Forum über Hufrehe und deren Vorbeugung und Behandlung
http://hufreheforum.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl
Equine Cushing Syndrom - Hufrehe Infos zu Prascend ad.us.vet. das Pergolid ersetzt >> fragen zu den Equinen Cushing Tagebüchern >> fragen zu Little Charly
http://hufreheforum.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl?num=1345197822

Beitrag begonnen von Pony am 17. August 2012 um 12:06

Titel: fragen zu Little Charly
Beitrag von Pony am 17. August 2012 um 12:06
hier können die Fragen und Antworten rein

Titel: Re: fragen zu Little Charly
Beitrag von Tosca am 28. August 2012 um 23:11
Hallo!
Dein Charlie ist ja ein ganz hübscher, absolut mein Typ von Pferd!!!!!
Wie alt ist er denn? Und welche Rasse?
Liebe Grüße
Nicki  :)

Titel: Re: fragen zu Little Charly
Beitrag von charlielein am 30. August 2012 um 20:06
Haihai :)
Oh wie lieb :)
Und hat einen ganz süßen charakter :)
Er ist jetzt dieses Jahr 16 geworden :)
Genaue Rasse kann ich dir gar nicht sagen
Ich denk mal iwas mit deutschen reitpony araber verschnitt :)
Lg
Alex

Titel: Re: fragen zu Little Charly
Beitrag von sandra80 am 31. August 2012 um 08:34
huhu,

momentan fangen sehr viele pferde schon mit dem fellwechsel an! :-)

gerade hier im forum hört man an allen ecken, dass die leute sich fragen, ob das nicht zu früh ist...

aber ich denke, die nächte werden eben deutlich kühler, also dürfte das schon "normal" sein :-)

lg, sandra

Titel: Re: fragen zu Little Charly
Beitrag von Nucki Nuss am 31. August 2012 um 09:25
Hier im Forum lies man zur Zeit häufig, dass viele Pferde schon Fell schieben.
Bei uns auf dem Hof sind die Ponys auch schon fleißig; die Großen noch nicht so. Scheint also normal zu sein :)

Titel: Re: fragen zu Little Charly
Beitrag von sandra80 am 08. September 2012 um 10:46
huhu,

mit dem wert 60 ohne referenzwert kann man leider so nichts anfangen.. :-/
könntest du bitte das blutergebnis inkl. der referenzwerte hier mal einstellen?

klar, die werte gehen jetzt wahrscheinlich schon etwas höher, da die tage kürzer werden..
bin aber kein ecs-profi :-/

zu der schwellung kann ich dir leider nichts sagen.... hat er sich evtl. vertreten oder wurde er getreten?
kühlen ist da bestimmt gut! :-)

lg, sandra

Titel: Re: fragen zu Little Charly
Beitrag von charlielein am 08. September 2012 um 11:59
Also der referenzwert ist unter 40 und er hat 62.1
Sein blutbild ist sonst komplett in ordnung

Zur schwellung ich bin mir nicht sicher er ist mit meiner jungen stute im reitplatz rum gerannt und dann über n paar hindernisse drüber die aber nur aufn bodenlagen

Danach hat er kurz gelahmt und nach 5 min war es aber dann wieder vorbei
Denkste das es von dem kommt das er sich überdehnt hat beim aufkommen ?!

Titel: Re: fragen zu Little Charly
Beitrag von sandra80 am 08. September 2012 um 12:21
ja das könnte tatsächlich sein!
ich würde echt erstmal nur kühlen und wenn die schwellung in ein paar tagen nicht weg ist oder er sogar lahmt, dann evtl. nen ta holen! :-)

hm, wenn der referenzwert niedriger ist, dann könnte es echt sein, dass er etwas mehr prascend benötigt... bin aber wie gesagt kein profi, aber es spricht ja nun für sich, dass die dosierung momentan nicht ganz stimmt, wenn der wert zu hoch ist :-/
wieviel bekommt er aktuell?
ich würde minimal höher gehen :-)
und dann eben in 4-6 wochen nochmal nachtesten!

ansonsten schreib doch mal suse (ayra) an.. die ist sozusagen profi :-)

lg, sandra

Titel: Re: fragen zu Little Charly
Beitrag von ISI Rider am 22. September 2012 um 07:03
http://smilies-blog.de/smilies/Geburtstag/50.gif

http://smilies-blog.de/smilies/Geburtstag/05.gif

Wünsch dir einen schönen Tag!
Lg Karin

Titel: Re: fragen zu Little Charly
Beitrag von sandra80 am 22. September 2012 um 10:15
happy birthday to youuuu!!!

[smiley=2vrolijk_08.gif] [smiley=2vrolijk_08.gif] [smiley=2vrolijk_08.gif]

feier schön und lass dich reich beschenken :-)

lg, sandra

Titel: Re: fragen zu Little Charly
Beitrag von charlielein am 22. September 2012 um 16:06
Danke für die glückwünsche :)


Titel: Re: fragen zu Little Charly
Beitrag von di78 am 14. Oktober 2012 um 22:10
hallo,
das mit dem stallbesitzer ist nicht so schön. warum soll er denn auf eine andere weide umziehen. kann schon verstehen das du dir da sorgen machst. hast du denn schon mit ihm persönlich gesprochen und ihn gefragt ob es keine andere lösung gibt?
ich habe keine ahnung wie das rechtlich aussieht bzw. wäre auch die frage ob ihr einen einstellervertrag miteinander habt aus dem soetwas hervorgeht?
meißt hilft aber denke ich ein vernünftiges gespräch auch weiter wo nach alternativen gesucht wird (paddock?).
lg dina

Titel: Re: fragen zu Little Charly
Beitrag von Nucki Nuss am 15. Oktober 2012 um 09:46
Ich denke, dass der SB Dich in solche Sachen einbeziehen muss! Wäre ja fatal, wenn er einfach entscheidet und das Pferd dann Rehe oä bekommt. Da muss man den Pferdebesitzer schon einweihen.
Am Besten ist m. E. auch, direkt mit dem Stallbesi zu reden. So können manche Dinge schnell geklärt werden.

Titel: Re: fragen zu Little Charly
Beitrag von Nucki Nuss am 22. September 2013 um 00:35
Alles, alles Gute zu deinem Geburtstag !
Viel Spaß heut und  [smiley=beer.gif] [smiley=birthdays.gif]

Wie gehts euch ?

Titel: Re: fragen zu Little Charly
Beitrag von Lugi am 29. Oktober 2014 um 14:42
Hallo,

ich finde, das klingt eher nach einem ostheopatischen Problem. Wenn er mit gespreizten Voderbeinen aufkam, hat er sich vielleicht einen Muskel oder Band gezerrt. Das kann auch sehr weh tun und dauert eine Weile, bis es wieder verheilt. Ich glaube nicht unbedingt  an Rehesymptome. Hast Du einen guten Ostheopaten? Lass den mal drauf schauen. Eventuell liegt auch eine Blockade vor, die er lösen kann. Hast Du mal Schultern und Beine ganz intensiv und vorsichtig abgefühlt? Eventuell eine warme Stelle irgendwo?
Traumeel-Tabletten können auf keinen Fall schaden.

Titel: Re: fragen zu Little Charly
Beitrag von Emo Pony am 29. Oktober 2014 um 16:22
Ich hatte jetzt auch den gleichen Gedanken wie Lugi.
Würde mal einen Ostheopathen zur Rate ziehen. Die können auch immer sehr gut beurteilen, woher der Schmerz jetzt kommt. Selbst wenns doch aus den Hufen kommt, dann weißt du aber schonmal mehr Bescheid. Allerdings sollte dein Pferdi dann auf die Zange reagieren. Vllt ist doch die Sehne o.ä. betroffen.

LG Anni

Titel: Re: fragen zu Little Charly
Beitrag von cheyenne am 29. Oktober 2014 um 17:48
Ich kann mir gut vostellen das er sich bei der "Erschreck"situation das Bein etwas verdreht hat, evtl ein kl. Knorpelriss hat oder die Schulter verletzt hat durch die abrupte Überdehnung. Muss nicht vom Huf kommen das er so Schmerzen hat. Denke auch, da sollte man an anderer Stelle, den Gelenken mal genauer nachsehen. Hatten unlängst ähnlichen Fall bei einem Jungspund, der rutschte beim Toben weg und ging stockelahm. Erst war Verdacht, Rehe--dann Hufgeschwür...ein Osteopath hatte es dann relativ schnell erkannt, er hatte sich die Schulter "verrenkt" bei der Aktion, sobald er auf hartem Boden auffusste gab es ja einen "Rückstoss" in die Schulter was ihm Schmerzen bereitete. Es war alles an Muskeln steinhart und überdehnt in der Region und hatte kl. Muskelfaserrisse ( was man dann unter Anleitung auch fühlen konnte). Es hat fast 4 Wochen gedauert bis er wieder normal lief. Er hat beim Liegen dieses Bein immer weit weggestreckt, bekam auch Traumeel und Ruhe verordnet. lg Cheyenne

Titel: Re: fragen zu Little Charly
Beitrag von ISI Rider am 29. Oktober 2014 um 20:09
Würde auch mal einen Chiropraktiker kommen lassen um Blockaden zu lösen. Hast du die Röbis? Magst du die mal einstellen? Würde auch gern Bilder von Hufen und Sohle sehen.

Vg. Karin

Titel: Re: fragen zu Little Charly
Beitrag von charlielein am 30. Oktober 2014 um 10:35
Erstmal Danke Danke Danke für eure Antworten

dann werd ich jetzt mal auf die Suche nach nen Osteopathen gehen

Die Röntgenbilder sind noch nicht da aber sobald ich sie habe stell ich sie gerne rein.

Lg Alex

Titel: Re: fragen zu Little Charly
Beitrag von Yvonne am 30. Oktober 2014 um 12:53
Huuu ja also Beine auseinanderspreitzen ist nicht gerade etwas, was Pferde so anatomisch gesehen können. Evtl. ist das was gezerrt? Bei ner Zerrung ist meist nix warm und vielfach auch keine Schwellung zu ertasten.
Und es ist auch gut möglich, dass er sich an der Schulter was gezerrt hat. Ja ich würd auch einfach einen Osteo holen der sich das Pferd mal anschaut, oder besser noch nen Physio.
Hast du denn dem TA gesagt was passiert ist?
Toitoitoi
Yvonne

Titel: Re: fragen zu Little Charly
Beitrag von Lugi am 04. November 2014 um 14:14
Ich bin ganz Deiner Meinung - ich würde der Diagnose des TA auch misstrauen! Wo sind denn die Rehesymptome, wenn er nicht auf die Zange anspricht?
Nein, ich denke auch, dass da was muskuläres oder knöchernes im Argen liegt.
Hoffentlich kann der Ostheo Dir weiterhelfen und wird fündig. Akupunktur ist auch sehr hilfreich bei solchen Sachen!!
Wenn die Schmerzmittel und Blutverdünner nichts helfen, würde ich sie absetzen, denn damit kann man auf Dauer ja dann auch neue Probleme schaffen (Magen z.B.).

Viel Glück!!

Titel: Re: fragen zu Little Charly
Beitrag von charlielein am 04. November 2014 um 14:18
@Luigi : hab ich mir auch schon überlegt ich hab nur Angst das wenn ich die Sachen absetze das alles noch schlimmer wird...

das er iwann nur noch in der Box liegt..

ich weiß halt nicht ob das vllt auch an dem Traumeel und dem Arnica D30 liegen kann hab damit gestern angefangen.

und es heißt ja bevor es zur besserung führt das es erst schlechter wird. aber das wäre dann wohl zu früh oder?

Titel: Re: fragen zu Little Charly
Beitrag von Lugi am 04. November 2014 um 15:45
Also, dass die Verschlechterung am Traumeel und Arnica liegt, kann ich mir nicht vorstellen. Wenn dem so wäre, wäre es aber nicht schlimm, denn  dann bedeutet es, dass es anschließend auch besser wird, weil das Mittel greift.

Titel: Re: fragen zu Little Charly
Beitrag von Nucki Nuss am 27. November 2014 um 11:59
Die Röbis zeigen ja schon, dass die Sohle ziemlich dünn ist!
Hast Du Hufschuhe? Es wäre toll, wenn er einen Schutz hat und er weich steht. Du kannst auch aus Babywindeln polster basteln. Ist ganz einfach.
Sind die Hufe noch warm? Dann kannst Du mit Kühlen viel unterstützen. Entweder mit Coolpacks oder in Eimer stellen oä.

Er kriegt noch 1 mg Prascend, oder? Wann wurde der WErt das letzte Mal überprüft? Hab jetzt nicht nachgelesen, sorry!

Titel: Re: fragen zu Little Charly
Beitrag von charlielein am 27. November 2014 um 12:07
@Nucki Nuss:

also hab ich vergessen zu schreiben :P
er steht seit dem das angefangen hat auf Hufschuhen mit Filzpolster die sind ungefähr so 12 mm dick . hab mir auch jetzt diese AnimalIntex (ist mit so einer Lösung versehen die die Entzündung rauszieht) besorgt und mach die jeden 3ten tag mit kalten Wasser nass und verbind im die Hufe damit und lass ihn damit 2 Tage stehen
also Warm sind die hufe nicht aber Pulsieren tun sie nach wie vor :( zwar nicht stark aber vermehrt.
ne seit einem Jahr bekommt er 1 1/2 Tabletten
der Ta meinte wir testen das Blut erst nach der Rehephase ich glaub er meinte wegen den Schmerzen wäre der Wert sowieso zu hoch 

lg alex

Titel: Re: fragen zu Little Charly
Beitrag von Nucki Nuss am 27. November 2014 um 12:25
Ok, 1 1/2 Tabletten ist ja schon ordentlich. Ist sichergestellt, dass er die auch kriegt und frisst? Manche spucken sie aus oä.

Super, dass er einen Schutz trägt. Da fällt mir sonst nur doch die Hufbearbeitung ein. In welchen Abständen lässt du was machen?

Titel: Re: fragen zu Little Charly
Beitrag von charlielein am 27. November 2014 um 12:41
Die Tabletten gebe ich immer in ausgestochene Karotten und fütter diese dann aus der Hand und bleib halt solange dabei bis alles weg ist --> weil er sie gerne auch mal ausspuckt -.-

also seit dem er des jetzt mit der Rehe hat hab ich mir ja nen Huforthopäden zugelegt der regelmäßig alle 4-5 Wochen kommt. Gestern war er am abend da. Da haben wir erstmal vorne die Zehe gekürzt auf beiden Seiten sowieso unten so ausgeschnitten das er auf dem Gesamten Tragerand läuft da er von Haus aus immer auf der Tracht läuft

Titel: Re: fragen zu Little Charly
Beitrag von Lugi am 27. November 2014 um 16:19
Nach meinem Blick hat er nicht nur eine Senkung, sondern auf beiden Hufen eine Rotation!  :-? :-? :-/ :-/

Ich würde ihm dringend Sohlenpolster basteln, und dann die Hufe in die Schuhe stellen.
Die Sohlenpolster sind effektiver als nur Filzeinlagen, denn sie sollen so gebaut sein, dass sie sowohl die Hufwände, als auch die Zehe ab Strhlspitze schweben lassen. Das entlastet den Huf ungemein und nimmt auch die Schmerzen.  Am besten schneidest Du sie aus Styrodurplatten oder sehr dicken Kniepolstern für Fliesenleger aus. Sie werden dann mit Panzertape um den Hufgeklebt und in den Hufschuh gesteckt(ich kam am besten mit denen von Engl zurecht).

Die Polster schneidest Du aus, indem du die Hufe auf das Styrodur oder eine Pappe als Schablone stellst, drum herum die Konturen überträgst und ca.  1 bis 1,5 cm enger ausschneidest - so können die Wände schweben und der Huf wird von Strahl und Sohle getragen. Dann musst Du aber noch die Zehe in einem Halbkreis abschneiden, ca bis zur Strahlspitze, damit dort wo das Hufbein von innen auf die Sohle drückt kein Gegendruck durch den Boden entsteht. Das nimmt die Last raus und die Entzündung kann sich beruhigen. Zudem verhindert das eine weitere Absenkung.
Im Internet finden sich Anleitungen zum Basteln dieser Hufpolster, wenn Du das mal googelst, solltest Du fündig werden.

Viel Glück und gute Besserung.

Titel: Re: fragen zu Little Charly
Beitrag von Maedchen am 28. November 2014 um 10:43
Und auch die Schmerz-und Entzündungsmedikamente weitergeben. Es war sicher anfangs schlecht, sie zu geben und dann wieder abzusetzen. Etwas zur Durchblutung wäre auch gut (Acepromazin). Desweiteren: viel, viel Ruhe und die nächste Zeit keine Bewegung.

LG
Renate

Titel: Re: fragen zu Little Charly
Beitrag von charlielein am 28. November 2014 um 11:46
@lugi: also war gleich im baumarkt und hab das styrodur besorgt und werde ihm das heute gleich mal zusammenbasteln
habe ihn übernacht nochmal eingepackt und komplett eingewässert und heute kommt dann das styrodur drunter.
Okay werde vllt nochmal nen anderen TA über die RöBi´s schauen lassen was er meint oder?

@maedchen: ja schaut so aus :( aber laut TA sollte ich die Medis ausschleichen lassen also Schmerzmittel/Entzündungshemmer und nur noch Blutverdünner und Gefäßerweiternde Mittel weitergeben
Okay danke hab ich sowieso seit dem er diese Symptomatik hat nur noch kurzzeitig immer auf den Paddock gestellt nur ist er jetzt die letzten 4 Tage komplett in der Box geblieben wollte aber auch nicht raus :( aber besser ist es wohl . 

gebe jetzt wieder Funidol seit 2 Tagen dosiert auf 400 kilo (er hat um die 454) aber wirkt gut in der höhe weiß nicht obs zu viel ist ?! Da er die letzten 2 Tage ja jetzt auch wieder lag und fast 3 Stunden am stück :(

Titel: Re: fragen zu Little Charly
Beitrag von Maedchen am 28. November 2014 um 15:02
Die Dosis ist schon o.k. im Moment.
Wenn ein Pferd liegt, sieht das immer fürchterlich aus - ich weiß. Aber im Augenblick ist es das beste, was Dein Pferd tun kann, um die Füße zu entlasten. Kopf hoch, das wird schon wieder.

LG
Renate

Titel: Re: fragen zu Little Charly
Beitrag von cheyenne am 30. November 2014 um 11:10
Oh weh, es kann durchaus auch an dem Wetter liegen, es koliken z.Z. relativ viele Pferde. Drück die Daumen das Deinem Schatz bald wieder besser geht! lg Cheyenne

Titel: Re: fragen zu Little Charly
Beitrag von Lugi am 01. Dezember 2014 um 07:14
Wie geht es ihm inzwischen? Hat er die Kolik überstanden?
Ich drücke die Daumen.

Titel: Re: fragen zu Little Charly
Beitrag von charlielein am 01. Dezember 2014 um 09:34
Also gestern hatte er auch wieder in der früh gekolikt
gebe ihm jetzt 3 x am Tag coffea dazu und bekommt alle 3 stunden ein halbes Heu netz
liegt wohl doch am kreislauf heute früh kam ich ihn stall und da stand er dann schon habe ihm dann gleich nochmal coffea geben und flunidol für die fußschmerzen mittlerweile ist er jetzt richtig unleidig weil er hunger hat :) die ta meinte das er vllt am huf n neuen schub hat und dadurch wahrscheinlich zu sehr krampft und deswegen kolikt
stelle ihn jetzt immer für 20 min aufn paddock damit er sich mehr bewegen kann so wie er es gerne hätte.
ja meine ta hat auch gesagt das sie eigentlich nur von pferd zu pferd fährt wegen kolik oder hufrehe ist zur zeit wohl ganz schlimm obwohl das wetter ja eigentlich gleichbleibend ist oder?
lg Alex

Titel: Re: fragen zu Little Charly
Beitrag von Emo Pony am 07. Januar 2015 um 14:34
Puhh das hört sich ja gar nicht gut an...
Ich glaube, dass das mit dem rumbocken wahrscheinlich zu viel war...
Auch wenn er gerne raus möchte, würde ich das erstmal streichen... Die Sohle ist so dünn und er scheint noch mitten im Schub zu stecken. Durch die Schmerzmittel bewegt er sich mehr als ihm gut tut... Wenn du jetzt nicht aufpasst, kann es vllt sein, dass das Hufbein durch die Sohle kommt.
Stell ihn bitte in die tief eingestreute Box, Hufe kühlen im Schnee ist super, aber bitte an der Hand und nicht viel laufen... :-[
Wenns nicht schon gemacht wird, bitte nur gewaschenes Heu füttern.
Hat er noch Polster an den Hufen?
Hat du mal überlegt Blutegel ansetzen zu lassen?

LG Anni

Titel: Re: fragen zu Little Charly
Beitrag von ISI Rider am 07. Januar 2015 um 20:18
Er steckt jetzt schon seit November im Schub! Richtig?
Bitte ruf doch mal Christina an, Nummer steht oben!!!
Wie war denn der letzte ACTH wert?
Wie sieht er figurtechnisch aus? Bitte nur gewaschenes (mind1std gewässert) geben! Medis kannst du mit der Spritze direkt ins Maul geben!

Vg  Karin

Titel: Re: fragen zu Little Charly
Beitrag von Nucki Nuss am 08. Januar 2015 um 08:30
Hast Du mal Bilder von den Hufen für uns? Am Besten parallel zum Huf und vom Boden aus, von der Seite und von vorne, bitte  :)

Der ACTH-Wert würde mich auch interessieren. Er bekommt ja 1 1/2 Tabletten derzeit, richtig?

Ich drücke Euch ganz fest die Daumen!

Titel: Re: fragen zu Little Charly
Beitrag von Nucki Nuss am 09. Januar 2015 um 11:41
Vielleicht ist die Hufbearbeitung nicht optimal?

Titel: Re: fragen zu Little Charly
Beitrag von charlielein am 09. Januar 2015 um 13:07
Also
Hab ihn jetzt Boxenruhe verordnet
die gefahr bei ihm ist halt immer das er Kolikt wenn er länger Boxenruhe hat :( (hat leider nur ne InnenBox)

Ne die Polsterung musste ich leider runter machen da es ihm damit sehr schlecht ging.

Der Schub ist seit 20.November sowas
wobei er ja keine Pulsation mehr hat --> weiß nicht ob das jetzt heißt es ist Ruhe eingetrudelt oder wie ist das?
Hufe sind auch ganz normal von der Temperatur .

Huforthopäde kommt Dienstag und kürzt seine Zehe wieder
schicke heute Abend noch die Bilder von den aktuellen Hufen.

ACTH-Wert wollte der TA erst testen wenn er ohne Schmerzmittel läuft weil er meinte das verfälscht das Ergebnis

Seine Rehe kommen ja vom Stoffwechsel wie lange dauert sowas denn ungefähr bis es aufhört?


Titel: Re: fragen zu Little Charly
Beitrag von charlielein am 09. Januar 2015 um 13:09
achso und er bekommt immer nur gewaschenes heu

Figurlich etwas zu dick ist aber auf Diät gesetzt

kann euch ja auch ein Foto vom ganzen Pferdchen schicken dann könnt ihr euch ein Bild davon machen

Titel: Re: fragen zu Little Charly
Beitrag von Nucki Nuss am 09. Januar 2015 um 16:22
So pauschal kann man das nicht sagen. Jedes Pferd reagiert ganz unterschiedlich :-X
Bei der Diät solltest du auf jeden Fall am Ball bleiben. Ein Zuviel belastet einfach und hilft nicht.

Kriegt er das Heu lose?  Wenn ja kannst du mit Netzen die fresszeiten verlängern. Manche packen sogar zwei Netze ineinander, damit die Geschickten lange etwas vom Heu haben.

Bilder würde ich gerne sehen. Bis dahin weiterhin toitoitoi und Kopf hoch,mehr schafft das :)

Titel: Re: fragen zu Little Charly
Beitrag von ISI Rider am 11. Januar 2015 um 19:20
Hui, nicht böse sein! Aber ich finde die hufbearbeitung nicht so optimal! Da sind mind 3 Schübe im letzten halben Jahr zu sehen! Und er ist viel, viel zu dick!!!
Wieviel Heu bekommt er? Wie groß ist er?

Vg Karin


Titel: Re: fragen zu Little Charly
Beitrag von Elia am 12. Januar 2015 um 03:56
Die Hufbearbeitung find ich eigentlich so nicht schlecht  - ich sehe auch die schleichenden Schübe aber denke die kommen nicht nur von der Hufbearbeitung sondern auch von den nicht ganz soo angepassten Haltungs- bzw. Futterangebot. Pferdchen ist zu dick (an den kritischen Stellen deutlich zu sehen).
Da kann man unten raspeln aber wenn wenn von oben nix gutes kommt bringt dat nix.
So was tun?
weiterhin regelm. Hufbearbeitung (wenn mögl. alle 2-3 Wochen oder selbst nach Schulung / Anweisung von Hufschmied/ Hufbearbeiter raspeln)
Mach mal bitte Sohlenbilder und aktuelle Röntgenbilder. die letzten waren vom Oktober?
Auf den aktuellen Huffotos zeichnet sich wieder ein aktueller Schub oder zumindest eine Veränderung ab.
Wieviel wiegt Dein Pony? sicherstellen, dass nur so viel ins Pferd kommt damit es langsam abnimmt
Gewässertes Heu (ist das sichergestellt? ) machst Du das selber? Stoffwechsel entlasten
Regelm. Bewegung wenn schmerzfrei etc. pp.

Titel: Re: fragen zu Little Charly
Beitrag von ISI Rider am 11. Februar 2015 um 19:25
Tja, meine hatte auch von den Revital cubes ihren letzten Schub! Soviel zum Thema "Rehefutter"!
Wenn er draußen ruhiger ist, dann ist es doch gut!
Das er jetzt lahmer ist als im Schub, hast du ja schon geschrieben, das es an der falschen Bearbeitung liegt und natürlich an der rehe. Zu der hoömopatischen Behandlung, ruf doch mal Christina an, die Nummer steht oben auf der Startseite! Sie hat sehr viel Erfahrung und kann dir sagen was sinnvoll ist! Nicht das du den Stoffwechsel noch mehr belastet und der gut gemeinte Tipp nach hinten losgeht!

Vg Karin

Titel: Re: fragen zu Little Charly
Beitrag von charlielein am 12. Februar 2015 um 08:51
ja da sieht man mal wieder was die Futterindustrie aus unseren Pferden macht....

danke für den Tipp
hab ne Homöopathin am Stall die mit mir zusammen Kräuter zusammengestellt hat
zusätzlich habe ich noch Chlorellaalgen besorgt laut meiner Info sollen sie ja den Stoffwechsel positiv beeinflussen und den Leber-/ Fettstoffwechsel in Schwung zu bringen ..

mal schauen ob das dem Herren gut tut

Titel: Re: fragen zu Little Charly
Beitrag von Lugi am 12. Februar 2015 um 09:57
Meine TÄ und Homöopathin hat mir von Chlorella-Algen während und kurz nach dem Reheschub dringend abgeraten. Ihre Argumentation: Das ist ein sehr starkes Mittel zur Entgiftung, Pferde entgiften auch über die Hufe, dort ist aber während der Rehe zuviel in Unordnung gekommen und das kann dann wieder die Entzündung ankurbeln. Lieber erstmal vorsichtig sein. Stoffwechsel soll sich beruhigen und stabilisieren, bevor man mit einer Entgiftung beginnt (ein halbes Jahr ca.).

Das als meine ERfahrung. Die Heilung bei Rehe braucht viel Zeit und Geduld. Man neigt dazu, zu viel auf einmal zu wollen - ging mir genauso.

Titel: Re: fragen zu Little Charly
Beitrag von charlielein am 12. Februar 2015 um 10:15
Oh super danke für den Tipp dann werde ich diese sofort absetzen hoffe ich hab damit nicht sein zustand verschlechtert :(

ja in der Hoffnung schnell alles zum guten zu wenden :(
was ist dann mit der alge für spurenelemente, vitamine und mineralien -->Alge Ascophyllum nodosum darf man die bedenken los füttern?

Titel: Re: fragen zu Little Charly
Beitrag von Emo Pony am 12. Februar 2015 um 11:28
Hast du dein Pferdchen denn barhuf stehen?
Zwischen Sohle und Hufbein ist ja doch nicht sooo viel Platz, denke, dass es daher nach dem Ausschneiden schlechter ist, ich hoffe ja mal, dass dein HS nix von der Sohle wegnimmt? :-/ :-X
Durch die Anpassung des Hufes kann es halt sein, dass der Tragrand grade an der Spitze nicht mehr so da ist wie vorher, was zur Folge hat, dass das Pferdchen auf der Sohle läuft, und das tut mit Rotation/Absenkung halt weh. In so einem Fall ist es m.M.n. schlauer zu beschlagen.

LG Anni

Titel: Re: fragen zu Little Charly
Beitrag von charlielein am 12. Februar 2015 um 11:52
@ Emo Pony

ja ich hab ja geschrieben das der sogenannte Huforthopäde dumm wie Brot
bei meinem Pferd an der Sohle rumgeschnibbelt hat.... -.-
obwohl er die Röbi´s von mir bekommen hat ....
ist zwar ziemlich viel hingewachsen aber seine empfindlichkeit nach dem ausschneiden ist enorm ...
den Hufschmied den ich jetzt habe der verändert nix an der Sohle ... gott sei dank ...

naja ich hätte nix gegen beschlag nur muss man sich ja im klaren sein das wenn ein schmerz vorhanden ist jede erschütterung auch vom nageln auch wieder kontraproduktiv für die Heilung wäre....

Hufschuhe sind meiner Meinung nach zur Zeit bei ihm am Komfortabelsten ..

Titel: Re: fragen zu Little Charly
Beitrag von ISI Rider am 24. Februar 2015 um 19:49
Ich bin immer für einen guten rehebeschlag! Die eisen müssen nicht zwingend gedreht werden, luvex Einlagen mit Polster sind super!

vg karin

Titel: Re: fragen zu Little Charly
Beitrag von Lugi am 24. Februar 2015 um 21:33
Ich würde mit dem Beschlag unbedingt warten, bis die Schmerzen weg sind - solange Hufschuhe und Hufverband mit Sohlenpolster, das die Wände und Zehe schweben lässt. Das stützt das Hufbein, verhindert eine Nachrotation und dass die Hufwände wegdriften.
Wie man ein Sohlenpolster baut und anlegt - dazu gibt es einige Beschreibungen im Netz und z.B. auch in dem Buch "Diagnose Hufrehe" v. Konstanze Rasch.

Titel: Re: fragen zu Little Charly
Beitrag von Emo Pony am 25. Februar 2015 um 08:14
Hm schwierig... Reheeisen haben meiner Stute sehr geholfen, falschrum war es nicht drauf.
Es ist natürlich auch echt doof das die Hufschuhe abfallen :-/
Wenn bei Schmerzen auf dem Huf geklopft wird ist es natürlich auch nicht gut... Meine Stute hat es aber gut überstanden...

LG Anni

Forum über Hufrehe und deren Vorbeugung und Behandlung » Powered by YaBB 2.4!
YaBB © 2000-2009. Alle Rechte vorbehalten.