Forum über Hufrehe und deren Vorbeugung und Behandlung
http://hufreheforum.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl
Das Equine Metabolische Syndrom - Hufrehe >> Fragen zu den Tagebüchern - Equines Metabolische Syndrom >> Fragen zu Emir - Mambo
http://hufreheforum.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl?num=1192742937

Beitrag begonnen von Kirstin am 18. Oktober 2007 um 23:31

Titel: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von Kirstin am 18. Oktober 2007 um 23:31
Hallo Moni,
das klingt einfach phantastisch :-)
Ich kann Dir gut nachfühlen, wie es Dir ging. Dasselbe erlebe ich im Moment täglich, wenn ich den Kids mit Blacky zuschaue....einfach umwerfend :-)

...weiter so

LG
Kirstin

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von simba1604 am 20. November 2007 um 14:31
geschrieben von Finnegan ins Tagebuch:

Am 20.11.2007 um 13:20:05    

Hallo Moni,

ihr seid auf dem richtigen Weg, findest du nicht auch??!   :D :D :D
Hab mich grad richtig gefreut als ich die Bilder gesehen hab!! Der "Problemhuf" vorn rechts steht deutlich besser in der Huf-Fessel-Achse, außerdem ist die "Schere", die sich in der Zehe aufgetan hatte deutlich geringer geworden. Es sieht zumindest auf dem Röntgenbild so aus als wäre die Trachte nicht mehr so untergeschoben. Der Huf wird zwar immer ein Huf mit verkürzter TB sein, aber das heißt ja nicht, dass er nicht auch "in Form" kommen kann.  ;) Ihr könnt wirklich zufrieden sein, das entwickelt sich doch alles zum Positiven!   8-)

Auch der Huf vorn links ist deutlich besser geworden, die Trachten sind weniger untergeschoben und die hebelnde Zehe weniger geworden. Auch hier ist der Hufbeinträger schmäler als vorher.

Summa sumarum: Die können natürlich noch besser werden (sollen sie auch) aber das hat sich alles deutlich zum Positiven verändert! Bin wirklich überrascht!  
Nur Geduld, angepasste Bearbeitung und weiter so!!!   :D


Liebe Grüße,
Finn

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von Pony am 29. Januar 2008 um 10:56
Mambo
meinst du das

http://www.hufreheforum.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl?num=1187440383/97#97

lg
Petra

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von mambo am 29. Januar 2008 um 15:01
hallo petra,

das ist ein teil. aber ich hatte es auch bei emir geschrieben. und kirstin hatte damals auch gefragt, ob es nicht eine andere reaktion sein kann.
also im diskussionsthread von emir fehlt einiges.
das ist doch nicht verloren, oder? ich habe nämlich leider nicht das tagebuch gespeichert. und ich finde auch den teil der diskussionen sehr interessant.

vieleicht sollte ich, wenn es hofentlich wieder von later reaktiviert werden kann, ein back up machen.

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von simba1604 am 15. Februar 2008 um 08:21
Na, das hört sich doch super gut an   :)

Ich freu mich für Euch.

Liebe Grüße

Claudia

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von mambo am 15. Februar 2008 um 08:51
hallo claudia,

ich freue mich auch immer wieder, nette geschichten zu angel zu hören.

ist schon toll, wenn die ganzen reaktionen langfristig anhalten und pferde wirklich gesunden, gell.

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von ronja-pony am 15. Februar 2008 um 09:11
Hallo liebe Moni,

ich finde es klasse,das Ihr wieder richtig gesunde Pferde habt,mit denen mit auch wieder was arbeiten kann. ;)

Weiter so,Du hast ja deinen Weg gefunden  ;)

Liebe Grüße
Conny

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von mambo am 15. Februar 2008 um 09:20
danke conny,

wenn man über einen so langen zeitraum gleich 4 kranke pferde hatte, ist das schon ein tolles und befreiendes gefühl. es hat sooo lnage gedauert, bis ich dem frieden vertraut habe und keine angst vor einem rückfall hatte.
aber nun schauen wir nur noch nach vorne ;)

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von simba1604 am 29. Februar 2008 um 10:22
Mensch, das hört sich doch richtig gut an bei Euch!

Das freut mich!

Liebe Grüße

Claudia

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von mambo am 29. Februar 2008 um 10:33
danke, claudia!

bis auf die nierengegend. das will ich nicht über-, aber eben auch nicht unterbewerten.
wir bleiben dran! ;)

toll war in jedem fall,  wie sehr er selbst es jetzt geniesst, wieder in "alles" mit einbezogen zu werden. da schickt er einem wirklich viel zurück.
da freue ich mich ganz besonders drüber.

tja, claudia, wir scheinen beide mit unseren beiden auf dem richtigen weg zu sein ;)

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von Pony am 12. Mai 2008 um 11:56
was ist Liberty??
und was bekommt er zur Zeit zu fressen???

ich hoffe für euch das es kein Reheschub ist.....
lg
Petra

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von mambo am 12. Mai 2008 um 12:06
hallo pony!

ja, das hoffe ich auch!
liberty sind übungen, wo das pferd ohne halfter mit dir arbeitet. also rein körpersprachlich. er hat auf dem platz mit ihm gearbeitet.
emir kennt das und arbeitet in der regel auf feine hilfen schön mit. da es meinem mann gesundheitlich nicht gut geht, haben sie relativ wenig gemacht. daran kann es eigentlich nicht liegen.

zu fressen bekommt er heu und einen viertelliter eingeweichte heucobs mit EM drin.

die verhärtung der hinterhand macht mir sorgen. und auch die geschwollenen kniegelenke. das sind keine typischen rehesymptome, wie ich sie bisher kenne oder hier nachgelesen habe.
ebenso macht mir sorge, dass die therapie null angeschlagen hat. das hat sie bei hufrehe bisher immer. daher fürchte ich, dass es etwas anderes ist. und das wird hoffentlich bald heraus gefunden.

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von ronja-pony am 12. Mai 2008 um 13:05
Hey Moni,

man was für ein Mist :-/

Habt Ihr auch die Nierenwerte gecheckt ? Wie waren die ?

Kommt er denn auf die Graskoppel ? Wie lange?
Vorher ( also vor dem Liberty war nichts auffälliges ?)

Ich hoffe Ihr findet schnell heraus was Emir fehlt.

Daumendrück

Liebe Grüße
Conny


Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von mambo am 12. Mai 2008 um 13:18
hallo conny,

ja, das kannst du laut sagen.
nein, nierenwerte wurden nicht gemacht. ist ja auch nur das kleine hauslabor. denke, die sind durch das wenige trinken eh verfälscht. dazu kommen nun auch die vielen medis.

was mich irritiert, ist, das eskeine besserung durch die medis gibt. das kenne ich nicht. mambo hatte mal eine so starke belastungsrehe, das er eine bilderbuchrehestellung hatte. schmerzen ohne ende. und durch aderlass und medi´s ging es ihm sichtbar gut. emir reagiert auf nichts, aber auch gar nichts.

im moment bekommt er natürlich nur heu und wenn die anderen fressen miniportion heucobs, um stress zu vereiden.
davor waren die pferde immer auf gras. seit letztem jahr durchgängig. aber nach reheplan, wie ihn equivet rausgegeben hat.
im augenblick waren sie nur in der dämmerung draussen.

weisst du, es ist halt blöd. da sieht man rainfarn im heu und schwupps hat er was. mag zufall sein, oder auch nicht.
was man bei emir nicht vergessen darf, ist,dass er in andalusien auf der weide gestanden hat. da wächst alles drauf. der ist ja auch der einzige bei uns, der disteln komplett frisst.
letztlich ist eigentlich erst einmal wichtig, dass wir etwas finden, damit es ihm besser geht.
die ursache findet man, wenn es pflanzen sind, ja meist nie. leider!

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von Kirstin am 12. Mai 2008 um 14:10
Hallo Moni,
:-( das ist ja Mist!!!
Ich würde umgehend ein grosses BB machen. Ist schon merkwürdig, dass bei Euch fast zeitgleich genau so was undefinierbares auftritt, wie bei uns. Blacky hatte je auch kurzfristig links die Beine geschwollen - Reaktion auf Herz.
Hast Du vielleicht auch irgendwelche Auffälligkeiten / Verbindungen zur derzeitigen Wettersituation fesgestellt?
Hast Du mal gecheckt, ob er besser im Dunkeln oder im Hellen ist, warm oder kalt bevorzugt?

Ich drücke Euch die Daumen, dass Ihr die Ursache findet

LG
Kirstin

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von Tonne am 12. Mai 2008 um 14:19
Hallo Moni,

auch ich drücke die Daumen, daß es bald besser wird und ihr herausfindet, was dieses Geschehen ausgelöst hat.

Was mir in den Sinn gekommen ist bei lesen waren Blasenprobleme. Das tut ja auch höllisch weh und diese Schmerzen sind nicht immer durch Schmerzmittel zu lindern. Von daher würde ich Kirstin auf jeden Fall zustimmen was das BB angeht und auf jeden Fall die Nierenwerte doch einmal checken lassen.

Alles Gute (auch für Deinen Mann)!

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von mambo am 12. Mai 2008 um 14:58
hi, ihr zwei,

bin auf dem sprung  in den stall. TA ist gerade da. emir bekommmt infusion. bin etwas durcheinander. hatte ich schon geschrieben, dass er nochmal finadyne, HSNO ( keine ahnung, was es ist) und heparin bekommt?

ich selbst war noch nicht da. haben ja auch noch ein kind und der können wir nicht zumuten, den ganzen tag im stall zu sein.
was meinem mann noch aufgefallen ist, das die hinterbeine beginnen anzuschwellen.
berichte heute abend nochmal alles im detail, was mir so auffällt.

kirstin, ja, da musste ich auch dran denken.
also,letzte nacht ist er zum ende seines paddocks ( 10 m lang vor der box  ) gegangen, um zu 1 x äppeln. als wir anwesend waren, wollte er sich keinen millimeter bewegen.
heute morgen stand er wohl vor der hütte. da müsste um die zeit sonne sein. aber ich beobachte jetzt mal alles im detail. habe noch notfallplan von sarotti,den ich, sofern alles da,  jetzt umsetze.
bin gespannt,  ob er nun auf die medi´s von ta reagiert.

blutbild kann ich ja erst morgen machen lassen. im hauslabor möchte ich es eigentlich ungern wiederholen.
allerdings verändern die medi´s doch auch das bild, oder nicht?? dazu kommt, das die schmerzen auch werte verändern.

bin in jedem fall für jeden tipp dankbar!!

übrigens,wenn ich fragen stelle, heisst das nicht, dass ich etwas nicht annehme,sondern nur, dass ich es so nicht kenne, oder näher erklärt haben möchte etc.
komme da wohl manchmal anders rüber, als geplant ;)

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von ronja-pony am 12. Mai 2008 um 15:07

Zitat:
was meinem mann noch aufgefallen ist, das die hinterbeine beginnen anzuschwellen.


Lass so bald wie möglich die Nierenwerte abklären.

Könnt Ihr eine Vergiftung, oder allergische Reaktion ausschliessen ?

LG
COnny

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von ronja-pony am 12. Mai 2008 um 23:05

Zitat:
gegen 18 h hat er das erste mal seit letzter nacht wasser gelassen.


ui, trotz Infusion erst jetzt Harn abgesetzt ?
Ich würde schaun, das er morgen möglichst wieder infundiert wird, damit die Nieren arbeiten müssen.
Habt Ihr die Konsistenz des Urins sehen können ?

Fahrt Ihr nochmal hin heute?

Oh Moni, ich drück Euch feste die Daumen

LG
Conny

Titel: Re: Fragen zu Emir
Beitrag von mambo am 12. Mai 2008 um 23:15
hi conny,

der urin war in ordnung, soweit man das sehen konnte. er stand richtig dick auf den matten drauf. wir waren gerade nicht dabei, aber er muß eine gute menge gelassen haben. und trinken tut er.

eigentlich fahren wir die nacht nicht wieder hin. sind ja eben erst heim gekommen und ich bin morgen gleich in der früh im stall. wir hatten auch den eindruck, dass er jetzt ruhe braucht. wenn du verstehst, was ich meine. er hat den ganzen tag reiki gewollt und auch bekommen. er hat alle erdenklichen medi´s bekommen. ich wüsste nicht, wie ich ihm im augenblick noch helfen kann.

aber die nierenwerte interessieren mich auch brennend. eigentlich hätten sie gleich gemacht werden müssen.  aber es war null bereitschaft vorhanden, in eine andere richtung zu denken. wie wir es oft gewohnt sind, nicht wahr?
zumal ja bisher auch nichts angeschlagen hat.

auf dem anderen paddock steht ein shetty, was ebenfalls schon mehrfach rehe hatte. die besi hat mir vorhin erzählt, das das shetty auch mal ähnliche symptome hatte und damals die nieren erfolgreich behandelt wurden. und das das pony da auch nicht auf den 4 beinen stehen konnte und ständig entlastete. wobei er nach wie vor hinten stärker entlastet.

weisst du, mir geht es gar nicht darum, mit irgend etwas recht zu haben. ich will nur, das die therapie anschlägt. und das kann sie nur, wenn das richtige behandelt wird. im augenblick wird erfolglos ein hufrehe symptom behandelt. das macht mir so bauchschmerzen.

unseren kleinen hund hatten wir vor ein paar jahren auch verloren, weil die damalige TA eine magenschleimhautentzündung behandelte, und er ist nach 3 tagen für die TA ( und uns natürlich auch ) wie es ausschaut, an einer urämie gestorben.
das würde ich gerne verhindern, wenn ich kann!

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von ronja-pony am 12. Mai 2008 um 23:20

Zitat:
eigentlich fahren wir die nacht nicht wieder hin. sind ja eben erst heim gekommen und ich bin morgen gleich in der früh im stall. wir hatten auch den eindruck, dass er jetzt ruhe braucht. wenn du verstehst, was ich meine.


Klar Moni,versteh ich gut,Ihr habt ja auch alles gemacht was Ihr könnt.


Zitat:
weisst du, mir geht es gar nicht darum,mit irgend etwas recht zu haben. ich will nur,das die therapie anschlägt.und das kann sie nur, wenn das richtige behandelt wird. im augenblick wird erfolglos ein hufrehe symptom behandelt. das macht mir so bauchschmerzen.


und das erst recht...geht mir mit meiner armen Lady ja auch nicht anders...seit dem 21.12.07 :-/

Du hälst uns ja bestimmt morgen früh gleich auf dem laufenden ;)

Liebe Grüße und Kopf hoch
Conny

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von mambo am 12. Mai 2008 um 23:26
ja klar!
melde mich gleich, wenn ich aus dem stall  komme. kann nur dauern. habe gerade meiner freundin gemailt, wann sie blut nehmen kann.

möchte jetzt nur noch wissen, ob wir jedes labor dafür nehmen können.

man, wir dachten wirklich, wir sind durch. 1 1/2 jahre mehr oder weniger ruhe, bzw nichts größeres.

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von Dollart am 12. Mai 2008 um 23:27
Hallo Mambo,

ich denke, Zink, Kupfer und Selen sollten da natürlich auch mit getestet werden. Niall zeigte damals fast identische Symptome. Er war stockesteif, und die gesamte Kruppe war bretthart und er hatte über 38 Temperatur. Bei ihm war es ja eine Selenvergiftung und Kupferwerte jenseits von gut und böse, hervorgerufen durch das EMS.

Der Friese meiner Freundin hatte jetzt vor Pfingsten ganz ähnliche Symptome mit über 40 Fieber und einer angeschwollenen Galle, die fast drohte zu platzen. Er wußte auch nicht, welches Bein er zuerst entlasten sollte und hing im Rücken völlig "durch".

Bei ihm wurde nun ein Virus festgestellt und nach diversen Fiebersenkern und 3 maligem Wechsel des Antibiotikums geht es ihm jetzt zusehends besser.

Ich drücke Euch so die Daumen (bzw. einen - den zweiten benötige ich noch für Rambo).

Ganz liebe mitfühlende Grüße
Dolly

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von ronja-pony am 12. Mai 2008 um 23:34
das kannst an jedes Vet.Labor senden,da kann man nichts falsch machen. ;)

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von mambo am 12. Mai 2008 um 23:34
oh gott, ist der kleine racker noch immer nicht daheim angekommen?

wodurch kommt es denn zu einer selenvergiftung? emir hat gestern kynoselen bekommen. sind da die werte nicht bereits verändert?
wie sind die TA´sauf die selenvergiftung gekommen und wodurch wurde sie ausgelöst?

fieber hat er keines, was ja aber nichts heissen muß!

hatten diese pferde denn auch symptome, das die TA´s dachten, es könne hufrehe sein?
meine andere freundin, die auch TA ist, hat vorhin nach ihm geschaut,weil sie auch auf dem hof steht. sie sagte,wenn dann sei es aus ihrer sicht in keinem fall eine ursächliche hufrehe. sie denkt auch eher an die niere und an vergiftung.

wobei die pferde ja über die hufe entgiften. somit in jedem fall die hufrehe am geschehen indirekt beteiligt ist. davon mal abgesehen.

wenn wir nur den auslöser hätten. ich weiß, diesen wunsch haben viele hier im forum! schliesse  heute all diejenigen mal in mein gebet mit ein! und rambo natürlich auch! hab mir sagen lassen,das die kleinen kater gerne mal ein paar tage weg sind. ist er schon lange geschlechtsreif?

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von Dollart am 12. Mai 2008 um 23:55
Nein Mambo, Rambo ist noch nicht wieder zu Hause aber er ist offensichtlich auf dem Weg, scheint verletzt zu sein und ziemlich durch den Wind. Er soll aber schon im ziemlich engen Radius im Bereich von 500 m sein. Er ist jetzt 13 Monate alt und wurde vor 7 Monaten kastriert. Gefunden haben wir ihn bei unseren mehrfachen Suchen leider nicht. Aber ich gebe die Hoffnung nicht auf. Meine TÄin ist informiert und steht auf Abruf parat.

Bei Niall kam die Selenvergiftung durch das EMS bzw. bei ihm wurden die wasserlöslichen Spurenelemente und Mineralstoffe überhöht aus dem Körper gespült. Das hat uns das BB jedenfalls gezeig. Somit auch die Antigonisten (richtig ??) zu Kupfer, Zink und Selen. Da diese schwer bis gar nicht wasserlöslich sind, hat der Körper sich damit quasi selbst vergiftet. Woher diese enorme Selenaufnahme kam, können wir nur vermuten. Ich hatte damals als MF das Marstall Force gefüttert. Allerdings nur 30 statt der empfohlenen 80 g pro Tag. Beim googlen bin ich dann auf verschiede Seiten gestoßen, in denen darauf hingewiesen wurde, daß in diesem Mineralfutter ein bis zu 10fach höher Selenanteil als angegeben enthalten war.

LG
Dolly

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von Kirstin am 13. Mai 2008 um 00:44
Hallo Moni,
:-( das klingt wirklich übel. Ich glaube um Epis brauchst Du Dir im Moment keine Gedanken zu machen. Seht bloss zu, dass Ihr ganz eilig ein grosses Screening bekommt - woher auch immer - das Labor, was für Euch am schnellsten ist.
Das mit dem urin finde ich sehr bedenklich. Ist kontrolliert worden ob die Blase voll ist (Harnverhalt?) ...dan müsst ihr katheterisieren, bevor es zu einer Blasenruptur kommt. Wenn der Vergiftungsverdacht besteht, müsst ihr irgendwi rausfinden, was es ist. Man kann die meisten vergiftungen nur symptomatisch behandeln - aber jede unterschiedlich. In der Giftpflanzendatenbank der Uni Zürich findest Du zu allen Pflanzen sehr umfangreiche und aktuelle Hinweise zu den jeweiligen Therapien.

LG
Kirstin

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von mambo am 13. Mai 2008 um 00:50
hallo kirstin,

außer rainfarn ist nichts bekannt. dazu habe ich sehr unterschiedliche sachen im netz gelesen.
harnverhalten dachten wir auch zunächst, aber dann hat er ja abgesetzt.
meinst du, das heisst nichts und kam nur über die medi´s??

was genau würdest du aus den genannten werten testen lassen?

in jedem fall haben wir ihn so noch nie zuvor gesehen. es ist richtig richtig heftig! und das allerschlimmste, nichts schlägt an. wenn er wenigstens auf die schmerzmittel etc reagieren würde und man eine besserung sehen könnte.

welches labor ist denn besonders schnell? hängt wohl auch vom TA ab, oder? gibt es sammelstellen, an denen die labore abholen? notfalls, wenn es nicht sooo weit entfernt ist, bringe ich das blut selbst hin. bei vetmedlab gab es wohl auch schon mal abends das ergebnis, aber ich habe auch mal  3 tage darauf gewartet. und wenn der teufel es will...

kennt jemand ein schnelles labor im raum darmstadt - frankfurt - schaffenburg? das ist unser einzugsgebiet.

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von Kirstin am 13. Mai 2008 um 01:00
Normalerweise haben die TA s ein Hauptlabor, mit dem sie immer zusammen arbeiten - und von diesen Labors haben sie täglich Kuriere in der Praxis. Da kann man u.U. das Ergebnis noch am selben tag bekommen.
Bzgl. Harnabsatz: das der gesamte hintere Bereich so hrt ist und er sich nicht bewegen kann, lässt zumindest den verdacht zu, dass u.U. auch die Blasenfunktion eingeschränkt ist. Wenn er immer normal getrunken hat und Infusionenbekommen hat, müsste er eigentlich eher viel pinkeln. Kommt natürlich drauf an, was er jetzt wirklich abgesetzt hat - aber so, wie Du es schilderst klingt das für mich nach zu wenig. Zumindest sollte der TA kontrollieren, ob die Blase normal voll ist oder zu voll.

LG
Kirstin

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von Kirstin am 13. Mai 2008 um 01:03
gib doch mal hier:
http://www.vetpharm.uzh.ch/perldocs/index_x.htm

alles ein, was Du an Infos Symptomen etc hast und dann schau, was Die Datenbank ausspuckt.

LG
Kirstin

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von mambo am 13. Mai 2008 um 01:16
ok,schaue ich mir gleich an und gebe es ein.
war auf den seiten schon mal und fand es damals etwas schwierig mit dem eingeben der symptome. aber vielleicht ist es diesmal klarer.

zum thema blase / niere. heute war ja die assistentin meiner freundin da. und die wollte nicht so recht an das thema dran. fand es noch im gründen bereich, das er bis 17 h, da hatten wir sie zum letzten mal angerufen, da immer noch kein urin kam. mehr wie danach fragen können wir ja nicht.
und auch meine freundin wollte nicht so recht an das thema gestern ran.

meine andere, die offen dafür ist, hat keine praxis. sie war die ganze zeit im mutterschutz und hat jetzt erst wieder alles anmeldet ( was immer das auch ist ).sie testet alles, was uns wichtig ist. denke nur, dasssie keinen kurier hat. und der vetmedlab-kurier kommt immer erst nachts zu den leuten. ist die frage, wie man da noch drankommen kann. speziell vetmedlab spricht ja nicht mit nicht-TA´s. sonst hätte man fragen können, wo sie hier in der gegend holen und es dort abgeben. kleintierpraxen zb, die keine konkurrenz bilden.
oder???? mit apotheken haben die ja nichts am hut. das wäre das einfachste.

also, falls euch was dazu einfällt.

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von mambo am 13. Mai 2008 um 01:33
hinweis: es wurde nichts passendes in der datenbank gefunden.

leider!

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von Tonne am 13. Mai 2008 um 06:52
Guten Morgen Mambo,

wie geht es Emir heute?

Ich stimme Kirstin voll zu. Er pinkelt zu wenig! Hier deutet meiner bescheidenen Meinung nach alles in Richtung Niere/Blase.

Zu den Laboren: Ruf die Kleintierpraxen in Deiner Umgebung doch einfach mal an und frag, wann der Kurier ihr Proben holt. Vielleicht habt ihr aber auch eine private kleine Klinik dabei, die haben oft selbst Minilabore. Diese sind mit dem gleichen Maschinen ausgestattet, wie die großen Labore und auch geeicht. Den Werten kann man vertrauen. Vielleicht kann man dort das Blut durch die Maschinen schicken. Dann hättet ihr innerhalb von 2 Stunden das Ergebnis.

Bzgl. der Therapie: kann es sein, daß Emir DMSO bekommen hat?

http://de.wikipedia.org/wiki/Dimethylsulfoxid

Daß Du das mit HSNO meintest? Es würde jedenfalls passen.

Ich drücke Euch alle Daumen.

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von Flower am 13. Mai 2008 um 07:34
Hallo Moni,

leider fällt mir außer Daumen drücken auch nichts ein.
Ich hoffe sehr, ihr findet bald raus, wie ihr ihm helfen könnt.
Alles Gute,
Claudia

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von ronja-pony am 13. Mai 2008 um 12:56
Hey Moni,

hmmm,das ist ja echt verzwickt :-/

Na schon mal gut das die Nierenwerte noch nicht erhöht sind.

Hat sich denn bezgl. der Ödeme irgendwas verbessert`?

Durch die Infusion und das Dimazon sollte er ja  jetzt vermehrt pieseln können.

Blutwert-Technisch fällt mir auch nicht mehr viel dazu ein,
ausser ein Differential BB und mal den HT bestimmen.
Diff.BB um eine allergische Reaktion evt festzustellen
Haemtokrit wegen der entzündlichen Vorgänge im Körper.

Weiterhin Daumendrück ;)

LG
Conny

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von Finnegan am 13. Mai 2008 um 14:32
Hallo Moni,

meine Güte, was ist denn bei euch wieder los? :-/

Mein erster Gedanke bei deinem Geschriebenen war: "Wie gut, dass sie ihm keine Wurmkur gegeben hat", wer weiß wie Emir sonst da stehen würde...

Ohne dich beunruhigen zu wollen, kenne ich Pferde die auf allen Vieren Hufrehe hatten; leider waren das durch die Bank weg Pferde deren Stoffwechsel heftigste Probleme aufwies wie Cushing, Selenvergiftung, etc. Ich persönlich würd dir also empfehlen einen Cushingtest machen zu lassen -nur für alle Fälle. Aßerdem zu testen im Hinblick auf eine vergiftung, wie du das schon selbst geschrieben hast.


Das nächste was mir spontan in den Kopf kommt, ist ein Borrelioseschub, kann es nicht auch sowas sein, was er hat? Dazu würde auch passen, dass er wenig Pulsation hat. Denn Pferde mit einem akuten Reheschub fast ohne Pulsation -hört sich für mich eigenartig an, denn eine starke Entzündung wie du sie beschreibst, bedingt eine starke Pulsation. Es wäre mir zumindest neu wenn es nicht so wäre.


Um nachzuschauen ob es wirklich ein Hufreheschub ist, könntest du vom Kronsaum aus auf den Huf tasten (bzw. Finger darüber gleiten lassen). Bei einem akuten Hufreheschub befindet sich am Übergang vom Kronsaum zum Huf eine gut fühlbare "Delle", die durch den Hebel der Zehe entsteht. Dann kannst du zumindest sicher sein, dass die Hufe mit betroffen sind.

Vielleicht tun Emir auch "nur" die Gelenke heftigst weh, so dass er die Beine/Füße deshalb mehr entlastet?


Drücke euch die Daumen, dass der Schub schnell vorbei geht!

LG,
Finn


Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von Pony am 13. Mai 2008 um 19:04
ganz erlich bringt das Pferd in eine Klinik...und hört bitte auf  euch daran  selber zu versuchen

diese ganzen Infusionen...ist denn ein Teil davon schon wieder raus??
du schreibst er Pinkelt nicht....dann sollte ein Katheder gelegt werden das die Blase nicht Platzt

das ist nicht böse gemeint und auch bitte nicht so zu verstehen...aber ich denke das gehört jetzt in andere Hände

lg
Petra

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von Pony am 13. Mai 2008 um 20:17
aufgrund der netten Mail von Mambo
möchte ich hier nochmals betonen das es nicht meine Absicht ist irgend wen zu Verletzen als Tierschänder oder Pfuscher dazu stellen...
Mir geht es um das Wohl der Tiere und Hilfe für Besitzer....
das ist mein Ziel seit 4 Jahren und ich werde mich davon nicht abbringen lassen

warum du Mambo immer alles auf die Goldwaage legst was ich schreibe ist mir ein Rätzel....
Ich kenne dich nicht und du auch nicht mich also interpretiere nicht immer irgend welche Hirngespinnste in meine Antworten....

und das hat jetzt nichts mit Schulmedizin oder andere Heilpraktiken zu tun...nicht das mir das gleich wieder unterstellt wird!!!!

wie lange bist du jetzt im Forum, dein Emir ist das einzigste Pferd was immer noch mit Fettpolstern kämpft..warum ist das so ??


Petra



und noch was der Ratschlag mit der Tierklinik war ernst gemeint, denn ich denke bei euch handelt es sich um einen Notfall!!!

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von Tonne am 13. Mai 2008 um 20:32
Ähem, hallo, beruhigt Euch mal wieder bitte. Was geht denn hier ab? Mag mir das mal jemand erklären.

Warum gibt es nur noch Infos per Mail? Ich bin am Gesundheitszustand von Emir sehr interessiert, aber ich kann auch nicht immer eine Mail schreiben, sondern ich lese hier. Wenn Du es aber so möchtest, dann akzeptiere ich das, keine Frage.

Außerdem sehe ich den Hinweis auf die Klinik genauso. Hätte Petra ihn nicht schon gegeben, dann hätte ich genau dies geschrieben. Denn ich bin auch der Meinung, daß er nun in die stationäre Versorgung gehört.

Ich drücke Euch die Daumen und bin, wie geschrieben, sehr interessiert, wie es Emir geht. Es wäre schön, wenn Du uns hier im Forum weiter auf dem Laufenden halten könntest.

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von Pony am 13. Mai 2008 um 20:38
Tonne nach meinem Hinweis mit der TK bekam ich eine nette Mail von Mambo...und das war meine Antwort da drauf....

ich weiß nicht warum sie immer glaubt ich will ihr was böses??
ich kenne sie doch nicht einmal...

Petra

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von asci72 am 13. Mai 2008 um 20:53

Hi Moni,

Es tut mir soo leid, dass es Emir schlecht geht  :-/
ich fahre morgen in Urlaub für 10 Tage. wenn ich zurück bin, möchte ich bitte hören dass alles gut ausgegangen ist. Ich drücke Euch alle verfügbaren Daumen!

LG Anne

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von Finnegan am 14. Mai 2008 um 09:00
Hallo ihr Lieben,


was auch immer hier los war, auch ich finde es sehr schade, dass Mambo ihre Beiträge gelöscht hat.

Ob ich mit meinem Pferd gleich in eine Klinik fahren würde -ich weiß es nicht. Denn im Endeffekt tun Mambo und ihr Mann ja schon alles was in ihrer Möglichkeit steht. Es wurden diverse Blutbilder gemacht, Medis verabreicht, mit mehreren Stellen telefoniert, TAs waren am laufenden Band dort, so wie ich das verstanden habe. Und oft ist es so, dass eine Klinik da ja auch nicht viel mehr machen kann, ohne einen Grund zu kennen weshalb es dem Pferd so schlecht geht. Und dieser Grund wird hoffentlich per Blutbild bald herausgefunden!*Daumendrück*

....meine persönliche Meinung....ob man ein Pferd unter solchen Schmerzen überhaupt auf den Hänger kriegt und ob man ihm mit der oft langen Fahrt zur Klinik (die ja mit enormen Schmerzen verbunden ist, weil es sich ausbalancieren muss) nen Gefallen tut, ist auch die Frage. :-[


Ich drücke jedenfalls auch ganz doll die Daumen, dass es Emir bald besser geht und dass sie bald rausfinden was er hat!


LG,
Finn

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von Pony am 14. Mai 2008 um 09:40

schrieb am 14. Mai 2008 um 09:00:
Hallo ihr Lieben,
was auch immer hier los war, auch ich finde es sehr schade, dass Mambo ihre Beiträge gelöscht hat.

Ob ich mit meinem Pferd gleich in eine Klinik fahren würde -ich weiß es nicht.
naja nach fast 3 Tagen ist nicht "gleich" in eine Klinik fahren
Denn im Endeffekt tun Mambo und ihr Mann ja schon alles was in ihrer Möglichkeit steht. Es wurden diverse Blutbilder gemacht, Medis verabreicht, mit mehreren Stellen telefoniert, TAs waren am laufenden Band dort, so wie ich das verstanden habe. Und oft ist es so, dass eine Klinik da ja auch nicht viel mehr machen kann, ohne einen Grund zu kennen weshalb es dem Pferd so schlecht geht. Und dieser Grund wird hoffentlich per Blutbild bald herausgefunden!*Daumendrück*
hier hat auch niemand was anderes behauptet!!!
....meine persönliche Meinung....ob man ein Pferd unter solchen Schmerzen überhaupt auf den Hänger kriegt und ob man ihm mit der oft langen Fahrt zur Klinik (die ja mit enormen Schmerzen verbunden ist, weil es sich ausbalancieren muss) nen Gefallen tut, ist auch die Frage. :-[
Ich drücke jedenfalls auch ganz doll die Daumen, dass es Emir bald besser geht und dass sie bald rausfinden was er hat!
LG,
Finn


ich denke ein Pferd in so einem Zustand gehört in eine Klinik, um dort sofort handeln zu können....
und ein Kolik Pferd mit enormen Schmerzen bringt man dann auch in keine Klink wegen der Hänger fahrt??

Laßt jetzt bitte mal die Butter bei den Fischen.....

hier wird gerade wieder was raufbeschworren was nicht so an dem ist....
ich werde gerade von Mambo wieder als Buhmann hingestellt weil ich es wagte zu schreiben das sie Emir in eine Klinik bringen soll!!

dieses Forum ist  und bleibt ein Seriöses Forum, und wenn ich das Gefühl hab das was falsch läuft schreibe ich es...ich nehm da kein Blatt vor den Mund oder tuschel hinten rum.....
Auch sehe ich es eh sehr schwer in diesem Fall zu helfen, da grundlegende Infos verschwiegen werden

Petra

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von Finnegan am 14. Mai 2008 um 11:11
Versteh ich nicht Pony, wie kannst du dir sicher sein, dass grundlegende Infos verschwiegen werden? :-? Sie hat doch zur Situation alles geschrieben? Was wird deiner Meinung nach verschwiegen?

Und ich meinte eigentlich nur, dass auch eine Klinik zuerst ein Blutbild abwarten muss bevor sie mit Antibiotika o.ä. handeln kann....es muss halt zuerst rausgefunden werden was überhaupt die Ursache ist. Das ist mMn bei einer Klinik so und auch bei einem ambulant arbeitenden Tierarzt. Um überhaupt handeln zu können müssen beide zuerst die Ursachen kennen und dann kann Emir (falls Antibiotika o.ä. gegeben werden muss) doch auch zuhause behandelt werden.


Und zum Hängerfahren: Ein Kolikpferd hat Bauchweh und Emir hat, so wie ich das sehe, Probleme überhaupt zu stehen. Aus dem Grund meinte ich das mit dem Ausbalancieren und mit den Schmerzen bei der Hängerfahrt.


Hier wird aus meiner Sicht nichts heraufbeschworen, es kann doch jeder gern seine eigene Meinung haben. Ich denke in der Hinsicht solltest du dich etwas beruhigen, es stellt dich doch keiner an den Pranger und Mambo hat sich nichtmal geäußert auf das hier Geschriebene. Wie kommst du darauf, dass du der Buhmann bist? :-?


Es ist sicher nicht falsch zu schreiben, dass sie Emir in eine Klinik bringen soll. Aber vielleicht hat sie auch Angst, denn viele Kliniken geben die Tiere mMn zum Beispiel oft recht früh auf und wenn man schonmal dort ist, besteht "Handlungszwang"... :-/


Das Einzige was ich persönlich als ziemlich hart empfinde, ist die Aussage warum ihr Pferd immernoch Fettpolster hat. Ich denke wenn ich Pferdebesitzer wäre würde ich mich dadurch angegriffen fühlen, denn jeder hier versucht das Beste für sein Pferd. Der eine auf konventionelle Weise und der andere vielleicht auf naturheilkundliche....



LG,
Finn

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von Pony am 14. Mai 2008 um 11:15
paß auf Finnegan
ich werde mich dazu nicht weiter äußern....hab da echt keine Lust zu....
hier wird scheinbar eh nur gelesen wie ein jeder das gerade will...

den Text an Mambo wird sie verstehen, denn ich denke sie weiß noch was sie mir per Mail an den Kopf geworfen hat...und das jetzt zum wiederholten mal....

Petra

grins was haben Fettpolster mit der gewählten Behandlungsmethode zu tun??  ;)

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von Tonne am 14. Mai 2008 um 11:54
Ich möchte mich nun auch nur ganz kurz zu der Geschichte äußern und zwar nur medizinisch:

In einer Klinik hat man das Blutbild innerhalb von 2 Stunden, da die meisten Kliniken tatsächlich über ein eigenes Labor verfügen. Damit hätte man einfach Zeit gewonnen. Denn ein Haustierarzt muss meist mind. 24 h auf das Ergebnis warten durch den Transport ins Labor. Das ist das eine, das andere: das Pferd wäre unter ständiger professioneller Aufsicht (auch nachts) und man könnte halt auch wieder sofort reagieren, wenn irgendetwas sein sollte. Wartezeit auf einen TA, den man gerufen hat, entfällt somit. Auch kann in einer Klinik besser eingeschätzt werden, ob eine Medi-Gabe erforderlich ist oder nicht. Zu guter Letzt möchte ich die diagnostischen Möglichkeiten einer Klinik hervorheben. Die sind am Heimatstall einfach nicht durchführbar und/oder extrem aufwendig.

Und damit es niemand falsch versteht: ich glaube, daß Mambo und ihr Mann ihr absolut Möglichstes für Emir tun. Ich denke nur, daß die Überwachung in einer Klinik weitaus effektiver ist, aber es ist und bleibt natürlich jedem selbst überlassen, wie er sein Pferd behandelt (behandeln lässt) und ob das Tier in die Klinik kommt oder nicht.

Aber egal, für welchen Weg sich hier entschieden wird, ich drücke ganz fest die Daumen, daß Emir bald auf dem Wege der Besserung ist.

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von Kirstin am 14. Mai 2008 um 12:38
Hallo allerseits,
ich vermute, dass sich hier aufgrund von Missverständnissen etwas hochgeschaukelt hat.
Finn, natürlich gebe ich Dir prinzipiell Recht, dass ein Pferd für die Daignostik genauso gut zu hause auf Ergebnisse warten kann, wie in der Klinik und sicher ist es zu hause stressfreier.
Andererseits verstehe ich petras Einwand, dass das Pferd in einer Klinik (in diesem Fall) vielleicht besser aufgehoben wäre. So wie ich das verstanden habe, meinte sie das in erster Linie auf diese Situation bezogen. Fakt ist ja, dass Emir sehr schwer krank ist und keiner die Ursache weiss. Fakt ist weiter, dass es dringend erforderlich wäre, wirklich alle Blutanalysen schnell und vollständig zu machen, um der Sache auf den grund gehen zu können. Dazu gehören z.B. grosses Screening, die Organwerte, Epho etc. ggf Urinuntersuchungen usw.
Das hatten hier mehrere bei mambos erstem bericht bereits geraten.
Moni hat dann jeweils geantwortet, dass sie das schon alles gerne hätte, aber leider keinen TA hätte, der das auch so sieht und macht.
Ich weiss nicht, wie es da unten ist, aber ehrlich: wenn ich einen so akuten Notfall habe, dann habe ich auch um Mitternacht noch einen TA da, der ind er Lage ist, diese BB s noch in derselben nacht zu veranlassen und am nächsten Morgen habe ich die Ergebnisse auf dem Tisch. Wenn das nicht möglich wäre, dann wäre eben wirklich die Frage, ob eine Klinik da nicht sinnvoller ist, weil man da sehr viel schneller diese relevanten Ergebnisse bekommt, ohne die immer nur Verdachtstherapien möglich sind. Bei einigen Erkrankungen kann aber genau diese Zeit, die verstreicht ausschlaggebend dafür sein, ob man noch was retten kann oder nicht.....gerade, wo auch Vergiftungsverdacht im Spiel ist. Überleg mal, die Sache ging am WE los und am Dienstag lagen gerade mal 2 Nierenwerte vor.....

Insofenr mein Eindruck war nicht, dass Petra Moni angreifen wollte, sondern dass ihr Rat bezogen war auf Monis ANtworten, die zum AUsdruck brachten, dass sie keine willigen Tierärzte hat und offensichtlich auch nicht drauf bestehen kann entgegen der Vorstellungen der TÄs....

LG
Kirstin

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von mambo am 14. Mai 2008 um 15:02

die behandelnde TA hat eine klinik. bis dienstag lagen leber, muskel und nierenwerte vor. aber das hatte ich auch eigentlich geschrieben. da mein mann und ich uns abgewechselt haben, war er bei uns kontrollierter, als in der klinik. die behandlung wäre die gleiche gewesen. als unser pony in der klinik war, habe ich stunden bei ihm verbracht. ich kann sehr gut sagen, wie kontrolliert das pferd dort stand.
wie gesagt, die TA´s im aussendienst sind auch die TA´s der klinik sind. abgesehen davon hätte ich ich das pferd in der situation in keinem fall befördert. es wäre undenkbar gewesen. das gehen allein ist schon schlimm. der transport wäre die hölle gewesen. was wir gar nicht gebrauchen können, ist zusätzlicher stress. auch der kann eine krankheit im höchstmaß verschlimmern. das bitte ich zu bedenken.
die klinik-chefin hielt weitere untersuchungen für nicht notwendig, da aus ihrer sicht ganz klar rehe vorliegt und so auch behandelt wird.

nachdem er gestern am nachmittag auf anraten des THP ( der schon mehrfach mit der TA zusammen gearbeitet hat und bekannt war, das wir auch ihn kontaktiert hatten ) bestimmte globuli gegeben hatten, war gegen abend eine leichte besserung erkennbar. vielleicht wäre sie sowieso da gewesen. mag sein. wichtig ist für mich nur, es gab eine besserung.
trotzdem ist um 23 h die chefin nochmal gekommen, um nach ihm zu schauen.
er stallt seit vorletzter nacht sehr gut. er äppelt gut. aber er hat immer noch schmerzen in der hinterhand.

heute mittag wurde blut für ein großes pferdeprofil ( inkl. zn, cu, se ), schilddrüsen-profil, blutparasiten und hämo.... genommen. das haben wir frühestens morgen.

heute nacht hat er das erste mal gelegen. die kruppenmuskulatur ist nicht mehr bretthart. pulsation ist bei ihm wie bei den anderen 3 pferden. der puls ist derzeit überall fühlbar. allerdings ist das bei den temperaturen bei allen im sommer der fall. und sowie eskühler wird, ist er etxrem schwer tastbar. da weiß ich nun nicht, wie ich das werten soll.
als ich eben gefahren bin, ist er zum ende seines paddocks gegangen. er entlastet immer noch alle 4, aber nicht mehr so häufig. und was er immer noch macht, ist das linke hinterbein hochziehen.

ach, und was ich noch vergessen hatte, er hat hufpolster auf allen 4 hufen.

außerdem ist die ( heisst sie so ) untere zungendrüse komplett verdickt. wie gestern auch.

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von Tonne am 15. Mai 2008 um 23:07
Hallo Moni,

solange die Blutwerte ordentlich verarbeitet worden sind und gekühlt lagern, ist das kein Problem. Wenn die TAHs schlau waren, haben sie das Serum sogar in dem Moment eingefroren, in dem sie erfahren haben, daß der Kurier nicht kommt. Dann seid ihr auf der sicheren Seite, solange sie es vorsichtig wieder auftauen. Ich würde da jetzt mal abwarten. Was ev. leiden könnte ist das Fruktosamin. Dieser Wert ist aber sowieso sehr schwierig zu bestimmen und nicht immer korrekt. Von daher warte einfach ab.

Schön, das es bei Euch besser geht. Weiter so.

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von mambo am 15. Mai 2008 um 23:50
hallo uli,

um auf der sicheren seite zu sein, haben wir beschlossen, die werte morgen erneut zu nehmen. ich möchte richtige werte. alles andere nützt mir nichts. und ich glaube nicht, das das blut eingefroren wurde.

heute ist er schon richtig in seinem paddock marschiert. mit der vorhand hat er wenig probleme und belastet auch.die hinterhand ist schlechter. aber es geht ihm deutlich besser. er ist richtig wach und wenn ich nicht gleich nach ankunft mit heu komme, wiehert er unablässig. also bergfest hatten wir.

pulsation ist bei allen 4 pferden ähnlich. bin gespannt auf morgen, wenn es wieder etwas kühler wird.

danke sehr für eure anteilnahme!

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von Tonne am 19. Mai 2008 um 08:21
Guten Morgen Moni,

so richtig auswerten kann ich das BB auch nicht. Dafür bin ich nicht ausgebildet.

Was mir aber auffällt: das Fruktosamin ist doch sehr hoch. Das gefällt mir nicht. Hast du mal Insulin checken lassen in der letzten Zeit (ich hab jetzt nicht nachgelesen, sorry)? Ich denke, daß im Zuckerstoffwechsel etwas nicht so ganz stimmt. Mich würde mal interessieren, was Du Emir fütterst. Hast Du vielleicht auch mal ein aktuelles Bild?

Das die Muskelwerte nicht so gut ausfallen ist bei verhärteten Muskeln ja eigentlich klar. Ob das im Zusammenhang mit den etwas aus der Norm laufenden Nierenwerten steht kann ich nicht sagen. Sprich, ob die Niere ev. die Ursache für die Muskelprobleme darstellen könnte. Ich bin kein Fachmann. Man muss auch die Medikation berücksichtigen.

Was sagt denn dein TA zu dem Ergebnis?

Bzgl. der Eosinophilen: ich würde entwurmen. Aber dies ist meine persönliche Meinung. Außerdem würde ich in 3 Monaten eine Blutkontrolle mit den gleichen Werten machen, um zu sehen, ob sich eine Veränderung ergibt.

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von mambo am 19. Mai 2008 um 10:58
hallo uli,

insulin und cushing würde 2x richtig gecheckt. d. h. es wurde direkt an der weide abzentrifugiert,direkt im stall ab minus 24 gradruntergefroren. der kurier hat es frühestens nach 24 std bei mir direkt abgeholt. und ich habe es dann auch noch mit kühlakkus gut verpackt mitgegeben. die werte waren beide male im gründen bereich. lt der TA, die sich mit dem thema wirklich gut auskennt und beschäftigt hat, sieht sie keinerlei notwendigkeit, diese werte ein drittes mal zu checken.
ich habe noch keine auswertung, da ich die TA übers wochenende nicht getroffen habe.
den fructosamin werde ich in jedem fall in ein paar wochen erneut checken.
jetzt momentan bekommt er morgens und abends eine handvoll heucobs mit entsäuerungssalz und jeweils 1 heunetz.

aktuelles foto von gestern stelle ich ein.

@kirstin

hast du eigentlich regelmäßig fructosaminwerte checken lassen? wenn ja, wie waren die?

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von Kirstin am 19. Mai 2008 um 11:58
Hallo Moni,
nein, Fructosamin habe ich noch nie gecheckt.
Und mir fällt auch zu dem ganzen BB in Verbindung mit dem von Dir geschilderten Krnakheitsverlauf nicht wirklich was schlaues ein. :-(

Ich würde mich der Frge anschliessen: was sagen ie TÄ s vor Ort dazu, die Emir live erlebt haben?

Das einzige, was mir immer wieder auffällt, wo ich aber keine AHnung habe, ob und wenn ja wie es sich auswirken könnte (ist also eine rein gefühlsmäsige Sache) ist, dass Du sehr viel und oft von Entsäuerung berichtest.
Ich habe rein mit der Vorstellung, ständig einen Organismus zu "entsäuern" ein Problem.
Der Organismus eines Pferdes hat sich ja über Jahrmillionen optimal auf eine ganz bestimmte Ernährung eingestellt und funktioniert mit dieser Ernährung optimal.
Wenn ich mein Pferd seinen natürlichen Bedürfnissen entsprechend ernähre (also viel Rauhfutter, kein oder wenig Getreide etc.) müsste sich m.E. genau wie bei jedem anderen lebewesen, das seinen natürlichen Bedürfnissen entsprechend ernährt wird, ein für dieses Individuum optimaler Säure Basen haushalt automatisch erhalten (ausgenommen schwere Krankheiten verhindern das).
Wenn ich jetzt immer wieder in diesen Säure Basen Haushalt verändernd/regulierend eingreife, müsste das für mein Dafürhalten am Ende zu einer Störung führen. Ein Organismus kann sicher irgendwann auch zu basisch sein.
Ist aber wie gesagt mehr eine "Gefühlssache" - nichts was ich wissenschaftlich erklären könnte.
Generell habe ich immer ein Problem damit, wenn man etwas ständig und dauerhaft "verändernd" machen muss. Eigentlich sollte ein gesunder Organismus ohne zusätzliche Unterstützung funktionieren und nur dann kurzfristig Hilfe bekommen müssen (in welcher Form auch immer), wenn er aus Krnakheitsgründen vorübergehend überfordert ist. Dasselbe sehe ich auch bei der ständigen Verabreichung z.B. der EM s . Ich stelle die EM s nicht generell in Frage - dazu weiss ich darüber zu wenig. Sie mögen bei bestimmten gesundheitlichen Problemen vorübergehend eingesetzt hilfreich sein. Aber ich kann mich nicht mit dem Gedanken anfreunden, dass sie als dauerhafte Substitution über Futter und ich weiss nicht was gut sein können - wenn sie das wären, hätte die Natur im Verlauf der Evolution die EMs zum täglichen Bestandteil der Pferdenahrung gemacht.
Schwer zu erklären....das ist nur das, was mir ins Auge sticht.

LG
Kirstin


Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von mambo am 19. Mai 2008 um 12:10
hallo kirstin,

danke für deine antwort!

zum thema entsäuerung! das ist etwas falsch rübergekommen. im frühjahr und herbst checken wir leber-, nierenentgiftung und entsäuerung. ich entsäuere natürlich nur, wenn es not tut. die anderen 3 pferde haben zb nach der vierteljährlichen entsäuerung im letzten jahr keine probleme. und emir scheinbar nun krankheitsbedingt, wobei mir schon vor ausbruch aufgefallen war, das meine hände wieder einen zumindest leichten klebrigen film auf den fingerkuppen hatten. aber das hatte ich noch nicht kinesiologisch überprüft.

was die em´s anbetrifft, werde ich mich nochmal kundig machen. in der natur werden die pferde ja schon anders gehalten und sind völlig anderen gesetzmäßigkeiten ausgesetzt. im grunde halten die em´s nur die natürlich vorkommenden guten bakterien im gleichgewicht.
aber das thema werde ich jetzt mal aufgreifen und bei den beratern nachfragen, was die dazu sagen. auf langzeiterfahrungen kann ich selbst noch nicht zurückblicken.

warum hast du noch nie fructosamin testen lassen? ist das kein wert für dich, der besonderen belang hat?

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von Kirstin am 19. Mai 2008 um 12:22
Hallo Moni,
weil ich dafür bisher keine Veranlassung gesehen habe. Es gibt in keinem von Blacky s Blutbefunden und Symptomen auch nur den geringsten Hinweis darauf, dass wir den Verdacht auf einen echten Diabetis Mellitus haben müssten.

LG
Kirstin

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von Pony am 19. Mai 2008 um 12:41
Fructosamin
Es handelt sich hierbei um ein Eiweiß im Blut, an das Glucose gebunden wird. Je höher der Blutzuckerspiegel, desto mehr Fructosamin wird gebildet. Ähnlich wie beim HbA1c-Wert ist hierdurch die Bestimmung des durchschnittlichen Blutzuckerwertes möglich. Jedoch beschränkt sich der Bestimmungszeitraum auf die letzten 3 Wochen. Normalwerte liegen bei 1,9 - 2,7 mmol/l.
Es sollte irgendwie doch mal ein Blutbild inkl.Insulin gemacht werden.
Schau mal hier, es geht um Diabetis, die Leber und Hepatitis (auch Gelbsucht)
http://www.leber-info.de/leber-news/2006-10-24_1/
http://www.leber-info.de/leber-news/2006-10-24_1/
Hier findest Du Infos zur Hepatitis
http://de.wikipedia.org/wiki/Hepatitis

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von mambo am 19. Mai 2008 um 12:58
ich fragte, weil unsere TA, die sich sehr mit dem thema hufrehe sehr stark auseinander gesetzt hat, grundsätzlich immer den fructosaminwert bei verdacht auf hufrehe mit aufnimmt. und das ohne verdachtsmoment von diabetis mellitus.

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von Pony am 19. Mai 2008 um 13:03
und les mal hier
http://www.hufreheforum.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl?num=1181583455/1#1

lg
Petra

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von mambo am 19. Mai 2008 um 13:08
hallo petra,

vielen dank für deine antwort!
habe eben mit der TA telefoniert. sie sieht keinen grund, zum 3. mal insulin messen zu lassen. vollständige blutbilder inkl. insulin wurden 2x gemacht und liegen ihr alle vor. auch damals war der frustosamin teilweise erhöht, aber insulin normal.
sie sieht keinen zusammenhang zu diabetis mellitus, sondern eine erhöhung durch zuviel eiweiß. wie du eben ja auch schriebst. also scheinbar doch zuviel gras gewesen. wir dachten, wir waren vorsichtig.aber eben nicht vorsichtig genug.
und durch die entgleisung des stoffwechsels, der noch immer nicht optimal ist, konnte er die glucose nicht ordentlich verstoffwechseln. die wenn auch nicht mehr so großen placken sind eine art drüse und korrespondieren alle miteinander.
sie sagte, wenn er wieder gearbeitet werden kann, sollen wir schauen, das wir das ganz konsequent und regelmäßig machen.

den ph-wert hatten wir auch mitmessen lassen, aber noch kein ergebnis. da ruft die jetzt nochmal an.
und die ery´scheinen bei den blutparasiten mitgemessen worden zu sein und sind nicht einzeln aufgeführt.

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von Pony am 19. Mai 2008 um 13:14
les mal Charly sein Tagebuch kommt mir einiges Bekannt vor,

hatte das jetzt nur eingestellt als Info für dich nicht zur Aufforderung was testen zu lassen
man kann sich nämlich auch tot testen.....und bringt einen nicht viel weiter

ich Persönlich würde erstmal alles weglassen
EM Entsäuerung usw...
vielleicht die Fütterung nochmals überdenken...

lg
Petra

unter dem Suchbegriff
Fructosamin
findet man schon einige Einträge

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von mambo am 19. Mai 2008 um 13:34
ja,das sehe ich auch so. wobei ich sehr froh bin, dieses komplette blutbild jetzt gemacht so haben. es grenzt die ursache doch erheblich ein.
wühle gerade die  blutbilder nochmal durch. treffe mich eh später im stall mit der TA und spreche nochmal alles durch.

insulin 21.10.05 15,7 ( 10 - 20 )
acth 20 ( < 50 )
glucose 97 ( 50 - 94 )
triglyceride 47 ( -50 )

insulin-wert war 5.12.2006 bei 23,4 ( refer. 7 - 51 )
acth 12,8 ( < 50 )
glucose 89 ( 50 - 94 )
triglyceride 113 ( -50 )

das nur nochmal zum vergleich.

ich habe vor dem supergau morgens und abends ca 250 g prachthafer gegeben und etwas bierhefe. dabei aber keine regelmäßige arbeit durcgeführt.wir waren von heucobs auf prachthafer umgestiegen, weil er während der arbeit etwas kraftlos wirkte. und damit viel besser klar kam.
lt der TA war es ein zuviel, was der auslöser gewesen sein könnte. und dieses zuviel heisst es künftig zu kontrollieren. und eben die bewegung, das a und o überhaupt. durch diverse besondere umstände konnten wir das einfach nicht leisten.

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von Tonne am 19. Mai 2008 um 13:51
Bzgl. des Fructosamins muss ich mich noch einmal einschalten. Hier ein Auszug aus Wikipedia:

Fructosamin (Synonym: Fruktosamin, Fructosamine) ist an Bluteiweiße gebundener Traubenzucker (Glucose)

http://de.wikipedia.org/wiki/Fructosamin

Es ist ein Zucker, der sich an Eiweiße bindet und nicht umgekehrt.

Um ganz ehrlich zu sein, würde mir eine solche Erhöhung einem sogenannten Langzeitzucker Sorgen bereiten. Die Fütterung zu überdenken ist sicher eine gute Maßnahme.

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von mambo am 19. Mai 2008 um 14:19
hab samstag schon das netz danach durchforstet ;)

meine TA hat mir vorhin auch nochmal die beschreibungen des labors dazu vorgelesen.

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von Tonne am 19. Mai 2008 um 14:42
Ich hab noch was gefunden:

http://www.vmdi.de/l_untersupa.php?hkid=3&kid=4&init=1

Fruktosamin
Bedeutung:
retrospektive Betrachtung des Blutzuckerspiegels über die letzten 2–3 Wochen.
Indikation            Therapieüberwachung bei Diabetes mellitus.
Differenzierung passagere / länger bestehende Hyperglykämie.
Erhöhung            Diabetes mellitus,
Selten: persistierende Hyperglykämien anderer Genese
Hyperalbuminämie
Störfaktoren            Hämolyse
Hinweis            Bitte beachten:
Eine Hypoalbuminämie kann zu erniedrigten Fruktosaminspiegeln führen.
Bei gleichzeitigem Vorliegen einer Hypo- oder Hyperthyreose können fälschlich erhöhte (Hypothyreose) oder fälschliche erniedrigte (Hyperthyreose) Fruktosamin-Werte gemessen werden.


Wie war das mit den Schilddrüsenwerten bei Emir?

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von mambo am 19. Mai 2008 um 15:07
die waren immer zu niedrig und diesmal das erste mal in der norm, was mich gewundert, aber auch gleichzeitig gefreut hatte.

seine drüsen waren ja die letzte zeit leicht geschwollen.
das könnte natürlich eine erklärung sein.

ich hatte eine zeitlang geglaubt, das er eine schilddrüsenunterfunktion hat. habe mich dann schlau gemacht an verschiedenen stellen. und es wurde mir einstimmig erklärt, das es bisher kein wirklich eindeutiges verfahren gibt, eine über-  oder unterfunktion der schilddrüse beim pferd zu messen.
er hatte dann damals in absprache mit der TA auf verdacht, nachdem immer wieder das schilddrüsenprofil niedrige werte zeigte, thyroxin bekommen.
wenige wochen später, das ist jetzt gut 1 1/2 jahre her, reagierte er mit einem schub. ursache unklar, vermutlich aber überlastung.nur auf einem vorderhuf. und da haben wir das thyroxin sofort abgesetzt.
es ist ja auch ein massiver eingriff in den stoffwechsel des pferdes.
auf jodsalz hat er nicht wirklich reagiert. und jetzt hatte ich zum ersten mal vor ca ( ich bin nicht sicher ) 3 monaten spiruella-algen gefüttert. die haben auch einen sehr hohen jodgehalt.

werde deine infos nachher gleich mal mit durchsprechen. danke!

ps.
@petra
charly´s TB lese ichheute abend mal in ruhe durch. bin gerade ständig auf der durchreise. danke nochmal!

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von ronja-pony am 26. Mai 2008 um 13:31
Hallo Moni,

wie gehts es denn Emir aktuell ?

Ich hoffe natürlich besser  :)

Liebe Grüße
Conny

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von mambo am 26. Mai 2008 um 13:54
hallo conny,

es geht ihm besser, als vor 2 wochen. aber ich würde es nicht als gut bezeichnen.
er ist nach wie vor in behandlung. er hat keine pulsation an den hufen, aber deutliche probleme mit der hinterhand. wenn er in bewegung ist, geht es. nur braucht er, um sich in bewegung zu setzen.
über nacht ist er in seiner box. tagsüber ist er jetzt mit den anderen auf dem paddock, bis die auf die weide gehen.
mental ist er gut drauf.
ich werde berichten, wenn es eine gravierende änderung gibt.

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von charly am 28. Mai 2008 um 21:56
Hallöchen, nun bin ich doch sehr neugierig geworden und habe Dein Tagebuch gelesen. Was für ein netter Kerl  :o)
Ich weiß nicht ob ich was überlesen habe, aber das letze was Du beschreibst, mit der Kruppenmuskulatur, dass hört sich fast an wie Kreuzverschlag, die Muskelwerte waren / sind ja auch erhöht.

Das hatte Charly ja auch, meine THP meinte, Charly muss irgendwann mal ein Muskuläresproblem gehabt haben - aber wann ? er hat nie Anzeichen dazu gezeigt. Das konnte sie ja sehr gut über die Haare heraus finden.  Das mit den Plaken war bei Charly anders, er hatte ja auch welche, aber die waren ganz schnell weg. Ich denke dass da die Muskulatur einen mitbekam.  
Habt ihr Emir schonmal komplett entgiftet ? damit der Organismus  wieder frei wird. Sonst kann man behandeln und nix kommt richtig an.

Ich habe Dir in meinem Tagebuch, dort wo Du gefragt hast geantwortet.
Ich drücke Dir die Daumen,
liebe Grüße
Gisela

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von mambo am 29. Mai 2008 um 00:19
hallo charly,

bei emir passt sehr viel zu kreuzverschlag. allerdings waren die muskelwerte nicht extrem erhöht.
was im prinzip wie die faust aufs auge passt bei ihm ist PSSM. und dazu gibt es unterschiedliche aussagen. ein TA sagte mir heute, als ich ihn nach einer muskelbiopsie fragte, das die muskelwerte unbedingt extrem erhöht sein müssten. im internet las ich aber heute, das kann, muß aber nicht sein.
dazu würde auch passen, das sein glucosewert immer an der obergrenze liegt, der insulinwert aber normal ist.
dazu kommt,das er auf muskuläre behandlung sehr gut anspricht.
dennoch denke ich, das insgesamt mehrere sachen zusammen kommen bei ihm.
gestern wurde er geröngt. das bild zeigt im verhältnis zum letzten jahr eine verbesserung.
es geht ihm schon besser. heute hat er zum ersten mal nach dem fressen wieder mambo aus seiner box gejagt. das ist ein gutes zeichen ;D
er bewegt sich von alleine und alles sieht nicht mehr so schwerfällig aus.
weisst du, die placken auf der hinterhand sind absolut steinhart. die TA, die gestern geröngt hat, meinte, sie habe so etwas noch nicht gesehen. sie tippte auch auf eine art kreuzverschlag. nur ist es dabei in der regel eigentlich so, das pferde auf die therapie sehr schnell ansprechen. hingegen bei pssm, eine unterform des kreuzverschlag, wenn man so will, kann es monate dauern.
auch da ist bewegung und eine entsprechende diät die therapie. ich tue mir nur schwer mit öl. diesen pferden muß öl zugeführt werden. daher möchte ich schon absolut sicher sein können.

lese morgen in deinem tagebuch, da ich gerade mit einer tierischen kopfschmerzattacke kämpfe.
danke für deine antwort! freue mich über hinweise aller art. ;)

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von fanni am 29. Mai 2008 um 07:17
Vielleicht interessiert Dich dieser Link dazu.

http://www.tier-naturheil-therapie.de/thema/012006_ER.html#PSSM

Er geht in der Mitte auf, musst also auch raufscrollen  ;)

LG
Katja

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von mambo am 29. Mai 2008 um 09:14
hallo fanni,

danke für den link. da war ich schon vor ein paar wochen drauf ;D ich habe in meiner ausbildung eine facharbeit zum thema hufrehe geschrieben. und dabei hatte ich auch das thema Rhabdomyolysis mit aufgenommen in allen seinen unterformen. schon beim lesen musste ich oft an emir denken. aber zu dem zeitpunkt war er ja absolut fit.
bin dann gestern noch auf diversen anderen seiten gewesen. und habe dadann auch die info gefunden, das der muskelwert im blut nicht zwangsläufig erhöht sein muß.
hatte gestern ein gespräch mit dr. bingold. und dieser sagt, er muß erhöht sein, sonst ist es kein pssm. er meint, er kann das auch ohne muskelbiopsie sehen. und er tendiert eher zur hufrehe.
ich habe keine medizin studiert. aber ich dachte immer, man müsste die hufrehe im blutbild und am röntgen erkennen können. und nicht rein nach pulsation im huf.
zumal, wenn ich bei ihm puls spüre, schaue ich immer im direkten vergleich bei allen anderen auf dem paddock. und bei diesem druckwetter haben immer ALLE einen fühlbaren ( aber nicht pochenden ) puls. und wenn eskühler wird, geht er bei allen wieder weg.
ich weiß nicht, wie das bei euren pferden ist. dachte, es gab im letzten jahr sogar einen thread zu dem thema.
bisher hatte emir immer sofort auf die hufrehetherapie angesprochen. und wir haben uns absolut an die schulmedizinische therapie gehalten, sie aber homöopathisch in absprache unterstützt.
nun gut, wir werden weiterhin nach allen richtungen offen bleiben.
wichtig ist erst einmal, dass es ihm besser geht. wenngleich er noch keine luftsprünge macht.
ich schau mal, ob ich den link von gestern zu den blutwerten finde. vielleicht interessiert es ja noch jemand anderen, der ähnliche symptome beobachtet hat.

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von mambo am 29. Mai 2008 um 09:45
so, ich habe den link gefunden.
ist leider in englisch, aber die gröbsten aussagen kann man, denke ich, ganz gut rauslesen.

http://home.earthlink.net/%7Ebrad9033/Draft_EPSM_Report.html

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von Tonne am 03. November 2008 um 08:54
Hallo Moni,

das klingt aber prima. Da freu ich mich sehr für Euch.

Magst Du mal neue Bilder von Emir einstellen?

Weiter so!! Alles Gute!


Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von mambo am 03. November 2008 um 09:12
hi tonne!

danke!
neue bilder stelle ich zum frühjahr ein, wenn er sein teddyfell verloren hat. ;) jetzt würde der eindruck verfälscht sein. er schiebt wirklich ordentlich :D und deswegen sind sie jetzt  nicht wirklich aussagekräftig.

das letzte bild von mai entspricht dem gewicht, was er jetzt noch hat. da hat sich nicht viel getan.

werde aber demnächst mal die pferdewaage ordern.

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von ronja-pony am 03. November 2008 um 10:00
Hey Moni,

das liest sich sehr schön  :)

Klasse, das es Emir wieder so gut geht,freu mich auch riesig mit Euch.

Ganz liebe Grüße
Conny

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von mambo am 03. November 2008 um 10:14
erinnert ihr zwei euch noch an das wochenende bei sarotti und die in dem zusammenhang stehende geschichte mit der fehlenden lebensfreude???

habe mich die ganze zeit nicht getraut, hier wieder einen eintrag zu machen. immer, wenn ich was ins tagebuch geschrieben hatte, gab es wieder etwas. aber da der zustand nun schon länger anhält, wollte ich es nun doch in seinem tagebuch dokumentieren.

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von ronja-pony am 03. November 2008 um 10:17
Na klar erinnern wir uns daran  ;)

Lebensfreude ist das wichtigste Moni. :)

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von mambo am 03. November 2008 um 10:23
tja, nur leider nicht auf knopfdruck abrufbar ::), manchmal braucht es etwas länger, sie wieder zurück zu erhalten. ;D

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von simba1604 am 03. November 2008 um 10:49
Hallo Moni,

ich freue mich auch sehr für Euch, daß es Emir so gut geht!

Liebe Grüße

Claudia

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von mambo am 03. November 2008 um 11:09
ich danke dir, claudia!  :)

*off toppic*
es findet möglicherweise ein farblicht-seminar für therapeuten mit dem zuständigen apm-dozenten zu dem thema bei uns statt.
bin gerade am einzelheiten klären.

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von simba1604 am 04. November 2008 um 09:21

mambo schrieb am 03. November 2008 um 11:09:
es findet möglicherweise ein farblicht-seminar für therapeuten mit dem zuständigen apm-dozenten zu dem thema bei uns statt.
bin gerade am einzelheiten klären.

Das ist ja klasse  :)

Wenn es stattfindet magst mir mal den Termin sagen?  Allerdings weiß´ich noch nicht, ob es mir nicht doch zu weit ist. Evtl. würde ich eine Freundin fragen, ob sie mitkommt, dann könnte man sich die Fahrerei teilen. - mal sehen.

Liebe Grüße

Claudia

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von mambo am 04. November 2008 um 10:41
ja, mache ich.
rest per pn.

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von ronja-pony am 14. Dezember 2008 um 22:44
Hallo Moni,

wollte mal fragen wie es dem süßen Emir geht  ;)

Liebe Grüsse
Conny

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von mambo am 14. Dezember 2008 um 23:05
hi conny!

nach wie vor so richtig super! ;D

mein mann kam heute lachend nach hause. er hat wieder mal kapriolen geschlagen. grundsätzlich kommt er ja seit wochen nur noch im galopp, wenn es fressen gibt. und wenn ich die koppel aufmache, geht´s auch im galopp raus.  früher schleichte er durch die gegend.

aber manchmal rast er los und springt völlig verdreht in die luft. ich kanns gar nicht beschreiben. sieht total zum schiessen aus.
und das hat er heute wohl auch wieder gemacht.
sie waren am ende der weide und mein mann hat kurz gepfiffen.niormaldauert es einen kleinen moment, bis sie sich in bewegung setzen.heute musste mein mann sich in sicherheit bringen ;D ;D ;D.  er meinte, sie wären wie die irren angerast gekommen und konnten kaum bremsen.

die lebenslust,  die ihm lange zeit gefehlt hatte, ist nun wirklich wieder zurück.

ich bemühe mich auch sehr, ihn wirklich als gesund zu betrachten. weisst du, was ich meine?
nicht immer dieses dumme gefühl im kopf zu haben, da könnte wieder irgendetwas sein.

dasaspero scheint ihm auch richtig gut zu bekommen.
davon bekommt er morgend uns abends einen halben literbecher.dazu etwas bierhefe. und zur zeit noch algen als  kur. sonst nichts.
ab und an bin ich großzügig und gebe ihm einen halben apfel. aber eher selten.
und er kommt gut damit klar.

was glaube ich auch noch sehr wichtig ist, ist das einsprühen des heus mit EM.

toi toi toi, im augenblick sind alle 4 wohlauf!

und von lady lese ich ja auch ur gutes in der letzten zeit. holzklopf, das bleibt jetzt auch so ;)

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von ronja-pony am 14. Dezember 2008 um 23:09
Mensch Moni,

das freut mich unglaublich.Bin doch ein heimlicher Fan von Eurem Emir ;)
Ich finde Ihn sowas von schick  :)

Lebensfreude ist das allerwichtigste :D

Ja ich weiss was Du meinst,mir geht es mit Lady auch so,ich betrachte Sie als gesund (obwohl ECS)

Dann weiterhin alles alles Gute für Euch und die pelzigen Spardosen  ;D

Ganz liebe Grüsse
Conny

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von mambo am 14. Dezember 2008 um 23:27
tja, conny!

es war ja eh in planung, dass du ihn mal persönlich kennen lernst.
ich schlage das frühjahr vor, was meinst du??
wenn die tage wieder länger werden, und man vielleicht bei den pferden im stall grillen kann.
würde mich freuen.  und emir freut sich auch immer über fans ;)
können wir ne runde ausreiten ;D

gott sei dank sind sie momentan keine spardosen.die aktion im frühsommer war reichlich teuer.

dir auch alles alles liebe mit deinennasen.
toll, wie du das mit lady hinbekommen hast. ich habe ja lange gar nicht begriffen, wie die ausgangslage war.  hätte nie gedacht,dass es so schlimm war.
das macht bestimmt vielen hier im forum hoffnung!

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von ronja-pony am 14. Dezember 2008 um 23:35
Jaaaaa im Frühjahr ist ne gute Idee  ;)

Und ich komm dann mit Hänger für Emir  ;D

Liebe Grüsse
Conny


Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von mambo am 14. Dezember 2008 um 23:39
*lach*
schätze, da würdest du ein klein wenig ärger bekommen. :D
und außerdem finde ich, du solltest mal langsam mit dem sammeln von pferden aufhören*grins*

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von ronja-pony am 14. Dezember 2008 um 23:41

mambo schrieb am 14. Dezember 2008 um 23:39:
*lach*
schätze, da würdest du ein klein wenig ärger bekommen. :D
und außerdem finde ich, du solltest mal langsam mit dem sammeln von pferden aufhören*grins*

findest Du  ::) ???

Nee im Ernst,der Emir gehört zu Euch  ;)

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von mambo am 15. Dezember 2008 um 00:08
nach alldem, was wir gemeinsam erlebt haben, denke ich das auch.
außerdem,  ich hab ihn damals gesehen und es war liebe auf den ersten blick. er gehört ja meinem mann.
aber der hat sich dann auch in ihn verguckt. ;)

das war richtig genial, was wir mit ihm in andalusien erlebt haben.
als 4jähriger hengst ist er mit uns durch dick und dünn.
er war das erste pferd ( und bisher letzte ;D ), was mit mir durch einen fluss geschwommen ist, im jagdgalopp durch die brandung des meeres gerast ist, über eine riesig lange treppe vom strand nach oben zum ort geritten ist etc etc etc

wir haben so viel wunderbares mit ihm erlebt und damals beschlossen, dass er teil unserer familie werden muß.
und das auch nie bereut. obwohl er nicht wirklich einfach zu reiten ist.  
na ja, zu reiten vielleicht schon ;D,  man muß halt sattelfest sein ;D ;D ;D, und gelassen, wenn´s mal von 0 auf 100 in 3 sekunden geht ;D ;D ;D.

so, und nun werde ich ins land der träume entschwinden :D

guts nächtle, meine liebe!

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von ronja-pony am 15. Dezember 2008 um 00:32
Waow, das hört sich so toll an Moni  :D

Um so schöner das es Ihm wieder so gut geht  ;)

Liebe Grüsse
Conny
*dieschonlängstimbettseinwollte* ::)

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von ronja-pony am 21. Februar 2009 um 22:26
Hallo Moni,

na GsD berichtest Du freiwillig  ;D ich wollte schon nachfragen was Emir macht  ;)......freu mich das es Emir so gut muss. :)

Ich drücke die Daumen,das er die Wurmkur gut verträgt.

Liebe Grüsse
Conny

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von mambo am 21. Februar 2009 um 23:02
@ronja-pony

du weisst doch, hier im forum sind keine nachrichten meist gute nachrichten. ;)
hoffe, das ihr die nächsten 6 - 8 wochen auch nichts von uns in der kategorie hier hört. hab echt etwas bauchweh.

danach berichte ich wieder freiwillig ;D

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von Faynah am 22. Februar 2009 um 08:31
Mensch Moni, deine Emir muss ich mir ja entweder vor gaaanz laaanger Zeit mal angesehen haben oder noch nie  :-X Echt toll, wie seine Figur wieder so TOP in Ordnung gekommen ist. RESPEKT! Wirklich ein ganz Hübscher :)

Was die Wurmkur angeht - seit dem ich hier aus dem Forum weiß, dass Wurmkuren auch Rehe auslösen können, ist mir auch immer flau im Magen, aber ziehe es dann doch immer recht schnell durch. Toi, toi, toi ist bis jetzt nix schief gegangen und das obwohl der letzte Schub nicht mal ein Jahr her ist bei Marie.

Lieben Gruß Isa

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von Faynah am 22. Februar 2009 um 08:33
Oh, mein Ändernbutten fehlt mal wieder...meinte natürlich DEIN Emir...bin wohl von meiner Emi etwas abgelenkt gewesen  ::)

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von Pony am 22. Februar 2009 um 10:29
schön das es bei euch alles okay ist

wann gibt es denn mal wieder neue Bilder, wollte dich die Tage deswegen schon anschreiben

lg
Petra

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von mambo am 22. Februar 2009 um 12:11
hallo faynah!

ich schrieb ja, durch das heu satt bei den minustemperaturen ist er wieder auseinander gegangen. die tolle figur gibts momentan leider nicht :'(

hallo petra!
bilder stelle ich wieder ein, wenn er wieder ordentlich ausschaut.
wir wussten wirklich nicht, wie wir mit diesen temperaturen umgehen sollen. und speziell emir hat immer ausgesehen, wie ein fabelpferd. völlig mit einer weißen frostschicht überzogen.
da haben wir uns dann  für heu reichlich entschieden.
deshalb möchte ich jetzt erst einmal die portionen wieder runterfahren ( was jetzt wieder möglich ist,da wir in den plusbereich wandern ) und demnächst hoffentlich wieder trainieren können.
geht ja auch nur ganz langsam.  und wenn er dann wieder vorzeigefähig ist, fotos machen. ;)

aber dann ganz sicher.
die schimmel kann ich aber jetzt schon fotografieren ;)

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von ronja-pony am 22. Februar 2009 um 20:37
Total nett Eure Hotties  :)

wer ist denn das braune ? das gefällt mir auch sehr gut :)

LG
Conny

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von Faynah am 22. Februar 2009 um 20:42
Also sooooo gravierend finde ich die Ausdehnung der Figur ;-) noch nicht und der Frühling kommt sicher bald! Dann gehts dem Speck eben wieder an den Kragen. Bin mir sicher, dass ihr das wieder so schön hin bekommt.

Lieben Gruß Isa

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von mambo am 22. Februar 2009 um 20:59
@faynah!
dein wort in ehren! ich hoff´s ganz doll! er hat wirklich zu viel auf den rippen. und solange nicht zu 100% geklärt ist,was er hat(te), bzw ob wir es dauerhaft im griff haben,bleibt er eine tickende zeitbombe und wir müssen auf seine figur achten.
aber ich hab gestern erfahren,dass man mittlerweile via haarprobe bei laboklin "pssm" testen kann.das steht ja( für mich ) noch immer im raum. bei bezahlbaren 40 euro werde ich das mal demnächst angehen.

@ronja-pony!
die knutschkugel ist phönix, das pony unserer tochter.
erinnerst du dich noch an die geschichte mit dem komplizierten hufbeinbruch? die obere spitze des hufbein´s war so weit abgebrochen, das das kronbein nicht mehr im gelenk gehalten werden konnte.
wer damals die röntgenbilder gesehen hat, hat keinen pfifferling für ihn gegeben. und wer sie heute sieht, glaubt es nicht.
fetzt gut an,der kleine kerl, gell?

leider leider ist durch die geschichte, das wir lange nicht wussten, ob er ohne schmerzen leben werden kann, die erziehung etwas runiniert ;D
wir haben ihn mit samthandschuhen angefasst und letztes jahr war er wirklich schlimm. aber er wird bald 9 und scheint ruhiger geworden zu sein.

schauen wir mal. intensives training beginnt in kürze. ende märz geht er mit unserer tochter auf einem lehrgang. und wenn beide es gut machen, geht sie mit ihm zur fantasy show. sonst nimmt sie mambo. der ist immer obercool :D
mit dem kann sie podest einüben und sich komplett mit ihm unter einen plane verstecken.
sie sollen einfach zeigen, was sie können. muß keine musik show sein.
du erinnerst dich, ich  hatte um rat gefragt vor ein paar wochen.

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von ronja-pony am 22. Februar 2009 um 21:25
Ach nee,der Phoenix stimmt ja :)

wie groß ist er Moni ? Tolles Pony,und wenn man bedenkt, was er schon hinter sich hat .....waaw.

Ja das mit der Erziehung ist so ne Sache ::)....ich bin ja auch gerade dran beim Zandiro.

Na dann bin ich mal gespannt auf wen die Wahl fällt Mambo oder Phoenix für dei Fantasy Show.

Liebe Grüsse
Conny

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von mambo am 22. Februar 2009 um 21:36
ist übrigens ein lewitzer. wurde nicht gekört, weil er zu wenig flecken hat. war auch ein grund,weshalb ich über ihn hinweg geschaut hatte.
mein mann hat seine vorzügesofort gesehen.
hatte aber bei der körung für sein gangwerk eine 9 von 10 punkten bekommen. war auch super am sprung.  er sollte ein vielseitigkeitspony werden.
ist er nun auch,nur mit anderer bedeutung ;D

muß ihn nachmessen. als er 3 jahre alt war, hatte er 143 cm.
schätze mal, so 147???
ist jedenfalls absolut meine größe.

er wurde ja von den großeltern ( alle zusammen ) angeschafft.
und bedingung war, dass  ich ihn reiten kann. denn sollte meine tochter mal in das alter kommen, wo sie ( was ich mir nicht vorstellen kann ) der pferde müde ist, geht er direkt in meinen besitz über :D :D :D
bei uns werden die tiere doch alle nur liegend rausgetragen ( so wir das zu bestimmen haben )

ich liebe ihn. er ist genau so ein kasper, wie der mambo.
frech, aber trotzdem mit charme ;)

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von Amadeus am 22. Februar 2009 um 23:39
Hallo!

Ich habe mir gerade auch die Videos angesehen und muss sagen, ich stehe auch auf Phoenix, weil ich 1. Lewitzer liebe, 2. Minimalschecken oberklasse finde und es 3. supi finde, wie er da über die Koppel fetzt ;D.

Also bekenne ich mich jetzt mal offiziell als Phoenix-Fan! ;D ;)

Lg Mona

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von mambo am 23. Februar 2009 um 00:04
freut mich! :D ;D ;)
ich gebs gleich ans töchterchen weiter. die war auch super tapfer in seinen schweren zeiten und hab ihm ganz viel geholfen.

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von ronja-pony am 14. April 2009 um 21:48
Fein Moni,das Emir die WK gut überstanden hat.

Und wenn Emir sein Sommermantel an hat, dann gibts wieder Fotos,ja  :D

Liebe Grüsse
Conny

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von mambo am 14. April 2009 um 22:11
;D

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von Locke am 10. September 2009 um 17:14
Hallo Mambo,

herrje...
Hufgeschwür haben hier ja leider einige Erfahrung... Ich auch - bzw. meine Pferde auch...
Aaaalso Kartoffelwickel hab ich noch nie gehört, kann ich nix zu sagen - ich hatte damals Sauerkrautverband gemacht - das weicht und zieht. Quark kenne ich allerdings bei mir bei Abszessen.... das kühlt und zieht SUPER gut! Da kannst du sicher nix falsch mit machen  ;)
Ich würd erstmal Sauerkraut- oder Quarkverband machen und dann etwas abwarten... Hoffe, dass sich was öffnet und ihr dann genau lokalisieren könnt!

Gute Besserung!!!!

LG
Gabi

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von mambo am 10. September 2009 um 17:23
ok, dann nehme ich quark.entspricht auch eher meinem bauchgefühl. hab halt angst, wenn es kein geschwür, sondern ein reheschub ist.
wobei der extrem untypisch wäre.zumal er ja auch ein geschwollenes bein lt unserer rb hatte.das kann bei hufgeschwür passieren.

ist echt mist. er war super drauf.
mental ist er auch ok und nicht leidend, wie sonst.

fahre danngleich mallos.
wie mache ich das mit dem quark? erst abtropfen lassen und dann in die quarkmasse stellen?? und dann umwickeln??

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von Locke am 10. September 2009 um 17:32
ja genau - wasser abkippen (ist ja meist nicht so viel drin) - dann den Quark schön dick auf den Huf drauf und schön (mit Pampers?) umwickeln - oder den Quark in den Wickel geben und dann auf den Huf... drumrum noch etwas wasserundurchlässiges Klebeband / Paketband / Isolierband - sonst süfft gleich alles raus und die Pampers löst sich auch direkt auf...
Du machst das schon  ;)
Also bei mir hat Quark immer Wunder gewirkt  ;)

Viel Glück!

LG
Gabi

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von mambo am 10. September 2009 um 17:38
mal sehen, ob ich noch ne pampers hab. ist ja schon was her:-)

werde berichten.

danke für die tipps:-)

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von Locke am 10. September 2009 um 17:46

mambo schrieb am 10. September 2009 um 17:38:
mal sehen, ob ich noch ne pampers hab. ist ja schon was her:-)
;D :D ;D
werde berichten.
oh ja, bin gespannt

danke für die tipps:-)
na, hoffentlich helfen sie auch  ;)




Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von Flower am 10. September 2009 um 21:47
Hallo Moni,

ich arbeite mit gutem Erfolg mit den Kartoffelverbänden.
Dazu jage ich die rohen! Kartoffeln durch die Reibe und dann weiter wie Gabi das auch beschreibt. Diese Masse bleibt, wenn die Lahmheit bleibt, mindestens 48 Std. drauf.

Quark funktioniert bestimmt auch.
Lässt die Lahmheit deutlich nach, muss der Verband runter, weil dann das Hufgeschwür wahrscheinlich offen ist und dann der Huf Sauber und trocken gehalten werden sollte und nicht mehr feucht.

L.G.
Claudia  

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von mambo am 10. September 2009 um 22:01
hurra, es ist ein hufgeschwür :D :D :D :D :D

alsooo,
wir hatten vor 2 tagen einen angussverband mit retterspitz gemacht, da unsere RB da super gute erfahrungen mit hatte und wegen der schwellung bis zum karpalgelenk von einem vertreten oder prellung etc ausgegangen werden konnte.
da ich unsicher war, hatte ich gleich auch einen hufverband angelegt.
gestern habe ich dann anstelle von retterspitz EMa genommen. schwören wir ja eh drauf. zusätzlich globuli...
auf sulfur zeigte er keine reaktion, auf hepar sul auch nicht wirklich.
heute hab ich ihm dann myristica ( auch das homöopathische messer genannt ) gegeben. wollte ich gestern bereits, aber die TA war sich da unsicher.
ich hab vorhin den verband abgemacht und wir haben mit der hufzange gesucht. die rausgeschnittene stelle von gestern war falsch.
plötzlich, als er den huf voll belastete, sah man am boden eine eiterlache.
es ist ein ganz kleiner fistelgang, der auch nach mehrerem schneiden nicht ganz frei zu legen war.

wir haben erneut einen EMa-angussverband gemacht und schauen morgen. hoffen, dass dann alles raus kommt.

das mit den kartoffeln hab ich von heissem kartoffelbrei bis hin zu geriebenem erzählt bekommen.
heisse waren mir jedenfalls nicht geheuer.
angussverbände mit alkohol ( wie zb rivanol ) trocknen aus. sind daher zum ziehen eher weniger geeignet.

wenn der großteil morgen raus ist, spüle ich mit rivanol aus???
und gebe silicea zum besseren abheilen??
und dann hufverband, damit nichts rein kommt.

gott *schweißvonderstirnwisch* bin ich froh, dass es kein schub war.hätte auch absolut nicht gepasst. aber will man ja auch nicht hören wollen ;)

hab jetzt jede menge quark ::)

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von ronja-pony am 10. September 2009 um 22:19
Hallo Moni,

Don hatte in der letzten Zeit ja einige Hufabzesse,die ich bis auf einen immer selbst gefunden und eröffnen konnte.
Wenn das Loch gross genug ist,dann reicht eigendlich das einmalige Spülen mit Wasserstoffperoxid oder auch Rivanol,Braunol ( was Du in der Richtung da hast),danach 2 Tage trockener Hufverband ,evt noch 1-2 Tage Socken und Hufschuh.
Danach habe ich es immer offen gelassen ohne irgendwas zu geben.
Das regelt sich von alleine ;)

Gute Besserung für den Süßen

LG
Conny

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von Flower am 10. September 2009 um 22:24
Die Stute einer Einstellerin hatte gerade letzten Sonntag ein Hufgeschwür.

Nachdem das Hufgeschwür offen war hat die Hufpflegerin die Öffnung sauber ausgeschnitten, ein kleines Stück Tampon rein, - fertig.
Nach 3 Tagen Hepar war die Stute wieder Lahmfrei.

Gleiches wünsche ich Euch! :)
Liebe Grüße
Caudia


Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von mambo am 10. September 2009 um 22:27
ok, bis auf rivanol hab ich alles da.

er hat vorne einen breiten riss.schätze, dass da erreger reingefunden haben.
hoffe, dass bis morgen allesdraussen ist.wir wollten vorhin kein unnötig großes loch prokeln. durch das bisherige abfliessen des eiters haben wir ihm die erleichterung bereits deutlich angesehen ( und er sie sicher bei uns :D)

gut, dann schaue ich mal,wie esmorgen ausschaut.denke,wenn die öffnung da ist, wird der eiter jetzt den weg finden und der drucklässt langsam nach.

boah, was eine last, die von den schultern fällt.
wir haben ja gerade lisa auf dem hof verloren. und die TA meinte gestern,wenn eskein hufgeschwür sei,könne esein vereitertes hufbein sein,was in der regel den tod bedeutet.
da standen wir erst einmal neben uns. und abends hatten wir dr. heuschmann zum vortrag geladen und ausverkauftes haus. heftig!

allerdings sagte sie,dass die pferde in der regelbei einem vereiterten hufbein fieber hätten. und das hatte er nicht. und er wirkte auch nicht matt, sondern war komplett mental dabei.

so, von der leber geschrieben ;D


Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von Locke am 11. September 2009 um 06:56
Schön, dass alles so gut gelaufen ist...  :)

LG
Gabi

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von madahn am 11. September 2009 um 23:59

mambo schrieb am 10. September 2009 um 22:27:
da standen wir erst einmal neben uns.

Das kann ich SUPERGUT verstehen! Freue mich, dass es wirklich nur ein Hufgeschwür war. Das ist ja das kleinere Übel  :)

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von mambo am 12. September 2009 um 00:11
hi, ihr zwei!

ihr habt den fels sicher fallen gehört ;D

hab ihn heute wieder aus der box gelassen. er war ganz happy und ist alles abgewandert.
unser kleiner hat doch tatsächlich erst einmal checken müssen, ob sich die rangfolge verändert hat :D

ich denke, es ist noch ein wenig drin. hab wieder mit EMa gespült und erneut hufverband gemacht. er tickt noch, aber nur minimal.
werde jetzt die nächsten tage täglich verband erneuern. der spalt vorne ist schon recht breit.da sind die bakterien sicher rein.liegt fast direkt neben dem austrittsgang. vielleicht gibt es auch eine verbindung.
aber wir wollen nicht weiter aufschneiden.


Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von madahn am 13. Oktober 2009 um 21:35
Hej Moni,
super, dass alles so gut verlaufen ist  :)  Dann weiterhin gutes Training!

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von madahn am 20. Mai 2010 um 21:25
Solche Nachrichten sind doch toll  [smiley=tekst-toppie.gif]  Weiter so!!!  ;D

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von mambo am 22. Mai 2010 um 02:44
Danke, Esther! ;D

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von Pony am 02. März 2011 um 01:31


alles liebe und gute zu deinem Geburtstag
wünscht Dir
Petra

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von mambo am 02. März 2011 um 07:34
Vielen lieben Dank, Petra:-)

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von simba1604 am 02. März 2011 um 08:31


... wünscht Dir
Claudia  :)

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von Danni-Bär am 02. März 2011 um 09:36
Hey, von mir auch alles alles Liebe zum Geburtstag!

Wahnsinn - gemäß Forumskalender wirst Du heute 103  :o  :D

also genieße den Tag  ;)

LG Kerstin

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von Ayra am 02. März 2011 um 12:01
Ganz herzlichen Glückwunsch zum Gebursttag...!
Für 103 hast Du Dich wirklich gut gehalten, Kompliment!!!
:) :) :) :) :) :)
Lass Dich schön feiern und verwöhnen!

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von Amadeus am 02. März 2011 um 12:27
Auch von mir alles Liebe und Gute zum Geburtstag!
:) :) :)

Liebe Grüße,
Mona :)

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von mambo am 03. März 2011 um 02:18
Tja, was glaubt ihr, warum ich eine Knie-Op hatte. :D
Mit fortgeschrittenem Alter lassen die Gelenke einfach nach *lach*

Vielen lieben Dank für eure lieben Glückwünsche!

Titel: Re: fragen zum Borreliose Tagebuch Mambo
Beitrag von madahn am 04. März 2011 um 20:42
Ohje, das ist aber gar nicht schön mit dem Schub. Das tut mir Leid  :-[

Bei dem Wort Schwitzen war Cushing auch mein Gedanke, und der Reheschub in der kalten Jahreszeit würde ja auch dafür sprechen...

Also, je wärmer es wird und je mehr Licht zur Verfügung steht, um so besser geht es den Cushingpferden. Daher kann es also sein, dass ein Test im Frühjahr/Sommer besser/negativ(er) ausfällt. Ich denke auch, dass im Herbst eine bessere Zeit ist, um den ACTH zu kontrollieren. Bei einem eindeutigen Cushie ist der ACTH aber auch im Frühjahr zu hoch. Ich würde ihn jetzt nochmal testen lassen - falls nicht schon passiert - und evtl den Dex-Test machen lassen anstatt "nur" den ACTH-Wert zu nehmen. Es ist ja aber auch so, dass ECS schon lange vorhanden ist, bevor es im Blut nachweisbar ist.

Alles Gute und weiterhin schnelle Besserung!

Gruss Esther

P.S: Hihi, mir ist das gerade auch passiert wie Suse, dass ich in der Diskussion zu Mambo gelandet bin, anstatt bei Emir  ;)

Ups, du hattest auch am 02.03. Geburtstag? Herzlichen Glückwunsch nachträglich (die halbe Welt hat am 02.03. Geburtstag...  ;D )

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von mambo am 04. März 2011 um 22:17
hi madahn,

ich bin nicht mehr so up to date. wer hat noch alles am 2.3 geburststag?

als wir den 2. acth-test haben machen lassen, hat die TA gesagt, es müsse jetzt mal gut sein mit der testerei. insulin hatten wir auch 2 x getestet.
auch alles so, wie es sein soll mit zentrifuge direkt im stall, mit direkt eingefrieren, persönlich dem kurier übergeben etc.
wenn 2 x negativ, dann wäre die ursache wohl  eine andere.
den dex machen wir in keinem fall. dazu hab ich zuviel angst, dass ausgerechnet er derjenige ist, der doch mit schub reagiert.
ich denke auch, dass wenn er damals die schübe hatte und der acth normal war, wir wohl immer noch nicht die ursache gefunden haben.

aber letztlich gehört emir meinem mann. ich denke, er wird sich dazu noch einige gedanken machen und dann entscheiden, was er erneut testet.

es ist echt zum verzweifeln. zumal fütterung etc wirklich alles stimmt. die pferde gehen nur noch ganz limitiert auf die weide ( in der regel ca 1 stunde. jetzt natürlich gar nicht ). auch auf die tageszeit wird geachtet.
i
wir wissen es wirklich nicht...

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von Flower am 04. März 2011 um 22:46
Hallo liebe Moni,

ich habe die Vermutung, dass es Pferde gibt, die eine Belastungsrehe durch ungünstige Hufbearbeitung erleiden können.
Constanze Rasch schreibt in ihrem Buch „Diagnose Hufrehe“ nur am Rande darüber.
Ich habe kürzlich zwei Pferde kennengelernt, bei denen eine veränderte Hufbearbeitung zur Unterbrechung der Redeschübe führte.

Liebe Grüße
Claudia

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von mambo am 04. März 2011 um 23:04
Hi Claudia!

Das habe ich mit Bernd auch schon diskutiert und denke, du hast durchaus recht damit. Ob es Emir betrifft??

Fakt ist, dass ich der absoluten Überzeugung bin, dass Emir ein Pferd ist, welches ganz kurze Behandlungsintervalle benötigt.
Und es ist sicherlich auch kein Zufall, dass der große Spalt am Rehehuf ( bei dem zuerst die Anzeichen bemerkbar waren ) sich nicht zurück bildet.

Mit Sicherheit gibt es auch auch noch ein paar andere Gründe, die das Fass zum überlaufen gebracht haben.

Die ersten Anzeichen waren das starke schwitzen. Zu dem Zeitpunkt waren am Huf noch keinerlei Unregelmäßigkeiten zu bermerken.
Das ist nun seit 2 Tagen vorbei.
Aber wodurch dieses extrem starke Schwitzen ausgelöst wurde, wissen wir nicht.

Wurde das hier im Forum auch bei anderen Rehepferden vor  Ausbrechen eines Schubs beobachtet?

Lieben Gruß

Moni

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von Ayra am 04. März 2011 um 23:04
Huhu....
bin ich hier richtig...? ;) ;D
Sag mal, wie negativ war der ACTH Test denn...? Wie war der Wert konkret?

Was flower da über ungünstige Hufbearbeitung schreibt, das glaube ich auch.
Aber das würde nicht das Schwitzen erklären.
Sind denn die Schilddrüsewerte in Ordnung..?

Gute Besserung !

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von mambo am 04. März 2011 um 23:56
hallo ayra,

ich such die werte mal aus seinem tagebuch zusammen.

schilddrüsentest wurde damals nicht gemacht, weil lt den TA´s ( und dem,was ich zumindest damals im netzt gefunden habe ) kein eindeutiges verfahren für pferde auf dem markt ist.
wir hatten dann eine weile auf anraten der TA das schilddrüsenhormon gegeben, aber das ging nach hinten los.

So, hier die Werte:

ACTH 22.7.2005
ACTH 20 ( Norm < 50 )

Acth-test am 5.12.2006:
ACTH 12,8  norm ist <50
also im Sommer und im winter gemessen und nicht im frühjahr. imsommer etwas höher, als im winter.
ich wusste es nicht mehr genau.

Insulin 21.10.2005
15,7 ( Norm 10-20 )

Insulin 5.12.2006
23,4 ( Norm 7 - 51 )

Alle Werte im Normbereich!
Wir hatten aber noch zig andere Tests machen lassen. Alle  ohne besonderen Aufschluß.

Vielen lieben Dank, dass ihr euch Gedanken dazu macht:-)
Hatte eigentlich gehofft, hier nur noch positives vermelden zu können :'(

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von Flower am 05. März 2011 um 09:06
Schwitzen kann ein Zeichen für Schmerzen sein, dass bedeutet Stress und kann damit Rehe auslösen.
Bei Kaltschweiß (ohne Fieber) hat der Organismus entweder keine Kraftreserve um Temperatur zu erzeugen oder der Auslöser ist tatsächlich ausschließlich Schmerz und keine Entzündung zusätzlich im Körper.

Leider Weißt Du damit noch immer nicht was ihm Schmerzen gemacht hat.
Kolikartige Schmerzen kannst Du sicher ausschließen das wäre Euch aufgefallen.
Jocker hatte als junges Pferd häufige Schweißausbrüche. Ich bin nie dahinter gestiegen was das gewesen sein könnte, aber ein alter Trainer sagte dass das ein Zeichen für eine „Herzgeschichte“ sein könnte. Herzmuskel o.ä. ?
Unsere Chiro-Frau meinte ein eingeklemmtes Zwerchfell könnte auch solche Symptome auslösen.?

Die Hufe sind dann das Quäntchen dass das Fass zum überlaufen bringt.

Gute Besserung!

L.G.
Claudia

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von mambo am 05. März 2011 um 13:30
Hallo Claudia!

Dieses Schwitzen war fast immer der beginn der Hufrehe.Früher konnte ich über die energetische Arbeit viel erreichen. Diesmal war ich selbst gehandicapt und bin seit Wochen nicht im Stall.
Das Schwitzen trat immer zu einer bestimmten Zeit auf, was anzeigte, dass in dem Regelkreis etwas nicht in Ordnung war. Meist war es Blase / Niere.
Diesmal trat es deutlicher später am Tag auf und wir konnten die Zeit nicht festmachen.

Müsste es bei Schmerzen nicht tageszeitunabhängig sein? Er wird die Schmerzen ja nicht zu einer bestimmten Zeit haben.
Das Zwerchfell kann ich überprüfen, sobald ich wieder in den Stall kann.


Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von madahn am 05. März 2011 um 21:28

mambo schrieb am 05. März 2011 um 13:30:
Müsste es bei Schmerzen nicht tageszeitunabhängig sein? Er wird die Schmerzen ja nicht zu einer bestimmten Zeit haben.

Ja, das denke ich auf jeden Fall. Zu welcher Tageszeit war es denn? Bzw ist es denn jetzt? Kannst du sagen, ob direkt vor dem Beginn des Schwitzens immer etwas/das GLeiche "stattfindet"? Das ist ja schon echt merkwürdig, habe ich vorher noch nie gehört...  :-/

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von madahn am 12. März 2011 um 22:36
Ich freue mich, dass es Emir konstant besser geht  ;D
Habt ihr noch was wegen des Schwitzens rausgefunden? Wenn er mit Schwitzen eine Rehe ankündigt - dann müste es jetzt ja auch vorbei sein, wenn er nicht mehr schwitzt. Ob man in Zukunf evtl eine Rehe abwenden kann, wenn man ein erstes Schwitzen bemerkt? Ich erinnere mich, dass Kirstins Blacky auch immer etwas bestimmtes vor einer Rehe zeigte (weiss leider nicht mehr was...), sodass sie dann schon "vorhandeln" konnte...

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von mambo am 14. März 2011 um 00:04
Hallo Ester!
Kurz off topic: Kannst du als Moderator nicht mal schauen, warum ich absolut keine Benachrichtigungen mehr bekomme,obwohl ich es eingestellt habe?
Auch beiden letzten 20 Beiträgen von mir stand von Emir nichts :-[

Ansonsten geht es ihm weiterhin besser. Morgen schaut TA/Huforthopädin nach ihm.

Zu Deiner Frage.

Im Augenblick schwitzt er zwar, aber er hat auch mächtig dickes Fell. Sein Fell war schon immer ( seit er in Deutschland ist ) im Winter 3 x so dick,  wie das der Anderen ( Fellwechsel läuft immer normal ab. Er ist im Sommer komplett kurzhaarig mit schwarzem seidig glänzendem Fell ). Aber es ist kein krankes Schwitzen. Das riecht man ja auch.

Das Schwitzen war ansonsten ( ich schrieb es glaube ich vorher schon mal ), in früheren Zeiten nach der Meridianuhr um Zeichen Blase / Niere. Nierenmangel im energetischen Sinn hat er immer in diesen Phasen. Ob er zudem vorher nachts geschwitzt hat, ist schwer zu sagen.

Diesmal hat er mit dem Schwitzen vermutlich erst nach der Meridianuhr im Bereich des 3fach Erwärmers begonnen. Mein Mann kam immer gegen 2 h und da war er total klatschnass.Und als er um 20 h/21 h abends nach Haus gefahren ist, war noch alles ok.  Das passt natürlich auch. Der 3 € regelt die Körpertemperaturen in den 3 Teilbereichen des Körpers. Er ist bei Hufrehe immer betroffen.

Wenn er leichte Taktunreinheiten zeigte, wurde er immer homöopathisch behandelt und wir bekamen es gut in den Griff. Und auch energetisch konnte ich ihn immer unterstützen.
Aber trotzdem muß es ja eine Ursache geben. Und die würde ich gerne finden, um endlich aus diesem Kreislauf und der damit verbundenen angst heraus zu kommen.

Habe jetzt einer befreundeten TA nochmal die alten Werte gemailt. Mal hören, was sie sagt. Sie hatte meinem Mann gesagt, dass sie bei so unklaren Fällen schon ein paar mal gute Erfahrungen mit Pergolid gemacht hat. Auch wenn die Werte ok waren.
Das schreckt mich ehrlich gesagt ein wenig.

Da ich uns nie in der Kategorie Cushing, sondern eher EMS gesehen habe, habe ich diesen Verlauf bisher nicht wirklich verfolgt. Nur auch mal am Rand gelesen, dass der ein oder andere Mönchspfeffer gegeben hat. Das könnte ich mir ohne Befund schon vorstellen.

Lieben Gruß

Moni



Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von Ayra am 14. März 2011 um 07:37

mambo schrieb am 14. März 2011 um 00:04:
Kurz off topic: Kannst du als Moderator nicht mal schauen, warum ich absolut keine Benachrichtigungen mehr bekomme,obwohl ich es eingestellt habe?


Ich hab was verändert.... hoffentlich das richtige... ::)
Lass mich mal wissen, ob es nun klappt!

Ich hätte auch gerne Dein Geburtsjahr verändert.... wusste aber nicht, welches richtig ist.
Nun bleibt es vorerst bei 1908  ::)

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von mambo am 14. März 2011 um 14:36
Nein, hat leider nicht geklappt. Bekomme nach wie vor keine Benachrichtigung auf meine Threads.

Geburtsjahr wurde von mir so gewählt :D und ist soweit korrekt ;)

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von Ayra am 14. März 2011 um 14:43

mambo schrieb am 14. März 2011 um 14:36:
Geburtsjahr wurde von mir so gewählt Durchgedreht und ist soweit korrekt Zwinkernd


Ja, wenn Du Dich schon so weise fühlst, ist das ja auch völlig korrekt... ;D ;)
Nicht böse sein, eigentlich schreibe ich das nur um die Benachrichtigung zu testen... 8-)

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von mambo am 14. März 2011 um 14:54
Ich teste auch nochmal.
Sonst müssen wir auf die liebe gut erholte Petra warten ;)

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von Jimmy am 26. März 2011 um 06:43
Ja, mein Pony bekommt Prascend auf Verdacht (seit über einem Jahr). Habe bisher noch keinen ACTH-Wert bestimmen lassen. Das liegt allerdings an dem mangelnden Vertrauen in die hiesigen TÄ. Egal welche Ergebnis dabei rumkommen würde, ich hätte nie das Gefühl das ich mich darauf verlassen könnte. Davon mal abgesehen war die Löckchenbildung im letzten Winter so eindeutig, daß ich mir da auch ganz sicher war.

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von Zebra am 26. März 2011 um 08:54
Hallo,
Bagena bekommt jetzt auch seit sechs Wochen Prascend auf Verdacht und hat bis jetzt keinerlei Nebenwirkungen. Sie hatte im Okt. 2010 und seit Feb. 2011 jeweils Schübe. Im Nov. hatten wir dann ACTH und Insulin getestet, Insulin so hoch das es nicht mehr messbar war und ACTH mit 50,9 in der Grauzone, wobei dieser Wert im Nov. immer etwas höher sein kann.
Im Moment wird es bei Bagena etwas besser (kannst gerne im Tagebuch schauen was wir alles gemacht haben) und in der zweiten Aprilhälfte werden wir wieder Blut untersuchen.

Lg

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von Ayra am 26. März 2011 um 09:06
Lies mal hier: http://www.hufreheforum.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl?num=1298283153/20
Da war das Prascend auf "Verdacht" überhaupt nicht erfolgreich... :-/


Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von mambo am 26. März 2011 um 20:50
vielen lieben dank für eure antworten.

leider bekomme ich für diesen thread keine benachrichtigungen. mmmh, malschauen,wieso :o

hatte heute ein recht langes gespräch mit unserer TA. sie sagte ( nicht die, die pergolid auf verdacht empfahl ), dass sie davon absolut abraten würde.  ihrer meinung nach würde des zwar die blutwerte verbessern, aber nicht die ursache bekämpfen. zudem seien ihrer meinung nach auch die nebenwirkungen extrem hoch.

sie denkt, dass die placken, die er hat, in sich geschlossenen hormonelle systeme sind, die die schübe immer wieder verursachen. und dass abspecken absolut wichtig wäre.

das wissen wir eigentlich auch.konnten es aber leider nicht optimal umsetzen ( bewegung etc ), weil wir mit ziemlich vielen exitentiellen problemen zu kämpfen haben,die uns gerade mal die zeit für die versorgung der pferde geben. und das wird schon immer eng.

heute ging es ihm wieder besser. er läuft nicht toll, aber wenigstens gleichmäßig. er ist mental gut drauf gewesen. akupunktur hasst er zwar, spricht aber jedesmal super darauf an.

laur TA sollen wir die darmsanierung voran treiben und die dosis darmvital dazu erhöhen.

unserer tochter wird nun 12 jahre alt und kann schon recht gut mithelfen. emir liebt sie total. wir haben uns alle versprochen,wenn er da durch ist, alles zu versuchen, damit er regelmäßig bewegung bekommt, um endlich aus der gefahrenzone zukommen.

acth möchte ich aber dennoch nochmal testen.

bin grad etwas in eile, da ich arbeiten muß. aber werde mir die tagebücher und links mal in ruhe durchlesen.
danke für eure unterstützung. tut immer wieder gut hier:-)

lg

moni


Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von madahn am 26. März 2011 um 22:56
Hallo Moni,
sorry, irgedwie hab ich deinen EIntrag vom 14.3. übersehen...  :-[  Ich habe leider absolut keine Ahnung, wie man Benachrichtigungen einstellt - ich hoffe, dass Petra da helfen kann.

Hm, vielen Dank für deine Erklärung zum Schwitzen. Bin nur absoluter Laie auf dem Gebiet, sodass mir das von Meridianuhr gar nichts sagt  ;)

Ich würde Prescent auch nicht auf Verdacht geben. Bei einigen Pferden scheint es zwar zu helfen, aber es kann auch nach hinten losgehen mit nicht so schönen Nebenwirkungen. Ich habe auch die Erfahrung bei Hicki gemacht, dass Pergolid gar nicht so ohne ist. Vor 2 Jahren habe ich Tabletten gegeben, die schon eine Weile abgelaufen waren. Nach Rücksprache mit dem TA habe ich sie aber trotzdem gegeben, mehr als die Wirkung verlieren kann es nicht, sagte er. Hicki bekam daraufhin auch 0,5mg im Sommer - und hat fast den ganzen Sommer regelrecht verpennt! Erst als ich auf seine "Sommerdosis" von 0,375 runterdosiert hatte, wachte er regelrecht auf.... Das war nun zum Glück keine schädliche Nebenwirkung - aber die würde ich nicht ausschliessen.

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von mambo am 27. März 2011 um 00:43
Liebe Esther!

Danke für ein Feedback!

Da ich seit längerer Zeit gesundheitlich nicht fit bin, habe ich mich auch nicht so um Emir kümmern können, wie früher. Mein Mann hat diesen Job übernommen gehabt. emir ist auch sein Pferd.
In Zeiten, wo ich gesund war, habe ich ihn energetisch behandelt, sowie ein Ungleichgewicht ( wie z.B. schwitzen ) zu sehen gewesen ist.

Ich werde jetzt wieder versuchen, regelmäßig und vor allen Dingen auch prophylaktisch mit ihm zu arbeiten.

Ich muß mich auch wieder stärker hier im Forum einlesen. Früher gab es die Funktion, wo man ganz viele letzte Beiträge lesen konnte. Und da hab ich immer "alles" gelesen und eben dann auch aus Bereichen etwas mitbekommen,die mich nicht direkt betrafen. Von daher habe ich auch in Erinnerung, dass Pergolid auf Verdacht nicht unbedingt das Mittel der Wahl ist, bzw eben auch nach hinten losgehen kann.

Es bleibt ein schwieriges Thema und es ist nicht einfach, richtig zu entscheiden. Vor allen Dingen, wenn Dir TA´s,die sich auch mit Hufrehe stark beschäftigt haben, unterschiedliche Ratschläge geben :-/

Dein Pferd bekommt aber nun regelmäßig Pergolid und lebt gut damit? Ich muß mir dringend mal dein Tagebuch durchlesen.

Lieben Gruß

Moni


Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von madahn am 27. März 2011 um 19:08
Hallo Moni,
ja, Hicki bekommt Pergolid seit dem 1.2.08 - es geht ihm fantastisch damit, er hat keine Rehe bekommen - und ich glaube, ohne das Pergolid würde er nicht in 3 Wochen 34 Jahre alt werden  ;)  Allerdings war Cushing durch ACTH-Test nachgewiesen, wenn der Wert auch nicht besonders hoch war.

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von mambo am 27. März 2011 um 21:36
hallo ayra,

ich hatte es noch im hinterkopf, konnte es aber nicht zuordnen. danke für den hinweis.
die geschichte von angel und simba hatte ich damals täglich verfolgt. mein bauchgefühl hatte die ganze zeit gesagt, nicht so ein heftiges mittel auf verdacht geben. jetzt bin ich bestätigt:-)
bleibe aber an dem thema weiter dran ;)

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von madahn am 12. Juni 2011 um 20:58
Hallo Moni,
da bin ich gespannt auf die Bilder  ;DHm, manche Pferde reagieren ja schon heftig auf zu lange Füsse... Da hoffe ich ganz doll, dass es sich mit der Hufbearbeitung dann gibt  :)

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von mambo am 12. Juni 2011 um 21:26
Hi Esther!

Er lief schon schlechter. Keine Frage.aber es fällt halt auf, dass er seit gestern wieder schlechter wird.
Wenn er dreht, oder beginnt zu laufen, sieht man auch, dass er sich wirklich anstrengt. Läuft er dann mal, ist er im Fluss...

Lieben Gruß
Moni

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von madahn am 10. Juli 2011 um 20:36
Oh, neue Emir-Bilder  :D
Ich wünsche euch alles, alles Gute im neuen Stall - und dass es dort wirklich besser wird!!!!

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von madahn am 29. Juli 2011 um 22:06
Hallo Moni,
wie schön, dass es Emir schon so viel besser geht! Ist schon sch... wenn man so von dem Unterstellplatz abhängig ist. Da hilft wirklich nur, sich was anderes zu suchen. Alles Gute weiterhin  :)

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von madahn am 31. Juli 2011 um 20:28
Hallo Moni,
das sieht schon krass aus, dass er so dünn ist und gleichzeitig noch die Fettpolster hat. Von vorne ist er ja nur ein Strich...  :-/  Ich hoffe, dass er wieder bessere Formen annimmt, wenn du ihn aufbaumässig wieder ein bisschen bewegen kannst, sodass er Muskeln bekommt. Ist echt ein Balanceakt...

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von mambo am 31. Juli 2011 um 22:42
Hi Ester,

ich bekomme nie die Benachrichtigungen. Die vom 29.7 hab ich eben erst gesehen...

Ja, das stimmt, das ist ein Balanceakt. Arbeiten können wir ja erst,wenn der Huf sich deutlich erholt hat. Wir waren ja immer mal wieder auf dem richtigen Weg und man sah die Rippen, während die Polster oben nicht verschwanden. Diesmal hab ich den Eindruck, man sieht die Abgrenzung nicht mehr gar so arg.
Dr. Bingold hat mal gesagt, dass der Körper an diese Stellen ganz zum Schluss geht. Scheint dann eine Art Geduldsprüfung zu sein.

Hast du die Bilder von Phönix gesehen? Ich kann die zwei nicht auch noch trennen. Das lässt der Stall nicht zu. Auch denke ich, dass es bei Phönix auch nicht zu schnell gehen darf, damit die Leber das mit macht und nicht mit zu vielen Giftstoffen zu kämpfen hat.

Bei dem Stall müssen sie zum Paddock hin vom Stall aus über eine stufe,dann eine weitere Stufe, um auf den Paddock zu kommen. Durch dieses bergauf und bergab hoffe ich, dass die Rückenmuskulatur wenigstens ein wenig gestärkt wird.

Hast du Vorschläge für gymnastische Übungen, die man bei Hufrehe ohne Probleme machen kann?
Möchte in keinem Fall etwas riskieren. Der Schock von vor 2 Monaten sitzt noch tief! Und der Huf ist auch noch nicht im grünen Bereich, sondern auf dem Weg der Besserung.

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von madahn am 01. August 2011 um 11:39
Hallo Moni,
ich mache mit Madahn gerne Dehnungsübungen der Vorder- und Hinterbeine, die Wirbelsäule strecken durch Kopf tief halten (geht am besten mit einem kleinen Leckerli wie Kräuterchen von Natusat oder selbstgebacken - Rezept von Hotte  :) ). Dabei ticke ich gegen einen Teil des Vorderbeines, und Madahn muss den Kopf an die Stelle senken, dabei wird gedehnt und ich erhoffe mir eine vermehrte Sensibilität (die lässt bei Madahn ja auch sehr zu wünschen übrig dank Imprinting  >:( ). Ich denke, Massage ist auch immer nett  :)

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von mambo am 01. August 2011 um 12:41
Hi Esther!
Bei Emir geht das, da kann ich das Nackenband gut mit dehnen. Der bleibt so stehen, bzw. beugt dann nur den Kopf nach unten.Hab mit getrocknete Hagebutten schicken lassen. Da  könnte ich ja bedenkenlos 2 von geben.Hat zudem Vitamin C drin.
Massage ist ja eh klar:-)

Bei Phönix kann ich das nicht machen, weil er immer sofort ins Kompliment oder Plie will. Und da habe ich Sorge, dass das über die tiefe Beugesehne wieder Zug auf das Hufbein bringt.

Gestörte Sensibilität durch Imprinting? Was ist da passiert?

Aber du kannst in jedem Fall gut erkennen, dass emir abgenommen hat?Und bei Phönix, hast du da mal geschaut?

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von madahn am 04. August 2011 um 00:10

mambo schrieb am 01. August 2011 um 12:41:
Hab mit getrocknete Hagebutten schicken lassen. Da  könnte ich ja bedenkenlos 2 von geben.Hat zudem Vitamin C drin.

Ja, Hagebutten sind eine eine supergute Idee  :)  Ich werde demnächst auch wieder sammeln gehen, hier gibt es ja Massen an Hecken.


Zitat:
Gestörte Sensibilität durch Imprinting? Was ist da passiert?

Ja, ich habe das Video von Madahns Geburt bekommen, leider erst an dem Tag, wo ich ihn abgeholt hatte. Ich glaube, hätte ich das Video vorher gesehn, dann wäre DAS für mich ein Grund gewesen, dieses Pferd NICHT zu kaufen! Furchtbar  :o Mir ist im Laufe der Jahre immer wieder bestätigt worden (von einem Shautrainer, von medizinischem Fachpersonal und von Reitlehrern), dass mein Pferd total unsensibel ist - also hauttechnisch. Das ist auch sehr beim Reiten zu merken (als ich ihn noch reiten konnte).


Zitat:
Aber du kannst in jedem Fall gut erkennen, dass emir abgenommen hat?Und bei Phönix, hast du da mal geschaut?

Yeps, bei Emir ist es SEHR deutlich, dass er abgenommen hat. Auch bei Phönix ist es zu sehen, da kann aber noch mehr runter  ;) 

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von mambo am 04. August 2011 um 01:10
Hallo Esther!

Ich kenne das Video nicht. Von daher kann ich da wenig zu sagen. hast du es mal mit TCVM versucht?

Bei Emir habe ich den Eindruck, die Abgrenzungen werden harmonischer. Denke, jedes Grammweniger, auch wenn er seine Idealfigur erreicht, hilft derzeit.

Bei Phönix hatten wir heute den Eindruck, wieder etwas weniger Gewicht erkennen zu können. Er ist noch weit entfernt von rippig:-(
Im Gengensatz zu früher, wo ich das alles anders wahr genommen habe, gehen wir jetzt konsequent weiter anders damit um. Was sicherlich auch einfacher ist durch die Trennung von den Schimmeln.
Bei Dino hatten wir im Gegenzug den Eindruck, er würde langsam etwas dicker werden...
Nicht einfach, so unterschiedliche Pferde zu haben...

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von madahn am 10. August 2011 um 20:06
Hallo Moni,
das ist echt der Hammer, Emir ist ein ganz anderes Pferd geworden  :)  Also, Fettpolster muss man jetzt suchen - ich sehe da nichts mehr (evtl noch ein bisschen auf der Kruppe)! Ja, nun heisst es irgendwie Muskulatur aufzubauen... Und dann ein wenig mehr auf die Rippen - und das in der richtigen Balance. Aber das kriegt ihr schon hin, da bin ich mir sicher!

Ich hatte Madahn mal mit in Deutschland bei Kirstin, wo Kai Schäfers ihn behandelt hat. Das war aber nur einmal. Wir haben hier sowas wie THP und TCVM-TÄ nicht...  :-[

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von mambo am 10. August 2011 um 21:29
hi esther!

das freut mich sehr, dass du das auch siehst.
nachdem ich mir lange mit erfolg eingeredet habe, er hätte abgenommen, bin ich vorsichtig mit meinen aussagen.

heute konnte man wieder ein stück mehr sehen, dass die placken verschwinden. auch die hinterhand schaut harmonischer aus.

habe seine miniration ein klein wenig mit bierhefe erhöht. bekommt jetzt einmal täglich einen knappen joghurtbecher voll.

weisst du noch, was genau damals kai schäfers gemacht hat? würde mich sehr interessieren. gerne per pn... oder steht es im tagebuch?

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von madahn am 11. August 2011 um 21:43
Hallo Moni,
weiss nicht mehr, ob ich es in Madahns TB geschrieben habe, aber Kai hat nur akupunktiert, ansonsten hat er nichts gemacht/Madahn nichts bekommen.

Also, Emir sieht einfach klasse aus, bin ganz begeistert, wie gut er abgenommen hat. Er hatte ja schon recht deutliche Fettpolster, die hervorstanden. Die sind wirklich spurlos verschwunden  :)

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von madahn am 22. August 2011 um 00:31
Gratuliere zu dem lob der TÄ  :)  Ja, das finde ich ja auch, dass Emir sich SEHR positiv entwickelt hat!

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von mambo am 22. August 2011 um 01:09
Danke! :D
Irgendwie findet außer dir kaum jemand aus dem Forum meine Tagebücher.  :-[
Sind die nicht sichtbar im geschützten Bereich?

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von madahn am 23. August 2011 um 22:53
Hallo Moni,
doch, die TBs sind sichtbar. Aber im Moment scheinen nicht so viele user in anderer Leute Tagebücher zu schauen... Es sind irgendwie immer die selben paar Leute - ist mir auch schon aufgefallen... Schade :-[

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von mambo am 24. August 2011 um 01:36
Hallo Esther!

Ja, sehr schade! Ich schreibe auch nicht so viel. Bemühe mich aber, mich dennoch öfter mal einzubringen. Denn das macht es ja aus, der Austausch!
Um so mehr danke ich dir für dein Feedback:-)

Gruß
Moni

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von madahn am 27. August 2011 um 18:08
Hallo Moni,
oh nein, das ist ja furchtbar!  :o  Ich hoffe ganz doll mit euch, dass es wirklich "nur" ein Hufgeschwür ist. Sauerkrautverband kennst du ja bestimmt  ;) Guuuute Besserung an Emir!

Gruss  Esther

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von mambo am 27. August 2011 um 21:22
Hallo Esther!
Heute stand er besser da. Und er hat sich auch vorwärts bewegt und zwischendrin auch belastet.
Haben den Angussverband abgemacht und Huf angeschaut. Ich hatte mit einer windel gearbeitet und irgendwie war alles nach vorne gerutscht. Deshalb mussten wir eh alles neu machen.
Gestern war alles so hart, dass die TA nicht gut schauen konnte. Und sie wollte nicht grossflächig wegnehmen.
Vorne in der Spitze im vorderen Rand der weißen Linie ist ein ca 2 cm breiter schwarzer Streifen. Sieht aus, als wäre es das. Haben ein wenig weggenommen, wollten aber nicht so tief gehen.
Er hat heute das "homöopathische Messer" bekommen. Mal sehen, wie er morgen da steht.

Sind aber jetzt auch ziemlich überzeugt, dass die TA recht hat.
Ein Reheschub ist es sicher nicht. Da hat er immer ganz anders da gestanden. Und nur hinten einseitig hab ich auch noch nie gehört.
Denke, morgen wissen wir mehr :)

LG
Moni

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von madahn am 28. August 2011 um 20:59
Drücke die Daumen!

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von Danni-Bär am 02. September 2011 um 13:15
Mensch, was macht ihr denn für Sachen  :-[
Aber "nur" ein Hufgeschwür ist ja schonmal was... Wie geht es dem hübschen denn jetzt?

Was die Beteiligung angeht - ich finde es insgesamt im Moment auch sehr ruhig - ich denke das liegt auch noch an der Ferienzeit. Ich glaube, letztes Jahr Juli/August war´s auch eher ruhig... Und ich gebe zu, dadurch, dass jetzt noch ein paar Bereiche mehr dazugekommen sind durch die internen Bereiche, schaffe ich es auch nciht mehr, regelmäßig in alle Bereiche zu schauen... Viele User kennen die Passwörter auch nicht. Die werden nur auf Anfrage weitergegeben...

LG Kerstin

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von mambo am 02. September 2011 um 16:13
Hi Danni-Bär!

Welchem der 2 Hübschen? *lach*
Emir geht es nach wie vor sehr gut. er hat jetzt keinen Klebebeschutz, sondern einen Beschlag bekommen und kommt damit sehr gut klar.
Auffällig bei ihm ist, dass er immer im Fellwechsel einen starken Rotton hatte, und dieser zumindest bisher komplett fehlt.
Rottöne beobachtet man häufig bei Pferden,wenn sie Leberprobleme haben.
Ich schrieb ja,dass wir auf dem alten Hof dauerhaft Giften ausgesetzt waren. Zuerst weil es eine Art Hühneruumschlagsplatz war, und später,weil regelmäßig große mengen von Herbstzeitlose im Heu waren.
Diese Belastungen hatte ich deutlich unterschätzt. Bei den Hühnern dachte ich,wenn ich nicht unmittelbar ein gesprüht werde, müsste es ok sein. Aber der Wind trägt ja alles weiter. Und bei der Herbstzeitlose haben wir uns immer bemüht,alles sorgfältig heraus zu suchen. Wobei unsere RB´s das sicher auch nicht immer erkannt haben. Und nun weiß ich zudem,dass man gar nicht in der Lage ist, alles rauszusortieren.

Erfreulicher Fakt ist in jedem Fall, dass im neuen Stall diese ganzen Belastungen komplett weg fallen.Nicht mal Straßenverkehr ( wie lagen zuvor an einer viel befahrenen Landstraße ).

Bin gespannt, ob der Rotton dauerhaft weg bleibt:-)

LG
Mambo

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von Danni-Bär am 02. September 2011 um 16:55

mambo schrieb am 02. September 2011 um 16:13:
Welchem der 2 Hübschen? *lach*


So sehr ich auf Schimmelchen stehe, in diesem Fall meinte ich Emir mit seinem Hufgeschwür  ;)

Wenn der Rotton jetzt dauerhaft weg bleibt, fände ich das echt krass!!! So eine auffällige Veränderung alleine durch Umweltbelastung? Gut, dass ihr umgezogen seid  ::)

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von mambo am 02. September 2011 um 17:24
Hi Danni-Bär!

Ich gerate langsam durcheinander. Da das Hufgeschwür superschnell heraus kam, hat er keine Probleme mehr. Wir spülen jeden 2 Tag und er läuft einwandfrei.

Da unser Lewitzer aber auch zu Beginn seiner Lahmheit auf Hufgeschwür behandelt wurde, und noch immer Reste des Kraters von Anfang Mai vorhanden sind, ist der irgendwie in meinem Kopf präsenter. Deshalb hatte ich das von Emir kurzfristig vergessen :D

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von madahn am 28. September 2011 um 21:37
Hallo Moni,
das klingt ja richtig nett, bin gespannt auf Bilder  :)

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von madahn am 08. Oktober 2011 um 14:22
Hallo Moni,
das freut mich total, dass es Emir soooo gut geht. Reiten - oh wie cool! Da drücke ich gaaanz doll die Daumen, dass sich alles weiter so gut entwickelt, dass ihr wirklich bald wieder reiten könnt. Wie schööön  :D

Danke für die super Links!

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von mambo am 08. Oktober 2011 um 14:36
Danke, Esther!

Ich wünsche mir sooo sehr, mit meiner Ursachenforschung richtig zu liegen.
Auch wenn es für die Vergangenheit nicht hilft, so für die Zukunft.
Der neue Stall trägt erheblich für die Gesundung bei. Auch das wir nun besser die beiden Parteien managen können.

Auf das Gewicht der Pferde zu achten ist nun ganz einfach:-) und Gifte im Heu etc. kommen nicht vor.
Emir sieht weder nach Cushing, EMS oder sonst etwas aus ( hatten die Werte ja in der Vergangenheit auch nie angezeigt. Hatten ja alles 2 x im Abstand von 1 Jahr getestet ) ).
Wenn wir ihn wie ein EMS-Pferd halten, müsste alles gut sein....
Sorge macht mir im Winter der harte Boden. Da der stall recht groß ist, und auch vor dem Stall ein überdachter Fressbereich ist, hoffe ich mal, er kommt klar. diesmal ja auch mit Beschlag, was einiges abmildert.

Lieben Gruß
Moni

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von madahn am 27. Januar 2012 um 19:35
Huhu Moni,
viel Erfolg beim Umstellen auf barhuf. Das wäre ja echt klasse, wenn das klappt! Hufschuhe in petto war auch gleich mein Gedanke - und dann schriebst du es selbst  ;)

Dann hoffe ich, dass du die 2 anderen Federwaagen nicht so gut weggelegt hast, dass du sie nicht mehr wieder findest, wenn du sie brauchst *scherz*  Ich bin auch immer wieder begeistert von der Federwaage - manchmal verschätzt man sich doch ganz schön.

Muskelaufbau... Ich denke, dass Longenarbeit auf ganze Bahn ok ist, das hab ich mit Madahn auch gemacht. Langzügel find ich auch klasse, seit ich das bei Jenny gesehen habe  ;)

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von mambo am 27. Januar 2012 um 20:53
Hi Esther!

Hufschuhe haben wir gestern gleich drauf gezogen, da er über das hart gefrorene nicht so gut laufen konnte. Heute lief er wieder 1 a:-) Hat sich dann leider im Matsch die Hufschuhe ausgezogen. Da der Boden weich war, lief er super!
Heute haben wir dann das Heu so aufgehängt,dass er möglichst nicht in den Matsch muß. Halt leider weniger Bewegungsspielraum. Aber besser, als der harte Boden.

Hab jetzt 1 Federwaage in Reserve zu Haus :D und 2 im Stall.Du hast total recht.man vertut sich schnell und dann ist die Basis wieder da, dass das Pferd bei der geringsten Unregelmäßigkeit im Stoffwechsel den Supergau bekommt.

Ne, ne, das mit dem korpulenten Körperbau *lach*passiert mir zumindest bei den Pferden nicht mehr ;D

Was sagst du denn zum Gewicht? Hatte gehofft,dass auch mal jemand bei Phönix reagiert. Habe leider kein Vergleichsgewicht.
Wenn das Fell weniger wird,gibt es aktuelle Fotos. Im Augenblick geht nur alles über fühlen..

Ganz liebe Grüße

Moni



Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von madahn am 27. Januar 2012 um 21:19
Hm, ich bin total schlecht im Gewicht abschätzen. 524kg - für mich klingt das für seine Grösse, Rasse und Statur eigentlich ok  :)  Aber so wie du seine Figur beschreibst sollte er auch nicht weniger werden, denke ich.

Im Übrigen ist dein Tagebuch nicht mehr oben angepinnt sondern nun zwischen den anderen TBs. Ich kann mir vorstellen, dass es dadurch schlechter zu sehen war. Deinen Eintrag mit dem Gewicht hatte ich nämlich auch vorher nicht gesehen...  :-/

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von mambo am 27. Januar 2012 um 21:47
Jetzt gehöre ich schon zu den Usern, die am längsten im Forum sind, und hab keinen Schimmer, wie man ein Tagebuch "anpinnt".

Magst du es mir erklären??? ::)

LG
Moni

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von madahn am 05. Februar 2012 um 14:14
Hallo Moni,
das ist ja klasse, dass er keine Schwitzattacken mehr hat. Ist doch ein Zeichen, dass er sich wohl fühlt und es ihm gut geht  :D

Freue mich, dass es mit der Umstellung auf Barhuf so gut klappt. Ist ja immer so ne Sache, nicht alle Pferde stecken das gut weg. hoffentlich bleibt es so gut  :)

Gruss Esther

P.S. Ich habe die Links von Emir aktualisiert, die funktionieren nicht mehr (ich denke durchs Verschieben). Ich mache heute Abend auch die anderen Links, muss jetzt zur Arbeit

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von mambo am 05. Februar 2012 um 14:49
Hi Esteher!

Na ja, das war ja unfreiwillig, da er sich den Beschlag abgetreten hatte. Wir haben ihm allerdings die Hufschuhe angezogen. In dieser Zeit mit der extremen Witterung entstehen ja leider immer wieder Belastungsrehen. Und da wollen wir nicht dabei sein:-)

Aber natürlich haben wir auch jeden Tag Angst. Das erste,was wir sagen, wenn wir im stall ankommen: super, er läuft unauffällig. Alles prima!
Hoffe, dass wir eines Tages die angst ganz verlieren können.
Haben gestern beschlossen, dass wir den Brwonies noch eine Flasche Gladiator spendieren, da sie derzeit ja schon extremen Belastungen durch das Wetter ausgesetzt sind. Hoffe, wir sind bald raus aus der Eiszeit. Matsch ist zwar zum arbeiten auch nicht spaßig, ab er für Rehehufe deutlich besser.

Ich gehe übrigens immer über die Links in die Tagebücher. Bei mir haben sie immer funktioniert. Muß dann erst die letzten Tage passiert sein.wie verstellen die sich?

Ganz liebe Grüße
Moni

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von madahn am 09. Februar 2012 um 23:40
Huhu Moni,
ich hab mal unsere Beiträge rund um die Links gelöscht. Gehört ja in dem Sinne nicht hierher  ;)

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von madahn am 10. Februar 2012 um 09:22
Wow, Moni, das klingt wirklich toll. Freue mich ganz doll ffür euch!!!  :D

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von mambo am 10. Februar 2012 um 11:38
Danke, liebe Esther!  :)

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von madahn am 07. März 2012 um 18:59
Mambo schrieb:"Wir sind super happy!"
Das habt ihr aber auch redlich verdient, Moni, ihr habt ja nun auch genug durchgemacht. Das ist so toll, dass es Emir so gut geht. Und wenn die Fachleute auch zufrieden sind und man Lob bekommt, dann geht es einem gleich doppelt so gut  ;D ;)

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von madahn am 25. März 2012 um 21:50
Hallo Moni,
ich denke, die letzten Pölsterchen werden sich mit der Zeit durch Bewegung verabschieden. Darüber würde ich mir nicht soooo viele Gedanken machen  ;)

Doppellonge ist eine richtig gute Sache (ich wünschte, ich könnte das auch...). Ansonsten bin ich auch begeistert von Langzügelarbeit, inzwischen können Madahn und ich das schon ganz gut. Das ist auch super für die Rückenmuskulatur.

Die Muskelmasse muss ja aber auch einen "Nährboden" haben (nenn ich mal so). Ich denke, wenn Emir jetzt so dünn ist, dann wird er es schwer haben, richtig Muskulatur aufzubauen. Ich weiss nicht, was du davon hälst, aber Sojaextraktionsschrot ist ja auch bei EMSlern ok und gut, um zu dünn gewordene EMSler wieder etwas "aufzupäppeln". SES enthält ja sehr viel Eiweiss, daher auch gut bei Muskelaufbau. Kannst ja mal überlegen, ob das was für euch wäre. Nicht für immer natürlich, sondern nur für eine zeitlang...

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von mambo am 25. März 2012 um 22:54
Hi Esther,

ich meinte Langzügelarbeit:-) Verwechsel die Begriffe ständig.
Er soll ja nur begrenzt Wendungen gehen.

Den Tipp mit dem SES hatte mir Petra schon mal gegeben. Davon hatte er dann gleich wieder dickere Polster bekommen und ich hab es nach 2 Wochen wieder abgesetzt. War zu dem Zeitpunkt wohl zu früh. Oder die menge zu hoch.

Habe aber vor 2 Tagen wieder mit 100 ml SES begonnen, weil ich das noch im Hinterkopf hatte und weil der Tipp für Dino super war/ist.

Das ist total verflixt. Er nimmt nur bei den Placken sofort zu, wnen man nicht aufpasst. Aber nie auf den Rippen.
Hinter bildet sich schon fast ene Hungerkuhle:-(
Hab heute mal ganz genau geschaut und gedrückt...
Auf dem Schulterblatt ist ein geringes Pölsterchen. Auf der Kruppe sieht es nur so aus, da dort Muskulatur fehlt. Im Nierenbereich steht das Fell etwas hoch, ist aber darunter rippig, wenn man drüber fast. Hab daraufhin die Ration minimal angehoben.

Emir ist jemand, der zeigt, wenn er Schmerzen hat, oder "viel zu wenig" bekommt.
Er ist dann immer extrem biestig den anderen Pferden gegenüber. Das ist er derzeit nicht.
Die Pferde sind exakt 30 Minuten auf der abgefressenen Wwinterweide. Wir lassen immer offen, wenn wir allein im stall sind. Und dann kommen sie nach genau 30 Min auch alleine von der Weide. Das würde er sicher nicht machen, wenn er absolut Kohldampf schieben würde ( denke ich mal ).
Heute hat er sogar die Schimmel vorgelassen.

Die Ration noch weiter anheben möchte ich erst, wenn der letzte Placken weg ist.
Wie gesagt, es ist absolut kein Vergleich zu früher und wir sind da auch schon ziemlich durch. Aber ich möchte zu 100 % durch sein.

Ich kann übrigens auch nicht so richtig Langzügelarbeit. Seine ehemalige RB nterrichtet uns da und wir versuchen uns so. Da er super brav ist, geht das auch.
Der Schmied möchte, dass wir gerade Strecken ins Gelände reiten. Aber dazu hätte ich die Hufe gerne noch etwas weiter runter...
Bei uns ist es ziemlich bergig, also optimal für Muskulaturaufbau.

Danke in jedem Fall fürs Feedback. Du bist so ziemlich die einzige, die mir antwortet:-(
Früher war das anders. Da haben alle versucht, sich einzubringen.
Ich bemühe mich, mehr oder weniger regelmäßig auch bei anderen zu kommentieren. Aber leider kommt da nichts zurück. Das ist schade...

Ganz liebe Grüße
Moni

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von madahn am 25. März 2012 um 23:06
Hallo Moni,
wenn Emir bei 100g SES wieder Placken bekommt, dann würde ich es erstmal mit 50g versuchen. Ich glaube, 50-100g ist das, was die anderen so auch geben. Hicki hatte mit 300g ja schon eine ziemlich hohe Menge bekommen, der war ja aber auch klapperdürr!

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von mambo am 25. März 2012 um 23:27
Hi Esther!

Ich hatte 100 ml gegeben. Muss das mal abwiegen, wieviel Gramm das macht.
Werde dann 50 g abwiegen und es damit versuchen. Hatte mir überlegt, jetzt zum fellwechsel auch wieder Mineralfutter zu geben. Ich mache das ja nur noch Kurweise. Hatte ihm Anfang des Jahres schon eine gladiator Plus Kur verpasst und damit cvor 3 tagen wieder begonnen, weil das Gras nun "grüner" wird, umn gar nicht erst was anbrennen zu lassen.
Wenn der darm ok ist, kann er auch besser vewerten.
Mal schauen...

Danke nochmal:-)

LG
Moni

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von sandra80 am 26. März 2012 um 07:50
huhu moni,

ich füttere joey ja auch ses, da er so dünn war...
komischerweise bekommt er immer erst so eine art hängebauch, wenn er zunimmt. die rippen und der komplette rücken sind dann immer noch knochig  :(
jetzt polstert es aber gsd auch langsam ganz gut auf. ich denke, noch das ein oder andere kg und wir sind am ziel  :)
ich habe damals mit 50 g ses angefangen und es nach ner woche auf 100 g gesteigert usw.
habe aber auch das ses in 1 kg heucobs vermischt....
das wird bei dir wahrscheinlich wegfallen durch das ems, oder?
mitlerweile sind wir bei 300g ses. mehr gibt es aber auch nicht.... ist schon genug. er sieht mitlerweile echt gut aus und ich denke, in spät. 4 wochen werde ich es dann auch absetzen  :)

lg, sandra

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von ISI Rider am 26. März 2012 um 08:24
Huhu moni,

Denke auch an SES, und an eure Berge! ;)
Das wird helfen!

Lg karin

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von Bjalla am 26. März 2012 um 08:57
Hallo Moni,

ich würde auch mit einer geringen Dosis SES anfangen. Bjalla habe ich anfangs nur ganz wenig gegeben und mich dann auf 100 g gesteigert.

Zur Bewegungstherapie mit Muskelaufbau könnte ich dir noch die Arbeit nach Babette Teschen empfehen. Damit habe ich gerade selbst angefangen. Es heißt zwar Longenkurs, ist aber nicht mit dem Longieren zu vergleichen, wie man es oft sieht. Man kann das Training eher als Bewegungstherapie verstehen und so aufbauen, dass man vorerst keine kleinen Kreise longieren muss. Du kannst ja mal danach googeln, wenn es dich interessiert.

LG
Kerstin

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von mambo am 27. März 2012 um 05:15
huhu, ihr 3!

hab euch eben erst entdeckt. nach esther wurde nix mehr angezeigt. mein doofes win 7 spinnt total.  ich hasse es.
ganz ganz lieben dank für euer feedback:-) freut mich sehr!

die berge werden sicherlich helfen.man ist halt schnell ungeduldig. denke,das kennt ihr auch irgendwie:-)

hab heute zwar keine waage im stallgefunden, aber denke, die menge, die ich ihm gebe,solte ok sein. werde es sorgfältig beobachten.

er ist in der ems-gruppe,weil er so ausgeschaut hat. aber seine werte haben das diagnostisch nie richtig angezeigt.ist aber letztlich auch egal, dazu dicke pferde auch wie ems-pferde gehalten werden sollten.

er bekommt eine handvoll heucobs. damit kommt er gut zurecht. im winter waren es 2 hände voll,da er da noch stärker abgenommen hatte.

zum training. hast du da ein buch, oder ein video? ich bin ja nicht so richtig der autodidakt, muss mich da aber mal zusammen reissen.

denke, in ca 10-14 tagen sind wir durch den fellwechsel hoffentlich durch.alle 4weigern sich noch, ihr fell so richtig abzugeben.

liebe grüße
moni

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von ISI Rider am 27. März 2012 um 06:29
Guten morgen Moni,

bei meinen Hottis ist Myra auch die einzige die ihr Fell schon gut angeschmissen hat!
Die anderen stehen noch in ihrem winterpelz und schwitzen vor sich hin!

Wegen der Muskeln lies doch mal bei Pjakkur, er sieht jetzt richtig toll aus! Da brauch man halt Geduld und Training!  ::)
Auch ihr Schaft das!  :) ganz sicher!  8-)

Liebe grüße
Karin

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von sandra80 am 27. März 2012 um 06:59
@moni:

nochmal zum abwiegen: falls du keine waage im stall hast (die hab ich übrigens auch nicht  ;D) dann nimm dir doch nen messbecher aus deiner küche mit  ;) da ist ja meistens nicht nur eine skala für flüssigkeit drauf, sondern auch für zucker, mehl & co.  ;)

lg, sandra

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von Bjalla am 27. März 2012 um 12:19
Mit dem Training meinte ich den Longenkurs auf www.wege-zum-pferd.de
Im Praxis-Blog findest du aber auch interessante Tipps und teilweise kleine Videos. Es will ja nicht jeder gleich den Longenkurs kaufen.  ;)

LG
Kerstin

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von Danni-Bär am 29. März 2012 um 09:02
Hihi, ich musste gerade 2x lesen, weil ich dachte, dass ist doch Eintrag, den ich gerade bei Phönix gelesen haben??!!  :-?

Aber ich habe die Unterschiede bemerkt  ;) Finde ich echt super, dass ihr so viel mit den Ponys macht im Moment. Und ist schon witzig, wie unterschiedlich sie auf die einzelnen Übungen anspringen...

Weiterhin viel Spaß beim Training und vielleicht auch hiervon mal eine Fotosession?!  ::)  ;)

LG Kerstin

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von sandra80 am 29. März 2012 um 09:07
huhu moni,

man das kann ich mir echt gut vorstellen, dass das deine hoppas viel freude macht! tolle ideen!  ;)

einen flattervorhang haben wir auch schonmal mit so einer art tor (zum durchreiten) gebaut....
was aber noch viel cooler war: im sommer haben wir da einen alten gartenschlauch befestigt, der einmal um das ganze gestell lief, und da viele löcher reingestochen!
so mussten die pferde durch ein wassertor laufen  ;D
war eine tolle abwechslung und erfrischend noch dazu  :D

lg, sandra

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von Pacco am 29. März 2012 um 16:34
Hallo Moni,

habt ihr einen Gymnastikball? Mein Pjakkur spielt gern damit. Da Emir die Tonne schon rollt, ist das ja sicher eine gute Sache...

Regenschirm, Klappersack (gefüllt mit Blechdosen) sind auch super spannend

Viel Spaß...  Jutta

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von madahn am 29. März 2012 um 21:58
Wow, der ist echt cool, dein Emir!! Finde ich klasse. Madahn liebt sowas auch - und mit Hicki ging das auch hervorragend. Dann hhat maan nachher im Gelände aucch  viel weniger Ärger, wenn die Pferdde  sowas gewöhnt sind  ;D

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von mambo am 30. März 2012 um 13:48
Danke für euer Feedback :D :D :D

Wir haben 2 Plastiksäcke, die ich mit kleinen Bällen aus dem ehemaligen Bällchenbad von chiara genommen habe. Wenn man die trägt, raschelt es auch ganz ordentlich. Gymnastikball hatten wir schon, aber den hatte Phönix im alten Stall kaputt gemacht. Muss ich neu kaufen.
Haben früher damit vom Sattel aus Fußball gespielt.
Momentan möchte ich aber, dass sie lernen, das Maul zu nehmen.
Hab ein neues Handy, was total bescheidene fotos, bzw gar keine macht. Muß die Tage unbedingt meinen Fotoapparat mit in den Stall nehmen.
Dann dokumentiere ich das:-)

LG

Moni

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von madahn am 07. April 2012 um 21:00
Ui, also 100kg in 3 Monaten fänd ich auch heftig. Da stimmt bestimmt was nicht. Lieber nochmal nachmessen  ;)

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von mambo am 08. April 2012 um 13:03
Hallo Ester,
hatte das Maßband in der Jackentasche vergessen und ausgerechnet die gestern nicht an.
Werde heute nochmal nachmessen und denke hoffentlich auch dran, die kamare mitzunhemen. Mein neues Handy macht entweder gar keine, oder bescheidenbe Fotos.
Emir hat ja diesen Kipphals, den er bereits als 4 jähriger hengst hatte. Damals noch superschwer, was sicherlich auch dazu geführt hat, dass der eine Huf steiler geworden ist. Dieser Kipphals ist nun deutlich leichter geworden.
Da derzeit noch nicht richtig trainiert werden kann, haben wir Hoffnung, auch den noch geringer zu bekomen.
Allein dort hat er zig Kilos abgenommen.
Ich messe aber in jedem Fall mal nach. Bei Phönix waren es in dem Zeitraum 50 kg. Er ist kleiner. Aber auch nicht wenig...

LG
Moni

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von madahn am 22. April 2012 um 20:34
Oh man, Moni, wie gut, dass ihr da weg seid!!! Das klingt ja furchtbar, was da in eurem alten Stall abgeht  :o

Ja, der Muskelaufbau, das wird ne Weile dauern - aber: gut Ding will Weile haben. Das kriegt ihr schon hin. Im Herbst sieht Emir dann schon ganz anders aus  ;)

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von mambo am 23. April 2012 um 00:16
Hi Esther,
ich versuch gleich mal ein Foto hochladen. Chiara war heute wieder mit ihm im Gelände mit Barebackpad und Knotenhalfter. Der ist soooo brav:-)
Bin heute mit dem Auto ins Gelände, um zu schauen, ob sie sich wirklich brav an alles hält. Da konnte ich die 2 von weitem schon sehen, wie sie gemütlich zwischen den Weinbergen lang getrottet sind.
Er genisst das so, unglaublich!
Man erkennt auch täglich ein wenig mehr Oberlinie. wobei ich schon erschrocken bin, wenn ich die Fotos sehe.
Der Tag, an dem er eingeschläfert werden sollte, jährt sich jetzt :-[
Man, wenn wir uns da hätten überreden lassen... Mir wird jetzt noch schlecht, wenn ich daran denke. Und mit welchem Psychodruck die TA gearbeitet hat.
Es lohnt sich immer, in so einer Situation eine zweite Meinung einzuholen:-)

So, jetzt mache ich mich mal ans Bild. Ist etwas dunkler, weil sie erst später lost ist.... Abver ein bisschen was kann man erkennen... Meine Handykamera ist wirklich schrott...

LG
Moni

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von ISI Rider am 23. April 2012 um 07:41
Hallo Moni,
Die beiden sehen wirklich glücklich und zufrieden aus!  :)
Schön das es ihn gibt!  ;)

Ich wünsch euch noch viele glückliche Jahre!

Vg Karin

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von madahn am 23. April 2012 um 13:15
Man kann trotz Dunkelheit gut erkennen, wie heftig er abgenommen hat! Ich denke schon, dass ihr die Heu- und Kraftfuttermenge anheben könnt, wenn er jetzt so richtig gearbeitet wird. Geht ihr erstmal nur ins Gelände oder macht ihr auf Arbeit auf dem Platz? Ich denke, das wäre schon wichtig zum Muskelaufbau - dass die Muskeln auch an die richtige Stelle kommen.

Wünsche euch noch viiiiele schöne Ritte!!!!  :D

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von mambo am 23. April 2012 um 14:12
Hallo, ihr zwei!

Danke fürs liebe Feedback!

Wenn ich die Ration anhebe, entstehen trotz der rippen sofort wieder Placken. Das ist ganz verzwickt. Und diese Placken werde ich n jedem Fall unterbinden, da sie in sich geschlossene Stoffwechselsysteme bilden können. Verhängnisvoll!
Sie soll laut Hufschmied nicht auf den latz wegen enger Wendungen. Was sie auf dem Platz macht, ist eher Schrecktraining. Aber - wir liegen extrem bergig. Und Schritt im Gelände bei dem auf und ab schult schon die Muskulatur, wenn sie regelmäßig raus geht. Jetzt hat sie erst einmal 2 Tage nachmittags Schule. Da ich möchte, dass er derzeit nur von einem Leichtgewicht geritten wird, fallen mein Mann und ich im Augenblick weg. Ich gehe erst wieder rauf, wenn alles soweit stimmt.

Die figur von Phönix ist momentan optimal. Er darf aber auch kein Gramm mehr. von aher kan ich die heuration nicht erhöhen. Nur die Heucobs bei Emir. Er bekommt täglich eine kleine Portion SES. Wobei ich da aufpasse. Heucobs sind mir irgendwie lieber. Es gibt nicht wirklich viel Literatur zum Thema SES.

LG
Moni

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von madahn am 24. April 2012 um 10:09

mambo schrieb am 23. April 2012 um 14:12:
Aber - wir liegen extrem bergig. Und Schritt im Gelände bei dem auf und ab schult schon die Muskulatur, wenn sie regelmäßig raus geht.

Stimmt, das bringt echt viel. Hicki hatte damals auch echt Muckis als wir in Marburg gewohnt haben  ;)

Ja, in etwas höherer Menge helfen Heucobs auch gut ein wenig zuzulegen. Das hatte ich damals bei madahn erfahren, als er eigentlich abnehmen sollte...  ::)

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von mambo am 24. April 2012 um 12:32
Ich hab jetzt mal 1 Handvoll mehr Heucobs genommen und beobachte....

LG
Moni

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von sandra80 am 24. April 2012 um 13:17
huhu moni,

wieviel heucobs fütterst du denn jetzt täglich?

bei meinem joey hat es zum aufpäppeln geholfen, wenn ich 1kg heucobs + ses gefüttert habe.
zzgl. heu natürlich  :)
dadurch hat er langsam, aber stetig zugenommen.

lg, sandra

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von mambo am 24. April 2012 um 14:48
Hi Sandra!
Wenn ich so viel geben würde, dann hätte ich einen dicken Emir  :D :D :D
Er bekam die ganze Zeit ca 1,5 kg Heu pro 100 Kg plus 1 Handvoll Heucobs ( hab sie nicht gewogen, aber im Literbecher ist der Boden bedeckt ). Jetzt gebe ich seit 2 Tagen 2 Handvoll ( nicht aufgeweicht ). Dazu gibt es 1 Handvoll wechselnde Kräuter, 1 Joghurtbecher Bierhefepellets und seit ein paar Tagen vielleicht 30 g SES.
Seit ein paar tagen ist das Mineralfutter da. Da bekommt er dann noch 50 g dazu. Das wars.
Aber - er wird ja auch noch nicht wirklich gearbeitet. Er war ja jetzt erst 2x im Gelände. Das werden wir jetzt natürlich ausdehnen, weil es ihm scheinbar richtig viel Spaß macht und auch nicht überfordert. War absolut nicht geschwitzt. Und der muss schon ganz schön den Berg hoch klettern:-)
Ach ja, und er ist täglich 30 min auf der Magerweide... Da kann erzwar nicht viel fressen, abe ein bisschen was kommt sicher auch dort zusammen...

Muss mal wieder bei dir lesen. Ich lese immer nur die letzten 20 Beiträge. und da warst du n letzter Zeit nicht mit drin. Hoffe, es ist alles gut bei euch:-)

LG
Moni

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von sandra80 am 24. April 2012 um 14:53
huhu,

wenn du 30 g ses gibst, hast du wahrscheinlich erst vor kurzem angefangen es zu füttern oder?
ich gebe joey schon seit 2-3 monaten ca. 300 g/tag in seine aufgeweichten heucobs.
danach konnte ich echt zuschauen, wie er an den erforderlichen, knochigen stellen aufgepolstert wurde  ;D
ist schon toll das zeug!

ja, schau gerne mal wieder in mein tagebuch - ist zwar gsd nix schlimmes passiert aber du wirst lesen, dass ich seit kurzem eine sehr nette "gehilfin" habe  :D
die pferdchen müssen eben schon deutlich mehr arbeiten  ;D
dadurch wurden auch endlich die lebensgeister der zwei geweckt *freu*

lg, sandra

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von madahn am 26. April 2012 um 11:38
Da bin ich gespannt, wie Emir auf die Erhöhung reagiert  :)  Bei zu viel SES schreibst du ja, dass er gleich wieder Fettpolster bekommt. Ich denke, eines nach dem anderen  ;)  Und wenn er jetzt mehr geritten wird, dann wird er hoffentlich auch anfangen das Restfett in Muskulatur umzuwandeln. Das wäre toll  ;D

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von mambo am 26. April 2012 um 15:25
vielleicht bilde ich es mir ja auch nur ein, aber er scheint schon harmonischer auszuschauen.
wir sind immer erst später im stall und meine handy-kamera kommt nicht so gut mit den lichtverhältnissen klar.
hoffe, ich denke mal wieder dran und nehme die "richtige" mit. fremde leute sehen mit abstand doch immer mehr, als der besitzer:-)

die SES hab ich nur wenig erhöht. irgendetwas sperrt sich da bei mir. vor allem, weil es auch kaum etwas dazu zu lesen gibt im netz, was pferde betrifft.
hab die heucobs leicht erhöht auf 2 handvoll.
chiara ist gestern das erste mal die größere runde abends geritten. irre, wie ruhig der geworden ist. und da er keinen passenden sattel mehr hat, ist sie mit barebackpad unterwegs. macht mir zwar etwass laues bauchgefühl. auf der anderen seite kannst du vom sattel genauso gut fallen. und chiara sitzt immer, wie angeklebt:-)
wenn sie weiterhin so regelmäßig geht, sollte man das bald an den muskeln erkennen :D
aber ich mach in jedem flal mal ein aktuelles foto...

lg
moni

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von madahn am 10. Mai 2012 um 10:55
Hallo Moni,
toll dass sich Emirs Hufe so gut entwickeln! Das ist ja klasse. Ich bin auch gespannt wie es geht mit der Fütterung. Hab grad nochmal nachgelesen, wenn du nur 1,5% des Körpergewichtes an Heu gibst, dann braucht er auf jeden Fall noch ordentlich dazu gefüttert, denn das ist ja zum Abnehmen. Erhaltungsbedarf ist 2%. Wenn du wegen Phönix nicht mehr Heu geben willst, dann würde ich das in Form von Heucobs ins Futter geben. Also, da sollten 500g Heucobs (Trockengewicht) am Tag nicht zu viel sein. Eine Hand voll Heucobs sind ca 50 g... Ausserdem braucht er ja auch "etwas" wovon er Muskeln aufbauen kann  ;)

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von mambo am 10. Mai 2012 um 12:55
hallo esther,

gruppenhaltung ist ja schön und auch zwingen wichtig. macht fütterung aber schwierig.
emir bekommt jetzt einen 3/4 literbecher heucobs, wenn wir kommen. und dann nochmal einen 1/2 literbecher, plus kräuter, plus bierhefepelletts, plus 1/2 literbecher SES als abendration.

außerdem bekommen sie seit ein par tagen noch mineralfutter von der kräuterwiese wichert.
unser heu ist zwar giftfrei, aber leider auch ohne wirkliche inhaltsstoffe. das wurde erst mite august gemäht.
ich beobachte das jetzt weiter und mache die tage auch mal fotos.
hab leider keine funktionierende waage im stall. die muss ich auch mal mitnehmen, weil ich gerne wüsste, wieviel SES ich grad gebe.

ganz liebe grüße
moni

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von sandra80 am 27. Mai 2012 um 22:37
huhu moni,

schöne bilder von emir  :-* ist echt ein hübscher!

gut, dass du mit dem ses hochgehst - emir hat dieselben problemzonen wie joey sie hatte  :D die komplette rückengegend muss etwas aufgepolstert werden.
ich denke das braucht einfach seine zeit und das bisschen gras wird sein übriges dazu beitragen  ;)

lg, sandra

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von mambo am 28. Mai 2012 um 01:42
Huhu Sandra!
Freut mich! Hatte mir vorhin nochmal die bilder aus 2005 angeschaut. Ist ja schon ein krasser Unterschied. Im winter hatte ich mal kurz Heu höher rationiert, da kam sofort ein Ansatz. Diese Fettplacken haben ja ewig gedauert. Da muss man echt aufpassen, sie im Griff zu behalten. Denke, die rückenlinie ist überwiegend fehlende Muskelmasse.
aber wir wolen auch langsam machen. Schliesslich war es bei ihm kurz vor 12 letztes Jahr.
Unsere Tochter geht jetzt mit ihm spazieren und macht ein bisschen was auf dem Platz...

Ganz liebe Grüße

Moni

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von sandra80 am 28. Mai 2012 um 11:59
huhu,

ja ich denke auch, dass sich das mit dem aufbau der muskulatur noch verbessert. und gerade das ses trägt dann zusätzlich noch bei  ;)

lg, sandra

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von madahn am 29. Mai 2012 um 21:48
Hallo Moni,
ja, das wäre nett, wenn du die Rationen mal in Gramm abwiegen könntest, denn "½ Literbecher" kann ich mir leider nicht vorstellen, wieviel das sein könnte...  :-/

Ansonsaten schliesse ich mich Sandra an, da fehlt einiges an Muskulatur. Spazieren gehen hilft da schon echt viel, Langzügelarbeit ist da ja auch klasse. Und denn Rest muss man dann mit der Zeit "erreiten". Viel Erfolg!  ;D

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von madahn am 02. Juni 2012 um 21:41
Ja, das ist wirklich spannend, was eine 100% korrekte Hufbearbeitung ausmacht! Ich merke das bei Madahn auch seitdem ich den jetzigen Schmied habe  :)

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von madahn am 22. Juni 2012 um 11:50
Hallo Moni,
das ist ja nicht so schön, dass Emir so schlapp ist. WIe ist denn das Wetter bei euch? Hier springt es gerade heftigst von 5 Grad nachts auf gut 20 Grad mit Sonne am Tag - und nun regnet es in Strömen und die Temperaturen sind wieder runter auf 10 Grad. Sowas macht den Pferden auch echt zu schaffen....

Drücke die Daumen, dass das BB Aufschluss bringt!

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von mambo am 22. Juni 2012 um 13:30
Hallo Esther!

Das Wetter ist ganz sicher auch beteiligt. Unsere kleine Renmaus Phönix und die Schimmel sind auch schlapper, als sonst. Und das Blutbild wollte ich eh schon lange machen und hab es nicht allein deswegen gemacht. Die TA hatte nur gesagt, wir wollten noch warten, da das Gift im Heu die Leber schon massiv beeinträchtigt hat und sie der Leber lieber eine längere Regenerationsphase geben möchte, bevor wir Blutwerte überprüfen.
Der letzte Heuballen war auch nicht so der Hit. Er reagiert wahnsinnig schnell. Lassen jetzt eine Heuanalyse machen, da mein Mann in seiner Hufpflegeausbildung jemand mit guten Kontakten kennen gelernt hat. Genau hab ich es noch nicht begriffen. Das wird nach Amerika geschickt, weil die dort ganz andere Analysen machen, als hier.
Wenn ich das Ergebnis habe und es fürs Forum interessant ist ( generell ), stelle ich es hier ein.

Also wir sind nicht wirklich besorgt, sondern wollen nur nichts anbrennen lassen:-)

Liebe Grüße

Moni

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von madahn am 23. Juni 2012 um 16:38

mambo schrieb am 22. Juni 2012 um 13:30:
Das wird nach Amerika geschickt, weil die dort ganz andere Analysen machen, als hier.
Wenn ich das Ergebnis habe und es fürs Forum interessant ist ( generell ), stelle ich es hier ein.

Oh ja, sehr gerne!


Zitat:
Also wir sind nicht wirklich besorgt, sondern wollen nur nichts anbrennen lassen:-)

Yeps, ihr habt ja auch genug durch  ;)  Kann ich gut verstehen!

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von sandra80 am 27. Juni 2012 um 07:35
huhu moni,

leider kann ich dir zu dem blutbild garnix sagen - du könntest mir genauso gut ein russisches buch zur übersetzung vorlegen  ;D

aber freut mich, dass sich die werte deutlich gebessert haben!

und die würmer bekommt ihr auch noch in den griff!!!  ;)

lg, sandra

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von Bjalla am 27. Juni 2012 um 08:48
Hallo Moni,

ich schließe mich Sandra voll und ganz an. Zu dem Blutbild kann ich nämlich auch nichts sagen, freue mich aber für dich, dass sich die Werte so gut gebessert haben.

LG
Kerstin

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von mambo am 27. Juni 2012 um 13:01
Danke, ihr zwei!

Wir freuen uns auch sehr, dass das Blutbild so wenig her gibt:-) wenn man bedenkt, wie schlecht es ihm noch vor 1 Jahr und 1 Monat ging.

Die leicht auffälligen Werte werden in ein paar Wochen kontrolliert. Würmer bekommen wir ganz sicher in den Griff.

LG
Moni

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von madahn am 27. Juni 2012 um 17:51
Huhu Moni,
das sieht wirklich richtig gut aus. Gratuliere  :D
Hm, bei Emir ist der MCHC auch erhöht. Hat deine TÄ was dazu gesagt? Bei Madahn ist der Wert auch immer an der Obergrenze oder erhöht...

Glucose ist ja wirklich total i.O. dafür, dass Emir nicht nüchtern war. Klasse. Hattet ihr auch Insulin mittesten lassen? kann ich grad nicht sehen... wäre ja sonst auch mal interessant.

Was ich noch gesehen habe, bei "Antisocytose" steht ein ++ bei euch. Weisst du, was das ist? Da hab ich keine Ahnung.

Das rote BB ist zwar nicht soooo im Keller, aber ich glaube, da würde ich schon was machen. Verträgt Emir Hämolythan? Das find ich ganz gut, um das rote BB zu puschen.

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von mambo am 27. Juni 2012 um 23:36
Hallo Esther!

Anisozytose bedeutet, dass im Blutausstrich die Erys nicht alle gleich groß aussehen.
Was den MCHC-Wert anbetrifft, so sagte sie, der sei zu vernachlässigen.
Allerdings, das schrieb ich auch, werden wir die roten Blutköperchen nach einer Weile erneut überprüfen. Sie sieht einen Zusammenhang zu einer möglichen Verwurmung und will erst einmal die Wurmkur abwarten.
Da er direkt von der Weide kam ( wenn auch nur 30 Min ), war Glucose auch absolut ok.

Ich hatte ihr vor dem Test alle Blutbilder der letzten Jahre geschickt. Daraus resultierend hat sie dann bestimmt, was sie testen will. Insulin hab ich ja schon 2 x überprüfen lassen und beide male war er absolut in der Norm ( Blut würde an der Weide direkt abzentrifugiert, kam im Stall ins Gefrierfach, wurde bei mir zu Haus vom Kurier abgeholt und war dick eingepackt zusätzlich in Gefrierpacks ). Zudem sagt sie, er sehe nicht aus wie ein Pferd, was Probleme mit Insulin habe. Dazu würde er auch zu schnell abgenommen haben.
Letztlich denke ich auch, man muss nicht alles 3 x überprüfen. 2 x zur Absicherung des ersten Ergebnisses sollte ausreichen.

Eigentlich wollte ich jetzt gar nichts zusätzlich geben, sondern erst einmal die Wurmkur durchführen und  dann in ein paar Wochen ( sie fährt in einer Woche in Urlaub ) eine Kontrolluntersuchung machen lassen. aber ich frag mal danach. Wir telefonieren am Montag, da sie mir ein paar Punkte nennen will, die ich akupunktieren soll. Dann klär ich das mit dem Hämolythan. Hatte ich früher glaub ich schon mal bei einem unserer Pferde gegeben.
wobei mir grad einfällt, dass sie sagte, sie wolle den eisenwert beim nächsten Check mitmachen. Dafür wird ja das Hämolythan verabreicht...

Und warum ist bei Madahn der MCHT-Wert regelmäßig hoch? Was sagt der TA bei euch dazu?
Muss man ja aber auch meist im gesamtblutbild bewerten...

LG

Moni

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von madahn am 28. Juni 2012 um 20:02

mambo schrieb am 27. Juni 2012 um 23:36:
Anisozytose bedeutet, dass im Blutausstrich die Erys nicht alle gleich groß aussehen.

Oh supi, danke. Das stand nämlich auch auf Madahns BB, das hatte ich noch nie vorher gesehen. Man wird immer schlauer  ;)


Zitat:
Sie sieht einen Zusammenhang zu einer möglichen Verwurmung und will erst einmal die Wurmkur abwarten.

Ok, ja stimmt. Dann würde ich auch noch nichts weiter machen bevor die Werte kontrolliert wurden. Evtl gibt sich das dann ja von selber.


Zitat:
Insulin hab ich ja schon 2 x überprüfen lassen und beide male war er absolut in der Norm

Das hatte ich nicht mehr im Kopf. Nee, dann ist das so ja vollkommen ausreichend!


Zitat:
Und warum ist bei Madahn der MCHT-Wert regelmäßig hoch? Was sagt der TA bei euch dazu?

Mein TA hat gar nichts dazu gesagt. Mir fiel das dann erst Zuhause auf, als ich mir das BB in Ruhe angeguckt hab. Keine Ahnung warum der immer hoch/an der Obergrenze ist...

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von mambo am 29. Juni 2012 um 00:04
Hi Esther,

ich frag am Monatg nochmal meine TA, was es bedeutet, wenn ein Pferd damit ständig grenzwertig ist. Interessiert mich auch. Soweit ich mich erinnere, hatten wir diesen Wert noch nie auffällig.

LG
Moni

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von madahn am 30. Juni 2012 um 21:38
Hallo Moni,
hm, komisch. Ich kann deine Blutbilder sehen. Ohne Probleme...  :-/

Drücke die Daumen für die WK. Aber ich glaube nicht, dass Emir irgendwie darauf reagieren wird. Ihm geht es ansonsten ja stoffwechselmässig gut.

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von mambo am 01. Juli 2012 um 16:11
Hi Esther!

Gestern, 1 Tag nach der chemischen Wurmkur, war er wie ausgewechselt. Er ist rumgetollt, wie ein Jungspund:-)
Die kann ja aber wohl kaum so schnell wirken. Würmer konnten wir in den Pferdeäppeln keine finden.

Seinen stoffwechsel würde ich aber noch nicht als stabil bezeichnen wollen. Ich denke, das braucht noch eine Weile. Neulich hat der Bauern Brennesseln geschnitten und ich hab ihm frische hingelegt. Aber nächsten Tag war er nicht gut drauf. So ein paar am rand scheinen ok, aber das waren ein paar mehr.
diese Art von Experimenten unterlasse ich künftig:-)
Oder sagen wir besser, wenn wir ein weiteres Jahr rum haben und er absolut stabil wirkt, lege ich ihm auch wieder mal ein paar "in Massen" hin.
Ich denke, was man sich vor Augen halten muss bei solchen Pferden, wo es kurz vor knapp war, dass sie ein realtiv normales Leben führen können, wenn man immer auf die Umstände achtet. Aber eben nie ganz normal gehalten werden können.

Irre ist auch, dass im Moment noch die Rippen zu sehen sind, die ehemaligen Fettplacken sich aber immer wieder füllen wollen. Meine TA meinte, dass sei normal und wäre wirklich nur über Muskelaufbautraining in Schach zu halten.
Ich mache wirklich täglich sicht- und Tastbefund :-), damit da gar nix schief läuft...

Oftmals kommt eine neagtive Reaktion auf eine Wurmkur erst 4 - 6 Wochen später. Hab gestern aber gleich gladiator Plus dazu gegeben, um den Darm sofort zu unterstützen. Hoffe, damit mögliche Probleme im Schach halten zu können.

LG
Moni

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von Maedchen am 01. Juli 2012 um 16:43
Eine Anisocytose kommt meist bei Anämien vor, was beim Pferd durchaus durch Wurmbefall verursacht werden kann.
Der MCHC ist die mittlere Hämoglobinkonzentration des Einzelerythrocyten. Die ungleich großen Erythrocyten sind relativ zu normalen Erys gut mit Hämoglobin gefüllt, der Anteil der Erythrocyten am Gesamtblut normal hoch. Diese Relation erklärt den erhöhten MCHC-Wert. Aber zur Sorge sollten diese Befunde kein Anlass sein.

LG
Renate

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von sandra80 am 03. August 2012 um 07:21
huhu moni,

schön dass es emir so gut geht :-)

schädlingsbekämpfungsmittel.... alsoooo: wenn wirklich, wirklich, wirklich alles nur bio ist (ich hab da immer so meine zweifel.... wird ja viel geredet bis der tag lang ist)... dann würde ich fast behaupten, wird dein emir von irgendwem mit obst gefüttert...!!!
was anderes wäre ja sonst eigentlich auszuschließen, oder?

lg, sandra

Titel: Re: EMS-Hufrehe-Tagebuch Emir
Beitrag von ISI Rider am 03. August 2012 um 07:21
Huhu mambo,
Ganz einfach, beim ausreiten über ein Feld, Wegrand oder ähnliches geritten wo zuvor jemand gespritzt hat!
Mein erster Gedanke!  ::)

Vg Karin

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von mambo am 03. August 2012 um 12:15
hi sandra,

ich hab den bauern ( so kann man ihn eigentlich nicht nennen, da er eigentlich nur die pferdehaltung hat ) noch nie etwas spritzen sehen, noch nie!
und wenn, dann doch auch keine schädlingsbekämpfung auf einer weide. so was macht man doch, wenn, auf feldern. und es grenzen keine felder an den stall. nur weiden. rundherum! es kann auch eine altlast sein, also nichts frisches aus diesem stall.
da fällt mir gerade etwas ein. im alten stall grenzten die spargelfelder oben an unsere weide und an den reitplatz. und wenn die spargelbauern gedüngt oder was auch immer gespritzt haben, kam immer eine richtige wolke zu uns rüber. im alten stall waren ja auch die leberblutwerte aller pferde schlecht. der leberwert bei emir hat sich ja bereits richtig erholt.
sonst habe ich keine idee. aus dem neuen stall kann es ganz sicher nicht kommen. wir haben auch keine fußgänger oder ähnliches, die zu den pferden können. nur noch eine andere einstellerin und zu der haben wir keinen oder kaum kontakt.
obst bekommt er von uns keines...

sehr merkwürdig!
lg
moni

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von sandra80 am 03. August 2012 um 15:35
hm ja, echt merkwürdig.

und ich glaube ehrlich gesagt auch nicht wirklich daran, dass er sooo viel durch evtl. "momentan felder spritzende bauern denen ihr während einem ausritt begegnet seid" aufgenommen hätte, dass man das im blut nachweisen kann.... :-/ das wäre sehr krass... finde ich zumindest!

aber du sagst, dass der bauer ja nie seine weide düngt oder spritzt.... DAS finde ich etwas komisch.... wie sieht eure weide denn aus? normalerweise würde auf ungedüngten wiesen mit der zeit ganz automatisch jkk wachsen!
dass er die weide nicht spritzt glaube ich, aber düngen - sehr, sehr unsicher wäre ich mir da! und wenn er es nachts macht.. das geht auch sooo schnell! die kleinen perlchen sind gleich auf der wiese....

lg, sandra

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von mambo am 04. August 2012 um 12:50
hi sandra,

da bin ich mir wirklich zu 100 % sicher. ausserdem würde man fahrspuren sehen:-)
aber das ist so eine art philosophie von ihm. er ist ja auch nicht wirklich bauer. er hat nur die pferde, die er mit heu versorgt.

es ist auch kein dünger, oder unkrautmittel, sondern  schädlingsbekämpfungsmittel nachgewiesen. und das ist wieder was ganz anderes. hat also mit JKK etc absolut nichts zu tun. nicht durcheinander bringen:-)
schädlingsbekämpfungsmittel wird eingesetzt, um pflanzen vor kleinem getier zu schützen. so was setzt man nicht auf weiden, sondern eher ein, um gartenfrüchte jeglicher art zu schützen. und wir sind umringt von weiden.
bei den ausritten lässt chiara ihn auch ganz sicher nicht fressen. ausserdem gehört emir zu den pferden, die da auch nicht drum kämpfen. phönix wäre da anders. der würde nichts unversucht lassen:-)

lg

moni

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von sandra80 am 04. August 2012 um 14:44
ja stimmt - da war ich zu euphorisch!

schädlingsbekämpfungsmittel sind natürlich war ganz anderes...

trotzdem merkwürdig!

aber solange es ihm gut geht... es wurde nicht in einer extrem hohen menge nachgewiesen, oder?

wann hattet ihr den stall gewechselt? wäre ja schon krass, wenn das nach einer längeren zeit immer noch nachweisbar wäre... :-/

lg, sandra

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von lotts271 am 04. August 2012 um 21:22
Hallo,
anhand des roten Blutbildes denke ich dass Emir Eisenmangel hat. Mein TA gibt da Hämolytan. bekommt man auch so z.B. im Internet.
LG Jenny

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von mambo am 06. August 2012 um 01:31
Hi Jenny,

da ich momentan etwas knapp bei Kasse bin, hatte ich mich für die rote Beete entschieden. Die gleicht auch Eisenmangel aus. Wenn es finanziell besser geht, werde ich wohl drauf zurück greifen. Sandra oder Esther hatten es gleich nach Ansicht des Blutbildes empfohlen.
Fit ist er. Fell glänzt, Mental gut dabei. Er galoppiert auch auf dem Weg zur Weide ( er hat täglich exakt 30 Min Weidegang auf überständiger Weide )  tiefer gelegt von 0 auf 100. Irritieren tut mich zur Zeit nur noch, dass er nicht zu nimmt. Erst nimmt er ewig nicht ab. Und nun nicht zu, obwohl ich die Rationen nun deutlich nach oben gefahren habe. Die Rippen bleiben deutlich sichtbar.
Ich hatte auch die Heumenge hoch gesetzt, obwohl ich ein wenig Angst hatte, Phönix könne zu nehmen. aber selbst der nimmt grad ab. Ich warte ja noch auf das Ergebnis der Heuanalyse aus Amerika. Dieses Heu scheint einen etxrem geringen Nährwert zu haben. Es wurde letztes Jahr Mitte August ( erster Schnitt ) gemäht.
Da die Schimmel Tag und Nacht auf der Weide sind, fressen die kaum Heu.
Er ist unter tierärztlicher Aufsicht. Insofern denke ich, alles ist mehr oder minder im grünen Bereich.

LG
Moni

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von madahn am 06. August 2012 um 22:17
Hallo Moni,
mein Gedanke zum Schädlingsbekämpfungsmittel war auch "Altlast" oder im Kraftfutter - aber du fütterst doch eigentlich nichts, was das theoretisch beinhalten könnte? Hmmmm....  :-/

Juttas Pjakkur ist ja auch so einer, der viel zu dünn war, und wo sie auch immernoch am Kämpfen ist, dass er wieder etwas zunimmt. Aber auch Pjakkur ist supergut drauf, so wie Emir - und ich denke, das ist das Wichtigste  ;D

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von madahn am 10. August 2012 um 22:08
Hallo Moni,
finde ich spannend mit der Analyse. Leider sind das für mich bömische Wälder. Das meiste verstehe ich schon, aber gibt es auch sowas wie "Referenzwerte"? Ist z.B. Calcium 3,59 g/kg gut oder im unteren Bereich? Kann man sowas aus der Analyse ersehen?

Gruss Esther

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von mambo am 11. August 2012 um 00:31
Hallo Esther!

Bernd ist nächstes Wochenede wieder auf dem Seminar. Ich werde ihn mal beauftragen, möglichst viele Infos mitzubringen. Seine Kollegin ist irgendwie noch im Urlaub. Die gibt es ganz sicher. Bei der Lufa macht man meistens nur den Zuckertest, da unser Test über 120 € kosten würde.
Bin ziemlich happy über diese Anschrift und werde nun ganz sicher jedes Jahr Heu testen.
Sowie ich wieder mehr news habe,melde ich mich:-)

Ganz liebe Grüße
Moni

Titel: Re: Fragen zu Emir - Mambo
Beitrag von madahn am 11. August 2012 um 22:59
Danke, Moni  :-*

Gruss Esther

Titel: Re: EMS-Hufrehe-Tagebuch Emir
Beitrag von Eva am 26. Dezember 2014 um 19:06
Könntest du dich bitte mal bei mir melden,wie hast du das Problem in den Griff bekommen,wäre dir für eine Antwort sehr dankbar,wir haben ein Pony mit akuter hufrehe,und wissen uns keinen Rat mehr

Titel: Re: EMS-Hufrehe-Tagebuch Emir
Beitrag von mambo am 26. Dezember 2014 um 20:10
Hallo Eva,
ich weiß nicht, ob Du Emirs Tagebuch gelesen hast. Es hat in jedem Fall sehr lange bei uns gedauert.

Letztendlich hat ein Stallwechsel, Aufteilung unserer 4 Pferde in zwei 2er Gruppen, die vom Futterbedarf besser zusammen passen und Konsequenz Erfolg gebracht.
Gepaart wurde das ganze mit entsprechender Hufbearbeitung, und noch ein paar Kräutern, Akupunktur, Magnetfeldtherapie etc.

Kannst Dich aber gerne bei mir melden.

Forum über Hufrehe und deren Vorbeugung und Behandlung » Powered by YaBB 2.4!
YaBB © 2000-2009. Alle Rechte vorbehalten.