Hufrehe, Cushing, EMS ? ... was jetzt ???

 
  Willkommen Gast.
Wenn dies Dein erster Besuch hier ist, lese bitte zuerst die Hilfe - Häufig gestellte Fragen durch. Du musst Dich vermutlich Einloggen oder Registrieren, bevor Du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf den "Registrieren" Link, um den Registrierungsprozess zu starten. Du kannst aber auch jetzt schon Beiträge lesen. Suche Dir einfach das Forum aus, das Dich am meisten interessiert.

Mein Pferd ist an Hufrehe erkrankt und wie kann ich ihm jetzt helfen ???
 
Das Notfall Telefon betreut Sarotti (Christina Staab) Tel.: 09373-99180
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrierenPN an Administrator Rechtliche Hinweise  
 
Seiten: 1 2 3 ... 7
Thema versenden Drucken
TT = Tonis Tagebuch (Gelesen: 45265 mal)
toni
Themenstarter Themenstarter
User ab 500 Beiträgen
*
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 921

Friesoythe, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag TT = Tonis Tagebuch
07. Februar 2011 um 19:51
 
So, nun will ich hier auch mal mein Tagebuch beginnen. Aber eher ist es ja das meines Ponys Toni.
Toni ist ein 15 jähriges Pony. 128 cm groß und zur Zeit auch nicht übergewichtig.

Den ersten Hufreheschub hatte er vor ca. 8 Jahren. damals sind sicherlich einige ursachen zusammengekommen. Hatte erst den Schmied da und kurz danach hatten wir noch eine längere kutschfahrt gemacht und danach hat er noch etwas extra Futter bekommen. Hatte ja lange gelaufen und da braucht so ein Tier ja etwas mehr  Augenrollen Naja das Ende vom Lied war sein erster Reheschub den wir auch nicht als einen solchen erkannt hatten und erstmal dachten er hat Muskelkater und haben dementsprechend bewegt. Als er dann aber nach ein paar tagen nur noch auf der Weide (natürlich mit Gras) lag haben wir einen bekannten TA gefragt ob er mal drüberschauen mag. Als der das Pony sah meinte er sofort das es wohl nicht smehr wird und wir besser einschläfern können. Aber das wollte ich nicht. Habe damals sehr viel versucht und viel gelesen (allerdings in Büchern und nicht im Netz, war noch zu jung dafür) und habe daraufhin mit viel kühlen und homöophatisch versucht ihm zu helfen. dazu wurde er nur noch auf eine abgefressene Ecke gelassen und bekam nur noch Stroh. Das hat ihm dann auch sehr gut geholfen. Leider bekam er dann aber fast jeden Sommer einen Reheschub, meist durch zu viel Gras. Habe ihm dann einen Maulkorb besorgt aber wie Pony nun mal so ist, hat er den zwischendurch abgezogen und wieder viel gras gefressen und dadurch meist wieder einen schub bekommen. seit zwei jahren hat er nun leider auch schübe im winter die ich kaum in den griff bekommen habe. hatten zwar einen TA dabei aber der konnte (oder wusste) auch nicht mehr machen als schmerzmittel geben.
im letzten sommer hat er dann noch mal zwei heftige schübe gehabt, aber danach war für gut 4 monate ruhe und er war sogar schon wieder reitbar.
dann anfang dezember hat er wieder einen schub bekommen. der boden war schon tagelang sehr hartgefrohren und ich merkte schon zwei tage vorher das es langsam wieder losgeht. haben dann durch mehr bewegung versucht das ganze noch abzuwenden aber leider hat das nicht mehr geklappt und er war wieder krank.
seit diesem schub versuche ich nun wieder alles um ihm zu helfen. habe versucht ihm mit hufschuhen oder hufverbänden (mit styrodurplatten) zu helfen aber so wirklich den richtigen weg habe ich noch nicht gefunden. im moment regnet es wieder mehr und so läuft er ohne alles auf einem paddock nur für ihn. dort wächst kein gras und der boden ist aus sand. draußen fühlt er sich deutlich wohler als im stall. sobald er teilweise im stall steht dann baut er ab. psychisch wie pysisch. heute nacht stand er aufgrund von regen wieder im stall und als ich ihn rauslassen wollte lief er deutlich schlechter als heute abend bzw als abends allgemein. er scheint sich im laufe des tages einzulaufen und draußen ist er auch besser drauf.
also steht er nun tagsüber draußen und ich hole ihn nur noch nachts rein wenn es schlechtes wetter ist. hoffe als das sich das wetter nun einigermaßen hällt und er draußen bleiben kann. denn wenn er neben seinen damen steht (die laufen auf der weide neben dem paddock) dann sieht man ihm an das er wieder gesund werden will. er schaut wach aus und wiehert wenn das futter leer ist oder nicht schnell genug kommt.

bezüglich des futters habe ich nun erstmal alles abgesetzt und er bekommt nur noch gewaschenes heu und zur zeit homöopatika (danke sarotti).

und heute wurde endlich blut abgenommen und nun wird auf ems und ecs getestet (mit dem test von biocontrol). hoffe das eins positiv ist und ich dann weiß woran ich bin und danach handeln kann.

das ist er übrigends: ...

so, und nun vielen dank fürs lesen des romans  Zwinkernd
Zum Seitenanfang
  
279844636  
IP gespeichert
 
toni
Themenstarter Themenstarter
User ab 500 Beiträgen
*
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 921

Friesoythe, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: TT = Tonis Tagebuch
Antwort #1 - 07. Februar 2011 um 20:36
 
das bild oben ist am freitag 4.2. aufgenommen worden. auch die anderen bilder unten sind von dem datum.

hier noch mal huffotos und bilder vom kopf.

Hufen vorne (das ausgeschnittene kommt von einem riss den er länger hatte und den wir sonst nicht in den griff bekommen haben)

...

hufen hinten:
...

hufen hinten von der seite:
...

hufe vorne von der seite (das der hintere huf so steil aussieht kommt davon, das er diesen leicht hochgehoben hat)
...

vorne links von unten:
...

Kopf von vorne
...

Kopf/Hals von der Seite:
...

pony noch mal von der andere seite:
...

Bilder aus anderen Winkeln kann ich gerne machen, dann muss nur jemand schreiben wie.
UND er muss dringend wieder zum Schmied, nur beim letzten mal konnte er nicht mit da er nicht auf drei beinen stehen konnte. nun hoffe ich auf besserung und dann werde ich sofort anrufen und er  wird auch gemacht. habe schon gehört das die zehe kürzer/schweben soll.
Zum Seitenanfang
  
279844636  
IP gespeichert
 
toni
Themenstarter Themenstarter
User ab 500 Beiträgen
*
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 921

Friesoythe, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: TT = Tonis Tagebuch
Antwort #2 - 08. Februar 2011 um 22:58
 
so, ich kann jetzt schon updaten.

heute ging es toni super. er hat heute morgen schon deutlich frecher nach seinem futter gemeckert. das fand ich schon mal super. aber heute nachmittag hatte ich die reitmädels wieder hier und ich habe denen erlaubt das pony ein kleines stück zu führen um zum putzplatz zu kommen. er ging auch relativ willig mit. da ich es von ihm kenne und nun auch wieder gemerkt habe das ihm leichte bewegung gut tut habe ich gesagt das er auf einem kleinem umweg (nur auf sand) zum paddock zurückkehren darf. und da fing er dann auf einmal wieder an zu streicken. der kopf ging immer tiefer und die schritte wurden vorsichtiger. habe dann schon wieder schlimmstes befürchtet und erst mal gesagt das sie ihn ohne strick stehen lassen soll und dann sehen wir wie er sich selber bewegen wird.
naja von dem was ich befürchtet habe hat sich dann eine wälzorgie (die erste seit seinem neuen schub und das freute mich schon da es ein schönes zeichen ist das er sich wieder wälzen mag) geworden die in zwei heftigen bocksprüngen endete. habe versucht ihn nach dem ersten sprung zu stoppen aber er wollte nicht. hat dann noch einmal ordentlich den hintern in die luft geworfen und ist dann "normal" (also für seinen schub)  zum futterplatz der stuten (der leer war) gewandert und hat dann noch weiter nach fressbarem auf der weide gesucht. die mädels hier und auch ich waren begeistert. hoffe nun das es so gut weitergeht.
Zum Seitenanfang
  
279844636  
IP gespeichert
 
toni
Themenstarter Themenstarter
User ab 500 Beiträgen
*
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 921

Friesoythe, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: TT = Tonis Tagebuch
Antwort #3 - 10. Februar 2011 um 20:43
 
ich glaube meinem pony geht es immer besser. er läuft schon deutlich besser. die ersten schritte sind noch sehr steif aber dann läuft er fast normal. immer noch leicht steif aber kein vergleich mehr zum anfang.

und heute ist der kleine mistkerl sogar schon wieder ausgebüxt. ich hatte meine andere stute (die zur zeit mit sehnenproblemen stehen muss) zu ihm gestellt da sie sich umbedingt wälzen wollte und sie das nicht auf den größeren weiden tun darf da sie dann sofort losbuckelt. aber als ich die stute zu toni gestellt habe ist hat er doch glatt die chance genutzt und ist unter dem zaun durch den ich nicht ganz geschlossen hatte. das hat ER sofort gesehen. und einfangen lassen. WARUM? draußen ist es doch viel besser. wer wollte sogar schon wieder traben. aber das ging nur sehr steif und ich konnte ihn dann doch per stimme bremsen und einfange. die hoffnung auf ein lekerli war dann doch größer.

also ich habe nun gute hoffnung das er wieder so wird wie früher.

auch versuche ich nun ersatz für ihn zu bekommen (im reitunterricht) um ihn im unterricht so schnell nicht wieder einzusetzen. er soll nun zeit genug bekommen damit er wieder ganz gesund wird. und die zeit darf er haben auch wenn die kinder hier sehr traurig sind da sie ihn nicht reiten dürfen, nur pflegen. aber das ist ja auch was.
Zum Seitenanfang
  
279844636  
IP gespeichert
 
toni
Themenstarter Themenstarter
User ab 500 Beiträgen
*
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 921

Friesoythe, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: TT = Tonis Tagebuch
Antwort #4 - 12. Februar 2011 um 20:35
 
blutergebnisse sind leider immer noch nicht da  Griesgrämig warte schon sehr sehnsüchtig auf den befund. am montag will ich mal beim TA anrufen, vieleicht weiß sie dann näheres ist dann eine woche her seit blutabnahme.

zum pony: es ging ihm draußen sehr gut. beim laufen hat er auch nicht mehr die extreme trachtenfußung. setzt die füße nun eher plan auf, dafür etwas verzögert. sieht merkwürdig aus aber schon mal anders als im akuten schub. insegesamt läuft er immer noch steif.
heute abend musste ich ihn leider gegen seinen willen wieder in den stall sperren. wir hatten hier schnee und eisregen und da will ich ihn nicht draußen schlafen lassen zumal sein paddock keinen unterstand hat. also kam er rein. hoffe das das wetter morgen früh wieder besser ist und er dann wieder raus kann.

zur zeit bekommt er weiterhin gewaschenes heu (heue abend mit schnee gewürzt) und ich hatte ihm auch vor ein paar tagen ein paar obstbaumzweie reingelegt. aber er hat die nicht angerührt. die anderen pferde hier lieben die äste, also werde ich sie einfach eine weide weiter geben.
dazu gibt es noch die homöopatika die ihm psychisch auch super helfen. seit er die bekommt geht es auswärts. hoffe das es so weitergeht und mir das wetter nun nicht wieder einen strich durch die rechnung macht.

wie sieht das eigentlich mit der bewegung aus? darf ich ihn leicht zusätzlich bewegen oder lieber noch nicht? auf seinem paddock läuft er schon freiwillig aber ich habe das gefühl das ihm etwas zusätzliche bewegung gut tun könnte.

und wie ist es mit salzlecksteinen? darf er einen oder nicht? er ist heute an einen rangekommen (himalayasalzstein) und hat mit genuss da dran geleckt. sonst habe ich nie einen auf der weide und er hat den auch in der box meiner anderen stute gefunden. er hat also seit ca. 1,5 bis zwei jahren keinen salzleckstein mehr gehabt. könnte ein mangel vorliegen oder warum will er den nun so umbedingt? da meine stute da nicht ran geht könnte ich ihn umhängen, aber nur wenn er den darf.
Zum Seitenanfang
  
279844636  
IP gespeichert
 
toni
Themenstarter Themenstarter
User ab 500 Beiträgen
*
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 921

Friesoythe, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: TT = Tonis Tagebuch
Antwort #5 - 14. Februar 2011 um 20:38
 
so, nu ist es amtlich, mein pony soll ems haben. habe heute die ergebnisse von der ta bekommen. aber so ganz glaube kann ich das noch nicht. ich habe so mit ecs gerechnet aber nicht mit ems.

hier mal die blutergebnisse:
gamma GT 30 U/l (bis 46)
triglyceride 46 mg/dl (bis 50)
fructosamine 314 µmol/l (bis 318)
glucose 101 mg/dl (55-95)
insulin (nüchtern , obwohl er hat vorher heu gefressen, also nicht ganz nüchtern) 103 µU/ml (0,5-13,1)
ACTH 15 pg/ml (10-50)

was bedeuten diese werte denn nun genau? für mich sieht es so aus wie EMS mit insulinresitenz. habe ich recht? meine TA kannte sich damit überhaupt nicht aus und musste sich die diagnose erst mal im labor nachfragen und hat sich dann etwas informiert bevor sie kam. das was sie sagte wusste ich aber durch das forum schon Smiley

allerdings wundert mich an diesen ergebnissen, das ich damals im sommer ja auch ein großes blutbild habe machen lassen und dort waren die glucosewerte im normbereich (und er war ähnlich wie jetzt auch mitten im schub). die insulinwerte wurden damals allerdings nicht gemessen.

hier mal die damaligen ergebnisse (nur die abweichenden)

GLDH 22,7 U/l (erlaubt <8 )
CK 183,4 (<130 (190))
eosinophile 4% (0-4)

bei diesem test war die glucose bei 3,5 mmol/l (3,05-4,99)
habe noch mehr ergbenisse, war ein großes blutbild.

insgesamt wurden beide tests im diätzustand abgenommen. also er hat zu den zeitpunkten nur noch gewaschenes heu bekommen und nichts mehr. können dadurch die ergebnisse verfälscht werden?
sollte ich im sommer noch mal testen lassen zur kontrolle?


und wie geht es nun weiter? klar, strenge diät halten weiß ich aber wie bekomme ich ihn nun aus den schub raus und danach? er muss ja an sich viel bewegt werden oder liege ich da falsch? weide und normales futter wird wohl nun für den rest seines lebens gestrichen sein oder kann es vieleicht doch noch mal klappen das er normal mit den anderen raus darf?

und kann mir vieleicht noch mal jemand erklären was ems genau ist? also auch gerne die biologisch medizinisch erklärung. damit dürfte ich klarkommen, komme aus der ecke.
und wie kann man es am besten den reitmädels erklären? ist ja nun auch nichts mehr mit leckerlies etc. und ich denke da muss ich eine gute erklärung haben damit er nicht doch noch mal was zugesteckt bekommt.
Zum Seitenanfang
  
279844636  
IP gespeichert
 
toni
Themenstarter Themenstarter
User ab 500 Beiträgen
*
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 921

Friesoythe, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: TT = Tonis Tagebuch
Antwort #6 - 14. Februar 2011 um 20:46
 
ach ja, so sah er damals im reheschub aus. da hätte ems vom aussehen schon gepasst. heute sehr ich das irgendwie nur sehr wenig (hat keine typischen fettpolster oder so, nur zu erahnen).

...

...

Zum Seitenanfang
  
279844636  
IP gespeichert
 
toni
Themenstarter Themenstarter
User ab 500 Beiträgen
*
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 921

Friesoythe, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: TT = Tonis Tagebuch
Antwort #7 - 18. Februar 2011 um 21:40
 
ich wollte mal wieder aktualisieren:

ich habe mich tatsächlich mit der heumenge vertan. toni bekam etwas zu viel zu fressen. habe nun noch mal deutlich geürzt und ich brauche dringend engmaschige heunetze. bis dahin werde ich morgends nur eine sehr kleine menge heu geben, mittags etwas stroh und abends dann die größte menge heu mit stroh gemischt. er findet es ganz doof und das stroh wird bis jetzt noch nicht gefressen, aber wenn der hunger groß genug ist wird er damit auch anfangen.

die temperaturen hier sind wieder gefallen und nachts friehrt es wieder. beobachte ihn nun weiter um zu sehen ob es wieder schlimmer wird. die boden taut tagsüber wieder auf und noch gehts ihm super. die hufen sind kühl, pulsation hat er keine, zumindest fühle ich nichts aber er hat auch viel wolle an den beinen. und er läuft sehr gut. kaum noch steif und heute lief er sogar beim ersten schritt fleißig los. bin dann noch eine kurze strecke mit ihm gegangen und er war richtig aufgedreht. zum ende hin machte er sogar noch einen bocksprung an der hand als ich ihn nicht ans gras gelassen habe. er hat ganz deutlich hunger. hoffe die fütterung klappt so wie ich mir das jetzt gedacht habe. und ich versuche engmaschige heuneze zu bekommen damit er langsamer fressen muss.
Zum Seitenanfang
  
279844636  
IP gespeichert
 
toni
Themenstarter Themenstarter
User ab 500 Beiträgen
*
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 921

Friesoythe, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: TT = Tonis Tagebuch
Antwort #8 - 24. Februar 2011 um 20:40
 
ich will auch mal wieder schreiben wie es meinem frechdachs so geht.

im moment bin ich wirklich begeistert wie gut es ihm geht. er läuft schon fast wieder normal. geht auch nicht mehr steif los. auffällig wird er erst wenn er auch unebenen boden kommt.
ich hatte schon angst das er wieder einen rückfall bekommt da es hier in den letzten tagen wieder richtig kalt geworden ist. habe dann trotzdem weiter nasses heu gegeben (bzw eher gefrohrenes heu) und er ist weiterhin super drauf. morgend wiehert er lautstark wenn ich nicht schnell genug bin mit dem heu. tagsüber wird auch jeder angemeckert da er immer hunger hat und halt auf diät ist. habe das heu nun auch deutlich reduziert aber als es so kalt war habe ich noch mal ungefähr die selbe menge stroh wie heu zugegeben. konnte das mit meinem gewissen bei den temperaturen nicht vereinbaren. aber ihm geht es ja weiterhin super, also kann es nicht so falsch gewesen sein. nur abnehmen tut er im moment gerade kaum.

ich gehe nun auch jeden tag mit ihm spazieren. wir sind nun bei ca. 10 min schritt extra.

seine hufen sind immer kühl und pulsation hat er auch nicht mehr. zumindest spüre ich keine mehr. und er fängt auch wieder an nach futter zu betteln. soll heißen wenn ich nicht schnell genug bin dann wird mit den vorderbeinen gekratzt bis ich da bin. als ich das das erste mal wieder gesehen habe war mir schon fast zum heulen zumute da es so ein schönes zeichen war. er kratzt zwar noch nicht auf den boden (tut ja weh) sondern nur in der luft. sieht wirklich zum schreiben aus. insgesamt mag ich es ja nicht das er so bettelt aber abgewöhnen kann ich es ihm auch nicht also bleibt es seine macke.
die spaziergänge sind auch immer mit bockspüngen gesäht. auf dem hinweg muss ich ihn immer hinterherziehen (ist schon schwer umwillen von schmerzen zu unterscheiden) weil ja die anderen alle zu hause sind, aber auf dem rückweg wird dann extrem fleißig losgeschritten und wenn irgendwas ist (kann auch nur ein vogel sein der hochfliegt) dann wird in die luft gesprungen. ich freue mich über jeden blödsinn den der kleine macht und ich bin allen hier sowas von dankbar über die hilfe die ich bekommen habe. zeitweise hatte ich echt angst das ich ihn verliehre.

wie kann ich eigentlich weitere reheschübe verhindern? durch passendes futter und viel bewegung? oder gibt es da noch was anderes? und wie ist es wenn ich merke das da ein reheschub kommen kann, kennt ihr tipps und tricks wie man sowas wieder abwenden kann?
Zum Seitenanfang
  
279844636  
IP gespeichert
 
toni
Themenstarter Themenstarter
User ab 500 Beiträgen
*
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 921

Friesoythe, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: TT = Tonis Tagebuch
Antwort #9 - 26. Februar 2011 um 17:42
 
so, meinem pony geht es wieder gut. der reheschub scheint überwunden.
als ich ihn gestern nachmittag (nach seinem 10 minütigen spaziergang) noch zu den anderen auf den großen winterpaddock gelassen habe haben die stuten und er doch glatt noch einige minuten große buckelparade gemacht. und er hat mitgemacht. er lief lahmfrei schritt trab und auch galopp. und er konnte buckeln wie noch nie. so aufgedreht habe ich ihn schon eine ewigkeit nicht mehr gesehen. und das ganze ging nicht über zwei minuten sondern sicher gute 10 minuten lang. einerseits war ich fast den tränen nahe weil er so gut drauf war und ich einfach nur gerührt war, andererseits hatte ich auch wirklich angst das er sich dadurch seine füße wieder kaputt macht. aber er hatte heute morgen keine warme füße und auch heute durfte er wieder eine zeitlang zu seinen mädels und es ging wieder ähnlich los wie gestern, nur nicht ganz so lange. aber er ist wirklich gut drauf.

nun überlege ich ihn täglich mit auf den spaziergang/spazierritt mitzunehmen den ich mit meiner großen machen muss da sie mit einer sehnenverletzung stehen muss. die geht nun jeden tag eine halbe stunde im schritt nach draußen ins gelände und nun werde ich wohl ab nächste woche versuchen ihn mitzunehmen. entweder als handpferd oder so zum spazierengehen. mal sehen wie es klappt. die beiden kennen sich gut und er geht auch gut als handpferd. aber so hätte ich dann etwas zeit gespart und muss nicht zweimal gehen.

das einzige was mich wundert, er hat noch kaum abgenommen. heu bekommt er täglich ca. 5 kg abgewogen. dazu noch ca 3-4 kg stroh extra. ist das mit dem stroh vieleicht doch zu viel?
Zum Seitenanfang
  
279844636  
IP gespeichert
 
toni
Themenstarter Themenstarter
User ab 500 Beiträgen
*
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 921

Friesoythe, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: TT = Tonis Tagebuch
Antwort #10 - 01. März 2011 um 21:27
 
toni wollte heute doch glat den pferden in wien an der hofreitschule konkurenz machen. meine mutter hat sich schon geweigert mit ihm noch mal spazieren zu gehen. er fängt einfach unvermittelt mitten im spaziergang an zu buckeln. und das nicht so ein bischen, sondern richtig. mit allen vieren in der luft und dazwischen sind dann noch mal so ein meter raum. sieht zum schießen aus und das gute ist das er dabei führbar bleibt. aber lustig ist es nicht wenn das pferd an der hand gerne mal so losspringt.

könnt ihr mir sagen wann ich das pony wieder mehr arbeiten darf? er entwickelt so langsam energien die ich von ihm gar nicht kenne. sonst ist er eher der ruhige und sanfte typ der mehrere aufforderungen rbaucht zum laufen. aber durch die diät hat er auch an lebensmut gewonnen.

ich würde ihn gerne wieder reiten (lassen), fahren oder longieren. longieren ist ja nicht so gut habe ich gelesen, aber ab wann darf man das denn wieder? und wie sieht es mit reiten oder kutschefahren aus? im moment geht er tgl. eine halbe stunde raus ins gelände. dabei muss ermit meiner großen stute mithalten und trabt dadurch viel und auch gerne.

er läuft übrigends jetzt auf sand, gras oder steine gleich gut. so gut wie keine trachtenfußung mehr und auch kalte füße. etwas sorgen habe ich um seinen rechten vorderfuß, dort hat sich das hufhorn etwas verformt. denke das dort das hufbein auch was mitbekommen hat. aber er lahmt nicht. schlimmer geworden ist es nun auch nicht mehr.
Zum Seitenanfang
  
279844636  
IP gespeichert
 
toni
Themenstarter Themenstarter
User ab 500 Beiträgen
*
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 921

Friesoythe, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: TT = Tonis Tagebuch
Antwort #11 - 11. März 2011 um 12:20
 
ich wollte mich auch mal wieder melden und berichten wie es uns so ergeht.

um es kurz zu sagen, toni geht es wieder super. so langsam nimmt er auch an gewicht ab und die arbeit mit ihm nimmt zu. ich mache nun teilweise langzügelarbeit und auch spaziergänge in schritt und trab. meist so ca. 30-40 minuten.

gestern waren wir mit mehreren pferden unterwegs und meine mutter war mit dem kleinen an der hand mit. wir haben uns alle gewundert und auch gefreut das es ihm so gut geht. er trabte mehrfach freiwillig an (es waren großpferde in der gruppe und die sind nun mal schneller im schritt als so kleine ponys Zwinkernd ) und das auch auf steinen. keine fühligkeit mehr. wir waren super zufrieden wenn man bedenkt das wir vor ca. 6 wochen noch am küchentisch geseßen haben und überlegen mussten ob es wirklich so weitergehen kann und darf oder ob der weg für ihn vorbei ist. aber wie sagt man ja, totgesagte leben länger, und er hat schon mehrfach den absprung nur knapp verpasst, aber dieser schub nun war wirklich schlimm. aber was soll, nun geht es ihm wieder gut, der schub ist vorbei und er ist wieder super drauf. sogar besser als in den letzten jahren. so fit und muter wie er sich jetzt zeit habe ich ihn wirklich schon extrem lange nicht mehr erlebt. da sieht man mal was so eine erkrankung anrichten kann. ich beobachte ihn nun sehr genau und merke auch schnell wenn es wieder schlechter wird. vor ein paar tagen war es mal so das ich das heu zwei mal nicht lange genug gewaschen habe und schon wurde er wieder träger. also nun wasche ich wirklich einen ganzen tag und es geht ihm super.

was mich aber mächtig nervt ist dieses extreme futterverlangen. wenn ich ihn mal zu dem anderen lasse (dann mache ich deren heuraufe schon ganz leer und fege alles sauber) dann sucht er wirklich jeden heuhalm und jedes bischen stroh oder was da noch so rumliegt. wird das irgendwann mal weniger werden? ich könnte dann richtig agressiv werden wenn ich das sehe, scheucht man ihn nämlich von der einen seite weg dann steht er sofort auf der anderen anstatt sich mit seinen mädels zu vergnügen.

und eine sache beschäftigt mich noch. gibt es irgendwelche risikofaktoren im vorfeld die daraufhindeuten das ein pony/pferd ems gefärdet ist? ich mache mir wirklich nun sorgen auch um mein anderes pony. die ist leider immer schnell übergewichtig, aber nimmt mit arbeit auch super schnell wieder ab. fettpolster etc hat sie nicht. auch nicht dieses "dauerfressen". wenn sie satt ist dann hört sie auf zu fressen auch bei 24H heu oder gras. reheschübe hatte sie noch nie und auch sonst ist sie gesund aber ich mache mir trotzdem sorgen. sie dürfte nun so ca. 12-13 jahre alt sein.
Zum Seitenanfang
  
279844636  
IP gespeichert
 
toni
Themenstarter Themenstarter
User ab 500 Beiträgen
*
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 921

Friesoythe, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: TT = Tonis Tagebuch
Antwort #12 - 17. März 2011 um 21:12
 
so, meinem pony geht es immer noch super. er hat auch schon gut abgenommen. rippen sind deutlich zu spüren und teilweise auch zu sehen. noch ist das fell aber zu dick und man kann noch nichts sehen. leider bin ich in letzter zeit nicht mehr zum spazierengehen gekommen und ich habe mir eine alternative überlegt. ist zwar wirklich psychoterror aber so kann er auch mal mit den anderen raus obwohl dort noch futter ist. sonst konnte er ja nur raus wenn die heuraufe leer war und das kam einfach zu selten vor und so kam er vieleicht mal zwei mal pro woche zu den anderen. das fand ich auch nicht so toll.

was ich nun gemacht habe: ich habe seinen maulkorb (diese aus nylon geflochten mit dem loch unten) den ich sowieso schon umgeändert habe (hat noch einen zusätzlichen kehlriemen wieter oben da er sich den sonst abgezogen hat) nun mit einer dicken plastickplatte unten verschlossen. alles andere hat er entweder gefressen (pappe und klebeband) oder zerstört (dünneres plastik). also habe ich nun eine dicke plastickplatte unten reingelegt und so kann er noch saufen und bekommt genug luft. aber fressen ist nicht. ist zwar ganz schön fieß ihn so vor einer vollen heuraufe stehen zu lassen aber er hat so deutlich mehr bewegung als durch einen kurzen spaziergang. und erläuft wieder super.
nächste woche ist schmiedetermin, mal sehen was der sagt.

ach ja, ich habe mir nun auch so eine kofferwage von aldi gekauft. die war heute im angebot. habe dann auch gleich das heu für morgen damit abgewogen und musste feststellen das ich viel zu wenig gefüttert habe in der letzten zeit. oder die wage zeigt zu wenig an. naja nun habe ich die menge auf morgends 1,5 kg heu mit wenig stroh und abends 1,9 kg heu mit wieder etwas stroh und mittags noch etwas stroh (nur wenig, deswegen nicht noch extra gewogen). und die menge abends ist fast schon mehr als ich in letzter zeit komplett gefüttert habe. dabei hatte ich mich damit auf die personenwage gestellt und die zeigte mir da mehr an, so dass ich davon ausging das das dann zu reichen hat. naja mal sehen wie er sich nun gewichtsmäßig verhält, wenn er wieder zunimmt dann wird wieder weniger gefüttert. fettdepots in der nierengegend und am mähnenkamm hat er nähmlich noch.


und ich wollte mich noch einmal bei allen bedanken die mir über die schwere zeit geholfen haben. wenn ich ihn nun so glücklich auf der weide sehe, dann weiß ich das es richtig war zu kämpfen. aber ohne euch hier hätte ich das nicht geschafft.
Zum Seitenanfang
  
279844636  
IP gespeichert
 
toni
Themenstarter Themenstarter
User ab 500 Beiträgen
*
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 921

Friesoythe, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: TT = Tonis Tagebuch
Antwort #13 - 19. März 2011 um 20:43
 
ich habe heute die erste kutschfahrt dieses jahr hinter mir. erst haben wir unsere gesunde stute wieder mal angespannt da sie bald mit den anderen im zweispänner laufen soll und vorher wollte ich mal sehen ob das wirklich noch problemlos möglich ist. aber was soll ich sagen, nach einen guten jahr geht sie trotzdem noch sehr gut im geschirr. und danach hat es mich gepackt. ich wollte sehen ob toni auch nach über 5 jahren kuschenpause noch gut läuft. also haben wir danach auch ihn angespannt und sind ein paar runden (wenn überhaupt 5 min) auf dem platz gefahren. und was soll ich sagen, er lief als wenn er nie was anderes gemacht hätte, außer das man zum schluss schon merkte das er keine zugmuskeln mehr hat und auch sonst muskelmäßig abgebaut hat, aber er war so super drauf und nachher so gut zufrieden das ich wieder gemerkt habe das ich es richtig gemacht habe.

ach ja, ich habe einen neuen ponyquäler gekauft. war gestern auf der equitana und dort gab es sehr günstig sehr engmaschige heunetze (also wenn morgen noch wer hinfährt, ich hätte gerne noch zwei davon) und dabrin hat er dann heute morgen sofort seine frühstück bekommen. sonst braucht er ca. 1 stunde zum fressen. heute hat er doch glatt ab 1,4 kg heu sage und schreibe 7 STUNDEN gefressen. ich war total platt.
Zum Seitenanfang
  
279844636  
IP gespeichert
 
toni
Themenstarter Themenstarter
User ab 500 Beiträgen
*
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 921

Friesoythe, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: TT = Tonis Tagebuch
Antwort #14 - 25. März 2011 um 22:05
 
oh je, gestern war der hufschmied da und heute sind die hufen wieder warm. er läuft aber gott sei dank immer noch relativ gut. heute abend ist er sogar wieder zum futter getrabt und das freiwillig. als die reitmädels ihn nachmittags geputzt haben stand er in rehehaltung. hatte echt schon wieder angst. habe dann eine mit ihm auf der weide spazieren gehen lassen. da lief er unauffällig. nun werde ich morgen mal sehen wie es dann aussieht.
mein schmied meinte das dieser reheschub echt schwer und schlimm war. die hufen sind teilweise  verformt und er sagte auch das es kurz vor dem ausschuhen war. oh man, gott sei dank haben wir das noch so hinbekommen.

hufbilder habe ich gemacht, auch mal wieder ganzkörperfotos (leider ohne kutsche, dazu bin ich noch nicht wieder gekommen). werde die nachher oder die tage mal einstellen.
Zum Seitenanfang
  
279844636  
IP gespeichert
 
toni
Themenstarter Themenstarter
User ab 500 Beiträgen
*
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 921

Friesoythe, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: TT = Tonis Tagebuch
Antwort #15 - 25. März 2011 um 22:21
 
so das ist der kleine. sieht auf dem foto wirklich immer noch dick aus. aber ich finde ihn langsam recht ordentlich vom gewicht. etwas hängebauch ist immer noch da und auch mähnenkamm und nierenpartie ist noch etwas zu viel aber ich denke wenn er in arbeit kommt wird das weniger.

...

ach ja, was mich im moemnt noch wundert, er haar gar nicht mehr bzw nur noch extrem wenig. die anderen draußenponys bzw die große die auch noch ganz draußen steht haaren da doch etwas mehr. zwar auch nicht so viel wie die stalltiere aber etwas haaren die doch. toni haart fast gar nicht mehr. muss ich mir da gedanken machen? das fell wirkt auch etwas stumpf und rau.
Zum Seitenanfang
  
279844636  
IP gespeichert
 
toni
Themenstarter Themenstarter
User ab 500 Beiträgen
*
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 921

Friesoythe, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: TT = Tonis Tagebuch
Antwort #16 - 25. März 2011 um 23:32
 
so nu gehts weiter mit den fotos:

erst mal pony von hinten. denke da sieht man das der bauch gar nicht so dick ist
...

und nun die hufe nach der bearbeitung

vorne rechts (ich glaube vor der bearbeitung):
...

beide hufen vorne von vorne
...

vorne links
...

vorne links von unten
...

hinten links von unten
...

hinten links
...

hinten rechts
...

hinten rechts von unten
...

und nun der schlimmste fuß vorne rechts
...

und vorne rechts von der seite
...
Zum Seitenanfang
  
279844636  
IP gespeichert
 
toni
Themenstarter Themenstarter
User ab 500 Beiträgen
*
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 921

Friesoythe, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: TT = Tonis Tagebuch
Antwort #17 - 25. März 2011 um 23:38
 
und so sahen die füße vor der bearbeitung aus:

das bild von vorne rechts gab es ja gerade schon, von unten sah der fuß dann so aus:
...

hinten rechts
...

und von unten hinten rechts
...

und hinten links
...

ahh und nu habe ich mist gemacht und die ganzen hochgeladenen fotos gelöscht....... mist ich hasse touchpad vom laptop. lade dann die vorherfotos die noch fehlen später hoch.
Zum Seitenanfang
  
279844636  
IP gespeichert
 
toni
Themenstarter Themenstarter
User ab 500 Beiträgen
*
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 921

Friesoythe, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: TT = Tonis Tagebuch
Antwort #18 - 26. März 2011 um 00:03
 
ich kann es doch nicht lassen, also nun auch noch den rest der fotos

hinten links von unten
...

vorne links
...

und vorne links von unten
...

die vorderfüße von vorne
...

und die hinterfüße
...

so und mehr fotos habe ich erst mal nicht. falls noch andere von interesse sind dann einfach mal schreiben, dann mache ich mal andere. und JA ich mache noch fotos von dem angespannten Pony, aber beim letzten Mal hatte ich die Kamera vergessen und den dicken einfach so stehenlassen im Geschirr wollte ich dann auch nicht um die kamera zu holen.
Zum Seitenanfang
  
279844636  
IP gespeichert
 
toni
Themenstarter Themenstarter
User ab 500 Beiträgen
*
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 921

Friesoythe, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: TT = Tonis Tagebuch
Antwort #19 - 26. März 2011 um 20:49
 
heute waren die hufe wieder kalt. gott sei dank. er lief auch normal. hatte wirklich schon wieder angst das es wieder losgeht.

mag vieleicht einer etwas zu der hufsituation sagen?
Zum Seitenanfang
  
279844636  
IP gespeichert
 
Seiten: 1 2 3 ... 7
Thema versenden Drucken