Hufrehe, Cushing, EMS ? ... was jetzt ???

 
  Willkommen Gast.
Wenn dies Dein erster Besuch hier ist, lese bitte zuerst die Hilfe - Häufig gestellte Fragen durch. Du musst Dich vermutlich Einloggen oder Registrieren, bevor Du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf den "Registrieren" Link, um den Registrierungsprozess zu starten. Du kannst aber auch jetzt schon Beiträge lesen. Suche Dir einfach das Forum aus, das Dich am meisten interessiert.

Mein Pferd ist an Hufrehe erkrankt und wie kann ich ihm jetzt helfen ???
 
Das Notfall Telefon betreut Sarotti (Christina Staab) Tel.: 09373-99180
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrierenPN an Administrator Rechtliche Hinweise  
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Thema versenden Drucken
Herpes Impfung pro/contra (Gelesen: 5787 mal)
ronja-pony




Zeige den Link zu diesem Beitrag Herpes Impfung pro/contra
28. August 2007 um 23:58
 
Hallo mal ne Frage an Euch alle,

was haltet Ihr von der Herpes Impferei ?
Gerade bei nicht gesunden Pferden so wie die unseren ?

Würde mich mal interessieren wie Ihr das händelt ! ?

Liebe Grüße an Euch alle
Conny
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Kirstin
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


übersteigerter Ehrgeiz
tötet jede Motivation...


Beiträge: 3567

Raa-Besenbek, Schleswig-Holstein, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Herpes Impfung pro/contra
Antwort #1 - 29. August 2007 um 00:16
 
Hallo Conny,
ich halte nichts davon. Bin schon kein Freund von übermässiger Impferei bei gesunden Pferden. Bei kranken Pferden gehört m.E. keine Impfung ins Pferd.

LG
Kirstin
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
katja2008
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


I Love my Horse


Beiträge: 349

Bremen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Herpes Impfung pro/contra
Antwort #2 - 29. August 2007 um 08:09
 
Also - meine Stute wurde über 8 Jahre Herpes/Influenza geimpft - und ich war immer der Meinung ich tu dem Pferd damit was Gutes. Ich war sogar mal in einem Pensionsstall in dem die Herpesimpfung Pflicht war.....hatten wohl mal vor Jahren einen üblen Herpes-Ausbruch dort...gut vertragen hat meine Stute es nie so wirklich - hat immer nach Tagen fette Impfbeulen davon bekommen. Tja - und einige Tage nach der letzten Herpes Impfung hatte sie dann leider Hufrehe. Somit war das die letzte Herpes-Impfung in ihrem Leben - nochmal werde ich das Risiko nicht eingehen, daß die Impfung daran mitbeteiligt war...ab jetzt nur noch Tetanus- darauf würde ich nicht verzichten- natürlich nur, wenn das Pferd gesundheitlich stabil ist. Für Turnierpferde ist die Herpesimpfung ja nun Pflicht - da hat man nicht groß die Wahl, wenn man teilnehmen möchte...
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Tonne




Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Herpes Impfung pro/contra
Antwort #3 - 29. August 2007 um 08:30
 
Ich habe mein Pferd bis 2005 nur gegen Tetanus und Tollwut impfen lassen. 2005 hatte er den Verdacht auf Herpes (war aber im Endeffekt wohl ne Vergiftung), der Titer war damals negativ. Zeitgleich trat im Nachbarort in einigen Ställen Herpes auf. Es gab Todesfälle. Unser Stallbesitzer schob Panik und wir wurden verpflichtet, die Pferde gegen Herpes impfen zu lassen. Mein Dicker verträgt die Impfungen eigentlich ganz gut, er bleibt auch 3 Tage arbeitsfrei. Ab und zu hatte ich es, daß er ca. 1 Woche nach der Impfung ein- bis zweimal angehustet hat (also auch schon vor Beginn der Herpes-Impfung). Aber der Spuk war dann auch schnell wieder vorbei. Das ganze dann aber auch ohne Belastungseinbußen.

An der Imfpung Tetanus und Tollwut halte ich fest. Bei Influenza und Herpes gehen die Meinungen ja sehr weit auseinander. Ob ich ihn immer weiter gegen Herpes impfen lasse, muss ich mir noch überlegen (beide Impfungen bieten ja leider keinen 100%igen Schutz). Mal sehen, was die Zeit bringt.
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
mambo
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Herpes Impfung pro/contra
Antwort #4 - 29. August 2007 um 08:43
 
hallo conny!

unsere pferde werden nicht gegen herpes geimpft.
ich habe die herpesfälle, die in den letzten jahren über foren dokumentiert waren, aufmerksam verfolgt, und ich konnte da keinen sinn und zweck drin erkennen, gegen herpes zu impfen. zumal in vielen fällen gerade die geimpften pferde betroffen sind.

wir impfen gegen tetanus und tollwut. wobei wir bei tetanus demnächst mal eine titerbestimmung machen lassen wollen, da der angegebene impfschutz in den einzelnen ländern stark abweicht. in der schweiz beispielsweise soll er 4 jahre betragen. aber das können die schweizer hier sicher besser bestätigen.
tollwut muß, da wir uns am rande, bzw in einem tollwutgebiet befinden und der fuchs regelmäßig auf unserer weide irgendwelche gefiederten freunde gerissen hat.
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
simba1604
Administrator
*****
Offline


Es werde Licht auf Erden.


Beiträge: 6286

83564 Soyen, Bayern, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Herpes Impfung pro/contra
Antwort #5 - 29. August 2007 um 08:51
 
Also Angel wurde früher (bis zum Ausbruch der Rehe) auch immer Herpes geimpft (bis dahin schwirrte mir im Hinterkopf auch immer herum evtl. doch mal ein Fohlen von ihr zu ziehen......  was sich ja mittlerweile durch diese Krankheit erledigt hat - ich würde aus keinem Rehe- oder stoffwechselgeschädigten Pferd ein Fohlen ziehen wollen!).

Als sie so krank wurde habe ich eine Zeit lang überhaupt nicht mehr geimpft. Und jetzt wird sie nur Tetanus und Influenza geimpft im größtmöglichen Abstand.

Herpesimpfung wird sie bestimmt nicht mehr kriegen.

Liebe Grüße

Claudia
Zum Seitenanfang
  
Homepage  
IP gespeichert
 
HeikeSt
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


I love YaBB 1G - SP1!


Beiträge: 363
Geschlecht: female
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Herpes Impfung pro/contra
Antwort #6 - 04. September 2007 um 08:30
 
Ich habe meine Stute als ganz neue Pferdebesitzerin vor 15 Jahren einmal gegen Herpes / Influenza impfen lassen.
Daraufhin hatte sie monatelang eine fast fußballgroße Schwellung am Hals.
Außerdem sagte mir die Tierärztin nicht, dass man das innerhalb weniger Monate wieder nachimpfen muss. Der Impfschutz war also eh innerhalb kurzer Zeit wieder beim Teufel.
Da ich eh kein Freund von Impfungen bin, lasse ich nun nur noch - notgedrungen - Tollwut und Tetanus impfen. Tetanus aber nur alle 2 Jahre. Ein TA war mal da und meinte, das müsste auch jährlich gemacht werden.
Komisch. Beim Menschen hält es 10 Jahre.... Augenrollen

Gruß Heike
Zum Seitenanfang
  
Homepage  
IP gespeichert
 
Teddy
User ab 500 Beiträgen
*
Offline


Versuch macht klug...


Beiträge: 582

Wolfsburg, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Herpes Impfung pro/contra
Antwort #7 - 04. September 2007 um 14:20
 
Hallo Conny,

zum Impfen fand ich hier sehr Informatives:
http://www.gesundetiere.de/GesundeTiere/Background/Impfungen.htm

Jerziba hatte in 2002 eine sehr schwere langwierige Bronchitis. Sie neigte immer wieder mal zu leichtem Husten, meist im Frühjahr oder Spätsommer bzw. Herbst. Im Nachhinein fand ich, daß dies immer irgendwann nach der Resequinimpfung gewesen sein muß. Der TA riet daraufhin von Impfungen gegen Herpes und Grippe ab, da viele Pferde gerade darauf mit Husten reagieren. Ich habe dann das Web durchsucht, und fand diese Aussage bestätigt. Daraufhin wurde Jerziba nur noch gegen Tetanus und Tollwut geimpft. Seit der Rehe dann nur noch gegen Tetanus und das auch mit einem Jahr überzogen, bis sie wieder gesund war, da die Impfung länger anhält, als vom Hersteller vorgegeben. Die Hersteller wollen ganz sicher gehen (und natürlich auch verdienen!) und geben daher kürzere Wiederholungsimpfungen an, als nötig. Es gibt übrigens verschieden Impfstoffe, die entweder 1, 2 oder 3 Jahre halten. Jerziba hat den für 2 Jahre bekommen. Das Pferd meiner Freundin nur für 1 Jahr, sie hat jetzt gewechselt, um die Belastungshäufigkeit zu verringern.

LG
Maria
Zum Seitenanfang
  

Jerziba's Cushing Geschichte
   
Diskussion


Aktueller Gesundheitszustand:
Pferd ist für ihren Zustand normal belastbar.  Öfter  bzw. wetterbedingt noch mal hinten rechts etwas Probleme nach der Trittverletzung auf der Kruppe. Wetterbedingt Matschkot und minimal Kotwasser.

Das Pferd wird gearbeitet:
5mal pro Woche. Wir gehen 45 Minuten spazieren in ihrem Tempo bzw. 30 Minuten Longenarbeit/Bodenarbeit. Geht gut vorwärts, obwohl sie sehr schlecht nur noch sehen kann.

ACTH  Aug. 2017 = 63
          Aug. 2017 = 53
          Aug. 2016 = 48,
          Dez. 2015 = 83, Jan. 2016 = 19
          Nov. 2014 = 63, Anfang 2013 = 12,9
Pergolid 1 mg.

Fütterung:
Satt Heu, 1,2 l Eggersmann Revital, 1 l Mühldorfer Low Glycaemic, 1 l Rübenschnitzel, 1,5 l Heucobs, 130 gr Sojaschrot,  1,8 l Luzerne, einige Möhren, einige rote Beete, einige Leckerli, über 6 Grad 15 Min. Grasen.
.
 
IP gespeichert
 
ghariba
User ab 500 Beiträgen
*
Offline


alles wird gut oder sogar
besser


Beiträge: 704
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Herpes Impfung pro/contra
Antwort #8 - 04. September 2007 um 16:53
 
hallo zusammen,

kann man durch den titertest erkennen, wann geimpft werden muss? Wie verläuft so ein titertest
Zum Seitenanfang
  
Homepage  
IP gespeichert
 
ronja-pony




Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Herpes Impfung pro/contra
Antwort #9 - 04. September 2007 um 23:06
 
@Euch allen mal vielen Dank,für eure Sicht der Impfgeschichte.
Ich bin auch kein Freund von der Impferei und Herpes schon gar nicht, denn mit der Herpes Impfung fing bei Ronja das Dilemma an.
Werde es auch mal in Form von einem Tagebuch genauer berichten,zur Zeit macht meine kleine mir wieder große Sorgen,nachdem es Ihr die letzen tage so gut ging  Traurig
Verbringe bei diesem reizenden Wetter gerade wieder jede freie Minute am Stall.

Ich hoffe das es wieder bergauf geht .
Grüße an Euch

Conny
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
spirit
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


Ponypower forever


Beiträge: 482

Flensburger Ecke, Schleswig-Holstein, Germany Geschlecht: female
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Herpes Impfung pro/contra
Antwort #10 - 07. September 2007 um 01:42
 
Hallo zusammen,
meine beiden werden auch nur gegen Tetanus geimpft. Influenza hatte ich einmal bei Sunny die Grundimunisierung gemacht, und jedesmal fing er darauf an zu husten. Herpes habe ich einmal geimpft, weil es im Stall Pflicht war. Auch darauf reagierte er mit Abgeschlagenheit, etwas Fieber und leichtem husten, trotz Gabe von Engystol. Hab mich dann mit meinem TA beraten und er meinte nicht mehr imofen. Das würde nix bringen wenn das Pferd so drauf reagiert. Und seitdem gibt es nur noch Tetanus. Miro bekam bei mir nie ne Herpes- oder Influenzaimpfung, da ich, als er kam, die Geschichte mit Sunny schon durch hatte.
Gruß
Dani
Zum Seitenanfang
  

LG Dani
Hufrehetagebuch Miro

Diskussion zum Tagebuch

behandel Dein Pferd wie einen Partner, dann wird es Dich auch als Partner akzeptieren
Homepage spirit little_melron  
IP gespeichert
 
bluegirl
User ab 500 Beiträgen
*
Offline




Beiträge: 659
Geschlecht: female
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Herpes Impfung pro/contra
Antwort #11 - 13. September 2007 um 13:42
 
Meine beiden bekommen nur eine Impfung geben Tetanus und Tollwut! Ich halte diese ganze Impferei auch teilweise für eher schädigend als schützend und denke man kann damit auch großen Schaden anrichten - gerade Herpes/Influenza ist ja teilweise recht stark in Verruf geraten!

lg Kathrin
Zum Seitenanfang
  
413567079  
IP gespeichert
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Thema versenden Drucken