Hufrehe, Cushing, EMS ? ... was jetzt ???

 
  Willkommen Gast.
Wenn dies Dein erster Besuch hier ist, lese bitte zuerst die Hilfe - Häufig gestellte Fragen durch. Du musst Dich vermutlich Einloggen oder Registrieren, bevor Du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf den "Registrieren" Link, um den Registrierungsprozess zu starten. Du kannst aber auch jetzt schon Beiträge lesen. Suche Dir einfach das Forum aus, das Dich am meisten interessiert.

Mein Pferd ist an Hufrehe erkrankt und wie kann ich ihm jetzt helfen ???
 
Das Notfall Telefon betreut Sarotti (Christina Staab) Tel.: 09373-99180
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrierenPN an Administrator Rechtliche Hinweise  
 
Seiten: 1 ... 10 11 12 
Thema versenden Drucken
Jerziba (Gelesen: 77795 mal)
Karisa
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline




Beiträge: 1088

Gersthofen, Bayern, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Jerziba
Antwort #220 - 03. Juni 2016 um 20:39
 
Hallo Maria, das klingt toll.  Laut lachend
Schön das es ihr wieder soooooo gut geht.
Das ist doch auch ein tolles Lob für dich und du wirst entlohnt für all deine Mühe und Geduld.
Weiter so. Zwinkernd
Magst du mal Bilder von ihr einstellen? Damit wir auch mal einen Vergleich haben.
LG
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Lugi
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 1570

Hünstetten, Hessen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Jerziba
Antwort #221 - 04. Juni 2016 um 08:11
 
Das klingt wirklich toll!
Wie alt ist sie jetzt?
Ja, aktuelle Fotos wären schön!

Weiter so!
Zum Seitenanfang
  

Hufrehe Tagebuch

Fragen zum Tagebuch


DRP, * 1996, Wallach, 146 cm, 430 kg (noch etwas zu dünn)

Versteckte Reheschübe: Mai u. Oktober 2011; Hufgeschwüre Juli, September, Oktober 2011
EMS-Diagnose 2013

Er wird regelmäßig 3-4 mal/ Woche bewegt. Meist 1 bis 2 Stunden Ausritte entweder geritten oder als Handpferd in allen Gangarten und ein bis zweimal/ Woche Equikinetic

Aktuelle Fütterung:
z.Zt rund um die Uhr Heu unter engmaschigen Netzen ,
zudem ca. 200g Hafer, 200g getreidefreies Müsli v. Agrobs +  wechselnde Kräuter-Mischung, 50 g Mineral plus v. NHC, 25 ml Omega-Öl-Mischung (NHC) + unterschiedl. Kräuter v. pernaturam

Pony ist barhuf, hat harte, kernige Hufe, geht nicht fühlig - bei Bedarf mit Hufschuhen.
 
IP gespeichert
 
Teddy
Themenstarter Themenstarter
User ab 500 Beiträgen
*
Offline


Versuch macht klug...


Beiträge: 582

Wolfsburg, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Jerziba
Antwort #222 - 16. Juni 2016 um 14:35
 
Huhu Sandy  Zwinkernd

Danke Dir  Kuss

Fotos sind nun Online  Zwinkernd

Liebe Grüße und beste Wünsche
Maria
Zum Seitenanfang
  

Jerziba's Cushing Geschichte
   
Diskussion


Aktueller Gesundheitszustand:
Pferd ist für ihren Zustand normal belastbar.  Öfter  bzw. wetterbedingt noch mal hinten rechts etwas Probleme nach der Trittverletzung auf der Kruppe. Wetterbedingt Matschkot und minimal Kotwasser.

Das Pferd wird gearbeitet:
5mal pro Woche. Wir gehen 45 Minuten spazieren in ihrem Tempo bzw. 30 Minuten Longenarbeit/Bodenarbeit. Geht gut vorwärts, obwohl sie sehr schlecht nur noch sehen kann.

ACTH  Aug. 2017 = 63
          Aug. 2017 = 53
          Aug. 2016 = 48,
          Dez. 2015 = 83, Jan. 2016 = 19
          Nov. 2014 = 63, Anfang 2013 = 12,9
Pergolid 1 mg.

Fütterung:
Satt Heu, 1,2 l Eggersmann Revital, 1 l Mühldorfer Low Glycaemic, 1 l Rübenschnitzel, 1,5 l Heucobs, 130 gr Sojaschrot,  1,8 l Luzerne, einige Möhren, einige rote Beete, einige Leckerli, über 6 Grad 15 Min. Grasen.
.
 
IP gespeichert
 
Teddy
Themenstarter Themenstarter
User ab 500 Beiträgen
*
Offline


Versuch macht klug...


Beiträge: 582

Wolfsburg, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Jerziba
Antwort #223 - 16. Juni 2016 um 14:38
 
Hallo Lugi,

Dankeschön Smiley. Schau auch nochmal im Tagebuch unter Antwort #134
Da ist eine kurze Zusammenfassung.

Jerziba ist im Februar 25 geworden  Durchgedreht

Liebe Grüße
Maria
Zum Seitenanfang
  

Jerziba's Cushing Geschichte
   
Diskussion


Aktueller Gesundheitszustand:
Pferd ist für ihren Zustand normal belastbar.  Öfter  bzw. wetterbedingt noch mal hinten rechts etwas Probleme nach der Trittverletzung auf der Kruppe. Wetterbedingt Matschkot und minimal Kotwasser.

Das Pferd wird gearbeitet:
5mal pro Woche. Wir gehen 45 Minuten spazieren in ihrem Tempo bzw. 30 Minuten Longenarbeit/Bodenarbeit. Geht gut vorwärts, obwohl sie sehr schlecht nur noch sehen kann.

ACTH  Aug. 2017 = 63
          Aug. 2017 = 53
          Aug. 2016 = 48,
          Dez. 2015 = 83, Jan. 2016 = 19
          Nov. 2014 = 63, Anfang 2013 = 12,9
Pergolid 1 mg.

Fütterung:
Satt Heu, 1,2 l Eggersmann Revital, 1 l Mühldorfer Low Glycaemic, 1 l Rübenschnitzel, 1,5 l Heucobs, 130 gr Sojaschrot,  1,8 l Luzerne, einige Möhren, einige rote Beete, einige Leckerli, über 6 Grad 15 Min. Grasen.
.
 
IP gespeichert
 
Bjalla
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 1787

Taunus, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Jerziba
Antwort #224 - 03. April 2017 um 08:56
 
Meine Güte, da habt ihr aber was erlebt!

Ich kann gut verstehen, dass es dich traurig macht, dass durch die falsche Diagnose das Auge schlechter ist als es sein müsste. Das würde mir auch so gehen. Immerhin kannst du dich damit trösten, dass du alles getan hast, was du konntest. Am besten ist aber, dass deine Omi so gut mit der Blindheit leben kann und trotzdem noch Freude an Spaziergängen und Bodenarbeit hat. Das tröstet dich bestimmt etwas.

Dass dazu noch andere Probleme kamen, ist natürlich sehr, sehr blöd. Das scheint aber der Lauf der Welt zu sein, wenn Tiere alt werden. Bei Menschen ist es ja auch oft so. Du scheinst aber ein wirklich tapferes Pferd zu haben, das das Leben so nimmt wie es eben kommt und trotzdem die Zeit genießt. Daran kann man sich nur ein Beispiel nehmen.

Ich wünsche euch einen schönen und sorgenfreien Frühling und dass das Cortison weiterhin gut hilft.
Zum Seitenanfang
  

Bjallas EMS-Tagebuch

Fragen zu Bjalla


Bjalla ist am 10. Februar 2018 gestorben. Ihre Krankengeschichte:
Ataxie, 3. Reheschub innerhalb von 6 Jahren im Juni/Juli 2010, daraufhin Diagnose EMS, IR.
September 2015 Diagnose Cushing, ACTH: 257, Prascend 1 Tablette, später reduziert auf ¾ Tablette (ACTH: 6,2)
November 2016 Hufrehe/Huf zu kurz ausgeschnitten, Juli 2017 noch ein Reheschub (Bjalla ist aufgeschwemmt, wurde wegen des Schubs im November vermutlich zu lange geschont)
Bjalla lebte zusammen mit Larry/Shetty im Offenstall, Holzpellets als Einstreu. Gemeinsam bekamen sie 12 kg Heu über 24 h verteilt aus engmaschigen Heunetzen, zusätzlich je 1 – 2 Handvoll Heucobs, kurweise Bierhefe ohne Treber/diverse Stoffwechselkräuter. Ab August 2017: N-Sulin als Ergänzungsfutter. Keine Weide.
tägliche Bewegung (Longieren/Intervalltraining ganze Bahn, Equikinetik im Schritt, Spaziergänge)


Larry - Bjallas neuer Freund
 
IP gespeichert
 
Teddy
Themenstarter Themenstarter
User ab 500 Beiträgen
*
Offline


Versuch macht klug...


Beiträge: 582

Wolfsburg, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Jerziba
Antwort #225 - 07. April 2017 um 17:16
 
Danke, Bjalla, für Dein Mitgefühl und die lieben Worte  Kuss

Daß Jerziba so gut mit ihren Behinderungen klar kommt, liegt ganz sicher auch daran, daß ich mit ihr so normal umgehe, wie möglich. Ich lasse sie nicht wissen, daß sie ein bedauernswertes Wesen ist, sondern mache ihr klar, daß wir zusammen alles tun, damit sie so fit wie möglich ist. Und ich bin sicher, sie weiß das. Denn sie versucht so gut es geht, mitzumachen. Und sie ist besonders anhänglich und auf mich bezogen geworden.

Ja, das ist schon klar. Je älter man wird, desto mehr gesundheitliche Einschränkungen können dazu kommen. Daß es aber nicht grundsätzlich so ist, beweist ihre 25 jährige Freundin, die am Sonntag beim Turnier den zweiten Platz gemacht hat, von ich glaube 28 Teilnehmern. Und beide leben unter denselben Bedingungen seit 21 Jahren. Jerziba ist eigentlich eine Frohnatur und gerne lsutig und verspielt. Und sie weiß, daß ich wirklich alles für sie mache, damit es ihr gut geht. Sie hat ihr Training und ihre geliebten Spaziergänge, darf bald wieder etwas grasen und wird betüttelt und aufgemuntert. Das ahben viele alte Pferde nicht, die werden einfach abgestellt. Von daher gibt es durchaus viel, worauf sie sich freuen kann und immer noch Spaß haben kann. Auch wenn der Einsatz sehr groß ist, man bekommt gerade von den Alten soviel wieder. Insbesondere kann man sich ein Beispiel nehmen, wie zufrieden und gelassen sie mit dem Alter umgehen. Es macht mich auch froh und zufrieden, daß sie es auch sein kann. Im Herbst habe ich eine 10,5 Jahre alte Kanichen Omi verloren. Die war ganz genauso entspannt und zufrieden und gut gelaunt, obwohl sie ebenfalls schon sehr lange sehr krank war. Aber sie wußte, sie wird bestens umsorgt.
Zum Seitenanfang
  

Jerziba's Cushing Geschichte
   
Diskussion


Aktueller Gesundheitszustand:
Pferd ist für ihren Zustand normal belastbar.  Öfter  bzw. wetterbedingt noch mal hinten rechts etwas Probleme nach der Trittverletzung auf der Kruppe. Wetterbedingt Matschkot und minimal Kotwasser.

Das Pferd wird gearbeitet:
5mal pro Woche. Wir gehen 45 Minuten spazieren in ihrem Tempo bzw. 30 Minuten Longenarbeit/Bodenarbeit. Geht gut vorwärts, obwohl sie sehr schlecht nur noch sehen kann.

ACTH  Aug. 2017 = 63
          Aug. 2017 = 53
          Aug. 2016 = 48,
          Dez. 2015 = 83, Jan. 2016 = 19
          Nov. 2014 = 63, Anfang 2013 = 12,9
Pergolid 1 mg.

Fütterung:
Satt Heu, 1,2 l Eggersmann Revital, 1 l Mühldorfer Low Glycaemic, 1 l Rübenschnitzel, 1,5 l Heucobs, 130 gr Sojaschrot,  1,8 l Luzerne, einige Möhren, einige rote Beete, einige Leckerli, über 6 Grad 15 Min. Grasen.
.
 
IP gespeichert
 
Bjalla
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 1787

Taunus, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Jerziba
Antwort #226 - 11. April 2017 um 08:13
 
Das hast du schön geschrieben. Ja, ich denke auch, dass das Gefühl für die Tiere sehr wichtig ist, jemand kümmert sich liebevoll um sie und stellt sie nicht einfach irgendwo ab. So fühlen sie sich sicher und geliebt. Wenn sie dann noch interessante Dinge tun dürfen, über die sie sich freuen, haben sie es oft besser als so manches gesunde Pferd.

Deine Lösung mit der Augensalbe klingt super. Gut, wenn man sich öfter mal selbst zu helfen weiß.  Smiley
Zum Seitenanfang
  

Bjallas EMS-Tagebuch

Fragen zu Bjalla


Bjalla ist am 10. Februar 2018 gestorben. Ihre Krankengeschichte:
Ataxie, 3. Reheschub innerhalb von 6 Jahren im Juni/Juli 2010, daraufhin Diagnose EMS, IR.
September 2015 Diagnose Cushing, ACTH: 257, Prascend 1 Tablette, später reduziert auf ¾ Tablette (ACTH: 6,2)
November 2016 Hufrehe/Huf zu kurz ausgeschnitten, Juli 2017 noch ein Reheschub (Bjalla ist aufgeschwemmt, wurde wegen des Schubs im November vermutlich zu lange geschont)
Bjalla lebte zusammen mit Larry/Shetty im Offenstall, Holzpellets als Einstreu. Gemeinsam bekamen sie 12 kg Heu über 24 h verteilt aus engmaschigen Heunetzen, zusätzlich je 1 – 2 Handvoll Heucobs, kurweise Bierhefe ohne Treber/diverse Stoffwechselkräuter. Ab August 2017: N-Sulin als Ergänzungsfutter. Keine Weide.
tägliche Bewegung (Longieren/Intervalltraining ganze Bahn, Equikinetik im Schritt, Spaziergänge)


Larry - Bjallas neuer Freund
 
IP gespeichert
 
Seiten: 1 ... 10 11 12 
Thema versenden Drucken