Forum über Hufrehe und deren Vorbeugung und Behandlung
http://hufreheforum.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl
Das Equine Metabolische Syndrom - Hufrehe >> Fragen zu den Tagebüchern - Equines Metabolische Syndrom >> Fragen zu Lancis
http://hufreheforum.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl?num=1322145127

Beitrag begonnen von Ayra am 24. November 2011 um 15:35

Titel: Fragen zu Lancis
Beitrag von Ayra am 24. November 2011 um 15:35
Hallo und ganz herzlich Willkommen! :)
Ich meine schon, dass das nach Reheschub klingt, wenn auch nur nach leichtem.
Aber Einblutungen beiderseits kommen ja nun nicht von einer Prellung.
Die Hufe waren vermutlich auch warm, wenn Du gekühlt hast...?
Kühlen ist auf jeden Fall super.
Bitte nimm das Pferd schnellstmöglich von der Weide.
Ein Sandpaddock wäre gut, wo sie sich eher wenig bewegt. Durch Belastung des instabilen Hufs könnte noch es noch nachrotieren.
Und bitte lass ab sofort alles ausser Heu weg.
Das Pferd sollte 1,5 % seines Soll-Gewichts an Heu bekommen, was Du vorher 1 Std. lang in einen Bottich mit Wasser wässerst. Danach am besten aus engmaschigen Heunetzen in mehreren Portionen am Tag füttern.
Das könnte deinem Pferd innerhalb weniger Tage aus dem aktuen Schub helfen.

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Emo Pony am 24. November 2011 um 15:43
Herzlich Willkommen auch von mir!

Verbreiterte weisse Linie hört sich immer schonmal stark nach Rehe an, und auf dem RöBi ist ja auch eine Veränderung des Hufbeins zu erkennen. Magst du die RöBis vllt mal einstellen?

Suse hat die ja schon geschrieben, was du nun am besten machen solltest, damit dein Pferdchen schnell wieder aus dem Schub rauskommt.

Ist dein Pferdi eher dick? Der betroffene Huf war vorne rechts oder? Wo war das Hufgeschwür aus dem September denn? Ist der Huf warm und/oder ist Pulsation zu fühlen? (Hier kannst du das Fühlen der Pulsation nachlesen: http://www.hufreheforum.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl?num=1169893213)

Hast du vielleicht noch ein paar Bilder für uns? Von den Hufen von der seite, die Kamera möglichst nah am Boden, von unten das ganze Pferd von der Seite und die Augenpartie ohne Schopf.

Sind ne Menge Fragen, ich weiß, aber je besser können wir dir helfen.

LG Anni

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Osie am 24. November 2011 um 15:52
Hallo und auch herzlich Willkommen von mir,

das, was der Hufschmied herausgeschnitten hat, ist schon älter. Die Einblutungen sieht man erst, wenn der Huf weiter gewachsen ist. Das ist ja das teuflische an Rehe, daß man im akuten Stadium außer warmen Hufen, Pulsation und Zangenreaktion äußerlich nichts erkennen kann. Möglicherweise war das Hufgeschwür schon eine Nachwirkung der Rehe, die vielleicht irgendwann im Frühjahr stattgefunden hat.
Auch die Sehnenscheidengeschichte könnte eine Nachwirkung sein, weil die Dame im Reheschub ihre Beine anders belastet hat.
Ist sie im Frühjahr irgendwie langsamer gewesen?
Kann sein, daß sie jetzt so etwas wie leichte Nachwehen hat. Schonung ist auf jeden Fall gut.
Gute Besserung
wünscht
Osie

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Lancis am 24. November 2011 um 17:57
Vielen Dank euch allen!

Mit der Heufütterung ist ein "kleines Problem", da ich sie dazu im Offenstall abtrennen müßte und dann müsste man wieder ein neues Wasserfass auf die Seite stellen...ginge, aber muss ich mit dem SB abklären.
Sandpaddocks haben wir nicht (was auch wieder der Sehne schaden würde ;) ).
Die Pferde bekommen jetzt am SA ihre Wurmkur.Ist das ok oder sollte ich damit lieber warten?
Dann wird die Wiese zugemacht und zur Verfügung bleibt der betonierte Offenstall und ein kleines Stück Paddock, mit normalem Boden.
Warm sind die Hufe etwas, Pulsation ist auch zu spüren.

Heute lief sie wieder klamm und nicht normal.

Im Frühjahr war alles gut.

Das Hufgeschwür war vorne links und kam nie raus.

Bilder werde ich morgen machen, die Röntgenbilder werde ich mir mal zumailen lassen.

Ich werde auf jeden Fall mit dem TA morgen nochmal alles durchsprechen, vielleicht ein Blutbild machen lassen, macht das Sinn?

Ach so, darf sie denn Mineralbricks haben? und Stroh?

Erstmal wieder Dabke :)

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Emo Pony am 24. November 2011 um 18:24
Also es wäre wirklich wichtig, wenn sie momentan nix anderes als gewaschenes Heu bekommt, da sie ja auch noch klamm läuft, es pulsiert und warm ist und sie somit noch nicht richtig aus dem Schub draußen ist. Etwas Stroh wäre auch in Ordung, aber in Maßen, denn zu viel Stroh kann zu einer Kolik führen. Die Mineralbricks sind momentan zu viel des guten, die solltest du lieber weg lassen.
Hm sie steht also momentan auf Betonboden? Hast du irgendwie die Möglichkeit etwas tief mit Späne oder ähnlichem einzustreuen? Auf dem Betonboden hat dein Pferd keine Möglichkeit die Füße zu vergraben und somit dem Schmerz ein wenig zu entgehen...
Mit der Wurmkur würde ich definitiv noch warten.

LG Anni

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Lancis am 25. November 2011 um 07:57
@Emo Pony: Der Offenstall ist eben betoniert, sonst ist alles eben "Boden".

Ich habe heute eine Menge mit dem TA zu bereden und habe hier ja eine Menge Infos und Anregungen bekommen was alles geplant und bedacht werden muss, vielen Dank nochmal dafür.

Ich hoffe einfach, dass ich heute Abend schlauer bin und das Pony entsprechend behandeln/halten kann.

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Ayra am 25. November 2011 um 08:02
Hast Du Dir auch die Info-Blätter zu EMS und ECS mal durchgelesen...?
Hier die Links noch: EMS http://www.hufreheforum.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl?num=1130674198
ECS  http://www.hufreheforum.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl?num=1130675358

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Lancis am 25. November 2011 um 08:23
Danke für die Links :)

Das sind zur zeit sehr viele Infos, die auf einen einprasseln.

Bei ESC kommt mir nur das mit den Beinen bekannt vor, alles andere nicht.
Beim EMS das ein oder andere, ist eben schwer zu sagen :(

Aber wieder 2 Dinge mehr, die ich heute nachfragen kann.

Macht denn eine Blutuntersuchung generell Sinn?

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Nucki Nuss am 25. November 2011 um 09:59
Hallo und nachträglich von mir noch ein herzliches Willkommen hier bei uns :)

Ein Bluttest macht auf jeden Fall Sinn. Wichtig ist, dass es kein normaler BT ist, sondern schon speziell auf ECS + EMS (mein TA meinte damals, ja, ja, ist alles mit drin aber als ich das Ergebnis in der Hand hielt, war kein ACTH-Wert aufgeführt >:()

Ein Foto würde ich auch hilfreich finden. Dann haben wir gleich ein Bild von Deinen Beiden vor Augen.

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Zoey am 25. November 2011 um 10:32
hallo und herzlich Willkommen auch von mir

Ich finde auch das es sich nach einem Reheschub anhört.
Das Foto von den beiden zusammen finde ich total niedlich :).
Aber leider hat deine Stute schon EMS typische Fettpolster z.B. am Mähnenkamm.
Was meinst Du mit Blutuntersuchung? Meinst Du ein Großes Blutbild oder die Tests auf ECS/EMS?
Ich würde Dir schon raten, mindestens den EMS machen zu lassen.

LG
Yvonne



Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Emo Pony am 25. November 2011 um 12:03
Zwei sehr hübsche ahst du da!! :)

Also ich würde an deiner Stelle auch mindestens EMS testen lassen, wobei du, wenn du den ACTH auch mit bestimmen lässt, auf jedenfall auf der sicheren Seite bist!
Allein vom Aussehen würde ich auf EMS tippen, da dein Pony ja nicht wirklich fett ist, aber dieses typische Fettpolster am Mähnenkamm hat. Ist sie rechts auf den Foto von beiden? Beim rechten Pferdchen sind nämlich auf Augenbeulen zu sehen.

LG Anni

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Nucki Nuss am 25. November 2011 um 12:10
Meine Güte :o
Der "Kleine" sieht schon so erwachsen aus...?
Ist er 1 1/2 Jahre alt?


Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Lancis am 25. November 2011 um 12:12
Danke euch :) die 2 sind wirklich zu süß ;)
Genau der Kleine ist 1 1/2 und recht gut entwickelt,aber er ist immer noch ziemlich klein im Vergleich mit anderen im seinem Alter ;) aber rein richtiger Schatz ist er!

Ja genau, die Stute ist die rechte auf dem Bild von beiden.
Ich finde es immer schwer eine Veränderung richtig wahrzunehmen, wenn man das Tier jeden Tag sieht. Da stellen Fremde oder jene, die sie seltener sehen oft viel eher eine Veränderung fest.

Wenn ich so recht darüber nachdenke hat sie mir seit dem Frühjahr nicht so 100% gefallen, warum konnte ich nie sagen ::)

Kann ich denn das Blut heute entnehmen lassen, oder muss sie dafür nüchtern oder so sein?

Ich will ja nicht spekulieren was alles sein könnte, wenn sich dies oder jenes bewahrheitet, aber leider macht man sich ja so seine Gedanken ::)


Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Osie am 25. November 2011 um 14:43
UI,
der Unterschied ist stark.
Ich finde, daß sie auf den Herbstfotos nach ECS aussieht.
Der Rücken wirkt ein wenig eingefallen, die Ausstrahlung etwas depressiv.
Tränen ihre Augen?
Nun ist die Ausstrahlung auch wahrscheinlich durch Schmerzen beeinflusst.
ACTH halte ich für wichtig.
Alles Gute!
Osie

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Osie am 26. November 2011 um 22:46
Hm,
mein Hüh hatte auch im Herbst eine Rehe, der ACTH-wert wurde trotzdem genommen, er lag nicht astronomisch, aber doch viel zu hoch, und dann haben wir mit Pergolid begonnen. Der Gute verträgt es super und es ging ihm mit und mit immer besser.
Die ACTH-werte sind im Herbst auch bei Gesunden höher, das ist klar. Sind sie aber signifikant erhöht, dann könnte es doch ein Hinweis auf ECS sein.
Schüttet der Körper der Patientin permanent Cortisol aus, weil diese Erkrankung vorliegt, dann wird die Ursache der Rehe nicht behoben.
Lies Dich doch mal durch die ECS-Tagebücher und schaue mal, wie gerade am Anfang die Therapie und Diagnose der Patienten war.
Gute Besserung weiter
wünscht
Osie

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Lugi am 27. November 2011 um 13:10
Auch wir haben im Herbst, jetzt Mitte Oktober ACTH getestet. Er lag im abloluten Normbereich und das hat mich, gerade weil die Werte im Herbst und Winter bei allen meist höher liegen, sehr beruhigt. Ich bin froh dass ich getestet habe und (erstmal) ECS ausschließen konnte.
Wäre der Wert deutlich zu hoch gewesen, hätte ich wahrscheinlich auch langsam mit Pergolid begonnen, einfach um die Rehegefahr einzudämmen.

Dir alöles Gute und viel Erfolg bei allen Entscheidungen.

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Jacky.x am 27. November 2011 um 17:00

Lancis schrieb am 25. November 2011 um 20:22:
Also nun bin ich schlauer:

TA war da und wir haben geredet, er hat mir alles erklärt und meint es ist entweder EMS oder Cushing.
Blutentnahme wäre jetzt unsinnig, da bis Januar die Insulinwerte etc. immer erhöht seien und eine genaue Feststellung nicht möglich wäre.
Die Rehe waren ein Symptom. Sie hat nun Gipsverbände vorne und ist ab heute auf Heudiät.

Soweit erstmal von uns.


Hallo Lancis,

die Werte sind zwar erhöht aber sie könnten trotzdem sehr hoch sein.
Ich bitte dich laß den Test machen, sind die Werte erschreckend hoch kannst du schon mal langsam mit Prascent anfangen und deiner Maus helfen. Vor allem Fütterungsmäßig kann man einiges tun.

Schau mal bei neue User unter die Uhr tickt...
Nicht böse sein, dass ich so direkt schreibe aber ich rede aus Erfahrung. Meine Süße hatte letztes Jahr im Okt einen leichten Reheschub. Da wusste ich noch nichts über EMS und ECS dieses Jahr war es leider fast zu spät.

Ohne dieses  Forum wäre mein Pferdchen jetzt im Himmel.

Du kennst die Krankheiten und kannst gut vorbeugen.

Im Frühjahr könnten die Werte eher besser aussehen weil sie lange Zeit kein Graß mehr hatte und dann könnte nach dem Anweiden und der Wiese aufeinmal der Schock kommen.

Ich wünsche dir und deinen Pferdchen alles Gute.

Lg Jacky


Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Lancis am 28. November 2011 um 08:21
Vielen Danke euch allen :)
Es ist wirklich toll, dass man hier Rat findet, da in meinem Pferdefreundekreis zum Glück keiner Erfahrungen mit den Krankheiten hat.

Muss Pony für den Bluttest "nüchtern" sein?
Ich wäre nämlich auch beruhigt, wenn ich ECS schonmal ausschließen könnte.
Am Wochenende war eine Frau am bei uns am Stall zu besuch und erzählte von ihrem ECS Pony, den sie vor ein paar Monaten einschläfern lassen mußte.
Läuft die Krankheit zwangsläufig, trotz Tabletten darauf hinaus?
Gibt es die Tabletten nur noch so teuer wie sie mir sagte oder im Ausland noch preiswerter?

Ich habe zur zeit das Gefühl EMS wäre die "bessere" Krankheit. Ist das so?

Auf jeden Fall läuft die mit den Gipsschuhen schon wesentlich besser :) wenigstens etwas Positives!

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Bjalla am 28. November 2011 um 09:07
Dein Pony muss für den ECS-Test nicht nüchtern sein.

Keine Sorge, wenn das Pony Cushing hat und du die Tabletten gibst, musst du es nicht zwangsläufig einschläfern lassen. Lass' dir von anderen Leuten keine Angst machen. Wenn du dir die Cushing-Tagebücher durchliest, wirst du viele Pferde finden, die schon seit Jahren gut damit leben. Allerdings ist es dann wichtig, dass es die Tabletten immer bekommt, je früher, desto besser. Darum ist der Test so wichtig.

Man kann die Tabletten auch günstiger im Ausland bekommen. Sieh dich mal im Cushing-Bereich um. Dort findest du alles dazu.

Es freut mich, dass es ihr mit den Gipsen schon besser geht. Ich wünsche weiterhin gute Besserung.

LG
Kerstin

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Nucki Nuss am 28. November 2011 um 09:31
Ich musste mein ECS-Pony auch einschläfern lassen...ABER: er war 31 Jahre alt und konnte mit der Krankheit gut leben, ist bis zum Schluss geritten worden. Und er hatte jede Menge Lebensfreude.

Bitte nicht von solchen Geschichten einschüchtern lassen!

PS: Mein Pony musste wegen einer Kolik eingeschläfert werden, nicht wegen ECS

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Osie am 28. November 2011 um 13:27
Da in der Regel ältere Pferde diese Krankheit bekommen, ist irgendwie logisch, daß sie irgendwann sterben...
Ich persönlich finde überhaupt nicht, daß EMS die "bessere " Krankheit wäre. Ein EMS-Pferd darf nicht auf die Weide, ein ECS-Pferd kann, wenn es nicht zusätzlich EMS hat, sehr wohl auf die Wiese.
Natürlich muß man die teuren Pillen verabreichen, aber für mich ist es das kleinere Übel.
Ich würde übrigens auch ACTH testen lassen.
Da Du Kunde vom TA bist, kannst Du ihn einfach darum bitten.
Alles Gute
wünscht
Osie

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Lancis am 29. November 2011 um 09:57
Danke euch allen!

Sind der EMS Test und der ECS Test unterscheidlich?oder kann man beides mit einem Test machen lassen?

Ich werde, wenn der TA in 3 Wochen kommt, den Bluttest machen lassen. Notfalls kann man ihn im Januar nochmal machen.

Ich möchte halt einfach Gewissheit haben.

Gestern hat sie hinten die Hufe gemacht bekommen, die zum Glück völlig ok sind!Das war mal etwas anderes, ihr ist es ja doch sehr langweilig.

Könnte es sein, dass das Hufgeschwür vom September, dass nie aufgegangen ist und auch die Sehnenscheidenentzündung, ebenfalls auf eine der Krankheiten zurückzuführen ist?

Würde mich in so fern beruhigen, dass wir dann trotz Sehne hoffentlich bald wieder richtig arbeiten können :)

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von sandra80 am 29. November 2011 um 10:07
ja, du kannst den kombi-test machen lassen!
sprich einfach mal deinen tierarzt dbzgl. an  ;)

lg, sandra

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Osie am 29. November 2011 um 12:03
Soviel ich weiß, muß das Tier allerdings bei einem EMS Test nüchtern sein.
Bei einer reinen ACTH-Bestimmung ist das nicht notwendig.
Ich würde - das ist meine persönliche Einstellung - übrigens nicht drei Wochen warten. Dann kannst du auch bis Januar warten...
Im Moment ist die blödste Jahreszeit für Cushis.
Es wird jeden Tag dunkler. Es gibt irgendwo Untersuchungen, die besagen, daß Lichttherapie auch hilft und die Werte beeinflusst, mindestens aber den psychischen Zustand.
Wenn Du den Eindruck hast, es geht ihr ganz gut, dann ist die Feststellung ob ECS oder nicht vielleicht nicht soo dringend. Denkst Du aber: Hm, sie gefällt mir überhaupt nicht., dann würde ich nicht warten.
Ligrüs,
Osie

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Bjalla am 29. November 2011 um 16:06
Für den kombinierten EMS-/ECS-Test muss das Pferd nicht nüchtern sein. Es kann zumindest etwas Heu gefressen haben. Ich habe z. B. morgens um 9:00 Uhr Blut abnehmen lassen. Um 7:00 Uhr hatte es die normale Morgenportion Heu gegeben. Die Tierärztin sagte, das sei so in Ordnung.

LG
Kerstin

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Jacky.x am 29. November 2011 um 21:42
Hallo Lancis ich habe diesen habe den Test jetzt in kurzer Zeit dreimal machen müssen und Mandy sollte nüchtern sein. Der TA kam morgens ganz früh und hat die Probe genommen.

Diese mußte dann auch sofort ins Labor ohne Umwege.

Sprich einfach vorher mit dem TA nicht das er umsonst kommt.

Lg Jacky

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Osie am 29. November 2011 um 22:35
Bei ACTH-Tests war mein Pony noch nie nüchtern (und er hat schon mehrere hinter sich). ACTH hat mit Verdauung nichts zu tun.
Anders verhält es sich, wenn Du eine Insulinresistenz nachweisen möchtest. Alles, was irgendwie etwas über den Glukosehaushalt aussagen möchte, muß nüchtern sein.
So ist mein Wissensstand, der kann natürlich falsch sein.
Ligrüs Osie

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von sandra80 am 30. November 2011 um 07:26
meines wissens nach ist es so, wie osie es geschrieben hat! beim acth-wert muss das pferd nicht nüchtern sein.
bzgl. dem nachweis insulinresistenz muss das pferd meines wissens nach nüchtern sein.
wie sich das beim kombi-test verhält, kann ich dir leider nicht sagen, müsste ja aber ein kompetenter tierarzt wissen!  ;)

lg, sandra

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Lancis am 30. November 2011 um 12:57
Danke euch :)
Aber ist es denn nicht eigentlich so, dass wenn ECS ausscheidet sie "automatisch" EMS hat?

Wenn ich hier im Forum so lese, habe ich das gefühl, dass wir, trotz der leichten Rehe, wirklich ganz am Anfang der Krankheit sind.

Wie sie so psychisch drauf ist, ist schwer zu sagen, da sie eh immer etwas beleidigt ist wenn ich nichts mit ihr mache.
100% gefällt sie mir nicht ::)


Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Zoey am 30. November 2011 um 13:35
Sie muss nicht unbedingt EMS haben. Es kann ja auch sein, das sie einfach nur etwas zu dick ist. Das heißt dann, das sie stark gefährdet ist, es aber noch nicht hat. Ähnlich wie beim Mensch Diabetes Typ 2 (ist es glaube ich). Deshalb würde ich den Test machen.
An der Diät würde das vorerst aber nichts ändern. Die muss sie schon wegen ihrer Rehe machen.
Wegen ihres Verhaltens würde ich mir zur Zeit nicht allzu viele Sorgen machen, durch die Rehe hat sie im Moment ein Stoffwechsel Problem und vermutlich Schmerzen, das sie da vielleicht etwas ruhiger ist oder sich nicht so verhält wie sonst, finde ich schon Möglich.

LG
Yvonne

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Lancis am 30. November 2011 um 19:25
Leider hat Rjelle heute links den Gipsschuh nicht mehr angehabt. Sie hat in auf dem Paddock verloren ::)
Am linken und schlimmeren Rehehuf sitzt er aber nach wie vor gut, sie lief links auch nicht besonders fühlig oder vorsichtig.
Da heute Mittwoch ist und der TA nachmittags zu hat, werde ich gleich morgen früh anrufen. Zum Einen wegen dem Verband und zum Anderen dann gleich nachfragen wegen dem Bluttests. Ich mag nun Sicherheit haben ;)

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Osie am 30. November 2011 um 23:46
Viel Erfolg!
Grüßli,
Osie

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Lancis am 09. Dezember 2011 um 09:50
Ich wollte mich auch nochmal melden, mir fehlt einfach zu Zeit ein wenig die Zeit ::)

Also der TA war wegen dem abgegangenen Gipsschuh links nochmal dagewesen. Er hat abgedrückt, sie vortraben lassen und wir haben entschieden, dass sie links keinen neuen Gips braucht.
Rechts hat er auch abgedrückt und gefühlt, deutlich besser alles!

Am Montag hatte sie dann leider auch den Gipsschuh rechts verloren ::)
Sie lief aber super toll an dem Tag und war gut drauf ;)
Also habe ich beschlossen (auch ein wenig im Hinblick auf das liebe Geld) sie so erstaml laufen zu lassen, zumal der Boden ja nun auch schön matschig und kühl ist.

Mittwoch lief sie dann aber leider wieder stocklahm vorne rechts :(
TA angerufen, erstmal gekühlt und gestern kam er dann wieder.

Wir haben zum Glück "nur" ein Hufgeschwür gefunden :) Dieses ist etwas auf, aber noch nicht genug. Also bis Montag einen Angußverband, der Kühlt und schützt den Huf ja auch nochmal.
Der TA hat auch die "rehestellen" abgedrückt, da hat sie fast gar nicht reagiert.
Wir waren beide froh, dass es kein Reherückfall war!

Den Bluttest werde ich nun Anfang Januar machen lassen.

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Lancis am 22. Dezember 2011 um 07:54
Ich wollte auch nochmal von uns berichten:

Das Hufgeschwür sollte ausgeheilt sein. Sie läuft jetzt gut, nur hat sie sich das Schleichen etwas angewöhnt ;)
Ich war jetzt schon 2x ein kleines Stück mit ihr "spazieren", was sie natürlich super fand und da lief sie auch sehr gut.
Abgenommen, auch wenn das unter dem Pelz schwer zu erkennen ist, hat sie auch schon. Ich kann die Rippen wieder gut fühlen und auch die "Problemzonen" sind weniger geworden.
Außerdem haart sie schon stark. Sie fängt immer mit der Sonnenwende am 21.12. an, diesmal sogar schon ein wenig früher ;)

Ich bin auch am überlegen, ob die Lahmheit vorne rechts nicht die ganze zeit vom Hufgeschwür her kam und die Rehe wirklich nur gaaaanz leicht war.

Ich hoffe einfach, dass wir nun heil ins neue Jahr kommen und dann nach dem Bluttest weiter wissen :)

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Ayra am 22. Dezember 2011 um 08:30
Das klingt ja sehr schön bei Euch!
Möglich ist es, dass das Lahmen vom Hufgeschwür kam. Ich habe mein armes ECS-Pony schon mit 4 furchtbar schmerzenden Hufen erlebt und hinterher war es scheint´s doch "nur" eine böse Lederhautentzündung. An den Hufen zeigten sich keine Rillen, wohl aber Einblutungen.

Ich drücke Euch heftigst die Daumen für die bestmögliche Variante...  :)

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von sandra80 am 28. Dezember 2011 um 13:31
huhu,

solange dein pony schmerzfrei und auch freiwillig geht, dann sollte es auf weichem boden kein problem darstellen, etwas spazieren zu gehen  :)
bei allem anderen wäre ich erstmal sehr vorsichtig. weniger ist mehr  ;)
du solltest auf jeden fall darauf achten, möglichst nur geradeaus zu gehen und nicht zu longieren o.ä.! die einseitigen belastungen wären dann eher kontraproduktiv!

ich drücke euch die daumen, dass es jetzt langsam immer mehr bergauf geht!!!

lg, sandra

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von sandra80 am 11. Januar 2012 um 07:09
huhu,
na jetzt hast du endlich gewissheit und kannst dementsprechend auch handeln  ;)

vielleicht magst du mal das komplette blutergebnis hier einstellen bzw. sogar ein tagebuch anlegen?
so kannst du alles festhalten und die fortschritte und evtl. rückschläge immer gut nachlesen  :)

ihr bekommt das schon in den griff!

lg, sandra

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Nucki Nuss am 11. Januar 2012 um 08:24
Finde ich auch gut, dass Du nun weißt was Dein Pferdchen hat.

Wenn Du ein TB in dem EMS-Ecke anlegst, wird das hier geschriebene in den Fragenbereich verschoben.
Ich würde mich freuen, wenn Du das machst (TB anlegen) ::)

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Lancis am 13. Januar 2012 um 12:34
Danke euch!

Ich werde sicher bald ein Tagebuch anlegen, habe aber zur zeit nicht so die Zeit dafür ;)

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Lancis am 08. Februar 2012 um 12:46
Hallo liebes Forum!
Ich komme leider zeitlich nicht dazu mal in Ruhe ein Tagebuch anzulegen :(

Trotzdem gibt es Neuigkeiten bei uns:
Pony lief wieder echt gut und ich wollte ab Februar langsam mal wieder mit dem "Reiten" anfangen.
Nun lief sie aber die letzte Woche nicht so klar und der harte Boden dazu...auf jeden Fall kam gestern der TA und meinte wieder gaaanz leichte Rehe und ich soll sie beschlagen lassen, damit der Huf mal zur Ruhe kommen kann.
Der Schmied ist schon kontaktiert, ich warte auf einen Rückruf.

Sie bekommt nun erstmal Equi 8 Tage lang.
Dann soll ich 2x die Woche Asperin füttern.
Chromhefe ist beim TA zur Zeit aus, wo kann ich die noch bekommen?

wie sieht es mit Äpfeln aus um Medikamente zu verabreichen?ist ein halber Apfel am Tag ok?

Soweit das Neuste bei uns ;)

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Janka am 08. Februar 2012 um 13:19
Also zum Thema Chromhefe kann ich dir nicht helfen. Das werden aber sicher andere hier tun.
Was wäre denn wenn du statt des Apfels unmelassierte Rübenschnietzel (Rüschis) füttern würdes? Auch wen es nur eine ganz leichte Rehe sein soll, wäre ich da vorsichtig.
Und wegen den Hufen... hat Sie momentan polster Verbände um? Oder die Hufschuhe der Firma Engl kann ich empfehlen, die kann man bei bedarf auch Polstern. ich persönlich bin kein Freund davon ein Pferd wärend eines Schubes zu beschlagen, Aber da gibt es ganz unterschiedliche Meinungen dazu.
Ansonsten erstmal gute Besserung!

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von sandra80 am 08. Februar 2012 um 13:57
hi,

schön mal wieder was von euch zu hören! auch wenns nicht sooo gute nachrichten sind, aber es haben jetzt doch etliche leute probleme mit ihren rehleins bei dem gefrorenen, unebenen boden!
aber das zeigt gerade bei euch natürlich auch, dass die kleinste belastung noch zuviel ist.
nimms mir nicht übel, aber bitte, bitte fang noch nicht mit reiten an!  :-/
es muss ja jetzt doch schon etwas schwerwiegender sein, wenn sie schmerzmittel bekommt?

wie schon erwähnt muss der huf erst einmal komplett runtergewachsen sein, bis sich eine erforderliche stabilität eingestellt hat!

sollten die bodenverhältnisse in nächster zeit besser werden, dann fang doch mit leichteren beschäftigungen für dein stütchen an? du könntest bodenarbeit machen, clickern, langzügel etc.
aber vermeide bitte, bitte jede unnötige belastung. dafür ist es noch viel zu frisch!

im endeffekt muss jeder für sich selbst entscheiden, was er tut, aber ich persönlich hätte bzgl. reiten so kurz nach einem (wenn auch leichtem) schub angst, dass es zu schlimmerem kommt!

das ganze war vielleicht nur eine art "warnschuss"... setz es bitte nicht aufs spiel!

im sommer/ herbst ist doch immer noch genügend zeit für erste, kleinere ritte, oder?  :)

durchhalten!!!  ;)

lg, sandra

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Lancis am 08. Februar 2012 um 19:39
Danke für eure Meinungen!
Rübenschnitzel wären ein Vesuch wert. Gibt es denn Unmelassierte einfach im Handel?

Der letzte Schub war im November und ich habe ja mit Bodenarbeit, Spaziergängen etc. angefangen und wollte wenn auch nur was draufsitzen, nicht wirklich reiten. Mein TA meinte es sei ok, wie das nun ist, ist es natürlich ein anderer Fall ;)
Jetzt bekommt sie erstmal wieder Zeit und muss sich selber gut tragen können. Ist der akute Schub vorbei muss ich aber etwas Bewegung rein bringen, sonst wird es mit dem weiter abnehmen schwer ::)

Wieso sollte man eurer Meinung nach nicht jetzt beschlagen? Mein TA sagte dies sein ok, ich werde aber den Schmied auch noch befragen.

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von sandra80 am 09. Februar 2012 um 06:55
huhu,

unmelassierte rübenschnitzen bekommt man eher selten in den üblichen märkten...
viele bestellen u.a. hier:

http://www.bestesfutter.de/pferde_spezialfutter/00Speedi_Beet.html

ich finde es gut, dass du jetzt warten möchtest mit reiten und bewegung!
klar ist bewegung für die psyche und fürs abnehmen wichtig, aber solange sie noch im schub ist, ist das eher kontraproduktiv  ;)

viele pferde bekommen einen klebebeschlag - das ist in einem schub auch wesentlich schmerzfreier als das nageln... :-/

wünsche euch weiterhin gute besserung!

lg, sandra

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Lancis am 09. Februar 2012 um 18:05
Danke Sandra für den Link :)
Die Rübenschnitzel klingen wirklich gut und sind für die Medikamente sicherlich besser bzw. auch mal was anderes.

Morgen kommt der Schmied. Er war früher Klinikshmied und ich denke er ist eine gute Wahl und wird uns richtig beraten.

Hier die Röntgenbilder von November, habe ich heute bekommen, auch um dem Schmied zu zeigen:

http://www.uploadmyfile.de/bild.php/6811,vr1JHCS2.jpg

http://www.uploadmyfile.de/bild.php/6812,vr2UKC5D.jpg

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Lancis am 14. Februar 2012 um 08:20
Auf und ab und langsam ist es wirklich nur noch frustrierend :(

Am Freitag kam der Schmied und machte Kunststoffbeschlag drauf und meinte es sei echt gar nicht schlimm. Der Mann war Jahre bei einer Pferdeklinik tätig und ich denke er kann das auch beurteilen.
SA und SO lief Pony gut mit den neuen Schuhen.
Gestern kam ich abends und holte sie, merkte sofort, dass sie komisch ging. Am Putzplatz stand sie nicht ruhig, lehnte sich immer auf die Hinterbeine um vorne zu entlasten, die Hufe waren warm, Pulsation zu spüren.
Dies alles obwohl sie immer noch 2x am Tag Equi bekommt :(

Habe sie dann in eine weich eingestreute Box gestellt und rufe gleich den TA an...

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Kjara am 14. Februar 2012 um 10:55
Hallo, wenn ich es richtig verstanden habe, dann liegt im Moment ein neuer aktueller Schub vor, oder? Ist der Kunststoffbeschlag mit Nägeln oder Kleber befestigt worden? Das Nageln und die Nägel selbst können im frischen Schub wieder belastend sein.
Wenn dies ein neuer Schub ist, dann wären ja auch aktuelle Röntgenbilder nötig, um die aktuelle Situation im Huf beurteilen zu können. Unter Umständen ist ja eine weitere Rotation hinzugekommen.
Ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass ein Reheschub sich langsam anlassen kann und dann erst nach mehreren Tagen wirklich im vollen (Schmerz)ausmaß zeigt.
Magst  Du Photos von den Hufen machen?
Ich drücke die Daumen, dass sich ihr Zustand schnell wieder bessert!
Viele Grüße, Birgit

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Ayra am 14. Februar 2012 um 11:18
Schreib doch bitte mal genau auf, was Du fütterst.
Wiegst Du das Heu ab...? Mit einer Kofferwaage und engmaschigen Heunetzen ist das nicht schwierig.
Wie waren denn die genauen Ergebinsse des Bluttests?
Wie hoch genau war der ACTH?

Ihr macht jetzt im Grunde seit Novermber fast durchgehend damit rum. Es war immer mal besser, dann kam wieder eine schleichende Rehe. Rehe kann auch dann sein, wenn das Pferd nicht auf die Zange beim Abdrücken reagiert. Es könnte auch sein, dass die Verschlimmerung durch das Nageln kam. Wenn der HS viel an der Stellung geändert hat, könnte auch das ein Grund sein.
Die Zehe war im November auf den Röbis ziemlich lang. Wurde daran nach und nach gearbeitet...?

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Lancis am 14. Februar 2012 um 13:01
@Kjara: Der Schmied war wie gesagt lange Zeit Klinikschmied und ich glaube, dass er gut weiß was er tut...viel verändert hat er nicht.
Er hat den Beschlag genagelt und am FR hat sie gar nicht darauf reagiert.
Neue Bilder werde ich heute mal mit dem TA bereden, er kommt heute Nachmittag wieder zu uns.

@Ayra: Durchgehend ist nicht ganz richtig. Im November gab es den ersten leichten Schub. Seitdem gibt es nur Heulage/Stroh/Wasser.
Dann hatte sie noch ein Hufgeschwür.
Dann lief sie wieder gut soweit.
Anfang Januar kam der Test mit dem Ergebnis EMS. Alles aber nicht dramatisch.
Dann lief sie wieder gut, gerne und willig, bekam zwischendurch die Hufe gemacht.
Erst mit dem Frost vor 2 Wochen wurd es wieder schlechter, bis ich letzte Woche dann den TA geholt habe.
FR dann der Beschlag und gestern wieder viel schlechter.

Bei dem kalten Wetter war sie noch mit den anderen im Offenstall, ab jetzt kommt sie in die Box und dnan auch kontrollierter Heu.
Sonst gab es mal ein Stück Apfel für Medizin, mehr nicht!!!

Ich bin gespannt was der TA heute sagen wird...

Danke für euren Beistand :)

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Nucki Nuss am 14. Februar 2012 um 13:24
Sind denn die Hufe warm/heiß?

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Lancis am 14. Februar 2012 um 13:26
sie sind warm und gestern habe ich gut Pulsation gespürt. Heute früh war die Pulsation viel weniger.
allerdings sind die Hinterhufe auch nicht viel kühler gewesen?!

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Ayra am 14. Februar 2012 um 13:33
Hm... aber es war nicht sicher, ob es ein Hufgeschwür war oder habe ich das nicht richtig verstanden...?

Ich hatte jetzt den Eindruck, dass es bei Euch seit November immer mal wieder zu Fühligkeit kam.
Du denkst, dass diese Reizung jetzt vom hart gefrorenen Boden kam?
Das ist natürlich auch möglich. Wenn es nur eine leichte Reizung nach Hufbearbeitung ist, könntest du gut mit Homöopathika helfen und die Entzündung beruhigen.
Wenn Du das möchtest, würde Dich Sarotti (Christina Staab) telefonisch beraten.
Die Tel No. steht oben im Forum. Uns hat das immer mehr gebracht als die Medis vom TA.
Gute Besserung

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Kjara am 15. Februar 2012 um 07:06
Hallo, es lag mir fern die Fähigkeiten deines Schmiedes anzuzweifeln.
Nageldruck oder ähnliches macht sich meist erst nach 2 bis 4 Tagen bemerkbar.
Wobei ich nicht sagen will, dass es das ist.
Wie geht es denn jetzt?

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Lancis am 15. Februar 2012 um 08:12
@Ayra: TA und Schmied sagten beide, dass der harte Boden Gift war/ist für die Hufe, da sie wirklich mit Beginn des Frostes langsam schlechter lief.

@Kjara: hatte ich auch nicht so verstanden ;)


Der TA war gestern nochmal da, meinte an sich lief sie mit dem Beschlag schon deutlich besser/sicherer als die Woche zuvor. Beschlag selber fand er auch gut.
Ich soll noch weiter Equi geben und selber gucken obs besser wird, dann weniger etc.
Auf die Hufzange hat sie rechts etwas reagiert, links gar nicht und insgesamt lief sie gestern besser.

Sie kommt jetzt nachts in die Box, bekommt morgens und abends ein Heunetz und kann schön weich im Stroh stehen und hat etwas mehr Ruhe als im Offenstall.
Ab Mittag kann sie dann zu ihren Freunden raus.
Box findet sie zwar doof, aber geht eben nicht anders ::)

Was ist denn die Meinung zur Fütterung von Asperin 2x die Woche?Bin da noch etwas skeptisch, da Asperin ja Blut verdünnt, ist ja auch der Sinn, aber wenn sie sich dann mal verletzt?!

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Lancis am 15. Februar 2012 um 13:02
Nochmal eine Frage:
Man sagt ja 1kg/Heu pro 100kg/Pferd, sprich meine würde dann 5Kg Heu am Tag bekommen?
Ist das ok, zu viel zum Abnehmen oder zu wenig?

Wie kann ich das im Stall am besten abwiegen?Hat da jemand eine Idee?

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Zoey am 15. Februar 2012 um 13:24
zum Abnehmen sagt man ca. 1-1,5% Heu. Generell ist es aber gerade bei Ponys wichtig, das sie nicht zu schnell abnehmen. Da bei vielen Ponyrassen die Gefahr einer Hyperlipidämie gegeben ist.
Abwiegen geht sehr gut in einem Heunetz mit einer Personenwaage. Mit und ohne Heumetz wiegen und die differenz ist das Heu :).

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Danni-Bär am 15. Februar 2012 um 13:49

Lancis schrieb am 15. Februar 2012 um 13:02:
Wie kann ich das im Stall am besten abwiegen?Hat da jemand eine Idee?


Es gibt so kleine Kofferwaagen, die kosten nur ein paar EUR. einfach das Heunetz einhängen, geht super im STall!  ;)

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von ISI Rider am 16. Februar 2012 um 20:10
Huhu,
Ich hab eine Federwaage, die kostet nicht mal 5€. Total praktisch, am Balken mit Strick festbinden und heunetz einfach an den Hacken hängen. :D
Viele Gruesse
Karin

Wenn du nicht weisst wie sie aussieht, google einfach Federwaage.

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Lancis am 19. Februar 2012 um 13:27
Danke für eure Tips :)
Habe mir nun erstmal mit der Personanwaage ausgeholfen und werde mir wohl so eine Federwaage zulegen.
Pony hat sich an die neue Situation nachts in die Box gut gewöhnt und hat auch schon wieder etwas abgenommen :)
Allerdings bekommt sie heute noch 2x Equi und ab morgen dann nur noch 1x, ich hoffe sie läuft auch bald wieder besser, bisher eiert sie auf hartem Boden doch noch sehr :(
Aber ewig 2x am Tag Equi geben geht ja auch nicht...

Wie macht ihr das mit euren EMS Pferden was die Bewegung nach einem Reheschub angeht?
Nach einer Rehe normal bis zu 1 Jahr keine große Belastung...heißt das bloß nicht reiten und Spaziergänge und Bodenarbeit, was laufen lassen wie Pony mag sind ok?
Nur über weniger Futter kann ich sie nicht auf ein gutes Gewicht bekommen, also ist EMS-Mäßig Bewegung gefragt, aber wie vereinbare ich dies mit den Rehen :-?
Die Frage finde ich zur Zeit noch sehr schwer...

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von ISI Rider am 19. Februar 2012 um 15:15
Hallo Lancis,
ja das ist ja das Problem und ruck zuck steckt man im Teufelskreis.
Meine hatte den letzten Schub Mitte Dezember war aber nach sehr kurzer Zeit komplett Lahmfrei.
Nun geh ich mit ihr spazieren, und ein Mädchen ( 40 kg ) fängt jetzt an schritt auf der Weide zu reiten immer so 10 min und jeden Tag 5min länger. Aber das muss jeder selber wissen, bei den ersten Schüben habe ich jedesmal 1jahr gewartet.
Ich denke ich selber werde wieder im Juni mit Schrittausritte anfangen.
Lg
Karin

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Lancis am 19. Februar 2012 um 15:19
Liebe Karin!
Danke für deinen Rat...genauso kommt es mir eben auch vor...die Vernunft sagt dem Pony Zeit geben wegen der Rehe und dann wieder man muss etwas tun wegen EMS ::)

Wäre denn Bewegung ohne Reiter, wenn sie wieder schmerzfrei ist an sich ok?
Sie will immer etwas tun und bevor nun der zweite Schub kam, lief sie echt gut und gerne...

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von ISI Rider am 19. Februar 2012 um 15:27
Ich denke wenn sie schmerzfrei ist dann wuerde ich mit ihr spazieren gehen, langsam anfangen und dann immer länger....schön gradeaus auf weichen Boden.
Hufe kontrollieren ob wieder wärme oder pulsation vorhanden ist!
Aber das muss jeder selber wissen......
Viele Gruesse
Karin

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von mambo am 19. Februar 2012 um 15:58
Hallo,

wieso kannst du sie nicht über Futter auf ein gutes Gewicht bekommen? Mal abgesehen davon, dass Bewegung natürlich sehr wichtig ist. Schon vor allen Dingen für den Aufbau bzw Erhalt der Muskulatur.

Du schreibst, es bekommt ab morgen nur noch 1 x m Tag Equi. Ich würde grundsätzlich kein Pferd reiten ( auch nicht mit nur 40 kg ), wenn es noch Schmerzmittel bekommt.

Ansonsten halte ich es für sehr ratsam, mit dem Huffachbearbeiter abzusprechen, ab wann man spazieren geht, wann mit Belastung etc.

So etwas kann man pauschal nicht raten, ohne die Hufe in natura gesehen zu haben.
Auch was im Juni ist, kann nun noch niemand sagen.

Wenn es nicht in einem Offenstall steht, wo es sich frei bewegen kann, würde ich es auf weichem Untergrund führen, wie es das Pferd zu lässt. Bocksprünge etc sind absolut nicht erlaubt, wenn das Pferd noch Schmerzmittel bekommt.

Hufrehe braucht Geduld. Aber mit viel Geduld und dem entsprechendem Management kannst du viel erreichen. Wenn man zu früh beginnt, ist der nächste Schub möglicherweise vorprogrammiert. Und das führt weder Pferd, noch Reiter weiter.

Gute Besserung fürs Pferd:-)

LG
Mambo

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von mambo am 19. Februar 2012 um 16:12
Sehe gerade, dass ich 2 Beiträge durcheinander gebracht habe.
Du gehst ja noch gar nicht spazieren, bzw lässt ein Mädchen auf der Weide reiten.

LG
Mambo

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von ISI Rider am 19. Februar 2012 um 20:40
Hallo mambo
Nee das bin ich, meine bekommt auch schon lange keine Schmerzmed. mehr. Hab auch das ok vom HS!
Lg Karin

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von mambo am 19. Februar 2012 um 21:44
Hatte es erst später gemerkt. Finde ich extrem wichtig, ohne Schmerzmittel zu reiten. Und eben auch das ok vom Huffacharbeiter einzuholen.

Hufrehe verläuft so unterschiedlich. Und auch die Ursachen sind oft so unterschiedlich, dass man einfach Geduld haben muß und keine Prognosen anstellen kann.
Wenn der Huf wieder ordentlich aus schaut, hat man doch auch ein besseres Gefühl:-)

LG
Mambo

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von sandra80 am 22. Februar 2012 um 11:20
ohjeee.. :-[ das tut mir leid!

was bekommt sie denn momentan zu fressen? jetzt wo es (zumindest hier bei mir) deutlich wärmer ist, sollte es eigentlich kein problem darstellen, das heu zu wässern! (falls du das nicht tust)
das würde ihr enorm aus dem schub helfen!

das einzige, dass du jetzt tun kannst, ist hufe regelmäßig kühlen und sie schön weich stellen, d.h. die box kräftig einstreuen!
ich halte viel ruhe und keine bewegung momentan für das beste.... :-/

wünsche euch gute besserung!

lg, sandra

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Lancis am 22. Februar 2012 um 19:31
Danke Sandra!
Heute ging es ihr tatsächlich schon ein klein wenig besser :)

Kühlen ist ja schwer, wenn die Hufe eingepackt sind, weich stehen tut sie auf jeden Fall!

Ist es bei dem gewaschenen heu egal ob ich z.B. abends schon das Heunetz für morgens mit 1h einlege und dann raushole?Weil eigentlich ist es ja egal, dass es dann wieder trocken ist es kommt ja darauf an, dass es gewaschen wurde oder?

Kann ich das Wasser öfters verwenden, oder für jedes Netz neues Wasser nehmen?

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von ISI Rider am 22. Februar 2012 um 20:01
Hallo
ich benutze 80l Wasser für 3x2 kg Heu, nach dem 1 Netz giesse ich 1 Eimer über das gewaschene Heu, so das der sieff noch mal abgespült wird. Nach dem dritten Netz Kippe ich das Wasser weg. So gehen jeden Tag 100 l Wasser drauf. Ich weiche mind. 3std ein, über Nacht lass ich es im Wasser liegen. Im mom. Is das kein Problem, bei den temperaturen fängt das Heu nicht an zu gaeren.
Im Sommer is das was anderes!
Lg Karin

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Danni-Bär am 22. Februar 2012 um 21:28
Das Heu sollte mindestens 1 Stunde im Wasser liegen - länger ist auch kein Problem. Ich würde aktuell das Wasser nur einmal verwenden, denn wenn Du es öfters verwendest, sind die Kohlenhydrate ja noch im Wasser.

Trocknen nach dem Waschen ist kein Problem - genau wie Du sagst - die Kohlenhydrate sind ja dann schon zum Teuk rausgespült!

Ich drücke die Daumen, dass es schnell bergauf geht!

LG Kerstin

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Lancis am 23. Februar 2012 um 07:54
Danke euch :)
Allerdings hat Rjelle das nasse heu von gestern Abend kaum gefressen ::) obwohl sie nasses heu von früher kennt, da sie lange mit einem Allergikerpony zusammen gestanden hat.

Ansonsten ging es ihr heute früh wieder ein klein wenig besser würde ich sagen :)

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von sandra80 am 23. Februar 2012 um 07:59
das mit dem nassen heu wird schon! du darfst jetzt die ersten 2-3 tage nicht nachgeben und ihr trockenes geben.. ;)
irgendwann kommt der große hunger und sie frisst es  :)

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Lancis am 24. Februar 2012 um 12:35
Das nasse Heu ist immer noch nicht der Hit und auch noch was kompliziert für mich in der Umsetzung, aber egal, wird schon ;)

Gestern war der TA da und er war ganz zu Frieden. Wir haben sie aus der Box mal in den Hof geführt und sie lief erstaunlich gut!klar toital eierig, aber kein Vergleich mehr zu Montag :)

Wir haben die Polsterverbände erstmal drumgelassen, damit der Huf sich nicht wieder neu umstellen muss und sie scheint mit denen ja gut klar zu kommen.
Sonst weiter Schmerzmittel und Boxenruhe und Geduld haben und warten ::)

Die Chromhefe ist auch endlich angekommen, obwohl ich noch gucken muss wie ich ihr sie füttere.

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von mambo am 25. Februar 2012 um 04:05
Oh je, das kann man ja gar nicht gebrauchen :(

Drücke die Daumen, das ihr bald wieder ohne Schmerzmittel aus kommt.

LG
Mambo

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von sandra80 am 28. Februar 2012 um 06:56
das hört sich prima an!!! freut mich!  :D

macht bitte weiter so!

ja, reduziere das schmerzmittel schön langsam und beobachte sie gut dabei!

drück euch die daumen!!!

lg, sandra

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von sandra80 am 29. Februar 2012 um 09:11
verschoben.

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Lancis am 29. Februar 2012 um 12:43
Danke fürs Verschieben!

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von sandra80 am 07. März 2012 um 07:15
huhu,

auch wenn bewegung für einen emsler sehr wichtig ist, solltest du mind. sooo lange warten, bis dein hoppa ohne schmerzmittel freiwillig möglichst lahmfrei läuft!
denn mit schmerzmittel kann es schnell zu einem rückschlag kommen, weil die pferdchen munter drauf los stapfen und nicht merken, dass sie schmerzen haben  :-/

deshalb: beobachte weiterhin gut und wenn die schmerzmittel komplett weg sind und deine fellnase freiwillig laufen möchte, dann sucht euch weiche wege (evtl. auch auf nem reitplatz), wo ihr schön geradeaus laufen könnt (möglichst erstmal keine engen wendungen)!

lg, sandra

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Bjalla am 07. März 2012 um 09:11
Obwohl bei EMS eigentlich Bewegung angesagt ist, solltest du auf keinen Fall Spaziergänge machen, bevor die Schmerzmittel abgesetzt sind und deine Stute keinen Wendeschmerz mehr zeigt. Selbst dann musst du sehr vorsichtig sein. Meinem Pony wurde danach trotzdem noch eine Woche Boxenhaft von der Klinik verordnet.

Erst dann durfte ich 5 Minuten täglich geradeaus auf weichem Boden im Schritt mit ihr laufen. Diese Spaziergänge sollte ich wöchentlich um 5 Minuten steigern. Tägliche - wenn auch erst einmal kurze - Spaziergänge in Verbindung mit Diät und Chromhefe haben aus ihr in relativ kurzer Zeit ein schlankes Pony gemacht. Du wirst sehen, das klappt bei dir auch. Man braucht nur Geduld.

LG
Kerstin


Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Lancis am 07. März 2012 um 09:18
Danke ihr 2!
Noch will ich eh nichts mit ihr machen, das wäre ja viel zu früh ::) Sie darf jeden Tag 2h aufs weiche Paddock, was ihr sehr gut tut.

Wenn sie dann im Sommer wieder fit ist, dann werde ich langsam vielleicht was mit ihr machen, aber erstmal ohne Schmerzmittel gut laufen können...das ist das erste Ziel jetzt!

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von madahn am 07. März 2012 um 12:01

Lancis schrieb am 07. März 2012 um 09:18:
... aber erstmal ohne Schmerzmittel gut laufen können...das ist das erste Ziel jetzt!

Das klingt super gut, genau richtig  :)

Weiterhin gute Besserung, und dass es immer weiter bergauf geht  :)

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von madahn am 08. März 2012 um 15:47
Hallo,
also an der handvoll Rüschnis kann es meiner Meinung nach nicht liegen. Vielleicht haben die Polster ein wenig an der Zehe gedrückt? Manchmal reicht ja schon ein klitzekleines bisschen Veränderung... Mit dem Schmied telefonieren ist eine gute Idee - ich drücke die Daumen, dass es schnell wieder besser geht. Willst du auf jeden Fall einen Rehebeschlag machen lassen?

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Lancis am 10. März 2012 um 20:33
Hallo Esther,

heute war der erste Tag ohne Equi und sie stand/lief gut!

Der Ta meint sie braucht den Beschlag umd den Huf zu entlasten und abzustützen, ich bin etwas unsicher weil ja noch ein wenig der Entzündung da ist.
Der Schubbeginn ist am Montag 3 Wochen her.

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von madahn am 10. März 2012 um 21:40
Leider gibt es keine Pauschalantwort für Beschlag ja oder nein. Ich kenne beide Varianten, dass die Rehepferde durch den Beschlag viel besser liefen, und dass sie durch Beschlag wieder schlechter liefen. Der Vorteil von Hufpolstern ist, dass man in kürzeren Abständen immer mal nachraspeln kann, was für einen Rehehuf auch von Vorteil sein kann.

Ich denke, wenn Rjelle jetzt ein paar Tage ganz ohne Schmerzmittel noch gut läuft, dann sollte die akute Entzündung raus sein und das Beschlagen in Ordnung sein. Ich würde es mit Schmied und TA besprechen, die kennen dein Pferd neben dir ja am besten, um das beurteilen zu können.

Super, dass sie die Rüschnis mag  :)

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von madahn am 13. März 2012 um 13:22
Falls du nicht auf den Forumsuploader warten willst gibt es auch noch andere Uploader, wo man sich kostenlos anmelden kann, z.B.
www.tinypic.com
www.photobucket.com

Ich lade meine Fotos seit je her bei tinypic hoch  :)

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Lancis am 13. März 2012 um 19:47
Danke!
Röntgenbilder sind nun da, höre gerne Kommentare dazu!

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Maus am 13. März 2012 um 20:12
Hallo,

zu den Röntenbildern kann ich nichts sagen, aber daß Dein Pferdchen eine ganz tolle Figur hat schon! Sieht super aus! Und vor allem ein traumhaft schönes Gesicht  :) Ich liebe diese schönen Ponyköpfe...

Tolles Pferd!

LG Maus  :)

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Bjalla am 14. März 2012 um 09:23
Zu den Röntgenbildern kann ich keine hilfreichen Hinweise beisteuern. Aber abgenommen hat sie sehr gut, deine Süße. Das hast du gut gemacht.

LG
Kerstin

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Lancis am 14. März 2012 um 10:02
Danke!das hört man gerne!
Ich denke, dass sie durch die Schmerzen auch gut abgenommen hat...leider und zum Glück ;)
Nun müssen wir das nur noch halten ::)

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von madahn am 14. März 2012 um 23:58
Zu den Röntgenbildern: ich sehe auf beiden Seiten deutliche Rotation, rechts mehr als links, und es hat sich rechts im Vergleich zum November auch deutlich verschlechtert. Die Sohlendicke ist aber in Ordnung, eine Senkung liegt meiner Meinung nach nicht vor. Ich meine, du schriebst auch, dass rechts der schlimmere Huf ist. Es handelt sich um eine Hufbeinrotation, die aber durch gute Hufbearbeitung wieder hinzubekommen ist! Die Hufwand muss dem Hufbein wieder angeglichen werden, eine regelmässige Bearbetung ist sehr wichtig. Der Huf braucht ca 1 Jahr, um einmal komplett durchzuwachsen.

Ich würde raten, nach ca einem ½ Jahr noch einmal Röntgenbilder zu machen, und erst dann frühestens wieder an Belastung wie Reiten zu denken.

Hier noch ein guter Artikel zu Rotation und Senkung (sehr lesenswert):
http://www.hufreheforum.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl?num=1131655605

Und hier ein Beispiel von Fjordi Harley, dass es wieder hinzubekommen ist:
http://www.hufreheforum.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl?num=1248033942/47#47

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Lancis am 15. März 2012 um 09:13
Danke für deine Meinung :)
Ich werde die Bilder heute mit dem Schmied besprechen und hoffe, dass wir sie wieder gut hinbekommen werden.
Gestern waren die Hufe mal kühl und auf ebenem Boden lief sie sehr gut :)

Ich möchte auf keinen Fall zu früh etwas machen, aber durch das EMS werde ich hoffentlich im Sommer wieder kleine Spaziergänge machen können. Reiten werde ich auf keinen Fall vor 1 Jahr wieder, davon hat das Pony nichts und ich auch nicht!
Da kann mir auch jeder was anderes sagen, ich bleibe dabei!

Nach einem halben Jahr nochmal ein Bild machen lassen ist sicher eine gute Idee :)

Ich überlege nun wie ich es im Sommer machen soll.
Etwas Gras?gar kein Gras?abgefressenes Gras?langes Gras?

was und wie würdet ihr es machen?

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von madahn am 15. März 2012 um 09:53

Lancis schrieb am 15. März 2012 um 09:13:
Ich werde die Bilder heute mit dem Schmied besprechen und hoffe, dass wir sie wieder gut hinbekommen werden.

Das ist super. Ja, da bin ich mir sicher, das kriegt ihr wieder hin - hab schon weitaus schlimmere Röbis gesehen, wo es wieder gut aussah  :)


Zitat:
...werde ich hoffentlich im Sommer wieder kleine Spaziergänge machen können.

Das kannst du auf jeden Fall machen. Abwechslung ist ja auch für die Psyche gut  :)


Zitat:
Reiten werde ich auf keinen Fall vor 1 Jahr wieder, davon hat das Pony nichts und ich auch nicht!

Das ist sicher das aller optimalste und dann bist du auf jeden Fall auf der sicheren Seite. Ich würde einfach abwarten, was in einem halben Jahr die Röbis ergeben.


Zitat:
Ich überlege nun wie ich es im Sommer machen soll.
Etwas Gras?gar kein Gras?abgefressenes Gras?langes Gras?

Das ist jedes Frühjahr eine wichtige Entscheidung. Ich persönlich würde sie in diesem Sommer noch gar nicht aufs Gras lassen. Aber man muss ja natürlich auch immer eine Möglichkeit haben für Paddockhaltung im Sommer - und am schönsten mit Gesellschaft. Das ist nicht immer und überall machbar - und manchmal muss man leider Kompromisse machen. Ich würde aber mal schauen, wie es bei euch geht, mit dem Stallbesi sprechen usw.

Freue mich, dass es der Maus schon so viel besser geht  :D

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Lancis am 15. März 2012 um 10:16
Danke dir für deine Meinungen :)

Ich hoffe, dass es nun wirklich weiter bergauf geht 8-)

Ich habe vor sie ,jenachdem wie gut sie mit dem Beschlag laufen wird, ab April schon auf dem Paddock zu lassen.
Einen richtigen Paddock gibt es bei uns nicht, es ist ein Stück Erde mit 5 Grashalmen drauf.
Sie soll dann mit ihrem Sohn zusammen kommen, nur braucht der eben Gras.
Ich muss gucken wie ich es mache, aber irgendwas muss sie auch fressen und ob das Heu den ganzen Sommer reicht ist auch fraglich, da der Stallbesitzer ja nicht damit planen konnte 1 Pony mit Heu durchzufüttern ::)

Alles schwierig!

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von madahn am 19. März 2012 um 20:13
Hm, also April und Mai sind grastechnisch 2 "gefährliche" Monate, da dann das Gras sehr am Wachsen ist - je nach Wetter. Wenn es geht, würde ich Rjelle in diesem Jahr noch gar nicht auf die Weide lassen, wenn es aber nicht anders geht, dann evtl mit Fressbremse mit Platte, sodass sie gar nichts fressen kann. Musst du dann ausprobieren, ob sie dann sehr gefrustet ist oder ob sie es akzeptiert. Wenn es nur für 2-3 Studnen am Tag ist, dann ist es ja auf jeden Fall ok, wenn sie solange nichts fressen kann.

Wegen Heuwaschen würde ich es ausprobieren, evtl vorher noch einmal den Insulinwert testen.

"...da bis Januar die Insulinwerte etc. immer erhöht seien und eine genaue Feststellung nicht möglich wäre."  -  Hab das gerade in deinem TB gelesen. Das stimmt so nicht, die Abhängigkeit von der Jahreszeit gilt für den ACTH-Wert (Cushing), nicht aber für den Insulinwert. Der Insulinwert misst den Zucker - das ist jahreszeitenunabhängig  ;)

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Lancis am 19. März 2012 um 20:41
Was wird bei dem Insulintest gemacht?Ist das auch ein Bluttest?

Es ist wirklich schwierig das Richtige zu tun ::)
Ich habe eben mit dem Stallbesitzer gesprochen. Den April bleibt sie nachts noch in der Box, kommt mittags raus und die Jungs versuchen den Paddock weiter zu einem zu machen ;)
Vielleicht werde ich sie den mai dann auch lieber noch drinnen lassen, ihre Heuportionen kontrollieren und wenn wirklich nur mit Maulkorb raus oder eben erst im Juni dann mal raus.

Ist denn ganz kurzes,trockenes,abgefressenes Gras auch noch "gefährlich"? Man liest wirklich sehr viele verschiedene Meinungen ::)
Ich werde auf jeden Fall meinen TA auch nochmal fragen was er so meint.

Am Samstag ist Wurmkur im Stall angesagt. Soll ich jetzt wurmen?
Im Mai müsste Rjelle geimpft werden, wäre das ok?
Auch da werde ich den TA nochmal fragen, aber hier haben ja auch viele Ahnung und vorallem Erfahrung ;)

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von madahn am 19. März 2012 um 21:11
Ja, den Insulinwert misst man über einen Bluttest. Da sich Insulin sehr schnell abbaut muss das Blut nach spätestens 10 min zentrifugiert und dann eingefroren werden. Und es muss in gefrorenem Zustand das Labor erreichen. Das ist etwas kompliziert, aber je nachdem wie weit die Praxis weg ist bzw ob der TA eine transportable Zentrifuge mitbringen kann, machbar.

Einfacher ist es von biocontrol die Röhrchen zu benutzen, da ist ein Stabilisator drinnen, sodass das Blut nicht mehr eingefroren werden muss. Siehe hier (die Links funktionieren aber leider nicht mehr...):
http://www.hufreheforum.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl?num=1288076771

Kurzes, trockenes, abgefressenes Gras ist am gefährlichsten! Da es zum Wachsen" animiert" wird, lagert es bei Sonnenlicht besonders viel Fructan ein - das, was für unsere Rehepferde nicht gut ist. Langes, abgestandenes Gras ist am ungefährlichsten. Ja, ich weiss, dass es da so unterschiedliche Informationen gibt - und teilweise wirklich gegensäzliche Aussagen...  :-/  Viele bezeichnen eine kurze, abgefressene Koppel als "Magerkoppel" - ist es aber  - meiner Ansicht nach - nicht.

Wenn möglich, dann würde ich mit der Wurmkur jetzt einmal aussetzen - es gibt Rehepferde, die dadurch einen neuen Schub bekommen haben, muss aber nicht sein. Meiner Meinung nach ist Impfen aber ok.

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Lancis am 26. März 2012 um 12:59
Danke für die Erklärungen :)

Die Wurmkur habe ich ausgelassen, war mir sicherer so.

Da in 2 Wochen mein 2tes Pony zu uns ziehen wird und ich unsere 3 dann zusammen auf dem Paddock halten werde, suche ich noch ein großes Heunetz aus dem dann alle fressen können.
Welche Maschenweite macht da Sinn?
Die 2 Kleinen sollen sich ja nicht zu sehr ärgern ;)
Welcher Anbieter ist der Beste?
habe nun 2 rausgesucht, preislich schon ein Unterschied, aber ist das teurere auch das bessere?

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von madahn am 27. März 2012 um 01:07
Meine Freunde haben neulich hier bestellt:
http://www.heunetzshop.de/Heunetze-aller-Art:::6.html?XTCsid=395f4241e6cc16a02b085aed835d2082

Die haben das Grossraum-Heunetz mit 3cm Maschenweite bestellt - und sind sehr zufrieden  :)

Toll, dass es Rjelle schon sooo viel besser geht  :D

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von ISI Rider am 27. März 2012 um 15:25
War doch richtig der Eintrag , bei meinem TA kann ich die äppel untersuchen lassen, kostet 5€ und ich weiß ib sie Würmer haben oder nicht!
Allerdings sieht man dasselwürmer nicht!

Vlg Karin

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von madahn am 28. März 2012 um 00:15
Oh nein, das ist ja doof  :-[  Richtig gute Hufbearbeiter gibt es leider nicht wie Sand am Meer... Wir haben eine Liste mit Schmieden/Hufbearbeitern. Evtl findest du was in deiner Nähe? Ansonsten drücke ich dir ganz doll die Daumen. Kann dir deine Huforthopädin sonst jemanden empfehlen?

http://www.hufreheforum.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl?num=1130676391

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Nucki Nuss am 28. März 2012 um 11:43
Ich kann Deine Niedergeschlagenheit verstehen... Gibt sie ihre Kunden nicht an jemanden weiter, der evtl. ihre Arbeit in ihrem Sinne weiter führt? Scheinbar nicht, das hätte sie dir sicher erzählt. Vielleicht kennt sie eine tolle Kollegin...?

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Lancis am 28. März 2012 um 11:46
Ich habe sie schon gefragt, hoffe sie kann mir einen guten Kollegen nennen.
Der Schmied, der vor 3 Wochen da war ist sicherlich auch gut, aber er beschlägt eben überwiegend...obwohl wenn er 3 Barhufponys hätte, wäre das ja auch ok.
Wenn ich keine andere Option habe, werde ich ihn nehmen...trotzdem echt doof :(

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Nucki Nuss am 28. März 2012 um 11:56
Guck mal: hier gibt es auch was in deiner nähe

http://www.difhoteam.de/register/kontaktinfos.php?ort=50933

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von madahn am 07. April 2012 um 21:59
Ich freue mich, dass es Rjelle schon so viel besser geht! Fein, dass sie sich bewegen mag und viel fitter ist  :D

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von sandra80 am 16. April 2012 um 09:12
bitte bitte fotoooooooooos !!!!  :D

wie heißt denn der neuzugang?

lg, sandra

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Lancis am 16. April 2012 um 19:44
Hier Bilder von Koriander:
http://www.uploadmyfile.de/bild.php/7420,27ozop2kZA2F7.jpg

http://www.uploadmyfile.de/bild.php/7421,hjp8etwhEDXKB.jpg

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von ISI Rider am 16. April 2012 um 19:46
Ich möchte auch Bilder sehn..... ;)

Herzlichen Glückwunsch!  :)

Lg Karin

lol... Du warst 2 Min. Schneller!  ;D

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von sandra80 am 17. April 2012 um 06:59
oh man und ich muss jetzt bis zuhause warten, weil ich hier die bilder nicht sehen kann... >:(

koriander  :-* ihr steht wohl auf gewürze, hä?  ;D aber klingt sehr harmonisch  :-*

lg, sandra

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Lancis am 18. April 2012 um 08:27
Danke, er ist echt jetzt schon ein Schatz!
Der Name kommt daher, weil die Züchter auch noch Wildpflanzen züchten, daher heißen die Ponys, wenn es irgendwie passt pflanzlich ;)

Ich habe mal eine Frage zur Pulsation:
Ich meine Pulsation sollte ja im Bein sein, damit das Tier noch lebt ;)
Sprich wenn ich mit leichten bis mittlerem Druck fühle merke ich etwas, aber das ist doch normal oder?
Bedenklich wird es doch erst, wenn ich die Hände nur anlege, ohne Druck und Pulsation spüre oder?
Ich bin mir da immer so unsicher ::)

Es ist auch schwer, wenn das Pony einen schlimmen Schub hatte und einfach noch gar nicht wieder 100% laufen konnte zu merken, wenn es wieder klamm gehen würde. Das macht mir zur Zeit etwas Sorgen :(

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von madahn am 20. April 2012 um 10:45
Ja, Puls darf schon zu fühlen sein - nur halt keine stärkere Pulsation. Pulsation ist dann mehr ein Pochen, das schon deutlicher zu fühlen ist.

Ich glaube, ich würde Rjelle den mai über noch in der Box lassen, auch wenn es evtl doof ist. Aber lieber etwas länger weg vom Gras als etwas zu riskieren! Wenn du sie zusätzlich zum Paddock noch mit Spaziergängen bewegst sollte das ok sein. Leider können Pferde ja nicht voraus denken - das müssen wir fur sie übernehmen. Die wissen ja nicht, dass es morgen wieder aua geben könnte, wenn sie sich heute überanstrengen...  ;)

Daumen drück für die neue Huforthopädin, dass sie gut ist!

Gruss Esther

Titel: Re: Tagebuch Lancis
Beitrag von ISI Rider am 20. April 2012 um 21:43
Sei schön vorsichtig mit dem weiden, beobachte die Hufe genau. Gerade jetzt hat da graß extrem viel Stress da es wächst! :-?

Schön das es euch so gut geht!

Vg Karin

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Lancis am 30. April 2012 um 07:58
Ich brauche nochmal ein paar Meinungen ;)

Noch steht Rjelle ja nachts in der Box und bekommt morgens und abends ihr gewaschenes Heu. Mittags geht es dann auf den Paddock zu den beiden Jungs und gegen 17 Uhr, wenn ich abäppel darf sie für 10-15min auf das Gras, welches die Jungs bis zum Mittag abgefressen haben.

Bisher klappt das sehr gut 8-)

Nun ist es wieder deutlich wärmer bei uns und Rjelle fängt an in der Box zu schwitzen, da sie normal ein reines Offenstallpony ist ::)

Jetzt überlege ich wie ich es für sie am besten weiter betreibe...

Ich habe ja die Möglichkeit den Paddock und die Weide zu trennen und somit könnte ich die Jungs entweder über Nacht oder eben über Tag auf die Weide lassen und Rjelle in der Zeit auf dem Paddock.
Dann bekäme sie allerdings nur noch 1x am Tag gewaschenes Heu, denn die Jungs brauchen auch noch 1x am Tag Heu dazu und ich kann nicht für 3 Ponys Heu waschen.

Ich bin echt hin und hergerissen ob ich es wagen soll sie mit draußen zu lassen und nur 1x gewaschenes Heu zu geben, oder ob sie lieber schwitzen soll und ich stelle sie erst im Juni mit dazu?!

Der Reheschub war am 21.02. und bisher gab es keine Probleme mehr. Sie hat ordentlich abgenommen und wir gehen schon jeden Tag spazieren und wenn sie mal auf dem Platz ist läuft sie freiwillig Trab und Galopp.

Ich möchte einfach nichts falsch machen, aber ich merke eben, dass sie langsam die Box etwas blöder findet ::)

Was würdet ihr machen?

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Bjalla am 30. April 2012 um 12:08
Vielleicht kannst du Rjelle noch einige Zeit wie bisher halten und langsam immer mehr trockenes Heu geben, um sie auf die Umstellung auf den Paddock vorzubereiten? Ich denke, danach kannst du die Umstellung auf den Paddock wagen, wenn du sie gut beobachtest. Dort ist doch kein Gras?

LG
Kerstin

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Lancis am 30. April 2012 um 12:23
Sie knibbelt immer mal wieder ein paar trockene Heuhalme.
Nein der Paddock ist grasfrei.

Ich denke auch, dass sie den Mai dann noch in der Box bleiben wird und ich ihr dann vielleicht abends die Hälfte vom Heu nass und die andere trocken gebe.

Es ist wirklich so schwer das Richtige zu tun, da von den an sich kleinen Entscheidungen so viel abhängt ::)

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von madahn am 01. Mai 2012 um 00:14
Hast du die Möglichkeit, eine Schermaschine zu leihen? Ich denke, dass, wo es jetzt so warm geworden ist, der Pelz auch ordentlich juckt. Mit einem Ralleystreifen am Bauch und auch evtl an der Brust die Haare weg kann man da schon echt Erleichterung schaffen! Ich denke auch, dass du sie noch diesen einen Monat "hinhalten" solltest bis der gröbste Graswachstum vorbei ist. Reheschub "schon" im Februar - ich würde es so sagen: Reheschub "erst" im Februar  ;)  Das ist erst 3 Monate her...

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Lancis am 02. Mai 2012 um 11:17
Danke für eure Meinungen :)
Sie soll ja auch dann ab Juni nicht auf die Weide, weiterhin nur die 10-15min während ich abäppele, das klappt bisher wirklich gut :)

Ich werde sie den Mai nun nachts noch drinnen lassen, da muss sie eben durch ::) und dann langsam 1 Mahlzeit auf trockenes Heu umstellen.

Ich bin gespannt was der TA morgen zu ihr sagen wird ;)

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von madahn am 05. Mai 2012 um 21:03
Ja, das da noch einige kilos purzeln müssen, das weisst du ja  ;)  Hinter der Schulter und auf der kruppe sitzt doch noch so einiges. Aber wie du schon schreibst (und das finde ich auch!): du bist auf dem richtigen Weg. Manche Pferde nehmen schneller ab als andere. Und zu schnell abnehmen ist halt auch nicht gut. Ausserdem gibt es immer mal Zeiten, wo die Abnahme stagnieren kann.

Suuuuper, dass sie den Balancer so mag  :D  Ich würde den zu Anfang einschleichen, also zo mit ca 10g/Tag anfangen und dann nach und nach steigern. Bei meinem EMSler kam ich über 20g nicht hinaus, dann hat er das Futter verweigert. Aber wenn Rjelle den Balancer gut frisst, dann kannst du schon auch mehr geben. Ich persöbnlich finde die Angaben auf der Packung etwas zu hoch. Aber da kannst du dich ja rantasten, wieviel sie akzeptiert  :)  Die Rüschnis zu erhöhen, nur damit sie mehr Balancer bekommen kann, würde ich nämlich auch nicht für sinnvoll halten.

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Lancis am 07. Mai 2012 um 09:25
Danke Esther :)
Klar muss noch was runter, aber ich finde es schon ganz gut, wie gesagt die Rippen sieht man und ich denke die Pofettpolster loszuwerden wird noch dauern, denke, dass diese recht hartneckig sind ::)

Den Balancer liebt sie, auch wenn die Rübenschnitzel weiterhin gleich bleiben.
Laut Packung soll man ja bei 400kg-500kg ca. 60-80g füttern. Habe mir das nun so auf 70g abgewogen und sie frisst es sehr gut so!

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von madahn am 07. Mai 2012 um 23:51
Klingt gut bei euch  :D
Wow, 70 g  - das hätte mein Araber mir vor die Füsse gespuckt *hihihi*  Ich denke, mehr brauchst du auch nicht geben. Wenn sie dann sichtlich etwas mehr abgenommen hat, dann würde ich sogar wieder etwas runter dosieren, einige nehmen dann auf einmal mehr ab als sie sollen  ;)

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Lancis am 08. Mai 2012 um 12:28
ja sie ist wirklich ganz wild darauf :D aber besser so als anders, hoffe das bleibt auch!

Gestern beim Laufen fand ich sie im Rippenbereich wirklich schon gut. Sie ist nunmal der kräftige Typ Fjord schon immer gewesen und für 1 Fohlen finde ich sie da schon gut.
Nun heißt es eben Kampf dem Popofett und den Schultern.
Ich denke mit ein paar Muskeln sieht die Sache auch wieder besser aus ;)

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von madahn am 10. Mai 2012 um 11:02
Ja cool, das klingt ja richtig gut. Freue mich, dass die Orthopädin gut zu sein scheint. Puh, da fällt einem doch ein Stein vom Herzen, ist ja nicht so einfach, jemand Gutes zu finden  :)

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von ISI Rider am 15. Mai 2012 um 15:20
Huhu,
Was fütterst du den im mom. Genau? Magst du uns das mal erzählen?  ;)

Vg Karin

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Lancis am 16. Mai 2012 um 08:37
Zur Zeit gibt es morgens 1 Heunetz mit trockenem Heu, die habe ich seit ca. 1 Woche umgestellt, damit sie sich langsam wieder an trockenes Heu 1x am Tag gewöhnt.
Mittags kommt sie dann auf den Paddock und findet höchsten ein paar Reste von Heu/Stroh von den beiden Jungs, dies ist aber beim befüllen des morgentlichen Netzes schon mit bedacht ;)

Nachmittags wenn ich komme, darf sie, während ich die Heunetze stopfe, also ca. 10-15min auf die Wiese, die nachts von den Jungs abgefressen wurde.

Dann gehts wieder auf den Paddock.
Dann gehen wir meistens was spazieren oder sie darf auf dem Platz laufen wie sie meint und mag.

Zwischen 18 und 19 Uhr geht es dnan in die Box.
Dort bekommt sie Rübenschnitzel mit dem Balancer und ihr nasses Heunetz.

Sie steht auf Stroh, was sie auch frisst. Ab Juni wird sie aber dann wieder ganz draußen bleiben, d.h. das Stroh in der Box fällt dann weg.

Ich finde am Bauch und an den Rippen nimmt sie ab, aber die Fettpolster am Hinter oder hinter den Schultern bleiben zur Zeit bestehen.

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von ISI Rider am 17. Mai 2012 um 16:37
Hallo,
das hört sich so ja schon ganz gut an!  ;)
Und wieviel ist es in kg?  :D

Vg Karin

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Lancis am 18. Mai 2012 um 08:12
Ich denke an sich auch, dass es an Futter ok ist, nicht zu viel, aber auch nicht zu wenig ;)

In Kilo ist es schwer zu sagen, da unser Heu in einem Ballen mal hart und leicht ist und mal weich und dadurch leichter zu stopfen und was schwerer ist ::)

Ich denke aber, dass ich pro Netz auf 3 kg komme, sicher mal etwas mehr mal etwas weniger.

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von ISI Rider am 18. Mai 2012 um 10:40
Bin nicht ganz schlau aus deinen Angaben geworden.... :-?
3 x 3 kg ist das richtig?  :D
Oder nur morgens und abends 3kg und den Rest von den anderen + stroh?  ::)
Oh Mann.... gar nicht so einfach!!!  ::)

Vg Karin

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Lancis am 18. Mai 2012 um 10:46
Sorry ;D

also morgens und abends im Heunetz ca. 3kg, bei den jungs frisst sie nur die Reste, das macht bestimmt kein Kilo mehr aus.
Mein TA sagte 6-7 kg Heu/Tag wären ok.

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von ISI Rider am 18. Mai 2012 um 21:14
Ok  ::)
Menge find ich auch in Ordnung!  ;)

Danke für die Aufklärung!  ;D ;)

Vg Karin

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von madahn am 21. Mai 2012 um 10:18

Lancis schrieb am 16. Mai 2012 um 08:37:
Ich finde am Bauch und an den Rippen nimmt sie ab, aber die Fettpolster am Hinter oder hinter den Schultern bleiben zur Zeit bestehen.

Das ist glaube ich normal, so war es bei meinem Araber auch. Es gibt immer mal wieder Zeiten, wo man das Gefühl hat, es stagniert. Ich finde deine Fütterung vollkommen ok, ich würde da nichts dran ändern. Nee, da hast du auf jeden Fall Recht, gar nichts zu fressen bekommen geht ja auch nicht  ;) ;D

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Lancis am 21. Mai 2012 um 12:55
Danke, das hört man gerne, dass die Fütterung so ok ist ;) Das ist auf jeden Fall beruhigend und ich hoffe einfach, dass die restlichen Fettpolster auch noch schwinden mit der Zeit :D

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von madahn am 22. Mai 2012 um 01:02
Bei Madahn hielten sich die Fettdepots im hinteren Rippenbereich am längsten. Bei vielen ist noch was am Hals, an der Schulter und evtl auf der Kruppe noch was nach, während das restliche Pferd schon gut aussieht. Das schwindet dann meist erst, wenn man wieder anfangen kann, das Pferd auch wieder zu reiten/arbeiten.

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Lancis am 22. Mai 2012 um 07:59
Ich hoffe ich komme nochmal dazu sie zu reiten ;) in diesem Jahr auf keinen Fall mehr...

Gestern haben wir wieder Fahren vom Boden gemacht, da hat sie zur zeit echt richtig Spaß dran und geht so schön fleißig.
Am Popo hat sie schon wieder gut Muskeln bekommen und unter dem Fett an der Kruppe sah man auch wieder ein paar Muskeln :D

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von madahn am 29. Mai 2012 um 21:33
Ich glaube auch nicht, dass es ein neuer Schub ist, wenn keine Pulsation ist und die Hufe kühl sind. Aber das schlechte Horn muss ja auch erst einmal runterwachsen - und da kann es natürlich sein, dass ihr gerade einen ungünstigen Augenblick habt. Rehehufe wachsen meist schnell aber mit schlechter Qualität. Ich wäre aber trotzdem sehr vorsichtig auch mit Bewegung, evtl erstmal bis zum nächsten Ausschneidetermin. Dann kann die Huforthopädin auch sagen, wie du weitermachen sollst.

Mit Hufschuhen hab ich auch gute Erfahrung gemacht.

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Nucki Nuss am 04. Juni 2012 um 11:28
Wie wäre es mit "Beweisfotos"? 8-)
Wir gucken doch so gerne Bilder und können dann gleich mal unsere Meinung preis geben ::)

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Lancis am 04. Juni 2012 um 11:52
;D ich werde mal welche machen.
Leider habe ich von ihrer richtig "fetten" Zeit an sich zu wenig Bilder zum Vergleich gemacht.

Aber ich suche dann nochmal welche raus für euch ;)

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von ISI Rider am 05. Juni 2012 um 06:24
Hallo
so'n Schiet aber auch! Kann es sein das sie irgendetwas gefressen hat was sie nicht sollte? (fremdfütterer?) hat sie gras genascht?
Das ist das große Problem bei EMS das schon kleinste Mengen den Stoffwechsel kippen können....  :-[
Läst du Röbis machen?

Drück dir weiter die Daumen das es nicht schlimmer wird!

Vg Karin

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von sandra80 am 05. Juni 2012 um 08:02
oh nein!!!

von was nur???

drück euch ganz dolle die daumen, dass die egelchen und alles andere euch ganz schnell helfen!!!

lg, sandra

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Lancis am 05. Juni 2012 um 08:07
tja warum nur wieder...ich habe alles soweit versucht zu optimieren wie es möglich ist und es hat mit diesem System lange geklappt, aber leider nicht lange genug :'(

Ich finde es so schlimm, dass meine Entscheidungen das Leben und die Lebensqualität von Rjelle so stark beeinflussen und vorallem wenn man denkt alles ist gut und es ist es dann eben doch nicht.

Ich denke nicht, dass ihr jemand etwas gefüttert hat. Gras hatte sie ja jeden Tag 5-10min das nachts abgefresse Gras von den Jungs, dafür etwas Heu weniger. Fand der TA ok und es hat ja auch über 2 Monate geklappt so.

Klar ist sie vorgestern wild über den Platz gebuckelt, aber auch dies nicht zum ersten Mal ::)

Ich denke bei EMS braucht es nicht immer eine Erklärung, da EMS leider schon genug Erklärung ist.

Nur wie soll sie jetzt noch weiter abnehmen, wenn die Bewegung nun wieder absolut eingeschränkt sein wird ::) ein schrecklicher Kreislauf und ich bin echt fertig  :'(

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von sandra80 am 05. Juni 2012 um 08:41
echt nicht einfach!

ich würde jetzt (mal wieder) alles bis auf gewässertes heu weglassen!

habt ihr eigentlich mal auf ecs testen lassen?

lg, sandra

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Lancis am 05. Juni 2012 um 09:22
Damals gab es denke ich den Kombitest, da wir ja nicht wußten was es ist und rausgekommen ist EMS.

Was ist mit der Hand Rübenschnitzel und dem Balancer?auch weglassen oder ist das ok?

Mal sehen ob sie wieder in die Box muss oder draußen bleiben kann. Etwas Stroh gebe ich ihr immer dazu, damit der Magen-Darm-Trakt etwas zu tun hat.

Was könnte ich sonst noch optimieren?
Klar kein Gras mehr, Heu wieder morgens und abends waschen, waren ja auf nur 1 Portion gewaschenes runter.

Bin für alle Ideen und Tips sehr, sehr dankbar :)

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Ayra am 05. Juni 2012 um 13:51
Hm... ich würde echt gerne mal ein aktuelles Foto sehen.
Man selber verliert so oft den Blick für die Pölsterchen... ;)
Das ist nicht böse gemeint. Mir geht es selber oft so...  ::)
Deshalb... regelmäßige Fotos helfen da schon ein Stück weiter.
Hab gerade die Bilder aus April2011, vom Herbst 2011 und dann die aktuelleren von März und Mai 2012 gesehen. An die Figur vom April 2011 kommt sie noch nicht wieder ran, finde ich.

Wenn es nicht an der Figur liegt, also so dass einfach ein ganz klein bisschen "zuviel" der Auslöser war, ähnlich wie bei dem berühmten Fass, was ein Tropfen zum Überlaufen bringt, dann würde ich vielleicht doch noch mal ACTH testen. Sie ist ja im Anfangsalter für Cushing. Möglich, dass sich da gerade was am Entwickeln ist.  :-/

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Bjalla am 06. Juni 2012 um 12:37
Das klingt doch schon besser.  :) Ich denke, mit Blutegeln kann man sehr viel ausrichten, wenn man sie rechtzeitig ansetzt.

Ihr schafft das schon!!! Meine Daumen sind fest gedrückt.

LG
Kerstin

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von madahn am 06. Juni 2012 um 20:15
Die Erklärung der THP finde ich sehr gut, ja, das stimmt.
Ich denke auch, dass bei euch ein paar Faktoren zusammen kommen. Bei EMS ist es leider so, dass es eine Weile gut geht - und dann macht es leider wieder "peng". Ich kann mir schon vorstellen, dass es die Kombination von Gras (welches ja noch ordentlich am Wachsen ist) und das Gebuckel auf dem Paddock ist. Auch wenn Rjelle freiwillig buckelt - sie kann die Konsequenzen nicht sehen...

Ich weiss, dass das Optimum nicht unbedingt immer umzusetzen ist - aber ich denke auch, gewaschenes Heu, kein Gras, und kontrollierte Bewegung durch kleine Spaziergänge wäre jetzt das Optimum. Und hoffentlich helfen die kleinen Ekel - äh, Egel  ;)  ordentlich dabei!!!  Alles Gute euch!

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von ISI Rider am 06. Juni 2012 um 21:49
Den ganzen Sommer Blutegel setzen, weiss nicht ob das gut ist?  :-? Würd ich nicht machen, im akut Fall ok..... aber über so einen langen Zeitraum???
Ich drück euch die Daumen das es weiter bergauf geht!

Vg Karin

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Lancis am 08. Juni 2012 um 08:35
@ISI Rider: Warum meinst du es ist nicht gut die Blutegel 1x im Monat anzusetzen?
Durch den jetzigen Schub wäre die Behandlung eh eben jetzt am DI, dann in 1 1/2 Wochen wieder und dann in 1 Monat. Dann haben wir schon Juli.
Wenn ich sie dann im August und September, vielleicht nochmal im Oktober ansetze, was sollte schlecht daran sein?

Bin wie immer für Meinungen und Tipss offen und dankbar ;)

@madahn: Danke dir!
Ja, ich denke auch da kommt dann plötzlich alles zusmamen, was lange gut gegangen ist ::)
Nun müssen wir eben noch weiter optimieren und schaffen es hoffentlich bis in den Winter und dann hoffe ich, dass wir nach dem Winter die Fettpolster endlich los sind ::)

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von madahn am 08. Juni 2012 um 17:12
Ich kann mir vorstellen, dass ihr jetzt in eine etwas - wie soll ich sagen - "schwierige" Phase kommt. Über den Rippen ist sie gut,weniger sollte sie nicht werden - aber trotzdem sind an Kruppe, Hals (Schultern?) noch Fettpolster, die auf jeden Fall noch bekämpft werden müssen. Ich denke, dass du die Rippen schon so gut sehen kannst musst du wohl im Moment "übersehen". Wenn du sie dann nachher wieder reiten/arbeiten kannst, dann kommt das mit dem Aufbau der Mukulatur wieder. Toll, dass du die Fütterung wieder so umgestellt hast. Ich drücke euch ganz doll die Daumen, dass ihr da bald durch seid  :D

Mit Blutegeln hab ich (noch) nie gearbeitet, daher kann ich deine Frage leider nicht beantworten.

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von ISI Rider am 08. Juni 2012 um 20:53
Kann ich dir auch nicht genau sagen, ist meine Intuition gewesen dir mir gesagt hat, zuviel von den "Biestern" ist auch nicht gut! Habe auch irgendwie erlesen das du sie ständig draufstehen möchtest!

Irgendwo sind es ja auch "Schmarotzer", war so mein erster Gedanke! ::)

Vg Karin

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von madahn am 09. Juni 2012 um 19:11
Hm, also ganz ehrlich, wenn ich an Rjelle vorbei gehen würde, würde ich sie aber nicht als EMS-Pony ansehen! Der Hals ist bei Norwegern ja immer etwas schwer zu beurteilen, da könnte evtl noch etwas weg, auch die Kruppe finde ich ok. Im Grossen und Ganzen würde ich eigentlich sagen, hat sie ne gute Figur!!!  [smiley=thumbup.gif] Warum sie nun einen weiteren Schub hatte, kann ich nicht sagen, das muss dann mit dem Insulinwert zusammenhängen...

Wenn du nochmal ein Foto von der Seite machst, evtl auch ein bisschen in die Hocke gehen, dann ist das Bild nichts so sehr "von oben herab". Das Bild vom Herbst 2010 ist eine gute Perspektive.

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Lancis am 09. Juni 2012 um 20:09
@ISI Rider: nein, wenn nur 1x im Monat, denke das ist ok. Aber wenn du was gegenteiliges hörst, gerne sagen ;)

@Madahn: Danke :D das freut mich wirklich zu hören!
Aber irgendwo im Tagebuch sind ja auch Bilder von ihr vom Herbst 2011, da ist sie schon deutlich ein EMS Pony ::)

Ich denke wir machen jetzt so weiter wie bisher, dann weden die letzten Fettpolster auch noch schwinden!

Ihr geht es übrigens deutlich besser!Pulsation ist wieder ganz weg!

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Pacco am 11. Juni 2012 um 08:30
Das ist aber schön zu hören!!!

Mich interessiert an den Blutegeln, weshalb deine Thp monatlich die Egel ansetzt. Bin da total ahnungslos, aber höchst interessiert!

Den Äußerungen von Esther schließe ich mich gerne an. Den Hals bei einem Norweger kann ich absolut nicht beurteilen. Bei meinem eigenen Pony würde ich den Hals so als zu stark empfinden. Auf der Kruppe oder oberhalb des Schweifes ist mir das Foto zu ungünstig.

Versuche es doch wirklich mal direkt von der Seite und geh dazu in die Hocke.

Jetzt ein abschließendes Kompliment: Es ist schon ein riesiger Unterscheid!!! Super!!! Das ist unser aller Weg!!!

LG Jutta 

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Lancis am 11. Juni 2012 um 09:23
@Pacco: Danke!
Ich werde versuchen am Wochenende mit Hilfe mal gute Bilder zu machen ;)

Die Egel haben ja eine blutverdünnende Wirkung und wirken eben punktuell vor Ort. Bevor ich weiter Asperin gebe und als vorbeugende Maßnahme, werden wir dann den Sommer über 1x im Monat egeln.
Die Tiere helfen wirklich gut und schnell. Ich denke ohne die Eghel wären wir aus dem ersten schlimmen Schub nicht so schnell rausgekommen.

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Pacco am 12. Juni 2012 um 22:40
Achso, blutverdünnend...! Ich dachte, sie würden Blut 'trinken'! Davon hab ich ja eben keine Ahnung...

Jetzt erkenne ich den Sinn in der Behandlung! Danke!

Macht weiter so...

LG Jutta

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von madahn am 13. Juni 2012 um 16:43
Für Jutta  :)

"Die Blutegel-Therapie gehört zu den sogenannten Ausleitungsverfahren und ist vergleichbar mit einem
kleinen Aderlass, nur viel sanfter. In der Tiermedizin werden die Egel vor allem bei Erkrankungen des Bewegungsapparates eingesetzt, zur Schmerzlinderung und Entzündungshemmung." .....
"Wissenschaftler haben im Speichel des Blutegels bislang 18 hochwirksame Komponenten gefunden. Der bekannteste Wirkstoff ist das Hirudin, das die Blutgerinnung durch Inaktivierung des Gerinnungsfaktors Thrombin hemmt und so die Fließeigenschaft des Blutes verbessert. Zudem hat das Hirudin antibiotische Wirkung.Der Speichel des Egels beschleunigt zudem den Lymphstrom und sorgt für eine Entstauung und Entschlackung gestauter Entzündungsgebiete und somit für eine Schmerzlinderung."

Der ganze Artikel hier:
http://www.psychologie-tier.de/pdf/Top-Thema-Juni-2006.pdf

Allerdings steht da auch - und so kenne ich es auch und gleicht dem, was Karin schrieb - dass die Egel bei AKUTER Rehe eingesetzt werden...

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Pacco am 13. Juni 2012 um 18:55
Sehr interessant, aber auch ein wenig gruselig... Vielen Dank!!!

LG Jutta

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Nucki Nuss am 18. Juni 2012 um 10:53
Die Hufhornqualität ist nach einer Rehe wirklich nicht schön. Bei meinem Isi sind ganz massiv die Seitenwände ausgebrochen. Das sah wirklich fies aus. Er konnte aber zum Glück gut laufen. Ich kann Dir aber Mut machen: wenn der Schub rausgewachsen ist (ca. 3/4 - 1 Jahr) wird es besser oder normalisiert sich wieder.
Hufschuhe sind für die Zeit des Überbrückens klasse! Haltet durch :)

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Bjalla am 19. Juni 2012 um 08:55
Dem schließe ich mich an. Nach ihrem ersten Reheschub hatte meine Stute ganz bröckelige Hufe, an denen auch kein Hufeisen mehr gehalten hätte. Aber die Hufe wuchsen schön fest wieder nach. Das wird schon wieder.

LG
Kerstin

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Lancis am 19. Juni 2012 um 10:01
Danke euch, das macht einem doch Mut :)
Mit den Schuhen kommt sie echt gut klar, denn ein Beschlag wäre nach wie vor unmöglich.

Ich habe nochmal eine Frage zur Fütterung:
Sie hat ja jetzt ordentlich abgenommen im Vergleich zum Jahresbeginn.
Sollte ich das Heu denn nun auch weiter runtersetzen, weil sie ja nun weniger wiegt?
Wieviel Kilo meint ihr hatte sie bzw. hat sie jetzt?

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Bjalla am 19. Juni 2012 um 13:09
Mit der Heumenge orientierst du dich beim Abnehmen immer am Zielgewicht des Ponys - nicht am aktuellen Gewicht. Wird das Pony dünner, reduzierst du die Heumenge also nicht. ;)

Nachdem sie ihr Zielgewicht erreicht hat, kannst du die Heumenge verändern, wenn das Pony zu- oder abnimmt, aber das Gewicht halten soll.

Was dein Pony aktuell wiegt, kannst du in etwa mit einem Gewichtsmaßband ermitteln. Das gibt es z. B. bei Krämer. Leider habe ich überhaupt keine Ahnung, was sie wiegen sollte. Aber da können dir die anderen Fjordpferdebesitzer sicherlich helfen.

LG
Kerstin

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von madahn am 23. Juni 2012 um 16:11
Och nööö, aber ehrlich gesagt, deiner Beschreibung nach glaube ich auch nicht an einen Schub. Ich denke da auch eher an Vertreten oder doch Hufgeschwür. Manchmal kommt ein Hufgeschwür nicht gleich zum Vorschein beim Abdrücken. Mit Verbänden kann man denke ich nie was verkehrt machen. Ich würde sie jetzt übers WE einfach erstmal stehen lassen.

Bei den "gammeligen" Hufen tun die Verbände bestimmt auch ihren Teil dazu, denn dann kann ja keine Luft an den Huf kommen. Aber wie die anderen schon geschrieben haben, wenn die Rehe rausgewachsen ist, dann sollten auch die Hufe wieder stabiler sein und besser aussehen.

Ich drücke euch gaaaanz dolle die Daumen, dass es wirklich nichts Schlimmes ist!!!

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von madahn am 25. Juni 2012 um 14:55
Da bin ich gspannt, was dein TA dazu meint...

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von ISI Rider am 25. Juni 2012 um 20:33
Ein hufgeschwür!  ::) na hoffentlich war es nur das!
Das ist das kleinere übel!  :D

Gute Besserung!
Karin

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Lancis am 25. Juni 2012 um 20:46
Danke!
Ich hoffe auch sooooo sehr, dass es "nur" das Hufgeschwür war. Ist wohl bei den kaputten Rehehufen nicht selten, dass eins entsteht.
Es wäre für uns alle die beste Lösung!

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von ISI Rider am 25. Juni 2012 um 21:18
Ja, hatten wir auch schon... ca. 1/2 Jahr nach dem 2.Ten Reheschub!
Sagte mein TA auch, das hufgeschwür oder Lederhautentzündung häufig danach auftreten!

Vg Karin

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Nucki Nuss am 26. Juni 2012 um 07:53
Puh, nur ein Hufgeschwür  :P
Das kommt wirklich häufig nach Schüben. Drück die Daumen, dass es schnell abheilt!

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Lancis am 26. Juni 2012 um 08:12
Ein Reheschub wäre auch irgendwie unlogisch, da sie bisher wenn sie den rechten Huf hingestellt hat eher die Spitze belastet hat und bei nem Reheschub stehen sie ja eher auf den Ballen.

Heute früh war sie gut drauf, ob sie jetzt besser stand kann ich nicht sagen, denke heute Nachmittag sehe ich da mehr.

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von madahn am 26. Juni 2012 um 21:17
Ich drücke weiterhin die Daumen. Das wäre ja gut, wenn es wirklich "nur" das Hufgeschwür gewesen ist!

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von sandra80 am 27. Juni 2012 um 08:33
hört sich doch schon super an!

daumen sind weiter gedrückt!!!!

lg, sandra

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Bjalla am 27. Juni 2012 um 08:46
Das klingt doch schon gut!

Bestimmt geht es jetzt stetig aufwärts. Ich drücke die Daumen.

LG
Kerstin

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von madahn am 27. Juni 2012 um 17:39
Finde auch, klingt schon viel besser  :D

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von madahn am 30. Juni 2012 um 21:41
Ich drücke euch soooo die Daumen. Das ist echt ärgerlich, wenn so eine Sache einem n Strich durch die Rechnung macht und so weit wieder zurück wirft  :-[

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von madahn am 05. Juli 2012 um 21:55
Puh, es ist echt nicht immer einfach, das Richtige zu tun!!! Drücke weiter die Daumen, dass es nun wieder gut wird  :D

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von sandra80 am 07. Juli 2012 um 16:59
happy birthday to youuuuu!!!

[smiley=2vrolijk_08.gif] [smiley=2vrolijk_08.gif] [smiley=2vrolijk_08.gif]

feier schön!!!

lg, sandra

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von madahn am 07. Juli 2012 um 21:57
http://www.lachmeister.de/images/smilies/Geburtstag/geburtstag-smiley-65.gif

  :) Alles Gute zum Geburtstag!!!!  :)

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Nucki Nuss am 07. Juli 2012 um 22:54
Ui, schnell noch ein paar ganz herzliche Glückwünsche überreichen

[smiley=beer.gif] [smiley=birthdays.gif]

Ich hoffe Du hattest einen tollen Tag. Bei uns hat es leider die ganze Zeit geregnet  :-[ Vielleicht war es bei Dir ja besser?

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Lancis am 08. Juli 2012 um 20:55
Danke euch allen :)
Mein Tag war sehr schön und das beste Geschenk ahbe ich bereits am FR vom TA bekommen, aber dazu mehr im Tagebuch :D

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von ISI Rider am 08. Juli 2012 um 21:03
Nachträglich  alles gute auch von mir!

( hatten gestern Schützenfest, Hicks, da war ich nicht on  :D)

Vg Karin

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Nucki Nuss am 08. Juli 2012 um 21:59
Das Foto könnte mal als Werbefoto für Fjordis nehmen. Vorbildlich! Ehrlich!! Toll [smiley=tekst-toppie.gif]

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Bjalla am 09. Juli 2012 um 09:02
Das Foto sieht toll aus!  :)

Ich freue mich mit dir über das gute Ergebnis der Röbis und wünsche dir nachträglich alles Gute zum Geburtstag!  :-*

LG
Kerstin

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Lancis am 09. Juli 2012 um 12:26
Oh danke euch, das hört man doch sehr gerne ;)

Die Heilpraktikerin meinet auch, dass der Mähnenkamm schon immer besser wird, Kruppe wäre schon ok.
Also denke ich sind wir auf einem guten Weg und nach und nach werden die letzten Fettpolster auch endlich verschwinden ;)

Wenn sie jetzt die Hufe wieder gemacht bekommen hat, werden wir auch langsam wieder mit kl. Spaziergängen beginnen :)

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von madahn am 09. Juli 2012 um 22:47
Also, ihre Figur ist wirklich um Weeeelten besser!!! Toll  :D  Jo, ein kleines bisschen hier und ein kleines bisschen da, aber das kriegt ihr dann mit mehr Bewegung in den Griff, da würde ich mir nicht so Gedanken machen.

Aber die Hufe... Hm, ist denn der Schmiedetermin bald fällig? Ich finde die Hufe, vor allem den rechten, sehr dringend bearbeitungsbedürftig...  :-/  Davon abgesehen, dass die Hufe recht ausgefranst sind (hast du eine Hufraspel, dass du da selber immer mal ein bisschen rund raspeln kannst?) sollte der rechte Huf beim nächsten Termin ordentlich beigeraspelt werden. Ich bin kein Hufexperte, aber das ist das, was ich so bisher hier im Forum gelernt habe. Die Hufwand muss jetzt gut der neuen Stellung des Hufbeins angeglichen werden. Bin schon gespannt auf die Röbis  :)

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Lancis am 10. Juli 2012 um 10:04
@ madahn: Danke dir :)
Huftermin ist jetzt am Donnerstag. Normal wird sie alle 4 Wochen gemacht, hatten jetzt aber geschoben wegen dem Hufgeschwür. Ich hatte letzte Woche selber ein wenig geraspelt, halte mich da aber etwas zurück, weil der Huf so kaputt ist.
Nun konnte sich der Huf noch etwas erholen und wir in 2 Tagen dann wieder hübsch gemacht ;)

Röntgenbilder hab ich immer noch nicht ::) rufr gleich nochmal da an...

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von madahn am 11. Juli 2012 um 00:30

Lancis schrieb am 10. Juli 2012 um 10:04:
Huftermin ist jetzt am Donnerstag.

Supi  :)

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von ISI Rider am 11. Juli 2012 um 14:02
Man sieht aber auch deutlich das der Huf nicht gut bearbeitet ist, die Zehe ist viel zu lang!!!  :(
Meiner Meinung nach ist da auch eine deutliche Rotation zu sehen! Ich würde auf alle Fälle einen spezialbeschlag anbringen lassen!  :) und zeig deinem Schmied die Bilder, er kommt ja morgen!  ;)

Vg Karin

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Lancis am 11. Juli 2012 um 15:40
Wie bereits geschrieben kommt die Huforthopädin ja morgen und der lämgere Abstand, 5 statt 4 Wochen, war dem Hufgeschwür geschuldet, mir ist das schon bewußt.

Beschlag geht bei ihr nicht.

Rotation ist ja auch schon da gewesen, Wunder waren ja nun nicht zu erwarten, aber etwas besser ist das Ganze schon, sagt der TA jedenfalls.

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Bjalla am 11. Juli 2012 um 16:20
Ich finde, dass man deutlich sieht, wie der Huf parallel zum Hufbein nachwächst. Das ist doch schon sehr gut.

Allerdings denke auch ich, dass man die Bearbeitung der Zehenwand durchaus verbessern kann. Die Zehe ist viel zu lang. Aber die Hufbearbeiterin kommt ja morgen...

LG
Kerstin

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von madahn am 12. Juli 2012 um 19:54
Bin gespannt wie' s heute gewesen ist  :)

Schliesse mich den anderen an wegen der Röbis. Auf jeden Fall deutliche Besserung, rechter Huf muss die Zehe noch viel mehr beigeraspelt werden, wächst aber gut nach. Super, sieht doch schon echt gut aus  :D

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Lancis am 12. Juli 2012 um 20:31
Danke euch für eure Meinungen!
Schön etwas Positives zu hören :D

Huforthopädin war heute sehr zu Frieden. Hufe sind viel besser. Die Einblutungen der weißen Linie sind fast weg, sie sieht auch besser aus.
Insgesamt wird das Hufmaterial langsam besser.
Das Loch vom Hufgeschwür sah auch gut aus.
Sie hat ordentlich was runtergeholt und die Zehe ist nun deutlich kürzer.
Wir bleiben bei einem Abstand von 4 Wochen, nach 2 Wochen werde ich selber ein klein wenig nacharbeiten.

Hoffe ich schaffe es morgen Bilder zu machen ;)

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von ISI Rider am 13. Juli 2012 um 21:14
Bilder!  :D
Beweise!  ;D

Neugierig bin!  :)

Vg Karin

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von madahn am 13. Juli 2012 um 21:17

Lancis schrieb am 12. Juli 2012 um 20:31:
Huforthopädin war heute sehr zu Frieden. Hufe sind viel besser. Die Einblutungen der weißen Linie sind fast weg, sie sieht auch besser aus.
Insgesamt wird das Hufmaterial langsam besser.
Das Loch vom Hufgeschwür sah auch gut aus.
Sie hat ordentlich was runtergeholt und die Zehe ist nun deutlich kürzer.

Das klingt wirklich richtig gut. Freue mich für euch  :D

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von madahn am 21. Juli 2012 um 14:07
Toll, freue mich ganz doll für euch  :D

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von ISI Rider am 27. Juli 2012 um 15:24
Wenn sie drücken dann lieber ohne! Oder Styropor mit panzerband!  ;)

Lg Karin

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von madahn am 06. September 2012 um 18:47
Oh wie schön  :D   Wenn man bedenkt, wie schlecht es ihr am Anfang ging - und die Rückschläge... Ach mensch, ich freue mich so doll, dass es der Süsen nun wieder so gut geht  ;D

Magst du nochmal neue Fotos von den Hufen machen? Die andren sind von vor 2 Monaten, hab ich grad nachgeguckt. Würde mich sehr interessieren, wie die jetzt aussehen  ::)

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von madahn am 24. September 2012 um 10:51
Ööö, wieso hatte ich deinen letzten Beitrag nicht gesehen???  :-[ 

Das klingt doch richtig gut bei euch! Die Hufe sind ja auch schon fast durchgewachsen. Ich hab grad nochmal geguckt, im März hatte sie nochmal einen Schub mit Rotation (Röbi). 

Evtl kannst im November nochmal neue Röbis machen, und wenn die gut aussehen, dann kannst du ja auch schon mehr mit ihr machen - wenn sie das schon so anbietet  ;)

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Lancis am 24. September 2012 um 12:07
Danke Esther ;)

Genau Ende Februar war der schlimme Schub und im Juni nochmal ein gaaanz leichter.
Die Hufe sind wirklich schon fast durchgewachsen und ich denke noch 1-2x Bearbeitung dann düfte das "alte Horn" weg sein :D

meinst du denn, dass nun die Röntgenbilder schon sinnvoll sind bzw. was meinst du mit mehr machen?

Ich gehe ja kl. Runden spazieren, mache ein wenig Langzügelarbeit und Bodenarbeit auf dem Platz oder lasse sie frei "laufen" wie sie meint.

An sich dachte ich man soll 1 Jahr nach dem Schub warten bis man wieder mehr macht. Demnach hatte ich vor im Frühjahr 2013 wieder Röntgenbilder machen zu lassen.

Aber andererseits sind die Hufe toll gewachsen und die letzten Bilder zeigten ja eine positive Entwicklung...schwierig...

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von lotts271 am 24. September 2012 um 17:18
Hallo,

was heisst Du macht bissle was?! Wie lange? Wie viel Trab? Was für Wendungen? Auch schon Zirkel und 10m-Volten im Schritt? Seitengänge?
ich denke Röbis sind auch zwischendrin ganz gut, damit man schauen kann ob die Hufbearbeitung stimmt und damit der SChmied auch anhand den Röbis die Hufe korrigieren kann.

LG Jenny

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Lancis am 24. September 2012 um 19:30
@lotts271 : Wir gehen spazieren, nur im Schritt max. 30min, Bodenarbeit sind max. 10min und dann nur ganze Bahn, mal rückwärts, 2 Schritte zur Seite, mehr nicht, Langzügelarbeit auf Hufschlagfiguren, dabei auch nur Schritt und wenn große Wendungen und dann nur wenige.

Wenn sie freiläuft darf sie laufen wie sie will, dann trabt und galoppiert sie auch schonmal eine Runde bis 3, denn hin und wieder muss die Power mal raus.

Bisher klappt es so sehr gut.

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von madahn am 24. September 2012 um 20:43
Stimmt, ich hab nicht dran gedacht, dass es ihr im Juni ja auch nochmal nicht so gut ging. Ansonsten ist es ja 8 Monate her im November.

Wenn du ein ganzes Jahr wartest, dann bist du auf jeden Fall auf der sicheren Seite  :)  Wenn die Röntgenbilder schon vorher wieder gut aussehen, dann kann man evtl schon etwas früher anfangen ein wenig zu reiten. Also, auch im Schritt geradeaus. Aber das würde ich immer von den Röntgenbildern abhängig machen.

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von lotts271 am 25. September 2012 um 21:35
Also ich denke Bodenarbeit und Langzügel kannst Du auf 30 min Schritt gut steigern und auch Zirkel dazu nehmen. Mit Traben würde ich noch nen Monat warten und auch mit Seitengängen, ebenfalls gr. Volten.
Wie läuft sie denn: Wendeschmerz? Trachtenfußung?
LG jenny

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Lancis am 26. September 2012 um 08:37
Von dem leichten Schub im Juni sieht man am Huf außen gar Nichts. Wir konnten ja sofort mit den Egeln reagieren und sie lief kaum lahm, bekam gar keine Schmerzmittel und war schnell wieder fit.
Ich denke das hat nicht zu viel angerichtet im Huf ;)

In den Wendungen läuft sie noch etwas vorsichtig, allerdings auch nur, wenn sie keine Hufschuhe an hat. Mit den Schuhen läuft sie super!

Enge Wendungen oder Volten mache ich eh nicht mit ihr. Seitengänge sind wenn nur 2 Schritte und Trab verlange ich nicht von ihr, das macht sie höchsten freiwillig, wenn sie sich mal was "austoben" darf.

Ich hatte an sich gar nicht damit gerechnet dieses Pony überhaupt nochmal reiten zu können ::) und nun wird das ja vielleicht doch nochmal was :D
Einfach nur mal draufsitzen das wäre schon ein Traum für mich :)

Sie wird auf jeden Fall ihr Zeit bekommen, aber wenn ich dann im November nochmal Bilder machen lasse und die gut aussehen, dann werde ich mich vielleicht schonmal draufsetzen und 1 ein klein wenig Schritt gehen...mal abwarten.

Ich mache grundsätzlich eh immer lieber zu wenig als zu viel. Nach dem Griffelbeinbruch habe ich auch gaaanz langsam wieder angefangen. Erstmal immer nur kurz draufgesessen und den Rest geführt und dies dann gesteigert.

Ach ich freue mich, dass es ihr so gut geht und hoffe einfach sooo sehr, dass dies auch so bleiben wird :)

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von madahn am 27. September 2012 um 22:31

Lancis schrieb am 26. September 2012 um 08:37:
Ach ich freue mich, dass es ihr so gut geht und hoffe einfach sooo sehr, dass dies auch so bleiben wird :)

Das wünsche ich euch auch  :D

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Schnuffi am 02. Oktober 2012 um 19:27

Hey,

die Figur ist gut. Aber du hast Recht, weniger sollte es nicht werden. Hast du mal die Waage befragt ?

LG
Dani

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von lotts271 am 03. Oktober 2012 um 12:47
Hallo,

weniger soll sie echt nicht werden!

LG jenny

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Nucki Nuss am 04. Oktober 2012 um 10:20
Ich denke auch, dass die Idealfigur erreicht ist. Man darf auch nicht vergessen, dass die Hottis im Herbst/Winter etwas mehr verbrauchen - gerade im Offenstall.

Aber ab und an ein/zwei Fotos ins TB und dann haben wir Beweise und können beurteilen  ::)

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Lancis am 04. Oktober 2012 um 11:23
Danke für eure Meinungen!
Ich denke auch jeden Monat mal ein Foto dann kann man das schon ganz gut bewerten. Gut mit dem Winterpelz wirds was schwieriger ;)

Wie gesagt den Balancer reduziere ich nun. Sie bekommt nun morgens und abends zum gewaschenen Heu immer 3 Hände trockenes Heu dazu.
So in 1-2 Wochen wohnt sie ja mit den Jungs zusammen und wird dann sicher eh wieder etwa smehr fressen und wieder etwas mehr werden, was ja wie gesagt im Winter im Offenstall ok ist ;)

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von lotts271 am 09. Oktober 2012 um 11:37
Hallo,
wie schwer war denn der Schub im Februar? Schon ganz schon, nach der Rille im Huf zu beurteilen, oder?
Also ich denke ich würde schon noch bis Ende des Jahres warten mit dem Reiten.
Wie läuft sie denn? Trachtenfußung? Wendeschmerz?
Wieviel bewegst Du denn momentan? Auch Trab?
LG Jenny

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Lancis am 09. Oktober 2012 um 12:13
Ja im Februar der Schub war schon heftig :(
Mit Hufschuhen läuft sie sehr gut, ohne eben fühlig (was sie auch vor der Rehe schon immer vermehrt getan hat). Wendungen sind ok.

Ich mache Bodenarbeit mit ihr, Fahren vom Boden, Spaziergänge, eben alles im Rahmen und ich verlange keine Trab von ihr.
Wenn sie mal frei auf den Platz darf, dann trabt und galoppiert sie freiwillig.

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von lotts271 am 09. Oktober 2012 um 12:42
Ich würde erstmal mit aufbauender Arbeit an der Hand anfangen und diese dann steigern, so dass wieder ein bisschen Muskulatur aufgebaut wird. Hierzu würde ich auch langsam die Trabarbeit und ein wenig Seitwärts dazu nehmen. Anfangs nur geradeaus und bis zum Ende des Jahres langsam steigern und mal nen Zirkel dazu nehmen.
Ich denke das ist am sinnvollsten. Ich denke Anfang nächsten Jahres kannst Du dich mal 2 Runden in der Halle drauf setzen und das dann auch gaaaanz langsam steigern, und nicht täglich!
Dabei würde ich die Hufe gut kontrollieren und bei Anzeichen, dass es zu viel sein könnte, wieder einen Schritt zurück fahren.
LG Jenny

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Lancis am 09. Oktober 2012 um 13:25
Liebe Jenny, danke für deine Meinung!
So in etwa habe ich mir das ja auch gedacht, aber man ist eben oftmals noch so unsicher...

Ich werde auf jeden Fall auch nochmal mit meinen TA sprechen.

Ansonsten werde ich das was wir machen ausbauen und wieder mehr Muskeln aufbauen und dann ganz langsam sehen was geht und was nicht ;)

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von ISI Rider am 09. Oktober 2012 um 14:29
Hallo,
Bei den ersten beiden reheschüben habe ich jeweils 1 Jahr gewartet, jetzt nach dem letzten im Dez. 11 mit der diagnose EMS habe ich im Mai wieder angefangen sie im Schritt zu reiten. Jeweils immer nur 5 min in den ersten 14 Tagen, dann immer um 10 min. Gesteigert. Seit August reite ich sie in allen Gängen. Außer rennpass, den werde ich erst im Frühjahr wieder dazu nehmen.
Aber jeder muß das selber wissen, ich hab wirklich zu Anfang täglich mehrmals die Hufe kontrolliert, auf Wärme oder Puls. Hatte doch irgendwie ein komisches Gefühl sie so früh wieder zu reiten, aber puhh war die richtige Entscheidung.

Vg Karin

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von madahn am 11. Oktober 2012 um 22:03
Da im Juni ja noch ein leichter Reheschub war würde ich auch auf jeden Fall bis Ende des jahres warten mit dem Reiten. Wie Jenny schon schrieb kann man gut vom Boden aus schon mit Muskelaufbau anfangen. Ich bin inzwischen auch begeistert von der Langzügelarbeit (wenn mein Pferd nicht ständig einen gelben Schein einreichen würde  >:( ).

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Bjalla am 29. Oktober 2012 um 12:50
Wie schön, es klingt ja alles super bei dir. Ich freue mich mit dir.  :)

Sei nur vorsichtig mit dem Reiten. Lieber noch bis Ende des Jahres warten.

LG
Kerstin

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Lancis am 30. Oktober 2012 um 09:08
Danke!

Wie gesagt Reiten werde ich sie sicherlich dieses Jahr nicht mehr. Nur mal draufsetzen so ein wenig als Belohnung für uns beide ;)

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von sandra80 am 30. Oktober 2012 um 12:08
huhu,

suuuuuuuper!!! das sind ja einfach nur ganz, ganz tolle nachrichten!!! freut mich sehr für euch! :-*

lg, sandra

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Bjalla am 07. November 2012 um 08:55
Das kenne ich. Man hat immer das Gefühlt, dass der nächste Reheschub schon um die Ecke lauert. Aber es wird langsam besser. Außerdem kann es nicht schaden, etwas besser aufzupassen, damit man negative Veränderungen auch gleich bemerkt. Fühlt man sich zu sicher, ist es auch nicht gut.

Aber bei euch klingt alles so gut. Das geht nicht schief. :) :)

LG
Kerstin

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Nucki Nuss am 07. November 2012 um 09:08
Ich kann mich da Kerstins Worten nur anschließen.
Man ist sensibilisiert aber das ist auch gut so. Lieber ein wenig wachsam als wieder in alte Gewohnheiten zurückschliddern.

Macht weiter so! Das macht anderen Mut  [smiley=tekst-toppie.gif]

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von madahn am 10. November 2012 um 21:13
Ich freue mich so für euch  :D  Manman, das ist schon wirklich toll, wenn man bedenkt, wie schlecht es ihr ging. Du darfst dir gerne auf die Schulter klopfen und kannst stolzz auf dich sein, dass du das für dich und dein Pony geschafft hast!!!  ;D

Zitat: "Es ist wirklich schwer nach 1 Jahr hartem Kampf zu realisieren, dass es wieder ok ist.
Das kommt bei mir nur ganz langsam an und dann hoffe ich halt, dass es auch so bleibt!!!"
Ja, kann ich gut verstehen!!!  :-*

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Lancis am 12. November 2012 um 09:22
Danke euch allen!
Ohne euch hier im Forum wären wir aber auch nicht so schnell wieder so gut aus der Geschichte rausgekommen :)

Gestern war Rjelle beim Spaziergang wieder so super drauf, Power ohne Ende und ich habe es schwer sie dazu zu überreden es doch etwas ruhiger angehen zu lassen :D

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von madahn am 22. November 2012 um 19:26
Alles Gute für die Röbis morgen  :)

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von madahn am 25. November 2012 um 19:21
GRATULIIIIERE!!!!
Das ist ja wirklich fantastisch. Einfach toll  :D :D :D  Dann wünsche ich euch echt ganz viel Spass und frohes Schaffen  ;D

Würde mich aber freuen, wenn du trotzdem ab und zu mal berichtest, wie es euch geht  ;)

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Bjalla am 26. November 2012 um 08:33
SUPER!
Ich freue mich für dich. Ist es nicht ein schönes Gefühl, nach so langer Zeit wieder auf dem Rücken seines Pferdes zu sitzen?

LG
Kerstin

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von lotts271 am 26. November 2012 um 11:01
Ich freue mich mit euch! SUPER! :D

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Lancis am 27. November 2012 um 12:02
Ich danke euch, schön, dass ihr euch mit uns freut :D
und natürlich werde ich weiterhin hier berichten und euch Bilder zeigen, denn eure Meinung ist mir auch weiterhin SEHR wichtig!

Ich habe eben auch die Röntgenbilder bekommen und stelle diese die Tage auch nochmal ein  ;)

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von madahn am 27. November 2012 um 21:08
Ja gerne. Auf die Röbis bin ich gespannt  :)

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von madahn am 05. Dezember 2012 um 21:51
Sooooo schöööön  :D

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von ISI Rider am 09. Dezember 2012 um 20:10
Na, die schaun doch Super aus! Glückwunsch!
Also ich, als Laie beurteilt!  ;)

Vg Karin

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von lotts271 am 09. Dezember 2012 um 23:10
Tipptopp würde ich sagen  :D

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von madahn am 11. Dezember 2012 um 18:59
Als kleiner Tipp, falls nochmal Bilder gemacht werden: einen Nagel vorne auf der Hufwand festkleben, dann kann man die Stellung vom Hufbein zur Wand noch besser beurteilen  ;)  Aber ich finde auch, dass das echt super aussieht. Gratuliere. TOLL  :D

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Lancis am 12. Dezember 2012 um 11:52
Danke euch!
es freut mich, dass ihr die Bilder auch positiv bewertet :)


Titel: Re: Tagebuch Lancis
Beitrag von madahn am 23. Dezember 2012 um 15:07

Lancis schrieb am 21. Dezember 2012 um 10:20:
Rjelle und ich hatten ein turbulentes Jahr, aber wir haben es geschafft :) und ich kann immer noch nicht in Worte fassen wie unsagbar dankbar ich bin, dass es ihr wieder so gut geht!!!

Ohman, da hatte ich eben echt Gänsehaut als ich das las. Ja, ihr habt wirklich viel geschafft - und super gekämpft. Dir und euch auch ein richtig gutes Jahr 2013!!!

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von madahn am 02. Januar 2013 um 17:16
Ein richtig gutes neues Jahr - und viiiele schöne Stunden mit vielen schönen Ausritten zusammen mit deinem Power-Pony ;D

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Nucki Nuss am 07. Januar 2013 um 10:58
Ich hab nochmal kurz im TB geguckt, die Rehe ist schon eine Weile her, oder gab es in der Zwischenzeit noch einen Vorfall?

Wenn die Rehe länger her ist, dann kannst Du wieder voll einsteigen - sozusagen! Das tut dem Pony gut und trainiert noch mehr.

Was machst Du denn mit dem "Fohli" so? Kommt es bei Spaziergängen oä mit?

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Lancis am 07. Januar 2013 um 12:05
Das Fohli ist ein stattlicher 3 Jähriger und hat seinen 5 jährigen Kumpel zum spielen und so 3-4x die Wochen machen wir wa smit ihm, laufen lassen, ein wenig Bodenarbeit, Spaziergänge. Der hat ne super Figur zur Zeit ;)

Rjelle hatte im Juni nochmal einen gaaanz leichten Schub, kaum zu sehen, sofort geegelt und 1 Tag später wieder fast normal gelaufen. Auf den Röntgenbildern war dieser Schub nicht zu sehen.

Mein TA meinte ja auch ich soll wieder richtig antrainieren, traue mich aber nie so ganz...man hat halt Angst ::)

Wie sieht es mit Longieren aus? Da hört, liest und sieht man auch viel Unterschiedliches. Ich denke enge Wendungen sind nicht so gut, andererseits ein Zirkel so groß wie Longe es her gibt 1x die Woche 15min könnte gehen :-?

Sorry für die vielen Fragen ;)

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von ISI Rider am 07. Januar 2013 um 12:05
Ich denke auch das es ok ist! Schön auf weichen Boden und langsam steigern!  :)

Vg Karin

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Nucki Nuss am 07. Januar 2013 um 12:18
Ich denke auch gegen longieren ist nichts einzuwenden. Wie Du schreibst, es soll ja nur 15 Minuten gearbeitet werden. Das ist. m. E. i. O. ( ;D immer diese Abkürzungen ;D)

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von madahn am 07. Januar 2013 um 19:42
Schliess mich dem an  ;D
Ich "longiere" Madahn immer am "langen Strick", d.h. ich habe ihn nicht auf einem bestimmten Zirkel und bleibe in der Mitte stehen sondern laufe immer mit. So kann man mit ganzer bahn und "halben Zirkeln" gut variieren - und hat keine engeren Wendungen. Hmpf, ich hoffe, du verstehst wie ich es meine  ;)

Und ich denke, wenn du mit ihr ins Gelände gehst, dann kannst auf jeden Fall geradeaus n Stück traben  ;D

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von lotts271 am 07. Januar 2013 um 21:04
Hallo,
ich denke so bisssi Schritt und Trab ist ok an der Longe. Eigentlich ist longieren nach nem Schub nicht gut, aber bei Euch ist das ja schon länger her und somit dürfte der Huf auch stabil sein.
Ich würde auch Bodenarbeit und Handarbeit und Langzügel machen und natürlich anfangen mit Reiten ...viel Spass!

LG Jenny

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Lancis am 09. Januar 2013 um 13:05
Vielen, vielen Dank für eure Antworten, die mich natürlich sehr gefreut und beruhigt haben :)

Ich werde nun das Arbeitspensum gaaanz langasam steigern und das Pony genau beobachten ;)
Ich denke sie wird Spaß daran haben endlich auch mal bei der Arbeit ein klein wenig traben zu dürfen :)

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Lancis am 15. Januar 2013 um 20:20
Ich habe nochmal eine Frage zur Fütterung:
Ihr wisst ja ein wenig wie Rjelle von der Figur her nun aussieht. Zur Zeit bekommt sie wirklich nur 1 Hand voll Speedy Beets (Abmessung trockener Zustan).

Wieviel könnte ich ihr geben?
Wird das Gewicht der trockenen oder der nassen Betts genommen?

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von ISI Rider am 16. Januar 2013 um 07:12
Ich würde ihr 200 gr im trockenen Zustand abgewogen geben.  ;)

Vg Karin

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Schnuffi am 20. Januar 2013 um 21:24


Hallo,

ich hab auch so´n Fjordi  :D :D :D.

Ganz tolle Bilder, besonders das letzte wo die beiden steigen. Ein Traum, wenn man sowas vor die Linse bekommt.

Und dein Stütchen läuft super. Hat die auch eher ein Gangbild wie ein Warmblüter statt eines Ponys ? Bei meinem ist das jeweils so.

Ganz, ganz liebe Grüße (es lebe die Nordi-Front  ;D)

Dani

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Nucki Nuss am 20. Januar 2013 um 21:53
Echt coole - tolle - Fotos!
Schön, dass es euch so gut geht :)
Unsere Pferde freuen sich auch immer, wenn sie mal auf die gefrorene Weide dürfen. Der Boden ist da viel schöner :)

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von ISI Rider am 21. Januar 2013 um 08:35
Die Fotos sind klasse! Man sieht richtig wie gut es ihnen geht!  :)

Vg Karin

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von madahn am 27. Januar 2013 um 21:36
Suuuper, ich freue mich so sehr mit dir  ;D  Sie sind wirklich süss deine Fjordis!

Bei dem Kommentar von dem TA schlackern einem echt die Ohren. Ja, leider gibt es sie immernoch - die TÄ, die keinen Bock auf "update" haben  :-[

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von madahn am 17. März 2013 um 19:54
Oh wie schön, Fotos  :D
Das mit dem Einrollen hat Madahn auch ne zeitlang gemacht. Ich hab dann einfach die Zügel lang gelassen und dann wieder aufgenommen, damit er sich nicht auch noch drauf legt. Irgendwann hat er's dann gelassen...

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von lotts271 am 24. März 2013 um 16:12
Das kenn ich auch. Viele Übergänge können da auch helfen.

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Bjalla am 04. April 2013 um 16:16
Ist das nicht schön, wenn man so gelobt wird? Ihr habt es aber auch verdient!

Zum Gras ein Jahr nach der Rehe kann ich meine Erfahrung beitragen:
Zuerst habe ich den ECS/EMS-Test gemacht, um sicher zu sein, dass die Blutwerte in Ordnung waren. Dann habe ich Bjalla ab Juni mehrere Wochen lang nur 5, später 10 Minuten grasen lassen, und zwar auf einem abgefressenen winzigen Stück Weide (mehr so eine Art Mini-Paddock).
Im Laufe des Sommers habe ich die Weidezeit gaaanz langsam etwas gesteigert, allerdings mit Maulkorb. Dabei habe ich mich nach dem Gras/dem Wetter gerichtet und natürlich danach, ob Bjalla arbeiten musste. Am Schluss verkraftete sie problemlos zwei Stunden mit Maulkorb, wobei sie die relativ selten bekam und danach immer kräftig laufen musste.

Für Bjalla war dieses System gut. Aber verallgemeinern kann man das natürlich nicht. Empfindlichere Pferde bekommen davon womöglich einen weiteren Reheschub, während andere vielleicht noch mehr vertragen.

Ich denke, man muss einfach sehr vorsichtig sein und sein Pferd gut beobachten. Lieber übervorsichtig sein als leichtsinnig. Die Pferde freuen sich auch über wenige Minuten Weide.

LG
Kerstin

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von lotts271 am 04. April 2013 um 23:52
Finde  das Vorgehen von Bjalla super. So hab ich s auch gemacht

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von madahn am 07. April 2013 um 20:51

Bjalla schrieb am 04. April 2013 um 16:16:
Ich denke, man muss einfach sehr vorsichtig sein und sein Pferd gut beobachten. Lieber übervorsichtig sein als leichtsinnig. Die Pferde freuen sich auch über wenige Minuten Weide.

Dem kann ich mich nur anschliessen. Meine beiden hatten ja zum Glück nie Rehe, daher kann icch das mit Madahn anders handhaben. Aber es ist schon so, dass jedes Pferd wirklich anders reagiert. Aber so wie Kerstin schreibt, hast du ja einen ungefähren Anhaltspunkt.

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Lancis am 08. April 2013 um 09:25
Super danke euch! So Erfahrungswerte sind immer klasse :)

Ich denke, dass ich sie wenn nur ganz kurz grasen lassen werde und weniger ist bei unseren Pferden eben mehr ;)

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von madahn am 01. Mai 2013 um 10:29
Ich wünsche euch eine richtig gute Sommerzeit - und viel Erfolg beim vorsichtigen Angrasen.

Ja, es ist schon ein furchtbarer Anblick für uns Menschen, wenn wir die Pferde mit so einem traurigen Blick dastehen sehen... Aber da wissen wir es eben besser, dass es so besser für sie ist. Mein Kumpel meinte neulich (seine Stute hatte im März eine kurze leichte Rehe), dass er sie mit auf Gras lässt zxusammen mit den anderen Pferden - das sei ja sonst kein Pferdeleben... Ich habe nichts mehr dazu gesagt, denn er kennt meine Meinung dazu!

Ich weiss, dass das bei euch anders läuft - und darüber freue ich mich ganz doll  :D

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Lancis am 03. Mai 2013 um 21:55
Danke Esther :)
Ich kann es aber nicht verstehen wie Leute sich von dem Blick "ich mag auch lecker Gras haben" überzeugen lassen ::)
Die Gesundheit sollte doch vor gehen ;)
Rjelle gewöhnt sich auch sehr schnell an neue Situationen und dann ist es ok für sie, ist eben so ;)

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von ISI Rider am 16. Mai 2013 um 21:41
;D ;D ;D die Möhre so stark!!! Ich mußte herzlich lachen!
Ich hoffe sie hat geschmeckt!
Happy Birthday! Auf ein langes und gesundes Ponyleben!!!

Vg Karin

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von lotts271 am 16. Mai 2013 um 23:35
Wie süss...die erste ganze Karotte mit Schleifchen.... :D

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von madahn am 18. Mai 2013 um 23:57
Grinsss, cool mit der Möhre  8-) 
Alles Gute nachträglich zu Rjelles Geburtstag - und noch viel schöne, gesunde Jahre!!!

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von lotts271 am 25. Mai 2013 um 22:17
Das Bild ist wirklich allzu niedlich!!  :-*

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von ISI Rider am 25. Mai 2013 um 22:27
Sehr süßes Bild, aber ich war bissel erschrocken das du sie anweidest! Pass bloß auf! Bei meiner ging das voll nach hinten los! Ist sie eigentlich IR?

Vg Karin

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Lancis am 26. Mai 2013 um 13:23
@Isi Rider: Ich weide sie ja nicht an, sie wird einfach den ganzen Sommer über nicht mehr als 10min Gras bekommen ;)
Sie wird täglich bewegt und nach Rücksürache mit der Tierheilpraktikerin und dem TA ist das bißchen Gras ok.
Ich fühle täglich die Hufe und kleine Veränderungen fallen mir sofort auf.

Meinst du es ist dennoch so kritisch?
Die Fettpolster sind ja alle weg. Mich würden aber deine genauen Bedenken sehr interessieren!

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Kerstin79 am 26. Mai 2013 um 13:37
10 Minuten Gras täglich bei intensiver Bewegung finde ich nicht so kritisch.
Ich würde es bei einem EMS Pferd aber auch auf keinen Fall steigern und das Pferd immer mit Argusaugen beobachten.

Mein Pony ist ja auch insulinresistent und ich machs bei ihr in der Regel so, dass sie an Tagen wo sie intensiv bewegt wird auch mal ne Handvoll Grasschnitt bekommt. Ich fühle aber jeden Tag Pulsation und so weiter. Und sobald mir irgendeine Kleinigkeit am Pferd nicht gefällt oder wenn sie frei hat sind solche Extras sofort gestrichen.

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von madahn am 26. Mai 2013 um 14:52
Es ist halt immer schwierig zu raten, ob ja oder ob nein, da jedes Pferd das so verschieden wegsteckt...  :-/  Ich denke, wenn es für Rjelle ok ist, dass sie nur die 10 min GRas bekommt, und sie hinterher auf dem Paddock dann nicht verrückt spielt, dann warum nicht. Du hast sie ja gut unter Kontrolle!

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Schnuffi am 26. Mai 2013 um 15:12

Ich sehe dass ähnlich wie Esther.

Jedes Pferd ist anders und hat auch eine andere Geschichte.

Du bewegst sie täglich und hast sie daher auch gut unter Beobachtung.


madahn schrieb am 26. Mai 2013 um 14:52:
Ich denke, wenn es für Rjelle ok ist, dass sie nur die 10 min GRas bekommt, und sie hinterher auf dem Paddock dann nicht verrückt spielt, dann warum nicht.


Mit meinem Raudi wäre sowas definitiv nicht möglich.

LG
Dani

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von ISI Rider am 26. Mai 2013 um 15:42
Meine ist ja IR! Deshalb haben beim 2 Schub Möhren gereicht, beim 3 Schub das war dann im Dezember nach der weidesaison (max 2std auf ausgeblühten überständigen fructanarmer Weide), zwei Hände voll Rehefutter!
Deshalb bin ich so übervorsichtig!  ;)

Vg Karin

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Lancis am 26. Mai 2013 um 21:12
Danke für eure Meinungen :)

Nein für die ist das in Ordnung, dass sie nur ein wenig Gras darf...wahrscheinlich sind es eh meistens weniger als 10min.

Ich beobachte sie immer sehr genau!aber man ist trotzdem immer wieder verunsichert :-/ aber das Forum hilft ja zum Glück immer weiter :)

Nochmal eine allgemine Frage: Sind denn nicht alle EMS Pferde IR?wo sind da die Unterschiede?dachte bisher das wäre an sich das Selbe?!

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von ISI Rider am 26. Mai 2013 um 21:24
Nein nicht alle sind IR, ich glaube man berechnet es so, man teilt den glucosewert durch den insulinwert und alles was kleiner als 4 ist, ist IR.
So war es glaub ich!  ::)

Vg Karin

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von madahn am 27. Mai 2013 um 09:40

ISI Rider schrieb am 26. Mai 2013 um 21:24:
man teilt den glucosewert durch den insulinwert und alles was kleiner als 4 ist, ist IR.
So war es glaub ich!  ::)

Grrr, irgendwo hatten wir einen thread dazu - ich finde ihn grad nicht  :-[

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Schnuffi am 27. Mai 2013 um 09:51

madahn schrieb am 27. Mai 2013 um 09:40:
Grrr, irgendwo hatten wir einen thread dazu - ich finde ihn grad nicht



Hier ist er: (war damals von mir):

http://www.hufreheforum.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl?num=1364935500

LG
Dani

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Lancis am 27. Mai 2013 um 10:54
Danke euch :)
Aber irgendwie gar nicht so einfach das Thema...ich meine mein TA hat damals gesagt Rjelle wäre IR und hätte eben EMS. Daher war es für mich wohl auch das Selbe.

Aber grundsätzlich ist doch bei allen EMSlern immer das Selbe zu beachten, oder?

Mein Koriander muss eh in den nächsten 2 Wochen die Zähne gemacht bekommen, dann frage ich nochmal beim TA nach.

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Schnuffi am 27. Mai 2013 um 20:11

Ich, als "Verdachts-EMSler" würde jetzt sagen, dass es schon einen Unterschied macht, ob IR oder nicht.

Denn wenn IR, muss man die Fütterung und so noch strenger einhalten und beobachten, als EMS ohne IR.

Hoffe, dass is jetzt so richtig.

LG
Dani

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von lotts271 am 28. Mai 2013 um 00:06
Ich gebe da Dani recht!

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Lancis am 28. Mai 2013 um 11:26
Dani und lotts: Danke euch, ich werde das dann auf jeden Fall nochmal nachfragen.
Ich denke aber wenn ich dachte es sei immer beiden, dass Rjelle IR ist.
Ich werde vom Ergebnis berichten.

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von madahn am 01. Juni 2013 um 11:08

Schnuffi schrieb am 27. Mai 2013 um 20:11:
Ich, als "Verdachts-EMSler" würde jetzt sagen, dass es schon einen Unterschied macht, ob IR oder nicht.

Denn wenn IR, muss man die Fütterung und so noch strenger einhalten und beobachten, als EMS ohne IR.

Yeps, so sehe ich das auch! Mein Madahn ist z.B. ein EMS-Pferd ohne Rehe und ohne IR - hatte aber damals diverse typische EMS-Symptome und wurde (wird) wie ein EMS-Pferd gehalten. Hattest du denn mal einen Bluttest bei Rjelle machen lassen incl Insulin?

Danke, Dani, genau den thread hatte ich gesucht  ;)

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von madahn am 24. Juni 2013 um 10:58
Sooooo schön  :D

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Christiane am 24. Juni 2013 um 14:38
Hallo Lancis!
Ich les ja immer mal in versch. Tagebücher rein um selber keine Depressionen zu bekommen wenn ich an die Zukunft mit meinem EMSler denke- Deine Rjelle ist eine rieeeesen Motivation! Die sieht nicht nur gut aus, sondern richtig sportlich. ich (als nicht unbedingt Norweger- Fan) finde sie klasse.
Mit dem Gras: Ich hätte da auch ständig Sorgen, man hat das alles ja miterlebt und möchte nichts riskieren.
Vielleicht könntest Du sie ja an die Arbeit angepasst grasen lassen, also z.b. 1/2 Std. fressen lassen wenn Du weißt dass sie hinterher einen ordentlichen Ausritt macht? Quasi wie eine angepasste Kraftfutter- Gabe, nur in Form von Grünzeugs? Natürlich vorsichtig steigern ...
Mit dem Maulkorb hätte ich immer die Horrorvorstellung dass Pferdi ihn doch irgendwie loswird und dann stundenlang unkontrolliert reinhaut.
Ist schon eine Gratwanderung ...
Ich drück Euch die Daumen dass es so weitergeht wie bisher
LG von Christiane  :)

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Lancis am 25. Juni 2013 um 20:11
Danke  :)

Liebe Christiane: Ich freue mich sehr über deine Worte und es ist super schön, wenn Rjelles Geschichte anderen Mut machen kann :)
In meinem Tagebuch habe ich nochmal Bilder vom Werdegang gepostet, das ist schon der Wahnsinn und es ist so schön wie gut es ihr heute geht!

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von ISI Rider am 25. Juni 2013 um 20:21
Bohh, sieht die klasse aus!  [smiley=sieger.gif] besser geht nicht!  ;)

Ich Wünsche euch eine schöne Sommer ausreit zeit!

Lg Karin

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von madahn am 25. Juni 2013 um 20:46
Toll, die Bildergallerie - da sieht man so richtig den Erfolg. Echt klasse  [smiley=tekst-toppie.gif]  Sie sieht einfach perfekt aus - ein richtig sportlicher Fjordi. So soll's sein  ;D *dir ganz doll auf die Schulter klopf*

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von lotts271 am 25. Juni 2013 um 22:59
Die Bildergallerie ist super! Wahnsinn wie die im Jahr 2011 aussah! Was ein fetter Hals!!!! Und jetzt so eine tolle Figur!! Supergut!  :D

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Lancis am 29. Juni 2013 um 20:42
Danke für eure lieben Kommentare  :)

Es macht auch wirklich Spaß zu sehen wie gut es ihr geht :D

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von cheyenne am 29. Juni 2013 um 20:59
Wow....was für ein Erfolg! :D  Das war ja ein megafetter Hals!
Und nun....kaum wiederzuerkennen! Klasse!  :-*  lg Cheyenne

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Nucki Nuss am 07. Juli 2013 um 22:33
Alles Liebe & Gute zu Deinem Geburtstag!
Ich hoffe Du hattest bei diesem tollen Wetter einen richtig schönen Tag!!
[smiley=beer.gif] [smiley=birthdays.gif] [smiley=duschen.gif]

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von lotts271 am 08. Juli 2013 um 21:57
Alles Gute und Liebe zum Geburtstag nachträglich!!!
Lg jenny

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von madahn am 11. Juli 2013 um 22:23
Ups, verpasst  :-[  Nachträglich alles Gute zum Geburtstag!!!!!!!!

http://www.lachmeister.de/images/smilies/Geburtstag/geburtstag-smiley-44.gif

Ganz liebe Grüsse von Esther

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von madahn am 05. August 2013 um 21:14
Ich freue mich so, dass alles so gut klappt bei euch  :D  Bei der Affenhitze machen die wenigsten was mit den Pferden - eher dann früh morgens oder spät abends - wenn es die Zeit zulässt! Aber das können die Pferde denke ich ab, es ist ja nur eine kurze Zeit - und man kann ja die Fütterung dementsprechend anpassen. Aber das tust du ja  ;) ;D

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von madahn am 18. September 2013 um 12:17
Huhu  :)
Also die Rippen sollten leicht unter der Haut fühlbar sein, dann ist es perfekt. Ja, du hast Recht, wenn der Winterplüsch kommt, dann wird das echt schwierig. Ich finde auch, dass die Ponys zum Winter ein klein wenig mehr auf den Rippen haben dürfen. Du kannst ja mal die Rüschni-Ration erhöhen, eine Hand voll ist ja auch nicht so viel.

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von madahn am 03. Oktober 2013 um 12:01
Öööh, wie doof!!! Sehne ist immer sch... Hat sie evtl n Tritt abbekommen... Daumen sind klar ganz doll gedrückt!!!!!!

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Nucki Nuss am 16. Oktober 2013 um 11:05
Prima, dass wieder (fast) alles gut ist!
Da kannst Du Dir wirklich auf die Schulter klopfen, wenn Dich sogar der TA lobt ::)

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von madahn am 17. Oktober 2013 um 11:22
Puh, erleichtert, das klingt ja schon viel besser! Jo, schööön langsam anfangen. Das kringt ihr hin  ;D

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von ISI Rider am 12. November 2013 um 20:00
Schön das es ihr besser geht! Ich hab im mom das gleiche Problem, nu is mein kleiner vom beritt wieder da und ih schaffe es kaum ihn zu reiten!
Wenn ich arbeiten muß, schaffe ich es gerade noch die Ponys zu verpflegen und dann ist es dunkel!  :(
Voll doof!

Vg Karin

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Lancis am 13. November 2013 um 10:44
@Karin: Ja das ist wirklich blöd bei Offenstall und nur einem Reitplatz und dem Wetter. Aber seitdem ich beschlossen haben, dass wir quasi Winterpause machen, bin ich auch entspannter und denke es ist eben so und im Frühjahr geht es dann intensiv weiter  ;)

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von ISI Rider am 17. November 2013 um 20:47
Sie sieht richtig klasse aus!

Das hast du wirklich fein hinbekommen!  ;)

Vg Karin

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Lancis am 22. November 2013 um 12:13
Dankeschön ;)

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Pony 05 am 22. November 2013 um 19:18
Dein Pferd sieht richtig gut aus. klasse. mich würde mal interessieren wie du sie nur zeit fütterst. lg

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von madahn am 23. November 2013 um 11:15
Ich persönlich finde, dass "frisch" eingerittene Pferde von einer Winterpause profitieren. Das habe ich für Marzouq in 2 Jahren sogar direkt geplant. Dann kann man im Frühjahr so richtig wieder loslegen - und die Youngsters haben das Gelernte nicht vergessen!  ;D

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Lancis am 24. November 2013 um 21:01
@madahn: Ja wenn man eben im Offenstall steht macht das auch eher Sinn als eine Sommerpause ;) Bisher ist die WEide noch auf, aber am nächsten Wochenende dann zu und was vom Boden machen wir ja trotzdem  ;)
Rjelle hat dann mit der Bewegung einfach wegen ihrer Krankheit Vorrang.
Diese kurzen Tage sind echt doof...ich freue mich schon wenn es wieder aufwärts geht  ;D

@Pony 05: Danke dir  :)
Im Sommer frisst sie abends zusammen mit den Jungs im Offenstall, eingestreut mit Stroh, am Fressgitter Heu. Wieviel dies ist weiß ich nicht genau, ich wiege es nicht mehr ab.
Morgens gehen die Jungs dann raus auf die Weide und Rjelle geht auf den Paddock und bekommt Heu und Stroh aus dem Heunetz.
Nachmittags darf sie dann 5min auf die Weide.
Dazu bekommt sie 1x täglich eine Hand voll Rübenschnitzeln und reine Bierhefe drüber.
Hin und wieder gibt es mal einen Apfel oder eine Möhre.
Im Winter ändert sich nur, dass sie auch morgens mit den Jungs zusammen Heu frisst und die kurze Zeit Weide wegfällt.
Damit klappt es bei uns sehr gut :) und ich hoffe das bleibt auch so!

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Pony 05 am 25. November 2013 um 14:48
Ok danke. Drücke dir die daumen das es weiterhin so gut klappt  :) lg

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von lotts271 am 23. Dezember 2013 um 09:54
Das hast Du echt schön geschrieben! Und sicherlich ist das TB von Rjelle für viele ein guter Hoffnungsträger.
Macht weiter so und ich drücke die Daumen dass das Jahr 2014 genauso toll wird.
In diesem Sinne auch Euch frohe Weihnachten
LG Jenny

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von madahn am 23. Dezember 2013 um 20:25
Das ist ein toller Rückblick auf das Jahr mit Rjelle. Super hast du das gemacht, da kannst du dir wirklich auf die Schulter klopfen. Ich habe Rjelle im vergangenen Jahr schon ab und zu als Beispielpferd woanders verlinkt - und werde das auch weiterhin tun, ihr seid wirklich ein Beispiel zum Hoffnung schöpfen!!!

Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch  :-*

Gruss Esther

Titel: Re: Tagebuch Lancis
Beitrag von madahn am 07. Februar 2014 um 16:32

Lancis schrieb am 04. Februar 2014 um 08:46:
Rjelle geht es einfach nur gut, sie ist sowas von fit und motiviert, dass ich gar nicht weiß wohin mit ihrer Engergie!
Figur ist weiterhin super und die Hufe auch, so kann es bleiben!

Fantastisch, ich bin begeistert!!! Einfach nur toll  :D :D :D

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von madahn am 07. März 2014 um 17:15
Au ja, und gerne zwischendurch mit Bild  ;) ::) ;D

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von madahn am 08. April 2014 um 15:25
Ja, das ist immer schwer zu sagen, weil es keine Faustregel gibt, nicht mal ne Daumenregel... Jedes Pferd reagiet anders. Da hilft nur ausprobieren  ::)

Evtl kannst du Rjelle die letzten 15 min zusammen mit den Jungs rauslassen, dann kommen sie zusammen wieder rein. Hm, nur ne Idee, so rein "psychisch"  ;)

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Lancis am 10. April 2014 um 09:42
Das ist dann eh so, ich mache den Zaun auf Rjelle flitzt raus und sie werden dann zusammen reingetrieben  ;)

Ich werde nun erstmal bei den 15min bleiben.

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von madahn am 10. April 2014 um 14:21
Aaah, okay. Ich hatte es so verstanden, dass die Jungs erst reinkommen und danach Rjelle für 15 min auf Gras kommt  ;)   Aber dann hatten wir den gleichen Gedankengang  :D

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von madahn am 06. Mai 2014 um 21:19
Also, das mit dem Fell kenne ich von meinen aber auch. Die haben erst gehaart wie verrückt - und nun ist wieder ein Stillstand. Madahn gibt die letzten Haare auch noch nicht her. Und die Shettys sitzen echt noch in recht dicker Wolle! Ich denke, diese wechselnden Temperaturen irritieren die auch - mich auch  :(

Super, dass das mit dem Futter so gut klappt. Da bin ich dann auch mal gespannt aufs BB.

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von madahn am 17. Mai 2014 um 09:38
Ja man, das ist echt der Wahnsinn, die sieht wirklich toll aus!!!!! Und noch herzlichen Glückwunsch nachträglich, und noch viiiiele gesunde Jahre  :D :D :D

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Nucki Nuss am 17. Mai 2014 um 09:58
Ein tolles Alter? Meinen Glückwunsch  :)

Ich kann mich Esther nur anschließen: sie sieht einfach toll aus :) Sehr vorbildlich und mega schick :-*

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Lugi am 17. Mai 2014 um 14:34
Aber wirklich! Man sieht sehr wohl, wie schlank sie ist - sie sieht top aus - ganz toll!!! Sehr gut proportioniert und munter, schönes Pferd.
Ich drücke Euch alle Daumen, dass sie sich weiter so gut hält, das habt Ihr toll hinbekommen, Du und Rjelle!

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Lancis am 19. Mai 2014 um 11:40
Vielen Dank für eure lieben Worte :)
Ich freue mich auch so sehr, dass es ihr so gut geht. Der Stallbesitzer sagt auch, das er jeden Morgen aufs Neue überrascht ist wie das Pony rumflitzt und drauf ist, einfach nur schön :)

Ich hoffe das Mineral- und Muskelproblem bekommen wir auch in den Grif, aber ich bin guter Dinge ;)

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Bjalla am 19. Mai 2014 um 12:59
Auch von mir herzlichen Glückwunsch nachträglich.

Sie sieht wirklich super aus, schlank und gesund. Außerdem hat sie ein Gesicht zum Verlieben, wenn ich das mal sagen darf.  ;) So richtig schnuckelig.

LG
Kerstin

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von lotts271 am 21. Mai 2014 um 23:50
Tolle Bilder. Super Figur...gaaaaaaanz toll!!!!!!! Sportlich sportlich

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Bjalla am 23. Mai 2014 um 08:54
Das SES wird sicherlich helfen. Ich habe es auch schon ausprobiert und festgestellt, dass es gerne gefressen wird und man relativ schnell Ergebnisse sieht. Bei Bjalla hat es damals mit dem Muskelaufbei sehr gut geklappt.

LG
Kerstin

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Bjalla am 03. Juni 2014 um 11:08
Gute Besserung und viel Glück für deine Schulter. Dann pass' mal gut auf dich auf, damit es nicht schlimmer wird. Ich kann mir vorstellen, dass Stallarbeit gerade nicht gut für dich ist.

Die Sache mit derr Hexenküche kenne ich. Wenn man bedenkt, welche kleine Menge Futter die Ponys bekommen - trotzdem braucht man hiervon ein Löffelchen und davon ein Häppchen  ;)

LG
Kerstin

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von madahn am 05. Juni 2014 um 19:50
Hehe, viel Spass beim Mixen  ;D  Hicki hat die letzten 3 Winter auch immer einen vielseitigen "Coktail" bekommen. Naja, wenn Rjelle wieder zugenommen hat und die Muskulatur wiederkommt, dann kannst du ja bestimmt auch wieder "hier und da" reduzieren  ;)

Alles Gute für deine Schulter! Das ist ja nicht grad sehr schön. Schulter braucht man ja irgendwie überall - merkt man erst immer dann, wenn etwas wehtut  :-[

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Nucki Nuss am 07. Juli 2014 um 09:24
Happy Birthday und einen ganz tollen Tag wünscht Dir
Natalie
[smiley=beer.gif] [smiley=birthdays.gif] [smiley=bath.gif]

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von lotts271 am 07. Juli 2014 um 17:23
Von mir auch happy birthday!!!!!!

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von madahn am 09. Juli 2014 um 09:11
Boah, voll verpennt  :o

http://www.smilies.4-user.de/include/Geburtstag/smilie_geb_020.gif

Alles Gute zum Geburtstag nachträglich!!!!

Ganz lieben Gruss von Esther

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Lugi am 21. Juli 2014 um 10:24
Mein herzliches Beileid zum plötzlichen Tod Deiner Mutter - das tut mir sehr leid und ich kann gut nachvollziehen, dass das alles durcheinander wirft (habe dasselbe vor einem knappen Jahr erlebt).
LG

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Nucki Nuss am 21. Juli 2014 um 11:21
Auch von mir mein herzliches Beileid! :'(
Ich wünsche Dir weiterhin viel Kraft für die Zukunft. Bei so einem Verlust muss man erstmal wieder ins reelle Leben zurück finden.

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von madahn am 26. Juli 2014 um 08:46
Oh man, ich hab's jetzt erst gelesen. Das tut mir total Leid, ich denk ganz doll an dich. Der Verlust hinterlässt auf jeden Fall ein grosses, tiefes Loch. Ich wünsche dir weiterhin ganz viel Kraft. Klar, dass da erstmal keine Energie für die Ponys ist, sie sind erst einmal nur zum Ausweinen und Trösten da. Ich hoffe, dass du liebe Menschen an deiner Seite hast!!!

Ganz lieben Gruss von Esther

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von madahn am 15. September 2014 um 14:18
Ach menno, das ist ja richtig doof! Sowas wirft gleich immer wieder um Welten zurück  :-[ 

Stallwechsel, das ist schon echt ein schwieriges Thema, vor allem, wenn du ud die Pferde euch im jetzigen Stall wohl fühlt! Man kann ganz schnell in die Traufe kommen - hab das nun bei so einigen hier gelesen, auch wenn sich zum Anfang alles so toll anhört. Eine Reithalle ist natürlich schon was Feines, vor allem für die Winterzeit. Ich will dich jetzt nicht verunsichern, aber ich glaube, du solltest es dir gut überlegen. Wie gross ist die Halle und wieviele Einsteller sind im anderen Stall? Nicht dass du nachher auch nicht zum Reiten kommst, weil kein Platz ist... Puh, und dann die weitere Fahrt, das wirst du benzinmässig echt merken... Aber wie gesagt, das musst du natürlich entscheiden. Ohoh, ich hoffe, ich hab dich jetzt nicht verunsichert...  ::)

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von madahn am 24. September 2014 um 17:03
Freue mich, dass es deinen Dreien wieder besser geht. Hier in der Nähe ist auch ein Stall wegen Infekt gerade unter Quarantäne! Ja, das nimmt die schon echt mit. Kennen wir ja von uns selber.

Puh, bin erleichtert, dass du dich entschieden hast, an deinem Stall zu bleiben. Ich hatte irgendwie ein ungutes Bauchgefühl (war bestimmt auch rauszulesen  ;) ). Dabei kenne ich weder euch noch den Stall. Aber irgendwie war mir komisch bei dem Gedanken  ;D  Die WInterzeit kann echt hart und nervig sein. Aber wenn man bedenkt, dass es eigentlich "nur" 3-4 Monate sind - im Gegensatz zum restlichen Jahr...

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von madahn am 20. November 2014 um 15:40
Voll schöne Bilder! Sieht gut aus  :D :D :D

Irgendwie sieht das Fell noch gar nicht so lang aus. Aber gegen das Geschorene sieht man doch n Unterschied. Ich finde 442 kg richtig gut - aber kommt ja auch immer auf Grösse und Proportionen an. Und da hilft halt der "Rippentest"  ;)

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von madahn am 17. Mai 2015 um 13:20
Das klingt gut bei euch, freue mich!!!! Wenn man  bedenkt, wie schlecht es ihr zum Anfang ging und dass es so rein gar nicht bergauf gehen wollte, bzw die ständigen Rückschläge. Achman, ich hab Gänsehaut, wenn ich dran denke, wie toll es mit Rjelle geworden ist  :D :D :D

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von madahn am 10. Juli 2015 um 13:05
Schande und Verrat, hab grad gesehen, dass du am Dienstag Geburtstag hattest! Alles Gute nachträglich!!!!!

http://www.lachmeister.de/images/smilies/Geburtstag/geburtstag-smiley-45.gif

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von madahn am 01. April 2016 um 20:50
Fein, dass ihr so gut durch den Wintergekommen seid  :D  Ja, der Fellwechsel macht vor allem alten Pferden oft echt zu schaffen, sie legen ihre ganze Energie da rein. Erhöhte Heuration sollte denke ich helfen, und ich kann auch die Zugabe von Sojaextraktionsschrot (SES) empfehlen, geht auch bei EMS-Pferden. Ist eigentlich ein Mastfutter für Kühe und Schweine, aber zum Aufpäppeln ist das auch toll bei Pferden. Mein Hicki hat das damals in seinem letzten Winter erfolgreich bekommen und Madahn hab ich es diesen Winter auch gefüttert. Kennst du SES?

In Abständen ein BB machen zu lassen ist nie verkehrt, um den Status Quo zu haben. Bin gespannt  :)

Wünsche euch ein schönes Frühjahr  :D

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von madahn am 05. Mai 2016 um 19:48
Huhu  :)
Seh grad, dass noch keiner geantwortet hat, und ich war länger nicht hier  :-/

Ja, das stimmt, einmal Diabetes - immer Diabetes (also EMS), da hast du Recht. Aber auch EMS-Pferde können zu dünn werden. Das ist nicht schön, wenn sie trotz erhöhtem Futter nicht zunimmt. Ja, und mehr als Fressen kann sie ja auch nicht. Meine IDee ist, dass etwas mit dem Stoffwechsel weiterhin nicht stimmt, nur dass sie halt jetzt nicht zu dick sondern zu dünn ist. Habt ihr das Blut schon genommen? ECS wird eigentlich genauso getestet wie EMS, d.h. man kann gut beide Parameter zusammen testen lassen. Ich habe Madahn auch vorher nüchtern gehabt, also 12 Std vorher hat er zum letzten Mal etwas Heu bekommen.

Sind dir denn typische ECS-Anzeichen aufgefallen? Meist ist es ja, dass die Pferde das Winterfell nicht gut verlieren und dass das Fell im Winter kringelig wird. Aber abmagern, Muskulatur verlieren und dabei einen Hängebauch haben ist auch typisch. Alle anderen Symptome gleichen eigentlich denen von EMS.... Das zu testen ist auf keinen Fall verkehrt!

Ich bin vor allem auf das rote BB gespannt. Evtl kannst du ihr schon mal eine Kur mit Vitamin-B-Komplex geben. Das gebe ich meinen immer zum Fellwechsel im Frühjahr und Herbst. Das schlaucht vor allem die Alten ja doch ganz schön....

Hm, wenn SES nicht so gut anschlägt hilft es natürlich nichts.

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Ayra am 18. Mai 2016 um 22:53
Schönes Foto von den Dreien.... :)
Und herzlichen Glückwunsch auch nachträglich... :)

Macht weiter so und bitte, bitte vorsichtig mit dem Anweiden...
Derzeit knallt es überall, die Hufbearbeiter können den Ansturm an Notfällen gar nicht mehr bewältigen. Also lieber ein bisschen langsamer und sicher...  :)

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Lancis am 19. Mai 2016 um 08:44
Danke Ayra  :)

Durch das Anweiden sind wir schon lange durch, da haben wir früh und vorsichtig mit begonnen. Jetzt gibt es jeden Tag wirklich nur ein Stück Weide und damit kommen die drei gut klar. Ich passe aber natürlich weiterhin gut auf!

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von madahn am 19. Mai 2016 um 21:44
Sie sieht wirklich deutlichst besser aus!!! Das freut mich  :)  Super, dass ECS negativ ist. Aber Vorsicht mit dem Insulin. Wenn sie gut eingestellt ist - also futtermässig - dann ist es eigentlich immer so, dass der Insulinwert im Normalbereich ist. Es heisst aber nicht, dass sie "gesund" ist. Manche Pferde reagieren auf den kleinsten Grashalm. Aber du hast das im Blick, und kennst dein Pony ja am Besten  ;)

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Lugi am 09. August 2016 um 17:08
Du hast es offensichtlich super im Griff. Freut mich, wie gut Rjelle da steht!
(Meine Ponys wehseln übrigens auch schon seit einiger Zeit das Fell).

Was Du beschreibst, wie sie sich verändert hat - das erlebe ich jetzt mit Lugi auch seit einiger Zeit. Er ist auch dieses Jahr 20 geworden.  Und ich merke, dass er das Reiten deutlich ruhiger angeht. Er scheint seine Kräfte zu schonen. Ich habe ihn  - auch weil ich mich um den kleinen moppeligen Isländer-Zuwachs vermehrt kümmern musste - in letzter Zeit weniger gearbeitet als früher. Und es scheint ihm gut zu tun. Auch wenn er mal eine Woche lang nicht gesportelt hat, ist er anschließend überhaupt nicht explosiv, so wie früher häufig. Sondern geht die Dinge ruhig und gelassen an. Ich habe zwar anfangs immer mal ein etwas schlechtes Gewissen gehabt, wenn ich nicht jeden oder mindestens jeden zweiten Tag etwas mit ihm mache, eben auch wegen Lugis EMS. Aber er bleibt erstens dennoch eher schmal, wird nicht zu dick. Und zweitens scheint es ihm auch ganz recht zu sein, nicht mehr so viel machen zu müssen. Er bewegt sich ja dennoch viel im Paddock - und so wird es mit Rjelle ja auch sein. Sie hat ihre kleine Herde und damit auch ihre sozialen Aufgaben. Ich glaube, wenn wir sie gut im Blick haben, dann werden sie uns schon klar machen, was sie brauchen. Im Alter darf man es langsamer angehen lassen. Ich muss mir immer klar machen, mit 20 sind viele Pferde längst in Rente!
Und noch was hat sich verändert: Er ist - im Gegensatz zu früher - sehr, sehr schmusig geworden. Kannst Du das bei Rjelle auch beobachten? Er stellt sich häufig neben mich und drückt seine Backe an mich, oder streckt mir die Kruppe zum Kratzen hin. Irgendwie scheint er jetzt im Alter doch ruhiger und gelassener zu werden.

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Lancis am 10. August 2016 um 10:44
@Lugi: danke für deinen Beitrag, du hast genau das beschrieben was ich auch empfinde und erlebe und meine ist ja jetzt auch 20.
Kurz habe ich mal überlegt ob sie sich zurückgesetzt fühlt wegen den anderen beiden, aber das ist quatsch, denn sie leben ja schon 4 Jahre zusammen und bekommen doch alle gleich viel Aufmerksamkeit.

Verschmust ist sie selten. Ich merke eher ein wenig Alterstarrsinn ;D sie muss öfters einfache Regeln nochmal mit mir disskutieren und verändert einfach ein wenig ihr Wesen.
Ich erlebe das zur zeit auch mit unserem älteren Hund. Es sind schleichende Prozesse, die erst nicht so auffallen aber auf einmal denkt man sich oh ok jetzt ist was anders.

Rjelle hat aber auch die letzten jahre viel mitgemacht.
2009 gedeckt
2010 Fohlen
Ende 2010 Griffelbeinbruch mit anschließender OP und Genesung
2011 langsam fetter geworden, Hufgeschwüre, Sehne, sie kam nicht richtig ins Training und dann Anfang 2012 die Rehe und Diagnose EMS

Ich muss sagen 2013/2014 und 2015 hatten wir gute Jahre und sie war fit, richtig fit, vorallem letztes Jahr war sie richtig, richtig gut drauf.
Diesen Winter fing es dann an, dass sie abgebaut hat und ich es nicht so schnell kompensieren konnte wie noch letztes Jahr.

Mit der Geschichte und wenn man bedenkt, dass sie seitdem sie 4 ist geritten wird, mit mal ein paar Monaten Pause dazwischen, ist es vielleicht auch klar, dass sie nun von selber weniger verlangt.
Früher immer vorne am Zaun, wann komme ich dran, steht sie nun hinten und wird erst munter wenn sie meint es wäre Zeit, dass ich füttere ;)

Sie hat ja auch nur noch am longieren und ausreiten Spaß...das hat sich auch im Laufe der Zeit verändert.

Viele Gedanken gehen einem durch den Kopf...ich denke ich werde bis sie zum nächsten Mal zum Schmied muss, 2x die Woche ausreiten und mal was longieren, laufen lassen. Dann kommen die Eisen ab und dnan kann ich mit Hufschuhen ausreiten wenn es passt und im Winter muss ich gucken was ihr Körper macht.
Zum Frühjahr hin mal sehen...entweder kommt sie nochmal und wir können noch was im Gelände Spaß haben so 1-2x die Woche oder eben nicht.

Ich denke wir kennen unsere Pferde gut und lange genug, dass wir wissen wann das Reiten vorbei ist.

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von ISI Rider am 10. August 2016 um 19:37
Evtl würde ich mal den ACTH Wert schecken lassen, wie wir hier beobachten können entwickelt sich oft aus EMS ECS.

LG Karin

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Lancis am 10. August 2016 um 22:03
@Karin: wurde ja bereits gemacht. Alle Werte in Ordnung...Cushing, EMS und großes Blutbild, Physio war da...medizinisch ist sie durchgecheckt.

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von ISI Rider am 12. August 2016 um 13:24
Ok, super!

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Lugi am 23. November 2016 um 12:03
Interessant, dass Du diese Entscheidung so bewusst angehst und tatsächlich einen "letzten Ritt" gemacht hast. Bei Lugi bin ich momentan auch am Zweifeln, was das richtige ist. Er ist in der letzten Zeit schon sehr triebig, oder kraftlos? Ich weiß nicht, ob es vielleicht am warmen Wetter und zu dickem Fell, am gerade überstandenen Fellwechsel oder noch was anderem liegt? Jedenfalls scheint er zwar gerne etwas mit mir machen zu wollen, aber mich tragen eher weniger. Ich steige bei Ausritten immer öfter ab, weil er so triebig ist. Auch das Longieren macht ihn momentan nicht wirklich froh. Er hat gute und temperamentvolle Tage, aber häufiger geht er es ruhig an. Und er ist sehr souverän und brav geworden.
Ob ich ihn auch in Rente schicken soll? Aber eigentlich fand ich immer, dass 20 bei den Ponys ja noch nicht unbedingt Rentenalter sein muss. Meine vorherige Idee, einfach weniger zu machen, ist vielleicht auch nicht die Beste, denn die Muskulatur verabschiedet sich dann in seinem Alter doch recht schnell, wenn sie nicht trainiert wird.
Es fällt mir sehr schwer, diese Entscheidung zu treffen. Ich fühle mich auf ihm so zuhause! Das ist ein bißchen wie eine Trennung. Oder wie ging es Dir?

Entschuldigung, dass ich Deinen Thread für meine Überlegungen nutze, aber ich denke, Du bist in diesem Punkt doch deutlich weiter und kannst  vielleicht davon noch mehr berichten?

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Lancis am 24. November 2016 um 09:17
@ Lugi: Kein Problem, ich verstehe dich wirklich zu gut  :)

Ich dachte ja 2012 nach der Rehe ich könnte Rjelle nie wieder reiten. Aber wir haben uns zurück gekämpft und hatten noch 3 tolle Reitjahre zusammen. Letztes Jahr war sie so super fit und top trainiert. Einfach toll.
Aber schon da im Frühjahr war sie das erste Mal zu wenig und ich habe früh angefangen sie an der Hand grasen zu lassen, mehr zuzufüttern...ich meine wir EMS Geschädigten kennen das ja, dass man immer so sehr guckt wie viel geht an Futter etc.
Es klappte und ich konnte sie arbeiten und sie blieb schlank aber eben sportlich schlank. Sie konnte sogar ab Ende Juni wieder ganz mit den Jungs auf die Weide.
Über den Winter gab es wie immer bei mir wenig Arbeit und zum Frühjahr hin ging es langsam wieder los. Sie gefiehl mir aber nicht wirklich und immer einen Tag nachdem wir was gemacht hatten sah sie gleich 10 kg leichter aus. Sie wurde immer weniger und ich bin erstmal nicht mehr geritten und habe Blut abnehmen lassen und nochmal EMS und Cushing testen lassen.
Blut war top!
EMS weg...also sofern das geht.
Cushing hat sie keins.
Also wieder früh angeweidet, viel gefüttert, wobei sie auch aufhört wenn sie meint sie hat genug. Dann haben wir wieder mit reduzierten Programm angefangen, sprich nur noch 2 oder 3x reiten oder arbeiten, mehr freie Tage dazwischen. Das ging ganz gut, sie blieb an der Grenze von zu dünn, aber es ging.
Nur ihr Verhalten, das änderte sich. Stand sie früher immer als erste am Zaun vom Paddock und schrie förmlich ich zuerst, stand sie nun immer hinten mit dem Popo zu mir.
Beim Ausritt ging sie erst ziemlich langsam und nicht mehr so motiviert wie ich sie kenne.
Klar Galoppstrecken die hat sie drin, aber das war kein Maßstab, denn da würde sie auch mit Rehehufen galoppieren ;)
Ich begann zu grübeln und die ganzen Zeichen zu deuten.
Erst dachte ich noch sie ist vielleicht sauer weil ich mehr mit den Jungs machte, aber nein ich kenne sie 12 Jahre und man kennt sich.
Sie hat mir einfach vom Verhalten her nach und nach zu verstehen gegeben, dass es ok ist sie in Rente zu schicken und das sie genug hat.
Zumal auch ihr Körper es einfach nicht mehr kompensiert bekommt.
Nach einem der letzten Ritte stand sie danach auf dem Paddock und als ich sie auf die Weide lassen wollte war sie so schrecklich steif, da habe ich auch gedacht ok die Knochen machen auch nicht mehr so mit.

Es ist mir wahnsinnig schwer gefallen, weil wie du sagst, es ist wie eine Trennung, all die Jahre auf dem Rücken, es ist DEIN Pony, ein zu Hause im Sattel.
Aber Rjelle hat es mir gezeigt und ich habe mir gedacht lieber noch 10 Jahre das Pony haben als noch 3 reiten und sie verschleißen.
So kam es dnan zu dem letzten Ritt :)
Es war verdammt schwer...aber es fühlte sich auch verdammt richtig an!

Sie hat ihre Aufgabe als Herdenchefin, wir gehen spazieren oder machen was vom Boden. Mittlerweile ist es für uns beide gut so :)
Alldings habe ich die letzten 3 Male longieren auch gemerkt, dass das nix mehr für sie ist, auch hier hat sie mir das wieder gezeigt.
Ich werde es anch der Winterpause nochmal versuchen, aber wenn nicht dann lassen wir das auch weg.

Ihre Figur kann sie nun gut halten, ist aber immer noch sehr dünn. Würde ich sie weiter arbeiten wäre sie nix mehr.

Es kommt aber hinzu, dass Rjelle schon 3 jährig langsam angefangen hat zu arbeiten. 4 jährig wurde sie nicht sonderlich freundlich, damals noch nicht in meinem Besitz, eingeritten. Seitdem ist sie durchgängig geritten worden, außer mal hier und da kleinere Pausen.
Sie hatte 2010 das Fohlen und den Griffelbeinbruch, dann Sehnengeschichten, EMS und Rehe und auch wenn 20 an sich kein Alter für so ein Pony ist, so muss man das doch individuell entscheiden :)

Ui, jetzt habe ich viel geschrieben, aber ich hoffe es hilft dir vielleicht :)

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Lugi am 24. November 2016 um 13:09
Vielen Dank für Deinen langen Erfahrungsbericht! Eine Menge von dem, was Du über Rjelle schreibst, kann ich eins zu eins auch bei Lugi beobachten. z.B. Auch diese Gewichtsabnahme! Ich füttere inzwischen rund um die Uhr Heu und sogar etwas Hafer und viel Lucerne zu, dennoch bleibt er sehr schlank.
Aber ich will es noch nicht so wahr haben, dass ich ihn in Rente schicken soll, es fällt mir unendlich schwer.
Denn jetzt, wo ich den kleinen Neisti habe, der in vielem viel weniger schwierig ist, viel rittiger usw., jetzt merke ich erst richtig, wie klug und souverän mein Lugi ist. Wir haben so viel miteinander diskutieren müssen, weil er so intelligent und charakterstark ist. Inzwischen sind wir ein so gutes Team geworden. Aber ich habe das Gefühl, er macht die Dinge immer öfter nur mir zuliebe und wirklich Spaß hat er nicht mehr so häufig am Sport. dafür ist er im Umgang viel viel entspannter geworden - als müsse er als gutes Vorbild für Neisti fungieren, so wirkt es manchmal ;-).
Er ist augenscjenlich froh mit seinem Kumpel und lebt seine Chefrolle  souverän. Es scheint eine wichtige Aufgabe für ihn zu sein, seinem kleinen Kumpel die Welt zu erklären - so scheint es mir oft.
Ich werde ihm diesen Winter ein bißchen Pause gönnen und nur noch zwei oder dreimal pro Woche gechillte Ausritte oder Spaziergänge oder etwas Bodenarbeit machen, damit er nicht einrostet. Im Frühjahr sehen wir dann weiter.

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Bjalla am 04. September 2017 um 14:00
Super, dass bei euch alles so gut läuft!  :)

Ja, es gibt immer Leute, die die Gefahr trotz Warnungen nicht sehen, wenn ihr Pferd dick ist.
Ich wünschte, mich hätte früher jemand mal eindringlich gewarnt. Hinterher ist man dann immer klüger.

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von cheyenne am 02. Oktober 2017 um 20:06
Huhu...
kannst Du mal Fotos einstellen ? Wie sieht es denn mit Raufutter aus? Auch auf der Weide? Ist da genug vorhanden?
Durch das warme Wetter ist das Gras nochmal konzentriert gewachsen, leider auch die Pflanzen, die Pferde eigentlich nicht anrühren wenn sie ausreichend Ausweichfutter ( Heu) haben, das könnte schon die angelaufenen Beine erklären. lg Cheyenne

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Nucki Nuss am 09. Juli 2018 um 11:06
Alles Liebe nachträglich zu Deinem Geburtstag, ganz viel Freude und Gesundheit und ich hoffe, dass du einen besonders schönen Tag hattest!

Wie verträgt sie die Tabletten? Hast Du eine Veränderung bemerkt?

LG
Natalie

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Lancis am 06. August 2018 um 11:47
Dankeschön  :) Hatte einen tollen Tag!

Kurzer Bericht zu Rjelle ist im Tagebuch zu finden ;)

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Nucki Nuss am 08. August 2018 um 12:00
Hallo,

das hört sich gut an! Bitte weiter so. :)

Welches Mifu fütterst Du gerade?

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Lancis am 09. August 2018 um 08:16
Danke :)
Bin auch echt froh, dass sie bisher so gut klar kommt!

Füttere das N-Sulin® von Natural Horse Care.
Habe mit dem Mineral Plus bisher nur gute Erfahrungen gemacht und das N-Sulin® frisst sie gerne und ich denke das passt.

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Lancis am 09. August 2019 um 10:35
Genau 1 Jahr her, dass hier geschreiben wurde.

Leider ist das Forum sehr inaktiv geworden, sehr schade eigentlich :(

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von ISI Rider am 09. August 2019 um 11:24
Ja  :-[

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von madahn am 18. August 2019 um 19:34
Ich gehöre auch zu den inzwischen Inaktiven  ;)

So schön, dass es Rjelle seit so langer Zeit so gut geht! Du machst das echt gut!

Hicki hat damals 0,375mg Pergolid gebraucht. 0,25 war zu wenig, 0,5 war zu viel  ;)  Ausprobieren  :)

Grus Esther

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Nucki Nuss am 03. November 2019 um 19:46
Sehr gut, dass der Wert gesunken ist - gerade in der dunkleren Jahreszeit.

Wie sieht sie denn figurmäßig aus? Sie war doch immer etwas dünn, oder? Weiterhin viel Spaß miteinander. :)

In der Tat ist es hier sehr ruhig geworden. Kaum neue "Patienten", trotz Rehephase im Sommer...

Titel: Re: Fragen zu Lancis
Beitrag von Lancis am 02. Januar 2020 um 08:49
hatte ja gar nicht mehr geantwortet...

Ja sie ist im Winter immer noch sehr dünn, aber wichtig ist, dass sie fit und munter ist und dann gehts ihr auch gut. Es ist eben so mit etwas zu wenig im Winter. Zufüttern geht nur bedingt, da sie irgendwann nicht weiter frisst. Heu gibt es genug.

Im Sommer sieht sie dann auch wieder besser aus, aber sie ist eben auch schon 24  ;)

Soweit also Alles gut bei uns :)

Forum über Hufrehe und deren Vorbeugung und Behandlung » Powered by YaBB 2.4!
YaBB © 2000-2009. Alle Rechte vorbehalten.