Hufrehe, Cushing, EMS ? ... was jetzt ???

 
  Willkommen Gast.
Wenn dies Dein erster Besuch hier ist, lese bitte zuerst die Hilfe - Häufig gestellte Fragen durch. Du musst Dich vermutlich Einloggen oder Registrieren, bevor Du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf den "Registrieren" Link, um den Registrierungsprozess zu starten. Du kannst aber auch jetzt schon Beiträge lesen. Suche Dir einfach das Forum aus, das Dich am meisten interessiert.

Mein Pferd ist an Hufrehe erkrankt und wie kann ich ihm jetzt helfen ???
 
Das Notfall Telefon betreut Sarotti (Christina Staab) Tel.: 09373-99180
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrierenPN an Administrator Rechtliche Hinweise  
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Thema versenden Drucken
Borreliose Tagebuch von Equitana (Gelesen: 4120 mal)
pinto99
Themenstarter Themenstarter
Junior
**
Offline


"Wer Tiere quält ist unbeseelt"


Beiträge: 15
Geschlecht: female
Zeige den Link zu diesem Beitrag Borreliose Tagebuch von Equitana
22. August 2006 um 09:59
 
Hallo,
habe auch ein Borreliose-Positiv Pferd.
Stelle jetzt mal unsere Geschichte rein.
Name: Pfalz-Equitana 2 
Alter: 7 Jahre
Rasse: Pinto-Mix
Farbe: Falbschecke
Mutter: Pfalz-Dart-Danja => Fjord-Haflinger Mix, 143cm
Vater: Schweres Warmblut, Braunschecke, 173cm

Alles begann dieses Jahr zu Anfang der Koppelzeit-Ende April.Meine Maus hatte jeden Tag die kompletten Fesseln hinten voll mit Zecken. Habe jeden Tag 2Stunden an meinem Pferd gestanden und sie rausgemacht.

Ein wunderschöner Sonntag morgen...nach einem Ausritt mit Equi bemerkte ich beim Putzen eine kleine Schwellung an der Innenseite des vorderen linken Beines. Zwischen "Knie" und Fesselgelenk. Habe es gleich gekühlt und ihr Arnica gegeben.

29.05.06

Nächster Tag..ich komm in den Stall und sehe das Ihr Bein doppelt so dick ist wie normal. Man hat keinen Übergang zum Fesselgelenk mehr gesehen. Bin erschrocken...Also hab ich gleich Acetat Mischung auf das Bein geschmiert.Habe vorerst keinen TA geholt da sie auch nicht gelahmt hat.

07.06.06

Da in dieser Woche keine deutliche Besserung erfolgte habe ich heute den TA geholt.
DIAGNOSE: Sehnenzerrung ( 3 Tage Spritzen, Medikamente und Verband )

18.06.06

Bein vorne vollständig abgeschwollen bis auf 2 kleine Knuppel die auch bis heute noch da sind. Equi fängt aufeinmal an zu husten mit weißem Ausfluss aus den Nüstern.Kein Fieber. Also nochmal TA.( Medikamente, 1 Spritze) Husten wurde etwas besser, ging aber nicht weg.

01.07.06

Stallwechsel ( Husten nicht ansteckend )

10.7.06

Husten ist fast weg. Habe sie nur noch ganz selten gehört, beim reiten ab und zu ein Keuchen. Komme also in den Stall hol mein Pferd vom Paddock und seh: Beide Hinterbeine (Fesselgelenke) waren dermaßen angeschwollen auf Ihre doppelte Größe. Habe sie sofort auf mögliche Verletzungen, Tritte, Kratzer oder sonstiges untersucht.Nichts, rein gar nichts.Auch da hat sie nicht gelahmt.Da hab ich mich das erste mal wirklich sehr gewundert. Also gleiche Prozedur, Kühlen Arnica und Acetat.

17.07.06

Wieder ist keine deutliche Besserung zu erkennen, diesmal fast gar keine. Also wieder TA geholt.Sie meinte ich soll jeden Tag 20min spazieren gehen mit Ihr.( Beim spazieren gehen ist mir aufgefallen das Equi angefangen hat ab und zu hinten einzuknicken )
DIAGNOSE: Sehnenscheidenentzündung
= durch Überbelastung
( Pferd stand seit dem 29.05 bzw. hat seit dem nichts mehr gearbeitet,war nur 2mal ne halbe stunde im Schritt im Gelände )Die TA begründete Ihre Diagnose so: ( im Stall vorher ist meine immer auf dem Paddock rumgerannt wie blöd=tiefer Sand-Bewegungsdrang, hat sehr viel Temperament-ist allerdings schon über 2 Wochen her mit dem gerenne ) Das wären Spätfolgen von der Rumrennerei........ Ist 100%ig eine Sehnenscheidenentzündung.
Musste da schon ziemlich grübeln, wie soll das sein???
Also wiedereinmal Medikamente und Salbe.

23.07.06

Beine keinen Deut besser. Durch die Salbe hat sich die Haut entzündet und sie lässt sich kaum noch dort anfassen. Fängt an beim Putzen abwechselnd die Beine zu schonen. Habe zwischenzeitlich viel im Internet gesurft, da ich die Diagnose sehr unglaubwürdig fand.
Bin also zufällig auf die Seite www.zecklab.de gestossen.Forum gelesen usw. Hatte dabei irgendwie ein seltsames Gefühl.
Rücksprache mit TA. Bestreitet wehement den Verdacht auf Borreliose. Aussage von TA: Borreliose sieht anderst aus, gibt nicht bei Pferden.

24.07.06

Nach einer schlaflosen Nacht habe ich wieder beim TA angerufen und gesagt das ich einen Test machen möchte( großes Blutbild).Gleichzeitig den RecomBlot und Antikörpertest bei Zecklab.( WesternBlot ) Meine Ta erklärte mich mit dieser Entscheidung für verrückt und meinet es wäre nur rausgeschmissenes Geld.Aber egal habs gemacht.Sie war da und hat sie nochmal untersucht.

28.07.06

Beim großen Blutbild kam raus das sie sehr schlechte Leberwerte hat und die Lunge ziemlich verschleimt ist.Der GTM Wert war um 250% erhöht.

31.07.06

Ergebnisse von Zecklab.Endlich!!
RecomBlot IgG

100 / p100 / B.afzellii / 8 Pkt. / Positiv***
31 / OspA / Oberflächenprot. B. afzellii / 4 Pkt. / Positiv*

* = Bande nur schwach ausgebildet
*** = Bande sehr stark ausgebildet

Ergebniss: 12 Pkt. Positiv ( der rest war negativ bzw. fraglich )

Bedeutet: IgG Antikörper gegen das Protein 100kDa sind spezifisch und treten vor allem in der Spätphase einer Infektion auf. Hierbei kann es sich allerdings auch um restlich persistierende Antikörper handeln.
D.H. Sie muss vor mehr als einem Jahr eine Infektion gehabt haben und die hat sie überstanden. Ob sie jetzt wieder eine hat ist fraglich, da der Wert nicht eindeutig Positiv war, eben nur fraglich.
Rücksprache mit Zecklab. Sie rieten mir 4-6  Wochen zu warten und dann nochmal nen Test zu machen und dann zu schauen ob er eindeutiger ist.......
Dann könne man eine Antibiotika Behandlung machen.

31.07.06

Jetzt der Hammer. Heute ging es Equi schlagartig schlecht. Sie hatte alles aufeinmal.: =>( alles absolut passende Symptome für ausgebrochene Borreliose,alles nachzulesen unter zecklab.de )

Müdigkeit, Lauffaul-gar nicht mehr laufen,hat beim spazieren gehen die Vorderbeine in den Boden gestemmt..Griesgrämig ...), Muskelzuckungen, Trübe Augen, Bauch total aufgebläht=> Gas, Kopf schlagen nach dem Bauch ( wie bei Krampfkolik ), beim Laufen mit den Hinterfüßen ständig einknicken,abwechselnd angeschwollene Gelenke, sehr schlechte Leberwerte, Kurzatmigkeit ( konnte nur noch über den Bauch atmen da die Lunge total verschleimt war ),innerlich sehr trocken=> wie als würde sie den ganzen Tag nix trinken einfach absolute Teilnahmslosigkeit!!
War echt schrecklich sie so zu sehen....

02.08.06

Habe mich dazu entschlossen eine AB-Behandlung zu machen.( auch wenn es nix bringen sollte, ta meinte aber das es ihr zumindest net schadet sondern eben nur für die katz sein könnte,haben mir immernoch nicht geglaubt, aber ich warte bestimmt keine 4 wochen wenns meinem Pferd so mies geht...dann ists bis dahin vielleicht Crinisch..und dann?nee! )

Also gut..3 Wochen Antibiotika Spritzen. Cobactan 4,5%-Wirkstoff: Cephatorporine=> Erst seit 1 Jahr auf dem Markt aber schon sehr erfolgreich eingesetzt worden.
Wird immer in die Venen gespritzt, abwechselnd rechts und links. Solange wie die Venen durchhalten.( Habe aber schon gemerkt das es Ihr durchs AB schon deutlich besser geht )

=> sofort danach wird eine Ausleitung / Darm Sanierung gemacht.( Alles auf Homöophatischer Basis ) Dabei wird das Gift aus dem Körper transportiert ( vom AB ) und der Darm gereinigt. Wenn wir damit anfangen berichte ich weiter darüber. Sie wird Tabletten bekommen ( Hewelymphon ) die die Abwehrkräfte stärken und eine Immunsteigerung bewirken. Für die eigentliche Ausleitung bekommt sie Globulis ( Nosoden Borrelien ). Die Gabe / Potenzen richten sich je nach Gesundheitszustand des Pferdes.
Die Nosoden dürfen ausschließlich nur mit einem anderen homöophatischen Mittel verabreicht werden.

So nun mal soweit.Wenns weitergeht berichte ich natürlich weiter.
Muss jetzt aber mal weit vorgreifen....Ist nämlich nicht das einzige komische an dieser Sache..Habe so zurückgedacht wg der Spätphase..Passt leider so einiges was die ganze Zeit alles war...Ist ja auch ein Merkmal von Borreliose.Es gibt ja diese Schübe..Lest einfach mal weiter dann wisst Ihr warum...Könnte nämlich durchaus auch sein das sie diese Mistviecher schon im Körper hatte als ich sie vor 3,5Jahren gekauft habe...Lest...

November 2005

Equitana  hatte nen Handflächengroßen Bluterguss auf dem Rücken genau links neber dem Widerrist.Angeblich ein Biss=> war nur nirgends wo ne Verletzung oder ähnliches. 3 Monate bis er weg war.

April 2004 - Juli 2005

ständig hat sie was anderes. versch. wehehchen, Lahmheiten durch Tritte, Rückenprobleme und Blokaden die zum Teil wirklich unerklärlich waren.

Für die Blkaden hab ich alle 2 Wochen meine Physiotherapeutin aus Frankreich kommen lassen um sie zu behandeln.( Dabei wurde Equi kaum geritten-hatte ja ständig was.)Davon war eine Sache besonderst merkwürdig...
War 1 Woche gestanden weil sie irgendwas hatte,weiß nimmi genau was, am Wochenende kam dann meine Physio. Sie stellte fest das mein armes Hotti bis auf den Kiefer überall Blokaden hat. Das war heftig..Woher bitte??? Ist auch typisch für Borreliose...

2003 Juni - August

Equitana ist innerhalb dieser kurzen Zeit 7cm gewachsen. Sie war 4 Jahre alt und sah aus wie ein 2jähriges Fohlen. Sehr unterentwickelt.

Oktober 2003

Leichte Koliken, Entzündung im Huf, Leistungsabfall

FAZIT: Das sind alles Symptome die man auf Borreliose zurückführen könnte. Ist beängstigend.Hab gelesen das Wuchshemmungen und Entwicklungshemmungen auch durch Borreliose entstehen können und wenns da nen Schub von den Viechern gibt kann so ein plötzliches Wachstum enstehen.

ok soviel dazu...weiter im Text..

22.08.06

Heute bekommt sie Ihre letzte Spritze mit AB.Heut Abend gehts dann auch schon los mit der Ausleitung.

So das wars erstmal, berichte weiter .....bis dann

LG Pinto
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
pinto99
Themenstarter Themenstarter
Junior
**
Offline


"Wer Tiere quält ist unbeseelt"


Beiträge: 15
Geschlecht: female
Zeige den Link zu diesem Beitrag Borreliose Tagebuch von Equitana
Antwort #1 - 22. August 2006 um 11:41
 
ach ja noch was zecklab.de ist nur die seite vom labor...
.
LG Pinto
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
pinto99
Themenstarter Themenstarter
Junior
**
Offline


"Wer Tiere quält ist unbeseelt"


Beiträge: 15
Geschlecht: female
Zeige den Link zu diesem Beitrag Borreliose Tagebuch von Equitana
Antwort #2 - 24. August 2006 um 07:48
 
24.08.06

Hallo, gibt zwar noch nicht viel neues aber schreib das hier trotzdem mal rein.....
Seit vorgestern sind die Hinterbeine bzw. die hinteren Fesselgelenke wieder dick unentschlossen...kann aber auch daran liegen weil sie am Montag 21.08.06 nach der AB Spritze mal wieder aufm Paddock rumgerast ist und gebockt hat...muss ich eben weiter beobachten.

Habe am Dienstag 22.08 mit dem Homöophatischen Tabletten angefangen. ( Hewelymphon )Sie bekommt Morgens 3 Tabletten und Abends 3.

Am Mittwoch 23.08. hab ich dann auch mit den Nosoden Borrelien angefangen ( Globuli ) davon bekommt sie 1mal am Tag 15 Kügelchen in einem Stück Apfel oder auf Brot. Hat den Start der Ausleitung also soweit gut überstanden, bis eben die Gelenke...warte jetzt mal ab wie es sich weiterentwickelt...

Soweit nochmal von mir!!!
Gruß Pinto
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Falk
Administrator
*****
Offline


reiz mich nicht


Beiträge: 210
Zeige den Link zu diesem Beitrag Bilder zum Borreliose Tagebuch von Equitana
Antwort #3 - 26. August 2006 um 10:28
 
...

...

...
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
pinto99
Themenstarter Themenstarter
Junior
**
Offline


"Wer Tiere quält ist unbeseelt"


Beiträge: 15
Geschlecht: female
Zeige den Link zu diesem Beitrag Borreliose Tagebuch von Equitana
Antwort #4 - 29. August 2006 um 07:34
 
29.08.06

Habe jetzt mal ein paar Tage abgewartet bis ich wieder weiter schreibe. Danke für die Bilder von Equitana.!

Habe gestern einen herben Rückschlag gehabt..... Griesgrämig
Die Beine sind soweit abgeschwollen dann sind sie wieder angeschwollen...geht hin und her.

Gestern Morgen war ich im Stall....Ihr ging es soweit gnz gut und ich hab sie rausgeholt. Wollte nur etwas spazieren gehen...Dabei ist sie mir etwas komisch vor gekommen...
: Peitschender Schweif...Ständig mit dem Kopf zum Bauch schlagen, hatte das Gefühl mein Pferd bricht gleich neber mir zusammen Griesgrämig

Habe Ihr Globulis gegeben...ne halbe Stunde später hat sich das ganze ziemlich verschlimmert. Also hab ich den TA gerufen.
DIAGNOSE: Starke Krampfkolik

Na Danke...Ich sollte sie bewegen, longieren im Schritt, Trab und Galopp...ich konnt nicht mehr..sie hatte beim galoppieren soo Schmerzen das ich aufhören musste.War also gestern von 8 uhr morgens bis 11 uhr abends im Stall. Habe sie von den anderen abgetrennt und werde gleich nochmal hinfahren...Ich weiß echt nicht mehr was ich machen soll.

Die Behandlung an sich verläuft bisher sehr gut. War Fit und konnte sie sogar im Schritt ne dreiviertelstunde reiten! Mal sehen was die Zeit so bringt.....

LG Pinto
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
pinto99
Themenstarter Themenstarter
Junior
**
Offline


"Wer Tiere quält ist unbeseelt"


Beiträge: 15
Geschlecht: female
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Borreliose Tagebuch von Equitana
Antwort #5 - 04. September 2006 um 18:25
 
Hallo wollte mich mal wieder melden!!

04.09.06

Equi gehts soweit echt besser!!Kolik ist überstanden und ich kann sie zur zeit ein bissl reiten. Schritt und ein paar kürzere Trabetappen. Soweit ist sie ganz schön fit und macht auch sonst nen guten Eindruck. Gut die Beine sind mittlerweile alle 4 angeschwollen. Nach dem Reiten sind sie aber immer dünner wie davor. Ich kühle die Beine nach der Bewegung jedesmal. Hoffe das diese An- und Abschwellerei bald mal aufhört!

Auf freundliche und supernette Empfehlung von Pony und Leonie habe ich Speedy Beets und Cats Claw gefüttert, werde das auch weiterhin geben. Es schmeckt ihr auch sehr,...Eimer ist immer ratzeputz leer.
An dieser Stelle nochmal ganz lieben dank!!!

Naja es heisst eben weiterhin abwarten..schonen! Denke das ich diesen Test nicht vor Januar 2007 machen werde. Wenn nichts dazwischen kommt. Dann werde ich vielleicht endlich wissen ob diese Borrelien vollständig aus dem Körper draußen sind. Bis dahin werde ich hier natürlich weiterberichten und euch auf dem neuesten Stand bringen!!

LG Pinto
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
pinto99
Themenstarter Themenstarter
Junior
**
Offline


"Wer Tiere quält ist unbeseelt"


Beiträge: 15
Geschlecht: female
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Borreliose Tagebuch von Equitana
Antwort #6 - 15. September 2006 um 20:13
 
Hallo
Wollt mich mal wieder kurz melden. Equi gehts zur Zeit recht gut.Sie ist fit und gut drauf. Reite sie wieder ein bisschen.diese woche ist sozusagen die kritische woche...da jetzt 3 wochen rum sund seit der Beendigung der AB Behandlung...bis jetzt alles super bis auf die Beine...sind immernoch alle vier dick und Wasser drin.Werd mich mal wieder melden wenn es was neues gibt!!!

Gruß Pinto
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
pinto99
Themenstarter Themenstarter
Junior
**
Offline


"Wer Tiere quält ist unbeseelt"


Beiträge: 15
Geschlecht: female
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Borreliose Tagebuch von Equitana
Antwort #7 - 11. Oktober 2006 um 13:37
 
so hallo endlich mal wieder geschafft!
also meine stuti hatte in den letzten 3 wochen 2 koliken.. Griesgrämig

bei der letzten hatte sie wieder so komische symptome..ich hab richtig angst bekommen da sie die ganze zeit sonst top fit war. wieder so träge augen kurzatmigkeit und wollt gar net laufen.

heute 11.10.06
fünf tage vergangen,, gehts ihr eigentlich wieder sehr gut also hoff ich das sie nix hat was mit dieser borreliose zu tun hat.war echt sehr beunruhigt..aber wie gesagt jetzt ist alles wieder ziemlich ok.wollte ich euch nur schreiben damit ihr euch net weiter sorgen macht.
liebe grüße ina
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
pinto99
Themenstarter Themenstarter
Junior
**
Offline


"Wer Tiere quält ist unbeseelt"


Beiträge: 15
Geschlecht: female
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Borreliose Tagebuch von Equitana
Antwort #8 - 24. Oktober 2006 um 18:12
 
hi,

leider habe ich nicht so eine erfreuliche nachricht...
equi hatte gestern abend wieder ne krampfkolik.. Griesgrämig

weiß solangsam echt nicht mehr was ich noch tun soll..das war jetzt nummer 4. der ta meint das ihr darm futsch ist durch das antibiotika..evt. hilft nur noch ne darmsanierung..werd mich schleunigst darum kümmern und euch natürlich auf dem laufenden halten.

liebe grüße ina
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
pinto99
Themenstarter Themenstarter
Junior
**
Offline


"Wer Tiere quält ist unbeseelt"


Beiträge: 15
Geschlecht: female
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Borreliose Tagebuch von Equitana
Antwort #9 - 04. Januar 2007 um 23:37
 
Hi.
habs endlich mal kurz geschafft ans netz zu kommen..
equi gehts soweit wieder richtig gut...atmung ist auch besser und die beine schwellen so langsam ab...
zum glück...sieht also so aus als ob wirs gut überstanden haben......

liebe grüße ina
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Thema versenden Drucken