neue Wurmkuren besorgen!
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Nucki Nuss
YaBB Moderator
*****
Offline


† 19.08.2010 in Gedenken
an "Willy"


Beiträge: 6504

Berlin, Berlin, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Fragen zu Shetland-Pony Max
Antwort #36 - 16. Januar 2012 um 15:17
 
Warum dachtest Du, dass er Rehe hatte? Lief er schlecht? Hufe warm?

Ansonsten hört es sich ziemlich lustig bei Euch an  Cool
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
OsieW
YaBB Moderator
*****
Offline


Tavli


Beiträge: 2312

Aachen, Nordrhein-Westfalen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Fragen zu Shetland-Pony Max
Antwort #37 - 16. Januar 2012 um 22:47
 
Wie schön, daß es aufwärts geht!
Dieses Pergolid ist schon ein Teufelszeug!
Man weiß gar nicht so 100% warum, aber es hilft.
Wie schön!
Genießt die länger werdenden Tage, den Frost und den Galopp!
Grüßli,
Osie
Zum Seitenanfang
  

In Gedenken an Tavli

[url=http://www.hufreheforum.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl?num=1192292774][/url]

verstorben am 26.1.2013
 
IP gespeichert
 
lotts271
Moderator
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 5003

bei Stuttgart, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Fragen zu Shetland-Pony Max
Antwort #38 - 16. Januar 2012 um 23:35
 
Schön, dass es Euch besser geht! ich könnte mir vorstellen das auch das Phytorenal seine erste Wirkung zeigt!
LG jenny
Zum Seitenanfang
  

 
IP gespeichert
 
Wicht und Max
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 133

Bonn, Nordrhein-Westfalen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Fragen zu Shetland-Pony Max
Antwort #39 - 26. Januar 2012 um 20:32
 
Nucki Nuss schrieb am 16. Januar 2012 um 15:17:
Warum dachtest Du, dass er Rehe hatte? Lief er schlecht? Hufe warm?

Ansonsten hört es sich ziemlich lustig bei Euch an  Cool


Hallo, habe deine Nachricht eben erst gelesen, sorry!

Ja er hatte alle vier Hufe warm, kann auch sein das er einen Schub hatte. Die Hufe waren aber später wieder alle kalt und er ist normal gelaufen und hatte sonst keine Anzeichen.
Ich hatte allerdings schon meine Blutegel gezückt, die brauchen nämlich mal Nahrung  Zwinkernd
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Seiten: 1 2 3 4 5
Thema versenden Drucken