Hufrehe, Cushing, EMS ? ... was jetzt ???

 
  Willkommen Gast.
Wenn dies Dein erster Besuch hier ist, lese bitte zuerst die Hilfe - Häufig gestellte Fragen durch. Du musst Dich vermutlich Einloggen oder Registrieren, bevor Du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf den "Registrieren" Link, um den Registrierungsprozess zu starten. Du kannst aber auch jetzt schon Beiträge lesen. Suche Dir einfach das Forum aus, das Dich am meisten interessiert.

Mein Pferd ist an Hufrehe erkrankt und wie kann ich ihm jetzt helfen ???
 
Das Notfall Telefon betreut Sarotti (Christina Staab) Tel.: 09373-99180
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrierenPN an Administrator Rechtliche Hinweise  
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Thema versenden Drucken
Mineralleckstein (Gelesen: 5821 mal)
Ayra
Themenstarter Themenstarter
Administrator
*****
Offline




Beiträge: 6597

Hesel, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Mineralleckstein
10. Februar 2008 um 13:22
 
Darf ein EMS-Pony einen weißen oder gelben Leckstein (neben dem Balancer) haben?
Zum Seitenanfang
  

Beste Grüße
Suse
Tagebuch
 
fragen zum Tagebuch

Aktueller Gesundheitszustand:
Shetty, gutes Fell, immer noch lockige Mähne,

das Pony wird gearbeitet: läuft nun wieder gerne und fleissig vor der Kutsche

ACTH Wert im Oktober 2009 von 124 darauf hin 0,5 mg- wg, des Schubs auf 0,75 mg gesteigert - ACTH-Test 9,04 (20 - 50 Laboklin) guter Zustand
bei 0,5 mg - ACTH-Wert 23,5 (TiHo Hannover >50 ) aber trotzdem noch Symptome, seit Mitte Oktober auf 0,625mg mit Besserung der Symptome, Mitte Dez. auf 0,6825 mg, dann auf 0,75 mg - Ergebnis> kühle Hufe, lustiges Pony, die Locken werden weniger... aktuell 1 mg mit einem ACTH-Wert von 16, seit 7/2012 1,25 mg, seit 4/2013 wieder auf 1 mg gesenkt, seit 6/2013 auf 0,75 mg

Fütterung: 4-5 kg altes Heu am Tag,  125 gr. Heucobs mit Chromhefe, Kräutern,  Vit E, Hagebutten 


...
Homepage Suse Becker  
IP gespeichert
 
Pony
Administrator
WEBMASTER
*****
Offline




Beiträge: 1902

Langelsheim, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Mineralleckstein
Antwort #1 - 10. Februar 2008 um 13:53
 
-Keine roten Mineral-Salz-Lecksteine verwenden (zu hohe Eisengehalte).

gelbe kenne ich nicht und weiß nicht was drinnen ist

lg
Petra
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Pony
Administrator
WEBMASTER
*****
Offline




Beiträge: 1902

Langelsheim, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Mineralleckstein
Antwort #2 - 10. Februar 2008 um 14:01
 
Eggersmann Mineralleckstein

Inhaltsstoffe:

Natrium:         38,00 %
Magnesium:      0,50 %

Zusatzstoffe je kg:

Eisen:           1.500 mg
Mangan:          190 mg

Zink:              290 mg

Kupfer:          280 mg

Jod:              150 mg

Kobalt:           50 mg

Selen:             10 mg

 





Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Pony
Administrator
WEBMASTER
*****
Offline




Beiträge: 1902

Langelsheim, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Mineralleckstein
Antwort #3 - 10. Februar 2008 um 14:04
 
Himalayasalz Salzleckstein

Der natürliche Salzleckstein zur Regulierung des Mineralstoffhaushalts der Pferde
Himalayasalz ist von einer aussergewöhnlichen Reinheit:
ohne Zusätze, unbehandelt, nicht raffiniert und frei von den Verschmutzungen der heutigen Meere.

Kristallsalz ist durch enormen Druck des Himalayagebirges in gleichmäßige, kristalline Strukturen gepresst und dadurch bioenergetisch hoch wirksam. Es enthält zudem alle, für den Organismus von Mensch und Tier wichtigen essenziellen Mineralien und seltenen Spurenelemente.

Konsistenz und Geschmack sind spezifisch und sorgen bei den Pferden für hohe Akzeptanz.

Unser Himalayasalz bürgt für natürliche Lebensmittelqualität. Alles Salz wird von Hand abgebaut, bearbeitet, getrocknet und unterscheidet sich etwas in Form, Farbe und Gewicht. Trocken unbegrenzt lagerfähig. Die Salzlecksteine sind alle einzeln eingeschweißt und werden mit einer Kordel geliefert.

Himalaya Ursalzstein ist ein 100%-ig reines naturbelassenes Produkt und enthält alle bekannten Mineralien sowie Spurenelemente.

Inhaltsstoffe (typisch):

Nacl                    98,80% g/100 g Ts

Magnesium         450 mg/kg

Mangan               0,15 mg/kg

Chrom             < 0,5 mg/kg

Bromid              25 mg/kg

Kalium           3200 mg/kg

Kupfer             < 0,5 mg/kg

Sulfat           6000 mg/kg

Hydrogencarbonat       300 mg/kg

Carbonat                < 100 mg/kg

Eisen                         1,9 mg/kg

Feuchtigkeit            < 0,1 g/100g
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Pony
Administrator
WEBMASTER
*****
Offline




Beiträge: 1902

Langelsheim, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Mineralleckstein
Antwort #4 - 10. Februar 2008 um 14:18
 
Salzleckstein
Für kontinuierliche Salzversorgung im Stall sowie auf der Weide.

Inhaltsstoffe:
38 % Natrium,
0,3% Calcium
0,1% Magnesium

---------------------------

Inhaltsstoffe je 1000 g Mineralleckstein

Calcium ......... 4.000 mg
Mangan .............500 mg
Eisen ............. 21.660 mg
Natrium .............200 mg
Jod ................ 9.940 mg
Selen .................101 mg
Kobalt............ 1.000 mg
Zink .......................5 mg
Magnesium.... 1.000 mg

Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Ayra
Themenstarter Themenstarter
Administrator
*****
Offline




Beiträge: 6597

Hesel, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Mineralleckstein
Antwort #5 - 10. Februar 2008 um 15:41
 
Danke, Petra!
Wenn ich das richtig verstehe, ist der Eisengehalt immer zu hoch, richtig?
Der Rest wäre wahrscheinlich ok.
Gruß Suse
Zum Seitenanfang
  

Beste Grüße
Suse
Tagebuch
 
fragen zum Tagebuch

Aktueller Gesundheitszustand:
Shetty, gutes Fell, immer noch lockige Mähne,

das Pony wird gearbeitet: läuft nun wieder gerne und fleissig vor der Kutsche

ACTH Wert im Oktober 2009 von 124 darauf hin 0,5 mg- wg, des Schubs auf 0,75 mg gesteigert - ACTH-Test 9,04 (20 - 50 Laboklin) guter Zustand
bei 0,5 mg - ACTH-Wert 23,5 (TiHo Hannover >50 ) aber trotzdem noch Symptome, seit Mitte Oktober auf 0,625mg mit Besserung der Symptome, Mitte Dez. auf 0,6825 mg, dann auf 0,75 mg - Ergebnis> kühle Hufe, lustiges Pony, die Locken werden weniger... aktuell 1 mg mit einem ACTH-Wert von 16, seit 7/2012 1,25 mg, seit 4/2013 wieder auf 1 mg gesenkt, seit 6/2013 auf 0,75 mg

Fütterung: 4-5 kg altes Heu am Tag,  125 gr. Heucobs mit Chromhefe, Kräutern,  Vit E, Hagebutten 


...
Homepage Suse Becker  
IP gespeichert
 
Handicap-Tiere
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 1011
Geschlecht: female
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Mineralleckstein
Antwort #6 - 18. Mai 2008 um 22:07
 
Hm, also meine haben nun schon Jahrelang sowohl einen roten Mineral als auch einen weißen Salzleckstein hängen.
Sie gehen nicht sehr oft drann, aber ab und an mal...

edit:Sorry, ist aus dem Hufrehe Fütterungsteil hier her und ich habs nich gemerkt Traurig
Zum Seitenanfang
  

EMS Tagebuch Valentino
   
Fragen zu Valentino

ECS Tagebuch Krümmel
   
Fragen zu Krümmel

Aktueller Gesundheitszustand Krümmel:
Es geht im momentan gut, er ist Herdenchef und hat 24Std Heu.. Smiley

Prascend :  1 mg



Homepage  
IP gespeichert
 
Pony
Administrator
WEBMASTER
*****
Offline




Beiträge: 1902

Langelsheim, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Mineralleckstein
Antwort #7 - 22. August 2011 um 12:38
 
Das Salz in der Suppe

Salz gehört zur Pferdefütterung und muss, auf welche Art auch immer, zugefüttert werden. Der Gehalt an Natriumchlorid in Gras, Heu und Getreide kann den täglichen Bedarf eines Pferdes nicht decken.

Hier kommt der Leckstein zum Einsatz, dient er doch vorrangig zur zusätzlichen Versorgung mit Natrium und Chlorid, Mineralstoffe die hauptsächlich bei der Schweißbildung verloren gehen. Lecksteine gibt es aus Stein,- Siede und Meersalz, teilweise auch schon mit Geschmack, die Auswahl ist groß, die Entscheidung fällt schwer.

Wofür benötigen Pferde Salz?
Der Anteil an Natrium im Körper eines ausgewachsenen Pferdes wird ständig umgesetzt. Der Natriumstoffwechsel spielt eine wichtige Rolle

-    im System, das die Körpertemperatur reguliert, indem es Schweiß aussondert
-    im Magen und im Darm als Puffer gegen Säuren, die dort während des Verdauungsprozesses entstehen
-    bei der Enzymtätigkeit
-    zur Erhaltung des osmotischen Gleichgewichtes
-    für die Zellernährung und die Speicheldrüsen

Welcher Stein darf es sein?
Aus welchem Salz der Stein im Enddefekt hergestellt wird, ist egal, denn chemisch gesehen sind auch Stein,- Siede und Meersalz nichts anderes als Natriumchlorid. Hier unterscheiden sich lediglich die Methoden, mit denen das Salz gewonnen wurde.

Handelsübliche Lecksteine gibt es als 2 oder 5 kg Steine, im Stall werden diese am Besten mit einem Lecksteinhalter angebracht. Die Lecksteine sollten regelmäßig mit klarem Wasser gereinigt werden, da Pferde lieber feuchtes und sauberes als verstaubtes und trockenes Salz lecken.

Vorsicht bei Fohlen
Fohlen sollten Lecksteine nicht erreichen können, für sie kann ein Leckstein tödlich sein. Sie können die sog. Lecksucht entwickeln, da sie noch kein Gespür für ihren Salzbedarf haben. Bei übermäßigem Gebrauch können sie eine Natriumchlorid-Vergiftung bekommen.

Solltet ihr zum Thema Fragen haben, meldet euch einfach bei Frau Everding.
Fon 05751-179332 oder a.everding@eggersmann.info


Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
sandra80
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 4357

Pfungstadt, Hessen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Mineralleckstein
Antwort #8 - 22. August 2011 um 13:09
 
ich hatte jahrelang nur die weißen lecksteine an der wand befestigt, aber meine zwei haben die einfach ignoriert... unentschlossen obwohl ich sie dauernd gesäubert habe etc.!
letztens habe ich dann (weil er im angebot war) einen himalaya-salzleckstein gekauft und aufgehängt.... die zwei sind echt wie doof darüber hergefallen!!!  Schockiert/Erstaunt ich kann täglich neue "leck- und knabberspruren" erkennen...
schmeckt der echt so anders???? die sind ganz wild drauf  Smiley
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Bjalla
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 1787

Taunus, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Mineralleckstein
Antwort #9 - 22. August 2011 um 14:22
 
Das ist mir auch aufgefallen. Der normale weiße Salzleckstein wird ignoriert, der Himalaya-Salzleckstein wird geliebt. Warum das so ist, wüsste ich auch gerne!?
Zum Seitenanfang
  

Bjallas EMS-Tagebuch

Fragen zu Bjalla


Bjalla ist am 10. Februar 2018 gestorben. Ihre Krankengeschichte:
Ataxie, 3. Reheschub innerhalb von 6 Jahren im Juni/Juli 2010, daraufhin Diagnose EMS, IR.
September 2015 Diagnose Cushing, ACTH: 257, Prascend 1 Tablette, später reduziert auf ¾ Tablette (ACTH: 6,2)
November 2016 Hufrehe/Huf zu kurz ausgeschnitten, Juli 2017 noch ein Reheschub (Bjalla ist aufgeschwemmt, wurde wegen des Schubs im November vermutlich zu lange geschont)
Bjalla lebte zusammen mit Larry/Shetty im Offenstall, Holzpellets als Einstreu. Gemeinsam bekamen sie 12 kg Heu über 24 h verteilt aus engmaschigen Heunetzen, zusätzlich je 1 – 2 Handvoll Heucobs, kurweise Bierhefe ohne Treber/diverse Stoffwechselkräuter. Ab August 2017: N-Sulin als Ergänzungsfutter. Keine Weide.
tägliche Bewegung (Longieren/Intervalltraining ganze Bahn, Equikinetik im Schritt, Spaziergänge)


Larry - Bjallas neuer Freund
 
IP gespeichert
 
sandra80
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 4357

Pfungstadt, Hessen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Mineralleckstein
Antwort #10 - 22. August 2011 um 14:49
 
und ich dachte schon, das wäre nur bei mir so....  Laut lachend
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
di78
Moderator
Offline


I Love my Horse


Beiträge: 1150
Geschlecht: female
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Mineralleckstein
Antwort #11 - 22. August 2011 um 21:40
 
bei unseren ist das mit den himalayasteinen ähnlich, nach der umstellung von norm.weißen leckstein auf diese. wir sehen immer zu das mindestens einer hängt.
allerdings nahm das, jetzt wo ich mal drüber nachdenke, über die zeit ab. anfangs haben wir öffter mal nen neuen kaufen müssen, und haben sogar immer gleich 2-3 gekauft wennse günstig waren, da absehbar war das der aktuelle nach einigen wochen weg ist. aber nun weiß ich gar nicht mehr wann ich wohl überhaupt den letzten aufgehängt hab Augenrollen, muss schon so 3 monate mindestens her sein und da ist noch was von da. und die reserve liegt schon echt lange bereit Zwinkernd interessant...
lg dina
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
madahn
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Arabitisinfizierte


Beiträge: 12359

Moseby/Pandrup, Denmark
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Mineralleckstein
Antwort #12 - 24. August 2011 um 21:47
 
Hm, Hicki mag den weissen Salzstein lieber als den Himalaya...  Augenrollen

Gruss Esther
Zum Seitenanfang
  

in Gedenken an Hicki


EMS Tagebuch Madahn
   
Fragen zum Tagebuch

Aktueller Gesundheitszustand: Figur okay aber kaum noch Rückenmuskulatur, geht lahm wegen Arthrose/Exostose in beiden Karpalgelenken
Fütterung: 2x täglich: 200g HorseLux Senior, 100g Lucerne Alfa Omega; über Nacht auf Gras, ca 6kg Heu auf 2-3 Mahlzeiten verteilt
das Pferd wird gearbeitet: gar nicht mehr


Laurelin & R.I.P. Telperion & Yavanna


Marzouq Noir & Anton & Oliver
 
IP gespeichert
 
nico 42
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 103
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Mineralleckstein
Antwort #13 - 30. Oktober 2011 um 10:46
 
moin unsere ponys mögen auch den himalaya- leckstein, es gibt tage, da sind sie ganz oft dran und dann wieder tage wo nix passiert, es sind auch meistens die gleichen ponys, alle 3 die cushing haben, und das pony mit allen 3 krankheiten. ab und an mal die gesunden.
lg nicole
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Thema versenden Drucken