Hufrehe, Cushing, EMS ? ... was jetzt ???

 
  Willkommen Gast.
Wenn dies Dein erster Besuch hier ist, lese bitte zuerst die Hilfe - Häufig gestellte Fragen durch. Du musst Dich vermutlich Einloggen oder Registrieren, bevor Du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf den "Registrieren" Link, um den Registrierungsprozess zu starten. Du kannst aber auch jetzt schon Beiträge lesen. Suche Dir einfach das Forum aus, das Dich am meisten interessiert.

Mein Pferd ist an Hufrehe erkrankt und wie kann ich ihm jetzt helfen ???
 
Das Notfall Telefon betreut Sarotti (Christina Staab) Tel.: 09373-99180
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrierenPN an Administrator Rechtliche Hinweise  
 
Seiten: 1 2 3 4 ... 8
Thema versenden Drucken
EMS-Hufrehe-Tagebuch Emir (Gelesen: 82412 mal)
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Metabolisches-Syndrom-Hufrehe Tagebuch Emir
Antwort #20 - 15. Mai 2006 um 23:51
 
nachdem emir uns einen riesigen schreck versetzt hat, ist doch alles gut.
er hatte sich beim rausführen aus der koppel erschreckt und ist voller panik abgehauen. in richtung straße und dann den asphaltierten fußweg ca 2 km im trab und galopp. autofahrer und radfahrer haben sehr besonnen reagiert, und so ist gott sei dank niemand zu schaden gekommen.
das ganze hat sich bereits in der letzten woche abgespielt.
die rehe scheint er wirklich gut überstanden zu haben. die hufe waren nach seinem kleinen ausflug etwas scharfkantig, aber bisher ist keinerlei lahmheit ist zu entdecken.
scheint, als wären wir nun wirklich über dem berg.
er wird so langsam auch wieder etwas hochbeiniger.

weidemäßig sind wir nun in der zweiten woche. zeitlich ca 15 - 30 min. vorher gibt es heu und seine speedy´s, damit der heißhunger nicht gar so groß ist.
bei der arbeit macht er sehr gut mit und steht schon immer sehnsüchtig am zaun, wann er endlich wieder etwas abwechslung bekommt.

hoffe sehr, das der zustand anhält!
bilder mache ich, wenn der fellwechsel komplett abgeschlossen ist!
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Metabolisches-Syndrom-Hufrehe Tagebuch Emir
Antwort #21 - 31. Mai 2006 um 08:46
 
öfter mal was neues!!!

emir hat den ganzen körper, besonders kopf und schlauchgegend, voll mit so kleinen krusten, die wie ehemalige stiche aussehen. wenn man die kruste abkratzt, kommt eine bernsteinfarbene flüssigkeit zum vorschein.
unser pferdezahnarzt, der auch pferde allgemein behandelt, erklärte uns beim anruf, das dies etwas bei TA´s bekanntes sei. es wäre ein bakterium, das in der luft wäre und sich bei starker nässe bei einzelnen pferden so zeigen würde. im schlimmsten fall würden die pferde innerhalb von 2 wochen ohne fell da stehen. habe den thp angerufen. er meint ( wenn ich das richtig verstanden habe ) diekrankheit nennt sich themghigos. konnte dazu aber im netz nix finden. vielleicht falsch notiert?
hatten eure pferde das auch schon?
es ist nicht ansteckend. manche bekommen es, andere nicht. teils wohl auch durch hagel ausgelöst. hat ja einige male in der letzten woche gehagelt.
armer emir! ganz besonders schlimm, das man ihm wohl kein halfter anziehen kann. ohne arbeit aber wieder das reherisiko steigt. es ist ein verflixter kreislauf.
haben ihm gestern spät abends noch globuli gegeben. fahre gleich schauen, ob es bereits eine wirkung gibt. falls nicht, soll ich ein anderes mittel bestellen.
bin gespannt, ob ihr ( eure pferde ) das hattet und wie ihr dagegen angegangen seid.
eine vorgehensweise ist wohl antibiotikum, aber die wollte er bei emir, wenn es nicht unbedingt sein muß, in keinem fall anwenden.
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Metabolisches-Syndrom-Hufrehe Tagebuch Emir
Antwort #22 - 11. August 2006 um 13:07
 
mal wieder die latest news von emir.
nachdem ich an anderer stelle vor ein paar wochen geschrieben hatte, das emir sehr missmutig ist und ständig mit angelegten ohren herumläuft, wurde zunächst auch hier im forum vermutet, es könne an dem sehr heissen wetter liegen. vor ein paar tagen kam unser THP,  da er 2 andere pferde und nsere ziege behandeln musste. wir haben ihm auch emir vorgestellt. er war sehr zufrieden mit ihm. er findet, das er sich schon gut verändert hat. die fettplacken sind mittlerweile sehr weich geworden. es waren voererst richtig harte flecken.
er sagte, da sein ganzer stoffwechsel so richtig auf hochtouren arbeitet ( ich hoffe, ich habe alles richtig zusammen ), würden sich vermehrt giftschlacken in den nieren abgesetzt haben. und diese haben zu druck, brennen und schmerzen im nierenbereich geführt, was ihn dann mit stetig angelegten ohren hat herumlaufen lassen. nachdem er die ersten globulis bekam, hat sich sein zustand auch scheinbar bereits gebessert. gestern hat er das erste mal an der longe wieder richtige freudenbuckler gemacht.
da unsere hufpflegerin sich aus dieser gegend verabschiedet hat und erst einmal in den norden gezogen ist, haben wir nun jemand neues gefunden. es ist eine HO vom difho, die zugleich auch TA ist. sie hat sich zudem auf akupunktur spezialisiert und befindet sich derzeit in einer chirokpraktischen zusatzausbildung. in unseren augen ein super glücksfall. sie ist sehr zufrieden mit emirs hufen und meinte, das wir dieses stadium sicherlich auch über die sehr sehr kurzen abstände der behandlung unterstützt hätten.
insgesamt sind wir also super glücklich mit der entwicklung.
derzeit steht er nachts mit den anderen auf der weide und bekommt tagsüber eine geringere menge heu.
aber wir drücken noch immer täglich die daumen, das es weiterhin gut geht!
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Metabolisches-Syndrom-Hufrehe Tagebuch Emir
Antwort #23 - 11. September 2006 um 13:30
 
emir geht es nach wie vor gut.
haben gerade beschlossen, emirs schilddrüsenwert nachtesten. der war ja zu niedrig.
hatte im forum dazu einen bericht gelesne. kann ihn aber nicht mehr finden. weiß jemand, wer das war. die TA sagte, es käme auf dem markt wohl nicht allzuviele medikamente für pferde, um schilddrüse zu behandeln. daher wüsste ich gerne, welches medikament das pferd bekommen hat. kann mich dunkel erinnern, das geschrieben stand, das die fettpolster relativ schnell verschwanden.
TA sagte, insulin und acth will sie erst in 2. instanz checken.
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Metabolisches-Syndrom-Hufrehe Tagebuch Emir
Antwort #24 - 20. September 2006 um 23:08
 
neue blutwerte emir. irgendwie hat das nicht so funktioniert, wie wir uns das mit dem blutbild gewünscht haben.
werden nun wohl oder übel in kürze nochmal nachtesten.

triglyzeride   0.70   / + bis 0.57

mangan         2.8           < 20.0

blutbild - laserstreulicht 

erythrozyten      8.19  / 6.0 - 12.0
hämatokrit         0.38  / 0.30 - 0.50
hämoglobin        142  / 110 - 170
leukozyten         5.8    / 5.0 - 10.0
segmentkernige  58   / 45 - 70
lymphozyten       33   / 20 - 45
monozyten           4   / 0 - 5
eosinophile          2   / 0 - 4
basophile             2  / 0 - 2
stabkernige         1  / 0 - 6
hypochromasie neg / neg
anisozytose     neg / neg
thrombozyten 154  / 90 - 300

differentialblutbild ( absolute zahlen )

segmentkernige   3.1 / 3.0 - 7.0
lymphozyten       1.7 / 1.5 - 4.0
monozyten         0.2 / 0.04 - 0.4
eosinophile        0.1 / 0.04 - 0.3
basophile           0.1 / 0.0 - 0.15
stabkernige     0.10 / 0.0 - 0.6

fT4 ( basalwert )    2.6   -  9.0  -  44.9
cortisol                  41.2      30  - 67

schilddrüsenwert ist also wieder niedrig, und triglyceride erhöht.

was sagt euch dieses blutbild aus?
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Metabolisches-Syndrom-Hufrehe Tagebuch Emir
Antwort #25 - 22. September 2006 um 14:03
 
hatte gehofft, ihr schreibt mal eure meinung dazu. schade, das so gar keine antwort kommt.

habe mir nochmal selbst die blutwerte angeschaut.
erhöhte  triglyzeride spricht u.a. für eine schulddrüsenunterfunktion, auch fettstoffwechselstörung und leberleiden.
T4 zu niedrig spricht ebenfalls für schilddrüsenstörung.
bei seinem letzten großen blutbild hatte er bei leberwerten ++ stehen. also stärker erhöht. auch die referenzwerte.

schade, das es dieses mal komplett verpeilt wurde, diese werte zu testen.
hatte ihm über den sommer jodsalz gegeben, in der hoffnung, das das die schilddrüse anregt. aber da hat sich nicht so viel getan. freies thyroxin wurde leider nicht gemessen.


Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Metabolisches-Syndrom-Hufrehe Tagebuch Emir
Antwort #26 - 26. September 2006 um 08:37
 
habe gestern termin für schilddrüsenstimulationstest gemacht. ist erst in 2 wochen, da wir zeitgleich noch die anderen bei zecklab nachtesten wollen.
das wird uns dann genaueren aufschluß auf die schilddrüse geben. die TA sagte, das es mit der schilddrüse nicht so einfach sei. und sie werde sich nochmal speziell dazu mit der TiHO hannover in verbindung setzen, um sich genauestens zu informieren.
aber wie gesagt, es dient uns eigentlich mehr zur kontrolle.
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Metabolisches-Syndrom-Hufrehe Tagebuch Emir
Antwort #27 - 29. September 2006 um 01:22
 
hurra! die zusätzliche bewegung zeigt so langsam wirkung. der gurt des barebackpads konnte nun schon um ca 4 cm enger geschnallt werden.
außerdem war emir heute das erste mal wieder im gelände. zunächst etwas nervös und seeehr guckig. aber gen ende des ausritts hat er sich zusehends entsoannt. war erst einmal eine große schrittrunde. aber reicht ja für den anfang.
ich denkeplatz hatte er so langsam die nase voll. wenngleich wir schon sehr viel unterschiedliches, gerade durch durch die verschiedenen horsmanship-übungen, eingebaut hat. aber irgendwann ist ja mal gut.
dino war als ruhiges führpferd der ruhende pol und hat völlig gelassen den etwas nervösen emir begutachtet.
wir bleiben dran!
bin riesig froh, das wir eine so tolle und kompetente reitbeteiligung gefunden haben!
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Metabolisches-Syndrom-Hufrehe Tagebuch Emir
Antwort #28 - 08. Oktober 2006 um 00:31
 
emir hat gerade einen leistungsabfall. ich frage mich, ob ich die fütterung langsam etwas umstellen sollte.

er bekommt nach wie vor morgens und abends seine speedy beets plus minimum magnolythe und magnozym. weidegang ist nun wieder stark reduziert und nicht mehr als in der regel 1 std.
während die borreliose-schimmel beide immer fitter werden, wirkt er  müder.
am mittwoch wird nun der schilddrüsen-test durchgeführt. mal schauen, welche erkenntnisse er bringt.

würdet ihr ihm morgens und abends eine handvoll hafer dazugeben, oder rein bei den speedys bleiben?

dadurch, das er jetzt die neue reitbeteiligung hat, die ihn als pferdewirtin n( schwerpunkt reiten ) sicherlich auch etwas mehr fordert, kann es schon sein, das ihm energie fehlt.
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Metabolisches-Syndrom-Hufrehe Tagebuch Emir
Antwort #29 - 14. Oktober 2006 um 23:21
 
nach einigem hin und her hat die ta entschieden, doch keinen schilddrüsentest machen zu lassen, der die unterfunktion belegen soll. sie hat, wie der TA von musca, mit einigen uni´s telefoniert und auch mehrere kollegen angerufen. jeder hat ihr bestätigt, das es noch keine aussagekräftigen untersuchungen beim pferd gibt. das man lediglich eine tendenz nachweisen kann. und die hat man ja im prinzip schon mit den T3 und T4 tests gemacht.
wir haben nun entschieden, ihn mit thyroxin eine zeitlang zu behandeln, um zu schauen, wie er darauf reagiert.

glucose und triglyceride hat sie nochmals nachgetestet. glucose lag in der norm, triglyceride waren ( wie nicht anders erwartet ) erhöht.
es geht ihm momentan sehr gut. heute war ein großer tag für uns alle. wir sind mit allen 4 pferden gemeinsam ausgeritten. emir ist absolut cool und ruhig, was sicherlich auch super von der RB unterstützt wird. er ist normal geschwitzt, hat recht gute kondition und ist sehr ausgeglichen.
das einzige auffällige sind noch immer die fettplacken, die allerdings nun wabbelig und nicht mehr fest sind.

wir werden sehen, wie er auf diese therapie reagiert. für die erhöhten leberwerte hat mir die TA noch ein homöopathisches mittel genannt, was ich leider vergessen habe. werde ich montag nochmal nachfragen!
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Metabolisches-Syndrom-Hufrehe Tagebuch Emir
Antwort #30 - 28. Oktober 2006 um 15:08
 
waren vorgestern wieder mit emir im gelände. es war sehr warm ( 26 grad ) und sowohl emir, als auch mambo waren stark geschwitzt bei der rückkehr. es war ein längerer ausritt. als wir ihn zum paddock brachten, ging er rechts etwas staksiger und die nierengegend flackerte stärker.

haben ihn dann eine weile beobachtet. er frass und trank ganz normal.
gestern beim longieren sahen wir dann, dann er rechts im trab kurztrat.
haben sofort lange gekühlt, TA angerufen und homöopathisch behandelt.
vor dem wasserwagen habe ich wasserbecken ausgeghoben, sodaß er zumindest regelmäßig kurz im kalten wasser steht.
die hufe hatten die gleiche temperatur, wie bei den anderen 3 pferden auch. deutliche pulsation war nicht auszumachen.
bei einem ex-rehepferd bleibt natürlich immer die angst, ob sich ein schub andeutet. aber es gibt eigentlich keine deutlichen anzeichen in die richtung. einzig, das damals der rechte huf stärker betroffen war.

haben auch HO angerufen ( die ja auch TA ist ). leider ist sie erst mo wieder zurück und kann somit nur telefonisch beraten.
weidegang haben wir erst einmal aus vorsicht gestrichen.

habe ihm gleich mariendistel ins futter. was würdet ihr noch unterstützend machen?
kann leider unseren THP nicht erreichen!
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Metabolisches-Syndrom-Hufrehe Tagebuch Emir
Antwort #31 - 01. November 2006 um 22:32
 
soooo, das kurztreten hat sich heute als leichter schub herausgestellt.
THP musste termin auf morgen verschieben. hätte gestern kommen sollen. dann hätten wir es wohl abfangen können.
nach vielem hin- und her überlegen hat pony mir geholfen, meine gedanken zu sortieren und meine nerven beruhigt.

danke nochmal, auch an dieser stelle
smilie-024.gif smilie-024.gif smilie-024.gif

die HO war mittags da und hatte festgestellt, das es wohl doch ein schub sein könnte.
wir haben dann meine freundin angerufen. sie hat aderlaß gemacht ( ca 2 l ), ihm was für die leber gegeben ( das weiße im auge war total gelb ), entzündungshemmer, entgiftungsmittel und blutverdünner.
morgen kommt sie und die HO, wenn der THP kommt.

sein auge war danach etwas klarer. aber gut ging es ihm auch dann noch nicht. mittags hatte er ein homöopathisches mittel bekommen, was aber keine wirkung zeigte. zumindest nicht erkennbar. normal hätte er abends schon etwas besser aussehen sollen.

so, und nun wird heu reduziert. hatte mir jumanji ja schon an anderer stelle geraten Laut lachend)

ich habe keinen schimmer, aber ich weiß, das mir zu 1,5 kg heu pro 100 kg geraten wurde. und das hatte ich schon runtergesetzt, da es mir zuviel vorkam.
soll jetzt auf 1 kg pro 100 kg runtergehen.
die schimmel muß ich nun zusätzlich füttern.mal sehen, wie sich das am einfachsten bewerkstellen lässt.

hoffe jetzt erst einmal, das es ihm morgen schon sichtlich besser geht.

meine freundin sagte, wir sollen berug´higt sein. wir hätten es ja sofort erkannt und somit die grösste gefahr gebannt. es wäre wirklich nur ein leichter schub. und durch das kalte wetter und die warmen tage würde es haufenweise rehefälle geben.
hoffen wir mal, das wir bald durch sind.

fütterung wird nun restriktiv geändert.
er bekommt die speedy´s und speedy balancer.
weidegang ist vorerst gestrichen.

handvoll heucobs noch ok, oder die auch in jedem fall weglassen?
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Metabolisches-Syndrom-Hufrehe Tagebuch Emir
Antwort #32 - 03. November 2006 um 20:10
 
einiges schrieb ich ja bereits unter diskussion zu den tagebüchern.
heute morgen ging es ihm noch sichtlich schlecht und auch das weiße im auge war noch total gelb.
heute abend normalisierte sich dies etwas und er schien auch weniger schmerzen zu haben. sein ganzer gemütszustand wirkte freundlicher. pulsation hatte er auch keine keine mehr. also defacto nur einen tag. hoffe, dies ist ein besonders gutes zeichen.
am nachmittag hat er nochmal 4 spritzen von uns bekommen.
heute abend hat er nochmal zusätzlich im abstand von je 1 std 3 x hepar sulfur bekommen ( bzw 1 gabe kommt gleich noch ).

unsere "hofbotanikerin" macht sich morgen mit mir auf die suche.
weide ist ja nun eh erst einmal komplett gestrichen. die schimmel können gemeinsam ( wenn wir alles abgesucht haben ) auf die obere weide. da werden die 2 jungs zwar am zaun stehen und traurig schauen, aber besser als "liegen" unentschlossen

ach ja, pony, vielen dank. dein päckchen mit speedy balancer ist heute angekommen. nochmals vielen vielen dank. ( hat pony nämlich gestiftet ) smilie-056.gif
im gegensatz zu mir und den anderen pferden war emir allerdings wenig angetan. zuerst hat er das futter komplett verweigert. und dann hat er schmollend ein bisschen gefressen. mehr war auch mit gutem zureden nicht drin.
und dann kamen die anderen und haben sich deswegen gestritten, so lecker roch es.

tja, guter rat teuer. wie macht man das zeugs schmackhafter?
heu ist ja nun auch reduziert. es ist eisig kalt. bisschen fressen wäre schon gut.
gibt es einen trick?  ???
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Metabolisches-Syndrom-Hufrehe Tagebuch Emir
Antwort #33 - 06. November 2006 um 08:26
 
nachdem er sein futter morgens auch mit verringerter balancer-gabe komplett verweigert hat, haben wir dann abends mal ohne alles gefüttert. das hat er dann auch komplett verschlungen.
werde gleich mal TA fragen, wie es weitergehen kann. haben noch für 2 tage zum spritzen.
was meint ihr, sollten wir in jedem fall röntgen, oder erst einmal abwarten, bis er wieder fit ist?
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Metabolisches-Syndrom-Hufrehe Tagebuch Emir
Antwort #34 - 06. November 2006 um 08:57
 
so, habe gerade nochmal mit TA telefoniert.
sie ist immer noch der meinung, das es bald wieder vergessen ist, weil wir rechtzeitig reagiert haben, und er kein typisches reheerscheinungsbild zeigt.
ich soll ihm unterstützend ein paar kräuter ins futter geben und kühlen.
mittwoch wird erneut blut untersucht!
bitte ganz doll die daumen drücken, das sich bis dahin leberwerte einigermassen stabilisiert haben.

danke nochmal allen, die mir so sehr zur seite gestanden haben, als der horror wieder begann!
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Metabolisches-Syndrom-Hufrehe Tagebuch Emir
Antwort #35 - 12. November 2006 um 17:54
 
emir ging es heute etwas besser. das finadyne schlägt bei ihm sehr gut an. es war keinerlei pulsation am rechten huf zu spüren.
er läuft zügig auf weichem boden. auf etwas härterem boden schont er noch vorne rechts.
das auge ist nicht mehr vollflächig gelb. es gibt einen gelben kranz.
habe heute wieder begonnen, ihm speedy balancer schmackhaft zu machen und mit einem telllöffel begonnen. die menge fand er prima und hat die ganze schlüssel leergeschleckt. werde jetzt auf morgens und abends je 1 teel. gehen und langsam steigern.
das neue heu frisst er ungern. ist von härterer struktur. at das morgenheu bis heute abend kaum angerührt.
gestern hat er es noch normal gefressen gehabt.
mal sehen, wie es morgen früh ausschaut.
er ist noch in boxenhaft und wird es wohl auch noch ein paar tage bleiben.
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Metabolisches-Syndrom-Hufrehe Tagebuch Emir
Antwort #36 - 14. November 2006 um 00:09
 
ursprünglich wollte ich ja mitte september insulin nochmals kontrollieren lassen. aber die TA fand es nicht notwendig, da die werte zuvor unauffällig waren.

nachdem nicht geklärt werden kann, was nun momentan die genaue ursache ist, haben ich gerade für ende des monats einen erneuten termin zum insulin und acth-wert checken ausgemacht.
öglich, das die auswertung beim letzten mal fehlerhaft ablief.

hoffe, das es diesmal ohne komplikationen vonstatten geht.

in jedem fall werde ich danach beruhigter sein. egal, wie das ergebnis ausfallen wird.
in bezug auf robin werde ich versuchen, die PB ebenfalls zu überzeugen!
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Metabolisches-Syndrom-Hufrehe Tagebuch Emir
Antwort #37 - 16. November 2006 um 23:37
 
hi,heute war der thp da.

leider bekomme ich nicht mehr alles genau auf die reihe, da uns während er da war, unsere alte ziege fast gestorben wäre. sie lag auf einmal fast leblos röchelnd da und aus maul und nase ( oder nur maul, war schwer zuzuordnen ) kam weißer schaumiger schleim. thp hat sie sofort behandelt und ihr etwas im abstand von 15 min 3 x ins maul gespritzt. danach stand sie wieder und hatte klare augen.
ich habe keine idee, was da vor sich geht. auf der anderen seite ist sie schon sehr alt. mind. 13 jahre, eher älter.

in jedem fall denkt er, das es bei emir eine vergiftung war, das aber mehrere faktoren zusammen kamen, da sein stoffwechsel eh angeschlagen war, das das faß zum überlaufen gebracht hat.
er hat nun ein paar mittelchen verschrieben bekommen und sollte in knapp 3 wochen wieder über dem berg sein. bekommt nun 3 tage mittel, dann 7 tage pause. dann wieder 3 tage mittel. dann soll es zu einer reaktion kommen und danach aufwärts gehen.
bisher stimmten seine angaben immer recht gut. sind also guter dinge.
er darf tagsüber auf den paddock, wird aber weiterhin erst einmal nachts eingesperrt, um die heugaben besser rationieren zu können.
heu ist auf dem weg zur lufa. ergebnis dauert an die 2 wo,  was schimmel- und pilzsporen anbetrifft. futtermittelwert gibt es bereits nach ca 1 wo.

muß mich jetzt erst einmal sammeln, da ich selbst auch angeschlagen bin!
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Metabolisches-Syndrom-Hufrehe Tagebuch Emir
Antwort #38 - 04. Dezember 2006 um 21:39
 
emirs neue leberwerte sind heute eingetroffen.
der wert verbessert sich minimal

y-gt nun 104 ++ ( <30 )
gldh 25.3 + ( <12 )
ck 273 + ( <260 )
glucose 53 + ( <50 )

freies thyroxin 0.1 -- ( 0.7 - 3.5 )
T4 0.6 - ( 1.3 - 4.1 )

acth ist bereits in hannover und dauert wohl ein paar tage. gefrorenes serum wird heute nacht bei mir abgeholt. muß ich also ebenfalls noch etwas drauf warten.

hatte bei phönix ebenfalls blutbild erstellen lassen. dachte, falls mal etwas ist, das ich auch ein normales blutbild hab. das ergebnis hat uns alle umgehauen. seine leberwerte liegen weit über denen von emir.
y-gt 182 ++ ( <30 )
ast 909.7 + ( 75 - 00 )
gldh 175.6 ++ ( <12 )
ldh 402 +  <400 )

habe jetzt nachtrgäglich titerbestimmung für blutegel angeordnet. was aneres fällt mir nun wirklich nicht ein.
die pferde stehen seit 5 wo nicht mehr auf der weide. am paddock ist absolut nichts erkennbar giftiges.
allerdings merkt man phönix absolut nichts an. der springt wie eh und je fröhlich durch die gegend.
bin jetzt sehr gespannt auf den blutegeltest.
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Metabolisches-Syndrom-Hufrehe Tagebuch Emir
Antwort #39 - 05. Dezember 2006 um 09:24
 
ACTH-wert von prof hoppen ist gerade gefaxt worden.

ACTH 12,8  norm ist <50
liegt also in der norm.

jetzt haben wir den wert zum 2. mal bestätigt bekommen.

bin nun sehr gespannt auf den insulinwert.
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
Seiten: 1 2 3 4 ... 8
Thema versenden Drucken