Hufrehe, Cushing, EMS ? ... was jetzt ???

 
  Willkommen Gast.
Wenn dies Dein erster Besuch hier ist, lese bitte zuerst die Hilfe - Häufig gestellte Fragen durch. Du musst Dich vermutlich Einloggen oder Registrieren, bevor Du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf den "Registrieren" Link, um den Registrierungsprozess zu starten. Du kannst aber auch jetzt schon Beiträge lesen. Suche Dir einfach das Forum aus, das Dich am meisten interessiert.

Mein Pferd ist an Hufrehe erkrankt und wie kann ich ihm jetzt helfen ???
 
Das Notfall Telefon betreut Sarotti (Christina Staab) Tel.: 09373-99180
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrierenPN an Administrator Rechtliche Hinweise  
 
Seiten: 1 2 3 
Thema versenden Drucken
EMS Pferde aus diesem Forum kurz Vorgestellt (Gelesen: 34886 mal)
seepferdchen
User ab 20 Beiträgen
***
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 21

Sylt, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: EMS Pferde aus diesem Forum kurz Vorgestellt
Antwort #40 - 17. Januar 2012 um 20:26
 
Name: Ida
Alter: 15,5
Geschlecht: Stute
Rasse: Lusitano
Stockmaß: 152

---

1. Seit wann hat das Pferd EMS Symptome (so weit bekannt)?
bekannt seit Juni 2010, augenscheinliche Symptome seit ca. März 2010, und auch zuvor im Sommer 2009

2. Wann wurde EMS diagnostiziert?
August 2010, aber ohne Untersuchung, TA diagnositizierte aufgrund der augenscheinlichen Symptome und der durch Röntgenbilder bestätigten Rehe

3. Mit welchem Test/welcher Untersuchung (bei Verdachtsbehandlung bitte extra vermerken!)?
Sie riet von einem Test ab, da der sichere Test einen erneuten Rehe-Schub auslösen könne, und meinte das die
augenscheinlichen Symptome für eine Diagnose langen

4. Welche Symptome hatte das Pferd VOR der Behandlung?
Sehr fester, dicker Mähnenkamm, insgesamt wirkte sie "schwammig", jetzt weiß ich das waren die einzelnen Fettdepots, Kruppe, Schweifansatz, Hals, Mähnenkamm,
dann kamen Kreuzverschlag ähnliche Symptome, Hinterhand steif, Gang wie beim Hahnentritt, wurde zuerst von allen nicht als Rehe erkannt, Röntgenbilder stellten klar, das es ein Reheschub war, Schwitze schnell und viel beim Training, pinkelte viel und trank viel

5. Seit wann wird behandelt?
Seit August 2010

6. Was hat sich seit der Behandlung verbessert? Wie lange nach Behandlungbeginn wurden die ersten Verbesserungen bemerkt? 
das Gewicht ist deutlich reduziert, die Fettpolster sind langsam geschmolzen, es gab keinen Reheschub mehr. Im Frühling und Sommer läuft sie allerdings sehr fühlig, im Herbst Winter gehts ohne probleme, wirkliche Verbesserungen waren ca. 4-6 Monate später zu sehen, zu merken

7. Wo gibt es jetzt noch Probleme?
die Hufe haben sich stark verbessert aber im letzten und vorletzten Frühjahr und Sommer, Fühligkeit durch dünne Sohle, und Strahlpilz
Augenblicklich befürchte ich das ECS dazu kommt da sie jetzt seit ca 6 Monaten muskulär stark abgebaut hat, immer wieder sind die Augen entzündet (Lider geschwollen) TA hat jetzt gerade festgestellt das sie einen "Venenrückfluss" (ich glaube so nannte sie das) hat sprich das Blut fliesst nicht Richtung herz sondern in die andere Richtung

8. Gab es Probleme bei der Diagnosestellung, beim Testverfahren und der Therapieanweisung durch den Tierarzt? 
ja, TA vor Ort hat (2 + Hufschmied) haben keine Rehe erkannt, erst eine Fahrt in die Klinik (2 Monaten nach dem ersten reheschub und weietrer Lahmheit und meiner wachsender Skepsis der ersten Diagnose Kreuzvercshlag gegenüber) brachte Aufschluss, Therapieranweisung von TA aus KLinik war eine drastische Diät, die mir von einer Expertin die ich zur Futterberatung hinzugezogen habe empfohlen wurde auf keinen FAll so durchzuführen, da sonst das pferd zu schnell abnimmt und der ganze Stoffwechsel völlig zusammenkippen kann. Habe mir aus verschiedenen Quellen Infos über Futter, und Therapiemöglichkeiten besorgt

9. Wurde ein Blutbild gemacht, und zeigte das Abweichungen?
ja normales großes Blutbild, war aber nicht auffällig
Borreliose wurde extra gestestet, erhöhte werte!!!

---

10. Wie wird das Pferd gehalten?
jetzt: sommer 24h draussen, sandpadock, weide nach einem jahr abstinenz nur zeitlich stark begrenzt und mit maulkorb

11. Wie wird es gefüttert?
kwikbeets, heucobs, auf heu abgestimmtes mikronährstoffpräparat, 7,5-9 kg heu je nach jahreszeit, verteilt auf 4 mahzeiten im netz, salzleckstein, als "leckerlie" nur sellerie, und ab und zu petersilienwurzel

12. Darf es auf die Weide (wenn ja: seit wann wieder, wie lange, was für eine Weide?)?
erstes behandlungsjahr gar keine Weide, seit september 2011 anfangs 10 min. weide mit maulkorb, bis jetzt ca. 2 Stunden mit maulkorb, ziel 3 stunden mit maulkorb, je nach grassituation wird der maulkorb angepasst.

13. Kann das Pferd geritten bzw. bewegt werden?
ja!
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Zebralein1984
User ab 20 Beiträgen
***
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 90
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: EMS Pferde aus diesem Forum kurz Vorgestellt
Antwort #41 - 09. Januar 2013 um 11:55
 
Hallo zusammen,

bin seit heute neu hier und stell euch mein Stütchen vor:

Name:  Pebbles
Alter: 12
Geschlecht: Stütchen
Rasse: Quarter-Hafi
Stockmaß: 147

---

1. Seit wann hat das Pferd EMS Symptome (so weit bekannt)?

Hufrehe am 25.12.2012

2. Wann wurde EMS diagnostiziert?

Verdacht 25.12.2012  Diagnose: 03.01.2013

3. Mit welchem Test/welcher Untersuchung (bei Verdachtsbehandlung bitte extra vermerken!)?

Bluttest

4. Welche Symptome hatte das Pferd VOR der Behandlung?

25.12.2012 Hufrehe
August 2012 schlechte Leberwerte
Von August bis Dezember hat Pebbles kaum Kondition aufgebaut und war sehr schnell außer Atem
Rosseprobleme (denkt auch manchmal sie ist ein Hengst)
Linkes und rechts neben Euter geschwollen (bzw. Fett)

5. Seit wann wird behandelt?

25.12.2012 mit nassen Heu

6. Was hat sich seit der Behandlung verbessert? Wie lange nach Behandlungbeginn wurden die ersten Verbesserungen bemerkt? 

bis dato noch keine Besserung

7. Wo gibt es jetzt noch Probleme?

Lahmheit durch Rehe

8. Gab es Probleme bei der Diagnosestellung, beim Testverfahren und der Therapieanweisung durch den Tierarzt? 

Nein

9. Wurde ein Blutbild gemacht, und zeigte das Abweichungen?

Blutbild wurde gemacht, Abweichungen bekomm ich diese Woche noch schriftlich

10. Wie wird das Pferd gehalten?

Momentan Box+Paddock ca. 50m²

11. Wie wird es gefüttert?

3x täglich gewaschenes Heu jeweils 1,5kg
Equigard und Chromhefe (ab heute)

12. Darf es auf die Weide (wenn ja: seit wann wieder, wie lange, was für eine Weide?)?

Momentan keine Weide danach Sandweide

13. Kann das Pferd geritten bzw. bewegt werden?

Steht noch nicht fest ob sie wieder reitbar wird  Griesgrämig

Bin noch sehr ratlos mit EMS und hoffe mein Pferd und ich bekommen das alles in Griff Griesgrämig
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Seiten: 1 2 3 
Thema versenden Drucken