Hufrehe, Cushing, EMS ? ... was jetzt ???

 
  Willkommen Gast.
Wenn dies Dein erster Besuch hier ist, lese bitte zuerst die Hilfe - Häufig gestellte Fragen durch. Du musst Dich vermutlich Einloggen oder Registrieren, bevor Du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf den "Registrieren" Link, um den Registrierungsprozess zu starten. Du kannst aber auch jetzt schon Beiträge lesen. Suche Dir einfach das Forum aus, das Dich am meisten interessiert.

Mein Pferd ist an Hufrehe erkrankt und wie kann ich ihm jetzt helfen ???
 
Das Notfall Telefon betreut Sarotti (Christina Staab) Tel.: 09373-99180
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrierenPN an Administrator Rechtliche Hinweise  
 
Seiten: 1 2 3 4 5 6 ... 11
Thema versenden Drucken
die Uhr tickt... (Gelesen: 70475 mal)
Jacky.x
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 151

Schwelm, Nordrhein-Westfalen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: die Uhr tickt...
Antwort #60 - 09. Dezember 2011 um 21:19
 
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Jacky.x
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 151

Schwelm, Nordrhein-Westfalen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: die Uhr tickt...
Antwort #61 - 09. Dezember 2011 um 21:21
 
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Jacky.x
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 151

Schwelm, Nordrhein-Westfalen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: die Uhr tickt...
Antwort #62 - 09. Dezember 2011 um 21:24
 
...
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Irish
User ab 500 Beiträgen
*
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 561

88179 Oberreute, Bayern, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: die Uhr tickt...
Antwort #63 - 10. Dezember 2011 um 06:42
 
Schön, dass es Euch besser geht und das du den Kampf nicht
aufgegeben hast. Du hast das echt schön geschrieben, wie Du mit
ihr mitgelittet hast. Ich glaub mein Pferd verdankt auch diesem
tollem Forum sein Leben. Smiley
Abzeße sind nach oder wärend einer Rehe keine Seltenheit. Hoffentlich
heilt er ohne Probleme ab.
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Jacky.x
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 151

Schwelm, Nordrhein-Westfalen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: die Uhr tickt...
Antwort #64 - 17. Dezember 2011 um 21:18
 
Hallo ihr Lieben,

Mandy geht es soweit ganz gut. Wie bereits letztens erwähnt hatte sie rechts, vorne ein Hufgeschwür.  Der Hufschmied hat es bei beschlagen festgestellt. Sie lief und läuft rechts sowie schlechter als links, es ist mir daher unmöglich zu sagen ob es jetzt nur am Geschwür lag oder immer noch mit der Rehe zusammenhing. Der Hufschmied hat trotzdem wieder Rehebeschlage draufgemacht. Er sagte bei ihr ist es besser so. Andere Pferde hätte er erstmal barfuss gelassen. Wir haben dann einen Verband drum gemacht und vier Tage lang Rivanollösung angegossen. Heute lief sie wieder ganz gut, wir sind ca. 15 min. gegangen. Ich habe aber jetzt das Problem, dass ich nicht genau weiß ob dieses Hufgeschwür weg ist. Momentan beschäftige ich mich mit der Frage ob ich die Eisen  überhaupt drauflassen soll. Ich überlege ob ich die Eisen abmachen lasse und ihr die Easy Boots anziehe mit Gelpads.
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Jacky.x
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 151

Schwelm, Nordrhein-Westfalen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: die Uhr tickt...
Antwort #65 - 17. Dezember 2011 um 21:23
 
Hat damit schon jemand Erfahrungen gemacht? An unserem Stall sind alle anderer Meinung. Mandy hat immer Eisen gehabt. Ich denke jedoch, wenn sie diese Schuhe immer an hat steht sie weich und ich kann auch mal auf härteren Boden mit ihr gehen. Momentan gehe ich immer nur in der Halle, aber so wären vielleicht kleinere Spaziergänge möglich und diese kann ich dann in Länge und Zeit steigern.
Die Schuhe sind mit Bildern im Netz unter Easyboot RX. Was würdet ihr tun????
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
lotts271
Moderator
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 5003

bei Stuttgart, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: die Uhr tickt...
Antwort #66 - 17. Dezember 2011 um 22:01
 
Puh schwierig! Ich glaube ich würde die Eisen dran lassen, denn Du brauchst das unterstützende Polster am Strahl wie es bei einem Rehebeschlag vorhanden ist.
Nach einer Rehe ist es nicht selten, dass Hufgeschwüre auftreten.
Ein Hufeisen schützt m.M. nach besser vor Hufgeschwüren, da kleine Steinchen und Dreck sich nicht so leicht durch die geschädigte weiße Linie hoch arbeiten können, wenn die weiße Linie durch das Eisen geschützt ist.
LG Jenny
Zum Seitenanfang
  

 
IP gespeichert
 
Jacky.x
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 151

Schwelm, Nordrhein-Westfalen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: die Uhr tickt...
Antwort #67 - 06. Januar 2012 um 18:51
 
So hier bin ich wieder, der Urlaub ist vorbei  Griesgrämig Griesgrämig...

Mandy geht es sehr gut, sie hat heute sogar ein paar Bocksprünge in der Halle gemacht und ich hab nen halben Herzinfarkt erlitten Zwinkernd Zwinkernd Zwinkernd.

Ich habe mit dem TA gesprochen er rät mir von Schuhen ab, also weiter Eisen.

Nun aber ein neues Problem. Ich habe hier ja schon Mandys dicke Eiterbeule erwähnt. Sie befindet sich vorne rechts in Höhe des Ellenbogenhöcker. Leider kann ich immer noch jeden zweiten Tag Eiter entfernen und sie verhärtet sich. Die Beule ist ca. Tennisballgroß. Mein TA meint nun sie muss wegoperiert werden und dies geht nur in der Klinik. Er möchte das ich mit Mandy nach Leichlingen in die Klinik gehe. Er sagt die OP und mind. 3 Tage Aufenthalt. Habe keine Ahnung was so etwas kosten wird. Hat hier jemand schon Klinikerfahrung?? Machen die auch Ratenzahlung bis jetzt bin ich schon ca. 2500 Euro seit September los.

Ich möchte das so schnell wie möglich hinter mich bringen. Mein TA will sich wegen der Kosten erkundigen.
Das nächste Problem ist Mandy geht wohl nicht auf den Hänger.
Ich habe es noch nicht probiert. Lt Vorbesitzerin ist es aber so.
Jetzt will ich am WE mit Hängertraining starten und bin für sämtliche Tips dankbar.

Also her mit Euren Erfahrungen wie gehen eure Pferde auf den Hänger?????  hä? hä? hä?

Lg Jacky
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
toni
User ab 500 Beiträgen
*
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 921

Friesoythe, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: die Uhr tickt...
Antwort #68 - 06. Januar 2012 um 20:18
 
wegen der eiterbeule kann ich dir leider keine großen tipps geben. warte mal ab was der ta sagt wegen den kosten. mal ganz stumpf gefragt, hast du mal zugsalbe probiert um das ganze rauszubekommen? oder kann der TA nicht einen kleinen schnitt mit drainage machen damit das ablaufen kann?

aber bezüglich des anhängertrainings kann ich dir vieleicht weiterhelfen. wie verfressen ist dein pferdchen denn? und wie viel darfst du schon füttern? ansonsten mache ich es immer mit futter auf dem hänger (erst auf der klappe, dann immer weiter in den anhänger wandern) und keinen druck, davon wird sie wahrscheinlich schon viel zu viel bekommen haben in ihrem leben und den anhänger damit verbinden. also musst du den anhänger in ein positives gefühl umpolen und das klappt am besten mit futter. problem natürlich wenn du noch nichts füttern kannst. dann würde ich vieleicht versuchen den anhänger an eine enge stelle zu fahren so das sie links und rechts eine begrenzung hat und dann versuchen die neugier zu wecken und sie so rauflocken. und am anfang alles ohne trennwand, dann mit weitgestellter trennwand und erst wenn das alles problemlos klappt würde ich alles wieder einbauen. meistens klappt das dann auch auf dauer. und auf den anhänger sollten pferde eigentlich immer gehen, es kann ja immer mal was sein.
Zum Seitenanfang
  
279844636  
IP gespeichert
 
lotts271
Moderator
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 5003

bei Stuttgart, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: die Uhr tickt...
Antwort #69 - 06. Januar 2012 um 23:34
 
Hallo,

bist Du sicher dass das am Ellenbogen eine Eiterbeule ist??? Ist das Ding schmerzhaft? Kann es sein, dass es ein Atherom ist. Das ist sowas wie eine verstopfte Talgdrüse (kennt am evt. von der Sattellage) bzw. ein Pickel mit Talk drin. Sieht ähnlich aus wie Eiter nur ist es krümeliger. Meiner hatte sowas auch am Ellenbogen, da er immer auf dem blanken Beton gelegen hat. Bei ihm war es ca. walnussgroß und nicht schmerzhaft, aber haarlos und ab und an konnte man da den talk rausdrücken, aber nicht komplett, da der rest total hart war. Wir haben das dann auch irgendwann mal rausoperiert, aber im Stall mit lokaler Anästhesie und Sedierung. mein TA hat das mandelförmig raus geschnitten und dann wurde es wieder zusammengenäht. Karino durfte dann 2 Wochen nur Schritt ohne Sattel oder anderen Gurt gehen. dann kamen die Fäden raus und er durfte auch wieder auf Koppel und zack war die ganze Naht aufgeplatzt. Dann mussten wir warten bis es von innen heraus zusammenwächst. Er hat jetzt eine größere Narbe, aber sonst ist alles gut.
So und zum Hängertraining: wie Toni schon geschrieben hat. Mit viel Ruhe und Futter und ohne Druck muss und sollte man es hinbekommen. Wichtig ist dass man gerade auf die Rampe zu geht. Und wenn das Pferd vor der rampe stehen bleibt ist auch schonmal ok. dann kann man versuchen sie mit Futter auf die rampe zu locken und auch in den Hänger hinein. Dazu würde ich die Trennwand auch erstmal quer stellen, wenn Mandy ein Problem mit der Enge hat. Falls sie gar nicht alleine auf die Rampe geht, würde ich versuchen ihre Beine mal raufzustellen. Wichtig ist auch immer ganz viel loben, wenn sie vorwärts Richtung Hänger gegangen ist. Wenn sie mal im Hänger ist, würde ich auf alle Fälle Futter anbieten und die ersten male auch nicht gleich die Klappe oder die Stange zu machen. Erst wenn sie gelernt hat ruhig im Hänger stehen zu bleiben.
Karino geht mittlerweile alleine auf den Hänger, d.h. ich leg ihm vor der rampe den strick übern hals und er marschiert rein. Er bekommt immer was zu Fressen im Hänger und wenns nur ne handvoll Müsli ist. Früher ist er nicht so einfach eingestiegen. Da hat er mich regelmäßig die rampe runter gezogen weil er wie wild rückwärts gerannt ist. Wir haben ihn damals einfach mit zwei Longen um ihn herum verladen, aber nicht zum druck zu machen, sondern ihn einfach nach hinten einzugrenzen, denn mit Druck ging gar nichts!!! Also sprich wenn er rückwärts wollte, dann waren da halt die Longen die das nicht zugelassen haben und dann ist er vorwärts in den Hänger marschiert. Irgendwann haben wir nur noch eine longe gebraucht und mittlerweile ohne irgendwas! wenn er es eilig hat , ist er auch schonmal die Rampe hochgetrabt!
Aber diese methode kann man nur anwenden wenn man sich 100ig sicher ist dass das Pferd keine Angst vorm Hänger hat und nicht anfängt wie wild zu Toben, wenn die Begrenzung der Longen da ist. Mache steigen bei sowas oder versuchen seitlich über die rampe auszubrechen und da können sie sich schon verletzten, was das vertrauen zum Hänger dann auch nicht besser macht. Also wenn Du Zeit und Muse hast, ganz in Ruhe und Schritt für Schritt.
Gutes Gelingen
Jenny
Zum Seitenanfang
  

 
IP gespeichert
 
GLAMPI
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 284

Soest, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: die Uhr tickt...
Antwort #70 - 07. Januar 2012 um 08:58
 
Hallo!

Du hast ja von den andern schon einige Tipps bezüglich des Hängertrainings bekommen. Wichtig ist wirklich viel Ruhe und Geduld. Ich mache mit meinen regelmäßig Hängertraining , ca 1 mal pro Monat oder so und baue es ganz einfach in die normale Bodenarbeit mit ein. Der Hänger ist auf meiner Wiese geparkt, von daher also immer zum Üben bereit Zwinkernd.

Weißt du warum sie nicht in den Hänger geht? Manchen Pferden ist es einfach unheimlig und beengt sie. Geht sie mit dir durch eine Strohballengasse? Wenn nicht würde ich das erstmal üben und erstmal nur eine niedrige Gasse aus eine Reihe Ballen bauen, dann eine zweite Reihe drüber und so weiter. Vielleicht kannst du dann noch eine Plane drüber packen, so daß ihr darunter durchgehen könnt. Das kommt dem Hängerinneren schon ziemlich nahe. Wenn ihr erst nur durchgeht, kannst du später auch üben in die Gasse rein und rückwärts wieder raus zu gehen.

Hat dein Hänger eine Rampe? Wenn sie Angst vor dem Geräusch der polternden Hufe hat, wäre eine Wippe oder Brücke super zum üben.Wichtig ist auch, das du wirklich Zeit zum Training hastn und das deinem Hotti auch zeigst Laut lachend. Nimm ein Buch mit und setz dich in den Hänger, Hotti darf vor dem Hänger stehen und sich das ganze anschauen aber nicht weglaufen. Nimm sie alos an einen Strick. Du mußt Ewig Zeit haben, irgendwann wird es ihr vielleicht zu blöd und macht einen Schritt auf die Rampe, dann loben und Feierabend machen am nächsten Tag weiter üben etc.

Hoffe das hilt dir etwas und viel Spaß beim Üben. Smiley

LG Carola
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Jacky.x
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 151

Schwelm, Nordrhein-Westfalen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: die Uhr tickt...
Antwort #71 - 19. Januar 2012 um 18:04
 
Hallo ihr lieben, hier bin ich wieder. Mandy geht auf den Hänger  Smiley Smiley Smiley Durchgedreht Durchgedreht
Danke für die Tipps. Wir haben alles ganz langsam gemacht. Sie dürfte auch immer sofort runter, wenn sie wollte.
Nun geht sie drauf, ist auch ganz drin und bleibt kurz stehen. Dass klappt ohne Probleme.
Weil ich alles ganz langsam machen soll, habe ich den Hänger noch nicht zu gemacht.
Sollte ich das jetzt üben???
Ich denke ich belasse es jetzt so und wenn wir im Februar fahren müssen, muss sie da durch.
Sie geht fast entspannt drauf, aber sie schaut immer nach hinten. Ich habe angst, wenn ich zumache, dass ich diesen Fortschritt kaputt mache.
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Jacky.x
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 151

Schwelm, Nordrhein-Westfalen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: die Uhr tickt...
Antwort #72 - 19. Januar 2012 um 18:14
 
Die OP soll zwischen 1200 und 1500 Euro kosten.

@ lotts 271

Es könnte so ein Atherom sein. Es ist jetzt schon fast ganz hart aber es kommt immer noch Eiter.

Nach dem TA Wechsel bin ich sehr zufrieden und ich traue ihm. Er sagte die OP wird eine große Wunde an einer man darf es mal sagen beschissenen Stelle hinterlassen. Deswegen möchte er es nicht selbst machen. Ich soll in die neue Klinik nach Leichlingen NRW. Versuche jetzt schnellstmöglich einen Termin zu bekommen. Ich will das jetzt alles hinter mich bringen und im Frühjahr eine ganz gesunde lebensfrohe alte Mandy haben  Smiley Smiley Durchgedreht Durchgedreht Sie macht zur Zeit echt Spaß wir gehen schon fast eine Stunde spazieren, bei schlechtem Wetter wird sie ca. 25 - 35 min logiert. Viel Schritt und zwischendurch mal eine bis zwei Min. Trab.
Wenn sie frei laufen darf, macht sie oft schon ein paar Galoppsprünge.
Durchgedreht Durchgedreht
LG an alle Jacky
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
GLAMPI
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 284

Soest, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: die Uhr tickt...
Antwort #73 - 20. Januar 2012 um 08:27
 
Hallo!

Das mit dem Hängertraining hört sich doch super an Zwinkernd. Geduld bringt Rosen!
Würde jetzt trotzdem noch weiter üben, ihr etwas Heu im Hänger anbieten, damit sie sich richtig entspannt. Dann würde ich erstmal die hintere Stange einhängen und gucken, wie sie reagiert, ist sie da entspannt, dürfte die Klappe eigentlich auch kein Thema mehr sein.

Was du auf jeden Fall vermeiden solltest ist, daß wenn ihr soweit seid, daß ihr losfahren könnt, das ein ihr bekanntes Auto dem Hänger folgt. Meine Bekannte ist dem Hänger immer mit ihrem Auto hinterhergefahren und ihr Hotti hat sich die ganze Fahrt über umgeguckt, da er das Geräusch ihres Autos ja kannte. Er konnte nicht verstehen, warum sie nicht zu ihm kommt und wurde daraufhin sehr nervös. Sie macht das nun nicht mehr und siehe da, Hotti ist völlig enspannt, wenn er aus dem Hänger raus darf und guckt sich während der Fahrt auch nicht ständig um Durchgedreht.

Für die OP drück ich euch auf jeden Fall beide Daumen!!

LG Carola
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
lotts271
Moderator
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 5003

bei Stuttgart, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: die Uhr tickt...
Antwort #74 - 20. Januar 2012 um 17:20
 
Hallo!
ja das klingt ja super super gut mit dem Hängertraining! Wie Glampi schon geschrieben hat, würde ich weitermachen. Also Heu füttern und dann mal die Stange einhängen. Wie lange bleibt sie denn so bei offener Stange auf dem Hänger stehen? Würde mal mit 3-5 min anfangen hinten zu zumachen, aber sobald sie unruhig wird, würde ich sie wieder raus lassen. Am besten Du machst das Training zur Fütterungszeit, also wenn sie Hunger hat und das Heu sie eher ruhig im Hänger hält.
Ja Ellenbogen ist eine sch.. Stelle. Machs nicht so wie ich und lass sie nach 2 Wochen auf Koppel oder Freilaufen! Warte lieber 4 Wochen, damit die Naht auch wirklich verheilt ist, sonst platzt es evt. auch auf wie bei uns.
Also wenn es ein Atherom ist, dann kommt da kein Eiter raus! Wie sieht das Zeug denn aus? Stinkt es? Mach doch mal ein Foto von dem Teil!
LG jenny
Zum Seitenanfang
  

 
IP gespeichert
 
Jacky.x
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 151

Schwelm, Nordrhein-Westfalen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: die Uhr tickt...
Antwort #75 - 24. Januar 2012 um 11:27
 
Hallo hier bin ich mal wieder  Durchgedreht

Folgendes ist passiert, als ich mit der Tierklinik gesprochen habe, bekam ich direkt einen Termin. Mandy konnte schon Sonntag angeliefert werden.
Da ich diese blöde OP schnellstmöglich hinter mich bringen will habe ich auch zugesagt.
Meine Mädels haben mich super unterstützt. Mandy wurde (nicht schimpfen jetzt) mit Banane gelockt.
Sie dürfte ja keine Banane mehr fressen, aber ich wollte ihr es so angenehm wie möglich machen.
Sie ist auch voll drauf abgefahren und wie bereits geübt auf den Hänger gestiefelt.
Meine Mädels haben schnell zugemacht.
Mandy dacht wohl  Ärgerlich und drückte ihr Hinterteil natürlich nach hinten an die Stange. Gleichzeitig versuchte sie jedoch noch vorne die Reste der Banane zu ergattern, was mir zeigte so groß kann der Stress nicht sein.
Wir haben dann auch beschlossen sofort los zu fahren. Mandy wieherte zweimal laut, war während der Fahrt ca. 40 min. aber ruhig.
Angekommen an der Klinik haben wir zuerst vorne aufgemacht und mussten sie kaum beruhigen, sie nahm sehr freundlich  Zwinkernd ihre Belohnung an.
Als ich sie vom Hänger führte hat sie mich mit Stolz erfüllt. Sie ging ganz brav hinunter und war wohl von der fremden Umgebung etwas eingeschüchtert  unentschlossen.
Ich führte sie in die Box, sie wieherte einmal als Antwort auf ein anderes wiehern, war jedoch ausgesprochen  Cool cool, was mich selbst erstaunte.
Meine angst, dass sie stark schwitzt vor Auffregung oder so hat sich nicht bestätigt.
Gestern liefen dann die Voruntersuchungen und heute findet die OP statt. Ich sitze jetzt hier zu Hause und denke ganz doll an sie.
Das Handy werde ich heute wohl nicht aus den Augen lassen.
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Jacky.x
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 151

Schwelm, Nordrhein-Westfalen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: die Uhr tickt...
Antwort #76 - 24. Januar 2012 um 20:02
 
Das Warten hat ein Ende... Sie hat die OP gut überstanden *pfreu.
Sehr große Wunde wie befürchtet, aber der Knochen war nicht in Mitleidenschaft gezogen.
Alles spricht dafür, dass der Sch..ss nicht wiederkommt.

Olè Olè, morgen fahr ich sie besuchen, mit einem schönen gebundenen Möhrenstrauß. Smiley Smiley
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
lotts271
Moderator
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 5003

bei Stuttgart, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: die Uhr tickt...
Antwort #77 - 24. Januar 2012 um 22:55
 
Ja super. das klingt aber insgesamt sehr gut!
Dann drücke ich die Daumen, dass die Wunde nun schnell verheilt!
Lg jenny
Zum Seitenanfang
  

 
IP gespeichert
 
GLAMPI
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 284

Soest, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: die Uhr tickt...
Antwort #78 - 25. Januar 2012 um 08:59
 
Das hört sich doch gut an. Nun habt ihr es hinter euch Zwinkernd. Ich drücke euch die Daumen, dass die Wunde ganz schnell wieder verheilt. Berichte bitte weiter, wie es Mandy geht.
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Jacky.x
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 151

Schwelm, Nordrhein-Westfalen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: die Uhr tickt...
Antwort #79 - 28. Januar 2012 um 12:08
 
Hallo Leute,

Mandy ist seit gestern abend wieder @home. Leider lief das Verladen auf dem Rückweg nicht so gut.
Nur mit Hilfe der TÄ, Sedirung, verbundenen Augen und Manneskraft haben wir sie auf den Hänger bekommen.

Sprich für das Frühjahr ist Hängertrainig mit professioneller Hilfe angesagt. Werde mir jemanden buchen.

Nun hat sie für Tage Boxenruhe auferlegt bekommen. Aber was soll ich euch sagen ein Problem kommt selten allein.
Sie webt wie bescheuert. Spielzeug und ein Boxennachbar helfen nicht.
Sie will absolute Zuwendung, am liebsten putzen aber ich kann sie ja nicht 24 h putzen.
Sie webt so stark, dass sie total verschwitzt ist.
Wenn ich gleich wieder hinfahre und sie wieder webt, kommt sie auf den Paddock zu ihrer Paddockmitbewohnerin.
Mir fällt leider nichts anderes ein.
Es könnte ja auch mal einfach sein.

Für anregende Tipps bin ich mal wieder dankbar...

Versuche mich so oft wie möglich zu melden, bin jetzt aber auch noch in der Klausurphase.

LG Jacky
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Seiten: 1 2 3 4 5 6 ... 11
Thema versenden Drucken