Hufrehe, Cushing, EMS ? ... was jetzt ???

 
  Willkommen Gast.
Wenn dies Dein erster Besuch hier ist, lese bitte zuerst die Hilfe - Häufig gestellte Fragen durch. Du musst Dich vermutlich Einloggen oder Registrieren, bevor Du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf den "Registrieren" Link, um den Registrierungsprozess zu starten. Du kannst aber auch jetzt schon Beiträge lesen. Suche Dir einfach das Forum aus, das Dich am meisten interessiert.

Mein Pferd ist an Hufrehe erkrankt und wie kann ich ihm jetzt helfen ???
 
Das Notfall Telefon betreut Sarotti (Christina Staab) Tel.: 09373-99180
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrierenPN an Administrator Rechtliche Hinweise  
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Thema versenden Drucken
Nun ist es klar: Pattex, Hufrehe und Borreliose ;-)) (Gelesen: 4345 mal)
disa
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline




Beiträge: 108
Geschlecht: female
Zeige den Link zu diesem Beitrag Nun ist es klar: Pattex, Hufrehe und Borreliose ;-))
07. Dezember 2010 um 16:21
 
Ja, ja, wenn man zu nah dran ist...

Seit 4 Jahren halte ich nun Pattex davon ab, immer wieder neue, oft sehr minimale Reheschübe zu entwickeln. Dabei habe ich gemeinsam mit mehreren Tierärzten herausbekommen, dass er empfindlich auf Kälte und Nässe reagiert, dass die Nierenfunktion nicht optimal ist, dass lange die Kapillardurchblutung suboptimal war. Im Laufe der Jahre habe ich letztlich meinen Dickschädel durchgesetzt und für dieses Pferd jeden Beschlag abgelehnt - auch wenn ich manchmal, vor allem bei harten Böden, unsicher in meiner Entscheidung wurde.
Aber: Die Hufe wachsen endlich gerade und rillenfrei und in der richtigen Winkelung nach (Riesendank an den hierfür verantwortlichen Hufversetzungsmechaniker!!!). In diesem Winter läuft er erstmals seit Jahren ohne Decke (was ich bei einem Isländer eigentlich normal finde) und er hat endlich mal im Vorfeld ausreichend Winterfell geschoben. Die Kapillardurchblutung ist wunderschön geworden, was mir die zahlreichen Dunkelfeldblutbilder zeigen.

Und dann steht der Bursche vor ein paar Wochen plötzlich mit überkreuzten Vorderbeinen da und schaukelt so vor sich hin. Hinterhufe aufheben, das ging kaum. Von Hand versetzte Vorderhufe, in die 'richtige' Position gebracht, wurden sofort wieder überkreuzt. Als ich mir das so anschaute, erwischte ich mich bei dem Gedanken, dass das alles nicht zusammenpasst. Und damit kam endlich der richtige Gedanke. Vor Jahren hat mir ein 'alter' Tierheilpraktiker mal gesagt:"Wenn irgendwas überhaupt nicht zusammen passt, dann denk an Borreliose!" Genau das habe ich in diesem Moment getan und dann Pattex etwas Blut abgenommen. Unter dem Dunkelfeldmikroskop sah ich sie dann: Unmengen tanzender, spiralförmiger Fädchen, oft nur schemenhaft zu sehen, teilweise aber auch deutlich erkennbar. Und das in einer solchen Menge, dass ich teilweise gar nicht auf die Idee gekommen bin, die Individuen zu zählen.

Da ich viel mit Sanum/Mastavit-Mitteln arbeite, hatte ich zum Glück alles, was ich brauchte, am Stall. Hinzufügen muss ich, dass Pattex seit ca. 2 Jahren ganz systematisch mit Sanum behandelt wird (daher die verbesserte Kapillardurchblutung, das gute Hufwachstum usw.). Die Borrelien entdeckte ich Samstagabend. Sonntags stellte er schon wieder die Beine nebeneinander, montags begann er wieder mehr zu laufen. Mittwochs steigerte er das Lauftempo. Und heute, ca. 3 Wochen später, hat sich sein komplettes Bewegungsmuster verändert. Hinzu kommt: Seit er bei mir ist, war sein Urin immer sehr trübe und schleimig. Diverse Laboruntersuchungen ergaben nie einen Befund. Inzwischen ist der Urin klar, Pattex säuft viel mehr, setzt entsprechend mehr Urin ab. Hufe geben ist überhaupt kein Problem mehr. Der gefrorene Boden scheint ihm völlig gleichgültig zu sein. Dort, wo er noch vor wenigen Wochen Probleme beim Auffußen anzeigte, läuft er mit einer Gleichgültigkeit über Bodenunebenheiten, als wolle er aus Rundhölzern Bretter machen. Der dicke Halswulst, der jeden an schlimme Stoffwechselentgleisungen denken ließ (und zu dem kein Laborblutbild passte...), wird immer dünner. Kurz: ich habe ein völlig verändertes Pferd - und das in derart kurzer Zeit.
Was habe ich gemacht? Notakehl (alle folgend benannten Mittel sind von Sanum bzw. Mastavit) gegen die aktiven Borrelien, Sanukehl Coli gegen die neurologischen Auswirkungen der Borrelientoxine, Sanukehl Brucel gegen die 'muskulären' Auswirkungen der Borrelientoxine, Hexacyl zum Ausleiten und Stützen von Leber und Niere - und parallel noch ein bisschen Aufbau der körpereigenen Abwehr mit Vetokehl Sub.
Ärgerlich dabei: Die Idee hätte mir auch schon früher kommen können...  Zwinkernd
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
disa
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline




Beiträge: 108
Geschlecht: female
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Nun ist es klar: Pattex, Hufrehe und Borreliose ;-))
Antwort #1 - 08. Dezember 2010 um 11:42
 
Heute geht schon wieder mehr:
Pattex spielt erstmals nach Jahren wieder mit seinem Kumpel. Steigen geht noch nicht wieder, aber sich gegenseitig ins Karpalgelenk zwicken, das geht gut. Pattex kann problemlos und schnell das 'gefährdete' Bein anheben oder zur Seite setzen.
Zwinkernd
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
disa
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline




Beiträge: 108
Geschlecht: female
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Nun ist es klar: Pattex, Hufrehe und Borreliose ;-))
Antwort #2 - 13. Dezember 2010 um 11:18
 
Gestern: Beim Hufbearbeiten konnte Pattex beide Hinterbeine lange aufhalten, ohne dabei ins Schwanken zu kommen.  Zwinkernd
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
disa
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline




Beiträge: 108
Geschlecht: female
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Nun ist es klar: Pattex, Hufrehe und Borreliose ;-))
Antwort #3 - 23. Dezember 2010 um 13:52
 
Vorgestern: Pattex trabt(nach langer Zeit!) plötzlich durch den Schnee, bleibt wieder abrupt stehen, schaut auf seine Vorderhufe als wolle er sagen:"Huch, was war das denn?", trabt wieder an, schmeißt die Hinterhand quietschend in die Luft und geht dann wieder Schritt - so als wolle er sagen, dass für ausgiebigere Aktionen die Kondition noch nicht wieder reicht. Ich glaube, wir machen wirklich Fortschritte... Zwinkernd
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
disa
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline




Beiträge: 108
Geschlecht: female
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Nun ist es klar: Pattex, Hufrehe und Borreliose ;-))
Antwort #4 - 10. Januar 2011 um 13:37
 
Es geht weiter bergauf: Selbst auf hart gefrorenem Boden und sogar auf Glatteis ( ... wenn's dem Esel zu wohl wird ...) zeigt Pattex ein klares Gangbild. Und auf diesem Boden reicht es dann auch noch zu kleinen Kämpfchen mit dem Kumpel.  Zwinkernd
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
disa
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline




Beiträge: 108
Geschlecht: female
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Nun ist es klar: Pattex, Hufrehe und Borreliose ;-))
Antwort #5 - 18. Januar 2011 um 08:51
 
Gestern Abend: Pattex steht tropfnass und verschwitzt im Offenstall. Gleichzeitig zeigt sich wieder eine Lahmheit vorn beidseitig. Nach erstem Schreck fasse ich mal den Kumpel an: Der ist genauso verschwitzt. Zudem zeigen sich im Matsch deutliche Spuren von wohl längeren Kämpfchenspielen.
Sicherheitshalber habe ich mal Blut unters Mikroskop gelegt: Keine neuen Borrelien, nur ein bisschen zu viel Fibrinbildung, was recht schnell zu beseitigen ist.
Heute morgen ist er schon wieder flott unterwegs. Uff...
Zwinkernd
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
disa
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline




Beiträge: 108
Geschlecht: female
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Nun ist es klar: Pattex, Hufrehe und Borreliose ;-))
Antwort #6 - 22. September 2011 um 08:42
 
Nach wie vor keine Borrelien mehr nachweisbar, Probleme durch deren Toxinreste, v.a. im Bereich der Cauda equina, haben wir mit einem homöopathischen Mittel gut im Griff. Auch wenn er als Reitpferd längst verrentet ist - es geht im gut und er hat Spaß am Leben.  Smiley
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Thema versenden Drucken