Hufrehe, Cushing, EMS ? ... was jetzt ???

 
  Willkommen Gast.
Wenn dies Dein erster Besuch hier ist, lese bitte zuerst die Hilfe - Häufig gestellte Fragen durch. Du musst Dich vermutlich Einloggen oder Registrieren, bevor Du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf den "Registrieren" Link, um den Registrierungsprozess zu starten. Du kannst aber auch jetzt schon Beiträge lesen. Suche Dir einfach das Forum aus, das Dich am meisten interessiert.

Mein Pferd ist an Hufrehe erkrankt und wie kann ich ihm jetzt helfen ???
 
Das Notfall Telefon betreut Sarotti (Christina Staab) Tel.: 09373-99180
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrierenPN an Administrator Rechtliche Hinweise  
 
Seiten: 1 
Thema versenden Drucken
EMS-Hufrehe-Tagebuch Emir (Gelesen: 75884 mal)
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag EMS-Hufrehe-Tagebuch Emir
29. November 2005 um 20:57
 
21.07.2005

Hier Bilder von Mambo ihrem "Emir"
... ...
... ...
...


Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Metabolisches-Syndrom-Hufrehe Tagebuch "E
Antwort #1 - 29. November 2005 um 20:57
 
21.07.2005

hallo,

hier noch ein bisschen geschichte zu emir!
ende letzten jahres bekam er eine unklare lahmheit. wir liessen ihn akupunktieren, von einer osteophatin behandlen, alles keine wirkung. im januar wurde er geröngt und die beine zum ausschliessen von lahmheiten im unteren bereich anästhesiert. alles ohne befund!
TA schlug vor, ihn entweder zur szientigraphie in eine klinik nach süddeutschland zu fahren, oder alternativ eine schmerztherapie mit prednisolon zu machen. risiken wurden uns nicht genannt.
wir entschlossen uns zur schmerztherapie. nach der ca 5. cortisonspritze bekam er eine rehe. wir liessen die hufe röntgen! ( na ja, als wir nun die bilder sahen, hatte er schon damals eine gehörige rotation. TA sagte uns aber, alles unauffällig. werde das röntgenbild mal von petra hochladen lassen ).
cortison wurde sofort abgesetzt. rehe nicht behandelt, da wie gesagt lt TA nichts gravierendes zu sehen sei.
nachdem er sich erholte, begannen wir im märz wieder mit der bodenarbeit. er lief prima und machte auch voller spaß mit. ist eh ein pferd, was am zaun steht und sagt: bitte, bitte macht was mit mir.
unsere pferde waren eigentlich ganzjährig immer auf der weide. wir haben sehr aufs wetter geachtet und in fructanreichen zeiten pferde von der weide geholt, bzw nicht draufgelassen.
da er zuvor einige zeit nicht auf der weide war, hatten wir ganz langsam angeweidet. nach ca 6 wo langsamen anweiden hatten wir die pferde 1 tag statt max 2 std 4 std auf der weide. am nächsten tag bekam er die rehe.
danach kamen ein paar TA´s auf den hof ( wir haben noch 3 andere kranke pferde und daher verschiedene TA´s, je nach fachgebiet ) die plötzlich entweder sahen, das emir ganz klar metabolisches syndrom, oder die anderen ganz klar cushing habe, oder aber einfach nur zu dick.
haben die rehe dann erst eimal soweit abklingen lassen und uns für den acth-test entschieden, da wir ihm auf keinen fall ( auch nicht die geringste menge ) costison geben wollten.

erster acth-test vor 4 wo ergab, das er cushing, metabolisches syndrom und schilddrüsennterfunktion hat. test wurde aber nicht wie prof hoppen ihn haben möchte, gemacht, sondern es wurde acth gespritzt, nach 2 std wert abgelesen, dann ins labor in nicht gefrorenem zustand und auch nicht mit spezialmittel versehen.

es geht ihm soweit wohl nicht so schlecht. allerdings ist er absolut träge. futter bekommt er seit wochen nur speedy beets und etwas microvital.

am dienstag wurde nun der nächste acth-test gemacht ( so wie hoppen ihn haben möchte ) ergebnis hoffentlich morgen.

gruß

mambo
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Metabolisches-Syndrom-Hufrehe Tagebuch "E
Antwort #2 - 29. November 2005 um 20:58
 
23.07.2005

haben soeben das ergebnis des cushing-tests erhalten. der acth-wert ist normal. kein cushing. nun soll der insulinwert nochmal überprüft werden ( wurde er bei diesem test nicht ) und die TA geht eher vom metabolischen syndrom aus.
was ist eigentlich schlimmer in der diagnose?

Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Metabolisches-Syndrom-Hufrehe Tagebuch "E
Antwort #3 - 29. November 2005 um 20:58
 
30.07.2005

gestern haben wir das ergebnis des letzten tests erhalten ( glykose und schilddrüse ). genaue werte bekomme ich noch gefaxt. resultat ist jedenfalls, das der glykosewert völlig normal ist, und die schilddrüse leicht erniedrigt. soll aber unbedenklich sein. in jedem fall sind die schilddrüsenwerte wesentlich besser, als beim letzten check up.

wir hatten gestern pferdezahnarzt da. er hat sich das pferd angesehen und meinte, da es sich um einen andalusier handelt, sieht er bei ihm rassebedingte probleme. er müsste ganz einfach weiter abspecken, und dann sollte dass problem in den griff zu bekommen sein.
so denken auch unsere anderen beiden TA´s.

werde jetzt nochmal heu analysieren lassen, und ansonsten trainingsprogramm so ganz langsam beginnen. das sehen wir weiter.
prefounda ist bestellt und kommt hoffentlich anfang der woche.

Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Metabolisches-Syndrom-Hufrehe Tagebuch "E
Antwort #4 - 29. November 2005 um 20:58
 
31.07.2005

so, gerade habe ich die genauen ergebnisse gefaxt bekommen.

wie es scheint, haben wir nochmal glück gehabt ( so hoffen wir zumindest ).

hier die blutwerte:

glucose ( stabilisiert ) 91 mg/dl
triglyceride 62+ mg/dl bis 50 normalbereich
T 4 < 0.5 - mg/dl 0.7 - 3.0
thyroxin, freies 0.4 - ng/dl 0.7 - 1.8

( die letzten werte waren direkt nach der fütterung genommen worden, was auch zu einer erhöhung der werte geführt haben sollte )

und nochmal der acth-wert, welcher von prof. hoppen ausgewertet wurde:
acth 20,0 pg/ml ( mit stabilisator ) liegt im referenzbereich eines pferdes.

wir haben uns nochmal beim verkäufer in südspanien erkundigt , da emir keine papiere hat. ( wir stehen noch in regelmäßigem kontakt )
emir´s vater ist ein militärhengst, der aus der linie der cartujanos stammt, dem alten urtyp des andalusiers. was zumindest den mächtigen hals erklärt.

wir werden die ernährung in zukunft sehr sorgfältig beobachten, da wir da wohl gravierende fehler gemacht haben, und für eine entsprechende bewegung sorgen.

in der hoffnung, das er eines tages wieder ein normales erscheinungsbild hat.

das letzte röntgen wurde am 3.6.05 gemacht. bin mir unsicher, wann oder ob man nochmal ein kontrollbild machen sollte. vielleicht erst in ca 6 mon?


Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Metabolisches-Syndrom-Hufrehe Tagebuch "E
Antwort #5 - 29. November 2005 um 20:58
 
10.10.2005

nach einer längeren pause nun wieder neues zu emir.
das letzte röntgen vor mehreren wochen hatte keine besserung, aber auch keine verschlechterung gezeigt. er hat rotation mit leichter senkung. wir haben seit ein paar wochen eine hufpflegerin, die sehr optimistisch ist, die hufe von ihm zu verfbessern. er läuft seit mehreren wochen problemlos und macht auch gut bei der arbeit mit. einzig, er ist recht triebig ( allerdinsg ein zweites pferd von uns auch ). wir haben es darauf geschoben, das er sehr wenig futter erhält, und uns mit IWEST in verbindung gesetzt, da wir über die produkte von denen sehr viel gutes gehört haben. derzeit bekommt er pro tag ca 400 g speedy beets, ca 300 g struktur e von st. hippolyt ( erst, seit er wieder mehr arbeitet. davor war der anteil speedy beets höher ), morgens und abends je 60 g magnozym und 50 g magnolythe s 100, sowie natürlich zimt und salz. ca 4 kg heu und 1 scheibe haferstroh. er hat ein wenig abgenommen, aber nocht nicht so, wie wir es uns wünschen. werde mal wieder aktuelle fotos machen.
bei der beratung von IWEST sagte man mir, ich solle sichergehen, ob er MS hat und in jedem fall den insulin-test machen lassen. sie wollten dort alle seine blutwerte. letzten sa spät abends sprach mir fr. dr. müller von IWEST auf den AB, das lt ihrer meinung bei der auswertung sämtlicher blutwerte eine insulinresistenz vorliegen würde. ich begreife das nicht. der eine TA sagt hü, der andere TA sagt hott.
da der insulin-test schwierig zu nehmen ist ( zumindest, wenn man eine ziemlich exakte aussage haben will ), ist nun die frage, ob wir es so weiterlaufen lassen, oder ihn durchführen sollen. schwanke noch ein wenig. zumal, wenn ich das jetzt alles so richtig verstanden habe, es sowieso keine möglichkeit gibt, auf MS einzuwirken, außer regelmäßiger bewegung und entsprechendes futter. nun, das machen wir ja nun seit anfang mai bereits. und es geht ihm ja auch scheibar ganz gut. kontrollröntgen der hufe wollen wir erst in ein paar monaten machen, da die bearbeitung des hufes ja auch das bild ein wenig verfälscht und wir ein "richtiges" bild der hufe haben möchten.
habe jetzt einen maulkorb bestellt, damit er in kürze mit den anderen kurzzeitig auf die weide kann. allerdings trauen wir uns noch nicht so recht. die unsicherheit macht einen schon ein wenig nervös.

Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Metabolisches-Syndrom-Hufrehe Tagebuch "E
Antwort #6 - 29. November 2005 um 20:59
 
21.10.2005

am mittwoch wurde nun nach aufwendigem hin- und her ein erneuter insulintest in die wege geleitet. dr. bingold hat das blut direkt an der weide zentrifugiert. ich habe es dann noch auf dem hof tiefgefroren bei min -24 grad ( -21 grad sind notwendig ). es musste min 24 std tiefgefroren sein.
nach 34 std kam ein kurier und holte es ab. leider hatte er keine kühlbox dabei, sodaß mehr als fraglich ist, ob es auch tatsächlich tiefgrefroren dort ankam. vetmedlab konnte mir leider keine auskunft geben??????, ob das serum tiefgefroren bei ihnen eintraf.
hoffe, das dieser ganze act nun nicht umsonst war.
untersuchung von acth, welches ebenfalls tiefgefroerenes serum für den test benötigt, soll ebenfalls nochmals durchgeführt werden.

emir geht es in letzter zeit noch immer ( toi toi toi ) recht gut. allerdings bleibt er etwas triebig. da wir auch mit anderen pferden proleme haben, hat IWEST uns umfangreich beraten.
wir füttern die letzten 2 wo zusätzlich zu den speedy beets etwas struktur E ( ca 300 g ), da er ja nun auch wieder mehr arbeitet. IWEST ist darüber nicht sehr glücklich und meint, wir sollen struktur E lieber wieder weglassen und speedy beets erhöhen. sie würden emir genug energy geben, rest wird durch IWEST-produkte ergänzt ( magnozym und 30 g magnolythe s 100 ).
ach ja, er geht seit ca 2 wo wieder ein wenig auf die weide. ca 15 min, und dann bekommt er einen maulkorb, um noch ein bisschen mit den anderen auf der weide bleiben zu müssen. uns ist zwar etwas mulmig dabei, aber irgendwie haben wir das gefühl, den pferden nicht ganz die weide streichen zu können. die ganze zeit hatten wir aus rücksicht alle auf dem paddock gelassen, da emir ansonsten die ganze zeit am zaun steht, und die weidenden pferde beobachtet. denke mal, das bisschen geht ok.

hier ein auszug der antwort von IWEST:

Emir ist nicht wirklich dick ( ich hatte ihnen aktuelle fotos gesendet ) und hat auch nicht viel Hunger , im
Gegenteil. Dies alles würde wieder nicht für eine Insulinresistenz sprechen, aber trotzdem sollten Sie unbedingt den Insulintest machen.
Wichtig dabei ist, daß das Blut wirklich beim vetmedlab ankommt.
So lange gehen wir davon aus, dass es sich um eine Insulinresistenz handelt. Sie handhaben die Fütterung schon super gut, vor allem die Speedy beets sind genial ( dank an jumanji!!!!! ). Aber das Struktur E wäre besser
wegzulassen, auch wenn es eine geringe Menge ist, aber das sparen wir ihm. Ansonsten ist die Kraftfutterversorgung ( wenn man davon noch sprechen kann) ideal. Sie können ihm jedoch, damit er ein bisschen
mehr Kraft bekommt, 50 ml Leinöl dazu geben.

Etwas Sorgen macht uns die geringe Heumenge .Ideal wäre, wenn Emir mehr Heu fressen würde und am besten Heu, das vor Verfütterung eine halbe Stunde in warmem Wasser gelegen hat ( um den Zucker auszuwaschen) . 80% der Gesamttrinkwasseraufnahme hängen mit dem Heu zusammen, er würde also mehr trinken, wenn er mehr Heu frisst. Dafür dann bitte überhaupt kein Stroh, denn Stroh ist aufgrund des Ligningehalts sehr schwer für Emir zu verdauen.

auf meine frage an IWEST, warum ich struktur e weglassen soll, kam folgende antwort:

Die Speedy Beets sind zuckerreduziert und haben trotzdem viel Energie .In dem Struktur E oder Hesta Mix sind verschiedene Getreidestärken, die unterschiedlich schwer zu verdauen sind, außerdem ist teilweise auch Melasse zugesetzt. Da Ihre Pferde Mineralfutter bekommen, passen also die Speedy Beets besser dazu. Mehr Heu wird ihm aber auch hinsichtlich der Kraft gut tun.

@jumanji!
ich dachte immer, speedy beets geben null energy und sind ein reiner magenfüller.
irre ich mich da???????????????
heu hat er die ganze zeit ca 4 kg bekommen, sowie etwas haferstroh. haferstroh haben wir seit heute gestrichen und stattdessen bekommen alle zusammen noch eine halbe schubkarre heu mehr, also insgesamt nun für 4 pferde ca 20 - 24 kg.

nun sind wir sehr gespannt auf die auswertung der tests!


Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Metabolisches-Syndrom-Hufrehe Tagebuch "E
Antwort #7 - 29. November 2005 um 20:59
 
23.10.2005

hallo,
habe gestern ( samstag ) anfrage von VetMedLab erhalten, unter welchem barcode, bzw welchem namen unser serum eingeliefert wurde. ich glaube, ich spinne. es war ein unglaublicher act mit tiefkühlbox etc überhaupt ersteinmal alles in die wege zu leiten. und jetzt können die das serum nicht finden.
nachdem der kurier es im auto nicht gekühlt lagern konnte, wollte ich am freitag vormittag von vetmedlab wissen, ob es noch in gefrorenem zustand dort ankam. außer meinem namen hatte ich natürlich auch anschrift von dr. bingold angegeben. ich bat darum, mich per email zu informieren, wie serum ankam, nachdem die dame am telefon die probe nicht finden konnte. freitag kam keine antwort. samstags abends eine anfrage per email, unter welchem namen wir es denn abgegeben haben. unter welchem wohl. das hatte ich denen ausführlich per email geschriebe und beide namen angegeben.
jetzt frage ich mich ernsthaft, wie zuverlässig ergebnisse von dort sein können, wenn so schlampig verfahren wird.
bin ziemlich am boden. hatte so gehofft, wenn ich alles richtig organisiere, nachdem das niemand so richtig ( was das tiefgefrorene anbtrifft ) auf die reihe bekommen hat, und nun so etwas!
bin mal gespannt, wie das weitergeht!

Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Metabolisches-Syndrom-Hufrehe Tagebuch "E
Antwort #8 - 29. November 2005 um 20:59
 
24.10.2005

habe gerade telefonisch die nachricht bekommen, das das serum dort tiefgefroren angekommen ist. dann wollen wir es mal hoffen. kann es ehrlich gesagt gar nicht so richtig glauben.

jetzt brauche ich nur noch 2 - 3 weitere tage geduld, und dann wissen wir mehr.
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Metabolisches-Syndrom-Hufrehe Tagebuch "E
Antwort #9 - 29. November 2005 um 21:00
 
27.10.2005

hier nun die aktuellen werte:
insulin 15,7 ( 10 - 20 )
cortisol 5,1 ( 3,0 - 6,7 )
glucose 97 ( 50 - 94 )
triglyceride 47 ( - 50 )
T3 0,532 ( 0,25 - 1,8 )
T4 1,1 ( 1,3 - 4,1 )

ACTH-Test konnte nicht gemacht werden, weil kein gefrorenes EDTA-Plasma mitgeschickt wurde.

kann mir das jemand erklären? dr. bingold hatte serum für die tests direkt an der weide zentrifugiert. ich habe es dort direkt eingefroren. versteht jemand den satz, warum der ACTH-test nicht gemacht werden konnte?

dr. bingold meint, der test wäre auch nicht so wichtig. alles andere würde uns zeigen, das die werte von emir im normbereich sind. er denkt, das dies in jedem fall mit unserer konsequenten fütterung und regelmäßigen arbeit mit emir zu tun hat. wir sollen weiterhin so verfahren, um ihn zu stabilisieren.
er gaht nun schon eine weile täglich 30 - 45 min auf die weide. und irgendwie gibt mir die gabe von magnozym das gefühl, das er mit dem weidegang besser umgehen kann. bisher ( toi toi toi ) alles im grünen bereich. nur - er ist immer noch recht triebig!

Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Metabolisches-Syndrom-Hufrehe Tagebuch "E
Antwort #10 - 31. Dezember 2005 um 11:49
 
so, zum jahresende nochmal ein kurzes feedback zu emir!

es scheint ihm sehr gut zu geben. er spielt wieder regelmäßiger auf dem paddock mit seinen freunden. allerdings ist er biestiger, als früher und legt nun öfter die ohren an.
die hufpflegerin ist sehr zufrieden mit seinen hufen und meint, ab ende januar können wir ihn langsam wieder reiten. bisher haben wir nur bodenarbeit gemacht, wobei dies leider durch den harten boden bei uns in den letzten 3 wo nicht möglich war.
leider leider gehen die fettplacken an den seiten und an der kruppe nicht weg. vielleicht können wir auch nur keine veränderung sehen, da wir ihn täglich vor uns haben. werde mal wieder ein paar aktuelle fotos machen.
in jedem fall zeigt er wieder lebensfreude und lahmt seit sommer nicht mehr!
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Metabolisches-Syndrom-Hufrehe Tagebuch "E
Antwort #11 - 12. Januar 2006 um 22:10
 
was mir langsam doch wieder ein wenig kummer bereitet, ist die tatsache, das die fettplacken einfach nicht zurückgehen.
er ist soweit fit, zeigt lebensfreude, wenn auch nicht in dem maße, wie früher. aber diese verdammten fettplacken bilden sich nicht zurück.
hufpflegerin ist super zufrieden etc
aber ich frage mich langsam, warum es keine veränderung im erscheinungsbild gibt.
zumindest wir können da rein gar nichts erkennen.
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Metabolisches-Syndrom-Hufrehe Tagebuch "E
Antwort #12 - 03. Februar 2006 um 10:41
 
da THP gestern bei dino war, haben wir auch gleich emir nochmal anschauen lassen.
er war sehr zufrieden mit dem ergebnis und sagte, das pferd habe wieder viel energie ( was wir auch schon mehrfach bermerken konnten:))) )
er hat ihm noch etwas zur verbesserung des sauerstofftransports gegeben, was sich ebenfalls positiv auf das gewebe auswirkt.
bei den fettplacken meinte er, das seien verhärtungen im unterhautgewebe, die sehr langwierig wären und viel zeit und vor allen dingen bewegung bräuchten. bewegung ist momentan leider nicht drin, da wir keine halle haben.
mit den hufen und der entwicklung war er auch zufrieden, wenngleich der rechte vorderhuf beobachtet werden muß, da die weiße linie dort noch etwas breit ist.
aber - insgsamt ist er auf dem weg der besserung, und das freut uns.
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Metabolisches-Syndrom-Hufrehe Tagebuch "E
Antwort #13 - 09. Februar 2006 um 14:12
 
hier die letzten aktuellen  fotos von emir, aufgenommen im november, ca 4 wo nach dem letzten bluttest. zu den letzten werten hatte ich mehr unter glucostest
http://www.kater-karlo.com/cgi-bin/yabbserver/foren/F_0059/YaBB.cgi?board=401;ac... geschrieben, ebenfalls unter metabolisches syndrom
...
...
...
...
...
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Metabolisches-Syndrom-Hufrehe Tagebuch "E
Antwort #14 - 23. März 2006 um 09:08
 
gestern morgen war unsere hufpflegerin da und sie war sehr zufrieden mit emirs hufen.
links hinten war er nicht 100% klar. da hat er sich anscheinend leicht vertreten. es war kaum sichtbar.

ansonsten waren wir gestern zum vortrag der TK bingold.
dr. bingold sprach uns an, was as pony und emir mache.
wir haben berichtet. und zu emir meinte er, das wir den bluttest nicht wiederholen müssten, wenn emir unauffällig bleiben würde. und das die schilddrüsenwerte niedrig seien, wäre nicht tragisch. das könne sich durch die arbeit wieder normalisieren. nur bei einer überfunktion würde er behandeln.

das die fettpolster sich nicht, bzw nur kaum auflösen würden, sei ganz normal. er sagte, selbst wenn diese pferde hungern würden, würden sie nur ungern an diese depots gehen und das es viel viel zeit und bewegung bräuchte.

gott sei dank lässt das wetter nun wieder regelmäßige bewegung zu. emir macht schön mit und hat auch spaß an der arbeit.
das heu werden wir nun wieder etwas zurückfahren von der menge. restliches futter so weiter beibehalten.

demnächst dann mal wieder ganz vorsichtig mit dem anweiden beginnen. da habe ich den größten horror vor!
lese schon ganz eifrig wieder alles zum thema fructan und weide. sowohl auf der hp von dr. bingold ist es sehr schön beschrieben, als auch die letzte freizeit im sattel hat das thema ( inkl hufrehe ) wieder mal aufgegriffen.
neue fotos werde ich nach dem fellwechsel wieder einstellen.
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Metabolisches-Syndrom-Hufrehe Tagebuch "E
Antwort #15 - 10. April 2006 um 20:54
 
emir ist gestern super gegangen. was wir als mangeldes temperament in der letzten zeit bewertet haben, war schlicht und ergreifend ein braves gehorsames pferd.
unsere RB hat ihn auf dem platz von der longe gemacht und meinte, er wäre kaum los gewesen, da rannte er auch schon wie vom blitz getroffen los. wie ein tieferlegter gti ist er um sie rum gerast, gebuckelt und und und

wir haben uns alle super gefreut, da er eben an der longe nie buckelt. kann ja keiner wissen, das das pferd so brav ist Zwinkernd Zwinkernd

ansonsten habe ich neue fotos gemacht. diesmal auch von den hufen. und petra und falk wollen sie für mich einstellen. ich übe noch! ???
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
Falk
Administrator
*****
Offline


reiz mich nicht


Beiträge: 210
Zeige den Link zu diesem Beitrag Aktuelle Bilder von "Emir"
Antwort #16 - 10. April 2006 um 21:09
 
...

...

...

...

...

...

...

...

...

...
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Metabolisches-Syndrom-Hufrehe Tagebuch "E
Antwort #17 - 26. April 2006 um 23:56
 
26.04.2006

heute fand die abschlußbesprechung in bezug auf emirs rehe statt. beide vorderhufe wurden geröngt und wir erwateten mit großer spannung das ergebnis am abend in der tierklinik.
der TA war super zufrieden. meinte, für gewöhnlich wurde sich eine hufbeinsenkung nicht zurückbilden, aber bei emir würde alles suoergut aussehen.
natürlich muß der huf noch weiterhin rehetechnisch bearbeitet werden. aber wir sind auf dem absolut richtigen weg.
wenn ich bedenke, das wir eigentlich einen beschlag draufmachen sollten, und aber gegen ärtzliches anraten für barhuf entschieden haben, bin ich wirklich superglücklich über die entwicklung.
im augenblick steht er auch recht gut da. seine fettpolster sind noch immer da. auch heute sagte der TA wieder, das wir an denen sicher noch eine ganze weile zu kämpfen haben.
ich denke, in 1 monat werde ich mal erneut bilder machen, um zu sehen, ob sich etwas getan hat. er verliert nun auch sehr schön sein fell. er bekommt es immer eher, als die schimmel, und lässt es später los. eigentlich genau, wie die soanier auch. die tragen auch noch jacken, während wir touris bereits im t-shirt umherlaufen.
die diät verfolgen wir konsequent weiter. ebenfalls die zusatzprodukte. und mal schauen, in ein paar wochen oder monaten werden wir sicherlich auch noch mal ein kontrollblutbild machen. einfach, um wirklich auf der sicheren seite zu sein.
wir bereiten ihn auf anraten von ted homöopathisch auf die weidesaison vor, und dann hoffen wir ganz doll, das alles gut geht. die stundenlangen weidezeiten sind in bezug auf die figur eh vorbei. aber bis zu 2 std wollen wir es irgendwann schon mal wieder probieren. war zum herbst letzten jahres auch problemlos.
ab sofort dürfen wir ihn wieder ohne einschränkungen reiten! wir hatten daamit immer noch gewartet. jetzt ist exakt 1 jahr rum!

röntgenbilder habe ich an petra bereits gemailt.
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
Falk
Administrator
*****
Offline


reiz mich nicht


Beiträge: 210
Zeige den Link zu diesem Beitrag Röntgenbilder Vorderhufe von Emir
Antwort #18 - 27. April 2006 um 18:05
 
...

...
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Metabolisches-Syndrom-Hufrehe Tagebuch Emir
Antwort #19 - 13. Mai 2006 um 16:32
 
emir war nun 4 tage auf der weide. jeweils 15 min ( na ja, das letzte mal etwas mehr, da die jungs sich nicht so einfach runtertreiben lassen wollten ). wir geben ihnen immer direkt davor heu zu fressen. außerdem haben wir für ca 2 - 4 wochen das magnozym verdoppelt, um das anweiden zu unterstützen. zusätzlich die von ted empfohlenen globulis 3 tage davor und nun einmal wöchentlich.
im augenblick sieht alles gut aus. toi toi toi!
er sieht gut aus, das winterfell ist fast weg, und die fettpolster verkleinern sich gaaaanz langsam, aber sie verkleinern sich.
schauen wir mal, wie schlank wir das pferd diesen sommer bekommen.
ich habe mal wieder von den seiten des stalls gestöbert, in dem wir ihn damals in andalusien gekauft haben.
wen es interessiert, hier der link:
http://www.picaderofuentedelgallo.de/verkaufspferde.html
ich finde, gavilan ( eines der verkaufspferde dort ) hat ähnlichkeit mit ihm.
wenn ich an die zeit in andalusien mit ihm denke, als wir durch die wellen galoppiert sind, durch flüsse geschwommen und durch die pinienwälder geritten, bekomme ich richtige sehnsucht.
hoffe, der aufschwung in seiner gesundheit bleibt uns weiterhin wohlgesonnen.
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Metabolisches-Syndrom-Hufrehe Tagebuch Emir
Antwort #20 - 15. Mai 2006 um 23:51
 
nachdem emir uns einen riesigen schreck versetzt hat, ist doch alles gut.
er hatte sich beim rausführen aus der koppel erschreckt und ist voller panik abgehauen. in richtung straße und dann den asphaltierten fußweg ca 2 km im trab und galopp. autofahrer und radfahrer haben sehr besonnen reagiert, und so ist gott sei dank niemand zu schaden gekommen.
das ganze hat sich bereits in der letzten woche abgespielt.
die rehe scheint er wirklich gut überstanden zu haben. die hufe waren nach seinem kleinen ausflug etwas scharfkantig, aber bisher ist keinerlei lahmheit ist zu entdecken.
scheint, als wären wir nun wirklich über dem berg.
er wird so langsam auch wieder etwas hochbeiniger.

weidemäßig sind wir nun in der zweiten woche. zeitlich ca 15 - 30 min. vorher gibt es heu und seine speedy´s, damit der heißhunger nicht gar so groß ist.
bei der arbeit macht er sehr gut mit und steht schon immer sehnsüchtig am zaun, wann er endlich wieder etwas abwechslung bekommt.

hoffe sehr, das der zustand anhält!
bilder mache ich, wenn der fellwechsel komplett abgeschlossen ist!
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Metabolisches-Syndrom-Hufrehe Tagebuch Emir
Antwort #21 - 31. Mai 2006 um 08:46
 
öfter mal was neues!!!

emir hat den ganzen körper, besonders kopf und schlauchgegend, voll mit so kleinen krusten, die wie ehemalige stiche aussehen. wenn man die kruste abkratzt, kommt eine bernsteinfarbene flüssigkeit zum vorschein.
unser pferdezahnarzt, der auch pferde allgemein behandelt, erklärte uns beim anruf, das dies etwas bei TA´s bekanntes sei. es wäre ein bakterium, das in der luft wäre und sich bei starker nässe bei einzelnen pferden so zeigen würde. im schlimmsten fall würden die pferde innerhalb von 2 wochen ohne fell da stehen. habe den thp angerufen. er meint ( wenn ich das richtig verstanden habe ) diekrankheit nennt sich themghigos. konnte dazu aber im netz nix finden. vielleicht falsch notiert?
hatten eure pferde das auch schon?
es ist nicht ansteckend. manche bekommen es, andere nicht. teils wohl auch durch hagel ausgelöst. hat ja einige male in der letzten woche gehagelt.
armer emir! ganz besonders schlimm, das man ihm wohl kein halfter anziehen kann. ohne arbeit aber wieder das reherisiko steigt. es ist ein verflixter kreislauf.
haben ihm gestern spät abends noch globuli gegeben. fahre gleich schauen, ob es bereits eine wirkung gibt. falls nicht, soll ich ein anderes mittel bestellen.
bin gespannt, ob ihr ( eure pferde ) das hattet und wie ihr dagegen angegangen seid.
eine vorgehensweise ist wohl antibiotikum, aber die wollte er bei emir, wenn es nicht unbedingt sein muß, in keinem fall anwenden.
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Metabolisches-Syndrom-Hufrehe Tagebuch Emir
Antwort #22 - 11. August 2006 um 13:07
 
mal wieder die latest news von emir.
nachdem ich an anderer stelle vor ein paar wochen geschrieben hatte, das emir sehr missmutig ist und ständig mit angelegten ohren herumläuft, wurde zunächst auch hier im forum vermutet, es könne an dem sehr heissen wetter liegen. vor ein paar tagen kam unser THP,  da er 2 andere pferde und nsere ziege behandeln musste. wir haben ihm auch emir vorgestellt. er war sehr zufrieden mit ihm. er findet, das er sich schon gut verändert hat. die fettplacken sind mittlerweile sehr weich geworden. es waren voererst richtig harte flecken.
er sagte, da sein ganzer stoffwechsel so richtig auf hochtouren arbeitet ( ich hoffe, ich habe alles richtig zusammen ), würden sich vermehrt giftschlacken in den nieren abgesetzt haben. und diese haben zu druck, brennen und schmerzen im nierenbereich geführt, was ihn dann mit stetig angelegten ohren hat herumlaufen lassen. nachdem er die ersten globulis bekam, hat sich sein zustand auch scheinbar bereits gebessert. gestern hat er das erste mal an der longe wieder richtige freudenbuckler gemacht.
da unsere hufpflegerin sich aus dieser gegend verabschiedet hat und erst einmal in den norden gezogen ist, haben wir nun jemand neues gefunden. es ist eine HO vom difho, die zugleich auch TA ist. sie hat sich zudem auf akupunktur spezialisiert und befindet sich derzeit in einer chirokpraktischen zusatzausbildung. in unseren augen ein super glücksfall. sie ist sehr zufrieden mit emirs hufen und meinte, das wir dieses stadium sicherlich auch über die sehr sehr kurzen abstände der behandlung unterstützt hätten.
insgesamt sind wir also super glücklich mit der entwicklung.
derzeit steht er nachts mit den anderen auf der weide und bekommt tagsüber eine geringere menge heu.
aber wir drücken noch immer täglich die daumen, das es weiterhin gut geht!
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Metabolisches-Syndrom-Hufrehe Tagebuch Emir
Antwort #23 - 11. September 2006 um 13:30
 
emir geht es nach wie vor gut.
haben gerade beschlossen, emirs schilddrüsenwert nachtesten. der war ja zu niedrig.
hatte im forum dazu einen bericht gelesne. kann ihn aber nicht mehr finden. weiß jemand, wer das war. die TA sagte, es käme auf dem markt wohl nicht allzuviele medikamente für pferde, um schilddrüse zu behandeln. daher wüsste ich gerne, welches medikament das pferd bekommen hat. kann mich dunkel erinnern, das geschrieben stand, das die fettpolster relativ schnell verschwanden.
TA sagte, insulin und acth will sie erst in 2. instanz checken.
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Metabolisches-Syndrom-Hufrehe Tagebuch Emir
Antwort #24 - 20. September 2006 um 23:08
 
neue blutwerte emir. irgendwie hat das nicht so funktioniert, wie wir uns das mit dem blutbild gewünscht haben.
werden nun wohl oder übel in kürze nochmal nachtesten.

triglyzeride   0.70   / + bis 0.57

mangan         2.8           < 20.0

blutbild - laserstreulicht 

erythrozyten      8.19  / 6.0 - 12.0
hämatokrit         0.38  / 0.30 - 0.50
hämoglobin        142  / 110 - 170
leukozyten         5.8    / 5.0 - 10.0
segmentkernige  58   / 45 - 70
lymphozyten       33   / 20 - 45
monozyten           4   / 0 - 5
eosinophile          2   / 0 - 4
basophile             2  / 0 - 2
stabkernige         1  / 0 - 6
hypochromasie neg / neg
anisozytose     neg / neg
thrombozyten 154  / 90 - 300

differentialblutbild ( absolute zahlen )

segmentkernige   3.1 / 3.0 - 7.0
lymphozyten       1.7 / 1.5 - 4.0
monozyten         0.2 / 0.04 - 0.4
eosinophile        0.1 / 0.04 - 0.3
basophile           0.1 / 0.0 - 0.15
stabkernige     0.10 / 0.0 - 0.6

fT4 ( basalwert )    2.6   -  9.0  -  44.9
cortisol                  41.2      30  - 67

schilddrüsenwert ist also wieder niedrig, und triglyceride erhöht.

was sagt euch dieses blutbild aus?
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Metabolisches-Syndrom-Hufrehe Tagebuch Emir
Antwort #25 - 22. September 2006 um 14:03
 
hatte gehofft, ihr schreibt mal eure meinung dazu. schade, das so gar keine antwort kommt.

habe mir nochmal selbst die blutwerte angeschaut.
erhöhte  triglyzeride spricht u.a. für eine schulddrüsenunterfunktion, auch fettstoffwechselstörung und leberleiden.
T4 zu niedrig spricht ebenfalls für schilddrüsenstörung.
bei seinem letzten großen blutbild hatte er bei leberwerten ++ stehen. also stärker erhöht. auch die referenzwerte.

schade, das es dieses mal komplett verpeilt wurde, diese werte zu testen.
hatte ihm über den sommer jodsalz gegeben, in der hoffnung, das das die schilddrüse anregt. aber da hat sich nicht so viel getan. freies thyroxin wurde leider nicht gemessen.


Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Metabolisches-Syndrom-Hufrehe Tagebuch Emir
Antwort #26 - 26. September 2006 um 08:37
 
habe gestern termin für schilddrüsenstimulationstest gemacht. ist erst in 2 wochen, da wir zeitgleich noch die anderen bei zecklab nachtesten wollen.
das wird uns dann genaueren aufschluß auf die schilddrüse geben. die TA sagte, das es mit der schilddrüse nicht so einfach sei. und sie werde sich nochmal speziell dazu mit der TiHO hannover in verbindung setzen, um sich genauestens zu informieren.
aber wie gesagt, es dient uns eigentlich mehr zur kontrolle.
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Metabolisches-Syndrom-Hufrehe Tagebuch Emir
Antwort #27 - 29. September 2006 um 01:22
 
hurra! die zusätzliche bewegung zeigt so langsam wirkung. der gurt des barebackpads konnte nun schon um ca 4 cm enger geschnallt werden.
außerdem war emir heute das erste mal wieder im gelände. zunächst etwas nervös und seeehr guckig. aber gen ende des ausritts hat er sich zusehends entsoannt. war erst einmal eine große schrittrunde. aber reicht ja für den anfang.
ich denkeplatz hatte er so langsam die nase voll. wenngleich wir schon sehr viel unterschiedliches, gerade durch durch die verschiedenen horsmanship-übungen, eingebaut hat. aber irgendwann ist ja mal gut.
dino war als ruhiges führpferd der ruhende pol und hat völlig gelassen den etwas nervösen emir begutachtet.
wir bleiben dran!
bin riesig froh, das wir eine so tolle und kompetente reitbeteiligung gefunden haben!
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Metabolisches-Syndrom-Hufrehe Tagebuch Emir
Antwort #28 - 08. Oktober 2006 um 00:31
 
emir hat gerade einen leistungsabfall. ich frage mich, ob ich die fütterung langsam etwas umstellen sollte.

er bekommt nach wie vor morgens und abends seine speedy beets plus minimum magnolythe und magnozym. weidegang ist nun wieder stark reduziert und nicht mehr als in der regel 1 std.
während die borreliose-schimmel beide immer fitter werden, wirkt er  müder.
am mittwoch wird nun der schilddrüsen-test durchgeführt. mal schauen, welche erkenntnisse er bringt.

würdet ihr ihm morgens und abends eine handvoll hafer dazugeben, oder rein bei den speedys bleiben?

dadurch, das er jetzt die neue reitbeteiligung hat, die ihn als pferdewirtin n( schwerpunkt reiten ) sicherlich auch etwas mehr fordert, kann es schon sein, das ihm energie fehlt.
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Metabolisches-Syndrom-Hufrehe Tagebuch Emir
Antwort #29 - 14. Oktober 2006 um 23:21
 
nach einigem hin und her hat die ta entschieden, doch keinen schilddrüsentest machen zu lassen, der die unterfunktion belegen soll. sie hat, wie der TA von musca, mit einigen uni´s telefoniert und auch mehrere kollegen angerufen. jeder hat ihr bestätigt, das es noch keine aussagekräftigen untersuchungen beim pferd gibt. das man lediglich eine tendenz nachweisen kann. und die hat man ja im prinzip schon mit den T3 und T4 tests gemacht.
wir haben nun entschieden, ihn mit thyroxin eine zeitlang zu behandeln, um zu schauen, wie er darauf reagiert.

glucose und triglyceride hat sie nochmals nachgetestet. glucose lag in der norm, triglyceride waren ( wie nicht anders erwartet ) erhöht.
es geht ihm momentan sehr gut. heute war ein großer tag für uns alle. wir sind mit allen 4 pferden gemeinsam ausgeritten. emir ist absolut cool und ruhig, was sicherlich auch super von der RB unterstützt wird. er ist normal geschwitzt, hat recht gute kondition und ist sehr ausgeglichen.
das einzige auffällige sind noch immer die fettplacken, die allerdings nun wabbelig und nicht mehr fest sind.

wir werden sehen, wie er auf diese therapie reagiert. für die erhöhten leberwerte hat mir die TA noch ein homöopathisches mittel genannt, was ich leider vergessen habe. werde ich montag nochmal nachfragen!
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Metabolisches-Syndrom-Hufrehe Tagebuch Emir
Antwort #30 - 28. Oktober 2006 um 15:08
 
waren vorgestern wieder mit emir im gelände. es war sehr warm ( 26 grad ) und sowohl emir, als auch mambo waren stark geschwitzt bei der rückkehr. es war ein längerer ausritt. als wir ihn zum paddock brachten, ging er rechts etwas staksiger und die nierengegend flackerte stärker.

haben ihn dann eine weile beobachtet. er frass und trank ganz normal.
gestern beim longieren sahen wir dann, dann er rechts im trab kurztrat.
haben sofort lange gekühlt, TA angerufen und homöopathisch behandelt.
vor dem wasserwagen habe ich wasserbecken ausgeghoben, sodaß er zumindest regelmäßig kurz im kalten wasser steht.
die hufe hatten die gleiche temperatur, wie bei den anderen 3 pferden auch. deutliche pulsation war nicht auszumachen.
bei einem ex-rehepferd bleibt natürlich immer die angst, ob sich ein schub andeutet. aber es gibt eigentlich keine deutlichen anzeichen in die richtung. einzig, das damals der rechte huf stärker betroffen war.

haben auch HO angerufen ( die ja auch TA ist ). leider ist sie erst mo wieder zurück und kann somit nur telefonisch beraten.
weidegang haben wir erst einmal aus vorsicht gestrichen.

habe ihm gleich mariendistel ins futter. was würdet ihr noch unterstützend machen?
kann leider unseren THP nicht erreichen!
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Metabolisches-Syndrom-Hufrehe Tagebuch Emir
Antwort #31 - 01. November 2006 um 22:32
 
soooo, das kurztreten hat sich heute als leichter schub herausgestellt.
THP musste termin auf morgen verschieben. hätte gestern kommen sollen. dann hätten wir es wohl abfangen können.
nach vielem hin- und her überlegen hat pony mir geholfen, meine gedanken zu sortieren und meine nerven beruhigt.

danke nochmal, auch an dieser stelle
smilie-024.gif smilie-024.gif smilie-024.gif

die HO war mittags da und hatte festgestellt, das es wohl doch ein schub sein könnte.
wir haben dann meine freundin angerufen. sie hat aderlaß gemacht ( ca 2 l ), ihm was für die leber gegeben ( das weiße im auge war total gelb ), entzündungshemmer, entgiftungsmittel und blutverdünner.
morgen kommt sie und die HO, wenn der THP kommt.

sein auge war danach etwas klarer. aber gut ging es ihm auch dann noch nicht. mittags hatte er ein homöopathisches mittel bekommen, was aber keine wirkung zeigte. zumindest nicht erkennbar. normal hätte er abends schon etwas besser aussehen sollen.

so, und nun wird heu reduziert. hatte mir jumanji ja schon an anderer stelle geraten Laut lachend)

ich habe keinen schimmer, aber ich weiß, das mir zu 1,5 kg heu pro 100 kg geraten wurde. und das hatte ich schon runtergesetzt, da es mir zuviel vorkam.
soll jetzt auf 1 kg pro 100 kg runtergehen.
die schimmel muß ich nun zusätzlich füttern.mal sehen, wie sich das am einfachsten bewerkstellen lässt.

hoffe jetzt erst einmal, das es ihm morgen schon sichtlich besser geht.

meine freundin sagte, wir sollen berug´higt sein. wir hätten es ja sofort erkannt und somit die grösste gefahr gebannt. es wäre wirklich nur ein leichter schub. und durch das kalte wetter und die warmen tage würde es haufenweise rehefälle geben.
hoffen wir mal, das wir bald durch sind.

fütterung wird nun restriktiv geändert.
er bekommt die speedy´s und speedy balancer.
weidegang ist vorerst gestrichen.

handvoll heucobs noch ok, oder die auch in jedem fall weglassen?
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Metabolisches-Syndrom-Hufrehe Tagebuch Emir
Antwort #32 - 03. November 2006 um 20:10
 
einiges schrieb ich ja bereits unter diskussion zu den tagebüchern.
heute morgen ging es ihm noch sichtlich schlecht und auch das weiße im auge war noch total gelb.
heute abend normalisierte sich dies etwas und er schien auch weniger schmerzen zu haben. sein ganzer gemütszustand wirkte freundlicher. pulsation hatte er auch keine keine mehr. also defacto nur einen tag. hoffe, dies ist ein besonders gutes zeichen.
am nachmittag hat er nochmal 4 spritzen von uns bekommen.
heute abend hat er nochmal zusätzlich im abstand von je 1 std 3 x hepar sulfur bekommen ( bzw 1 gabe kommt gleich noch ).

unsere "hofbotanikerin" macht sich morgen mit mir auf die suche.
weide ist ja nun eh erst einmal komplett gestrichen. die schimmel können gemeinsam ( wenn wir alles abgesucht haben ) auf die obere weide. da werden die 2 jungs zwar am zaun stehen und traurig schauen, aber besser als "liegen" unentschlossen

ach ja, pony, vielen dank. dein päckchen mit speedy balancer ist heute angekommen. nochmals vielen vielen dank. ( hat pony nämlich gestiftet ) smilie-056.gif
im gegensatz zu mir und den anderen pferden war emir allerdings wenig angetan. zuerst hat er das futter komplett verweigert. und dann hat er schmollend ein bisschen gefressen. mehr war auch mit gutem zureden nicht drin.
und dann kamen die anderen und haben sich deswegen gestritten, so lecker roch es.

tja, guter rat teuer. wie macht man das zeugs schmackhafter?
heu ist ja nun auch reduziert. es ist eisig kalt. bisschen fressen wäre schon gut.
gibt es einen trick?  ???
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Metabolisches-Syndrom-Hufrehe Tagebuch Emir
Antwort #33 - 06. November 2006 um 08:26
 
nachdem er sein futter morgens auch mit verringerter balancer-gabe komplett verweigert hat, haben wir dann abends mal ohne alles gefüttert. das hat er dann auch komplett verschlungen.
werde gleich mal TA fragen, wie es weitergehen kann. haben noch für 2 tage zum spritzen.
was meint ihr, sollten wir in jedem fall röntgen, oder erst einmal abwarten, bis er wieder fit ist?
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Metabolisches-Syndrom-Hufrehe Tagebuch Emir
Antwort #34 - 06. November 2006 um 08:57
 
so, habe gerade nochmal mit TA telefoniert.
sie ist immer noch der meinung, das es bald wieder vergessen ist, weil wir rechtzeitig reagiert haben, und er kein typisches reheerscheinungsbild zeigt.
ich soll ihm unterstützend ein paar kräuter ins futter geben und kühlen.
mittwoch wird erneut blut untersucht!
bitte ganz doll die daumen drücken, das sich bis dahin leberwerte einigermassen stabilisiert haben.

danke nochmal allen, die mir so sehr zur seite gestanden haben, als der horror wieder begann!
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Metabolisches-Syndrom-Hufrehe Tagebuch Emir
Antwort #35 - 12. November 2006 um 17:54
 
emir ging es heute etwas besser. das finadyne schlägt bei ihm sehr gut an. es war keinerlei pulsation am rechten huf zu spüren.
er läuft zügig auf weichem boden. auf etwas härterem boden schont er noch vorne rechts.
das auge ist nicht mehr vollflächig gelb. es gibt einen gelben kranz.
habe heute wieder begonnen, ihm speedy balancer schmackhaft zu machen und mit einem telllöffel begonnen. die menge fand er prima und hat die ganze schlüssel leergeschleckt. werde jetzt auf morgens und abends je 1 teel. gehen und langsam steigern.
das neue heu frisst er ungern. ist von härterer struktur. at das morgenheu bis heute abend kaum angerührt.
gestern hat er es noch normal gefressen gehabt.
mal sehen, wie es morgen früh ausschaut.
er ist noch in boxenhaft und wird es wohl auch noch ein paar tage bleiben.
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Metabolisches-Syndrom-Hufrehe Tagebuch Emir
Antwort #36 - 14. November 2006 um 00:09
 
ursprünglich wollte ich ja mitte september insulin nochmals kontrollieren lassen. aber die TA fand es nicht notwendig, da die werte zuvor unauffällig waren.

nachdem nicht geklärt werden kann, was nun momentan die genaue ursache ist, haben ich gerade für ende des monats einen erneuten termin zum insulin und acth-wert checken ausgemacht.
öglich, das die auswertung beim letzten mal fehlerhaft ablief.

hoffe, das es diesmal ohne komplikationen vonstatten geht.

in jedem fall werde ich danach beruhigter sein. egal, wie das ergebnis ausfallen wird.
in bezug auf robin werde ich versuchen, die PB ebenfalls zu überzeugen!
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Metabolisches-Syndrom-Hufrehe Tagebuch Emir
Antwort #37 - 16. November 2006 um 23:37
 
hi,heute war der thp da.

leider bekomme ich nicht mehr alles genau auf die reihe, da uns während er da war, unsere alte ziege fast gestorben wäre. sie lag auf einmal fast leblos röchelnd da und aus maul und nase ( oder nur maul, war schwer zuzuordnen ) kam weißer schaumiger schleim. thp hat sie sofort behandelt und ihr etwas im abstand von 15 min 3 x ins maul gespritzt. danach stand sie wieder und hatte klare augen.
ich habe keine idee, was da vor sich geht. auf der anderen seite ist sie schon sehr alt. mind. 13 jahre, eher älter.

in jedem fall denkt er, das es bei emir eine vergiftung war, das aber mehrere faktoren zusammen kamen, da sein stoffwechsel eh angeschlagen war, das das faß zum überlaufen gebracht hat.
er hat nun ein paar mittelchen verschrieben bekommen und sollte in knapp 3 wochen wieder über dem berg sein. bekommt nun 3 tage mittel, dann 7 tage pause. dann wieder 3 tage mittel. dann soll es zu einer reaktion kommen und danach aufwärts gehen.
bisher stimmten seine angaben immer recht gut. sind also guter dinge.
er darf tagsüber auf den paddock, wird aber weiterhin erst einmal nachts eingesperrt, um die heugaben besser rationieren zu können.
heu ist auf dem weg zur lufa. ergebnis dauert an die 2 wo,  was schimmel- und pilzsporen anbetrifft. futtermittelwert gibt es bereits nach ca 1 wo.

muß mich jetzt erst einmal sammeln, da ich selbst auch angeschlagen bin!
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Metabolisches-Syndrom-Hufrehe Tagebuch Emir
Antwort #38 - 04. Dezember 2006 um 21:39
 
emirs neue leberwerte sind heute eingetroffen.
der wert verbessert sich minimal

y-gt nun 104 ++ ( <30 )
gldh 25.3 + ( <12 )
ck 273 + ( <260 )
glucose 53 + ( <50 )

freies thyroxin 0.1 -- ( 0.7 - 3.5 )
T4 0.6 - ( 1.3 - 4.1 )

acth ist bereits in hannover und dauert wohl ein paar tage. gefrorenes serum wird heute nacht bei mir abgeholt. muß ich also ebenfalls noch etwas drauf warten.

hatte bei phönix ebenfalls blutbild erstellen lassen. dachte, falls mal etwas ist, das ich auch ein normales blutbild hab. das ergebnis hat uns alle umgehauen. seine leberwerte liegen weit über denen von emir.
y-gt 182 ++ ( <30 )
ast 909.7 + ( 75 - 00 )
gldh 175.6 ++ ( <12 )
ldh 402 +  <400 )

habe jetzt nachtrgäglich titerbestimmung für blutegel angeordnet. was aneres fällt mir nun wirklich nicht ein.
die pferde stehen seit 5 wo nicht mehr auf der weide. am paddock ist absolut nichts erkennbar giftiges.
allerdings merkt man phönix absolut nichts an. der springt wie eh und je fröhlich durch die gegend.
bin jetzt sehr gespannt auf den blutegeltest.
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Metabolisches-Syndrom-Hufrehe Tagebuch Emir
Antwort #39 - 05. Dezember 2006 um 09:24
 
ACTH-wert von prof hoppen ist gerade gefaxt worden.

ACTH 12,8  norm ist <50
liegt also in der norm.

jetzt haben wir den wert zum 2. mal bestätigt bekommen.

bin nun sehr gespannt auf den insulinwert.
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Metabolisches-Syndrom-Hufrehe Tagebuch Emir
Antwort #40 - 09. Dezember 2006 um 16:37
 
habe soeben die auswertung von der blutegeltiterbestimmung bekommen.

sowwohl emir, als auch phönix sind blutegel negativ.

bleibt also weitersuchen, was diese hohen leberwerte ausmacht!

insulin bekomme ich erst nächste woche. ich hatte mal wieder richtig glück unentschlossen
vetmedlab wusste nicht, was sie mit dem serum machen sollten. es lag zwar ein zettel dabei, aber den korrekten laborbogen hatte die TA mit der anderen blutprobe vorausgeschickt.
scheibar können die nur laborbögen lesen.
aber wir können ja schon froh sein, das sie das serum weiterhin eingefroren haben.
auf die idee, die TA mal anzurufen, was damit passieren soll, kam leider keiner!
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Metabolisches-Syndrom-Hufrehe Tagebuch Emir
Antwort #41 - 13. Dezember 2006 um 23:58
 
auswertung des insulin-tests ist endlich endlich eingetroffen.

23,4 ( referenz 7 - 51 )*freu*

dieser wert wurde nun zum zweiten mal bestätigt. ebenso wie der acth-wert.
letzte untersuchung war 10-2005.

vielleicht ist wirklich alles durch das cortison entgleist und fängt sich so langsam wieder.
ernährung wird natürlich weiterhin diätisch behandelt.
und bewegung, wenn er denn wieder gesund geschrieben ist von der lebergeschichte, auch hoffentlich ausreichend!
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Metabolisches-Syndrom-Hufrehe Tagebuch Emir
Antwort #42 - 20. Dezember 2006 um 16:14
 
heute war die HO da. emir geht es nach wie vor nicht sehr gut. er macht einen sehr biestigen eindruck und hat heute, wie tränensäcke unter den augen gehabt.
die HO hat festgestellt, das bei den hinterhufen die weiße linie leicht verbreitert und auch gelb ist.

ich weiß nicht, ob die diät es nun verschlimmert, oder verbessert. in jedem fall geht es ihm nicht gut. er bekommt immer noch seine ca 6 kg heu, seine miniportion speedy´s mit etwas heucobs zur geschmacksverbesserung und den balancer.
und die leberstärkenden mittel ( b-vitamine, co-enzym comp von heel, ubichinon als globuli ).
das auge sieht etwas besser aus.
vielleicht ist er auch unwirsch, weil er sich langweilt. er sollte ja wegen der leber pausieren.
wir machen jetzt einfach mal weiter so und hoffen, das er sich bald regeneriert.
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Metabolisches-Syndrom-Hufrehe Tagebuch Emir
Antwort #43 - 02. Januar 2007 um 18:45
 
ich brauch dringend euren rat!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

was ist das nun schon wieder????????????????????????

emir wird ja nun die ganze zeit auf leber behandelt. es geht ihm soweit auch wieder besser. die biestigkeit hat extrem nachgelassen und er ist soagr wieder schmusig. steht auch äußerst intzeressiert an seiner umwelt viel am zaun und beobachtet. bei der bodenarbeit macht er supergut mit. ist aber leistungsmäßig noch ein wenig schwach.

heute nun ist uns aufgefallen, das im bereich, wo üblicherweise der nasenriemen liegt über eine höhe von ca 15 - 20 cm komplett von links nach rechts eine deutliche schwellung zu erkennen ist. die schwellung ist absolut symetrisch. wenn man draufdrückt, bildet sich die delle sofort wieder zurück.
es hat ihm wohl keine schmerzen verursacht, wenn wir dort anfassten, war ihm aber unangenehm.
als wir ihn gerade näher anschauten, kam eine bekannte vorbeigeritten, die tiermedizin studiert hat. sie hat ohn sich angeschaut, konnte aber nicht viel dazu sagen, da sie nicht soviel praxis hat. ist arbeitet auf dem veterinäramt.
hattet ihr das auch schon mal bei euren pferden? die anderen 3 von uns sehen ganz normal aus. sind auch alle soweit wieder recht fit.
armer emir. irgendiwe kommt er vom regen in die traufe!
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Metabolisches-Syndrom-Hufrehe Tagebuch Emir
Antwort #44 - 15. Januar 2007 um 10:04
 
emir geht es nach wie vor nicht gut. zu der schwellung auf der nase ist nun auch eine schwellung im augenbreich dazu gekommen.
und - er geht seit 2 tagen klamm. kein lahmen, aber auf hartem boden kurze tritte.
ich mache mir ziemlich sorgen.
wenn wir doch nur wüssten, in welche richtung diese erkrankung geht.

seit ich das heu weiter reduziert habe, hat er nun auch weiter abgenommen. neulich war der TA bei ihm wegen der schwellung und fragte, ob das denn der moppel vom vorjahr sei. er sei ja nur noch die hälfte.
fettplacken sind allerdings noch immer vorhanden.

ich komme mehr und mehr zu dem gefühl, das es bei ihm die schilddrüse ist. wobei zumindest der selenwert ja im normbereich lag. schilddrüse zeigt sich auch oft in schwellungen oder geschwülsten.
ich bin wirklich ratlos.
fütterung ist zu 100% so, wie geraten!
und wenn dieser schildrüsentest ein eindeutiges ergebnis erwarten lassen würde, würden wir ihn auch machen lassen. er ist ja sehr umständlich. aber da laut allen befragten TA´s und auch laut infos, die ich aus dem netz habe, da kein echtes ergebnis zu erwaten ist, weiß ich nicht, wie wir sonst beurteilen können, ob er eine unterfunktion hat.
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Metabolisches-Syndrom-Hufrehe Tagebuch Emir
Antwort #45 - 15. Januar 2007 um 17:43
 
komme gerade aus dem stall. er steht geschwitzt bei derzeit 2 grad auf dem paddock. von brust über bauch bis nierengegend im unteren bereich.
beschreibe nochmal schwellung auge. die schwellung ist sowohl direkt unter dem auge, als auch ca handbreit groß unter dem ohr und sehr schwammig. also nicht ganz direkt über auge, sondern oberlid, danach flach und dann schwellung.

muß unbedingt meine kamera laden und mal wieder ein foto machen. mambo hat sie nicht.
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Metabolisches-Syndrom-Hufrehe Tagebuch Emir
Antwort #46 - 16. Januar 2007 um 18:54
 
emir ist heuze nachmittag akupunktiert worden. was ihm sichtlich gut getan hat.
wir haben etwas an ihm rumgesucht, weil ich auch die meridiane abtasten wollte, was er alles ausgesprochen interessant fand. ich auch Zwinkernd
ich bilde mir ein ( langsam komme ich durcheinander ), das die schwellung etwas zurückgegangen ist.
er schwitzte etwas weniger. hatte aber auch am nachmittag ein homöopathisches mittel bekommen, was den sauerstofftransport erhöhen sollte, und damit das schwitzen reduzieren.
THP hatte befürchtung, das sonst noch erkältung dazu kommen könnte.

da er der herdenchef ist, haben wir beschlossen, ihn nicht aufzustallen, aber in seine box heunetz zu hängen. dick mit stroh ist eingestreut. so kann er entscheiden, wo er hin will. bei einem rangniedrigeren wäre das etwas anderes gewesen.
kamera hatte ich dabei. allerdings ist emir dem blitz gegenüber nicht sehr aufgeschlossen.
hab jetzt auch wieder ein positiveres gefühl.
das wird schon wieder. müssen wir wohl nur geduld haben. und hoffen, das endlich mal jemand eine diagnose findet.

Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Metabolisches-Syndrom-Hufrehe Tagebuch Emir
Antwort #47 - 17. Januar 2007 um 20:47
 
aktuelles von der emir-front:

er hat heute nacht NICHTS getrunken. das schitzen war um mitternacht noch da. heute morgen fast abgetrocknet. heute abend trocken.

schwellung über auge und nase noch da. über auge etwas??? weniger.
ist heute sehr biestig gewesen am abend. heute morgen interssiert.

was uns noch ufgefallen war, sind ein leicht tränende auge. fieber keines.
fressen ganz normal bei den speedy´s. beim heu nach kurzer zeit pause eingelegt heute morgen. sonst die ganze zeit normal gefressen.

hoffe, ich hab an alles gedacht unentschlossen

Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Metabolisches-Syndrom-Hufrehe Tagebuch Emir
Antwort #48 - 23. Januar 2007 um 22:24
 
THP hat emir heute gründlich unter die lupe genommen. er sagte, das bei ihm immer eine summe von dingen zusammen kommt, da sein stoffwechsel noch nicht richtig unter kontrolle ist.
er meinte, er habe in dem jahr, seit er ihn kennt, enorm an gewicht verloren. die fettplacken würden so lange brauchen zu verschwinden, wie sie auch gebraucht haben, sich zu manifestieren.
was jetzt letztlich der auslöser ende oktober war, ist schwer zu sagen. auch da wird es wieder eine summe gewesen sein. ein bisschen eiche fressen, die 2 wurmkuren kann schon bei ihm ausgereicht haben.
die TA /HO wa heute bei dem termin mit dabei. beide meinten, das der stoffwechsel durch das jod kräftig in gang gekommen ist. und das wir ihm das besser derzeit nicht geben. die nieren und das herz arbeiten im übermaß. das hat die ödeme mit ausgelöst. er meinte, es seien ödeme auf der nase. auge war ja schon besser. dadurch hätte er auch die schwitzattacken gehabt.
zund durch die diät würden auch wieder vermehrt giftschlacken abtransportiert. da der körper aber bereits auf hochtouren arbeitet, ist er derzeit etwas überfordert.

hoffe, ich habe das so in etwa richtig weitergegeben.
er bekommt jetzt erst einmal etwas herzstärkendes. dann 10 tage warten. dann wurmkur. und danach ein mittel, welches die negativen nebenwirkungen de wurmkur ( oder auch einer impfung ) lindern, bzw wegnehmen soll. carbo animalis.

er sagte, wir müssten in 3 - 4 tagen bereits eine veränderung sehen.
leider werde ich es nicht selbst sehen können, da ich bis sonntagnacht, bzw montag auf lehrgang bin. aber ich berichte dann anfang der woche weiter.
alles in allem sieht es aber gar nicht so schlecht aus. das mit dem jod war wieder ein eigentor und ist mehr oder minder auf meinem mist gewachsen.
ich denke, ich muß mich einfach noch mehr darauf einstellen, das ein pferd wie emir ( zumindest derzeit ) keinerlei eingriffe in seinen stoffwechsel akzeptiert.
und ich muß akzeptieren, das diese fettplacken offensichtlich einfach länger brauchen, als ich mir wünsche. hauptsache, sein zusatnd ist einigermaßen stabil! den rest wird dann die zeit mit sch bringen. denke ich, hoffe ich!
aber - ich habe ein sehr gutes gefühl und spüre, es geht aufwärts! Zwinkernd
ach ja, er scwitzt fast gar nicht mer. nr noch ein klitzekleiesbisschen hin und wieder!
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Metabolisches-Syndrom-Hufrehe Tagebuch Emir
Antwort #49 - 21. Februar 2007 um 08:25
 
an den hufen kann man nun gut sehen, das es im oktober doch eine hufrehe war. die TA meint, das durch das schwitzen die giftstoffe langsam wieder den körper verlassen. er wurde vorgestern nochmal akupunktiert. außerdem wird die kastrationsnarbe mit laser behandelt.
seine ganzen wehwehchen begannen eigentlich damals bereits direkt nach seiner kastration.
während der OP hat er sich auch massiv gewehrt und musste mehrfach nachnarkotisiert werden.
es ist gut möglich, das diese kastrationsnarbe ein störfeld im körper bildet. dieses soll nun anhand von laserbehandlung entstört werden. die TA ist sich nicht sicher, ob ihr laser ausreicht. aber es ist einen versuch wert. neuraltherapeutisch möchten wir da nicht unbedingt ran.

er schwitzt abends nun gelegentlich nach, wenn wir ihn tagsüber gearbeitet haben ( leichte arbeit auch weichem platz ). komisch ist, das das schwitzen erst ca 2 std nach der arbeit auftritt.
ansonsten macht er, wie immer, brav alles mit. allerdings ist er nach wie vor kraft- und saftlos.
habe die gabe des balancer erhöht. aber ohne wirkung.

traue mich nicht so recht, die wurmkur in der situation zu geben. aber ohne ist auch schlecht. ist jetzt eine gradwanderung.
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Metabolisches-Syndrom-Hufrehe Tagebuch Emir
Antwort #50 - 26. Februar 2007 um 22:08
 
latest news von emir!

die narbenentstörung haben wir nun bereits ein paarmal gemacht. mit unserer anderen TA habe ich heute telefoniert. sie findet die idee mit der narbenentstörung sehr gut.
nachdem mich nicki auf den borreliose-gedanken gehoben hat, haben wir nun für ende märz ( vorher kann sie nicht ) einen termin zum testen ausgemacht. die TA hält den test auch für eine gute idee. auch wenn es ein merkwürdiger zufall wäre, bei 4 pferden 3 positive zu haben.
die energetische arbeit mit ihm tut ihm offensichtlich auch sehr gut. außerdem die akupunktur. heute gestern war er bei der bodenarbeit bereits wieder wacher. das chwitzen ist nun auch vorbei ( scheint auch ein zusammenhang zu den kräutern zu bestehen. die sind nämlich nun auch alle. werde demnach doch erst einmal eine pause einlegen ).
außerdem haben wir alle vor ein paar tagen wieder für täglich 15 min auf die weide gelassen. dem kopf stress nehmen.
ich mache es immer so, das ich ihnen eine kleine ration heu geb, damit sie nicht so gierig sind. in der zwischenzeit schnell das futter zusammenrühren ( dauert exakt 15 min ). und wenn ich dann mit dem fressen komme, machen sie sich zögerlich auf den weg in ihre hütten. heute kam er das erste mal im rasenden galopp von der weide, als ich mit dem fressen kam. wenn er mit wehender mähne ankommt, geht mir das herz auf und es lässt mut zu hoffnung aufkommen.
habe den balancer jetzt auf 80 g am tag erhöht.
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Metabolisches-Syndrom-Hufrehe Tagebuch Emir
Antwort #51 - 26. März 2007 um 09:22
 
kurz das neueste von der emir-front:

heute geht blut ins labor zu zecklab, um borreliose bei ihm zu überprüfen.
es geht ihm allen anschein nach recht gut. der fellwechsel verläuft reibungslos. er nimmt grammweise weiter ab. die arbeit scheint ihm wieder spaß zu machen. wir haben seit kurzem einen neuen reitlehrer, der auch sehr stark auf die physiologie der pferdes eingeht. das kommt emir  ( und uns natürlich auch ) sehr zu gute. geritten wird er voresrt nur von unserer kleinen tochter, bis er wieder muskulatur im rückenbereich aufgebaut hat. er hat täglich ca 1 std weidegang ( je nach witterung zu unterschiedlichen zeiten ). ist nicht mehr so gartsig zu den anderen. und wenn das fressen kommt, dann rast er im vollen galopp von der koppel. vermittelt uns wieder lebensfreude. jetzt bin ich erst einmal gespannt auf das ergebnis von zecklab.
und hoffe natürlich, das diese positive entwicklung weiterhin besteht.
ach ja, akupunktiert ( und auch akupressiert ) wird er weiterhin in regelmäßigen abständen, was ihm scheinbar auch gut tut.
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Metabolisches-Syndrom-Hufrehe Tagebuch Emir
Antwort #52 - 26. März 2007 um 23:51
 
habe soeben die auswertung des leberprofils bekommen.
y-gt liegt bei 47, referenz ist 30.
alle anderen werte sind absolut in der norm.
das bedeutet, wir sind mit unserer leber-therpapie absolut auf dem richtigen weg.
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Metabolisches-Syndrom-Hufrehe Tagebuch Emir
Antwort #53 - 07. April 2007 um 14:08
 
emir geht es nach wie vor sehr gut. er wird von tag zu tag fitter und wacher. auch bei der bodenarbeit hat er viel spaß, da sie mit unserem neuen trainer sehr abwechslungsreich gestaltet wird.

allerdings sind wir wieder kurz am supergau vorbei. es gab wieder mehere ballen heu, die voll mit herbstzeitlose waren. gott sei dank habe ich das heu selbst vorbereitet, da unsere mithilfe die herbstzeitlose sicher nicht erkannt hätte.
die stallbesitzerin sieht es recht locker und meinte, es sei ein naturprodukt. und da sei nicht auszuschliessen, das giftpflanzen drin seien. ob die wiesen, auf denen die herbstzeitlose in rauhen mengen wächst, weiterhin zur heuernte genutzt wird, wurde nicht 100% verneint.
das heisst künftig, jeden halm einzeln umdrehen.

von anderen ställen hörte ich, das die stallbesitzer die wiesen abgehen, um zumiondest die gröbsten giftpflanzen auszusortieren. klar, das nicht jeder halm gewendet werden kann.
wie ist das bei euch in den ställen mit giftpflanzen?
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Metabolisches-Syndrom-Hufrehe Tagebuch Emir
Antwort #54 - 27. April 2007 um 12:56
 
habe gerade gesehen, das ich die röntgenbilder von dem ersten schub damals, wo uns gesagt wurde, das es nur eine gringfügige veränderung geben würde, hier gar nicht eingefügt habe. hiole das die tage der vollständigkeit und zum besseren verständnis nochmal nach.

ansonsten scheint er auf dem weg der besserung zu sein. sein körperbau verändert sich positiv. und der fellwechsel ist in vollem gang. gott sei dank. fotos möchte ich erst einstellen, wenn man auch per foto eine deutliche besserung erkennen kann. der ehrgeiz!!!
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Metabolisches-Syndrom-Hufrehe Tagebuch Emir
Antwort #55 - 01. Mai 2007 um 22:26
 
nachdem alles so toll aussah, haben wir wieder ein problem.
emir hat stärkere pulsation auf dem rechten vorderhuf. nur auf dem r4echten vorderhuf. dabei soll es sich nicht wirklich um eine klassische rehe handeln. frage ist nur, um was dann. beim letzten röntgen 2006 sah der huf eigentlich nicht schlecht aus und wir dachten, er sei auf dem richtigen weg.
wir haben ihn röntgen lassen. röntgenbild und bilder vom huf gibt es. die HO/TA sagt, das ihr bereits der winkel ab dem vorderfußwurzelgelenk nicht gefällt. emir hattte schon immer ein problem mit dem rechten vorderhuf. er stand von beginn an steiler. wurde er aber weiter runtergesetzt, gab es zuviel zug auf die tiefe beugesehen und er trat kurz. steht er zu steil, ist es auch nicht gut.
in jedem fall ist weide erst einmal wieder komplett gestrichen. und es gibt derzeit die speedy´s nur noch ohne geschmacksverstärker ( er bekam in letzter zeit immer eine hand voll heucobs mit rein, was ja nicht wirklich viel ist ).
der TA, der das röntgen gemacht hat, hat die HO/TA am pferd getroffen und sie haben sich ausgetasucht. er sagte ihr, das es einen euen test gibt, cushing ohne cortison zu testen. und das emir so aussehen würde, als hätte er bald cushing.
wenn es so einen test gibt, machen wir ihn natürlich sofort.

was halt komisch ist, das alle andere hufe ok sind. könnte also damit zusammenhängen, das der huf anders bearbeitet werden sollte. frage ist nur, wie?
er wurde nun erst einmal homöopathisch behandelt, wobei die spritze mit dem ( wie heisst das: phenylbutazon oder so? ) schon im schrank liegt, bzw auch ein paar beutelchen equi. wir sollten noch ein paar tage schauen, ob es besser wird. und da equi auch umstritten ist, warten wir ab.
mental ist er super gut drauf. er bewegt sich von allein recht gut auf dem paddock. nur auf hartem boden, speziell in der wendung, sieht man deutlich, das er kurztritt. er schwitzt nicht, trinkt nicht auffäliig. alles sonst prima!
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
Pony
Administrator
WEBMASTER
*****
Offline




Beiträge: 1902

Langelsheim, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Metabolisches-Syndrom-Hufrehe Tagebuch Emir
Antwort #56 - 01. Mai 2007 um 22:56
 
...

...

...

...

...

...

...

...
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Metabolisches-Syndrom-Hufrehe Tagebuch Emir
Antwort #57 - 01. Mai 2007 um 23:17
 
die röntgenfotos, als erklärung, sind:
( die ersten beiden sind gleich ): 26.04.2006

das vorletzte bild ist vom 30.04.07, also ganz aktuell.
man sieht, das im gegensatz zum letzten bild, welches den 1. schub zeigt, zumindest mehr substanz unter dem huf zu sehen ist.
das blut am huf ist von blutegeln, die kurz zuvor gesetzt waren

und das letzte bild ( 04.02.05 ) war der erste schub, bei dem der TA damals telefonisch sagte ( wir sahen das bild erst nach dem 2. schub ( bild fehlt dazu ), das das bild nicht sehr auffällig sei. infolgedessen keine behandlung, keine futterumstellung, kein streichen der weide, nix. nur ein paar tage ruhe.

Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Metabolisches-Syndrom-Hufrehe Tagebuch Emir
Antwort #58 - 08. Mai 2007 um 08:35
 
Bei Emir ging die pulsation nach der hufbearbeitung zuerst in kleinen schritten zurück. und seit sonntag ist keinerlei pulsation mehr spürbar. scheint also tatsächlich durch den druck von unten entstanden zu sein. die spritze mit phenylbutazon liegt noch vollim schrank. gott sei dank nicht gebraucht Laut lachend

wir werden in nächster zeit die röntgenintervalle wieder verkürzen, um zu schauen, wie es sich im huf entwickelt.

ich war 4 tage weg. danach fällt einem besonders auf, wie sich der körper verändert ( oder auch nicht ). er hat wieder ein klein wenig abgenommen. der fellwechsel ist zu 70 % durch. nur die bauchgegend hat noch. da er im sommer schwarz und im winter rotbraun ist, sieht man es bei ihm deutlicher, als bei den anderen.

das tägliche kneten des nackenbandes hat eine kleine reduzierung seines übermächtigen mähnenkammes durch den dadurch verstärkten lymphabfluss gebracht. das werden wir weiterhin machen.
mental ist er sehr gut drauf.
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Metabolisches-Syndrom-Hufrehe Tagebuch Emir
Antwort #59 - 30. Mai 2007 um 19:51
 
nachdem wir emir eine kleine pause angedacht hatten, wurde er heute das erste mal wieder vom boden aus gearbeitet.
er stand bereits schmachtend am paddockeingang und konnte kaum erwaten, "auch dranzukommen".
zu beginn lief er sehr steif und gab den rücken absolut nicht her. die bewegung blieb bereits im widerrist stecken. auch die kruppenmuskulatur wirkte komplett verhärtet. das legte sich ein wenig mit zunehmener arbeit. zum schluß ging er verhältnismäßig locker.

bei kühlem wetter hat er absolut keine pulsation. bei schwülem wetter ist leicht vorhanden. allerdings bei allen 4 pferden, sodaß wir daraus schliessen, das es einfach wetterbedingt ist.
mental ist er gut drauf. kann man meistens daran erkennen, wenn er zum futter galoppiert Laut lachend, als erster ankommt und erst noch einmal eine runde pferde vertreiben spielt. in zeiten, wo er schmerzen hatte, ging er gaaaanz langsam und es war ihm ( fast ) egal, wer erster ist.

wollte heute fotos machen, hatte aber die kamera zu hause vergessen. aktuelle folgen die tage!
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Metabolisches-Syndrom-Hufrehe Tagebuch Emir
Antwort #60 - 01. Juni 2007 um 10:29
 
heute auch keine pulsation *freu*. außerdem verändert sich die figur weiterhin positiv. zwar in kleinen schritten, aber positiv.
ich hoffe und denke, wir sind auf dem richtigen weg. allerdings dachte ich das schon mal. daher bleibt immer ein bisschen ein flaues gefühl im bauch, bis das pferd wieder 100 % normal ausschaut, die ringe an den hufen komplett weg sind und wir über mindestens 1 jahr konstant ohne rückfall sind. und selbst dann wird man natürlich weiterhin eine auge auf ihm behalten. ganz klar!

morgen wird er mal komplett nach epos vom profi durchgecheckt. alle muskeln, wirbel etc.
auch futter wird getestet. ebenso übersäuerung, was sicher bei ihm ein thema ist.
ich bin sehr gespannt, was dabei rauskommt. freue mich schon drauf!
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Metabolisches-Syndrom-Hufrehe Tagebuch Emir
Antwort #61 - 04. Juni 2007 um 15:54
 
emir geht es derzeit unverändert gut. er sieht jeden tag ein klein wenig besser aus. seine hufe machen uns allerdings sorgen. sie werden heute nachmittag nochmal nachgearbeitet, da die HO vor 1 woche nicht zuviel wegnehmen wollte. werde direkt im anschluss fotos machen und später einstellen.

jetzt habe ich erst einmal ein foto vom zeitpunkt des supergaus rausgesucht und 2 aktuelle gemacht. sozusagen als gegenüberstellung.

seine fettplacken sind noch ganz deutlich zu erkennen. allerdings verändert sich seine figur derzeit sehr positiv. an den seiten schauen bereits die rippen heraus.
wir gehen davon aus, wenn er jetzt wieder stärker gearbeitet werden kann, sich die placken nun auch langsam zurückbilden.
wir sind mit dem bisherigen ergenis zufrieden, zumal sich das erst in den letzten monaten entwickelt hat. es gab sehr sehr lange eine art stillstand, trotz bewegung.
wenn man sich die vorher-nachher-bilder anschaut, fragt man sich schon, wie sehr einem das entgleiten konnte. ich fasse es nicht!

kurz vor supergau, starker senkrücken, mächtiger mähnenkamm:

...

gestern von beiden seiten:

...

...


Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Metabolisches-Syndrom-Hufrehe Tagebuch Emir
Antwort #62 - 04. Juni 2007 um 19:28
 
so, und nun folgen die huffotos von heute von allen seiten.
die hufe wurden in der letzten woche bearbeitet. und heute musste wieder einiges weggenommen werden.

beide vorderhufe:

...


rechter vorderhuf von vorne, seite und unten:

...

...

...

linker vorderhuf von vorne, seite und unten:

...

...

...

linker hinterhuf von vorne, seite und unten:

...

...

...

hinten recht vorne, seite und unten:

...

...

...

so, jetzt hoffe ich ganz schwer, nichts durcheinander gebracht zu haben!

Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Metabolisches-Syndrom-Hufrehe Tagebuch Emir
Antwort #63 - 13. August 2007 um 11:37
 
wieder mal ein bisschen zu emir.

er scheint mit der etwas abgeänderten hufbearbeitung ( dem stärkeren runtersetzen der trachten am rechten vorderhuf ) sehr gut klarzukommen. pulsation hat er nur bei schwülem wetter. aber da nicht nur er, sondern auch mambo. auch ist es kein kranker pochender puls, sondern nur ein spürbarer.

gestern wollte ihn unsere tochter reiten. als wir auf den platz kamen, lag dort noch der große gymnastikball,mit dem wir am tag zuvor mit mambo und dino fußball ( vom pferd aus ) gespielt haben. da emir normal sehr vorsichtig ist und erst mal wegläuft, bin ich ganz vorsichtig mit ihm zu ball. er hat voller intzeresse geschnuppert und ihn ein stück gerollt.
das haben wir dann gleich ausgenutzt und unsere tochter hat ihn ständig, angefeuert von begeisterungsausbrüchen, den ball rollen lassen. tja, und da ich mit mambo auch auf dem platz war, haben wir wieder eion bisschen fußball gespielt. hat ihm total vielspaß gemacht. er ist zum schluß richtig von allein hinterher. ich war total begeistert.

die tonne, die auf dem platz war, hat er dann gleich auch noch ein wenig durch die gegend gerollt.

werde mich die tage nun mal endlich dranmachen, und einen parcours mit wippe, flattervorhang und tor aufbauen. denke, die abwechslung tut ihm richtig gut. ist außerdem eine gute vorbereitung für s gelände, da er da ja immer ein klein wenig hitzig war.
hoffe, das nun über mehr bewegung endlich die letzten placken wegschmelzen!
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Metabolisches-Syndrom-Hufrehe Tagebuch Emir
Antwort #64 - 12. Oktober 2007 um 00:17
 
das neueste von emir!

er ist mental super drauf und hat richtig spaß. früher trottete er immer auf die koppel. jetzt galoppiert er mit wehender mähne bis in die hinterste ecke und zeigt richtig lebensfreude.

heute hatte ich meine erste richtige reitstunde seit letztem jahr. wir haben ihm ja sehr lange pause gegönnt, seit er letztes jahr im oktober diese unerklärlichen vergiftungserscheinungen hatte. nur unsere tochter ist ihn seit wochen regelmäßiger geritten. aber bei 23 kg nicht so tragisch.

eigentlich gehört er meinem mann. aber da ich mambo derzeit wegen dem fellverlust nicht reiten möchte, durfte ich emir nehmen. und es war eine super stunde. er ist völlig entspannt und total locker gegangen. schon die bodenarbeit war hammermäßig. mambo ist eher etwas stoffeliger. ( dafür kann ich über den eine komplette plane ziehen und mich mit der gesamten familie unterstellen Laut lachend ).
emir hingegen reagiert supersensibel. er ist bei der bodenarbeit nur auf körpersrache im schulterherein am langen seil auf mich zugegangen. rückwärts auf kleinste zeichen. einfach toll!

im sattel ging es dann weiter. musste nur  superleicht den äußeren zügel anheben, dann ging er schon flüssig rückwärts. trab war megalocker. und auch der galopp hat superspaß gemacht.
auffällig war nur, das er nachgeschwitzt hat. direkt nach dem unterricht kein schweiß. ca 1 std später brust, niere und hinterhand leicht geschwitzt. das muß ich beobachten. gladiator hat er heute zum 2. mal bekommen.

auch bei ihm bin ich gespannt, wie es weitergeht!
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Metabolisches-Syndrom-Hufrehe Tagebuch Emir
Antwort #65 - 16. Oktober 2007 um 22:12
 
emir bekommt nun seit 7 tagen gladiator.

rein äußerlich kann ich keine unterschiede feststellen ( in bezug auf unterhautgewebe etc ).
er schwitzt nicht bei der ( leichten ) arbeit, trotz bereits dickem winterfells. ich denke, das ist auffällig.

und er ist extrem gut drauf. nicht biestig, interessiert an allem. schlurft nicht durch die gegend, sondern trabt gerne mal von a nach b.
ich werde es weiter genaustens beobachten Zwinkernd
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Metabolisches-Syndrom-Hufrehe Tagebuch Emir
Antwort #66 - 18. Oktober 2007 um 19:07
 
und nun  ein erstes feedback zu den auswirkungen von gladiator bei emir.

hatte heute reitstunde. und es war eine dieser sternstunden, die man nicht sooo häufig hat. gleich bei der bodenarbeit fragte mich der trainer, was denn mit emir los sei. er ging geschmeidig, sehr flüssig, suchte die anlehnung. reagierte auf feinste signale, ausatmen reichte schon zum durchparieren bei den übergängen. energie hochfahren zum antraben oder galoppieren, einfach traumhaft.
der trainer zeigte ihm dann die ansätze des piaffierens vom boden. super, super, super!


auch unter dem sattel war er ein traum.
und es war deutlich erkennbar, wie sehr auch ihm die arbeit spaß gemacht hat. denke, wie waren alle drei happy.
ich glaub, ich kauf mir gleich die nächste flasche Zwinkernd Zwinkernd Zwinkernd
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Metabolisches-Syndrom-Hufrehe Tagebuch Emir
Antwort #67 - 27. Oktober 2007 um 22:12
 
vorgestern hatte ich wieder reitstunde auf emir. der trainer hatte seine partnerin dabei, die ihn ein paar monate nicht gesehen hat. sie stand staunend am rand und sagte, sie glaube es nicht. er würde sich wie ein richtiger spanier präsentieren. und man würde endlich den aufbau von muskeln erkennen ( wenn auch nur in den anfängen ). unser trainer hat mit ihm gespiekt und es war eine wahre freude,das anzuschauen, wieviel spaß die zwei miteinander hatten. und später unter dem sattel ging es auch gut ab. er liess sich toll biegen, machte super mit und mir ging so richtig das herz auf. zum schluss ist er dann nochmal so richtig abgegangen. den part hätten wir auslassen können Laut lachend, aber da er ein tierfer gelegter golf gti ist, war das ok Zwinkernd man hat sozusagen von allein bodenhaftung.
nein, ich denke, sein kipphals macht ihm da immer wieder probleme mit der statik. saber wir arbeiten dran.

denke mal, er braucht nicht unbedingt eine 2. flasche gladiator.

so langsam sollten alle die wurmkur bekommen.  wollte in bezug auf mambo´s zustand noch ein wenig warten,da dessen immunsystem eh genung zu tun hat. und bei emir hab ich einen heidenangst. bisher gab es immer reaktionen auf die wurmkur. aber - würmer sind schlimmer.
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Metabolisches-Syndrom-Hufrehe Tagebuch Emir
Antwort #68 - 15. November 2007 um 22:19
 
so, nachdem ich mir hilfreiche infos zum röntgen geholt hatte, was markierungen anbetrifft, hat der TA meinem mann gesagt, die wären absolut nicht notwendig, da sein digitales rontgengerät ultrascharfe aufnahmen machen würde.

ich hätte zwar dennoch darauf bestanden, war aber nicht dabei. nun müssen wir mit dem ergebnis leben, was da ist. Ärgerlich
dennoch sind wir happy, denn seit wir im juni die bearbeitung wieder verstärkt selbst in die hand genommen haben ( mit netter unterstützung. danke an dieser stelle Zwinkernd Zwinkernd Zwinkernd ) geht es voran.
ich habe mal zum vergleich die beiden letzten bilder von juni und heute eingestellt. und damit es deutlicher wird, teile ich es in links und rechts auf.

was die mauke anbetrifft, so geht sie zurück, seit wir gladiator abgesetzt haben. also scheint es tatsächlich da einen zusammenhang gegeben zu haben. nun, bei mambo hat es gut geholfen Zwinkernd

zuerst rechts:

...

...

wobei bei diesem huf daran gedacht werden muß,das er von vorherein ein kleiner bockhuf war. insofern also sowieso eine etwas andere ( steilere ) stellung hat.
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Metabolisches-Syndrom-Hufrehe Tagebuch Emir
Antwort #69 - 15. November 2007 um 22:22
 
und nun nochmal links:

...

...



Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Metabolisches-Syndrom-Hufrehe Tagebuch Emir
Antwort #70 - 20. November 2007 um 14:00
 
tja, wem wir das wohl u.a. zu verdanken haben??? Zwinkernd

nein, im ernst. wir sind auch happy. emir geht es auch richtig gut. allen, toi toi toi!
ich denke, eine nicht unerhebliche rolle spielt dabei "auch" die richtige einstellung zum gesundsein. andreas, the happy horse, hat dazu ein paar ganz nette sachen hier im forum geschrieben, die mir aus der seele sprechen.
früher bin ich täglich voller panik in den stall und habe mit argusaugen geschaut, ob auch wirklich alle ok sind. ein blutbild jagte das andere. und komischerweise waren auch tatsächlich alle 4 krank. schonmerkwürdig! jetzt konzentriere ich mich nur noch auf auffälligkeiten. und habe nicht mehr diese ständige angst, es könne wieder zu einem supergau kommen.
klar, bei wurmkuren etc gibt es dann doch ein flaues gefühl, aber auch das wird nachlassen, wenn alles ok verläuft.
wir arbeiten dran Zwinkernd

die erneute umstellung des hufes ist ja noch nicht gar so lange her. und wie du weisst, geht mein mann ja lieber in kleinen schritten voran, was aber aufgrund so mancher vorgeschichte auch verständlich ist.
er geht nun wirklich alle paar tage dran. so kann er immer gleich sehen, wie emir reagiert. und die matschigen tage waren, zumindest, was das anbetrifft, von vorteil.

dazu kommt, das auch das heu in diesem jahr weitaus besser sein wird, da unsere stallbesi mit dem förster die weiden im naturschutzgebiet abgegangen ist. ich denke, da waren schon ein paar herbstzeitlose und andere giftige varianten an schlechten leberwerten beteiligt.

alle schauen nun wirklich sehr gewissenhaft, das alles ok ist. da ist schon toll!


Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Metabolisches-Syndrom-Hufrehe Tagebuch Emir
Antwort #71 - 29. Januar 2008 um 00:16
 

ich habe eben die infos gesucht, die ich zum thema gladiator bei emir geschrieben hatte. der diskussionsthread ist fast komplett weg ( hoffe, kater kann ihn noch einfügen und er befindet sich noch im alten forum ).und hier kann ich nichts zu meinen einträgen zum thema gladiator finden, was das thema mauke betrifft. außer, das sie wieder am abklingen war. mmmh unentschlossen

nun gut, ich hatte damals geschreiben, das bei emir nach 3wochen mauke an den hinterhufen auftrat. insgesamt hatte emir gladiator vom wesen her sehr gut vertragen. er war fit und leistungsbereit.
nachdem ich hier im forum einen eintrag fand, das pferde durch gladiator mauke bekamen, sah ich einen direkten zusammenhang. ich hatte gladiator zwar vor der gabe kinesiologisch getestet, hiltaber trotzdem die auswirkung von gladiator auf die mauke für möglich.

nun habe ich bei den fallbesprechungen an meinem seminar vom wochenende von einer lehrgangskollegin gehört, das sie die beobachtung gemacht hatte, das die pferde nach einer leber / nierenpflege ( mit hausgetesteten homöopathischen priodukten ) in einer vielzahl mauke bekamen.

bei emir hatte ich zwar bereits ein paar wochen zuvor die leber-nierenpflege abgeschlossen.dennoch ist es aber sicherlich möglich, das er längere zeit gebraucht hat, um seinen körper zu entgiften. und die mauke sozusagen ein erscheinungsbild der entgiftung war.
das sie mit absetzen von gladiator wieder zurückgegangen ist,kann sich auch im zeitlichen rahmen abgespielt haben.
ich hatte dann zwar gladiator negativ getestet. was aber auch daran liegen kann, das er es zum zeitpunkt des zweiten tests einfach nicht mehr benötigt hat.

das war mir nochmal wichtig, zu erklären.
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: EMS-Hufrehe-Tagebuch Emir
Antwort #72 - 14. Februar 2008 um 23:40
 
heute hatten wir nun nach einer langen ewigkeit endlich mal wieder unterricht.
als ich zur weide kam, stand emir ganz hinten. und nachdem er kurz nachgedacht hat, ob er kommen soll, oder nicht, kam er dann mit fliegender mähne im galopp auf mich zu.
immer ein erhebendes gefühl, wenn sie zeigen, das es ihnen spaß macht, wenn man mit ihnen arbeitet. schliesslich war er noch nicht so lange auf der weide.

da ich von vorgestern muskelkater hatte ( war das erste mal seit wochen wieder im sattel auf phönix und im gelände ) saß ich etwas steif drauf.
meine hilfengebung war wohl auch nicht 100%, jedenfalls war es total süß, wie emir überlegt, was genau ich wohl wollte und bot die ganze palette an. total klasse! er war so bemüht, alles richtig zu machen.
ich hatte erst ein wenig sorge, ob 60 min zuviel sind wegen schwitzen etc. aber es war absolut kein problem für ihn.
so, ab märz, dann ist unser trainer zurück aus den staaten ( macht fortbildung bei parelli, ist aber kein pnh-trainer ), wird wieder regelmäßig gearbeitet. *freu*
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: EMS-Hufrehe-Tagebuch Emir
Antwort #73 - 29. Februar 2008 um 09:48
 
vorgestern bin ich mit emir das erste mal nach langer zeit im gelände spazieren gegangen. nachdem er früher ja immer recht nervös wirkte ( bzw teils selbst  bestimmte, wann und wie schnell es heimgeht Laut lachend ),  sind wir es diesmal langsam angegangen. er war supverbrav und total interessiert. nach der hälfte vom spaziergang ist er dann richtig entspannt hinter mir hergetrottet.

gestern sind wir dann das erste mal im schritt ausgeritten, was auch super toll war. er hat einen ganz kurzen kickstart gemacht. aber da scheint er sich erschrocken zu haben, da seine hinterhand auch kurz weggerutscht war. mambo war dabei und hat nicht einmal mit der wimper gezuckt.

allerdings gefiel mir nicht, das die nierenpartie leicht verdickt war. habe energiestatus aufgenommen und meridianausgleich gemacht. niere und gallenblase hatten einen leerezustand.

nach dem ausritt war die partie wesentlich fester, aber noch nicht ok.

da wir zu beginn der woche mit dem niere-leberpflegeprogramm begonnen sind, werte ich es als erscheinungsform daraus resultierend. werde aber entsprechend beobachten.

ansonsten ist er total unauffällig, und sehr gut drauf. huf entwickelt sich gut.

bei nächster gelegenheit werden wir ein kontrollröntgen machen, um zu schauen, ob der weg, den wir gehen, der richtige ist.
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: EMS-Hufrehe-Tagebuch Emir
Antwort #74 - 12. Mai 2008 um 11:49
 
ich habe leider nichts positives zu berichten.

emir geht es ziemlich schlecht.
wir haben am freitag den ersten unterricht gehabt, wobei mein mann da liberty mit ihm gemacht hat. und das auch nur 30min lang. keine überforderung, kein schwitzen, nichts...

er  war sich unsicher, ob er eine auffälligkeit sehen konnte. aber nun ist man ja nach solch einer krankheitsgeschichte auch schnell mal geneigt, die flöhe husten zu hören.

am samstag hat er dann wieder leichte bodenarbeit mit ihm gemacht und sagte, er gefiele ihm nicht. emir war so träge und wollte nicht vorwärts kommen.
ich habe dann seine alarmpunkte gecheckt und herz und lunge in fülle, und dickdarm in leere gehabt. konnte mit der info aber nicht viel anfangen. habe die leere ( dickdarm ) behandelt.
pulsation konnte ich keine spüren ( bzw sie war genau minimal leicht am fesselkopf zu spüren wie bei dino, der nie puls hat. zudem unterscheidet man ja auch zwischen dem krankhaft pochenden ). zum paddock zurück lahmte er nicht, ging aber auch nicht beschwingt.
ich habe dann noch unsere neue RB gefragt, wie er morgens war und sie sagte, er sei locker und beschwingt die ganze zeit hinter ihr hergelaufen.

gestern bekamen wir den anruf, es ginge ihm schlecht.
er geht nicht vorwärts, kann sich kaum bewegen, ist fühlig auf allen 4 hufen ( mit der zange ) ohne dass der puls wirklich zu spüren ist, hat verdickte kniegelenke, die druckdolent reagieren. er pinkelt kaum. hat seit gestern mittag max 3 x gepinkelt. aber keinen dunkelroten urin.

die leberwerte wurden gestern im hauslabor geprüft und sind bis auf den ß-gt absolut super. ß-gt ist bei 134. die norm im hauslabor ist bis 87. also auch nicht superauffällig. und der ck-wert liegt bei 373 ( normbis 350 ),also auch eigentlich kein kreuzverschlag. die kruppe ist total verhärtet und er krampft ständig. er entlastet alle 4 hufe, aber hinten rechts besonders. auch dort kaum puls spürbar. und er hat schmerzen ohne ende.
gestern hat er noch heu gefressen. heute geht er kaum ran.

er hat aderlass ca 2 liter abgenommen bekommen, als medi´s finadyne, natrium thio ( zum entgiften ), buscopan, damit er pippi machen kann und kynoselen gespritzt.

habe gestern noch eine SAM-dorsal gemacht. damit zieht man die energie vom akuten geschehen weg. das bringt in der regel zuerst eine art ebbe und flut effekt mit sich, dann aber besserung. außerdem hat er auf tipp von der huffee wasserbäder mit blaulicht bekommen. jetzt gerade bekommt er basische bäder.

emir ist superanfällig bei allem. das einzige, was anders war, war wohl rainfarn vor 4 tagen im heu. die ganze zeit war das heu ok bei uns, aber da war wieder wasdrin und der ballen wurde nicht zur seite gestellt, weil innen drin das heu noch ok gewesen sei.
habe in der raufe einen halm gefunden. mehr nicht. aber das kann doch nicht wirklich sein.
gestern hatte ich wieder die alarmpunkte gecheckt. wieder herz und lunge in fülle und dickdarm in leere. bei rainfarn stand, er mache herz und atemwegsprobleme. das würde soweit passen können. hmmmh?

diese krämpfe kenne ich nur von früher, als mambo 2 x kreuzverschlag hatte. aber da hatte er auch gleich ganz deftige ck-werte, und nicht so gering.

was kann das denn nun sein?

TA ist gerade wieder auf den weg im stall, weil die therapie von gestern null angeschlagen hat. keinerlei besserung.
er war absolut weich augestallt. hat sich aber auch da kaum einen meter vorwärts bewegt. ach ja, trinken tut er.menge müsste ich selbst schauen. ich hab den spätdienst im stall. hab infos telefonisch bekommen.
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: EMS-Hufrehe-Tagebuch Emir
Antwort #75 - 12. Mai 2008 um 12:37
 
habe eben anruf aus stall bekommen, nachdem die TA wieder gefahren ist.

wenn es ein hufreheschub ist, hat er sich noch nicht manifestiert, sagt sie. und aus dem grund ist der puls kaum spürbar.
hmmmh, das kenne ich so noch nicht.
ich dachte immer, wenn das schmerzgeschehen so groß ist, müsse esein richtig deftiger schub sein.

da er nicht genug trinkt und pippi macht, bekommt er um 14 h heparin gespritzt und HSNO ( heisst das so? riecht nach knoblauch ), außerdem nochmal finadyne, was zusätzlich zum schmerzmittel noch toxine binden soll.
verhärtung der kruppe ist noch immer sehr deutlich vorhanden.
sind ratlos!
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: EMS-Hufrehe-Tagebuch Emir
Antwort #76 - 12. Mai 2008 um 22:55
 
komme gerade aus dem stall!

es gibt keinerlei besserung bei emir. er kann die hinterhand nicht bewegen.
wir hatten gesagt bekommen, das wir ihn bewegen sollen. das haben wir versucht und es war der absolute horror. die hinterbeine konnten den vorderbeinen nicht folgen, wir waren heilfroh, ihn wieder in der box zu haben. und er auch!

die kruppe war bis zum frühen abend knüppelhart, wie beton. und die adduktoren an der innenseite der hinterhand waren ebenfalls hart wie beton.sämtliche fesselköpfesind leicht geschwollen. nach wie vor auch die kniegelenke.

um 20 h bekam er urplötzlich einen totalen schweißausbruch an der innenseite der hinterhand und im schlauchbereich.
das liess gegen 21 h wieder nach.
fieber hatten wir gemessen.  er hatte 37.96.

er bekammittags heparin und um 20 h mussten wir es nochmal spitzen.

gegen 16 h bekam er nux vomica. und zumindest ich hatte den eindruck,dass esetwas half,denn gegen 18 h hat er das erste mal seit letzter nacht wasser gelassen.

getrunken hat er normal.  und auch heu hat er gefressen.

blutbild soll morgen nochmal genommen werden. nierenwerte möchte ich in jedem fall überprüfen lassen.
es deutet alles auf eine vergiftung hin. nierenpartie ist aus meiner sicht in jedem fall mit betroffen.

werde mich mal kundig machen wegen eine rainfarn-nosode.

ich hoffe,  ich habe jetzt an alles gedacht.

ps. da er sich gar nicht bewegt, konnten wir keinen unterschied feststellen, was die sonneneinstrahlung anbetrifft. er hat den ganzen tag in der box gestanden. scheint nur heute nacht mal kurz draussen gewesen zu sein.

sollte ich noch andere blutwerte testen? zb.die ery´s??? ich muss nur schauen, ob ich das mit der TA hin bekomme.sie hat ein labor,mit dem sie immer arbeitet. und wenn ich das richtig hier im forum lese, wäre es empfehlenswert, synlab zu wählen, oder??
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: EMS-Hufrehe-Tagebuch Emir
Antwort #77 - 13. Mai 2008 um 08:27
 
nur ganz kurz.
habe eben zettel meines mannes gefunden, das er heute nacht das gefühl hatte, nochmal zu ihm fahren zu müssen.
es ging igm wohl so schlecht,das TA um 4.30 h nochmal kam. er hat 1 1/2 stdinfusion bekommen und danach kräftig gestrahlt.
blut für kleines blutbild wurde heute nacht genommen. ich muß anrufen undweitere werte ordern.

fahre jetzt schnell hin, um zu sehen,wie es ihm geht.melde mich später ausführlich.
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: EMS-Hufrehe-Tagebuch Emir
Antwort #78 - 13. Mai 2008 um 11:46
 
komme gerade aus dem stall!

hier nochmal die infos, die ich schriftlich von meinem mann bekommen habe. der ist erst um 7 h ins bett gekommen und noch nicht erreichbar.

er hatte um 3.30 h das gefühl, emir braucht ihn. dann ist er hingefahren und schreibt, emir hätte völlig verzweifelt da gestanden, hatte starke schmerzen, stark gezittert  und hinten war alles bretthart und verkrampft, kurzes heftiges atmen und ständige entlastung der hinterhand. er hat die not-TA gerufen,  die um 4.30 h kam.

die hat ihm etwas finadyne gegeben und buscopan und eine infusion dimazon über venenkatheder gegeben. sie hat nach darmgeräuschen gehorcht wegen schmerzkolikgefahr und ihm ein paar zu trockene äppel aus dem darm geholt. nachdem die infusion nach 1 1/2 std durchgelaufen war, hat er gestallt wie ein elefant ( o-ton mein mann ). er hat dann ziemlich schnell angefangen zu fressen, hat sich entspannt und es ging ihm sichtlich besser.

als  ich um kurz nach halb neun in den stall kam, schaute er aus der paddockbox raus, blieb aber im weichen stroh stehen. wenn er wollte, könnte er sich auf dem vorpaddock von 4 x 10 m frei bewegen. seine box hat 4 x 5 m.
er hat sich dann langsam rumgedreht und ist zu seinem heunetz gegangen. immer wieder alle 4 beine entlastend. wobei die hinterhand nach wie vor stärker entlastet wird. dann ist er zum wasser gegangen und hat getrunken. insgesamt hat er sich langsam immer wieder ein wenig bewegt. also sozusagen eine sichtbare besserung. aber noch keine besserung,die einen glücklich macht.

meine freundin hat mir gerade die nierenwerte durchgegeben.
bun 20 ( < 25 )
creatin 0,8 ( 0,8 - 2,2)

wir hatten eine leichte diskussion, weil sie sagte, ich wolle die hufrehe nicht wahrhaben. und ich habe gesagt, das ich sehe, dass er sie hat, dass ich aber glaube, dass es wichtig ist, zweigleisig zu schauen, da er aus meiner sicht aus dem schub nicht heraus kommt. sie meinte, sie halte es nicht für ungewöhnlich bei rehe auf allen 4 hufen. während ich wieder denke, das es nach 3 tagen deutlichere besserung geben muß. und nachdem bis heute morgen 4.30 der zusatnd sich sogar verschlimmert hatte,  ich keine besserung sehen konnte.
oder wie seht ihr das? ich persönlich hatte gottsei dank noch keinen fall von hufrehe auf allen 4 hufen.

weitere blutwerte fand sie aus ihrer sicht nicht wichtig. das abgenommene blut reicht auch nicht aus, um dass noch zu verschicken. aber sie kommt heeuet abend nochmal vorbei. da könnte sie noch blut nehmen.
welche werte wäre nach dem jetzigen kenntnisstand aus eurer sicht wichtig?

er soll gleich heparin und 2 x am tag finadyne bekommen.
am ende des gesprächs hatte ich das gefühl, das sie verstanden hat, worum es mir geht.

ich habe ihm heute morgen entsäuerungssalz gegeben. da dachte sie, ich hätte ihr gesagt, das habe er schon gestern bekommen. war ein missverständis. er hat hufbäder damit bekommen.
sie fand es ganz wichtig,  ihm das weiter zu geben, dadurch das schmerzgeschehen das pferd noch stärker übersäuert.
bekommt er jetzt also 2 x am tag und zusätzlich als hufbäder.

zur nosode sagte sie, dass sie damit keine erfahrungen hat und ich solle doch mal bei dr. rösti anrufen. ich werde ihm eine email schreiben. mal sehen, ob und was er dazu sagt.

schon ganz schön heftig alles nun. bringt mich auch ziemlich zum nachdenken!
aber jetzt ist primär erst einmal wichtig, emir wieder schmerzfrei zu bekommen.
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: EMS-Hufrehe-Tagebuch Emir
Antwort #79 - 13. Mai 2008 um 18:55
 
nun nochmal fürs tagebuch die letzten news:

pulsation ist nach wie vor nicht krankhaft pochend, aber spürbar ( das scheint eine wirkliche definitionsgeschichte zu sein).
er hat um 14 h wieder eine infusion bekommen, dazu finadyne, heparin, und buscopan.

habe vorhin mit unserem THP telefoniert. er hat sich alles genau erklären lassen ( er kennt ihn ja nun auch schon fast 3 jahre ). er hat gefragt, ob das blut beim aderlass eher dickflüssig, oder dünn war. es ist im hohen bogen rausgeschossen. hab mich noch total bekleckert und es war hellrot.
außerdem irritiert ihn, das die genommenen blutwerte alle mehr oder minder unauffällig sind. er meint, sie müssten bei einer akuten hufrehe schlechter sein. muß heute abend in ruhe mal andere blutbilder vergleichen.

morgen wird mit anderer TA großes blutbild genommen, um auch in eine andere richtung zu denken.
er ( THP ) vermutet ein akutes geschehen in der hinterhand. das würde sich zumindest auch mit dem erscheinungsbild decken. habe inzwischen mit meinem mann gesprochen. er sagt, die hinterhand wäre wie ein brett gewesen heute nacht. so etwas habe er noch nicht erlebt. steinhart.
sowie die schmerzmittel nachlassen, krampft er wieder völlig und hat tierische schmerzen. unsere HO und TA hatte sich die hufe und natürlich das ganze pferd auch angeschaut. sie denkt auch eher in richtung hinterhandproblematik. nur was??

der THP hat uns ein mittel genannt, was wir gott sei dank über 3 ecken auch sofort bekommen konnten. das hat er um 17 h das letzte mal bekommen. er sagte, wenn es das richtige ist, sollten wir nach ca 3 std eine leichte besserung vorfinden. das hatten wir ja die ganze zeit nur im ca 5 - 6 stündigen zeitraum, in dem die schmerzmittel noch wirkten.
jetzt bin ich gespannt, wie ein flitzbogen, ob er recht hat.
melde mich später dazu.

was mir vorhin noch aufgefallen war, ist ein völlig verdicktes zungenbein. das ist neu. normal  ist da ja eine kuhle und man kann es gut tasten. jetzt ist dort eine riesige schwellung. kniegelenke sind immer noch geschwollen. fesselköpfe etc völlig klar.

bin so froh, dass morgen nun ein großes blutbild genommen wird. denn im zusammenhang denke ich kann man die werte viel besser beurteilen, bzw auch ausschliessen. aber ohne TA, der da einen sinn drin sieht, geht es schlecht.
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: EMS-Hufrehe-Tagebuch Emir
Antwort #80 - 15. Mai 2008 um 17:19
 
ich fiebere seit heute vormittag den blutwerten entgegen und schaue ständig zum fax. nachdem bis 16.30 h nichts kam, habe ich nachgeforscht. die praxis hat gestern zum ersten mal statt mit vetmedlab mit laboklin´s kurierdienst gearbeitet. und der kurier kam nicht.
es ist wie verhext. nun bin ich am überlegen, ob es überhaupt sinn macht, es heute dem kurier mitzugeben, oder ob wir morgen vormittag neu blut nehmen sollen.
was sagen denn die laborfachkräfte hier dazu? verändern sich die werte? geordert wurde großes pferdeprofil, blutparasiten, schilddrüsenwerte, fructosamin, ph-wert.
ich möchte möglichst richtrige werte, da alles andere wenig sinn macht. verarbeitet war das blut ja bereits, soweit notwendig.

zu seinem zustand. es geht ihm deutlich besser. er soll, als die anderen auf die weide gingen, recht flott auf den vorpaddock gegeangen sein und hat gewiehert. er versucht ständig zu süielen. wir holen 2 x täglich ne volle schubkarre nasses aus der box. er trinkt gut. und frisst sein heu gerne. macht aber auch pausen ( wie er es eigentlich immer schon gemacht hat ).
im augenblick bekommt er 2 x täglich finadyne und heparin. infusion wurde abgesetzt. ich dachte, das wäre reines ringerlaktat gewesen, es war aber dimazon (?), was eine entzündungshemmende und toxinbindende wirkung haben soll. habe ich von der wirkungsweise vorher noch nie gehört.
pulsation wie bei den anderen 3 pferden leicht spürbar, aber nicht pochend. vorhand wird komplett belastet.

fahre gleich wieder hin.
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: EMS-Hufrehe-Tagebuch Emir
Antwort #81 - 16. Mai 2008 um 15:56
 
beim nochmaligen lesen des tagebuchs habe ich gesehen, das die anderen werte tatsächlich nicht da stehen.  ich war überzeugt, sie geschrieben zu haben.

am montag bekamen wir folgende werte:
alt 42 ( - 50 )
ast 530 ( -600 )
ß-gt 134 ( - 87 )

ck 373 ( -350 )

den ß-gt haben alle pferde auf dem hof leicht erhöht. das schrieb ich schon mal in einem anderen thread. und fast genau den wert hatte er vor einem jahr bei einer kontroll-untersuchung ohne pathologischen befund.

heute wurde nun erneut das blut abgenommen, da mir nicht versichert werden konnte, das das blut die ganze zeit gekühlt gelagert war. sarotti hattedasgleiche problem mit dem kurier.
nun werden wir morgen vormittag die werte vorliegen haben, hoffen wir.

es geht ihm "den umständen entsprechend" gut. er bewegt sich von allein. die glutealmuskulatur, die vorher bretthart war, ist nun weich und locker. er macht pippi, wie ein weltmeister und trinkt gut. er frisst sein heu gut, macht aber auch immer wieder fresspausen.
zur zeit bekommt er morgend und abends ein heunetz. außerdem morgens  und abends eine handvoll heucobs, in die das entsäuerungssalz augeweicht wird. er steht auf einer dicken strohschicht. frisst das aber nicht. das hat er komischerweise nur am ersten tag gemacht. trotz heu. wenn ich morgens oder abends schaue, ist immer noch heu übrig.

die infusionen wurden abgesetzt und er bekommt nun noch finandyne und heparin. außerdem homöopathie.

dir rechnung kam heute. bisher 800 euro. das hat uns erst einmal umgehauen!
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: EMS-Hufrehe-Tagebuch Emir
Antwort #82 - 16. Mai 2008 um 23:42
 
wieder eine besserung.

sind eben  mit ihm auf dem paddock spazieren gegangen und er marschierte richtig flott drauf los.
die anderen 3 kamen sofort an und wollten alle mit ihm mähnekraulen machen. total klasse. es gab dann eine riesige schmusesession Laut lachend, bevor wir die runde weiterführen konnten.

fand es die ganzen tage schon toll, wie die anderen 3 zu ihm gehalten haben. einer ging immer in die nachbarbox und passte auf, während die anderen 2 auf der weide oder dem paddock waren.
die pferde können von box zu box gut kontakt aufnehmen. abgesehen davon gibt es ja einen 10 m langen vorpaddock, der nur durch holzstangen abgetrennt ist, sodaß auch dort mähnekraulen praktiziert werden kann.

insgesamt sind wir also deutlich auf dem weg der besserung.
jetzt bin ich nur noch gespannt, welche aussagen alle aus dem blutbild getroffen werden können.
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
ronja-pony




Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: EMS-Hufrehe-Tagebuch Emir
Antwort #83 - 17. Mai 2008 um 17:41
 
Blutbild Emir :

Zur Ansicht Link anklicken  Zwinkernd

http://www.filedealer.com/freeupload/8b5503d9d92ad7678efdb7beaffd762f.jpg

http://www.filedealer.com/freeupload/530763a4afc8d42c44ea088a9c85d0ce.jpg

Das zweite ist in so großer Schrift  unentschlossen krieg ich nicht kleiner,muss man etwas hin und her schieben zum ansehen  Zwinkernd
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: EMS-Hufrehe-Tagebuch Emir
Antwort #84 - 17. Mai 2008 um 17:57
 
danke, conny!
ich versuch mich gleich nochmal in ruhe. vielleicht bekomme ich es ja hin.

emir geht es, wie ich von allen seiten gehört habe, deutlich besser. er bewegt sich wieder schön flüssig. TA hat heute vormittag nach ihm geschaut und war super zufrieden.

da ich die blutbilder eben erst bekommen habe, konnte wir sie noch nicht besprechen.

zu ein paar werten muß ich noch nachlesen.
kalium sagt mir erst einmal nichts.
habe eben mal die alten blutbilder durchgeschaut. die schilddrüsenwerte sind das erste mal in der norm. der leberwert ist geringer, als in manch anderem blutbild. die muskelwerte waren 2006 auch schon mal ähnlich erhöht ( anderes labor, andere referenzwerte ).
fructosamin deutlich erhöht.
rest kann ich nicht beurteilen.
fahre gleich selbst in den stall, um zu schauen, wie er heute drauf ist.

...
...

was mir eben beim lesen vom blutbild noch auffällt, ist der wert der eosinophilen granulozytenvon 4 ( 0 - 4 ). dasdeutet auf eine ziemlich starke verwurmung hin. nur in dieser situation zu entwurmen, ist auch nicht unbedingt empfehlenswert, denke ich.

was fällt euch zu den bildern ein?
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: EMS-Hufrehe-Tagebuch Emir
Antwort #85 - 19. Mai 2008 um 11:11
 
hier ein aktuelles bild von emir von gestern.

die lichtverhältnisse waren nicht optimal und ich hatte kaum noch batterie.
er ist gerade bei seiner schrittführrunde. es geht ihm weiterhin besser. finadyne haben wir jetzt auf ein minimum runter gefahren und lassen eslangsam ausschleichen. heute bekommt er die letzte ration. dann nur noch homöopathie.

...

Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: EMS-Hufrehe-Tagebuch Emir
Antwort #86 - 03. November 2008 um 08:40
 
mal wieder ein bisschen neues von der emir-front:

es geht ihm so gut, wie lange nicht. zumindest kann ich mich kaum daran erinnern, da er ja schon lange zeit immer wieder probleme zeigte.

nach der schrecklichen geschichte im sommer, die wohl nie so richtig aufgeklärt werden kann, ist er wieder das pferd, was wir 1998 in spanien kennen gelernt haben.

er hat sein feuer in den augen zurück und benimmt sich auch so. Laut lachend

schritt kennt er kaum noch. er trabt oder galoppiert auf dem paddock und  steigt und spielt mit den anderen. die lebensfreude ist zurück! *freufreufreu*

am wochenende war ich auf seminar, aber meine familie erzählte mir, dass er ganz doll gespielt haben soll und auch seine herde konstant verteidigt hat. immer, wenn pferde vorbeiritten, oder die kutsche vom hof kam, habe er alle zusammengetrieben und auf die entferntere ecke der weide geschickt.

danach war er patschnass. unsere pferde haben bereits ziemlich dickes winterfell. und seines war schon immer etwas dicker im winter, als das der anderen.

ich bin dann spät abends nochmal hingefahren, um zu schauen, wie es ihm geht. aber da war bereits alles wieder trocken.
habe ihn dennoch energetisch gecheckt und so wenig alarmpunkte, wie noch nie angezeigt bekommen. klasse!

emir hatte nun eine sehr lange therapiepause. wir hatten den eindruck, nachdem er soweit wieder fit war, dass er das auch brauchte. Zwinkernd

nahrungstechnisch haben wir ihn im sommer auf aspero umgestellt. davon bekommt er seitdem morgens und abends einen halben literbecher voll ( geschätzt je 250 g ), sowie einen halben joghurtbecher bierhefe von höveler.
im september zum fellwechsel hatte ich ismo plus von der kräuterwiese und die algen von denen getestet. das bekam er nun nacheinander. erst ca 4 wochen mineralfutter.  jetzt die algen. sonst nur noch heu und täglich morgens und abends 1 std weide, die wir extrem langsam gesteigert hatten.
aber da sie meist schon am zaun stehen, wenn ich die weide aufmache, scheint es allen pferden so zu reichen.

und diese kombination scheint die richtige für ihn zu sein.
nach dem motto: never chance a running system! werden wir das nun auch so beibehalten.

bilder der blutegel-aktion werde ich irgendwann nachreichen.
die blutegel haben übrigens sehr viel gebracht. nach der aktion mit der huf-fee hatten wir noch ein paarmal die restlichen angesetzt. nicht nur an den hufen, sondern auch am körper.
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: EMS-Hufrehe-Tagebuch Emir
Antwort #87 - 21. Februar 2009 um 20:51
 
kleiner zwischenbericht!

emir geht es seit wochen super super gut. er ist fröhlich und macht einen ausgeglichenen eindruck.
er wartet drauf, dass endlich wieder mehr mit ihm gemacht werden kann.
wir hatten es ja ganz langsam angehen lassen. und durch die grausigen bodenverhältnisse wollten wir eh kein risiko eingehen.

heu hatten wir satter gegeben,da die pferde tag und nacht im offenstall stehen und bei den absoluten minustemperaturen mehr heu benötigten. den dadurch entstandenen speck müssen wir wieder runter trainieren Traurig

wurmkur hatten wir nur homöopathisch, oder mit EM, bzw gladiator unterstützt.

jetzt wollen wir es aber doch endlich wagen, und wieder eine chemische geben. denke, so ganz ohne ist nicht ungefährlich. und auf die proben möchte ich mich nicht verlassen.
wir haben mit thuja vorbereitet und werden morgen die wurmkur geben.

drückt mal die daumen, das die wurmkur keinen schub auslöst.
ich denke, es muß sein, habe aber dennoch ein flaues gefühl dabei.
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: EMS-Hufrehe-Tagebuch Emir
Antwort #88 - 22. Februar 2009 um 13:39
 
also,  ich trau mich jetzt mal uns stelle ein kleines video von gestern rein.
die qualität ist nicht so doll und es hakt zwischendrin ( tat es im original nicht ).
bitte nicht schimpfen. ich weiß ja,dass er wieder abnehmen muß Traurig
ansonsten ist natürlich auch ein unterschied zwischen winter- und sommerfell Durchgedreht

http://s714.photobucket.com/albums/ww144/mambo1993/?action=view&current=MOV00060...
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: EMS-Hufrehe-Tagebuch Emir
Antwort #89 - 22. Februar 2009 um 20:34
 
so, wurmkur ist drin!
haben der wurmkur vorher noch nett zugeredet Durchgedreht

ansonsten hab ich noch nen kurzvideo von gestern.

http://s714.photobucket.com/albums/ww144/mambo1993/?action=view&current=MOV00062...

beide sind entstanden, als wir die pferde nach monaten mal wieder auf die oberen koppeln gelassen haben. dort ist wirklich altes gras.
aber sie sind es auch gewohnt, da wir eine koppel bei dem matschwetter geopfert haben, und sie so immer was zu knappern hatten. die farbe grün ist auch dort nicht zu erkennen.

Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: EMS-Hufrehe-Tagebuch Emir
Antwort #90 - 14. April 2009 um 21:36
 
news zu emir!

auf die wurmkur hat er bisher "toi-toi-toi" keinerlei reaktion gezeigt.
es geht ihm gut und er ist nach wie vorrichtig tolllebensfroh, was er ja lange lange zeit nicht war. wink zu gariba Durchgedreht

er verliert sein fellgut,wobei unsere immer noch jede menge haben. als notfallfür die kalten nächte?
bei den schimmeln sieht man es nicht so gut.da er ein sommerrappe ist, kommt nun an allen möglichen stellen so richtig schön das schwarze fell durch. denke,bis nächste woche sind wir durch.

heute sind die schweifhaare, die wir gestern mit wurzel rausrupfen mussten, auf den postweg gegangen, um pssm zu testen.
ich bin gespannt, wie ein flitzebogen.
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: EMS-Hufrehe-Tagebuch Emir
Antwort #91 - 16. April 2009 um 17:32
 
hab gerade mit dem labor gesprochen.
sie benötigen für den test 3 - 5 arbeitstage.
also sollten wir spätestens nächsten mittwoch das ergebnis haben.

hab heute eine dicke fette zecke bei ihm gefunden. trotz fütterung von bierhefe.
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: EMS-Hufrehe-Tagebuch Emir
Antwort #92 - 29. April 2009 um 20:33
 
hab das testergebnis noch immer nicht schriftlich. aber laut mündlicher aussage hat emir kein PSSM.
es geht ihm nach wie vor richtig gut. und er bekommt gerade wieder sein herrlich schwarzes glänzendes sommerfell.
an ein paar stellen sehen die jungs noch aus, wie gerupfte hühner.
aber sie sind mehr oder weniger alle auf dem gleichen stand. nur bei ihm sieht man es wegen dem farbunterschied deutlicher.
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: EMS-Hufrehe-Tagebuch Emir
Antwort #93 - 10. September 2009 um 15:51
 
emir hat vermutlich ein hufgeschwür.
wer von euch hat erfahrung damit???

er lahmt seit vorgestern megastark. allerdings unterscheidet sich die lahmheit von der art her deutlich zur hufrehe ( wobei ich die nicht ausschliesse ).
vorgestern rief mich seine neue RB an ( sie arbeitet nur bodenarbeitsmäßig mit ihm an der doppellonge und sanft ), dass er bis zum karpalgelenk eine schwellung habe und extrem lahme.
nachdem sie das bein gekühlt hat, ging die schwellung komplett zurück. zumindest war nichts mehr da,als wir kamen.

wir haben dann einen angussverband mit retterspitz gemacht und den huf mit eingepackt,weil wir nicht lokalisieren konnten, woher das problem kommt.
lahmheit ist nicht weg. TA hat gestern geschaut undnach hufgeschwür geschnippelt. nichts gefunden. huf riecht aber.
sie ist sich sicher, dass es eines ist.
ich bin mir erst sicher, wenn ich es gesehen habe.
jetzt wurde mir zu einem kartoffelverband geraten ( heisse kartoffel ). oder weiterschnippeln.
vor heisser kartoffel hab ich sorge,wenn es rehe ist.

hat jemand erfahrung mit quark??? zieht das die entzündung auch raus?? oder lieber sauerkraut??
vorgstern bekam er auf anraten sulfur. gestern hepar sulfuris.
bin mir unsicher,ob wir ihm nochmal einen anguss- oder quark- oder kartoffelverband machen sollen, oder schnippeln???

wer hat hier erfahrung damit?

bei phönix war esein kleiner kanal, der sofort gefunden wurde. danach gleich keine schmerzen. bild ähnlich.
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: EMS-Hufrehe-Tagebuch Emir
Antwort #94 - 13. Oktober 2009 um 00:21
 
emir hat das hufgeschwür super überstanden und wird bereits wieder leicht vom boden aus mit doppellonge gearbeitet.
er ist super munter und freut sich seines lebens.
und wir uns auch, dass es  ihm so gut geht Durchgedreht
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: EMS-Hufrehe-Tagebuch Emir
Antwort #95 - 20. Mai 2010 um 18:15
 
wenn man nichts hört, ist es hier im forum immer ein gutes zeichen:-)
und so ist es auch bei emir. ihm geht es richtig, richtig gut.
er hat den harten winter mit heu satt gut überstanden. wir konnten nicht rationieren, da unsere senior-schimmel sonst probleme bekommen hätten. und die arbeit mit seiner RB macht ihm viel freude und tut ihm auch richtig gut.
fellwechsel ist bis auf ein paar winzige stellen ( die in ein paar tagen auch weg sind ) durch, während die schimmel doch noch so einiges an fell auf herumtragen.
das nur mal als kleines feedback zwischendrin:-)
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: EMS-Hufrehe-Tagebuch Emir
Antwort #96 - 21. November 2010 um 17:39
 
Emir geht es sehr gut. Er hatte mit Beginn des Herbstes wieder Probleme mit dem Schwitzen. Wenn die Tage warm und die Nächte kalt sind,tritt dies bei ihm immer auf, da er früher stärker Fell schiebt. Das hat sich nun wieder gebessert.

Unter dem Sattel ist er derzeit nicht,weil ein starker Riss im Huf erst einmal richtig runter wandern muß.

Insgesamt ist er gut drauf:-)
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: EMS-Hufrehe-Tagebuch Emir
Antwort #97 - 02. März 2011 um 07:46
 
Leider geht es Emir nicht besonders gut.

Um Weihnachten herum dachte ich noch,endlich mal ein Jahr ohne Reheschub und Sorgen. Und kurz vor Eende des Jahres kam dann eine geringfügige Lahmheit, aus der mittlerweile ein ordentlicher Schub geworden ist.
Die TA und auch Petra vermuteten, dass der Schub durch die extremen Wetterverhältnisse ausgelöst wurde.
Anders können wir es uns auch nicht erklären.

Da ich selbst eine Knie-OP hatte und auch davor schon krank war, hab ich ihn eine Weile nicht persönlich gesehen und weiß alles nur aus den Erzählungen meines Mannes.

Nachdem wir mit der Homöopathie und energetischer Unterstützung nicht weiter kamen und der Schmerz für ihn stärker wurde, bekam er vom TA verordnet Heparin und Finadol. Aspirin hatte keine erkennbaren Verbesserungen gebracht.

Er hat ganz große Probleme mit dem Schwitzen. Das kennen wir in der Form überhaupt nicht von ihm.
Zwar hatte er über das Jahr verteilt hin und wieder mal ein Schwitzproblem an ein paar Körperstellen und zu einer bestimmten Uhrzeit. Das gab sich aber immer wieder. Aber im Augenblick schwitzt er jede Nacht ( meist vor 24 h ) sehr sehr stark.

Mental war er die letzten 2 Tage wieder besser drauf. Hoffen wir mal,dass wir über den Berg sind.
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: EMS-Hufrehe-Tagebuch Emir
Antwort #98 - 03. März 2011 um 02:23
 
Heute ging es ihm schon etwas besser. Er war absolut nicht geschwitzt. Die TA war soweit zufrieden. Er hat Hufverbände bekommen, um weiterhin zu entlasten.

Die Hofbesi und ihre Cousine spenden ihm Sand auf seinem kleinen Paddock vor dem  Offenstall,damit er weicher steht.  Im Augenblick steht er dick eingestreut im Stroh.

Sagt mal, gibt es Unterschiede in den Cushing-Tests, was die Jahreszeit anbetrifft?
Wir haben bisher immer im Frühjahr getestet. Immer alles im Normbereich. Angeblich soll Herbst lt. TA besser zum testen sein.
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: EMS-Hufrehe-Tagebuch Emir
Antwort #99 - 08. März 2011 um 23:50
 
Und wieder geht es etwas besser.

Das Schwitzen scheint jetzt konstant ok zu sein. Und er nimmt wieder starken Anteil an seiner Aussenwelt. Gestern wollte er das erste Mal aus seinem Paddock raus zu den anderen Pferden. Nach etwas Mähnekraulen und ein bisschen herumschnüffeln war es dann aber ok, wieder zurück zu gehen.
Heute ist er schon etwas länger bei den anderen gewesen.

Mein Mann sagt,  dass er allerdings noch immer sehr deutlichen Puls hat.

Wie lange hat das bei euch gedauert ( bei einem schweren Schub ), bis sich der Puls wieder normalisiert hat?
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: EMS-Hufrehe-Tagebuch Emir
Antwort #100 - 12. März 2011 um 01:16
 
Es geht weiter bergauf. Gestern wollte er aus seinem kleinen Vorpaddock ( Hütte 20 m2, Paddockmit dick Sand ausgefüllt 40 m2 ) unbedingt raus.
ich hab ihn dann rausgelassen, damit er ein bisschen herumschnüffeln kann.nachdem ich das Halfter draufgezogen habe, ging er in rasantem Schritt ( kam kaum mit meinem kranken Hinkebein hinterher ) an den Eingang und wollte raus.
Das hab ich ihm aber dann doch ausreden können Durchgedreht

Und heute ging es wieder ein Stück besser. Hoffe,wir sind jetzt auf dem richtigen Weg.

Finadyne wird ausgeschlichen. Kräuter ( Rosskastanie, Weidenrinde, Mädesüß, Gingko ) bekommt er täglich seit gut 1 Woche.
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: EMS-Hufrehe-Tagebuch Emir
Antwort #101 - 21. März 2011 um 02:16
 
Finadyne wurde auf Anraten von TA abgesetzt ( ausgeschlichen ). Geht ihm wieder etwas schlechter Traurig
Mental sieht er soweit ganz gut aus, aber er will sich ungern bewegen.
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: EMS-Hufrehe-Tagebuch Emir
Antwort #102 - 25. März 2011 um 23:58
 
Heute ging es ihm wieder deutlich schlechter. Wir sind ratlos weinend
Montag war die TA total zufrieden mit ihm. Auch mit den Hufen. Dienstag bekam er Akupunktur. Mittwoch deutliche Besserung. Beim aufstellen hat er sich losgerissen und ist kurz angetrabt, weil er wieder zu den anderen wollte. Gestern etwas schlechter.heute dezútlich,wobei die Pulsation heute geringer war und gestern auch am schlimmeren Huf geringer.

Hatte einer Bekannten anderen TA, die auf dem Hof war und nach ihm geschaut hat, die Testergebnisse zu ACTH etc gemailt und um Rat gefragt. Scheinbar ist sie bis Montag im Urlaub.
Denke, wir werden nun ein drittes Mal testen.

Sie hatte bei ihrem letzten Besuch gesagt, sie hätte gehört, dass sehr positive Ergebnisse mit einer Pergolidbehandlung ohne entsprechende Diagnostik im Vorfeld erzielt worden sind.
Ich konnte dazu hier im forum nichts finden.
Gibt es Leute hier,die einfach auf Verdacht Pergolid gegeben haben?
Ich meine, mich erinnern zu können, dass nicht alle Pferde positiv auf Pergolid reagiert haben und es auch da schlimme Erfahrungen gab.

Würde mich über Rat dazu freuen!

Gruß

Moni
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: EMS-Hufrehe-Tagebuch Emir
Antwort #103 - 27. März 2011 um 21:23
 
neues von der Front:-)

TA kam heute spontan vorbei, als gerade Emir´s Hufe bearbeitet wurden. Sie war nicht unzufrieden und meinte, er sei auf dem Wege der Besserung.
Und das nun ganz wichtig sei, den Darm zu sanieren.

Sie hat nun bereits einige Lehrgänge bei cdVet absolviert und schwört auf die Sachen.
Mal sehen, wie es bei Emir anschlägt.

Er bekommt seit ein paar Tagen täglich eine Bürstenmassage ( mit der Metallseite der Haarbürste gehe ich in kräftigen Zügen über den gesamten Körper). Vielleicht bilde ich es mir ein, aber ich habe den Eindruck, seine Placken würden sich dadurch reduzieren.

In jedem Fall hat er seit Tagen nicht mehr geschwitzt, das Fell riecht wieder normal und beginnt wieder, Glanz aufzubauen. Das Winterfell war in diesem Jahr extrem und er gibt es langsam ab.

Wir werden weiterhin berichten.

Lieben Gruß

Moni
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: EMS-Hufrehe-Tagebuch Emir
Antwort #104 - 12. Juni 2011 um 20:55
 
Emir lief die ganze Zeit ok. Heute hatte ich den Eindruck, dass es sich verschlechtert hat.
Huf ist enorm gewachsen. Vielleicht liegt es daran.

Hab von ihm auch Foto gemacht. Laut anderer einsteller kann man bei ihm ein bisschen die Abnahme sehen.
Ich bin mir unsicher. Aber so schnell wird es auch nicht gehen,schätze ich.
Bild kommt später. Muß ich erst laden...
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: EMS-Hufrehe-Tagebuch Emir
Antwort #105 - 12. Juni 2011 um 21:16
 
[url]...
...

Uploaded with ImageShack.us
[/url]
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: EMS-Hufrehe-Tagebuch Emir
Antwort #106 - 10. Juli 2011 um 02:29
 
Emir ist heute genau 2 Wochen im neuen Stall.
Es geht ihm dort von Tag zu Tag besser. an Umfang hat er bereits mehrere Zentimeter abgenommen.
Anja und Co Zwinkernd sind super zufrieden mit ihm.
er bekommt nun seit Wochen keine Schmerzmittel mehr.
Heu wird täglich mit Federwaage abgewogen.
Denke, was ganz wichtig ist, dass es endlich ordentliches Heu gibt. Im alten Stall hatten wir ja regelmäßig eine schwarze Nase vor Staub. Und was ich immer wieder nur betonen kann, die vielen vielen Heuballen mit Herbstzeitlose, wo wir keinerlei Möglichkeit zum ausweichen hatten.
Wir haben zwar versucht, alles auszusortieren. Aber das geht ja gar nicht.
Das hat nun ein Ende. Hier achtet man auf Giftpflanzen und das Heu hat eine super Qualität. Dazu kommt, das es extrem spät geschnitten wird.
Dieses Jahr z.B. wurde noch kein Heu gemacht. Das ist natürlich optimal.
An Weide ist zwar noch lange nicht zu denken, aber auch die Weiden haben eine ganz andere Struktur. Es sind eher karge Weiden...
Wir sind uns ganz sicher, dass die Pferde dort eine Chance haben, gesund zu werden...

Wenn wir das optimale Gewicht erreicht haben, gibt es neue Fotos.
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: EMS-Hufrehe-Tagebuch Emir
Antwort #107 - 25. Juli 2011 um 01:45
 
Heute wurden Emir wieder die Hufe gemacht. alle waren sehr zufrieden und Emir ist absolut auf dem Weg der Besserung.
Schmerzmittel sind, wie bereits im Thread zuvor erwähnt, längst gestrichen.

Er lebt wieder:-) Seine Augen sind wach, er trabt, galoppiert und buckelt wieder.
Dauert natürlich, bis der Huf runter gewachsen ist. Aber jetzt sind wir erst einmal mit dem "IST" extrem zufrieden.
Habe gerade mehrere Artikel gefunden, in denen Pferde Hufrehe von Herbstzeitlose bekamen. Der Warnartikel, den ich im alten Stall hängen habe, wurde modifiziert und weist nun einen Hinweis auf die Hufrehegefahr durch kleinste Mengen aus.

Was bin ich froh, dort weg zu sein. Ich werde nicht müde, dass immer wieder zu erwähnen.
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: EMS-Hufrehe-Tagebuch Emir
Antwort #108 - 31. Juli 2011 um 19:05
 
2. Versuch, nachdem sich der Beitrag eben gelöscht hat.

Emir ist nach wie vor schmerzfrei und es geht ihm gut. Er bewegt sich unauffällig und kommt mit dem Hufschutz super zurecht. Eine weitere Hilfe ist sicherlich auch das gute Heu,welches er nun bekommt!
Ich habe ein paar aktuelle Bilder ( von gestern ), die zeigen, dass er recht gut abnimmt.
Die Fettplacken sind noch nicht gänzlich verschwunden, aber grenzen sich nicht mehr so deutlich ab.die Rippen schauen schon extrem raus.
Er bekommt derzeit 5 kg Heu, 1 Kg Stroh, 1 kleinen Messbecher ( Joghurtbecher ) Kräuter mit ca 3- 4 Heucobs drin ( je nach Größe ).

Wenn die Schimmel auf die Weide gehen, lassen wir Emir und Phönix auf deren Paddock, da ihrer nicht sehr groß ist. So haben sie etwas mehr Bewegung und eine Art Magerweide, wie man auf den Bildern erkennen kann.

Wenn man bedenkt, dass die TA ihn vor 2Monaten einschläfern wollte, sind wir froh, so tolle Mitkämpfer zu haben. Vielen Dank an dieser Stelle für die tolle Unterstützung von Jan und Elu. Ohne sie würde es Emir jetzt nicht so gut gehen.
Wir werden alles tuen, damit dieser Zustand so bleibt und Emir wieder ein gesundes Pferd wird.

...

...

...

...

...

Er wollte sich nicht wirklich fotografieren lassen:-(
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: EMS-Hufrehe-Tagebuch Emir
Antwort #109 - 06. August 2011 um 01:30
 
Juhuu, wir sind wieder einen Schritt weiter. Bisher konnte ich nie richtig seine Wirbelsäule spüren, bzw jeden einzelnen Wirbel abgrenzen. Das ist nun möglich:-) *freufreufreu*
Auch bin ich der Meinung, dass sich die Placken auflösen und der ganze Körper beginnt, harmonischer auszusehen.
mal von fehlender Muskulatur aus bekannten Gründen abgesehen.
Hoffe, ihr könnt das auch erkennen und da ist nicht der Wunsch der Vater des Gedanken.

Nachfolgend ein paar Fotos von heute.

...

...

Und hier nochmal ein "vorher - jetzt" Bild!
Im Vergleich wird es erst so richtig deutlich.

...
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: EMS-Hufrehe-Tagebuch Emir
Antwort #110 - 19. August 2011 um 01:54
 
Heute war die TA bei uns im Stall, die uns vor ein paar Monaten dringend angeraten hatte, Emir erneut zu röntgen.
sie traute ihren Augen nicht und sagte, Emir sei ein völlig anderes Pferd *freu*. Durchgedreht Durchgedreht Durchgedreht

Netterweise zeigte er gerade ein wenig Lebensluft, weil in der Nähe eine Marschkapelle startete.
So konnte sie sich ein richtig gutes Bild machen.
Hat uns gelobt und wird demnächst dann mal den Cushing-Test machen, um auch das noch abgeklärt zu haben.

Juhu, es geht voran.
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: EMS-Hufrehe-Tagebuch Emir
Antwort #111 - 27. August 2011 um 01:00
 
Horrortag, und das am Geburtstag meines Mannes!
kamen in den Stall und Emir stand auf 3 Beinen wie angewurzelt. Muss schon längerin der Stellung verharrt haben.
Er zog das linke Hinterbein immer bis ganz unter den Körper. Zwischen Knie und Sprunggelenk war er schweißgebadet.
So konnten wir nichts feststellen. Rehe war nicht wahrscheinlich, gebrochen schien auch nichts zu sein.
Er wollte das Bein nicht belasten und stellte maximal die spitze auf den Boden. TA ( Assistentin unserer TA ) kam, drückte mit Zange ab und ist überzeugt, dass er ein Hufgeschwür hat.

Sie fragte zum Schluss, ob das das Pferd sei, bei dem sie vor ein paar Monaten Röntgenbilder hatte anfertigen lassen. Er hätte kaum noch etwas gemein mit dem Pferd von damals.
Durch die Schmerzen hat er nun die letzten Speckreste verloren und im Bereich des Gluteus ist er eingesunden, statt wie vorher einer Speckwölbung nach oben.

Bekam Hepar und Angussverband. Damit stand er dann schon etwas besser da und belastete zwischendrin mal.

Nun müssen wir schauen und hoffen, dass sie Recht hat. Bei Mambo war es vor 2 Wochen das gleiche. Nur sah es an der Vorhand ganz anders aus.
Da bei Phönix so supertief geschnitten wurde und das Loch noch immer nicht raus gewachsen ist, waren wir ganz froh, dass sie nur wenig geschnitten hat.
Sonntag machen wir Verbandswechsel und wissen mehr...

Tja, das war dann die Geburtstagfeier Traurig
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: EMS-Hufrehe-Tagebuch Emir
Antwort #112 - 28. August 2011 um 22:16
 
Alles gut!

Emir kam uns heute behenden Schrittes entgegen. Daumen drücken hat geholfen, Esther Durchgedreht
Und sicherlich auch Myristica...
Haben den Verband trotzdem heute nochmal dran gelassen und schauen morgen im Detail.
In jedem Fall ist uns ein Stein vom Herzen gefallen.
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: EMS-Hufrehe-Tagebuch Emir
Antwort #113 - 28. September 2011 um 12:29
 
Emir geht es sehr gut. Am Wochenende haben wir endlich die Paddockerweiterung für unsere Brownies ( Emir und Phönix ) fertig bekommen.
In ein paar Tagen können sie dann Tag und Nacht nicht nur den kleinen Paddock vor der Hütte,sondern nun auch ihren abgeteilten großen Paddock nutzen.
Da  im Durchgang ein wenig Gras ( Fläche von ca 8 m2 ) steht, vorerst nur stundenweise, bis sie das gekürzt haben. Danach dauerhaft.
so ist für entsprechend Bewegung auf geradem Untergrund gesorgt.
Fotos folgen...
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: EMS-Hufrehe-Tagebuch Emir
Antwort #114 - 04. Oktober 2011 um 22:59
 
Juhuuu, heute war ein toller Tag.
Hufteam war bei uns und es gab viel Lob für die Pferde. Emir sind super aus und auch die Hufe machen sich toll.
Nach dem übernächsten Behandlungsteam dürfen wir wieder ans Schritt reiten ( unsere Tochter ) denken.
Das war mal eine Traumaussage:-)
Wenn man bedenkt, dass das Pferd bereits seit Anfang Mai tot ist, entwickelt er sich prächtig.

Fettplacken sind absolut weg!!! Jetzt müssen wir bereits vorsichtig die Futtergabe erhöhen, damit er nicht weiter ab nimmt. Aber das haben wir gut im Griff.

Seit wir den Paddock umgebaut haben, können die Jungs auch lange gerade strecken gehen. Sie sehen beide sehr entspannt aus.

Emir stand heute an und seine Augen fragten,wann werden mir endlich die Hufe gemacht *lach*.Besser geht´s nicht!

Wir sind einfach nur überglücklich:-)
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: EMS-Hufrehe-Tagebuch Emir
Antwort #115 - 07. Oktober 2011 um 00:47
 
Hier in der Liste findet man Giftpflanzen, sowieangaben zu der entsprechend schädlichen, oder gar tödlichen Menge:
http://www.vetpharm.uzh.ch/perldocs/index_x.htm

Und hier die entsprechenden deutschen namen dazu:
http://www.botanikus.de/Botanik3/Tiere/Pferde/pferde.html

Habe eben nochmal geschaut. bei herbstzeitlose steht nun, dass 1,48 % in einer menge von 5 kg beimPferd zum Tode führen können.
Mir ist wieder einmal ein kalter Schauer über den rücken gelaufen.

Bitte lasst euch niemals von den Stallbesitzern erzählen, Pferde würde diese Giftpflanzen nicht fressen!
Wir haben sie mühsam heraus gesucht, was nicht wirklich zu 100 % möglich ist, wie wir nun an unseren 2 Rehepferden sehen.
I learnt my lesson well:-)
So etwas wird mir niemals wieder passieren!!!
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: EMS-Hufrehe-Tagebuch Emir
Antwort #116 - 30. November 2011 um 03:04
 
Neues von der Front.
Wenn man sich länger nicht meldet, sind das ja meist gute Nachrichten.
Paddock ist seit ein paar Wochen so umgebaut, dass unsere Brownies einen Gang vom Stallpaddock mit Weidepaddock ( kein Gras mehr vorhanden, nur noch blanker Boden ) gehen müssen. Dort haben wir ein Heunetz gespannt. Und so laufen sie als hin und her.
emir sieht super gut aus. Er hat tolles schwarzes glänzendes Fell. Seine Rippen schauen deutlich durchs Winterfell. aber ich möchte ihn vorerst lieber noch lieber etwas zu dünn lassen. Ich taste täglich, um den Futterzustand zu prüfen. die Heucobsgabe musste ich nun leicht erhöhen, damit er nicht völlig abmagert.

Seit gut 2 Wochen bekommt er GladiatorPlus und blüht so richtig auf damit. Zum Frühjahr dürfte er Huf komplett durchgewachsen sein. Die Fütterung behalten wir so bei. Damit kommt er super gut klar.
wir sind sehr happy, dass es ihm so gut geht.
Daran haben einen ganz großen Anteil Elu+Mann:-)

Fotos folgen demnächst mal wieder...
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: EMS-Hufrehe-Tagebuch Emir
Antwort #117 - 20. Dezember 2011 um 00:19
 
Im letzten Jahr war ich überzeugt, ein komplettes Jahr ohne Hufrehe abschließen zu können.Und dann kam kurz vor Jahresende der absolute supergau.

dieses Jahr bin ich absolut überzeugt, dass Jahr gut abschließen zu können.

Es geht ihm super. Er ist fit und sowohl mental,als auch körperlich gut drauf. Das erste Mal, dass wir die ganze zeit aufpassen müssen, dass er nicht zu rippig bleibt:-)
Ich bin sicher, jetzt haben wir es wirklich absolut im Griff!
Werde weiterhin berichten:-)
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: EMS-Hufrehe-Tagebuch Emir
Antwort #118 - 01. Januar 2012 um 20:46
 
Ich bin so was von stolz auf unseren Emir:-)

Während wir mit den Pferden mehr oder minder neben DER "Raketenabschussstation der Region" standen, haben wir Flutlicht aufgebaut, um die Lichtreflexe zu mindern und diese Musik volle Lautstärke( Lex van someren - Rhythem of fire http://www.youtube.com/watch?v=I4JzPhcGLVw&feature=share) laufen lassen. Sind also sozusagen mit schamanischen Klängen ins Neue Jahr:-) Hatte was *lach*. Das neue Jahr kann kommen:-)

In jedem Fall war unser emir, der sonst eigentlich schnellmalschreckhaft ist eine ruhe ausgestrahlt, das war der absolute Hammer. Wir müssen ja aus Diätgründen die Schimmel getrennt halten. Aber als dann die Ballerei so richtig los ging,gesellten sich alle an die Abtrennung vor der Hütte. Mein Mann mittendrin. Und immer, wenn ein Pferd die Gruppe verlassen wollte, um zum Paddock zu laufen, der ziemlich an der Rakentenabschußrampe lag, legte er die Ohren an um klar zu machen, die Herde bleibt zusammen.
Und dann schaute er sich das ganze ziemlich interessiert an.

Würde dann mal sagen, wir haben ein schussfestes Pferd.
Freue mich auf die Zeit der Ausritte, die demnächst dann mal so langsam wieder ins Auge gefasst werden kann:-)
2012, du kannst kommen!
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: EMS-Hufrehe-Tagebuch Emir
Antwort #119 - 15. Januar 2012 um 23:33
 
Emir geht es nach wie vor super gut. Da es die ganze zeit recht matschig war, haben wir sie vor ein paar tagen in den Gangbereich gelassen, unsere Brownies. dort ist der Boden teilweise geschottert. Aber beide gehen absolut klar.
Gestern haben wir sie dann mal auf die Sommerweide der Schimmel gelassen. Die wurde von denen komplett abgefressen. aber anstatt zu fressen, sind sie erst einmal eine Weile nur gelaufen und haben geschaut, wie sich ihr Körper anfühlt:-)
Wir haben sie erst zum Abend raufgelassen und die ungefährlichste Zeit zu wählen.
Da wir die Hausaufgabe haben, jetzt langsam mit ihnen wieder zu arbeiten ( ins Gelände gerade strecken, kein Platz ), müssen wir sie so langsam wieder anderen Reizen aussetzen.
Nach 15 Minuten hat unsere Tochter Emir geholt und Phönix ist mitgelaufen.
Das gleiche heute. Wobei sie heute schon deutlich weniger Bewegungsdrang hatten. Nach 15 Minuten klingelte der Wecker und Chiara konnte Emir sofort einfangen,obwohl die Weide bestimmt 1 ha groß ist und in 2 Ebenen aufgeteilt. Phönix lief wieder von alleine mit in den Stall.
Bei Frost werden wir sie nicht drauf lassen.

Es geht beiden super. Die Tage versuche ich frischen Sand zu bekommen, damit der Wohlfühlcharakter erhöht wird.

LG
Mambo
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: EMS-Hufrehe-Tagebuch Emir
Antwort #120 - 23. Januar 2012 um 19:13
 
Heute war wieder ein toller Tag.
Emir hat seinen alten Spieltrieb wieder und hat eine ganze Zeit mit Phönix gespielt. Als wir sie dann für 30 Min auf die Magerweide gelassen haben, ging es auch erst einmal rum. Boden ist weich, aber nicht zu rutschig. Da würde erst einmal ausgiebig gebuckelt, gewälzt etc, bevor die Nase runter ging.
Er kann es inzwischen kaum erwarten, raus zu kommen.
Toll ist, dass man ihn nach 30 Min. sofort einfangen kann und Phönix ohne Halfter auch gleich mit in den Stall zurück läuft.
Mittwoch ist wieder Huftermin. Bisher gab es nur zufriedene Kommentare:-)
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: EMS-Hufrehe-Tagebuch Emir
Antwort #121 - 25. Januar 2012 um 00:21
 
Auch Emir wurde heute mit dem Maßband vermessen.
Lt. dem liegt sein aktuelles Gewicht bei 524 kg.
Leider kann ich den Wiegepaß von vor ein paar Jahren nicht auffinden.

Seine Rippen sind direkt spürbar. Da ist außer Fell nur noch die Haut drauf.
Er ist gut drauf und zeigt täglich viel Lebensfreude. Das wieder freut uns:-)
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: EMS-Hufrehe-Tagebuch Emir
Antwort #122 - 26. Januar 2012 um 00:06
 
Heute war Huftermin. Hufschmied war schwer am überlegen,ob er ihn weiter beschlägt, oder auf barhuf umstellen soll.von der Tendenz bevorzugt er den Barhuf, soweit das möglich ist.
Die Entscheidung hat Emir ihm dann abgenommen, in dem er sich von gestern auf heute so den Beschlag abgetreten hat, dass er nicht mehr nageln hätte können.
Alles in allem ist er super zufrieden mit dem verlauf. Emir läuft schön, auch auf steinigem Boden.Hufschuhe halte ich in petto, falls es durch den gefrorenen Boden ratsam ist. Optimal wäre in dieser Phase natürlich weiterhin Matsch, oder aber Schnee.
In 2 Wochen ist der nächste Termin. wir haben jetzt bei beiden Pferden regelmäßig den 2 Wochen Takt. so sollte alles im grünen Bereich bleiben:-)

Seit gestern hab ich jetzt 3 Durchgedreht Federwaagen, nachdem ich 1 Woche lang nach Gefühl Heu abwiegen musste. Hab da doch Angst,mich zu vertun.

Hat jemand gute Ideen für den Muskelaufbau, ohne enge Wendungen? Bin für jeden Tipp dankbar:-)

LG
Mambo
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: EMS-Hufrehe-Tagebuch Emir
Antwort #123 - 02. Februar 2012 um 03:31
 
Die ersten tage nach dem Huftermin hatten wir Gott sei dank noch matschigen Boden. emir lief super,  obwohl er sich den Beschlag wirklich sehr dumm abgetreten hat.

Als der Boden jetzt stark gefroren war, hat er die RX angezogen bekommen. Sicher ist sicher:-)
Die hinteren Hufe sehen eh super aus, auch die weiße Linie ist bereits deutlich kleiner geworden.
Allen Pferden geht es super gut.

Ach ja, was ich noch erwähnen wollte. Im alten Stall hatte er ständig mit Schwitzattacken zu tun.Seit Juni nicht eine Schwitzattacke. Wenn die Schwitzattacken auftraten,war immer bereits etwas im argen.
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: EMS-Hufrehe-Tagebuch Emir
Antwort #124 - 10. Februar 2012 um 00:28
 
Auch Emir hatte gestern wieder Hufschmiedtermin. Der ist momentan ca alle 2 - 3 Wochen bei uns und schaut, wie sich die Hufe entwickeln.
Er ist super zufrieden. Jetzt müssen wir so langsam aber sicher dann malan den Muskelaufbau gehen. durch die lange zeit der krankheit hat er schon schwer Muskeln abgebaut.

Schmied hatte gesagt, wir sollten ihn unbedingt täglich ein bisschen auf die Magerweide bringen. Und gestern sagte er, der Augenausdruck sei ein völlig anderer. Jetzt würde er wieder wie der stolze Spanier da stehen. Er ist deutlich gelassener. auf der weide rennt er ab und an mit hohem Schweif durch die Gegend,oder stellt sich auf den Aussichtspunkt, von wo er das ganze Terrain überblicken kann.aber nach 30Minuten brauche ich nur die Weide zu öffnen, und sie rennen in den Stall.
wir lassen sie immer erst abends raus und dann wissen sie, dass das Abendfutter wartet.
Aber die 30 Min. sind extrem wohltuend für die Seele.

Schwitzverahlten ist immer noch normal, bzw keinerlei Schweißspuren vorhanden. Toi Toi Toi, das wir diesmal langfristig aus der Nummer heraus kommen.
TA hat mir erzählt, dass sie in der Region ein Pony durch Herbstzeitlose verloren hat. Wir scheinen wirklich in letzter Sekunde mit dem Stallwechsel ( und natürlich auch dem anderen Management ) die Kurve bekommen zu haben...
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: EMS-Hufrehe-Tagebuch Emir
Antwort #125 - 29. Februar 2012 um 21:00
 
Heute war wieder einmal Hufschmiedtag und Hufschmied war absolut zufrieden mit den Hufen von Emir und auch mit seinem gesamten Erscheinungsbild.
Ist schon arg beruhigend, so kurze Intervall zu haben. So brennt nicht so schnell etwas an.

Wir sind super happy!
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: EMS-Hufrehe-Tagebuch Emir
Antwort #126 - 25. März 2012 um 16:18
 
Hallo, Ihr Lieben!

Ich hätte gerne Tipps von Euch!

Emir hat super abgenommen und ist eigentlich zu dünn. Seine Rippen kommen sehr stark raus. Ich muss aufpassen, wie ein Schießhund, da Fettplacken trotz Rippigkeit sehr schnell entstehen.
Da unsere alle noch total im Fellwechsel sind ( Offenstallpferde ) kann man das nicht richtig erkennen, sondern in manchen Bereichen nur erfühlen ( mache Fotos, sobald er durch ist ).

Direkt auf dem Schulterblatt und noch eine kleine stelle. Hals ist deutlich weniger geworden. Viel viel leichter, als früher. emir hatte ja bereits einen Kipphals, als wir ihn bekommen haben. Er hatte einen riesigen Hengsthals und wurde auch spät geleget und hat eine Bindegwebsschwäche. Aufrichten wird sich dieser Hald niemals, aber er hat in jedem Fall deutlich an Masse abgenommen. Mt später gezieltem Training bekommt man ihn vielleicht auch noch ein wenig aufgerichtet.
Ich müsste Rückenmuskulatur/Bauchmuskulatur aufbauen, darf aber natürlich noch nicht normal mit ihm arbeiten. Habt Ihr Tipps, wie man dies rehefreundlich erarbeiten kann?

Wir haben mit der Aerbeit an der Doppellonge ( nur Schritt ) begonnen. Ansonsten reitet ihn unsere 12jährige Tochter 15 Min auf dem Platz lange Seite, keine engen Wendungen ).

Da durch, dass er sooo lange nichts gemacht hat, hat sich leider die Muskulatur in diesen Bereichen ziemlich verabschiedet.

Freue mich über eure Ratschläge!

LG
Mambo
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: EMS-Hufrehe-Tagebuch Emir
Antwort #127 - 29. März 2012 um 01:38
 
Wieder mal ein paar News von Emir.


Unsere Tochter ( Chiara ) arbeitet nun täglich ( außer wenn sie lange Schule hat ) etwas mit ihm.
Nicht lange, um es wirklich langsam angehen zu lassen. Aber doch so , dass sie ihn immer unterschiedlichen Reizen aussetzt.

Sie reitet ihn mit Barebackpad und Knotenhalfter. Und damit wir nicht helfen müssen beim aufsteigen, hat sie unsere große Alu-Trittleiter auf den Platz gestellt. Gestern hat sie mal, wie bei Phönix, versucht, die Trittleiter vom Pferd aus von A nach B zu bringen. Ist für Emir absolut kein Problem.

Sie hat fast alle Übungen, die sie mit Phönix gemacht hat, auch bei emir angewendet und ist mit dem flatterband begonnen.
Dazu haben wir Flatterband an eine Gerte als Büchel gebunden. Damit wird er dann am ganzen Körper abgestreift. Vom Boden aus fand er es ok. vom Sattel aus ist er noch etwas empfindlich. Das müssenwir weiterhin üben.

Dann haben wir eine Plane auf den Boden gelegt und links und rechts mit Slalomstanden ( hab ich in gelb und blau gekauft ) befestigt. Plane null Problem:-)

Dann haben wir 2 Hundetunnel aufgebaut als einen Gang. Darin ist sie dann vorwärts und hat ihn rückwärts gerichtet. Auch cool.

Zum Schluss haben wir eine Tonne auf den Platz geholt. Die sollte er mit dem Maul rollen. Das fand er super und hat sie von alleine mit dem Maul weiter gerollt. Hat ihm richtig spaß gemacht.-)

Zum Schluss hat sie geübt, vom Pferd aus den Reitplatz zu öffnen. Öffnen war prima. Schliessen muss noch geübt werden.
Reiterin und Pferd machten im Anschluss einen super zufriedenen Eindruck.

Emir ist super happy, dass er so viel Abwechslung bekommt:-)
Sie denkt sich täglich etwas anderes aus. Auch wenn es nur eine Kleinigkeit ist.

Jetzt bauen wir einen Flattervorhang, durch den man durchreiten kann.

*Freu* es geht aufwärts:-)

Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: EMS-Hufrehe-Tagebuch Emir
Antwort #128 - 05. April 2012 um 20:43
 
TA war heute bei Phönix und hat dabei auch mal schnell über Emir geschaut, Konnte ihn kaum wieder erkennen. Er macht sich wirklich toll. Chiara macht fast täglich etwas mit ihm.
gestern rief sie auf einmal, ob wir mal schauen können. Da hat sie ihm eine riesige Plane über den ganzen Körper gezogen und lies ihn Schritt auf dem Platz gehen. Un der trottete total cool hinter ihr her.
Der hat Planen frher gehasst:-)
Ansonsten bei ihm alles im grünen Bereich:-)
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: EMS-Hufrehe-Tagebuch Emir
Antwort #129 - 07. April 2012 um 05:13
 
Habe heute auch emir gemessen. Irgendwie muss ich mich beim letzten mal vertan haben. Da hatte ich in der Dunkelheit gemessen (gab aber Licht ). heute hatte er 426 Kilo.
Es kann ja kaum sein, dass er seit januar 100 kg abgenommen hat. Er ist zwar ziemlich dünn. Aber das wäre dann doch etwas viel.
Phönix hat seit Januar 50 kg abgenommen.
Ich muiss das morgen ( heute ) nochmal überprüfen. Das scheint mir doch arg viel.

Ansonsten geht es ihm gut, er ist auch gut drauf und freut sich immer, wenn Chiara was mit ihm macht.

LG
Moni
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: EMS-Hufrehe-Tagebuch Emir
Antwort #130 - 09. April 2012 um 11:45
 
ich habe gestern nochmal nachgemessen. er hate gestern 420 kg. haben 2 x gemessen. stimmt also. als die waage damals auf dem alten hof war, hatte er weit über 500 kg.
jetzt müssen wir wirklich aufpassen und so lansgam mit dem muskelaufbau beginnen.
chiara macht wirklich fast täglich etwas mit ihm. und er steht jeden abend auch am eingang und wartet, dass sie ihn holt.
nach dem nächsten huftermin muss ich mal schauen, ob wir nicht schritt ins gelände können. ist überall weicher boden, wo man gehen kann. und richtig schön bergrauf bergrunter, was muskeln gibt.
werde nächste woche weiter berichten, da ich jetzt ein paar tage bei meinen eltern sein werde...
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: EMS-Hufrehe-Tagebuch Emir
Antwort #131 - 16. April 2012 um 02:01
 
War nun 1 Woche nicht im Stall. Mittwoch war der Hufschmied wieder da. Er kommt ja alle 3 wochen. aber so langsam denke ich, man kann auch auf 4 - 5 Wochen gehen. Da wir befreundet sind, ist es zwar immer super nett und er erklärt auch wirklich super viel. Aber ich hab so den eindruck, Emir könnte es nicht schaden, längere Pausen zu haben.
Er hat wirlich etxrem angenommen. geb eich ihm SES, dann bekommt er sofort wieder Placken, obwohl der Rest rippig bleit.
Denke, es muss jetzt über die Bewegung gehen und dabei die Heumenge erhöht werden...
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: EMS-Hufrehe-Tagebuch Emir
Antwort #132 - 22. April 2012 um 15:09
 
Emir hat nun seine ersten Kurzausritte hinter sich. Unsere Tochter ist in den letzten 2 Tagen eine kleine Schritrunde miut ihm gegangen. Er wollte langsam unbedingt raus.  Da sie total unbedarft ist, waren es auch sehr entspannte ausritte. Er war total interessiert an allem und hat viel geschaut.
Wege bei uns sind Gott sei Dank super und wenn man will, kann man nur auf weichem Boden reiten.
Er liebt sie und sie liebt ihn. Also eine optimale Verbindung. als Lekkerlies hatte sie hagebutten dabei. Damit ist er total zufrieden.

Er hatte jetzt wieder eine Kur mit Gladiator Plus bekommen und bekommt seit 2 Tagen Ismo Plus von der Kräuterwiese wichert ( melassefrei ). Außerdem eine Miniportion SES.
Jetzt brauchen wir nur noch den Muskelaufbau. Und der kommt mit der regelmäßigen Bewegung:-)
Er sieht schon noch etwas eingefallen aus...

Haben gestern Nachrichten aus unserem alten Stall bekommen. Alle Pferde krank und der Rotz läuft aus der Nase. Pferde haben teilweise Allergien bekommen etc. Neue Einsteller sind sofort wieder geflüchtet. Die waren schlauer, als wir.
Man hat wohl die Herbstzeitlose ( ohne Erfolg ) mit Gift versucht, in den Griff zu bekommen ( so wurde es uns erzählt ). Und dadurch wurde alles nur noch schlimmer.
Immerhin scheinen sie nun die Gefahr der Herbstzeitlosen erkannt zu haben. Wir wurden ja noch belächelt. Herbstzeitlose würde keine Hufrehe auslösen:-)

Emir und Phönix hätten dort ganz sicher nicht überlebt. Die Schimmel waren ja etwas robuster. Aber auch Dino hatte ausgeschaut, als würde er vom Fleisch fallen, so abgemagert war er.
Mir wird jetzt noch ganz anders, wenn ich daran denke! *3xaufholzklopf*
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: EMS-Hufrehe-Tagebuch Emir
Antwort #133 - 23. April 2012 um 00:25
 
So, hier mal eine Impresson vom heutigen ausritt ( auch wenn es schon etwas dunkel war ).

...

Man sieht schon sehr deutlich, dass Emir wirklich extrem abgenommen hat...
'Aber, besser etwas zu wenig. Muskelaufbau braucht halt seine Zeit. Und zudem gehen wir es ja auch langsam an, was die bewegung anbetrifft. Halten uns strikt an die Vorgaben vom Hufschmied, der immer noch alle 3 Wochen kommt. Wobei so langsam der Zyklus ausgeweitet werden kann...

LG
Moni
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: EMS-Hufrehe-Tagebuch Emir
Antwort #134 - 09. Mai 2012 um 04:49
 
Ich hab inzwischen seine Portionen deutlich erhöht plus er bekommt eine Extra Mahlzeit, aber irgendwie nimmt er weiter ab.
Versteh ich jetzt nicht so. Im Winter musste ich aufpassen, weil er sofort angesetzt hat, obwohl die hohen Minusgrade waren.
Jetzt wird es wärmer und sie verbrauchen weniger Energie und er nimmt weiter ab. Heu kann ich nicht hochfahren, weil Phönix jetzt genau richtig ist und nicht zunehmen sollte.
Werde das jetzt beobachten, wie es sich mit der erhöhten Futtergabe entwickelt...

Ansonsten ist er gut drauf, Hufe etc unauffällig und Fellwechsel ist so gut, wie abgeschlossen.
Hufintervalle haben wir jetzt erhöht. 3 wochen waren einfach zu kurz. Aber der Hufschmied kommt zwischendrin für die Schimmel und hat ein Auge drauf:-)
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: EMS-Hufrehe-Tagebuch Emir
Antwort #135 - 09. Mai 2012 um 19:44
 
Hufschmied war heute da, um die Schimmel zu bearbeiten. Dabei hat er kurz über Emir und Phönix geschaut und Minireparaturen vorgenommen.
Läuft alles weiterhin nach Plan. Anfindung hat schön statt gefunden und entwicklet sich nach Wunsch. In 2 Wochen ist Termin.
So soll das weiterhin bleiben:-)
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: EMS-Hufrehe-Tagebuch Emir
Antwort #136 - 23. Mai 2012 um 00:52
 
Auch mit Emirs Hufen war der Hufschmied super zufrieden. Er ist nur seit 3 Wochen nicht so richtig fit. Hab ihm Gladiator besorgt. Normal sehe ich da meist nach ca 2 Wochen eine Änderung. Allerdings ist das Wetter derzeit auch für mich heftig:-(

Die Futterration habe ich weiter hoch gesetzt. Etwas hat er auch zugelegt. Aber eben leider nich nicht ausreichend. Heuration habe ich leicht angehoben, aber vielmehr Heu geht nicht wegen Phönix.
SES bekommt er jetzt am Tag 1 1/2 Literbecher. Das finde ich schon ganz schön viel. Und dazu 2 x 1 Literbecher heucobs, 1 Joghurtbecher Bierhefepelltes, 1/2 Joghurtbecher Leinschrot und ein paar Kräuter. Dafür dass er derzeit wenig tut, eigentlich recht viel.
Wurmkur traue ich mich nicht. Werde jetzt mal das Verm-Ex bestellen und ausprobieren. Vielleicht liegt da das Problem. EM reduziert zwar die Wurmbestände, aber vielleicht nicht genug. Ingwer und Bärlauch unterstützen es auch und das hat er auch bekommen.
Im Winter hatte er bei geringerer Menge total zugelegt. Da musste ich schon nach kurzer zeit die menge runter fahren. und da war es eisig kalt. januar oder Februar war es. Und jetzt das Gegenteil...
Ich nehm die Tage mal den Fotoapparat mit und mache Fotos.
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: EMS-Hufrehe-Tagebuch Emir
Antwort #137 - 27. Mai 2012 um 16:00
 
Hier mal ein paar 2 neue Fotos von Emir. Eines ist etwas dunkler geraten. Aber da sieht er schon richtig gut aus. auf dem anderen sieht man die Rippen deutlicher. Je nachdem, wie er steht, sieht man sie mal deutlicher, und mal weniger.
So langsam wird es.  Ich denke, wir sind auf dem richtigen Weg.
Den SES habe ich weiter hoch gefahren von der Menge. Behalte es aber im Auge, wenn wir beim Wunschgewicht angekommen sind.
Sind sind exakt 30 Minuten auf der Magerweide. Möchte die zeit auch nicht wirklich viel weiter hoch schrauben, da sie scheinbar recht zufrieden damit sind und von alleine kommen, wenn es die Abendmahlzeit gibt.

...

...





Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: EMS-Hufrehe-Tagebuch Emir
Antwort #138 - 01. Juni 2012 um 04:19
 
Ich finde es im Augenblick total spannend, Emir zu beobachten.
Seit er wieder den Mönchspfeffer bekommt, wirkt er deutlich wacher und legt auch wieder an Gewicht zu.

Die ersten Tage nach dem Huftermin mag er immer nicht gerne über die Steine laufen und geht ganz gezielt die Route, wo am wenigsten liegt. Vorgestern wurde minimal am Huf nach korrigiert, und heute ist er ganz bewusst die Strecke mit den meisten Steinen gegangen. Ohne mit der wimper zu zucken:-)
So nutzen sie die unterschiedlichen Untergründe, was für das Hufwachstum sicherlich von Vorteil ist.

Sie haben immer Stroh zur Verfügung, verschmähen es aber normal, obwohl das Heu wirklich abgezählt ( kg ) verfüttert wird.
Gestern haben wir sie in den Gang gelassen, wo das Gras deutlich höher ist. 20 Minuten. Heute war das Strohnetz leer. Also versuchen sie mit Rauhfutter, wie Stroh, zu kompensieren.

Phönix machen steine nie was aus, egal, ob frisch ausgeschnitten, oder älter. Und natürlich im Trab - is klar:-) Der entwickelt sich super toll. Wir sind ganz stolz auf unsere Brownies:-)


Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: EMS-Hufrehe-Tagebuch Emir
Antwort #139 - 20. Juni 2012 um 00:03
 
TA war heute da zu Routinecheck. Nachdem wir lange gebraucht hatten, damit er abnimmt, hatten wir nun das Problem, ihm nichts auf die Rippen füttern zu können.
Hat ihn sich insgesamt angeschaut und Komplettuntersuchung vorgenommen. Großes Blutbild wird gemacht und hat Akupunktur gemacht.
Er ist seit 2 tagen etwas schlapp. Sind die anderen auch, aber er ist schlapper. Gladiator Plus Kur hatten wir vor ca 10 Tagen abgeschlossen.
allerdings gefällt mir das heu derzeit auch nicht wirklich gut. Zwar kein Gift drin, aber auch nicht 1 a Qualität. Und Emirs Stoffwechsel reagiert super schnell, wenn was nicht ok ist. Werde demnächst mal das Velacell ausprobieren. Das bindet die Gifte, ähnlich wie Kristallkraft und einige andere, bereits im Darm und kann so auch mal "nicht so tolles" Heu etwas ausgleichen.
Puls war für Ruhephase etwas hoch. Soll die Anzahl der Herzschläge in nächster Zeit mal kontrollieren und gezielte Übungen zum Muskelaufbau machen.

Hufe fand sie super und seien kein Vergleich und wir seien absolut auf dem richtigen Weg.
Mal schauen, ob wir am Blutbild Verwurmung erkennen können. Hab ja bereits eine Weile keine Chemie gegeben und nur mit Kräutern und EM gearbeitet. Nach Verwurmung ausschauen tut er nicht.
Hoffe, die Leber hat nicht im alten Stall durch das viele Gift einen Schlag bekommen. Bis zu einem gewisen Grad ist die Leber ja absolut in der Lage, sich zu erholen. Nur wenn der überschritten wurde...

Warten wir mal ab...
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: EMS-Hufrehe-Tagebuch Emir
Antwort #140 - 26. Juni 2012 um 21:54
 
Heute kam die Auswertung vom großen Blutbild, was wir ja machen lassen hatten, weil er doch arg rippig ist.
Ich muss das Blutbild erst noch einscannen und stelle es nachher hier ein. TA ist sehr zufrieden. Sie hatte ein deutlich schlechteres Blutbild erwartet:-)
Die Blutwerte haben sich im Laufe der Jahre deutlich verbessert.

Blutbild zeigt Verwurmung an. Das passt auch zu seinem Aussehen.
Leberwert hat sich trotz der massiven Vergiftungen wunderbar erholt und wir streben künftig einen Normbereich an:-) Muskelwerte sind prima.

ACTH absolut in der Norm. Das haben wir nun 3 x getestet und hatten immer Normwerte. Denke, jetzt können wir den Punkt getrost abhaken.
Glucose ist leicht erhöht, aber er hatte auch vorher gefressen und war nicht nüchtern. Diesen Wert hält sie für absolut ok. Sie ist auch im bereich ECS/EMS recht fit.
Triglyceride waren früher immer leicht erhöht. Die sind nun absolut in der Norm.

Die roten Blutkörperchen sind leicht auffällig. So etwas weist wohl auch auf evtl. Magenproblematik hin. Aber sie sagte, den Bereich hab sie bei der Akupunktur überprüft und er sei absolut nicht auffällig gewesen.
Kann allerdings auch mit der Verwurmung zusammen hängen. Wir wissen nicht, wie stark verwurmt er ist.

In absprache mit ihr gehen wir jetzt erst einmal mit Verm-X an und machen dann nochmal ein kleines Blutbild, um zu schauen, wie sich die Werte verändern. Sollten sich die Werte nicht bessern, gibt es Chemie. Aber sie meinte, auf 2 Wochen käme es jetzt auch nicht mehr an und so schlecht steht er auch nicht da.

Insgesamt sind sie und wir zufrieden und auf einem richtigen Weg:-)

Hufschmied war heute da und ist ebenfalls zufrieden. Jetzt heisst es ganz langsam Muskelaufbau starten und viiiiel Schritt ins bergige Gelände...
Dazu müssen wir jetzt Hufschuhe Checken, denn seine passen nicht mehr, da die Hufe nun deutlich kleiner geworden sind...

Lg
Mambo
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: EMS-Hufrehe-Tagebuch Emir
Antwort #141 - 27. Juni 2012 um 01:55
 
So, jetzt hat es endlich geklappt!

...

...

...
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline