Hufrehe, Cushing, EMS ? ... was jetzt ???

 
  Willkommen Gast.
Wenn dies Dein erster Besuch hier ist, lese bitte zuerst die Hilfe - Häufig gestellte Fragen durch. Du musst Dich vermutlich Einloggen oder Registrieren, bevor Du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf den "Registrieren" Link, um den Registrierungsprozess zu starten. Du kannst aber auch jetzt schon Beiträge lesen. Suche Dir einfach das Forum aus, das Dich am meisten interessiert.

Mein Pferd ist an Hufrehe erkrankt und wie kann ich ihm jetzt helfen ???
 
Das Notfall Telefon betreut Sarotti (Christina Staab) Tel.: 09373-99180
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrierenPN an Administrator Rechtliche Hinweise  
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Thema versenden Drucken
Fachlabor bei Borreliose Verdacht (Gelesen: 4584 mal)
Pony
Themenstarter Themenstarter
Administrator
WEBMASTER
*****
Offline




Beiträge: 1902

Langelsheim, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Fachlabor bei Borreliose Verdacht
02. Dezember 2005 um 21:00
 
unter dem angegeben link findet man einige gute infos..
unter anderem kann mann dort selber das blut seines tieres untersuchen lassen kostet
45 €.

http://www.zeckenlabor.de/

Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Pony
Themenstarter Themenstarter
Administrator
WEBMASTER
*****
Offline




Beiträge: 1902

Langelsheim, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Fachlabor bei Borreliose Verdacht
Antwort #1 - 16. August 2006 um 11:49
 
Zecklab

Dr. G. Liebisch
Postfach 1117
30927 Burgwedel

Kostenpflichtiges Beratungstelefon:
09001/983963

http://www.zecklab.de/

hier findet man was sie alles Untersuchen
http://www.zecklab.de/Untersuchungs-auftrage/Pferd/pferd.html
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Pony
Themenstarter Themenstarter
Administrator
WEBMASTER
*****
Offline




Beiträge: 1902

Langelsheim, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Fachlabor bei Borreliose Verdacht
Antwort #2 - 26. Mai 2008 um 13:09
 

bitte beachten

für alle: niemals mit den Begriffen WesternBlot und RecomBlot arbeiten. Immer nur angeben:
IgM wenn man eine akute Borreliose nachweisen will
und
IgG wenn man eine chronische Borreliose checken will.

Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
lindaglinda
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Das Pferd ist Dein Spiegel.Es
schmeichelt Dir nie.


Beiträge: 1275
Geschlecht: female
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Fachlabor bei Borreliose Verdacht
Antwort #3 - 27. Mai 2008 um 11:47
 
Pony schrieb am 26. Mai 2008 um 13:09:

niemals mit den Begriffen WesternBlot und RecomBlot arbeiten.


ist das neu?  unentschlossen

ich hab seinerzeit einen westernblot verlangt - und ihn bekommen. mit beiden werten, wie es sich gehört...
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Pony
Themenstarter Themenstarter
Administrator
WEBMASTER
*****
Offline




Beiträge: 1902

Langelsheim, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Fachlabor bei Borreliose Verdacht
Antwort #4 - 27. Mai 2008 um 11:49
 
tja Linda
schau mal in den letzten Eintrag von Kirstin ihr Tagebuch von Blacky
dort wird beschrieben was er passiert ist

lg
Petra
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
lindaglinda
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Das Pferd ist Dein Spiegel.Es
schmeichelt Dir nie.


Beiträge: 1275
Geschlecht: female
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Fachlabor bei Borreliose Verdacht
Antwort #5 - 27. Mai 2008 um 12:33
 
die spinnen, die römer.

ich hab dort geantwortet. einschließlich der beiden fotos von meinem westernblot, den ich damals machen ließ.

Ärgerlich
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
lindaglinda
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Das Pferd ist Dein Spiegel.Es
schmeichelt Dir nie.


Beiträge: 1275
Geschlecht: female
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Fachlabor bei Borreliose Verdacht
Antwort #6 - 10. Dezember 2008 um 18:28
 
die ersten sind die titerbestimmungen. braucht man nicht.

westernblot IgM sind die alten banden, IgG die neuen.
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Tonne




Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Fachlabor bei Borreliose Verdacht
Antwort #7 - 13. Dezember 2008 um 07:34
 
Muss Dich hier korrigieren, Linda:

es ist genau umgekehrt: IgG sind die alten Banden, IgM die neuen:

IgM als Ausdruck der frühen Immunantwort ist in akuten Fällen vor allem bei Erstinfektionen zu finden. Das Auftreten von IgG erfolgt später und stellt die spezifische hochangepaßte Immunantwort des Körpers dar. Während der IgM-Titer in der Regel auch bei der Borreliose nach einiger Zeit wieder abfällt, kann der IgG-Titer auch ohne erneute Exposition sehr lange persistieren.
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Thema versenden Drucken