Hufrehe, Cushing, EMS ? ... was jetzt ???

 
  Willkommen Gast.
Wenn dies Dein erster Besuch hier ist, lese bitte zuerst die Hilfe - Häufig gestellte Fragen durch. Du musst Dich vermutlich Einloggen oder Registrieren, bevor Du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf den "Registrieren" Link, um den Registrierungsprozess zu starten. Du kannst aber auch jetzt schon Beiträge lesen. Suche Dir einfach das Forum aus, das Dich am meisten interessiert.

Mein Pferd ist an Hufrehe erkrankt und wie kann ich ihm jetzt helfen ???
 
Das Notfall Telefon betreut Sarotti (Christina Staab) Tel.: 09373-99180
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrierenPN an Administrator Rechtliche Hinweise  
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Thema versenden Drucken
Hochsensitiver Nachweis Borrelien-spezifischer T-L (Gelesen: 1720 mal)
Flower
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline




Beiträge: 233
Zeige den Link zu diesem Beitrag Hochsensitiver Nachweis Borrelien-spezifischer T-L
20. April 2008 um 11:53
 
Der neue, hochsensitive immunologische Elispot (Enzyme Linked Immunospot Assay) bietet die Möglichkeit, die Freisetzung von Zellbotenstoffen (Zytokine) nach einem spezifischen Antigenkontakt, wie z. B. durch Borrelien, zu erfassen. Hierdurch kann eine Borrelien-Infektion bereits in der Frühphase der Erkrankung zuverlässig diagnostiziert werden.
http://www.symptome.ch/vbboard/borreliose/16455-elispot-assay-neuer-test-borreli...

Gruß
Claudia
Zum Seitenanfang
  

Homepage  
IP gespeichert
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Thema versenden Drucken