Hufrehe, Cushing, EMS ? ... was jetzt ???

 
  Willkommen Gast.
Wenn dies Dein erster Besuch hier ist, lese bitte zuerst die Hilfe - Häufig gestellte Fragen durch. Du musst Dich vermutlich Einloggen oder Registrieren, bevor Du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf den "Registrieren" Link, um den Registrierungsprozess zu starten. Du kannst aber auch jetzt schon Beiträge lesen. Suche Dir einfach das Forum aus, das Dich am meisten interessiert.

Mein Pferd ist an Hufrehe erkrankt und wie kann ich ihm jetzt helfen ???
 
Das Notfall Telefon betreut Sarotti (Christina Staab) Tel.: 09373-99180
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrierenPN an Administrator Rechtliche Hinweise  
 
Seiten: 1 2 3 4
Thema versenden Drucken
Fragen zu Phönix mit Hufrehe (Gelesen: 17145 mal)
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Fragen zu Phönix mit Hufrehe
29. Mai 2011 um 12:30
 
Ich öffne dann mal einen Thread zum Antworten...
LG
Moni
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
Ayra
Administrator
*****
Offline




Beiträge: 6597

Hesel, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Phönix mit Hufrehe
Antwort #1 - 29. Mai 2011 um 12:57
 
Hm.... könnte es denn sein, dass die Rotation, die ja alt sein soll (wobei ich nicht weiß, wie man sieht, wie frisch oder alt die ist...) durch den Hufbeinbruch gekommen ist? Wäre für mich jetzt nicht unlogisch, denn das abgesplitterte Stück ist ja nicht so wieder angewachsen, wo es ursprünglich saß.
Von daher könnte ich mir vorstellen, dass sich deswegen in der Stellung was geändert hat.

Mir ist auch noch nicht so ganz klar, wie die Pulsation auf allen 4 Hufen zu erklären ist. Doch nicht durch ein Hufgeschwür auf einem Huf, oder...? unentschlossen

Reagiert er denn sonst auch so heftig auf Schmerzen...? Mit Steigen...?
Zum Seitenanfang
  

Beste Grüße
Suse
Tagebuch
 
fragen zum Tagebuch

Aktueller Gesundheitszustand:
Shetty, gutes Fell, immer noch lockige Mähne,

das Pony wird gearbeitet: läuft nun wieder gerne und fleissig vor der Kutsche

ACTH Wert im Oktober 2009 von 124 darauf hin 0,5 mg- wg, des Schubs auf 0,75 mg gesteigert - ACTH-Test 9,04 (20 - 50 Laboklin) guter Zustand
bei 0,5 mg - ACTH-Wert 23,5 (TiHo Hannover >50 ) aber trotzdem noch Symptome, seit Mitte Oktober auf 0,625mg mit Besserung der Symptome, Mitte Dez. auf 0,6825 mg, dann auf 0,75 mg - Ergebnis> kühle Hufe, lustiges Pony, die Locken werden weniger... aktuell 1 mg mit einem ACTH-Wert von 16, seit 7/2012 1,25 mg, seit 4/2013 wieder auf 1 mg gesenkt, seit 6/2013 auf 0,75 mg

Fütterung: 4-5 kg altes Heu am Tag,  125 gr. Heucobs mit Chromhefe, Kräutern,  Vit E, Hagebutten 


...
Homepage Suse Becker  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Phönix mit Hufrehe
Antwort #2 - 29. Mai 2011 um 13:15
 
Hallo suse,
ich stell demnächst nochmal ein Bild von direkt nach der OP und aus 2008  rein. Das Stück wurde komplett entfernt, da es sich nicht schrauben liess. Phönix hat das sozusagen nachgebildet.
Das ist auch super von statten gegangen. Dr. Bingold hatte ihn damals operiert und war total zufrieden.Das letzte Bild aus 2008 zeigt, dass alles"den Umständen entsprechend " gut verheilt ist.

Wir haben keine Pulsation an allen 4 Beinen festgestellt. Das war die erste TA, die ihn kurz begutachtet hatte. Auch der Rest, der ihn in Folge behandelt hat ( TA Und Hufbearbeiter nicht ). Deswegen ist ja auch nicht von Rehe ausgegangen worden.
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
simba1604
Administrator
*****
Offline


Es werde Licht auf Erden.


Beiträge: 6286

83564 Soyen, Bayern, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Phönix mit Hufrehe
Antwort #3 - 29. Mai 2011 um 13:29
 
Hallo Moni,

sag mal hättest Du ein akutelles Bild von Phönix für uns? (suchen ist so umständlich - sorry)

Also Hufgeschwür ist immer seeeeehr schmerzhaft  -  und das viele steigen deutet ja doch sehr auf Schmerz hin. Und ein Geschwür kommt ja auch immer ganz plötzlich, so zu sagen aus "Heiterm Himmel"...

Rehe kann durchaus schleichend verlaufen, ohne daß man es so wirklich mitbekommt  -  da können viele hier ein Lied von singen (ich auch...)
Vielleicht ist es "nur" etwas altes (die Rotation) und es steht momentan das/die Hufgeschwür/e im Vordergrund.
Ohne Pulsation würde ich auch nicht unbedingt von Rehe ausgehen.

Und daß neben dem Hufgeschwür die Lahmheit von weiter oben kommt, evtl.?

Hmm, ich muß da nochmal in Ruhe drüber nachdenken  -  vielleicht hab ich ja noch eine Idee.

Wünsch Euch aber schon mal alles, alles erdenklich Gute und vor allem Gute Besserung für Phönix!

LG
Claudia
Zum Seitenanfang
  
Homepage  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Phönix mit Hufrehe
Antwort #4 - 29. Mai 2011 um 14:03
 
Hallo Claudia,

hab eben ziemlich lange mit Christina gesprochen. Pulsation hat er am linken Huf. Aber die ist ja auch bei einem Hufgeschwür vorhanden.

Bild mache ich nachher gleich im Stall. Hab gerade kein aktuelles zur Hand.

Bilder von dem Huf hat Elu bei der letzten Behandlung gemacht.Die habe ich leider nicht. Muß da mal nachfragen. Und da er den Verband jetzt drauf hat und ständig steigt, will ich da jetzt auch nicht dran.

Bilder vom ganzen Pferd stelle ich heute Abend rein...
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
Ayra
Administrator
*****
Offline




Beiträge: 6597

Hesel, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Phönix mit Hufrehe
Antwort #5 - 29. Mai 2011 um 20:33
 
Nicht böse sein, aber ich finde ihn ganz schön moppelig.....
Kann man seine Rippen spüren? Der Mähnenkamm ist auch nicht zu übersehen... unentschlossen
Und das bei überlegter Fütterung....
Ob Du ihn mal auf EMS testen lässt...?
Zum Seitenanfang
  

Beste Grüße
Suse
Tagebuch
 
fragen zum Tagebuch

Aktueller Gesundheitszustand:
Shetty, gutes Fell, immer noch lockige Mähne,

das Pony wird gearbeitet: läuft nun wieder gerne und fleissig vor der Kutsche

ACTH Wert im Oktober 2009 von 124 darauf hin 0,5 mg- wg, des Schubs auf 0,75 mg gesteigert - ACTH-Test 9,04 (20 - 50 Laboklin) guter Zustand
bei 0,5 mg - ACTH-Wert 23,5 (TiHo Hannover >50 ) aber trotzdem noch Symptome, seit Mitte Oktober auf 0,625mg mit Besserung der Symptome, Mitte Dez. auf 0,6825 mg, dann auf 0,75 mg - Ergebnis> kühle Hufe, lustiges Pony, die Locken werden weniger... aktuell 1 mg mit einem ACTH-Wert von 16, seit 7/2012 1,25 mg, seit 4/2013 wieder auf 1 mg gesenkt, seit 6/2013 auf 0,75 mg

Fütterung: 4-5 kg altes Heu am Tag,  125 gr. Heucobs mit Chromhefe, Kräutern,  Vit E, Hagebutten 


...
Homepage Suse Becker  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Phönix mit Hufrehe
Antwort #6 - 29. Mai 2011 um 20:47
 
Ayra, er ist zu dick!!!
Die Fütterung haben wir jetzt erst reduziert, da Dino total rippig ist. Und seitdem sieht man auch ein wenig, dass er abnimmt. Darf ja auch nicht zu schnell gehen, sonst hast du das nächste Problem.
Muß das Maßband mal suchen, was ich mir mal gekauft habe.
Das Problem hatte ich in meinem ersten Thread angedeutet. Eigentlich gehören die 4 nicht zusammen auf einen Paddock. Die Schimmel brauchen deutlich mehr, als Emir und Phönix.
Dauerhaft müssen wir uns überlegen, wie wir sie trennen können, damit die Schimmel ihre Heumenge und auch ihren Weidegang bekommen, und die zwei eben die geringere Menge, die zudem auch gewaschen wird.
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
lotts271
YaBB Moderator
*****
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 5003

bei Stuttgart, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Phönix mit Hufrehe
Antwort #7 - 31. Mai 2011 um 23:29
 
Hallo,
mal was ganz anderes noch zu den Rö-bildern. Meiner Meinung nach sieht man am Hufgelenk arthrotische Veränderungen. Aber durch diese Verletzung (Bruch) auch nicht verwunderlich. Könnte mir auch gut vorstellen, dass die Rotation durch den Bruch gekommen ist. Wie sieht denn der Huf aus?
Lg Jenny
Zum Seitenanfang
  

 
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Phönix mit Hufrehe
Antwort #8 - 31. Mai 2011 um 23:59
 
Hi,

zu den athrotischen Veränderungen. Das, was du siehst, ist komplett neu nachgebildetes Material und kann daher nicht die glatte Fläche haben, die ursprünglich vorhanden war. So sieht es seit der OP aus. Habe das komplett dokumentiert. Auch, wie sich neues Gewebe gebildet hat. Stelle dazu nochmal ein Foto ein. Bis vor ein paar Wochen, als die Geschichte mit dem Hufgeschwür auftrat, lief er absolut klar.

Elu hat Bilder von den Hufen gemacht. Muß sie mal bitten, sie mir zu mailen. Dann stelle ich sie hier rein.

Wegen dem großen Krater hat er, zusätzlich zu den Hufschuhen, einen Verband drauf. Und da er im Augenblick ständig steigt, wenn man an den Huf will, versuchen wir die Zeit am Huf auf das notwendigste zu reduzieren, bis er wieder im grünen Bereich ist.

So langsam lässt er uns auch wieder dran. Er hat vorher nie so ein Zorres gemacht. TA vermutete, dass sein Schmerzgedächtnis vielleicht auch Anteil genommen hat, da der Bruch damals schon heftig war. Er musste ja 6 Monate aufgestallt werden.§ Monate nur Box ( hatten ihm rundherum Fenster eingebaut und 1 Seite offen zum schmusen mit den anderen Jungs ),danach 3 Monate Box mit Paddock ( insgesamt ca 70m2 ) und danach langsam führen beginnen.
Wobei man sagen muß,dass er das alles toll mitgemacht hatte. Aber wiederholen muß ich das nicht.

Elu ist guten Mutes, also sind wir es auch:-)
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
Ayra
Administrator
*****
Offline




Beiträge: 6597

Hesel, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Fragen zu Phönix mit Hufrehe
Antwort #9 - 03. Juni 2011 um 18:12
 
Das mit dem TA ist ja wohl ein Ding...  ganz schön dreist von ihm würde ich sagen.
Das rückt mein Bild von den TÄ auch nicht wiederzurecht..  Ärgerlich

Mit Hufgeschwüren kenne ich mich (zum Glück) nicht aus... keinerlei Erfahrungen... unentschlossen

Magst Du mal das Phönix Tagebuch und die Diskussion in deiner Signatur verlinken...?
Dann findet man´s schneller... Danke Dir! Kuss
Zum Seitenanfang
  

Beste Grüße
Suse
Tagebuch
 
fragen zum Tagebuch

Aktueller Gesundheitszustand:
Shetty, gutes Fell, immer noch lockige Mähne,

das Pony wird gearbeitet: läuft nun wieder gerne und fleissig vor der Kutsche

ACTH Wert im Oktober 2009 von 124 darauf hin 0,5 mg- wg, des Schubs auf 0,75 mg gesteigert - ACTH-Test 9,04 (20 - 50 Laboklin) guter Zustand
bei 0,5 mg - ACTH-Wert 23,5 (TiHo Hannover >50 ) aber trotzdem noch Symptome, seit Mitte Oktober auf 0,625mg mit Besserung der Symptome, Mitte Dez. auf 0,6825 mg, dann auf 0,75 mg - Ergebnis> kühle Hufe, lustiges Pony, die Locken werden weniger... aktuell 1 mg mit einem ACTH-Wert von 16, seit 7/2012 1,25 mg, seit 4/2013 wieder auf 1 mg gesenkt, seit 6/2013 auf 0,75 mg

Fütterung: 4-5 kg altes Heu am Tag,  125 gr. Heucobs mit Chromhefe, Kräutern,  Vit E, Hagebutten 


...
Homepage Suse Becker  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Phönix mit Hufrehe
Antwort #10 - 03. Juni 2011 um 21:24
 
Hallo Ayra,

Ich hätte es besser wissen müssen, da es bereits die dritte Erfahrung mit Besagtem war. Aber man lernt nie aus.

Dafür ist der behandelnde TA wirklich supernett und fürsorglich, wie ich es bisher nicht kannte.

Wenn Du mir den Code dazu schickst, gerne:-)
Hat Pony immer gemacht. Daher weiß ich nicht, wie das geht.
Ich schau mal, ob ich es allein hin bekomme.

Er lief heute Abend wieder schlechter. Hab dem TA nochmal gemailt, weil aus unerfindlichen Gründen die aufnahmen nicht bei ihm eingegangen sind. Sonst kam immer alles an....

Lieben Gruß

Moni
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
Ayra
Administrator
*****
Offline




Beiträge: 6597

Hesel, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Phönix mit Hufrehe
Antwort #11 - 07. Juni 2011 um 11:16
 
Eigentlich hattest Du selber schon gesagt, dass er zu dick ist...  Zwinkernd
Aber irgendwie wird man betriebsblind und dagegen hilft meiner Erfahrung nach nur regelmäßig Fotos machen und auch ins TB setzen, und hoffen, dass irgendjemand seine objektive Meinung dazu abgibt.
Nun weißt Du Bescheid und kannst das Problem angehen.  Smiley
Zum Seitenanfang
  

Beste Grüße
Suse
Tagebuch
 
fragen zum Tagebuch

Aktueller Gesundheitszustand:
Shetty, gutes Fell, immer noch lockige Mähne,

das Pony wird gearbeitet: läuft nun wieder gerne und fleissig vor der Kutsche

ACTH Wert im Oktober 2009 von 124 darauf hin 0,5 mg- wg, des Schubs auf 0,75 mg gesteigert - ACTH-Test 9,04 (20 - 50 Laboklin) guter Zustand
bei 0,5 mg - ACTH-Wert 23,5 (TiHo Hannover >50 ) aber trotzdem noch Symptome, seit Mitte Oktober auf 0,625mg mit Besserung der Symptome, Mitte Dez. auf 0,6825 mg, dann auf 0,75 mg - Ergebnis> kühle Hufe, lustiges Pony, die Locken werden weniger... aktuell 1 mg mit einem ACTH-Wert von 16, seit 7/2012 1,25 mg, seit 4/2013 wieder auf 1 mg gesenkt, seit 6/2013 auf 0,75 mg

Fütterung: 4-5 kg altes Heu am Tag,  125 gr. Heucobs mit Chromhefe, Kräutern,  Vit E, Hagebutten 


...
Homepage Suse Becker  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Phönix mit Hufrehe
Antwort #12 - 07. Juni 2011 um 12:17
 
Die Erkenntnis,dass er zu dick ist, wurde auch bereits vor ein paar Wochen getroffen.Nur war es da schon zu spät.  Durch die Annahme, dass es sich um ein Hufgeschwür handelt, wurde der Huf zusätzlich belastet und verlor an Stabilität, was möglicherweise zu einem erneuten absinken geführt hat.

Ich kenne zwar jetzt das Problem, aber möglicherweise ist es später, als 5 vor zwölf weinend
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
Elu
User ab 500 Beiträgen
*
Offline


Hufrehe-Info


Beiträge: 731
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Phönix mit Hufrehe
Antwort #13 - 07. Juni 2011 um 14:28
 
Hallo,

bin gerade unterwegs online und dachte, ich schau mal kurz herein.

Also ich denke, das Phoenix von der Versorgung und homöopathisch gut abgedeckt ist. Die Hufe sind auch unter Kontrolle und jetzt braucht es Zeit.

Ich selbst glaube, das er EMS hat. Sein ganzer Typ ist danach irgendwie ausgerichtet.

Ich selbst sehe das jetzt auf die aktuelle Situation hin. Das was passierte und was letztendlich dazu führte ist für mich Nebensache. Haltung, Futter und Therapie sind miteinander angeglichen und abgestimmt.

Nun braucht es Zeit. Und ich denk, das wird schon werden.

LG!
Zum Seitenanfang
  

Wie in jedem Beitrag gebe ich meine persönliche Meinung zum Ausdruck.
Tagebuch
Alles Tequila, oder was:
http://hufreheforum.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl?num=1448434200

Fragen zum Tagebuch:
http://hufreheforum.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl?num=1448434395/new
 
IP gespeichert
 
Kjara
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 411

Humptrup, Schleswig-Holstein, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Phönix mit Hufrehe
Antwort #14 - 16. Juni 2011 um 19:37
 
Hallo, wir hatten mal ein Pferd bei uns stehen, das war auch ziemlich lahm. Röntgen gestaltete sich damals schwierig, da wir dort noch in Norwegen lebten und es niemanden mit einem mobilen RÖ Gerät gab. Es bestand der Verdacht auf Hufrolle und/oder Hufknorpelverknöcherung, also ziemlich lahm. Trotzdem hatte er eine Unruhe in sich, die ihn immer wieder in hohem Tempo hat laufen lassen, lahmend. Ich habe ihn damals auch nicht verstanden, aber bei ihm war die Psyche auch sehr angegriffen. Wenn ich das richtig verstehe, dann rast Phönix plötzlich los, ist aber ansonsten ruhig? Sorry, ich habe gerade nicht alles im Kopf: Lebt er immer in Gesellschaft?
Pumpkin wurde in Gesellschaft und bei Futterzugang ruhiger.
Leider kann ich nicht von einem solchen Rehepferd-Geschehen berichten. Allerdings kenne ich das von Kjara, wenn sie schlimm Hunger hat und vor allem wenn sie verärgert ist, dann rennt sie auch ohne Rücksicht auf irgendetwas los.
Wie ist denn Phönix Stimmung?
Viele Grüße, Birgit
Zum Seitenanfang
  

Hufrehe Tagebuch Kjara
 
Fragen zum Tagebuch


Aktueller Gesundheitszustand:  gut, evtl. wieder ein wenig zu dick, läuft gut, Hufe sind kühl, Beine klar, sie ist schon fast durch mit dem Fellwechsel

Fütterung:  zusammen mit ihrem Ponyfreund morgens und abends 3-3,5 kg Heu aus engmaschigen Heunetzen, 3 kleine Zwischenmahlzeiten á unter 1 kg

Im Moment setzt uns der ewig gefrorene, glatte, hubbelige Boden Grenzen, ansonsten bis zu 30 min Spziergänge, leider haben wir nur harte Schotterwege

 
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Phönix mit Hufrehe
Antwort #15 - 16. Juni 2011 um 20:54
 
Hallo Birgit!
Danke für Deine Antwort! Dachte schon, meine Einträge sind unsichtbar Smiley

Schwer zu beantworten. Er ist ja seit ein paar Wochen ca 20 Stunden am Tag aufgestallt. Das bedeutet, er hat eine Box von ca. 20 M2 mit einem Paddock davor von 10 m Länge.
Direkt neben ihm steht Emir, der die selbe Fläche zur Verfügung hat.
Ca 4 Std sind sie mit den anderen Pferden zusammen.
Er hat schon immer viel gespielt und macht mit Mambo zusammen die wildesten Kämpfe ( Spaß ohne Verletzung ).
Und wenn andere Pferde auf den Nachbarpaddocks am Rad drehen,macht er grundsätzlich mit. Völlig egal, wo er steht.
Es ist also schwierig. Egal wie man es macht, macht man es falsch.
Wir arbeiten an einer Lösung:-)

LG
Moni
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
lotts271
YaBB Moderator
*****
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 5003

bei Stuttgart, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Phönix mit Hufrehe
Antwort #16 - 17. Juni 2011 um 12:44
 
Hallo!
Habs grad erst gelesen!
Also ich kenne das bedingt auch! Als Karino so mega Schmerzen während der Rehe hatte hat er keine solche Faxen gemacht, aber als er zumindest im Schritt wieder besser laufen konnte, ging bei ihm das Halligalli los, ebenfalls grundlos und humpelnder Weise. Kaum laufen können aber Rumspacken! Super Sache!
Also ich gebe meinem pflanzliche Beruhigungstropfen oder Globuli oder Kräuter. Weil Vetranquil will ich ihm eigentlich nicht geben.
Es ist echt schwierig, grad wenn man auch ein Pferd hat das eigentlich gerne was arbeiten möchte!
Mein Pony ist ganz extrem blöd wenn er was an den Hinterbeinen hat, Vorne hat es ihn immer so ein bissi ausgebremst. In der Box war meiner immer lieb!
Ich kann Dir nur raten wenn das klappt: Boxenruhe ohne Paddock und kontrolliertes Führen am Tag wenn möglich 2x und ausgiebiges knuddeln, damit er irgendwie Ansprache und Beschäftigung hat.
Ich weiss wie es Euch geht! ich kann das so nachfühlen, wie das ist wenndie so durchdrehen und man kriegt die gar nimmer ruhig! Und dann denkt man nur noch: oh gott die Füße!!!!! Und wie wird er morgen wohl laufen und und und...
LG Jenny
Zum Seitenanfang
  

 
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Phönix mit Hufrehe
Antwort #17 - 17. Juni 2011 um 12:59
 
hi jenny,

danke für deine antwort!
box ohne paddock würde gar nicht gehen. da würde er uns beim führen "killen".
er hat es raus, den kopf nach aussen zu reissen und gleichzeitig nach hinten zu kicken.
bei der aktion haben wir schon ein paarmal "gelitten".
durch die hufbeinbruchgeschichte damals waren wir 6 monate im unklaren, ob er durchkommen wird. danach haben wir ihn ein bisschen zu sehr wie ein rohes ei behandelt.
immer, wenn wir gut dabei im training mit ihm waren, ist irgendetwas bei uns passiert, so daß wir nicht weiter kamen.
jetzt im frühjahr hatten wir wieder gut begonnen und waren auf dem richtigen weg. er war brav, hat alles gut mit gemacht, hat sich ordentlich unter geordnet etc.
und nun stehen wir wieder da und haben einen kleinen wilden weinend

was mir noch problem bereitet, ist die tatsache, dass der TA sagte, es sei kein akuter schub, sondern liege schon länger zurück.
bei der lahmheit wurde ja zunächst ein hufgeschwür angenommen. aber das ist ja nun schon wochen her.

kann denn durch den krater, der geschnitten wurde, die huflederhaut derart stark gereizt sein, dass er weiterhin so starke schmerzen hat?
gestern lief er wieder einen tuck schlechter.
diese angst, täglich im stall nicht zu wissen, was einen erwartet....

Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
lotts271
YaBB Moderator
*****
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 5003

bei Stuttgart, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Phönix mit Hufrehe
Antwort #18 - 17. Juni 2011 um 21:26
 
Oh Du sprichst mir aus der Seele! Ich kenn das alles. ich hab auch so ein Ganoven. Hab auch schon 5x den Hinterhuf abbekommen.  Der macht das ähnlich und ich hab ihn vor 3 Jahren auch wie ein rohes Ei behandelt nach einer Kniearthroskopie!
Vielleicht wären so Beruhigungskräuter bzw. Globuli echt noch ne Option bei Euch. Hilft allerdings nur bedingt, zumindet bei meinem.
Es hilft da echt nur üben, üben und üben. Viel Handarbeit und Langzügel finde ich auch toll für sowas. Meiner ist in der Halle mittlerweile brav, aber draußen funktioniert das gar nicht.
Lg Jenny
Zum Seitenanfang
  

 
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Phönix mit Hufrehe
Antwort #19 - 18. Juni 2011 um 10:59
 
hi jenny,

könntest du mir bitte via pn sagen, welche kräuter oder globuli du da nimmst. kenne nur gelsemium, oder das zeugs von iwest.

ja, wenn man konsequent übt, geht es bei ihm auch immer wieder recht schnell. problem ist nur, dass leider immer wieder was dazwischen kam. entweder ich mit knieathroskopie, oder weil ich einen tritt abbekommen habe, oder beruflich ... und nun halt er.
hoffe, wir bekommen ihn balt aus der lahmheit heraus.

wir leuchtet die diagnose noch nicht ein. die bisherigen hufreheerfahrungen bei emir liefen komplett anders ab.
von daher wüsste ich gerne mal, ob hier schon jemand erfahrungen damit hat, dass es durch eine lederhautentzündung an einem huf derart lange und starke lahmheit gibt???

hoffe, das da nicht noch etwas anderes ins spiel kommt.

zu fressen bekommt er derzeit ziemlich rationiert, aber ich kann nicht richtig sehen, dass er abnimmt.
er bekommt derzeit vielleicht ein drittel von dem, was er vorher hatte. bei emir kann man mehr erfolge sehen...
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
Seiten: 1 2 3 4
Thema versenden Drucken