Hufrehe, Cushing, EMS ? ... was jetzt ???

 
  Willkommen Gast.
Wenn dies Dein erster Besuch hier ist, lese bitte zuerst die Hilfe - Häufig gestellte Fragen durch. Du musst Dich vermutlich Einloggen oder Registrieren, bevor Du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf den "Registrieren" Link, um den Registrierungsprozess zu starten. Du kannst aber auch jetzt schon Beiträge lesen. Suche Dir einfach das Forum aus, das Dich am meisten interessiert.

Mein Pferd ist an Hufrehe erkrankt und wie kann ich ihm jetzt helfen ???
 
Das Notfall Telefon betreut Sarotti (Christina Staab) Tel.: 09373-99180
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrierenPN an Administrator Rechtliche Hinweise  
 
Seiten: 1 2 3 ... 8
Thema versenden Drucken
EMS-Hufrehe-Tagebuch Emir (Gelesen: 82641 mal)
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag EMS-Hufrehe-Tagebuch Emir
29. November 2005 um 20:57
 
21.07.2005

Hier Bilder von Mambo ihrem "Emir"
... ...
... ...
...


Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Metabolisches-Syndrom-Hufrehe Tagebuch "E
Antwort #1 - 29. November 2005 um 20:57
 
21.07.2005

hallo,

hier noch ein bisschen geschichte zu emir!
ende letzten jahres bekam er eine unklare lahmheit. wir liessen ihn akupunktieren, von einer osteophatin behandlen, alles keine wirkung. im januar wurde er geröngt und die beine zum ausschliessen von lahmheiten im unteren bereich anästhesiert. alles ohne befund!
TA schlug vor, ihn entweder zur szientigraphie in eine klinik nach süddeutschland zu fahren, oder alternativ eine schmerztherapie mit prednisolon zu machen. risiken wurden uns nicht genannt.
wir entschlossen uns zur schmerztherapie. nach der ca 5. cortisonspritze bekam er eine rehe. wir liessen die hufe röntgen! ( na ja, als wir nun die bilder sahen, hatte er schon damals eine gehörige rotation. TA sagte uns aber, alles unauffällig. werde das röntgenbild mal von petra hochladen lassen ).
cortison wurde sofort abgesetzt. rehe nicht behandelt, da wie gesagt lt TA nichts gravierendes zu sehen sei.
nachdem er sich erholte, begannen wir im märz wieder mit der bodenarbeit. er lief prima und machte auch voller spaß mit. ist eh ein pferd, was am zaun steht und sagt: bitte, bitte macht was mit mir.
unsere pferde waren eigentlich ganzjährig immer auf der weide. wir haben sehr aufs wetter geachtet und in fructanreichen zeiten pferde von der weide geholt, bzw nicht draufgelassen.
da er zuvor einige zeit nicht auf der weide war, hatten wir ganz langsam angeweidet. nach ca 6 wo langsamen anweiden hatten wir die pferde 1 tag statt max 2 std 4 std auf der weide. am nächsten tag bekam er die rehe.
danach kamen ein paar TA´s auf den hof ( wir haben noch 3 andere kranke pferde und daher verschiedene TA´s, je nach fachgebiet ) die plötzlich entweder sahen, das emir ganz klar metabolisches syndrom, oder die anderen ganz klar cushing habe, oder aber einfach nur zu dick.
haben die rehe dann erst eimal soweit abklingen lassen und uns für den acth-test entschieden, da wir ihm auf keinen fall ( auch nicht die geringste menge ) costison geben wollten.

erster acth-test vor 4 wo ergab, das er cushing, metabolisches syndrom und schilddrüsennterfunktion hat. test wurde aber nicht wie prof hoppen ihn haben möchte, gemacht, sondern es wurde acth gespritzt, nach 2 std wert abgelesen, dann ins labor in nicht gefrorenem zustand und auch nicht mit spezialmittel versehen.

es geht ihm soweit wohl nicht so schlecht. allerdings ist er absolut träge. futter bekommt er seit wochen nur speedy beets und etwas microvital.

am dienstag wurde nun der nächste acth-test gemacht ( so wie hoppen ihn haben möchte ) ergebnis hoffentlich morgen.

gruß

mambo
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Metabolisches-Syndrom-Hufrehe Tagebuch "E
Antwort #2 - 29. November 2005 um 20:58
 
23.07.2005

haben soeben das ergebnis des cushing-tests erhalten. der acth-wert ist normal. kein cushing. nun soll der insulinwert nochmal überprüft werden ( wurde er bei diesem test nicht ) und die TA geht eher vom metabolischen syndrom aus.
was ist eigentlich schlimmer in der diagnose?

Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Metabolisches-Syndrom-Hufrehe Tagebuch "E
Antwort #3 - 29. November 2005 um 20:58
 
30.07.2005

gestern haben wir das ergebnis des letzten tests erhalten ( glykose und schilddrüse ). genaue werte bekomme ich noch gefaxt. resultat ist jedenfalls, das der glykosewert völlig normal ist, und die schilddrüse leicht erniedrigt. soll aber unbedenklich sein. in jedem fall sind die schilddrüsenwerte wesentlich besser, als beim letzten check up.

wir hatten gestern pferdezahnarzt da. er hat sich das pferd angesehen und meinte, da es sich um einen andalusier handelt, sieht er bei ihm rassebedingte probleme. er müsste ganz einfach weiter abspecken, und dann sollte dass problem in den griff zu bekommen sein.
so denken auch unsere anderen beiden TA´s.

werde jetzt nochmal heu analysieren lassen, und ansonsten trainingsprogramm so ganz langsam beginnen. das sehen wir weiter.
prefounda ist bestellt und kommt hoffentlich anfang der woche.

Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Metabolisches-Syndrom-Hufrehe Tagebuch "E
Antwort #4 - 29. November 2005 um 20:58
 
31.07.2005

so, gerade habe ich die genauen ergebnisse gefaxt bekommen.

wie es scheint, haben wir nochmal glück gehabt ( so hoffen wir zumindest ).

hier die blutwerte:

glucose ( stabilisiert ) 91 mg/dl
triglyceride 62+ mg/dl bis 50 normalbereich
T 4 < 0.5 - mg/dl 0.7 - 3.0
thyroxin, freies 0.4 - ng/dl 0.7 - 1.8

( die letzten werte waren direkt nach der fütterung genommen worden, was auch zu einer erhöhung der werte geführt haben sollte )

und nochmal der acth-wert, welcher von prof. hoppen ausgewertet wurde:
acth 20,0 pg/ml ( mit stabilisator ) liegt im referenzbereich eines pferdes.

wir haben uns nochmal beim verkäufer in südspanien erkundigt , da emir keine papiere hat. ( wir stehen noch in regelmäßigem kontakt )
emir´s vater ist ein militärhengst, der aus der linie der cartujanos stammt, dem alten urtyp des andalusiers. was zumindest den mächtigen hals erklärt.

wir werden die ernährung in zukunft sehr sorgfältig beobachten, da wir da wohl gravierende fehler gemacht haben, und für eine entsprechende bewegung sorgen.

in der hoffnung, das er eines tages wieder ein normales erscheinungsbild hat.

das letzte röntgen wurde am 3.6.05 gemacht. bin mir unsicher, wann oder ob man nochmal ein kontrollbild machen sollte. vielleicht erst in ca 6 mon?


Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Metabolisches-Syndrom-Hufrehe Tagebuch "E
Antwort #5 - 29. November 2005 um 20:58
 
10.10.2005

nach einer längeren pause nun wieder neues zu emir.
das letzte röntgen vor mehreren wochen hatte keine besserung, aber auch keine verschlechterung gezeigt. er hat rotation mit leichter senkung. wir haben seit ein paar wochen eine hufpflegerin, die sehr optimistisch ist, die hufe von ihm zu verfbessern. er läuft seit mehreren wochen problemlos und macht auch gut bei der arbeit mit. einzig, er ist recht triebig ( allerdinsg ein zweites pferd von uns auch ). wir haben es darauf geschoben, das er sehr wenig futter erhält, und uns mit IWEST in verbindung gesetzt, da wir über die produkte von denen sehr viel gutes gehört haben. derzeit bekommt er pro tag ca 400 g speedy beets, ca 300 g struktur e von st. hippolyt ( erst, seit er wieder mehr arbeitet. davor war der anteil speedy beets höher ), morgens und abends je 60 g magnozym und 50 g magnolythe s 100, sowie natürlich zimt und salz. ca 4 kg heu und 1 scheibe haferstroh. er hat ein wenig abgenommen, aber nocht nicht so, wie wir es uns wünschen. werde mal wieder aktuelle fotos machen.
bei der beratung von IWEST sagte man mir, ich solle sichergehen, ob er MS hat und in jedem fall den insulin-test machen lassen. sie wollten dort alle seine blutwerte. letzten sa spät abends sprach mir fr. dr. müller von IWEST auf den AB, das lt ihrer meinung bei der auswertung sämtlicher blutwerte eine insulinresistenz vorliegen würde. ich begreife das nicht. der eine TA sagt hü, der andere TA sagt hott.
da der insulin-test schwierig zu nehmen ist ( zumindest, wenn man eine ziemlich exakte aussage haben will ), ist nun die frage, ob wir es so weiterlaufen lassen, oder ihn durchführen sollen. schwanke noch ein wenig. zumal, wenn ich das jetzt alles so richtig verstanden habe, es sowieso keine möglichkeit gibt, auf MS einzuwirken, außer regelmäßiger bewegung und entsprechendes futter. nun, das machen wir ja nun seit anfang mai bereits. und es geht ihm ja auch scheibar ganz gut. kontrollröntgen der hufe wollen wir erst in ein paar monaten machen, da die bearbeitung des hufes ja auch das bild ein wenig verfälscht und wir ein "richtiges" bild der hufe haben möchten.
habe jetzt einen maulkorb bestellt, damit er in kürze mit den anderen kurzzeitig auf die weide kann. allerdings trauen wir uns noch nicht so recht. die unsicherheit macht einen schon ein wenig nervös.

Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Metabolisches-Syndrom-Hufrehe Tagebuch "E
Antwort #6 - 29. November 2005 um 20:59
 
21.10.2005

am mittwoch wurde nun nach aufwendigem hin- und her ein erneuter insulintest in die wege geleitet. dr. bingold hat das blut direkt an der weide zentrifugiert. ich habe es dann noch auf dem hof tiefgefroren bei min -24 grad ( -21 grad sind notwendig ). es musste min 24 std tiefgefroren sein.
nach 34 std kam ein kurier und holte es ab. leider hatte er keine kühlbox dabei, sodaß mehr als fraglich ist, ob es auch tatsächlich tiefgrefroren dort ankam. vetmedlab konnte mir leider keine auskunft geben??????, ob das serum tiefgefroren bei ihnen eintraf.
hoffe, das dieser ganze act nun nicht umsonst war.
untersuchung von acth, welches ebenfalls tiefgefroerenes serum für den test benötigt, soll ebenfalls nochmals durchgeführt werden.

emir geht es in letzter zeit noch immer ( toi toi toi ) recht gut. allerdings bleibt er etwas triebig. da wir auch mit anderen pferden proleme haben, hat IWEST uns umfangreich beraten.
wir füttern die letzten 2 wo zusätzlich zu den speedy beets etwas struktur E ( ca 300 g ), da er ja nun auch wieder mehr arbeitet. IWEST ist darüber nicht sehr glücklich und meint, wir sollen struktur E lieber wieder weglassen und speedy beets erhöhen. sie würden emir genug energy geben, rest wird durch IWEST-produkte ergänzt ( magnozym und 30 g magnolythe s 100 ).
ach ja, er geht seit ca 2 wo wieder ein wenig auf die weide. ca 15 min, und dann bekommt er einen maulkorb, um noch ein bisschen mit den anderen auf der weide bleiben zu müssen. uns ist zwar etwas mulmig dabei, aber irgendwie haben wir das gefühl, den pferden nicht ganz die weide streichen zu können. die ganze zeit hatten wir aus rücksicht alle auf dem paddock gelassen, da emir ansonsten die ganze zeit am zaun steht, und die weidenden pferde beobachtet. denke mal, das bisschen geht ok.

hier ein auszug der antwort von IWEST:

Emir ist nicht wirklich dick ( ich hatte ihnen aktuelle fotos gesendet ) und hat auch nicht viel Hunger , im
Gegenteil. Dies alles würde wieder nicht für eine Insulinresistenz sprechen, aber trotzdem sollten Sie unbedingt den Insulintest machen.
Wichtig dabei ist, daß das Blut wirklich beim vetmedlab ankommt.
So lange gehen wir davon aus, dass es sich um eine Insulinresistenz handelt. Sie handhaben die Fütterung schon super gut, vor allem die Speedy beets sind genial ( dank an jumanji!!!!! ). Aber das Struktur E wäre besser
wegzulassen, auch wenn es eine geringe Menge ist, aber das sparen wir ihm. Ansonsten ist die Kraftfutterversorgung ( wenn man davon noch sprechen kann) ideal. Sie können ihm jedoch, damit er ein bisschen
mehr Kraft bekommt, 50 ml Leinöl dazu geben.

Etwas Sorgen macht uns die geringe Heumenge .Ideal wäre, wenn Emir mehr Heu fressen würde und am besten Heu, das vor Verfütterung eine halbe Stunde in warmem Wasser gelegen hat ( um den Zucker auszuwaschen) . 80% der Gesamttrinkwasseraufnahme hängen mit dem Heu zusammen, er würde also mehr trinken, wenn er mehr Heu frisst. Dafür dann bitte überhaupt kein Stroh, denn Stroh ist aufgrund des Ligningehalts sehr schwer für Emir zu verdauen.

auf meine frage an IWEST, warum ich struktur e weglassen soll, kam folgende antwort:

Die Speedy Beets sind zuckerreduziert und haben trotzdem viel Energie .In dem Struktur E oder Hesta Mix sind verschiedene Getreidestärken, die unterschiedlich schwer zu verdauen sind, außerdem ist teilweise auch Melasse zugesetzt. Da Ihre Pferde Mineralfutter bekommen, passen also die Speedy Beets besser dazu. Mehr Heu wird ihm aber auch hinsichtlich der Kraft gut tun.

@jumanji!
ich dachte immer, speedy beets geben null energy und sind ein reiner magenfüller.
irre ich mich da???????????????
heu hat er die ganze zeit ca 4 kg bekommen, sowie etwas haferstroh. haferstroh haben wir seit heute gestrichen und stattdessen bekommen alle zusammen noch eine halbe schubkarre heu mehr, also insgesamt nun für 4 pferde ca 20 - 24 kg.

nun sind wir sehr gespannt auf die auswertung der tests!


Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Metabolisches-Syndrom-Hufrehe Tagebuch "E
Antwort #7 - 29. November 2005 um 20:59
 
23.10.2005

hallo,
habe gestern ( samstag ) anfrage von VetMedLab erhalten, unter welchem barcode, bzw welchem namen unser serum eingeliefert wurde. ich glaube, ich spinne. es war ein unglaublicher act mit tiefkühlbox etc überhaupt ersteinmal alles in die wege zu leiten. und jetzt können die das serum nicht finden.
nachdem der kurier es im auto nicht gekühlt lagern konnte, wollte ich am freitag vormittag von vetmedlab wissen, ob es noch in gefrorenem zustand dort ankam. außer meinem namen hatte ich natürlich auch anschrift von dr. bingold angegeben. ich bat darum, mich per email zu informieren, wie serum ankam, nachdem die dame am telefon die probe nicht finden konnte. freitag kam keine antwort. samstags abends eine anfrage per email, unter welchem namen wir es denn abgegeben haben. unter welchem wohl. das hatte ich denen ausführlich per email geschriebe und beide namen angegeben.
jetzt frage ich mich ernsthaft, wie zuverlässig ergebnisse von dort sein können, wenn so schlampig verfahren wird.
bin ziemlich am boden. hatte so gehofft, wenn ich alles richtig organisiere, nachdem das niemand so richtig ( was das tiefgefrorene anbtrifft ) auf die reihe bekommen hat, und nun so etwas!
bin mal gespannt, wie das weitergeht!

Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Metabolisches-Syndrom-Hufrehe Tagebuch "E
Antwort #8 - 29. November 2005 um 20:59
 
24.10.2005

habe gerade telefonisch die nachricht bekommen, das das serum dort tiefgefroren angekommen ist. dann wollen wir es mal hoffen. kann es ehrlich gesagt gar nicht so richtig glauben.

jetzt brauche ich nur noch 2 - 3 weitere tage geduld, und dann wissen wir mehr.
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Metabolisches-Syndrom-Hufrehe Tagebuch "E
Antwort #9 - 29. November 2005 um 21:00
 
27.10.2005

hier nun die aktuellen werte:
insulin 15,7 ( 10 - 20 )
cortisol 5,1 ( 3,0 - 6,7 )
glucose 97 ( 50 - 94 )
triglyceride 47 ( - 50 )
T3 0,532 ( 0,25 - 1,8 )
T4 1,1 ( 1,3 - 4,1 )

ACTH-Test konnte nicht gemacht werden, weil kein gefrorenes EDTA-Plasma mitgeschickt wurde.

kann mir das jemand erklären? dr. bingold hatte serum für die tests direkt an der weide zentrifugiert. ich habe es dort direkt eingefroren. versteht jemand den satz, warum der ACTH-test nicht gemacht werden konnte?

dr. bingold meint, der test wäre auch nicht so wichtig. alles andere würde uns zeigen, das die werte von emir im normbereich sind. er denkt, das dies in jedem fall mit unserer konsequenten fütterung und regelmäßigen arbeit mit emir zu tun hat. wir sollen weiterhin so verfahren, um ihn zu stabilisieren.
er gaht nun schon eine weile täglich 30 - 45 min auf die weide. und irgendwie gibt mir die gabe von magnozym das gefühl, das er mit dem weidegang besser umgehen kann. bisher ( toi toi toi ) alles im grünen bereich. nur - er ist immer noch recht triebig!

Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Metabolisches-Syndrom-Hufrehe Tagebuch "E
Antwort #10 - 31. Dezember 2005 um 11:49
 
so, zum jahresende nochmal ein kurzes feedback zu emir!

es scheint ihm sehr gut zu geben. er spielt wieder regelmäßiger auf dem paddock mit seinen freunden. allerdings ist er biestiger, als früher und legt nun öfter die ohren an.
die hufpflegerin ist sehr zufrieden mit seinen hufen und meint, ab ende januar können wir ihn langsam wieder reiten. bisher haben wir nur bodenarbeit gemacht, wobei dies leider durch den harten boden bei uns in den letzten 3 wo nicht möglich war.
leider leider gehen die fettplacken an den seiten und an der kruppe nicht weg. vielleicht können wir auch nur keine veränderung sehen, da wir ihn täglich vor uns haben. werde mal wieder ein paar aktuelle fotos machen.
in jedem fall zeigt er wieder lebensfreude und lahmt seit sommer nicht mehr!
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Metabolisches-Syndrom-Hufrehe Tagebuch "E
Antwort #11 - 12. Januar 2006 um 22:10
 
was mir langsam doch wieder ein wenig kummer bereitet, ist die tatsache, das die fettplacken einfach nicht zurückgehen.
er ist soweit fit, zeigt lebensfreude, wenn auch nicht in dem maße, wie früher. aber diese verdammten fettplacken bilden sich nicht zurück.
hufpflegerin ist super zufrieden etc
aber ich frage mich langsam, warum es keine veränderung im erscheinungsbild gibt.
zumindest wir können da rein gar nichts erkennen.
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Metabolisches-Syndrom-Hufrehe Tagebuch "E
Antwort #12 - 03. Februar 2006 um 10:41
 
da THP gestern bei dino war, haben wir auch gleich emir nochmal anschauen lassen.
er war sehr zufrieden mit dem ergebnis und sagte, das pferd habe wieder viel energie ( was wir auch schon mehrfach bermerken konnten:))) )
er hat ihm noch etwas zur verbesserung des sauerstofftransports gegeben, was sich ebenfalls positiv auf das gewebe auswirkt.
bei den fettplacken meinte er, das seien verhärtungen im unterhautgewebe, die sehr langwierig wären und viel zeit und vor allen dingen bewegung bräuchten. bewegung ist momentan leider nicht drin, da wir keine halle haben.
mit den hufen und der entwicklung war er auch zufrieden, wenngleich der rechte vorderhuf beobachtet werden muß, da die weiße linie dort noch etwas breit ist.
aber - insgsamt ist er auf dem weg der besserung, und das freut uns.
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Metabolisches-Syndrom-Hufrehe Tagebuch "E
Antwort #13 - 09. Februar 2006 um 14:12
 
hier die letzten aktuellen  fotos von emir, aufgenommen im november, ca 4 wo nach dem letzten bluttest. zu den letzten werten hatte ich mehr unter glucostest
http://www.kater-karlo.com/cgi-bin/yabbserver/foren/F_0059/YaBB.cgi?board=401;ac... geschrieben, ebenfalls unter metabolisches syndrom
...
...
...
...
...
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Metabolisches-Syndrom-Hufrehe Tagebuch "E
Antwort #14 - 23. März 2006 um 09:08
 
gestern morgen war unsere hufpflegerin da und sie war sehr zufrieden mit emirs hufen.
links hinten war er nicht 100% klar. da hat er sich anscheinend leicht vertreten. es war kaum sichtbar.

ansonsten waren wir gestern zum vortrag der TK bingold.
dr. bingold sprach uns an, was as pony und emir mache.
wir haben berichtet. und zu emir meinte er, das wir den bluttest nicht wiederholen müssten, wenn emir unauffällig bleiben würde. und das die schilddrüsenwerte niedrig seien, wäre nicht tragisch. das könne sich durch die arbeit wieder normalisieren. nur bei einer überfunktion würde er behandeln.

das die fettpolster sich nicht, bzw nur kaum auflösen würden, sei ganz normal. er sagte, selbst wenn diese pferde hungern würden, würden sie nur ungern an diese depots gehen und das es viel viel zeit und bewegung bräuchte.

gott sei dank lässt das wetter nun wieder regelmäßige bewegung zu. emir macht schön mit und hat auch spaß an der arbeit.
das heu werden wir nun wieder etwas zurückfahren von der menge. restliches futter so weiter beibehalten.

demnächst dann mal wieder ganz vorsichtig mit dem anweiden beginnen. da habe ich den größten horror vor!
lese schon ganz eifrig wieder alles zum thema fructan und weide. sowohl auf der hp von dr. bingold ist es sehr schön beschrieben, als auch die letzte freizeit im sattel hat das thema ( inkl hufrehe ) wieder mal aufgegriffen.
neue fotos werde ich nach dem fellwechsel wieder einstellen.
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Metabolisches-Syndrom-Hufrehe Tagebuch "E
Antwort #15 - 10. April 2006 um 20:54
 
emir ist gestern super gegangen. was wir als mangeldes temperament in der letzten zeit bewertet haben, war schlicht und ergreifend ein braves gehorsames pferd.
unsere RB hat ihn auf dem platz von der longe gemacht und meinte, er wäre kaum los gewesen, da rannte er auch schon wie vom blitz getroffen los. wie ein tieferlegter gti ist er um sie rum gerast, gebuckelt und und und

wir haben uns alle super gefreut, da er eben an der longe nie buckelt. kann ja keiner wissen, das das pferd so brav ist Zwinkernd Zwinkernd

ansonsten habe ich neue fotos gemacht. diesmal auch von den hufen. und petra und falk wollen sie für mich einstellen. ich übe noch! ???
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
Falk
Administrator
*****
Offline


reiz mich nicht


Beiträge: 210
Zeige den Link zu diesem Beitrag Aktuelle Bilder von "Emir"
Antwort #16 - 10. April 2006 um 21:09
 
...

...

...

...

...

...

...

...

...

...
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Metabolisches-Syndrom-Hufrehe Tagebuch "E
Antwort #17 - 26. April 2006 um 23:56
 
26.04.2006

heute fand die abschlußbesprechung in bezug auf emirs rehe statt. beide vorderhufe wurden geröngt und wir erwateten mit großer spannung das ergebnis am abend in der tierklinik.
der TA war super zufrieden. meinte, für gewöhnlich wurde sich eine hufbeinsenkung nicht zurückbilden, aber bei emir würde alles suoergut aussehen.
natürlich muß der huf noch weiterhin rehetechnisch bearbeitet werden. aber wir sind auf dem absolut richtigen weg.
wenn ich bedenke, das wir eigentlich einen beschlag draufmachen sollten, und aber gegen ärtzliches anraten für barhuf entschieden haben, bin ich wirklich superglücklich über die entwicklung.
im augenblick steht er auch recht gut da. seine fettpolster sind noch immer da. auch heute sagte der TA wieder, das wir an denen sicher noch eine ganze weile zu kämpfen haben.
ich denke, in 1 monat werde ich mal erneut bilder machen, um zu sehen, ob sich etwas getan hat. er verliert nun auch sehr schön sein fell. er bekommt es immer eher, als die schimmel, und lässt es später los. eigentlich genau, wie die soanier auch. die tragen auch noch jacken, während wir touris bereits im t-shirt umherlaufen.
die diät verfolgen wir konsequent weiter. ebenfalls die zusatzprodukte. und mal schauen, in ein paar wochen oder monaten werden wir sicherlich auch noch mal ein kontrollblutbild machen. einfach, um wirklich auf der sicheren seite zu sein.
wir bereiten ihn auf anraten von ted homöopathisch auf die weidesaison vor, und dann hoffen wir ganz doll, das alles gut geht. die stundenlangen weidezeiten sind in bezug auf die figur eh vorbei. aber bis zu 2 std wollen wir es irgendwann schon mal wieder probieren. war zum herbst letzten jahres auch problemlos.
ab sofort dürfen wir ihn wieder ohne einschränkungen reiten! wir hatten daamit immer noch gewartet. jetzt ist exakt 1 jahr rum!

röntgenbilder habe ich an petra bereits gemailt.
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
Falk
Administrator
*****
Offline


reiz mich nicht


Beiträge: 210
Zeige den Link zu diesem Beitrag Röntgenbilder Vorderhufe von Emir
Antwort #18 - 27. April 2006 um 18:05
 
...

...
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
mambo
Themenstarter Themenstarter
User ab 1000 Beiträgen
*
Offline


Der Weg ist das Ziel!


Beiträge: 3197

648xx, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Metabolisches-Syndrom-Hufrehe Tagebuch Emir
Antwort #19 - 13. Mai 2006 um 16:32
 
emir war nun 4 tage auf der weide. jeweils 15 min ( na ja, das letzte mal etwas mehr, da die jungs sich nicht so einfach runtertreiben lassen wollten ). wir geben ihnen immer direkt davor heu zu fressen. außerdem haben wir für ca 2 - 4 wochen das magnozym verdoppelt, um das anweiden zu unterstützen. zusätzlich die von ted empfohlenen globulis 3 tage davor und nun einmal wöchentlich.
im augenblick sieht alles gut aus. toi toi toi!
er sieht gut aus, das winterfell ist fast weg, und die fettpolster verkleinern sich gaaaanz langsam, aber sie verkleinern sich.
schauen wir mal, wie schlank wir das pferd diesen sommer bekommen.
ich habe mal wieder von den seiten des stalls gestöbert, in dem wir ihn damals in andalusien gekauft haben.
wen es interessiert, hier der link:
http://www.picaderofuentedelgallo.de/verkaufspferde.html
ich finde, gavilan ( eines der verkaufspferde dort ) hat ähnlichkeit mit ihm.
wenn ich an die zeit in andalusien mit ihm denke, als wir durch die wellen galoppiert sind, durch flüsse geschwommen und durch die pinienwälder geritten, bekomme ich richtige sehnsucht.
hoffe, der aufschwung in seiner gesundheit bleibt uns weiterhin wohlgesonnen.
Zum Seitenanfang
  
Homepage <a href= http://www.facebook.com/profile.php?id=10000218405  
IP gespeichert
 
Seiten: 1 2 3 ... 8
Thema versenden Drucken