Hufrehe, Cushing, EMS ? ... was jetzt ???

 
  Willkommen Gast.
Wenn dies Dein erster Besuch hier ist, lese bitte zuerst die Hilfe - Häufig gestellte Fragen durch. Du musst Dich vermutlich Einloggen oder Registrieren, bevor Du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf den "Registrieren" Link, um den Registrierungsprozess zu starten. Du kannst aber auch jetzt schon Beiträge lesen. Suche Dir einfach das Forum aus, das Dich am meisten interessiert.

Mein Pferd ist an Hufrehe erkrankt und wie kann ich ihm jetzt helfen ???
 
Das Notfall Telefon betreut Sarotti (Christina Staab) Tel.: 09373-99180
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrierenPN an Administrator Rechtliche Hinweise  
 
Seiten: 1 2 
Thema versenden Drucken
ECS-Tagebuch Kamara (VA) (Gelesen: 7244 mal)
Kamara
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


W-Kamara


Beiträge: 137

Berlin, Berlin, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag ECS-Tagebuch Kamara (VA)
07. August 2010 um 21:33
 
So, nun will ich also auch endlich mal mit einem Tagebuch beginnen, nachdem ich nun schon ein paar Wochen hier bin!

Zur Einleitung:
Kamara ist eine 18jährige Vollblutaraberstute mit ECS. Dieses wurde bei ihr schon vor recht langer Zeit, ca. 2004, mittels eines Dexamethason-Hemmtests nachgewiesen, seitdem bekommt sie Pergolid. Zu diesem Zeitpunkt gehörte sie noch nicht mir, sondern einer Araberzüchterin, deren Pferde ich gepfleget habe. 2005 wurde sie dann mein Pferd.
Leider hatte sie schon früher einige Reheschübe. Auf Grund einer dieser Schübe zu einem ungewöhnlichen Zeitpunkt wurde damals der Cushing-Test gemacht.
Den letzten stärkeren Schub hatte sie im Herbst/Winter 2006/2007. Damals haben wir Röntgenbilder gemacht, diese versuche ich gerade zu bekommen. Habe sie leider nie selbst gesehen, meine damalige Tierärztin hatte sie in der Klinik entwickelt (Pferd wurde am Hof mobil geröngt) und damals nur gesagt, es gäbe zwar eine Hufbeinabsenkung auf beiden Beinen, aber mit einem guten Hufschmied etc pp. könnte das schon alles wieder werden.
Gesagt getan, Fütterung haben wir damals angefangen umzustellen, keinen Hafer mehr, Hufschmied mit Reheerfahrung, Eisen mit Polster, das ganze Programm. Insgesamt ging es relativ schnell bergauf, ich hatte allerdings damals im dortigen Pensionsstall nicht die Möglichkeit, sie komplett von der Weide zu nehmen. Kamara stand abwechselnd in einem Offenstall mit Weide und Box mit täglichem Weidegang. Es kam wie es kommen musste, sie hatte ein paar Monate darauf nochmals einen leichten Schub (ca. Frühjahr 2007).
Seitdem ging es aber stetig bergauf. Im Winter 2007/2008 haben wir mit allen Pferden gemeinsam den Stall gewechselt, erst Offenstall (Winter), dann einige Zeit Box mit Weide und wieder Offenstall. Dabei ging es Ihr die ganze Zeit über relativ gut bis sehr gut, sie war stabil und keine weiteren Schübe mehr. Als Futter bekam sie Cool Mix von Eggersmann.

Im Sommer 2008 habe ich den Stall allein gewechselt, nachdem ich mich mit der Besitzerin der anderen Pferde zerstritten hatte. Dies war eine der besten Entscheidungen, denn seitdem konnten wir Fütterung und Haltung noch besser auf ein ECS-Pferd abstimmen. Sie ging seitdem nicht mehr auf die Weide, das ist zum Glück am jetzigen Pensionsstall prima machbar, nachts Box, tagsüber Paddock, bekam als Futter Equigard (St. Hippolyt), Re-Vital Cubes (Eggersmann) und noch eine kleine Portion Cool Mix dazu. Gelegentlich Leckerlies, ab und an mal Möhren und Äpfel in Maßen. Pergolid natürlich die ganze Zeit weiter. Kamara war nach einiger Eingewöhnungszeit sehr zufrieden am neuen Stall und hat sich gut in die neue Pferdegemeinschaft eingelebt. Auch der neue TA, den ich dort habe, ist wesentlich kompetenter, was Cushing betrifft.
Ich habe sie regelmäßig 1-2 mal die woche geritten, freizeitmäßig Arbeit auf dem Platz (Dressur) oder Gelände, auch longieren.

Eine nicht so schöne Geschichte (und im nachhinein sehr dumme) war, dass wir sie mehrfach versucht haben zu decken. Sie war früher eine Zuchtstute mit guter Nachzucht und war selbst todunglücklich, immer die anderen Fohlen zu sehen und selber keines zu haben. Leider kannte sich meine damalige Tierärztin (fürchte ich heute) außer den Grundlagen nicht besonders gut aus mit Cushing und seinen Folgen bzw. den Nebenwirkungen von Pergolid. Andere befreundete Züchter hatten auch eine Cushingstute und diese züchterisch eingesetzt, hier war alles gut gegangen... Natürlich sollte man ein Rehepferd nicht unbedingt decken - ich weiß das heute und wusste es auch damals eigentlich, aber die Züchterin, bei der wir noch immer standen und der die Stute vorher gehörte, hat mich irgendwie doch dazu überredet bekommen, leider war ich damals ziemlich abhängig von ihr dort am Stall. Kurz und gut, sie war dann tatsächlich 2008 tragend und hätte Ende März 2009 abfohlen sollen. Eigentlich verlief die Trächtigkeit super, ohne Probleme, leider hat sie aber zum Termin hin kein Euter bekommen - Nebenwirkung des Pergolids, das hatten wir am neuen Stall dann alles recherchiert, wir hatten also Alternativpläne in petto bzgl. Flaschenaufzucht etc., denn diverse Tierärzte hatten dringend davon abgeraten, das Pergolid abzusetzen. Leider hatte sie dann eine Totgeburt, sie bekam nachts Wehen, ohne vorher die geringsten Anzeichen gehabt zu haben. Das Fohlen kam in Fehllage und mit viel Mühe nach vielen Stunden hat die jetzige Stallbesitzerin wo wir in Pension stehen das Fohlen heraus bekommen. Der Tierarzt meinte, man hätte es nicht retten können und es war ggf. schon einige Stunden/Tage vor der Geburt tot.
Trotz dieses traurigen Kapitels ging es Kamara danach erstaunlich schnell wieder gut. Es hat ewig gedauert, die Nachgeburt heraus zu bekommen, wir haben also alle schon einen neuen Reheschub befürchtet. Zu unser aller Glück blieb dieser aus.

Seitdem war alles gut, habe Kamara wieder relativ regelmäßig geritten und wir sind prima über den Winter gekommen. Wobei sie diesen Winter das erste Mal trotz frühem Eindecken so viel Fell geschoben hat, dass ich sie scheren musste, aber sonst alles prima.

Seit diesem April geht es nun leider abwärts. Alles fing an mit einer unerklärlichen Kolik, bei der sie stark abgenommen hat. Die Wochen danach ging es langsam bergauf, wobei es schwer war, Gewicht auf das Pferd zu kriegen, wegen der Rehegefahr mussten wir da ja auch doppelt aufpassen. Ein zwei Mal hatte sie Durchfall. Generell hatte ich mir schon für dieses Frühjahr den ATCH-Wert mal kontrollieren zu lassen, einfach um hier einen Referenzwert zu haben. Das nahmen wir also auf die dringende ToDo-Liste. Auch ein großes Blutbild haben wir machen lassen (Anfang Juni) - ohne Ergebnis, alle Werte im Normbereich.
Der Hufschmied meinte dann im Mai, wir sollten versuchen, sie barfuß laufen zu lassen. Die letzten knapp zwei Jahre hatte sie einen normalen Beschlag ohne Polster. Er hat viel Erfahrung mit Rehepferden und meinte, bei der wenigen Belastung bei dem was ich mit ihr mache wäre das einen Versuch wert. Wir haben ein bischen diskutiert, ich war mir nicht ganz sicher, habe mich aber überzeugen lassen. Viele Schmiede sind ja der Meinung, barfuß ist besser, auch bei Rehepferden...
Ich vermute mittlerweile, das dies dann das Fass zum überlaufen gebracht hat. Sie lief eigentlich nach ein zwei Tagen Einlaufzeit ganz gut, nach drei Wochen wurden die ausgebrochenen Ränder nachgeraspelt. Das war Anfang Juni.
Eine halbe Woche später bekam Kamara dann einen neuen Reheschub  weinend  Ich hätte heulen können. TA geholt, nasse Verbände, Heparin, nur Heu, weiter Pergolid. Insgesamt war aber unser aller Eindruck, es ist ein leichter Schub, Kamara ging es nach ein paar Tagen wieder recht gut, lief mit Verbänden in Ihrer Box super, Pulsation war komplett weg. Zum Glück fraß sie das Heu gut, meine Befürchtung, dass sie noch mehr abnimmt, hatte sich nicht bewahrheitet.
Wir haben sie dann ganz vorsichtig auf den Paddock gestellt, in einen kleinen abgegrenzten Bereich (Boxengröße), in dem sie draußen bei den anderen sein konnte, aber ihre Ruhe hatte und ihr Heu fressen konnte. Die Verbände weiter fleissig jeden Tag angegossen bzw. Pferd an den Schlauch gehängt für ne halbe Stunde. Knapp eine Woche nach dem Start des Schubes hat der TA die Verbände von nass zu trocken gewechselt. Alles soweit gut, bis sie eine halbe Woche später erneut schlecht lief, wieder Pulsation. TA sagte, der Schub sei noch nicht vorbei, also wieder nasse Verbände, wieder Heparin (hatten wir zwischendurch abgesetzt), absolute Boxenruhe und wir haben den ATCH-Test gemacht mit den stabilisierten Röhrchen.
Mittlerweile war ich mir sicher, bei allen diesen Anzeichen (Kolik, Durchfall, außerdem trinkt sie mittlerweile wieder wie ein Loch und pinkelt natürlich entsprechend viel, dann der Reheschub), dass die Medikation nicht mehr ausreicht. Sie bekommt 0,5mg. Aber der Wert war normal, nur 17! Ich habe mich gefragt, wie das sein kann, mein TA geht aber davon aus, dass die Rehe durch das Abnehmen der Eisen ausgelöst wurde. Ich aber fragte mich, was ist mit all den anderen Anzeichen?

Durchfall hatte sie dann keinen mehr. Sie fraß auch gut das Heu und legte weiter an Gewicht zu. Sie bekam weiterhin nur das Heu und Pergolid, soff aber weiter ohne Ende. Wir haben Röntgenbilder gemacht, ich selbst habe sie noch nicht gesehen, aber mein Tierarzt ist schockiert, er sagt, er hat noch nie so schlimme Bilder gesehen  weinend Starke Hufbeinabsenkung, SEHR dünne Sohle  weinend und Rotation. Bilder liegen mittlerweile bei der Stallbesitzerin, ich werde sie nächste Woche hier einstellen.
Der Hufschmied war dann am 05. Juli wieder am Hof. Es ging Kamara soweit wieder ganz gut, sie stand die letzten anderthalb Wochen ohne Verbände im Stall. Pulsation nur noch in einem Bein (rechts), von wenig bis fast ganz weg, anderes Bein keine Pulsation. An diesem Montag keine Pulsation in beiden Beinen. Hufschmied hat mit TA telefoniert, wir wollten noch zwei Wochen warten mit Eisen, damit sich die Hufe noch etwas beruhigen können, er hat also nur die Zehen vorne gekürzt, um Ihr ein besseres Abrollen zu ermöglichen, sollte sie sich von sich aus mehr bewegen wollen in Ihrer Box.
Zwei tage später war ich wieder am Stall, leichte Pulsation rechts. Ich will Kamara aus der Box nehmen zum Beine und Hufe kühlen und sie geht kaum noch einen Schritt vorwärts. Wieder ein Schub oder noch immer der alte? Verzweifelt den TA kontaktiert, wieder nasse Verbände. Er sagt wir müssen abwarten...   

Was weiterhin sehr unheimlich ist: Kamaras Fort- und Rückschritte bewegen sich in einem regelmäßigen 14tägigen Rhythmus auf und ab. Immer nach knapp 14 Tagen, man kann fast die Uhr danach stellen, fällt sie wieder in ein Loch, dann geht es die nächsten zwei Wochen nach und nach langsam bergauf und dann der nächste Schlag. Hattet Ihr sowas schon mal? Was kann das sein?

Ich weiß nicht, was ich noch tun kann. IR testen? Hab ich auf dem Schirm, will das auch noch machen, aber bringt uns das in dieser Situation weiter? Ich weiß, dass man bei IR-Pferden noch andere Dinge bei der Fütterung beachten muss, momentan bekommt sie ja aber eh nur Heu und daran kann das akute auf und ab nicht wirklich liegen, oder was meint ihr? Kann es sein, dass der ATCH-Wert nicht passt? Nochmal testen? Macht es Sinn, das Pergolid trotzdem zu erhöhen? Mein TA war allerdings nicht dafür...

-----------

Das war mein Start hier, mehr dazu findet Ihr im Diskussionsbeitrag. Dort auch erste Fotos von Kamara und ihren Hufen, neu folgen hoffentlich im Laufe der Woche.
Momentaner Stand der Dinge:

Heu bekommt Kamara seit dem 09. Juli nass, damit ging es ihr innerhalb von einem Tag entscheidend besser! Das viele Saufen und Pinkeln ist auch weg. Ich bekam hier den Hinweis, dass dies schon auf IR hin deutet, bei Gelegenheit werde ich das noch testen lassen.

Vom 17.07.-01.08. war ich zwei Wochen im Urlaub, während dieser Zeit hat sich meine Stallbesitzerin um Kamara gekümmert.
Nun bin ich leider krank aus dem Urlaub zurück gekommen und konnte sie noch gar nicht besuchen Griesgrämig Aber es geht ihr gut! Seit 26.07. hat sie einen Beschlag, Alu-Eisen mit einer Hartgummi-Platte, steht weiterhin im Stall und wird täglich ein bischen geführt auf hartem Boden. Sie hat homöopatische Mittel (Arnika, Sulfur, Belladonna, Empfehlung von Christina) und Akupunktur bekommen. Energetisch ist sie ein ganz anderes Pferd! Ich hoffe, es geht weiter bergauf...

Werde weiter berichten.
LG Bea
Zum Seitenanfang
  
bianca.kuras.wok bea2108  
IP gespeichert
 
Kamara
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


W-Kamara


Beiträge: 137

Berlin, Berlin, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: ECS-Tagebuch Kamara (VA)
Antwort #1 - 08. August 2010 um 14:31
 
Danke für Eure Anregungen zum Mineralfutter (http://www.hufreheforum.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl?num=1281121313).
Habe mir jetzt drei ausgesucht, zwischen den ich mich entscheiden will:

http://www.kraeuterwiese.de/product_info.php/products_id/62
Finde, das klingt gut, und man kann erstmal eine kleine Größe bestellen, um zu sehen, ob Kamara es frisst...

http://www.equi-life.eu/4.0/4.1_formula_4_feet.html
finde, das klingt ziemlich gut. Irgendwie mein Favorit... Aber klingt nicht irgendwie alles gut... hmmm... Habe gute Berichte gelesen... Ist aber ne Ecke teurer.

http://www.atcomhorse.de/index.php?main|4a730dba5c211|1
Klingt auch nicht schlecht. Ist aber scheinbar nochmal ne Ecke teurer, und was mich bedenklich stimmt, dass manche sagen, viele Pferde fressen es nicht wegen des penetranten Geruchs?  hä?

Nun, mal überlegen. Habe noch ein klein bischen Zeit, will auf jeden Fall noch den Rest des N-Sulin fertig füttern, macht ja auch keinen Sinn, das weg zu schmeißen...  Zunge

Bin wieder halbwegs fit. Hoffe ich schaffe es morgen zum Stall, werde dann berichten!

LG Bea
Zum Seitenanfang
  
bianca.kuras.wok bea2108  
IP gespeichert
 
Kamara
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


W-Kamara


Beiträge: 137

Berlin, Berlin, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: ECS-Tagebuch Kamara (VA)
Antwort #2 - 09. August 2010 um 22:18
 
Mo., 09.08.2010
So, habe es heute tatsächlich zum Stall geschafft. Arzt wollte mich noch zwei Tage krank schreiben, aber ich habe interveniert und das verhindert Zwinkernd

Ich komme mit gemischten Gefühlen zurück...
Einerseit bin ich sehr positiv gestimmt, da es Kamara wirklich gut gehen zu scheint und sie keinerlei Schmerzen mehr zu haben scheint  Durchgedreht
Sie läuft gut, ist gut drauf und hat sich sehr gefreut, mich zu sehen - kurz, ein ganz anderes Pferd als noch vor drei Wochen  Smiley
Außerdem habe ich heute die Kwik Beets ausprobiert. Wow, ist ja unglaublich, wie viel "Fertiggericht" aus so zwei Händen Trockenmasse werden kann... Dachte sich Madame auch und hätte am liebsten gleich alles auf einmal verschlungen! Ich bin mega happy, dass sie das frisst, da hatte ich große Bedenken. Hoffe, das bleibt so, habe hier auch schon gelesen, dass es bei manchen erst gut lief und dann irgendwann die schnitzel nicht mehr gefressen wurden  Schockiert/Erstaunt
Natürlich hat sie nicht alles auf einmal bekommen, 2-3 Hände vor dem Putzen, nochmal 2 Hände voll danach und den Rest bekommt sie heute abend von der SB zur Abendfütterung. Da wird sie sich freuen, endlich bekommt sie auch wieder was, wenn die anderen ihr Futter bekommen, auch wenns erstmal nur Miniportiönchen sind Smiley
Zeit wirds, denn sie ist immer noch viiieeel zu dünn. Hab mich schon erschrocken, sie heute zu sehen  Traurig Die SB sagt zwar sie nimmt kontinuierlich ganz langsam zu (ist ja auch gut, zu schnell solls ja nciht gehen), aber irgendwie hab ich das Gefühl sie ist dünner als vor drei Wochen  weinend Naja, gut, das wird schon werden, ich bin zuversichtlich  Smiley

Hmmm so und dann habe ich die Hufe und die Röntgenbilder gesehen  weinend
Beides ist schon ziemlich arg. Noch einen Reheschub oder auch nur das kleinste Vertreten und ich weiß nicht, was passiert...  Lippen versiegelt Ich habe mich noch nicht getraut, die Rotation auszumessen (hab sowas auch noch nicht gemacht). Meines Erachtens auch eine krass starke Hufbeinabsenkung... da ist echt nicht mehr viel Platz. Leider ist der Kronrand nicht markiert, so dass man wohl nur raten kann, wie schlimm es ist (ich glaube, das wäre gut gewesen dafür, oder?). Hufbeinspitze vorne links ist auch schon angedetscht...  weinend
Ich traue mich gar nicht, die Hufe zu fotografieren und hier einzustellen. Ihr fandet sie ja vorher schon schlimm, und ich finde, jetzt nach dem Schub sind sie nochmal ganz schon deformiert  Schockiert/Erstaunt Werde aber zur Doku am WE mal Fotos machen und mir hoffentlich ein Herz fassen und sie hier einstellen (heute hats geregnet und drinnen wars zu dunkel zum fotografieren). Leider haben auch die Hufschuhe gedrückt und sie hat an beiden Ballen offene Druckstellen. Nicht schön, aber das wird wieder, SB behandelt täglich mit Iod und einer Salbe deren Namen ich schon wieder vergessen habe. TA sagt auch sieht schlimmer aus als es ist...

Die Röntgenbilder versuche ich morgen einzustellen. Sind wohl doch analoge, ich habe sie jetzt und muss sehen, ob scannen funktioniert oder ob ich abfotografieren muss...
Schmied kennt die Bilder. Momentan können wir nicht viel machen, da an der Vorderhufen kaum noch was dran ist zum korrigieren/schneiden. Sohle darf eh NICHT mehr angetastet werden. Jetzt müssen wir abwarten und hoffen, dass bald schnell ein bischen was nachwächst...Drückt uns die Hufe für das Hufwachstum!  Traurig
Für die bescheidene Situation bin ich mit dem Beschlag sehr zufrieden - der TA im übrigen auch. War wohl auch nicht einfach, den drunter zu bekommen, nicht weil sie Schmerzen hatte (zum Glück nicht!), sondern weil halt kaum was da ist was ihn hält... Sie läuft aber gut damit Ihre paar Runden auf hartem Boden.

Haben heute Ihr Minipaddock vom Unkraut befreit (unglaublich, was alles in 4 Wochen da so wachsen kann!  Schockiert/Erstaunt) und nun kann sie hoffentlich wieder ein paar Stunden am Tag nach draußen.

Alle anderen Pferdis im Stall wurden letzte Woche geimpft. Kamara natürlich nicht in ihrem momentanen Zustand - wir haben noch bis Ende September Zeit, das nachzuschieben. Aber da hat der TA sie mal wieder gesehen nach zwei Wochen und meinte "wow die sieht ja tausend mal besser aus - das wird wieder..." Das macht mir Mut!  Smiley Klar wird es dauern, aber das ist egal. Hauptsache, Kamara geht es gut und sie hat keine Schmerzen...

So viel erstmal von mir heute. Morgen hoffentlich dann die RöBis... *schluck*

Freudige und bedrückte Grüße zugleich
Bea & Kamara
Zum Seitenanfang
  
bianca.kuras.wok bea2108  
IP gespeichert
 
Kamara
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


W-Kamara


Beiträge: 137

Berlin, Berlin, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: ECS-Tagebuch Kamara (VA)
Antwort #3 - 10. August 2010 um 19:57
 
So, hier nun die Röbis...

Vorne rechts:
...
...

Vorne links:
...
...

SEHR unschön... Qualität ist auch nicht so dolle. Aber vielleicht mag mir der ein oder andere ein paar Gedanken mitteilen...
Stelle es später auch in die Hufecke.

Ein paar Dinge sehe ich selbst: Zehe zu lang - weiß ich ja, aber wir sind schon an der weißen Linie, d. h. da gehts nur langsam voran mit kürzen...
Schlimme Absenkung - da, wo oben die Nadel an der Außenseite des Hufs aufhört (die man auch leider schlecht sieht... ich hoffe es reicht), hört auch der Huf auf  weinend


Wie es soweit kommen konnte? Nun ja, meine frühere TÄ hatte mir ja nie die ersten RöBis von 2006 gezeigt. Mein neuer TA hat sie mittlerweile und sagt, die waren auch damals schon echt schlecht... Hat sie mir verschwiegen. Schöner Mist! Griesgrämig Sonst hätte man all die Jahre die Hufe sicher anders bearbeiten können.
Ich könnte mich so ärgern, nicht früher nochmal neue RöBis gemacht zu haben, aber es bestand kein Anlass, Pferd lief ja gut... Hätt ich doch früher nur die Hälfte des heutigen Wissens gehabt!  Ärgerlich
Also: lasst euch ja immer die RöBis geben! Auch wenn der TA sagt, das ist schon alles nicht so schlimm oder ohne Befund... Klar vertraut man eigentlich seinem TA (hoffentlich) - aber das kommt dann dabei raus Griesgrämig

Jetzt müssen wir auf das wachsen der Hufe hoffen und warten...

LG Bea
Zum Seitenanfang
  
bianca.kuras.wok bea2108  
IP gespeichert
 
Kamara
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


W-Kamara


Beiträge: 137

Berlin, Berlin, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: ECS-Tagebuch Kamara (VA)
Antwort #4 - 10. August 2010 um 22:23
 
So, habe auch in der Hufecke ein Thread aufgemacht:

http://www.hufreheforum.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl?num=1281471586
Zum Seitenanfang
  
bianca.kuras.wok bea2108  
IP gespeichert
 
Kamara
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


W-Kamara


Beiträge: 137

Berlin, Berlin, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: ECS-Tagebuch Kamara (VA)
Antwort #5 - 11. August 2010 um 16:17
 
So, ich habe heute mit meiner "lokalen Kleintierpraxis" gesprochen, die uns beim letzten ACTH-Test unterstützt hat. Sehr nette engagierte Dame... Denn eigentlich hat sie mit Pferden gar nichts "am Hut", aber hängt sich total rein in die Geschichte, um uns zu unterstützen und die Zwischenschritte" zu erledigen Smiley Sie hat mit dem Labor telefoniert, das bzgl. des IR-Test vorgeschlagen hat, folgende Werte zu testen:
- Glucose
- Insulin
- ACTH
- und noch was viertes, hab ich wieder vergessen - Triglyzeride irgendwas so in der Art?!?

Klang für mich erstmal gut. Vorgabe ist, entsprechend Blutproben zu nehmen, diese dann für ATCH und Insulin abzuzentrifigieren und tiefzufrieren. Für Insulin wird dann das Serum genommen, daraus wird auch der Wert für die Triglyzeride gezogen. Glucose muss nicht zentrifugiert werden, kommt aber in ein spezielles Röhrchen (mit Natriumfluorid-Plasma).

Klingt das gut? Irgendwas falsch?
Da wir nun eh einfrieren müssen für Insulin, denke ich es ist OK, den ATCH ohne die stabilisierten Röhrchen zu machen (wobei wir noch eines hätten), oder? Würd mich auch mal interessieren, ob da ein anderer Wert bei rum kommt als mit den stabilisierten Röhrchen... Letzter Wert ist von Ende Juni.

Nun aber die viel wichtigere Frage: Kamara hat ja die letzten zwei Monate IR-Diät bekommen, sprich nur nasses Heu - wird das jetzt den Wert verfälschen? Muss ich jetzt vor dem Test, um einen verlässlichen Wert zu bekommen, trockenes Heu füttern? Wenn ja, wie lange?

Danke für Eure Tipps.
LG Bea
Zum Seitenanfang
  
bianca.kuras.wok bea2108  
IP gespeichert
 
Kamara
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


W-Kamara


Beiträge: 137

Berlin, Berlin, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: ECS-Tagebuch Kamara (VA)
Antwort #6 - 11. August 2010 um 16:35
 
OK prima! Werd dann gleich die Ergebnisse hier posten, damit wir diskutieren können, ob denn nun wohl IR vorliegt oder nicht. Und anhand Deines TB (das ist ja wie gesagt schon fleissig studiert habe Zwinkernd) sehe ich ja, du hast ne Menge Erfahrung im Werte testen Zwinkernd

Hoffe wir schaffen, im Laufe der nächsten Woche zu testen. Muss jetzt mal versuchen, beide TÄ mit mir uns meiner SB zeitlich zu koordinieren - uff! Aber das wird, ich bin zuversichtlich Smiley

LG Bea
Zum Seitenanfang
  
bianca.kuras.wok bea2108  
IP gespeichert
 
Kamara
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


W-Kamara


Beiträge: 137

Berlin, Berlin, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: ECS-Tagebuch Kamara (VA)
Antwort #7 - 24. August 2010 um 23:54
 
So, ein bischen Zeit ist vergangen... Habe schlechte Nachrichten wegen der Fotos. Meine Kamera hats dahin gerafft, inkl. der bereits gemachten Fotos, natürlich bevor ich sie runter ziehen konnte, ich muss also sehen, ob ich das wieder gerichtet bekomme. Eine andere hab ich momentan nicht zur Hand...

Ansonsten geht es Kamara aber prima. Sie benimmt sich teilweise wie das erste Pferd - hampelt und zappelt rum beim putzen, ist munter drauf, wiehert (!Das macht so sonst gaaanz selten!) und brummelt und teilt allen auch wieder mit angelegten Ohren mit was ihr nicht passt - ihr gehts wieder gut  Durchgedreht

Sie steht ein paar Stunden am Tag, bei guten Wetter, auf einem kleinen abgesteckten Paddock draußen neben den anderen, hat aber ihren eigenen Bereich und damit ihre "Ruhe". Sie bekommt weiterhin gewaschenes Heu und abends eine kleine Portion Kwik Beets. Zunahme kann ich nicht wirklich feststellen bisher, habe aber das Gefühl, allgemein ist sie in einem deutlich besseren Zustand als noch vor 2-3 Wochen.

Hufe wachsen leider wie erwartet kaum. Sie läuft aber prima momentan und nach Rücksprache mit dem HS und TA bleiben die Eisen jetzt erstmal noch ca. 2 Wochen drauf und dann gehts weiter, nach und nach ans Zehe kürzen. Wenn wir Eisen die jetzt ab machen, bekommen wir sie sicher nicht so leicht wieder ran. Ich weiß, Ihr werdet mir jetzt sagen, macht es radikaler - aber wir haben uns zum langsamen Weg entschlossen. Auf dass Ihr mich steinigt  Zwinkernd

Gute Nacht,
LG B.
Zum Seitenanfang
  
bianca.kuras.wok bea2108  
IP gespeichert
 
Kamara
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


W-Kamara


Beiträge: 137

Berlin, Berlin, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: ECS-Tagebuch Kamara (VA)
Antwort #8 - 15. September 2010 um 22:14
 
Hmm, habe mich eine Weile nicht gemeldet. Hatte recht viel zu tun auf der Arbeit und Kamara ging es gut - alles paletti soweit...
Habe vorletztes Wochenende allerdings geschoren und eingedeckt, Fell war schon ganz schön lang...

Leider ist es heute ganz plötzliche wieder schlechter geworden. Letzten Mittwoche haben wir geimpft (meine Stallbesi ist überzeugt dass es davon kommt, ich eigentlich auch, weil alles andere war wie immer), übers WE war ich unterwegs (konnte deshalb nicht zum Forums-Treffen kommen, hoffe Ihr hattet viel Spass) und da fing sie wieder mit Durchfall an. Ansonsten aber alles prima, fit und munter, lief 1A... Heute früh wohl auch noch, heute mittag dann plötzlich nicht mehr Griesgrämig

Beine und Hufe gekühlt, vorher Pulsation gut zu fühlen, aber nicht super stark, nach dem Kühlen fast weg, TA angerufen, Hufverbände gemacht. Wir sollen 3-5 Tage Phenylbutazon geben. Also ab heute keine Kwik Beets mehr, nur gewaschenes Heu (hat sie die ganze Zeit auch nur gewaschen bekommen). Hoffe, sie fängt sich die nächsten Tage... Soo schlecht gehts Ihr nicht, ist ganz munter und fröhlich, aber ein bischen angeknackst. Drückt uns die Daumen...!

Eigentlich wollten wir nächste Woche den Insulin-Test endlich machen. Wird jetzt wohl noch ein wenig warten müssen... Ergebnisverzerrung wegen Schmerzen und so... Naja.

Werde morgen mal Sarotti kontaktieren wegen homöopatischer Unterstützung, wenn das Phenylbutazon durch ist.

LG
Bea & Kamara
Zum Seitenanfang
  
bianca.kuras.wok bea2108  
IP gespeichert
 
Kamara
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


W-Kamara


Beiträge: 137

Berlin, Berlin, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: ECS-Tagebuch Kamara (VA)
Antwort #9 - 14. Oktober 2010 um 11:41
 
Habe lange nichts geschrieben - habe viel um die Ohren, Stress auf der Arbeit und so... Hoffe ich habe bald wieder mehr Zeit ein bischen zu berichten und hier zu stöbern.

Kamara geht es momentan wieder gut. Nach der Impfung ging es ihr eine Weile echt schlecht - wahnsinnig Durchfall, wegen Dehydrierung mussten wir sie eine Stunde an den Tropf hängen am 19.09.....

Soweit ist sie jetzt erstmal stabil, munter und gut gelaunt. Sie freut sich immer sehr, wenn ich komme und wir was machen, ich glaube sie langweilt sich... Will jetzt ganz langsam anfangen mit spazieren gehen und Bodenarbeit/Zirkuslektionen, im Schritt gerade Strecken und so, keine Kurven udn nicht zu viel Belastung natürlich.
Sie bekommt weiterhin erstmal nur Heu, nimmt gaaaanz langsam zu, ist dick eingedeckt aber hat auch schon jede Menge Fell nachgeschoben... Mal sehen, ob ich sie zum Winter hin nochmal nachscheren muss. Wenn es geht, würde ich das gerne vermeiden, aber letten Winter hatte sie echt mega Teddy Fell...
Wir sind bei 0,75mg Pergolid, sie verträgt es gut und ich denke, ich werde dabei bleiben den Winter über, ich möchte, dass sie den gut übersteht...
Den Insulin-Test habe ich jetzt erstmal nicht machen lassen. Das ganze Pferd war mir irgendwie zu instabil dazu mit dem ständigen auf und ab... Überlege, dass dann nach dem Winter zu machen, um die endgültige Gewissheit zu haben.

Alle Gute für Euch und Eure Hottis wünschen
Kamara und Bea
Zum Seitenanfang
  
bianca.kuras.wok bea2108  
IP gespeichert
 
Kamara
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


W-Kamara


Beiträge: 137

Berlin, Berlin, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: ECS-Tagebuch Kamara (VA)
Antwort #10 - 27. Oktober 2010 um 00:16
 
Hallo,

kurzes Update. Habe im Moment arg wenig Zeit und komme kaum noch dazu hier vorbei zu sehen. Viel Arbeit und auch so tausend anstehende Dinge im Kopf.

Kamara geht es aber im Moment super... Sie ist gut drauf, dick eingedeckt, damit sie warm bleibt bei dem mistigen wetter, denn trotz gut nachgeschobenem Fell ist sie noch immer zu dünn. Will sie aber auch nicht scheren diesen Winter, wenn ich es irgendwie vermeiden kann, will sie erstmal so stabil wie nur möglich halten. Langsam wird es auch besser mit dem Gewicht, aber wirklich langsam, sie bekommt weiterhin nur nasses Heu und Mineralien. Sie ist froh und munter und gut drauf. Wir arbeiten ein bischen an der Hand im Schritt (Bodenarbeit und üben Kunststückchen) und gehen ab und an spazieren.

Ich hoffe sehr, dass das jetzt eine Weile so schön stabil und aufwärts gehend bleibt. Ansonsten weiß ich ehrlich gesagt nicht, wie lange ich mir eine Behandlung noch leisten kann, besonders bei den jetzt steigenden Medi-Preisen... Hoffe ich bekomme noch meine bestellte Pergolid-Packung. Meine (eh schon kaum vorhandenen) Geldreserven sind komplett aufgebraucht. Weiter mag ich mir darüber gar keine Gedanken machen, wer nimmt schon ein Cushing Pferd mit Reheschüben, das nur Geld kostet...  unentschlossen

Größere Gedanken mache ich mir jetzt aber erstmal um die nächste Wurmkur, die Anfang Dezember eigentlich für alle Stallpferde ansteht. Nachdem sie ja auf die letzte Impfung mit einem neuen Schub reagiert hat, bin ich mir da echt nicht sicher, wie ich vorgehen soll... Normalerweise gibt es Equimax gegen die Dassellarven. Was meint Ihr, wäre das zu risikoreich? Gibt es alternativen, die besser verträglich sind? Freue mich über Tipps, hab auf die schnelle dazu hier nicht soviel Info finden können.

Müde aber soweit gesunde Grüße
Bea und Kamara
Zum Seitenanfang
  
bianca.kuras.wok bea2108  
IP gespeichert
 
Kamara
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


W-Kamara


Beiträge: 137

Berlin, Berlin, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: ECS-Tagebuch Kamara (VA)
Antwort #11 - 21. Dezember 2010 um 01:26
 
Hallo,

ganz kurze Zwischenmeldung, bin zwar gerade im Urlaub, aber habe schon so lange nichts geschrieben!

Kamara geht es sehr gut. Hatte wahnsinnig viel zu tun auf Arbeit die letzten paar Wochen und so auch
leider nur wenig Zeit für sie, aber sie frisst brav ihr Heu (nun nicht mehr eingeweicht dank des Wetters),
nimmt langsam aber stetig zu und erfreut sich bester Laune und Gesundheit momentan.
Die letzte Wurmkur (Equimax) hat sie auch gut verkraftet.

Hoffe, so bringe ich sie über den Winter und Ende Januar will ich dann neue RöBis und den Glucose-Test
machen lassen.

Kamara und ich wünschen Euch allen eine frohe Weihnachtszeit!
Zum Seitenanfang
  
bianca.kuras.wok bea2108  
IP gespeichert
 
Kamara
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


W-Kamara


Beiträge: 137

Berlin, Berlin, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: ECS-Tagebuch Kamara (VA)
Antwort #12 - 24. Februar 2011 um 01:04
 
Lang lang nichts geschrieben...
Uns geht es gut!  Durchgedreht

Wir sind gut über den Winter gekommen. Es ist bibberkalt. Heu gibt es daher ungewässert - trotzdem alles prima. Außer Heu gibt es auch momentan nichts weiter - nur abends eine Mini-Hand voll Luzerne für die Pergo Tablette und das Mineralfutter.

Neue RöBis sind gemacht - der TA kann es nicht glauben. Er kann eh nicht glauben, dass Kamara überhaupt noch lebt - "normalerweise müsste die längst tot sein" - das hat er schon mehrfach im letzten Jahr gesagt  Cool So einen Fortschritt wie auf unseren RöBis, die im Abstand von knapp 7 Monaten gemacht wurden, hat er wohl ab und an schon mal gesehen, aber eher in einem Zeitraum von 2-3 Jahren...  Durchgedreht

wir gehen viel spazieren, wenn das Wetter es zulässt, oder ich bewege sie im Schritt und Trab in der Halle, auf dem Reitplatz oder einem großen Roundpen (je nach Bodenverhältnissen) möglichst viel auf geraden Linien, nicht zu viel Biegungen, je nachdem wie sie drauf ist und was sie anbietet. An manchen Tagen kommt das Araber-Temperament durch und sie dreht prustend Runden auf dem Platz mit Schweif über dem Rücken und schwebenden Schritten - das ist dann unglaublich schön  Laut lachend

Jetzt möchte ich demnächst aber doch noch Insulin testen und auch nochmal den ATCH-Wert. Was empfehlt Ihr mir? Ich wüsste gerne, ob die Dosis gut eingestellt ist oder zu viel oder zu wenig ist (momentan sind wir wieder bei 0,5 mg, sie wiegt schätzungsweise vielleicht mittlerweile 350 kg, sieht wirklich wieder aus wie ein Pferd, ist aber halt ein kleiner Araber  Zwinkernd) und ob sie ggf. doch IR hat. Den letzen Test haben wir im Sommer gemacht, nur ATCH mit stabilisiertem Röhrchen, da war der Wert bei 17 (nachmittags). Da mein TA keine mobile Zentrifuge hat, haben wir mit einer lokalen Kleintierpraxis zusammen gearbeitet. Diese TÄ hat sich im Herbst (eigentlich wollten wir schon damals testen) schlau gemacht bei Ihrem Labor, diese sagten Blutabnahme in 3 normale EDTA-Röhrchen und ein spezielles Glucose-Röhrchen, beides zentrifugieren und dann einfrieren. Daraus würden dann die Werte ATCH, Insulin und Glucose gezogen. Klingt das stimmig? Ist das der Test, den ihr auch machen lasst? Oder was wäre besser?
Außerdem habe ich noch ein stabilisiertes Röhrchen zur ATCH-Messung in der Tiefkühltruhe liegen. Ich überlege, nun beides parallel zu testen (Stabilisator und gefroren), um ggf. besser mit dem alten Wert vergleichen zu können. Ich weiß auch, dass die Werte jetzt im Winter ggf. höher sind als im Sommer, daher überlege ich, noch ein Weilchen zu warten. Wie lange wäre Eures Erachtens sinnvoll? Ich denke es ist nicht arg eilig, denn es geht ihr ja momentan sehr gut.

Auch haben wir endlich eine "Reitbeteiligung" gefunden - natürlich wird momentan noch nicht wieder geritten, aber sie kommt 1-2x pro Woche und beschäftigt das Pferdchen. Die beiden kommen prima miteinander klar und ich bin sehr froh, denn momentan ist mein Arbeitspensum extrem hoch und ich schaffe es meist nur 1x am WE zum Stall.

Bin gespannt, was Ihr zu unseren Fortschritten sagt und zu den Testmöglichkeiten. Bei Gelegenheit stelle ich auch die RöBis ein!

LG Bea und Kamara
Zum Seitenanfang
  
bianca.kuras.wok bea2108  
IP gespeichert
 
Kamara
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


W-Kamara


Beiträge: 137

Berlin, Berlin, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: ECS-Tagebuch Kamara (VA)
Antwort #13 - 24. Februar 2011 um 01:09
 
Hab grad festgestellt, dass ich meinen letzten Eintrag im Januar im Frage- statt im TB geschrieben habe. Daher hier nochmal die Frage: Meine alten Bilder sind weg, obwohl ich damals "unendlich" eingestellt habe (glaube ich zumindest ziemlich sicher) - wie bekomme ich die wieder in den Fragen-Thread? Nochmal neu hochladen?

Danke,
LG B.
Zum Seitenanfang
  
bianca.kuras.wok bea2108  
IP gespeichert
 
Kamara
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


W-Kamara


Beiträge: 137

Berlin, Berlin, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: ECS-Tagebuch Kamara (VA)
Antwort #14 - 03. April 2011 um 23:23
 
Mal wieder ein Lebenszeichen von mir...
Hab es leider nicht geschafft, neue Fotos zu machen und auch die RöBis noch nicht hierher zu stellen. Hab wahnsinnig viel Stress auf der Arbeit, komme zu nichts...

Seit knapp zwei Wochen hat Kamara nun auch schon wieder Beinahe-Durchfall...  unentschlossen Nicht wirklich flüssig, aber recht "matschig"... Sie trinkt auch wieder mehr. An sich ist sie fit, hat gut zugenommen, heute war sie etwas müdelig, aber das kann sicher auch am warmen wetter gelegen haben... Habe nach und nach das dicke Fell abgeschoren, da sie recht schnell ins schwitzen kam.

Kann es sein, dass es am trockenen Heu liegt? Ich habe den Insulin-Test noch nicht machen lassen, habe einfach nicht genug Zeit, schaffe es nur 1x die Woche am WE raus und bekomme daher die Testgeschichte nicht auf die Reihe momentan. Aber da sie nichts außer Heu bekommt, und dies nun den Winter über trocken, da wir keine Möglichkeit hatten, das Heu zu wässern, glaube ich fast, dass es daran liegt... und damit sie wohl doch insulinresistent ist?!?  Lippen versiegelt

Was meint Ihr? Oder kann das vermehrte Saufen und der "Durchfall" auch andere Gründe haben? Momentan bekommt sie 0,5 mg Pergolid. Den Winter über waren wir bei 0,75 mg, haben aber seit Mitte Februar wieder auf 0,5 mg reduziert. Kann es auch daran liegen? Wie gesagt, ansonsten ist sie fit, gut drauf, Hufe und Beine alles im Lot...

Liebe Grüße von Bea und Kamara
Zum Seitenanfang
  
bianca.kuras.wok bea2108  
IP gespeichert
 
Kamara
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


W-Kamara


Beiträge: 137

Berlin, Berlin, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: ECS-Tagebuch Kamara (VA)
Antwort #15 - 17. Juni 2011 um 15:32
 
Lange hat es gedauert, nun aber unsere Testergebnisse - ich glaube, sie sind gut?!? Hochladen des Anhangs geht nicht, daher abgetippt, Referenzwerte in Klammern:

Gamma-GT 14 (bis 46)
Triglyceride 45  (bis 50)
Fructosamine 265 (bis 318)
Glucose <10 (55-95)
Insulin 2,7 (0,5-13,1)
ACTH 19 (10-50)

Also ist Kamara doch nicht insulin resistent, wie es ausschaut. Sie bekommt 4 Portionen Heu am Tag, davon 2 nass (gewässert > 1h) und zwei trocken. Ab und an ein paar eingeweichte Speedi Beets. Pergolide 0,5 mg/Tag. Würde jetzt überlegen, Ihr wieder ein bisschen Equi Guard von St. Hippolyt und/oder RehaCubes von Eggersmann zuzufüttern - was meint Ihr dazu?

Kamara ist soweit fit und es geht Ihr gut, ich schaffe es allerdings gerade nicht wirklich - vor allem auch wegen der Wärme, da ist sie dann meistens eher schlapp - einen kontinuierlichen Muskeluafbau hin zu bekommen, also sieht Ihre Oberlinie immer noch eher bescheiden aus...
Reite noch nicht wieder, saß nur einmal kurz drauf Zwinkernd mache Bodenarbeit und longiere in Maßen oder gehe spazieren.

Liebe Grüße
Bea und Kamara
Zum Seitenanfang
  
bianca.kuras.wok bea2108  
IP gespeichert
 
Kamara
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


W-Kamara


Beiträge: 137

Berlin, Berlin, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: ECS-Tagebuch Kamara (VA)
Antwort #16 - 17. Juni 2011 um 15:48
 
wobei, jetzt sehe ich ja gerade, dass das Glucose weit unter dem Normalwert ist... was bedeutet das denn nun?!?  unentschlossen
Zum Seitenanfang
  
bianca.kuras.wok bea2108  
IP gespeichert
 
Kamara
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


W-Kamara


Beiträge: 137

Berlin, Berlin, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: ECS-Tagebuch Kamara (VA)
Antwort #17 - 10. Juli 2011 um 00:09
 
kann öffentlich bleiben!
Zum Seitenanfang
  
bianca.kuras.wok bea2108  
IP gespeichert
 
Kamara
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


W-Kamara


Beiträge: 137

Berlin, Berlin, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: ECS-Tagebuch Kamara (VA)
Antwort #18 - 25. Oktober 2011 um 15:56
 
Kurzes Update:

Kamara geht es gut, seit Juli haben wir langsam wieder angefangen mit Reiten. Nach dem letzten ACTH-Test im Juni haben wir die Pergolide-Dosis halbiert und sie bekommt jetzt 0,25mg. Es geht ihr damit bestens, seitdem auch keine Durchfälle mehr, dsie ist total fit und munter und ständig zu Streichen und Scherzen aufgelegt. Für morgen steht ein Nachtest (ECS/EMS-Profil bei BioControl) an. Habe mein erstes Prascend in England bestellt und stehe jetzt kurz vor der Umstellung. Hoffe das klappt alles. Ansonsten ist Madame bereits komplett geschoren und eingedeckt, da sie schon Fell wie ein Mammut Teddy im tiefsten Winter hatte und bei ein bisschen longieren relativ schnell klatschnaß war.

Ich versuche mal bald neue Fotos zu machen udn diese einzustellen.

Viele Grüße von Bea und Kamara!
Zum Seitenanfang
  
bianca.kuras.wok bea2108  
IP gespeichert
 
Kamara
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


W-Kamara


Beiträge: 137

Berlin, Berlin, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: ECS-Tagebuch Kamara (VA)
Antwort #19 - 31. Oktober 2011 um 11:21
 
Hallo,

unserer Testergebnnisse sind da - mit dem ACTH-Wert bin ich SEHR zufrieden - gleicher Wert wie beim letzten Mal trotz halbierter Dosis und Herbst!

Muss ich mir Gedanken um die Triglyceride machen? Die sind etwas erhöht, cih bin nicht ganz sicher, was dieser Wert bedeutet? Muss später mal in Ruhe schauen, habe gerade nicht so viel Zeit, sitze auf der Arbeit...

Glucose ist ganz geringfügig erhöht, meint ihr das ist noch vertretbar oder sollte ich mir da Gedanken machen?
Wir haben morgen Blut genommen, sie war nicht ganz nüchtern, sondern hatte schon Ihr Futter (Equiguard) - denke daher, es ist OK? Gleiches gilt dann ja etwas für das Insulin... Oder sehr ihr das kritischer?

Rest schaut gut aus, denke ich. Bin gespannt auf Eure Meinungen.

Noch keine Zeit gehabt für Fotos, aber Madame ist fit wie ein Turnschuh Zwinkernd

Liebe Grüße
Bea und Kamara
Zum Seitenanfang
  
bianca.kuras.wok bea2108  
IP gespeichert
 
Seiten: 1 2 
Thema versenden Drucken