Forum über Hufrehe und deren Vorbeugung und Behandlung
http://hufreheforum.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl
erste Hilfe für neue User - Infoblätter für den Tierarzt   >> fragen zu den Hufrehe - Tagebüchern >> fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
http://hufreheforum.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl?num=1275631839

Beitrag begonnen von Joy am 04. Juni 2010 um 08:13

Titel: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Joy am 04. Juni 2010 um 08:13
Hallo!
Meine 10jährige, tragende WB-Stute hat diesen Winter urplötzlich und erstmalig heftige Hufrehe bekommen. Das ärgerliche war, dass eigentlich keine wirkliche Ursache gefunden wurde. Noch ärgerlicher war, dass auch nichts so richtig half und dass sie aufgrund der Trächtigkeit viele Medikamente (z.B. Blutverdünner) nicht bekommen durfte.
Seit Mitte Februar stand sie nur in der Box, jeder Schritt auf die Stallgasse war Quälerei.
Die eigentliche Entzündung hielt auch gar nicht so lange an, die Hufe waren nach drei Wochen (genau weiß ich das nicht mehr) nicht mehr heiß und Pulsation war auch normal. Trotzdem hatte sie irre Schmerzen und konnte nicht laufen.
Ich hatte wahnsinnige Angst vor den Röntgenbildern, die waren aber eigentlich gut, keine Hufbeinsenkung und rechts minimale Rotation. Der Tierarzt war total begeistert, aber eine Erklärung, warum sie denn immer noch solche Schmerzen hat, hatte er auch nicht.
Vor der Geburt hatte ich auch ein bißchen Bammel, sie hat sich ja fast drei Monate gar nicht mehr bewegt. Und wer weiß, wie sich die Medikamente auf das Fohlen ausgewirkt haben?
Aber das lief alles bestens, der kleine kam am 16.5. problemlos und, bis auf einen Hodensackbruch, gesund auf die Welt. Und er war ein ganz schöner Brocken für ihre Verhältnisse, ihr letztes Fohlen war wesentlich kleiner. Sie hatte auch nicht viel Bauch, so dass wir mit einem kleinen Fohlen gerechnet haben. Aber an dem hatte sie ganz schön was zu schleppen.
Als er raus war, war das schon mal eine riesen Erleichterung, sie konnte in der Box schon sofort besser laufen und auch wieder mit den Hufen scharren, ihr Markenzeichen, was drei Monate nicht zu sehen war.
Wir haben eine Mini-Reithalle mit schön weichem Boden, davor haben wir jetzt einen Sandpaddock angelegt, so können Mutter und Kind sich zumindest in der Halle bewegen und draußen Sonne und frische Luft genießen.
Auf dem weichen Boden kann die Stute auch einigermaßen laufen, sie bewegt sich auch von sich aus, geht Runde um Runde in der Halle und so. Aber der Weg dort hin über Beton ist immer noch sehr beschwerlich.
Nun wird der kleine bald drei Wochen alt und ist sehr kernig. Eigentlich müßte er jetzt dringend raus, vor allem mit anderen Pferden zusammen. Wir bekommen im Juli noch ein Fohlen, die beiden sollten zusammen aufwachsen.
Und jetzt hagelt es Fragen.
Wie bekomme ich die Stute zur Koppel? Es sind zumindest ein paar Meter über Schotter.
Mit Maulkorb? Welche sind geeignet?
Reicht das, was sie durch den Maulkorb bekommt für eine laktierende Stute? Sie frißt jetzt fast den ganzen Tag Heu, eine mini Portion Silage. Dazu drei mal täglich Mineralfutter, Rehemüsli und Sojaschrot, das würde ich so beibehalten.
Wie lange darf sie draußen bleiben? Bei welchem Wetter und zu welcher Tageszeit? Kurzes oder langes Gras?
Der Boden auf der Koppel ist um einiges härter als der in der Halle, bzw der Sand. Kann ich sie da überhaupt draufstellen?
Wahrscheinlich fallen mir noch tausend Fragen mehr ein und ihr benötigt bestimmt mehr oder genauere Informationen, aber dann kann man sich ja hier austauschen.
Wie das mit den Fotos hier funktioniert, muß ich noch herausfinden, dann kann ich auch Fotos von den Beiden reinsetzen.
Ich wäre super dankbar über Tips und Antworten auf meine Fragen!

Titel: Re: Rehe-Stute mit Fohlen, hoffe auf eure Erfahrung
Beitrag von Fanny am 04. Juni 2010 um 09:41
Hallo Joy und herzlich Willkommen. Wenn Du das mit den Fotos hinbekommst, wäre klasse. Zur Fütterung werden sich die Spezies, die auch laktierende Rehleins haben, bestimmt kurzfristig melden.

Zur Überwindung der Schotterpiste und um insgesamt die Hufe zu entlasten, könntest Du der Maus Polsterverbände anlegen oder Hufschuhe anziehen. Wir haben hier tolle Erfahrungen mit dem Hufschuh der Sattlerei Engl gemacht.

Und gleich ein paar Gegenfragen; wurde ein Blutbild gemacht? Wie wurde vor der Rehe gefüttert? Wie wird die Stute gehalten?

Toll wäre, wenn Du auch die Röntgenbilder und Fotos von den Hufen einstellen könntest sowie ein Foto der Augenpartie ohne Schopf.

Wichtig ist jetzt, die Ursache des Reheschubs herauszufinden und stutzig macht mich, warum sie immer noch solche Schmerzen hat, obwohl sie aus dem akuten Schub heraus sein soll. In welchen Abständen und wie werden die Hufe bearbeitet?

LG Svea

Titel: Re: Rehe-Stute mit Fohlen, hoffe auf eure Erfahrung
Beitrag von Locke am 04. Juni 2010 um 10:47
Hallo Joy,

auch von mir herzlich Willkommen im Forum  :)

Hab dir mal ein mutmachendes Tagebuch rausgesucht:

http://www.hufreheforum.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl?num=1130958407

Wenn die Süße noch nicht richtig läuft, muss noch was sein...
Da würd ich mir erstmal keine Gedanken machen, wie sie zur Weide kommt, denn Gras wäre da das falscheste Futter!  :-[
Zur Futterfrage bei frischgebackenen Rehe-Mamas kannst du dich evtl. auch mal an idylle wenden, sie kann dir sicher ein paar Tipps geben.

So, wie Svea schon schreibt, wären Fotos, Röntgenbilder und Blutbild natürlich klasse, wenn du das - soweit vorhanden - einstellen könntest.

Wünsche gute Besserung!

Liebe Grüße
Gabi

Titel: Re: Rehe-Stute mit Fohlen, hoffe auf eure Erfahrung
Beitrag von idylle am 04. Juni 2010 um 13:33
Hallihallo!
Herzlichen Glückwunsch zum Fohli! GSD ist alles gutgegangen. Komisch, dass sie noch immer so klamm ist. Idylle hatte lange nach ihrem Schub einen alten Eitersee im Huf, der die ganze Sohle ablöste. Habt ihr sie mal mit der Zange abgefühlt? Hat sie noch Pulsation? Den Eiter konnte man auf den Röbis, die wir zu Zeiten des Schubes gemacht haben, nicht sehen.
Zur fütterung und Weidegang: guck doch mal in meinTB, und dann löcher mich gern mit Fragen.
Allerdings würde ich Gras nicht zulassen, solange die Lahmheit nicht abgeklärt ist.
Man kann den Maulkorb aber mit z.B. Fliegennetzen versehen, so kann die Stute trinken aber nicht fressen. Habs selbst aber nicht ausprobiert.
Ist echt blöd sowas.
Lg, Jessika (die leider immernoch wartet auf ihr Fohli...)

Titel: Re: Rehe-Stute mit Fohlen, hoffe auf eure Erfahrung
Beitrag von Joy am 04. Juni 2010 um 15:07
Erstmal vielen Dank für die Antworten!

Danke Idylle für die Glückwünsche! Wir sind auch sehr froh, dass alles gut gegangen ist, sonst wäre die ganze Quälerei auch noch umsonst gewesen. Die Trächtigkeit hat sie schon sehr belastet. Und der kleine Djordy ist echt ein Sonnenschein! Ich muß unbdeingt mal Bilder hoch laden!

Das ist doch alles zum Haare raufen. Die Tierärztin hatte empfohlen, mit einem kleinen Eimer voll Gras zu testen, wie es ihr bekommt. Sie hat jetzt zwei Eimer bekommen, an zwei Tagen und heute war es wieder deutlich schlechter. Das Fohlen ist fröhlich aus der Box raus maschiert und sie hat nicht mal Anstalten gemacht, hinterher zu wollen. Sonst ist sie immer mega besorgt und weicht ihm nicht von der Seite.
Sie hat Entzündungshemmer und Blutverdünner bekommen, eine halbe Stunde später war schon eine Besserung zu sehen.
Also sind sämtliche Koppelgedanken erstmal gestrichen!
Endlich wurde auch Blut abgenommen, ich wollte das gleich am Anfang der Rehe, aber die Tierärztin meinte, man würde da nicht viel sehen.

Eigentlich habe ich drei Probleme!

1. Natürlich unbedingt die Ursache raus finden und möglichst abstellen, aber da tappen wir noch völlig im Dunkeln.
2. Eine Möglichkeit finden, den kleinen artgerecht und mit anderen Pferden aufwachsen zu lassen.
Besonders in diesem Punkt würde ich mich sehr über Ideen und Tips freuen.
Wir haben z.B. die Wintermatschkoppeln, da wächst im Sommer nur Kamille und der Weg da hin ist nicht so steinig. Ob ich sie da mit den anderen für ein paar Stunden hinstellen kann? Würde ja auch mit Maulkorb gehen, nur dass der kleine mal raus und unter Pferde kommt.
3. Ich habe das Gefühl, dass mein Tierarzt mit der Rehe überfordert ist. Aber wie einen finden, der wirklich Ahnung hat? Eigentlich ist er hier in der Gegend der beste und ich bin sonst auch super zufrieden.

Noch mal zur Fütterung vorher:
morgens eine halbe Schubkarre Silo
mittags ein Netz voll Heu
abends eine volle Karre Silo

morgens eine Schaufel Rübenschnitzel
abends 450g Hafer und 450g Zuchtmüsli, 150g Masterhorse Mineralfutter , 100g Sonnenblumenkerne, eine Hand voll Karottenchips und eine Hand voll rote Beete Chips

Haltung: Box mit täglich Koppelgang, bzw im Winter Matschkoppel.

Jetzt.
Ständig Heu
drei mal täglich:
balios pro huf 220g,
nösenberger reha 120g,
Sojaschrot 200g,
Mineralfutter 100g

Kann mir denn jemand sagen, wie das mit Fotos hochladen hier funktioniert?
Rein Interessehalber, was ist an der Augenpartie so wichtig?

Titel: Re: Rehe-Stute mit Fohlen, hoffe auf eure Erfahrung
Beitrag von Pony am 04. Juni 2010 um 16:04
Bilder hochladen
du gehst auf Antworten
dann findest du unten rechts ein Bild da steht Fotos hochladen



das anklicken dann das Bild aussuchen
AGB akzeptieren senden
dann bekommst du Links angezeigt du nimmst bitte unten den letzen und fügst den dann hier ein

sprich oben das Bild anklicken und dazwischen den Link einfügen

verstanden  :D ;)

lg
Petra

les bitte mal den Link den Locke dir eingestellt hat da findest du alle wichtigen Infos
un die Augenbilder brauchen wir um zu sehen ob dein Pferd kuhlen über den Augen hat oder Beulen

kannst du bitte noch die Namen der Futtermittel einstellen
wichtig ist so wenig Kohlenhydrate wie möglich zu verfüttern
das Heu waschen

lg
Petra


Titel: Re: Rehe-Stute mit Fohlen, hoffe auf eure Erfahrung
Beitrag von idylle am 04. Juni 2010 um 16:51
Die Futtermittel kenne ich leider garnicht.
Ich würde folgendes versuchen: gewaschenes Heu, Kwick Beets mit Sojaschrot ( 1kg Soja enthält soviel Eiweiß wie 5!!! kg Hafer), etwas Öl (mit ca. 50 ml anfangen). Wenn das gut vertragen wird, Revital Cubes dazugeben, langsam steigern. So hast Du genügend Energie und Eiweiß und mögl. wenig Kohlenhydrate.
Geht es ihr vielleicht bessser, wenn Du ihre Hufe abpolsterst? Vielleicht mag sie dann eher mit dem Fohlen raus. Oder Alternativ: Bau eines Fohlenschlupfes: Paddock angrenzend an Weide, wo die anderen laufen, mit einem Schlupf, durch das das Fohlen jederzeit hin und herschwuppsen kann. So hat Mama ihn im Blick und er den nötigen Sozialkontakt.

Titel: Re: Rehe-Stute mit Fohlen, hoffe auf eure Erfahrung
Beitrag von Joy am 04. Juni 2010 um 19:30

Das war jetzt mal ein Versuch, ob es klappt. Wenn es geklappt hat, da ist Djordy ca einen Tag alt.

Titel: Re: Rehe-Stute mit Fohlen, hoffe auf eure Erfahrung
Beitrag von Joy am 04. Juni 2010 um 20:31
Supi, es klappt! Danke für die Anleitung!
Dann lege ich mal los.

Erstmal Joy im ganzen auf ihrem Ostseesand-Paddock


und noch eins


Hier ein Bild ihrer Hufe heute


Die Augenpartie


Djordy war heute nicht in Foto-Laune, deshalb ein älteres von ihm, 6Tage alt


Mit dem pro huf Futter bin ich ganz zufrieden, das enthält auch Öle usw, damit genügend Energie zugeführt wird. Ist eben Kohlehydratreduziert, extra für Rehepferde.
Das Nösenberger-Müsli ist Kohlehydrat- und Eiweißreduziert, aber Eiweiß braucht sie ja. Das ist wohl eher ein Krippenfüller für Pferde, die eigentlich nichts haben dürfen und trotzdem nicht leer ausgehen sollen, wenn andere was kriegen. Der Sack ist jetzt auch bald alle, das werde ich nicht wieder kaufen.

Idylle, danke für den Tip mit dem Fohlenschlupf. Ich glaube, das ist eine gute Idee, da muß ich mir mal Gedanken über die genaue Umsetzung machen. Wenn ich den geschickt auf unserem "Kamillenacker" platziere, kann Joy ja vielleicht ohne Maulkorb dort stehen, wenn sie nirgends an den Wall ran kommt, wo Gras wächst.
Wann soll dein Nachwuchs denn kommen?

Ich bin sehr gespannt auf die Blutwerte. Cortisol und Insulin soll auch gemessen werden. Die Tierärztin äußerte heute einen ganz leichten verdacht auf metabolisches Syndrom, obwohl sie danach ja eigentlich nicht aussieht.

Macht irgendeine Art von Hufschutz im jetzigen Stadium einen Sinn? Der Schmied sagt, ein Rehebeschlag geht erst, wenn die eigentliche Rehe abgeklungen ist.
Sie kann auch die Beine gar nicht lange genug hoch halten, wir waren froh, dass wir es geschafft haben, sie aus zu schneiden.

Ganz am Anfang der Erkrankung hat sie Hufverbände bekommen, die die Trachten hoch gestellt haben. Damit lief sie sehr viel schlechter. Ich denke daher, dass man ihre Trachten nicht höher stellen sollte. Sie steht eh eher steil.


Titel: Re: Rehe-Stute mit Fohlen, hoffe auf eure Erfahrung
Beitrag von Pony am 04. Juni 2010 um 23:09
kannst du bitte nochmal Bilder von den Hufen machen
den Fotoapparat bitte so gut es geht vor den Hufen am Boden halten
das bitte seitlich, von vorne und von unten

der linke Huf sieht sehr unförmig aus, wurden da mal Röntgenbilder gemacht??

vielleicht besorgst du dir diese Hufschuhe
http://www.sattlerei-engl.de/html/hufschuh_profi.htm

wir haben hier im Forum super Erfahrungen mit

hmm ob Beulen über den Augen sind kann man bei der hübschen Maus jetzt so garnicht sehen grins
zwei sehr hübsche hast du da

lg
Petra

Titel: Re: Rehe-Stute mit Fohlen, hoffe auf eure Erfahrung
Beitrag von Jumanji am 04. Juni 2010 um 23:10
Ich vermute mal, ihr habt die Stute durch eine übermäßige Fütterung vorbereiten wollen. Als krasses Beispiel dies:http://www.aktive-diabetiker.at/83_16.htmInsulin ist ein Wachstumshormon.... :)
Bitte kein Getreide füttern sondern Sojaextraktionsschrot.
Blutbild machen lassen.

Titel: Re: Rehe-Stute mit Fohlen, hoffe auf eure Erfahrung
Beitrag von Nicki am 04. Juni 2010 um 23:47
ich finde, die Stute sieht nicht nach EMS aus, sie ist insgesamt eher zu mager.
Aber sie hat chronische Rehehufe, nach den divergierenden Ringen zu urteilen müsste da eigentlich schon eine Rotation vorliegen

Titel: Re: Rehe-Stute mit Fohlen, hoffe auf eure Erfahrung
Beitrag von Joy am 05. Juni 2010 um 07:29
kannst du bitte nochmal Bilder von den Hufen machen
den Fotoapparat bitte so gut es geht vor den Hufen am Boden halten
das bitte seitlich, von vorne und von unten

Ich werde es versuchen. Von unten wird bestimmt nicht einfach.

der linke Huf sieht sehr unförmig aus, wurden da mal Röntgenbilder gemacht??
Eigentlich ist der rechte der schlimmere,bei dem auch auf den Röntgenbildern eine leichte Rotation zu sehen war. Aber den konnte der Schmied auch besser bearbeiten. Den linken hat er nur so kurz wie möglich hoch genommen, weil auf dem rechten stehen geht gar nicht.

vielleicht besorgst du dir diese Hufschuhe
http://www.sattlerei-engl.de/html/hufschuh_profi.htm

wir haben hier im Forum super Erfahrungen mit
Die sehen super aus, danke für den Tip, so was in der Art hab ich gesucht. Sind sie einigermaßen leicht an zu ziehen?

hmm ob Beulen über den Augen sind kann man bei der hübschen Maus jetzt so garnicht sehen grins
zwei sehr hübsche hast du da

Also ich würde sagen, sie hat weder Beulen noch Kulen, sieht ganz normal aus. Aber ich versuche noch mal eine passable Aufnahme zu machen. Bei den Fotos wußte ich noch nicht, worauf es ankommt.
Ja eine hübsche und ganz besondere ist sie. Und so verschmust und lieb... Das gibt sie auch an ihre Fohlen weiter. Es wäre echt ein Jammer, aber nach weiter züchten sieht es ja im Moment ganz und gar nicht aus.
lg
Petra[/quote]

Titel: Re: Rehe-Stute mit Fohlen, hoffe auf eure Erfahrung
Beitrag von Joy am 05. Juni 2010 um 07:37

Jumanji schrieb am 04. Juni 2010 um 23:10:
Ich vermute mal, ihr habt die Stute durch eine übermäßige Fütterung vorbereiten wollen. Als krasses Beispiel dies:http://www.aktive-diabetiker.at/83_16.htmInsulin ist ein Wachstumshormon.... :)
Darüber habe ich mir natürlich auch Gedanken und Vorwürfe gemacht, aber der Tierarzt meinte, das war nicht übermäßig viel, was sie bekommen hat. Sie war auch nicht dick oder so. Natürlich hatte sie etwas mehr Speck auf den Rippen, jetzt ist sie ja richtig dürr. Aber man konnte auch vor der Rehe die Rippen leicht sehen.
Bitte kein Getreide füttern sondern Sojaextraktionsschrot.
Blutbild machen lassen.

Ich füttere ein Rehe -Futter mit Leinsamen und anderen Fetten drin und Sojaextraktionsschrot. Und natürlich Mineralfutter, sonst ist nach dem Fohlen gar nichts mehr von ihr übrig.

Titel: Re: Rehe-Stute mit Fohlen, hoffe auf eure Erfahrung
Beitrag von Joy am 05. Juni 2010 um 07:48

Nicki schrieb am 04. Juni 2010 um 23:47:
ich finde, die Stute sieht nicht nach EMS aus, sie ist insgesamt eher zu mager.
Aber sie hat chronische Rehehufe, nach den divergierenden Ringen zu urteilen müsste da eigentlich schon eine Rotation vorliegen

Ich finde auch nicht dass sie danach aussieht, aber wenn man es mit einem Test sicher ausschließen kann, würde ich ihn machen lassen.
Sie ist definitiv zu mager, ich mag gar nicht mehr hingucken. Aber mehr will ich ihr auch nicht füttern, sie kriegt ja schon drei mal täglich eine gute Ration, nicht dass wieder was schief geht.
Beim letzten Fohlen war sie allerdings auch sehr dünn, trotz normalem Futter und reichlich Gras. Sie gibt alles in die Milch, die Fohlen werden dick und rund und von ihr bleibt nichts über. Deshalb hab ich sie auch nicht mit Fohlen bei Fuß belegen lassen.

Die Röntgenbilder wurden vor ca 5 Wochen gemacht, da war nicht viel zu sehen, der Tierarzt war ganz happy. Erleichtert war ich auch, aber es nützt mir ja auch nicht viel, wenn sie trotzdem nicht laufen kann.
Ich denke, wir werden schon noch mal Bilder machen, zur Kontrolle. Ich  besprech das noch mal mit dem Doc.

Titel: Re: Rehe-Stute mit Fohlen, hoffe auf eure Erfahrung
Beitrag von Pony am 05. Juni 2010 um 08:00
Hi Joy
hast du mal in dem Tagebuch von Sayga gelesen....

lg
Petra

Titel: Re: Rehe-Stute mit Fohlen, hoffe auf eure Erfahrung
Beitrag von Nicki am 05. Juni 2010 um 08:55
ja, lass nochmal Röntgenbilder machen, mit genauer Markierung von Kronrand, Zehenwand und Strahlspitze. Wahrscheinlich wäre ein Rehebeschlag sinnvoll.

Wegen Blutbild, von biocontrol gibt es ein neues EMS/ECS-Profil, das würd ich machen lassen, zusätzlich normales Blutbild und Spurenelemente (wichtig wären Zink, Mangan, Selen).

Auffüttern kannst du relativ gefahrlos mit unmelassierten Rübenschnitzeln plus Bierhefe und Sojaschrot, Zusätzlich evt. noch z.B. Revital Cubes von Eggersmann oder Hoofe Protect von der Scharnebecker Mühle. Geeignete Mineralfutter wären z.B. ATCOM Rehe Vital oder Formula4Feet.

Titel: Re: Rehe-Stute mit Fohlen, hoffe auf eure Erfahrung
Beitrag von idylle am 05. Juni 2010 um 10:22
Du könntest auch versuchen, dem Fohlen mit etwas Starter unter die Arme zu greifen. Hast Du sowas schonmal angeboten? Idealerweise im Fohlentrog. Kann man ab der dritten Woche zufüttern, angefangen mit ner Handvoll. Außerdem würde ich in regelmäßigen Abständen Megabase Junior geben. So stellst Du eine gute Vitamin-und Mineralstoffversorgung beim Fohlen sicher, gerade wenn die Mama ein wenig angekratzt ist.

Titel: Re: Rehe-Stute mit Fohlen, hoffe auf eure Erfahrung
Beitrag von asci72 am 05. Juni 2010 um 11:20

wegen der Ursache: meinst Du mit "Silo" wirklich Grassilage? oder nciht doch eher die trockenere Heulage?

enthält jedenfalls beides Histamin, was Allergien fördert und ggf. auch Rehe auslösen kann. Da würde ich für dieses Pferd nun Abstand von nehmen.

LG & Gute Besserung
Anne

Titel: Re: Rehe-Stute mit Fohlen, hoffe auf eure Erfahrung
Beitrag von Joy am 06. Juni 2010 um 22:49
Für das Tagebuch von Seyga habe ich mir jetzt mal richtig Zeit genommen, da gibt es tatsächlich einige Parallelen, vor allem diese ewig lange Zeit. Die Sache mit dem Mangan finde ich hoch Interessant und werde morgen gleich noch mal Blut abnehmen lassen.

Ich habe ein bißchen im Internet gestöbert und gelesen, dass Pferde mit Mangan-Mangel u.a. auch Bindegewebschwächen haben können. Das würde ja zu dem Hodensackbruch des Fohlens passen und seiner anfänglichen, leichten Durchtrittigkeit.

Wie ist das denn mit Mangan, gibt es da spezielle Preparate oder Futtermittel? Darf man es nur bei erwiesenem Mangel füttern oder auch prophylaktisch? Bei Joy werde ich es ja testen lassen, aber wenn sie einen Mangel hat, wäre es ja gar nicht so unwahrscheinlich, dass die andern Pferde im Stall auch einen haben, fressen ja alle fast das gleiche.

Beim Blutbild gab es nichts auffälliges, nur leicht erhöhte Entzündungswerte. Cortisol und Blutzucker waren auch ok, der Wert für Insulin fehlt noch.

Zu unserem Silo: es ist natürlich eine sehr trockene, strukturreiche Heulage, super Qualität. Der Begriff "Silo" hat sich bei uns nur so der Einfachheit halber eingebürgert, da denke ich gar nicht mehr drüber nach, dass das dann hier für Unklarheiten sorgt.
Joy hat ja die letzte Zeit nur Heu bekommen, jetzt habe ich mit einer kleinen Portion unseres "Silos" wieder angefangen, zum Heu dazu. Sie hat das gut vertragen, aber seit es ihr neulich etwas schlechter ging, lasse ich es wieder weg.

Dem Fohlen will ich eigentlich noch nichts zufüttern. Er sieht super aus und wächst prima. Bei ihrem letzten Fohlen war es ja auch so extrem, das Fohlen dick und rund (schon fast fett, ohne Zufüttern) und die Stute sah aus wie jetzt, bei vollem Gras und normalem Kraftfutter.

Was mir zur Zeit noch auffällt, Joy meidet die Sonne. Der kleine liegt den halben Tag im warmen Sand und sie steht drin. Fieber hat sie nicht. Aber so kenne ich das gar nicht von ihr. Wenn ich sie letztes Jahr bei hohen Temperaturen tagsüber reingeholt habe, damit sie Schatten hat, hat sie den Kopf aus dem Fenster in die Sonne gehalten. Ob das irgendwie mit der Rehe zusammenhängt? Oder ob sie den Boden nicht mag? Vielleicht wird der Sand zu warm in der Sonne? Zum Glück kann sie ja ausweichen.

Ich danke euch für eure Tips und Anteilnahme! Da fühlt man sich gleich nicht mehr so alleine und machtlos!
Und viele Dinge weiß man einfach nicht und wäre so auch nie drauf gekommen, wie die Sache mit dem Mangan. Am liebsten hätte ich heute schon beim Tierarzt angerufen, aber ist ja Sonntag.


Titel: Re: Rehe-Stute mit Fohlen, hoffe auf eure Erfahrung
Beitrag von madahn am 06. Juni 2010 um 23:55
Hallo Joy,
Mangan würde ich nur zugeben, wenn auch wirklich ein Mangel vorliegt. Bestellen kann man es hier:
http://www.phytopharma.at/index.php?pub=&ctl1=&kat=Oligotherapie&sub=&search_term=manganum&sgrp=sshop

bzw Gabi/Locke hat auch noch was:
http://www.hufreheforum.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl?num=1249452747

Gruss Esther

Titel: Re: Rehe-Stute mit Fohlen, hoffe auf eure Erfahrung
Beitrag von Pony am 07. Juni 2010 um 07:50
man brauch garnicht so viel im Internet suchen  ;)

man findet auch alles hier  :)

MANGAN - Ein Spurenelement man sollte es ernst nehmen

http://www.hufreheforum.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl?num=1134202985/0#12

lg
Petra


Titel: Re: Rehe-Stute mit Fohlen, hoffe auf eure Erfahrung
Beitrag von Joy am 08. Juni 2010 um 10:47
Also, ein leichter Zinkmangel liegt vor, die genauen Werte bekomme ich in den nächsten Tagen. Selen ist ok, Mangan steht noch aus.

Weiß jemand was über die Dosierung? Die Tierärztin sagte, Zink kann man relativ gfahrlos füttern, zuviel wird ausgeschieden. Kennt da jemand ein gutes Produkt?

Bei Mangan wußte sie auch nichts über die Dosierung, sie will sich noch mal schlau machen. Aber vielleicht weiß hier ja auch jemand was.

Habe das Gefühl, ich klammer da jetzt am letzten Strohhalm. Die Hufe waren wieder nicht heiß und kaum Pulsation, trotzdem läuft sie sehr schlecht und fängt erst so richtig an zu fressen, wenn sie ihre Spritzen bekommen hat (Entzündungshemmer und Blutverdünner).
Sie bekommt auch ASS und jetzt noch Vetranquil, was wohl als Nebenwirkung die Blutendgefäße weit stellen soll.

Titel: Re: Rehe-Stute mit Fohlen, hoffe auf eure Erfahrung
Beitrag von Pony am 08. Juni 2010 um 10:57
les mal hier

http://www.orthomedis.ch/mangan2.htm

soweit ich mich erinnern kann würde am Tag
5 ml flüssiges Mangan reichen
Locke müßte das genauer wissen
lg
Petra

Titel: Re: Rehe-Stute mit Fohlen, hoffe auf eure Erfahrung
Beitrag von Nicki am 08. Juni 2010 um 22:23
ich hab bei entsprechendem Mangel immer Hesta+Zink und/oder Hesta+Mangan gegeben, bekommt man über den TA. Dosierung ist auf der Packung angegeben.

Habt ihr mal probiert, ob sie sich mit einem Polsterverband an den Hufen besser fühlt?
Beschreibung dazu: http://equivetinfo.de/html/akut.html

Titel: Re: Rehe-Stute mit Fohlen, hoffe auf eure Erfahrung
Beitrag von madahn am 08. Juni 2010 um 23:25
Ich hatte meinem Araber zu seiner Zeit 3ml von dem flüssigen Mangan gegeben. Das habe ich oben aufs Futter gespritzt. Kann man aber auch gut mit einer Spritze so ins Maul geben (ohne Nadel, klar  ;) )

Gruss Esther

Titel: Re: Rehe-Stute mit Fohlen, hoffe auf eure Erfahrung
Beitrag von Joy am 09. Juni 2010 um 08:24
Am Anfang der Rehe hat sie Hufverbände bekommen, die dick gepolstert waren und auch die Trachten hoch gestellt haben. Damit war es aber am aller schlimmsten.
Ich lasse sie jetzt permanent in der Halle mit Paddock davor, so dass sie nicht über harten Boden muss. Auf dem weichen geht es, da läuft sie auch von sich aus mal ein bißchen herum. Und der kleine hat auch frische Luft und Platz zum Toben. Sie will natürlich abends gerne rein, wenn sie sieht, dass die anderen rein kommen, aber das ist zur Zeit das kleinere Übel.

Ich würde ihr auch gerne Hufschuhe besorgen und der Schmied würde gerne mehr an den Hufen machen, aber sie kann auf dem rechten so schlecht stehen, dass wir damit einfach noch ein bißchen abwarten und nur das nötigste machen.

Ich habe noch mal nachgelesen, in meinem Mineralfutter ist tatsächlich gar kein Mangan enthalten und im Zuchtmüsli auch nicht (Beides von Deukavallo) Dafür reichlich Kupfer...

Kann mir jemand ein gutes Mineralfutter empfehlen? Für meine anderen Pferde, meine ich. Nicht dass Joy nur den Anfang gemacht hat...
Hatte mir Kräuter-Mineral light von Lexa ausgeguckt. Hat damit irgendwer Erfahrung?
Bin natürlich auch für andere offen.

Ganz vieln Dank für die Tips bis jetzt!

Titel: Re: Rehe-Stute mit Fohlen, hoffe auf eure Erfahrung
Beitrag von Pony am 09. Juni 2010 um 08:31
schau mal hier

http://www.hufreheforum.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl?num=1174773911

Titel: Re: Rehe-Stute mit Fohlen, hoffe auf eure Erfahrung
Beitrag von Pony am 09. Juni 2010 um 08:38
vielleicht wäre das was

http://www.hufreheforum.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl?num=1271580791

ruf mich doch bitte mal an

05326-929930

ab 13.30 Uhr

Titel: Re: Rehe-Stute mit Fohlen, hoffe auf eure Erfahrung
Beitrag von Pony am 10. Juni 2010 um 13:52
die Firma Atcom Horse würde für die Stute gerne einen
10 kg Eimer Rehe-Vital zur Verfügung stellen

bitte meld dich nochmal bei mir ich bräuchte dann deine Adresse,
und es wäre super Nett wenn du dann berichten würdest wie es der Stute damit geht

lg
Petra

Titel: Re: Rehe-Stute mit Fohlen, hoffe auf eure Erfahrung
Beitrag von madahn am 10. Juni 2010 um 16:36
Wow, cool. Petra, was du wieder auf die Beine stellst   :-*

Gruss Esther

Titel: Re: Rehe-Stute mit Fohlen, hoffe auf eure Erfahrung
Beitrag von Joy am 10. Juni 2010 um 21:51
Das ist ja super, melde mich per Email!
Berichten tu ich gerne, am liebsten gutes.

Die Tierärztin rief vorhin an. Ich war nicht da, daher konnte ich sie nicht löchern.
Der Insulinwert ist wohl sehr, sehr niedrig, womit sie nicht gerechnet hätte.

Kann mir dazu jemand was erklären?
Was bedeutet das, was kann man tun?
Sie sagte mal was davon, dass man auch Pferden Insulin spritzen kann, wobei man sie nicht so gut einstellen kann, wie Menschen. Ich und selber spritzen... Horror! Aber auch das würde ich wohl hinbekommen, wenn es ihr hilft.
Gibt es hier jemand, der so was macht?

Bin sehr gespannt!

Titel: Re: Rehe-Stute mit Fohlen, hoffe auf eure Erfahrung
Beitrag von Pony am 10. Juni 2010 um 22:12
les mal hier
http://www.hufreheforum.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl?num=1150782125

lg
Petra

Titel: Re: Rehe-Stute mit Fohlen, hoffe auf eure Erfahrung
Beitrag von simba1604 am 11. Juni 2010 um 07:20
Hi Joy  :)

Wegen dem niedrigen Insulin-Wert  -  Seid Ihr sicher, daß das Blut durchgefroren im Labor angekommen ist und die Verarbeitung der Blutprobe korrekt war?
Insulin baut sich recht schnell ab, wenn das Blutserum nicht korrekt bearbeitet war.....

Und wegen dem Insulin spritzen  -  da dachte ich eigentlich, daß das bei Pferden gar nicht funktioniert  :-? :-/

LG
Claudia

Titel: Re: Rehe-Stute mit Fohlen, hoffe auf eure Erfahrung
Beitrag von Pony am 11. Juni 2010 um 08:23
das soll jetzt keine Angst machen sondern nur als 'Info dienen

Hormon-produzierende Tumoren (selten)
Es gibt Tumoren, die Hormone produzieren, die die Insulinausschüttung hemmen. Dazu gehört das sehr seltene Somatostatinom, ein Tumor der meist in der Bauchspeicheldrüse oder im Dünndarm vorkommt und Zuckerkrankheit und Durchfälle verursacht. Er produziert das Hormon Somatostatin.
Auch bei Aldosteron-produzierenden Tumoren der Nebennierenrinde wurde eine Hemmung der Insulinausschüttung beobachtet.


und soweit ich weiß ist es nicht bezahlbar einem Pferd Insulin zu spritzen

lg
Petra

wurde der ACTH Wert auch bestimmt

Titel: Re: Rehe-Stute mit Fohlen, hoffe auf eure Erfahrung
Beitrag von Nicki am 11. Juni 2010 um 21:42
wie war den der zugehörige Glucosewert? Die Insulinausschüttung ist ja blutzuckerabhängig, wenn der Wert also auch eher niedrig war, würd ich mir nicht zuviel dabei denken.
Jedenfalls scheint dann ja wohl keine Insulinresistenz vorzuliegen.

Titel: Re: Rehe-Stute mit Fohlen, hoffe auf eure Erfahrung
Beitrag von Joy am 12. Juni 2010 um 17:13
Ich kriege einfach keinen Tierarzt an die Strippe. Ärgerlich, denn die Frau im Büro sagte, es lägen noch mehr Werte vor, aber sie habe davon leider auch keine Ahnung. Es sollte einer der Tierärzte zurückrufen, bis jetzt hat sich keiner gemeldet.
Aber jetzt am WE will ich auch nicht nerven, da haben die immer volles Programm bei Mini-Besetzung. Aber Montag...

Der Glucosewert war normal, alle Organwerte und alles was standartmäßig überprüft wird auch.

Besonders gut geht es ihr momentan nicht, sie liegt viel, heute hat der kleine schon versucht, im liegen zu trinken. Zumindets ist er ganz proper, außer dass er sich natürlich langweilt. Hab ihm schon einen Ball rein gelegt, muß mir noch mal ein bißchen Abwechslung überlegen.

Gestern abend kam Joy auch mal kurz raus auf den Paddock, aber es ist alles sehr mühselig. Arme Maus!

Titel: Re: Rehe-Stute mit Fohlen, hoffe auf eure Erfahrung
Beitrag von madahn am 13. Juni 2010 um 20:50
Wurden auch T3 und T4 untersucht? Ich weiss nicht warum, aber irgendwas scheint ja noch nicht in Ordnung zu sein. Das ist so doof, dass es ihr noch nicht wieder besser geht. Ich weiss nicht, wieso ich auf die Schilddrüsenwerte komme... Ist nur eine Vermutung ohne Begründung...

Gruss Esther

Titel: Re: Rehe-Stute mit Fohlen, hoffe auf eure Erfahrung
Beitrag von Joy am 14. Juni 2010 um 18:22
Es sieht alles nicht gut aus. Der Tierarzt war gerade hier, der Chef persönlich, das heißt immer nix gutes.

Er sagt, rechts läuft sie fast auf der blanken Lederhaut. Links konnte er gar nicht drunter gucken. Ohne Fohlen würde er mich sofort zum Einschläfern verpflichten, meinte er.

Aber auch so hat er mir nahe gelegt, eine Ammenstute zu suchen, auch im Interesse das Fohlens. Damit hat er wahrscheinlich nicht ganz unrecht, ich finde auch, dass der Kleine unbedingt raus müßte, auf die Koppel und unter Pferde.

Stoffwechseltechnisch gibt es wohl keine Erklärung, wieso die Rehe einfach nicht enden will. Cushing ist es nicht, der niedrige Insulinwert sei bei normalem Blutzucker auch kein Inditz.

Der Manganwert liegt bei 0,89. Das ist niedrig, wenn ich das hier richtig heraus gelesen habe. Die Frage ist nur, ob es nicht schon zu spät ist. Wenn sie jetzt schon nur noch auf der Lederhaut läuft, kann sich das überhaupt regenerieren? Ich will sie ja auch nicht unnötig quälen, sie hat schon so viel aushalten müssen.

Ich weiß auch nicht weiter, es gibt so viel zu bedenken. was für Joy gut ist, ist für den Kleinen nicht unbedingt gut, was er braucht, geht mit Joy nicht, aber ohne Mama ist ja auch irgendwie eine Katastrophe. HORROR!!!

Ach ja, der Tierarzt sagte, Joy solle Schmerzmittel in großenn Mengen erhalten, anders sei das gar nicht mehr vertretbar. Er empfahl mir Hyppopalazon, was ihr auch damals am besten geholfen hat. Schlimmer kann es dadurch eh nicht mehr werden sagt er. Ich denke mal, er geht davon aus, dass wir eh nur noch ein paar Tage überbrücken müssen.

So ganz kann ich mich damit noch nicht anfreunden, aber darauf wird es wohl hinauslaufen. Denn ich will sie auf keinen Fall quälen, nur weil ich nicht loslassen kann.

Titel: Re: Rehe-Stute mit Fohlen, hoffe auf eure Erfahrung
Beitrag von Pony am 14. Juni 2010 um 18:28
vielleicht solltet ihr eine Ammenstute suchen
und dann würde ich sofort mit dem Mangan anfangen zu geben
aus welcher Ecke von D kamst du nochmal
und meine Meinung ich würde noch nicht aufgeben

lg
Petra

ruf einfach an okay

Titel: Re: Rehe-Stute mit Fohlen, hoffe auf eure Erfahrung
Beitrag von madahn am 14. Juni 2010 um 18:38
Ach man, das tut mir so leid  :'(

Hat sie Polsterverbände an? Könnte man ihr sonst, wenn sie gerade liegt, welche ummachen? Dann muss sie nicht auf ihrem schlimmen Fuss stehen.

Ich bin da selber noch nicht so tief und lange drin in dem Thema, aber wäre Ingwer eine Alternative zu allgem. Schmerzmittel? Zumindest auf längere Sicht gesehen?

Ich würde so gerne besser helfen können...  :-[

Gruss Esther

Titel: Re: Rehe-Stute mit Fohlen, hoffe auf eure Erfahrung
Beitrag von Locke am 14. Juni 2010 um 18:40
oh man - Mangan ist heut vorm. verschickt und sicher morgen schon da! Dann sofort was geben!
Würd auch nicht aufgeben!
Was ist mit Röntgenbildern?
Ja genau Polsterverbände wären sicher hilfreich!

Ich drück euch die Daumen - ganz ganz fest!!!!!

Fühl dich gedrückt
Gabi

Titel: Re: Rehe-Stute mit Fohlen, hoffe auf eure Erfahrung
Beitrag von ronja-pony am 14. Juni 2010 um 20:58
Hallöchen,

also bitte mal ganz dringend bevor Ihr aufgebt

1.Röntgenbilder einstellen
2.Hufbilder auf ebenen Untergrund ohne Späne drum herum

Ich denke man sollte die Problematik mal aussen suchen und handeln,also sprich am Huf/Hufbeinzustand.

Grüssle
Conny

Titel: Re: Rehe-Stute mit Fohlen, hoffe auf eure Erfahrung
Beitrag von Joy am 14. Juni 2010 um 22:23
Oh Mann, damit hab ich nun gar nicht gerechnet. Wollte mich eigentlich schon in das Schicksal fügen.

Komisch, auf die Idee, den Kleinen zu einer Ammenstute zu geben und Joy nicht einzuschläfern bin ich gar nicht gekommen... Wäre natürlich auch ne Lösung.
Es gibt sogar eine Stute hier in der Nähe, die gerade ein Fohlen verloren hat. Da wollte ich morgen sowieso mal anrufen.

An alle, die so hilfsbereit ihre Stuten angeboten haben: GAAANZ, GAAAAAAAANZ VIELEN DANK!!!!!!
Die andere Stute steht nur ca 15km von hier, das wäre natürlich schön, ihn in der Nähe zu haben. Aber wenn die irgendwelche komischen Bedingungen haben, komme ich sehr gerne auf andere Angebote zurück.

Ab wann ist es denn aus eurer Sicht nicht mehr vertretbar? Ich finde sie trotz der irren Schmerzen irgendwie noch sehr wach, sie freut sich, wenn man mit Futter kommt und sie kommt ja auch mal raus und so. Also ich denke, wenn sie nicht mehr fressen mag, dann lasse ichs gut sein. 

Wie ist das nun mit dem Hippopalazon, kann ich ihr das geben? Soll nicht so gut sein bei Rehe, hab ich gelesen. Es hat ihr aber mal sehr gut geholfen.

Titel: Re: Rehe-Stute mit Fohlen, hoffe auf eure Erfahrung
Beitrag von Pony am 14. Juni 2010 um 22:27
ich denke der Hufbeschlag Frank könnte aus deiner Ecke sein oder ??

http://www.hufbeschlag-frank.de/

schau mal der kann bestimmt helfen
lg
Petra

über alles andere machen wir uns später Gedanken
du besorgst die Amme für das kleine und wir helfen bei der Mama

Titel: Re: Rehe-Stute mit Fohlen, hoffe auf eure Erfahrung
Beitrag von Angela am 14. Juni 2010 um 22:30
es wird sich so lange nicht dem Schicksal gefügt,
eh nicht alle Möglichkeiten ausgeschöpft sind ;-)

Und Joy-wenn sie nicht mehr frisst, ist es
zu spät !!! warte nicht zu lange ab !

Telefoniere einfachmal mit Petra was weiter zu machen ist. Ich hab keine Erfahrung mit Mutter
und Kind. Aber aus meinem Bauchgefühl würde
ich sagen das es mit einer Amme nicht das
schlechteste wäre. Zumal wenn Du die Möglichkeit
hättest das Fohlen in der Nähe unter zu bringen.

Gruß, Kopf hoch und viel Erfolg !!!
Angela
un

Titel: Re: Rehe-Stute mit Fohlen, hoffe auf eure Erfahrung
Beitrag von Joy am 15. Juni 2010 um 07:41
Das war eine Schlaflose Nacht mit vielen Gedanken. Zwischendrin war ich auch wieder so weit zu sagen, warum noch lange rumquälen.
Ihr das Fohlen wegnehmen ist ja eigentlich auch schon brutal (für ihre Psyche, meine ich, auch wenn es für den Krankheitsverlauf besser ist).
Aber heute morgen steht sie wieder mit dem Lütten draußen in der Sonne und sieht so gar nicht lebensmüde aus...

Ja, Frank kommt hier aus der Ecke. Danke für den Tip, ich wußte nicht, dass er sich so viel mit Rehe befasst.
Das ist ein lustiger Zufall, er mußte Joys erstes Fohlen die ersten Male ausschneiden, weil mein Schmied nicht ran kam. Ich habe ihn jetzt einfach mal in meine Planung einbezogen und hoffe, er spielt mit.

Ich hab mir folgendes überlegt.
Wenn das Fohlen weg soll, müssen wir sie ja sowieso sedieren, sonst rennt sie sich das letzte bisschen Huf mit Sicherheit kaputt. Ich möchte sie so stark sedieren lassen (oder sogar Narkose, muß der Doc entscheiden) dass sie ganz weg ist und liegt.

Dann hätte Hufschmied Frank überhaupt erst eine Chance, sich die Hufe richtig anzusehen und vielleicht was zu machen. Sollte er dann fest stellen, dass schon zu viel Schaden entstanden ist, kann sie gleich eingeschläfert werden.
Sieht er eine Chance, können vielleicht gleich Polsterverbände drauf. Denn im Stehen werden wir das nicht schaffen.
Ich hoffe, er sieht sich in der Lage, eine solch schwierige Entscheidung zu treffen.

Aber so hätten wir wenigstens noch einen Experten mehr hinzugezogen. Ich hoffe, dass mein Tierarzt sich darauf einläßt. Gestern hatte ich das Gefühl, hätte sie das Fohlen nicht und ich hätte dem Einschläfern nicht zugestimmt, dann hätte er den Tierschutz hinzugezogen. Was ja ansich auch richtig ist, er kämpft bestimmt oft gegen falsch verstandene Tierliebe...
Aber vielleicht kann Frank ihn da überzeugen, oder eben auch nicht.

Das schwieige an dem Plan ist nur, alle (Tierarzt, Schmied, Besitzer der Ammenstute) terminlich unter einen Hut zu kriegen. Als erstes werde ich wegen der Amme telefonieren, das Fohlen muß ja auf jeden Fall versorgt werden.

Ich glaube, was richtig dumm gelaufen ist, war dass wir alle (auch der Tierarzt) dachten, wenn das Fohlen da ist, wird es schon besser. Das Warten aufs Fohlen hat natürlich viel kostbare Zeit gekostet, in der wir schon viel mehr nach der Ursache hätten forschen müssen. Jetzt sind auch die Tierärzte super engagiert, machen sich Gedanken und telefonieren mit allen möglichen Kliniken und Unis.
Hoffe, es ist nicht zu spät!

Zu Idylle:
Da hab ich schon gelesen! Ich finde so eine Entscheidung irgendwie auch mutig und stark. Wenn man selbst weiß, man hat die Kraft nicht, das durch zu stehen oder vielleicht auch nicht die Finanzen, dann finde ich so eine Entscheidung auch zum Wohle des Tieres völlig legitim.
Mich hat es auf jeden Fall irgendwie gestärkt, das zu lesen. Ich muss es ja nicht gleich nachmachen... Aber wenn es so weit ist, ist es auch ein gutes Gefühl sich daran zu erinnern, dass man nicht die einzige ist, die solche Entscheidungen treffen muss.

Titel: Re: Rehe-Stute mit Fohlen, hoffe auf eure Erfahrung
Beitrag von Locke am 15. Juni 2010 um 07:52
Bitte lass Röntgenbilder machen! Auch ein HS Frank kann nicht IN den Huf sehen!
Zu deinem TA fehlen mir eh ein wenig die Worte... auch er sollte erstmal ans röntgen denken, bevor er so Sachen sagt  :-[
Wenn sie von allein rausgeht und in der Sonne steht, ist das doch ein super Zeichen!
...und  was Conny schreibt, wären Huffotos sehr hilfreich, bitte  :)

Drück euch die Daumen!!!

LG
Gabi

Titel: Re: Rehe-Stute mit Fohlen, hoffe auf eure Erfahrung
Beitrag von Pony am 15. Juni 2010 um 07:55
und denk an das Mangan das zu es gleich heute gibst
und bitte bitte mach Röntgenbilder und ruf den Frank gleich an
er hat gestern schon von mir den Link bekommen zu diesem Thread
lg
Petra

Titel: Re: Rehe-Stute mit Fohlen, hoffe auf eure Erfahrung
Beitrag von Joy am 15. Juni 2010 um 09:00
Klar gebe ich das Mangan heute!

Vielleicht kann man die Röntgenbilder auch im Liegen machen?! Sie kann auf hartem boden nicht stehen! Der Tierarzt hat so ein digitales Gerät, wo man die Bilder gleich sehen kann.
Ich rede mal mit Frank und dann mit dem Doc.

Titel: Re: Rehe-Stute mit Fohlen, hoffe auf eure Erfahrung
Beitrag von Joy am 15. Juni 2010 um 11:34
Das mit der Ammenstute würde klar gehen, er kann da hin. Ist zwar nicht ganz günstig, aber dafür in der Nähe. Werde schon einen Sponsor finden.

War das ein Geheule am Telefon, die Besitzerin ist ja auch noch ganz fertig von dem Tod ihres Fohlens.

Ich fürchte, ich brauche einen Telefon-Dienst, der die ganzen Telefonate führt, mich versteht nach einer Weile niemand mehr vor lauter Geheule.
Vielleicht kann mein Mann das machen nachher.

Titel: Re: Rehe-Stute mit Fohlen, hoffe auf eure Erfahrung
Beitrag von Angela am 15. Juni 2010 um 11:40
ja Mensch Joy. Das hört sich doch gar nicht sooo
schlecht an. War das einer der Adressen die ich
Dir per per PN geschickt hatte, bei Dir in der Nähe ?

Es wird natürlich für alle Beteiligten schwierig werden,
weil man es sich ja zunächst erstmal anders
vorgestellt hat. Vielleicht hast Du aber auch einen
guten Draht zu der anderen Besitzerin,sodass
ihr Euch in Eurem gemeinsamen derzeitigen
Gefühlsdesaster gut einander stützen könnt.
Wenn das Kleine erstmal gut untergebracht ist,
kannst Du Dich dann ja auch mit voller Energie
wieder Deiner Stute widmen, um ihr
wortwörtlich wieder auf die Füsse zu helfen.

Wir drücken alle die Dauemn für gutes Gelingen !
Gruß
Angela

Titel: Re: Rehe-Stute mit Fohlen, hoffe auf eure Erfahrung
Beitrag von simba1604 am 15. Juni 2010 um 12:33
Wollt nur kurz sagen, daß ich Euch auch gaaaaaaaanz feste die Daumen drücke!!!

Alles, alles Gute
Claudia

Titel: Re: Rehe-Stute mit Fohlen, hoffe auf eure Erfahrung
Beitrag von Fanny am 15. Juni 2010 um 12:37
Ich auch gaanz doll!!!!!

Alles Liebe
Svea

Titel: Re: Rehe-Stute mit Fohlen, hoffe auf eure Erfahrung
Beitrag von Joy am 15. Juni 2010 um 14:56
Also, S.Frank war hier, ganz spontan und hat sie sich erstmal angeguckt. Er sagt, so schlimm sei das nun auch wieder nicht. Er würde sie unbedingt beschlagen.
Nachvollziehbar fand ich, warum sie keine akuten Symptome (heiße Hufe, Pulsation) hat, aber trotzdem solche Schmerzen. er sagt, wenn die Aufhängung des Hufbeins erstmal kaputt ist, wandert das Hufbein weiter, auch ohne akute Rehe. Deshalb unbedingt mit einem Beschlag stoppen.

Mit dem Tierarzt hat mein Mann auch schon gesprochen, er ist mit diesem Kompromiss einverstanden. Wir werden sie unter Narkose beschlagen, anders wäre es wirklich Quälerei.

Der Schmied riet mir wiederum davon ab, das Fohlen weg zu geben. Vielleicht warten wir wirklich noch ein wenig. Die Amme in der Nähe ist dann natürlich weg, aber da findet sich bestimmt eine andere, wenn nötig. Ich fürchte, das wird ihr zuviel Lebensmut rauben, ihn jetzt weg geben.

Wenn sie zumindest ein bißchen laufen kann, könnten die beiden meinen Shettystall umziehen. Das ist eine Fahrbare Weidehütte mit shetty-sicher eingezäuntem Paddock. Ich hatte da schon mal dran gedacht, aber momentan kann sie da absolut nicht hinlaufen.  Da hätte der kleine mehr Auslauf und vielleicht könnte ich auch irgendwann andere mit dazu stellen.

Jetzt gehts mir ein bißchen besser. Einen Termin haben wir noch nicht. Ich würde das natürlich am liebsten sofort machen...
Zum Glück konnte ich mit meiner Kollegin Dienst tauschen und hab heute frei. Wäre auch nicht arbeitsfähig gewesen.

Titel: Re: Rehe-Stute mit Fohlen, hoffe auf eure Erfahrung
Beitrag von Locke am 15. Juni 2010 um 15:00
puuuuh, das hört sich schon so viel besser an! Ich freu mich!!!
Das wird schon, wirst sehen!
Ich drücke für den Beschlagtermin die Daumen und hoffe, dass sie direkt danach viel besser läuft!
Aber auf jeden Fall VORHER röntgen lassen!!! Das wäre schon wichtig  ;)

Glaub, ich würds auch erstmal so probieren und das Fohlen bei ihr lassen  ;) Kann man vielleicht mit Fläschchen was zufüttern? Also so, dass die große Maus nicht ALLES allein produzieren muss? Nur so ein Gedanke, kenne mich damit ja nicht aus. Userin Calimero hat auch ein Fohlen mit der Flasche groß gezogen  :D

Ich wünsch euch alles erdenklich Gute und drücke ganz ganz fest meine Daumen!!!!

LG
Gabi

--- kam das Mangan heut an?

Titel: Re: Rehe-Stute mit Fohlen, hoffe auf eure Erfahrung
Beitrag von Pony am 15. Juni 2010 um 15:01
du aber sonst ist die Stute okay??
ich meine nicht das noch eine Entzündung woanders ist die ihr Schmerzen macht
z.b. Gebärmutter

ich freu mich denn das hört sich sich schon mal gut

Danke Frank

Titel: Re: Rehe-Stute mit Fohlen, hoffe auf eure Erfahrung
Beitrag von Angela am 15. Juni 2010 um 15:12
warum wurde noch kein Termin gemacht ?

Gruß Angela
die sich jetzt schon ein wenig freut,
dass Bewegung in die Situation kommt....


Titel: Re: Rehe-Stute mit Fohlen, hoffe auf eure Erfahrung
Beitrag von Meike am 15. Juni 2010 um 15:45
Wann könnt ihr einen Termin machen?

Ich freue mich auch, dass jetzt ein bisschen Schwung in die Sache kommt! Drücke euch alle Daumen, dass es nun aufwärts geht!

Der Sache mit der Gebärmutterentzündung würde ich auf jeden Fall auch noch einmal nachgehen um das auszuschliesen. Nicht, dass da auch noch was ist was ihr Schmerzen bereitet.

Hut ab Frank, dass du so schnell im Einsatz warst!!!! Danke!

Titel: Re: Rehe-Stute mit Fohlen, hoffe auf eure Erfahrung
Beitrag von Joy am 15. Juni 2010 um 16:08
Einen Termin haben wir noch nicht gemacht, weil ich das schon erst mit dem Tierarzt besprechen wollte. Und S.Frank sagte, das könne er "schnell" mal einschieben, zur Not eben abends. Also ich denke, dass wir da in den nächsten Tagen was machen werden.

Außerdem werde ich zur Zeit ständig mit so vielen verschiedenen Meinungen bombardiert, dass ich die immer erst mal sacken lasen muß. Letztendlich bin ich ja diejenige, die entscheiden muß, da will ich auch nix Hals über Kopf machen. Obwohl ich jetzt auch kribbelig bin und am liebsten gleich loslegen will. Der HS sagt, er kann auch ohne Röntgenbilder beschlagen. Ich werde das aber nochmal mit dem Doc besprechen.

Ich denke nicht, dass mit der Gebärmutter was ist. Sie hatte ganz normalen, nicht riechenden Ausfluß bis zur Rosse. Fieber oder sonstiges hat sie auch nicht und sie macht auch gar keinen kranken Eindruck, solange sie nicht versucht zu laufen. (Zur Zeit scheint sie etwas mobiler zu werden, sie war heute drei mal für kurze Zeit draußen, obwohl die Schritte wirklich mühsam sind und sie liegt auch nicht mehr so viel.

Ich fürchte, wenn ich dem Fohlen was zufütter wird er irgendwann platzen. Ich denke nicht, dass er weniger trinken wird, das Saugbedürfnis ist ja da. Er frißt bei ihr ein wenig mit, da gibt es ja auch schon Eiweiß (Sojaschrot) und Mineralfutter für ihn, alles andere holt er sich aus der Milch. ER sieht auch nicht so aus, als ob er mehr bräuchte.

Ja, das Mangan ist heute angekommen und die erste Dosis schon verabreicht. Danke Locke für den unkomplizierten und schnellen Ablauf!

Und sowieso Danke an alle, die so viel an uns denken, Hammer!!!

Titel: Re: Rehe-Stute mit Fohlen, hoffe auf eure Erfahrung
Beitrag von Joy am 15. Juni 2010 um 16:14
Vergessen: Ich denke, wie gesagt nicht, dass sie was mit der Gebärmutter hat, aber ich werde es natürlich trotzdem mit dem Tierarzt besprechen.
Die Entzündungswerte im Blut waren ja auch nur leicht erhöht. Und sie hat ja auch Entzündungshemmer bekommen, die würden dann ja bestimmt auch auf die Gebärmutter wirken, aber mal sehen, was der Doc dazu sagt.

Ich glaube, sie wird auch wieder rossig, sie ruft sehr viel und hat großes Interesse an den anderen. Die verrückte Nudel, die würde sich das glatt nochmal antun...

Wie war das jetzt mit dem Hyppopalazon, geben oder lieber nicht?

Ach schön, ich kann sie ansehen, ohne dass mir die Tränen kommen!

Titel: Re: Rehe-Stute mit Fohlen, hoffe auf eure Erfahrung
Beitrag von Locke am 15. Juni 2010 um 17:38
huhuuu,
hab deine Frage mal rot markiert, damit die besser auffällt  ;) Ich kann da nicht so direkt was zu sagen, sorry  :-/ :-[

Mmmh, natürlich kann man auch ohne Röntgenbilder beschlagen, aber besser ist auf jeden Fall mit! Komisch...  :-? Eigentlich sollte man vorher wissen, was im Huf los ist und die Hufbearbeitung dementsprechend anpassen...

Find, das hört sich doch gut an, dass sie so wach ist... neee neee nix nochmal, das treib ihr mal aus! Einmal solche Sorgen reichen völlig aus   ::)

LG
Gabi

Titel: Re: Rehe-Stute mit Fohlen, hoffe auf eure Erfahrung
Beitrag von Angela am 15. Juni 2010 um 17:57
Hi,
ich denke die Frage zum Hippopalazon haben schon
einige gelesen. Nur wird sich keiner soweit aus
dem Fenster lehnen wollen, Dir aus der Entfernung
in der jetzigen Situation dazu raten wollen  ;)

Meine Meinung :
Auf KEINEN Fall ohne Absprache mit TA geben !

Erstens ist es auch nicht ohne Nebenwirkung.
Kann auf den Magen schlagen und Neigung
zur Kolik geben und zudem weiss glaub ich
nur der TA ob das in der derzeitigen Situation
mit einem Fohlen an der Seite angebracht ist
oder nicht doch auf ein anderes Mittel ausgewichen
werden muss. Also ich würde mich nicht trauen,
daim im Alleingang im Moment Mittelchen
zu verabreichen.

Weiterhin alles Gute
Gruß
Angela

Titel: Re: Rehe-Stute mit Fohlen, hoffe auf eure Erfahrung
Beitrag von Joy am 15. Juni 2010 um 18:40
Im Alleingang würde ich sowieso kein Medikament verabreichen, auch ohne Fohlen nicht!!!
Der Tierarzt hat mir gestern zu Hippopalazon geraten. Hab aber auch mal gelesen, dass es Rehe begünstigen soll. Der Doc hat da abgewinkt, deswegen wollte ich hören, was ihr hier dazu meint.
Sie hat es ja auch schon mal bekommen und es hat von allen Schmerzmitteln am besten geholfen. Auf die Gefahr von Magengeschwüren wurde ich hingewiesen, aber sie hat das gut vertragen.

Titel: Re: Rehe-Stute mit Fohlen, hoffe auf eure Erfahrung
Beitrag von maeja am 15. Juni 2010 um 20:10
Hi, frag mal deinen TA nach Metacam, das geht nicht so auf den Magen und ist verträglicher.

Titel: Re: Rehe-Stute mit Fohlen, hoffe auf eure Erfahrung
Beitrag von Joy am 15. Juni 2010 um 21:48
Metacam hatte sie schon, hilft aber nicht so gut.

Morgen 17uhr ist Termin!

Titel: Re: Rehe-Stute mit Fohlen, hoffe auf eure Erfahrung
Beitrag von idylle am 16. Juni 2010 um 08:03
Hallo Joy!
Eine Gebärmutterentzündung kannst Du glaub ich fast ausschließen, diese geht meist einher mit schleimigem, meist bräunlichem AUsfluss, Fieber und später auch Pulsation.
Finde die Erklärung vom Schmied sehr plausibel. Hoffentlich geht es schnell bergauf. Habt ihr es mal mit einem Fohlenschlupf probiert? Gibt viele Züchter, die sowas nutzen, z.B.  wenn die Fohlen zugefüttert werden müssen.
Drücke Euch feste die Daumen!

Titel: Re: Rehe-Stute mit Fohlen, hoffe auf eure Erfahrung
Beitrag von idylle am 16. Juni 2010 um 11:21
Achja, und viel Durst ist auch dabei... Sorry, war vorhin noch nicht wach...

Titel: Re: Rehe-Stute mit Fohlen, hoffe auf eure Erfahrung
Beitrag von Joy am 16. Juni 2010 um 20:42
Kurz vorweg, besonders gut sieht es nicht aus. Die Sohle ist nur noch sehr dünn und mit dem Finger leicht einzudrücken.
Laut Schmied eine 50/50 Wackelnummer...
Allerdings hatte ich heute zum ersten mal seit dem Beginn der Rehe das Gefühl, dass da jemand (der Schmied) wirklich Ahnung hat. Ich denke, wenn er mir sagen würde, es hat keinen Sinn mehr, könnte ich das akzeptieren.

Wir haben keinen Beschlag gemacht, sondern ein Polster untergeklebt, was eine ähnliche Wirkung haben soll (ich glaube Luwex-Rehe-Polster, wenn ich das in der Aufregung richtig verstanden habe). Hilft das nicht, können wir uns auch die Tortur mit dem Beschlag sparen, da der dann auch nicht helfen würde.

Es ging auch mit betäubten Hufen und Sedierung.
Was sehr merkwürdig ist, der linke ist der Schlimmere, da war auch ein Abzess in der Sohle. Die größeren Schmerzen hat sie aber eindeutig im rechten. Auf dem konnte sie trotz der Betäubung kaum stehen.
Bei dem hatte sie auch lange eine starke Schwellung am Kronrand, kann das damit zusammenhängen? Oder kann durch die Rehe noch irgend etwas anderes in Mitleidenschaft gezogen werden?
Oder anders herum, könnten am linken Huf vielleicht Nerven kaputt sein, dass sie einfach nicht so viel fühlt?

Die eigentlich wirklich gute Nachricht, die Hinterhufe sehen gut aus.

Sie soll jetzt zwei Tage Schmerzmittel bekommen zum Umgewöhnen. Der Schmied sagt, sie sollte sich Anfang der Woche ohne Schmerzmittel zumindest ein wenig bewegen können. (wobei sie das jetzt ja auch schon kann)

Gegen 18.30uhr waren wir so weit fertig, um 19.30uhr stand sie draußen und hat sich tierisch über ihr Abendbrot gefreut. Aber da wirkte ja bestimmt noch die Beteubung. Schmerzmittel hatte sie auch gleich bekommen, wo die Nadel schon mal drin war.

Hat sonst noch jemand eine Idee, was ich ihr noch gutes tun könnte, während wir auf Anfang der Woche warten?
Ich habe gelesen, dass Mangan (beim Menschen) im Zusammenhang mit Vitamin C besser aufgenommen wird. Ob ein Sprizter Zitronensaft überm Futter schadet?
Wie ist das mit Blutegeln? Da hatte ich zu Anfang mal dran gedacht, ging aber nicht wegen der Trächtigkeit.

Ach Mann, so wirklich überzeugt und beruhigt bin ich noch nicht. Trotzdem habe ich jetzt endlich mal das Gefühl, wir machen was sinnvolles!

Titel: Re: Rehe-Stute mit Fohlen, hoffe auf eure Erfahrung
Beitrag von Pony am 16. Juni 2010 um 20:48
les bitte das Tagebuch von Seyga und die fragen dazu
dort findest du viele wichtige Tipps
unter anderem zur Gabe von Aspirin
lg
Petra

Titel: Re: Rehe-Stute mit Fohlen, hoffe auf eure Erfahrung
Beitrag von ronja-pony am 16. Juni 2010 um 22:37
Uih  :-?

schade das Ihr keinen entlastenden Beschlag machen konntet  :-[,so ein Sohlenpolster ist zwar langfristig eine prima Sache,aber für den akuten Zustand wo ja jeglicher Druck auf der Sohle für das Pferd Schmerz bedeutet  :-? ??

toi toi toi

Grüssle
Conny

Titel: Re: Rehe-Stute mit Fohlen, hoffe auf eure Erfahrung
Beitrag von simba1604 am 17. Juni 2010 um 08:22
Ich könnte mir vorstellen, daß sie den rechten Huf stärker belastet hat, wenn sie durch den Abszeß im linken Huf starke Schmerzen hatte und somit eine Überlastung des rechten Fußes über längere Zeit nun die vermehrten Schmerzen rechts verursacht hat.

Nur so eine Vermutung  -  wissen tut man´s einfach nicht  :-/

Aber der Schmied hört sich nach viel Erfahrung an. Das ist doch schön  :)
Ich würde Euch so sehr wünschen, daß das jetzt so klappt!

Daumen werden auf jeden Fall feste gedrückt!!!

Ach so, ich glaube, ich würde keinen Zitronensaft über´s Futter tun.   Denke der Magen/Organismus hat genug mit Schmerzmittel und Betäubungsmitteln zu tun, man sollte ihn nicht noch zusätzlich belasten.
Bisher hat bei vielen die alleinige Mangan-Gabe schon gut geholfen  :)
Ich weiß, ist so schwer, weil man einfach so viel wie möglich Gutes tun will, aber manchmal ist echt weniger mehr  ;)

LG
Claudia

Titel: Re: Rehe-Stute mit Fohlen, hoffe auf eure Erfahrung
Beitrag von Joy am 17. Juni 2010 um 09:42
Das mit dem Polster haben Schmied und Tierarzt so abgesprochen, da ich den Schmied auch für recht kompetent halte, hab ich mich da raus gehalten. Und so ging es ohne ablegen, ich glaube, nageln wäre schwierig geworden.

Sie hat über längere Zeit ASS bekommen, 10x500mg-Tabletten morgens und abends. Ich habe da keinen Unterschied gemerkt, aber ich gebe ihr gerne wieder welche, wenn ihr damit gute Erfahrungen gemacht habt.

Sie hat von Anfang an den linken Huf mehr belastet, deshalb war ich gestern echt überrascht, als der Schmied sagte, links sei schlimmer...

Momentan würde ich sagen, unverändert, auf jeden Fall nicht schlechter. Sie ist in Mini-Schrittchen viel unterwegs, rein und raus. Sie hat guten Appetit und kam mir entgegen, als ich mit Futter kam.

Titel: Re: Rehe-Stute mit Fohlen, hoffe auf eure Erfahrung
Beitrag von Angela am 18. Juni 2010 um 21:29
Hi,
wie geht es Deiner Stute ?

Gruß
Angela

Titel: Re: Rehe-Stute mit Fohlen, hoffe auf eure Erfahrung
Beitrag von Hufbeschlag Frank am 18. Juni 2010 um 21:51

schrieb am 16. Juni 2010 um 22:37:
Uih  :-?

schade das Ihr keinen entlastenden Beschlag machen konntet  :-[,so ein Sohlenpolster ist zwar langfristig eine prima Sache,aber für den akuten Zustand wo ja jeglicher Druck auf der Sohle für das Pferd Schmerz bedeutet  :-? ??

toi toi toi

Grüssle
Conny

Hallo ich habe mir lange Gedanken da drüber gemacht ob gleich ein Beschlag oder erst einmal Polstern
Für Polstern war ich :
1 Optimale Bodenverhältnisse  etwa 15 cm Teppichschretter
2 das Hufgeschwür können wir so besser unter Kontrolle halten.
Gepolstert haben wir die hinteren zwei drittel und das Geschwür an der Strahl Spitze mit einem desinfektions- Schwamm  .
ausgelegt und dann eingepackt schon deswegen ist es im Moment besser mit Aufpolstern
3 Werden wir sicher noch mal Röntgen  (Das Röndgengerät war zu unserem ersten Termin defekt ) innerhalb der nächsten 14 Tage oder je nach Verlauf.
4 Wir konnten auf eine Vollnarkose verzichten den unter Vollnarkose im liegen einen Rehebeschlag zu machen ist auch nicht gerade einfach  und wenn das Pferd unter diesen Schmerzen eine geschwächten  Kreislauf hat und nach dem Beschlagen nicht wieder aufwacht haben wir verloren bevor wir auch nur ansatzweise gewinnen konnten.
Denn selbst unter der Standnarkose mit örtlicher Betäubung  der Hufe war das anlegen der Polster schwierig genug.

Ich denke wir können  Beschlagen so bald das Geschwür es zuläst und das Pferd etwas Standhafter ist dann sicher auch nicht ohne Narkose aber vielleicht etwas leichter.  .


Titel: Re: Rehe-Stute mit Fohlen, hoffe auf eure Erfahrung
Beitrag von ronja-pony am 18. Juni 2010 um 22:03
Danke Frank :)....super verständlich nach deinen Ausführungen

Ich drücke weiter feste die Daumen  [smiley=thumbsup.gif]

Titel: Re: Rehe-Stute mit Fohlen, hoffe auf eure Erfahrung
Beitrag von Joy am 19. Juni 2010 um 08:37
Danke auch von mir! Infos aus erster Hand sind doch was anderes, als wenn es immer über dritte weitergegeben wird.

Es geht ihr unverändert, würde ich sagen. Aber ich habe nach einer so kurzen Zeit auch keine Wunder erwartet. Auf jeden Fall geht es ihr nicht schlechter, das finde ich schon mal positiv, da ja doch ein bißchen was an der Stellung und am Huf geändert wurde.

Vielleicht kam der zweite Schub jetzt gar nicht von den zwei Eimern Gras? Vielleicht sind wir einfach zu oft mit ihr über den harten Hof gegangen, raus und rein...
Könnte ich mir gut vorstellen, es war ja gerade erst eine kleine Besserung eingetreten. Mit dem harten Boden war der Huf bestimmt überfordert, könnte ich mir vorstellen.

Ich ringe mit mir, wegen dem Hippopalazon, aber ich denke ich muss es ihr geben, da sie allein schon wegen dem Hufgeschwür einen Entzündungshemmer kriegen sollte.

Ich werde doch noch mal einen Homöpaten hin zu ziehen. Wer weiß, was es noch für Möglichkeiten gibt. Er kommt am 25.6.
Wahrscheinlich muss er als aller erstes mich behandeln, damit ich das weiter durch stehe!

Im nachhinein finde ich die Aussage unseres Tierarztes, sie ginge auf der Lederhaut, ganz schön unqualifiziert. Er hat sich den rechten Huf angesehen, da war nach dem Ausschneiden die Sohle dünn, aber es war noch Sohle! So kenne ich meinen Doc gar nicht, finde ihn ansonsten super kompetent.
Seine Kollegin, die Joy die letzte Zeit betreut hat, sagte beim letzten Besuch (als der schmied da war) wir hätten ja eigentlich schon ganz gute Bedingungen, der weiche Boden in der Halle, der kleine Paddock davor, so muss der kleine schon mal nicht in der Box aufwachsen und Mama steht weich. Bei Ihr hatte ich nicht das Gefühl, dass sie aufgeben wollte!

Aber er hat mit dieser Aussage ordentlich was bewirkt, insofern war es ja gar nicht so schlecht... Aber mir geht es seit dem nicht unbedingt besser, ich weiß nicht, ob ich hoffen soll oder nicht. Die Angst vor Enttäuschung ist doch sehr groß!

Titel: Re: Rehe-Stute mit Fohlen, hoffe auf eure Erfahrung
Beitrag von Pony am 20. Juni 2010 um 14:08
wie geht es euch denn heute??

und Joy klar ist das jetzt alles ungewiß....
aber Kämpfen kann sich lohnen, auch wenn man nicht weiß wie es ausgeht...
Einschläfern ist entgültig

drück euch die Daumen
lg
Petra

Titel: Re: Rehe-Stute mit Fohlen, hoffe auf eure Erfahrung
Beitrag von simba1604 am 20. Juni 2010 um 17:07
Ich drück Euch auch soooooo feste die Daumen!!!

LG
Claudia

Titel: Re: Rehe-Stute mit Fohlen, hoffe auf eure Erfahrung
Beitrag von Locke am 20. Juni 2010 um 17:53
Hallo Joy,

vielleicht kannst du ja auch vorher schon mal bei Christina/Sarotti anrufen... die Nr. steht oben rot im Forum   :)  Ich hab immer sehr gute Erfahrungen mit Belladonna und Arnika gemacht  ;)

Natürlich drück ich euch auch ganz ganz fest die Daumen!!!!
Ihr schafft das!!!

LG
Gabi

Titel: Re: Rehe-Stute mit Fohlen, hoffe auf eure Erfahrung
Beitrag von Joy am 20. Juni 2010 um 19:40
Es ist immer noch unverändert, würde ich sagen. Geradeaus geht es mit ach und krach, Wendungen und die Schritte danach sind sehr schlimm. Aber links, wo das Hufgeschwür war ist kaum noch Pulsation, rechts (der schlimmere) hat eigentlich eh kaum pulsiert.
Ich glaube, ich will doch versuchen, möglichst bals einen Beschlag zumindest auf den rechten zu bekommen.

Aber sie ist weiterhin interessiert und flirtet wie verrückt. Stelle ihr für ein paar Stunden einen Wallach vor die Halle, das gefällt ihr.

Habt ihr Tips, wie man das alles selber übersteht? Bin schon ganz wuschig, packe meine T-Shirts bei meinem Mann in den Schrank und bringe meine anderen Pferde auf verkehrte Koppeln...

Titel: Re: Rehe-Stute mit Fohlen, hoffe auf eure Erfahrung
Beitrag von Fanny am 21. Juni 2010 um 10:26
Frag Deine THP, ob sie Dir eine Bachblütenmischung zurecht machen kann.

Ich drücke Euch weiter ganz dolle die Daumen!

LG Svea

Titel: Re: Rehe-Stute mit Fohlen, hoffe auf eure Erfahrung
Beitrag von Pony am 21. Juni 2010 um 18:21
du hast eine Mail
ruf bitte Frau Möllerherm von Atcom Horse an
oder schick mir deine Telefon Nr damit sie sich mit Dir in Verbindung setzen kann

wie geht es euch heute
lg
Petra

Titel: Re: Rehe-Stute mit Fohlen, hoffe auf eure Erfahrung
Beitrag von Joy am 22. Juni 2010 um 08:04
Oh Mann, die Sache mit Actom Horse habe ich voll verplant. Bzw kam ja kurz darauf die Empfehlung zum Einschläfern, da dachte ich mir dann, dass Actom Horse da wenig Interesse dran hat...
Aber nun hat sich der Zustand etwas stabilisiert, so dass es ja vielleicht doch sinnvoll wäre. Ich kümmere mich da gleich heute drum.

Es geht ihr nicht schlechter, das ist ja eigentlich auch schon ein Fortschritt. Vielleicht auch ein klitze kleines bisschen besser, schwer zu beurteilen. Der HS, der fast alle zwei Tage hier ist, weil sie ständig das rechte Polster verliert, findet sie schon etwas besser. Man kann den linken Huf zumindest kurz anheben, das ging bevor die Polster drunter kamen eigentlich gar nicht. Und das Hufgeschwür ist ruhig, das ist auch schon mal gut.

Wir wollen nun doch möglichst bald einen Beschlag auf den rechten Huf machen und bei der Gelegenheit auch gleich Röntgen, der Tierarzt muß dann ja sowieso wieder kommen. Denn ohne Lokale Beteubung und Sedierung wird das bestimmt nix.

Vor zwei Monaten haben wir eine Welsh-Mix Stute geschenkt bekommen, alles etwas überstürzt, der Tierschutz war da wohl schon hinterher. 7 Jahre alt und bisher nur Beisteller, bis ihr sehr alter Besitzer sich nicht mehr kümmern konnte. Hier hat sie es erstmal gut, aber mein erster Gedanke war schon, was sollen wir denn nun mit ihr anfangen? Manchmal sieht man echt den Wald vor lauter Bäumen nicht...
Gestern habe ich überlegt, wofür sich sehr alte Leute wohl Pferde halten, zum Reiten ja wohl eher nicht. Aber vielleicht zum Züchten!?! Könnte ja sein, dass unser Pony ein Beisteller für eine Zuchtstute war? Leider habe ich keinen Kontakt zu den Vorbesitzern, sie wurde echt in einer Blitzaktion hier abgestellt.
Egal, ich bin gestern also mit ihr zu Joy und Djordy hingegangen. Bei den Stuten gab es viel Gequietsche, aber den kleinen hat sie gleich mehrmals freundlich angebrummelt. So sind wir nachhher sogar mit ihr in den Paddock gegangen, beide Stuten sicherheitshalber am Halfter, eine Klopperei wäre bestimmt das letzte, was Joy gebrauchen könnte. Djordy war hoch interessiert und Jaca durchgehend freundlich...
Vielleicht haben wir so eine "Tante" für ihn, mit der er die Welt entdecken kann, wenn er etwas älter ist. Wir werden jetzt tägliche Besuche machen.

Alles in allem bin ich heute etwas positiver eingestellt. Ich wage, ein bisschen zu hoffen!

Titel: Re: Rehe-Stute mit Fohlen, hoffe auf eure Erfahrung
Beitrag von Angela am 22. Juni 2010 um 09:30

Joy schrieb am 22. Juni 2010 um 08:04:
Oh Aber nun hat sich der Zustand etwas stabilisiert, so dass es ja vielleicht doch sinnvoll wäre.


Es geht ihr nicht schlechter, das ist ja eigentlich auch schon ein Fortschritt. Vielleicht auch ein klitze kleines bisschen besser,

Alles in allem bin ich heute etwas positiver eingestellt. Ich wage, ein bisschen zu hoffen!



Mit diesen Sätzen machst Du mir persönlich
ein kleines Geschenk, da ich so sehr gehofft habe
das Du den Mut nicht verlierst und weiter an
Deine Stute glaubst und für sie kämpfst.

Unsere Pferde schenken und so oft ganz viele
glückliche und freudige Momente. Aber es gehört dann
halt auch dazu, das man in Zeiten wo
sie kränkeln nicht weg schauen darf und den
Schmerz beim Anblick aushalten muss.
Sie hat Dir ein süßes, gesundes Fohlen geschenkt.
Ich denke sie ist es auf jedenfall Wert um sie zu
kämpfen. Das sollte Dein Geschenk an sie sein  ;)

Möchtest Du nicht ein Tagebuch in der Hufrehe-Rubrik
anlegen, wo Du alles weiter fortführen möchtest ?
Die bisherigen Einträge würden dann dorthin
verschoben werden.

ich freue mich weiter über gute Nachrichten
und drücke fest die Daumen
Gruß
Angela


Titel: Re: Rehe-Stute mit Fohlen, hoffe auf eure Erfahrung
Beitrag von simba1604 am 22. Juni 2010 um 09:42
Oh ja, ich freue mich auch total!!!  :) :) :)

Dieser heutige Bericht ist wirklich schön!

Fühl Dich mal in den Arm genommen und gedrückt.

Es lohnt sich zu kämpfen!

GLG
Claudia

PS: hol Dir die Rescue-Tropfen aus der der Apo.  Ist immer gut die im Haus zu haben, egal ob für Mensch oder Tier!!!

Titel: Re: Rehe-Stute mit Fohlen, hoffe auf eure Erfahrung
Beitrag von idylle am 22. Juni 2010 um 20:53
Hallo Joy,
schön, dass es Euch ein wenig besser geht!
Solltet ihr tatsächlich Hippopalazone oder ähnliches füttern, kann man den Magen mit Maloxan ganz gut schützen. Einfach das Pulver in Maloxan auflösen und spritzen. War ne Empfehlung meiner TÄ.
Drücke Euch weiter die Daumen!
Lg, Jessika

Titel: Re: Rehe-Stute mit Fohlen, hoffe auf eure Erfahrung
Beitrag von Joy am 22. Juni 2010 um 23:37
Ich habe eigentlich auch nie an aufgeben gedacht, zumal sie ja immer wach und aufmerksam war. Deshalb hat mich die Aussage des Tierarztes auch so geschockt, ich dachte echt, ich hab da was nicht mitbekommen. Sie ist kurz vorm Umkippen und ich merke es nicht...

Natürlich hat sie es verdient, dass für sie gekämpft wird (sie hat mir zwei sehr schöne Fohlen geschenkt, aber sie hätte es auch ohne Fohlen verdient). Was sie nicht verdient hat, wäre unnötig lange und doll zu leiden und ich finde das immer sehr schwer zu beurteilen... Und wenn dann so ein "Fachmann" vorbeikommt und einem erzählt, dass das schon kaum noch vertretbar wäre, dann kommt man schon mal auf komische Gedanken.
Aber zum Glück gibt es ja noch mehr Fachmänner! Und dieses Forum!

Heute hatte ich den Eindruck, dass es ein ganz kleines bisschen besser geht. Sie entlastet manchmal sogar kurz das linke Vorderbein. Und sie kam heute in den Paddock und hat sich 5 Minuten gesonnt. Sonst mochte sie in dem Sand nie lange stehen und ist dann immer so von einem Bein aufs andere "geschaukelt" zum abwechselnden Entlasten. Heute stand sie ganz ruhig.

Es sieht so aus, als ob wir es ohne Hippopalazone hinbekommen, zumindest bei diesem Hufgeschwür. Vertragen hat sie es sonst immer gut. Es hat auch sehr gut gegen die Schmerzen geholfen, weshalb sie sich dann immer viel zu viel bewegt hat. Aber zur Zeit sieht es so aus, als ob es ohne geht.

Das mit dem Tagebuch hab ich mir auch schon überlegt. Mach ich, wenn ich mal ein bisschen Luft habe... Ende der Woche oder so.

Mit Actom-Horse hatte ich heute ein sehr nettes Telefonat, wir bekommen tatsächlich einen Eimer zugeschickt. Bin sehr gespannt. Natürlich brauchen sie auch noch ein paar Infos und Bilder, da muss ich mich auch unbedingt in den nächsten Tagen dran setzen.

Alles in allem geht es MIR schon mal besser, das ist ja auch schon mal was. Ich bin eigentlich eher ein optimistischer Mensch, mit depresiver Stimmung komme ich gar nicht klar. Und auch das wird ja schon irgendwie bei Joy ankommen.

Ich danke euch auf jeden Fall für eure Anteilnahem und aufmunternde Worte. Und ganz besonders für den Hufschmied-Tip!

Titel: Re: Rehe-Stute mit Fohlen, hoffe auf eure Erfahrung
Beitrag von Pony am 23. Juni 2010 um 07:15
na so kann doch ein Morgen anfangen mit so tollen Nachrichten

dann bin ich ja gespannt was das jetzt alles wird
einen guten Schmied an der Hand...zum Glück ist er wirklich in deiner Nähe gewesen
hier auch nochmal Danke an Ihn das er so schnell reagiert hat...
den Namen sollte man sich merken Hufbeschlag Frank  ;)

und ich denke bei Frau Möllerherm bist du auch in guten Händen, und wir können jetzt Live miterleben wie das Futter dann so ist

ich drücke weiterhin alle Daumen

lg
Petra

Titel: Re: Rehe-Stute mit Fohlen, hoffe auf eure Erfahrung
Beitrag von Joy am 24. Juni 2010 um 23:11
Hammer!!!
Heute morgen stand Joy draußen, das tut sie ja ab und zu mal. Dann war sie auf einmal wieder drin, dann wieder draußen... Irgendwann hab ich mich dann gefragt, was sie da wohl macht und bin gucken gegangen.
Sie ist einfach spazieren gegangen, eine Runde in der Halle, nach draußen, wieder in die Halle... Einfach so, ohne Grund, wahrscheinlich weil laufen so schön ist!
Na ja, so wirklich kann man es noch nicht laufen nennen, aber sie bewegt sich freiwillig. Freude pur!!!

Das Rehe Vital ist heute schon angekommen. Es riecht gut. Frau Möllerherm gab mir den Tip, es langsam anzufüttern, damit es akzeptiert wird, aber das ist kein Problem. Ich habe mittags einen halben Becher gegeben und abends gleich einen ganzen, sie hat das sehr gerne gefressen. Nun bekommt sie morgens und abends einen ganzen Becher.

Morgen kommt der THP und Montag kommen nochmal Schmied und Tierarzt und dann wollen wir Röntgen. Vor den Röntgenbildern hab ich ja ein bischen Bammel, aber sie bringen wenigstens Klarheit. Hoffentlich hat die Hufrolle rechts nicht auch was abbekommen, die war schon immer eine kleine Schwachstelle. Wir werden sehen.

So kann es gerne weiter gehen!

Titel: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Pony am 24. Juni 2010 um 23:22
es freut mich sehr das von euch zu lesen...manchmal lohnt es sich doch ein wenig Kampfgeist zu entwickeln

drücke weiterhin alle Daumen

lg
Petra

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Angela am 26. Juni 2010 um 11:08
Hallo Joy,

ich schreib Dir mal schnell zwischen Tür und Angel
was mir zu Deinem letzten Bericht auf die Schnelle
einfällt :

Das der kleine Stinker jetzt auch noch bißchen
Angst und Schrecken verbreitet, ist natürlich
echt unschön. Kinder halt ! ;-)

Sand fressen kann ausser Langweilie auch auf
einen Mangel an Minerale hindeuten. Keine
Ahnung ob man dem Knirps schon mal Leckstein
anbieten kann. Sprich doch dazu mal Yvonne hat,
die hat unter Garantie eine Idee dazu.
Ob er weiter Sand frisst, kannst Du feststellen,
indem zu ein paar seiner Äpfelchen in einen Wasserbottich legst, aufweichen lässt und dann
siehst ob sich am Boden der Sand absetzt.
So. das fällt mir auf de Schnelle hierzu ein.

Blutegel ist echt eine gute Sache.
Hat der THP Dir Tips gegeben wie Du damit
im Alleingang umgehen kannst, das die auch
wirklich beissen ?
Die Tierchen sind sensibel und vertragen keinen Stress ;-)
Ist so, man soll es kaum glauben.
Also man sorgt am besten für eine möglichst
ruhige Atmosphäre. Auch sind sie geruchsempfindlich.
Also kein Fliegenspray vorher drauf machen,
nicht in der Nähe rauchen, oder sonstige fremdartige
Gerüche verbreiten.
Die Tierchen sind ja recht schleimig anzufassen.
Wenn Du es noch schaffst in die Apotheke zu kommen,
hole Dir da solche dünnen Wollhandschuhe.
Die Einweghandschuhe die aus Gummi sind,
da bleiben sie dran kleben. Damit sie einem nicht aus der hand
glitschen oder sie sich gestresst fühlen durchs
festhalten,haben wir mal den Trick angewendet,
und sie mit einem Schnapsglas aufs Bein
gestülpt. So hat man sie nicht in der Hand und
sie können sich in Ruhe ihre Bissstelle suchen ;-)
Wie bei allen Lebewesen gilt auch hier.... es
gibt schlaue,hungrige, satte und Faule.
Manche pennen beim saugen ein. Dann kann man
sie leicht anstubsen um wieder aufzuwecken um
weiter zu saugen. So das wars erstmal.....

Viel, viel Glück weiterhin ...

Liebe Grüße
Angela

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von idylle am 30. Juni 2010 um 22:44
Hallo Joy!
Das Sadproblem haben wir oft mit unseren Fohlen, wenn sie noch nicht auf Koppelsondern auf dem Sandpaddock sind. Da hilft nur Beschäftigung und Knabberalternativen, wie Heu, Weidenäste etc. Zur Beschäftigung reichen oft alte Gymnastikbälle, Kanister, ein alter Gartenschlauch o.ä., halt Dinge, die sie rumschleppen können. Ein Shetty oder so könnt ih nicht dazustellen? Hatten wir schon oft als Spielkameraden, klappte immer toll und die werden fit bzw schlank gehalten  ;).
Würde noch keinen Leckstein zur Verfügung stellen, kann ncoh zu Durchfall führen! Erst ab ca. 3-4 Monaten und auch dann unter Beobachtung. Das wird sicher auch kein Mangel sondern nur Langeweile sein. Unser Bertie, das Fohlen dieses Jahr hat den Sand gefressen wie andere Hafer  ::), da kommt man ganz schön in Not....
Sollte der Durchfall über die Rosse hinweg andauern, kannst Du ihm eine Elektrolytpaste geben, guck nachher mal, wie die heißt. Die schmeckt nach Schokolade, die Pferde lieben die und sie stopft ein bisschen.
Liebe Grüße, Jessika

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Joy am 01. Juli 2010 um 12:18
Hallo Jessica!
Danke für die Ideen, auf manche einfachen Sachen kommt man ja selbst oft gar nicht. Momentan ist er gut beschäftigt mit einem alten Besen, aber der wird ja auch irgendwann langweilig.
Mit einem Shetty habe ich es schon versucht, aber Joy ist noch sehr grätzig zu anderen Pferden. Sie ist drei Sätze hinter dem Shetty her gesprungen, das war bestimmt nicht gut für ihre Hufe. Ich gehe jetzt ab und zu mit einer Ponystute hin (leider haben wir nur große, öltere Wallache), wir behalten aber beide Stuten am Halfter. Vielleicht gewöhnen sie sich so langsam aneinander.
An einen Mangel glaube ich bei Djordy auch nicht, eher eine blöde Angewohnheit aus Langeweile. Er beißt auch richtig rein in den Sand, ganz Selbstverständlich. Schade, er hat so gerne im Sand in der Sonne gelegen. Na ja, nun werden wir den Sand mit Holzhackschnitzeln zudecken. Bis das fertig ist, muß er eben in der Halle bleiben. Aber wir gehen oft auf dem Hof spazieren, damit er ein bisschen rauskommt. Das gefällt ihm.
Wir werden das schon durchstehen.
Freue mich immer über Tips!
Grüße, Katrin

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Herbert am 02. Juli 2010 um 22:59
Hallo Kathrin,
mein Name ist Herbert. Ich bin der Besitzer von Seyga. Leider habe ich erst jetzt wieder mal hierein geschaut. Mir fehlt leider wirklich die Zeit intensiv zu lesen. Ich bringe meine Erfahrungen aber gerne ein, wenn Du konkrete Fragen hast. Petra (pony) kann Dir auch gerne meine Emailadresse mitteilen.
Was die Fütterung angeht, würde ich immer dem Rat von Jumanji folgen. Erfreulicherweise schreibt sie hier wieder mit, wie ich eben gesehen habe.
Viele Grüße sendet Euch allen Herbert

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Herbert am 02. Juli 2010 um 23:04
Wegen dem Spielkamerad für das Fohlen: Den würde ich nicht bei der Stute mit rein stellen. Besser dürfte es gehen, wenn Du zwei größere Paddocks oder Ausläufe nebeneinander machen kannst und läßt das Fohlen zum Spielpartner. Die Stute kann dann zusehen. Am Anfang stellst Du Dich zur Stute und hälst sie am Strick mit beruhigenden Worten. Wenn sie sieht, dass es dem Fohlen gut bekommt, wird sie vielleicht gelassener. Das muss man mit Ruhe öfter machen. Wir haben damals eine ähnliche Lösung gefunden.
Mit dem höher stellen der Trachten haben wir gute Erfahrungen gemacht. Wichtig dabei ist aber unbedingt, dass es vorne an der Zehe auch noch unterpolstert ist. Ansonsten gibt es dort Druck und das Pferd hat mehr Probleme als ohne den Keil.
Gruß Herbert

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Joy am 03. Juli 2010 um 08:20
Hallo Herbert!
Ich habe Seygas Tagebuch mehrmals gelesen und beschlossen, daran zu glauben, dass es bei uns genauso gut läuft!
Ein paar Paralleelen gibt es ja tatsächlich, die Dauer und der schlimmere rechte Huf.

Mit dem Hochstellen der Trachten ist es, glaube ich bei jedem Rehefall verschieden. Joy hat es überhaupt nicht gut getan. Der Schmied hat ihren Huf jetzt in eine normale Stellung gebracht, ich glaube, das ist ganz ok.

Ich mache mir natürlich viele Gedanken, auch um den Zwerg und bin da über jede Erfahrung von anderen dankbar! Leider sind die beiden für die nächste Zeit an die Halle gefesselt, da ich es Joy nicht zumuten will, auf hartem Boden zu laufen. So ganz schlecht ist es da nicht, Joy kann sich ein bisschen bewegen, der kleine kann auch mal toben und eigentlich sollten sie ja auch in den Mini-Paddock (ca 5mx6m gehen können, zum frische Luft schnappen. Nur besteht da leider nicht die Möglichkeit, noch einen Paddock anzubauen.
Wenn der Schmied sie soweit hat, dass wir beschlagen können und wenigstens einmal über den Hof gehen können, dann ziehen die beiden in unseren Offenstall, da haben wir ganz andere Möglichkeiten. Aber noch ist das nicht zumutbar.

Inzwischen machen wir Besuche nur noch am Halfter. Und ich mache regelmäßig Ausflüge mit dem kleinen, während Joy frisst. Das geht ganz gut, er frisst inzwischen sogar lieber Gras als Sand. Da besuchen wir dann auch mal die anderen Pferde.
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Stuten den Fohlen so mit drei Monaten mehr Freiraum lassen. Er ist ja noch sehr klein, ich denke, sie wird ihn mit der Zeit schon ziehen lassen. Einziger positiver Nebeneffekt, dieses Fohlen ist wirklich Menschenbezogen!

Unsere andere Stute soll erst in zwei Wochen fohlen, bis die beiden dann zusammen laufen können ist Djordy bestimmt schon abgesetzt. Na ja, lieber spät als nie, es war natürlich alles anders geplant, auch für das zweite Fohlen wäre Fohlengesellschaft ja schöner. Aber wir werden sie schon groß bekommen.

Auf jeden Fall freut es mich immer wieder zu lesen, dass es deiner Stute so gut geht und dass sie auch wieder auf die Koppel kann. Das macht Mut!
Liebe grüße, Katrin

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Joy am 03. Juli 2010 um 19:30
Hallo!
Ich habe Fotos von Joys rechtem Huf gemacht. Der Kronrand, bzw wie das Horn daraus hervorwächst, macht mir ein bisschen Sorgen. Ich würde mich sehr über eure Meinungen dazu freuen.
Die Bilder sind im letzten Tagebucheintrag.
Danke, Katrin

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Herbert am 03. Juli 2010 um 20:39
Hallo Kathrin,
na das hört sich doch ganz schön motiviert an. Weiter so !!! In so einem Ernstfall sollte die Fohlenaufzucht nicht im Vordergrund stehen. Es ist doch wunderbar, dass er überhaupt da ist. Der wird schon auf einfachem Wege gedeihen und wenn er abgesetzt ist, dann kann er die fehlende Bewegung nachholen und auch noch Sozialverhalten lernen,
Ich wünsche Euch starke Nerven und viel Erfolg.
Gruß Herbert

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von idylle am 08. Juli 2010 um 17:39
Toll, dass es anscheinend bergauf geht! Ich freu mich sehr für Euch!

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von donni am 16. Juli 2010 um 21:13
Hi,
ich habe bis jetzt immer still mitgelesen,muss jetzt einfach mal schreiben,wie sehr ich mich für euch freue :DToll,dass es bei euch immer weiter berauf geht  und sich so gut entwickelt nach der Prognose,die der TA abgegeben hat.Drücke die Daumen,dass es so weitergeht!
LG Nicole

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Joy am 16. Juli 2010 um 22:39
Hallo Nicole!
Das ist das schöne hier, wenn man leidet, bekommt man unterstützung und wenn man sich freut, freuen sich andere mit! Danke für deinen Beitrag!
Ja, ich traue mich langsam auch, mich ein bisschen zu freuen. Ich hatte so große Angst vor Rückschlägen. Aber bis jetzt gab es keine, obwohl ich schon ganz nervös werde, wenn sie mal ein kleines bisschen vorsichtiger läuft. Aber toi, toi, toi...

Die Prognose vom HS, wir werden gute vier Jahre eng zusammen arbeiten müssen (macht nichts, ist ein netter!), bis sie wieder normal laufen kann. Vielleicht bleibt auch immer was zu sehen am Gangbild, das wäre aber auch kein Drama. Hauptsache sie kann ein relativ unbeschwertes Leben führen.
Und dann möchte ich das Gesicht vom Tierarzt sehen!!!

Freue mich, wenn du weiter mitliest!
Liebe Grüße, Katrin

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Herbert am 22. Juli 2010 um 20:06
Hallo!
Und? Wie ist der aktuelle Stand der Dinge?
Gruß Herbert

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Joy am 24. Juli 2010 um 21:45
Danke der Nachfrage!
Soweit ganz gut. Riesenfortschritte gibt es nicht, aber es geht eben in kleinen Schritten voran. Das wichtigste für mich ist, dass es bisher keine Rückschritte gab.
Alles andere braucht wohl seine Zeit.
Montag ist Schmiedtermin für Joy und auch für den kleinen. Danach muss ich mir wohl mal Gedanken um seine Leistenbruch-OP machen. Ich gebe die beiden ungerne weg, weil ich dann ja auch nicht genau weiß, was sie da mit Joy machen. Aber wenn er mir hier an einer abgeklemmten Darmschlinge stirbt, das wäre ja Horror! Also wähle ich das kleinere Übel und schicke die beiden in die Klinik. Und hoffe, dass ich sie genauso gesund und munter wieder bekomme!
Grüße von Katrin, Joy und Djordy

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von donni am 26. Juli 2010 um 08:59
Hallo Kathrin,zu Wahlstedt kann ich dir aktuell leider nicht viel sagen,obwohl die Klinik nicht so weit weg ist von mir.
Der TA dort meinte bestimmt den Glucosetoleranztest.
Schau mal hier,vielleicht hilft dir das weiter

www.hufreheforum.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl?num=1174579318

www.hufreheforum.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl?num=1140599264

Von Kraftfuttergabe habe ich so noch nichts gehört :-/

lG Nicole

lG Nicole

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von idylle am 28. Juli 2010 um 12:12
Hallo Kathrin!
Zu den Bildern kann ich nix sagen, das machen andere sicher besser.
Wahlstedt hat einen guten Ruf, da seid Ihr sicher gut aufgehoben.
Für den Transport kann man ihr ja vielleicht mit Metacam oder ähnlichem ein wenig unter "die Füße" greifen, frag mal Deinen TA.
Hoffentlich geht es ihr schnell besser nach dem Schmiedtermin. Das ganze sah doch ganz gut aus in letzter zeit, oder?
Wo kommt Ihr denn her? Wahlstedt ist ja garnicht weit weg von uns  8-).
Lg, Jessika

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Joy am 29. Juli 2010 um 23:02
Hallo Jessika!
Also, es ist noch nicht dramatisch, aber ich hatte mich schon so daran gewöhnt, dass sie so gut lief. Nun ist sie wieder etwas vorsichtiger und vor allem Wendungen sind beschwerlich. Aber heute fand ich sie wieder einen Tick besser.
Ich kriege auch immer schon Panik, wenn es ein kleines bisschen schlechter ist, weil man ja nie weiß, warum und vor allem in welche Richtung es weiter geht.
Alles in allem ist die Entwicklung aber auf jeden Fall positiv, in kleinen Schritten voran!

Am 12.8. werden die beiden abgeholt und am Freitag den 13. ist die OP. Ich habe immer aus Spass gesagt, das ist mein Glückstag!

Leider ist Wahlstedt nicht ganz so nah bei uns. Die beiden müssen ca 1 1/2 Std fahren. Wir sind südliches Nordfriesland, Nähe Husum. Aber wenn sie eh auf den Hänger müssen, ist es glaube ich nicht so wichtig, ob sie eine halbe Stunde mehr oder weniger fahren.

Ich fand, Dr. Kampmann klang sehr kompetent, gerade was Rehe angeht. Das war ja meine größte Sorge. Die OP wird schon laufen, aber die sollen bloß bei Joy nix vergeigen!
Wir nutzen deren Hol- und Bringservice, da bei unserem Hänger die Bruststange nicht aus zu bauen geht.
Sie sind sehr verständnisvoll. Hänger mit Späne einstreuen, kein Problem. Sie wird bis vor die Box gefahren, dann muss sie nicht so viel über harten Boden. Ich kann ihr Futter mitgeben, damit sie keine Futterumstellung hat.
Bis jetzt hört sich da alles ganz gut an.

Wie geht es eigentlich deinem Fohlen? Gibt es hier inzwischen Fotos? Würde ja sehr gerne mal gucken...

LG, katrin

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von donni am 30. Juli 2010 um 06:50
Das hört sich doch gut an,was du mit der Klinik besprochen hast :)
Ich bin zwar nicht Jessika,antworte aber trotzdem mal .Die Fotos sind im Quasselforum zu sehen ;)
lG Nicole

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Joy am 30. Juli 2010 um 08:38
Hallo an alle!
Nicole, ich freue mich doch über alle Antworten, egal von wem!

Egal, mit wem ich in der Klinik telefoniert oder gemailt habe, alle waren verständnisvoll. Ich habe wirklich das Gefühl, dass rehe dort als schwere, ernst zu nehmende Erkrankung angesehen wird und alle meine Bedenken berücksichtigt werden. Das gibt mir echt ein gutes Gefühl.
Was nützt es mir, wenn Djordy gut operiert wird, es aber hinterher mit Joy rückwärts geht...
Diese Bedenken haben mich lange von der eigentlich so wichtigen OP abgehalten. Am liebsten hätte ich ihn hier operieren lassen, aber das Risiko ist natürlich wahnsinnig hoch und das macht auch kein verantwortungsbewusster TA.

Inzwischen glaube ich, ich hätte schon viel früher mit der Klinik Kontakt aufnehmen sollen, als es mit der Rehe nicht besser werden wollte. Eben weil der Doc da scheinbar echt Ahnung von Rehe hat, was ich von meinem TA im nachhinein nicht behaupten kann (obwohl sie immer bemüht waren und sich viele Gedanken gemacht haben).

Aber hinterher ist man immer schlauer! Wir haben einen super Schmied an der Seite, es geht voran, meine Eltern unterstützen uns finanziell (sonst ginge das gar nicht), wir sind auf einem guten Weg!

Mit dem Quasselforum muss ich mich noch mal befassen. Ich seh da nix. Beim Überfliegen hab ich glaube ich mal gelesen, dass man einen eigenen Beitrag schreiben muss, um die anderen Beiträge zu lesen. Richtig? Muss ich mal versuchen.

LG, Katrin

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von christl am 30. Juli 2010 um 10:50
Hi Joy,

hast du die Blutegel ansetzen lassen? Hab damit tolle Erfahrungen gemacht. Unterstützen würde es die Heilung auf jeden Fall.
Ich habe außerdem noch Traumeel gespritzt, was sehr gut geholfen hat, außerdem Weidenrinde und Brennesselblätter (getrocknet) gegeben. Weidenzweige kannst du ihnen zur Beschäftigung auch geben. Die Rinde wirkt ja wie Aspirin.
Eine homöopathische Unterstützung ist sicher kein Fehler. Hast du dazu schon mit jemand gesprochen?

Wünsch euch viel Kraft und gute Besserung an die Stute!

Christl

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Joy am 30. Juli 2010 um 15:44
Hallo!
Ja, Weidenzweige finden sie klasse. Haben hier im Umkreis bald alle Weiden ausgerottet ;)

Blutegel habe ich einmal ansetzten lassen. Ich hatte auch das Gefühl, dass sie ein bisschen geholfen haben. Der THP hat mir die Blutegel auch da gelassen, aber irgendwie konnte ich sie nicht zum Anbeissen animieren. Irgendwas ist dann auch falsch gelaufen, denn auf einmal waren sie tot.
Vielleicht muss ich mich nochmal näher damit befassen.
An Mitteln sollte sie nur 6 Tage lang Caustikum bekommen. Da es ihr in der Zeit aber sowieso ganz gut ging, habe ich es bis jetzt noch nicht gegeben.
Würdest du denn noch was anderes vorschlagen?
Müssen es bestimmte Brennesseln sein? Haben hier viele, könnte auch gut selbst welche trocknen. Oder sind die aus der Apotheke besser?
Weidenrinde knabbert sie ja auch selber ab, hat das die selbe Wirkung wie getrocknete?
Sie hat auch lange ASS bekommen, da merke ich aber auch keine Wirkung bei ihr.

Heute geht es ihr auch wieder so gut wie vor dem Schmiedbesuch. Sogar Wendungen gehen wieder, ohne dass sie sich auf die Hinterhand schmeissen muss. Freu :D

Sie wird auch wieder rossig, ich bin mir sicher, dass es etwas damit zu tun hat. Entweder die Hormone oder das geringere Schmerzempinden in der Rosse, aber sie läuft definitiv in der Rosse besser.

LG, Katrin

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von donni am 19. August 2010 um 07:58
Hallo Katrin,
schön,dass der Kleine alles so gut überstanden hat!
Das mit den Gipsen bei Joy ist ja echt der Hammer :o :o :o
Kann dein Schmied denn kurzfristig am Freitag auch bei dir sein,wenn die beiden nach Hause kommen?
Dann könnt ihr das gleich besprechen und dementsprechend handeln.
lG Nicole

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Jolletta am 19. August 2010 um 19:13
Hi!

Das mit den Gipsen ist echt der Hammer!
Aber mit den Gipsen über den Asphalt bis zum Hänger sollte eigentlich kein Problem sein: Besorg dir dicken Schaumstoff und Klebeband und mach das um die Unterseite der Gipse. Es muss ja nicht ewig halten. Meine Jolie hat momentan Gipse, die alle 4-6 Wochen gewechselt werden. Immer wenn ich sie zur Klinik bringe und hole, mache ich das mit dem Schaumstoff und dem Klebeband.

Gruß,
Jolletta

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Joy am 19. August 2010 um 22:34
Hallo Joletta!
Danke für den Tip, aber sie wird nun doch noch in der Klinik beschlagen, hab die ganze Geschichte noch mal ausführlich ins Tagebuch geschrieben.
Haben die Gipse bei Jolie (ist das kompliziert mit den ganzen Namen, Joys erste Tochter heißt Joline) denn geholfen? Und wie sind sie aufgebaut? Die einzige Info die ich von dem Arzt über die Gipse bekommen habe war: "Gipse halt."

Hallo Nicole!
Ich denke schon, dass der Schmied möglichst schnell gucken kommen wird, wenn sie wieder hier ist. Sie kommen nun aber doch erst Montag, weil der Arzt gucken will, wie sie mit dem Beschlag zurecht kommt.
Ja, Gott sei dank ist bei Djordy alles gut gelaufen! Der arme, eigentlich fand die ganze Aktion nur wegen ihm statt und nun ist er immer nur kurzes Nebenthema. Aber natürlich besser so, als anders rum!!!

Drückt mir die Daumen, dass meine Entscheidung, sie dort beschlagen zu lassen nicht falsch war! Viele Fehler dürfen wir uns bei Joy bestimmt nicht mehr erlauben.
Liebe Grüße, Katrin

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Pony am 19. August 2010 um 22:53
schau mal hier

http://www.hufreheforum.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl?num=1131657550

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Joy am 19. August 2010 um 23:11
Danke, Petra!
Das habe ich auf meiner Suche nach Infos natürlich schon längst gelesen, aber auch da finde ich verschiedene Meinungen (von "Biest" bis "cool, wo kriegt man den" (unfreiwillig in der Klinik in Wahlstedt z.B.)).
Ich weiß nicht so wirklich was ich von dem Teil halten soll... Von meinem (laienhaften) mechanischen Verständnis her finde ich ein zehenoffenes Eisen mit Steg und Polster logischer.
Wenn man bloß vorher wüsste, was richtig ist!!!
Liebe Grüße, Katrin

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Pony am 19. August 2010 um 23:15
ich denke auch das es heute schon andere Eisen gibt um einen Erfolg zu bekommen, wenn es denn auch wirklich ein Eisen sein muß

Denke du solltest dich nicht zu sehr von der Klinik unter Druck setzen lassen denn die sind weit genug weg wenn es in die Hose geht und dann stehst du wieder da
warum machst du mit deinem Schmied nicht weiter Schritt für Schritt

lg
Petra

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von donni am 20. August 2010 um 06:22
Hallo Katrin,

wichtig ist,denke ich,dass du bei dir vor Ort auch vernünftig mit deinem Schmied weiterarbeiten kannst ,was ja vor der Klinik gut funktioniert hat :)
Nützt ja nichts,wenn sie ein Hightechbeschlag hat und keiner kann den vor Ort anbringen. :-/
Ich drück dir die Daumen,dass alles gut läuft und dass du sie zügig wieder zu Hause hast
lG Nicole

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Joy am 20. August 2010 um 09:08
Hallo!
Also beschlagen wollten wir schon demnächst, aber eben einen normalen Rehebeschlag.
Dass sie in der Klinik die Zehenwand so gut es geht an die Stellung des Hufbeins anpassen und ihre Arbeit durch röntgen kontrollieren wollen, das finde ich schon gut, ich weiß nicht, ob wir das hier so hinbekommen hätten.

Nur mit dem Eisen bin ich mir nicht so sicher. Aber das macht ja auch nicht der Arzt, sondern da kommt ein Schmied und ich hoffe, der weiß, was er tut.

Und wenn sie wieder hier ist, werden wir schon so weiter machen, wie wir das geplant hatten. Es sei denn, sie läuft mit diesem Beschlag so viel besser, dass sich Preis und Aufwand  lohnen. Wer weiß.

Für meinen Schmied finde ich die ganze Aktion ziemlich doof, da wurde ihm ja gehörig ins Handwerk gepfuscht. Ich rechne es ihm hoch an, dass er trotzdem bereit ist, sich diesen Hightech-Kram anzusehen und sich Gedanken macht, ob wir das hier auch hinbekommen könnten.

Von der Klinik bin ich enttäuscht bis wütend. Ich hatte eigentlich das Gefühl, es ist alles klar geregelt und abgesprochen. Wenn sich der Arzt dann aber nicht an die Absprachen hält, ist das eine blöde Basis für Zusammenarbeit!
Ich hatte ja eigentlich nur die Wahl, dass sie mit Gipsen herkommt oder mit diesem Beschlag. Dann ist mir der Beschlag lieber. Und wer wieß, was sie sonst noch alles mit ihr angestellt hätten, wenn ich mich nicht dafür entschieden hätte... Die handeln ja ziemlich eigenmächtig!

Klar fühle ich mich unter Druck gesetzt oder eher "entmündigt", man kommt sich vor wie ein kleines kind, wenn man mit dem Arzt telefoniert. Oder man bricht einen Streit vom Zaun. Aber das ging dem Schmied auch nicht anders. Schade, denn ich will ja gar nicht abstreiten, dass der Doc viel Erfahrung hat und auch schon viele Rehe-Fälle in der Klinik hatte und diesen auch geholfen hat. Aber seine Art das rüber zu bringen, ist ziemlich daneben!

Ich bin wirklich froh, wenn sie wieder hier ist. Dann werde ich mir angucken, wie es ihr mit Hightech unter den Füßen geht. Es hält uns ja niemend davon ab, dann recht bald einen Beschlag zu machen, wie mein Schmied ihn für richtig hält.
Jetzt hoffe ich erstmal, dass sie Montag transportfähig ist und heile hier ankommt!
Ich werde berichten!
Liebe Grüße, Katrin

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von idylle am 20. August 2010 um 10:43
Hallo Kathrin!
Kriegst Du Joy überhaupt wieder, ohne vor Ort die Re zu begleichen? Hier bei unseren Kliniken wird nur Pferd gegen Re ausgehändigt i.d.R.. Das würde ja bedeuten, dass Du in Vorkasse gehen müsstest was die Gipse angeht und es im Nachhinein erstreiten müsstest. Blöde Sache- ich glaub, ich würde um ein gespräch bitten und einfach sagen, wie Du dich fühlst, was Du davon hälst.
Und wenn Dein HS Dir etwas anderes rät als die Klinik, dann besprech es doch mal mit jemandem außenstehenden-z.B. einem andern Doc. Wenn ich mir meiner Sache nicht sicher bin, dann nerv ich immer meine drei TA-Freundinnen (die sind inzwischen deutschlandweit verteilt...), bis ich zu einem Entschluss komme.
Lass Dir die Butter nicht vom Brot nehmen, Ihr schafft das schon!

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Maedchen am 20. August 2010 um 11:03
Hallo,
bei Flora wurde nach einem schweren Reheschub im Januar 2000 eine Hufwandresektion vorgnommen. Genau wie bei Jolie blieb ständig eine Entzündung in den Hufen, dazu kam ein Hufabszess, der die ganze Sohle unterminierte. Bei der Resektion wird die Hufwand bis auf die Lederhaut abgetragen. Je nachdem, welches Ausmaß die Hufrehe an Beschädigung genommen hat, wird sehr viel vom Huf weggenommen (abgefräst, abgezwickt, abgeschliffen). Zurück bleibt ein Resthuf, der nicht tragfähig ist.
Floras Hufe wurden mit Kunststoffgipsen eingegipst, wobei die Trachten durch eine Gipsrolle leicht erhöht mit eingegipst wurde. Mit diesen Gipsen konnte Flora neun Monate lang super und schmerzfrei laufen. Alle 5 - 6 Wochen wurden die Gipse abgenommen, die Hufe nachgeschnitten, von altem Narbenhorn befreit und wieder eingegipst. Nach neun Monaten konnte dann ein Rehebeschlag angebracht werden.
Der Nachteil an dieser Methode ist einzig und allein der Preis.
Eine Eingipsung an zwei Hufen kostet jedesmal ca. 230 Euro.
Mir war es das wert. Denn durch diese Resektion und Kunststoffgipsbehandlung war Flora viele Jahre rehefrei.
Erst im Herbst 2004 fing sie hinten links an, zu lahmen. Der Hufschmied hatte zuviel vom Huf weggeschnitten. Ich habe die TÄ verrückt gemacht, weil ich sofort an Rehe dachte. Erst nach Wochen hat man dann eine "Huflederhautentzündung" als Diagnose abgegeben, was mir sehr missfiel.
Einige Wochen später: Hufrehe auf allen 4 Hufen.
Wir haben mit allen Mitteln gekämpft, sie konnte wieder laufen - auf 4 Gipsen, Medikation. Dann vorne, Beschlag. Nach 1 Woche lahmt sie. TA schneidet gegen mein Einverständnis den Huf auf, um ein Hufgeschwür ausfindig machen zu wollen.
Fehlanzeige! Von da an hatte Flora unerträgliche Schmerzen. Wir haben alles versucht - am 30. September 2005 musste Flora eingeschläfert werden.

Was ich damit sagen will: man muss sich auch mal gegen den TA stellen, ansonsten hat man vielleicht schnell verloren.

LG
Renate

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Joy am 21. August 2010 um 11:28
Hallo Jessika!
Drei TA-Freundinnen?!? Hast du das gut! Vielleicht sollte ich mal meinen Freundeskreis erneuern...
Eigentlich will ich gar nicht so viele Meinungen, oft sagt ja jeder was anderes, gerade bei Rehe, dann weiß ich nachher gar nicht mehr, was ich machen soll. Zur Zeit verlasse ich mich auf die Meinung des Schmieds, weil ich das Gefühl habe, er weiß, was er tut. Aber dessen Meinung hatte dem TA gegenüber ja auch nicht so viel Gewicht.
Geärgert hat mich in der Klinik eben die ungefragte Gipsaktion, was sie jetzt machen hört sich ganz gut an.
Keine Ahnung, wie das mit bezahlen geht, man kann aber auch auf Rechnung. Vielleicht bespreche ich das tatsächlich nochmal mit dem Herrn Doktor, so langsam bessert sich ja unser Verhälnis...

Hallo Renate!
Ich habe nichts gegen Gipse im allgemeinen, nur gegen die Art, wie der Arzt vorgegangen ist.
Bei einer Resektion sind sie sicher nötig, aber er hat an Joys Hufen nichts geändert, sondern sie einfach nur eingegipst und das ohne vorher zu fragen. Von einer Resektion hält er nichts, bzw nur in Einzelfällen, auf jeden Fall nicht bei Joy.
Ich habe das Gefühl, dass ich mich ständig gegen Tierärzte stellen muss, zum Glück mit dem Schmied im Rücken. Sonst würde Joy jetzt auch nicht mehr leben...

Liebe Grüße, Katrin

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von donni am 21. August 2010 um 12:47
Hallo Katrin,
das hört sich ja alles schon etwas entspannter an und es wäre ja nur wünschenswert,wenn das jetzt mal klappt mit der Zusammenarbeit.Gut finde ich,dass er sich deine Vorschläge ja doch durch den Kopf gehen lässt,also nicht grundsätzlich so verschlossen ist :)
Ich drück euch weiter die Daumen!
lG Nicole

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Askja am 22. August 2010 um 19:38
hey joy,

ich lese dein tagebuch seit den letzten tagen echt mit spannung. war zuerst auch sehr empört über die leute aus der klinik aber mittlerweile hört sich das doch echt gut an. die hauptsache ist ja im nachhinein das es joy gut geht, davon kannst du dich ja bald überzeugen. ich bewundere dich das du den ärzten vertraust und ihne dein pferd sozusagen "allein in der klink überlässt". ich glaub ich würde durchdrehen vor panik,aber das kennst du sicherlich auch. wo genau wohnst du eigentlich? und wo befindet sich diese klinik?
lg askja

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Joy am 22. August 2010 um 21:55
Hallo Nicole!
Daumendrücker kann ich jede Menge gebrauchen!
Ich glaube, der Arzt ist an sich ein ganz netter, kompetenter und hat auch Humor. Und mit dem was sie jetzt tun, bin ich auch ganz einverstanden.
Aber die Gips-Aktion werd ich ihm nicht so schnell verzeihen, es bleibt immer so ein kleiner Rest ungutes Gefühl. Solange wir einer Meinung sind ist alles gut, aber was, wenn nicht?!? Aber jetzt ist er ja ganz zufrieden, es läuft ja nach seiner Nase. Vielleicht hatte er auch ein bisschen das Gefühl, wir untergraben seine Autorität und konnte damit nicht umgehen, wer weiß. Aber im Moment ist ja alles so weit ok, ich bin gespannt, morgen von ihm zu hören.
Ich werde weiter berichten!

Hallo Askaja!
Schön, dass du mitliest!
Ich hatte von vorne herein große Bedenken, meine beiden in die Klinik zu geben. Aber wenn Djordy ein Kolik-Notfall geworden wäre, wäre das ganze wohl noch blöder gelaufen. So konnte ich ein wenig planen, das gewohnte Futter mitgeben, Wünsche äußern, etc.
Ich habe vorher so viel mit dem Arzt gemailt und fand ihn total sympathisch und verständnisvoll, so kann man sich täuschen...
Als das so blöd lief, hatte ich Panik, und wie.
Aber was sie jetzt tun, finde ich gut, ich weiß nicht, ob wir hier so mutig gewesen wären. Die haben ja richtig radikal viel an der Stellung gearbeitet, um eine annähernde Bodenparallelität des Hufbeins zu erreichen. Ich weiß auch nicht, ob ich unseren Tierarzt hier dazu bekommen hätte, während der Hufbearbeitung immer wieder Röntgenbilder zu machen.
Und vielleicht ist es gut, dass ich so weit weg bin, sonst hätte ich betsimmt ständig "stopp" geschrien, wenn sie mal gezuckt hätte...
Ich komme aus der Husumer Ecke und die Klinik ist in Wahlstedt bei Bad Segeberg, das ist schon ne ganz schöne Entfernung.
Hoffentlich kommen sie dann jetzt wirklich bald nach Hause. Dem Arzt fällt bestimmt noch mehr ein, warum sie noch da bleiben sollte.
Was ich ihm allerdings anrechne ist, dass er mir finanziell entgegen kommen will, wenn die OP-Methode, die er bei Djordy angewendet hat, nicht ausreicht und wieder Darm durchrutscht. Ist wohl die schonenste Methode, aber eben mit einem kleinen Rückfall-Risiko. Aber das will ich nicht hoffen!

Liebe Grüße, Katrin

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Askja am 23. August 2010 um 22:17
stimmt, wahrscheinlich besser das man sein pferd dann nicht den ganzen tag dabei sieht und alles genau mitkriegt. ich bin so gespannt wie sie dir gefällt wenn sie morgen wieder kommt. sie kommt doch morgen wieder oder???
drücke euch beide daumen das alles so ausschaut wie du es dir gewünscht hast und das es dann endlich bergauf geht!

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Askja am 25. August 2010 um 20:40
schön das joy wieder da ist! :-)

hört sich ja auch alles gut an, toi toi toi!

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Askja am 29. August 2010 um 17:02
das hört sich ja toll an bei euch! gibt es denn weiterhin fortschritte bzw.keine verschlechterungen?
ich freu mich so sehr das sich das warten für dich gelohnt hat und deine angst immer kleiner wurde und das vertrauen in den arzt sich ausgezahlt hat!
ich denke immeröfter darüber nach ob das für askja auch das richtige wäre. also eine zeit in die klinik mit ihr um die richtige ursache zu finden und an der stellung zu arbeiten unter professioneller aufsicht.
andererseits hab ich da total viel angst vor und kann mir gut vorstellen das sowas millionen kostet. und das kann ich mir halt einfach nicht leisten. mich würde echt interessieren wie viel das für dich gekostet hat. wenn du mir das mal erzählen magst per nachricht oder so würde mir das echt weiterhelfen. wenn du natürlich nicht magst ist es auch ok.
ich drücke joy und ihrem kleinen weiterhin die daumen.ich warte gespannt auf fotos.

lg

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Danni-Bär am 31. August 2010 um 08:26
Hallo Katrin,

boah - Djordy sieht super schick aus als Dunkelfuchs  :) Echt super hübsch!!!!

Zu den Huffotos von Joy - ich bin leider kein Experte, aber für mcih sehen die irgendwie komisch aus  :-/ Sieht so aus, als ob die Wände total nach außen driften und über dem Eisen stehen?! ISt das so oder täuscht das?

LG und bitte immer weiter gute News  :)

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Askja am 31. August 2010 um 21:30
schön! zwar nicht das du nun eine gebrochene rippe hast aber der rest klingt doch gut.
der beschlag sieht echt exotisch aus aber ich bin mir sicher das der doktor weiß was er da tut. von daher würde ich mir da keine sorgen machen. wie seid ihr denn eigentlich weiter verblieben? kommt er persönlich nochmal oder wurde das an deinen "haus-tierarzt" übergeben? der scheint ja nicht so der begeisterte zu sein...
djordy ist echt ein ganz hübscher. hat die mama gut gemacht. ;-)

lg von askja und von mir.

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Joy am 01. September 2010 um 07:42
Hallo!
Die Hufe sehen SEHR komisch aus! Über den Eisen stehen sie zwar nicht (kann sein, dass das auf den Fotos so aussieht, ich fand die Fotos auch noch schlimmer als in echt), aber den rechten Huf finde ich sehr merkwürdig.
Den Reheringen nach müsste das Hufbein an der Innenseite gekippt sein, es sieht aber so aus, als ob sie den Huf an der Innenseite mehr gekürzt hätten als außen. Sie tritt auch oft nur mit der Außenkante auf. Da muss mein Schmied dringend drauf gucken!

Der Arzt sagte ja schon, dass sie gerne mehr von den Wänden weggenommen hätten, das aber mit dem Kleber dann nicht gegangen wäre. Es steht auch im Bericht, dass da Huftechnisch noch gut nachgearbeitet werden muss.

Selbst gucken kommen wollte der Doc nicht, das ist wohl auch etwas weit. Aber wir können jeder Zeit anrufen. Ausdrücklich erwünscht haben sie eine Zusammenarbeit zwischen dem Klinikschmied und meinem Schmied, das finde ich auch sehr sinnvoll. Meine Tierärztin kennt den Schmied (Geboni) auch und sagte, der sei gut.
Also werde ich mal auf seine Fähigkeiten vertrauen und weniger zweifeln... Zumal sie ja tatsächlich besser läuft als vorher.
In meinen kleinen Rippenbrecher bin ich auch ganz verliebt. So ein toller Charakter (wenn er nicht gerade wild um sich tritt, ist er wirklich brav), verpackt in einer schicken Hülle, traumhaft. Und er steckt seine vermurkste Kindheit so tapfer weg! Nach dem Absetzen hat er das beste Pferdeleben der welt verdient! Da muss ich mich auch noch mal drum kümmern, wo er dann hin soll.
Man hat immer was vor, langweilig wird es auf jeden Fall nicht!
Liebe Grüße, Katrin

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von donni am 01. September 2010 um 08:27
Hallo Katrin,
wg.des Cushingtests ist bestimmt der Dexamethasontest gemeint.Es ist hier noch kein Hufrehepferd bekannt,welches durch diesen Tets einen erneuten Schub bekam.Ich selbst habe hn bei meiner Stute,die Hufrehe hat,machen lassen ohne das ein erneuter Schub kam :)
Dir gute Besserung ;)
lG Nicole

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von idylle am 01. September 2010 um 08:35
Hallo Kathrin!
Der kleine hat sich ja wirklich super gemausert! Wie alt ist er jetzt?
Von solchen Ausbrüchen mit blauen Flecken als Resultat kann ich ein Lied singen  ;D. Das können meine auch zu gut.
Zum Pergolid bei laktierender Mutti:
Ich habe es seeehr langsam eingeschlichen, angefangen mit 0,125 meine ich. Das Fohlen (damals deutlich jünger) hatte tatsächlich Probleme mit Durchfall, war aber wie gesagt noch sehr jung, ich hatte Panik vor einem Schub, da war ich etwas zu eilig mit der Wiedereinführung.
Man kann den dann aber gut beahndeln mit Stulmisan und Flohsamen und steigert das Medikament erst, wenn sich die Verdauung normalisiert hat.
Da er schon so groß ist, kann es auch sein, dass er garnicht darauf reagiert.
Auf jeden Fall hat es danach dem Fohlen nicht sichtlich geschadet (ganz ausschließen kann man es ja nicht, dafür müssten Langzeitstudien her), sie entwickelte sich wie die anderen auch und es geht ihr auch heute sehr gut, auch beim ansetzen war nichts auffällig.
Solltest Du noch Fragen haben, schieß los!
Lg, Jessika

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Joy am 01. September 2010 um 22:27
Ok, ich schieße!
Wie ist das bei einem Wert von 88, ist das "behandlungswürdig"? Oder kann der Wert auch ohne Cushing die 50er-Grenze übersteigen? Mir wäre es fast lieber, sie hätte einen eindeutigen Wert von 200 oder so!
Djordy ist am 16.5. geboren, also jetzt 3 1/2 Monate alt.
Wenn ich eins und eins richtig zusammengerechnet habe, werden wir von einer deiner TA-Freundinnen betreut ;)! Wie klein die Welt ist!
Mir wurde bis jetzt von allen Tierärzten und sonstigen Fachleuten von dem Dexamethasontest abgeraten?!?
Was würdet ihr denn machen? Pergolid auf Verdacht geben oder diesen Test? Es wäre bestimmt nicht leicht, einen TA zu finden, der das macht. Und ich weiß auch nicht, ob ich das mit meinem Gewissen vereinbaren könnte.
Danke für die promten Antworten von den Cushing Erfahrenen!
Liebe grüße, Katrin

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Askja am 01. September 2010 um 22:51
ich würde auf nummer sicher gehen und es einfach mal mit pergolid ausprobieren. hab da aber keine erfahrung mit von daher hör lieber auf die cushing-experten.
:-)

wo genau kommt denn eigentlich dein hufschmied her???

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Angie24 am 01. September 2010 um 23:09
Hallo  :)

Studien haben bewiesen dass auch gesunde (nicht ECS) Pferde in Zeiten des Fellwechsels einen erhöhten ATCH aufweisen können. Da Joy's einziges Symptom (wenn ich richtig euer TB überflogen habe) 'nur' der Reheschub ist, würde ich noch ein wenig abwarten und ggf noch mal nachtesten. Die ACTH Produktion wird einerseits über die Tageshelligkeit gesteuert, und scheinbar auch durch den Fellwechsel bzw die damit verbundenen Stoffwechselumstellungen. Ich würde also auch sagen, 88 ist nichts halbes und nichts ganzes. Wenn mehr Symptome vorliegen würden ich auch sofort zu Pergolid raten. Aber so wie ich sie auf den letzten Bilder gesehen habe würde ich sie nicht als Cushing-verdächtig einstufen wollen.
Hatte sie Stress während der Blutprobenentnahme? Stress kann unter Umständen bei sensibleren Pferden zu einer erhöhten ACTH-Konzentration führen.

LG Angie

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von idylle am 02. September 2010 um 08:22
Ich fall um! Ellen? Ist ja lustig! Da war ich erst vor zwei Wochen- und fahr demnächstr auch wieder hin- dann komm ich Dich besuchen! Muss diese Salzwiesendinger für meinen Vater holen, der war tierisch beleidigt, dass ich sowas nicht mitgebracht hatte  ;D.
Ich schließe mich ANgie an, lieber noch etwas abzuwarten mit dem Pergolid, und vielleicht nochmal nachzutesten. Die Nebenwirkungen sind m.M. doch gravierend und wenn ich das vermeiden könnte, würd ich es tun  :). Du hältst sie ja rehetechnisch, also kannst Du das in Ruhe angehen.
Hat Ellen Dir auch vom Dex-Test abgeraten?

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Joy am 02. September 2010 um 22:35
@ Askaja:
Mein Schmied kommt hier aus dem Husumer Raum, bzw Schleswig-Flensburg. Zu weit, fürchte ich. Ich kann dir mal die HP von ihm raussuchen oder guck mal hier im Forum oder bei google: Hufbeschlag Frank. Aber das ändert ja leider nichts an der Entfernung. Der Schmied, der in Wahlstedt beschlagen hat, scheint ja auch Ahnung zu haben. Wo der her kommt, weiß ich nicht und ich hab ihn ja leider auch nicht persönlich kennengelernt. Der hieß Geboni, ich hab aber im Internet nichts über ihn gefunden. Kennt den hier jemand? der wäre ja schon mal ein bisschen dichter dran.

Ja, ich glaub auch, ich warte mit dem Pergolid noch etwas. Hatte mich erst gefreut, endlich etwas greifbares. Aber irgendwie ist es ja doch wieder nur sehr schwammig. Wann meint ihr, würde ein erneuter Test Sinn machen?

Außer Rehe hat sie keine Symptome, außer vielleicht viel Durst, aber auch noch im Rahmen. Das würde es ja auch so schwer machen, zu erkennen, ob das Pergolid ihr hilft. Denn die Schäden im Huf wird es ja leider nicht weg zaubern...

Hm, ein bisschen stressig war es wohl schon für sie in der Klinik, weg vom beschaulichen zu Hause. Fohlen zur OP, ständig an ihr rumgedoktort... Ob sie während der Abnahme akuten Stress hatte, weiß ich natürlich nicht.

Ja genau, Ellen! Obwohl wir ja noch nicht per du sind. Sie hatte anfangs ein bisschen erzählt, Holsteiner Stute mit Cushing und Fohlen usw. Dann hab ich hier irgendwo gelesen, dass du aus Elmshorn kommst, dachte, das wäre vielleicht ein bisschen weit weg zum behandeln. Aber neulich sagte sie was von der Stute aus Elmshorn und erwähnte auch deinen Namen, da hat es dann endlich gerattert bei mir.
Von diesem Test hat sie mir auch abgeraten, aber vielleicht kannst du das ja auch noch mal mit ihr besprechen?!

Besuchen finde ich eine klasse Idee! Würde mich tierisch freuen! Musst dich nur rechtzeitig anmelden, damit ich mir ein bisschen Zeit nehmen oder notfalls Dienst tauschen kann.

Peinlich, wohne seit 16 Jahren hier oben, hab mich aber nie mit der Botanik beschäftigt. Was für Salzwiesendinger? Wo gibts die denn und wie sehen die aus??? Obwohl, ich glaube, ich hab zumindest schon mal was von Salzwiesen gehört...

Gute Nacht euch allen!

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Askja am 02. September 2010 um 23:10
vielen dank für die hufschmied-namen, dann mach ich mich mal ein bisschen schlauer und frag bei mir hier rum. :-)

wie gehts denn der guten joy und dem kleinen süßen? hatte sie die rehe eigentlich auch vor der geburt???weiß grad gar nicht ob ich das in deinem TB gelesen hab deswegen frag ich einfach mal...

lg


Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Joy am 03. September 2010 um 08:02
Ja, ca drei Monate vor der Geburt ging es los. Der kleine muss ein ganz schönes Gewicht gehabt haben, denn bis zur Geburt war es mit Laufen eine absolute Katastrophe. Nach der Geburt war es sofort etwas besser.
Seit mehr als einem halben Jahr doktorn wir jetzt an der Sache herum...
Immerhin zeigt sich mittlerweile auch am rechten Huf ein wenig Wachstum. Da kam ja lange gar nichts.
Das wird bestimmt noch ne lange Geschichte!

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von idylle am 03. September 2010 um 11:10
Salzwiesenlämmer, keine Botanik sondern gutes nordfriesisches Lammfleisch  :). Hatte vorher aber auch noch nie was davon gehört...
Der Durst hängt sicher mit der Laktation zusammen, immerhin hat sie ja noch jemanden mitzuversorgen :). Komme auf jeden Fall diesen Monat noch hoch, dann schau ich mal vorbei!
Lg, Jessika

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Joy am 03. September 2010 um 16:28
Cool, Lämmer kenn ich!
Durst hatte sie auch vorher schon viel. Mehr als meine anderen. Aber laut "Lehrbuch" noch im Normalbereich.
Ja, cool, ich mach nen Kaffee!!!

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Askja am 04. September 2010 um 23:25
ja leider bedeutet hufrehe meistens eine lange geschichte.aber sofern man immer mal wieder sieht das es bergauf geht vergisst man das ganz schnell.
hab auf mal überlegt ob askja gerne ein fohlen hätte, wenn sie andere fohlen um sich rum hat ist sie immer ganz die übermutter. allerdings hätte ich nun viel zu viel angst das es dann bei ihr schlimmer wird bzw. das ihr fohlen das auch bekommt. kann hufrehe eigentlich durch eine geburt besser werden? weißt du das?

ich hoffe es geht joy und djordy gut und sie haben heut auch ausgiebig die sonne genossen. :-)

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Joy am 05. September 2010 um 08:54
Also im jetzigen Zustand würde ich sie auf keinen Fall decken lassen!
Ich glaube, dass Joys Rehe schon irgendwie mit der Trächtigkeit zusammen hing, wie auch immer. Ich habe auch schon öfter gelesen, dass Stuten im letzten Trächtigkkeitsdrittel ein erhöhtes Reherisiko haben.
Es tat mir zu Beginn der Rehe so leid, dass sie tragend war. Allein schon das Gewicht. Djordy war nicht so groß, aber ich  schätze, so 150kg hat sie zusätzlich geschleppt. Und das bei akuter Rehe...
Mit den Medikamenten ist es auch schwieriger während der Trächtigkeit. Wie oft habe ich Joy irgendwas ins Maul gespritzt, wo drauf stand "nicht an tragende Stuten" und gedacht, jetzt habe ich unser Fohlen umgebracht... Zum Glück hat er ja alles gut überstanden, aber ein schönes Gefühl war es nicht.
Und dann ist das Fohlen da und kann nicht artgerecht aufwachsen, weil Mama nicht auf die Koppel darf.
Nee, nee, Joy macht jetzt eine sehr lange Babypause! Mal sehen, wie sich der Cushing-Verdacht entwickelt und ihre Hufe. Ich hätte schon gerne noch ein einziges Fohlen von ihr von einem Cremello-Hengst, aber das mache ich von ihrem Gesundheitszustand abhängig und das ist auch echt noch Zukunftsmusik. In fünf Jahren gucke ich mal, wie es ihr geht. Vorher auf keinen Fall!
Das Wetter ist der Hammer. Zum Glück können die beiden wenigstens ein bisschen raus. Djordy liegt total gerne in der Sonne.
Kann auch keinen Regen gebrauchen, unser Strohlieferant hat eine Dachplatte kaputt gefahren...
Liebe Grüße, Katrin 

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Joy am 07. September 2010 um 06:40
Da fällt mir noch ein, wir hatten mal eine hufrehegeschädigte (vorbesitzer) Shettystute. Damals hatte ich aber überhaupt keine Ahnung und dachte, mit Futter kurz halten reicht, dann hat man ein völlig gesundes Pony. Na ja, bei ihr hat das auch tatsächlich geholfen, nicht gegen die Schäden im Huf, aber sie hatte bei uns keine Rehe.
Ihr ging es tatsächlich am besten, als sie ein Fohlen bei Fuß hatte und wieder tragend war. Dann sah sie super aus, schön schlank und keine Schuppen. Aber das kann natürlich keine Dauerlösung sein.
War nur so ein Beispiel, dass eine Trächtigkeit tatsächlich einen positiven Einluss auf Rehe-Pferde haben kann. Wobei das Shetty ja auch keinen akuten Schub hatte. Mit meinem heutigen Wissen würde ich das aber nicht machen.
Abgesehen davon, wer braucht schon so viele Shettys...
Liebe Grüße, Katrin

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von felis am 20. September 2010 um 22:17
Hi Leidensgenossin,
habe gerade erst dein Tagebuch entdeckt und mich durchgelesen. Wie gehts denn Mutter und Kind gerade so? Meine hat auch im letzten Trächtigkeitsdrittel die Rehe entwickelt. Konkreter Auslöser war wohl Fructan.
Zum Glück sind die einzelnen Schübe bei ihr relativ schnell abgeflaut, aber leider hatte sie mit fortschreitender Trächtigkeit im Winter noch 2 Belastungsreheschübe, wie man mittlerwiele gut an den Huferingen sehen kann, die wie bei euch im zusammenhang mit einer wiederkehrenden Hufgeschwür standen, das 2 mal übern Kronsaum durchbrach.
Ich denke mal die hufgeschwürperoblematik hängt auch mit dem doch erheblichen Gewicht zusammen was ne hochtragende Stute so auf die Füße bringt und werde Ebo sicher nicht mehr deckenlassen - zumindest so lange nicht, bis die hufe wieder einwandfrei sind.
Der Hufgeschwürhuf sieht bei Ebo auch relativ desolat aus, wenn auch nicht so stark rotiert, wie das was ich auf deinen Röbis gesehen habe. Ich hatte in sofern Glück, dass ich Mutter und Kind tatsächlich wieder auf die Weide bringen konnte, bei spätem extrem vorsichtigen anweiden. Demnächst werde ich aber wohl für Ebo die Weidesaison vorzeitig abbrechen müssen. Noch ne Fructanrehe nschdem jetzt endlich schon gut dioe Hälfte des Rehehorns rausgewachsen ist, muss nicht sein.
LG
felis

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Askja am 20. September 2010 um 22:26
hey joy,

wie gehts joy und djordy??? alles im grünen bereich bei den beiden weiterhin? drücke fest die daumen!

lieben gruß

askja

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Joy am 22. September 2010 um 09:57
Oh, danke ihr Lieben!
Es gibt einfach nichts neues zu berichten. Und schon wird man luschig und schreibt nichts mehr... Ihr müsst mir ab und zu in den H... treten!
Joy bekommt morgens und abends 5ml Hippopalazon, damit geht es ihr ganz gut, noch nicht lahmfrei, aber deutlich besser und für sie völlig ok, denke ich mal. Neulich wäre sie sogar fast getrabt, weil sie unbedingt reinwollte.
Mit dem Reitplatzzaun kommen wir auch nicht wirklich voran, es war so ein sch... Wetter, da wollte sich keiner hinstellen zum Zaunbau. Aber jetzt siehts ja besser aus.
Eigentlich wollte ich wieder ins Tagebuch schreiben, wenn der Reitplatz fertig ist, aber da muss ich wohl vorher noch mal ran.
Wenn ich mal ein bisschen Ruhe hab... (haha!)
Liebe Grüße, Katrin

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Askja am 22. September 2010 um 17:29
dann tret ich dir hiermit mal in den hintern :-D *haha*
hoffentlich hab ich  nicht zu doll getreten.

es freut mich trotzdem von euch zu hören. klingt doch gut,wenigstens geht es nicht bergab.das ist die hauptsache. :-) ich hab gelernt das man sich über die kleinen fortschritte freuen muss und das tust du denke ich bestimmt.
benimmt djordy sich denn auch oder hat er dir mal wieder ne rippe gebrochen? ;-) kleiner bandit!
die nächsten tage soll bombastisches wetter werden,zumindest bei uns. sprich: der reitplatz kann kommen. wenn ich in der nähe wohnen würde würd ich sogar zum helfen rumkommen. :-)

lieben gruß von askja und mir

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Joy am 23. September 2010 um 07:57
Zu doll geht gar nicht...
Du wohnst doch fast um die Ecke... ;) Dann mal ran hier!
Wenn mal der Reitplatz die einzige Baustelle wäre! Heute und morgen frei, heute drei wichtige Termine, morgen Nachmittag Reitunterricht. Und nebenbei Pferde, Hunde und Kind versorgen... Und ab Samstag schon wieder 5Tage durcharbeiten. Ich will mehr Zeit!!! Oder mich vervierfachen, das wäre cool, dann würde ein viertel den ganzen Tag faul auf dem Sofa liegen!
Nee, ich will mich nicht beklagen, hab mir das ja selber ausgesucht. Aber ich ärger mich selbst, dass wir mit dem Reitplatz nicht vorran kommen.
Aber wir schaffen das noch!
Djordy ist ein Schätzchen, der Tritt war ein Ausrutscher, sonst ist er echt das liebste Fohlen, was ich je hatte! Und so schick, ich kann mich gar nicht satt sehen. Besonders in Bewegung, ich seh uns schon durchs Dressurviereck schweben... Noch ein Grund mehr, den Reitplatz fertig zu machen, um ihn mal richtig in Bewegung zu sehen!

Ja, das stimmt, man freut sich über kleine Fortschritte. Eigentlich freue ich mich immer schon, wenn es einfach keine Rückschritte gibt. Aber so wie sie zur Zeit läuft, super! Sie wälzt sich auch wieder viel und gräbt Löcher an der Paddocktür, wenn sie rein will... Sie wird immer mehr die alte, so schön zu beobachten.
Sie war sonst immer unsere Rakete, quiken, grunzen, steigen und weg. Keiner wollte sie rein oder raus bringen. In der Trächtigkeit wurde das schon besser, jetzt ist sie das bravste Pferd im Stall. Ich hätte sie trotzdem lieber quiekend und steigend... Wer weiß, irgendwann haben wir das Theater bestimmt auch wieder.
Liebe Grüße, Katrin

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Askja am 24. September 2010 um 21:07
das freut mich so sehr zu hören. :-) wo genau kommst du nochmal her?
das zeitproblem kenn ich. ich arbeite fast ständig in ner 7-tage woche und hab nur ab und zu mal ein wochenende oder einen tag frei. zum glück steht askja ja direkt bei uns sodass ich selber morgens und abends zu ihr kann und sicher gehen kann das alles in ordnung ist. aber es ist traurig nicht mehr zeit für sie zu haben. heut hab ich meinen freien freitag aber genutzt und mich viel mit ihr beschäftigt. wir geben nun auch nur alle zwei tage schmerzmittel und es klappt bis jetzt gut *klopf auf holz* so wollen wir uns da langsam rausschleichen. das wäre prima wenn das klappt.
was bekommt joy denn momentan alles an medis u.ä.? das würde mich mal interessieren.
ich drücke dir die daumen für noch mehr kleine fortschritte. und grüß djordy. auf den bildern ist er auch echt schick...wenn ich mir überlege das er nun schon wieder gewachsen ist seit den letzten fotos. :-)

lg

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Joy am 25. September 2010 um 08:04
Ach du meine Güte, was arbeitest du denn? Ich habe zwar von 14 Tagen 7 frei (wenn nichts dazwischen kommt), dafür bin ich die anderen 7 rund um die Uhr im Einsatz. Wir betreuen hier 4 Jugendliche...
Ich habe die Pferde auch am Haus. Viel Arbeit, aber das ist es mir wert. Bin immer schon ganz nervös, wenn mal jemand anders füttert.
Joy bekommt morgens und abends 5ml Hippopalazon, sonst nix an Medis. Homöopathie hab ich aufgegeben, hat bei ihr nie geholfen. das Hippo versuche ich auch langsam auszuschleichen, aber wirklich sehr langsam. Gehe jetzt bald auf 4ml.
Ja ja, hab schon verstanden, es gibt bald neue Bilder vom kleinen Rippenbrecher! Aber erst, wenn er über den Reitplatz fliegt! Eine Reihe E-Band hab ich schon gespannt, fehlt noch eine zweite und Flatterband, um das ganze optisch etwas stabiler zu machen. Für einen wirklich stabilen zaun fehlt leider das Geld. Wo das wohl hin ist...
Heute kommt auch ein Elektriker, weil uns ständig eine Sicherung raus fliegt und dann ist kein Strohm auf dem Zaun. Also, es tut sich was!
Liebe Grüße, Katrin

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Joy am 25. September 2010 um 08:05
Ach vergessen, komme aus der Nähe von Husum, frische Nordseeluft...

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Askja am 25. September 2010 um 11:35
ich bin nun in meinem letzten ausbildungsjahr und arbeite in einem ferienclub wo es auch viele ponys gibt. und da wir ja saisonal arbeiten gehts in den saisonwochen halt richtig ab mit viel arbeit. aber es kommt auch eine ruhige zeit,so ab november bis februar. da hab ich fast jedes Wochenende frei und muss auch unter der woche nicht allzu lange arbeiten. leider wird es dann aber schon wieder so früh dunkel... :-(
na dann kann sich djordy ja schon bald auf ne menge auslauf freuen.ausgezeichnet. :-)
nordseeluft klingt gut. da muss es sehr schön sein. falls ich mal in der nähe bin schau ich gern mal vorbei. :-)

alles gute weiterhin!

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Askja am 02. Oktober 2010 um 10:42
ui,endlich neuigkeiten von joy und djordy. ich freu mich! :-)

kann mir das gar nicht vorstellen wie das mit ihrem einen huf momentan aussieht. wäre toll wenn du davon mal ein foto machen kannst. dann kann man sich das vielleicht besser vorstellen und jemand kennt sich damit aus... ?
toll das der reitplatz bald fertig ist, dann kanns losgehen. kann mir gut vorstellen das die zwei erstmal nen luftsprung machen (soweit das bei joy geht natürlich!) ;-)
weiterhin sind beide daumen für euch gedrückt, auch liebe grüße von askja

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Askja am 03. Oktober 2010 um 23:07
schön, endlich neue fotos. :-) die sind ganz toll. djordy ist echt ein traum von pferd-und das jetzt schon. aber auch seine mama ist echt wunderhübsch...
sie sehen beide auch sehr zufrieden aus finde ich! und das ist viel wert!
der reitplatz sieht auch echt toll aus, richtig schicki-micki! :-) aus was ist der untergrund???

viel erfolg beim zusammenstellen mit der anderen stute.
lg

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Joy am 04. Oktober 2010 um 07:56
Hallo Askaja!
Den Erfolg siehst du im Tagebuch! Joy war gestern das glücklichste Pferd der Welt! Es tut so gut, sie mal wieder richtig glücklich zu sehen! Da haben die in der Klinik schon gute Arbeit geleistet. Ohne die Eisen würde sie es nicht schaffen bis zum Reitplatz.

Djordy ist schon Joys zweites sehr schickes Fohlen. Sie selbst hat schon ein paar Mängel, aber die scheint sie nicht zu vererben. Ihre Kinder toppen sie um einiges. Also ich mag Joy total und finde sie auch schick, aber wenn man sie mal neutral betrachtet, fallen schon ein paar Sachen auf. Besondes wenn sie so dünn ist. Ihre zweijährige Tochter ist auch echt ein schickes Pferdchen. Guckst du:
http://www.uploadmyfile.de/bild.php/1516,150610013AHMZC.jpg
Was Joy ihren Kindern aber immer mitgegeben hat, ist ihr freundlicher, menschenbezogener Charakter.
das andere Fohlen von diesem Jahr gefällt mir auch richtig gut. Ich bin eine schlechte Züchterin, am liebsten würde ich immer alle behalten!

Da bin ich aber froh, dass du mich nicht für so herzlos hältst, dass ich meine Pferde auf Schotter reite. Das fragen immer alle, wenn sie den Platz sehen. Ist das Schotter???
Natürlich nicht. Teppichschnipsel, nennt sich Swingground und ist auch so. Für Joy super, schön weich und niemals matschig. Hätte sonst Bedenken, dass sie sich die Klebeeisen abreißt im Matsch.
Man reitet echt wie auf Wolken drauf, die Pferde gewöhnen sich sehr daran. Wenn wir mal auf einem Turnier auf einem nicht so schönen Boden reiten sollen, stellen die sich ganz schön an.
Einziger Nachteil, wenn der Boden ganz trocken ist lädt man sich schnell elektrisch auf. Das ist beim Longieren besonders doof, wenn man dann loben will und verteilt Strohmschläge!
Hatte mal ein Pony, den konnte ich drei Monate nicht mehr anfassen, weil er dachte ich bin ein E-Zaun...
Aber sonst, ein super Boden!

Schicki-micki täuscht, sieht nur auf den Fotos so aus. Eher ungepflegter schicki-micki... Aber wenn die Pferde den Randbewuchs jetzt kürzen, wirds wieder etwas ansehlicher!
Liebe Grüße, Katrin

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Kosima am 04. Oktober 2010 um 08:43
Oh es ist so herrlich die 2 so zu sehen, vorallem wie Joy sich wälzt fand ich sooo schön, wenn man überlegt das es ihr noch gar nicht so lange her so schlecht ging...
Ich bin überzeugt das es nur noch bergauf geht und das mit den Mukkis für Djordy wird jetzt bestimmt ganz schnell gehen.

LG Steffi

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Askja am 04. Oktober 2010 um 14:52
herrlich,einfach nur herrlich! :-)
glücksmomente...ganz fest im herzen verankern!

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von lotts271 am 04. Oktober 2010 um 22:50
Hallo Katrin,

ich habe heute  Euer Tagebuch gelesen...Ich kann so sehr mitfühlen, was ihr durchgemacht habt und auch die Freude und Hoffnung, die jetzt da ist.
Ich kenne das ganze Drama mit nem Klinikaufenthalt auch. Manchmal halten die TAs sich echt für die Schlausten und als Pferdebesitzer hat man keine Ahnung. Aber dass es solche und solche gibt, wird dann vergessen!
Ich freue mich auch sehr für Euch! Mama und Kind sind echt sehr nette Hüs und auch das erste Kind. Ganz toll!
Seit wann ist Besserung bei Joy eingetreten? Seit dem Beschlag? Gibst Du ihr nun Pergolid?

LG Jenny

P.S.: Die Hufe von Joy sehen ähnlich aus wie die von meinem Hü, finde ich!

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Joy am 05. Oktober 2010 um 06:40
Ich freue mich auch so sehr für die beiden und bin sooooo dankbar, das Joy dieses Glück überhaupt erleben darf! war ja gar nicht so selbstverständlich vor ein paar Monaten.
Einfach herrlich!

Ja, es geht ihr seit der Klinik und mit dem Beschlag wesentlich besser. Auf weichem Boden ging es vorher auch, aber ich hätte es niemals gewagt, mit ihr über den Hof zu laufen, als sie noch keine Eisen hatte.
Eigentlich habe ich innerlich mit dem Klinik-Arzt Frieden geschlossen. Die Sache mit den Gipsen war blöd, aber letztendlich haben sie ihr dort tatsächlich geholfen.
Allerdings bekommt sie immer noch Hippopalazon, was ich langsam runter dosiere.

Mal gucken, was wir beim nächsten Schmiedtermin nächsten Dienstag noch machen können. Die Klinik schlug im Abschlussbericht eine Zusammenarbeit zwischen meinem Schmied und deren Schmied vor. Finde ich total gut, bin mal gespannt, wie die aussehen soll. Der wird ja wohl kaum herkommen. Ich ruf da nachher mal an.

Nein, Pergolide gebe ich ihr noch nicht. Wir wollen nochmal einen ACTH-Test machen, weil der Wert ja so schwammig war.

@Jenni: Hatte dein Pferd denn auch eine seitliche Rotation? Muss mal in dein Tagebuch schauen! Es gibt so viele, da weiß man immer gar nicht, welche man alle lesen soll. Die, bei denen es ähnlich ist wie bei uns interessieren mich natürlich am meisten!

Hoffentlich kann ich heute wieder bei schönem Wetter den schönen Anblick genießen!
Liebe Grüße und vielen Dank euch allen (fürs mitfreuen!), Katrin

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Danni-Bär am 05. Oktober 2010 um 09:01
Oh Katrin - so schööööööne Bilder  :) :) :)

Da sieht man, dass kämpfen sich lohnt!!!!  Ich freu mich riesig mit Euch! Und auch auf ganz viele Bilder vom "kindergarten"  ;)

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von lotts271 am 05. Oktober 2010 um 12:02
Hallo,

von den TAs hat noch keiner was gesagt, dass das Hufbein seitlich gekippt sei. allerdings könnte ich mir das schon vorstellen und ELU hier vom Forum meinte das auch.

LG Jenny...wünsche Euch alles Gute

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Joy am 06. Oktober 2010 um 08:28

Danni-Bär schrieb am 05. Oktober 2010 um 09:01:
Oh Katrin - so schööööööne Bilder  :) :) :)

Da sieht man, dass kämpfen sich lohnt!!!!  Ich freu mich riesig mit Euch! Und auch auf ganz viele Bilder vom "kindergarten"  ;)


Na gut, die hier noch! Dann ist aber erstmal Schluss, ist doch Joys Tagebuch, nicht Djordys.
Aber ich nehme auch jeden Tag die Kamera mit, wenn ich sie rausbringe. Abends schau ich mir die Bilder an und freu mich tierisch. Wahrscheinlich würde ich es sonst gar nicht glauben!

Djordys längster Galopp in seinem Leben (zwei Runden über den Platz) Chouchi animiert fleißig!
http://www.uploadmyfile.de/bild.php/1539,031010045O5UPG.jpg

Und das, weil Mutter und Sohn so schön zufrieden und entspannt aussehen!
http://www.uploadmyfile.de/bild.php/1540,031010054DLWMX.jpg

Freut mich, dass sich so viele mit uns freuen!!!
Ganz liebe Grüße, Katrin

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Danni-Bär am 06. Oktober 2010 um 09:10
DANKE  ;)

Sag mal, was ist das für ein Boden auf dem Platz? Sieht irgendwie aus wie Schotter?  :-/

Das mit dem Schmied hört sich doch echt toppi an - bin gespannt, wie das läuft und drück die Daumen!!!

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Kosima am 06. Oktober 2010 um 10:20
@Danni-Bär


Joy schrieb am 04. Oktober 2010 um 07:56:


Da bin ich aber froh, dass du mich nicht für so herzlos hältst, dass ich meine Pferde auf Schotter reite. Das fragen immer alle, wenn sie den Platz sehen. Ist das Schotter???
Natürlich nicht. Teppichschnipsel, nennt sich Swingground und ist auch so. Für Joy super, schön weich und niemals matschig. Hätte sonst Bedenken, dass sie sich die Klebeeisen abreißt im Matsch.
Man reitet echt wie auf Wolken drauf, die Pferde gewöhnen sich sehr daran. Wenn wir mal auf einem Turnier auf einem nicht so schönen Boden reiten sollen, stellen die sich ganz schön an.
Einziger Nachteil, wenn der Boden ganz trocken ist lädt man sich schnell elektrisch auf. Das ist beim Longieren besonders doof, wenn man dann loben will und verteilt Strohmschläge!
Hatte mal ein Pony, den konnte ich drei Monate nicht mehr anfassen, weil er dachte ich bin ein E-Zaun...
Aber sonst, ein super Boden!


Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Danni-Bär am 06. Oktober 2010 um 11:04
DANKE!!!!

Lesen hilft (*schäm*)

Wenigstens bin ich nicht die einzige  :D

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Joy am 06. Oktober 2010 um 14:08
;D Na endlich! Ich hatte die Schotterfrage schon vermisst! ;)

Nee, das wäre Joys Tod, den halben Tag auf Schotter! Der Weg bis zum Reitplatz über Schotter ist schon schwer genug.

Ich bin auch sehr gespannt auf den Schmied und hoffe, dass ich es hinkriege, dabei zu sein.

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Askja am 06. Oktober 2010 um 22:50
das scheint echt ein toller mann zu sein. ich drücke die daumen das das terminlich mit deinem schmied passt, was besseres kann dir ja momentan gar nicht passieren.
ganz große klasse! und genau solche menschen sind unersetzlich!!! leider gibt es davon viel zu wenig... :-(
aber die wenigen muss man haben ;-)
liebe grüße an joy und djordy

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von lotts271 am 08. Oktober 2010 um 22:01
Freu mich immernoch für euch!!! Djordy und Joy sind zwei ganz nette Hüs!!!

Ich drücke Dir die Daumen, dass beim Schmied alles gut verläuft und v. a. dass Ihr einen gemeinsamen Termin findet!
der Klinikschmied schein ein "Zauberer" zu sein!

LG Jenny

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Joy am 09. Oktober 2010 um 08:11
Mein Schmied wird nicht mitkommen, der Terminkalender ist zu voll. Schade!

Ob er "zaubern" kann, werden wir nach dem Beschlag sehen. Aber ein Fachmann scheint er zu sein.

Liebe Grüße, Katrin

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Askja am 09. Oktober 2010 um 12:45
schöööön! wie toll solche nachrichten sind wenn man hört es geht bergauf und es wird endlich besser! nach vielen monaten leiden und traurigkeit kommen solche momente doch genau recht! ich freue mich so sehr für euch und lächle jedes mal wenn ich in eurem tagebuch gute nachrichten lesen kann!

weiter so!

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Kosima am 10. Oktober 2010 um 13:31
Du kannst dir gar nicht vorstellen wie ich mich mit euch freue, der Gesichtsausdruck von Joy spricht Bände!

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Askja am 11. Oktober 2010 um 23:08
Hey Joy!

Du hast recht, mir ist aufgefallen das du askja immer askaja genannt hast aber ich hab mich irgendwie nicht getraut dich zu korrigieren. dachte du hälst mich dann für völlig pingelig und das wollt ich natürlich nicht! :-D
tut mir leid! aber ich nehme deine entschuldigung gerne an,ich blöde nuss hätt ja auch was sagen können.

den spruch find ich sehr schön. ich hoffe jeden tag das es immer noch gut ist wenn ich zu ihr gehe.doch die angst sitzt mir im nacken.doch ich denke das gefühl trägt hier jeder mit sich rum.

ich freue mich auch immer sehr für joy und dich wenn ich gute neuigkeiten von euch höre.so soll es sein! weiter so!

liebe grüße

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Joy am 12. Oktober 2010 um 08:01
Da bin ich aber froh!

Mit der Angst hast du recht! Man freut sich einerseits total, andererseits sitzt tief drin diese Angst... Aber vielleicht ist es auch gut so, sonst wird man zu schnell zu fahrlässig. Lasse Joy auch immer noch mit Maulkorb auf den Reitplatz, obwohl kaum noch was wächst und die anderen auch nur rumstehen ohne zu fressen. Aber die hat bestimmt so einen Janker auf Grünzeug, wer weiß, was sie alles frisst... Hätte ich nicht so eine Angst vor Rückschlägen, wäre ich da nicht so vorsichtig.

Donnerstag um 17uhr haben wir Termin, das heisst, wir gehen hier um 15uhr auf Reise! Drückt uns die Daumen fürs Verladen, mit Fohlen ist sowas ja immer doppelt aufregend.
Liebe Grüße, Katrin

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von lotts271 am 12. Oktober 2010 um 21:17
Hallo!

ich drücke euch ganz fest die Daumen!!!
;)

LG Jenny

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Askja am 12. Oktober 2010 um 22:39
die daume sind gedrückt. hoffe es geht alles gut und bin sehr gespannt was du hinterher zu erzählen hast.:-)

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Danni-Bär am 14. Oktober 2010 um 12:29
Da schließe ich mich an und drücke ebenfalls die Daumen!

Bin gespannt  ;)

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Joy am 14. Oktober 2010 um 19:37
Na toll, Daumen vorest umsonst gedrückt.
Der Schmied liegt nach einem Autounfall im Krankenhaus. Mehr habe ich heute nicht erfahren. Ich hoffe, es dauert nicht zu lange, Joy wäre schon bald fällig.
Zum Glück kam die Nachricht noch rechtzeitig. Wäre ganz schön ärgerlich gewesen, wenn wir schon verladen hätten.
Naja, jetzt müsst ihr halt Daumen drücken, dass er bald wieder fit ist. So ein Mist, ich hätte das so gerne hinter mir gehabt!
Ansonsten ist weiterhin alles gut. Die beiden Fohlen freunden sich langsam richtig an, fressen von einem Heuhaufen und toben auch. Schön!
Liebe Grüße, Katrin

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Danni-Bär am 15. Oktober 2010 um 08:45
Och Menno - wäre ja auch zu schön gewesen  :-[
Hoffentlich nix schlimmes und er ist schnell wieder fit? Wer weiß, wofür es gut ist - konnte nicht letztes Mal Dein Schmied nicht? Vielleicht kann er beim nächsten Termin mitkommen?  ;)

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Askja am 16. Oktober 2010 um 00:30
och nein,was ein pech... .-( aber hoffentlich gehts dem hufschmied gut sodass er bald wieder für dich da ist.
gibts heut schon neuigkeiten???


Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Joy am 16. Oktober 2010 um 09:39
Nee, leider nix neues.
Aber ich habe herausgefunden, dass er nicht Geboni heißt (wie die Klinik im Abschlußbericht schrieb), sondern Gibony. Darunter habe ich auch eine (sehr spärliche, hoffentlich noch im Aufbau befindliche) HP gefunden. Er kommt aus Neumünster, betreut Kunden bis Berlin und Dänemark. Da könnte er ja eigentlich auch mal bei mir vorbei kommen!!!
Na ja, egal, da gibt es auf jeden Fall eine Festnetznummer und eine Handy-Nr von seiner Frau (nehme ich mal an), vielleicht kann ich da heute jemanden erreichen. Denn wenn er länger nicht kann, muss ich einen anderen Schmied haben.
Ansonsten alles gut!
Djordy musste gestern das erste mal Regen aushalten. Erst hat er ganz verzweifelt die Halle gesucht und dann hat er Joy vermöbelt. Als das alles nicht geholfen hat, musste er sich an der Milchbar trösten. Die Kehrseite des "Wildlife"!
Liebe Grüße, Katrin

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Danni-Bär am 16. Oktober 2010 um 15:11
Hi hi, so ein Weichei!  :D Also Djordy natürlich  ;)

Für das Schmiedeproblem drücke ich weiter die Daumen - das wäre so wichtig!!!!  :-/

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Askja am 19. Oktober 2010 um 22:46
na wenn der Hufschmied das sagt dann kommt er ja bestimmt demnächst rum. ich drücke die daumen auf jeden fall.

freut mich sehr wieder etwas positives von euch zu hören. wenn wieder ein bisschen herden-harmonie da ist dann gehts dem pferdi ja auch seelisch besser und das trägt dann natürlich erheblich zur genesung bei... ich drücke die daumen das die winterfütterung bei uns bald losgeht denn dann kann askja endlich wieder zu all den anderen pferden aufs paddock. momentan steht sie ja allein und kann den anderen auf der weide nur zugucken... :-( da tut sie mir immer so leid.aber so ist es leider besser...

lieben gruß an euch,
askja

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Danni-Bär am 21. Oktober 2010 um 09:09
KRASS!!! Das ist doch echt super, dass das dann doch so schnell klappt! Super von dem Schmied  :)

Ich drück die Daumen, dass heute nachmittag alles klappt und bin gespannt auf Deinen Bericht!  :)

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Askja am 21. Oktober 2010 um 23:39
UUUUUUUUUUUUnd????? *neugierig sei*
seid ihr alle wieder heil und glücklich zuhause angekommen??? wie ist es gelaufen?

lg

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Joy am 23. Oktober 2010 um 08:26
Ich hatte am selben Abend einen langen Bericht ins Tagebuch geschrieben, aber als ich ihn dann senden wollte, hat sich mein PC aufgehängt. Ich war so frustriert, dass ich erst gestern abend einen neuen geschrieben habe. Aber vorsicht, auch ausführlich!

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Askja am 23. Oktober 2010 um 15:58
super! es freut mich für euch das ihr das alles mit bravour gemeistert habt. der kleine djordy lernt ziemlich viel kennen in seiner jugend, später hat er dann bestimmt keine angst vor tierärzten etc.das ist viel wert.:-)


bin auch echt gespannt auf die huf-fotos. der typ scheint ein gott zu sein,ich verehre ihn von hier. :-D
brauchst dir echt keine sorgen machen, askjas hufe sind nach dem beschlagen auch immer wärmer als normal, kein wunder wird ja auch viel rumhantiert... von daher ganz normal. in den nächsten tagen läuft sich das ein.
mein hufschmied muss auch diese oder nächste woche ran. hoff er findet zeit,der ist auch viel on tour aber bei weitem nicht so busy wie deiner.;-)

alles liebe für euch!

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von lotts271 am 23. Oktober 2010 um 21:09
Hallo!
freue mich dass alles geklappt hat. Bin auch gespannt auf die Fotos.
Dass die Hufe wärmer sind nach dem Schmied ist normal, aber ich würde das trotzdem beobachten.
Alles gute für euch! LG Jenny

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Danni-Bär am 25. Oktober 2010 um 09:32
Hey, dass hört sich doch richtig gut an! Freut mich, dass sich der Aufwand gelohnt hat!

Und Djordy wird mal ein obercooler - soviel wie der schon gesehen hat in seinem kurzem Leben!!!
Okay, da kann man ja mal vor ner Pfütze Angst haben  :D

Ja, mach mal Bilder  :)

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Askja am 27. Oktober 2010 um 18:27
ohoh, ich sehe du benötigst genau wie ich ein spendenkonto momentan. :-) ich bekomm auch noch ne rechnung vom TA, will die eigentlich gar nicht haben! gott oh gott, da kommt auch nochmal was auf mich zu.

die bilder sehen meiner meinung nach dafür gut aus. das loch ist echt krass. war da mal ein geschwür??? hab ich irgendwie nie mitgelesen... das röntgenbild ist auch echt wahnsinn. und das ist alles erst durch die rehe passiert??? immens was für kräfte da wirken... ich denke ihr seid aber auf einem guten weg das alles wieder gut wird!!!
heute ist die 3 woche rum ohne schmerzmittel und ich bin stolz wie oscar. askja gehts prima... :-)
bekommt joy noch schmerzmittel???

lieben gruß an joy und djordy von askja und mir :-)

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Askja am 10. November 2010 um 20:03
wie geht es denn joy zurzeit??? gibt es neuigkeiten? und was macht der kleine übermütige djordy??

hoffe bei euch ist alles gut! :-)
lieben gruß

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Joy am 11. November 2010 um 08:41
So ist das, sobald ein bisschen Ruhe einkehrt wird man schreibfaul...
Eigentlich ist alles unverändert. Joy läuft vorsichtig, aber sie läuft. Schmerzmittel habe ich auf Anraten des Hufschmieds abgesetzt. Sie läuft eigentlich wie vorher, vielleicht ein ganz kleines bisschen vorsichtiger. Aber sie hat ja auch nicht mehr viel bekommen, nur 6ml.
Djordy plagt sich mit diversen Zipperlein, ein kleiner Einschuss hinten, ein Ballenabzess vorne... Der hat wohl die TA vermisst! Die grinst immer nur und sagt, wie die Mutter so der Sohn! Aber das haben wir alles schnell im Griff gehabt. Ansonsten genießt er natürlich das Herdenleben und die große Freiheit, wie Joy auch. Seine Toberunden werden langsam größer, da lässt er sich auch von Pachoucha anstecken.
Neulich sind sie alle ausgebüchst und in dem Gang vor den Koppeln rumgetobt. Für die Fohlen eine riesen Party, sogar Joy war aufgedreht und flott unterwegs. Aber sie sind ja alle lieb und schnell wieder eingefangen.
Liebe Grüße, Katrin

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Askja am 13. November 2010 um 19:30
das freut mich sehr zu hören das es alles so prima läuft bei euch! :-) vielleicht geht das jahr ja doch für uns gut zu ende und macht die schlimmen monate wett... das wär mein größter wunsch! :-) denke euch gehts da ähnlich! sag djordy er soll sich zusammenreißen und nicht so viel rumkränkeln! :-)

lieben gruß an beide

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Askja am 01. Dezember 2010 um 19:35
und ich bin auch jeden tag aufs neue sehr dankbar wenn ich askja sehe wie sie normal laufen kann. niemals hätt ich das vor 8 wochen gedacht... jedes mal wenn wir eine spazier-runde drehen und sie plötzlich losspringt hüpft auch mein herz ein wenig... :-)

geht es joy denn ansonsten auch gut? und wie gehts dem kleinen mann djordy??? liebste grüße an sie :-)

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Kosima am 02. Dezember 2010 um 13:53
Huhu!

Wollte mich mal erkundigen wie es denn Joy geht, lange nichts mehr von euch gehört....

LG Steffi

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Joy am 05. Dezember 2010 um 18:18
Oh ja, ich bin verdammt schreibfaul....schäm....
Aber eigentlich heißt das immer nur gutes, wenn es schlechter gehen würde, würde ich sofort schreiben.
Es geht uns unverändert, deshalb weiß ich auch nicht, was ich schreiben soll. Joy läuft immer noch vorsichtig, rechts ist es noch lange nicht gut. Ich glaube das Hauptproblem ist hier auch nicht der Rehehuf an sich, sondern das seitlich gekippte Hufbein, was ja die Gelenke enorm schief belastet. Ich kann mir vorstellen, dass das Auswirkungen auf alle Gelenke im Bein hat.
Ich lasse sie jetzt immer alleine vom Reitplatz zum Stall laufen, sie ist froh, wenn sie die weiche Einstreu unter den Füßen hat und macht keine Umwege. Außer heute. Da ist sie erstmal in alle Ecken im Stall gelaufen, hat von jedem Silohaufen was gemopst und fand das richtig spannend. Djordy ist wie immer ganz brav in die Box gelaufen und musste sie ein paar mal rufen, bevor sie sich zu ihm bequemt hat. Joy wird wieder die alte! Früher braucht ich mindestens 10 Leute, die ihr alle verkehrten Wege versperren, wenn sie mal alleine rein laufen sollte. Ansonsten ist sie überall hingelaufen, nur nicht in ihre Box. Als sie das erste mal tragend war, hat sie mal den Misthaufen auf Pferdesicherheit getestet. Ergebnis negativ, sie lag nachher mit den Füßen nach oben und ist irgendwie runter gekullert.
Djordy lahmt immer noch leicht. Da nichts dick oder heiß ist, meint die TA, es sei in Ballenabzess. Er reagiert beim abtasten nur, wenn sie die Eckstrebe seitlich zusammenkneift, aber da kann man ja nix wegschneiden. Also lassen wir ihn erstmal so laufen. Alternativ könnte man es mit einem Verband zum Reifen bringen, aber das hieße wieder mindestens ne Woche nur Box... Davon hatte der Kleine echt genug, finde ich. Da er trotzdem tobt und es nicht schlimmer wird, behalte ich es erstmal so im Auge. Schnee scheint gut zu tun, gekühlt läuft er besser.
Das war das wenig neue von uns und ein Schwank aus Joys Jugend...
Lg, Katrin

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Askja am 06. Dezember 2010 um 20:33
trotzdem schön mal wieder was von euch zu lesen. :-) da scheint joy ja richtig frech zu werden, aber sowas beobachtet man dann gerne lächelnd und verzeiht dem pferd eh alles weil man so froh ist DAS es wieder so ist! euch weiterhin alles gute!und djordy eine gute besserung!

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von lotts271 am 10. Dezember 2010 um 00:30
freu mich, dass es Euch ganz gut geht und es auch immer besser wird, wenn auch in kleinen Schritten!
An Djordi gute Besserung auch von mir!
LG Jenny

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von lotts271 am 12. Dezember 2010 um 23:51
Deine zwei sind soooooo süß!!!! Und es freut mich, dass es euch soweit ganz gut geht! Es braucht halt viel Zeit und Geduld so ne Rehe.
LG Jenny

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Askja am 13. Dezember 2010 um 18:02
gute neuigkeiten von euch-sehr schön zu lesen! :-) da geht mir gleich das herz ein wenig auf.
djordy ist ja echt ein riese geworden,wo will der denn noch hin? :-D
joy sieht aber auch gut aus, hat sie ein wenig zugelegt? sieht auf dem foto gar nicht mehr so dünn aus. oder kleines winterfellpolster?;-)

alles gute für euch weiterhin,
askja

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Joy am 14. Dezember 2010 um 07:49
Das Gerippe versteckt sich unter einem dicken Pelz.
Nee, die sind beide ziemlich dürre. Djordy rührt den Fohlenstarter auch nicht an. Kennt er ja auch nicht. Er denkt, Pferde essen nur Kwick Beets und Sojaschrot.
Na ja, besser so als zu dick.

Djordy will bestimmt seinen Papa Ducati einholen, der hat 1,72m. Hätte nichts dagegen, wenn er ihm sportlich auch ein bisschen nacheifert, der ist S-Dressur-Serien-Sieger... Aber dafür muss er noch ein bisschen an seiner Koordination feilen, es sieht immer noch unmöglich aus, wenn er mal versucht zu galoppieren. Gut, dass er ein Hengst ist. Irgendwann werden die Hormone schon für Muckis und Spannung sorgen. Auf jeden Fall ist er das liebste Fohlen, was hier je herumgelaufen ist. Das ist ja auch schon mal was!
Liebe Grüße, Katrin

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Askja am 24. Januar 2011 um 11:10
hey ihr lieben, wie geht es denn der rasselbande eigentlich momentan? denke oft an euch.
würde mich sehr freuen über neuigkeiten oder einfach ne kurze info das es nach wie vor nicht schlechter geworden ist.

alles liebe,
askja und mandy

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Joy am 25. Januar 2011 um 07:29
;) Hier ist nix schlechter! Habe auch gerade vor ein paar Tagen einen halben Roman ins Tagebuch geschrieben  ;)
Der ging nur irgendwie unter, weil an dem Tag so viele in ihre TB geschrieben haben und wir gleich wieder ganz nach unten gerutscht sind. Aber egal, ist ja nix akutes bei uns, nur ein kleiner Zwischenbericht, für alle die wissen wollen, wie es uns geht.

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Askja am 25. Januar 2011 um 10:08
dann schau ich da doch gleich mal rein, danke :-)

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Danni-Bär am 30. Januar 2011 um 19:37
Boah, ist der GROß geworden!!!!!  :o

Schöne Fotos - hört sich gut an bei Euch! Das freut mich sehr!  :)

LG Kerstin

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Joy am 30. Januar 2011 um 20:29
Fast 1,45m! Echt ein Riese!

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Askja am 30. Januar 2011 um 21:28
ich freue mich sooo sehr für euch drei. habe die ganze zeit über gestrahlt als ich eure neuen berichte gelesen hab, und die fotos-schön! wie plüschig sie doch aussehen!
was lange währt wird endlich gut sagt man ja immer, dem stimme ich voll und ganz zu.drücke euch die daumen das ihr das schmied problem auch bald gelöst habt!

liebe grüße von askja und mir :-)

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von lotts271 am 30. Januar 2011 um 21:44
Gaaaanz niedlich der Djordy!
Und Joy: toll dass es ihr soweit gut geht! Aber schade, dass sie noch humpelt. Das was der Schmied da sagt, klingt ganz gut finde ich. Denn der Schmied von meinem TA, wo ich zuletzt war (also nicht die Klinik) hat mir das so auch gesagt. Man muss die Seitenwand entlasten zu der das Hufbein rotiert ist. Ich vertraue diesem Schmied, denn er hat Karino 1x beschlagen und der Kleine hat einen mega Fortschritt gemacht, nur durch sein Beschlag!
LG J. Und weiterhin alles Gute!  :)

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Joy am 31. Januar 2011 um 08:32
Ein guter Schmied ist Gold wert! Wenn man bloß immer vorher wüsste, was richtig ist! Aber ich fand das auch alles ganz logisch und es passt auch zu dem, was ich an Joy beobachte. Wenn der Boden schön weich ist und die "längere" Hufwand einsinken kann, so dass der Kronrand gerade ist, läuft sie besser. Auf hartem Boden versucht sie immer nur die Außenseite zu belasten.
Ich weiß auch nicht, ob sie jemals wieder ganz lahmfrei wird. Der Schaden am rechten Huf ist schon sehr groß und sie läuft jetzt fast ein Jahr mit dem schiefen Hufbein, das hat bestimmt Spuren an den Gelenken hinterlassen. Aber solange sie damit zurecht kommt und auch mal wieder toben und vielleicht irgendwann nochmal einen Fohlenbauch schleppen kann, bin ich völlig zufrieden.
Wir sind auf einem guten Weg!

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von takrima am 31. Januar 2011 um 16:22
Hallo,
also mein TA hat mal bei Talyn das ganze Bein nacheinander betäubt, angefangen hatte er beim Huf: Er hat einen (den?) Nerv in der Fesselbeuge ziemlich tief drinnen gespritzt, danach sollte der Huf taub sein (und die Schmerzen weg, die wir damals suchten). Ich glaube, der komplette Huf wurde mit dieser Spritze betäubt, wir konnten aber trotzdem eine Lahmheitskontrolle machen, die Pferde können damit laufen.
LG, Tanja

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Joy am 31. Januar 2011 um 18:32
Ja, ich denke auch, irgendwie muss das schon gehen, in der Klinik ging es ja auch super. Unsere TA sagte mal, dass an der Vorderwand der Hufe auch Nerven laufen, die könnte sie nicht alle betäuben. Aber andere können das ja auch.
Ich glaube, bei Joy ist es auch nicht nur der Huf selbst, sondern auch das schiefe Krongelenk, was mit betäubt werden muss.
Ich werd das einfach nochmal mit ihr besprechen und ihren Ehrgeiz etwas anstacheln, wenn die in der Klinik das doch auch können...

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von lotts271 am 31. Januar 2011 um 23:48
Hallo,
das klingt doch super, dass der Schmied gleich loslegen will! Klar kann man das Bein auch höher betäuben, aber ich könnte mir vorstellen, das eine Betäubung des kompletten Hufes ausreicht.
Schau mal hab hier ein Lehrbuch gefunden mit den Leitungsanästhesiestellen: http://books.google.de/books?id=BV4Y4vmSRCoC&pg=PA119&lpg=PA119&dq=leitungsan%C3%A4sthesie+pferd+mpa&source=bl&ots=wqoMOrLYSs&sig=hEg1dcCY-lbfKgnzUOeSXRi5Alc&hl=de&ei=FzlHTdnbMMKSOunotZEC&sa=X&oi=book_result&ct=result&resnum=3&ved=0CCoQ6AEwAg#v=onepage&q&f=false
Muss man wirklich anästhesieren? Würde es nicht reichen wenn Du ihr Equi oder Metacam oder Finadyne- halt ein Schmerzmittel bzw. Entzündungshemmer- 2 Tage vor dem Schmied und 2 Tage nach dem Schmied gibst?
Wollte übrigens grad mir nochmal die Hufbilder im tagebuch anschauen, nur leider sind die Bilder nicht mehr verfügbar. Beim hochladen muss man unter Einstellungen unbedingt unbgrenzte Haltbarkeit angeben. Könntest Du nochmal die Bilder reinstellen oder neue Hufbilder sowie auch die RÖ-bilder? Würde sie gerne nochmal anschauen und auch mit Karinos Hufen vergleichen, denn wir haben ja auch eine seitliche Rotation, aber nur minimal!
LG und alles Gute Jenny

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Joy am 01. Februar 2011 um 08:50
Also dem Lehrbuch nach hat unsere TA immer eine TPA 1 gemacht und die in der Klinik TPA 2. Das wäre ja schon mal eine Erklärung. Die TPA 2 erfasst ja auch das Krongelenk.

Nee,nee, einen Beschlag ohne Betäubung werde ich weder Joy, noch mir noch dem Schmied antun. Sie mag weder auf dem rechten stehen noch wenn daran gearbeitet wird.
Vor dem Termin in der Klinik war ich so nervös, weil ich dachte, das wird eine riesen Strapaze. Es war dank der guten Betäubung total stressfrei. Auch Joy war völlig relaxed und stand die ganze Zeit am losen Strick. Für den Schmied ist das Arbeiten so mit Sicherheit auch angenehmer. Gerade, wenn es so präzise sein soll und jeder Handgriff sitzen muss.
Links könnte man evtl ohne probieren, rechts noch nicht. Ich finde so eine Betäubung jetzt aber auch nicht so dramatisch, dass ich sie um jeden Preis verhindern müsste. Für mich überwiegen ganz klar die Vorteile. Sie lässt sich auch super spritzen.
Ob ich evtl ein Schmerzmittel vorher zusätzlich gebe, muss ich mit der TA nochmal beprechen.
Wir weden sehen.

Den blöden "unbegrenzt"-button hab ich inzwischen auch entdeckt  ;)
Hab jetzt die Fotos nochmal ins TB gestellt, die ich auch dem Schmied geschickt habe.
LG, Katrin

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von lotts271 am 02. Februar 2011 um 09:46
Hey,
ok ich wußte nicht, dass sie doch noch so schlimme Schmerzen hat. Klar, finde ich es dann auch besser zu Betäuben. Wenn Du anästhesieren läßt dann brauchst du eigentlich kein Schmerzmittel noch oral geben. Ich dachte nur als Alternative vielleicht! Schau mir gleich nochmal die Bilder an!
LG jenny

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von lotts271 am 02. Februar 2011 um 09:56
So angeschaut! Ja die Röbis sind echt heftig! Sag mal vohin ist das Hufbein seitlich rotiert? Nach außen, oder? Ich denke ich weiß, warum Joy mit Schnee im Huf besser lief, weil auf der (Außen)?wand, in die Richtung in die das Hufbein rotiert ist, keine Belastung mehr war. Hab ich recht, dass die Rotation zur gleichen Seite ist?
Normalerweise macht der Schmied ja bei Rehepferden eine schwebende Zehe aber bei einer seitlichen Rotation muss man wohl die Seitenwand auch entlasten mit einer schwebenden Stelle, so hat das der Schmied bei meinem TA mir gesagt!
LG Jenny und viel Erfolg dann beim Schmied!

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Joy am 02. Februar 2011 um 17:00
Ich denke, du meinst das richtige. Also rechts vorne ist der schlimmere. Die Röntgenaufnahme ist auch von vorne gemacht. Also ist das Hufbein an der Innenseite rotiert. Das ist dann also auch die Innenseite, die mit dem Schnee drunter schwebt.
Bin gespannt, wie der Schmied das problem löst.
Der Schmied in der Klinik hat die Innenseite immer noch mehr gekürzt, so dass der Huf total schief ist. Er hat versucht, mir das zu erklären, aber irgendwie will es nicht in meinen Schädel. Und die Sache mit dem Schnee zeigt ja auch, dass eine Schwebe sinnvoller wäre.

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von lotts271 am 02. Februar 2011 um 17:04
Ich drücke euch gaaaaaaanz fest die Daumen!!!
LG Jenny

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Askja am 04. Februar 2011 um 11:57
hihi, joy die wilde hilde... die blüht jetzt richtig auf. wunderschön ist das! ich freue mich sehr für euch! auf das es weiter so bleibt. :-)

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Joy am 04. Februar 2011 um 14:54
Oh ja!
Nicht umsonst hatte sie früher den Spitznamen Rakete! Und wenn ich gefragt habe, ob sie jemand rausbringen oder reinholen kann, mussten aufeinmal alle nach Hause...
Das sah dann immer so aus (wenn der Schweif hoch ging, war es höchste Alarmstufe):
http://www.uploadmyfile.de/bild.php/3494,242017LHY1N.jpg

Gerade beim Stöbern hab ich noch Bilder von Joy mit ihrem ersten Fohlen gefunden. Oh Gott, war die süß! Und soooo winzig! Kein wunder, dass Djordy mir groß vorkam!
http://www.uploadmyfile.de/bild.php/3495,1570053US4C.jpg

Rücken kratzen ging ganz leicht. Einfach unter Mama vor und zurück laufen!
http://www.uploadmyfile.de/bild.php/3496,157018741XF.jpg

Nur so ein kurzer Rückblick aus Joys glücklicher Vergangenheit. Da wollen wir wieder hin! Nur beim Raus- und Reinbringen könnte es gerne so bleiben wie jetzt!

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Askja am 04. Februar 2011 um 16:37
schöne fotos. ich denke aber nicht nur das joy damals glücklich war, ich glaube sie ist auch jetzt ein sehr glückliches und zufriedenes pferd. bei dir hat sie es echt prima... doch! :-)

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Joy am 04. Februar 2011 um 17:48
Na gut, sagen wir aus ihrer gesunden, unbeschwerten Vergangenheit!

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von lotts271 am 04. Februar 2011 um 21:29
Ach gott wie süss!  :)
Ich denke auch, dass Joy glücklich ist bei der tollen Pflege von Dir! Das wird schon wieder. Ich glaube fest dran.
Hast Du das Stütchen auch noch?
LG jenny

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Joy am 04. Februar 2011 um 22:23
Ja, Joline hat sich so toll entwickelt, mit der muss ich noch ein bisschen weiter züchten (blöde Sucht :)) Iregendwer muss doch Joys Gene weitergeben ;)
So ganz klein bleibt sie nicht, sie hat sich inzwischen (mit 2 1/2) mehr als verdoppelt. Und einen Trab zum dahin schmelzen... Ich bin nur ein ganz kleines bisschen verliebt  :-*

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von lotts271 am 04. Februar 2011 um 22:28
Ich finds voll toll wenn man die Zeit und die Möglichkeiten hat sowas zu machen...

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Joy am 04. Februar 2011 um 22:51
Zeit??? Wasn das???
Eigentlich habe ich viel zu wenig Zeit und noch weniger Geld, aber dafür ein paar super Helfer und meine Eltern als Notfall-Finanz-Polster. Allein was Joy für Kosten verursacht hat, ich wäre schon längst pleite...

Trotzdem, Fohlis machen süchtig! Aber ich verkaufe ungern Fohlen. Ihr Weg ist so ungewiss. Ich behalte sie gerne, bis sie angeritten sind. Dann kann ich auch besser einschätzen, ob ich sie behalten oder verkaufen sollte. Verkaufen sich dann auch besser.
Dafür züchte ich auch nur in homöpathischen Dosen ;) und nicht um Geld dran zu verdienen. Normalerweise bekommen wir alle zwei Jahre zwei Fohlen. Nur dieses Jahr kommen schon wieder welche, aber die müssen dann auch nach dem Absetzen ein neues zu Hause finden. Also, falls jemand was sucht...  ::)

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von lotts271 am 04. Februar 2011 um 23:19
Ich melde mich, wenn sowas für mich aktuell werden sollte!  :)
LG jenny

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von lotts271 am 05. Februar 2011 um 18:50
Oh wie ich das kenne...Sorgen und schlechte Laune und man weiss gar nicht so recht wie und was manchmal wünschte ich mir die Tierlein könnten sprechen und sagen was los ist und wo es zwackt!
Vielleicht wars bei Joy auch wg. Wetter? Meiner ist da immer komisch und hat Kotwasser, wenn das Wetter umschlägt!
LG Jenny

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Joy am 05. Februar 2011 um 20:38
Ganz genau kann ich das natürlich nicht sagen. Wetter war ja echt heftig. Aber es war wirklich kurz nachdem sie aus der Halle kam und zwei Stunden später war alles wieder normal. Und da war es ja immer noch stürmisch.
Egal, heute war alles gut und sie waren auch wieder draußen. Aber ich glaube, ich muss mich jetzt dringend nach einem Aufzuchtsplatz für Djordy umgucken. Der wird echt kernig. Weiß jemand was?

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Askja am 07. Februar 2011 um 20:48
hatt ich zeit und ein bisschen mehr geld,würd ich den glatt nehmen :-)

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Joy am 08. Februar 2011 um 07:54
Dafür brauchst du kein Geld, dafür kriegst du welchses!  ;)
Ich will ihn ja nicht verkaufen, sondern irgendwo in Pension geben, wo er mit anderen Jungs toben kann.
Obwohl, eigentlich hast du recht. Wer den in Pension bekommt, müste eigentlich dafür bezahlen :D Macht aber leider keiner!

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von felis am 14. Februar 2011 um 10:53
Fein, dass Joy wieder so viel Lebensfreude zeigt.  :)
Und schöne Fotos.
Djordi ist schon größer als die meisten meiner Ponys.  ;D
Ich hab Glinn auch noch nicht abgesetzt. Das mach ich im Frühling, wenn ich die Gesunden anweide. Ebo muss dann eh drin bleiben. Aber ich kann sie dann vermutlich wieder bewegen, dann hat sie wenigstens Ablenkung.

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Joy am 15. Februar 2011 um 17:15
Djordy wird Anfang April umziehen. Ein bisschen Sorgen mache ich mir schon, wie Joys Stoffwechsel das verkraftet. Aber er kann je nicht ewig nuckeln, er muss sich jetzt schon tierisch verrenken, um ans Euter zu kommen. Aber Joy würde ihn bestimmt mit drei noch trinken lassen... Obermama!

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Askja am 15. Februar 2011 um 18:32
wohin zieht djordy denn dann? bin ja mal ganz neugierig... :-)

ich denke das mit joy wird dann schon klappen. ersteinmal ist es ja auch noch etwas hin, bis dahin ist joy so stabil das sie das locker wegsteckt... ;-) mach dir da keine sorgen...

liebe grüße

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von lotts271 am 15. Februar 2011 um 21:02
Hey,
gratulation zum neuen Beschlag! Hat ja trotz Terminplanungsschwierigkeiten doch geklappt! Die Hufe waren ja schon sehr lang. Wie lange war das letzte beschlagen her?
Solche Eisen hatte Karino auch schon, wie Joy sie jetzt hat.
Wie läuft Joy denn jetzt? Ich hoffe besser!
Djordy ist ein echter Wirbelwind! Und groß ist er! Und sehr hübsch! Du machst das alles bestimmt richtig! Jedenfalls klingt das alles wohl überlegt! Und schön, dass der Stall für Djordy auch nicht so weit weg ist.
LG Jenny

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Askja am 15. Februar 2011 um 22:01
mensch da habt ihr heut ja einiges gemeistert. ich bin beeindruckt und freue mich auch mit euch,das ihr es hinter euch habt. jetzt weiß ich auch wo djordy hinkommt,hab deinen tagebucheintrag vorhin noch nicht gesehen. :-)
klingt alles doch prima. ich drücke die daumen das joy sich schnell an die neuen eisen gewöhnt und bin gespannt was du demnächst berichten wirst.

alles liebe von askja und mir

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Joy am 15. Februar 2011 um 22:35
Habs ja schon ins TB geschrieben, aber weils so schön ist hier noch mal:
Joy läuft super gut!!!
Ich könnte hier vor Erleichterung und Freude Luftsprünge machen!

Die Eisen waren richtig lange drauf, grob geschätzt ca 16 Wochen, ich muss das selbst nochmal nachlesen. Wozu so ein TB doch gut ist  ;)
Komischer weise lief sie aber immer besser, je länger der Beschlag drauf war.
Der Schmied meinte heute, bei den Rock´n Roller Eisen ist das nicht so dramatisch, da sie damit sehr gut abrollen können. Balsam für mein Gewissen...

Ich falle jetzt totmüde ins Bett. Das sowas so anstrengend sein muss...

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von lotts271 am 15. Februar 2011 um 23:19
Supi supi freue mich  :)
aber die Bilder von vo re sind echt nicht schön! meiner Meinung nach hatbildet sich auch schon ikm Ansatz eine Hufbeinkrempe.
ich drücke Euch gaaaanz dolle die daumen, dass ihr das wieder hin bekommt!
LG Jenny

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Joy am 16. Februar 2011 um 08:28
Die TA meinte, man sieht eine beginnende Auflösung, die Ränder seien etwas ausgefranst. Das war auf den RöBis von der Klinik auch schon so. Ich sehe auch eher Fransen als eine Krempe. Aber egal, beides nicht schön.
Ich denke, dass die Rock´n Roller viel zu viel Druck auf die Hufbeinspitze ausgeübt haben. Unter dem Hufbein war ja überall Kleber und darunter das Eisen, außer eben am Strahl. Deshalb hoffe ich sehr, dass wir diesen Prozess nun mit dem neuen Beschlag aufhalten können.
Trotzdem, wenn man sie laufen sieht (auch mit dem alten Beschlag), kann man gar nicht glauben, dass das ihr Röntgenbild ist.
Ich glaube, ihr großes Glück ist, dass der linke Huf relativ gut ist und sie so den rechten viel entlasten kann. Dabei hat alles links angefangen...

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Elu am 20. Februar 2011 um 08:07
hm... sieht nicht so schön aus.  :-[
das hufbein zeigt deutliche veränderungen, die sich im vergleich zu den vorherigen verschlechtert haben. das kommt daher, weil zu viel druck auf den rand existiert
(tut es immer noch!).

ich muss jetzt mal ganz blöd fragen:

wieso werden die trachten nicht gekürzt?

ich hab mal die tagebuchseiten angeguckt und ich seh eigentlich immer nur die versuche, den druck von unten am huf zu nehmen. es wurde weder etwas gegen dessen verkippung noch gegen die eigentliche rotation getan...  :-[
also eigentlich der schlechte ausgangszustand immer so belassen, statt mit dem rehebeschlag zusammen die knochenachse ins positive zu beeinflussen.
:-/
wurde mal eine streckprobe durchgeführt, ob die tiefe beugesehne noch spielraum zur hufkorrektur hat?
wenn ja, dann MUSS die kapsel korrigiert werden.
also die knochenachse unbedingt verbessert werden, sonst sieht es bald wirklich sehr schlecht mit prognosen aus.

so, wie es derzeit aussieht, ist das nicht gut.

tut mir leid für diesen eintrag.  :-[

das auf den röntgenbildern ist ein sog. chronisch irreversibler rehehuf. von einer gewünschten kompletten ausheilung kann man bei diesem pferd meiner erfahrung nach nicht mehr sprechen.

es gibt einige rehepferde mit solchen befunden, die unglaublich zäh sind und tatsächlich richtig gut zurecht kommen. andere pferde mit solchen befunden sind in die knie gezwungen, weil die schmerzen so stark sind, das nur noch eine tötung die erlösung ist.

man muss sehr sensibel sein und auf solche tiere achten, wie sie sich geben und fühlen. bei einigen sieht man offensichtlich kein schmerzgeschehen.
man erkennt es aber in ihrem blick. es ist eine anspannung im sog. gesichtsfeld zu erkennen. ein "stressdreieck" zwischen augen und maul.

na gut.
wichtig hier ist, das man versuchen muss, die hufsituation - sofern noch möglich (also unbedingt streckprobe der tiefen beugesehne durchführen!!!) - zu verbessern. und zwar so schnell es geht.
wenn der knochen sich weiter auflöst, gibt es leider nichts mehr, was helfen kann.

du hattest ein foto eingestellt, wo schnee unter dem rehebeschlag pappte und wo du geschrieben hattest, das sie so besser lief.
die zehe war vorn erhöht.
das erreicht man,indem man vor dem anbringen des rehebeschlages die trachten einkürzt.
man kann durch die hufbearbeitung einen huf dreidimensinal verwinden.
ein rehehuf schafft es nicht von alleine, sich in der knochenachse zu richten, wenn man ihm nicht durch die hufbearbeitung die möglichkeit gibt.

das ist das problem und die lösung dafür.

alles alles liebe!


Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Joy am 20. Februar 2011 um 08:48
Hallo Elu!
Du brauchst dich nicht für deinen Eintrag zu entschuldigen, ich hatte doch drum gebeten und bin sehr froh, dass du dich gemeldet hast.

Das Problem ist, das ich (als Laie) das auch so sehe, dass die Trachten runter müssen und das auch immer wieder so an die Schmiede weiter gegeben habe. Ich weiß nicht, ob sie sich alle nicht trauen, mehr weg zu nehmen? Der Spielraum der Beugesehne wurde, so weit ich weiß noch nicht überprüft.
Beim letzten Beschlag hab ich daneben gestanden und dauernd gefragt, ob noch mehr Trachten ab können. Der Schmied meinte, er hätte schon viel weg genommen, mehr wolle er nicht auf einmal. Was soll ich da noch machen?

Dem Klinik-Schmied waren wir ja zumindest beim ersten mal völlig ausgelifert, weil ich nicht dabei war. Beim zweiten mal war ich dabei. Der Arzt meinte, von der Stellung wäre sie gut, aber es müsse dringend Zehenwand weg geraspelt werden. Das wollte der Schmied aber erst, wenn der Huf stabieler geworden sei, wann auch immer das hätte passieren sollen...?!? Außerdem hat er jedes mal die Wand, wo das Hufbein seitlich rotiert ist stark gekürzt, so das der Huf komplett schief war. Er hat versucht, es mir zu erklären, aber ich habe es nie verstanden.

Ich weiß, dass von Anfang an vieles schief gelaufen ist, teils weil ich es noch nicht besser wusste, aber auch TA und Schmiede nicht immer das richtige getan haben. Ich weiß auch, dass wir uns eigentlich keine Fehler mehr erlauben dürfen.

Ihr seid nicht zufällig mal im Norden unterwegs? Würde euch sofort und guten Gewissens Joys Hufe überlassen! Ich sehe ja, das das was du schreibst das einzig sinnvolle ist. Aber ich selbst kann es ja schlecht machen. Und wie ein Schmied arbeitet, kann ich im Vorraus auch nicht sagen.

Ich werde deinen Eintrag versuchen zu kopieren und meinem Schmied schicken. Vielleicht kommen wir so weiter.
Ich danke dir auf jeden Fall, dass du geantwortet hast!
Liebe Grüße, Katrin

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Joy am 20. Februar 2011 um 20:45
Also wenn man wirklich Ohrenklingeln bekommt, wenn jemand an einen denkt, dann hatte Joy heute eine Tinitusattacke nach der nächsten  ;)

Hier aber erstmal die Stellungnahme vom Schmied:
Hallo, hab die mail jetzt doch geöffnet! Das Problem ist ja jenes, welches ich ebenfalls geäußert habe - das Ausrichten der Hufkapsel zur, nunmehr chronischen, Stellung des Hufbeines in ihr. Das, was ich nun gemacht habe, ist ein Kürzen der Trachten von unten sowie ein Kürzen der Zehe von vorn, um einerseits die Hufkapsel dem Hufbein anzupassen und andererseits den negativen Hebel beim Abrollen nach vorn zu minimieren. Nun haben wir rechts ja auch die Rotation nach außen unten, die uns beim Kürzen der Trachte an dieser Stelle und dem Übergang zur Seitenwand eine Grenze setzt. Vielleicht ist aber diese Grenze noch nicht erreicht, was ich am Dienstag ja auch bemerkte. Den Druck auf die Trageränder bzw. die Seitenwände können wir noch vermindern, indem wir das Polstermaterial am aufgehobenen Huf schon solange aushärten lassen, daß das Eisen beim Aufsetzen quasi schwebt (was optisch beim aufgesetzten Huf zwar nicht deutlich zu sehen wäre aber die Last vermehrt auf die mittigen hinteren Hufbereiche übertragen würde). Zur scheinbaren Verschlechterung des linken Hufes kann ich so noch nicht viel sagen, nur soviel, als daß ich, im Gegensatz zum vorherigen Beschlag ja deutlich in die Richtung gearbeitet habe, die im Forum zur Sprache kommt. Nach der Hufbearbeitung hatten wir, rechts wie links, einen Huf, der sowohl von vorn an der Zehe als auch von unten an den Trachten deutlich gekürzt wurde. Das große Problem ist nun, daß wir nicht viel Zeit haben, uns nach und nach dorhin zu arbeiten, wo der Huf sagt "das isses nun!"  Stelle dies Zeilen gerne ins Forum, ich bin der letzte, der wertvolle Hinweise ausschlägt! Dann entscheiden wir bzw. du wer wie weitermacht. Habe, was das angeht keine Berührungsängste. Gruß Mirko

Ich denke, ich habe gerade beim Lesen das Problem verstanden. Die Hufkapsel wurde nach dem Hufbein ausgerichtet, so weit so gut, aber es wurde keine Korrektur der Stellung des Hufbeins vorgenommen.

Ich habe heute ein paar PN mit Elu hin und her geschrieben.
Fazit, es gibt mehrere Möglichkeiten:

-ich bringe Joy auf den Wendelinushof, um sie von den Fachkräften dort huftechnisch bestmöglich zu versorgen zu lassen
Nachteil: eine sehr lange Fahrt für Joy

-die oben genannten Fachkräfte machen einen kleinen Ausflug in den Norden (meine Lieblingsvariante, die aber wahrscheinlich an den vielen Km und der langen Fahrzeit scheitern wird), bringen Joys Hufe einmal auf den richtigen Weg, lassen meinen Schmied an ihrem Wissen teilhaben und er macht dann in diesem Sinne weiter

-die Fachkräfte machen Skizzen, an denen mein Schmied sich orientieren kann (keine Ahnung, ob da alle mitspielen würden)

-es findet sich ein Schmied mit ähnlichem Wissen hier im nördlichen Raum

Fakt ist, das hat Elu mir nochmal sehr deutlich gemacht, dass es so nicht weiter gehen kann und dass wir schnell eine Lösung finden müssen.
Im Dorf gibt es noch einen schweren Rehefall, da kam ein Schmied aus HH. Ich muss bei den Besitzern nochmal nachhaken, vielleicht wäre das ja was.

Auf hartem Boden lief Joy heute auch echt nicht schön, auf weichem Boden gehts. Aber sie will mir den rechten Huf auch nicht mehr so gerne geben, ich gehe also davon aus, dass der linke auch wieder mehr Probleme macht.

Auf jeden Fall raucht mir der Kopf. Ich habe den halben Tag hier vorm PC gesessen, mir die Finger wund geschrieben und mir tierisch viele Gedanken gemacht. Morgen muss ich wieder arbeiten, ich weiß gar nicht, wie ich das durchstehen soll! Eigentlich ist Joy ja schon ein Fulltimejob.

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Elu am 20. Februar 2011 um 21:36
ich mag deinen schmied.  :)

es ist eine erfahrungssache.
es wird meiner meinung nach nicht klappen, das mit der fahrt in den norden. leider. die jungs schaffen das zeitlich nicht.
wir haben februar. ich seh das jetzt schon, das die rehe los geht. die saison beginnt ab mai und dann ist der wendelinushof so die einzigste anlaufstelle, da zwei der schmiede auch noch hufbearbeiter ausbilden.
:-[

das sarotti, ihr mann und die hufmenschen es für hilfesuchende möglich gemacht haben, das rehepferde für einige zeit dort stationär aufgenommen werden können ist für mich schon ein riesen hoffnungsschimmer für die pferde.

also ich bin da überfragt.  :-[

agrajag hat da mehr erfahrung mit fachgesprächen. vielleicht unterhält er sich ja mal mit deinem schmied.
schon möglich, das es so bei dir dann umzusetzen ist. wenn nicht, bleibt die option mit wendelinushof ja noch offen.

versuchen wir das mal positiv zu sehen.

dein schmied hat ja auch die situation, das es sich um chronisch irreversible rehehufe handelt. also gilt es eine verbesserung der knochenachse hervorzurufen und zugleich den huf stabil zu halten, das das pferd damit klar kommt.

ich persönlich bin ja auch frischling.
ist wichtig, das die erfahrenen hufleute das untereinander klären.

ich drück die daumen!

LG!


Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Joy am 20. Februar 2011 um 21:48

Elu schrieb am 20. Februar 2011 um 21:36:
ich mag deinen schmied.  :) -ich auch-
es ist eine erfahrungssache.
es wird meiner meinung nach nicht klappen, das mit der fahrt in den norden. leider. die jungs schaffen das zeitlich nicht.
wir haben februar. ich seh das jetzt schon, das die rehe los geht. die saison beginnt ab mai und dann ist der wendelinushof so die einzigste anlaufstelle, da zwei der schmiede auch noch hufbearbeiter ausbilden.
:-[ -vollstes Verständnis-

das sarotti, ihr mann und die hufmenschen es für hilfesuchende möglich gemacht haben, das rehepferde für einige zeit dort stationär aufgenommen werden können ist für mich schon ein riesen hoffnungsschimmer für die pferde.
-da hast du recht, das ist eine tolle Sache und für mich auch noch nicht ganz ausgeschieden-
also ich bin da überfragt.  :-[

agrajag hat da mehr erfahrung mit fachgesprächen. vielleicht unterhält er sich ja mal mit deinem schmied.
-Oh ja, bitte! Das wäre so cool! Dann könnte mein Schmied immer noch sagen, ob er das machen kann oder lieber die Finger davon lässt-schon möglich, das es so bei dir dann umzusetzen ist. wenn nicht, bleibt die option mit wendelinushof ja noch offen.
-ja, so hab ich mir das auch überlegt-

versuchen wir das mal positiv zu sehen.
-Ok, ich versuch es-
dein schmied hat ja auch die situation, das es sich um chronisch irreversible rehehufe handelt. also gilt es eine verbesserung der knochenachse hervorzurufen und zugleich den huf stabil zu halten, das das pferd damit klar kommt.

ich persönlich bin ja auch frischling.
ist wichtig, das die erfahrenen hufleute das untereinander klären.

ich drück die daumen!
-danke, das brauchen wir bestimmt!-
LG!


Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von lotts271 am 20. Februar 2011 um 23:38
Ich drücke Euch ganz fest die Daumen, dass ihr bald eine Lösung findet und dass man Joys Huf noch retten kann zumindest teilweise.
Bitte geb nicht auf!
Ich finde Deinen Scmied auch nett, jedenfalls schreibt er sehr nett und ist bereit mit anderen zusammenzuarbeiten. Auch nicht selbstverständlich!
LG Jenny ich denke ganz fest an Euch!

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Askja am 21. Februar 2011 um 22:26
wie toll ich es finde, das sich so viele menschen jetzt darum bemühen eine lösung für joys hufe zu finden. das forum ist echt gold wert. :-)

die röntgenbilder sind wahrhaftig krass. da kann man nix anderes sagen. ich bin der meinung das du trotz allem bisher alles richtig gemacht hast mit joy. klar,jetzt weißt du mehr und weißt wie es besser ginge, aber zum jeweiligen zeitpunkt konntest du joy immer helfen. klar,der harte boden macht ihr probleme, aber es ist doch sehr schön zu sehen das es ihr ansonsten prima geht und sie auch mal munter traben kann. klar, andere pferde hätten bei diesem röntgenbefund bestimmt immense probleme bzw. könnten gar nicht mehr laufen. das beweist mal wieder das joy eine kämpferin ist. :-)
und ihr seid ja dabei alles besser zu machen als bisher und ich drücke euch auch ganz feste beide daumen so fest ich kann, das eine kommunkikation zwischen den spezialisten hier aus dem forum und deinem hufschmied geschaffen werden kann. das klappt!
ich bin gespannt auf die nächsten tagebucheinträge.
liebe grüße auch von askja an deine meute!
und wichtig, immer schön kopf hoch! ihr habt schon viel erreicht! ;-)

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Joy am 22. Februar 2011 um 07:01

Askja schrieb am 21. Februar 2011 um 22:26:
wie toll ich es finde, das sich so viele menschen jetzt darum bemühen eine lösung für joys hufe zu finden. das forum ist echt gold wert. :-)


Ja, wahnsinn, oder?
Ohne dieses Forum wäre Joy schon lange verloren... Und es ist auch für mich goldwert, es bewahrt mich vorm völligen Durchdrehen! Ohne die Unterstützung von hier hätte ich auch gar nicht die Kraft, als Laie das durchzusetzen, was so dringend nötig ist und hier kein Fachmann kann oder will oder wie auch immer.
Und das Gefühl, in so einer Situation nicht alleine zu sein, ist schon mal eine riesen Hilfe. Dafür danke ich euch allen ganz doll!!!

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Maedchen am 22. Februar 2011 um 09:59
Hallo Joy,

die RöBi sind wirklich beängstigend. Durch die ungleichmäßige Druckverteilung im Huf ist tatsächlich ein Riss entstanden. Es ist also dringend erforderlich, den Huf zu stabilisieren. Von alleine geht das nicht, aber zu viel rumschnibbeln sollte man nicht. Ich glaube, sowohl der TA als auch der HS haben im Moment Entscheidungsängste.
Ich kann Dich nur zu gut verstehen in dieser Situation. Es ist zum Verrücktwerden, wenn man seinem Pferd nicht mehr selbst helfen kann und auf die "Fachleute" angewiesen ist.

LG
Renate

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Steffi84 am 22. Februar 2011 um 12:35
Hallo Joy,

meinst du wirklich, dass sie diese Fahrt schafft?
Ich habe nicht viel Ahnung vom Hängerfahren aber als es Lukas so schlecht ging habe ich bei der Tierambulanz angefragt, die haben einen Hänger wo du dein Pferd "aufhängen" kannst also natürlich nur zur Unterstützung (ich hoffe du weißt was ich meine  :-/)
Vielleicht solltest du wenn sie so schlecht auf hartem läuft Hufverbände machen?

Ich drück euch die Daumen

LG Steffi

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Maedchen am 22. Februar 2011 um 14:44
Ja, das ist ein großes Risiko, wenn man ein so schwer krankes Pferd weit transportiert. Ich glaube nicht, dass das gut gehen kann. Ich hätte schreckliche Angst um das Pferd.
Drücke die Daumen, dass alles gut geht.

LG
Renate

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Askja am 22. Februar 2011 um 20:35
bloß nicht durchdrehen meine liebe,
ihr seid so nah dran an einer lösung. :-)
klar wäre das eine sehr sehr lange fahrt, (wie lang eigentlich genau?)aber wenn man ein paar zwischenhalte einbaut dann läge das doch im bereich des möglichen, ich hätte auch mega angst davor, aber vielleicht ist es die einzige möglichkeit???
ich drücke euch weiterhin alle daumen die ich finden kann und denke das sie eine lösung finden wird.

lieben gruß von askja und mir

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von pia81 am 22. Februar 2011 um 20:58
Ich drücke euch auch GAAAANZ fest die Daumen, dass ihr bald eine Lösung findet. Gute Besserung für Joy!!!

Die Idee von Steffi mit der Tierambulanz find ich gar nicht so abwegig. Interessant wäre mal zu wissen wer solche Transporte anbietet und was es kostet...

VLG Pia

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Steffi84 am 22. Februar 2011 um 21:16
Gibt es wirklich keinen Hufschmied oder Huforthopäden in deiner Nähe?
Vielleicht wenn du mal in den anderen Ställen nachfragst?

Auf jeden Fall würde ich mir die Engl Hufschuhe mal anschauen  :)
Ich habe meine auch noch nicht lange und bin total begeistert von ihnen...

Was auch noch eine Option wäre ist, wenn du selbst ein bissel was über Hufbearbeitung lernst.
Vielleicht musst du dein Pferdchen gar nicht so weit fahren sondern fährst allein und lässt dir mal die Bearbeitung erklären.

Unterstützung wirst du sicher im Forum bekommen.

LG Steffi

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Danni-Bär am 24. Februar 2011 um 15:14
Liebe Katrin,

ich glaube, dass Du eine gut Entscheidung getroffen hast und ich kann sehr gut verstehen, wie erleichtert Du bist!  :)

Auf dem Wendelinushof ist Joy super aufgehoben!!!! Die lange Fahrt ist natürlich echt blöd - hast Du schon mal Überlegungen zu evtl. Spezialtransport angestellt oder was meinen die Schmiede von dort zum Transport? Ich finde es auf jeden Fall supi, dass Dein Mann sie fahren will!!!!

Und ich drücke ganz ganz ganz doll die Daumen, dass alles reibungslos klappt und dass es dann endlich aufwärts geht!

LG Kerstin

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Ayra am 24. Februar 2011 um 15:27
Eine Entscheidung getroffen zu haben, ist immer sehr erleichternd.
Ich drücke Euch nun ganz heftig die Daumen!

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Joy am 24. Februar 2011 um 15:45
Vielen Dank an alle, die sich mit uns und um uns Gedanken machen!

Wie im TB gaschrieben, hält agrajag den vermeintlichen Riss nicht für einen Bruch, sondern für einen Gefäßkanal. Das sehe ich genauso, mit einem Bruch hätte sie stärker lahmen müssen.

Klar habe ich Angst um mein Pferd, deshalb bringe ich sie ja dort hin!

Ich hatte jetzt drei Schmiede für Joy hier, alle nennen sich Orthopäden, einer rühmte sich damit, auch Hufbeindurchbrüche zu heilen, aber keiner konnte wirklich etwas bewirken. Eher im Gegenteil :(
Alle waren sich vorher ganz sicher, dass sie Joy helfen können und das, was sie mir erzählten, hörte sich gut an. Im nachhinein weiß ich, dass es nicht gut war. Woher soll ich beim nächsten Schmied wissen, ob das, was er zu tun gedenkt das richtige ist? Es gibt hier viele Schmiede und Huftechniker, wieviele soll ich noch durchprobieren? Ich glaube nicht, dass Joy noch viele Fehler verkraften kann. Dann lieber einmal die Strapaze einer langen Fahrt und dann wirkliche Hilfe...

Die Engelhufschuhe sind gut, aber in Joys Fall bestimmt keine Hilfe.
Agrajag und seine Leute haben sich ihr Wissen über mehrere Jahre angeeignet und schon viele Fälle behandelt. Ihr glaubt doch nicht ernsthaft, dass ich das innerhalb von ein paar Tagen lernen könnte? Nach ein paar Tagen würde ich mich vielleicht an die Hufe meiner gesunden Pferde trauen, aber bestimmt nicht an Joys. Ich denke mal, Joy ist sogar für die Experten vom Wendelinushof ein kniffeliger Fall, davon werde ich ganz bestimmt die Finger lassen!

Die Idee mit der Tierambulanz ist an sich nicht schlecht, ich denke aber, dass sie das schon schafft. Auch agrajag und Christina sehen das so. Ich werde ihr eine ordentliche Dröhnung Schmerzmittel geben und schön dick Späne einstreuen. Es wird schon klappen, so viel Optimismus besitze ich noch. Es muss!

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Amadeus am 24. Februar 2011 um 17:38
Ich wünsche Joy alles erdenklich Gute! Sie packt das, ganz sicher!

Ich kann das zu 100% nachvollziehen, wie es dir die letzten Tage ging. Es ging mir nicht anders mit Petro. Ich habe mich schlussendlich auch für den Wendelinushof entschieden und ihm gehts gut! :)

Wenn du magst, kann ich dich gerne immer wieder mit Fotos versorgen. Bin ja ca. jedes 2. Wochenende am Wendelinushof. ;)

Liebe Grüße,
Mona

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Joy am 24. Februar 2011 um 18:49
Hallo Mona!
Das mit den Fotos wäre total klasse! Und  :-* musst du sie dann auch immer gleich von mir, das ist nämlich ne absolute Knutschbacke!
Echt schade, dass es so weit weg ist. Jedes zweite WE kann ich bestimmt nicht kommen, leider :'(
Um so mehr freue ich mich über jede Info!

@Kerstin
Ja, ich finde es auch ganz große klasse, dass mein Mann diese riesen Tour auf sich nimmt. Ich habe ihn vor die Wahl gestellt, entweder er fährt oder ich fahre und er muss in den zwei Tagen unsere Tochter von einem Mama-Kind zu einem Papa-Kind umwandeln ;) Da wollte er lieber fahren, dabei ist die Lütte so ein liebes Mädchen ::) Na ja, meistens...
Nee, er tut das natürlich auch für Joy.
Die Pferde sind eigentlich mein Ding, er unterstützt mich bei den anfallenden Arbeiten, aber so eine großeartige Beziehung hat er nicht zu ihnen.
Aber zu Joy hatte er von Anfang an einen guten Draht und zu ihrer Tochter. Die beiden liegen ihm wirklich am Herzen und er hat unter Joys Rehe genauso gelitten wie ich.
Ihm graut natürlich auch schon ein bisschen davor, aber er wird das auch schaffen. Ich bin ihm auch sehr dankbar, dass er das auf sich nimmt!

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Amadeus am 24. Februar 2011 um 19:18

Joy schrieb am 24. Februar 2011 um 18:49:
Das mit den Fotos wäre total klasse! Und :-* musst du sie dann auch immer gleich von mir, das ist nämlich ne absolute Knutschbacke!


Wird erledigt! ;)

LG Mona :)

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von donni am 24. Februar 2011 um 20:00
Hallo Katrin,
ich drücke euch ganz fest die Daumen,dass alles klappt :)
lG Nicole

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von lotts271 am 25. Februar 2011 um 00:00
Hallo Joy,

ich wünsche Dir, Joy und deinem Mann alles Gute und eine gute Fahrt zum Wendelinushof. Ich drücke gaaanz fest die Daumen. Agrajag hat mir damals auch sehr geholfen. Ich hatte mit ihm am Telefon gesprochen.
Der Wendelinushof ist von mir 144 km entfernt. Ist jetzt kein Katzensprung aber auch nicht aus der Welt. Wenn Du Joy besuchen kommst, kannst Du Dich gerne bei uns einquartieren, wenn Du magst. ich würde für Dich auch mal hin fahren, wenn Du willst, denn mir ist Eure Geschichte echt sehr ans Herz gewachsen.
Für die Fahrt würde ich den Hänger auch gut einstreuen, Schmerzmittel geben und evt. Hufverbände machen.
Alles, alles Gute liebe Grüße Jenny

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Elu am 25. Februar 2011 um 06:59
hallo,
wir kamen gestern spät nach hause und hatte die nachricht auf dem anrufbeantworter gehört.

ich hätte auch so entschieden, wenn ich deine gedanklichen argumente so lese. leider gab es das damals bei meinem rehepferd noch nicht.  :-[ ich hätte ihn auch sofort verfrachtet...

da lerne ich deine maus ja bald persönlich kennen.

was ich bislang auf dem wendelinushof mitbekommen habe ist, das sich die pferde ganz schnell super eingelebt hatten.

ein kundenpferd meines mannes, was zur reha dorthin kam hat sich gleich wollig groß und breit eingenistet und erst mal richtig geschlafen.

eine andere stute aus seinem kundenkreis wurde totkrank hingebracht und ist am nächsten tag wie ausgewechselt dort rum gelaufen. zwar lahmte sie noch (kam ja nicht ohne grund auf den hof. sie hatte eine infizierte kaverne im huf, die tägliche betreuung erforderte).

ich denke joy wird sich ohne probleme da sofort einleben und bald einen freund gefunden haben.

wenn ich da bin, kann ich gern mal fotos machen und dir berichten. ich denke, das agrajag dort auch mit dir an dem tag dann telefonieren wird.

alles gute!
elu

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Kjara am 25. Februar 2011 um 07:31
Hallo Katrin,
da bin ich aber froh, dass Du eine Entscheidung gefällt hast!
Ich wünsche Deinem Mann und Joy eine gute Reise und für Joy ganz, ganz viel Hilfe!
Liebe Grüße, Birgit

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Joy am 25. Februar 2011 um 08:32
:)Bei so vielen Gute-Fahrt-Wünschen kann ja gar nichts mehr schief gehen! :)
Ich danke euch für eure Anteilnahme!

@Jenny
Das ist super lieb, dass du mir Quartier anbietest und mich sogar fahren würdest. Ich glaube, ich habe noch nie so viele liebe und hilfsbereite Menschen gesehen, wie in diesem Forum!
Aber Christina hat mir angeboten, dass ich direkt auf dem Wendelinushof übernachten kann, das ist natürlich noch besser.
Trotzdem vielen Dank!

@Elu
Um Joy mache ich mir eigentlich keine Sorgen, außer um die Hufe natürlich. Sie ist so unkompliziert und eigentlich mit wenig zufrieden, solange es ein paar andere Pferde um sie herum gibt. Und auf dem Wendelinushof ist ja alles top, ich denke auch, dass das ganz schnell geht mit einleben. Sie ist bestimmt einfach nur froh, wenn sie endlich vom Hänger runter ist.

Klar fällt mir so ein großer Abschied schwer, aber ein bisschen ist es auch eine Erleichterung für mich. Joy hat so viel Zeit, Kraft und Gedanken beansprucht, so dass ich teilweise sogar ein bisschen froh bin, sie guten Gewissens in kompetente Hände geben zu können.
Als sie in die Klinik kam, war ich ziemlich nervös, weil ich nicht einschätzen konnte, ob sie da alles richtig machen. Aber jetzt ist das anders, ich weiß ja, dass sie in besten Händen ist.  ;)

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Fanny am 25. Februar 2011 um 09:48
Auch meine gedrückten Daumen und besten Wünsche nimmt Joy mit auf ihre Reise!

Wir Nordlichter wollen auch einen Wendelinushof...

Alles Liebe
Svea

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Joy am 25. Februar 2011 um 20:11

Fanny schrieb am 25. Februar 2011 um 09:48:
Wir Nordlichter wollen auch einen Wendelinushof...
Svea


Das unterschreibe ich sofort! Und vor allem einen agrajag samt Team!

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von lotts271 am 26. Februar 2011 um 00:27
Das ist natürlich besser und einfacher, wenn Du ein Quartier direkt vor Ort hast. Also halte uns auf dem laufenden und alles alles Gute!
LG jenny

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Askja am 27. Februar 2011 um 22:01
hab momentan leider kaum zeit um hier mal reinzuschauen, hab eben nur kurz in dein TB geschaut und mich sehr gefreut. ich glaube das ist eine sehe gute entscheidung die du da getroffen hast.
ich drücke euch alle daumen die ich habe und werde mit euch mitbibbern.
ihr schafft das. du kannst so stolz auf dich sein, deine familie und allen die dich so unterstützen. ich freue mich sehr für dich.
das wird ein abenteuer! und ich bin gespannt was wir alles über joy erfahren werden. :-)

lg askja

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Danni-Bär am 03. März 2011 um 09:51
Schön, dass es ihr so gut geht! Das ist ein gutes Zeichen für Euer Vorhaben  :)

für wann ist denn die Reise geplant???

LG Kerstin

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von lotts271 am 03. März 2011 um 13:10
Klingt gut bei Euch! Drücke Euch soooooo fest die Daumen, bis sie abfallen!!!  :P Joy hat bestimmt Frühlingsgefühle! Karino ist seit Mo abend auch wieder munter, davor war er total angeschlagen wg. einer Sedierung zum Zähne machen! Fast 4 Tage war der total platt!
LG jenny

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von donni am 06. März 2011 um 08:15
Hallo Kathrin,
schön,dass es nun endlich losgeht,wenn auch mit einem weinenden und einem lachenden Auge ;)
Daumen sind fest gedrückt für die Fahrt und die Behandlung.
Bin auch schon sehr gespannt auf die weitere Entwicklung.
lG Nicole

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von attilla am 06. März 2011 um 08:51
Auch ich wünsche den Beiden eine gute Fahrt und drücke ganz, ganz feste die Daumen für die weitere Hufbearbeitung.

Joy wird sich mit Sicherheit sehr wohl auf dem Wendelinushof fühlen.

Alles Gute !!!

LG Moni

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von sarotti am 06. März 2011 um 10:54
Morgen,

das wundert mich gar nicht dass Joy gut eingestiegen ist. Zur Rückfahrt wird´s problematischer.
Bis jetzt sind alle Pferde gerne hierher gefahren!!!!
Les mal z. B. bei Pilli nach.
Meist haben sie eher Probleme wenn sie wieder weg müssen. :D

Ich werde deine 2 kranken hier gut pflegen und dein Mann bekommt ein extra schönes Zimmer, gut gewärmt. Tee und Aspirin haben wir hier auch. ;)

Ich hoffe auf eine gute Fahrt und werd immer mal wieder an die beiden denken.

Liebe Grüße,
Christina

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Ayra am 06. März 2011 um 11:01
Ich wünsche auch eine gute Fahrt!!
Ist ja herrliches Wetter... und erstmal gut angekommen, sind die beiden ja in besten Händen!
Wird schon alles klappen... bei soviel gedrückten Daumen!!  :)


Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Kjara am 06. März 2011 um 11:04
Hallo Katrin,
auch von mir noch einmal alles Gute und eine komplikationslose Reise! Dein armer Mann, das könnte ich nicht leisten, Hut ab!!!!
Alles Liebe, Birgit

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Ayra am 06. März 2011 um 11:32
Super... dann hat er es ja schon bald geschafft!
Kompliment! Einen tollen Mann hast Du!
Und Joy übersteht die Reise auch gut.... :)

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Danni-Bär am 06. März 2011 um 13:55
Das hört sich doch super an! Dein Mann ist echt super!!!!
Wünsche den beiden auch noch eine gute weitere Reise!!!!

Bin sehr gespannt auf die ersten Berichte vom Wendelinushof!

LG Kerstin

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Nucki Nuss am 06. März 2011 um 18:25
Ich kann gut nachvollziehen, dass dir Tränen in die Augen geschossen sind. Ist ja irgendwie ein Abschied. Wenn auch nur räumlich.

Wie du aber schreibst, ist es ja die beste Entscheidung so. Punkt. Es ist toll dort und genau das Richtige.

Bin gespannt auf weitere Infos ::)

Und ein Riesenkompliment an deinen Mann. Das muss MANN erstmal aushalten (in seinem Zustand)!

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Ayra am 06. März 2011 um 18:27
Siehste ... alles gut gegangen!!! :)
Und der Kleine wird schon damit klar kommen.
So hab ich es mir gewünscht..!!! :)

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Joy am 06. März 2011 um 20:20

Ayra schrieb am 06. März 2011 um 18:27:
Siehste ... alles gut gegangen!!! :)
Und der Kleine wird schon damit klar kommen.
So hab ich es mir gewünscht..!!! :)


Ja, alles super!
Bin auch total zufrieden und merke, wie die Anspannung von heute langsam nachlässt.
Da kann ich ja beruhigt den Schlaf von der letzten Nacht nachholen :D

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von donni am 06. März 2011 um 20:25
:DWie schön,dass alles so gut geklappt hat!Auf den Bildern sieht ja alles echt entspannt aus.Toll!
lG Nicole

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von pia81 am 06. März 2011 um 22:30
Freut mich auch riesig für euch, dass die Reise gut gelaufen ist  :)
Weiterhin deinem Hotte GUTE BESSERUNG!!!

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von lotts271 am 07. März 2011 um 01:22
Ach wie schön, dass alles so gut geklappt hat! Ich freue mich und alles wird gut werden ich denke an Euch und drücke die Daumen

LG Jenny

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Danni-Bär am 07. März 2011 um 20:07
Hey schön, schon Bilder!!!!  :)

Ich kann mich den anderen nur anschließen - sie sieht richtig entspannt und zufrieden aus! Gut, wer den Wendelinushof kennt, weiß warum  ;)

Drücke Euch weiterhin die Daumen und warte gespannt auf weitere Berichte!!!

LG Kerstin

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Ayra am 08. März 2011 um 07:11

Zitat:
Auf jeden Fall ist er gut hier angekommen, das ist schon mal das wichtigste!


Das finde ich auch... und nun pflege ihn gut gesund. Das hat er sich nun wirklich verdient..!!!


Zitat:
Joy geht es gut, sie hat Christina mit ihrem Charme ziemlich um den Finger gewickelt


Hihi... das habe ich auch schon gehört... ! :)


Zitat:
Also alles etwas beruhigter bei uns


Prima, dann ist jetzt auch für Dich etwas Zeit um mal tief durchzuatmen und ein wenig zu entspannen. :)

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Ayra am 11. März 2011 um 08:59
Hm.... jetzt dürft ihr gerne über mich lachen...
Aber ich glaube ganz bestimmt, dass ein Pferd weiß, dass es mit einem Hänger wieder nach Hause bzw woanders hin kommt. Ok, Djordi ist noch jung und hat noch nicht viel Erfahrung, aber vielleicht ist er ja ein Schlauer... ;) Bei Gusti wüsste ich ganz genau, dass sie so was mit Bedacht machen würde. ::)

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Fanny am 11. März 2011 um 09:27
Ich schließe mit Suse an und gehe noch einen Schritt weiter; natürlich versteht er Dich.
(Und Du ihn ja auch, sonst hättest Du ihn nicht wieder mitgenommen  ;))


Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Danni-Bär am 11. März 2011 um 09:32
Hi hi, ich musste richtig schmunzeln, als ich Deinen eintrag gelesen habe  :) Ich kann mir das bildlich vorstellen, wie Djordy dort alles zerstört und ihr dann wieder abfahrt - herrlich  :D

Sorry, nicht böse sein - kann mir durchaus vorstellen, dass das echt unangenehm für dich war...

Und ich glaube auch, dass Djordy das sehr wohl verstanden hat und wieder mit nach Hause wollte! Warum sollte der Dressur-Nachwuchs sonst so große Sprünge wagen?!

Vielleicht wollte er Dich auch nicht alleine lassen, jetzt wo Joy weg ist. Einer muss doch auf Dich aufpassen  ;)

Warte mal ab, wie es sich entwickelt!

LG Kerstin

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von simba1604 am 11. März 2011 um 10:04
:) :)  Oh, das find ich ja wunderschööööön  *grins*   :D :D

Ich kann mich meinen Vorschreiberinnen nur anschließen.
Djordy hat Dich mit Sicherheit verstanden und auch Du ihn!!!!!
Bin ich felsenfest davon überzeugt  :D

GvlG
Claudia

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Joy am 11. März 2011 um 10:45
Da bin ich ja froh, dass ihr mich versteht!
Egal, wie man es sehen will, er ist jetzt hier und fühlt sich sauwohl, das ist das wichtigste.  :D Und mir geht es auch gut damit ;)
Und er hat sich dort in fremder Umgebung super benommen, also bis auf den Zaun natürlich, aber am Halfter und so war er super brav. Und auch beim Verladen. Ein richtig großer :-*!

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Meike am 11. März 2011 um 12:13
Grins, auch ich kann mich meinen Vorschreiberinnen nur anschliessen! Klar wusste Djordy, dass es mit dem Hänger wieder nach Hause geht!!! Pferde sind nicht so dumm wie wir denken! Meine Pilli hat sich für keine Karotte der Welt verladen lassen früher! Als ich sie auf den Wendelinushof gebracht habe hat mir mein SB gesagt ich soll ihr ins Ohr flüstern wo es hingeht!  :o Hab ich dann auch gemacht kurz vor dem Verladen. Im Stillen hab ich natürlich gedacht "Oje, meine zwei armen Pferde kommen zu einer Verrückten..." *winkansarotti* Aber was soll ich sagen??? Die zwei sind ganz selbstverständlich auf den Hänger marschiert und waren total brav!!!! O.k. mein SB ist wirklich verrückt  ;D aber auf eine ganz andere Art und Weise als ich damals dachte!  ;D

Also merke: Pferde sind nicht blöd!!!!!

Übrigens habe ich deine Joy gestern höchstpersönlich kennengelernt, sie steht gegenüber von Pilli!  :) Ich glaube sie fühlt sich ganz wohl! Ist auch ne Süße, mal sehen ob du sie wiederbekommst!  ;D ;D ;D

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von lotts271 am 11. März 2011 um 12:46
Hui, Djordy der kleine "Verbrecher" äh Ausbrecher....!  ;)

Ist ja schon ein bisschen peinlich gegenüber den Leuten, aber Djordy hat Dir ganz deutlich gezeigt, dass er dort nicht bleiben will! Und ich finde es toll, dass Du so reagiert hast und ihn wieder heim genommen hast. man sollte auf seine Gefühle und die des Pferdes hören!

Übrigens echt eine nette Geschichte....Deine Hüs sind echt toll, echte Charaktere!
Lg Jenny

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Joy am 12. März 2011 um 08:19

Meike schrieb am 11. März 2011 um 12:13:
Also merke: Pferde sind nicht blöd!!!!!


Davon bin ich auch überzeugt!

Trotzdem glaube ich, dass Djordy zum Hänger gelaufen ist, weil das der einzige Punkt in der fremden Umgebung war, der ihm ein bisschen bekannt war. Sonst hätte er sich noch besser verladen lassen müssen, ein paar Anläufe und ein bisschen Überredung brauchten wir schon. Ich dachte noch, peinlich, gleich müssen wir fragen, ob er doch hier bleiben kann, weil er nicht auf den Hänger geht. Aber dann ging er doch.
Aber er hat schon sehr klar und deutlich gezeigt, dass er nicht dort bleiben will, ich hätte ein ganz schlechtes Gefühl gehabt, wenn ich ihn dagelassen hätte.
Die Stallbesitzer haben zurück gemailt, dass sie das verstehen und nur ein bisschen traurig sind, dass es mit dem Spielgefährten nicht geklappt hat. Puh, Erleichterung!

Trotzdem gibt es zwischen uns und unseren Pferden sicher Dinge, die man rational nicht erklären kann. Ich hatte am Tag vor Joys Abreise in Gedanken ein sehr ernstes "Gespräch" mit ihr. Sie war auf der Koppel und ich im Stall, aber ich hatte echt das Gefühl, da ist eine Verbindung. Es war ein bisschen unheimlich und trotzdem irgendwie vertraut. Und am nächsten Tag ist sie ja ohne Zögern eingestiegen.
Aber ich hab ihr da auch versprochen, dass sie zurück kommt, wenn es ihr besser geht, das muss ich dann ja auch halten (@Meike ;))

Noch mal @Meike:
Cool, du hast Joy kennen gelernt? Schön! Hoffe, du hast sie von mir gegrüßt! Bei deinem nächsten Besuch kannst du ihr ja von den Abenteuern ihres Sohnemanns berichten! Und sag ihr, es geht ihm super, die Trennung hat ihn ein ganz schönes Stück selbstbewusster gemacht! Und natürlich einen dicken  :-* von mir!

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Elu am 12. März 2011 um 17:10
Hallo!

Ich bin leider ohne eigenen Laptop. Der ist futsch und zur Reparatur.  :-/

Wollte nur Bescheid geben, das ich heute beim Schmiedehandel Schadt war. Dort hab ich im Auftrag meines Mannes diverse Sachen für Rehepferde auf Komissionsbasis für den Wendelinushof abgeholt und die

RÖNTGENBILDER,

die der Tierarzt dort für die Hufmenschen hinterlegt hatte.

Hm....  :-X

Ich hab nicht reingeguckt. Obwohl ich ja scho neugierig bin. Hab den Umschlag brav zugelassen.
Ich denk, die Jungs machen morgen Besprechung.
Werde es mal filmen, damit man so etwas mal mitbekommt.

Ich freu mich Joy einmal persönlich kennenzulernen.
Hab den Fall ja immer wieder hier im Forum mit verfolgt. Ich hoffe und drücke die Daumen, das alles schnell wieder gut wird.

LG!
Elu

:)

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Joy am 12. März 2011 um 20:17
Oh ja, ich bin sooooo gespannt auf morgen!!!

Von mir aus hättest du dir die Röntgenbilder gerne angucken können. Sind ja nicht so ein großes Geheimnis. Hier sieht sie ja nachher sowieso jeder ;)
Da wird sich gegenüber den letzten wohl auch nicht so viel verändert haben, ist ja erst 4Wochen her.

Ich wünsche für morgen frohes Schaffen und werde in Gedanken dabei sein! Grüß Joy :-* und sag ihr, sie soll sich benehmen, dieses mal kommen die Schmiede zum Helfen! (ich glaub, sie ist da mittlerweile etwas misstrauisch, verständlicher Weise). Ohren kratzen von außen und innen hilft ganz gut zum Ablenken ;)

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Askja am 12. März 2011 um 21:09
so lange konnte ich jetzt nichts schreiben weil ich so viel um die ohren habe. habe heute erstmal voller neugierde und spannung dein tagebuch gelesen, bei euch ist ja echt viel passiert.
die lange fahrt in den süden hat ja perfekt geklappt, hab auch fleißig die daumen gedrückt. und auf den fotos sieht es ja echt wunderschön aus und vor allem guckt joy sehr zufrieden, ich denke sie weiß ganz genau das man ihr helfen will! und dann die geschichte mit djordy, der knaller! :-)
an deiner stelle hätte ich mit sicherheit genauso gehandelt und ihn wieder mitgenommen. das war halt der richtige wink von ihm!
erst nimmt man ihm mama und dann auch noch dich? neeee, das konnte er doch nicht zulassen. ;-)
ich freue mich, das es euch so gut geht, jedem einzelnen und bin weiterhin gespannt was mit joy nun alles gemacht wird. grüß mir den wilden djordy. er wird mir immer sympathischer!

lg von askja und mir

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von lotts271 am 13. März 2011 um 23:27
Super das soweit alles geklappt hat! Freu mich mit Euch und bin gespannt auf die Bilder!  :)

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Kjara am 14. März 2011 um 07:04
Hallo Katrin,
das freut mich total, dass Joy durch die ganze Aktion viel gewonnen hat. Auch für dich muss das eine Riesenerleichterung sein! Hut ab vor all den engagierten Pferde- und Hufmenschen!!!
Und Djordy scheint ja ebenso besonders zu sein, wie seine Frau Mama.
Freu mich für euch!
Alles Gute, Birgit

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von donni am 14. März 2011 um 12:00
Hallo Katrin,

es ist soo schön,diese positive Nachrichten von euch zu lesen.Ich freu mich für euch :)
lG Nicole

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Danni-Bär am 14. März 2011 um 13:40
Wow - wahnsinn!!!

Vielen vielen Dank an Elu für den superausführlichen Bericht inklusive Fotos!!! Das sieht ja echt schon super aus!!!!

Weiter so  :)

LG Kerstin

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von lotts271 am 14. März 2011 um 13:44
Ach ist das schön so viele nette Bilder von Euch zu sehen und zu Lesen, dass alles soweit supi geklappt hat. Und auch die Videos! Bin beeindruckt! So toll! Joy ist so eine süße Maus! Die muss man einfach gern haben!
Ich freue mich! Ist Joy vor dem Beschlag am Wendelinushof auch so gelaufen im Schritt oder schlechter?
Ich finde dass sie so schlecht nicht geht. Sie hat deutliche Trachtenfußung, aber das ist normal denke ich. Obwohl Karino das nicht so stark zeigt!
LG Jenny und alles Gute weiterhin!

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Elu am 14. März 2011 um 18:02
Sie lief vorher um einiges schlechter. Da habe ich leider keine Aufnahme. Kam zu spät dazu... Die Trachtenfußung kommt durch das Gewicht vom Rehebeschlag und weil die Hufe noch nicht 100% korrekt dastehen. Mehr ging beim ersten mal nicht...

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Joy am 14. März 2011 um 20:57
Ich habs gerade erst entdeckt!
Wo ist der Vor-Freude-In-Die-Luft-Hüpf-Smiley??????

Riesen Dank für diese super ausführliche und total verständliche Berichterstattung! Und die vielen Fotos!
Wie schön, alle mit Namen und so. Aber das sind so viele, das dauert bestimmt noch, bis ich mir sie alle merken kann!
Wenn ich die Bilder so sehe, wird mir ganz warm uns Herz, so viele liebe Menschen um Joy, die sich so viele Gedanken machen und so viel Mühe geben! (Und dabei teilweise bestimmt ganz schön gefährlich leben!)

Die Hufe sehen schon so viel besser aus, wie Hufe eben und nicht wie verkrüppelte Klötze ;)

Dass sie nicht so begeistert von der ganzen Aktion war, kann ich mir gut vorstellen. Wir hätten das hier bestimmt nicht ohne Dröhnung hinbekommen. Abr ihr hattet ja ein paar starke Männer da zum festhalten. Trotzdem, pass bloß gut auf deine "Jungs" auf, die werden ja noch dringend gebraucht!

Ich glaube, es wäre auch so kein Spass, Joy zu beschlagen, auch wenn sie die Rehe-Schmerzen nicht hätte. Sie kennt das ja auch gar nicht, bis jetzt lief sie ja barfuß. Aber wenn sie keine Lust hatte, war manchmal schon das Ausschneiden nervig  ;)

Sie auf den Viedeos zu sehen, war natürlich der Hammer! Sie läuft viel besser als vorher, sehr viel besser.

@lotts271
Ich fand es ja immer erstaunlich, wie gut Joy eigentlich lief, wenn man ihre RöBis gesehen hat. Sie ist ja sogar mal galoppiert und hat gebuckelt. Trotzdem lief sie deutlich schlechter als auf den Videos, ich sehe da sofort einen riesen Unterschied, ich hab ja noch ihren "alten" Gang im Kopf.

So, jetzt muss ich nochmal ganz in Ruhe gucken.
Danke, Danke, Danke :D :D :D

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Askja am 14. März 2011 um 21:56
ich freue mich tierisch mit euch!
es ist echt ein geschenk gottes was joy da grade erleben darf! auf dem video wo sie aufs paddock gelassen wird sieht sie find ich richtig glücklich und zufrieden aus. total ausgeglichen, es muss echt toll dort sein! vielen dank für den ausführlichen bericht, so kann man das alles echt gut nachvollziehen. ich bin gespannt auf die röntgenbilder...! :-)

ein dicker kuss in die ferne an joy,alles gute weiterhin!


Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von lotts271 am 14. März 2011 um 22:23
Mensch wie schön! Ich...mir kullern doch tatsächlich auch ein paar Freudentränen runter, obwohl ich Euch und Joy nur hier vom Lesen kenne! Krass, wie man auch bei den anderen mitfiebert und mir ist Joy und Djordy schon richtig ans Herz gewachsen irgendwie.
Ich freu mich!
Jenny

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Elu am 16. März 2011 um 20:20

Joy schrieb am 15. März 2011 um 08:55:
Mann, hat das gedauert, bis ich diesen Satz verstanden habe! Da stand ich echt auf dem Schlauch! ::)
Wieso wirft eine offensichtlich verheiratete Frau ein Auge auf Uschi :D? Und wer ist Uschi überhaupt und wieso will sie mein Pferd ärgern? :D
Aber dann fiel der Groschen :D. Wer nennt sein Pferd auch Uschi? Das muss ja für Verwirrungen sorgen! ;D
Mein Mann und ich haben Tränen gelacht, nachdem wir das Missverständnis gelüftet hatten! ;D



;D
Oh! Ist mir passiert.
Ich mag Uschi!  :) Sie ist so lieb und neugierig und guckt gern mit zu wenn, es was Interessantes gibt.

Und Joy hampelte einmal eben nicht aus ihren eigenen Gründen herum, sondern, weil Uschi meinte sie ärgern zu müssen.  :)

LG!

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von simba1604 am 17. März 2011 um 08:17


... wünscht Dir
Claudia   :)

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Pony am 17. März 2011 um 08:46


alles liebe und gute zu deinem Geburtstag
wünscht Dir
Petra

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Irish am 17. März 2011 um 08:52
Happy Birthday!
Alles Liebe und Gute zu Deinem Geburtstag!

[smiley=beer.gif] [smiley=beer.gif] [smiley=beer.gif] [smiley=beer.gif] [smiley=beer.gif]

Wenn du das Vertrauen
eines Pferde gewonnen hast,
hast du einen Freund
fürs Leben gewonnen.




Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Ayra am 17. März 2011 um 08:57
Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag!
:) :) :) :) :)
Lass Dich schön feiern und verwöhnen!

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Danni-Bär am 17. März 2011 um 09:20
http://img189.imageshack.us/img189/3823/geburtstagsprueche.jpg


Liebe Katrin,

ich wünsche Dir alles alles Gute zum Geburtstag
und dass sich mit Joy und Djordy alles so entwickelt,
wie Du es Dir vorstellst  :)

Lass Dich ordentlich feiern!!!
LG Kerstin

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Amadeus am 17. März 2011 um 12:10
Auch von mir alles, alles Liebe und Gute zum Geburtstag!!!

:) :) :)

Liebe Grüße,
Mona :)

PS: Für die wunderschöne Joy sind natürlich weiterhin die Daumen gedrückt! ;)

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Nucki Nuss am 17. März 2011 um 12:18
Ich wünsche Dir auch einen tollen Tag, keinen Streß, liebe Menschen und viele schöne Geschenke!

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Kjara am 17. März 2011 um 12:26
Hallo Katrin,
auch von mir HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH zum Geburtstag.
Ich wünsche Dir ganz viel Gesundheit für Dich und Deine Lieben und dass es weiter bergauf geht mit Joy.
Hab einen schönen Tag, Birgit

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von donni am 17. März 2011 um 12:41
Hallo Katrin,
alles,alles Gute zu deinem Geburtstag :)Mögen all deine Wünsche in Erfüllung gehen.Hab einen entspannten Tag :)
lG Nicole

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Joy am 17. März 2011 um 15:25
:) Danke ihr lieben! :)

Das schönste Geschenk hab ich ja schon Sonntag bekommen!  ;)

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von lotts271 am 19. März 2011 um 10:52
Ich wünsche Dir nachträglich alles liebe zum Geburtstag, dass all deine Wünsche und Träume in Erfüllung gehen und dass es Joy bald besser geht. Ich wünsche Dir Erfolg, Mut und Kraft sowie Gesundheit!LG Jenny

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Danni-Bär am 19. März 2011 um 12:31
Oh das ist so schön, gute Nachrichte von Euch zu hören!!!!

Ich freu mich riesig  :)

LG Kerstin

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Askja am 19. März 2011 um 21:56
alles liebe und gute auch von mir und askja nachträglich zu deinem geburtstag! :-) hoffentlich hattest du einen schönen tag und konntest ihn in vollen zügen mit deinen liebsten und mit ruhigem gewissen genießen. ich denke aber das dürfte angesichts der guten nachrichten kein problem gewesen sein.
zur gesamtsituation bleibt mir nur ein knapper smily übrig:

:-)

wie schön!
lg

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von felis am 19. März 2011 um 23:33
Noch ein ganz herzlicher nachträglicher Geburtstagsglückwunsch.
Und Glückwunsch, dass du dich dazu durchgerungen hast, Joy da hin zu bringen. Ich drücke ganz fest die Daumen, dass die Wendelinianer sie wieder hinkriegen.
LG
felis

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Danni-Bär am 24. März 2011 um 08:50
Hey, schön, dass es Joy und dem kleinen (großen) Mann so gut geht  :) Djordon finde ich auch sehr schön!!!!

Den Uploader gibt es aus Kostengründen leider nicht mehr - schau mal hier:
http://www.hufreheforum.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl?num=1300262282

Du kannst die Bilder aber extern hochladen und dann den Link einstellen - ist ganz einfach - ich hab das irgendwie von Anfang an gemacht!

Freu mich auf Bilder vom "kleinen"  ;)

LG Kerstin

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Danni-Bär am 25. März 2011 um 13:11

Boah ist der RIESIG geworden!!!

Superschöne Bilder - DANKE  :)

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Askja am 28. März 2011 um 22:16
was für ein kerl! :-) ich bin beeindruckt!
toll sieht er aus, und ich freu mich nach wie vor sehr das es joy so gut geht! es war definitv die richtige entscheidung die du da getroffen hast.

liebste grüße von askja und mir

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von lotts271 am 29. März 2011 um 23:26
Ach das ist ja total schön!!!! Freu mich für Euch ganz arg!
Das braune Stütchen? ist ja total süß!

LG Jenny

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Nucki Nuss am 30. März 2011 um 09:13
Das hört sich richtig gut an bei Euch. Da geht mir das Herz auf ::)

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Danni-Bär am 30. März 2011 um 09:53

Nucki Nuss schrieb am 30. März 2011 um 09:13:
Das hört sich richtig gut an bei Euch. Da geht mir das Herz auf ::)


Da kann ich mich uneingeschränkt anschließen! Genau das habe ich auch gefühlt, als ich Deinen Bericht gelesen habe  :)

Vielleicht gibt´s ja auch bald mal wieder aktuelle Bilder?!  ::)

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Joy am 30. März 2011 um 14:23

Zitat:
Vielleicht gibt´s ja auch bald mal wieder aktuelle Bilder?!  ::)


Oh ja, das wäre cool! Die kann ich nur leider nicht selbst machen ;) Aber irgendwer wird schon noch mal knipsen. Spätestens beim nächsten Schmiedtermin.

Ich bin auch super glücklich!
Mir läuft es eiskalt den Rücken runter, wenn ich mir überlege, dass der TA am liebsten schon die letzte Spritze aufgezogen hätte :-/ Dabei war die Lösung des Problems eigentlich so einfach und so effektiv. Echt ein Trauerspiel, dass man dafür 700km fahren muss. Es MÜSSEN sich ganz dringend Schmiede von hier oben bei agrajag weiterbilden!

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von takrima am 02. April 2011 um 10:56
Hallo,
ich freue mich auch sehr, dass es so schön bergauf mit Joy geht!

Aber mal eine Frage: Was bekommt denn Joy momentan zu Fressen? Talyn ist auch ein Hungerhaken und man kann die Rippen zählen, sie müsste dringend ein bißchen zunehmen...

LG, Tanja

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von sarotti am 02. April 2011 um 12:30
Also:

1 Müsli                                     ca. 300 gr.
1 Hafer      gequ.                          ca. 750 gr.
1 Heucob                                 ca. 1 kg
1 Mineralfutter Ismo plus M      ca.  80 gr.
2 Sojaextr.                           ca. 150 gr.


dazu Heu ad lib.

Gras wächst noch nichts nennenewertes. ;-((

Aber da sie frisch "abgestillt" hatte war ich anfangs sehr vorsichtig mit Hafer und Müsli damit sie nicht Probleme mit der Milch bekommt.

Ihr gehts blendend und sie nimmt langsam aber stetig zu.

Liebe Grüße,
Christina

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von takrima am 03. April 2011 um 12:52
Hallo
und vielen Dank für die schnelle Antwort!

Welche Art Müsli bekommt Joy denn? Ein stärke-/proteinreduziertes?
Und warum bekommt sie Hafer? Zum Aufbauen/Ansetzen oder zur Aufwertung der Ration (wg Inhaltsstoffen)?

Bin auch kurz davor Hafer zu füttern, aber ich hab ein bißchen Angst wegen der Hufe...

Liebe Grüße, Tanja

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Joy am 04. April 2011 um 08:51
Wow, Christina, da bist du aber eindeutig mutiger als ich :o!
Von mir hätte sie nur noch Kohlehyrat reduziertes Futter bekommen. Lieber hätte ich mir ihre Rippen angeguckt als einen erneuten Reheschub zu riskieren ;). Aber du hast das ja unter Kontrolle! Und notfalls die Experten vor Ort, die Sicherheit hatte ich natürlich nicht so im Rücken.

Trotzdem, pass gut auf sie auf! Sie wird an den merkwürdigsten Stellen dick, wenn sie zunimmt, nur nicht an den Rippen. Das war vor der Rehe ja auch so, Mähnenkamm, Schulter und Kruppe waren gut gepolstert, aber die Rippen leicht zu sehen. Ich hab immer fleißig Futter reingeschaufelt, sie sah ja so schlank aus...  :-/
Ein bisschen runder muss sie noch werden, gar keine Frage. Aber ich würde sie eher auf einem schlanken Niveau halten, sicherheitshalber.
Liebe Grüße an die süße!

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von sarotti am 04. April 2011 um 09:32
Mach ich natürlich,

ich knuddl sie sowieso gerne, da kommt halt noch eine Knuddler mehr von dir dazu.

Keine Angst, ich paß schon auf. Sie hat auch noch nicht so viel zu genommen. Vielleicht 20-30 kg.
Der Hafer ist dafür da damit sie nicht friet, bzw. die Energie dazu hat sich warm zu halten. (Hafer wärmt)
Sie ist halt schon am "naggischsten" von allen hier.
Sie ist super drauf und am Mittwoch fummeln wir ihr Eisen ab und dann hat sie 2 Polsterfüße.
Bin schon ganz gespannt was die X- Bilder sagen.
Liebe Grüße vom Wendelinushof natürlich auch an Dirk,
Christina

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von sarotti am 04. April 2011 um 09:33
PS.

Ich denke ihre Rehe hatte weniger mit den KH zu tun als mit der Hormonellen Lage wärend der Trächtigkeit.

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von takrima am 04. April 2011 um 10:19
Vielen Dank für die Antwort!

Ja, Katrin, so denke ich auch bezgl. der Kohlehydrate! Lieber reduzieren als noch ein Schub, aber meine ist auch so super-dürr. Ich hoffe, ich hab jetzt die Lösung.
Ich finde es toll, dass Joy jetzt von so vielen Fachleuten versorgt wird, die genau wissen was sie tun!
Jetzt kann es ja nur noch steil bergauf gehen!!!

Viele liebe Grüße und alles Gute für Joy,
Tanja

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Nucki Nuss am 05. April 2011 um 21:58
Na, die sieht ja wohl sehr zufrieden aus, was? :)
Prima!

Sag mal, wie groß ist Joy eigentlich? Sie hat soooo lange Beine ::)

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Joy am 06. April 2011 um 07:28
;D Ja, schön, oder? Ich genieße den Anblick auch total! :D

Sie war hier immer die größte, so 1,68m. Aber ihre Tochter wetteifert ihr da gut nach und Djordy wird sie, schätze ich mal, überholen. Der kommt bestimmt nach Papa (1,72m) :o.
Bei uns im Stall sehen sie so groß aus, aber auf den Turnierplätzen liegen sie absolut im Durchschnitt. Wahnsinn, was da für riesen Schiffe rumlaufen!

Eigentlich mochte ich immer lieber Pferde in einer "handlichen" Größe, aber die großen haben schon irgendwie was imposantes. Wenn Joy raketenmäßig in die Luft geht, fühlt man sich ganz schön winzig. Aber sie hatte mit vier ,als sie zu uns kam, auch noch null Erziehung :-?. Ihre Kinder haben zum Glück ihr liebes Wesen aber weniger Rakete geerbt. Dann dürfen sie auch ruhig 1,70m werden ;).

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Danni-Bär am 06. April 2011 um 10:03

Oh schön - ganz entspannt und zufrieden sieht sie aus  :)

Schön, dass wir auch mit Fotos versorgt werden, wo wir doch alle mitfiebern!!!! Danke Mona  :-*

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Askja am 08. April 2011 um 23:10
bin lange nicht mehr hier gewesen, aber das erste was ich immer mache ist bei joy nachlesen was es neues und schönes zu hören gibt. und ich wurde mal wieder nicht enttäuscht. es geht ihr angesichts der bilder zu urteilen echt sehr gut dort. :-) was kanns besseres geben?
ich bin auch sehr gespannt was bei dem schmiedtermin rumkommt.
liebe grüße von askja und mir

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Kjara am 11. April 2011 um 08:29
Hallo Katrin,
ich bin auch gespannt auf die Bilder! Und die Idee hier oben auch endlich mal einen rehe-fähigen Schmied zu haben, finde ich auch sehr gut!
Es freut mich, dass es Joy so gut geht! Ich hoffe, dass das schön so weiter geht und dass Dir Deine anderen Pferde auch in bester Gesundheit bleiben!
VG Birgit

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Danni-Bär am 11. April 2011 um 09:47
Das ist immer so toll zu lesen!!! Und ich finde es immer wieder WAHNSINN, wie viele Leute sich Gedanken machen auf dem Wendelinushof und ihre WE einsetzen - Hut ab, Leute!!!!

Und noch schöner, wenn dann solche Ergebnisse rauskommen!!! Super super super  :)

LG Kerstin

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von equispirit am 12. April 2011 um 08:06
Joy ist echt eine Süsse. Sie hat am Sonntag in meinem Arm geschlafen, auf den Fotos war sie ja schon wieder wach.

Sie erinnert mich so an meine Württemberger-Stute - Blüter mal altem Trakehnerblut.
Sanft und Menschenbezogen und in millisekunden auf 180

Ist schön, das es so flott mit ihr aufwärts geht, weiter so.


Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Joy am 12. April 2011 um 20:00
So schön, dass sooo viele Hände zum Streicheln um sie herum sind! Danke!

Sie ist Württemberger und Trakehner ist auch drin ;)
Und die Beschreibung passt haargenau :)

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Danni-Bär am 22. April 2011 um 12:00

Joy sieht wirklich prima aus!!!! So zufrieden und gelassen!

Echt der wahnsinn!!!  :)

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von lotts271 am 22. April 2011 um 19:38
Ach ist das schön! Joy sieht echt glücklivh aus, finde ich
LG Jenny

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Elu am 22. April 2011 um 21:05
hallo!

also vorne rechts hat sich auch wa sgetan. da gibt es aktuell nur kein rötngenbild. die herren hatten ja die knochenachse wieder korrigiert. nur auf den vergleichsbildern war es halt nicht so, wie man es eigentlich gewünscht hatte. doof halt, wenn solche gehstützen fliegen...  :-/

na gut.
wie ich seh, glue-on noch dran.  :D

ind erphobie hatte ich grad nach dem letzten termin oft bei christina angerufen und gefragt, ob das teil noch da ist. peinlich, peinlich... aber man denkt ja schon fast täglich an die hüpfer.  :)

so schöne bilder!  :)

LG!

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Askja am 24. April 2011 um 21:38
hallo ihr lieben,
ich hab momentan echt zeit für nix. muss arbeiten von morgens bis abends, früh morgens noch askja bewegen und abends pauken für meine abschlussprüfungen nächste woche, aber alle paar tage werfe ich einen blick in joys tagebuch und könnte durchdrehen vor freude wenn ich lese wie gut es ihr geht! ich kann so gut nachvollziehen wie sehr du dich freust und wie gut es tut nach so vielen rückschlägen endlich mal nur gute nachrichten zu hören.
die röntgenbilder von damals und heute sehen aus, als wenn welten dazwischen liegen würden und nicht nur ein paar wochen/monate! ich bin baff und wäre auch sehr dankbar wenn es so tolle und erfahrene menschen hier im norden geben würde, die uns helfen könnten. das wäre ein wahrer segen.
ich sende die liebsten grüße an dich und an joy in die ferne und drücke euch weiterhin alle daumen die ich finden kann!
:-)

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Elu am 25. April 2011 um 16:00
Ich denk auch, das die so was bei ihr irgendwo einkalkuliert haben, weil das Hufbein ja stark in der Kapsel verkippt war.

Werner und Christina haben da schon den richtigen Riecher für.

Ich denk mir, das die dann am nächsten Termin das Klebesystem so wie bei Sally ausrichten und den Part freilegen, wo der Kanals vom Hufgeschwür ist, das es richtig ausheilen kann.

Die Hufgewürgeschichte müsste in dem Moment aufhören, wo das Hufbeind ie endgültige Lage hat und Dein Monster vielleicht mal ein bissl langsam macht.
:P Was für eine Tante!  ;)

LG!

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Joy am 25. April 2011 um 17:44
Hm, da musst du dann vor Ort ein ernstes Wort mit ihr reden. Oder Christina. Ich bin ja ein bisschen weit weg ;)

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Elu am 25. April 2011 um 21:04
mit deinem pferd kann man aber nicht schimpfen. die guckt immer so blinzlieb.... als könnt sie kein wässerchen trüben....
;D

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Joy am 25. April 2011 um 22:00
Kannst es ja mal versuchen :), es wird sie warschenlich wenig beeindrucken. Dafür hat sie ja zwei große Ohren, zum einen rein zum anderen raus ;D

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Kjara am 27. April 2011 um 09:12
Hallo Katrin, ist ja blöd mit dem Hufgeschwür, aber es scheint ja in guten Händen zu sein und Joy sich ja auch sehr wohl zu fühlen! Und sie scheint auch alle um die Hufen gewickelt zu haben... ::)
Vielleicht lerne ich sie ja auch eines Tages, wenn sie wieder nach Hause kommt (wenn sie das dann noch mag...???) kennen.
Viele Grüße, Birgit
P.S.: Djordy erinnert mich total an unseren Amo, als er in dem Alter war, eine schöne Zeit!

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Elu am 09. Mai 2011 um 11:21
rechts der huf ist der, der schon veränderungen am hufbein hatte. und der, der innerhalb der kapsel seitlich total verkippt war.
na ja. das dauert halt entsprechend.
dummerweise ist joy ja eine dame von welt, die alles widerlegen will und ein beschlag nicht dran gelassen hat.

jetzt hat sie ein für rehehufe ideales system dran. die jungs wollen sehen, wie sie damit zurecht kommt und wie es sich entwickelt.

jan meinte, das er beim nächsten mal ein stegeisen drunter schrauben möchte, um die kapsel besser stabil zu halten, das der huf schneller und vor allem sicherer runterwachsen kann.

das stegeisen will er sehr knapp legen und den hinteren bereich am ballen mit entsprechenden polster wieder ausgießen, falls frau von welt meint, wieder etwas abtreten zu wollen.  :)

aber wer weiss. vielleicht reicht dieses system so auch aus. alles spekulationen. ich denk, sieht so weit gut aus.

hoffen wir, das joy keinen quatsch macht...  :-X   ;)

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Danni-Bär am 09. Mai 2011 um 14:04
Hey, ich finde, das sieht echt schon richtig gut aus!!!!

Und Joy scheint die ganzen jungen Männer um sich rum eindeutig zu genießen  :D :D :D

Schöne Bilder - sie scheint sich richtig wohl zu fühlen und dass sie sich dort in den allerbesten Händen befindet, steht sowieso fest  :)

LG Kerstin

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Elu am 09. Mai 2011 um 17:23
ja find ich auch! dieses pferd ist einfach unglaublich!

so charmant und liebenswert und dann wiederum eine echte dynamitstange und rakete....

;D

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Joy am 10. Mai 2011 um 07:07

Elu schrieb am 09. Mai 2011 um 17:23:
ja find ich auch! dieses pferd ist einfach unglaublich!

so charmant und liebenswert und dann wiederum eine echte dynamitstange und rakete....

;D


:D Das unterschreibe ich sofort ;D

Ich denke auch, dafür dass der rechte Huf schon so einen großen Schaden davongetragen hat, siehts ja eigentlich super aus. Da hat ja niemand eine von null auf hundert Verbesserung erwartet.
Ich bin ganz fasziniert und kann es immer weniger verstehen, wieso es nicht mehr Schmiede gibt, die das können :-/. Ist doch eigentlich alles ganz logisch.
Na ja, egal, Joy geht es gut, das ist erstmal die Hauptsache!

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von equispirit am 13. Mai 2011 um 22:49
joy ist echt ein tolles pferd, die würde ich glatt mitnehmen.ein richtiges schmusepferd. ich drück ihr/euch auch weiterhin die daumen das es so positiv weitergeht.
bekomme es ja auch hautnah mit. lg iris

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Ayra am 16. Mai 2011 um 09:42
Kindergeburtstag !!!
;) ;) ;)
Herzlichen Glückwunsch!

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Joy am 16. Mai 2011 um 19:43

Ayra schrieb am 16. Mai 2011 um 09:42:
Kindergeburtstag !!!
;) ;) ;)
Herzlichen Glückwunsch!


Bei Dauerregen :-/! Da kommt Laune auf :P

Aber ich gebs weiter, er freut sich trotzdem ;)

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Steffi84 am 16. Mai 2011 um 20:58
Auch von uns alles Liebe und Gute an deinen Kleinen :-)
Ein echtes Traumpferdchen hast du da :-)

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Danni-Bär am 16. Mai 2011 um 22:43

Jippieh - von mir auch noch alles Gute für den kleine "großen" Mann  :D

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Askja am 17. Mai 2011 um 21:44
auch von askja und mir alles liebe und vor allem weiterhin gesundheit an djordy zu seinem ehrentag gestern. :-)
gabs auch ne torte und luftballons für ihn? :-D
alles liebe,natürlich auch weiterhin an joy.

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Meike am 30. Mai 2011 um 10:18
Ich war am Samstag meine Pilli besuchen....

...naja und da stand ich mal kurz auf der Koppel von Tipi und habe mit der Besitzerin gequatscht! Keine bruchteile von Sekunden später hatte ich einen Kopf auf meiner Schulter liegen und jemand knusselte ganz liebevoll an meinem Ohr!  :o Klar, Joy, wer sonst!?!  :D :) ;D Die hat gar nicht mehr aufgehört zu schmusen und hat mich auf Schritt und Tritt verfolgt! Werner kam zwischendurch vorbei und hat gesagt die steht mir!  :D (höhö)

Also Joy geht es sehr gut, ich glaube nur die langweilt sich zwischendurch ein bisschen inmitten der Rentner!  :)

Katrin, ich bezweifel, dass du die jemals wieder holen kannst!  ;D Ist ja auch ne viel zu weite Fahrt....  8-)   

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Joy am 31. Mai 2011 um 13:27
Ey, wir haben die weite Fahrt mit Aua-Füßen geschafft, da wird die Rücktour ein Klacks, wenn die Hufe wieder ok sind  ::)!
Außerdem wird sie sich hier nicht langweilen, sondern wahrscheinlich nach der Ruhe auf dem Wendelinushof sehnen, wenn sie auf ihre Enkelkinder aufpassen muss ;)
Nur die vielen Streichelhände werden ihr fehlen, soooo viele haben wir hier nicht. Aber für sie ist es eh nie genug, egal ob sie von drei oder von dreißig Leuten gestreichelt wird.

Nein, ehrlich, dran gedacht habe ich natürlich schon, sie da zu lassen, auch der Schmiede wegen, ihre Hufe werden bestimmt immer etwas mehr Aufmerksamkeit brauchen. Aber das werde ich finanziell nicht hinbekommen, auch wenn der Pensionspreis absolut angemessen ist. Auf Dauer kann ich das nicht :P.
Na ja, mal gucken, noch steht das ja auch gar nicht zur Debatte.

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Elu am 06. Juni 2011 um 08:15
:)
also verbessert haben sich beide hufe zusehendst. auch der rechte problemhuf.

michael beier ist hufschmied mit schwerpunkt im pferdelesitungssport. er hat joy mortzmäßige ratzefatz
steghufeisen gebaut.
da sah man einen eisenprofi am werk.
8-)

ich bin zuversichtlich, das joy diese behält. ich hab zusammen mit manu das polste rgemacht und wieder abschließend bis hufende gegossen, das sie - im falle eines falles - zuerst an das feste gußpolster schrammt und daran abgleitet.

aber inzwischen kennen wir ja diese absolut kesse dame.  :-X    ;D

LG!

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Joy am 06. Juni 2011 um 18:16

Elu schrieb am 06. Juni 2011 um 08:15:
:)
also verbessert haben sich beide hufe zusehendst. auch der rechte problemhuf.

michael beier ist hufschmied mit schwerpunkt im pferdelesitungssport. er hat joy mortzmäßige ratzefatz
steghufeisen gebaut.
da sah man einen eisenprofi am werk.
8-)

ich bin zuversichtlich, das joy diese behält. ich hab zusammen mit manu das polste rgemacht und wieder abschließend bis hufende gegossen, das sie - im falle eines falles - zuerst an das feste gußpolster schrammt und daran abgleitet.

aber inzwischen kennen wir ja diese absolut kesse dame.  :-X    ;D

LG!


Balsam für meine Seele ;) :-*
(Besonders der erste Satz :))

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Elu am 06. Juni 2011 um 23:14
also ich geb mir mühe morgen mal ein paar fotos zu bearbeiten.  :)

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Joy am 07. Juni 2011 um 06:07
Keinen Stress machen, den habt ihr sicher so schon genug. :)

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von lotts271 am 29. Juni 2011 um 23:32
Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag Joy auch von mir!
LG Jenny und alles wird gut!

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Steffi84 am 30. Juni 2011 um 22:37
Von mir auch alles Liebe und Gute :-)

Was meinst du den mit Djordy abholen? Hab ich was überlesen???  :o

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Joy am 01. Juli 2011 um 14:10
Die Grüße muss Christina ja weiterleiten ;)

Djordy hat einen Abstecher in die Klinik gemacht, Zahnfachfraktur. Er lebt jetzt mit einem Zahn weniger und einer Zahnspange ;), aber es geht ihm erstaunlich gut damit. Näheres steht in seinem eigenen TB im Quasselforum ;)

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Danni-Bär am 02. August 2011 um 08:40

Hey, das hört sich ja super super gut an!!!!
Eventuelle Heimreise!!!! WOW!!!!

Super Leute, was ihr das vollbracht habt  :)

Bin sehr gespannt, Katrin, was Du dazu sagst  ;)

LG Kerstin

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von lotts271 am 02. August 2011 um 09:57
Das ist ja toll!  :)  :)  :)  :)

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Elu am 02. August 2011 um 19:45
Ähm... Pensionsplatz an der Nordsee.... vielen lieben Dank, aber Vini hat eine nicht ganz einfache Fehlstellung vorn und da will ich die Profis alle 4 Wochen an den Hufen haben. Und bei Dir (  :-[ ) kenn ich leider keinen, der auch nur annähernd dazu in der Lage ist. Ich möcht mein Pferd in Ehren alt werden lassen. Sie bleibt bei Christina.  :)

Rest später. Hock grad im Büro.  :-/

LG

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Joy am 02. August 2011 um 23:10
Das war auch nicht ganz so ernst gemeint, nur wegen dem  Trennungs-Schmerz, den du erwähntest ;)

Ich kenne leider auch keinen :P, das ist es ja, was mir Kopfzerbrechen macht.

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Elu am 03. August 2011 um 07:59
Die Problematik, die besteht ist, das sie seit etwa 8 Wochen recht stabil ist. Das bedeutet, das das Hufbein in der Zeit gehalten wurde, ohne das es in irgendeiner Art und Weise erneut abgekracht ist.

Sie muss alle 4 Wochen korrigiert werden und braucht lt. Meinung der Jungs dort weiterhin erst einmal noch ihr Klebesystem. Wie man auf den Bildern erkennen kann, variiert der Klebeschuh bei den Terminen. Es sind unterschiedliche Polsterungen und unterschiedliche Setzweisen (mal mit Eisen, mal mit Lochblech, Polster mal fest und mal mit geringerer Shorhärte, mal nach vorn gegossen, mal vor der Hufbeinspitze gestopt etc.).

Das kann nur Vorort am Pferd entschieden werden.

Gleichermaßen bedeutet eine Stabilität von 8 Wochen noch keine Garantie, das das Hufbein jetzt da bleibt, wo es ist. Grad Joy ist ja so ein Abtrittskünstler, wo gern mal was fliegen geht.
In dem Moment muss man als aufsichtsführende Person schnell handeln können und ein Rehepolster mit entsprechenden Hufverband bei ihr zum halten bringen.
Jeder Verlust kann derzeit eine Nachrotation verursachen, was es nicht grad leichter macht.

Damit solche Sachen auch minimiert werden, steht Vini bei Joy.  :) Die beiden Tanten beruhigen sich quasi gegenseitig.  ;D Oder auch nicht. Hab sie auch schon auf der Koppel flitzen sehen... :-X   ;)

Vorn rechts oben im Bereich der Zehe fehlt noch die Wiederanbindung. das ist die Kuhle, die man auf den Fotos mehr oder weiniger gut erkennen kann. Diese resultiert mit großer Wahrscheinlichkeit durch die fehlende Substanz vom Hufbein. Wie es genau aktuell im Hufinnern aussieht, zeigen irgendwann neue Röntgenaufnahmen. Der Tierarzt meinte letzten Sonntag, das es noch ein bissl zu früh für neue Bilder sei. Er wolle nochmal 4 bis 8 Wochen abwarten.

So stabil gehalten könnte Joy nach Hause und dort mit einem entsprechenden Fachmenschen weiter in dieser Vorgehensweise betreut werden. Und da liegt das Problem: ich kenn leider niemanden in diesem Umkreis.  :-[


Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Joy am 03. August 2011 um 08:37

Elu schrieb am 03. August 2011 um 07:59:
Und da liegt das Problem: ich kenn leider niemanden in diesem Umkreis.  :-[


Ich fürchte, das Problem liegt da, dass du gar keinen kennen kannst, weil es gar keinen gibt :P.
Jedenfalls habe ich noch keinen gefunden. Ich würde mich sehr gerne eines besseren belehren lassen, aber bis jetzt sieht es schlecht aus.
Donni hat da jemanden im Auge und meine TA sprach noch von einem guten Schmied. Mal sehen, vielleicht ergibt sich noch was. Aber es ist hier echt zum Haare raufen!!! So viele Pferde und kein kompetenter Schmied!

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von equispirit am 03. August 2011 um 21:50
jaja die 2 beruhigen gegenseitig. aber wehe da ist eine stange dazwischen. ist ja nicht so das die zwei sich mit der nase hätten berühren können, trotzdem hat Vini den Paddock dort mit Links-Rechts-Traversalen umgegraben

nicht nur vini wird Joy vermissen *schnüff*

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Elu am 04. August 2011 um 08:17

Joy schrieb am 03. August 2011 um 08:37:
Ich fürchte, das Problem liegt da, dass du gar keinen kennen kannst, weil es gar keinen gibt :P.
Jedenfalls habe ich noch keinen gefunden. Ich würde mich sehr gerne eines besseren belehren lassen, aber bis jetzt sieht es schlecht aus.
Donni hat da jemanden im Auge und meine TA sprach noch von einem guten Schmied. Mal sehen, vielleicht ergibt sich noch was. Aber es ist hier echt zum Haare raufen!!! So viele Pferde und kein kompetenter Schmied!


Dadurch, das Jan ausgefallen ist, hab ich hie rzwei Hufschmiede, die mit mir zusammen seine Beschlagspferde machen.
Es stimmt mich nachdenklich, das ich beiden immer wieder erklären muss, wie sie an die Problemhufe rangehen müssen und letztendlich korrigiere ich noch nach...  :-[ Die beiden sind offen und ehrlich und haben mir gesagt, das sie jetzt erst merken, das sie eigentlich gar nichts wissen und das ihre Ausbildung sie zwar befähigt Pferde zu beschlagen und zu bearbeiten, sie aber bei solchen Hufen völlig aufgeschmissen wären und dann sicherlich genauso schlechte Arbeit hinlegen würden, wie viele andere Hufbearbeiter auch (egal ob Hufschmied oder Barhufbearbeiter durch die Bank weg).

einer der beiden Hufschmiede fährt alle 6 bis 8 Wochen nach Norddeutschland und bearbeitet dort für 2 bis 3 Tage Beschlags- und Barhufpferde. Er bekommt dort pro Barhufpferd 50,00 Euro und für einen normalen 2er Beschlag 140,00 Euro und noch Fahrtkosten/Übernachtung bezahlt, weil die Leute dort keinen guten Schmied haben...
Wenn ich jetzt sehe, was er für Arbeiten hier bei mir zum Teil hinlegt, fällt mir nichts zu ein.  :-X Aber er ist immerhin tatsächlich "besser" als der Rest vom Großteil, der hier so arbeitet und lernt dazu...

Es sind so viele Kleinigkeiten, die Hufbearbeiter an den Hufen nicht sauber ausführen. Diese Summieren sich und dann kommt ein Na-ja-Scheiße-Ergebnis raus.

Wenn ich 10 Beschlagspferde nehme und die mir angucke, wie sie bearbeitet wurden. Also das Endergebnis. Dann könntich heulen. Da ist vielleicht ein Pferd dabei, wo ich sagen würde: "Es ist akzeptabel"
Bei manchen mache ich meinen Mund auf und ratter dann die Kritik runter. Ich seh am Gesicht der Schmiede, das es ihnen eigentlich nicht passt, wenn ein Barhufpfleger sie im Beschlagsbereich korrigiert. Einer von ihnen ist dankbar dafür, auch wenn er sich tierisch ärgert und dann teilweise pampig wird (was sich dann wiederum auf die Arbeit am nächsten Pferd negativ auswirkt, da er durch die Kritik dann unsicher wird und mehr Fehler macht.).

Ich fahre in Sachen praktische Arbeit an rehepferden seit zwei jahren mit und kann immer noch nicht solch eine gute Arbeit am Rehehuf hinlegen wie die Jungs dort auf dem Wendelinushof. Das erfordert nicht nur handwerkliches Geschick, sondern auch verdammt viel Erfahrung.
Das ist der Grund, warum diese Männer sich vor Anfragen und Arbeit kaum retten können. Und es ist unglaublich toll, wieviel Mühe sie sich geben um dieses Wissen anderen weiter zu vermitteln.
Nur: es macht sich kaum jemand die Mühe, auf eigene Kosten dort hin zu fahren und mal über ein bis zwei Jahre dort unter deren Anleitung solch eine Bearbeitung zu lernen. Die meisten kommen vielleicht 2 bis 3 mal (wenn überhaupt) und dann nicht mehr, weil - so erklär ich es mir - sie damit schlichtweg überfordert sind. Und darin liegt das Problem:  :-[ Solche Grenzfälle wie Joy oder Brownie sind in vieler Leuts Hinsicht nur eine "Nummer" von vielen. Und wenn es dann halt nicht klappt, sind sie nicht bös drum, wenn sie so ein Pferd nicht mehr in der Kundschaft haben. Was ist da schon ein Pferd? Wenn es irgendwie zum Laufen gebracht wird, dann ist das gute Werbung und wenn es nicht läuft, dann lieber weg, bevor die Besitzer anfangen drüber zu sprechen. Letztendlich entstehen dann unter anderem durch Ahnungslosigkeit solche Endergebnisse wie aufgelöste Hufbeinspitzen und kaputte Hufbeinträger.
Ob man ihnen einen Vorwurf machen sollte?
:-/ Keine Ahnung.  :-/
Die meisten wissen gar nicht,w ie sie an solche Hufe rangehen müssen und handeln nach einem in ihrer Ausbildung gelernten Schema. Und wenn es klappt schön. Wenn nicht, dann werden unbewußt andere gesundheitliche Probleme in Betracht gezogen, als die Selbstkritik zuerst einmal hochzufahren...
Man tat es ja nach bestem Wissen und Gewissen.
:-[

Man sollte nicht glauben, das die Fachmänner dort auf dem Wendelinushof da so lockerflockig routiniert an die Pferde gehen. Vor jeder Arbeit an den Hufen sitzen sie zusammen und besprechen den Fall eingehend durch. Da werden Arbeitsschritte, Hufschutzarten zuvor durchgegangen, bevor das alte System runter gemacht wird.
Joy ist ein Pferd dort, welches zwar keine schönen Befunde besitzt, aber noch recht gute Chancen für ihr weiteres Leben hat. Dort stehen zwei weitere Pferde, wo man bei jedem Termin das Thema Einschläfern mit einbezieht, wenn das Hufbein nicht stabilisiert werden kann. Mir wird da immer ganz flau im Magen...

Ich persönlich hab ein gutes Gefühl bei Joy. Und Vini flippt ständig aus, wenn Joy die Hufe gemacht bekommt. Sie steht neben Joy und ist happy. Und wenn sie getrennt sind, flippt sie noch mehr aus...  ;D Und sei es durch eine Stange.  ::)   ;)
Araber halt und besorgte Freundin.  :)


Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Joy am 04. August 2011 um 08:18
Willst du damit sagen, dass Vini mehr an Joy hängt als Joy an ihr?
Da wäre Joy aber sehr gereift :)! Sie war sonst nämlich immer die jenige, die sich an irgendwen rangehängt hat und Panik bekommen hat, wenn man sie trennen wollte.

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Elu am 04. August 2011 um 11:11
kann man so nicht sagen. musst die beiden mal zusammen sehen. einer geht vor, der andere watschelt hinterher. einer geht weg und schon fällt der andere aus der rolle.  ;D
und dann kam eine neue liebe fuchsstute dazu.
ich sach dir. vini und joy haben mobbing begonnen...
aber so richtig. haben die arme ignoriert und sind einfach gaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaanz ans andere koppelende gelaufen, ohne sich auch nur einmal nach der neuen umzudrehen....  ::)

inzwischen soll es aber schon anders sein. tussies halt...  ;D

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von sarotti am 04. August 2011 um 11:27
und ob es anders ist!!!!

Aber mal wieder gaaaaanz anders als geplant.

Joy und Vini sind wie zwei babbische Gutzien.
Sie kleben aneinander, wobei ich schon den Eindruck habe Joy übernimmt Aufpasserpflichten.

Aber die Fuchsstute hat WINDI adoptiert. Rührend die beiden. Liebe auf den ersten Blick. Jetzt latschen 2 Weiberpäärchen auf der Koppel rum.  ;D

Liebe Grüße,
Christina

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Nucki Nuss am 05. August 2011 um 09:23
Das ist eine gute Entscheidung! Dann kann sich alles stabilsieren und Du weißt, dass sie huftechnisch in allerbesten Händen ist.

Außerdem wirst Du ja hier immer gut mit Infos über Deine Hübsche versorgt :)

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Pony am 05. August 2011 um 09:41
und der Stefan Frank kommt doch auch zum Treffen und kann sich dann mit Elu und Anhang austauschen
er kam doch aus deiner Ecke und war schon bei Dir oder ??

lg
Petra

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Askja am 15. August 2011 um 21:45
wahnsinn! echt wahnsinn! da gehen wir zwei voneinander total verschiedene wege momentan irgendwie, aber trotzdem haben wir das gleiche ziel... ich finde es bewundernswert wie es bergauf geht mit joy und freue mich sehr für euch das ihr endlich eine methode gefunden habt um joys rechten vorderhuf endlich wieder ins lot zu bringen.
ich lese dein tagebuch jedes mal wenn ich zeit finde mit spannung und versuche zu verstehen wie alles gemacht wird.
ich drücke euch weiterhin alle daumen die ich habe und freue mich über neuigkeiten von euch.
liebe grüße Askja und Mandy

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Joy am 19. August 2011 um 07:44
Das ist total komisch, ich bin ja selbst so weit weg und lese Joys Tagebuch...
Aber so wie es aussieht, schaffe ich es tatsächlich zum nächsten Termin. Ich möchte nämlich wirklich gerne mal alle life erleben!
Ich denke mal, es gibt nicht so viele Leute, die in der Lage gewesen wären, Joys heftigen rechten Huf in den Griff zu kriegen :) Da hat sie echt Glück gehabt!
Djordy geht es bestens, gestern wurde die Klammer entfernt. Der Doc war super zufrieden und mit der Lücke kommt er gut klar. Ich hoffe, das reicht ihm jetzt erstmal mit Klinik-Aufenthalten ;)

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von donni am 29. August 2011 um 13:20
Hallo Kathrin,
es ist sooo schön,diese ganze positive Entwicklung von Joy mitzuverfolgen :)
Ganz grosse klasse.....einfach nur zum Freuen [smiley=2vrolijk_08.gif]
lG Nicole

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von lotts271 am 31. August 2011 um 14:22
Ach das ist aber schön, mehr will und kann ich nicht sagen!  :)

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Joy am 31. August 2011 um 22:32
Mehr braucht man dazu auch nicht zu sagen :)
Aber es war schon cool, die ganzen Hufleute mal bei der Arbeit zu sehen. Was für ein gutes Gefühl, zu zu erleben, dass es doch noch Schmiede gibt, die in Sachen Rehe wirklich wissen, was sie tun. Da lohnen sich dann auch 700km Anfahrt!

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Elu am 05. September 2011 um 11:10
Ha!
;D
Hab Gestern die Tanten noch verabschiedet.
Klebesystem ist noch dran. Ohne Macken!
und Joy war diejenige, die am meisten mit einem geschmust hatte.  :)
Und dann waren sie auch verschwunden, in das absolut hinterste Eck der Koppeln...  ::)

LG!

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von lotts271 am 05. September 2011 um 11:41
Hey!!
ich hab am Sa Joy gesehen, aber leider nur aus der Ferne, denn die stand ganz hinten auf der Koppel!
LG Jenny

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Askja am 05. September 2011 um 21:55
bin ganz begeistert das du endlich mal dabei sein konntest und joy wieder gesehen hast. das muss ein endgeiles gefühl gewesen sein.
am liebsten wär ich mitgekommen! :-)
schön das es ihr sooo gut geht und fortschritte gemacht werden, so soll das sein!
weiterhin alles gute für euch zwei!

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Joy am 06. September 2011 um 06:44

Elu schrieb am 05. September 2011 um 11:10:
Klebesystem ist noch dran. Ohne Macken!

Sehr gut!


Elu schrieb am 05. September 2011 um 11:10:
und Joy war diejenige, die am meisten mit einem geschmust hatte.

Wie immer :D Ich sag ja, dieses Pferd schmust mit jedem, es ist ihr wirklich egal, hauptsache Hände in ihrem Gesicht ;) Aber das ist ein angenehmer Charakterzug und das macht es mir relativ leicht, sie so weit weg zu wissen.


Elu schrieb am 05. September 2011 um 11:10:
Und dann waren sie auch verschwunden, in das absolut hinterste Eck der Koppeln...

Das ist dann eher ungewöhnlich für Joy, aber sie hatte bestimmt Angst, dass ihr schon wieder an ihre Hufe wollt :P

Schade, dass alle anderen sie dann nur aus der Ferne gesehen haben, wären bestimmt viele Hände zum Streicheln da gewesen :)


Askja schrieb am 05. September 2011 um 21:55:
am liebsten wär ich mitgekommen!

Nächstes Mal ;) Liegt ja sozusagen auf dem Weg!

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Elu am 06. September 2011 um 10:25
na aber hallo! wir waren zu 5. bei ihr und haben betüddelt. die waren müde gewesen und dösten in der vormittagssonne.  :) und dann trdelten sie ab... in baum- und buschgegend.  :)

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Askja am 23. Oktober 2011 um 22:13
wahnsinn was für ein unterschied das ist wenn man sich die hufe von joy jetzt und vor einigen monaten anguckt... ich bin baff und freue mich so sehr das es ihr nach wie vor so gut geht. weiter so weiter so! :-)

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Elu am 23. Oktober 2011 um 22:38
Hallo!

Ja, ich freu mich auch! Ihr Leidensgenosse dort hat leider momentan Schwierigkeiten.  :'( Da klappt es nicht so gut. Zu viel vom Hufbein kaputt und er hatte einen Abszess an der Sohle, der ihm zu schaffen machte. Ich hoffe, er fängt sich wieder.

Bei Joy sieht es wirklich klasse aus. Da hält man immer wieder nur den Atem an, das sie ihr Klebeschuh dran lässt und sich irgendwie abtritt. Ist jedes mal ein ein intensives Gebastelt.... aber es wird!
:)

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Elu am 24. Oktober 2011 um 12:19
Huhu!

Erklärung zu Steg: das ist kein Steg in dem Sinne für Rehepferde, sondern eine schmale Lochblechplatte, die einzigst nur den Sinn besitzt den Klebeschuh besser am Huf fixieren zu können (also ein Helfer für die Abtretkünstlerin). Das tragende Element für Joys Hufbein ist das Rehepolster. Dieses hat eine bestimmte Härte, die das Hufbein von Unten her stützt und den Tragrand samt Klebeschuh entlastet. Es ist nach vorn hin auslaufend, das es nicht auf den Rand des Hufbeines drückt.
:)
Kein Steg mehr für Dein Spatzl!  :)

LG!

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Joy am 25. Oktober 2011 um 14:53

Elu schrieb am 23. Oktober 2011 um 22:38:
Ihr Leidensgenosse dort hat leider momentan Schwierigkeiten. Da klappt es nicht so gut. Zu viel vom Hufbein kaputt und er hatte einen Abszess an der Sohle, der ihm zu schaffen machte. Ich hoffe, er fängt sich wieder.


Oh nein, Brownie :(? Es sah doch eigentlich ganz gut aus bei ihm, oder? Irgendwie fiebert man ja doch mit, besonders wenn  man so eine lange Autofahrt zum Quatschen mit dem Besitzer hatte... Ihr kriegt das hin, ganz bestimmt! Wer sonst? Drücke die Daumen!!!

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Luna_2007 am 27. Oktober 2011 um 19:51
Ich verfolge Joys Geschichte schon länger sehr gespannt und bin ebenfalls mega-begeistert von den Fortschritten. Ein dicker Daumen hoch für die Hufbearbeiter und Sarotti für die tolle Pflege!

Allerdings würde ich gerne auch etwas bzgl. der Hufbearbeitung fragen, nur interessehalber: entfernt ihr an der Sohle nur das lose Zerfallshorn oder arbeitet ihr die Sohlenwölbung nach?

Insgesamt erstaunlich was ein korrektes Polster und eine erstklassige Hufbearbeitung schaffen kann...

Weiterhin alles alles Gute für Joy!

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Elu am 27. Oktober 2011 um 19:56
Nein. Nur "Zerfallshorn" wird entfernt. Das ist auf Fotos schwer zu unterscheiden, da durch das Polster das alte Hufhorn kaum vom festen Sohlenhorn abhebt...

Insofern ist es irgendwie schon ein Nacharbeiten der Sohlenwölbung. Das alte Horn muss ja entfernt werden, sonst kann es drücken...

LG!

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Luna_2007 am 28. Oktober 2011 um 12:19
Ah, vielen Dank für die Info.

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Kjara am 21. November 2011 um 12:16
Hallo, ich finde es wirklich enorm, was an Joys Hufen geleistet wurde. Wenn außen betrachtet, vermutet man gar nicht so krasse Röntgenbilder dahinter. Wie läuft Joy eigentlich aktuell? Inwieweit beeinträchtigt eine solche Hutkrempe ein Pferd? Einfachntoll, dass Joy nie aufgegeben wurde und hat!
Viele liebe Grüße an euch, Birgit

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von lotts271 am 21. November 2011 um 13:47
Die Röbis sehen echt fatal aus finde ich. Umso besser kann man sagen sehen die Hufe aus. Echt erstaunlich. Super wie die Hufe bearbeitet wurden und werden. Ich hätte nicht gedacht, dass die Röbis so schlecht aussehen nachdem ich ja auch immer die Bilder von Joy und ihren Hufen anschaue!
Ich finde es toll, das Ihr Euch alle so um Joy kümmert und soviel für sie tut. Sie ist ein so nettes Pferdchen! Hut ab für all Eure Bemühungen!

LG jenny

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Elu am 21. November 2011 um 18:42
ja, jenny. wegzaubern von irreversiblen schäden geht leider nicht.  :-[ wobei man noch dazu bedenken muss, das sie einen starken bockhuf besitzt, was es nochmals schwieriger macht.

kjara: sie läuft für diese befunde zu gut.  :P das ist echt mistig, weil zu viel bewegung ja auch nicht optimal ist. mit vini ist sie aber schon ein ganzes eck ruhiger geworden, deshalb steht die immer dabei, wenn es nur irgendwie möglich ist.

ja. alles in allem ist man schon mit der situation zufrieden wie es ist. es wird weiter an der stabilisierung gearbeitet, das man noch nach und nach verbesserungen rausholen kann.

deshalb haben sie auch die register gezogen und ein H-eisen gebastelt, was so wenig angriffsfläche wie nur irgend möglich gegen joys hobby der abtreterei anbelangt.  ::) (will das gar nicht immer so hinschreiben, weil man schon glaubt, wenn man nur dran denkt, das es passiert).
die jungs haben geflext und geschliffen wie die irren, das sie praktisch bei dem "versuch" (wie auch immer) dran abklitscht. so wird auch jedes mal das polster gegossen und auch der klebeschuh zusätzlich mit kunsthorn frisiert, das man alles schützen kann, was nur möglich ist....  :-X

es ist schön ihr zuzusehen. sie fühlt sich pudelwohl und im gegensatz zu ihrem leidensgenossen dort bei christina auf dem hof sind alle zuversichtlich, das bei ihr in einem akzeptablen rahmen halten zu können.

ich persönlich frag mich halt, wie das vor der "rehe" bei joy da drinnen aussah. schade, da sman dort keinen vergleich hat. ich frage mich, ob da nicht schon vorher deformierungen waren und es nur irgendwie zu einem I-tüpfelchen kam, wo es dann eskalierte.

:-/

hm...
wie geht es ihrem sohn? würd gern mal wissen, wie er jetzt aktuell aussieht. wenn er genauso rumdüst, wie seine raketenmama, dann gute nacht marie!  ;D  :)

LG

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von attilla am 22. November 2011 um 01:40

Elu schrieb am 21. November 2011 um 18:42:
hm...
wie geht es ihrem sohn? würd gern mal wissen, wie er jetzt aktuell aussieht. wenn er genauso rumdüst, wie seine raketenmama, dann gute nacht marie!


Dann schau mal hier, ganz ausführlich und mit Fotos!!!  ;)

http://www.hufreheforum.de/cgi-bin/yabb1/YaBB.pl?num=1307599446

LG Moni

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Joy am 23. November 2011 um 09:56

attilla schrieb am 22. November 2011 um 01:40:
Dann schau mal hier, ganz ausführlich und mit Fotos!!!  ;)

http://www.hufreheforum.de/cgi-bin/yabb1/YaBB.pl?num=1307599446

LG Moni


Danke, das wollte ich auch auch gleich reinsetzen ;) Bist mir zuvorgekommen!

Djordy hat zum Glück nur sehr wenig Rakete gerebt. Das wäre bei seiner Größe auch echt unhandlich :P Die Tierärztin hat gestern beim Impfen auch wieder gestaunt, was für ein Riese er ist :) Aber ein sanfter :-*

Tja, der Zustand vor der Rehe... Der wird uns gedanklich wohl noch lange beschäftigen. Ich ärgere mich auch, dass es da nichts gibt. Aber wer macht schon von einem (scheinbar) gesunden Pferd Röbis von allen Seiten... Echt ärgerlich!!!

Joy ist eine harte Nuss, sie lief ja die ganze Rehezeit hindurch viel besser als ihre Röbis aussahen ::) Auch hier schon, wo der Zusatand ja noch katastrophaler war!
das Ziel ist ja auch nicht, sie zu einem Hochleistungspferd zu machen, sondern einfach einen Zustand zu erhalten, in dem sie sich wohlfühlt. Sie muss keine Reiter schleppen und keine Fohlenbäuche (ich beherrsche mich :P), sie soll einfach ihr Leben genießen. Vielleicht trägt dieser kaputte Huf Joy keine 20 Jahre mehr, aber vielleicht noch 15 :)

Trotzdem ist mir nicht ganz wohl bei dem Gedanken, sie irgendwann wieder nach Hause zu holen, allein der Schmiede wegen. Aber auf Dauer kann ich das so, wie es jetzt ist finanziell nicht wuppen, auch wenn ich es super ideal finde :-/

Na ja, positiv denken, es wird sich schon irgendeine Lösung finden!

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von simba1604 am 17. März 2012 um 08:48


Ich wünsche Dir von Herzen alles, alles erdenklich Gute zu Deinem Geburtstag.

Liebe Grüße
Claudia   :)

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Ayra am 17. März 2012 um 09:05
Ganz herzlichen Glückwunsch auch von mir...!

:) :) :) :) :) :)

Lass Dich ordentlich feiern und verwöhnen!

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von donni am 17. März 2012 um 10:09
Hallo Kathrin,
auch von mir alles alles Gute zu deinem Geburtstag [smiley=birthdays.gif] [smiley=birthdays.gif]
Lass dich schön feiern :)
lG Nicole

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von sandra80 am 17. März 2012 um 10:56
herzlichen glückwunsch zum geburtstag!!!

feier schön und lass dich reich beschenken!  :D

lg, sandra

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Irish am 17. März 2012 um 11:15
Alles Liebe und Gute zum Geburtstag! :) :)
Einen wunderschönen Tag mit viel Sonnenschein und Geburtstagsüberraschungen.
Wünscht Dir Elisabeth ::)

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Nucki Nuss am 17. März 2012 um 20:58
Ich möchte mich in die Reihe der Gratulanten einreihen!
Alles Liebe & Gute für diesen Tag. Bei diesem Traumwetter war das doch ein großes Geschenk, oder?

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von lotts271 am 17. März 2012 um 21:42
Von mir auch noch Alles Alles Gute und Liebe zum Geburtstag!

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Joy am 18. März 2012 um 08:09
Ihr Lieben :), ich danke euch!!!
Ich hatte einen schönen und ruhigen Tag mit echtem Geburtstagswetter und lieben Menschen und Tieren um mich herum! Bestens!

Aber das beste Geschenk kommt nächsten Sonntag! Ich berichte dann :D

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von donni am 18. März 2012 um 08:14

Joy schrieb am 18. März 2012 um 08:09:
Ihr Lieben :)

Aber das beste Geschenk kommt nächsten Sonntag! Ich berichte dann :D

Ui,spannend :D Kommt dann Joy nach Hause?
Freue ich schon auf deine Berichte :)
lG Nicole

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Kjara am 18. März 2012 um 08:34
Hallo!!!

Auch von mir noch Herzlichen Glückwunsch nachträglich!

Viele Grüße, Birgit

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Danni-Bär am 18. März 2012 um 20:35
Huhu,

ich war über´s WE mit Freunden unterwegs - daher heute auch von mri noch alles Liebe nachträglich  :)

Überraschung????  :D

LG Kerstin

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Elu am 01. April 2012 um 21:47
Oh wie schön diese Bilder zu sehen!
:D
Klasse, das es so schnell geklappt hatte und Frank die alten Beschläge wieder so schnell es geht draufmachen konnte.

Ein kleines Pferd auf dem Wendelinushof vermisst Joy. Das ist meine Vini... aber sie hat wohl durch Hilfe von Werner und Christina eine Ersatzfreundin erhalten.  :)

Ja, es ist schon ein komisches Gefühl, Joy nicht mehr alle 4 Wochen hier zu sehen. Und trotzdem freut es hier alle, das sie es geschafft hatte.

Sie war ja ein Kanditat, die eher zu den schlechten Prognosen stammte und wie wir wissen, schaffen auch nicht viele bei solchen Schäden am Hufbein, das sie weiter leben können. So sind wir alle sehr traurig, das es trotz aller Bemühungen ein Freund nicht packte, der leider über die Regenbogenbrücke gehen musste.

Durch Joy sieht man jedoch, das es durchaus möglich ist, das totgesagte länger leben können und trotz des bestehenden - nicht mehr rückgängig zu machenden - Schaden Pferde sehr gut weiter leben können.

Die Prognosen für die Zukunft sehen gut aus und mit Stefans Hilfe sind sie huftechnisch abgesichert.
Da ist jeder dankbar, das er Hilfe zugesagt hatte.

Ich habe eben Jan die Bilder und Deinen Text gezeigt. Und er hat sich riesig gefreut, das es so gut geklappt hatte.

Ich werd den Jungs allen Bescheid geben, die alle zusammen mit agrajag Joy auf die Beine gestellt haben. Das gibt ihnen aufrieb weiter zu machen.
:)

Ich freu mich riesig Joy und Euch bald wieder zu sehen!  :D Und natürlich auch ihren Sohn!  :)

LG!

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von di78 am 01. April 2012 um 22:05
hallo,
was ein schöner bericht von euch.
ich habe joys geschichte von anfang an hier verfolgt, still mit euch gelitten und mich dann bei den fortschritten mit gefreut. es ist so schön zu lesen und zu sehen wie gut es ihr nun wieder geht, sie sieht wahnsinnig schön aus auf den bildern.
ich wünsche euch dass es auch weiterhin so gut bleibt und joy ihr leben wieder zuhause genießen kann.
unglaublich toll was ihr alle gemeinsam für dieses pferd (und all die anderen) getan habt.
lg dina

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Nucki Nuss am 01. April 2012 um 23:03
Och, wie schön! Ich hoffe sie lebt sich wieder gut ein und behält ihre Eisen brav am Huf  :P

Titel: Re: Hufrehe-Tagebuch Joy
Beitrag von Nucki Nuss am 01. April 2012 um 22:29
Och, wie schön! Ich hoffe sie lebt sich wieder gut ein und behält ihre Eisen brav am Huf :P

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von lotts271 am 01. April 2012 um 23:23
Das ist so schön zu hören und zu sehen wie gut es joy geht und ich hoffe dass es so gut weiter geht!
LG jenny

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von donni am 02. April 2012 um 07:20
Ganz toll [smiley=2vrolijk_08.gif] [smiley=2vrolijk_08.gif] [smiley=2vrolijk_08.gif].
Es ist wirklich schön,diese Bilder von ihr zu sehen :)
lG Nicole

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von simba1604 am 02. April 2012 um 07:35
Ich freu mich unheimlich für Euch und wünsche Euch für die Zukunft das aller-, allerbeste!!!  :D :D :D

Alles Liebe
Claudia

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Kjara am 02. April 2012 um 07:49
Hallo!!! Willkommen zu Hause Joy! Super, dass es ihr so gut geht! Freut mich!
VLG Birgit

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Joy am 02. April 2012 um 09:05
Freut mich, dass ihr euch alle so mitfreut :)
Das ist das schöne hier, wenn man leidet ist man nicht alleine und wenn man sich freut auch nicht :-*

@Elu:
Ja, sag noch mal allen Hufleuten ganz vielen Dank von mir! Ich habe einen riesen Respekt vor ihrer Arbeit und ihrer Einsatzbereitschaft!!! Joys Lebensretter  :-*

Arme Vini :-[ Für ist es bestimmt schwerer als für Joy. Joy hat jetzt ja so viel neues-altes um sich herum, da hat sie gar keine Zeit zum Vermissen. Vini wird schon eine neue Freundin finden, es gibt ja zum Glück genug Pferde um sie herum. Grüß sie nochmal von Joy :-*

Trotz aller Freude bleibt ein kleiner Funke Sorge. Ich hoffe sehr, dass wir den guten Zustand ihrer Hufe hier mit Stefan halten können! Aber wenn Stefan mit Jan in Kontakt bleibt, sollte das ja klappen :)

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Danni-Bär am 02. April 2012 um 09:12
Mir läuft gerade ein kalter Schauer über den Rücken und ich hab Pipi in den Augen... Das ist so schön, dass Joy wieder zu Hause ist  :) ::) :-*

Und sie sieht großartig aus  :)

Ganz toll!!!! Bei einem Satz musste ich allerdings dann doch grinsen "Joy kam ohne ihren Beschlag hier an "  :D

Liebe Joy, welcome back home. Ich freu mcih darauf, wieder viele positive Berichte von Dir zu hause zu lesen  :)

LG Kerstin

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von equispirit am 02. April 2012 um 10:20
Hab jetzt auch etwas Pipi in den Augen, durfte Joy ja auch das letzte Jahr begleiten, und manches mal hat sie in meinen Armen geschlafen, oder es mir nicht einfach gemacht x-mal ihre Hufe hochzuheben (kein Wunder, schlafend würde ich die auch nicht selber geben)

ein tolles Pferd und eine blöde nuss das sie sich doch noch die eisen kurz vorher ausgezogen hat.

Drücke die Daumen das es so gut weiter aufwärts geht, vielleicht sieht man sich in SPO

LG Iris

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Zoey am 02. April 2012 um 11:01
ich freue mich auch total für euch, schön das sie wieder zu Hause ist und es ihr so gut geht.

lg
Yvonne

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Elu am 02. April 2012 um 21:22
Ich mach drei riesen dicke fette Kreuze, das Stefan Joy übernommen hat, denn da weiss ich, das sie huftechnisch top abgedeckt ist.

Ich freu mich schon alle bei Joy wieder zu sehen und es ist Seelenbalsam, diese Raketenstute so fit und aufgeblüht in ihrem Zuhause wieder zu sehen.

:)  BALD! nicht mehr lang! Dann seh ich sie!  :D

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Elu am 09. April 2012 um 19:28
8-)
Ich hoffe, Du hast einen mega guten Kaffee für mich!
Um 2 Uhr morgens fahren wir los....
;)

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von sarotti am 09. April 2012 um 20:20
Das ihr sie mir aber auch gaaaaanz lieb vom Wendelinushof und von Vini grüßt!!!!!!!!!!
(Ihr wißt ja, bei Beanstandung ruft sie uns hier an. Sie hat die Nummer.)

Ist eigentlich der Eqiudenpaß angekommen?

Liebe Grüße,
Christina

http://www.uploadmyfile.de/bild.php/7320,luftbilder0013CK3G.jpg

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Joy am 09. April 2012 um 21:33

Elu schrieb am 09. April 2012 um 19:28:
8-)
Ich hoffe, Du hast einen mega guten Kaffee für mich!
Um 2 Uhr morgens fahren wir los....
;)


Klar!!! Kaffee immer :)

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Joy am 09. April 2012 um 21:38

sarotti schrieb am 09. April 2012 um 20:20:
Das ihr sie mir aber auch gaaaaanz lieb vom Wendelinushof und von Vini grüßt!!!!!!!!!!
(Ihr wißt ja, bei Beanstandung ruft sie uns hier an. Sie hat die Nummer.)

Ist eigentlich der Eqiudenpaß angekommen?


Na, die soll sich mal beschweren... ::) :P ;)

Nein, der Pass ist noch nicht hier :-/ Vielleicht dauert das über Ostern einfach ein bisschen... Seit wann ist er denn unterwegs?

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von donni am 11. April 2012 um 10:14
Hallo Kathrin,
es ist so eine Freude,deinen Bericht zu lesen :) :) :)
lg Nicole

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Elu am 12. April 2012 um 08:55
ja doof! die huffotos haben wir vergessen!  :)
ich hab bei joy so weit keine bedenken mehr. denke, da wird sie mit der zeit weiterhin noch einiges am kaputten hufbeinhuf verbessern. der hat sich ja seit dem letzten mal, wo ich ihn gesehen habe wieder ins positive entwickelt.

schön war es!
und an die nordsee solltet ihr trotzdem mal fahren.  ;D

und falls ihr für den quarter ein nettes zuhause sucht: geschenkt würd ich ihn glatt nehmen.  :) auch wenn er weiss wird  :-X   ;D

endlich konnt ich joys sohnemann in natura sehen und ich hab gedacht, da steht die zweite mama da. nur ein bissl größer. der blick!!!!!!  ;D joys genetischer abklatsch in männlicher form! wird ein tolles pferd werden. bin gespannt, wie er sich weiterhin entwickelt und was aus ihm wird.

viele liebe grüsse!
:D

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Joy am 12. April 2012 um 09:23
Erstmal an Christina: der Pass ist gestern angekommen! Danke :)!

Und an Elu: ich hätte gerne mehr Zeit zum Quasseln gehabt, aber leider musste ich nebenbei auch noch arbeiten, weshalb da auch ein ziemlich nerviges und lautes Kind rumtobte  :P :-X So viel Besuch, das ist einfach noch zu viel für ihn ::)

Ihr wart nicht wiklich an der Nordsee bei dem Wetter :o??? Nee, wir gehen lieber in den Wald oder fahren in die Berge :D Wie das so ist mit dem was man haben kann und was man will ;)

Hengsti ist trotz Hufgeschwür nicht zu verschenken, aber für einen netten Freundschaftspreis kannst du ihn gerne mitnehmen ;) Würde auch zu Vini passen und ist garantiert ein Pferd für ruhebedürftige Senioren-Reiter ;) :-X
Und weiß wird der nie, da müsste er schon mindestens 50 werden ;)
Aber wenn du sonst ein nettes zu Hause für ihn weißt, sag bescheid :). Ich fürchte, ich bin mit Joys Kindern demnächst beschäftigt genug  :P

Freue mich auf erstmal auf ein Wiedersehen am Samstag!

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Kjara am 13. April 2012 um 08:05
Hallo Katrin, oh Mann, das tut mirso leid mit Joline. So ein mist. Ne, fair ist das Leben so gar nicht. Auch wenn es andere Erkrankungen waren: unseren Warmblüter hat auch eines nach dem anderen erwischt, so dass wir ihn erst 8 jährig ernsthaft eingeritten haben. Er ist auch seeehr selbstbewußt und dominant, aber das lange Warten hat sich gelohnt. Er macht das jetzt super und in jüngeren Jahren hätte ich mich da auch nicht raufgesetzt.
Ich denke, Rücken aufbauen, ohne Zwang (ich habe 2 Jahre so mit Amo gearbeitet an der Longe. Rücken aufwölben ohne Ausbinder etc. durch Schulterherein und Zirkel klein, groß, über den ganzen Platz longieren und immer wieder Volten unterschiedlichen Durchmessers einbauen) Das hat ihn super aufgebaut. Obwohl wir nie täglich gearbeitet haben.
Ich würde ihr einfach noch etwas Zeit geben. Mit 4 ist sie ja auch noch nicht fertig...
Viele Grüße, Birgit

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von donni am 13. April 2012 um 08:14
Oh nein,das tut mir leid :-[
So spontan habe ich leider auch keine Idee... :-[
lg Nicole

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von lotts271 am 13. April 2012 um 13:07
Ach je! Sowas blödes! SChon mit 4 solche Probleme!  :-/

Vielleicht kann man ihr noch Zeit geben und Longieren, Handarbeit und Langzügelarbeit machen. Mit Langzügelarbeit kann man sehr viel machen und auch ausbilden. Und Muskeln aufbauen sowie die Hinterhand schulen! Das ist eine super gute Sache.
Was auch nicht schlecht ist finde ich die HSH-methode vom Stahlecker....kennst Du das? Er beginnt auch ein Pferd bis S-Lektionen erstmal am Boden auszubilden und zu arbeiten, bevor er sich drauf setzt.
Und vielleicht wird der Rücken ja stabiler und v.a. nicht mehr schmerzhaft. Ich kenne einige Pferde die mit Kissing Spines geritten werden und auch gut gehen.

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Joy am 14. April 2012 um 23:22
Nun ist sie wieder hier und das ist noch schlimmer :-[
Wenn sie wenigstens häßlich wäre oder lahm oder zumindest latschig... Aber nein, da marschiert sie bei ihrem 2. Verladen überhaupt super brav auf den Hänger, steigt hier völlig cool wieder aus, um dann über die Koppel zu schweben. Es will einfach nicht in meinen Kopf!!!

Ja, klar, ich werde sie jetzt erstmal viel longieren und gucken, was sich muskeltechnisch tut. Das Problem ist nur, dass sie, wenn dann sehr heftig reagiert. Es wird wohl immer eine heikle Nummer, selbst wenn sie bomben Muskeln entwickelt. Denn wenn es sie einmal ein bisschen zwickt, geht es rodeoreif in die Luft. Das ist dann schon richtig gefährlich, völlige Entschlossenheit, den Schmerzauslöser Reiter loszuwerden.

Ich habe die Röntgenbilder noch nicht gesehen, aber es ist wohl der ganze Bereich von Mitte der Sattellage bis zur Kruppe betroffen :o. Das ist schon sehr heftig, finde ich.

Sie ist auf jeden Fall froh, wieder hier zu sein. Und es spricht für sie, dass sie immer noch genauso schmusig ist wie vorher, obwohl sie jetzt ja echt viel mitgemacht hat. Joys Tochter eben ;)

Titel: Re: Hufrehe-Tagebuch Joy
Beitrag von Nucki Nuss am 14. April 2012 um 22:37
Was für eine Hübsche :o
Um so erschreckender, wenn man so ein Ergebnis auf den Tisch geknallt bekommt. :-[

Ich denke als Fahrpferd würde sie eine tolle Figur machen. Läuft sie ohne Reiter "normal"? Oder hat sie da auch Auffälligkeiten? Ich drücke Dir ganz fest die Daumen, dass Du etwas Geeignetes für sie findest (ich meine Beschäftigung)

_____________

Mist ! Schon wieder ins TB geschrieben!!! :-/ Bitte löschen! Ich kanns nicht.

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von sarotti am 15. April 2012 um 09:38
Hallo Kathrin,

was mir dazu einfällt ist eigentlich nur: die muß mit dem Kopf runter.
Nicht nur durch Reiten oder Longenarbeit sondern immer. Bitte NUR auf dem Boden füttern. Nie in eine Box wo sie nur in Brusthöhe rauskucken kann. Baut einen Offenstall, am Besten mit anschließendem Weidestück, wo sie IMMER am Boden "rumrüsseln" kann.
Homöopathisch kann man die momentane Schmerzempfindlichkeit gut lindern. Die Knochenhaut ist sicher gereizt. Ostepatisch ist sicher auch einiges zu machen aber vor allem Haltungsbedingt kann man einiges auusgleichen. Durch die Dehnungshaltung wird der Rücken evtl. sogar noch bisl länger da die Muskulatur mit 4 durchaus noch Potential hat und sogar am Skelett noch mm drin sind. Aber bitte sooooofort raus auf die Koppel.

Liebe Grüße und grüß mir "mein Mädchen",
Christina

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Joy am 15. April 2012 um 22:38
Danke an alle, die mitfühlen und sich Gedanken machen :-*

@ Christina:
Gefressen wird hier immer vom Boden, außer ein Beschäftigungsheunetz für Nachts. Offenstall lässt sich momentan noch nicht umsetzen, aber sie ist sehr viel draußen (wie alle hier ;)). Es fällt ihr nicht so leicht, die Nase richtig runter zu nehmen. Noch mit einem halben Jahr musste sie zum Grasen Spagat machen. Inzwischen geht das, aber man sieht, dass dann schon alles ziemlich gespannt ist. 
"Deinem Mädchen" ;) geht es bestens. Natürlich grüße ich sie :)

Ich habe nun Kontakt zu einer Frau aufgenommen, die sich sehr viel mit Kissing Spines und überhaupt Pferderücken beschäftigt (hat auch ein Buch darüber geschrieben, mir fällt nur grade der Name nicht ein :-?). Sie hat mir ein bisschen Mut gemacht :) Sie sagt, mit der richtigen Rückenmuskulatur und einer mobilisierten HH ist irgendwann Reiten möglich. Viel longieren, Stangen, Berge klettern (Haha,bei unserer Berglandschaft kein Problem ;)) und ein paar Gymnastik-Übungen. Ich muss mich erstmal einarbeiten.
Nun habe ich gerade angefangen, das Thema Rehe ein bisschen zu verstehen, jetzt kommt das nächste Spezialgebiet ::) Familie Joy hält einen echt auf Trab!
Auf jeden Fall scheint es nicht mehr ganz so hoffnungslos. 

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Askja am 25. April 2012 um 12:52
ich freue mich wahnsinnig! war schon länger nicht mehr hier und musste natürlich erstmal nachschauen wie es bei der guten joy so aussieht. :-) und da entdecke ich doch glatt das sie wieder zuhause ist.
es freut mich so sehr und versüßt mir den tag ungemein! :-)
schön sie so ausgelassen zu sehen auf den fotos, ich glaube sie freut sich selber auch riesig.
ich freue mich mit euch und finde es unendlich toll das ihr euren weg gegangen seit und alles so gut geklappt hat!
ihr hattet ja auch eine bomben unterstützung ;-)

alles liebe und gute euch, viele grüße auch von askja, der muss ich das morgen erstmal erzählen. ;-)

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von lotts271 am 14. August 2012 um 13:06
Gell, da freut man sich wenn der TA sowas sagt, der eigentlich einschläfern wollte. Ist bei uns das gleiche. Meiner sagt immer: "hätte ich nicht gedacht, das der nochmal so läuft!"
Ich finde sowas bestätigt einen ungemein.
LG jenny

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Elu am 17. August 2012 um 12:47
zum kotzen.... nachher bringt er die noch mit einer überdosis um!

>:(

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Joy am 18. August 2012 um 08:41
Boah, nee, hör bloß auf!  :o
Das wäre ja Horror! Nächstes mal kriegt er auf jeden Fall bescheid, dass ein bisschen weniger auch reicht :-?
Und so wie ich Stefan kenne, schafft er das sowieso bald ganz ohne ;) Vielleicht kriege ich das zeitlich so organisiert, dass Stefan erst kommt und schon mal mit dem linken Huf anfangen kann. Den kriegen wir ohne Dröhnung hin. Aber für den rechten brauchen wir den TA noch.

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Elu am 04. September 2012 um 19:04
Lass bloss Stefan leben.  ;D

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Elu am 03. November 2012 um 20:52
ich seh keine bilder. nur so xe....
::)

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Joy am 03. November 2012 um 20:56
Echt? Das ist ja doof. Ich seh sie ganz normal  :-/

Das ist die extra Sicherheitseinstellung, damit es nix zu meckern gibt  :P :-X Aber Stefan wollte sie wohl auch noch bei FB posten, muss sie ihm nur noch mailen.

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von ISI Rider am 17. März 2013 um 04:56

http://www.smilies.4-user.de/include/Geburtstag/smilie_geb_084.gif



http://www.smilies.4-user.de/include/Geburtstag/smilie_geb_098.gif

Ich wünsch einen schönen Tag!
Alles liebe und gute
Karin



Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Nucki Nuss am 17. März 2013 um 09:02
Herzlichen Glückwunsch!!!
Ich hoffe es geht euch gut!?

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von sandra80 am 17. März 2013 um 10:27
happy birthday to youuuuuu!!!!

[smiley=2vrolijk_08.gif] [smiley=2vrolijk_08.gif] [smiley=2vrolijk_08.gif]

feier schön!

lg sandra

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von lotts271 am 17. März 2013 um 14:44
Alles , alles Liebe zum Geburtstag! Wie gehts denn so?

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Steffi84 am 17. März 2013 um 16:20
Ich wünsche dir alles liebe und gute zum geburtstag.

Feiert schön!

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Askja am 02. April 2013 um 23:29
heute die "mein pferd" gekauft und locker durchgeblättert... dann seh ich nen artikel "hufrehe..." denke mir, joa, könnt spannend sein, überfliege den artikel gucke auf d as foto und denke mir "sieht ja aus wie joy aus dem forum..." blättere weiter... blättere zurück, lese ein wenig und "dingdingding" es ist JOY aus dem forum! :-D
wie schön!
hoffe es geht euch ansonsten gut?
liebste grüße von askja und mir!

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von lotts271 am 03. April 2013 um 20:16
ich glaub da muss ich mir das Heft auch mal kaufen  ;)

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Nucki Nuss am 30. Mai 2013 um 10:25
Wie geht es denn Joy zur Zeit? Was machen die Hufe?

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Nucki Nuss am 20. Februar 2014 um 12:03
Hallo!

Boa, so lange nichts geschrieben... :-[
Wie geht es denn Joy? Was machen die Hufe?
Ich hoffe es ist alles im grünen Bereich!

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Nucki Nuss am 17. März 2014 um 08:06
Alles, alles Gute zu Deinem Geburtstag! Das frühlingshafte Wetter macht bei uns leider gerade Pause; vielleicht hast Du ja mehr Glück heute  8-)

Ich hoffe es geht euch gut!!?

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Steffi84 am 17. März 2014 um 10:06
Alles liebe und gute auch von uns! Feier schön und hoffentlich geht es euch gut.

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Irish am 17. März 2014 um 20:57
Liebe Geburtstagsgrüße auch von uns! :) :)

Was macht den unsere liebe Joy?

LG Elisabeth

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von lotts271 am 17. März 2014 um 23:13
Happy Birthday auch von mir! Wie geht's Joy und den "Kleinen"?
LG Jenny

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Askja am 28. September 2014 um 22:51
oh ich bin auch ganz interessiert wie es denn joy geht? :-) hoffentlich ist soweit alles gut bei euch! liebste grüße,
Askja und Mandy

Titel: Re: fragen zu Joy Rehe-Stute mit Fohlen
Beitrag von Nucki Nuss am 07. März 2015 um 23:00
Boah, hier ist dringend eine Aktualisierung nötig  :) ::)

Aber erstmal alles Gute zu deinem geburtstag! Ich hoffe es geht euch gut?
[smiley=beer.gif]

Forum über Hufrehe und deren Vorbeugung und Behandlung » Powered by YaBB 2.4!
YaBB © 2000-2009. Alle Rechte vorbehalten.