Forum über Hufrehe und deren Vorbeugung und Behandlung
http://hufreheforum.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl
Equine Cushing Syndrom - Hufrehe Infos zu Prascend ad.us.vet. das Pergolid ersetzt >> fragen zu den Equinen Cushing Tagebüchern >> fragen zu Vivi ihrem Charly
http://hufreheforum.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl?num=1233864356

Beitrag begonnen von Pony am 05. Februar 2009 um 21:08

Titel: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Pony am 05. Februar 2009 um 21:08
Hallo
und willkommen bei uns im Forum habe erstmal hier einen Frage Thread für dich eröffnet

lg
Petra

Titel: Re: Reitponywallach Charly Tagebuch
Beitrag von Meike am 05. Februar 2009 um 21:06
Hallo Vivi,

herzlich willkommen hier im Forum.

Ich bin ein bißchen verwundert, dass dein TA Cushing diagnostiziert hat und der Meinung ist, dass dein Pferd sich noch nicht in einem Stadium befindet, in dem behandelt werden muss! Das schockiert mich ehrlich gesagt ein bißchen!!!  :o

Wenn ich mir dann die ganzen Symtome durchlese die er hat frage ich mich echt auf was ihr da noch warten wollt??? Soll er denn erst einen schweren Reheschub bekommen???

Ich an deiner Stelle würde sofort (!) anfangen zu behandeln. Umso eher du anfängst um so besser ist es!

Welchen Test habt ihr denn gemacht und wie war das Ergebnis? Hast du Bilder von ihm die du einstellen kannst?

LG Meike

Titel: Re: Reitponywallach Charly Tagebuch
Beitrag von Meike am 05. Februar 2009 um 21:11
Hier noch einmal ein Link zum Nachlesen über Cushing:

http://www.hufreheforum.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl?num=1130675357

Ich würde das mal ausdrucken und deinem TA unterjubeln. Das sollte er sich glaube ich mal durchlesen!

Nicht böse sein aber wie es schon im Link steht:


Zitat:
Grundsätzlich:
wer einem Cushing-Pferd keine Therapie gewährt, beschwert ihm zumindest mittelfristig ein langes und qualvolles Siechtum.
Wird die Krankheit frühzeitig erkannt und behandelt hat man mit etwas Glück in kurzer Zeit wieder ein beschwerdefreies voll einsetzbares Pferd.


LG Meike

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Vivi am 05. Februar 2009 um 21:19
Also wir haben wie gesagt keinen Test gemacht, er wollte warten bis sich der Wert erhöht, um die Gabe rauszuzögern, da man die Tablettendosis wohl immer steigern muss.

Meint ihr mit kompletter Futterumstellung würde es besser?

Ich versuche die ganze Zeit schon Bilder hochzuladen, es funktioniert aber nicht.

Achja, seine Ohrspeicheldrüse ist auch dauerhaft angeschwollen... :-(  :'( ich finds echt schlimm irgendwie.

Achja, der Cortisol und der Insulin wert waren im Blutbild vor einer Woche noch im Normbereich.


Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Faynah am 05. Februar 2009 um 21:20
Hallo Vivi, auch von mir ein herzliches Willkommen :-)

Also ich habe zwar nicht viel Ahnung von Cushing, aber so wie du ihn beschreibst, "schreit" er ja meiner Meinung nach, nach einer Pergolidbehandlung  :-/

Und kann mich Meike nur mit anschließen.

Liebe Grüße und viel Spass hier beim Stöbern :)

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von madahn am 05. Februar 2009 um 21:24
Sorry, Vivi, aber da muss ich mich Meike anschliessen. Du wirst mit gar nichts rein gar nichts erreichen, ausser mit Pergolide!!!!!! Sei froh, dass dein Charly noch keine Rehe hat. Aber eines garantiere ich dir: wenn du nicht so schnell wie möglich mit der Behandlung anfängst, dann kriegt er eine Rehe.

Bitte sei nicht böse, dass wir dir jetzt so auf die Füsse treten, aber das solltest du deinem TA auch tun - oder den TA wechseln!

Gruss Esther

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Vivi am 05. Februar 2009 um 21:25
*seufz*
Ich befürchte auch. Mein TA hat jetzt bei der Kniebänderbehandlung extra auf Kortison und steroide (???) Entzündungshemmer verzichtet, damit wir ihn nicht gleich mit ner Rehe dastehen haben.

Noch eine Frage zu dem Pergolit, wieviel dosiert man anfangs so ungefähr?? und dann habe ich gehört, dass es in Deutschland super teuer sein soll. Hat jemand da irgendwie Erfahrungsberichte, wieviel Euro das im Monat so sind?

*seufz* Ich hab Angst, wenn ich ehrlich sein soll.
Würde euch gerne Fotos zeigen, hat jemand eine Idee wo ich das tun kann?

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von ronja-pony am 05. Februar 2009 um 21:25
Schau mal hier zum Thema Bilder hochladen ;)

http://www.hufreheforum.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl?num=1227562055

Wie alt ist Charly ( der habe ich das übersehen ? ) :(

Ich würde schnellstens den ACTH Wert prüfen lassen.

Und das man die Pergolid-Dosis ständig erhöhen muss ???  :-/ das wäre mir neu.Habe auch eine Cushing-Stute.

Liebe Grüsse
Conny

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Pony am 05. Februar 2009 um 21:27
sorry
so ein Blödsinn was dein TA sagt
es sollte sofort ein ACTH Test gemacht werden und sofort mit einer Behandlung begonnen werden
alles andere grenzt an Tierquälerei die dein TA da provoziert..

Wenn das Pferd optimal eingestellt ist dann brauch man nicht ständig was an der Dosis machen!!!
er sollte sich vielleicht mal auf den neusten Stand der Dinge bringen

lg
Petra

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Faynah am 05. Februar 2009 um 21:29
http://apoholland.de/ ;-)

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Vivi am 05. Februar 2009 um 21:29
Also Charly ist 17 geworden.

Habe auch eine Freundin, die ist Tierärztin gerade geworden. Sie meinte, dass es seltenst bei der Anfangsdosis bleibt, da es sich schubweise verschlechtert und die Pferde je nach dem nach 2 Jahren oder so, neu eingestellt werden müssen, was die Dosis angeht. Weil die Krankheit eben nicht heilbar ist und es bis zum Tod eine Dauermedikation bleibt.


Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von ronja-pony am 05. Februar 2009 um 21:29
Kosten bei einem Reitpony ca.30 Euro /Monat.

Es gibt günstigere Bezugsmöglichkeiten als die Deutsche Apotheke ;)

LG
Conny

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Meike am 05. Februar 2009 um 21:30
Verstehe ich jetzt nicht ganz. Du hattest doch geschrieben, dass er Cushing diagnostiziert hat!?! Ohne Test?

Also ich würde wie Conny auch schon schreibt so schnell wie möglich einen ACTH Test machen lassen!!! Lieber gestern als heute!  ;)

Das Pergolid kannst du in Holland günstig bestellen. Kosten im Moment 100 Stück a 1 mg glaube ich 138 EUR. Wie groß und wie schwer ist denn dein Pony?


Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Pony am 05. Februar 2009 um 21:33
hier findest du alles zum Pergolid bestellen

http://www.hufreheforum.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl?num=1213433389

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Meike am 05. Februar 2009 um 21:34
Klar ist die Krankheit nicht heilbar aber es gibt genügend Cushis die mit der Pergolidbehandlung noch ein vollkommen normales Leben weiterführen können. Und klar muss man ab und zu zur Therapiekontrolle den ACTH Wert kontrollieren lassen aber da schwankt die Dosierung meist nur minimal!

Sorry, aber deiner Freundin, die gerade TA geworden ist solltest du das Infoblatt vielleicht auch mal ausdrucken!  ;)

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Nucki Nuss am 05. Februar 2009 um 21:36
Hallo,
auch herzlich willkommen von mir! Hier bist du bestens aufgehoben und bekommst die besten Tipps und Hilfestellungen.

Wenn Dein Pferd Cushing hat, sollte es ganz dringend mit Pergolid behandelt werden. Etwas besseres gibt es einfach nicht und Nebenwirkungen sind evtl. gar nicht zu spüren (meiner hatte am Anfang etwas Durchfall; ist jetzt aber wieder weg). Durch die Behandlung ist er regelrecht aufgeblüht und er bekommt gerade mal 0,25 mg und kommt sehr gut damit klar.

Lies dich einfach mal durch die Tagebücher. Da wirst du schnell merken, dass es das einzig richtige für dein Pferd ist.

Alles Gute!
LG
Nucki

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Meike am 05. Februar 2009 um 21:39
Les dir am besten mal in Ruhe hier alles durch und kontaktiere mal einen anderen (!) TA und gib einen ACTH Test in Auftrag! Du wirst sehen, dass sich viele Probleme die dein Pferd im Moment hat unter einer Pergolidbehandlung in Luft auslösen!  ;)

Aus welcher Ecke von Deutschland kommst du?

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Vivi am 05. Februar 2009 um 21:51
Hui, soviel Feedback, ihr seid wirklich lieb, danke dafür.

Ich komme aus NRW.

Charly ist 1,51m groß und wiegt 450kg.

ACTH-Test... muss ich erstmal drüber durchlesen. Ist das der, bei dem der Blutzuckerspiegel auf 0 gefahren wird und dann man 2,25mb Glukose pro kg infundiert und sich der Glukosespiegel dann innerhalb von 3 Std regenerieren muss??

Ich bin echter Cushing Neuling.. :-(

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Meike am 05. Februar 2009 um 21:58
Nee, beim ACTH Wert muss einfach nur Blut abgenommen werden. Dieses muss dann abzentrifugiert ins Labor geschickt werden. Also eigentlich ganz unkompliziert!


Zitat:
Ich bin echter Cushing Neuling..


Macht nichts, das waren wir auch fast alle mal! Du wirst sehen du bist bald Profi!  ;) Auf jeden Fall bist du hier gut aufgehoben!

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von asci72 am 05. Februar 2009 um 22:01
Hi Vivi,

mein Cushi steht auch in NRW, Kreis Steinfurt. Aus welcher Ecke kommst Du denn?

Der Sinn einer frühzeitigen Cushing-Behandlung liegt darin, dass die zahlreichen Begleiterscheinungen frühzeitig in der Entwicklung gehemmt werden. Hufrehe ist nur die krasseste davon, alles andere aber auch nicht schön.
Die Behandlung ist erschwinglich, wenn man in Holland bestellt. Ein unbehandeltes Cushing-Pferd kommt auch nicht günstiger, weil man dann ewig an den Begleiterscheinungen rumdoktort.
Mein Opi ist damit inzwischen 28 geworden und die Dosis hab ich in den letzten 4 Jahren nur unwesentlich erhöht.

Der "basal" bestimmte Cortisol-Wert im Blut hat eine Aussagekraft von nahezu NULL. Zur Diagnose bestimmt man das Hormon ACTH "basal" (oder macht einen aufwändigeren Dexamethason-Hemmtest): Das Fellwechselproblem klingt aber schon ziemlich nach Cushing.


Meike schrieb am 05. Februar 2009 um 21:58:
Nee, beim ACTH Wert muss einfach nur Blut abgenommen werden. Dieses muss dann abzentrifugiert ins Labor geschickt werden. Also eigentlich ganz unkompliziert!


genau, total unkompliziert - wenn man das A - C - T - H seinem TA erstmal buchstabiert hat..  ;D (NRW ist da noch etwas hinter dem Mond  ::) )

LG Anne

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Vivi am 05. Februar 2009 um 22:03
Wie gesagt, er hat zwei Werte bestimmen lassen, Cortisol und ??. Kann gut sein, dass es der ACTH-Wert ist. Ich frag ihn Anfang nächster Woche direkt nochmal, er kommt sowieso zur Kontrolle. Er meinte auf jeden FAll, dass die zwei Werte - man braucht dafür extra Röhrchen, nicht in dem gleichen, wie fürs große Blutbild???, regelmäßig zu kontrollieren sind und ich innerhalb von 8 Wochen ändern können.

Oh sorry, ich bin übrigens, Vivi, 22 Jahre jung und Ex-Azubine für Veterinärmedizinische Fachangestellte (Pferdeklinik 2 Jahre), jetzt Azubi Industriekauffrau. Kreis Unna, bei Dortmund :-D Rande des Ruhrpotts sozusagen.

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von asci72 am 05. Februar 2009 um 22:10
Lass Dir die Blutergebnisse immer schriftlich geben, ich hab hier inzwischen schon einen halben Ordner voll  ::) so hat man einfach selbst die beste Kontrolle drüber, und was sollen die Zettel beim TA die Akten verstopfen  ;) wir sind natürlich auch alle sehr gespannt, was er nun getestet hat und wie genau der Wert war!

Trinkt und pinkelt dein Pony eigentlich auffällig viel? Cushing geht ja häufig mit Insulinresistenz einher.

LG Anne

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Vivi am 05. Februar 2009 um 22:26
Hab eig noch ein aktuelles Bild wo man die Flächen des Fells sieht, aber ImageShack will gerade nicht mehr.

Was mir gerade so auffällt... er ist viel viel dunkler geworden und geblieben und soviel Behang an den Vorderbeinen und der Hinterhand am oberschenkel  :o klar, hab die Fesselbeuge oft freigeschnitten, aber nicht unter dem Vorderfußwurzelgelenk.

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Nucki Nuss am 05. Februar 2009 um 22:45
Mensch, da hast du aber ein hübsches Pferd! Gratulation!

Wir alt ist Charly nochmal (kann es gerade nicht finden)?

LG
Nucki

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Vivi am 05. Februar 2009 um 22:52
Charly ist 17.

Danke. Aber früher war er hübscher ;-)

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von madahn am 05. Februar 2009 um 23:07
War das echt im Juni mit sooo viel Fell? Ui, das ist schon heftig. Aber Charly ist echt ein hübsces Pferd!!!

Da bin ich auch schon gespannt auf die Ergebnisse, die du bekommst!

Gruss Esther

edit: Ups, noch ein Bild  ;)  Die langen Fusselhaare unterm Bauch sind schon typisch...

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von ronja-pony am 05. Februar 2009 um 23:13
Warte mal ab Vivi,dein Charly wird wieder in voller Pracht schick sein,wenn Du was bezgl des ECS machst.

Schau mal hier meine 25 jährige Westfalen Stute
vor Pergolid



ca. 7 Monate nach Beginn der Pergolid Behandlung  ;)



Also auf gehts........

LG
Conny

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Meike am 06. Februar 2009 um 09:26
Dein Charly ist echt ein hübscher! Gefällt mir!  :)

Anhand Connys Bilder kann man super erkennen wie der Rücken dank der Pergolidgabe wieder hoch kommt. Ist schon wahnsinn!

Also, ran ans behandeln, dann wird dein Charly für dich auch wieder "hübscher"!

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Vivi am 06. Februar 2009 um 11:23
Hallo ihr Lieben,

danke für euren Beistand. Ich bin echt hin und her gerissen, im Moment wüsste ich aber jedoch nichts was dagegen sprechen würde, mit der Behandlung zu beginnen. Wie gesagt, Montag werde ich den Kontroll-Termin machen, dabei ausdrücklich die Blutbilder anfordern, das aus dem Herbst und das von jetzt.

Nicht, dass ihr das falsch versteht, es geht mir ja überhaupt nicht draum, ob er hübsch ist oder nicht. Ich liebe ihn so, wie er ist. Ich werde nur seid dem Sommer, dass GEfühl nicht so, dass er irgendwie fertig ist. Und sich immer vor allem erschrecken, etc. teilweise aggressiv gegenüber seinen geliebten Adotivpony, was neben ihm in der Box steht, dass kann doch nicht normal sein.

Habe mich am Stall, mit einer Frau unterhalten. Die hatte letztens bei einem Pony den Cushing-Test in einer Klinik machen lassen, welcher negativ ausfiel. Aber die sind direkt mit der Einstellung in die Klinik gefahren, wenn er Cushing hat, dann bleibt er direkt da und kommt weg.   :o Natürlich voll die Hetzerei am Stall, das ich das ja nicht mache, blabla. Und das einzige Medikament was halt hilft, würde so extreme Nebenwirkungen haben, das Pferd sei nicht mehr einzuschätzen, wäre verschmust, im nächsten Moment beißt es einen in den Kopf, etc. Cushing Pferde wären demnach gefährlich, etc. :-?

Kann man die Medikamentendosis wirklich nur mit dem Test bestimmen???

Liebe Grüße,
Vivi

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Pony am 06. Februar 2009 um 11:35
grins

Ausdruck deines Pferdes

warum du da oben drauf sitzt und er was machen soll!!!

ich kann dir nnur sagen nach 4 Jahren Forum
es kann nur besser werden wenn du dein Pferd behandelst
laß dich nicht verrückt machen von Leuten die nicht wissen was los ist...
Hier sind alles Leute die das alles schon hinter sich haben und dir nur den Schupps geben können
Behandel !!!!

lg
Petra

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Vivi am 06. Februar 2009 um 12:01
;D

ja, eigentlich ist er immer sehr motiviert, zuletzt haben wir im Sommer 2008 im Galopppirouetten angefangen. Er gibt eigentlich alles für seinen Reiter, ein Traum ihn zu reiten, man muss wirklich nur denken und er läuft... egal ob Seitengänge in allen Variationen oder Gangarten.  Deshalb war ich über das Foto so erschrocken. Ich musste jeden Schritt raustreiben, was absolut untypisch ist. Charly ist eher einer, der versucht deine Gedanken zu lesen und voreilig wird... so nach dem motto "ey hier haben wir letzte runde auch einen einfachen wechsel gemacht, ich werd schon mal langsamer" "wie wir waren doch gerade bei Mitteltrab"  ;D

Und da lässt er nach 10min Schritt den Kopf hängen und ist fertig... *seufz* Naja, ich werd gleich nochmal eine Freundin an der Uni-Gießen anrufen und nochmal fragen, was sie meint.

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Debbie am 06. Februar 2009 um 13:39
Hallo Vivi,

herzlich willkommen auch von meiner Seite.
Einem Cushing-Pferd das Pergolide nicht zu geben grenzt an Tierqälerei. Das sollten deine Tierärzte wissen. Wenn sie das nicht wissen, sind sie nicht die richtigen TÄ für dein Pferd.

Unsere Debbie wurde im Sept. 2005 auf Cushing getestet mit leider positivem Ergebnis.
Seither bekam sie 0,5 mg Pergolide.
Etwa seit dem Jahreswechsel 2008/2009 haben wir festgestellt, daß die Dosierung für sie nicht richtig ist.

Den hierfür nötigen Test habe ich machen lassen, weil mir Debbie wieder so "merkwürding" vorkam. Die netten User  hier haben mir dann gesagt, was ich genau untersuchen lassen solle.
Mein "üblicher" TA wollte den Test nicht machen. Er meinte auch dass das Cushing ja bereits diagnostiziert sei und ich mir dieses Geld lieber sparen solle.
Dank der Mitglieder hier im Forum - und deren tollen Erklärungen - hab ich dann doch eine andere Tierärztin kommen lassen. diese war es auch, die ursprünglich das Cushing diagnostierte (sie kann halt nicht ständig kommen, da es sehr weit für sie ist bis zu mir zu kommen).
Im Klartext heißt das, dass man das Pferd einmal mit dem Medikament "einstellen" läßt und immer wieder untersuchen läßt ob die Dosierung noch richtig ist, wenn das Pferd sich verändert.

Das war bei Debbie bisher erst ein Mal seit 2005.

Seit wir die dosierung nun angepaßt haben hat sie sich wieder sehr verändert. Zu unserem großen Glück. Sie ist wieder total aufgeblüht.
Debbie hatte bisher auch noch nie eine Rehe, obwohl sie im Sommer 24 Stunden Weidegang hat.

Eine Veränderung wie du sie erwähnt hast, wie "jetzt schmusen und Minuten später beißen" oder ähnliches ist mir noch nicht aufgefallen und das hab ich bisher auch noch von keinem Anderen so gehört.

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Pony am 06. Februar 2009 um 13:48

Debbie schrieb am 06. Februar 2009 um 13:39:
Eine Veränderung wie du sie erwähnt hast, wie "jetzt schmusen und Minuten später beißen" oder ähnliches ist mir noch nicht aufgefallen und das hab ich bisher auch noch von keinem Anderen so gehört.


das haben wir bei Pferden beobachtet die mit Borreliose zu tun haben
lg
Petra

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Angie24 am 06. Februar 2009 um 16:39
Hey Vivi!

Herzlich Willkommen auch von mir  :)

Dein Charly ist aber wirklich ein ganz schicker  :o

Ich kann mich meinen Vorrednerinnen nur anschließen. Lass einen einafchen ACTH Test machen und behandel.
So:

Vivi schrieb am 06. Februar 2009 um 12:01:

Und da lässt er nach 10min Schritt den Kopf hängen und ist fertig... *seufz*
ging es meinem Cushi auch vor der Behandlung....und jetzt? Jetzt ist er wieder Chef auf der Koppel, beim Arbeiten übermotiviert und hat etliche Mädelsfreundinnen  :-*

Gib dir einen Ruck, du hast doch im Prinzip nichts zu verlieren wenn du testen lässt....

LG Angie

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Faynah am 06. Februar 2009 um 19:25
Na ja Hauptsache, die Röhrchen kommen mit, um das Blut dort dann drin zu zentrifugieren ;-)

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Vivi am 06. Februar 2009 um 19:34
Die sind immer in den Autos. Muss das Blut eigentlich direkt vor Ort zentrifugiert werden?? Ich kenn es aus der Praxis noch, dass es nicht so schlimm war, wenn wir die Plasma-Röhrchen abends ab zentrifugiert haben, hin und wieder musste eines 2x zentrifugiert werden, aber sonst war da nix.

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Faynah am 06. Februar 2009 um 19:47
Also als ich ACTH testen lassen hab, wurde das Blut ins Röhrchen gezapft und sofort zur Praxis gefahren um eingefroren zu werden. Ich vertraue da jetzt mal der TA'in, dass sie es auch so gemacht hat.

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von ronja-pony am 06. Februar 2009 um 19:52
Ich würde schaun das Ihr diese Röhrchen bestellt  ;)

die Tierärztliche Hochschule Hannover hat ein neues Serum-Röhrchen entwickelt in welchem das Blut nicht mehr eingefroren werden muss.  
Wer Interesse hat:

Verantwortlich ist Prof. Bollwein.  
Telefon Labor: 0511/856-7493  bzw. 856-7427  
Fax 0511-856-7673


die Röhrchen und Anforderungsscheine werden nur direkt an TÄ abgegeben.

LG
Conny

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von NotreDame80 am 06. Februar 2009 um 21:12
Liebe Vivi,

ich hab gerade Dein Tagebuch gelesen und bin gelinde gesagt schokiert!

Um es mal deutlich auszudrücken, der Tierarzt den Du da hattest ist zumindest im Bereich Cushing ein ahnungsloser I*****.

Ich hoffe Dir ist klar, dass JEDER Tag bei Cushing zählen kann, gerade bei den Sympthomen die Dein Pferd zeigt. Wenn der kein Cushing hat fress ich einen Besen.

Hab in der Praxis angerufen und für Donnerstag 16 - 17uhr einen Termin gemacht. Hab der Arzthelferin gleich klar gemacht, dass sie bitte sämtliche Blutbilder der letzten Zeit kopieren soll, damit er sie mir mitbringt und das ich den ACTH-Wert testen lassen möchte. Sie wusste glaub ich nicht, was das ist, egal...

Ich würde mir an Deiner Stelle mal ganz schnell ein Verzeichnis mit Tierärzten (nennt sich Gelbe Seiten) schnappen und sämtliche Tierärzte durchtelefonieren, da wird schon einer bei sein, der in der Lage ist mal eben zu testen. Außerdem Montag da in die Praxis fahren und sämtliche Papiere da höchstpersönlich rausholen!!

Ohne dramatisieren zu wollen, aber es geht hier evtl. um das Leben Deines (wirklich überaus süßen und schicken) Pferdes. Der hat es nicht verdient auch nur einen Tag länger als nötig zu leiden.

Und zu den blöden Pillen gibt es leider keine Alternative. Ist so. Punkt. Fertig. Aus.

Dir und Deinem Pferd viel Glück!

LG

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Vivi am 06. Februar 2009 um 21:18
Danke für Deine ehrliche Antwort.

Ja, Montag werde ich mir mal das Telefonbuch schnappen und hier die Gegend abtelefonieren. Das ist leider so eine Sache. Er ist der beste Tierarzt weit und breit. Ansonsten findet man hier nur so Wald & Wiesentierärzte.

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von NotreDame80 am 06. Februar 2009 um 21:25
Gerne.... ;)

Wichtig ist einfach nur, dass der Tierarzt eben den Test machen kann. Ob er sonst gut oder schlecht ist oder Wiesen und Felder behandelt ist völlig egal Du willst ja erstmal einfach nur einen Wert haben, damit Du ggf. sofort mit der Behandlung anfangen kannst. Für alles andere kannst Du dann ja wieder einen anderen Tierarzt nehmen Du brauchst nur jemanden der das eben fix testet und Dir die Pillchen verschreibt... ;)

Ich drück Dir ganz fest die Daumen, nur bitte TU WAS!!!

Nicht für das Forum, sondern ganz alleine für Dein Pferd, okay?

LG Bine

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Maria79 am 06. Februar 2009 um 21:39
Hi
vielleicht wirst du hier ja schon fündig ;)

http://www.hufreheforum.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl?num=1140292948

LG
Maria :)

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Nicki am 06. Februar 2009 um 22:27
ich würde auch gleich auf Borreliose testen lassen (IgG-Westernblot bei zecklab), finde, dass da einige Symptome passen.

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Pony am 07. Februar 2009 um 09:48
oh je ich hoffe du steigst noch durch ...soviele Infos  ;)

vieleicht magst du hier den Artikel wegen Manganmangel auch mal lesen

http://www.hufreheforum.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl?num=1134202985/0#12

lg
Petra

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Vivi am 07. Februar 2009 um 09:53
Hallo Nicki,

Borreliose war im Herbst unser erster Verdacht, da das Pony auf einmal anfing mich grundlos runterzubocken, was in den 8 Jahren davor, nie der Grund war und wir wie gesagt, L/M-sicher sind. Also mag ich zu bezweifeln, dass ich weniger Sattelfest geworden bin  ;) Immerhin habe ich damals das unreitbare Schlachtpony (mit Hilfe natürlich) soweit gebracht,weil ja nur ich ihn satteln/reiten darf.
Da wurde zweimal der Wert genommen, beim ersten Mal der Borreliose-Titer bei 1,5, ich ca. 8 Wochen später lag er bei 1,2. Habe also auch da zwei Blutbilder, die ich genau reinstellen werde, wenn ich die Werte habe. (Mal versuchen Muttern am Montag zu überreden, mit mir in die Praxis zu fahren, ich komm da mit meinem Auto-Baby nicht die Straße hoch  ;D ) Da meinte mein Tierarzt, dass Charly zwar auf jeden Fall (!!!) schon Kontakt mit Borrelien hatte, es aber kein aktues Stadium wäre, da der Wert dann bei 2,0/2,5 und höher liegt. Wobei er natürlich auch sagte, dass wir jetzt zweimal Blut genommen haben, die Borrellien im Körper nicht dauerhaft rumschwimmen, sondern nur während der Schübe durch das Blut sausen.
Natürlich haben wir auch eine Kotprobe genommen, wo heraus kam, dass Charly keinerlei Pferdewürmer  oder Sand in der Kotprobe hatte, also die "normale" Verwurmung eines Pferdes, in sehr positiv. Was aber der Fall war, er war KOMPLETT mit Erdwürmen verwurmt  :o Die eigentlich zur Lockerung des Bodens da sind, sprich Pony hat zuviel Erde gefressen. Dieser Art der Würmer siedelt sich gerne im Blinddarm an, das war auch die einzige Stelle, an der er im Rücken verspannt gewesen ist (habe auch da nochmal ein dickes Lob bekommen, dass mein Pony den besten Rückenmuskel hat, den er seid langem gesehen hat *stolzwiedoof*). Deshalb bekam Pony innerhalb von 3 Tagen 2 Wurmkuren und dann nochmal 2 Wochen später. Jedes Mal ein anderes Präparat, da es keine spezielle Wurmkur gegen diese Erdwürmer gibt. ZWar werden die jedes Mal mit entwurmt, aber nur ein kleiner Teil.
Danach hörte das Bocken auf. (Ja, der Sattel passt, wurde erst 2 Wochen vorher überprüft, Zähne waren 6 Wochen vorher gemacht worden).
ISt die Frage, ob man das wirklich auf den verspannten Rücken zurück führt, oder auf das Cushing...

Nochmal zu der Borreliose, er meinte, wie gesgt, dass der Kontakt schon da war, aber die Krankheit noch nicht ausgebrochen ist. Das würde man bei vielen Pferden feststellen, bei fast keinem liege der Wert bei 0, genauso wenig wie beim Menschen.  Was nicht heißt, dass es nicht ausbrechen könnte...

Also  :-[ hat er im schlimmsten Fall beides????? oder geht das nicht??

*völlig verzweifelt*  :-[ Vivi

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Nicki am 08. Februar 2009 um 21:06

Zitat:
KOMPLETT mit Erdwürmen verwurmt  :o

davon hab ich ja noch nie was gehört, weißt du dazu Genaueres?
Also wie die Biester genau heißen, welche Schäden sie verursachen, ...

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Vivi am 09. Februar 2009 um 15:01
Hallo Nicki,

ich fahre jetzt gleich in die Praxis um die Blutbilder abzuholen, werde da direkt mir das Ergebnis von der Kotprobe auch mitgeben lassen.

Also vorab: die passieren normaler Weise das Pferd nur, als Irrläufer. Es keine Parasiten denen das Pferd als Wirt dient. In diesem Fall war es aber so, dass die Konzentration dieser Würmer so hoch war, das sie den Blinddarm wohl zugestopft und gereizt haben.

Wie gesagt, bin quasie auf dem Weg in die Praxis, schreibe heute abend nochmal genaueres.

Bis dahin,
*winke*
Vivi

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von asci72 am 09. Februar 2009 um 20:49

CK und LDH sind bei Muskelprobleme aller Art erhöht, wäre jetzt ganz krass bei Kreuzverschlag (so hoch sind sie bei Deinem nicht). ansonsten ist eine leichte Erhöhung quasi normal bei Hufrehe, Cushing, bei Borreliose vermutlich auch (bin kein Borreliose-Experte). Betrachte es als Hinweis darauf, dass etwas nicht stimmt. Grundsätzlich umbringen werden ihn CK und LDH aber nicht. Ursache sollte natürlich gefunden werden.

Die Triglyceride sehen gut aus, eine Erhöhung wäre ein Hinweis auf Insulinresistenz gewesen (EMS; häufige Begleiterscheinung bei Cushing).

Leicht erhöhtes Kalium soll nicht so schlimm sein, hat mir mal eine Futterberaterin erzählt.

Cortisol sagt nix aus, weißt Du ja schon.

soweit meine laienhafte Meinung dazu.  ;)

LG Anne

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Toshi am 09. Februar 2009 um 21:23
ich kann Anne's Aussage nur bestätigen, Muskelwerte sind nicht übermäßig hoch, kann verschiedene Ursachen haben, ist so einfach schwer zu sagen. über LDH generell ist nicht so einfach eine Aussage zu treffen, CK bedeutet Creatin-Kinase, ein Enzym, dass dann im BLut ansteigt, wenn Muskelzellen zugrunde gehen. Wie Anne schon sagt, bei einem Kreuzverschlag wären die Werte aber weitaus höher (und natürlich wäre das klinisch auch sichtbar).
der Kaliumüberschuss ist schwer zu deuten, könnte durchs Futter sein, sollte man auf jeden Fall beobachten, da es Auswirkungen auf jede Zelle und auch auf Muskeln hat.

bei dem älteren BB fallen erhöhte Werte der Eosinophilen Granulozyten auf, das sind die Zellen, die meist bei Allergien zunehmen, auch zb bei Wurmbefall.

Übrigens haste ein sehr hübsches Pony ;) bin leider eben erst dazu gekommen, mal alles zu lesen, ich drücke euch die Daumen, dass ihr bald des Rätsels Lösung findet!!

Gruß, Johanna

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Vivi am 09. Februar 2009 um 21:39

Toshi schrieb am 09. Februar 2009 um 21:23:
bei dem älteren BB fallen erhöhte Werte der Eosinophilen Granulozyten auf, das sind die Zellen, die meist bei Allergien zunehmen, auch zb bei Wurmbefall.


Weswegen das im November auch alles gut zusammen passte. Naja, ich bin gespannt, wann wir das Blut nehmen und dann was dabei herum kommt. Man kann sich echt keinen wirklichen Reim drauf machen. Vielleicht bilde ich mir ja auch alles nur ein...  :(

Liebe Grüße

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Toshi am 09. Februar 2009 um 21:43
ach Quatsch, einbilden tust du dir nix, mach dir da mal keine Gedanken! 1. merkst du ja, dass etwas nicht stimmt mit deinem Pony und 2. zeigt das Blutbild ja Veränderungen, jetzt muss man einfach sehen, was man damit anfangen kann. Auf den ACTH wert bin ich dann aber auch gespannt.
und der Muskeluntergang muss ja auch einen Grund haben, da würde Cushing schon gut passen, muss aber nicht unbedingt...

was sagt denn dein TA eigentlich? vermutet der irgendwas und hat vielleicht noch eine idee?

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Vivi am 09. Februar 2009 um 21:47
Mein TA äußerte den Cushing Verdacht, ich bin da selber nicht drauf gekommen.
Dazu kommt dass Charly im Moment ja noch die Kniebänder hinten rechts lediert hat. Was aber behandelt wird. Im Moment läuft er wieder ganz gut, da ist halt jetzt die Woche die Nachkontrolle.
Es ist so blöd nicht zu wissen, was los ist. Auch wenn man vielleicht nicht für alles eine Antwort hat, würde ich doch gerne wissen was mit ihm ist und das nicht einfach hinnehmen und ihn als alt (er ist gerade 17 geworden) abstempeln, wie mir im Stall geraten wird.  >:(

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Toshi am 09. Februar 2009 um 21:56
dann kannste deinen Leuten im Stall aber mal sagen dass ein Pony mit 17 ÜBERHAUPT nicht alt ist!! auch kein Pferd, wenns nicht grade zu früh angeritten und im großen Sport gegangen ist ;) also das ist schon mal gar keinen Grund!!  Lass dir da bloß nix einreden ;) warte den ACTH wert mal ab und dann sieht man mal weiter. Kopf hoch  :)

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von madahn am 10. Februar 2009 um 20:28
Hallo Vivi,
also, ein Pony ist mit 17 Jahren noch nicht alt - mein ECSler wird im April 32 Jahre  ;)

Finde ich total gut, dass du nun so rigoross voranschreitest! Bin auch gespannt auf den ACTH-Wert.

Mein Hicki hatte im letzten BB übrigens auch einen erhöhten CK-Wert und Eosinopile Gran. erhöht. Obwohl er regenmässig Wurmkuren bekommt ist er anscheinend doch noch verwurmt! Durch die Studie, an der wir auch teilgenommen haben, glaube ich, dass er die Würmer gar nicht los werden KANN, da sie u.a. Schwermetalle binden. Erst wenn im Körper die Entgiftung statt gefunden hat, dann können auch mit einer Wk die Würmer entfernt werden...

Wenn du mal Zeit und Lust hast, dann lies doch mal unter dem Thema "Studie" - falls nicht schon geschehen  ;)

Gruss Esther

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Vivi am 10. Februar 2009 um 21:48
@madahn
32 schon?? Wie lange ist ECS schon diagnostiziert und wie lange behandelst Du schon?

Werd mir den Beitrag gleich mal raussuchen, hoffe ich finde das.

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Toshi am 10. Februar 2009 um 22:16
klar drücken wir alle die Daumen, bin schon gespannt ;) und wegen dem Alter mach dir mal gar keine Sorgen.

was du Wurmkuren angeht, so kann theoretisch direkt nachdem man entwurmt hat, sich das Pferd neu infizieren, eine Wurmkur bewirkt ja nur in dem Zeitpunkt, dass sie abgetötet werden. Dann muss natürlich auch mit den richten Mitteln zur richten Zeit entwurmt werden, damit man die richten entwurmt. Abgesehen davon denke ist, spielen bei der Studie die Folgen eines Wurmbefalles eine Rolle, denn die werden oft vergessen. Der Wurm ist nach einer Wurmkur (so viel "Wurm" in einem Satz  :D) zwar weg, aber leider nicht der SChaden, den er gemacht hat...

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von madahn am 11. Februar 2009 um 18:25
Hallo Vivi,
Hicki bekommt erst seit genau 1 Jahr Pergolide, seitdem ist Cushing per ACTH diagnostiziert. Anhand der Symptome glaube ich aber, dass Hicki schon mind. 2 Jahre vorher Cushing hatte.

Der Beitrag ist der letzte unter dem Thema "Cushing". Steht auch gross "Studie" davor  ;)

Gruss Esther

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von madahn am 12. Februar 2009 um 22:50
Hallo Vivi,
solange Charly noch lahmt würde ich auch nicht reiten. Da schliesse ich mich dem TA an. Ja, warte erstmal den ACTH-Wert ab. Danach kann man dann das weitere Vorgehen entscheiden.

Alles Gute euch.

Gruss Esther

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Vivi am 12. Februar 2009 um 23:06
Es ist ganz gering gradig, nicht das ihr was Falsches denkt. Jemand der Charly nicht kennt, der würde es kaum sehen, es sei denn er ist TA.

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von ronja-pony am 14. Februar 2009 um 16:03
Hey Vivi,

ich denke Mo/Di kannst Du mit dem Ergebnis rechnen,

und zu dem Thema was wäre wenn der Wert unter 50 liegt,....da würde ich mir Gedanken drüber machen wenn es soweit ist  ::)

Liebe Grüsse
Conny

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von madahn am 14. Februar 2009 um 16:58

schrieb am 14. Februar 2009 um 16:03:
zu dem Thema was wäre wenn der Wert unter 50 liegt,....da würde ich mir Gedanken drüber machen wenn es soweit ist

Ja, würde ich auch sagen  ;)  Ansonsten könnte man noch den Dexa-Test machen, der ist am genauesten. Aber abwarten (ich weiss, das ist am Furchtbarsten  ;) )

Gruss Esther

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von ronja-pony am 16. Februar 2009 um 15:48
Hallo Vivi,

na der Wert ist ja nun alles andere als Grenzwertig  ;)

Ich persönlich finde deinen Plan richtig so;
-sprich mal abwarten wie Charly im Frühjahr durch den Fellwechsel kommt.
-Futter kohlehydratarm/ Getreidearm

ansonsten weiter beobachten ;) und zu gegebener Zeit (so wie Du es vor hast nachtesten)

Liebe Grüsse
Conny

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von NotreDame80 am 16. Februar 2009 um 16:18
Ich will Dich nicht verrückt machen, aber ich würde einen Dex - Test machen um wirklich ganz sicher zu sein. Halte ich für sinnvoller, als abwarten, mir Gedanken zu machen und dann "nur" ACTH nachtesten zu lassen.

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Meike am 16. Februar 2009 um 17:33
Also ich persönlich würde an deiner Stelle bei den Symtomen die du ganz oben beschreibst auch auf jeden Fall einen Dex-Test machen lassen! Da würde ich gar nicht lange fackeln und in dieser Ungewissheit würde ich nicht leben wollen. Meine Stute hatte damals "nur" ein bißchen mehr Fell im Sommer und der Dex Test war eindeutig positiv! Und umso schneller man behandelt umso besser ist es! Ich weiß auch gar nicht was an dem Dex Test so schlimm sein soll!?! Kostet ein bißchen mehr als die ACTH Bestimmung und schadet meiner Meinung nach keinem Pferd! Man hat halt für den Moment ein bißchen mehr Stress weil die meistens in die Klinik dafür müssen. Aber was solls!?! Dann hat man wenigstens Gewissheit, zermartert sich nicht weiter das Hirn und es schont vielleicht auch die Nerven!

LG Meike

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von asci72 am 16. Februar 2009 um 18:30

Vivi schrieb am 05. Februar 2009 um 20:52:
Also Charly äußert sich wie folgt:

1. Kein Fellwechsel zum Sommer hin, ist das Winterfell absolut nicht losgeworden, vielleicht 10 Haare in 2 Monaten.  :-/ Habe ihn daraufhin geschoren. Das Fell ist jetzt zum Winter in total lang geworden,


mir ist in all den Jahren hier im Forum und in anderen keine ähnlich plausible Erklärung für einen ausbleibenden Fellwechsel untergekommen als Cushing. Hatten einen Fall mit Schilddrüsenproblemen dabei, sonst nichts anderes.

in 6 Monaten ist Mitte Juli, das ist überhaupt keine Jahreszeit die sich für endokrinologische Tests empfiehlt - es sei denn man will die gute Jahreszeit mit den langen Tagen nutzen um mal Spitzenwerte bei seinem Cushi zu messen.

Ich würde auch jetzt einen Dexamethason-Hemmtest anleiern um dem Ganzen mal richtig auf den Grund zu gehen. Ich hab den in einer Klinik machen lasen über Nacht, das hat prima geklappt und dem Pferd nix ausgemacht.

LG Anne

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Vivi am 16. Februar 2009 um 19:52
Also ich werde jetzt erstmal den Fellwechsel abwarten und die neue Ernährung so belassen. Schauen wie er sich verhält und entwickelt.
Sollte ich erneute Zweifel an ihm haben, oder Unwohlsein bemerken, kommt er sofort unter Sedirung in die Klinik.

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von madahn am 19. Februar 2009 um 00:55
Hallo Vivi,
das ist wirklich eine verzwickte Sache. Ich kann überhaupt nicht sagen, was ich machen würde... Aber ich glaube, bei meiner Veranlagung zum "Verrückt werden" würde ich auch den Dex-Test nachschieben. Aber das entscheidest natürlich du.

Gruss Esther

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von madahn am 20. Februar 2009 um 21:07
Das kommt mir doch irgendwie so bekannt vor  ;)

Gruss Esther

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Vivi am 20. Februar 2009 um 21:08
;)

Ist nur so anstrengend.. er hat so super toll angefangen und lief wirklich gut... und dann sowas, man kann sich da natürlich auch noch total reinsteigern... Pony. Echt. Durch und durch.  :D

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Amadeus am 23. Februar 2009 um 20:17
Hallo Vivi! :)

Sieht ja schick aus!

Glückwunsch zu dem tollen Einkauf! ;)

Lg Mona

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Amadeus am 23. Februar 2009 um 20:29
Mach ruhig mal Fotos von den Hufen, der ein oder andere hat sicher einen Tip für dich!

Lg Mona

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Maria79 am 23. Februar 2009 um 20:36
Hi
Wenn du Fragen speziell zu den Hufen hast, kannst du die Bilder auch in die Hufecke stellen, da schauen die Hufspezies eher hin als in den anderen Tagebüchern ;)

http://www.hufreheforum.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl?board=205

LG
Maria :)

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von madahn am 05. März 2009 um 20:29
Hallo Vivi,
konntest du Huffotos machen?

Gruss Esther

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von ronja-pony am 05. März 2009 um 20:35
Ich habe bei meinen Pferden (insbesondere bei Ronja,Sie hatte massiv Strahlfäule und der Strahl ist immer mehr verkümmert)
super Erfolge mit einem völlig natürlichem Mittel  

Und zwar ein Gemisch aus einer großen gehackten Zwiebel
diese dann in die Moulinex bis es Brei ist,
dann mit einem Glas Honig ( am besten den Cremig zarten)  
nochmal in der Maschine gut durchquirlen.

Diese Zwiebel/ Honig Paste anfangs möglichst 2 x täglich auftragen/ später 1x täglich ( mit Pinsel)
Vorher das Glas immer gut schütteln ( das es sich absetzt )

hier die Bilder vorher

http://img123.imageshack.us/img123/8708/pict7672fb0.jpg

http://img123.imageshack.us/img123/3681/pict7678av7.jpg

und hier nachher

http://img58.imageshack.us/img58/9708/volixs8.jpg

http://img58.imageshack.us/img58/1277/hireiv0.jpg

Wichtig ist,die Hufe nicht zu waschen,sondern nur mit Hufkratzer,Bürste und Stahlbürste reinigen und den Strahl mit den harten Bürsten massieren.

LG
Conny

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Steffi84 am 06. März 2009 um 21:24
Hallo Vivi,

hab dein TB grad gelesen. Dein Pferdchen ist echt ein goldiger.

Ich hatte ein ähnliches Problem wie du, nur war ich damals noch nicht so schlau wie du und bin noch nicht in diesem Forum gewesen.

Mein Lukas hatte seinen ersten ACTH Test negativ dann ging es im so schlecht, dass wir ihn wiederholt haben und er war eindeutig positiv.

Grüße Steffi

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von ronja-pony am 15. März 2009 um 15:52
Hey Vivi,

das ist ja Mist,ich würde an deiner Stelle den ACTH nochmal wiederholen und mich mal mit diesem Thema auseinandersetzen

http://www.hufreheforum.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl?board=222

LG
Conny

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Toshi am 15. März 2009 um 21:00
hört sich ja nicht so schön an :(

ich kann mich aber Conny nur anschließen, ich würde den Wert noch einmal überprüfen lassen, vielleicht kommt jetzt etwas eindeutigeres raus...

Gruß, Johanna

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Vivi am 16. März 2009 um 08:11
Hallo ihr zwei,

mich macht das auch ziemlich fertig. Ich kann ihn und seine Verfassung kaum noch einschätzen, mal habe ich Angst ich übersehe was, dann wiederum habe ich das Gefühl Gespenster zu sehen.
Für uns beide ist es keine einfache Situation.
Ja, der ACTH-Test steht jetzt bald sowieso wieder aus.
Ich bin völlig überfordert mit dem Matrial der Eperythrozoon... das ist soviel und ich weiß auch nicht... *seufz*
da wird der Gang zur Equitana gleich echt gemildert in seiner positiven Wirkung...

*seufz*
vivi

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von ronja-pony am 16. März 2009 um 08:31
Vivi,

wenn die ACTH Testung die ansteht auch wieder negativ ausfällt,dann würde ich mal auf Eperythrozoon testen lassen.

Diese "Schlappheit" könnte auch damit in Zusammenhang stehen.

Wobei ich eine Eperythrozoonose eigendlich eher als eine Begleiterkrankung halte,das heisst wenn das Immunsystem nicht intakt ist,können die Epis sich "breit" machen.

LG
Conny

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von madahn am 16. März 2009 um 12:19

schrieb am 16. März 2009 um 08:31:
Wobei ich eine Eperythrozoonose eigendlich eher als eine Begleiterkrankung halte,das heisst wenn das Immunsystem nicht intakt ist,können die Epis sich "breit" machen.

Yeps, das sehe ich auch so. Gibt es ein mehr oder weniger aktuelles Blutbild? Wenn ja, sind dort zufällig Erytrozyten und Hämoglobin zu niedrig? Ansonsten würde ich - wenn sowieso schon Blutabnahme angesagt ist - noch ein BB machen lassen und Epis mit beauftragen. Diese BP muss nicht speziell behandelt werden. Ganz normal.

Wünsche viel Glück, dass ihr die Ursache findet!

Gruss Esther

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Vivi am 17. März 2009 um 19:51
also aktuelle Blutbilder gibt es ja in seinem Tagebuch.

Ich werde evt noch ein oder zwei Wochen verstreichen lassen, da ich dann sowieso wieder ein großes Blutbild wegen der Muskelwerte brauche & diese Woche habe ich beruflich leider soviel um die Ohren, dass ich es morgen gar nicht zu ihm schaffe und Donnerstag nur ganz kurz :-(


Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Amadeus am 22. März 2009 um 18:07
Ui...die Bilder sind ja schön ! :D

Lg Mona

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Angie24 am 22. März 2009 um 19:55
Hey Vivi  :)

Das sind aber wirklich tolle Bilder!! Und keine Angst, ich werde es nicht nachahmen  :D Wobei ich auch schon des öfteren unter Elanus' Bauch gehockt habe. Allerdings im Galopp ohne alles auf ihm drauf??? Neeee....entweder ich bleibe drauf, wir sind dann aber recht fix irgendwo in der Nähe der dänischen Grenze, oder ich probiere noch mal wie der Boden denn so schmeckt  ::)

Ich finde du klingst schon ein wenig positiver. Das freut mich!

Alles Liebe für dich und Charly,

LG Angie

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von ronja-pony am 22. März 2009 um 19:57
Hey Vivi,

super schöne Fotos  :D

War Charly denn jetzt nicht mehr schlapp ?

LG
Conny

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Vivi am 22. März 2009 um 20:10
Charly ist im Moment, also die letzten 3 Tage echt fit und ich habe brav auf die Uhr gesehen, und nicht mehr als 30min gearbeitet. dann sattel ich immer ab und übe noch mit ihm Kompliment, etc.
Naja, so langsam gewöhne ich mich an die neue Situation. Aber trotzdem muss bald der ACTH-Wert wieder getestet werden.
Charly und ich hatten richtig viel Spaß zusammen am Wochenende. Das Springen hat ihm super gefallen!! aber nur auf jeder Hand drei mal, danach musste ich ihn zum trocken reiten überreden... will nichts überstürzen... und heute der Ausritt hat ihn auch sehr erfreut. Waren ne std im  Schritt unterwegs mit noch nem anderen Pony am hingegebenen Zügel, Charly hat soviel geschnaubt wie schon ewig nicht mehr.

Wir brauchen Eindeutig Sonne!!!

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Steffi84 am 22. März 2009 um 20:27
Wow Vivi, dein Charly ist der Hammer. So ein hübsches Pferdchen.  :)

Wünsche dir, dass du bald Gewissheit hast was mit deinem Charly los ist.

Liebe Grüße Steffi

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von madahn am 23. März 2009 um 22:23
Hallo Vivi,
das sind wirklich tolle Bilder. Freue mich, dass ihr so viel Spass habt zusammen  :)

Hm... Diese Übungen haben wir schon "nachgeahmt"... oder "vorgeahmt"?... *grinsss* Nun, meine Ponys und ich - wir können nicht viel. Aber für solche Spässe sind sie auch immer zu haben  ;D

Gruss Esther

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von ronja-pony am 24. März 2009 um 20:23
Na dann heisst es ja jetzt geduldig auf die Ergebnisse warten.....bin echt gespannt ;)

LG
Conny

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Angie24 am 24. März 2009 um 21:20
Ich bin auch gespannt....

Ich traue mich ja immer gar nicht vom Telefon weg wenn ich auf Elanus' Ergebnisse warte  http://www.smilies.4-user.de/include/Telefon/smilie_tel_017.gif

Liebe Grüsse

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Vivi am 24. März 2009 um 22:25
ich auch nicht. Ist der Vorteil, wenn der TA nur die Handnr hat  ;D

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Angie24 am 24. März 2009 um 22:42
Stimmt. Meine TÄ hat auch nur die Handynummer. Allerdings bin ich ja so einen Memme (räusper, braver Erdenbürger) und telefoniere nicht am Steuer. Und da ich ja immer meine knapp 60 Km fahre pro Tag und ich diese blöden Headsets hasse......wird das ganze noch mehr zum Nervenkitzel!!!

LG

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Vivi am 24. März 2009 um 23:02
ich auch nicht... bluetooth freisprechanlange hilft  ;)

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Angie24 am 24. März 2009 um 23:13

Vivi schrieb am 24. März 2009 um 23:02:
bluetooth freisprechanlange hilft  ;)


:o So ein moderner SchnickSchnack in meiner Sardinenbüchse  ;D
Hihi, mein Auto kann fahren (meistens) und Bremsen (GsD immer), mehr aber auch nicht.....


Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Meike am 25. März 2009 um 21:04
was ist los?  :-? Hat der TA deine Blutröhrchen versaubeutelt???  :-/

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Toshi am 25. März 2009 um 21:12
ohje, hört sich ja gar nicht gut an... was ist denn passiert!?

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Amadeus am 25. März 2009 um 21:13
:-/Oh nein, was ist denn nun??

Lg Mona

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von MichaelaSch am 25. März 2009 um 23:24
hallo, was ist denn los?
Sende Dir mal ein paar Mut- und Kraftenergiestrahlen.
Pass auf Dich und Charly auf. Mach zu den "blöden" Mitmenschen ein LmA.

LG
Michaela

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Vivi am 25. März 2009 um 23:59
Hallo ihr Lieben,

hab gerade lange mit Petra telefoniert, ich glaube so 2,5 Std?!???

Es geht mir besser. Ich glaube, mir sind einfach die Gefühle durchgebrannt und all die verschobenen Tränen und Sorgen sind auf einmal rausgeplatzt, dass mehrfache füttern und erhöhen der Silage (!) Portion um ein dreifaches haben das Fass zum Überlaufen gebracht. schlicht und ergreifend eine ordentliche Panikattacke das Pony zu verlieren und nichts dagegen tun zu können.
Ich sollte mich öfter mit meinen Gefühlen auseinander setzen  ;)

Danke für euer Da-sein.
Auch wenn ich anstrengend bin...  :-[

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Pony am 26. März 2009 um 07:17
;)

hoffe es geht dir jetzt etwas besser, und nächstes mal rufst du vor so einem Tief hier an hast du verstanden!!!

Erfreue Dich jeden Tag aufs neue was für ein tolles Pferdchen du hast, und vorallem was du alles noch mit ihm machen kannst....

knuddel
Petra

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Angie24 am 26. März 2009 um 11:39
Mensch Vivi, jetzt hast du mir aber einen ordentlichen Schrecken eingejagt......

Toll dass das Gespräch mit Petra dir geholfen hat  :-*

Ich kann dich gut nachvollziehen, ich fresse auch immer viel in mich rein, und dann platzt es irgendwann aus mir heraus. Das ist nicht gut und vorallem auch gar nicht gesund!
Und auch ich fühle mich manchmal von der ganzen Verantwortung die ich trage richtig auf den Boden gedrückt, ein krankes Pferd was immer eine Extrabehandlung benötigt, und eine kranke Katze die auch viel Sorgen bereitet, nebenbei Job, Uni, Haushalt....es ist nun mal nicht einfach.
Aber weisst du, wir alle tun doch alles damit es unseren Lieben gut geht. An unseren Aufgaben wachsen wir, bekommen Sicherheit im Umgang mit den kranken Tieren, eigentlich sollte die Verantwortung unseren Rücken stärken. Ich glaube das braucht Zeit bis man einen gewissen Grad an Sicherheit bekommen hat.
Und auch wenn man denkt dass es ausweglos ist, oder man das Gefühl hat einfach  nicht zu wissen wie es denn bloß weitergehen soll, es geht immer weiter! Eine Lösung gibt es auch immer, manchmal ist der Weg leider steinig, manchmal vielleicht auch sehr hart, aber so lange man kämpft und sich dem Schönen nicht verschliesst, wirst du gestärkt am Ziel ankommen!

Fühl dich mal gedrückt!

Und ich sage es auch noch mal: DU NERVST NICHT!!!!!

Liebe Grüsse, Angie  :-*


Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Toshi am 26. März 2009 um 11:51
Ja, manchmal muss es eben raus, ich denke, das kennt wahrscheinlich jeder... Freut mich, dass das Gespräch mit Petra dir geholfen hat!! und denk dran, immer versuchen, es positiv zu sehen!

Fühl dich mal gedrückt!

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Angelina am 26. März 2009 um 12:41
Vivi, genauso geht es mir auch so oft! Als es Samson richtig heftig schlecht ging, hab ich nur im Stall mit ihm gelegen und geheult :'( Gerade gestern war ich wieder völlig down und hab dann mit Christina telefoniert. Sie hat mich aufgebaut und es ging danach etwas besser. Ich steh hier auch allein auf weiter Flur. Ich bin halt alles in einem: Stallbesitzer, Pferdebesitzer, Futtermeister, Pferdepfleger, Tierarzt und Hufschmied(zumindest vom Wissen, was man sich bei einem kranken PFerd anfressen muss), Mistboy,... Es ist manchmal zum Eierlegen  :o Aber wie Angie schon schreibt: Wir wachsen mit Sicherheit auch an unseren Aufgaben! Irgendwann werden wir sicherer im Umgang mit dieser Verantwortung.
Also Kopf hoch! ;) Ich sag mir das selber im Moment auch jeden Tag! Es wird schon werden- wir tun zumindest ALLES dafür!

Drück Dich,
Angelina :-*

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Vivi am 26. März 2009 um 19:19
Danke für eure lieben Worte.
Das hat mich gestärkt und der kalte, verregnete NAchmittag mit Charly war wunderschön.

Trotzdem der Anruf der TAH etwas verwirrend... ?!  :( :-[

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Angie24 am 26. März 2009 um 19:28
Hey!

Warte mal ab was der ACTH morgen ergibt. Jetzt schon darüber nachgrübeln bringt nichts  ;)

Dass die Muskelwerte wieder iO sind ist doch schon mal super...

LG Angie

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Angie24 am 28. März 2009 um 19:01
Hey Vivi,

das sind doch positive Neuigkeiten. Den ACTH behaltet ihr aber weiterhin im Auge?

LG Angie

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von ronja-pony am 28. März 2009 um 19:22
Hallo Vivi,

auch ich freue mich mit Dir und Charly,und keiner muss sich schlecht fühlen wenn er von seinem Pferd was positives berichtet. ;)

Lady Ihre Zeit war gekommen,aber wir und unseren anderen Tiere leben und für uns geht es weiter.

Liebe Grüsse
Conny

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Vivi am 28. März 2009 um 19:56
danke Conny... *knuddel*

@Angie
Ja, den behalten wir natürlich im Auge!! Anfang Mai, wenn Charly auch geimpft werden muss, ist die nächste Blutabnahme. Dann hat er schon ein bißchen Gras und wir können direkte Veränderungen bemerken und einschreiten!!! Der Doc und ich wollen es keines Falls zur Hufrehe kommen lassen...

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Toshi am 29. März 2009 um 21:40
schickes neues Deckchen  :D

freu mich, dass es ihm so gut geht im moment, wird wahrscheinlich noch besser, wenn das Wetter kommende Woche schön wird  ;D

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Vivi am 29. März 2009 um 21:53
Ja das hoffe ich ganz stark!!!! Jeder Sonnenstrahl der auf ihn fällt tut sein gutes Tück dabei... Heute beim Putzen hat Charly es mehr als nur genossen, dass ihm die Sonne auf den Pelz schien... und ejtzt die kommende Woche trocken und fast 17 grad!!! So warm muss es nciht sein, aber trocken und Sonne ist gut!! Dann muss nur noch der Fellwechsel in Gang kommen....

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Angie24 am 30. März 2009 um 21:08
War klasse das Wetter heute, was?!

Hast du dich also dazu entschieden eine Haaranalyse zu machen?

LG Angie

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Meike am 31. März 2009 um 23:22
Hallo Vivi,

finde ich super, dass du die Haaranalyse mitmachst. Ich bin/war auch sehr skeptisch, denke aber mal abwarten man kann ja nicht dümmer werden und schaden kann es auf jeden Fall auch nicht! Ich bin gespannt, du wirst ja sicherlich gleich berichten!


Zitat:
*seufz* Warum hab ich nur so Angst ihn zu verlieren??


Als ich diesen Satz gerade gelesen habe musste ich gleich an die Zeit nach Pillis Cushing Diagnose denken! Mir ging es grottenschlecht und ich habe jede Minute Angst gehabt sie zu verlieren, nicht genug für sie zu tun oder die falsche Entscheidung zu treffen.  :-X Ich habe keine Nacht mehr geschlafen und habe mich wirklich fast jeden Abend deswegen in den Schlaf geheult! (peinlich aber echt wahr!!!) Es war eine schlimme Zeit zumal die Versorgung im alten Stall nicht optimal war und ich ja zwischendurch auch mal arbeiten musste! Ich konnte gar nicht Tag und Nacht für sie da sein wie ich es zu diesem Zeitpunkt gerne wollte! Ich weiß nicht ob es daran liegt, dass ich mit dieser Diagnose jetzt schon 4 Jahre leben muss und weiß, dass ich keine bessere Versorgung sprich Stall für sie finden kann. Es ist alles mögliche ausgeschöpft und ich kann meiner Meinung nach kaum noch was besser machen. Und das beruhigt ein bißchen. Klar habe ich heute auch noch Angst sie irgendwann mal zu verlieren, und das wäre sicherlich auch eine Katastrophe für mich! Aber ich habe diesen Druck, den ich bei dir im Moment sehe, nicht mehr so stark! Ich hoffe das lässt auch bald bei dir nach, ich weiß wie einen das belasten kann und quält!  :-[ Ich drücke dir die Daumen!

(sorry, jetzt habe ich wieder geschwafelt aber ich musste bei deinem Satz sofort an meine Zeit denken!)

LG Meike

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Vivi am 01. April 2009 um 06:38
Guten Morgen Meike...

Dein "Geschwafel" stört mich überhaupt nicht, ganz im Gegenteil!!!!
Ich bin froh, wenn ich sowas lese, dass es nicht nur mit so geht... Ich mache mir natürlich auch die ganze Zeit Gedanken, was ich nur noch besser machen könnte... das Ganze etwas relaxter anzugehen fällt mir im Moment noch echt schwer... Gerade jetzt wo die Weidesaison losgeht!!!!

Ich wünsche dir einen schönen Tag,

lg,
Vivi

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Toshi am 01. April 2009 um 07:51
Hallo Vivi,

ich denke, du bist da ganz sicher nicht allein, vielen ging es doch eigentlich so... kannst dir sicherlich vorstellen, was ich für eine Angst hatte, als ich zur Weide kam, und mein Pony bereits in Bilderbuch-schöner Hufrehehaltung bereits am Eingang darauf gewartet hat, dass ich ihn hole und ihm helfe...  :'( und da stand schon der Cushing Verdacht im Raum, wir hatten auch schon einen Termin für den Test..

ich konnte Tage nicht schlafen und als er die Rehe überstanden hatte, wurde es auch nicht besser, weil ich nicht wusste, was ich jetzt noch mit ihm machen sollte, reiten ja oder nein (also ich reite ihn ja shcon lang nicht mehr ^^ ) und solche Sachen...

ich finde, das einzige, was einen dann aufmuntert, ist, im Stall zu sein und sein fröhlich bockendes oder vor sich hin fressendes Ponylein zu sehen.....  :)

Kopf hoch!!!

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Steffi84 am 01. April 2009 um 21:30
Hallo Vivi,

ich bin auch noch in der Phase, dass ich jeden Tag in den Stall gehe und Angst habe er könnte einen Rückfall haben (das geht wohl nie vobei...)
Ich hoffe auch, dass es besser wird und weiß, dass es schon wesentlich besser ist als letztes Jahr.

Wir haben alle so ziemlich die gleichen Probleme und mir tut es unheimlich gut, zu wissen, dass ich nicht allein bin.

Wenn du jemanden zum reden brauchst, ich bin auch gerne für dich da.

Liebe Grüße Steffi  :-*

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von ronja-pony am 01. April 2009 um 21:39
Diese Phase hatte ich auch sehr sehr lange in der Zeit als Lady den Hufbeindurchbruch hatte.

Aber wenn das gröbste rum ist,dann sollte man schaun,das man diese Negativen Gedanken verbannt.

Wir können nun mal nicht 24 Std am Tag die lieben Hoppas überwachen ........ ;)

Das wird wieder besser Vivi und Steffi,bestimmt,ich weiss wovon ich spreche  ;)

Liebe Grüsse
Conny

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Angie24 am 01. April 2009 um 21:42
Huhu Vivi,

ich kann mich da Meike nur anschliessen. Mittlerweile läuft ja schon Elanus 2. Jahr mit dem behandelten Cushing. Anfangs war ich auch am Boden zerstört, bin mit komischen Gefühl auf den Hof gefahren, hatte wirklich sehr viel Angst dass ich ankomme und es geht im schlecht.
Aber, jetzt so im Nachhinein, ich bin sicherer geworden....weißt du? Das doofe an diesem ******Cushing ist dieses ewige auf und ab. Tolle Tage, schlechte Tage, besch...Tage und wieder super Tage. Ein ewiges auf und ab. Das ist anstrengend, aber 'leider' gewöhnt man sich daran, bzw. lernt vielmehr damit umzugehen. Wenn es Elanus mal nicht so gut geht, dann mache ich einfach etwas mit ihm wo ich weiß dass ihn das aufmuntert. Du tust sehr viel für Charly, und das allein ist das wichtigste......
Du wirst sehen, bald geht es auch dir besser damit, der Frühlingsanfang wird noch mal schwer, keine Koppel, kein leckeres Gras, oder eben nur wenig, da fühle ich mich auch schlecht Elanus gegenüber und frage mich wie wohl der Sommer für ihn wird. Das wird sein erster Sommer ganz ohne Koppel   :-/   Aber es ist besser so.

Ich drück dich mal  :-*

LG Angie

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Maria79 am 01. April 2009 um 21:45
Hallo an Alle :)

Ich mache mir auch oft Gedanken darüber: Was ist wenn ...
Aber man muss das Leben so nehmen wie es kommt. Versuche jetzt auch danach zu leben: Versuche jeden Tag zu deinem schönsten zu machen, es könnte dein letzter sein ...

Ich war früher auch viel freier und habe so dahin gelebt und nicht viel nachgedacht. Aber seitdem die Kinder da sind und seit dem es letztes Jahr die Probleme mit Johnny gab, sind da mit mal Gedanken, wo ich mich echt wundere: Da hast du früher nie drüber nachgedacht. Es kann immer was passieren, das ist klar, aber wenn ich nur an das denke was passieren kann versperre ich mir glaube ich den Weg auf ein normales Leben.

Es wird immer etwas geben, worüber man sich Gedanken machen wird (und das ist auch gut so), aber macht euch das Leben nicht unnütz schwer. Wenn es passiert, dann passiert es eben. Ich kann auch morgen ins Auto steigen und weiss nicht was kommt. So ist das nun mal.

Wir alle haben unsere Lieben unheimlich lieb und haben Angst das etwas passiert, aber Angst kann einen auch auffressen und das ist nicht gut. Ich habe auch etwas Probleme damit, auch wenn ich hier jetzt schreibe man sollte sich nicht zu sehr verrückt machen damit, aber es ist auch einfach gesagt als getan ;).

Ich glaube wir müssen alle versuchen, das Beste aus der Situation zu machen :) - und wer weiss wofür Veränderungen etc. auch gut sind ;).

LG
Maria :)

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Vivi am 01. April 2009 um 21:56
Danke ihr Lieben, ihr seid echt super!!

Ja :-) Ich muss mich an das auf und ab gewöhnen...es raubt wirklich viel Kraft und auf der Arbeit ist es auch nciht immer leicht. Aber ich schaff das schon! danke, dass ihr mich so lieb aufgefangen habt.

Ich versuche ihm wirklich nur das Beste zu ermöglichen. Nie 2 Tage hinter einander die gleiche Bewegungsart (also reiten, longieren, etc.). Dann Herdenhaltung 10 Std täglich, sonst Paddockbox, ein bißchen Wiese 20 - 30min, Zirkuslektionen, ausgiebige putz und Pflegetage, Bodenarbeit, Trail....
Fütter nach bestem Wissen und Gewissen  :-[

Glaub viel mehr kann ich nicht tun... Außer natürlich jeden Tag genießen.
*Seufz* Trotzdem schwer.

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von madahn am 02. April 2009 um 10:00
Hallo Vivi,
nein, mehr kannst du meiner Meinung nach wirklich nicht tun. Sie sind unsere Wegbegleiter für ein Stück unseres Lebens. Wir können es ihnen so gut wie möglich machen, aber nicht immer sind die optimalen Möglichkeiten vorhanden. Dann müssen wir Kompromisse finden, mit denen wir noch leben können.

Als bei Hicki Cushing diagnostiziert wurde war ich zum Glück schon hier im Forum und war über alles gut informiert. Aber diese Angst kenne ich von meinem EMSler, diese Ohnmacht helfen zu wollen und nicht zu können, weil man nicht weiss was und wie. Aber da ist man hier genau richtig  :)

Gruss Esther

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Vivi am 02. April 2009 um 10:24
Das stimmt, hier sind wir wirklich mehr als nur gut aufgehoben. Schon wahnsinn wieviel Gleichgesinnte es hier gibt. Super :-)

Vermutlich sollten Charly und ich einfach aus der Situation das Beste machen und uns und die Tage genießen. Ich bin momentan auch irgendwie trödeliger am Stall brauche für alles ein wenig länger...

Egal. Bis später

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Locke am 05. April 2009 um 11:47
Hallo Vivi,

das ist eine schwierige Frage.
Ich bin ja eher der Typ, der sagt: Pferd muss auch mal Pferd sein dürfen" - also auch ne Pause haben find ich toll (wir wollen ja auch mal Urlaub  ;D). Hinzu kommt sicher auch der plötzliche Wetterumschwung, wir sind irgendwie alle etwas schlapp....
Dann gibt es die, die meinen, jeden Tag Arbeit für das Pferd wär gut...  :-X

Aber wenn er sich mit seinen Kumpels doch schön allein bewegt und nicht nur rumsteht, ist doch m.M. alles oki  ;) :) :D

Letztendlich musst du das selbst entscheiden, das kann dir keiner abnehmen  ;)

LG
Gabi

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von ronja-pony am 05. April 2009 um 13:19
Hey Vivi,

ich würde IHn einfach ein "bischen" beschäftigen" also schon etwas reiten,spazieren gehen,Bodenarbeit....eben so wie er es anbietet.

Ich denek das die plötzliche Wärme auch damit in Zusammenhang steht.

Du machst das schon richtig ;)

Liebe Grüsse
Conny

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Angie24 am 05. April 2009 um 13:42
Huhu Vivi,

ich würde versuchen Charly dann nur leicht zu arbeiten. Mach etwas mit ihm was ihm Spaß macht  :)
Wenn Elanus mal einen schlechten Tag hat, dann gehe ich meist spazieren, und zwar eine Strecke die ich dann zB lange nicht mehr mit ihm gelaufen bin. Dann gibt es meist viele spannende Dinge die er entdeckt, so kommt er ein bißchen aus seinem 'Tief' heraus.

LG Angie

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Vivi am 05. April 2009 um 19:28
Ja... ich mach ja schon seid Wochen nur leichte Arbeit. Hab mich heute doch drauf gesetzt für 30min und er ging richtig flott  :D Ich war total überrascht. Er war zwar nicht wirklich eilig, hat sich auch gut stellen lassen, aber halt flott. Und nach der langen ekle Phase letzte Woche, war das unglaublich  :D Also wieder zuviele Sorgen gemacht. Heute hat er mich wirklich an das Pony erinnert, was ich noch vor 3/4 Jahr hatte.

Danke euch allen :-)

P.S.: Prinzipiell bin ich auch der Meinung, dass für die Muskulatur eines Pferdes tägliche Arbeit sinnvoll ist!!!!! Aber was das für den Kopf bedeutet, ist eine andere Sache.

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Steffi84 am 08. April 2009 um 21:31
Hall Vivi,

das hört sich ja gar nicht gut an.  :-/
Aber meine Pferdchen sind im Moment auch richtig faul und ich schiebe es aufs Wetter.

Drück dir auf jeden Fall die Daumen, dass es bald wieder aufwärts geht.

Grüße Steffi

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Toshi am 08. April 2009 um 21:40
JA vivi, das mit dem faulsein kenn ich auch, ist bei meinen im moment genauso...

und das mit "stoppenden" Fellwechsel ist ja auch nix  :-/

was mir grad auffällt, sag mal, wieso habt ihr bei Charly eig keinen Dexa Test gemacht, sondern nur ACTH? oder hab ich was überlesen!?

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Vivi am 08. April 2009 um 21:55
ACTH, Kortisol und Glucose regelmäßig... für meinen TA hat Charly soviele Cushing anzeichen, dass es keinen Zweifel gibt und er ihn definitv so behandelt (keine steroiden entzündungshemmer oder Cortison, etc.). (auch ich soll charly so von der fütterung und Haltung her behandeln) Er sieht ihn noch am "Anfang" der Krankheit, wobei dadurch das sich Charlys ACTH an der oberen Grenze befindet, kann es jede Blutabnahme anders sein und mit Pergolid losgehen. Er glaubt, dass Charly auf den Dexa-Test positiv ist.
Ich sehe im Moment keinen Grund einen machen zu lassen, da soviel zutrifft. Sollte natürlich der Fellwechsel überhaupt nicht mehr kommen wäre es eine Überlegung wert.
Anfang Mai wird ACTH wieder getestet.

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von ronja-pony am 08. April 2009 um 22:01
Hey Vivi,

wenn soviel für ECS spricht,habt Ihr dann schon mal über eine
Verdachtsbehandlung mit Pergolid gesprochen ?

Ich meine es muss ja nicht sein,ds Charly noch in eine Rehe schliddert........sind nur mal meine Gedanken

Liebe Grüsse
und ich denk an Euch  ;)

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von asci72 am 08. April 2009 um 22:18
wenn Du noch einen "Anschubs" brauchst um Pergolid zu geben, dann mach den Dexa-Test.
Du ärgerst Dich sonst schwarz, wenn Charly aus heiterem Himmel eine Rehe bekommt! Also mach Nägel mit Köpfen


Vivi schrieb am 05. Februar 2009 um 20:52:
Kein Fellwechsel zum Sommer hin, ist das Winterfell absolut nicht losgeworden,


denn DAS ist trotz der guten ACTH-Werte auch eine Aussage.  :-/

LG Anne

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Toshi am 09. April 2009 um 07:40
also ganz ehrlich vivi, das ist doch raus geschmissenes geld, ständig acth und co messen zu lassen, anstatt einen Dexa und wenn der positiv ist, Pergolid.
ich muss den anderen nur Recht geben, zieh es definitiv in Erwägung, BEVOR die Rehe kommt. Außerdem ist der Dexa Test der Standart test bei uns Tiermedizinern und nicht der ACTH. Wenn der positiv ist und der ACTH grenzwertig, würde ich in jedem Fall behandeln. Bedenke bite, dass ACTH jahreszeitlich schwankt, was auch ganz natürlich ist.

Gruß!

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Amadeus am 12. April 2009 um 18:02
Hi Vivi ! :)

Ich finde die 2 sehen auf den Bildern total süß zusammen aus und Charly hat eine super Figur! ;)

Lg Mona

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Amadeus am 13. April 2009 um 20:06
Hi Vivi !

Leider (oder eigentlich zum Glück) kenne ich mich mit Cushing nicht wirklich gut aus und weiß somit auch nichts Genaues wegen der WK.

Aber was ich weiß, ist, dass man den Wirkstoff Pyrantel vermeiden sollte, weil er Hufrehe auslösen kann.

Ansonsten weiß ich aber dazu leider nichts, vielleicht melden sich noch andere dazu!

Und, dass Charly so schlapp war ist natürlich nicht so schön, aber ich würde das aufs Wetter schieben. Warte mal ab, vielleicht läuft er ja morgen schon wieder besser! ;)

Lg Mona

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von ronja-pony am 13. April 2009 um 20:22
Hi Vivi,

die meisten entwurmen Ihre Cushis ganz normal,also mit den üblichen Beobachtungen nach der WK................und ohne Probleme.

LG
Conny

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Steffi84 am 13. April 2009 um 20:42
Hallo Vivi,

Luki reagiert super auf die WK. Wir machen alles gleich wie früher. Ich beobachte ihn danach nur etwas genauer (nur für den Fall)

Außerdem hab ich ihn morgens entwurmt und geb abends Pergolid (mach ich aber nur, weil ich denke dass es ihm besser tut :-))

Grüße Steffi

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von madahn am 13. April 2009 um 21:14
Huhu Vivi,
ich war grad nicht schnell genug mit meiner DM  :-X  Also, da bei euch keine Rehe vorlag, würde ich auch ganz normal entwurmen. Meine Pferde haben auch schon des öfteren Banminth bekommen - und da ist nie was gewesen!

Gruss Esther

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Toshi am 13. April 2009 um 22:15
Bei Tosh hatte ich auch Bedenken Anfang des Jahres, aber ich musste ihn ja zwangsläufig mit entwurmen, weil alle im Stall entwurmt wurden, er hat es aber ohne Probleme überstanden!
Wie die anderen auch schon gesagt haben, ich hab ihn einfach die Tage danach stärker kontrolliert als sonst, da er ja Rehe hatte, halt eben die Hufe sehr genau.

Aber sag mal, wenns Charly nicht so gut geht, worauf genau warten du und dein TA eig wegen dem Pergolid? irgendwie versteh ich das nicht so ganz... ich wäre froh gewesen, wenn ich ECS früher erkannt hätte und die Rehe nicht erst gekommen wäre...

Liebe Grüße, Johanna

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Angie24 am 14. April 2009 um 19:14
Huhu  :)

Ich konnte es jetzt erst lesen  ;)

Das Charly so schlapp ist, ist ja nicht so schön  :-/ Kann natürlich das Wetter sein, aber eben auch euer euch ständig im Hinterkopf herumschwebendes Cushing. Warum machst du nicht einfach den Dexa Test?

Ich hoffe das Charly heute wieder ein bißchen fitter war  :-*

LG Angie

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Maria79 am 15. April 2009 um 20:49
Hi
Ich finde dein Charly sieht top aus, ausser das er wohl keine Lust hatte auf das Fotoshooting :).

Bei meinem Johnny denke ich auch manchmal: Hm, ... ist der Bauch nun runder oder doch eher nicht? Es kommt auch denke ich immer auf die Ansicht drauf an.

Wenn du die Rippen fühlen kannst ist das doch ok. Ist bei Johnny auch so, und wenn ich dann seine Kuhlen über den Augen sehe reicht mir das auch schon.

Mach dir da mal keine Gedanken.

LG
Maria :)

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Ele-Pele am 15. April 2009 um 20:52
Huhu Vivi,

also ich finde dein Charly sieht ganz ordentlich aus und super schick  :) Sein Bauch finde ich jetzt nicht dick, ich finde er hat eine hübsche schlanke Figur!

Sehe es erst jetzt du bist ja auch eine Stehmähne am züchten  ;D


Liebe Grüsse
Ele



Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Steffi84 am 15. April 2009 um 20:54
Ich finde deinen Charly auch super.
Die Figur sieht auf dem Foto gut aus und er hat tolle Schultern  :)

Liebe Grüße Steffi

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Toshi am 15. April 2009 um 21:26
schade, dass du auf die anderen Fragen nicht antwortest  :-/

aber ich finde auch, Charly sieht doch gut aus! den Bauch finde ich auch nicht zu dick.. was hat er denn eig für einen weißen Fleck am Rücken!?

Grüße, Johanna

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Vivi am 15. April 2009 um 21:27
@ele

japp bin ich auch  ;D er sieht viel jugendlicher aus und ich hoffe dass das Kopfschlagen dadurch weniger werden könnte...

@toshi
wegen dem Test? Ich weiß auch nicht :-( Ich werde jetzt noch zwei Wochen abwarten, dann wird er geimpft und vorher Blut für ACTH abgenommen. Liegt der Wert dann über dem normal-Bereich bekommt er sofort Pergolid. Wenn nicht spreche ich mit dem Doc auf jeden Fall über die Verdachtsbehandlung und den Dexa-Test. Danach entscheide ich dann weiter.
Alles nicht so einfach... :-(  :( :'(
Ach der weiße Fleck.... darauf hatte ich ja ganz vergessen zu antworten. Also der kam leider von einer unpassenden Decke :-( Ich war eine Woche schwerkrank, aber vorher das Pony neu eingedeckt. die Person die sich um ihn in der Zeit notgedrungen gekümmert hat (er ist ohne mich nicht einfach!!!) konnte die Decke nicht abnehmen ohne dass er getreten hat  :( und deshalb hat sie sie drauf gelassen und als ich wieder da war, sah ich das maleur... und bei charly wachsen bei wunden bis auf die Haut/Blut SOFORT weiße Haare. Wie man auch an den Hinterbeinen sieht, wo er sich mal selber getreten hat... ist also nichts aktuelles.
die größere weiße stelle vor dem Widerrist kam durch einen Westernsatttel der nicht gepasst hat  >:( scheiß sattler.

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Toshi am 15. April 2009 um 21:50
ahhhh okay jetzt kann ich deine Antwort auch sehen, eben war nur die Hälfte da irgendwie  8-)

das mit dem Sattel ist nicht schön  >:( kenn ich alles... aber das mit der Decke kenn ich, habe nämlich das gleiche Problem und es sieht bei Bronco genauso aus, bzw sah es das, dieses Jahr hatte er eine andere Decke und seitdem ist es weg...

das mit dem Ansprechen wegen Dexatest finde ich gut, es wäre wirklich super ärgerlich, wenn ihr doch in eine Rehe kommt... Aber davon wollen wir mal nicht ausgehen, es geht ihm ja soweit ganz gut und ich finde, er sieht gut aus!!

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Angie24 am 15. April 2009 um 22:02
:o Wow  :o

Der schaut doch gut aus der Charly!

Und das Bäuchlein finde ich gut so....mach dir deswegen mal keinen Kopp  ;)

LG Angie

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von ronja-pony am 15. April 2009 um 22:06

Zitat:
die größere weiße stelle vor dem Widerrist kam durch einen Westernsatttel der nicht gepasst hat   scheiß sattler.


sowas hat Don leider auch.....und auch sein Sattel wurde damals angepasst und war zudem sündhaft teuer  >:(

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Karisa am 17. April 2009 um 11:31
Hallo Vivi,

gib Charly doch Bockshornklee für den Husten. Dann kann er den Schleim leichter abhusten.
ACC würde ich ihm nicht geben. Da nicht jede Menschenmedizin immer gut ist, und vieles auch auf den Magen schlägt.


LG

Karisa

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Vivi am 17. April 2009 um 11:55
hallo Karisa,

vielen Dank für deine Antwort. Nach dem Bockshornklee werde ich mal suchen.
Wegen dem ACC, das ist doch mittlerweile auch für Pferde zugelassen!! Oder bin ich da etwas falsch informiert??

Lieben Grüße,
Vivi

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Karisa am 17. April 2009 um 12:02
Hallo Vivi,

mein TA meinte zu mir mal, dass man nicht alles den Pferden geben soll auch wenns für den Menschen gut ist.
Aber ansonsten frag doch mal den TA. Das kostet nur einen Anruf und du bist dir sicher.  ;)
Ich weiß leider nicht ob man einem Pferd ACC geben kann.
Aber der Bockshornklee ist super für die Atemwege und die Lunge.

LG

Karisa

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Nicki am 17. April 2009 um 12:03
doch, gibt es auch füt Pferde: Equimucin
http://www.provet.ch/bilder/pdf/news/news04/pdf04/equimucin.pdf

In der Schweiz ist es wohl nicht mehr zugelassen:
http://www.vetpharm.uzh.ch/reloader.htm?tak/old/05000000/00056651.01?inhalt_c.htm

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von ronja-pony am 17. April 2009 um 14:13
Hi Vivi,

ich habe bei Ronja mehrfach in Hustenphasen zum Schleimlösen das ACC gegeben.

Es hat super gewirkt und wurde gut vertragen  ;)

LG
Conny

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Toshi am 17. April 2009 um 17:13
Also ACC gibts ganz normal auch für Pferde, kriegen bei uns viele, die mit Husten zutun haben... in der Regel macht ACC aber nur sinn, wenn du es zusammen mit zB Ventipulmin , sonst ist der Schleim zwar flüssig, kann aber trotzdem noch schlecht raus... so wurde uns das beigebracht  8-)

was meine immer gut durch den Winter bringt, wenn sie ab und an mal husten ist das Plantagines +C von IWEST, ist zwar teuer, ich kaufs aber immer, wenn die Rabatt haben und es hält sich ewig, wir teilen es meist mit ein paar leuten...

das Equimucin kriegste beim TA, kannst aber auch ganz normal ACC in der Apo holen...

Gute Besserung  :)

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Vivi am 18. April 2009 um 09:05
Danke ihr lieben...

Ja, das mit dem Equimuicin und Venti sowie Spute kenn ich ja, habe ich da ja mal gearbeitet ;-) Aber direkt die Lunge mit Venti weit stellen?? Ich weiß nicht... das wäre so als würde ich mit Kanonen auf Spatzen schießen.. Deshalb hab ich halt überlegt, ob ich ihm ACC gebe. Gaube das werd ich auch tun. Unterstützend. Bisher hustet er "nur" 1x beim antraben, und es läuft klar flüssig (! das ist ja schon mal gut) nach dem Reiten aus den Nüstern, auch nicht viel... Aber in 2 Wochen steht die impfe an... *grummel*

Lg,
Vivi

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Toshi am 18. April 2009 um 09:43
also wenns nur einmal husten beim antraben ist und klarer schleim kommt, würde ich gar nichts machen, es läuft ja dann, wofür dann ACC? ich meinte ja auch nicht, dass du venti gleich mitgeben sollst, er hat ja nicht wirklich "husten"  ;) ich meinte damit nur, dass man es eig in Kombi gibt, um einen Effekt zu erzielen.
ich glaube, ich würde eher das Immunsystem bissi puschen, aber das machste ja bereits. natürlich schadet ACC nicht, ich kanns nur einfach nicht mehr hören, bei uns im stall hustet einer und gleich wirds rein gehauen  :-X

hatte er das eig letztes jahr auch?

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Toshi am 18. April 2009 um 10:25
was mir grade noch einfällt, hast du mal nach dem Heu geschaut? Wir hatten im Winter nämlich mal einen Ballen, der war nicht so astrein und dann haben einige immer beim ersten Trab gehustet, wir haben da vermutet, dass es davon kam!? nur so ne Idee  :)

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Karisa am 18. April 2009 um 10:42
Hallo Vivi,

ich schließe mich Toshis Meinung an. Wenn es abläuft und er hustet es schön ab, würde ich auch nichts sonderlich geben. Hat sich bestimmt verkühlt. Das Wetter wechselt ja ständig und die Pferde schwitzen dann auch wenns warm ist und dann windet es wieder.

Mein Pferdchen hustet auch auch gerade beim Longieren, darum gebe ich jetzt Bockshornklee, und dann ist es bald vorbei.
Würde mir da nicht so vile Gedanken machen. Auch nicht wegen dem Impfen. Ist bis dahin bestimmt wieder weg. ;)

LG

Karisa

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Vivi am 18. April 2009 um 21:17
Hey Toshi...

das warten hat sich gelohnt, heute hat er schon nicht mehr gehustet ;-)
Aber bin  da irgendwie pingelig, dämpfige Pferde hab ich alle schon gesehen... naja und das klarflüssige zeigt ja, dass die Lunge sich reinigt.
Seid zwei Tagen bekommt er auch wieder silage gefüttert... vielleicht scheint es ja wirklich an dem Heu was ich vorher zwei tage gefüttert habe gelegen gehabt. Charly verträgt Silage nämlich gut, zum Glück bei uns gab es nur schlechtes Heu zwei Ballen lang. Und unsere silage ist auch mehr Heulage. naja, auf jeden Fall hab ich dann als wir wieder top-heu hatten Heu gefüttert... und den Zusammenhang meinte eine Stallkollegin auch,, dass es vielleicht auch Staub gelegen haben könnte? Trotzdem fütter ich den roten Sonnenhut weiter, bis er leer ist.. Das sollte das Immunsystem genug unterstützen.


Trotzdem danke für eure Denkanstöße :-) haben ja geholfen.

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Ele-Pele am 18. April 2009 um 21:24
Huhu Vivi,

mesch das ist ja eine tolle Nachricht  :) Ich freu mich mit dir das du deinen alten Charly wieder hast.

Ich drück dir die Däumchen das es auch weiterhin so bleibt  :)


Liebe Grüsse
Ele

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Angie24 am 18. April 2009 um 21:36
Na das hört sich doch gut an  :D

MEHR DAVON!!!!


LG Angie

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Toshi am 18. April 2009 um 21:51
WOW, prima, das hört sich toll an vivi, dass es ihm bzw euch wieder so gut geht! dann hat ihm das Scheren echt gut getan!!

macht weiter so =)

Grüße, Johanna

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Vivi am 18. April 2009 um 21:53
Ja hat es wirklich. Er ist super drauf!! Bekommt aber noch ne ungefütterte Regendecke drauf, hab angst bei regen und wind so völlig ungeschützt, wo es doch gerade nur noch 15 grad sind...
Freue mich ehrlich, dass es ihm so gut getan hat. Auch wenn ich damit natürlich nur was verschleier... das dicke Fell war ja nicht die Ursache, die liegt woanders... ;-) Somit wird ACTH beim impfen trotzdem mitbestimmt.

:)
Liebe Grüße,
Vivi

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Ninon am 22. April 2009 um 21:38
hallole

das scheckpferdchen ist echt sehr hübsch. hat auch viel weiß, wie lucky.
dein charly gefällt mir aber auch sehr gut. und die fotos wo du unter ihm rumkriechst sind lustig.

dagegen das was du heute geschrieben hast weniger.
mensch ich drück euch echt die daumen. aber wirklich helfen kann ich euch auch nicht. ich weiß wie es ist, wenn man nicht weiß was los ist. bzw. man nicht weiß was tun.

fühl dich mal gedrückt und meld dich morgen was dabei rauskommt.

lg ninon

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Toshi am 22. April 2009 um 21:39
Hallo Vivi,

hast du mal einen Chiropraktiker drauf schauen lassen? Hört sich für mich eher an, als hakt es irgendwo im Rücken...
weiss ehrlich gesagt nicht, ob ich gleich Gelenke abspritzen lassen würde  :-/

Viele Grüße, Johanna

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Vivi am 22. April 2009 um 21:42
davon halte ich absolut nichts. von dem ganze gerenke-geqautsche. Sorry, wenn ich das so sage.
Sein Rücken ist wirklich gut und er schwingt schön, er lahmt ja auch nicht. Nach ein zwei Tritten ist es wieder ok... und er will ja auch nicht in das Gelenk (hoffe dass hatte ich nciht geschrieben), sondern die Kniebänder anspritzen. Wobei ich das NICHT machen lassen will... da muss es ne andere Möglichkeit geben. Nur ist mir die Situation so wie sie ist einfach zu gefährlich... :-( Nun gut, es könnte evt. eine beginnende Ataxie sein, wobei er dann nicht SO laufen würde... so langsam wird er wirklich alt  :-/

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Toshi am 22. April 2009 um 21:47
chiro dürfen nur TÄ machen, zum Glück ;) nachdem mein Pferd nämlich auch immer mit dem Hinterbein wehknickte und keiner mir sagen konnte was es war, war eine sehr gute TÄ da, die ihn behandelt und akpunktiert hat und nach ein paar Tagen Training lief er wieder wie ne eins, also humbug ist es nicht, hasts denn schon mal probiert? und "ausgerenkt" ist da nichts, sowas gibts nämlich nicht, es gibt nur kleine Blockaden, die auf die Nerven drücken und somit zu Störungen führen können...
hat er denn probleme mit den kniebändern?

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Vivi am 22. April 2009 um 21:56
gut, danke dass du das so siehst wie ich.. jaja, chiro war ein allheilmittel in so mancher klinik. Pferd am gurt aufhängen, einer an den schweif , einer an der kopf und ordentlich gezogen - alles wieder gut ;-)
Hab ich bisher noch nicht gehabt/gemacht bei ihm.

also zgl des Knies meint mein TA halt, dass im Alter da Pferde schon Probleme kriegen können, weil die Muskulatur schwächer wird, was zur Folge hat dass die Kniebänder die Kniescheibe nicht richtig fixieren und schwupp harkt sie ein, was zu einem stehen lassen des Hinterbeines führt. ich selber habe die gleichen Symptome an einem Jungpferd aus meiner Klinikzeit beobachten können. Der war zu schnell gewachsen und hatte deshalb da Muskulaturprobleme mit dem Knie.
Ich weiß es nicht. Laut Röntgenbild ist es top!
Er hatte schon mal damit Probleme. Wurde gezielt traininert. Seid der Futter & Haltungsumstellung hat der Süße relativ viel abgenommen. NAtürlich durch das dicke Fell und der Hitze nicht nur Fett sondern auch Muskeln. Momentan merkt man es, da Hautfalten länger stehen bleiben, die Haut is momentan schlaffer... :-(

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Toshi am 22. April 2009 um 22:02
also von wegen am gurt aufhängen und ziehen usw habe ich nie was gehört ehrlich gesagt, meinen wir wirklich das gleiche!?  ;D ich werde die Ausbildung auch mal machen und ich denke, da wird das anders gemacht. ich kanns dir nur empfehlen.
man merkts auch an den pferden, die sind hinterher wesentlich entspannter und kauen direkt. als es dann an mir selbst ausprobiert wurde, war ich erstaunt, wie gut es einem geht hinterher  :D natürlich sollte man es nicht zu oft machen, keine frage.
das mit dem Haken der Kniescheibe kanns natürlich auch sein, ich kanns halt schlecht sagen, ich sehs ja nicht  :D

ist ja natürlich deine Entscheidung, ich war am anfang auch sehr skeptisch, erst als ich das Ergebnis gesehen habe, war bzw bin ich voll davon überzeugt  :)

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Ninon am 23. April 2009 um 21:56
hey

na das hört sich doch im großen und ganzen soweit gut an. und immerhin kannst du was machen bzw. unterstützen.

seine figur find ich auch super =)
auf den fotos oben wo man seinen rücken sieht, hat er auch druckstellen von der decke? oder täuscht das auf dem foto?

lg ninon  :)

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Vivi am 23. April 2009 um 22:08
das weiße vorne, ja :-( das ist nicht so optimal, es gibt eigentlich nicht eine Decke die ihm wirklich richtig passt. und da war er gerade 2min geschoren. nächstes problem, das Satteldecken immer erst ein wenig einlaufen müssen bevor sie richtig passen... Aber der Rücken ist ganz weich und gleichmäßig, ohne Knötchen oder so :-) nichts verspannt und super beweglich in alle Richtungen :-) Ich scheine korrekt zu reiten *juhu*  :D :D :D

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von ronja-pony am 27. April 2009 um 22:35
Hallo Vivi,

super schöner Video Clip  :D

Charly sieht prächtig aus ;)

Am besten gefällt mir das Bild mit dem anderen braunen wo Sie
beide leicht steigen  :)

Liebe Grüsse
Conny

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Vivi am 27. April 2009 um 22:40
hehe, ja mir auch. oder wo er, wie es sich für ein Dressurpony gehört über die Stange trabt... das lied passt auch ;-) Wusste nur nicht, wie ich es kürze :-(

Der andere Braune heißt übrigens auch Charly und ist der Adoptivsohn von meinem Charly.  ;)

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Angie24 am 28. April 2009 um 14:25
Huhu Vivi  :)

Das Video ist wirklich toll geworden. Weisst du, ich finde dass Charly auf fast allen Fotos echt fit aussieht, und zufrieden!

Ich wünsche Elanus könnte mal so entspannt und in einer so guten Haltung über eine Trabstangen laufen  ::)

LG Angie

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Toshi am 30. April 2009 um 08:07
oh vivi, das hört sich aber nicht toll an  :(
probier es einfach mal, ihm vielleicht weniger zu geben. Hast du denn schon erlebt, dass es davon kommen könnte oder wie kommst du sonst darauf?

LG Hanna

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Vivi am 30. April 2009 um 13:26
ja, das letzte Mal ist er davon auch leicht durchgedreht...
ähm ja, peinlich. hab mir nochmal die Flasche genauer angeguckt und musste feststellen, dass die Kennzeichnung des Dosierers total sch**** ist!!!  >:( hab Charly nämlich so unwissender Weise 20 statt den angeordneten 15ml gegeben. Macht natürlich einen riesen unterschied  :-/
Der TA meinte selber noch, dass es sehr belebend ist. Immerhin soll es dafür Sorgen, dass die Nerven "schneller schalten". Somit reagiert er natürlich auch schneller auf äußerliche Reize.
Mal sehen, wie es heute abend ist...

Leistung und Vitalität

Der kräftigende und vitalisierende Effekt von EQUISTRO HAEMOLYTAN 400 läßt sich auch bei Freizeit-, Senior und Sportpferden nutzen. Insbesondere zur Regulierung des Spurenelement- und Vitaminbedarfs bei Leistungsschwächen, bei mangelhafter Blutbildung, zur Unterstützung nach Wurmkuren, zur Stoffwechselstimulierung, im Haarwechsel, bei Appetitlosigkeit, in der Rekonvaleszenz, bei allgemeiner Instabilität, Alter und mangelnder Leistungsbereitschaft kann EQUISTRO HAEMOLYTAN 400 eingesetzt werden.

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Angie24 am 30. April 2009 um 13:42
Hey Vivi,

mach das mal, fahre runter. Elanus ist bei seiner ersten Haemolytan Kur auch förmlich ausgetilltet.....

LG Angie

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Angie24 am 13. Mai 2009 um 21:34
Huhu  :)

Ich freue mich dich wieder so positiv zu hören!
Schön dass es Charly lauftechnisch wieder besser geht. Ich hoffe für euch dass es weiter für euch beiden "Schweine Krüppel"  ;) aufwärts geht!

LG Angie  :-*

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von ronja-pony am 24. Mai 2009 um 19:34
Hey Vivi,

freut mich das von Euch auch positive NEWS kommen  :)

Alles wird gut  ;)

Liebe Grüsse
Conny

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Vivi am 25. Mai 2009 um 18:09
Oh danke ihr Lieben  :-* :-*

Japp... war heute ausreiten... 1 Std, es war so super Wetter und er war ganz artig :-)  :D

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Angie24 am 15. Juni 2009 um 20:53
Huhu Vivi!

Du hast ja schon lange nichts mehr hören lassen von euch. Ich hoffe es geht euch gut?

LG Angie

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Angie24 am 18. Juni 2009 um 13:26
:D Erleichterung!!!

Hatte mir schon ein wenig Sorgen gemacht.

Möchtest du nicht dann lieber noch mal den Dex Test machen? Wenn Charly doch schon wieder nachschiebt?
Elanus hat auch wieder so ein Borstenfell bekommen  :-? Püh...müssen dann wohl doch noch scheren, es sei denn das Wetter bleibt so bescheiden wie bisher  >:(

LG Angie

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Faynah am 08. Juli 2009 um 09:33
Hi Vivi!

Hab mich mal nach langer Zeit wieder durch euer TB etwas quer gelesen :) und wollte ebenfalls noch mal diese mega-geniale Figur betonen, die dein Charly hat!

Übrigens find ich die neuen Zügel chick! Selbst gemacht? Und warum trägt er jetzt einen Baumlosen-Sattel? Hab ich was nicht mehr im Kopf?

Lieben Gruß Isa

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von ronja-pony am 09. September 2009 um 20:35
geschrieben von Peddy ins TB  ;)


Peddy schrieb am 09. September 2009 um 20:12:
Ich finde Charly sehr hübsch!  ;D
Und die neuen Zügel sind total schön.  ;)

LG
Lara  :)


Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Peddy am 09. September 2009 um 20:50
ups...sorry...

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Locke am 06. Oktober 2009 um 17:15
Hey Vivi,

schön, mal wieder was von euch zu hören - hatte zwischenzeitlich oft an euch gedacht...
Toll, dass es Charly so gut geht   :)
Und weißt du... so einen Opa-Tag find ich persönlich ja auch mal toll  ;) :D

LG
Gabi

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Angie24 am 06. Oktober 2009 um 21:20
Hey Vivi!

Schön von euch zu hören. Toll dass Charly soweit fit ist. Der ACTH liegt ja nun schon ein ticken höher. Aber du machst das schon  ;)

LG Angie

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Vivi am 06. Oktober 2009 um 21:26
DAnke ihr zwei beiden!
Ja, ich bin auch ziemlich happy. Hab im Moment nur viel mit meinem Korrekturpferdchen und meinen Ratten babys um die Ohren, aber wird schon.
Nehme mir auch vor, mal wieder öfter von uns zu berichten,.. toi toi toi


Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von ronja-pony am 06. Februar 2010 um 12:58
Hey Vivi,

schön zu hören das es bei Euch bergauf geht  :)

Wie habt Ihr die Candia nachgewiesen ?
Und wie wird Charly jetzt behandelt ?
Würde mich sehr interessieren  ;)

Liebe Grüsse
Conny

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Vivi am 06. Februar 2010 um 13:30
Hallo Conny,

ist alles etwas anders als woanders, dass vorne weg und eine längere Geschichte.
Ich bin durch eine Stallbekannte/freundin auf diese Therapeutin gestoßen. Die hat sich Charly "angesehen" - gependelt. Ich war völlig vor dne Kopf gestoßen, ich als Tierarzthelferin einer Klinik. Naja, hab mich erstmal drauf verlassen. Sie sagte, der Darm, Magen würde wahnsinnig extrem angezeigt, er hätte absolut kein Imunsystem mehr. Ich sag ja, er war kurz vor der Klinik. Sie sagte der Körper wäre so runter, wir müssen erst dem Immunsystem einen Kick geben, damit wir genauer heraus forschen könnten. Er hat dann Biestmilch von dännischen Kühen oder so in Pulverform bekommen. Chronisch kranke Pferde bekommen um die 5g, Charly benötigte in den ersten 3 Wochen täglich 20g. Ziemlich heavy. Naja, aber damit war das Fieber runter!!! und dann hat sie sich noch weiter schlau gemacht... blabla. die genaue keimbestimmung kosten um die 250 / 300Euro, die Behandlung sieht aber in 95% der Fälle gleich aus.
Wir müssen erstmal den Darm qausie komplett sanieren.
Also mittlerweile sind wir mit dem Milchpulver auf 7g täglich runter, dazu bekommt er 150g probiotischen Joghurt, 3g Heilerde, 4g Basenpulver, 2 Reneell-Tabl (die Nieren sind über die ganz kalten Tage auch schlechter geworden, er hat sie wenig getrunken) und 13x Schüßler Salz Nr. 3

Wie gesagt er ist schon deutlich fitter.
Seine Symptome waren anfangs:
- mattheit
- extremst schlechtes Fell
- leichtes Fieber über 6 Wochen
- verspannter Rücken
- langsames Fressen, wenig Stroh gefressen (TOTAL  UNTYPISCH)
- absolute Bewegungsunlust
- extrem dunkle, harte (nicht fest, sondern hart) Äppel in form von kleinen Haufen
- stöhnen beim Äppeln
- extrem langes Äppeln, grundsätzlich nicht in der Bewegung und ca 1 - 2min vom schweifheben bis letztendlichen rausäppeln

Hmmm.. .morgen kommt sie wieder und dann wird kontrolliert.
Ich war auch echt skeptisch am Anfang, aber sie hat innerhalb von 2min über mein pony Sachen gewusst, die sie absolut nicht wissen konnte. Ich bin echt ins Grübeln gekommen, und den alternativen MEthoden nicht mehr ganz abgeneigt.. im Gegenteil. Zumal der Tierarzt nicht weiter kam.


liebe Grüße,
Vivi

bei Fragen bitte fragen, es war so extrem viel in der letzten Zeit.

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Faynah am 06. Februar 2010 um 14:16
Na mensch, da habt ihr ja turbolente und ja leider auch nicht nur erfreuliche Wochen hinter euch :-[ aber freut mich, dass ihm dann doch noch geholfen werden konnte und auch noch wird - ist doch toll ein Pferd so zu sehen oder? Meine ca. 18 Jahre alte Stute hat seit ca. einem Jahr auch solch eine Lebensfreude :)

Liebe und auf dem Laufenden haltende interessierte Grüße ;)

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Angie24 am 07. Februar 2010 um 12:46
Hey Vivi  :)

Ich freue mich letztendlich doch so positives von euch zu hören  :)

Es ist schon wahnsinn was gerade auch durch alternative Heilmethoden bewirkt werden kann. Ich selber konnte bei Elanus im Herbst/Winter auch eine enorme Auswirkung der Behandlung beobachten.

Ich drücke die Daumen dass es weiter bergauf geht mit Charly!

LG Angie

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Angie24 am 13. Februar 2010 um 14:45
Huhu  :)

Also wir hatten wahnsinnigen Erfolg mit Akkupunktur und Moxen. Nicht nur vom Bewegungsablauf her ists besser geworden, sondern auch seine Laune ist dermaßen gut geworden, so dass er doch wieder recht aufmüpfig wurde.

Toll dass es bei euch auch so gut klappt. Manchmal lohnt es sich eben doch über den Tellerrand zu schauen  ;)

LG Angie

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Nine192 am 15. Februar 2010 um 15:17
Ich habe gerade dein Tagebuch gelesen und ich freu mich echt für dich, dass Charly kein Cushing hat.

Ich habe ja eigentlich  nie an solche "Heilmethoden" geglaubt. Aber vor zwei Wochen habe ich mal wieder ne alte Bekannte getroffen. Die hat nen 7-jährigen Quarter, der schon beim Einreiten Probleme gemacht hat und sich mittlerweile nicht mal mehr die Trense drauf machen lies. Beim Reiten war er ständig richtig angespannt und überhaupt nicht locker. Sie hat ihn übrigens seit er eineinhalb ist und somit weiß jeder, dass mit ihm nichts "Schlimmes" gemacht wurde. Also zumindest beim Einreiten...

Sie hat früher schon immer gedacht, dass er auf einem Auge nicht so gut sieht, aber kein TA konnte ihr helfen.

Dann hat sie auch so eine Frau Y.  ;) kommen lassen. Wie das genau abgelaufen ist, weis ich nicht. Sie musste irgendwie Zeigefinger und Daumen zusammen drücken und damit von Kopf bis Fuß ihres Pferdes wandern. Und wenn sie die Finger nicht auseinander nehmen konnte, dann war an der Stelle etwas, das nicht gepasst hat.

Naja, lange Rede kurzer Sinn. Sie hat festgestellt, dass eine "Klappe" (ich weiß jetzt den Ausdruck dafür nicht), im Kopf nicht funktioniert und sich deshalb Gehirnwasser angestaut hat. Deshalb hat er auch auf einem Auge sehr schlecht gesehen und ist immer plötzlich vor "nichts" erschrocken. Sie hat auch fest gestellt, dass die Muskeln an der Haut fest geklebt waren - deshalb die extreme Verspannung und Steifheit beim Reiten. Sie hat die "Klappe" wieder in Gang gebracht und seit dem kann sie ihr Pferd wieder ohne Probleme trensen und ganz normal reiten - ihr Pferd ist wirklich wie ausgewechselt.

Das ist bei der Geburt passiert, d. h. er hat das schon sein lebenlang und kein TA konnte bisher helfen.

Als sie mir das erzählt hat, hab ich echt Gänsehaut bekommen. Ist schon der Hammer.

Klar gibt es da bestimmt welche, die keinen Plan haben und nur rum murksen. Aber irgendwas muss ja dran sein.

Ich wünsche die und Charly auf jeden Fall alles Gute weiterhin!

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Yvonne am 02. April 2010 um 23:21
Wow - der sieht aber super aus dein Charly!!! Und das Fell sieht für meine Verhältnisse auch normal aus! Es ist ja noch nicht richtig Frühling geworden, also dürfen sie auch noch was plüschig sein.
Und ja, ich find er macht nen lockeren Eindruck!!
liebe Grüsse
Yvonne

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Angie24 am 03. April 2010 um 15:56
Stimmt  :)

Gut schaut er aus, dein Charly.

Dann freuen wir uns mal gemeinsam auf den Sommer  :D

LG Angie

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Nucki Nuss am 03. April 2010 um 22:26
Die Bilder sprechen wirklich für sich: ein lockeres Pferd, das gerne vorwärts läuft und einfach klasse aussieht.
Gratulation! Und weiter so!

LG
Nucki

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Vivi am 04. April 2010 um 16:14
Danke ihr Lieben  :)
Ich bin auch total glücklich.

Ja Angie, wir freuen uns zusammen auf den Sommer  :D :D :D :D Aber es wäre mir schon lieb, wenn Charly sich dann nicht mehr ununterbrochen wie ein 5-jähriger Verhalten würde  ;)

LG
Vivi

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von ronja-pony am 12. April 2010 um 21:58
Ich freu mich ganz doll für Euch Vivi  :D

bitte weiter solche Neuigkeiten und das Ergebnis vom Pendeln interessiert mich auch  ;)

VLG
Conny

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Yvonne am 12. April 2010 um 22:09
SUPER Vivi!!!! Hammermässig toll!!!!

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Vivi am 13. April 2010 um 09:17
Ja, ich bin auch total begeistert. Dass Wetter sieht heute ganz gut aus, wenn ich es schaffe, dann werd ich heute meine Kamera wieder rauskramen und Fotos machen.Ich bin echt gespannt was heute lustiges passiert... mit einem Pferdchen was "unkaputtbar" ist, kann dass ganz schön aufwendig sein  :-? Egal, es geht ihm gut. Und er geht schon 40min auf die WEide auch wenn er da viel zeit verbuckelt statt zu fressen  ;)

Liebe Grüße,
Vivi

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Angie24 am 20. April 2010 um 22:41

Juhu.....und schon wieder so positive Neuigkeiten von euch  :D

Ich freue mich mit euch, und bin begeistert wie gut die Therapie angeschlagen hat! WEITER SO!!!!!!!

GLG Angie

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von madahn am 21. April 2010 um 14:13
Das klingt echt gut bei euch. TOll, dass es Charly so gut geht  :D

Gruss Esther

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Angie24 am 04. Juli 2010 um 22:51
Wow Vivi!

Charly sieht suuuuper aus!!!!!!!

Freue mich für euch, so kann es bitte weitergehen!

LG Angie

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Ayra am 04. Juli 2010 um 23:14
So ein schönes Tagebuch... hab es eben endlich mal durch- bzw. quergelesen und die schönen Fotos von Charly angeschaut...!
Bitte berichte weiter... so was freut einen doch .... :)

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Faynah am 05. Juli 2010 um 08:22
Hey Vivi!

Schön mal wieder von euch zu hören und zu sehen ;) Gut schaut er aus und das ohne Pergo :-? haste denn noch mal den ACTH-Wert prüfen lassen?

LG Isa

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Vivi am 15. Juli 2010 um 15:19
Hallo ihr Lieben,

danke für eure Anteilnahme. Ich bin auch total hapyy. Übrigens gehen wir am 27.08. unser erstes Turnier!! :-)
Bin total aufgeregt... und zwischen dem 04.-14.08. kommt endlich unser Maßangefertigter Sattel... ich freu mich so.

Ähm nee, den ACTH-Wert habe ich bisher nicht überprüft. Und ja alles ohne Pergo!!!  :D Ich werde aber bald einen großen Allergietest machen lassen (kostet nur leider knapp 400Euro) und dann später nochmal den ACTH-WErt messen lassen.
Bin wirklich sehr glücklich, dass es Charly so gut geht. Mal sehen, vielleicht mache ich heute noch ein paar neue Bilder??!

Liebe grüße,
Vivi

P.S.: Hier ein paar Bilder von unserem 2 Std ausritt von vor 2 wochen:
http://img704.imageshack.us/img704/4148/sam1708.jpg
http://img641.imageshack.us/img641/3650/sam1730.jpg
]

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Angie24 am 30. August 2010 um 21:30
Hey Vivi  :)

Herzlichen Glückwunsch!!!!!!!

Das klingt ja prima!

Sage mal, wie hat sich dass den geäußert mit den Leberstoffwechselproblemen? Und wie habt ihr behandelt?

LG Angie

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Vivi am 04. September 2010 um 13:15
Hallo Angie,

also man hatte Charly überfüttert, in dem man ihm von morgens 10uhr soviel Heu auf seinen Paddock gelegt hat, dass ich ihn abends um 17uhr mit schonknallhartem Bauch reingeholt habe und noch eine ganze Karre Heu (was normalerweise 3/4 seiner Tagessration gewesen wäre) vom Paddock gezogen hab. Das hat mich maßlos geärgert. Charly musste in Folge dessen die ganze Nacht hungern und hatte vorsorglich von mir Nox Vomica gespritzt bekommen.
Dann hatte er tage lang wieder Blähungen, war schlapp und empfindlcih am Bauch. Zusätzlich bekam er eine Bindehautentzündung in beiden Augen und die schleimhäute sahen etwas merkwüdig aus.
Habe dann natürlich direkt seine Thera gerufen und ihr die Situation geschildert (den Die vorher hatte er eine leichte Gaskolik).
Sie tippte dann halte darauf hin, dadurch dass er damit ja Probleme hat auf die Leber, hat seine "Medikamenten"dosierung dem nach angepasst und schwups ging es ihm wieder deutlich besser.
Es wurde also kein bluttest oder ähnliches gemacht. Ich weiß, dass das alles sehr vage ist, aber bisher hat sie gut damit gelegen und dem Charly geht es blendend.Ich bin total begeistert wieviel wir schon ohne Chemie in den Griff bekommen haben.

Viele liebe Grüße,
Vivi

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Angie24 am 04. September 2010 um 15:48
Danke für die Erklärung  :)

Fein dass es so toll hingehauen hat. Stimmt schon, nicht alles muss man gleich mit der Chemiekeule bekämpfen  ;)

LG Angie

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Angie24 am 19. Oktober 2010 um 20:23
Huhu  :)

Wow, was für ein Traumstall! Da ist Name wohl Program!

Ich will BILDER SEHEN!!!!!

Ich denke es ist mehr als normals dass Charly erstmal träge ist. Das ist ja schon eine Umgewöhnung.

LG Angie

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Nucki Nuss am 19. Oktober 2010 um 20:32
Den Stall finde ich auch super! Toll, dass es so etwas bei Dir gibt.

Auf Fotos freue ich mich auch besonders! Also: her damit! 8-)

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Yvonne am 19. Oktober 2010 um 23:22
Hammermässig!!! Sieht ja super aus!!! bin auch ganz gespannt auf die Photos!!
liebe Grüsse
Yvonne

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von ponyx am 20. Oktober 2010 um 23:36
klar liest das wer  :-?
ich  ;)

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von ponyx am 12. Dezember 2010 um 21:52
tolle bilder4 :)
super sieht er aus!

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Ayra am 13. Dezember 2010 um 07:21
Richtig gut sieht er aus...! :) :) :)
Ich freue mich immer so, wenn ich so positive Fotos von Cushis sehe....
Also versorg uns ab und an mal damit und lasst es Euch richtig gut gehen!!!

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Nucki Nuss am 13. Dezember 2010 um 10:16
Schöne Bilder! Toll sieht er aus.

Sag mal: kann man den Stall bezahlen? Sieht ja toll aus und die bieten ja auch eine Menge...?!
Würde mir nur mal interessieren.

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Angie24 am 13. Dezember 2010 um 10:33
Hej Hej  :)

Sehr schöne Fotos! Charly schaut gut aus  :)

Ich möchte auch ein Solarium!

LG Angie

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Vivi am 13. Dezember 2010 um 20:49
@Nucki
ja kann man... ich bezahle für Halle, überdachten RoundPen, gepflegten Offenstall, super Fütterung und guten Reitplatz 200euro im Monat. Auch wenn ich dafür ca 23km von zu Hause aus fahre, find ich das voll ok.

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Angie24 am 14. Dezember 2010 um 10:46
Krass! Das ist ja wirklich günstig!

Ich zahle auch schon meine 200€...und wir haben keine Halle  :(
Dafür aber top Versorgung in VP und eine echt gepflegte Anlage.
Man kann nicht alles haben  ;)

LG Angie

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Nucki Nuss am 14. Dezember 2010 um 11:32
Was für ein Glückstreffer!
So etwas gibt es bei uns nicht. Mit Halle fängt es bei 260 Euro an, teilweise nicht mal mit Abmisten des Offenstalls. Etwas weiter weg (mind. 30 km) dann 360 Euro (tägliches Misten etc.).
Ist hier vielleicht aber auch die Hauptstadtnähe :-[

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Angie24 am 10. Januar 2011 um 10:32
Hey Vivi  :)

Schön dass Charly so motiviert ist. Scheint so als ob der Stallwechsel eine gute Entscheidung war, oder?

Hier im Forum gibt es doch auch die Facebook-Buttons. Diejenigen die ihren Kontakt angegeben haben, haben unter ihren  Beiträgen den Facebook Link. Wie bei  mir zum Beispiel  ;)

Ich hoffe dass Charly mit den Heucobs ein wenig was zunimmt. Ists denn hauptsächlich der Flankenbereich? Oder sind auch die Rippen deutlicher fühlbar?

GLG Angie

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Vivi am 10. Januar 2011 um 23:30
Huhu Angie,

ja der Stallwechsel war genau die richtige Entscheidung.

Die Hoffnung habe ich auch in die Heucobs. Es ist hauptsächlich im Flankenbereich, die Ripen kann man noch nicht deutlich fühlen. Soweit soll es auch gar nicht erst kommen.

Leider funktioniert der Facebooklink von Dir nicht :-( Voll blöd.

Habe gerade gesehen dass die Ausschreibung für das erste Turnier draußen ist. =) Morgen gehts ab =)

Viele Grüße,
Vivi

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Angie24 am 11. Januar 2011 um 10:49
:)

Dann kannst du jetzt ja schon rechtzeitig gegensteuern bevor er noch weiter abbaut. Ich wünsche guten Apettit  ;)

Ui, und die Tuniersaison geht wieder los? Ich drücke euch die Daumen!

Ich schicke dir mal eine PN mit meinem Kontakt auf Facebook ;-)

GLG

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Angie24 am 19. September 2011 um 21:41
Huhu Vivi!

So langsam wird's mal wieder Zeit für eine Aktualisierung des Tagebuchs  ;)

Lass' mal von dir und dem Charlymann hören!

LG Angie

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Steffi84 am 20. September 2011 um 05:43
Hallo vivi die nachrichten sind aber niche so schoen wie ich gehofft hatte.
Wie hat sich denn der Verdacht gezeigt?
Ich freue mich trotzdem von dir zu lesen hab oft an euch gedacht :)

Lg steffi

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Angie24 am 20. September 2011 um 18:13
Hey Vivi  :)

Och man, da hatte ich aber auch auf positivere Nachrichten gehofft.

Wohnt Charly denn nun wieder in dem alten Stall? Oder ist es ein ganz neuer geworden? Wirbelbruch klingt ja fies, gut dass sich der Verdacht nicht bestätigt hat. Wie kam es denn zu der Vermutung?

GLG Angie

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Nucki Nuss am 24. Februar 2012 um 08:29
Hallo Vivi,

wie geht es Euch denn so? Hab Ihr den bisherigen Winter gut überstanden?
Gibts was für uns zu berichten? Auch positive Neuigkeiten lesen wir gerne ::)

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Vivi am 19. August 2014 um 12:04
Hallo  ihr Lieben,

war ja lange nicht aktiv, jetzt gibt es in Charlys Tagebuch einen neuen aktuellen Beitrag.
Mir gehts noch nicht so gut, jetzt wo ich es schwarz auf weiß habe, aber die Vermutung steht ja schon Jahrelang im Raum.... Trotzdem doof, wenn es dann soweit ist.

LG
Vivi

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Yvonne am 19. August 2014 um 12:38
Hallo Vivi
Oje, ists nun bestätigt. Hej das ist nicht schlimm, wenn er seine Tabletten kriegt, gehts ihm auch so gut. Meiner hat sein 7 Jahren die Medis und es geht ihm supergut.

Wegen den Flohsamen, kannst du gut machen. Musst einfach aufpassen, dass du mind. 1 Stunde vor oder nach dem Prascend gibst, da sonst die Wirkung vermindert werden könnte.

Das Glyxmash ist sicher gut. Kenn jetzt die Inhaltstoffe nicht genau. Ich geb meinem auch Equigard seit 7 Jahren und das Agrobs Alpengrün Mash. Da er zur Zeit in der Klinik ist, kriegt er das Mash täglich, sonst nur ab und an. Das hat übrigens auch Flohsamen mit drin.

Ja wenn sie keine Rehe hatten und behandelt sind, musst du dir keine grossen Sorgen machen. Der Zucker/Insulin etc sind ja auch gut. Da kannst du ihn schon auf die Wiese lassen. Einfach aufpassen, dass er nicht dick wird.

Wie lange gibst du nun schon 0.5 Prascend? Ich würde dann langsamer steigern, also nochmals hälften und schauen wie es ihm geht. Es kann auch sein, dass eine Dosis bei 0.5 oder bei 0.75 erreicht ist. Je nach dem. Und wenn du seine "Wohlfühldosis" erreicht hast, kannst du nach ca. 3 Wochen nachtesten und schauen, was der Wert macht.

liebe Grüsse
Yvonne

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Vivi am 19. August 2014 um 12:52
Also 0.5 bekommt er seit Samstag, also 3 Tage.Sorry, wenn ich so doof frage,  aber woran erkenne ich seine wohlfühldosis?

Aktuelles Symptom ist "nur" das optische Erscheinungsbild, sprich langes Fell, kein Fellwechsel etc.

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Yvonne am 19. August 2014 um 12:54
es kann sein, dass er evtl. nicht mehr so gut frisst oder matt wird. Kotwasser kann auch sein... leider... mach einfach mal weiter und beobachte ihn gut, du merkst es schon!

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Vivi am 20. August 2014 um 12:25
(Ich bin ja gnaz entsetzt, wieviele Pferde schon über die Regenbogenbrücke galloppiert sind in den letzten zwei Jahren... :'( )

Gestern war Charly sehr faul und lauf unlustig. Ich hoffe, er ist heute besser drauf.

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Yvonne am 23. August 2014 um 23:41
Hm, nicht gerade gut, dass er so gestrützt ist. Drück die Daumen, dass das nur die Schürfwunde ist.

Wir frisst er denn? Hat er Kotwasser oder sonst Auffälligkeiten? Eigentlich kann man so alle 3-5 Tg steigern. Du musst es leider einfach probieren, mal nen Viertel hoch, wenns schlechter wird würd ich runter und mal nur einen Viertel geben.

Und ja, wenn du auf der Dosis x angekommenbist, kannst du nach ca 3 Wochen testen!

Ist er, wenn er von der Weide geholt wird, alleine im Stall? Evtl ists auch psychisch?!

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Vivi am 24. August 2014 um 10:43
Danke für Deine Antwort.
Nein, psychisch ist es auf keinen Fall. Er kommt angelaufen, wenn ich an der Weide ankomme und alleine ist er auch nicht Im.Stall. Zudem tüddel ich ja noch rum, bewege ihn etc.

Er frisst viel Stroh, ans Heu geht er erst später.
Nein, kein Kotwasser.
Haufen sind etwas dunkler, was aber auch vom Equiguard kommen kann.
Das Heunetz ist alle zwei Tage leer, er frisst lieber beim Boxennachbarn mit als es aus dem Netz zu rupfen ;D

Wie zerkleinert ihr die Tabletten?

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Yvonne am 24. August 2014 um 16:48
das klingt doch super. Ja gut, wenn er was weniger auf dem Gras ist, wird der Mist automatisch dunkler. Von dem wenigen Equigard denke ich nicht.
Aber solange die Bollen nicht hart sind, also richtig hart, dann ists auch kein Problem.
Wie geht's ihm denn jetzt, also heute? Besser?

Also die Tablette teile ich von Hand und wenn ich sie viertele, nehm ich den Tablettenteiler aus der Apotheke. Funktioniert prima  ;)

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Ayra am 29. August 2014 um 22:35
Hm....
Einen ACTH von 68,3 finde ich für diese Jahreszeit nicht so wahnsinnig beunruhigend.
Welche Cushing-Symptome zeigt er denn ?

Ich persönlich würde erstmal bei den 0,5 mg bleiben, bis er die gut "wegsteckt".
Du schreibst ja, dass ihm das noch keine Besserung bringt.
Nach 6 Wochen gleiche Dosisgabe könnte man den ACTH nachtesten.
Dann würde man sehen, ob der ACTH mit den 0,5 mg schon gedrückt wurde oder nicht.



Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Nucki Nuss am 30. August 2014 um 09:05
Ich schließe mich voll Ayras Worten an.
Man kann eben nicht pauschal sagen wieviel Medis ein Pferd bekommen muss. Bei einem reicht eine viertel Tablette, beim nächsten muss es eine ganze sein. Es ist eine Mischung von äußerem Erscheinungsbild, seelischer Verfassung und natürlich dem ACTH-Wert. Da muss man sich langsam rantasten.

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von ponyx am 04. September 2014 um 14:58
huhu,
wie gehts denn dem herrn?
gibt es neuigkeiten zu berichten?
lieben gruß
nina

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von ISI Rider am 25. September 2018 um 19:13
Ich habe nicht wirklich eine gute Idee.... zu dick ist er ncht oder? Sonst eventuell Leinöl.

Vg karin

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Vivi am 27. September 2018 um 16:12
Nein, zu dick ist er nicht. Er hat jetzt ein bisschen was auf den Rippen, findet meine Tierärztin jedoch gut. Gerade in Bezug auf den Winter. :D

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Yvonne am 27. September 2018 um 16:27
Klingt doch super.
Hm Heu ist super, aber hat er kein Mineralfutter? Gerade im Fellwechsel wär das nicht schlecht. Ich hab das immer gefüttert, Heu alleine reicht nicht aus, gerade im Fellwechsel  ;)

Titel: Re: fragen zu Vivi ihrem Charly
Beitrag von Steffi84 am 11. Dezember 2018 um 12:55
Vielleicht Bierhefe ohne Treber oder das N-Sulin wollte ich heute für Luki bestellen.

Schön, dass es euch gut geht und du die Stall Umstellung auch noch weniger Medis bringt

Forum über Hufrehe und deren Vorbeugung und Behandlung » Powered by YaBB 2.4!
YaBB © 2000-2009. Alle Rechte vorbehalten.