Hufrehe, Cushing, EMS ? ... was jetzt ???

 
  Willkommen Gast.
Wenn dies Dein erster Besuch hier ist, lese bitte zuerst die Hilfe - Häufig gestellte Fragen durch. Du musst Dich vermutlich Einloggen oder Registrieren, bevor Du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf den "Registrieren" Link, um den Registrierungsprozess zu starten. Du kannst aber auch jetzt schon Beiträge lesen. Suche Dir einfach das Forum aus, das Dich am meisten interessiert.

Mein Pferd ist an Hufrehe erkrankt und wie kann ich ihm jetzt helfen ???
 
Das Notfall Telefon betreut Sarotti (Christina Staab) Tel.: 09373-99180
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrierenPN an Administrator Rechtliche Hinweise  
 
Seiten: 1 2 3 4
Thema versenden Drucken
Borreliose Tagebuch " Dino" (Gelesen: 34112 mal)
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Borreliose Tagebuch " Dino"
02. Dezember 2005 um 21:39
 
25.10.2005
dino ist ein 21 jahre alter hannoveraner-trakehner-schimmelwallach.
Als wir ( mein mann ) ihn kaufte, war er 9 jahre alt. Er ist ein sehr sensibles pferd, welches als Zwilling auf die Welt kam.
Bevor er zu uns kam, wurde er allein gehalten, eine Katastrophe für ihn, er klebt unglaublich. Man kann ihn allein ins Gelände reiten, sich aber nicht trennen.
Gleich zu beginn hatte er eine unklare lahmheit.
Wir haben alles durchchecken lassen, nichts wurde gefunden. ein 2. TA checkte ihn durch, auch mit röntgen und anästhesie, nichts.
Eine THP kam und behandelte ihn auf Herpes. Sie meinte damals, meiner und Dino hätten Herpes.
Zu dem Zeitpunkt hatten wir nur die beiden Schimmel. Die beiden bekamen alle möglichen Mittelchen. Allerdings stellte sich heraus, das diese THP ein bisschen ein Scharlatan war.
Ein Mitarbeiter ( ganz anderes gewerbe ) war mit ihr in Ausbildung zum THP. Sie wurde bereits nach wenigen mon aus der Schule geworfen. Aber das will ich jetzt nicht weiter ausführen.
Da er so Schwierigkeiten hatte, allein zu sein, kam eine Ziege zu uns, wo eine Tierschutz initiative dringend Pferdeleute suchte. Die Ziege wollte nur zu Pferden und in keinem Fall bei Ziegen sein.
Die hütete er manchmal wie ein Cowpferd.
In jedem Fall kamen die lahmheiten immer wieder. unsere TA riet meinem mann, dino in frührente zu schicken ( bei uns auf dem paddock und nur ein bisschen gelände ) und sich ein dressurpferd zu kaufen. tja, und da verliebten wir uns in andalusien in emir und packten ihn ein.
als emir auf den paddock kam, blühte dino auf. allerdings nach wenigen monaten erneut lahm. bis dann dr. rittmann durch zufall auf den hof kam. er behandelte dino 2 mal osteopathisch. danach ging er beinah 10 jahre wie ein junger gott und wurde sozusagen "unser bestes pferd im stall".
letztes jahr im april ging er mit unserer ehemaligen RB auf ein turnier in reitbarer nähe ( in den hänger geht er nicht, ohne ihn auseinander zu nehmen ). mein schimmel war dabei. er ging ohne ihn in die prüfung, und die anderer gingen mit meinem schimmel grasen. und das nicht in direkter nähe. als er aus der prüfung kam und ihn nicht gleich sah, drehte er durch. wir konnten ihn nicht halten, er stieg und stieg und stieg. got sei dank kam meiner dann wieder und wir sahen zu, das wir nach hause kamen. er beruhigte sich, begann aber wenige tage später wieder mit diesen lahmheiten. wir dachten, es wäre dasselbe, was er damals hatte. waren sicher, das es sich um verspannungen handelte. also wieder dr. rittmann. doch diesmal konnte r auch nach 2 x blcokade lösen nichts bewegen. es kam eine THP, die akupunktiert, blockaden löst und mittelchen gab. 4 mon später keine besserung. es kamen 3 weitere osteopathen und physiotherapeuten, keine besserung. dabei unterstützt von einer TA, die sich auf homöopathie spezialisiert hatte. keine besserung.
dann erfuhren wir von einem THP, der in der gegend "wunder" vollbracht hatte. also her damit. schliesslich konnten wir iihn nicht so leiden sehen.
er ging völlig normal und von einer auf die andere sekunde konnte er keinen huf vor den anderen etzen. man dachte, gleich kippt er um. 2 std später trabte er dann wieder fast normal über den paddock. wir waren verzweifelt.
dieser THP kam leider erst spätabends, als er kaum etwas sehen konnte. er akupunktierte, löste blockaden etc und meinte c7 hätte eine stärkere blockade, die auch mit hufstellung etc zu tun habe. also hufschmied und hufpfleger her. die fanden es weniger dramatisch. 2 wo ging pferd wie auf wolken. dann erneutes lahmen. allerdings nicht mehr ganz so schlimm. er hatte auch kotwasser, das hatte der THP etwas in den griff bekommen.
nach 6 wo wieder termin mit THP, diesmal bei licht. er schaut pferd an und meint, ganz klar, er habe chronisches herpes. gab ihm eine nosode und meinte, wenn er die richtige erwischt hätte ( das könne man nicht 100% sagen ) und er darauf reagiert, könne es sein, das es ihm besser geht, und er vielleicht sogar geheilt wird.
habe dann noch bei IWEST mittel zur imunstabilisierung etc besorgt. und siehe da, es geht ihm viiiiiiel besser. wir reiten wieder ins gelände. schritt, trab, galopp. nur zu beginn im trab nickt er ein wenig.
nachdem ich im netz ein wenig geforscht hatte, schien es mir auch logisch, das er evtl. borreliose hat. das hatten wir ( habe ich glaube ich oben schon geschrieben ) schon vor monaten abchecken lassen, aber die TA meinte, der positive titer sage nichts aus.
es geht ihm zwar viel besser, um nicht zu sagen, sogar gut. wir wollen aber nun trotzdem auch borreliose, borna, und herpes abklären lassen.
das war jetzt viel text. sorry!
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Borreliose Tagebuch " Dino"
Antwort #1 - 02. Dezember 2005 um 21:40
 
25.10.2005
hallo !
ergebnis von zecklab ist gerade eingetroffen.
hier die daten:

protein / antigen Name funktion / herkunft punkte bewertung

100 p100 b.afzelii 8 positiv ***
66 VisE fusionsprotein 4 positiv ***
41 p41 flagellin b. burddorferi s.s. 1 positiv *
39 bmpa b.afzelii 8
31 ospa oberflächenprot. b.afzelii 4
22 ospc oberflächenprot. b.afzelii 6
b.garinii, b.burgdorferi s.s.
20 p41/intern spez. teil Flagellin B.garinii 1
18,5 p41/intern spez. teil Flagellin B.garinii 1
18 p18 oberflächenprot. b.afzelii 8

Ergebnis 13 positiv

Beurteilung der Testergebnisse:

< 6 positiv
*** bande sehr stark ausgebildet

IgG-antikörper gegen das protein 100kDa sind spezifisch und treten vor allem in der Spätphase einer Infektion auf.
VIsE ist ein später IgG-Marker zusätzlich zu p100.

muß jetzt mal hören, welche behandlung TA vorschlägt, und mich mit THP alternativ in verbindung setzen.


Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Borreliose Tagebuch " Dino"
Antwort #2 - 02. Dezember 2005 um 21:40
 
27.10.2005
in den letzten beiden tagen lief dino wieder schlechter und brauchte wesentlich länger, um sich "einzulaufen". was mir heute ganz besonders auffiel war, das er doppelt so nass geschwitzt nach einem ausritt war, als mambo. ist das ein schub, der sich andeutet? abgesehen davon, das es natürlich auch heute sehr warm war, fiel doch auf, das er extrem reagierte.

bei borreliose wird immer von den verschiedenen stadien gesprochen. in welchem befindet sich dino denn nach der auswertung des recom-blot? hab es noch nicht so ganz begriffen.

Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Borreliose Tagebuch " Dino"
Antwort #3 - 02. Dezember 2005 um 21:40
 
31.10.2005
so, und nun habe ich gerade das ergebnis des RKI zum bornatest bekommen. er ist positiv im akutstadium. so langsam aber sicher wird mir alles etwas zuviel. erst emir, nun dino. und nun werden wir alle unsere hotties untersuchen lassen müssen, da borna eine virusinfektion ist.
bin mir über die bedeutung noch nicht so recht klar. muß jetzt mal viel lesen. ergebnisse bekomme ich später. das war ein vorabtelefonat.
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
Jumanji
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


mein ganz privates Vergnügen
hier


Beiträge: 2795
Geschlecht: female
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Borreliose Tagebuch " Dino"
Antwort #4 - 02. Dezember 2005 um 21:41
 
Liebe Mambo,
ich breche jetzt ein Tabu und schreibe direkt in Dein Tagebuch:
Die Diagnose "akut Borna" würde fast gleichbedeutend mit einem Todesurteil zu vergleichen sein, da die wenigsten Pferde dies überleben.

Bitte lasse Dich nicht verrückt machen!!!

Zum Seitenanfang
  

Wo kämen wir denn dahin wenn alle nur sagen würden "Wo kämen wir denn dahin", und keiner ginge um zu sehen wohin wir kämen wenn wir gingen ?
Homepage Jumanji  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Borreliose Tagebuch " Dino"
Antwort #5 - 02. Dezember 2005 um 21:43
 
31.10.2005
danke dir!
habe gerade eine fast 2stündiges telefonat mit einer THP, die sich auf borna, borreliose und herpes spezialisiert hat. und nachdem, was ich inzwischen nochmal bei http://www.pferdetipps.cmsschmedt.de/borna.html nachgelesen habe, ist zumindest borna gut therapierbar.
lt der THP unterscheidet man die bornasche Viruserkrankung, die irgendwie anfang des 19 jahrhunderts zu 100 % tödlich verlief ( wenn ich das jetzt alles so richtig behalten habe ) und eine borna virusinfektion. und die soll gut behandelbar sein.
so, und nun die ergebnisse:

herpes typ 1 negativ
herpes typ 4 negativ
borna´sche erkr. ( Borna disease ) antikörper elisa positiv+
borna´sche erkr. ( Borna disease ) antigen pAG ( AG3) positiv+
borna´sche erkr. Immunkomplexe CIC ( AG2-Z ) ( Borna disease ) positiv ++

pferd zeigt laborparameter, die für eine leichte, aber deutliche bornavirusinfektion sprechen.

...

...

...

...

...

...
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Borreliose Tagebuch " Dino"
Antwort #6 - 02. Dezember 2005 um 21:43
 
31.10.2005
hier eine erklärung zum borreliosetestergebis, die mir freundlicherweise die mitarbeiterin eines labos hat zukommen lassen, die tagein diese tests macht.

Hallo Mambo,

sorry, dass ich mich so spaet erst wieder melde, wollte noch nach diesem VisE suchen und musste dazu ins Institut, weil ich von zu Hause aus nicht in alle Datenbanken komme. Hoffe, ich bin jetzt nicht zu spaet...

Also, erstmal grundsaetzlich was ist ein Western-Blot.

Blot steht fuer etwas auf ein Traegermedium uebertragen (englisch to blot); in diesem Fall werden Proteine – Eiweiss-Molekuele – auf eine Membran gebunden. Western ist eine witzige Geschichte, denn das ist in der Tat die Himmelsrichtung. Man kann in der Biochemie drei verschiedene Molekuelklassen „blotten“ und der erste, der das gemacht hat (in seinem Fall war es DNA), hiess Southern. Als man die Technik dann fuer die anderen Molekuele ausgeweitet hat, hat man sich einfach der Himmelsrichtungen bedient.
Also beim Western-Blot bindet man nun ganz bestimmte Proteine auf eine Membran. Im Falle der Borrelien-Untersuchung sind das diejenigen Proteine, die von den koerpereigenen Antikoerpern erkannt werden, soweit sie eben vorhanden sind. Anschliessend wird das zu untersuchende Serum ueber diese Membran gegeben (man legt also das Stueck Papier in eine kleine Wanne und gibt das Serum dazu, das wird dann stehen gelassen. Die im Serum befindlichen Antikoerper haben jetzt Zeit, ihr ganz spezielles Antigen zu finden und daran zu binden. Wenn die Antikoerper ihr Protein gefunden haben, wird das Serum von der Membran gespuelt und es kommt eine Nachweisloesung drauf. In dieser wiederum sind Substanzen, die z. B. Pferdeantikoerper erkennen. Diese sogenannten „Sonden“ finden nun ihrerseits die Antikoerper, die an der Membran haengen geblieben sind und geben an dieser Stelle eine Farbreaktion ab. So kann man einfach ablesen, wo es eine Farbreaktion gibt (das nennt man dann „Bande“). Da ich vorher weiss, welches Protein ich an welche Stelle auf der Membran gebunden habe, weiss ich anhand der Banden welche Antikoerper Dein Pferd besitzt. Soweit klar?

So, dann waeren da noch die Bezeichnungen der angegebenen Proetine:

protein / antigen Name funktion / herkunft punkte bewertung

100 / p100 / b.afzelii / 8 / positiv ***
66 / VisE / fusionsprotein / 4 / positiv ***
41 / p41 / flagellin b. burddorferi s.s. / 1 / positiv *
39 / bmpa / b.afzelii / 8
31 / ospa / oberflächenprot. b.afzelii / 4
22 / ospc / oberflächenprot. b.afzelii, b.garinii, b.burgdorferi s.s. / 6
20 / p41/intern / spez. teil Flagellin B.garinii / 1
18,5 / p41/intern / spez. teil Flagellin B.garinii / 1
18 / p18 / oberflächenprot. b.afzelii / 8

Protein / Antigen ist prinzipiell das gleiche und bezeichnet die auf die Membran gebundenen Proteine. Die Zahl, die dabei steht, ist das sog. Molekulargewicht. Proteine „wiegen“ etwas und dieses Gewicht ist aussagekraeftig, da die Proteine auf einem Western-Blot nach der Groesse angeordnet werden (die grossen am oberen Rand, nach unten kleiner werdend). Die Einheit fuer das Molekulargewicht ist Kilodalton, das ist prinzipiell nichts anderes als beim Menschen eben Kilogramm, also einfach eine Einheit. So, dann geht es weiter mit Funktion, das gibt an, was das auf der Membran befindliche Protein in seiner natuerlichen Umgebung eigentlich macht. Dann Herkunft ist die Borrelien-Art, fuer die dieses Protein spezifisch ist (es gibt naemlich mehrere Arten von Borrelien und die in den USA vorherrschende Borrelia burgdorferi, die fuer die urspruenglich beschriebene Lyme-Borreliose verantwortlich ist, ist nicht die in Europa vorherrschende Art). Ja, dann kommt ein Punkteschluessel, der sicherlich aus irgendwelchen Statistiken abgeleitet wurde (so als: wenn p100 besonders reagiert, ist die Infektion besonders akut, wenn p41 reagiert, ist die Infektion laenger her – das sind aber gerade Spekulationen!!!) und die Interpretation der Daten vereinheitlichen soll. Dann Bewertung beschreibt die Bandenstaerke – siehe oben. Wenn die „Bande“ deutlich zu sehen ist (und damit sehr viele Antikoerper gegen das jeweilige Protein im Serum sind), bekommt sie ***, wenn sie nur sehr schwach zu erahnen ist (und damit eben kaum Antikoerper da sind) nur *.

Also als Beispiel fuer das dritte Protein mal folgende Erklaerung:
Protein der Groesse 41 Kilodalton entspricht dem Flagellin (das ist das Protein, das das „Ruder“ der Bakterien aufbaut, also die Fortbewegung sichert) aus Borrelia burgdorferi s.s (Subspezies, also noch eine ganz genaue Unterart), wurde vom Serum Deines Pferdes erkannt. Die Staerke der Bande – und damit die Antikoerperzahl – war aber nicht sehr intensiv.

Dann noch kurz was zu Deinem ersten Testergebnis mit den verschiedenen Antikoerper-Klassen IgG und IgM: Bei der Immunreaktion, die nach einer Infektion einsetzt, kommt es zur Ausschuettung verschiedener Antikoerper-Klassen in einer charakteristischen zeitlichen Abfolge. Ganz am Anfang werden IgM ausgeschuettet (quasi als Soforthilfe), nach ein paar Tagen werden diese kurzlebigen durch IgG ersetzt (als „ErinnerungsAntikoerper). Diese bleiben lange im Koerper erhalten (diese sind es, die einen Impfschutz ausmachen) und werden im gesunden auf fast Null herunter gefahren. Bei einem erneuten Aufflammen einer bereits bekannten Infektion kommen dann gleich diese zum Einsatz. Dieser Test sagt also etwas ueber das Wann der Infektion aus. Bei Euch liegt sie auf jeden Fall mehrere Wochen zurueck.

Zusammen genommen mit den Ergebnissen aus dem ersten Test, wuerde ich als NICHT-TA sagen, dass Dein Pferd eine Infektion mit Borrelia afzelli hat, die schon laenger zurueck liegt, aber momentan aufgeflammt ist.

Was tun bei Borreliose? Also fuer die Menschen-Behandlung kann ich dazu nur aus eigener Erfahrung berichten (mein Papa hatte es und meine Arbeitskollegin). Bei meinem Vater handelte es sich um eine sehr frische Infektion, die durch eine dreiwoechige Ampicillin-Kur gut ausgestanden werden konnte (Gabe sofort bei Erscheinen des beruehmten „roten Ringes“). In diesem Stadium sind die Borrelien noch nicht in den Nervenzellen eingenistet, und werden von diesen „normalen“ Antibiotika noch erwischt. Meine Arbeitskollegin hat eine verschleppte Infektion und musste in der schlimmen Phase (bei ihr ist die Erkrankung erst nach etwa 2 Jahren nach Infektion richtig ausgebrochen) mit dem Antibiotikum Rocefin behandelt werden. Das ist das einzige auf dem Markt befindliche Antibiotikum, dass es schafft, IN die Nervenzellen reinzukommen und dort die Borrelien umzubringen. Dieses Antibiotikum hat schwere Nebenwirkungen (fast wie eine Krebs-Chemo) und kann nur wenige Male benutzt werden, da die Borrelien sonst Resistenzen ausbilden. Da das auch fuer die normalen Antibiotika zutrifft, ist es sehr wichtig, dass egal welches Antibiotikum sehr lange gegeben wird. Die meisten Menschen-Aerzte machen das schon zu kurz, ich weiss nicht, wie es hier in der Tiermedizin aussieht...

So, jetzt hoffe ich, dass ich Dich nicht erschlagen habe mit Text. Falls Fragen sind, einfach nochmal melden!

teil2,

habe nochmal nach diesem VisE 66 Protein gefahndet und folgendes gefunden: Dieses Protein befindet sich auf der Aussenhuelle der Borrelien-Bakterien und veraendert sich stetig nach der Infektion. Dadurch koennen die Bakterien die Immunantwort des Wirtes ueberlisten (denn der muss die neue Variante jedes Mal wieder neu erkennen, die alte hilft ihm wieder nix mehr...). Die Essentials kannst Du hier nachlesen:

http://www.lymenet.de/shgs/corryw/VisE-StrukturBorrelia.pdf

Das VisE, das in Deinem Test aufgefuehrt ist, ist eine kuenstliche Mischung mehrerer Varianten, die natuerlich vorkommen.



Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Borreliose Tagebuch " Dino"
Antwort #7 - 02. Dezember 2005 um 21:43
 
01.11.2005
gestern wurde mir vom RKI bereits erklärt, das es sich bei borna um eine meldepflichtige, aber keine anzeigepflichtige erkrankung handelt. das habe ich einfach mal so hingenommen, nachdem mir gesagt wurde, dies solle keinerlei konswquenzen in welcher richtung auch immer haben. nun habe ich einen thread gelesen, in dem es hiess, das veterinäramt wäre gekommen und hätte das borna-pferd getötet. habt ihr in dieser richtung auch schon etwas gehört? panik macht sich bei mir breit. und dieser vorraussetzung teste ich garantiert keines der anderen pferde. wobei die frage ist, wie mit dem bestand allgemein umgegangen wird. das muß doch ein märchen sein. wie anders könnte da von borna pferden in behandlung geschrieben werden. oder liegt das dann am unwissen des amtsarztes, der einfach mal entscheidet? krise!!!!!!!!!!!!!!!
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Borreliose Tagebuch " Dino"
Antwort #8 - 02. Dezember 2005 um 21:44
 
01.11.2005
mein mann war heute mit dino im gelände. kein nicken am anfang. er sagte, er sei richtig locker und entspannt gegangen und war im alopp beinah übermütig. heute ging es ihm also richtig gut.

heute hat auch unser TA die werte bekommen und uns angerufen ( er war ein paar tage nicht da ).

er sieht das alles nicht so tragisch, würde in keinem fall mit amantadin behandeln und sagt, seiner meinung nach wären nur antikörper nachgewiesen, was aussagen würde, das das pferd kontakt hatte. er hätte bereits einige bornapferde gesehen, und die hätten rein gar nichts mit unserem pferd gemeinsam. und er bleibt auch bei seiner meinung, das dies ebenfalls für das borreliose-ergebnis zutreffen würde.

er glaubt, das ein gutes immunmanagement den tieren hilft, selbst damit klarzukommen. sozusagen die selbstheilungskräfte zu aktivieren.

kurz vor seinem anruf hatte ich mit fr. dr. bode vom RKI telefoniert, die mir dringend riet, dem pferd amantadin zu verabreichen. allerdings nur in der anfangsdosis, da die erkrankung nicht stark ausgeprägt sei. sie möchte den test gerne in kürze bei unserem pferd wiederholen und auch die anderen paddockpferde mittesten.

jetzt werde ich wohl erst einmal alles auf mich wirken lassen und in ruhe nachdenken.


Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Borreliose Tagebuch " Dino"
Antwort #9 - 02. Dezember 2005 um 21:44
 
05.11.2005
kurzer zwischenbericht über dino.
die magnovital-kur sollte eigentlich nur 4 wo laufen, aber ich habe verlängert und zusätzlich beschlossen, den anderen beiden auch magnovital als kur zu geben.
dino scheinen die gaben, die er momentan bekommt, extrem gut zu tun. gestern soll ziemlich langes spielen bei uns auf dem paddock angesagt gewesen sein. und heute war ich selbst dabei, als er das pony zum spiel aufforderte und im wilden galopp über den paddock fetzte. sliding stops und ab in die nächste richtung. er wirkte richtig übermütig.
da ich, was wurmkuren anbetrifft, im zwiespalt stehe. haben wir begonnen, den pferden mash zu füttern, um sie zu entlasten. nach 2 tagen mash werden wir wurmkur geben, dann noch ein tag mash und dann wieder ins gewohnte programm. in der vergangenheit ist uns nie etwas negativ im zusammenhang mit wurmkuren aufgefallen. diesmal werden wir es ganz genau beobachten.

Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Borreliose Tagebuch " Dino"
Antwort #10 - 02. Dezember 2005 um 21:44
 
30.11.2005
ich traue mich noch nicht richtig, es zu glauben, aber dino ist noch immer lahmfrei. er spielt wie ein junger und fordert die anderen zum toben auf. auch frisst er wieder besser und hat auch schon etwas angesetzt.
wir haben die fütterung jetzt geändert. vorher bekam er von st. hippolyt hesta mix pellets und struktur E. nun bekommt er wegen seiner magenschleimhautprobleme hafer und rübenschnitzel.
er hustet nicht mehr, seit der THP da war und macht insgesamt einen guten und zufriedenen eindruck.
nach so langer zeit der krankheit komme ich noch immer täglich mit gemischten gefühlen in den stall, ob der positive zustand auch wirklich anhält. toi toi toi! drücke mir mal selbst die daumen.
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Borreliose Tagebuch " Dino"
Antwort #11 - 02. Dezember 2005 um 21:45
 
30.11.2005
ach ja, auch den anderen 3 geht es momentan sehr gut. emir zeigt seit ein paar tagen wieder etwas mehr anteilnahme an seinem umfeld und fodert nun auch wieder zum spielen auf. keiner lahmt. nun noch mambo hat pulsation am linken vorderhuf. aber es ist schon besser geworden. er ist wieder frech, wie früher, was bei ihm immer ein zeichen von "es geht mir gut" ist.
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Borreliose Tagebuch " Dino"
Antwort #12 - 31. Dezember 2005 um 11:59
 
kurzes feedback zu dino zum jahresende!

ich gehe noch jeden tag mit einem mulmigen gefühl in den stall. und jeden tag kannn ich mich freuen, dino lahmt noch immer nicht. nach so einer langen zeit der immer wiederkehrenden lahmheiten geht es ihm nun schon seit längerer zeit erstaunlich gut.

( @pony, kann ich irgendwo noch die genauen daten der einzelnen einträge finden, um einen besseren überblick zu haben, wann was war? )

dino spielt täglich wie ein junges pferd auf dem paddock mit seinen freunden. und auch beim ausritt im schnee zeigt er einen raumgriff und schritt, wie noch "nie zuvor".
wir geben noch immer L-Lysin. lt iwest soll es mindestens 2 mon gegebn werden. wir sind schon über die zeit, werden aber in absprache mit iwest noch bis mitte januar weiterfüttern. dann sehen wir weiter.
gestern hat seine ehemalige RB ihn nach langer zeit wiedergesehen und konnte kaum glauben, wie er sich vberändert hat. er hat früher immer probleme gehabt, anzusetzen. nun ist er ein pferd mit rundungen, auch auf der rückenlinie.
leider frisst er immer wieder etwas schöecht. und gestern drohte er beim satteln auch wieder zur seite. scheibar ist die magenschleimhautentzündung noch nicht ganz abgeheilt. das werden wir nochmal überprüfen lassen. auch hat er wieder gelegentlich kotwasser, was völlig weg war. werde es erst einmal mit joghurt über die feiertage ausprobieren.
alles in allem freuen wir uns aber wahnsinnig, wie gut es ihm und auch den anderen geht. das hätten wir vor ein paar monaten nicht zu hoffen gewagt, das wir mit nahezu 4 gesunden pferden ins neue jahr feiern können!
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Borreliose Tagebuch " Dino"
Antwort #13 - 27. Januar 2006 um 23:18
 
ich wusste wohl instinktiv, das ich mich noch nicht freuen sollte. seit gestern nachmittag lahmt dino wieder superstark. gestern habe ich es nicht selbst gesehen, da mein mann im stall war. er sagte, es hätte phasen gegeben, in denen er nahezu normla lief, und dann wieder sehr stark. heute lief er, bis auf die zeit des fütterns, die ganze zeit stark lahm. habe heute spät mit THP telefoniert. er hat sich nochmal sein krankenbild durchgelesen, und meinte, es könne gut sein, das er sich vertreten, gezerrt hat, da die lahmheit ganz plötzlich auftrat. vorgestern hat er noch wie ein junger gespielt und selbst den chef ( emir ) zum spielen animiert. da ging es ihm also noch seeehr gut.
hat uns gesagt, was wir ihm morgen an schüssler geben können. sollte montag besser sein ( bitte daumen drücken ). soll in jedem fall montag bericht erstatten. dann sehen wir weiter. er tut mir so leid. jetzt war er über 3 monate lahmfrei!
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Borreliose Tagebuch " Dino"
Antwort #14 - 30. Januar 2006 um 14:16
 
hat am samstag die medikamente bekommen, aber keine besserung.
abgesehen von der tatsache, daß alle 4 relativ langsam und sehr vorsichtig über den paddock gehen, sieht es bei dino wirklich sehr ungesund aus.
was komisch ist, ist, das er zwar nicht raumgreifend, aber relativ flüssig zum futter geht, wenn fütterungszeit ist. aber in der zeit dazwischen schon arg lahmt.
ingesamt macht er einen ausgeglichenen eindruck, steht den ganzen tag an einer heuraufe, oder geht trinken, und trollt sich, wenn die anderen die ohren anlegen.
ich weiß nicht, was ich davon halten soll.
werde heute spät nochmal THP anrufen und heute nachmittag mal sehen, ob ich es schaffe, ihn kurz zu filmen, um es dem THP zu mailen, da ich nicht weiß, wann er persönlich kommen kann.
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Borreliose Tagebuch " Dino"
Antwort #15 - 31. Januar 2006 um 10:57
 
dino lief heute morgen sehr vorsichtig, aber er lief. er machte kurze, aber gleichmäßig lange schritte und lahmte nicht.
scheint, der THP hat doch recht gehabt, und er hat sich nur vertreten.
irgendwie glaubt man nach so einer langen zeit des lahmens dann doch gleich an das schlimmste.
er kommt aber in jedem fall am donnerstag zum gucken, ob alles ok ist.
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Borreliose Tagebuch " Dino"
Antwort #16 - 03. Februar 2006 um 10:36
 
der THP war gestern da und hat nochmal seine telefonische vermutung bestätigt, das er sich nur "vertreten" hatte.  er hat ihn nochmal komplett untersucht und gesagt, das bei diesen temperaturen bei borreliose-pferden borreliose-symtome auftreten könnten, dino aber insgesamt einen sehr guten eindruck machen würde, und nicht mehr auffällig wäre.
da dino immer noch und immer wieder leichtes kotwasser hat, hat er ihm dagegen nochmal etwas rausgesucht. er meinte, er habe eine leichte kehlkopfirritation und hat ihm dazu auch etwas rausgesucht.
außerdem noch etwas gegen das "vertreten", da er da noch leicht reagiert hat.
in jedem fall war er sehr zufrieden mit dino´s entwicklung.
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Borreliose Tagebuch " Dino"
Antwort #17 - 06. März 2006 um 15:25
 
dino ist heute 22. jahre alt geworden. ;-;-;+ dino!

zum geburtstag bekommt er nachher seine obligatorische torte ( banane, weizenkleie, äpfel, karotten zu brei gemischt ).
ich freue mich, das es ihm gut geht, und er nach endloser zeit endlich mal wieder einen geburtstag gesund und voller übermut "feiern" kann.
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Borreliose Tagebuch " Dino"
Antwort #18 - 26. April 2006 um 10:17
 
es gibt weiterhin nur positive nachrichten über dino zu berichten.
nachdem er die ganze zeit noch auf dem paddock entspannen konnte und nur gelegentlich mal schritt geritten wurde, ansonsten nur mit meinem mann, oder in letzter zeit auch mit gwanisetta ins gelände spazieren ging, wurde er gestern zum ersten mal richtig longiert.
mein mann war ganz aus dem häuschen vor freude. er ging locker und entspannt, machte mordstritte, war voller fleiss und spaß bei der sache, und hörte auf die kleinsten signale. früher, vor seiner erkrankung, war er oft stur an der longe und wollte vieles nur mit widerwillen.
sein ganzes gangverhalten hat sich gebessert. er trat früher nie weit unter. jetzt tritt er richtig schön unter.
einzig, er wird ziemlich knöcherig. war er zwar schon immer etwas vom typ her, aber jetzt wirkt es stärker. habe gerade etwas zum muskelaufbau bei iwest bestellt. mal gespannt, wie es wirkt. von magnovital hatte er im herbst / winter richtig zugesetzt. habe nun magnoturbo bestellt.
so langsam verliere ich meine angst, das er wieder kurztritt!
ist auch vom gemüt her verändert. viel schmusiger mit mir, als früher! klasse!

ps. um den krankheitsverlauf besser rekonstruieren zu können, habe ich heute bei allen beiträgen das eintragsdatum aus dem alten forum nachgetragen!
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Borreliose Tagebuch " Dino"
Antwort #19 - 13. Juli 2006 um 22:53
 
neues von dino!

er hat in den letzten ca 7 - 8 wo sehr stark abgenommen. wir füttern ihn wie wild mit riesigen mengen. er bekommt leinkonzentrat mit echinacea etc, nimmt aber nicht zu.
seine zähne haben wir vor 6 wo überprüfen lassen. die waren ok. die letzte wurmkur wurde vor 5 wo gemacht. allerdings eine ohne bandwurm.
im augenblick ist eine art stillstand eingetreten. er nimmt nicht weiter ab, aber eben auch nicht zu.
seit ein paar tagen nickt er auf der rechten habd. wir dachten zuerst, er habe sich vertreten, aber die homöopathie hat diesmal nicht angeschlagen in dem bereich.
habe heute mit unserem THP telefoniert. er hatte die borreliose immer bei ihm hintergründig gesehen. als er ihn untersuchte, war das immunsystem gut stabiliesiert. nun meint er, das bei den extremen temperaturen allerdings ein kleiner schub ausgelöst sein könnte, der auch u.a. für die starke abnahme verantwortlich sein könnte. es ist richtig. das abnehmen hat mit den heissen temperaturen begonnen.
er hat heute etwas homöopatisch bekommen, was den kleinen schub ( er geht nicht lahm. das ticken sieht man auch nur auf der rechten hand. auf der linken ist alles ok ) wieder in den griff bekommen lassen könnte.
für mitglieder, es ist hepar sulfuricum.
hat jemand da bereits erfahrungen mit machen können?

von borrelien-nosoden hält er in dem speziellen fall nicht so viel, da er sagt, die nosode muß 100% stimmen, sonst macht man mehr falsch, wie richtig.
ich bin gespannt. soll das ganze jetzt ca 5 tage beobachten und dann weitersehen!
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
Seiten: 1 2 3 4
Thema versenden Drucken