Hufrehe, Cushing, EMS ? ... was jetzt ???

 
  Willkommen Gast.
Wenn dies Dein erster Besuch hier ist, lese bitte zuerst die Hilfe - Häufig gestellte Fragen durch. Du musst Dich vermutlich Einloggen oder Registrieren, bevor Du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf den "Registrieren" Link, um den Registrierungsprozess zu starten. Du kannst aber auch jetzt schon Beiträge lesen. Suche Dir einfach das Forum aus, das Dich am meisten interessiert.

Mein Pferd ist an Hufrehe erkrankt und wie kann ich ihm jetzt helfen ???
 
Das Notfall Telefon betreut Sarotti (Christina Staab) Tel.: 09373-99180
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrierenPN an Administrator Rechtliche Hinweise  
 
Seiten: 1 2 3 4 ... 37
Thema versenden Drucken
Fragen zu Charly an Flurry (Gelesen: 128463 mal)
di78
YaBB Moderator
*****
Offline


I Love my Horse


Beiträge: 1150
Geschlecht: female
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Fragen zu Charly an Flurry
Antwort #20 - 07. Oktober 2011 um 21:38
 
hallo,
du musst leider etwas geduld haben und wachsam bleiben. grad weil die ganz schlimme zeit ja unmittelbar mit den eisen verbunden war. lief er denn vorher barhuf? vielleicht kannst du zusätzlich zu den huffotos auch die röntgenbilder einstellen? hat der schmied das eisen kalt aufgenagelt oder wenn nicht vielleicht zu lange aufgebrannt und daher die unmittelbare verschlechterung?
mit diät und ruhe sollte es ihm stetig besser gehen, es sei den der beschlag ist nicht optimal. das musst du im auge behalten.
leider ist jede rehe verschieden, sowohl was die dauer angeht als auch wie das jeweilige pferd darauf reagiert. ich würde darüber nachdenken nochmal röntgenbilder zu machen, da es durchaus sein kann das da noch was passiert sein könnte im huf bei der verschlechterung nach dem beschlagen. dann müsste der beschlag sowiso ab und angepasst werden. vielleicht sprichst du deine ta mal darauf an, was sie meint.
gute besserung euch
lg dina
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Maria79
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


In Gedenken an meinen
Freund Johnny


Beiträge: 1957

27386 Hemslingen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Fragen zu Charly an Flurry
Antwort #21 - 07. Oktober 2011 um 21:40
 
Hallo Smiley

ich würde auch aufpassen wenn noch Schmerzmittel gegeben werden. Das täuscht dann auch, einige denken schnell ihrem Pferd geht es wieder besser, obwohl das SM seine Wirkung tut und die Ursache noch nicht verheilt ist.

Kleine Anmerkung: Ich würde bei "frischen" Rehepferden immer einen Klebebeschlag empfehlen.

LG Maria
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Flurry
Themenstarter Themenstarter
User ab 500 Beiträgen
*
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 721

Hilden, Nordrhein-Westfalen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Fragen zu Charly an Flurry
Antwort #22 - 08. Oktober 2011 um 14:15
 
Hallo zusammen!
Habe heute mit meiner TA telefoniert und was soll ich sagen?? Das was ich befürchtet habe ist eingetroffen weinend
Mein Pony habe sowohl EMS wie auch ECS! Beide Werte seien erhöht,wobei der EMS-Test(weiss nicht mehr ob jetzt Bluzucker oder Glukose,war so geschockt) nicht so besorgniseregend sei aber der ACTH-Wert sei zu hoch(ich glaub 150???).Können Pferde wirklich beides haben?Bin total verzweifelt. Hab mich jetzt auch grad mal dem Preis für das prascend erkundigt*schluck*!Oh man da kommt ja einiges auf mich zu!Aber er soll alles bekommen was er braucht um wieder fit zu werden mein Dicker! Wie gehts danach weiter?
Ganz liebe Grüße Eure niedergeschmetterte Vanessa weinend
Zum Seitenanfang
  

Hufrehe Tagebuch

Fragen zum Tagebuch


Aktueller Gesundheitszustand:
Reheschub in 09/2011. Schlechte Leberwerte/Magengeschwür 09/2012.


Aktuelle Pergolid- Dosis: 
Sind akt. bei 0,75mg
Fütterung:
Charly steht im Offenstall und hat dort freien Zugang zum Heu,welches 24h zur freien Verfügung steht. Dazu zwei mal tägl. ca. 200g Equigard, Leinöl, Mineralfutter und eine Mischung aus Mariendistel, Artischocke und Schwarzkümmelsamen.
Das Pferd wird gearbeitet :
Gymnastizierende Arbeit auf dem Platz, Bodenarbeit, Longe/Doppelonge, spazieren gehen und Ausritte.
 
IP gespeichert
 
Ayra
Administrator
*****
Offline




Beiträge: 6593

Hesel, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Fragen zu Charly an Flurry
Antwort #23 - 08. Oktober 2011 um 15:17
 
Hallo Vanessa,
lass den Kopf nicht hängen. Zwinkernd
Ein Pferd kann EMS und ECS haben, oft entwickelt sich auch aus EMS irgendwann ECS. Oft ist es aber so, dass die Pferde durch das Prascend entweder abnehmen, wenn sie zu dick waren, oder aber zunehmen, wenn sie zu dünn waren. Cushing steuert alles mögliche und bei jedem Pferd individuell irgendetwas fehl, z.B. auch den Insulinhaushalt.

Die Preise für das Prascend variieren sehr von TA zu TA. Da lohnt sich eine "Umfrage".
Dazu kriegst Du ganz sicher noch Infos...  Zwinkernd
Lies auch mal hier dazu: http://www.hufreheforum.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl?num=1287752165/57#57

Wie es nun weitergeht....:
Du schleichst das Prascend langsam ein. Am besten besorgst Du dir einen Tablettenteiler aus der Apotheke. Damit kannst Du dann leicht vierteln. Ich würde mit 0,25 mg anfangen und das ein paar Tage beibehalten. Wichtig finde ich es, ein Tagebuch zu führen. Dann kannst Du dort eintragen, was für Veränderungen Du bemerkt hast und das wird dir irgendwann später bei Nachlesen helfen.
Mit ein bisschen Glück wirst Du wenig Veränderungen merken. Die meisten Pferde vertragen es gut, wenn es eingeschlichen wird. Wenn die Rehe vom ECS kommt, dann werden die Tabletten sicher auch schnell helfen. Die Fütterung muss aber natürlich auch stimmen.
Lies doch einfach mal ein bisschen in den ECS-Tagebüchern. Ich denke, das wird Dir Mut machen..  Zwinkernd
Zum Seitenanfang
  

Beste Grüße
Suse
Tagebuch
 
fragen zum Tagebuch

Aktueller Gesundheitszustand:
Shetty, gutes Fell, immer noch lockige Mähne,

das Pony wird gearbeitet: läuft nun wieder gerne und fleissig vor der Kutsche

ACTH Wert im Oktober 2009 von 124 darauf hin 0,5 mg- wg, des Schubs auf 0,75 mg gesteigert - ACTH-Test 9,04 (20 - 50 Laboklin) guter Zustand
bei 0,5 mg - ACTH-Wert 23,5 (TiHo Hannover >50 ) aber trotzdem noch Symptome, seit Mitte Oktober auf 0,625mg mit Besserung der Symptome, Mitte Dez. auf 0,6825 mg, dann auf 0,75 mg - Ergebnis> kühle Hufe, lustiges Pony, die Locken werden weniger... aktuell 1 mg mit einem ACTH-Wert von 16, seit 7/2012 1,25 mg, seit 4/2013 wieder auf 1 mg gesenkt, seit 6/2013 auf 0,75 mg

Fütterung: 4-5 kg altes Heu am Tag,  125 gr. Heucobs mit Chromhefe, Kräutern,  Vit E, Hagebutten 


...
Homepage Suse Becker  
IP gespeichert
 
Flurry
Themenstarter Themenstarter
User ab 500 Beiträgen
*
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 721

Hilden, Nordrhein-Westfalen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Fragen zu Charly an Flurry
Antwort #24 - 08. Oktober 2011 um 20:45
 
Hallo ihr Lieben!
Man man ich komm aus dem lesen garnicht mehr raus Smiley Mein Freund schaut sich schon Fotos von mir an damit er nicht vergisst wie ich ausehe Laut lachend!
So der erste Schock ist verdaut jetzt gehts um weitermachen!
Am Dienstag kommt die TA und bringt das Prascend und wir machen auch nochmal Röbis um festzustellen ob sich seine Füße nach dem 2.heftigen Schub verschlechtert haben.Mit meinen Eltern hab ich auch heftig geflirtet um einen kleinen Zuschuss für die wohlmöglich riesige TA-Rechnung Schockiert/Erstaunt zu bekommen(was tut man nicht alles fürs Enkel-Pferd Laut lachend )
Jetzt stell ich mir natürlich auch die Frage wie er dann zukünftig gefüttert werden soll/muss. Ich habe jetzt schon jede Menge von diesen Speedi Beets und dem Balancer gelesen. Würdet ihr das meinem Dicken auch empfehlen?
So drückt mir die Daumen,dass die Röbis keine allzu große Verschlimmerung zeigen!
Und mal kurz Danke dass es Euch und dieses Forum gibt!Nirgens erfährt man soviel über die Krankheit seines Hotties wie hier!
LG Vanessa!
Zum Seitenanfang
  

Hufrehe Tagebuch

Fragen zum Tagebuch


Aktueller Gesundheitszustand:
Reheschub in 09/2011. Schlechte Leberwerte/Magengeschwür 09/2012.


Aktuelle Pergolid- Dosis: 
Sind akt. bei 0,75mg
Fütterung:
Charly steht im Offenstall und hat dort freien Zugang zum Heu,welches 24h zur freien Verfügung steht. Dazu zwei mal tägl. ca. 200g Equigard, Leinöl, Mineralfutter und eine Mischung aus Mariendistel, Artischocke und Schwarzkümmelsamen.
Das Pferd wird gearbeitet :
Gymnastizierende Arbeit auf dem Platz, Bodenarbeit, Longe/Doppelonge, spazieren gehen und Ausritte.
 
IP gespeichert
 
Leonie
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


erwarte das unerwartete...<br
/>


Beiträge: 294
Geschlecht: male
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Fragen zu Charly an Flurry
Antwort #25 - 08. Oktober 2011 um 21:11
 
Hallo!
Das Wichtigste wurde schon gesagt. Meine Stute hat auch beides.
Mit Prascend lebt sie sehr gut seit Januar.
Ich habe mit viertel Tabletten eingeschlichen. Als wir uns der Zieldosis genähert haben, bin ich dann auf Achtel gegangen. Geht mit diesen Tablettenteilern einigermaßen. Wichtig wäre halt, wenn jemand dein Pferd gut beobachtet in dieser Phase und auch danach.
Ich habe jetzt bereits drei im Freundes/Bekanntenkreis die im düsteren Halbjahr mehr brauchen und gerade jetzt im September und Oktober komisch wurden, so dass man es schnell gemerkt hat.
Man braucht dafür ein wenig Fingerspitzengefühl aber es geht.
Von der Figur her braucht glaube ich keiner viel zu sagen, er ist zu dick. War meine auch. Heute ist sie gertenschlank und fit!
Aber es dauert und man sollte sie gaaaaanz langsam abspecken. Ich würde mir ein dreiviertel Jahr bis Jahr als Ziel setzen und nicht krass dran gehen. Das hat einem Pony im Freundeskreis fast das Leben gekostet...ein weiteres lebt nicht mehr. Da meinten es die TAs und die Besitzer zu gut und haben viel zu krass diätet...
Gutes Heu, enge Netze und so oft wie möglich kleine Portionen im Netz sind ideal.
Fühl dich mal gedrückt, ich weiss noch SEHR gut, wie hilflos man sich fühlt. Aber du tust schon so viel, das finde ich SUPER!!!

Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Flurry
Themenstarter Themenstarter
User ab 500 Beiträgen
*
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 721

Hilden, Nordrhein-Westfalen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Fragen zu Charly an Flurry
Antwort #26 - 09. Oktober 2011 um 10:53
 
Danke das tut gut zu lesen Smiley
Zum Seitenanfang
  

Hufrehe Tagebuch

Fragen zum Tagebuch


Aktueller Gesundheitszustand:
Reheschub in 09/2011. Schlechte Leberwerte/Magengeschwür 09/2012.


Aktuelle Pergolid- Dosis: 
Sind akt. bei 0,75mg
Fütterung:
Charly steht im Offenstall und hat dort freien Zugang zum Heu,welches 24h zur freien Verfügung steht. Dazu zwei mal tägl. ca. 200g Equigard, Leinöl, Mineralfutter und eine Mischung aus Mariendistel, Artischocke und Schwarzkümmelsamen.
Das Pferd wird gearbeitet :
Gymnastizierende Arbeit auf dem Platz, Bodenarbeit, Longe/Doppelonge, spazieren gehen und Ausritte.
 
IP gespeichert
 
Ayra
Administrator
*****
Offline




Beiträge: 6593

Hesel, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Fragen zu Charly an Flurry
Antwort #27 - 09. Oktober 2011 um 12:52
 
Ich habe eben mal deinen Vorstellungsthread zum Diskussionsthread gemacht und auch dein Tagebuch in Deiner Signatur verlinkt. So kann man jetzt schnell antworten...  Zwinkernd
Ich finde es super, dass Du das Tagebuch angelegt hast. Wirst sehen, es wird Dir helfen..  Smiley
Zum Seitenanfang
  

Beste Grüße
Suse
Tagebuch
 
fragen zum Tagebuch

Aktueller Gesundheitszustand:
Shetty, gutes Fell, immer noch lockige Mähne,

das Pony wird gearbeitet: läuft nun wieder gerne und fleissig vor der Kutsche

ACTH Wert im Oktober 2009 von 124 darauf hin 0,5 mg- wg, des Schubs auf 0,75 mg gesteigert - ACTH-Test 9,04 (20 - 50 Laboklin) guter Zustand
bei 0,5 mg - ACTH-Wert 23,5 (TiHo Hannover >50 ) aber trotzdem noch Symptome, seit Mitte Oktober auf 0,625mg mit Besserung der Symptome, Mitte Dez. auf 0,6825 mg, dann auf 0,75 mg - Ergebnis> kühle Hufe, lustiges Pony, die Locken werden weniger... aktuell 1 mg mit einem ACTH-Wert von 16, seit 7/2012 1,25 mg, seit 4/2013 wieder auf 1 mg gesenkt, seit 6/2013 auf 0,75 mg

Fütterung: 4-5 kg altes Heu am Tag,  125 gr. Heucobs mit Chromhefe, Kräutern,  Vit E, Hagebutten 


...
Homepage Suse Becker  
IP gespeichert
 
Flurry
Themenstarter Themenstarter
User ab 500 Beiträgen
*
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 721

Hilden, Nordrhein-Westfalen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Fragen zu Charly an Flurry
Antwort #28 - 09. Oktober 2011 um 18:58
 
Ok Super! Vielen Dank Smiley!
Zum Seitenanfang
  

Hufrehe Tagebuch

Fragen zum Tagebuch


Aktueller Gesundheitszustand:
Reheschub in 09/2011. Schlechte Leberwerte/Magengeschwür 09/2012.


Aktuelle Pergolid- Dosis: 
Sind akt. bei 0,75mg
Fütterung:
Charly steht im Offenstall und hat dort freien Zugang zum Heu,welches 24h zur freien Verfügung steht. Dazu zwei mal tägl. ca. 200g Equigard, Leinöl, Mineralfutter und eine Mischung aus Mariendistel, Artischocke und Schwarzkümmelsamen.
Das Pferd wird gearbeitet :
Gymnastizierende Arbeit auf dem Platz, Bodenarbeit, Longe/Doppelonge, spazieren gehen und Ausritte.
 
IP gespeichert
 
Leonie
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


erwarte das unerwartete...<br
/>


Beiträge: 294
Geschlecht: male
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Fragen zu Charly an Flurry
Antwort #29 - 12. Oktober 2011 um 11:57
 
Ja, Tagebücher sind vor allem später interessant, wenn man dann mal drin liest. Meins ist ja quasi von 2005 an mit ein paar Jahren Ruhe bis dann Cushing zugeschlagen hat.
Man fängt allerdings dann auch an, die Flöhe husten zu hören...was manchmal nicht verkehrt ist, einem aber auch manchmal unnötig schlaflose Nächte kostet...
Und 2005 hab ich hier in den ersten Tagen bis nachts um 2 und länger gelesen, gelesen und gelesen...  Augenrollen
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Flurry
Themenstarter Themenstarter
User ab 500 Beiträgen
*
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 721

Hilden, Nordrhein-Westfalen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Fragen zu Charly an Flurry
Antwort #30 - 12. Oktober 2011 um 19:08
 
Oh ja das kenn ich auch! Aber irgendwie hat man auch immer das Gefühl immermehr wissen zu wollen. Anfangs war ich total überfordert als mir meine TA die Diagnose gesagt hat und das sie EMS vermutet. Mittlerweile bekomm ich einen Durchblick und kann die Situation schon viel besser einschätzen! Aber das geht echt nur durch Fragen,lesen und den TA löchern Laut lachend
LG
Zum Seitenanfang
  

Hufrehe Tagebuch

Fragen zum Tagebuch


Aktueller Gesundheitszustand:
Reheschub in 09/2011. Schlechte Leberwerte/Magengeschwür 09/2012.


Aktuelle Pergolid- Dosis: 
Sind akt. bei 0,75mg
Fütterung:
Charly steht im Offenstall und hat dort freien Zugang zum Heu,welches 24h zur freien Verfügung steht. Dazu zwei mal tägl. ca. 200g Equigard, Leinöl, Mineralfutter und eine Mischung aus Mariendistel, Artischocke und Schwarzkümmelsamen.
Das Pferd wird gearbeitet :
Gymnastizierende Arbeit auf dem Platz, Bodenarbeit, Longe/Doppelonge, spazieren gehen und Ausritte.
 
IP gespeichert
 
Nucki Nuss
YaBB Moderator
*****
Offline


† 19.08.2010 in Gedenken
an "Willy"


Beiträge: 6493

Berlin, Berlin, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Fragen zu Charly an Flurry
Antwort #31 - 14. Oktober 2011 um 21:55
 
Die Panik kennt hier glaub ich jeder. Das legt sich mit der Zeit - glaub mir Augenrollen Du bist nun aber sensiblisiert und achtest auf feinste Veränderungen.
Super ist, wenn Du alles im TB festhälst. So kannst du immer wieder nachlesen, was mal gewesen ist.

Es beruhigt auch manchmal, wenn man mal wieder Hufe von gesunden Pferden fühlt. Die sind nämlich auch oft einfach nur so warm. Kein Grund zur Panik - denke ich Smiley
Einfach weiter beobachten und...tief durchatmen Cool
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Angie24
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Sind wir nicht alle ein
wenig Schlani?


Beiträge: 4136

Norderstedt, Schleswig-Holstein, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Fragen zu Charly an Flurry
Antwort #32 - 14. Oktober 2011 um 22:37
 
Ich kann mich Nucki da nur anschliessen.

Mir ging es zu Anfang genau so wie dir nun. Das ist ganz normal.

Einfach weiter gut beobachten, aber nicht verrückt machen lassen  Zwinkernd  Ist manchmal nicht so einfach, aber dann doch lieber so als es nicht zu erkennen wenn etwas mit dem Liebling nicht stimmt.

LG Angie
die übrigens auch schlechte Laune bekommt wenn ihr jemand Naschis vor die Nase hält aber davon nichts abgibt  Augenrollen
Zum Seitenanfang
  
Tine Pepunkt 572156393  
IP gespeichert
 
Nucki Nuss
YaBB Moderator
*****
Offline


† 19.08.2010 in Gedenken
an "Willy"


Beiträge: 6493

Berlin, Berlin, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Fragen zu Charly an Flurry
Antwort #33 - 15. Oktober 2011 um 20:22
 
Hallo,

zu dem Beschlag kann ich leider gar nichts sagen. Du könntest die Bilder aber auch in den Hufbereich stellen. Vielleicht meldet sich dann ein Hufprofi...

Auf dem zweiten Bild sieht man ziemlich deutlich, dass zwei Rillen in größeren Abständen vorhanden sind. Vielleicht der Beginn der Weidezeit?

Sie sieht beim "Kampf ans Heu" aber zum Glück nicht allzu genervt aus. Klappt das gut?
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Flurry
Themenstarter Themenstarter
User ab 500 Beiträgen
*
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 721

Hilden, Nordrhein-Westfalen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Fragen zu Charly an Flurry
Antwort #34 - 15. Oktober 2011 um 20:32
 
Huhu!
Ja eigentlich schon. Habe dieses Heunetz erst seit heute. Hatte vorher eins mit größeren Maschen. Am Anfang hat er ein wenig "doof" geguckt aber dann war er gut beschäftigt Smiley!
Zum Seitenanfang
  

Hufrehe Tagebuch

Fragen zum Tagebuch


Aktueller Gesundheitszustand:
Reheschub in 09/2011. Schlechte Leberwerte/Magengeschwür 09/2012.


Aktuelle Pergolid- Dosis: 
Sind akt. bei 0,75mg
Fütterung:
Charly steht im Offenstall und hat dort freien Zugang zum Heu,welches 24h zur freien Verfügung steht. Dazu zwei mal tägl. ca. 200g Equigard, Leinöl, Mineralfutter und eine Mischung aus Mariendistel, Artischocke und Schwarzkümmelsamen.
Das Pferd wird gearbeitet :
Gymnastizierende Arbeit auf dem Platz, Bodenarbeit, Longe/Doppelonge, spazieren gehen und Ausritte.
 
IP gespeichert
 
lotts271
Moderator
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 5003

bei Stuttgart, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Fragen zu Charly an Flurry
Antwort #35 - 16. Oktober 2011 um 01:26
 
Hallo Vanessa,

nettes Pferdchen...erinnert mich bissle an meinen!  Smiley
Allerdings Abnehmen wäre für Charly ganz gut!

Zu den Huffotos: Die Stellung der Hufe finde ich ganz ok. Aber den Beschlag finde ich auch etwas suboptimal, da der Steg für einen Rehebeschlag zu weit vorne ist. Der Steg müsste weiter nach hinten Ri Ballen. Das Silikon ist ok. Irgendein Polster braucht Ihr unter dem Steg.
Wenn die Sohle dünn oder empfindlich ist, dann kann man noch eine Platte rein machen.
Allerdings sollte es rund um die Strahlspitze schweben und die Zehe ebenfalls.
So das sind meine Ideen zum Beschlag....bin jetzt auch nur laie, aber hab schon viel gelernt!
LG
Zum Seitenanfang
  

 
IP gespeichert
 
Flurry
Themenstarter Themenstarter
User ab 500 Beiträgen
*
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 721

Hilden, Nordrhein-Westfalen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Fragen zu Charly an Flurry
Antwort #36 - 16. Oktober 2011 um 19:10
 
Hallo Lotts!
Ja das habe ich auch gedacht als ich mir mal Dein TB angeschaut habe. Füchse mit breiter Blesse/Laterne sind doch einfach die Hübschesten nicht wahr Laut lachend?
Hab bei Dir auch viel von Deiner Langzügelarbeit gelesen und find die Idee einfach super. Bin schon stark am überlegen ob das nicht auch was für Charly und mich wäre sofern er wieder bewegt werden darf. Ein Versuch ist es auf jeden Fall wert!
LG Vanessa!
Zum Seitenanfang
  

Hufrehe Tagebuch

Fragen zum Tagebuch


Aktueller Gesundheitszustand:
Reheschub in 09/2011. Schlechte Leberwerte/Magengeschwür 09/2012.


Aktuelle Pergolid- Dosis: 
Sind akt. bei 0,75mg
Fütterung:
Charly steht im Offenstall und hat dort freien Zugang zum Heu,welches 24h zur freien Verfügung steht. Dazu zwei mal tägl. ca. 200g Equigard, Leinöl, Mineralfutter und eine Mischung aus Mariendistel, Artischocke und Schwarzkümmelsamen.
Das Pferd wird gearbeitet :
Gymnastizierende Arbeit auf dem Platz, Bodenarbeit, Longe/Doppelonge, spazieren gehen und Ausritte.
 
IP gespeichert
 
lotts271
Moderator
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 5003

bei Stuttgart, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Fragen zu Charly an Flurry
Antwort #37 - 16. Oktober 2011 um 22:56
 
Aber ja doch: Füchse mit breiter Blesse sind toll!  Zwinkernd

Langzügelarbeit ist supi...bin total begeistert davon, v.a. man kann damit Muskulatur gut wieder aufbauen und auch schonend wieder mit der Arbeit beginnen und für die Pferde ist es was für den Kopf. Ich bin froh, dass ich damit angefangen habe, denn ich glaube Karino wäre sonst nicht händelbar gewesen und wäre es jetzt auch nicht. So die Austicker die er ab und an hat, ok?! Aber ich glaube ohne Langzügelarbeit wäre das sicher noch viel schlimmer geworden. man kann soviel machen vom Boden aus....super gut! Kann gerne ein paar Tipps geben. Woher kommst Du?
hast Du acuh Karinos Beschlag gesehen? Ich denke der ist ganz gut!
LG Jenny
Zum Seitenanfang
  

 
IP gespeichert
 
Flurry
Themenstarter Themenstarter
User ab 500 Beiträgen
*
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 721

Hilden, Nordrhein-Westfalen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Fragen zu Charly an Flurry
Antwort #38 - 17. Oktober 2011 um 12:51
 
Oh ja gerne bin über jeden Tipp dankbar! Wie hast Du damit angefangen? Wohne im Raum Langenfeld. Habe heute einen Termin beim HS gemacht und die Röbis beim TA angefordert. Schreibe heute Abend mehr. Bin noch im Büro Zwinkernd
Zum Seitenanfang
  

Hufrehe Tagebuch

Fragen zum Tagebuch


Aktueller Gesundheitszustand:
Reheschub in 09/2011. Schlechte Leberwerte/Magengeschwür 09/2012.


Aktuelle Pergolid- Dosis: 
Sind akt. bei 0,75mg
Fütterung:
Charly steht im Offenstall und hat dort freien Zugang zum Heu,welches 24h zur freien Verfügung steht. Dazu zwei mal tägl. ca. 200g Equigard, Leinöl, Mineralfutter und eine Mischung aus Mariendistel, Artischocke und Schwarzkümmelsamen.
Das Pferd wird gearbeitet :
Gymnastizierende Arbeit auf dem Platz, Bodenarbeit, Longe/Doppelonge, spazieren gehen und Ausritte.
 
IP gespeichert
 
lotts271
Moderator
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 5003

bei Stuttgart, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Fragen zu Charly an Flurry
Antwort #39 - 17. Oktober 2011 um 16:46
 
Wo ist denn Langenfeld?

Angefangen hab ich mit in Höhe Kruppe laufen ganze Bahn und den äußeren Zügel hab ich über den Rücken laufen lassen. Handwechsel erstmal nur über die Diagonale und ganz wichtig Halten! Das muss zu 100% sitzen! Er sollte da schon auf die Stimme auch reagieren, aber meistens kennen die das ja schon vom Longieren.
Nächste Stufe ist dann abwenden auf nen Zirkel oder Abwenden von der Bande in ne gr. Volte oder sowas....
Alles erstmal im Schritt und immer wieder das Anhalten und Antreten üben!
Zum Seitenanfang
  

 
IP gespeichert
 
Seiten: 1 2 3 4 ... 37
Thema versenden Drucken