Hufrehe, Cushing, EMS ? ... was jetzt ???

 
  Willkommen Gast.
Wenn dies Dein erster Besuch hier ist, lese bitte zuerst die Hilfe - Häufig gestellte Fragen durch. Du musst Dich vermutlich Einloggen oder Registrieren, bevor Du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf den "Registrieren" Link, um den Registrierungsprozess zu starten. Du kannst aber auch jetzt schon Beiträge lesen. Suche Dir einfach das Forum aus, das Dich am meisten interessiert.

Mein Pferd ist an Hufrehe erkrankt und wie kann ich ihm jetzt helfen ???
 
das Notfall Telefon betreut Sarotti (Christina Staab) Tel: 09373-99180
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrierenPN an Administrator  
 
Seiten: 1 2 3 ... 5
Thema versenden Drucken
Aileens Hufrehe - Beginn am 01.05.2007.... (Gelesen: 38366 mal)
katja2008
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


I Love my Horse


Beiträge: 347

Bremen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Aileens Hufrehe - Beginn am 01.05.2007....
10. August 2007 um 11:07
 
Daten zu meiner Aileen

Rasse: Deutsches Reitpony/Welsh Partbred
Geschlecht: Stute
Geburtsdatum: 19.06.1996
Geschätztes Gewicht: 480 KG
Sonst. Erkrankungen/Besonderheiten:
Sommerekzem, tränende Augen, chron.Husten, vorne rechts Bockhuf – weisse Linie bei Abnahme der Vordereisen 2 (!) cm breit – und das schon ohne Hufreheerkrankung...
Haltung vor der Hufrehe: Offenstall mit 24h Weidegang und 24h Heuraufe
Bewegung vor der Hufrehe: gar nicht- durch berufl. Fortbildung meinerseits und Barhufumstellung des Pferdes
Kurz vor der Hufrehe: Umstellung von Paddock auf 24 Std. Weide, Wurmkur, Resequin-Impfung, Barhufumstellung  ( Februar ) von 4 Eisen auf ganz ohne Eisen – Pferd war auf hartem Boden immer noch fühlig..., leichtes Antrainieren an der Longe 2-3 Tage vor Reheschub, hoher Fruktangehalt im Gras durch Nachtfrost und sonnige Tage im April
Erster Hufreheschub: 01. Mai 2007 – definitiv- da das Pferd von Geburt an in meinem Besitz ist.

Ich versuche die Ereignisse der letzten schrecklichen drei Monate so gut es geht in Kurzform aus der Erinnerung wiederzugeben....

01. Mai 2007

Ein Tag den ich wohl im Leben nicht vergessen werde – mein Pferd steht wie angewurzelt mitten auf der Weide abseits von den anderen und mir macht das irgendwie Sorgen – also Pferd reingeholt – läuft seltsam – so staksig....ich vermute in meiner naiven Einfalt eine Lederhautreizung durch die Barhufumstellung...TA diagnostiziert Hufrehe, spritzt Heparin und Phenylbutazon und lässt mir Equipalazone für 6 Tage da. Empfehlung: Boxenruhe in weich eingestreuter Box, kein Kraftfutter – nur Stroh, ein bisschen Heu, später dann ein Rehebeschlag – keine Erwähnung von EMS, Borreliose oder Cushing – leider auch kein Wort darüber, dass man Equipalazone ausschleichen sollte.....ich ahne noch nicht einmal was da auf mich zukommt....Hufrehe...ist das nicht diese exotische Krankheit die dicke Ponys von zuviel Eiweiß bekommen?....

10. Mai 2007

Das Equi hat nicht wirklich was gebracht – trotz der hohen Dosierung trippelt das Pferd von einem Bein aufs andere – alle 4 Füße sind betroffen – liegen seh ich sie allerdings nie...nachdem das Equi schlagartig alle ist kommt der Schub erst richtig ins Rollen – Aileen steht in typischer Rehestellung in der Box und sieht schlimm aus – mir ist nur noch zum Heulen...ein anderer Tierarzt gibt mir Hippopalazone, obwohl ich eigentlich Metacam will. Durch dieses Forum bin ich mittlerweile alarmiert wegen EMS oder Cushing und frage nach einer Blutauswertung – Tierarzt lacht nur darüber und bemerkt noch, dass mein Pferd wirklich viel zu fett ist.....Röngtenbilder soll ich erst machen wenn der Schub vorbei ist- nur wann ist er endliche vorbei ?...Außerdem wird mir dringend zu einem Rehebeschlag geraten – ich muss dazu sagen, dass die Barhufumstellung von einer Huforthopädin begleitet wird – die ist natürlich entsetzt und versichert mir, dass man mit Hufpolstern viel besser arbeiten kann...also wird das Pferd vorne gepolstert – was den Zustand irgendwie weder verschlechtert noch verbessert....auf dem Bockhuf mag Aileen gar nicht auftreten – trotz starker Schmerzmittel...außerdem bleibt die Zehe biernat-typisch lang – find ich irgendwie nicht gut....das Heu wird übrigens ab jetzt gewaschen verabreicht....

20. Mai 2007

Heute kommt ein Tierarzt der sich mit chin. Akupunktur auskennt – er setzt Nadeln zur Stimulation der Leber ( ?)  und sticht an jedem Huf einmal vorne in den Kronrand – das war es, sonst nichts...auch er rät mir dringend zum Beschlag, da das Pferd komplett auf den empfindlichen, dünnen Sohlen steht. Er bemängelt den Hufzustand – jeder Huf hätte eine andere Stellung – so wäre das nicht korrekt---außerdem diese lange Zehe...ich frage ihn nach einem guten Hufschmied der sich mit Hufrehe auskennt und er nennt mir Namen von Schmieden, die ich meinem armen Pferd nicht mal ohne Hufrehe antun würde.... Aileen geht es nach wie vor bescheiden- Stehen in der weichen Box ist OK –Laufen auf hartem Boden vor der Box  nur aua, starker Wendeschmerz und starke Lahmheit auf dem Bockhuf- Pulsation und Hitze auch noch vorhanden- seelisch ist sie allerdings gut drauf – di e Augen sind klar – sie wiehert fröhlich wenn ich um die Ecke komme – mein Pferd und ich sind bei einer homöopathischen Dosis Hippopalazone angekommen und der Tierärzt sagt ich könnte aus ruhig weglassen, da es in dieser Dosierung keine therapeutische Wirkung mehr hat. Ich lasse es also in den nächsten Tagen ganz ausschleichen – eine entzündungshemmende Wirkung konnte ich leider nicht feststellen und auch der schmerzstillende Effekt hat sich in Grenzen gehalten. Seelisch bin ich mittlerweile völlig fertig und heule jeden Abend auf der Rückfahrt vom Pferd beim Gedanken daran, dass ich meine süße Maus so jung verlieren könnte. Außerdem mache ich mir langsam Sorgen wie ich meine Fortbildungsprüfung im Herbst bewältigen soll, denn ich sollte die Abende längst mit Üben verbringen als täglich 4 Stunden im Stall mit Box ausmisten, Heu waschen, Netze stopfen, Hufe desinfizieren und neu polstern.....außerdem hab ich ja auch noch 3 mal die Woche Unterricht neben meinem normalen Job...habe das Gefühl langsam Depressionen zu bekommen...
Eine Blutuntersuchung wird übrigens auch von diesem TA nicht für nötig befunden....ist doch sowieso alles durcheinander bei einer Rehe....

29. Mai 2007

Heute kommt der Röntgen-Doc mit seiner Digi-Cam. Wir können also gleich auf dem Bildschirm sehen was Sache ist...er lässt sich das Pferd erst mal vorführen und ist nicht wirklich zufrieden – starker Wendeschmerz und Lahmheit auf dem Bockhuf, allgemeine Fühligkeit auf der Hufsohle – nach der Akupunktur ist die Rehe auf den Hinterfüßen abgeklungen – vorne nach wie vor Pulsation – Ergebnis Röntgen: Rotation auf allen 4 Füßen:  VL 2°, VR ( Bockhuf ) 10,3 ° mit Absenkung, hinten jeweils um 4,5°. Er rät mir auch zu einem Rehebeschlag-  am besten auf allen vier Füßen. Der Bockhuf hat außerdem eine hohle Wand – ich sollte die Zehe bis dahin wegfeilen lassen. Mittlerweile habe ich mir überlegt, dass Aileen nicht in diesem Stall bleiben kann – seit dem 01. Mai steht sie in einer dunklen Innenbox ohne Kontakt zu anderen Pferden und wartet sehnsüchtig auf mein abendliches Erscheinen. Da es keinen Sandplatz gibt kann ich sie nicht mal für ein paar Minuten vor die Tür stellen – bei dem Gedanken, dass sie sterben muss ohne die Sonne wieder gesehen zu haben muss ich wieder heulen...der Doc sagt mir, dass das Pferd transportfähig wäre und ich fange an, mich nach einem geeigneten Stall umzuschauen.

10. Juni 2007

Heute wird endlich Blut abgenommen – und die Tierärztin wusste schon am Telefon bescheid worauf ich hinaus wollte...oh Wunder – EMS und Cushing sind endlich mal keine Fremdwörter im Zusammenhang mit Hufrehe. Allgemein ist sie nicht zufrieden mit dem Zustand des Pferdes – Pulsation ist heute an den Vorderbeinen deutlich sichtbar und hinten auch fühlbar – sie ist besorgt – so lange nach dem Reheschub dürfte das nicht mehr der Fall sein. Sie lässt mir Metacam da....also wieder Entzündungshemmer....ich hoffe, dass dieser Wirkstoff besser hilft.

23. Juni 2007

Wir ziehen heute in einen LAG-Stall um. Aileen hat dort einen schönen großen Sandauslauf mit Bäumen für sich allein und einer kleinen Backsteinhütte mit einem Hit-Softbett, um sie herum sind die Ausläufe von den anderen Pferden und sie hat immer Pferdekontakt – traumhaft – nur das Heu kann ich dort nicht mehr nass machen – es kommt aus einer Raufe mit ganz engen Stäben die mit Stroh/Heu gefüllt ist. Das Blutbild war unauffällig – Kupfer erhöht – Mangan mit 1,8 vielleicht ein bisschen zu niedrig. Insulin und ACTH im unteren Normbereich.  Zwischenzeitlich hatte ich auch 3 mal jemanden mit Blutegeln da – hat keine nennenswerte Verbesserung gebracht....durch das Metacam ist sie endlich mal schmerzfrei – mit dicken Verbänden um die Hufe stapft sie munter auf den Hänger und die Fahrt verläuft problemlos. Habe immer noch die Huforthopädin an den Hufen – sie kommt alle zwei Wochen und nimmt Korrekturen vor – die Zehe ist immer noch lang. Bei meinem Pferd taucht das Problem auf, dass man Rehepferde wohl komplett auf die Sohle stellt um die Tragränder zu entlasten – die Sohle ist aber total empfindlich und lässt sich mit den Fingern eindrücken – sobald der Tragrandüberstand nur minimal gekürzt wird reagiert sie sofort mit schlechterem Laufen. Also bleibt ein langer Tragrandüberstand stehen, der zwar Bodenfreiheit gewährleistet, aber natürlich auch die Wände weghebelt....leider hat sich mein Pferd von den luftdichten Polsterverbänden ( wir sind mittlerweile auf 4 cm dicke Moosgummiplatten gekommen, die ich mit Tape unter die Hufe klebe...) etwas Strahlfäule geholt – will sagen, der Strahl war vorne sowieso schon sehr kümmerlich – jetzt ist er quasi nicht mehr da – werde versuchen sie jetzt langsam vom Metacam und den Polster abzusetzen.


10. Juli 2007

Es ist ein auf und ab – mittlerweile hat sich an den Hufen die typische Reherille gebildet. Nach vorsichtigem Absetzten des Metacam war die Pulsation sofort wieder sichtbar vorhanden...Scheiße! Hufe sind auch immer noch heiß am Kronrand. Besser laufen kann das Pferd erst, als ich die Sohlen mit Huf-Stabil behandele und dem Pferd MSM verabreiche. Es geht bergauf – die Sohle ist allerdings immer noch mit dem Finger einzudrücken und anscheinend sehr schmerzhaft – Polster mache ich nur noch dran, wenn ich sehe, dass es dem Pferd wieder schlechter geht – sie halten in dem Sandauslauf einfach nicht.....Versuche die Polster mit den Easy-Soakern zu schützen sind kläglich gescheitert – mit Polster passte der Huf nicht durch den engen Schaft – wir haben den Schaft dann abgeschnitten ....tja- Ergebnis war, dass der Schuh nicht mehr eng genug war....bin nervlich ziemlich angespannt und überlege mir, ob es nicht besser wäre, dass Pferd zu beschlagen – vielleicht kommt die ewige Pulsation auf von der Reizung der Hufsohle?

25. Juli 2007
Heute hat Lienchen ihren Rehebeschlag bekommen – Mordsteile mit schwebender Zehe, und Unterfütterung von Trachten und Strahl mit einem Steg und „Zahnarztmasse“,  die Hufbeinspitze liegt frei. Ich empfinde das Gewicht als sehr nachteilig und der Schmied sagt mir, dass ich mit diesem Beschlag auf gar keinen Fall reiten darf, egal wie gut das Pferd läuft. Obwohl Aileen acht Jahre beschlagen war findet sie die ersten Schritte sehr ungewohnt....hinten läuft sie erst mal weiter Barhuf. Habe meinen alten Hufschmied angerufen – der kommt von weit her angefahren, aber er ist der einzige dem ich mittlerweile noch traue – in Zukunft werde ich wohl zu ihm fahren müssen...so jetzt mal sehen was die Zukunft bringt – Beschlagen selbst war unproblematisch –  nur auf dem Bockhuf ein bisschen Gemurre...

27. Juli 2007
Könnte die Welt umarmen – mein Pferd bockt in seinem Auslauf herum, schlägt Haken und ist wirklich total gut drauf  - wir gehen ein Stück an der Straße spazieren und sie benimmt sich wie ein Jungpferd und fängt bei jedem Auto an zu steigen und zu hüpfen – ich beschließe die Straße in Zukunft lieber zu meiden....auf hartem Boden läuft sie leider nach wie vor etwas klamm – außerdem mach ich mir Sorgen, dass diese Rumspringerei nicht so gut gewesen sein könnte....

06. August 2007

Wenn alles so bleibt wie jetzt bin ich schon zufrieden – Alli läuft mit ihren Eisen schmerzfrei ( auch in Wendungen ) auf weichem Boden – auf Asphalt hat sie noch etwas Probleme – ich hoffe, dass  sich das noch irgendwann gibt. Zu futtern gibt es viel Stroh und etwas Heu – sie hat schon gut abgenommen – man kann die Rippen mittlerweile deutlich fühlen und auch schon ein bisschen sehen. Mineralfutter gibt es seit der Blutauswertung Formula4feet und die Hufe wachsen wirklich wie verrückt....täglich gibt es MSM und kurweise HestaMangan –beides  ziehe ich auf eine große Blasenspritze und spritze es in ihr Maul – findet sie lecker....hab es auch schon probiert – einfach ekelhaft. Außerdem hatte ich jetzt dreimal jemanden hier der Akupunktur nach Penzel macht ( ohne Nadeln ) – wirkt natürlich keine Wunder, aber ich hatte das Gefühl, dass es dem Pferd gut tut. Trotzdem habe ich jeden Tag richtige Angst beim Pferd um die Ecke zu kommen und zu sehen, dass es ihr wieder schlechter geht....momentan langweilt sich die Kleine und frisst wie ein Biber die Eichenpfähle der Umzäunung an – sie wäre gerne bei den anderen Pferden, aber das kann ich ihren maroden Füßen noch nicht zu muten...ach ja – die Reaktion der Huforthopädin war auch sehr interessant als ich ihr mitgeteilt habe, dass das Pferd nun einen Rehebeschlag hat...Sie hat sich angeblich bei unserem letzten Termin auch schon die Frage gestellt, ob es  sinnvoll ist die huforthopädische Behandlung fortzuführen, da das Pferd so schlecht darauf anspricht und die Sohle so dünn ist....bin mir mittlerweile auch wirklich nicht mehr ganz sicher, ob das ganze Desaster nicht durch diese ständige Schnippelei an der Sohle ausgelöst wurde....aber das wird man wohl nie mehr so sagen können...für mein Pferd war das jedenfalls der letzte Versuch Barhuf zu laufen...

10. August

Bisher immer noch alles OK - messe mittlerweile jeden Tag die Temperatur - war bei der Hitze gestern bei 38°  - leicht erhhöht für Lienchen - normal ist 37,8° für sie..hmmm- mache mir jetzt wirklich immer gleich Gedanken - Ansonsten ist sie gut drauf und langweilt sich - momentan versucht sie die Rangordnung mit mir neu zu klären, d.h. sie versucht mich mit anlegten Ohren im Auslauf durch die Gegend zu schicken - hab ihr einfach in letzter Zeit zuviel durchgehen lassen - gestern mußte ich ihr sogar mit dem Besen drohen - da ist sie dann unter Bocksprüngen frontal in einen Holunderbusch gesprungen...außerdem ist mittlerweile die alte Schreckhaftigkeit wieder da...bin mir unsicher, ob ich sie mal auf dem Reitplatz laufen lassen soll - sie will anscheinend Toben und der Auslauf ist dafür einfach zu klein.



Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
katja2008
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


I Love my Horse


Beiträge: 347

Bremen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Aileens Hufrehe - Beginn am 01.05.2007....
Antwort #1 - 13. August 2007 um 10:29
 
13. August

Habe Lienchen am WE auf den Reitplatz gelassen - und da ist sie herumgefetzt wie der Teufel....mir ist fast das Herz stehen geblieben - schwebende Trabschritte, rasante Stops und Richtungswechsel sowie Serienbocksprünge inklusive....einerseits war ich froh, da ich nicht gedacht hätte das Pferd nochmal wieder so zu sehen und anderseits hab ich nur gehofft, daß die Eisen dran bleiben und diese Aktion nicht eine Verschlechterung des Zustands bewirkt...auf hartem Boden läuft sie auch mit Eisen nach wie vor etwas klamm...auf dem Reitplatz war nicht zu sehen, daß dieses Pferd überhaupt mal Schwierigkeiten mit den Bewegungsapparat hatte...am nächsten Tag war immer noch alles gut, keine Pulsation, keine heissen Füße, Gangbild wie immer...sollten wir das Schlimmste hinter uns haben ? Ich kann unser Glück noch gar nicht fassen und rechne jeden Tag mit dem Schlimmsten....diese Reitplatz-Sache werde ich vorsichtshalber nicht so schnell wiederholen -nur noch kontrollierte Bewegung...
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
katja2008
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


I Love my Horse


Beiträge: 347

Bremen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Aileens Hufrehe - Beginn am 01.05.2007....
Antwort #2 - 15. August 2007 um 12:57
 
15. August
Aileens Zustand ist unverändert, aber ich traue dem Frieden irgendwie nicht...Temperatur 37,8° - war gestern wieder normal für sie...bin vorgestern auf dem Reitplatz gewesen um sie zumindest ne 1/4 Stunde im Schritt zu führen - fand sie doof...mußte sie regelrecht hinter mir herschleifen und war mir unsicher, ob sie nicht doch vielleicht Schmerzen in den Füßen hat...in ihrem Auslauf ist sie dann wieder auf engstem Raum herumgetobt - soviel zum Thema Schmerzen....warscheinlich ist der Reitplatz einfach zu langweilig - immer im Kreis rum - aber an die Straße trau ich mich momentan nicht wirklich - die fahren hier wie wild ihre Ernte ein und Alli war noch nie so richtig "Trekker-Sicher"...also bleibt sie halt in ihrem Auslauf..die Füße sind mal warm und mal kalt und gestern hatte ich das Gefühl, daß auf dem Bockhuf wieder Pulsation ist - hab dann immer wieder gefühlt und konnte nichts mehr feststellen..vielleicht eine Täuschung...diese Krankheit macht mich noch irre...das ist auch defintiv mein erstes und letzes Pferd...ich habe meinen Mann dringend gebeten mich mit allen Mitteln davon abzuhalten, falls es mir jemals in den Sinn kommen sollte nach Lienchen wieder ein Pferd haben zu wollen...es gibt doch so viele andere tolle Hobbys....
Je mehr ich im Forum lese - desto verrückter mach ich teilweise, daß sie evtl. doch Borreliose ( wir haben 2 Jahre in München gelebt und da gab es Zecken ohne Ende...) oder Herpes haben könnte, da die Hufrehe ja kurz nach der letzten Herpesimpfung aufgetreten ist...werde das auf jeden Fall nach meiner Prüfung Ende September weiter verfolgen...
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
katja2008
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


I Love my Horse


Beiträge: 347

Bremen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Aileens Hufrehe - Beginn am 01.05.2007....
Antwort #3 - 19. August 2007 um 09:29
 
19.08.2007

Von uns gibt es nicht viel neues zu berichten - am 01.09 kommt die Pferdewaage, da kann ich dann mal sehen, ob ich mit der Gewichtsschätzung richtig gelegen habe....neuer Hufschmiedtermin ist am 06.09. - mir kommen die Hufe jetzt schon so lang vor - naja , an den Hinterfüßen könnte ich ja zu Not selbst etwas Hand anlegen und die Zehe wieder kürzer feilen....Körpertemeratur ist ziemlich niedrig - bei 37,5 ° - mir kommt es so vor, als wenn die Temperatur immer in der Rosse leicht ansteigt- ist das normal? Ich mein, ist ja bei Frauen auch so, oder? Was mir noch aufgefallen ist - Aileen hat kaum noch Probleme mit Sommerekzem und tränenden Augen - ich muß vielleicht alle 2 Wochen ein paar Tröpfchen von meinem Ekzemermittel auf die Schweifrübe tröpfeln und die Augen tränen nur noch bei starkem Wind - hat sich der Stoffwechsel so extrem umgestellt? Oder liegt es an der veränderten Fütterung? Oder einfach nur an der Witterung? Außerdem sind wir schon stark im Fellwechsel....hab richtig Panik davor - nicht das die Belastung für den Organismus so stark ist, daß sie wieder einen Schub bekommt...und eine Wurmkur wäre auch mal irgendwann fällig - trau mich auch nicht so wirklich ran...vielleicht erst eine Kotprobe nehmen, und schauen ob es wirklich schon wieder sein muß....hab unserer Stallbetreiberin signalisiert, daß ich nicht abgeneigt wäre, wenn sich ein Gesellschaftpferd für Lienchen finden würde - so ganz allein ist ja auch doof...niemand der einem das Fell kratzt, wenn es juckt...nur woher nehmen ? - Den meisten Leuten ist die Fütterung zu karg und alle wollen natürlich Weidegang für ihr Pferd...und für ein Rentnerpferd ist niemand bereit die Kosten für einen LAG-Stall zu tragen - die meisten Leute sind froh, wenn sie ihren Pferderentner irgendwo billig auf der Weide abstellen können...mein Mann hat auch nur mit dem Kopf geschüttelt, als ich laut über ein eigenes Beistellpferd nachgedacht habe...er hat mich dann auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt, indem er mir ausgemalt hat, wie Aileen dann doch noch eingeschläfert werden muß und ich ein unreibares, kranken kleines Pony bis ans Lebenende durchfüttere....und Recht hat er...nach diesem Pferd ist defnitiv Schluß...wobei ich natürlich hoffe, daß mir dieses eine Pferd noch sehr, sehr lange gesund und munter erhalten bleibt....
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
katja2008
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


I Love my Horse


Beiträge: 347

Bremen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Aileens Hufrehe - Beginn am 01.05.2007....
Antwort #4 - 24. August 2007 um 16:19
 
24.08.07

Bin im Prüfungsstress - genau heute in 4 Wochen schwitze ich über dem Buchführungsteil meiner Bilanzbuchhalterprüfung....Lienchen geht es den Umständen entsprechend gut. Wir sind heute wieder eine halbe Stunde auf / an der Straße gelaufen...ist besser als in der Halle oder auf dem Reitplatz ...außerdem bekomme ich beim Spazierengehen auch mal den Kopf frei...Füße sind ab und an immer noch sehr warm...nach dem Laufen aber kühl.. Körpertemperatur normal...keine Pulsation...hätte nicht gedacht, daß wir es jemals so weit schaffen. Asphalt ist mittlerweile auch Ok für sie - unebener harter Boden ( Kopfsteinpflaster ) scheint noch unangenehm zu sein - wir wollen es ja auch nicht übertreiben. Bin am überlegen, ob ich die Fütterung von Formula4Feet so langsam ausschleichen lassen und es auch mal mit dem Speedy Balancer versuche. An dem F4F stört mich, daß es überhaupt kein Selen enthält und der Selenwert beim letzten Blutbild schon sehr niedrig gewesen ist - bin nur am überlegen wie ich das Zeug ins Pferd bekomme - ich fürchte die Rübenschnitzel wird sie nicht fressen - hat noch nie was gefressen was feucht ist...( kein Mash, keine Heucobs, keine Zückerrübenschnitzel...alles bäh) - Petra hatte irgendwo geschrieben, daß man es ja auch auf eine Spritze aufziehen könnte - nur wieviel muss man geben davon? - spritze ja MSM direkt ins Maul - da sind 15 Gramm schon ne Menge Zeug und man braucht ne grosse Blasenspritze...
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
katja2008
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


I Love my Horse


Beiträge: 347

Bremen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Aileens Hufrehe - Beginn am 01.05.2007....
Antwort #5 - 27. August 2007 um 15:57
 
27.08.2007
Hmm- bin etwas in Sorge...hatte gestern schon kein gutes Gefühl..Hufe waren heiß..bin dann wieder mit Lienchen die Strecke abmaschiert - ein Fremder hätte nichts bemerkt - sie lief nicht lahm oder klamm, aber sie war irgendwie lustlos und ist auch häufig gestolpert...danach dann leider Pulsation auf dem Bockhuf und immer noch heiße Füße...Körpertemp. war normal...allerdings war die Luft draußen total schwül und alle Pferde hingen irgendwie schlapp in der Gegend rum.
Heute dann immer noch heiße Füße- aber keine Pulsation mehr. Luft war draußen deutlich angenehmer - bin diesmal nur auf den Reitplatz mit ihr gegangen - war immer noch schlapp und lustlos und die Füße wurden und wurden nicht kühler - hab dann zig mal den Kronrand und die Beine so massiert, wie es mir der Akupunktur-Mensch gezeigt hatte und endlich wurden die Füße kälter....das Stolpern war immer noch nicht besser - die Hufe sind wohl zu lang..hatte schon vermutet, daß 6 Wochen Beschlagsintervall doch zu lang sein könnten...mein Hufschmied war allerdings der Meinung, daß das dicke ausreicht...werde beim nächsten mal auf einen kürzeren Termin bestehen...
Um sicher zu gehen mit den Füßen bin ich dann zwischen der Stutenherde rumgesprungen und habe die Füße angefasst - da waren einige mit wirklich heißen Hufen dabei...
Vielleicht macht ihr auch der Fellwechsel momentan zu schaffen - sie schiebt schon richtig Pelz...
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
katja2008
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


I Love my Horse


Beiträge: 347

Bremen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Aileens Hufrehe - Beginn am 01.05.2007....
Antwort #6 - 28. August 2007 um 19:04
 
28.08.07
OK- Speedy Beets und Speedy Balancer sind als Futterprobe bei mir eingetroffen - habe 60 Gramm Beets zubereitet und auch selbst gekostet...schmecken in der Tat kein bißchen süß...und ergeben eine stattliche Menge... und Tatarata - das Pferd hat alles fein aufgefressen...in der Not frißt der Teufel Fliegen, oder wie heißt es noch so schön?...Morgen werde ich den Balancer zusetzen...hab heute schon eine geringe Menge von dem Balancer mit dem MSM vermischt  - Pferd hat geflehmt und war irgendwie unangenehm überrascht...ansonsten heute nichts weiter mit dem Pferd unternommen - Füsse "bepenzelt" damit die Wärme rauszieht und den ganzen Körper ausgiebig gekratzt...Pferd ist irgendwie schon richtig dünn geworden im Vergleich zu "vor der Rehe" - komme mir vor wie die böse Hexe bei Hänsel und Gretel, die jeden Tag den Finger befühlt - nur in umgekehrter Absicht versteht sich...- warte gespannt auf die Pferdewaage - die ermitteln auch den BodyScore Index...und dann je nach Ergebnis mal schauen wie wir weiter verfahren...
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
katja2008
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


I Love my Horse


Beiträge: 347

Bremen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Aileens Hufrehe - Beginn am 01.05.2007....
Antwort #7 - 01. September 2007 um 16:05
 
01.09.07

Die Pferdewaage war da - und mit dem Gewicht hab ich mich voll krass verschätzt - Gewicht 528 KG ...boah - was muß die zu ihrer besten Zeit für Kilos auf die Waage gebracht haben - man könnte sagen, daß alle Medikamente völlig unterdosiert waren - bis auf das Equi am Anfang- hab ihr von dem Hippopalazone und Metacam vorsichtshalber ja schon immer weniger als angegeben gegeben....- nun das Gewicht ist ja nicht das entscheidene Kriterium - der BCS ( Body Condition Score ) war mir auch wichtig - für gesunde Pferde liegt der wohl bei 6. Für Rehepferde zwischen 5,2-5,8. Aileen hat 5,5. Weniger sollte sie also nicht unbedingt mehr werden sagt der Mann von der Pferdewaage - tja - eine Rehestute bei uns im Stall hat 5,2....die ist wirklich sehr zierlich...nur wie jetzt den Eiertanz zwischen nicht mehr abnehmen und nicht zunehmen schaffen? Gebe jetzt 100 Gramm von den Speedys mit 50 Gramm Balancer - das frisst sie noch anstandslos. Ich fürchte wenn ich mehr Balancer gebe mag sie es nicht mehr...dann hat sie 24 h Zugang zu Stroh mit etwas Heu drin...davon hat sie ja so dolle abgenommen. Habe überlegt, daß es am besten wäre noch 1-2 Kilo Heu abends abzuwiegen, zu waschen und separat zu verfüttern...und dann genausten zu schauen, ob sich figurmäßig was tut...vielleicht lieber vorsichtig erstmal mit 1nem Kilo abends anfangen...
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
katja2008
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


I Love my Horse


Beiträge: 347

Bremen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Aileens Hufrehe - Beginn am 01.05.2007....
Antwort #8 - 21. Oktober 2007 um 09:19
 
21.10.07

Wollte auch mal kurz das Tagebuch aktualisieren - Aileen geht es unverändert gut ( toi, toi, toi...). Die Reherille ist jetzt an den Hinterfüssen fast in der Mitte des Hufes angekommen - bei den Vorderfüssen noch nicht ganz so weit...ohne Beschlag scheint sich der Huf also besser zu regenerieren...aber sie konnte ja ohne Eisen leider gar nicht laufen...das nachwachsende Horn ist glatt und hat keine Rillen..zwischendurch hatte sie mal furchtbar angeschwollene Hinterfüße - weiß der Geier woher - hab weder fütterungs- noch bewegungstechnisch was verändert - am nächsten Tag war es dann wieder weg...sie hatte das früher häufig über Nacht vom " in der Box rumstehen" - aber im Offenstall...? Sie bekommt jetzt morgens und abends jeweils 3 KG Heu ( nicht gewaschen aus enmaschigen Netzen ) , 50 Gramm Speedys mit MSM und Forumla4Feet und Stroh zur freien Verfügung aus Raufe mit engmaschigen Netz- Weide ist selbstverständlich gestrichen. Den Balancer hab ich wieder abgesetzt - das Hufwachstum war eindeutig mit F4F besser und vom Balancer hat sie Kotwasser bekommen - damit hatte sie vorher noch nie Probleme...dachte erst es kommt vom MSM, aber es kam eindeutig vom Balancer, denn es ist wieder weg, seit ich ihn nicht mehr gebe...
Spiele mit dem Gedanken, mich im Schritt im Gelände mal wieder aufs Pferd zu setzen....mein Schmied hält das allerdings für keine gute Idee und sagt ich soll mit den Rehe-Eisen auf keinen Fall reiten - die Belastung für die Sehnen wäre zu hoch...naja - will auf jeden Fall vorher neue Röntgenbilder machen lassen...

Soweit von uns - nicht viel neues - ich hoffe allerdings, daß es so "unspektakulär" bleibt.....
LG Katja
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
katja2008
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


I Love my Horse


Beiträge: 347

Bremen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Aileens Hufrehe - Beginn am 01.05.2007....
Antwort #9 - 07. November 2007 um 07:05
 
07.11.07

Vorgestern schlumpfte zufällig der Doc mit seinem digitalen Röntgen-Gerät bei uns auf dem Hof herum...tja, was soll ich sagen....ich bin der glücklichste Mensch auf der Welt...hüpf herum....an 3 Hufen wächst das Hufbein wieder parallel zur Wand...nur der Bockhuf kümmert noch ein wenig vor sich hin, aber auch der hat sich wohl gebessert..genaue Gradzahlen hab ich noch nicht, warte gespannt auf die CD. Wollte es erst gar nicht hier kund tun, weil ich immer denke, wenn ich was positves berichte kommt es zu einem Rückfall. Der Tierärzt war zufrieden mit dem Beschlag und hat nur geraten beim Bockhuf die vordere Wand mehr zu feilen. Ansonsten Beschlag so belassen bis Huf einmal durchgewachsen...Ich glaube er war etwas baff über die Entwicklung..gehörte irgendwie vorher zu der Fraktion Rehe = für immer unbrauchbar...

Ich freu mich so sehr...Jubel....
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
katja2008
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


I Love my Horse


Beiträge: 347

Bremen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Aileens Hufrehe - Beginn am 01.05.2007....
Antwort #10 - 26. November 2007 um 08:55
 
26.11.07

OK - ich habe es gestern gewagt - meine SB hatte einen Startrekk Sattel zum Testen im Stall und die Gelegenheit konnte ich mir nicht entgehen lassen. Aileen und ich haben ein paar Schrittrunden durch die Halle gedreht...knapp sieben Monate nach der Rehe hab ich mal wieder ganz kurz auf meinem Pferd gesessen - es war traumhaft...sie lief aufmerksam und fleißig vorwärts und ich hatte den Eindruck, daß es ihr richtig Spaß gemacht hat - mußte mich dann nach ein paar Runden richtig bremsen und absteigen, damit wir es nicht gleich übertreiben.
Die CD mit den Röntgenbildern ist bei mir angekommen, aber der Doc hat mir diesmal leider die Rotationsgrade nicht ausgerechnet - und selber bin ich irgendwie zu doof dazu...
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Kirstin
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


übersteigerter Ehrgeiz
tötet jede Motivation...


Beiträge: 3567

Raa-Besenbek, Schleswig-Holstein, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Aileens Hufrehe - Beginn am 01.05.2007....
Antwort #11 - 28. November 2007 um 12:45
 
Röntgenbilder Aileen:

Vorne rechts:
...

Vorne links:
...

Hinten rechts:
...

Hinten links:
...
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
katja2008
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


I Love my Horse


Beiträge: 347

Bremen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Aileens Hufrehe - Beginn am 01.05.2007....
Antwort #12 - 28. November 2007 um 17:04
 
Vielen Dank an Petra & Kerstin.
LG Katja
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
katja2008
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


I Love my Horse


Beiträge: 347

Bremen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Aileens Hufrehe - Beginn am 01.05.2007....
Antwort #13 - 29. November 2007 um 11:10
 
29.11.07

So ein Mist - gestern mußte ich entdecken, daß die Kunststoffplatte bei einem Eisen durchgebrochen ist. Vorgestern war noch nix zu sehen. Hab das erstmal notdürftig mit Tape repariert. Ich fürchte nur, daß es nicht bis zum nächsten Hufschmiedtermin am 21.12. halten wird....vor allem bei dieser Schmuddelwetterlage. Die Polsterung ist noch drin, nur die Platte hat einen feinen Haarriss. Da werden wir wohl beim Schmied antanzen müßen...der kommt bestimmt nicht mal eben vorbei um das Eisen abzunehmen, ne neue Platte einzusetzten und wieder zu fahren. Na ja - sind ja nur knappe 80 Kilometer einfache Strecke - fahr ich doch gern für mein Pferd***grrrr***

Im übrigen nimmt der Plan mit einem Shetlandpony für Aileen evtl. Gestalt an - mein Stallbetreiber würde das Pony dann gerne im Kinderreitunterricht einsetzen und ich könnte es dafür günstig dort unterstellen. Bin mir nur unsicher, wie ich das ganze versicherungstechnisch absichern soll. Irgendwelche Versicherungsexperten hier? Ist ja keine normale Reitbeteiligung - das Pony würde dann zur Erzielung von Einkünften verwendet...damit ist eine teure Schulpferde-Versicherung fällig, oder?

LG Katja
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
katja2008
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


I Love my Horse


Beiträge: 347

Bremen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Aileens Hufrehe - Beginn am 01.05.2007....
Antwort #14 - 04. Dezember 2007 um 13:08
 
04.12.07

So - am Wochenende sind wir dann 5 Stunden für nix unterwegs gewesen - der Hufschmied hat den Riss in der Kunststoffplatte als Schramme identifiziert....man war das peinlich.....mein Mann und mein Pferd hätten mich sicherlich am liebsten umgebracht - mein Hufschmied und seine Frau haben sich königlich amüsiert...zumindest gab es lecker Kaffee und Kekse und ich könnte mir mal seine kleine Ranch anschauen....

Reite jetzt ab vorgestern 10 Minuten Schritt in der Halle - versuche enge Wendungen zu vermeiden...das will ich jetzt eigentlich bis Ende Dezember so durchziehen - wenn die Hufe das mitmachen versteht sich von selbst....

Ansonsten bin ich mit den Nerven am Ende - hab gleich ( 15 Uhr ) meine mündliche Pflichtprüfung und das Gefühl mittlerweile gar nichts mehr zu wissen....

LG Katja
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
katja2008
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


I Love my Horse


Beiträge: 347

Bremen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Aileens Hufrehe - Beginn am 01.05.2007....
Antwort #15 - 06. Januar 2008 um 09:37
 
05.01.07

Auch wir haben es gut ins neue Jahr geschafft - das mit dem Reiten hab ich nicht durchgezogen - teilweise lief Alli nicht wirklich fleißig vorwärts  - ich war mir nicht ganz sicher, ob sie vielleicht nicht doch Schmerzen hat - sie war allerdings schon immer sehr faul - vielleicht ist sie einfach nur schlapp? Hab sie dann in der Halle geführt - das haßt sie wie die Pest- viel zu langweilig..sie sucht sich dann mittlerweile lustige Spiele wie aus heiterem Himmel mit allen vieren hochspringen und zur Seite auskeilen...irgendwann bringt mich dieses Tier noch um...und man merkt wirklich deutlich, daß ich die Erziehung in den letzten Monaten schleifen lassen hab.

Der Tierarzt hat mittlerweile eine Kotprobe genommen - das Ergebnis ist eine mittelgradige Verwurmung mit Triadontophorus sp. - weiß jemand die deutsche Übersetzung? Hab gegoogelt und nichts schlüssiges gefunden..Tierarzt rät jedenfall zur Wurmkur - und ich hab Angst...bin noch unschlüssig ob ich nicht doch noch ein, zwei Monate warten soll....

Beistellpony-Technisch hat sich noch nichts brauchbares ergeben...ich möchte kein weiteres Tier mit Ekzem oder Rehe - die bekommt man hier hinterhergeworfen ( " ...hat leider ein bißchen Hufrehe....") - bei solchen Aussagen könnte ich wirklich schreien - Pony steht aber immer noch 24 Std. auf der Weide...aber nur aus Mitleid das arme Tier kaufen ? Da könnte ich bald einen Zoo aufmachen. Der Stallbetreiber verfügt übrigens praktischerweise über eine Schulpferde-Versicherung die nicht an ein Pferd gebunden ist - sie dürfen nur ein Pferd zur Zeit nutzen und das ist dann über diese Versicherung abgesichert.

LG Katja

Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
katja2008
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


I Love my Horse


Beiträge: 347

Bremen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Aileens Hufrehe - Beginn am 01.05.2007....
Antwort #16 - 22. Januar 2008 um 05:31
 
22.01.08

So - es ist soweit. Gestern hab ich zugesagt - am Samstag bekommt Aileen Gesellschaft. Ein Shetland-Wallach namens Nepomuck- wenn sie sich gar nicht verstehen sollten darf ich ihn auch zurückgeben. Au  Mann - eigentlich wollte ich doch niemals zwei Pferde- eigentlich wollte ich nie wieder irgendein Pferd......aber als ich ihn angeschaut hatte war mir schon klar, daß ich den kleinen Kerl niemals dort lassen kann. Ein wirklich ganz hübscher. Dunkelbraun, schlanker Typ mit hübschen Araberköpfchen. Und total verschüchtert...Stockmaß ca. 1,10 - also etwas aus dem Shetland-Maß. Wieviel wiegt denn so eine handvoll Pferd etwa? Nur damit ich die Heumenge entsprechend abstimmen kann...momentan ist er nämlich rank und schlank und so soll er ja auch bleiben...

An die Wurmkur hab ich mich noch nicht rangetraut- sie schlummert in meinem Putzkasten vor sich hin und schaut mich täglich mahnend an...
Nepomuck wurde gerade beim Bauern noch entwurmt - er schleppt mir daher hoffentlich nicht allzuviele Parasiten an.

Kennt jemand hier im Norden übrigens einen Fahrstall der Shetlands einfährt?

Ach- ich bin total aufgeregt und freu mich so auf das Pony - ich hoffe Aileen wird meine Begeisterung teilen...

Viele Grüße
Katja
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
katja2008
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


I Love my Horse


Beiträge: 347

Bremen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Aileens Hufrehe - Beginn am 01.05.2007....
Antwort #17 - 23. Februar 2008 um 12:43
 
Ich bin etwas angefressen...grrr...bei uns ist das Heu alle - bald gibt es nur noch "Heu in Folie" hat mir mein SB soeben eröffnet. Heu in Folie ist für mich Silage, oder nicht? Hat jemand gerade den Link oder ein gute Erklärung zu Hand warum Silage für Rehepferd kontraindiziert ist?  Es war irgendwas mit den Histaminen, oder? SB will unseren Stalltierarzt fragen, ob Aileen das fressen darf - die Tierärzte sagen dann niemals nein, sonder nur " muß man halt probieren"...ich weigere mich mein Pferd als Versuchskaninchen zur Verfügung zu stellen - man bin ich sauer - der SB weiß genau, daß ich den langen Anfahrtsweg und alles eigentlich nur in Kauf nehme weil er einen tollen Offenstall und eben Heufütterung hat...weiß momentan echt keine Lösung für mein Problem - wenn ich mir selber Heu kaufe - wo soll ich es lagern? Außerdem wo bekommt man jetzt noch Heu - mein SB kriegt ja auch nix mehr in unserer Gegend...
LG Katja
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
katja2008
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


I Love my Horse


Beiträge: 347

Bremen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Aileens Hufrehe - Beginn am 01.05.2007....
Antwort #18 - 26. Februar 2008 um 07:20
 
Noch schnell das neuste aus dem "Irrenhaus" ...da ja das Heu bei uns zu knapp ist hab ich mich dazu überreden lassen, Nepumuck halb Silo halb Heu zu füttern - nur leider hat das die Stallhilfe gestern leider nicht hingebekommen....also haben meine beiden gestern morgen beide Silo gefressen....ich hab wirklich gedacht ich fall in Ohnmacht vor Wut...fällt ja auch gar nicht auf...das Heunetz von Nepo wiegt ca. 1,5 KG und das von Aileen 5 KG - beiden Pferden 1,5 KG morgens vorzusetzen ist wirklich oberdämlich....
Aileen hatte natürlich abends total Kohldampf -logisch - sie hatte ja auch erst einen Klacks Heu mit Silo gefressen.....
Jetzt gibts für beide Pferde wieder Heu - das ist mir zu heikel...wenn die Leute wirklich zu dusselig sind zu sehen, daß das kleine Netz natürlich auch für das kleine Pferd ist.

Gestern abend ging es Lienchen noch wie immer - ich hoffe, daß es keine Auswirkungen auf ihre Gesundheit hat...

Angeblich bekommen wir bald noch ein paar Ballen Heu - Qualität fraglich - aber wir haben leider nicht die große Auswahl - wenn wir es erst bei der Lufa testen ist es weg....

Werde jetzt noch Heucobs zufüttern.
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
katja2008
Themenstarter Themenstarter
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


I Love my Horse


Beiträge: 347

Bremen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Aileens Hufrehe - Beginn am 01.05.2007....
Antwort #19 - 02. März 2008 um 12:58
 
Aileens rechter Vorderhuf macht mir Sorgen - sie belastet ihn beim Stehen nicht so wie den linken Huf - dabei ist der Linke eigentlich der schlechte ( Bock )-Huf...sie lahmt nicht oder so, aber wenn ich den Futtereimer auf die Erde stelle, dann stellt sie den rechten Huf immer extrem weit vorne raus und nimmt das ganze Gewicht auf den linken Huf...bin etwas ratlos - denke nicht, daß es von der Rehe kommt. Sie macht es erst seit ein paar Tagen....Donnerstag kommt sowieso der TÄ um Nepomucks Tränen-Nasenkanal nochmal zu spülen - der hat leider fiese Schleimfäden in den Augen...werde den nochmal auf das Bein schauen lassen - obwohl jemand der das Pferd nicht kennt wahrscheinlich nichts ungewöhnliches sehen würde...

Ansonsten sehr stürmisch hier....und von der Heufront auch noch nichts neues zu vermelden.

LG Katja
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Seiten: 1 2 3 ... 5
Thema versenden Drucken