Hufrehe, Cushing, EMS ? ... was jetzt ???

 
  Willkommen Gast.
Wenn dies Dein erster Besuch hier ist, lese bitte zuerst die Hilfe - Häufig gestellte Fragen durch. Du musst Dich vermutlich Einloggen oder Registrieren, bevor Du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf den "Registrieren" Link, um den Registrierungsprozess zu starten. Du kannst aber auch jetzt schon Beiträge lesen. Suche Dir einfach das Forum aus, das Dich am meisten interessiert.

Mein Pferd ist an Hufrehe erkrankt und wie kann ich ihm jetzt helfen ???
 
Das Notfall Telefon betreut Sarotti (Christina Staab) Tel.: 09373-99180
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrierenPN an Administrator Rechtliche Hinweise  
 
Seiten: 1 2 3 4 5 
Thema versenden Drucken
Die Cushingpferde aus diesem Forum kurz vorgestellt (Gelesen: 74679 mal)
Keni
User ab 20 Beiträgen
***
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 82

31319 Sehnde, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Die Cushingpferde aus diesem Forum kurz vorgestellt
Antwort #60 - 07. März 2010 um 12:16
 
Name: Kenia
Alter: ca 32
Geschlecht: Stute
Rasse: unbekannt
Stockmaß: 133
---

1. Seit wann hat das Pferd Cushingsymptome (so weit bekannt)?
ca 2004
2. Wann wurde Cushing diagnostiziert?
10/06
3. Mit welchem Test/welcher Untersuchung (bei Verdachtsbehandlung bitte extra vermerken!)?
Hormonanalyse (genaueres steht nicth drauf auf dem Ergebnis)
4. Welche Symptome hatte das Pferd VOR der Behandlung?
Winterfell wie ein Rauhaardackel, sehr langes Fell an den Beinen, verliert im Sommer nicht alles Fell, schuppige, juckende Haut, dann eine Hufrehe
5. Seit wann wird behandelt?
10/06
6. Mit welchem Medikament?
Pergolid
7. Gab/gibt es Nebenwirkungen, Erstverschlimmerungen etc. durch das Medikament? Wenn ja welche? Waren diese anhaltend?
manchmal weiche Äppel
8. Was hat sich seit der Behandlung verbessert? Wie lange nach Behandlungbeginn wurden die ersten Verbesserungen bemerkt?
im nächsten Winter glatteres Fell, verliert im Frühjahr fast alles Winterfell
9. Wo gibt es jetzt noch Probleme?
leicht tränende Augen (chronisch verstopfte Tränenkanäle?) zur Zeit starker Juckreiz mit Abscheuern des Fells an versch. Stellen
10. Gab es Probleme bei der Diagnosestellung, beim Testverfahren und der Therapieanweisung durch den Tierarzt?
nein, alles super
11. Wurde ein Blutbild gemacht, und zeigte das Abweichungen?
nein, wurde keins gemacht
12. Wie wird das Pferd gehalten?
großer Offenstall in kleiner Gruppe, im Sommer Weide 24 Std. in größerer Gruppe
13. Wie wird es gefüttert?
Heu, etwas Brot, habe je eine Handvoll Mais Pellets aus der ganzen Pflanze und Luzerne zugefüttert. Seit kurzem frisst sie das aber kaum noch. Heu + Brot frisst sie immer gut und gerne.
14. Darf es auf die Weide (wenn ja: seit wann wieder, wie lange, was für eine Weide?)?
ja, gleich wieder im Sommer nach der 1. Rehe, da aber nur halbe Tage, ab 2008 wieder 24 Std., wird ca 1 x / Woche weitergesteckt.
15. Kann das Pferd geritten bzw. bewegt werden?
wird nur von kleinen Kindern geritten, viel Schritt, aber auch mal kurze Strecken Trab oder Gallop (an der Hand, ich darf dann mitlaufen!, oder auch mal ein paar Runden an der Longe), im Sommer ca 2x/Woche, im Winter weniger, dient nur der Abwechslung, bewegen kann sie sich in ihrer Haltung alleine.
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Blacky1988
Junior
**
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 8
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Die Cushingpferde aus diesem Forum kurz vorgestellt
Antwort #61 - 18. August 2010 um 22:11
 

Name: Turning Point (Blacky)
Alter: 22 (4.5.1988)
Geschlecht: Stute
Rasse: Holl. Halbblut
Stockmaß: 166cm

---

1. Seit wann hat das Pferd Cushingsymptome (so weit bekannt)?

2. Wann wurde Cushing diagnostiziert?
12/09

3. Mit welchem Test/welcher Untersuchung (bei Verdachtsbehandlung bitte extra vermerken!)?
ACTH
4. Welche Symptome hatte das Pferd VOR der Behandlung?
* vermehrtes Schwitzen
* Schwierigekeiten beim Fellwechsel
* dichteres/längeres Fell auch im Sommer

5. Seit wann wird behandelt?
nach Diagnosestellung also Dezember 09

6. Mit welchem Medikament?
Permax

7. Gab/gibt es Nebenwirkungen, Erstverschlimmerungen etc. durch das Medikament? Wenn ja welche? Waren diese anhaltend?
keine Nebenwirkungen

8. Was hat sich seit der Behandlung verbessert? Wie lange nach Behandlungbeginn wurden die ersten Verbesserungen bemerkt?
Stuti wirkt wieder munterer und schwitzt etwas weniger!

9. Wo gibt es jetzt noch Probleme?

10. Gab es Probleme bei der Diagnosestellung, beim Testverfahren und der Therapieanweisung durch den Tierarzt?
Nein

11. Wurde ein Blutbild gemacht, und zeigte das Abweichungen?
aktuelles BB wird in den nächsten Wochen gemacht.
---

12. Wie wird das Pferd gehalten?
Boxenhaltung

13. Wie wird es gefüttert?
Müsli u. Heu
Zusätzlich 2x wöchentl. Mash und 5x wöchentl. Wiesencobs mit Mineralstoffgemisch, Doloral, Bierhefe, Leinöl und Corticosal.

14. Darf es auf die Weide (wenn ja: seit wann wieder, wie lange, was für eine Weide?)?
/

15. Kann das Pferd geritten bzw. bewegt werden?
Stuti wird fast tgl. geritten und kommt tgl. für eine Stunde in die Schrittmaschine.
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
joaveen
User ab 20 Beiträgen
***
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 61
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Die Cushingpferde aus diesem Forum kurz vorgestellt
Antwort #62 - 10. September 2010 um 20:12
 
Name:Quästor
Alter:17
Geschlecht:Wallach
Rasse:Württemberger
Stockmaß:1.68m

---

1. Seit wann hat das Pferd Cushingsymptome (so weit bekannt)?
-2007/2008
2. Wann wurde Cushing diagnostiziert?
-22.2.2010
3. Mit welchem Test/welcher Untersuchung (bei Verdachtsbehandlung bitte extra vermerken!)?
-ACTH Test
4. Welche Symptome hatte das Pferd VOR der Behandlung?
--plötzliches Lahmen
-Schmerzen im Gelenk
-Takunklarheiten
-Rückenmuskulatur schrumpft
-allgemein. Muskul. nimmt ab
-extremes Winterfell
-Atemprobleme(lautes Atmen)
-Hängebauch
-frißt nicht genug Heu
-tränende Augen
längeres Fell/Winterfell
-Probleme im Fellwechsel
-großer Durst viel gepinkel
-Leberproblem
-Rückenprobleme
-Mangelerscheinung Fell/Hufe/Muskulatur
-Atmung braucht nach belastung länger um sich zu regulieren

5. Seit wann wird behandelt?
-9.3.2010
6. Mit welchem Medikament?
-Pergolid
7. Gab/gibt es Nebenwirkungen, Erstverschlimmerungen etc. durch das Medikament? Wenn ja welche? Waren diese anhaltend?
-Keine
8. Was hat sich seit der Behandlung verbessert? Wie lange nach Behandlungbeginn wurden die ersten Verbesserungen bemerkt?
-nach 1 Monat
9. Wo gibt es jetzt noch Probleme?
-Muskulatur baut sich langsam auf
-braucht halbe Stunde bis er locker wird

10. Gab es Probleme bei der Diagnosestellung, beim Testverfahren und der Therapieanweisung durch den Tierarzt?
-Tierarzt kannte sich nicht gut aus, weder mit Dosierung vom Pergolid noch mit Therapieanweisung
-nannte mir keine Risiken oder Gefahr Hufrehe,worauf ich achten muss...

11. Wurde ein Blutbild gemacht, und zeigte das Abweichungen?
-Blutbildabweichung Magnesium und Selen
12. Wie wird das Pferd gehalten?
-Aktivstall,Herdenhaltung
13. Wie wird es gefüttert?
Heu,Mineralfutter,Hafer
14. Darf es auf die Weide (wenn ja: seit wann wieder, wie lange, was für eine Weide?)?
-Im sommer Stundenweise, normale Koppel
15. Kann das Pferd geritten bzw. bewegt werden?
-Mit Einschränkungen in Dressur,ansonsten uneingeschränkt im Wald...jetzt nach Monaten des Muskelaufbaus
Zum Seitenanfang
  

Tagebuch Quästor


Fragen zum Tagebuch
 

Recht schraibvehler und flasches groß und Klein schraiben ißt Absichd um die Aufmörksamkeit zu vörddern...
 
IP gespeichert
 
scorre31




Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Die Cushingpferde aus diesem Forum kurz vorgestellt
Antwort #63 - 06. Oktober 2010 um 22:21
 
Name: Flicka
Alter: 29
Geschlecht: Stute
Rasse: Haflinger
Stockmaß: 1.40 m

1. Seit wann hat das Pferd Cushingsymptome (so weit bekannt)?
- ca. seit 2009

2. Wann wurde Cushing diagnostiziert?
- September 2010

3. Mit welchem Test/welcher Untersuchung (bei Verdachtsbehandlung bitte extra vermerken)
- Meine TA war sofort aufgrund der Symptome sicher, dann wurde großes Blutbild gemacht

4. Welche Symptome hatte das Pferd VOR der Behandlung?
-Extrem langes, lockiges Winterfell
-Lahmheit, Hufrehe
-Lustlosigkeit
-starkes Schwitzen
-Probleme mit Fellwechsel
-Appetitlosigkeit

5. Seit wann wird behandelt?
-Seit 17.9.2010

6. Mit welchem Medikament?
-Pergolid
7. Gab/gibt es Nebenwirkungen, Erstverschlimmerungen etc. durch das Medikament? Wenn ja welche? Waren diese anhaltend?
-Nach einer Woche erneuter Reheschub, allerdings ist das Medikament wohl nicht der Auslöser. Ansonsten keine.
8. Was hat sich seit der Behandlung verbessert? Wie lange nach Behandlungbeginn wurden die ersten Verbesserungen bemerkt?
- Nach 3 Wochen glänzt das Fell wieder und ihr Allgemeinzustand ist stabiler, macht wieder einen fröhlicheren Eindruck

9. Wo gibt es jetzt noch Probleme?
Zur Zeit mit Hufrehe. Griesgrämig

10. Gab es Probleme bei der Diagnosestellung, beim Testverfahren und der Therapieanweisung durch den Tierarzt
- Nein

11. Wurde ein Blutbild gemacht, und zeigte das Abweichungen?
-Blutbildabweichung beim Albumin (zu gering)

12. Wie wird das Pferd gehalten
- Offenstallhaltung

13. Wie wird es gefüttert
- Heu, Mineralfutter, Hippolyt Beste Jahre, Karotten, Äpfel, Bananen, Leckerlie

14. Darf es auf die Weide (wenn ja: seit wann wieder, wie lange, was für eine Weide?)?
- zur Zeit aufgrund der Rehe nicht, davor täglicher Koppelgang für mehrere Stunden, normale Weide.

15. Kann das Pferd geritten bzw. bewegt werden?
- Es geht als Handpferd mit, mäßige Bewegung, Spaziergänge und manchmal Roundpen.

Fotos folgen, wenn ich es mal schaffe Smiley
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Passage
User ab 20 Beiträgen
***
Offline


Je oller - Je doller


Beiträge: 92

73547 Lorch, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Die Cushingpferde aus diesem Forum kurz vorgestellt
Antwort #64 - 14. Oktober 2010 um 17:25
 
Als neuer ALTER User (habe leider meine Zugangsdaten verlegt) möchte ich hier mein Mädel kurz vorstellen

Name: Passage
Alter:  21
Geschlecht:  Stute
Rasse:Deutsches Reitpferd - Württemberger
Stockmaß: 169

---

1. Seit wann hat das Pferd Cushingsymptome (so weit bekannt)?

Syptome seit 2004, und seit Frühjahr 2007 bekommt sie Pergolid

2. Wann wurde Cushing diagnostiziert?

im 6. Dezember 2006 bestätigt dann nach Test im März 2007

3. Mit welchem Test/welcher Untersuchung (bei Verdachtsbehandlung bitte extra vermerken!)?

Dexamethason-Screening-Test

4. Welche Symptome hatte das Pferd VOR der Behandlung?

Lethargie, Koliken, Kreislaufprobleme, Teddyfell (Großpferd das wie ein Shetty aussieht im Winter), Hufrehe

5. Seit wann wird behandelt?

seit Frühjahr 2007

6. Mit welchem Medikament?

zu beginn 0,5 mg Pergolid, seit Dezember 2008 1 mg

7. Gab/gibt es Nebenwirkungen, Erstverschlimmerungen etc. durch das Medikament? Wenn ja welche? Waren diese anhaltend?

keine, aber das Fell bekommen wir nicht in Griff, da hilft nur scheren

8. Was hat sich seit der Behandlung verbessert? Wie lange nach Behandlungbeginn wurden die ersten Verbesserungen bemerkt?

nach ca. 3 Monate war die Lethargie vorbei, die Fettbeulen sind weg

2008 gab es dann einen erneuten Reheschub und zusätzliche Insulinresistenz -> das Pergolid wurde dann auf 1 mg erhöht und auf getreidefreies Futter umgestellt

9. Wo gibt es jetzt noch Probleme?

immer noch das Fellwachstum

10. Gab es Probleme bei der Diagnosestellung, beim Testverfahren und der Therapieanweisung durch den Tierarzt?

jein, der TA war damals noch sehr unerfahren, haben uns zusammen viel von eurer Seite geholt

11. Wurde ein Blutbild gemacht, und zeigte das Abweichungen?

Nein

12. Wie wird das Pferd gehalten?

große Box, mit stundenweisem Weidegang bei trockenem Wetter und Paddock im Winter

13. Wie wird es gefüttert?

im Sommer gibt es morgens und abend frisches Gras und etwas Heu, Mittags nur Heu  zusätzlich 1,5 kg Muscelprotect von Scharnebecker

im Winter anstatt Gras Heu und Ballen Grassilage

14. Darf es auf die Weide (wenn ja: seit wann wieder, wie lange, was für eine Weide?)?

keine Unterbrechung im Weidegang, Koppel sind nicht zu üppig und eh nur stundenweise, frischesGRas bekommt sie ja eh auch in der Box, Hufrehe war immer nur im Winter

15. Kann das Pferd geritten bzw. bewegt werden?

Sie geht ca. 3x die Woche Dressur auf M-Niveau die restlichen Tage Ausreiten und Longe. Im Sommer in der heisesten Zeit wird das Dressurpensum auf leichte Gymnastik beschränkt, das es sie da sehr schlaucht.

Die Reheschübe waren immer sehr human, nach ca. 4 Wochen konnte sie wieder geritten werden. Haben es immer gleich im Anfangsstadium bemerkt.

Zum Seitenanfang
  
Angy  
IP gespeichert
 
erfa-30
Junior
**
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 6

Hamminkeln, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Die Cushingpferde aus diesem Forum kurz vorgestellt
Antwort #65 - 15. Oktober 2010 um 14:18
 
Name: Volcana (Rufname: Volly)
Alter:  29  fast 30
Geschlecht  Stute
Stockmaß: 155 cm
Rasse: Traber

---

1. Seit wann hat das Pferd Cushingsymptome (so weit bekannt)?
- seit Frühjahr 2010 (da war es uns aber noch nocht bewusst, jetzt im nachhhinein doch)


2. Wann wurde Cushing diagnostiziert?
- Vor ca. 2 Monaten auf Verdacht der Tierärztin, unser Verdacht war es schon länger.


3. Mit welchem Test/welcher Untersuchung (bei Verdachtsbehandlung bitte extra vermerken!)?
- Nur nach „Vor Ort-Termin“ mit der Tierärztin, noch keine Bluttests etc. stattgefunden.


4. Welche Symptome hatte das Pferd VOR der Behandlung?
Die Stute wirkt müde, matt und teilnahmslos, Ihr Fell und die Mähne wächst wie Unkraut, sie hat in den letzten Monaten vermehrt Koliken,


5. Seit wann wird behandelt?
-      noch gar nicht, da die TÄ einen krassen Spruch brachte: „Ganz ehrlich Frau S., Ihre Stute ist jetzt 29 Jahre alt, und hatte ein langes schönes Leben. Das Einstellen mit Medikamenten ist für so ein altes Pferd auch nicht mehr einfach, also lassen Sie es mit der Medikamenteneingabe…..“
-      Also kümmern wir uns nun selber und ich möchte „ALLES“ darüber wissen damit ich der Stute helfen kann.


6. Mit welchem Medikament?
-      Eine Freundin hat noch Pergolit über, da sie 10 Jahre lang ein Cushingpferd hatte. Dies werden wir inZusammenarbeit mit einem TA anwenden


7. Gab/gibt es Nebenwirkungen, Erstverschlimmerungen etc. durch das Medikament? Wenn ja welche? Waren diese anhaltend?
-      ….


8. Was hat sich seit der Behandlung verbessert? Wie lange nach Behandlungbeginn wurden die ersten Verbesserungen bemerkt?
-      ….


9. Wo gibt es jetzt noch Probleme?
-      Die Stute hat körperlich abgebaut, wir peppeln sie grade wieder auf


10. Gab es Probleme bei der Diagnosestellung, beim Testverfahren und der Therapieanweisung durch den Tierarzt?
-      ….


11. Wurde ein Blutbild gemacht, und zeigte das Abweichungen?
-      Nein noch kein Blutbild, dazu wird nächste Woche ein anderer TA kommen


12. Wie wird das Pferd gehalten?
-      Von April bis Oktober/November draußen mit Offenstall in der Seniorenherde (3-4 Pferde)
In den Wintermonaten Boxenhaltung, sprich 18:00 Uhr Abends – 07:00 Uhr Morgens in der Box, den ganzen Tag draußen mit Offenstall.
-      Die Stute wird im Winter mit einer 250-Grammdecke eingedeckt da sie schnell friert seit sie älter geworden ist.

13. Wie wird es gefüttert?
-      3 mal Täglich 2,5 Schapp aufgeweichte Heucobs, 1x täglich Rübenschnitzel mit Walzgerste
-      Kein Heu, da sie es nicht mehr zermahlen kann, kein Zahnarzt dran kann mit Sedierung, wegen Herzproblemen….(ein Teufelskreis)


14. Darf es auf die Weide (wenn ja: seit wann wieder, wie lange, was für eine Weide?)?
-      Im Sommer nur Nachts, oder über Tag 3-4 Stunden am Stück.

15. Kann das Pferd geritten bzw. bewegt werden?
-      Sie wird nicht mehr geritten oder bewegt.
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Chrissi
User ab 20 Beiträgen
***
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 32
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Die Cushingpferde aus diesem Forum kurz vorgestellt
Antwort #66 - 26. Oktober 2010 um 21:10
 
Name:
Elderberrys Jay (JAY)

Alter:
24 Jahre

Geschlecht:
Wallach

Rasse:
Quarter Horse

Stockmaß:
1,43 m


---

1. Seit wann hat das Pferd Cushingsymptome (so weit bekannt)?
AUGUST 2007


2. Wann wurde Cushing diagnostiziert?
AUGUST 2007


3. Mit welchem Test/welcher Untersuchung (bei Verdachtsbehandlung bitte extra vermerken!)?
ACTH-Test


4. Welche Symptome hatte das Pferd VOR der Behandlung?
Langes Fell im Sommer


5. Seit wann wird behandelt?
SEPTEMBER 2007


6. Mit welchem Medikament?
PERGOLIDE 1mg/Tag


7. Gab/gibt es Nebenwirkungen, Erstverschlimmerungen etc. durch das Medikament? Wenn ja welche? Waren diese anhaltend?
KEINE


8. Was hat sich seit der Behandlung verbessert? Wie lange nach Behandlungbeginn wurden die ersten Verbesserungen bemerkt?
"Besseres" Fell im Sommer (nicht mehr so lang); nach 1 Jahr


9. Wo gibt es jetzt noch Probleme?
Fellwechsel dauert lange, Winterfell setzt früh ein, dadurch Schlapp bei milden Temperaturen im Herbst


10. Gab es Probleme bei der Diagnosestellung, beim Testverfahren und der Therapieanweisung durch den Tierarzt?
NEIN


11. Wurde ein Blutbild gemacht, und zeigte das Abweichungen?
Blutbild wurde gemacht, Abweichungen nicht bekannt bzw. im Herbst/Winter zeitweise Blutarmut


---

12. Wie wird das Pferd gehalten?
Boxenhaltung mit Weide im Sommer, Paddock im Winter


13. Wie wird es gefüttert?
2 x tgl. Heu oder Silage bzw. gemischt + 2 x tgl. Hafer


14. Darf es auf die Weide (wenn ja: seit wann wieder, wie lange, was für eine Weide?)?
Weide immer in der Sommersaison (nie pausiert, da keine Rehe), teilweise recht üppige Wiese jedoch wird dann rationiert (Weide wird abgesteckt)


15. Kann das Pferd geritten bzw. bewegt werden?
JA, hab ich aber bis auf ein Minimum reduziert
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
flocati
User ab 20 Beiträgen
***
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 69
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Die Cushingpferde aus diesem Forum kurz vorgestellt
Antwort #67 - 29. Oktober 2010 um 21:28
 
Name: Gustav
Alter: ca. ende 20
Geschlecht: Wallach
Rasse: Pony-Mix
Stockmaß: ca. 130cm

---

1. Seit wann hat das Pferd Cushingsymptome (so weit bekannt)? Fellwechselprobleme bereits im Frühjahr 2009

2. Wann wurde Cushing diagnostiziert? Januar 2010

3. Mit welchem Test/welcher Untersuchung (bei Verdachtsbehandlung bitte extra vermerken!)? Dexa-Hemmtest (steht auf dem Laborbefund)

4. Welche Symptome hatte das Pferd VOR der Behandlung? Extreme Fellbildung, Muskelschwund, Hängebauch

5. Seit wann wird behandelt? Januar 2010

6. Mit welchem Medikament? Pergolid

7. Gab/gibt es Nebenwirkungen, Erstverschlimmerungen etc. durch das Medikament? Wenn ja welche? Waren diese anhaltend? Seit März 2010 anhaltende Zahnwurzelvereiterungen

8. Was hat sich seit der Behandlung verbessert? Wie lange nach Behandlungbeginn wurden die ersten Verbesserungen bemerkt? Winterfell ist z.T. ausgegangen, wann kann ich nicht mehr sagen, da uns die Zahngeschichten beschäftigten

9. Wo gibt es jetzt noch Probleme? Schwitzt nun wieder, Zähne geben keine Ruhe

10. Gab es Probleme bei der Diagnosestellung, beim Testverfahren und der Therapieanweisung durch den Tierarzt? Nein

11. Wurde ein Blutbild gemacht, und zeigte das Abweichungen? Blutbild war okay, Insulin erhöht, aber bei Kontrolle im Juni gut

---

12. Wie wird das Pferd gehalten? Offenstall, stundenweise Weide

13. Wie wird es gefüttert? 3xtäglich Heu, 2h Weide (z.Z. noch), Heucobs + Vito, damit er mir nicht zu dünn wird, der Winter steht vor der Tür...

14. Darf es auf die Weide (wenn ja: seit wann wieder, wie lange, was für eine Weide?)?

15. Kann das Pferd geritten bzw. bewegt werden? Spazieren, in der Halle laufenlassen, z.Z. etwas faul
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Jürgen




Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Die Cushingpferde aus diesem Forum kurz vorgestellt
Antwort #68 - 14. November 2010 um 22:47
 
Name:
Coming Future

Alter:
15

Geschlecht:
Wallach

Rasse:
Deutsches Reitpony

Stockmaß:
144


---

1. Seit wann hat das Pferd Cushingsymptome (so weit bekannt)?
Mitte 2010


2. Wann wurde Cushing diagnostiziert?
Juli 2010


3. Mit welchem Test/welcher Untersuchung (bei Verdachtsbehandlung bitte extra vermerken!)?
ACTH-Test


4. Welche Symptome hatte das Pferd VOR der Behandlung?
Heubauch, Fettanlagerungen im Widerristbereich, KEIN verstärktes Fellwachstum


5. Seit wann wird behandelt?
September 2010


6. Mit welchem Medikament?
Pergolid 1mg / Tag morgens


7. Gab/gibt es Nebenwirkungen, Erstverschlimmerungen etc. durch das Medikament? Wenn ja welche? Waren diese anhaltend?
Bislang keine Nebenwirkungen erkennbar


8. Was hat sich seit der Behandlung verbessert? Wie lange nach Behandlungbeginn wurden die ersten Verbesserungen bemerkt?
Nach etwa einem 3-4 Wochen ging der "Heubauch" langsam zurück


9. Wo gibt es jetzt noch Probleme?
Seit Ende Oktober 2010 wieder Gewichtszunahme, aber bislang keine - zumindest keine erkannten - Hufreheschübe, auch nicht zu Beginn oder Ende der Weidesaison. Inzwischen Reduzierung der Heuaufnahme auf 5 kg pro Tag (ewiger Kampf mit der gutmeinenden Stallbesitzerin  Zwinkernd )
Noch vorhandene Probleme insofern, dass am rechten Vorderfuss zu weit durchgetreten wird (verlängerte/gedehnte Sehne), was bei Überlastung schnell zu Lahmheitssymtomen führt. Dies begrenzt auch eine Ausdehnung der Übungseinheiten zur Gewichtsreduzierung, daher eigentlich klassisches Kardiotraining. Ende November erneuter ACTH-Test um Einstellung zu überprüfen.


10. Gab es Probleme bei der Diagnosestellung, beim Testverfahren und der Therapieanweisung durch den Tierarzt?
keine Probleme


11. Wurde ein Blutbild gemacht, und zeigte das Abweichungen?
Großes Blutbild gemacht, keine Abweichungen


---

12. Wie wird das Pferd gehalten?
Sommer tagsüber Weide, Winter tagsüber Paddock, nachts ganzjährig in nach vorne offener Box, Kleingruppen 3-4 Pferde, Wallache und Stuten zusammen


13. Wie wird es gefüttert?
Im Sommer (Weidegang) abends Heu mit einer Handvoll Müsli, im Winter (Paddock) dreimal täglich Heu und abends eine Handvoll Müsli


14. Darf es auf die Weide (wenn ja: seit wann wieder, wie lange, was für eine Weide?)?
Siehe Haltungsform weiter oben ==> im Sommer tagsüber auf Weide, bislang kein Reheschub (allerdings mit Fresskorb)


15. Kann das Pferd geritten bzw. bewegt werden?
Früheres Spring- und Dressurpferd auf E/A-Niveau. Inzwischen Mischung aus Schritt-/Trab-Reiten auf Viereck und Gelände, Führen im Gelände, Longieren, GHP-nahe Übungen und Bodenarbeit


Und hier ist unser zartgebautes "Rehlein"   Zwinkernd


...

...
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Blondes
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 259

Birkenheide, Rheinland-Pfalz, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Die Cushingpferde aus diesem Forum kurz vorgestellt
Antwort #69 - 18. November 2010 um 12:56
 
Name: Funny
Alter: 27J. (08/1983)
Geschlecht: Stute
Rasse: Würtemberger Quarter Mix
Stockmaß: 1.60m

---

1. Seit wann hat das Pferd Cushingsymptome (so weit bekannt)?
Seit Anfang Oktober 2010

2. Wann wurde Cushing diagnostiziert?
Anfang November 2010

3. Mit welchem Test/welcher Untersuchung (bei Verdachtsbehandlung bitte extra vermerken!)?
Dexa Test und großes Blutbild

4. Welche Symptome hatte das Pferd VOR der Behandlung?
Schlechter Fellwechsel, langes + dichtes Fell, starkes schwitzen, viel trinken und pieseln, und letargisch / apathisch Griesgrämig
5. Seit wann wird behandelt?
Futterumstellung seit gestern

6. Mit welchem Medikament?

7. Gab/gibt es Nebenwirkungen, Erstverschlimmerungen etc. durch das Medikament? Wenn ja welche? Waren diese anhaltend?

8. Was hat sich seit der Behandlung verbessert? Wie lange nach Behandlungbeginn wurden die ersten Verbesserungen bemerkt?

9. Wo gibt es jetzt noch Probleme?

10. Gab es Probleme bei der Diagnosestellung, beim Testverfahren und der Therapieanweisung durch den Tierarzt?

11. Wurde ein Blutbild gemacht, und zeigte das Abweichungen?

Es gab Abweichungen, aber nicht auffallend ... keine extreme Wertänderung. Der ein und andere Wert ist entw. leicht erhöht oder leicht zu nieder.Außer beim Cortisol, da haben wir nach der Dexa Gabe einen Wert von 49,7ng/ml.

12. Wie wird das Pferd gehalten?
Funny stand bis Aug.10 auf der Koppel (Rentner), seit Aug.10 steht sie im großen Stall und ist über Tag 4-8h draußen auf dem Auslauf (Sand).

13. Wie wird es gefüttert?
Bisher jew. mo+ab 0,5kg Pellets+Hafer. Seit gestern Umstellung auf Equi Guard, Low Glycamic ist bestellt ... Heu satt.

14. Darf es auf die Weide (wenn ja: seit wann wieder, wie lange, was für eine Weide?)?

15. Kann das Pferd geritten bzw. bewegt werden?

Funny hat ja keine Rehe, kann leichtr bewegt werden, ist aber ziemlich unlustig, läuft neben einem her wie Falschgeld, müde und niedergeschlagen.

Zum Seitenanfang
  

in Gedenken an meinen Schatz Funny
 

Würtemberger-Quarter-Mix,
* geboren am 13. August 1983
† gestorben am 11. August 2011

[color=red]in Gedenken an meinen Schatz Benny
 
IP gespeichert
 
Henry
User ab 20 Beiträgen
***
Offline


Scolli


Beiträge: 34
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Die Cushingpferde aus diesem Forum kurz vorgestellt
Antwort #70 - 23. Dezember 2010 um 06:57
 
Name:Scolli
Alter:21
Geschlecht:Stute
Rasse:DRP
Stockmaß:1,43

---

1. Seit wann hat das Pferd Cushingsymptome (so weit bekannt)?
Seid 2 Jahren,3 Dexateste negativ,im Oktober 2010 EMS/Cushing Profil Biocontrol ACTH 88
2. Wann wurde Cushing diagnostiziert?
Ich sollte eigentlich im Frühjahr noch mal nachtesten,da eventuell ACTH jahreszeitlich bedingt erhöht sei,Pony nahm aber seit dem so drastisch ab,das ich mich Anfang Dez, nach Check der Zähne,entschied mit P zu beginnen.
Einschleichen in 0,25mg Schritten,im Moment sind wir bei 0,5mg
3. Mit welchem Test/welcher Untersuchung (bei Verdachtsbehandlung bitte extra vermerken!)?
EMS/Cushingprofil Biocontrol
4. Welche Symptome hatte das Pferd VOR der Behandlung?
IR,Diät seit 3 Jahren
Fell wie ein Wirbelmeerschweinchen
Tränende Augen
Müde,träge
Drastische Gewichtabnahme von Okt 2010-Dez 2010
5. Seit wann wird behandelt?
Anfang Dez.2010
6. Mit welchem Medikament?
Pergolid
7. Gab/gibt es Nebenwirkungen, Erstverschlimmerungen etc. durch das Medikament? Wenn ja welche? Waren diese anhaltend?
Nein
8. Was hat sich seit der Behandlung verbessert? Wie lange nach Behandlungbeginn wurden die ersten Verbesserungen bemerkt?
Sie ist wacher
9. Wo gibt es jetzt noch Probleme?
Gewicht
10. Gab es Probleme bei der Diagnosestellung, beim Testverfahren und der Therapieanweisung durch den Tierarzt?
oh ja,ich ging den TÄ auf den Geist,weil ich sah daß es ihr nicht gut ging,habe lange nach TA gesucht der bereit war den Test von Biocontrol zu machen
11. Wurde ein Blutbild gemacht, und zeigte das Abweichungen?
Ja,
Glucose
Insulin
CK

---

12. Wie wird das Pferd gehalten?
Offenstall mit großer Auslauffläche
13. Wie wird es gefüttert?
Heu (wird immer analysiert)bei zucker über 10% gewaschen
14. Darf es auf die Weide (wenn ja: seit wann wieder, wie lange, was für eine Weide?)?
Nein
15. Kann das Pferd geritten bzw. bewegt werden?
geritten wegen Gewicht nicht
Spatziergänge

Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
flocati
User ab 20 Beiträgen
***
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 69
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Die Cushingpferde aus diesem Forum kurz vorgestellt
Antwort #71 - 27. Dezember 2010 um 09:48
 

Hallo!

Name: Gustl
Alter: ende 20, anfang 30
Geschlecht: Wallach
Rasse: Pony-Mix
Stockmaß:130cm, 310kg

---

1. Seit wann hat das Pferd Cushingsymptome (so weit bekannt)?
Letzter Winter (2009/2010) deutlich, vorher nur verzögerter Fellwechsel
2. Wann wurde Cushing diagnostiziert?
Im Januar 2010
3. Mit welchem Test/welcher Untersuchung (bei Verdachtsbehandlung bitte extra vermerken!)?
Dexa-Suppressionstest
4. Welche Symptome hatte das Pferd VOR der Behandlung?
Extremes (!) Fell, schwitzen ohne Grund
5. Seit wann wird behandelt?
januar 2010
6. Mit welchem Medikament?
Pergolid
7. Gab/gibt es Nebenwirkungen, Erstverschlimmerungen etc. durch das Medikament? Wenn ja welche? Waren diese anhaltend?
Nein
8. Was hat sich seit der Behandlung verbessert? Fell wesentlich besser, munterer, schwitzen viel weniger (z.Z. gar nicht)
Wie lange nach Behandlungbeginn wurden die ersten Verbesserungen bemerkt? Ca. 3-4 Wochen

9. Wo gibt es jetzt noch Probleme?
Zähne und Verdauung (von Cushing unabhängig?)
10. Gab es Probleme bei der Diagnosestellung, beim Testverfahren und der Therapieanweisung durch den Tierarzt?
Nein! Es war nur schwierig, die geeignete Dosierung zu finden, da mit Beginn der Therapie die Tageslänge zunahm (was ja für Cushis gut ist) und ich denke im Nachhinein, daß ich dadurch Pergolid anfangs zu gering dosierte. Denn im Spätsommer/Herbst kamen starkes Fellwachstum und Schwitzen wieder und besserten sich erst nach Dosiserhöhung.

11. Wurde ein Blutbild gemacht, und zeigte das Abweichungen?
Ja, keine Abweichungen---

12. Wie wird das Pferd gehalten?
Offenstall (zwei Boxen mit 300qm befestigtem Paddock) mit 1 weiterem Pony, im Sommer begrenzt Weide

13. Wie wird es gefüttert?
3xtäglich Heu, Rübenschnitzel, Hefe, Leinöl, Sojaschrot, cats claw

14. Darf es auf die Weide (wenn ja: seit wann wieder, wie lange, was für eine Weide?)?
Nur im Sommer, stundenweise

15. Kann das Pferd geritten bzw. bewegt werden?
Reiten möchte ich nicht, also spazierengehen, in der Halle laufenlassen

Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
schulpe
User ab 20 Beiträgen
***
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 45
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Die Cushingpferde aus diesem Forum kurz vorgestellt
Antwort #72 - 14. Januar 2011 um 22:04
 
Name :
Kimberly

Alter:18 / geboren 1993
Geschlecht:Stute
Rasse:Dartmoorpony
Stockmaß:1,25 Meter

---

1. Seit wann hat das Pferd Cushingsymptome (so weit bekannt)?

Seit Oktober 2010

2. Wann wurde Cushing diagnostiziert? 06.Januar 2011

3. Mit welchem Test/welcher Untersuchung (bei Verdachtsbehandlung bitte extra vermerken!)?
Kein Test, da Hufrehepony, aufgrund mehrerer Symptome Verdachtsbehandlung

4. Welche Symptome hatte das Pferd VOR der Behandlung?

Mattigkeit, Lethargie, Unlust, Schlapp, Depressiv

5. Seit wann wird behandelt? 06.Januar 2011

6. Mit welchem Medikament? Prascend 0,5 milligramm für 5 Wochen danach Überprüfung

7. Gab/gibt es Nebenwirkungen, Erstverschlimmerungen etc. durch das Medikament? Wenn ja welche? Waren diese anhaltend?
Keine Nebenwirkungen

8. Was hat sich seit der Behandlung verbessert? Wie lange nach Behandlungbeginn wurden die ersten Verbesserungen bemerkt?
deutlich wacher, nimmt wieder Anteil, Beulen über den Augen verschwinden

9. Wo gibt es jetzt noch Probleme?

Fettablagerungen im Kammbereich und Kruppenbereich, Beulen über den Augen

10. Gab es Probleme bei der Diagnosestellung, beim Testverfahren und der Therapieanweisung durch den Tierarzt?
Nein,
11. Wurde ein Blutbild gemacht, und zeigte das Abweichungen?

Ja, zwei...

Abweichung im Harnstoff, der leicht erhöht war

---

12. Wie wird das Pferd gehalten? Offenstall

13. Wie wird es gefüttert? Heu, Minrealfutter,Bierhefe

14. Darf es auf die Weide (wenn ja: seit wann wieder, wie lange, was für eine Weide?)?

Ja, aber immer dosiert, wegen alter Hufrehe, überständige Weide

15. Kann das Pferd geritten bzw. bewegt werden?

Ja, hat zur Zeit Winterruhe
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Mary91




Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Die Cushingpferde aus diesem Forum kurz vorgestellt
Antwort #73 - 03. Februar 2011 um 14:02
 
So dann will ich auch mal:

Name:
Mary

Alter:
19 (geb.1991)

Geschlecht:
Stute

Rasse:
Haflinger

Stockmaß:
148 cm


---

1. Seit wann hat das Pferd Cushingsymptome (so weit bekannt)?
ca 2009


2. Wann wurde Cushing diagnostiziert?
Oktober 2010

3. Mit welchem Test/welcher Untersuchung (bei Verdachtsbehandlung bitte extra vermerken!)?
ACTH Test


4. Welche Symptome hatte das Pferd VOR der Behandlung?
Kaum Fellwechsel, schnelles Schwitzen, schlappheit, leichte Löckenbildung


5. Seit wann wird behandelt?
Oktober 2010


6. Mit welchem Medikament?
Prascend


7. Gab/gibt es Nebenwirkungen, Erstverschlimmerungen etc. durch das Medikament? Wenn ja welche? Waren diese anhaltend?
Kann ich noch nicht genau beantworten


8. Was hat sich seit der Behandlung verbessert? Wie lange nach Behandlungbeginn wurden die ersten Verbesserungen bemerkt? 
noch keine


9. Wo gibt es jetzt noch Probleme?
zeitweise schlappheit


10. Gab es Probleme bei der Diagnosestellung, beim Testverfahren und der Therapieanweisung durch den Tierarzt?   
Ich glaub der TA ist das Problem

11. Wurde ein Blutbild gemacht, und zeigte das Abweichungen?
nein nur ACTH Test


---

12. Wie wird das Pferd gehalten? 
Offenstall


13. Wie wird es gefüttert?
morgens und abends Heu satt, Müsli nach der arbeit


14. Darf es auf die Weide (wenn ja: seit wann wieder, wie lange, was für eine Weide?)? 
diätweide im Sommer, evt mit Fressbremse


15. Kann das Pferd geritten bzw. bewegt werden?
ja wird Freizeit mäßig geritten


Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Steromatic
User ab 20 Beiträgen
***
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 50

Gifhorn, Niedersachsen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Die Cushingpferde aus diesem Forum kurz vorgestellt
Antwort #74 - 06. April 2011 um 15:36
 
Name:
Steromatic

Alter:
22 Jahre

Geschlecht:
Wallach

Rasse:
Haflinger

Stockmaß:
1,41m

---

1. Seit wann hat das Pferd Cushingsymptome (so weit bekannt)?
rückwirkend betrachtet seit ca. 1-1,5 Jahren (Herbst/Winter 2009)

2. Wann wurde Cushing diagnostiziert?
März 2011


3. Mit welchem Test/welcher Untersuchung (bei Verdachtsbehandlung bitte extra vermerken!)?
Äußeres Erscheinungsbild - ACTH-Test zur Bestimmung des Ausgangswertes


4. Welche Symptome hatte das Pferd VOR der Behandlung?
Langes/lockiges Fell, schlechter Fellwechsel, schwitzen ohne Belastung, Fettpolster, Bindehautentzündungen, Probleme mit den Atemwegen, Müdigkeit, Teilnahmslosigkeit, stolpern, Fettpolster, unersättlicher Appetit, es kam uns vor, als wäre er binnen Wochen um Jahre gealtert!


5. Seit wann wird behandelt?
März 2011

6. Mit welchem Medikament?
Prascent


7. Gab/gibt es Nebenwirkungen, Erstverschlimmerungen etc. durch das Medikament? Wenn ja welche? Waren diese anhaltend?
nichts dergleichen - haben das Medikament langsam eingeschlichen


8. Was hat sich seit der Behandlung verbessert? Wie lange nach Behandlungbeginn wurden die ersten Verbesserungen bemerkt?
Stero ist sofort munterer geworden - nimmt wieder AKTIV am Leben teil  Zwinkernd Spielt wieder mit den anderen, hat deutlich weniger Appetit und nimmt derzeit gut ab, schwitzt nicht mehr so stark, arbeitet wieder gern unterm Sattel. Erste Verbesserungen waren sofort zu bemerken - es wurde von Tag zu Tag zusehends besser!


9. Wo gibt es jetzt noch Probleme?
Mal sehen, wie der Fellwechsel wird bzw. das "neue" Fell. Augen sind besser, tränen aber noch häufig. Fettpolster sind noch deutlich vorhanden (aber zu schnell abnehmen, wäre ja auch nicht gut...)


10. Gab es Probleme bei der Diagnosestellung, beim Testverfahren und der Therapieanweisung durch den Tierarzt?
Nein


11. Wurde ein Blutbild gemacht, und zeigte das Abweichungen?
ja - ACTH SOLL=50 IST=300


---

12. Wie wird das Pferd gehalten?
WINTER: nachts Box, tagsüber Paddock     SOMMER: 24 Std. Weide



13. Wie wird es gefüttert?
WINTER: Heu nachts portioniert, tagsüber eine Portion für die gesamte Herde, täglich zweimal Kraftfutter (insg. ca. 500g Müsli + 3 Mineralbricks) im Fellwechsel noch etwas Bierhefe SOMMER: Weide, Kraftfutter nach bedarf bzw. nach dem Reiten, tägl. 3 Mineralbricks


14. Darf es auf die Weide (wenn ja: seit wann wieder, wie lange, was für eine Weide?)?
Da es bislang keinen Reheschub gab, wird er wieder auf die 24 Stunden Wiese gehen - hoffe, es klappt...


15. Kann das Pferd geritten bzw. bewegt werden?
Ja, wird ganz normal 5-6 mal die Woche gearbeitet


Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
spirit
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


Ponypower forever


Beiträge: 482

Flensburger Ecke, Schleswig-Holstein, Germany Geschlecht: female
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Die Cushingpferde aus diesem Forum kurz vorgestellt
Antwort #75 - 18. Mai 2011 um 02:32
 
Soderle, dann wir auch mal  Smiley

Name: Miro
Alter: geschätztes Geburtsjahr 1988
Geschlecht: Wallach
Rasse: Shetlandpony
Stockmaß: 1,03m

---

1. Seit wann hat das Pferd Cushingsymptome (so weit bekannt)?
Das erste mal an Cushing gedacht hab ich im Frühjahr 2006

2. Wann wurde Cushing diagnostiziert?
Diagnostiziert wurde es im Herbst 2009 (nach Einholung einer zweiten Meinung)

3. Mit welchem Test/welcher Untersuchung (bei Verdachtsbehandlung bitte extra vermerken!)?
ACTH Test

4. Welche Symptome hatte das Pferd VOR der Behandlung?
Einige:
Hufrehe, schlechter Fellwechsel, Juckreiz ohne erkennbaren Grund, schlapp, deppresiv, Hängebauch, Muskelabbau, seit Winter 2008/2009 Löckchenbildung, und noch einige Symptome mehr

5. Seit wann wird behandelt?
Seit November 2009

6. Mit welchem Medikament?
Pergolid 0,5 mg nach langsamen einschleichen

7. Gab/gibt es Nebenwirkungen, Erstverschlimmerungen etc. durch das Medikament? Wenn ja welche? Waren diese anhaltend?
Nein, keine

8. Was hat sich seit der Behandlung verbessert? Wie lange nach Behandlungbeginn wurden die ersten Verbesserungen bemerkt?
Miro ist zusehends aufgeblüht. Er scheint um Jahre jünger zu sein, Der Fellwechsel wird langsam besser, Er ist munter, aufmerksamer, frecher, kein Hufreheschub mehr seit Juli 2008.

9. Wo gibt es jetzt noch Probleme?
Er schwitzt ab und an im Winter einwenig und im Fellwechsel scheuert er sich ab und an. Immernoch recht viel Winterpelz, dem wir dann im Frühjahr mit der Schermaschine zu leibe rücken.

10. Gab es Probleme bei der Diagnosestellung, beim Testverfahren und der Therapieanweisung durch den Tierarzt?
Ja. Der erste ACTH Test war negativ. Der zweite imMärz 2009 war granzwertig. Der Wert lag bei 39,6 bei einem Referenzwert von <40. Erst eine zweite TA Meinung gab uns die Möglichkeit das Pergolid zu geben.

11. Wurde ein Blutbild gemacht, und zeigte das Abweichungen?
Nein.

---

12. Wie wird das Pferd gehalten?
Noch Nachts im Stall, tagsüber auf grasfreiem Paddock mit Heu aus engmaschigen Heunetzen. Bald dann Offenstall mit angeschlossenem grasfreiem Paddock. Dazu 1 Stunde (nach langsamen Anweiden) auf Gras mit Maulkorb.

13. Wie wird es gefüttert?
Heu aus engmaschigen Heunetzen, etwas Stroh aus engmaschigemHeunetz, reine Bierhefe, ein klitzkleines bischen Equigard, damit er es dem Großen nicht aus dem Eimerklaut, ein Händchen voll Kwikbeets und Mineralfutter

14. Darf es auf die Weide (wenn ja: seit wann wieder, wie lange, was für eine Weide?)?
Nach dem vorsichtigen Anweiden für 1 Stunde mit Maulkorb. Die Koppel ist mit fruktanarmen Gräsern angesäät.

15. Kann das Pferd geritten bzw. bewegt werden?
Spazieren gehen ist kein problem. Er soll nun bald als Handpony mitkommen, und Denise (9 Jahre alt, ca. 23kg schwer) reitet ihn ab und an im Schritt.

Zum Seitenanfang
  

LG Dani
Hufrehetagebuch Miro

Diskussion zum Tagebuch

behandel Dein Pferd wie einen Partner, dann wird es Dich auch als Partner akzeptieren
Homepage spirit little_melron  
IP gespeichert
 
onkelgino




Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Die Cushingpferde aus diesem Forum kurz vorgestellt
Antwort #76 - 16. Juni 2011 um 11:37
 
So, auch wir müßen mal:

Name:Gino
Alter: 27 jahre (Sommer '84 geboren)
Geschlecht: Wallach
Rasse: Ponymix
Stockmaß: 1,35 m

---

1. Seit wann hat das Pferd Cushingsymptome (so weit bekannt)? hmh... ich schätze seit ca. 8 Jahren

2. Wann wurde Cushing diagnostiziert? vor etwa 4 Jahren

3. Mit welchem Test/welcher Untersuchung (bei Verdachtsbehandlung bitte extra vermerken!)? wurde ohne Test auf Verdacht behandelt

4. Welche Symptome hatte das Pferd VOR der Behandlung?
langes dichtes Haarkleid mit schlechtem Fellwechsel, abgeschlagenheit bzw. kreislaufprobleme, Hufrehe im Winter

5. Seit wann wird behandelt? seit ca. 3 - 4 Jahren

6. Mit welchem Medikament? Pergolid

7. Gab/gibt es Nebenwirkungen, Erstverschlimmerungen etc. durch das Medikament? Wenn ja welche? Waren diese anhaltend? nein

8. Was hat sich seit der Behandlung verbessert? Wie lange nach Behandlungbeginn wurden die ersten Verbesserungen bemerkt? Allgemeinbefinden besserte sich, Hufreheschübe ließen nach (wieder Koppelgang möglich), wieder reitbar, Fellqualität verbesserte sich - Fellwechsel war immer noch schwierig (erledigte dann die Schermaschine)

9. Wo gibt es jetzt noch Probleme? Fellwechsel und durch die Aufgabe mit Pergolid (durch die Kosten - Prascend) wieder verstärkt Symptome: starker Durst, Abmagerung sowie Muskelabbau

10. Gab es Probleme bei der Diagnosestellung, beim Testverfahren und der Therapieanweisung durch den Tierarzt? Auf Verdacht behandelt, Anfangs mit Überprüfung des Blutzuckers, Dosis immer wieder gesteigert bis zuletzt 1,25 mg pergolid

11. Wurde ein Blutbild gemacht, und zeigte das Abweichungen? wurde keines gemacht

---

12. Wie wird das Pferd gehalten? offenstall in kleiner herde, zeitweise extra in box zur besseren futteraufnahme

13. Wie wird es gefüttert? Heu satt, Heucobs (ca. 2 kg), Weide

14. Darf es auf die Weide (wenn ja: seit wann wieder, wie lange, was für eine Weide?)? Ja, magere Weide Tag und Nacht

15. Kann das Pferd geritten bzw. bewegt werden? theoretisch ja, hat aber durch meine schwangerschaft und jetzt Baby eine zwangspause von jetzt ca. 1 Jahr. Auch ist in seinem jetzigen abbauenden Stadium nicht daran zu denken.
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Mäusschen
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 217

Hohenwart, Bayern, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Die Cushingpferde aus diesem Forum kurz vorgestellt
Antwort #77 - 17. Juli 2011 um 12:39
 
Hallo  Smiley

Name: Darlino
Alter: 26
Geschlecht: Wallach
Rasse: Warmblut
Stockmaß: 170 cm

---

1. Seit wann hat das Pferd Cushingsymptome (so weit bekannt)?
seit Juni 2010

2. Wann wurde Cushing diagnostiziert?
September 2010

3. Mit welchem Test/welcher Untersuchung (bei Verdachtsbehandlung bitte extra vermerken!)?
ACTH-Wert Bestimmung

4. Welche Symptome hatte das Pferd VOR der Behandlung?
Abmagerung, Muskelabbau

5. Seit wann wird behandelt?
Oktober 2010

6. Mit welchem Medikament?
Pergolid/Prascend (1mg am Tag)

7. Gab/gibt es Nebenwirkungen, Erstverschlimmerungen etc. durch das Medikament? Wenn ja welche? Waren diese anhaltend?
er hatte einige Zeit sehr schlimmen Durchfall (kam aber erst ca. 1 Monat nach dem Behandlungsbeginn), aber seit einigen Monaten gibt es damit keine Probleme mehr

8. Was hat sich seit der Behandlung verbessert? Wie lange nach Behandlungbeginn wurden die ersten Verbesserungen bemerkt?
Figur hat sich sehr verbessert, er hat viel mehr Energie/Lebensfreude
die ersten erkennbaren Verbesserungen kamen so nach 3-4 Wochen

9. Wo gibt es jetzt noch Probleme?
Gibt zur Zeit keine Smiley

10. Gab es Probleme bei der Diagnosestellung, beim Testverfahren und der Therapieanweisung durch den Tierarzt?
Nein

11. Wurde ein Blutbild gemacht, und zeigte das Abweichungen?
Frühjahr 2010: Seelen und Zinkmangel, ansonsten alles okay
Urin/Kotprobe: ohne Befund

---

12. Wie wird das Pferd gehalten?
seit eingen Monaten wieder im Offenstall, davor nachts in der Paddockbox und tagsüber Paddock oder Weide

13. Wie wird es gefüttert?
Cobs, Hafer, Müsli und Mineralfutter

14. Darf es auf die Weide (wenn ja: seit wann wieder, wie lange, was für eine Weide?)?
Ende März 2011: Anweiden
seit Anfang Juli: 24h Koppelgang mit Wechselbeweidung

15. Kann das Pferd geritten bzw. bewegt werden?
Ja


---
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
charlielein
User ab 20 Beiträgen
***
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 47

Röhrmoos, Bayern, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Die Cushingpferde aus diesem Forum kurz vorgestellt
Antwort #78 - 29. Oktober 2011 um 21:07
 
Name:Little Charlie
Alter:15
Geschlecht:männlich
Rasse:dt Reitpony mix
Stockmaß:1,46 m

---

1. Seit wann hat das Pferd Cushingsymptome (so weit bekannt)?
--
2. Wann wurde Cushing diagnostiziert?
06/11
3. Mit welchem Test/welcher Untersuchung (bei Verdachtsbehandlung bitte extra vermerken!)?
ACTH-Test
4. Welche Symptome hatte das Pferd VOR der Behandlung?
-langes Winterfell (das er im frühjahr nicht abwarf)
-Senkrücken
-Hängebauch
-vermehrtes Wasser lassen
5. Seit wann wird behandelt?
seit 06/11
6. Mit welchem Medikament?
Pergolide 1,0
7. Gab/gibt es Nebenwirkungen, Erstverschlimmerungen etc. durch das Medikament? Wenn ja welche? Waren diese anhaltend?
----
8. Was hat sich seit der Behandlung verbessert? Wie lange nach Behandlungbeginn wurden die ersten Verbesserungen bemerkt?
-nach 4 Monaten ging das Fell nach und nach weg
-er wurde fitter
-der Hängebauch ist ganz weg
-der Senkrücken ist fast weg
9. Wo gibt es jetzt noch Probleme?
---
10. Gab es Probleme bei der Diagnosestellung, beim Testverfahren und der Therapieanweisung durch den Tierarzt?
---
11. Wurde ein Blutbild gemacht, und zeigte das Abweichungen?

---

12. Wie wird das Pferd gehalten?
Tagsüber Koppel und Paddocks
im Winter in der nacht in der box
13. Wie wird es gefüttert?
er bekommt huffitness von cdvet
revital cubes
schwarzkümmelpellets und leinöl
14. Darf es auf die Weide (wenn ja: seit wann wieder, wie lange, was für eine Weide?)?
ja er wurde nie von der koppel ferngehalten
er steht jeden tag 6-7 stunden auf einer koppel
15. Kann das Pferd geritten bzw. bewegt werden?
das Pferd kann bewegt/geritten werden
(er wird jeden tag bewegt 1std)
Zum Seitenanfang
  

ECS Tagebuch Little Charly

Fragen zum Tagebuch


Aktueller Gesundheitszustand:
besser
steht wieder morgens + abends auf Paddock insg. 5 Stunden draußen

wird das Pferd gearbeitet:
an der Hand spazieren gehen

aktueller ACTH Wert und Pergolid Dosis
wird demnächst neu gemessen, bekommt 1 1/2 Tabletten am Tag

Fütterung:3x pro Tag Handvoll Heucobs + Karotten für Tablette
1x pro Tag Bierhefe + kleiner schuss Schwarzkümmelöl
Rehekräuter Mischung(darunter Gingko, Ingwer, Birke, Weidenrinde...etc)
 
IP gespeichert
 
Wicht und Max
User ab 100 Beiträgen
****
Offline


Hufreheforum.de


Beiträge: 133

Bonn, Nordrhein-Westfalen, Germany
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Die Cushingpferde aus diesem Forum kurz vorgestellt
Antwort #79 - 05. Dezember 2011 um 18:26
 
Name: Max
Alter: ca. 20 Jahre
Geschlecht: Wallach
Rasse: Shettlandpony
Stockmaß: 1,10 cm
Gewicht: ca. 270 Kg

1. Seit wann hat das Pferd Cushingsymptome (so weit bekannt)?

Keine Symptome vorher, bis zu einem kompletten Zusammenbruch Ende Juli 2011 mit Hufrehe, Virusinfekt, massiver Wurmbefall, Blutarmut...

2. Wann wurde Cushing diagnostiziert?

Getestet und festgestellt am 19.11.2011

3. Mit welchem Test/welcher Untersuchung (bei Verdachtsbehandlung bitte extra vermerken!)?

Dexamethason-Screening, da bei der Cushing-/EMS- Diagnostik kein eindeutiges Ergebniss raus kam (ACTH 48,5)

4. Welche Symptome hatte das Pferd VOR der Behandlung?

Keine

5. Seit wann wird behandelt?

25.11.2011

6. Mit welchem Medikament?

Parscent

7. Gab/gibt es Nebenwirkungen, Erstverschlimmerungen etc. durch das Medikament? Wenn ja welche? Waren diese anhaltend?

Noch keine Bemerkt, da Max generell durch die Bluarmut nicht so gut drauf ist bis heute

8. Was hat sich seit der Behandlung verbessert? Wie lange nach Behandlungbeginn wurden die ersten Verbesserungen bemerkt?

Noch  keine Änderung

9. Wo gibt es jetzt noch Probleme?

Blutarmut, Erhöhte Leberwerte

10. Gab es Probleme bei der Diagnosestellung, beim Testverfahren und der Therapieanweisung durch den Tierarzt?

Keine Probleme

11. Wurde ein Blutbild gemacht, und zeigte das Abweichungen?
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Mein Shettlandpony Max
Antwort #7 - 02. Dezember 2011 um 13:19 Diesen Beitrag einem Forum Moderator melden! Markieren & Zitieren Zitieren
Hallo, heute war der TA da. Dem armen Max mußte leider auch noch ein sehr lockerer Zahn gezogen werden, der schon sehr am stinken war.

So nun zu den Blutwerten:

Cushing-/EMS-Diagnostik 02.11.2011 (Nüchtern)

Erythrozyten: 5,18 (6-12)
Haemoglobin: 97 (110-170)
Haematrokrit: 0,27 (0-0,45)
Segmentkernige: 16 (45-70)
Lymphozyten: 84 (20-45)
Neutrophile abs: 1.312 (3000-7000)
Lymphozyten abs: 6.888 (1500-4000)
Fibrinogen nach Clauss: 123 (132-452)
Laktat: 1,3 (0-0,89)
Triglyzeride: 1,2 (0-0,57)

Glukose (NaF): 4,38 (4,4-6,7)
T3 gesamt: kleiner als 0.40 (0,35-2) mit Ausrufungszeichen dahinter
ACTH: 48,5 (0-40) pg/ml
Cortisol: 13 (30-130) ng/ml
Insulin: kleiner als 2.00 (5-36) mit Ausrufungszeichen dahinter

Dexamethason-Screening Test am 17.11.2011

Corisol (Basalwert): 39,4 (30-67) ng/ml
Cortisol (Supp.-Wert): 31,4 (kleiner als 10) ist also deutlich drüber
Cortisol (2. Supp.-Wert): kleiner als 2.0 (kleiner als 10)

Text: Interpretation: Gesunde Pferde zeigen 16 bzw.20 Stunden nach einem Deamthasongabe einen Abfall des Serumcortisolsspiegels unter 10 ng/ml.
Erkarankte Tiere weisen deutlich höhere Suppressionswerte auf.

ACTH: 41,7 (20-50) pg/ml

12. Wie wird das Pferd gehalten?

Ganzjährig draußen, bis zur Daignose auf der Wiese, über den Tag. Zurzeit auf dem Paddock

13. Wie wird es gefüttert?

Zwei mal am Tag mit Heu, Mittags für 200 Kg KwikBeet, Mineralzusatz und 10 ml derbymed Orysanol E, 5 ml Crategus und Eisen

14. Darf es auf die Weide (wenn ja: seit wann wieder, wie lange, was für eine Weide?)?

Zurzeit nur mit Freßbremse, aufgrund des Wetters eher selten

15. Kann das Pferd geritten bzw. bewegt werden?[/color]

Das Pferd kann geritten werden. Zurzeit 4 mal in der Woche.



...

...
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Seiten: 1 2 3 4 5 
Thema versenden Drucken