Hufrehe, Cushing, EMS ? ... was jetzt ???

 
  Willkommen Gast.
Wenn dies Dein erster Besuch hier ist, lese bitte zuerst die Hilfe - Häufig gestellte Fragen durch. Du musst Dich vermutlich Einloggen oder Registrieren, bevor Du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf den "Registrieren" Link, um den Registrierungsprozess zu starten. Du kannst aber auch jetzt schon Beiträge lesen. Suche Dir einfach das Forum aus, das Dich am meisten interessiert.

Mein Pferd ist an Hufrehe erkrankt und wie kann ich ihm jetzt helfen ???
 
Das Notfall Telefon betreut Sarotti (Christina Staab) Tel.: 09373-99180
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrierenPN an Administrator Rechtliche Hinweise  
 
Seiten: 1 2 3 ... 5
Thema versenden Drucken
Fragen zu Shetland-Pony Max (Gelesen: 32775 mal)
Wicht und Max
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 133

Bonn, Nordrhein-Westfalen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Fragen zu Shetland-Pony Max
27. November 2011 um 20:29
 
So nun muß ich mich leider Gottes auch in die Reihe der betroffenen einreihen.

Ich habe zwei Pferde Wicht (28 Jahre, in meine Besitz seit 20 Jahren) und Max (20 Jahre, in meinen Besitz seit 5 Jahren). Sie stehen beide in ganzfähriger Weidehaltung. Haben einen abgerenzten Bereich mit Hütte und ohne Gras.
Sie wurden die ganzen letzten Jahre im Sommer immer tagsüber auf der Weide gehalten und abends eingesperrt. Keine Probleme mit Hufrehe. Im Winter haben sie Mineralbriketts, Hafer/Oldiemix, ab und an Mash und zweimal am Tag Heu zu fressen bekommen.
Sie werden 4 mal in der Woche leicht geritten.

Max wurde im Sommer diesen Jahres nach dem Hufschmied auffällig. Er war immer sehr empfindlich nach dem die Hufe gemacht wurden, aber dieses mal war es besonders auffällig. Hatte aber keine typischen Rehezeichen. Er wurde immer lethargischer und ewas schlapp.
Dann Ende Juli brach er zusammen und war sozusagen ohnmächtig. Wir stellten fest das er 41 Grad Fieber hatte und gelbe Schleimhäute. Der TA kam. Am nächsten Tag gingen ihm wieder die Beine weg und er hatte eine Woiche lang, nachdem abends der Ta da war, immer wieder am nächsten Vormittag 41 Grad Fieber. Gefressenn hat er immer, fing aber an nichts mehr zu trinken. Brach dann 4 Tage spüäter nochmal zusammen als er eine Infusion mit Flüssigkeit bekam, da die Vene zu war. Mußten ihn dann trotz der Hufrehe, die er dann doch hatte, Gras fressen lassen, damit er Flüsihkeit bekam.

Es wurde troz regelmäßiger Entwurmung, eine totaler parasitärer Befall festgestellt, Leberwerte waren nicht in Ordnung, Blutarmut kam hinzu und es wurde, was wohl selten im Blut festgestellt wird, eine Tumorzelle gefunden!

Nach einer Woche und zusätzlicher Gabe von Novalgin, ging das Fieber runter und die Temperatur war stabil.
Röntgenbild beider vorder Hufe. Links Verknöcherungen und rechts eine Rotation von 5 Grad.
Letzte Woche wurde nun endlich Cushing diagnostiziert.

Am Freitag habe ich Parscend vom Tierarzt bekommen und gebe ihm jetzt 1/2 Tablette am späten Nachmittag. Da er die ganze Zeit noch nicht so fit war, allerdings immer einen Imensen Apettit hat, kann ich noch nichts festststellen. Beim Zusatzfutter war er auch schon immer wählerisch, so das ich abwarten muß wie es sich weiterhin verhält.

Abgesehen das Max und Wicht viel zu dick waren (haben jetzt schon beide ordentlich abgespeckt), hatte er absolut keine typische Cushing Anzeichen. Bis auf den Zusammenbruch und dann alles auf einmal. Seit er in meine Besitz ist, hatte er vorher keine Hufrehe, keine Probleme mit dem Fell, keine vermertes Trinken und Wasserlassen usw!!!!!

Bis dahin erstmal, und vielen Dank für das Forum Sarah


...


Dieses Foto stammt von diesem Sommer, kurz bevor er zusammen brach. Deutlich schon ein nicht so guter Zustand zu erkennen...

...
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Irish
User ab 500 Beiträgen
*
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 561

88179 Oberreute, Bayern, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Fragen zu Shettland-Pony Max
Antwort #1 - 27. November 2011 um 21:08
 
Hallo und herzlich Willkommen bei uns! Smiley

Schön, dass Du Dich über die Krankheit Deines Pferdes informieren willst.

Also wenn ich das richtig verstehe ich Max das Sorgenkind. Auf dem Foto
vom Sommer fallen mir die langen Zehen an den Hufen auf. Dies ist garnicht
gut bei bei einem Rehehuf, da sollte die Zehe gekürzt werden. Aber wahrscheinlich
hat das dein Schmid schon verbessert.
Figürlich finde ich ihn nicht so dick wie Wicht. Wicht hat einen richtigen Fetthals und auch einen sehr runden Hintern/Bauch.
Der sollte auf jedenfall noch eine ganze Menge abnehmen. Rein vom Bild
sieht er auch nach EMS aus. Ich weise Dich darauf hin da ich Dir ein weiteres
Rehepferd ersparen möchte. Zum abnehmen eignet sich gewaschenes Heu
1,5 % des Sollgewichts (z. B. 7,5 Kg bei einem 500 Kg-Pferd).
Was bekommen den die Pferd außer Heu den noch zu fressen?
Es gibt einen Kombinierten EMS/ECS Test, der wäre sicher für beide Pferde
sinnvoll:http://www.hufreheforum.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl?num=1288076722

Lies dich mal hier durch und Fragen können jeder Zeit gestellt werden!

Lg Elisabeth

PS: Beim nochmaligen ansehen der Bilder fällt mir bei Max auch ein Fetthals
      auf. Also ich würde beide auf EMS testen lassen.
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Pony
Administrator
WEBMASTER
*****
Offline




Beiträge: 1904

Langelsheim, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Fragen zu Shettland-Pony Max
Antwort #2 - 27. November 2011 um 21:23
 
mich würde der Test auf Cushing Interessieren un die Werte
lg
Petra
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Wicht und Max
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 133

Bonn, Nordrhein-Westfalen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Fragen zu Shettland-Pony Max
Antwort #3 - 27. November 2011 um 21:29
 
Hallo Elisabeth,
das Bild wurde kurz vor dem Termin mit dem Hufschmied gemacht, er hat auch mittlerweile vorne Hufeisen. Das Bild im Winter ist schon zwei Jahre alt und wirkt perspektivisch nicht richtig. Der Hals bei Wicht wirkt zu kurz und der Kopf zu klein. Er hat ein aber einen sehr großen Kopf. Er ist über den Sommer auch immer etwas dicker geworden, das stimmt allerding. Er ist aber für seine 28 jahre sehr fit und wirkt deutlich jünger. Er ist nach regelmäßigen Blutuntersuchungen, top fit, hat noch keine schwerwiegende altersbedingte Probleme und ebenso noch nie eine Hufrehe. Natürlich ist er etwas langsamer geworden.
Nach der ganzen Geschichte mit Max, hat er aber mit abgespeckt  Zwinkernd ich habe allerdings noch keine aktuellen Fotos!
Vielen Dank für deine Tipps und deine Hilfe, Liebe Grüße Sarah
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Irish
User ab 500 Beiträgen
*
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 561

88179 Oberreute, Bayern, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Fragen zu Shettland-Pony Max
Antwort #4 - 27. November 2011 um 21:40
 
Für 28 Jahre sieht Wicht wirklich noch wie ein Jüngling aus. Smiley
Schön, das er noch so fit ist. Man sollte trotzdem vorsichtig
bleiben, meine Stute hatte auch mit 28 ihren ersten Reheschub.
Aber gut wenn er mit Max abgespeckt hat. Ich habe übringes
auch ein Pferd und ein Shetty.
Aktuelle Bilder wären schön.
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Zoey
Moderator
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 2197

Schwetzingen, Baden-Württemberg, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Fragen zu Shettland-Pony Max
Antwort #5 - 28. November 2011 um 15:57
 
Hi und herzlich willkommen auch von mir,

Mich würde auch der Test interessieren.
Neue Bilder wären schön. Auf dem Winterbild sehen sie schon sehr stabil aus.
Wie geht es dem kleinen jetzt?

Lg
Yvonne

Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Wicht und Max
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 133

Bonn, Nordrhein-Westfalen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Fragen zu Shettland-Pony Max
Antwort #6 - 30. November 2011 um 20:34
 
Hallo da bin ich wieder, am Freitag komt mein Tierarzt. Er muß die Zähne von Max machen. Werde dann nach den Werten fragen und sie euch mitteilen.
Was ich schon sagen kann, das beim ersten Test Cushing-/EMS, keine eindeutige Aussage herauskam (er hat aber immer noch erhöhte Leberwerte und Blutarmut). Deshalbe hat er denn das Dexamethason-Screening gemacht und das war dann ausschlaggebend.

Habe heute auch  mal wieder ein paar Rechnungen vom TA bekommen, inkl. der Tabletten liege ich jetzt von Ende Juli bis heut, ohne die noch folgende Zahnbehandlung bei knapp 3000 Euro. Wie sieht das denn bei euch aus???  Lippen versiegelt
Kann es zum Glück in Raten bei der Tierärztlichen Verrechnugsstelle abbezahlen, aber ich bin jetzt echt am Limit angekommen.

Zut Fütterung kann ich noch folgendes sagen:

Sie bekommen 2 mal am Tag Heu, morgens und abends. Mittags bekommt der Max unmelassierte Rübenschnitzel für 200 Kg (er wiegt ca. 270 Kg) und ein Mineralzusatz. Zudem bekommt er  noch Derbymed Orysanol zum Muskelaufbau und EQUIPUR - ferrochel wegen der Blutarmut und abends seine Tabeltte mit einem Brotleckerlie. Nimmt sie auch ohne Probleme. Ab und an lasse ich die beiden auch mal etwas Gras aufnehmen.

Seit letztem Freitag geben ich ihm nun das Medikament. Kann noch keine eindeutigen Verbesserung feststellen. Er ist ahlt nicht mehr der, der er mal war. Geht immer so schwerfällig. Wenn er dann aber mal in Gang gekommen ist, geht es besser. ICh muß jetzt halt mal abwarten.

Liebe Grüße und vielen Dank für euer Interesse Sarah

PS: Werde am Freitag neue Bilder machen...
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Wicht und Max
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 133

Bonn, Nordrhein-Westfalen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Fragen zu Shettland-Pony Max
Antwort #7 - 02. Dezember 2011 um 13:19
 
Hallo, heute war der TA da. Dem armen Max mußte leider auch noch ein sehr lockerer Zahn gezogen werden, der schon sehr am stinken war.

So nun zu den Blutwerten:

Cushing-/EMS-Diagnostik 02.11.2011 (Nüchtern)

Erythrozyten: 5,18 (6-12)
Haemoglobin: 97 (110-170)
Haematrokrit: 0,27 (0-0,45)
Segmentkernige: 16 (45-70)
Lymphozyten: 84 (20-45)
Neutrophile abs: 1.312 (3000-7000)
Lymphozyten abs: 6.888 (1500-4000)
Fibrinogen nach Clauss: 123 (132-452)
Laktat: 1,3 (0-0,89)
Triglyzeride: 1,2 (0-0,57)

Glukose (NaF): 4,38 (4,4-6,7) ????
T3 gesamt: kleiner als 0.40 (0,35-2) mit Ausrufungszeichen dahinter
ACTH: 48,5 (0-40) pg/ml
Cortisol: 13 (30-130) ng/ml
Insulin: kleiner als 2.00 (5-36) mit Ausrufungszeichen dahinter ?????

Dexamethason-Screening Test am 17.11.2011


Corisol (Basalwert): 39,4 (30-67) ng/ml
Cortisol (Supp.-Wert): 31,4 (kleiner als 10) ist also deutlich drüber
Cortisol (2. Supp.-Wert): kleiner als 2.0 (kleiner als 10)

Text: Interpretation: Gesunde Pferde zeigen 16 bzw.20 Stunden nach einem Deamthasongabe einen Abfall des Serumcortisolsspiegels unter 10 ng/ml.
Erkarankte Tiere weisen deutlich höhere Suppressionswerte auf

ACTH: 41,7 (20-50) pg/ml

Könnt ihr damit etwas anfangen? Für Anmerkungen wäre ich dankbar.

Viele Grüße Sarah
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
asci72
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Benjamin


Beiträge: 4569
Geschlecht: female
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Fragen zu Shettland-Pony Max
Antwort #8 - 03. Dezember 2011 um 15:38
 
Hi,

ist das Winter-Foto vom letzten Jahr? da ist der Kleine ja noch ganz hübsch im Fell.

zu dem Dexa-Test: hast Du auch die Uhrzeiten dazu?
Merkwürdigerweise ist ja auch der 1. Sup.Wert positiv und der 2. Sup.Wert negativ  unentschlossen sowas sieht man eher selten.. auch der ACTH ist nicht wirklich hoch für die dunkle Jahreszeit. kann mir keinen rechten Reim drauf machen!

Fieber und Cushing haben auch keinen direkten Zusammenhang. Allerdings erhöht Cushing die Anfälligkeit für Infekte, für Parasiten usw. Auch eine schlechte Wundheilung und Probleme im Maul passen dazu.

Hm. Nun hast Du ja mit den Tabletten schon angefangen. Hoffentlich kannst Du bald eine Verbesserung des Allgemeinzustandes feststellen. Angesichts der merkwürdigen Testwerte muss wohl das klinische Bild (also der äußerlich sichtbare Zustand des Patienten) eine entscheidende Rolle spielen.

Diät zu halten schadet sicherlich beiden Pferden nicht.  Zwinkernd wobei der Wicht wirklich klasse aussieht!

Viel Erfolg & LG
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Wicht und Max
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 133

Bonn, Nordrhein-Westfalen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Fragen zu Shettland-Pony Max
Antwort #9 - 03. Dezember 2011 um 17:45
 
Hallo, ja das Winter Foto ist vom letzten Jahr. Danke für das komliment  Zwinkernd

Also bei der die Blutuntersuchung vom Chshing-/EMS Test wurde um 9 Uhr das Blut entnommen (nüchtern)

Beim Dexamethason-Screening wurde abends um 18 Uhr Blut genommen, dann am nächsten Tag morgens um 9 Uhr und dann nochmal um 13 Uhr.

Er hatte bis dato auch keine Anzeichen (er war halt zu immer etwas zu dick), nur das dann alles Aufeinmal kam, Virusinfekt, Würmer, Hufrehe

Und bei der allerersten Blutuntersuchung als er so krank war, haben sie im Labor eine Tumorzelle gefunden!

Der erste Wert war im Rahmen bei 39,4 (muss zwischen 30 und 67 liegen)
Der Wert nach der Gabe des Medikaments und der Blutentnahme um 9 Uhr lag dann ja bei 31,4 (und der müßte bei unter 10 liegen)
Das ist dann laut TA der entscheidende Hinweis. Mehr weiß ich aber auch nicht!  unentschlossen

Da er immer noch Bluarmut hat, ist sein Zusatand noch nicht der Beste. So bald er allerding etwas Eßbares sieht, wird er auf einmal so schnell  Durchgedreht

LG Sarah
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
asci72
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Benjamin


Beiträge: 4569
Geschlecht: female
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Fragen zu Shettland-Pony Max
Antwort #10 - 04. Dezember 2011 um 02:55
 
Wicht und Max schrieb am 03. Dezember 2011 um 17:45:
Beim Dexamethason-Screening wurde abends um 18 Uhr Blut genommen, dann am nächsten Tag morgens um 9 Uhr und dann nochmal um 13 Uhr.
...
Der Wert nach der Gabe des Medikaments und der Blutentnahme um 9 Uhr lag dann ja bei 31,4 (und der müßte bei unter 10 liegen)
Das ist dann laut TA der entscheidende Hinweis.


hab gerade nochmal hier nachgelesen (S. 5+6),
http://www.laboklin.de/pdf/de/news/pferde_endokrinologie.pdf
demnach alles korrekt diagnostiziert vom Tierarzt!
Ich finde die Testverfahren auch sehr professionell durchgeführt, da zuerst ACTH  bestimmt wurde und danach dann der Dexa-Test mit zwei Suppressionswerten gemacht wurde (gefällt mir besser als die Variante mit nur einem Supressionswert).

nach dieser Autorin wäre das Ergebnis nach 18-24 Stunden negativ gewesen
http://www.hufreheforum.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl?num=1141749651

das hier ist vielleicht auch noch interessant für Dich
http://www.hufreheforum.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl?num=1319472103

Ich würde trotzdem erstmal bei der Behandlung bleiben und schauen wie er sich entwickelt.

LG
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Wicht und Max
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 133

Bonn, Nordrhein-Westfalen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Fragen zu Shettland-Pony Max
Antwort #11 - 06. Dezember 2011 um 21:19
 
Hallo, vielen Dank für die ausführliche Lektüre  Smiley
Ich denke auch das ich erstmal abwarten muß wie das Medikament anschlägt.

Aber eine Frage habe ich noch, die Tumorzelle die sie bei der 1. Blutuntersuchung gefunden haben, ist die von Tumor den er eventuell an der Hirnanhangsdrüse hat?

LG Sarah
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
lotts271
Moderator
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 5003

bei Stuttgart, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Fragen zu Shettland-Pony Max
Antwort #12 - 11. Dezember 2011 um 23:45
 
Hey,
also das ist eigentlich nicht möglich, dass die Tumorzelle von dem Hypophysenadenom kommt. Also ich hab das noch nie gehört. Was sagt denn der TA dazu?
Übrigens schön, dass die beiden abgespeckt haben, denn die wren ja schon rechte Moppels. Aber für das Alter stehen die echt super da!
Wäre total schön ,wenn Du aktuelle Bilder noch für uns hättest!
Magst du eigentlich ein Tagebuch anfangen?
LG JF
Zum Seitenanfang
  

 
IP gespeichert
 
Wicht und Max
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 133

Bonn, Nordrhein-Westfalen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Fragen zu Shettland-Pony Max
Antwort #13 - 14. Dezember 2011 um 20:08
 
Hallo, der TA meinte das man das genauer Untersuchen könnte. Ich habe jetzt allerdings schon eine sehr sehr hohe TA Rechnung und kann mir so spezielle Untersuchung erstmal nicht leisten.
Als er so krank war, meinte er, das es so aussehen würde als ob er auch an Magengeschwüren leiden würde und hat ihm GastroGard verschrieben. Ich weiß allerdings auch nicht ob die Tumorzelle von den Magengeschür kommen kann?!!  Lippen versiegelt

Und hier endlichl aktuelle Fotos aus dieser Woche  Durchgedreht

PS: Der Max muß allerdings noch mehr abnehmen Schockiert/Erstaunt




...

...

...

...

...
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
lotts271
Moderator
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 5003

bei Stuttgart, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Fragen zu Shettland-Pony Max
Antwort #14 - 15. Dezember 2011 um 14:11
 
Ein Magengeschwür ist kein Tumor! Geschwüre sind immer eine Gewebszerstörung, im Magen meist ausgelöst durch zuviel Magensäure oder auch durch reizende Speisen. Ein Tumor geht immer mit einer Gewbswucherung einher.
Bilder kann ich grad leider nicht sehen (bin im Geschäft!)
LG jenny
Zum Seitenanfang
  

 
IP gespeichert
 
Wicht und Max
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 133

Bonn, Nordrhein-Westfalen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Fragen zu Shettland-Pony Max
Antwort #15 - 15. Dezember 2011 um 19:18
 
Hallo, danke für die Antwort. Dann ist anzunehmen das er irgendeinen Tumor im Körper hat?
Das sieht dann ja nicht so gut aus, vielleicht auch einer der Gründe warum er immer noch keine Veränderungen zeigt und ich das Gefühl habe das es ihm echt nicht so gut geht..... unentschlossen
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
lotts271
Moderator
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 5003

bei Stuttgart, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Fragen zu Shettland-Pony Max
Antwort #16 - 15. Dezember 2011 um 23:34
 
Hallo,
ich könnte mir vorstellen, dass der Kleine auch evt. Arthrose hat und deswegen schwerfällig geht und wenn er ein wenig gelaufen ist, dass es dann besser ist. Das ist ja bei Arthrose oft so. Momentan ist ja auch nen nicht so tolles Wetter für die Arthrosegeplagten.
Der Max muss allerdings noch abnehmen. Was mir jetzt nicht so gefällt ist dieser dicke Bauch!
LG
Zum Seitenanfang
  

 
IP gespeichert
 
Wicht und Max
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 133

Bonn, Nordrhein-Westfalen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Fragen zu Shettland-Pony Max
Antwort #17 - 22. Dezember 2011 um 21:30
 
lotts271 schrieb am 15. Dezember 2011 um 23:34:
ich könnte mir vorstellen, dass der Kleine auch evt. Arthrose hat und deswegen schwerfällig geht und wenn er ein wenig gelaufen ist, dass es dann besser ist. Das ist ja bei Arthrose oft so. Momentan ist ja auch nen nicht so tolles Wetter für die Arthrosegeplagten.


Das stimmt, aber mit dem laufen generell hat er keine Probleme, das ist schon so langsam beim Wicht der Fall. Der muß sich immer erst etwas einlaufen bis er seine "Betriebstemperatur" erreicht hat.

Bei ihm ist es eher, als hätte er eine schwere Last zu tragen, dann macht er auch immer so einen apatischen Eindruck. Mehr Elan bekommt er nur, wenn er auf die Wiese kann. Das sind die einzigen Momente in denen er glücklicher erscheint!

Ich hatte jetzt noch mal Rücksprache mit einer Tierklinik gehalten, bezüglich der Tumorzelle im Blut.
Deren Antwort war u.a folgende:

Wenn es dem Pferd weiterhin nicht gut geht oder Sie versuchen wollen ein Tumor zu bestätigen oder auszuschließen würde ich noch folgende Untersuchungen empfehlen: erneute Blutuntersuchung, je nach Befunde Röntgen/Ultraschall der betroffenen Organen mit anschließende Biopsie.

Leider ist Tumor Therapie beim Pferd nicht zu vergleichen mit Humanmedizin. Außer man kann den Tumor vollständig entfernen ist die Prognose bei malignen Tumoren und/oder Metastasen sehr vorsichtig.

Das heißt doch im Endefekt, das man dann weiß wo der Tumor ist und welche Art von Tumor, aber eine Behandlung ist nicht durchzuführen!

lotts271 schrieb am 15. Dezember 2011 um 23:34:
Der Max muss allerdings noch abnehmen. Was mir jetzt nicht so gefällt ist dieser dicke Bauch!


Wir arbeiten dran  Zwinkernd

LG Sarah
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
lotts271
Moderator
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 5003

bei Stuttgart, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Fragen zu Shettland-Pony Max
Antwort #18 - 23. Dezember 2011 um 21:05
 
Hallo,

ich habs gard nicht auf dem Schirm: Ist Max auf ECS getestet? Bekommt er Pergolid?
Beim ECS sind die Pferde oft depressiv und wie eingeschlafen und apathisch.
LG Jenny und frohe Weihnachten
Zum Seitenanfang
  

 
IP gespeichert
 
Wicht und Max
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 133

Bonn, Nordrhein-Westfalen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Fragen zu Shettland-Pony Max
Antwort #19 - 25. Dezember 2011 um 16:18
 
Hallo Jenny, ja er bekommt seit ca. 4 Wochen Prascent. Weißt du welchen Unterschied es gibt, wenn ein Pferd den Tumor an der Nebennierenrinde und nicht an der Hirnanhangsdrüse hat? Ich habe schon mal etwas quergelesen, bin aber nicht richtig schlau geworden!
Dir auch ein schönes Weihnachtsfest, lg Sarah
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Seiten: 1 2 3 ... 5
Thema versenden Drucken