Hufrehe, Cushing, EMS ? ... was jetzt ???

 
  Willkommen Gast.
Wenn dies Dein erster Besuch hier ist, lese bitte zuerst die Hilfe - Häufig gestellte Fragen durch. Du musst Dich vermutlich Einloggen oder Registrieren, bevor Du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf den "Registrieren" Link, um den Registrierungsprozess zu starten. Du kannst aber auch jetzt schon Beiträge lesen. Suche Dir einfach das Forum aus, das Dich am meisten interessiert.

Mein Pferd ist an Hufrehe erkrankt und wie kann ich ihm jetzt helfen ???
 
Das Notfall Telefon betreut Sarotti (Christina Staab) Tel.: 09373-99180
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrierenPN an Administrator Rechtliche Hinweise  
 
Seiten: 1 ... 6 7 8 
Thema versenden Drucken
Tagebuch Lancis (Gelesen: 60767 mal)
Lancis
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 427

Köln, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Tagebuch Lancis
Antwort #140 - 20. Mai 2020 um 11:52
 
20. Mai 2020: Wir sind leider mehr als schlecht über den Winter gekommen. Rjelle hat so abgebaut, dass sie nur noch viel Fell und Knochen war, trotz genug Futter. Sie war richtig schlapp. Also Reißleine gezogen und Decke an und nachts in die Box und EMS/ECS hin oder her Futter rein. Vom "gesunden" Zeug wollte sie wenig wissen, also muste wohl oder übel auch etwas "Ungesundes" rein, alles aber in Maßen, ich bin ja mittlerweile erfahren und es gibt ja unter den ungesunden Sachen auch bessere.

Die Decke und Box taten ihr gut,aber so ganz aufbauen wollte sie nicht.

Blut untersucht, Leber ziemlich geschädigt.
Kotprobe gemacht, total verwurmt daher die Leber werte.

Also musste ich eine Wurmkur machen und eldier fing sie 2 Tage später an klamm zu laufen. So hatten wir Ende März einen leichten Reheschub. Schmerzmittel, Heu nass machen etc pp.

Ich nehme an, dass es einfach die Kombi aus allem war und am Ende die Wurmkur zu viel war.

Sie machte sich aber gut, lief ganz ok und sah endlich besser aus.

Vor 2 Wochen begann sie wieder was klamm zu laufen, mal besser mal schlechter. Hufqualität war ja auch nicht so dolle. Sie war aber im gegensatz zu Ende März bis auf das Laufen munter und ganz gut drauf und sieht auch weiterhin gut aus.

Gestern war der Tierarzt zum Röntgen da, ledier nicht so schön:

...

...

Im Gegensatz zu vor 8 Jahren ist nach unten weniger Luft  Traurig
Heute kommt die Huforthopädin und dann gucken wir mal nach einem Schmied für einen beschlag.

Schmerzmittel bekommt sie nun auch wieder.
Blut hat sie gestern abgenommen um die Leber nochmal zu kontrollieren. ACTH machte wegen den Schmerzen keinen Sinn. Zur Zeit bekommt sie 3/4 Prascent.

Diese Krankheiten sind echt schlimm. Mann kann immer nur reagieren und was im Körper abgeht sieht man erst wenn man eben schon wieder dringend reagieren muss und ich passe ja schon so auf seit 8 Jahren.

Ich hoffe wir bekommend as nochmal hin...manchmal ist die Frage wie lange geht das gut mit Prascent und eben einer chronischen Krankheit.

Rjelle ist tapfer und ich tue alles was geht, werde sie aber auch genau beobachten, wenn sie mir zeigen sollte es reicht.
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Seiten: 1 ... 6 7 8 
Thema versenden Drucken