Hufrehe, Cushing, EMS ? ... was jetzt ???

 
  Willkommen Gast.
Wenn dies Dein erster Besuch hier ist, lese bitte zuerst die Hilfe - Häufig gestellte Fragen durch. Du musst Dich vermutlich Einloggen oder Registrieren, bevor Du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf den "Registrieren" Link, um den Registrierungsprozess zu starten. Du kannst aber auch jetzt schon Beiträge lesen. Suche Dir einfach das Forum aus, das Dich am meisten interessiert.

Mein Pferd ist an Hufrehe erkrankt und wie kann ich ihm jetzt helfen ???
 
Das Notfall Telefon betreut Sarotti (Christina Staab) Tel.: 09373-99180
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrierenPN an Administrator Rechtliche Hinweise  
 
Seiten: 1 2 
Thema versenden Drucken
Apollon's Tagebuch - Diagnose EMS (Gelesen: 9612 mal)
Nina1988
Themenstarter Themenstarter
User ab 20 Beiträgen
***
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 96
Zeige den Link zu diesem Beitrag Apollon's Tagebuch - Diagnose EMS
16. Januar 2011 um 17:45
 
Leider steht es nun schwarz auf weiß fest - Apollon hat tatsächlich EMS.

Seit nunmehr 7 Jahren ist Apollon, von mir liebevoll Dicker genannt, ein wichtiger Teil meines Lebens. Viele Höhen und Tiefen haben wir gemeinsam erlebt, aus dem ursprünglich nervösen Hibbel, der nur Ausreiten kannte, wurde ein zuverlässiger Partner, mit dem man alles machen kann. Auch auf einigen Turnieren haben wir bewiesen, dass auch Norweger gut springen und Dressur laufen können =)

Alles änderte sich am Neujahrsabend 2011. Für den 2 Minuten Weg von der Koppel zum Stall brauchten wir fast eine halbe Stunde, ich erkannte mein Pony nicht wieder. Zum Glück war meine Tierärztin sofort zur Stelle und stellte Hufrehe an beiden Vorderhufen fest. Doch woher kommt diese, wenn draußen Eis und Schnee liegt? Meine Tierärztin erwähnte vorsichtig das Equine Metabolische Syndrom und je mehr ich darüber las, desto mehr sprach dafür, dass mein Dickerchen wirklich EMS hat.
Es gab Schmerzmittel, Entzündungshemmer und etwas Blutverdünnendes und es wurde absolute Boxenruhe verordnet. Normalerweise dreht Apollon durch, wenn er nicht mit raus darf, nimmt die ganze Box auseinander, doch diesmal akzeptierte er zum ersten Mal in unserer gemeinsamen Zeit die Boxenhaft. Es musste ihm wirklich schlecht gehen!

Am 04.01. kam meine Tierärztin wieder. Die Schmerzmittel hatten soweit angeschlagen, dass der Dicke es schaffte für eine ganz kurze Zeit einen Vorderhuf hochzuheben. An Neujahr war daran noch nicht zu denken. Wir legten ihm also in Windeseile Gipsverbände mit Keilen an, um ihn zu entlasten. Weiterhin Boxenruhe.

In der nächsten Zeit ging es Apollon täglich besser, er lag nicht mehr ganz so viel und wollte auch gerne mal aus der Box raus, wenn ich da war Smiley

Am Morgen des 12.01. nahm die Tierärztin meinem Dicken Blut ab, um dieses bei Biocontrol auf Cushing und EMS testen zu lassen. Ich war seeeehr gespannt auf das Ergebnis. Bereits 2 Tage später, am 14.01. dann die ernüchternde Diagnose: Mein Pferd hat EMS Griesgrämig Nach dem ersten Schock heißt es nun: Das Beste draus machen!

Ganz klar ist, dass Apollon deutlich abnehmen muss. Also gibt es Heu jetzt nur noch rationiert, zurzeit ca. 9 kg am Tag, wir wollen die Menge langsam auf 7 kg am Tag senken. Speedy Beets und Balancer sind bestellt, damit endlich mal wieder was in die Krippe kommt Zwinkernd
Ich habe auch bereits geklärt, wie wir nach der Boxenruhe weiter verfahren, denn auf die große Koppel mit den anderen, wird Apollon wohl erstmal (oder für immer) nicht können. Er wird in einen kleinen Offenstall mit Sandpaddock zusammen mit einem Haflinger ziehen, der ebenfalls sehr Hufreheanfällig ist. Da habe ich dann die Fütterung genau unter Kontrolle...

Hier ein paar Fotos vom 09.01. Später werde ich dann Vergleichsbilder machen, wenn er hoffentlich abgenommen hat.

...

...

...

...

...

...

...

...

Morgen bekomme ich die genauen Werte vom Bluttest und am Freitag machen wir Röntgenbilder von den Hufen. Die werde ich euch natürlich nicht vorenthalten  Smiley
Zum Seitenanfang
  

EMS Tagebuch  Apollon
 
Fragen zum Tagebuch


Aktueller Gesundheitszustand: Topfit! =)

Fütterung: Morgens und abends ca. 3 kg Heu aus engmaschigem Heunetz (3x3). Stroh satt (davon frisst er allerdings kaum). Von morgens bis mittags hat er den Maulkorb auf, da ein klitzekleines bisschen Gras zugesteckt wird.

Bewegung:
Apollon wird so gut wie jeden Tag bewegt. Ca. 3-4 mal die Woche reiten, ansonsten Doppellonge, Spaziergänge, Bodenarbeit, Laufen lassen...
 
IP gespeichert
 
Nina1988
Themenstarter Themenstarter
User ab 20 Beiträgen
***
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 96
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Apollon's Tagebuch - Diagnose EMS
Antwort #1 - 18. Januar 2011 um 19:30
 
Juhu, heute ist Apollons neues Futter angekommen. Speedi Beets und Balancer. Hab für heut Abend und morgen früh je eine Handvoll Beets mit nem Teelöffel Balancer fertig gemacht. Eine kleine Kostprobe hat der Dicke gerne genommen. Hab ich mir auch keine Sorgen gemacht, der frisst sogar seine Wurmkur ausm Trog Smiley

Die Ergebnisse vom Bluttest hat die Tierärztin mir auch in meinen Schrank gelegt:

                   Ergebnis      Normalwert
Gamma-GT     37 U/1          bis 46
Triglyceride    54+ mg/dl      bis 50
Fructosamine  306 umol/l     bis 318
Glucose         96+ mg/dl      55-95

Insulin           14,4+ uu/ml   0,5-13,1

ACTH            18 pg/ml        10-50

Sieht so aus, als wenn Insulin wirklich nur leicht erhöht ist oder? Was bedeutet das + hinter einigen Werten?

Heute ging es Apollon richtig gut. Er hat sehr deutlich gemacht, dass er es gar nicht gut fand, dass sein Kumpel, der neben ihm das Boxendasein wegen einer OP fristet, für 20 Minuten zum Schritt gehen raus gegangen ist.
Pulsation ist auch seit Tagen gar nichts mehr zu fühlen, ich hoffe wir haben das ganze wirklich mit einem blauen Auge überstanden und können das nun mit dem geänderten Futterplan in den Griff bekommen.

Zum Glück ist bald Freitag, dann kommt der Gips ab und wir können die Röntgenbilder machen und dann gibts gleich darauf abgestimmte Eisen.

Liebe Grüße
Janina
Zum Seitenanfang
  

EMS Tagebuch  Apollon
 
Fragen zum Tagebuch


Aktueller Gesundheitszustand: Topfit! =)

Fütterung: Morgens und abends ca. 3 kg Heu aus engmaschigem Heunetz (3x3). Stroh satt (davon frisst er allerdings kaum). Von morgens bis mittags hat er den Maulkorb auf, da ein klitzekleines bisschen Gras zugesteckt wird.

Bewegung:
Apollon wird so gut wie jeden Tag bewegt. Ca. 3-4 mal die Woche reiten, ansonsten Doppellonge, Spaziergänge, Bodenarbeit, Laufen lassen...
 
IP gespeichert
 
Nina1988
Themenstarter Themenstarter
User ab 20 Beiträgen
***
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 96
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Apollon's Tagebuch - Diagnose EMS
Antwort #2 - 22. Januar 2011 um 13:02
 
Bei uns geht es leider momentan gar nicht voran. Gestern hätten eigentlich Tierärztin und Hufschmied gleichzeitig kommen sollen und wir wollten den Gips und die Eisen abmachen, Röntgenbilder machen und dann sollten speziell an ihn angepasste Eisen wieder drauf. Allerdings hat sich blöderweise mein Schmied krank gemeldet, sodass die ganze Aktion verschoben werden musste.
Jetzt gibt die RöBis wahrscheinlich Montag oder Dienstag Abend. Etwas ungünstig, weil ich am Dienstag meine mündliche Abschlussprüfung zur Industriekauffrau habe, aber was solls  Smiley

Seit einigen Tagen gibt es ja die Speedi Beets mit dem Balancer und Apollon liebt sein Futter! Ich mache jetzt morgens und abends je 10g vom Balancer in sein Futter, das wird von ihm gerne gefressen.

Jetzt heißt es weiter abwarten, bis Anfang der Woche und ich werde so langsam ungeduldig. Geduld war noch nie meine Stärke und momentan gehts einfach nicht voran  Augenrollen
Zum Seitenanfang
  

EMS Tagebuch  Apollon
 
Fragen zum Tagebuch


Aktueller Gesundheitszustand: Topfit! =)

Fütterung: Morgens und abends ca. 3 kg Heu aus engmaschigem Heunetz (3x3). Stroh satt (davon frisst er allerdings kaum). Von morgens bis mittags hat er den Maulkorb auf, da ein klitzekleines bisschen Gras zugesteckt wird.

Bewegung:
Apollon wird so gut wie jeden Tag bewegt. Ca. 3-4 mal die Woche reiten, ansonsten Doppellonge, Spaziergänge, Bodenarbeit, Laufen lassen...
 
IP gespeichert
 
Nina1988
Themenstarter Themenstarter
User ab 20 Beiträgen
***
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 96
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Apollon's Tagebuch - Diagnose EMS
Antwort #3 - 25. Januar 2011 um 17:56
 
So, gestern war dann der Tag der Wahrheit. Ich hatte meine Tierärztin und auch meinen Hufpfleger zusammen zum Stall bestellt, und dann haben wir den Gips abgemacht und Röntgenbilder gemacht.
Links:
...

Rechts:
...

...

Leider gab es tatsächlich eine Hufbeinrotation und auch eine Senkung Griesgrämig Ich denke mal, dass erkennt ihr auch auf den Bilder??

Tja, im Anschluss daran gabs dann wieder Klebeeisen, nachdem die Zehe gekürzt wurde. Da mach ich die Tage auch nochmal Bilder von.
Leider zeigte sich ohne den entlastenden Gips, dass es dem Dicken doch noch ziemlich schlecht geht. Heut ging es dann schon etwas besser. Wir haben auf Anraten der Tierärztin heute den ersten Mini-Spaziergang von 3 Minuten gemacht und anschließend kam er 30 Minuten auf einen kleinen Paddock. Das fand er super Smiley Die Paddockzeit möchte ich in den nächsten Tagen langsam erhöhen, bis er dann tagsüber komplett auf den Paddock kann und nur nachts in die Box.

Bis bald  Smiley
Zum Seitenanfang
  

EMS Tagebuch  Apollon
 
Fragen zum Tagebuch


Aktueller Gesundheitszustand: Topfit! =)

Fütterung: Morgens und abends ca. 3 kg Heu aus engmaschigem Heunetz (3x3). Stroh satt (davon frisst er allerdings kaum). Von morgens bis mittags hat er den Maulkorb auf, da ein klitzekleines bisschen Gras zugesteckt wird.

Bewegung:
Apollon wird so gut wie jeden Tag bewegt. Ca. 3-4 mal die Woche reiten, ansonsten Doppellonge, Spaziergänge, Bodenarbeit, Laufen lassen...
 
IP gespeichert
 
Nina1988
Themenstarter Themenstarter
User ab 20 Beiträgen
***
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 96
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Apollon's Tagebuch - Diagnose EMS
Antwort #4 - 06. Februar 2011 um 19:43
 
Mal wieder Neues von uns Smiley

Die Tierärztin hatte die Röntgenbilder nochmal ausgemessen und 10 Grad Rotation am linken und 11 Grad Rotation am rechten Huf festgestellt  Griesgrämig Ganz schön viel...

Am 24.1. hat Apollon ja Klebebeschläge vorne bekommen, doch damit ging es ihm noch nicht viel besser, sodass wir in Absprache mit der Tierärztin am 31.1. nochmal ein komplettes Polster zwischen Huf und Eisen gespritzt haben. Davon habe ich nun mal jede Menge Bilder mitgebracht.

...

Links:
...
...
...
...

Rechts:
...
...
...
...
...

Seit gestern geht es Apollon plötzlich deutlich besser. Auf der Stallgasse lief er sonst immer sehr sehr fühlig und staksig, das war gestern schon viel viel besser! Da habe ich mich sehr gefreut!
Nachts steht der Dicke jetzt in seiner eigenen Box, die nur ein Fenster hat und tagsüber kommt er in eine Paddockbox, damit er auch mal rausgehen kann, wenn er Lust hat. Das nutzt er auch sehr gerne Smiley Leider ist momentan keine Paddockbox mehr frei, sonst würde ich ihm sofort eine spendieren, damit dieses Hin- und Her wegfällt...

Ich hoffe so geht es weiter!

Liebe Grüße auch von Apollon  Zwinkernd
Zum Seitenanfang
  

EMS Tagebuch  Apollon
 
Fragen zum Tagebuch


Aktueller Gesundheitszustand: Topfit! =)

Fütterung: Morgens und abends ca. 3 kg Heu aus engmaschigem Heunetz (3x3). Stroh satt (davon frisst er allerdings kaum). Von morgens bis mittags hat er den Maulkorb auf, da ein klitzekleines bisschen Gras zugesteckt wird.

Bewegung:
Apollon wird so gut wie jeden Tag bewegt. Ca. 3-4 mal die Woche reiten, ansonsten Doppellonge, Spaziergänge, Bodenarbeit, Laufen lassen...
 
IP gespeichert
 
Nina1988
Themenstarter Themenstarter
User ab 20 Beiträgen
***
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 96
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Apollon's Tagebuch - Diagnose EMS
Antwort #5 - 18. Februar 2011 um 12:24
 
Ich wollte mich auch mal wieder melden Smiley

Apollon geht es langsam aber sicher besser. An den allermeisten Tagen kann ich keine Pulsation mehr spüren und die Hufe sind auch nur noch selten warm.
Je nachdem wie es ihm geht, laufen wir jeden Tag 1-5 Runden Schritt in der weichen Halle. Er zeigt mir zum Glück sehr deutlich, wann er Lust hat zu gehen und wann eher nicht und danach richtet sich dann die Dauer.

Nächste Woche sind seine Klebeeisen schon 4 Wochen drauf. Unglaublich wie schnell die Zeit vergeht... Nächste oder übernächste Woche werden die Hufe dann auch schon wieder bearbeitet, meine Hufpfleger sagten, dass das in so kurzen Zeitabständen sinnvoll ist. (Bloß nicht für mein Portemoinee  unentschlossen )

Soooo, vielleicht mache ich am Wochenende mal neue Bilder von dem Monsterpony  Laut lachend
Zum Seitenanfang
  

EMS Tagebuch  Apollon
 
Fragen zum Tagebuch


Aktueller Gesundheitszustand: Topfit! =)

Fütterung: Morgens und abends ca. 3 kg Heu aus engmaschigem Heunetz (3x3). Stroh satt (davon frisst er allerdings kaum). Von morgens bis mittags hat er den Maulkorb auf, da ein klitzekleines bisschen Gras zugesteckt wird.

Bewegung:
Apollon wird so gut wie jeden Tag bewegt. Ca. 3-4 mal die Woche reiten, ansonsten Doppellonge, Spaziergänge, Bodenarbeit, Laufen lassen...
 
IP gespeichert
 
Nina1988
Themenstarter Themenstarter
User ab 20 Beiträgen
***
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 96
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Apollon's Tagebuch - Diagnose EMS
Antwort #6 - 02. März 2011 um 08:56
 
Leider gibt es diesmal nicht so gute Neuigkeiten von uns.
Am Samstag hat mir der Dicke bei einer Buckelattacke blöderweise den Strick aus der Hand gerissen und ist erstmal durch die ganze Halle getobt. SO hab ich den noch nie Bocken sehen...
Tja, die Strafe folgte sogleich: schon beim Verlassen der Halle lief er auf hartem Boden schlechter. Seit Sonntag ist nun auch wieder ordentlich Pulsation da  Griesgrämig So ein Mist!! Und wir waren gerade auf dem Weg der Besserung...

Am Montag Abend gab es neue Klebeeisen für den Herren. Auch meine Hufpflegerin war von der Pulsation alles andere als begeistert. Wir haben die Eisen innen wieder komplett mit dem Polsterzeug unterspritzt, diesmal extra als "Soft-Variante" für das Monsterpony.
Gestern lief er leider immer noch recht schlecht. Er hat jetzt also wieder komplett Ruhe  Griesgrämig So blöd!

Noch dazu frisst er seit ca. einer Woche seinen Balancer nicht mehr gerne. Manchmal nimmt er es, ein anderes Mal dann wieder nicht. Ist jeden Tag eine Überraschung.
Hab jetzt von den Bockshornkleesamen gelesen. Wenn er heute wieder nicht gefressen hat, dann bestell ich die mal.

Neue Bilder hab ich am Samstag gemacht, die stell ich heute Nachmittag dann ein. Aber wirklich viel Veränderung kann man momentan noch nicht wirklich sehen...
Zum Seitenanfang
  

EMS Tagebuch  Apollon
 
Fragen zum Tagebuch


Aktueller Gesundheitszustand: Topfit! =)

Fütterung: Morgens und abends ca. 3 kg Heu aus engmaschigem Heunetz (3x3). Stroh satt (davon frisst er allerdings kaum). Von morgens bis mittags hat er den Maulkorb auf, da ein klitzekleines bisschen Gras zugesteckt wird.

Bewegung:
Apollon wird so gut wie jeden Tag bewegt. Ca. 3-4 mal die Woche reiten, ansonsten Doppellonge, Spaziergänge, Bodenarbeit, Laufen lassen...
 
IP gespeichert
 
Nina1988
Themenstarter Themenstarter
User ab 20 Beiträgen
***
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 96
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Apollon's Tagebuch - Diagnose EMS
Antwort #7 - 06. März 2011 um 13:26
 
Fotos vom 26.2.

...
...
...

So wirklich viel Veränderung kann ich nach 2 Monaten noch nicht erkennen. Vielleicht ist er ein ganz klein wenig schlanker geworden?

Leider frisst er den Balancer auch mit Tee nicht mehr.  Griesgrämig Aber gestern ist meine MeboSyn Probe angekommen. Mal sehen, was er dazu sagt...
Zum Seitenanfang
  

EMS Tagebuch  Apollon
 
Fragen zum Tagebuch


Aktueller Gesundheitszustand: Topfit! =)

Fütterung: Morgens und abends ca. 3 kg Heu aus engmaschigem Heunetz (3x3). Stroh satt (davon frisst er allerdings kaum). Von morgens bis mittags hat er den Maulkorb auf, da ein klitzekleines bisschen Gras zugesteckt wird.

Bewegung:
Apollon wird so gut wie jeden Tag bewegt. Ca. 3-4 mal die Woche reiten, ansonsten Doppellonge, Spaziergänge, Bodenarbeit, Laufen lassen...
 
IP gespeichert
 
Nina1988
Themenstarter Themenstarter
User ab 20 Beiträgen
***
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 96
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Apollon's Tagebuch - Diagnose EMS
Antwort #8 - 09. März 2011 um 11:23
 
Apollon geht es leider zurzeit fast so schlecht wie Anfang Januar, als alles begann... Am Samstag, 26.2., hatte er mich mit einer Buckelattacke so überrumpelt, dass ich ihn nicht halten konnte und ist dann einmal quer durch die Halle gedüst. Ich hab ihn natürlich sofort wieder eingefangen und gehofft, dass es besser wird, aber es wurde jeden Tag schlimmer.  weinend
Montag konnte ich mir das Gehumpel dann nicht mehr mit anschauen und ich habe meine Tierärztin angerufen. Gestern morgen war sie gleich da und er bekommt nun wieder Equioxx, ganz niedrig dosiert.
Jetzt beginnt die ganze Boxenruhe wieder von vorne, da sich wohl der Hufbeinträger wieder abgelöst hat.

Ich bin soooo traurig!
Zum Seitenanfang
  

EMS Tagebuch  Apollon
 
Fragen zum Tagebuch


Aktueller Gesundheitszustand: Topfit! =)

Fütterung: Morgens und abends ca. 3 kg Heu aus engmaschigem Heunetz (3x3). Stroh satt (davon frisst er allerdings kaum). Von morgens bis mittags hat er den Maulkorb auf, da ein klitzekleines bisschen Gras zugesteckt wird.

Bewegung:
Apollon wird so gut wie jeden Tag bewegt. Ca. 3-4 mal die Woche reiten, ansonsten Doppellonge, Spaziergänge, Bodenarbeit, Laufen lassen...
 
IP gespeichert
 
Nina1988
Themenstarter Themenstarter
User ab 20 Beiträgen
***
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 96
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Apollon's Tagebuch - Diagnose EMS
Antwort #9 - 23. März 2011 um 08:48
 
Apollon geht es in den letzten Tagen immer besser. Seit dem Wochenende bekommt er kein Schmerzmittel mehr und läuft trotzdem ganz gut.
Er ist jetzt wieder furchtbar unausgeglichen. Möchte nicht in seiner Box bleiben und sobald das Heu leer ist rennt er immer vom Paddock in die Box und wieder zurück  Augenrollen
Freut mich ja sehr, dass es ihm besser geht, aber übertreiben muss er es ja auch nicht gleich...

Wir waren dann gestern noch kurz auf dem Reitplatz, weil er sich da immer so gerne wälzt... Ich sag euch, der hat Energie!!
Was kann ich denn jetzt vorsichtig mit ihm machen, damit er nicht völlig durchdreht in der Box? Schon ein bisschen auf dem Platz spazierengehen (natürlich mit Trense, nach dem Desaster vom letzten Mal)?
Zum Seitenanfang
  

EMS Tagebuch  Apollon
 
Fragen zum Tagebuch


Aktueller Gesundheitszustand: Topfit! =)

Fütterung: Morgens und abends ca. 3 kg Heu aus engmaschigem Heunetz (3x3). Stroh satt (davon frisst er allerdings kaum). Von morgens bis mittags hat er den Maulkorb auf, da ein klitzekleines bisschen Gras zugesteckt wird.

Bewegung:
Apollon wird so gut wie jeden Tag bewegt. Ca. 3-4 mal die Woche reiten, ansonsten Doppellonge, Spaziergänge, Bodenarbeit, Laufen lassen...
 
IP gespeichert
 
Nina1988
Themenstarter Themenstarter
User ab 20 Beiträgen
***
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 96
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Apollon's Tagebuch - Diagnose EMS
Antwort #10 - 20. April 2011 um 09:49
 
Nach langer Zeit endlich wieder GUTE NEUIGKEITEN =)

Apollon ist am Samstag umgezogen, weil es am alten Stall keine wirkliche Lösung für unser "Problem" gab und dauerhafter Haltung in einer Box mit Paddock für mich absolut nicht artgerecht ist.
Verladen ging super (davor hatte ich riesen Angst), die Fahrt dauerte eh nur 5 Minuten und dort angekommen war er zum Glück ganz ruhig. Er wohnt momentan noch alleine auf einem großen Sandpaddock und hat rechts und links von sich die anderen Pferde. Nachts kommt er bis zum 1. Mai noch in die Box.
Seine erste Tat nachdem ich ihn am Samstag auf das Paddock gelassen habe, war nicht etwa Pferde begrüßen oder lecker Heu mampfen, NEIN, erstmal musste sich gewälzt werden Laut lachend Scheint ihm also dort zu gefallen...
Die anderen Pferde sind ihm auch sehr sympathisch, aber er benimmt sich auch alleine ganz gut. In 2 Wochen soll er zu 4 anderen Ponys in den Offenstall umziehen. Die leben ganzjährig im Offenstall mit großem Sandpaddock davor und bekommen nur Heu aus Netzen, weil es leider alles Rehekandidaten sind. Für Apollon ist das natürlich super, so hat er immer Kumpels  Zwinkernd
Seit wir da sind, hat er nun durch das große Paddock natürlich deutlich mehr Bewegung und ich hatte schon Angst, dass uns das gleich Pulsation und warme Hufe beschert, aber bislang ist alles gut =)

Am Osterwochenende werde ich mir mal die Zeit nehmen, neue Fotos zu machen. Ein bisschen hat der Dicke nämlich schon abgenommen.

Liebe Grüße!!
Zum Seitenanfang
  

EMS Tagebuch  Apollon
 
Fragen zum Tagebuch


Aktueller Gesundheitszustand: Topfit! =)

Fütterung: Morgens und abends ca. 3 kg Heu aus engmaschigem Heunetz (3x3). Stroh satt (davon frisst er allerdings kaum). Von morgens bis mittags hat er den Maulkorb auf, da ein klitzekleines bisschen Gras zugesteckt wird.

Bewegung:
Apollon wird so gut wie jeden Tag bewegt. Ca. 3-4 mal die Woche reiten, ansonsten Doppellonge, Spaziergänge, Bodenarbeit, Laufen lassen...
 
IP gespeichert
 
Nina1988
Themenstarter Themenstarter
User ab 20 Beiträgen
***
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 96
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Apollon's Tagebuch - Diagnose EMS
Antwort #11 - 06. Juli 2011 um 09:23
 

Lange ists her, dass ich zuletzt geschrieben habe. Ich erzähle mal ein bisschen, wie es uns ergangen ist.
Nach dem Stallwechsel ging es mit Apollon zunächst weiter bergauf, wir konnten unsere Spaziergänge ausdehnen und ich dachte, wir wären auf dem richtigen Weg.
Doch nach einem Wechsel der Klebebeschläge lief er auf einmal wieder schlechter und erholte sich davon auch nicht so recht. Auf weichem Boden ging es einigermaßen, aber harter Boden mit Unebenheiten tat ihm sehr weh. Mein Hufpfleger überzeugte mich davon, dass das normal sei, weil er sich an die Hufbearbeitung gewöhnen müsste. Beim nächsten Termin war er dann der Meinung, dass Apollon keine neuen Klebeeisen mehr bräuchte und empfahl mir ihn Barhuf laufen zu lassen, zu Beginn mit Unterstützung durch den Easyboot RX.
Die ersten Tage liefen ganz gut. Ohne Schutz kam er nicht so gut klar, mit den Hufschuhen lief er aber so gut wie noch nie. Kleinere Spaziergänge machten ihm viel Spaß und er hatte einen guten Vorwärtsdrang.
Sonntag machten wir auch wieder einen schönen kleinen Spaziergang, alles war in Ordnung. Doch als wir wieder am Hof ankamen und ich ihn noch kurz am Putzplatz anband fiel mir auf, dass er sein linkes Bein immer hochhob und nicht so recht belasten wollte. Zuerst dachte ich er spinnt, denn im Schritt lief er klar. Ich hoffte, dass am Montag alles wieder in Ordnung wäre.
Montag war leider gar nichts in Ordnung, Apollon lahmte schon im Schritt sehr stark vorne links. Ein Anruf bei meinem Hufpfleger war leider nicht sehr aufschlussreich, er vermutet ein Hufgeschwür. Na toll.
Auf diese Aussage wollte ich mich nicht verlassen und rief meine Tierärztin an. Sie war dann auch gestern da. Leider war es kein Hufgeschwür, sondern ein neuer Reheschub Griesgrämig Griesgrämig Griesgrämig Ausgelöst nicht durch Futter (denn er bekommt nur 3 kg Heu morgens und abends, sowie etwas Stroh), sondern durch eine völlig falsche Bearbeitung der Hufe. Meine Tierärztin wäre bei dem Anblick fast durchgedreht. Die Zehe viel zu lang, sodass sich vorne eine richtige Knolle gebildet hat und die Trachten viel zu kurz. Von den Hufschuhen hält sie auch gar nichts als dauerhaften Hufschutz. Da drin wird’s wohl viel zu warm und es kann richtig schön gammeln, weil da ja Matsch, Sand, Steine reinkommen können, auch wenn ich die jeden Tag saubergemacht habe…
Jetzt steht er auf einem Sandpaddock, dass wir schön nassgemacht haben, sodass er ganz weich steht. Ohne die Hufschuhe.
Am Samstag kommt die Tierärztin und ein richtiger Hufschmied nochmal und es werden neue Röntgenbilder gemacht und Apollon bekommt Hufeisen. Der Schmied hat an meinem jetzigen Stall schon einigen Pferden nach einem Reheschub helfen können und ich hoffe, dass das auch bei uns der Fall ist. Auf jeden Fall wird die Tierärztin auch dabei sein und ich werde sie jetzt bei jedem neuen Beschlag rufen, damit ich sicher bin, dass sich das in die richtige Richtung entwickelt.

Ich bin so unendlich traurig, dass mein Pferd jetzt wieder so leiden muss. Und alles nur weil ich den falschen Leuten vertraut habe. Ich bin auch sooo sauer auf mich selber, dass ich nicht mehr hinterfragt habe. ES TUT MIR SO LEID APOLLON!!!!
Zum Seitenanfang
  

EMS Tagebuch  Apollon
 
Fragen zum Tagebuch


Aktueller Gesundheitszustand: Topfit! =)

Fütterung: Morgens und abends ca. 3 kg Heu aus engmaschigem Heunetz (3x3). Stroh satt (davon frisst er allerdings kaum). Von morgens bis mittags hat er den Maulkorb auf, da ein klitzekleines bisschen Gras zugesteckt wird.

Bewegung:
Apollon wird so gut wie jeden Tag bewegt. Ca. 3-4 mal die Woche reiten, ansonsten Doppellonge, Spaziergänge, Bodenarbeit, Laufen lassen...
 
IP gespeichert
 
Nina1988
Themenstarter Themenstarter
User ab 20 Beiträgen
***
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 96
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Apollon's Tagebuch - Diagnose EMS
Antwort #12 - 14. Juli 2011 um 17:41
 
So, jetzt komme ich endlich dazu Euch vom Termin mit der Tierärztin und dem Schmied am vergangenem Samstag zu berichten.

Wir haben uns morgens getroffen und zunächst aktuelle Röntgenbilder gemacht. Soweit die Tierärztin das mit bloßem Auge erkennen konnte, gab es keine größeren Veränderungen am Hufbein im Vergleich zu den Röntgenbildern von Januar. ZUM GLÜCK!

Die Bilder vom 09.07.11
...
...


Dann ging es an die Hufe. Habe auch mal Bilder von der Katastrophe mitgebracht
...
...
...

Der Schmied war entsetzt, wie jemand so etwas vollbringen kann. Ich bin auch enttäuscht von den Hufpflegern und auch von mir selbst, dass es so schlimm werden musste. Zuerst hat er die Hufe etwas ausgeschnitten und die Zehe soweit wie möglich gekürzt. Bilder von den Zwischenschritten hab ich nicht gemacht, war mit festhalten, zugucken etc. genug beschäftigt Smiley

Es gab dann nach Absprache mit der Tierärztin spezielle Eisen, mit Steg und Platte und Polsterung. So siehts nun aus
...
...
...
...
...

Was sagt ihr dazu?

Das ganze war eine 2stündige Prozedur, Apollon hat super toll mitgemacht, ich war echt stolz auf ihn. Erst als die Eisen drauf waren, wollte er losmarschieren Smiley Meine superliebe Tierärztin war die ganze Zeit dabei und hat aufgepasst, dass alles so wird, wie es sein soll. Außerdem waren wir uns nicht sicher, ob er das Nageln verträgt. Wäre es so nicht gegangen, hätte sie ihm die Beine betäubt, aber wegen des Risikos des Vernagelns, dass Apollon dann gar nichts mehr sagt, wollte sie das nur im Notfall tun. Ich bin ihr wirklich sehr dankbar!

Mit dem Schmied bin ich auch sehr zufrieden, er hat Ratschläge von meiner Tierärztin angenommen und auch super umgesetzt! Ich habe so mitbekommen, dass das auch nicht selbstverständlich ist, dass Schmied und TA so gut zusammenarbeiten. Mein ExExEx Schmied zum Beispiel war nicht bereit den Rehebeschlag in Absprache mit der Tierärztin zu machen. Muss ich wohl nix mehr zu sagen…

Das Allerwichtigste: Apollon geht es seit dem Beschlagen jeden Tag ein bisschen besser. Die ersten beiden Tage war es wohl noch recht ungewohnt, nach 8 Monaten wieder Eisen unter den Hufen zu haben. Aber seit Montag läuft er auch auf hartem Boden echt klasse, sogar über Unebenheiten, was mit unserem Klebebeschlag von damals nicht mal möglich war. Mit ist klar, dass das nur dadurch kommt, dass der Beschlag den ganzen Hufmechanismus stoppt, aber es war jetzt einfach wichtiger, dass Apollon wieder läuft und dass es wieder vorangeht!

Er steht jetzt noch auf seinem superweichem Reitplatzpaddock und bekommt weiterhin Equioxx, allerdings nur noch für 200kg und Blutverdünner. Damit geht es ihm super, er läuft auch schon recht viel auf seinem Paddock durch die Gegend. Am liebsten würde er wohl wieder neben die anderen. Da ist der Boden allerdings recht hart. Am Montag kommt die Tierärztin nochmal und dann gucken wir, ob er wieder dahin kann. Da können sie sich wenigstens über den Zaun kraulen und da kann ich ein Heunetz aufhängen, auf dem Reitplatz geht das ja schlecht, sodass er immer sehr schnell fertig ist mit seinen Heuportionen und sich schon recht doll langweilt.

Nun hab ich noch eine Frage. Apollon hat bisher zwar schon angenommen, aber nur sehr sehr langsam. Er bekommt nur sein abgewogenenes Heu und ein wenig Stroh… Leider frisst er seine Speedy Beets und den Balancer gar nicht mehr. Kann ich den Balancer in Wasser auflösen und ihm mit einer Spritze ins Maul geben? Ich hab den Balancer ja nunmal gekauft und ich würde es gut finde, wenn er den bekommen würde, um das Abnehmen zu erleichtern.

Hier nochmal ein aktuelles Foto vom Ponylein

...
...
Zum Seitenanfang
  

EMS Tagebuch  Apollon
 
Fragen zum Tagebuch


Aktueller Gesundheitszustand: Topfit! =)

Fütterung: Morgens und abends ca. 3 kg Heu aus engmaschigem Heunetz (3x3). Stroh satt (davon frisst er allerdings kaum). Von morgens bis mittags hat er den Maulkorb auf, da ein klitzekleines bisschen Gras zugesteckt wird.

Bewegung:
Apollon wird so gut wie jeden Tag bewegt. Ca. 3-4 mal die Woche reiten, ansonsten Doppellonge, Spaziergänge, Bodenarbeit, Laufen lassen...
 
IP gespeichert
 
Nina1988
Themenstarter Themenstarter
User ab 20 Beiträgen
***
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 96
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Apollon's Tagebuch - Diagnose EMS
Antwort #13 - 20. Juli 2011 um 14:55
 
Es gibt gute Neuigkeiten Smiley
Apollon geht es mit seinem Rehebeschlag super gut! Seit Samstag bekommt er keine Schmerzmittel mehr und läuft trotzdem gleichbleibend gut. Auf weichem und hartem Boden richtig super. Sogar unebener, harter Boden auf dem er sogar mit den Klebebeschlägen immer etwas geautscht hatte, macht ihm jetzt gar keine Probleme mehr! Ich bin echt super glücklich! Und er auch Smiley
Man merkt es ihm auch so sehr an, dass es ihm besser geht. In den schlechten Zeiten stand er am Putzplatz immer ganz still, wollte sich bloß nicht bewegen und wenn er sich mal etwas drehen sollte, fiel ihm das sehr schwer. Jetzt hampelt er die ganze Zeit rum, dreht sich hier hin und dort hin, wo grade was los ist und mag bloß nicht stillstehen  Laut lachend Da könnte er wohl mal wieder etwas Erziehung gebrauchen, aber im Moment bin ich so glücklich dadrüber...

Gestern war die Tierärztin mal wieder bei uns, aber diesmal nicht wegen der Hufe. Seit ein paar Wochen hat er auf der rechten vorderen Halsseite so Gnubbel, kleine Verhärtungen. Die hatte ich schon mal der Tierärztin gezeigt, aber sie fand es da nicht so schlimm. Jetzt wurden es immer mehr Gnubbel, die so ziemlich in einer Reihe den Hals runter wanderten. Die alten gingen aber auch nicht weg... Gestern wurde dann sein dickes Fell da erstmal weggeschnitten und rasiert (hübsch!!) und zum Vorschein kamen bestimmt 20 Gnubbel mit einem deutlichen Einstich. Was für Viecher stechen mein Pferd nur an einer Halsseite und da immer brav ein Streifen entlang. Merkwürdig! Die Tierärztin hatte auch keine richtige Idee. Irgendwelche Parasiten müssen es ja sein... Gab dann Butox einmal längs übern Rücken und eine Creme zur äußerlichen Anwendung. Mal schauen, ob sich die Viecher verjagen lassen. Falls ich dran denke, mache ich nachher mal ein Foto, vielleicht hat ja jemand sowas schonmal gesehen.

Dann hat Apollon auch noch die Erlaubnis von der Tierärztin bekommen auf sein altes Paddock umzuziehen und eine Freundin dazuzubekommen. Toll dachte ich, da freut er sich bestimmt. Jaaaaaaaa er hat sich über Stutengesellschaft gefreut  Augenrollen So sehr, dass er nach anfänglichem Kennenlernen sofort am Decken war. Na super. Dann mussten wir die Stute natürlich wieder runterstellen, sie ist nämlich etwas kleiner und Apollon viiiieeeel zu schwer für sie! So ein Depp!!
Jetzt steht er wieder alleine auf seinem Paddock, aber immerhin wieder neben den anderen. Und da kann ich endlich wieder ein Heunetz anbringen Smiley

Mit dem Spazierengehen sollen wir noch warten, bis der nächste Beschlag drauf ist. Das sind noch 4 1/2 Wochen. Aber ich werd jetzt mit kleinen Sachen auf dem Reitplatz anfangen, da ist der Boden ganz weich. Und ich werde eher so sachen machen, wo er seinen Kopf anstrengen muss.

Ganz liebe Grüße und bis bald!
Zum Seitenanfang
  

EMS Tagebuch  Apollon
 
Fragen zum Tagebuch


Aktueller Gesundheitszustand: Topfit! =)

Fütterung: Morgens und abends ca. 3 kg Heu aus engmaschigem Heunetz (3x3). Stroh satt (davon frisst er allerdings kaum). Von morgens bis mittags hat er den Maulkorb auf, da ein klitzekleines bisschen Gras zugesteckt wird.

Bewegung:
Apollon wird so gut wie jeden Tag bewegt. Ca. 3-4 mal die Woche reiten, ansonsten Doppellonge, Spaziergänge, Bodenarbeit, Laufen lassen...
 
IP gespeichert
 
Nina1988
Themenstarter Themenstarter
User ab 20 Beiträgen
***
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 96
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Apollon's Tagebuch - Diagnose EMS
Antwort #14 - 25. Juli 2011 um 16:43
 
Apollon geht es weiterhin super! Seit über einer Woche keinerlei Pulsation mehr zu fühlen und er ist fit wie ein Turnschuh =)

Die Stute, die er neulich immer decken wollte, ist wohl rossig gewesen. Jedenfalls war sie ihm nicht abgeneigt... wir wollen demnächst nochmal probieren, ob sie nicht doch zusammen können. Ich würds mir so für den Dicken wünschen, er hasst es so sehr alleine zu sein...

Den Balancer gebe ich jetzt seit ca. einer Woche mit einer großen Spritze direkt ins Maul. Das funktioniert am besten. Da schmeiße ich nicht ewig was weg, weil er die Beets wieder nicht fressen will und ich weiß genau, wieviel Gramm Balancer er bekommen hat. Er hasst mich zwar dafür, aber ich hoffe einfach, dass es uns noch ein bisschen beim Abnehmen hilft...
Den einen Tag hatte das Pony nen richtigen Knall, hat er mir doch die komplette Portion Balancer nach und nach von der Hand geschlabbert. Keine Ahnung, was da los war... Am Tag drauf, wollte ers jedenfalls nicht mehr so. Verrücktes Ponylein!
Zum Seitenanfang
  

EMS Tagebuch  Apollon
 
Fragen zum Tagebuch


Aktueller Gesundheitszustand: Topfit! =)

Fütterung: Morgens und abends ca. 3 kg Heu aus engmaschigem Heunetz (3x3). Stroh satt (davon frisst er allerdings kaum). Von morgens bis mittags hat er den Maulkorb auf, da ein klitzekleines bisschen Gras zugesteckt wird.

Bewegung:
Apollon wird so gut wie jeden Tag bewegt. Ca. 3-4 mal die Woche reiten, ansonsten Doppellonge, Spaziergänge, Bodenarbeit, Laufen lassen...
 
IP gespeichert
 
Nina1988
Themenstarter Themenstarter
User ab 20 Beiträgen
***
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 96
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Apollon's Tagebuch - Diagnose EMS
Antwort #15 - 31. Juli 2011 um 15:53
 
Unsere Berg- und Talfahrt geht weter  weinend
Am Donnerstag bekam ich einen Anruf von meiner SB, Apollon wäre vorne rechts lahm. MAN, warum immer wir???
Gleich Tierärztin angerufen, die zum Glück auch abends kommen konnte. Ganz deutlich ist, dass er vorne rechts nicht auftreten mag, steht fast nur auf 3 Beinen. Keinerlei Pulsation zu fühlen... Die Tierärztin hat den Huf mit einer Zange abgedrückt und Apollon war vorne rechts über die ganze Zehe hinweg empfindlich. In diesem Bereich hat er ja kein Polster und durch den jetzt trockenen/harten Boden, hat er da wohl Probleme bekommen.
Jetzt soll der Bereich auch noch gepolstert werden. Morgen kommt der Schmied, mal sehen, was er sagt.
Jetzt seit donnerstag bekommt er ein bisschen schmerzmittel und läuft damit wieder ganz gut.
Warum können wir denn nicht einfach mal ein paar Wochen Ruhe haben??? Ahhhh, ich könnte durchdrehen!!!
Mal abwarten, was der Schmied morgen sagt, ich werde euch berichten!
Zum Seitenanfang
  

EMS Tagebuch  Apollon
 
Fragen zum Tagebuch


Aktueller Gesundheitszustand: Topfit! =)

Fütterung: Morgens und abends ca. 3 kg Heu aus engmaschigem Heunetz (3x3). Stroh satt (davon frisst er allerdings kaum). Von morgens bis mittags hat er den Maulkorb auf, da ein klitzekleines bisschen Gras zugesteckt wird.

Bewegung:
Apollon wird so gut wie jeden Tag bewegt. Ca. 3-4 mal die Woche reiten, ansonsten Doppellonge, Spaziergänge, Bodenarbeit, Laufen lassen...
 
IP gespeichert
 
Nina1988
Themenstarter Themenstarter
User ab 20 Beiträgen
***
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 96
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Apollon's Tagebuch - Diagnose EMS
Antwort #16 - 18. September 2011 um 14:44
 
Ewig habe ich mich wieder nicht gemeldet, aber dafür SUPER TOLLE Nachrichten =)
Nach meinem letzten Beitrag ging es ihm recht schnell wieder gut, es war auf keinen Fall ein neuer Schub, eventuell hat er sich auch einfach nur vertreten. Nach Absetzen der Schmerzmittel lief er jedenfalls gleich wieder lahmfrei.

Mittlerweile steht er nun schon ein paar Wochen im Offenstall, mit drei anderen hufrehegefährdeten Ponies. Vor dem Stall haben sie einen schön großen Sandpaddock. Morgens und abends gibt es Heunetze und Stroh gibt es satt. Davon fressen sie aber nur recht wenig und kommen gut damit klar. Apollon gefällt es dort sehr sehr gut und liebt es die Ponies herumzukommandieren Zwinkernd Sie bewegen sich recht viel und das scheint Apollon absolut gut zu tun. Pulsation und warme Hufe sind Vergangenheit! Und das schon seit Langem.
Wenn "seine" Stute das Paddock verlässt, dann tobt er auch mal ordentlich rum, aber auch das kann er mittlerweile gut ab.
Wir gehen 4-5 mal die Woche ca. 15 Minuten auf weichem Grasboden spazieren. Im Schritt natürlich Smiley Es ist deswegen noch recht wenig, weil er sich ja selbst auch sehr viel bewegt und ich diesmal auf keinen Fall einen Fehler machen möchte.
Ansonsten sind die Fettpolster auf der Kruppe fast verschwunden, man muss schon sehr genau gucken, um noch eine Beule feststellen zu können. Und gaaaanz langsam kriegt er über den Augen auch wieder leichte Kuhlen. Juhu!!! Nur der Hals und der Bauch sind noch etwas speckig  Augenrollen Aber das schaffen wir auch noch!
Zum Seitenanfang
  

EMS Tagebuch  Apollon
 
Fragen zum Tagebuch


Aktueller Gesundheitszustand: Topfit! =)

Fütterung: Morgens und abends ca. 3 kg Heu aus engmaschigem Heunetz (3x3). Stroh satt (davon frisst er allerdings kaum). Von morgens bis mittags hat er den Maulkorb auf, da ein klitzekleines bisschen Gras zugesteckt wird.

Bewegung:
Apollon wird so gut wie jeden Tag bewegt. Ca. 3-4 mal die Woche reiten, ansonsten Doppellonge, Spaziergänge, Bodenarbeit, Laufen lassen...
 
IP gespeichert
 
Nina1988
Themenstarter Themenstarter
User ab 20 Beiträgen
***
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 96
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Apollon's Tagebuch - Diagnose EMS
Antwort #17 - 25. September 2011 um 21:56
 
Ich habs tatsächlich geschafft die Kamera nicht zu vergessen. Leider hatte Apollon absolut keine Lust auf Fotos und wollte lieber Gras fressen. Da ich alleine war, musste ich ihn gleichzeitig davon abhalten das leckere Gras in sich reinzuschaufeln und Fotos machen. Stress  Laut lachend
Naja, hier sind ein paar Fotos vom Plüschpony. Er hat schon sooooo viel Fell, das ist unglaublich.

...
...
...
...
...
...

Jaaaaa, ich hab geputzt. Sogar über ne halbe Stunde. Aber ich hatte keine Chance bei dem Pelz  Augenrollen Aber den wird er noch brauchen, so wie es aussieht, wird er diesen Winter komplett im Offenstall wohnen. Falls er nicht damit klarkommt, kann er aber sonst auch in eine Box nachts. Aber ich denke der Teddy ist jetzt schon ganz gut gerüstet  Zwinkernd

Ich finde er hat ein bisschen Senkrücken bekommen. Hatte er vorher nicht so sehr. Kommt das durch fehlende Rückenmuskulatur? Kriegt man das wieder hin, wenn er nachher irgendwann wieder gearbeitet werden darf?

Nächste Woche kriegt Apollon noch 2 neue Freunde mit auf sein Paddock. Mal sehen, was er dazu sagt.  Smiley
Zum Seitenanfang
  

EMS Tagebuch  Apollon
 
Fragen zum Tagebuch


Aktueller Gesundheitszustand: Topfit! =)

Fütterung: Morgens und abends ca. 3 kg Heu aus engmaschigem Heunetz (3x3). Stroh satt (davon frisst er allerdings kaum). Von morgens bis mittags hat er den Maulkorb auf, da ein klitzekleines bisschen Gras zugesteckt wird.

Bewegung:
Apollon wird so gut wie jeden Tag bewegt. Ca. 3-4 mal die Woche reiten, ansonsten Doppellonge, Spaziergänge, Bodenarbeit, Laufen lassen...
 
IP gespeichert
 
Nina1988
Themenstarter Themenstarter
User ab 20 Beiträgen
***
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 96
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Apollon's Tagebuch - Diagnose EMS
Antwort #18 - 10. Oktober 2011 um 22:19
 
Am Samstag (08.10.11) war der Hufschmied mal wieder bei uns. Für Apollon gab es den dritten Beschlag. Der Schmied ist super zufrieden mit seiner Entwicklung, auch vortraben auf hartem Boden hat er einwandfrei bestanden  Laut lachend
In den letzten Wochen ist sogar mal ordentlich was am Huf nachgewachsen, sodass der Schmied endlich mal was wegnehmen konnte. Er sagte, noch einen oder höchstens zwei Beschläge und der Huf ist einmal durchgewachsen, juhu!!!!  Durchgedreht
Leider hab ich mal wieder meine Kamera vergessen, aber ich mach nochmal Bilder und meine Tierärztin soll im Oktober auch nochmal vorbeikommen, um mir zu bestätigen, dass alles auf dem richtigen Weg ist Zwinkernd

Und ich sag euch was, mein Pony tobt übers Paddock wie ein Verrückter. Es geht ihm soooooo gut!! (naja ok, seiner Meinung nach, dürfte es schon etwas mehr Futter geben Zunge)

Wenn es so weitergeht, dann kann ich wohl wirklich im nächsten Frühjahr gaaaaaanz langsam wieder mit Muskelaufbau und schließlich Reiten beginnen. Ich freue mich jetzt schon so sehr drauf.
Zum Seitenanfang
  

EMS Tagebuch  Apollon
 
Fragen zum Tagebuch


Aktueller Gesundheitszustand: Topfit! =)

Fütterung: Morgens und abends ca. 3 kg Heu aus engmaschigem Heunetz (3x3). Stroh satt (davon frisst er allerdings kaum). Von morgens bis mittags hat er den Maulkorb auf, da ein klitzekleines bisschen Gras zugesteckt wird.

Bewegung:
Apollon wird so gut wie jeden Tag bewegt. Ca. 3-4 mal die Woche reiten, ansonsten Doppellonge, Spaziergänge, Bodenarbeit, Laufen lassen...
 
IP gespeichert
 
Nina1988
Themenstarter Themenstarter
User ab 20 Beiträgen
***
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 96
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Apollon's Tagebuch - Diagnose EMS
Antwort #19 - 25. November 2011 um 11:47
 
Hallo ihr Lieben,
mal wieder Neuigkeiten von uns!
Erstmal: Uns geht es beiden sehr sehr gut!

Vor kurzem wurde Apollons Mini-Herde um 2 Pferde vergrößert. Leider gab es viel Streit und dementsprechend viel Toberei. Ich hatte ganz viel Angst, ob seine Hufe das gut durchhalten, aber die waren umsonst. Er hatte keinen Tag warme Hufe oder Pulsation, also scheinen die Hufe auch so viel Toben gut mitzumachen. Mitlerweile haben sie sich zusammengerauft  Smiley

Dann war noch meine Tierärztin zum Impfen da. Sie ist sehr begeistert von seinen Hufen. Sie hat ihn im Schritt und Trab auf hartem Boden angeschaut und ist sehr zufrieden mit seinem Zustand. Mit der Figur sind wir wohl auch auf dem richtigen Weg, juhu! Sie hat mir die Erlaubnis zum Reiten gegeben, im Schritt.
Ich konnte mich nicht beherrschen und hab mich auf dem weichen Sandplatz auch mal kurz für 2 Schrittrunden draufgesetzt. Es war soooooooo schön  Laut lachend Ich werde das aber nicht regelmäßig machen, bis zum Frühjahr will ich ihm auf jeden Fall Zeit lassen und vorher auch nochmal Röntgenbilder machen.
Die Impfung und 2 Wochen später eine Wurmkur hat er super vertragen.

Ich hab mal Bilder mitgebracht
...

...

...

...

...

Nächste Woche gibts wieder neue Eisen.

Doppellonge haben wir beide auch angefangen. Apollon macht das als hätte er noch nie was anderes gemacht. Ich konnte sie sofort hinten um die Beine führen, das macht ihm gar nichts. Es macht echt Spaß, wenn das Ponylein mit soviel Vertrauen und Motivation dabei ist! Im Moment üben wir Handwechsel, da muss ich noch üben, alles zu sortieren Smiley Hab davon auch zwei Bilder, das war aber nicht so leicht mit den Longen, der Gerte und dann noch der Kamera  Laut lachend

...

...

Unsere Spaziergänge haben wir auf 45-60 Minuten ausgeweitet, das klappt super.

Das wars erstmal von uns  Zwinkernd
Ich hoffe wir kommen gut über den Winter, damit es dann im Frühjahr richtig losgehen kann.
Zum Seitenanfang
  

EMS Tagebuch  Apollon
 
Fragen zum Tagebuch


Aktueller Gesundheitszustand: Topfit! =)

Fütterung: Morgens und abends ca. 3 kg Heu aus engmaschigem Heunetz (3x3). Stroh satt (davon frisst er allerdings kaum). Von morgens bis mittags hat er den Maulkorb auf, da ein klitzekleines bisschen Gras zugesteckt wird.

Bewegung:
Apollon wird so gut wie jeden Tag bewegt. Ca. 3-4 mal die Woche reiten, ansonsten Doppellonge, Spaziergänge, Bodenarbeit, Laufen lassen...
 
IP gespeichert
 
Seiten: 1 2 
Thema versenden Drucken