Hufrehe, Cushing, EMS ? ... was jetzt ???

 
  Willkommen Gast.
Wenn dies Dein erster Besuch hier ist, lese bitte zuerst die Hilfe - Häufig gestellte Fragen durch. Du musst Dich vermutlich Einloggen oder Registrieren, bevor Du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf den "Registrieren" Link, um den Registrierungsprozess zu starten. Du kannst aber auch jetzt schon Beiträge lesen. Suche Dir einfach das Forum aus, das Dich am meisten interessiert.

Mein Pferd ist an Hufrehe erkrankt und wie kann ich ihm jetzt helfen ???
 
Das Notfall Telefon betreut Sarotti (Christina Staab) Tel.: 09373-99180
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrierenPN an Administrator Rechtliche Hinweise  
 
Seiten: 1 ... 12 13 14 
Thema versenden Drucken
Groggy, der Ponywallach (Gelesen: 72598 mal)
magda
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 200

Saarland, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Groggy, der Ponywallach
Antwort #260 - 01. April 2014 um 21:08
 
Mache ich, Smiley


Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Bjalla
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 1784

Taunus, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Groggy, der Ponywallach
Antwort #261 - 02. April 2014 um 08:45
 
Liebe Magda,

ich hoffe sehr, dass deine Tochter sich gut erholt und bald wieder ganz gesund ist. Das sind wirklich schlimme Sorgen.

Mit Borreliose kenne ich mich leider nicht aus. Aber Groggy ist bei deiner Tierärztin ja in guten Händen und kann wirklich froh sein, dass er dich hat.

LG
Kerstin
Zum Seitenanfang
  

Bjallas EMS-Tagebuch

Fragen zu Bjalla


Bjalla ist am 10. Februar 2018 gestorben. Ihre Krankengeschichte:
Ataxie, 3. Reheschub innerhalb von 6 Jahren im Juni/Juli 2010, daraufhin Diagnose EMS, IR.
September 2015 Diagnose Cushing, ACTH: 257, Prascend 1 Tablette, später reduziert auf ¾ Tablette (ACTH: 6,2)
November 2016 Hufrehe/Huf zu kurz ausgeschnitten, Juli 2017 noch ein Reheschub (Bjalla ist aufgeschwemmt, wurde wegen des Schubs im November vermutlich zu lange geschont)
Bjalla lebte zusammen mit Larry/Shetty im Offenstall, Holzpellets als Einstreu. Gemeinsam bekamen sie 12 kg Heu über 24 h verteilt aus engmaschigen Heunetzen, zusätzlich je 1 – 2 Handvoll Heucobs, kurweise Bierhefe ohne Treber/diverse Stoffwechselkräuter. Ab August 2017: N-Sulin als Ergänzungsfutter. Keine Weide.
tägliche Bewegung (Longieren/Intervalltraining ganze Bahn, Equikinetik im Schritt, Spaziergänge)


Larry - Bjallas neuer Freund
 
IP gespeichert
 
magda
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 200

Saarland, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Groggy, der Ponywallach
Antwort #262 - 01. Januar 2015 um 23:14
 
Hallo Mädels, nach langer Zeit und vieler Sorgen melde ich mich heute wieder. Die beste aller Nachrichten die ich euch sagen kann ist die, dass meine Jüngste wieder gaaaaanz gesund ist. Das Tumorgewebe hat sich so verkleinert, dass es nur noch erbsengroß ist. freu,freu,freu!!  Laut lachend Laut lachend Laut lachend Laut lachend Durchgedreht Durchgedreht Durchgedreht Durchgedreht

So und mein Groggy,  weinend weinend weinend weinend er ist jetzt schon seit vielen Monaten schwer krank. Eine Krankheit jagt die andere. Nachdem wir den letzten Stall verlassen haben, haben wir endlich unsere Heimat gefunden. Einen Steinwurf von mir Daheim entfernt. Ich hab meinen zwei Jungs ein wunderschönes Nest gebaut. Für Groggy ließ ich von einer Bauunternehmung einen idealen Auslauf bauen. Groggy kann jetzt immer ganz weich gehen und stehen. Er fühlt sich sehr wohl, bis..... er zwei Kolliken hinter einander bekam. Das war dann wieder gut geworden, kam ein erneuter Borreleoseschub. Die Laborergebnisse waren so, dass  alles darauf hin zeigt, dass er Boreliose , Anaplasmose, Cuching, Diabetes und Hufrehe hat.  weinend weinend Meine TÄin die auch mit Homeopathie arbeitet hat mir trotzdem Mut gemacht und gesagt, Groggy wird einen sehr langen und sehr schmerzhaften Weg gehen müssen, aber ich solle an meine Tochter denken, sie wurde auch wieder gesund. Er wird jetzt seit Wochen homeopatisch behandelt und  heute ist der 2 Tag, an dem es ihm im Verhältnis richtig gut geht. Er reagiert unheimlich gut auf die Medis.  Laut lachend Laut lachend Laut lachend Ich weiß genau, er wird es schaffen und dann gehen wir an die anderen Baustellen.  Durchgedreht Durchgedreht Durchgedreht mein Männlein wird wieder gesund, so wie mein Mädchen.
Ich wollte euch, die ihr mir immer zugehört und geholfen habt,  die gute Neuigkeiten erzählen. Ich bin so glücklich. Drücke euch alle gaaanz feste und wünsche euch für das Jahr 2015 alles erdenklich Gute und dass ihr auch soooviel Glück mit euren Fellnasen habt wie ich. Drückt mir auch eure Fellnasen von mir, und glaubt an das Schicksal, ich tu es auch seit einiger Zeit.  Kuss Kuss Kuss Kuss
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Nucki Nuss
Moderator
Offline


† 19.08.2010 in Gedenken
an "Willy"


Beiträge: 6499

Berlin, Berlin, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Groggy, der Ponywallach
Antwort #263 - 09. Januar 2015 um 08:40
 
Hallo Magda,

schön, dass Du Dich wieder meldst und dann noch mit guten Nachrichten! Ich drücke weiter die Daumen, dass es nur bergauf geht!

Mit Groggy ist das natürlich nicht so schön Traurig Wo kommt denn die Rehe her? Was bekommt er genau zu fressen? Wie ist die Figur? Er hatte doch ganz schön abgenommen, oder?
Wie sehen die Hufe aus?
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
magda
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 200

Saarland, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Groggy, der Ponywallach
Antwort #264 - 03. April 2016 um 16:27
 
Hallo meine Mädels, und schon wieder ist 1 1/4 Jahr vergangen, seit ich das letzte mal hier war.  Griesgrämig Es ist sehr viel geschehen, oft hatte ich keine Kraft mehr, aber der kleine Mann und ich haben uns immer wieder, dank auch meiner Schwester, auf die Hinterbeine gestellt und und durchgebissen. Nach den Kolliken und den schlechten Ergebnissen der Laborwerte hatten wir uns ganz in die Hände des TA gegeben. Wir hatten gleich großes Vertrauen zu ihm, er ist sehr kompetent. Unser TA riet uns, meiner Zwillingsschwester und mir, für Groggy eine Inhalationsmaske zu kaufen, er war an COB erkrankt.
( Leise Stimme) meine Schwester hat ein bisschen mehr Geld als ich und so ermöglichste sie mir, die Mobilmaske von Nebutec zu kaufen. Groggy mußte von nun an jeden Morgen und Abend 3 verschiedene medis inhallieren, nach einander. Da er sehr schwach war und die Luft arg rauspressen mußte, hatte er auch schön mit gearbeitet. Er merkte wohl, dass ihm die medis gut taten. Wollte euch einen Film hochladen, aber irgendwie geht es nicht.
Mit der Maske erholte sich Groggy dann doch schnell. Über ein Jahr lang haben wir jeden Tag regelmäßig inhalliert. Jetzt nur noch 3x die Woche.
Mit seiner Rehe war es allerdings wesendlich schlimmer.
Am 02.06.2015 konnte er nicht mehr laufen. Wir hatten an diesem Tag wieder einmal Röntgenaufnahmen machen lassen. Das Ergebnis war niederschmetternd. Rechts war sein Hufbein 130° gesenkt, Links 135°. Unter verdammt viel Schmerzen und Qualen entschied ich mich, den Kleinen gehen zu lassen.  weinend weinend weinend weinend
In der Zeit, in der der TA die Spritzen aufzog, rief ich meine Schwester an, sie solle kommen. Ich verabschiedete mich, hielt meinen kleinen Buben im Arm, holte Nero dazu, der ganz zährtlich Groggy am Ohr rum knabberte und wartete auf meine Schwester Helga, die auch kurze Zeit später heulend kam. Auch ihr erklärte der TA die Situation, und sagte, ihm bleiben nur mal 20 % Chance, dass er das überlebt.
20% ??? Das reichte meiner Schwester, mir die Verantwortung abzunehmen und für Groggy zu entscheiden.
Ich war sooo hin und her gerissen, wenn ihr ihn gesehen hättet, diese Schmerzen die er hatte, waren auch für Groggy unerträglich.
Aber wir zogen es dann durch.
Mein TA fing sofort an, ihm die Zehen abzutrennen. Zuerst am linken Huf, er versorgte die offenen Stellen mit Desinfektionsmittel, dann Teer drauf, dann ein Heelkissen unter den Huf und mit einer Bind und dann Klebeband abgeklebt. Hochdosiertes Heparin gespritzt, dazu 1gr. reines Ass, Schmerzmittel hochdosiert und Magenschutz.
Bereits einen Tag später ging Groggy mit dem linken huf schon besser.
Am 3 Tag wurde dann mit dem rechten Huf die gleiche Behandlung durchgeführt.
Am 5 Tag nach der Behandlung beider Hufen hatte Groggy ein viel besseres Gangbild.
Wir machten jeden Tag die Verbände neu, ließen ihn jeden Tag inhalieren, bekam jeden Tag morgens und abends seine Spritze und Medis, über ein Jahr lang.
Sein Gesundheitszustand besserte sich von Tag zu Tag.
Zwischendurch hatte er nochmal einen leichten Reheschub, ich denke mal, durch den Haarwechsel, aber den haben wir mit Heperin und Verbände wieder in den Griff bekommen.
Heute läuft Groggy mit Hufschuhen, in denen weiche Einlagen liegen. Schuhe von Sattlerei Engl.  Smiley Smiley
Er hat es geschafft und wir wissen jetzt genau, wie wir den kleinen Stöppge einschätzen müssen.
Heute ging es ihm wieder so gut.  Durchgedreht Durchgedreht Durchgedreht
Allerdings müssen wir uns auch an strenge Regeln halten. Er auch.  Laut lachend

PS. Kann man keine Bilder und Videos mehr hochladen???

Freue mich von euch zu hören. Hoffe doch sehr, dass ihr und eure Fellnasen keine Horrornachrichten berichtet. In der Hoffnung nur gutes von euch zu hören, drücke ich euch! eure Magda Kuss
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Bjalla
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 1784

Taunus, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Groggy, der Ponywallach
Antwort #265 - 03. April 2016 um 21:05
 
Liebe Magda,

wie schön, mal wieder von dir zu hören.

Es hört sich aber schrecklich an, was Groggy und du erleben musstet. Und so eine lange Leidenszeit...

Ich freue mich aber, dass es dem kleinen Kerl jetzt gut geht. Sei bloß sehr, sehr streng, damit es nicht wieder schlechter wird. Ein Glück, dass ihm das Inhalieren so gut hilft.

Pass' gut auf euch auf.

Alles Liebe
Kerstin
Zum Seitenanfang
  

Bjallas EMS-Tagebuch

Fragen zu Bjalla


Bjalla ist am 10. Februar 2018 gestorben. Ihre Krankengeschichte:
Ataxie, 3. Reheschub innerhalb von 6 Jahren im Juni/Juli 2010, daraufhin Diagnose EMS, IR.
September 2015 Diagnose Cushing, ACTH: 257, Prascend 1 Tablette, später reduziert auf ¾ Tablette (ACTH: 6,2)
November 2016 Hufrehe/Huf zu kurz ausgeschnitten, Juli 2017 noch ein Reheschub (Bjalla ist aufgeschwemmt, wurde wegen des Schubs im November vermutlich zu lange geschont)
Bjalla lebte zusammen mit Larry/Shetty im Offenstall, Holzpellets als Einstreu. Gemeinsam bekamen sie 12 kg Heu über 24 h verteilt aus engmaschigen Heunetzen, zusätzlich je 1 – 2 Handvoll Heucobs, kurweise Bierhefe ohne Treber/diverse Stoffwechselkräuter. Ab August 2017: N-Sulin als Ergänzungsfutter. Keine Weide.
tägliche Bewegung (Longieren/Intervalltraining ganze Bahn, Equikinetik im Schritt, Spaziergänge)


Larry - Bjallas neuer Freund
 
IP gespeichert
 
magda
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 200

Saarland, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Groggy, der Ponywallach
Antwort #266 - 03. April 2016 um 22:10
 
Hallo Kerstin, freue mich dass du mir so schnell geantwortet hast. Ja, es war eine schwere Zeit, und ja, ich werde sehr streng sein und auf ihn gut aufpassen. Versprochen !!!!!
Ich hoffe dir und deinem Pferdchen geht es gut. Freue mich, wieder hier zu sein.  Durchgedreht
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Nucki Nuss
Moderator
Offline


† 19.08.2010 in Gedenken
an "Willy"


Beiträge: 6499

Berlin, Berlin, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Groggy, der Ponywallach
Antwort #267 - 04. April 2016 um 12:48
 
Hallo Magda, schön von Euch zu hören!

Ja, das A & O eines Rehepferde ist und bleibt die konsequente - teilweise strenge - Fütterung! Dann lässt sich das alles aber eigentlich gut händeln.

Wie geht es denn Nero?
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
magda
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 200

Saarland, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Groggy, der Ponywallach
Antwort #268 - 05. April 2016 um 21:30
 
Hallo Nucki, du hast schon recht mit der Ernährung, aber was ist, wenn der kleine Mann trotzdem Rehe bekommt?
Ich hab die Erfahrung gemacht, dass er auch hochempfindlich auf den Fellwechsel, Husten( er hat ja COB), Stress usw. reagiert. Einfach Dinge, die man nicht so arg beeinflussen kann. Und das ist das eigendlich Problem. Er muß ein Lebenlang gemanagert werden.  Traurig
Er hat leider nicht das Glück, wie ein ganz gesundes Pony auf der Wiese rum zu toben.
Aber wir versuchen es trotzdem, ihm so weit wie möglich ein schönes Leben zu ermöglichen.

nero ist ein gerngesunder Riese geworden. er wiegt bestimmt seine 700-800 kg und hat ein Stockmaß von 176cm.
Er ist total verschmust und trottet mir überall hinterher.

Ich kann garkeine Bilder oder Videos hochladen?? was mach ich verkehrt.

Was macht denn dein Pferdchen?  Durchgedreht
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Bjalla
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 1784

Taunus, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Groggy, der Ponywallach
Antwort #269 - 06. April 2016 um 08:40
 
Der Forums-Uploader funktioniert nicht mehr.
Aber du kannst z. B. Bilder über www.picr.de hochladen und ins Forum einstellen.

LG
Kerstin
Zum Seitenanfang
  

Bjallas EMS-Tagebuch

Fragen zu Bjalla


Bjalla ist am 10. Februar 2018 gestorben. Ihre Krankengeschichte:
Ataxie, 3. Reheschub innerhalb von 6 Jahren im Juni/Juli 2010, daraufhin Diagnose EMS, IR.
September 2015 Diagnose Cushing, ACTH: 257, Prascend 1 Tablette, später reduziert auf ¾ Tablette (ACTH: 6,2)
November 2016 Hufrehe/Huf zu kurz ausgeschnitten, Juli 2017 noch ein Reheschub (Bjalla ist aufgeschwemmt, wurde wegen des Schubs im November vermutlich zu lange geschont)
Bjalla lebte zusammen mit Larry/Shetty im Offenstall, Holzpellets als Einstreu. Gemeinsam bekamen sie 12 kg Heu über 24 h verteilt aus engmaschigen Heunetzen, zusätzlich je 1 – 2 Handvoll Heucobs, kurweise Bierhefe ohne Treber/diverse Stoffwechselkräuter. Ab August 2017: N-Sulin als Ergänzungsfutter. Keine Weide.
tägliche Bewegung (Longieren/Intervalltraining ganze Bahn, Equikinetik im Schritt, Spaziergänge)


Larry - Bjallas neuer Freund
 
IP gespeichert
 
Seiten: 1 ... 12 13 14 
Thema versenden Drucken