Forum über Hufrehe und deren Vorbeugung und Behandlung
http://hufreheforum.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl
Das Equine Metabolische Syndrom - Hufrehe >> Fragen zu den Tagebüchern - Equines Metabolische Syndrom >> Karisa - Fragen zu Coco
http://hufreheforum.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl?num=1191674010

Beitrag begonnen von Kirstin am 06. Oktober 2007 um 14:36

Titel: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Kirstin am 06. Oktober 2007 um 14:36
Hallo Karisa,
erstmal herzlich willkommen heir im Forum :-)
nein, Du hast nicht zu viel geschrieben....wir wollen sogar noch mehr wissen ;-)

Also vorab generell:
nach meiner Erfahrung sind Araber generell sehr anfälligfür Hufrehe - insbesondere, wenn sie etwas übergewichtig sind.
Hufrehe ist grundsätzlich immer sehr ernst zu nehmen, auch wenn dieser Schub - wenn es denn wirklich iner war - unauffällig verlaufen ist. Wenn es tatsächlich ein Schub war, musst Du damit rechnen, dss der nächste Schub sehr heftig und unschön wird. Darum finde ich es sehr, sehr sinnvoll, dass Du Dich rechtzeitig informieren willst und Dir Gedanken machst.

Wenn der Schmied die EInblutung jetzt festgestellt hat und bereits vollständig rausschneiden konnte, dann liegt die Ursache schon eine ganze Weile zurück.
Dann kommt es darauf an, jetzt dafür zu sorgen, dass sich kein neuer Schub einstellen kann. Hierfür muss man wissen, was alles Hufrehe auslöst und wie sie abläuft.
Detaillierte Infos findest Du unter folgenden Links:
Entscheidende Stunden einer Hufrehe:
http://www.hufreheforum.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl?num=1186766758/0#0

EMS
http://www.hufreheforum.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl?num=1130673927

ECS
http://www.hufreheforum.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl?num=1130673363
 
Borreliose

http://www.hufreheforum.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl?num=1130674089

Hufrehe
http://www.hufreheforum.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl?num=1130673739


Was Deine Frage zu den Röntgenbildern anbelangt: ich halte es immer für sinnvoll, nach einem Schub oder dem Verdacht eines Schubes Bilder zuf ertigen, um sicherzustellen, dass wirklich nichts passiert ist. Ausserdem hat man dann, sollte es doch nochmal zu einem Schub kommen aktuelle Vergleichsbilder.

Jetzt würde ich gerne noch ein paa Fragen stellen:
Was ganz genau (Marke etc.) fütterst Du in welchen mengen?
Hast Du schonmal Blutbilder gemacht und wenn ja, kannst Du die mal hier einstellen?
Kanst Du aktuelle Fotos von Deinem Ross hier einstellen (Ganzkörperfoto, Nahaufnahme Kopf/Augen, Schulter, Bauch, Kruppe und Nahaufnahmen von den Hufen - optimalerweise auch von unten?

Wenn Du Fragen hast immer her damit :-)

LG
Kirstin

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Kosima am 06. Oktober 2007 um 14:50
Hi und herzlich willkommen!
Also Ich glaube nach deiner Schilderung ehrlich gesagt nicht an einen Reheschub, einblutungen können sooooo viele Ursachen haben, es kann eine Prellung oder sonstwas gewesen sein. Hat denn dein Schmied noch anderes, wie eine verbreiterte weiße Linie feststellen können? Ringe im Huf?
Konntest du feststellen, das dein Pferd mal klamm oder komisch ging? War die einblutung einseitig oder auf beiden vorderen? War die einblutung den unterhalb der Strahlspitze?
Sorry viele Fragen, aber wir müssen sowas einfach wissen, um dir zu helfen.
Wenn dein Schatz sowieso zu dick ist solltest du aber auf jedenfall was an der Fütterung ändern, da es sonst wirklich zu Rehe kommen kann, auch wenn nicht tut ihm sein Übergewicht nichtr gut. Warum fütterst du denn Müsli?
Ganz liebe Grüße Steffi

Titel: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Pony am 06. Oktober 2007 um 16:21
ich würde dein Pferd im moment so Ernähren
Antwort 3
http://www.hufreheforum.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl?num=1186766758

lg
Petra

Titel: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Hufbeschlag Frank am 06. Oktober 2007 um 18:35
Hallo
Solche Einblutungen können viele Ursachen haben .
Ich glaube man sollte hier nicht überzogen reagierten und nicht gleich das volle Programm durchziehen (Röntgen und Blutuntersuchungen).
So lange keine Lahmheiten aufgrund der Einblutungen aufgetreten sind würde ich eher auf eine Huflederhaut Prellung tippen.

Titel: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Pony am 06. Oktober 2007 um 20:21
les bitte mal dieses Tagebuch

http://www.hufreheforum.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl?num=1133291781

vielleicht ist jetzt noch nicht wirklich schlimmes, dein Pferd auf einen Stein getreten daher die Einblutungen.
............
Aber ich finde dein Pferd ist zuviel für einen Araber!!

man sieht Beulen über den Augen
der Mähnenkamm sieht dicker aus und auch am Körper sieht man die ein oder andere Beule  ;)
und du solltest da aufpassen mit der Fütterung, vielleicht kannst du ja nochmal Bilder machen von den Hufen
von vorne
seitlich und von unten
lg
Petra

Titel: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Pony am 07. Oktober 2007 um 14:43
Huhu

ich will dir ja nicht zu nahe treten aber ich meine oberhalb des Auges wo normaler weise Kuhlen sind da sind bei dir Beulen und das kommt nicht von der Mücke  ;)
lg
Petra

Titel: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von simba1604 am 07. Oktober 2007 um 16:01
Hallo Karisa!

Auch von mir noch ein verspätetes Willkommen im Forum   :)

Mensch, als ich die Bilder von Deinem Araber sah (vor allem die Hinterhand), da mußte ich sofort an meine Angel denken.
Petra hat Dir den Link zu meinem Tagebuch ja schon eingestellt. Schau Dir da doch bitte mal die ersten Bilder an.  

Ich will Dir auch nicht zu Nahe treten, aber Du solltest wirklich sofort auf kohlenhydratarme Fütterung umstellen. Den Link hast Du ja auch schon bekommen.

Ich persönlich würde schon das Blut untersuchen lassen um einen Anhaltspunkt zu haben.  Das finde ich nicht verkehrt.
Blutwerte sind was ganz wichtiges und meistens werden die erst gemacht, wenn schon irgendwas schlimmeres ist.

Ich drücke Euch auf alle Fälle die Daumen, daß Ihr die Kurve kriegt, bevor etwas unschönes daraus entsteht.

Liebe Grüße

Claudia

Titel: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Pony am 07. Oktober 2007 um 16:26
so jetzt holst du erstmal tief Luft, rauch eine oder tink einen kaffee oder Tee

bei euch ist ja noch nicht wirklich schlimmes passiert!!!
ich würde dich bitte mal ganz neue Bilder zu machen
von Auge seitlich
ganzes Pferd
Mähnenkamm ohne Mähne!!
Hufe von vorne und seitlich und unten!!

stell deine Bilder mal ein die du mir eben geschickt hast
du schreibst dazu
Diese Bilder sind zwar nicht besonderst toll, denn ich bin ja kein Meisterfotograf, aber ich denke man sieht wie dick die Augen sind.

Aber, dieser Zustand war nur die ersten zwei Wochen als mein Pferd in den neuen Stall gekommen ist.
Der Stall ist komplett aus Holz. Jedoch nicht mit giftigen Farben oder so was behandelt, dass man Gifte ausschließen kann.
Er wurde regelrecht von den Griebelmücken gefressen, und hat darauf allergisch reagiert.
Ich hab ihn dann mit Fliegenmittel eingesprüht und im antibiotische Augentropfen verabreicht. Wurde gleich richtig gut.
Jetzt ist es wieder weg!







Titel: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Pony am 07. Oktober 2007 um 16:33
schau dir mal die Bilder an

http://www.hufreheforum.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl?num=1144781766

lg
Petra

Titel: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Nicki am 07. Oktober 2007 um 17:21
es geht hier eigentlich weniger um die Augen, als um die Stellen über den Augen, wo normalerweise leichte bis deutliche Kuhlen sind.
An diesen Stellen haben Pferde mit Stoffwechselproblemen häufig richtige Beulen.

Titel: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Pony am 07. Oktober 2007 um 17:36
jipp Nicki

schau mal hier oberhalb des Auges






Titel: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Pony am 07. Oktober 2007 um 17:46
und jetzt schau mal hier übers Auge siehst du die Kuhle die hat dein Pferd nicht!!


Titel: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Tonne am 07. Oktober 2007 um 17:51
Hallo Karisa,

von mir auch noch ein herzliches Willkommen im Forum!!

Als Erstes: nicht verrückt werden.

Als Zweites: auf den Bildern oben siehst Du oberhalb des Auges Beulen nach außen. Normalerweise sind an dieser Stelle mehr oder weniger tiefe Kuhlen nach innen. Auf jedenfall Kuhlen nach innen!

Bitte stell noch einmal aktuelle Fotos (s. oben) ein, dann können wir dies auch besser beurteilen.

So, ich hab ein ähnliches Problem gehabt wie Du, nur daß es bei uns wohl ein tatsächlicher Reheschub war. Nur, ich hab NICHTS bemerkt. Erst als die Ringe am Huf rauskamen, da war es dann klar. Nie eine Lahmheit oder ein Unwohlsein. Und ich kenne mein Pferd, das kleinste Unwohlsein zeigt er mir an.

Daher meine Empfehlung an Dich: Lass ein Blutbild machen, dann hast Du Ausgangswerte. Ich persönlich habe das gesamte Programm durchgezogen, inkl. ACTH und Insulin (da es ein Aufwasch ist bzgl. gleich zentrifugieren und einfrieren, dies muss aber gewährleistet sein!!). Bitte lass wenigsten alle EMS-Werte bei Deinem Pferd kontrollieren. Wenn nichts dabei herauskommt, dann kannst Du Dich freuen, wenn aber etwas sein sollte und Du weißt es nicht, kann der Gau irgendwann kommen.
Ich kann Dir nicht sagen, ob Dein Pferd nun eine Rehe hatte oder nicht. Es kann tatsächlich nur ein Stein oder besagte Waschbetonplatten Ursache gewesen sein. Aber ich denke, es war ein Hinweis, daß etwas passieren muss. Zumindest hab ich die Sache bei meinem Pferd so gedeutet und dementsprechend gehandelt. Anfangs wurde ich wegen der Diät auch ausgelacht, "das arme Pferd" usw. aber ich hab mich durchgesetzt und siehe da, er nimmt ab. Versuche in dieser Hinsicht eine Möglichkeit in Deinem Stall zu finden. Es wäre schon recht wichtig, denn Übergewicht ist ja nicht nur reheverantwortlich sondern natürlich auch nicht gut für die Gelenke und die Organe.

In diesem Sinne wünsche ich Dir alles Gute. Wenn Du Fragen hast, dann immer raus damit.

Lieben Gruss

Uli

Titel: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von asci72 am 19. Oktober 2007 um 00:35
ui, das ist aber deutlich Cushing.
Was schlägt denn der Tierarzt vor, habt ihr schon Pergolid bestellt?

LG Anne

Titel: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Dollart am 19. Oktober 2007 um 10:43
Hallo Karisa,

ich möchte mich auch mal einmischen  ;). Bitte, bitte, bitte, laß diesen Insulinsenker weg. Du kannst in meinen Augen damit mehr Schaden anrichten als Nutzen daraus ziehen.  Mit einem Insulinsenker läuft man Gefahr, in eine Hyperlipidämie (Blutverfettung) hineinzuschlittern, die in den allermeisten Fällen nicht gut ausgeht. Die genauen Zusammenhänge können Dir Jumanji und Simba aber viel besser erklären als ich.

Auch die Aussage von Deinem Tierarzt, daß man damit EMS und IR "weg bekommt" ist schlichtweg falsch. EMS/IR ist eine Stoffwechselerkrankung und vergleichbar mit Diabetes Typ II beim Menschen. Man bekommt es nicht "weg" und kann es nicht heilen, aber wenn der Organismus / Stoffwechsel gut "eingestellt" ist, bekommt man das Pferd "symptomfrei" und auch die Blutwerte sind dann relativ schnell wieder in der Norm.

Ein Pferd mit EMS / IR muß Zeit seines Lebens "Diät" leben, d. h. kohlenydratarm ernährt werden.

Bei der Fütterung mit gewaschenem Heu, Speedi Beets und Balancer ist der Insulinsenker m. E. ohnehin nicht nötig, da Du mit dieser Fütterung auch den Insulinwert - sowie alle anderen Blutwerte auch - wieder schnell in die Norm zurück bekommst.

Aber bitte denke immer daran: EMS / IR ist ein lebenslanger Begleiter Deines Pferdes.

Wenn Du Fragen hast, immer her damit ok ? ;)

LG
Birgit

Titel: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von simba1604 am 19. Oktober 2007 um 10:54
Danke Dolly  :-*    

Hab mir schon überlegt, wie ich das jetzt schreibe, weil es ja schon minimum 4x geschrieben wurde. Manchmal ist es einfach besser, wenn auch mal wer anderes das nochmal mit anderen Worten schreibt.

Also ich schließe mich völlig Dollart an!!!

Liebe Grüße

Claudia

Titel: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Dollart am 19. Oktober 2007 um 12:17
Hallo Karisa,

die Worte Deines Tierarztes in Gottes Ohr  :-/. Wss genau ist dieses Platinum denn ?? Eine Art Chromhefe ? Wieviel sollst Du davon am Tag geben ? (sorry für die Frage, falls Du es schon irgendwo beantwortet haben solltest)

ABER: Cushing und EMS/IR gehen nicht wieder weg. Mit der richtigen Ernährung (EMS) und Pergolid (Cushing) bekommt man das Pferd symptom- und beschwerdefrei und kann damit weitere Reheschübe verhindern und somit dem Pferd ein weiteres schönes und damit fast normales Leben ermöglichen.

Aber "gesund" im Sinne von "die Krankheiten sind weg" ist nicht möglich !

LG
Dolly

Titel: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Dollart am 19. Oktober 2007 um 12:47
hallo Karisa,

ja, auch das EMS / IR wird wird ein lebenslanger Begleiter Deines Pferdes sein. Es ist wie Diabetes beim Menschen. Du kannst den Stoffwechsel nur entsprechend einstellen, aber es ist wirklich nicht möglich, EMS/IR zu heilen.

Hast Du Diabetes, mußt Du Deine ganze Ernährung entsprechend darauf abstimmen. Dein Leben lang. Genauso ist es auch bei Deinem Pferd mit EMS/IR.

In dem anderen Thread werde ich nachher noch mal genauer lesen.

LG
Dolly

Titel: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Tonne am 19. Oktober 2007 um 12:51
Hallo Karisa,

Dolly hat es Dir ja schon geschrieben, EMS ist eine lebenslänglich Geschichte. Das bedeutet, daß Du Dein Pferd immer besonders füttern musst. Du musst echt aufpassen und Insulinkontrollen durchführen lassen in gewissen Abständen. Bitte, sollte das Blutergebnis bei der nächsten Kontrolle gut ausfallen, verlass Dich nicht zu sehr drauf, daß dann alles wieder in Ordnung ist. Behalte die Diät bei.

Vielleicht hast Du diesen Link schon gelesen, ich stell ihn aber trotzdem nochmal mit ein, der ist sehr lesenswert:
http://equivetinfo.de/html/stoffwechselerkrankungen.html  

Zu den Leckerlies: ich kann Dein Pferd verstehen, meiner war auch ganz traurig, obwohl ich eigentlich nicht zu der Riege gehören, die ständig irgend ein Leckerlie aus der Tasche ziehen kann. Hier ist mal ein Link für Dein Problem:

http://www.hufreheforum.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl?num=1141593824


Liebe Grüsse

Uli

Titel: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von simba1604 am 19. Oktober 2007 um 12:54

Zitat:
Meiner ist grad sehr traurig weil er kein Äpfel, Leckerlie usw. bekommt. Klingt für euch vielleicht komisch aber ist so.


Nein, komisch kommt mir das nicht vor - ich hab diesen Prozeß auch selber mit meiner Stute durchgemacht. Allerdings habe ich herausgefunden, daß die Traurigkeit nicht beim Pferd, sondern beim Menschen liegt. Die Pferde kommen ganz prima mit "ohne Leckerlies/Apfel/usw" klar.

Ich hoffe auch sehr, daß Dein TA recht hat.   Ich werde mich, was diesen Insulinsenker anbetrifft, ab jetzt nicht mehr äußern.

Liebe Grüße

Claudia

Titel: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Kosima am 19. Oktober 2007 um 16:28
Chromhefe hin oder her, das wird ja schon immer diskutiert, ich habe dazu keine Meinung obs hilft oder nicht, mußte es ja zum Glück noch nicht testen!!!
Eine Diskussion hier:
http://www.hufreheforum.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl?num=1173964133
Ich denke es ist doch einfach abzuwägen, was schlimmer ist, Diät oder Rehe?
Es gibt auch viele menschliche Diabetiker, die nervt es zwar gelegentlich auch auf das lecker Stück Torte verzichten zu müssen, aber sie tun es trotzdem, und ihr leben ist ja wohl trotzdem lebenwert auch ohne alle "Leckerchen2
LG Steffi

Titel: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von asci72 am 19. Oktober 2007 um 16:42
Hi Karisa.

das hört sich doch gut an mit der Behandlung. Behalt Dein Pferd gut im Auge und lass ab und zu die BLutwerte überprüfen, und immer schön Diät halten, dann wird das alles schon  :) Welche Zieldosis peilt ihr an beim Pergolid?

LG Anne

Titel: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Tonne am 22. Oktober 2007 um 14:54
Hallo Karisa,

Du kannst mal versuchen die Speedys mit einem ungesüssten Tee einzuweichen. Fütterst Du zusätzlich den Balancer? Falls ja, würde ich ihn reduzieren. Hatte ich bei meinem auch, daß er mäkelig wurde, als ich "zuviel" Balancer gegeben habe. Mit einer kleineren Menge frisst er wieder völlig normal.

Lieben Gruss

Uli

Titel: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Tonne am 22. Oktober 2007 um 15:08
Karisa,

Dein Pferd hat auch hohes Insulin, da gibt es nichts anderes. Ich würde versuchen, den Balancer zu reduzieren und wie gesagt, vielleicht Tee statt Wasser nehmen.

Uli

Titel: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Dollart am 22. Oktober 2007 um 15:12
Hallo,

möchte mich Tonne anschließen. Und keine Bange, irgendwann ist der Hunger so groß, dann wird er sie fressen, wenn er feststellt, daß es tatsächlich nichts anderes mehr gibt.

Du mußt nur durchhalten und sein Verhalten ignorieren. Meist klappt es dann nach kurzer Zeit, daß sie die Speedis fressen.

Nur nicht den Mut verlieren  ;)

LG
Birgit

Titel: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von simba1604 am 22. Oktober 2007 um 15:16
Evtl. Bockshornkleesamen mit drüber oder bißchen Heu kleinschnibbeln und drüber, oder evtl. (aber bitte nur ganz wenig) Brennesseln getrocknet.

Vielleicht auch Jumanji anrufen und fragen, wann der flüssige Balancer fertig ist, der soll besser genommen werden  -  wenn´s am Balancer liegen sollte.

Hm, sonst fällt mir spontan nix ein, außer:  hart bleiben!  ;)

Liebe Grüße und ich drücke Euch die Daumen

Claudia

Titel: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Dollart am 22. Oktober 2007 um 15:17
Frag doch mal direkt bei Jumanji an (am besten per PN). Sie kann Dir bestimmt noch mit weiteren "Tricks" weiterhelfen.

Ich würde es mal mit Pfefferminztee, Hagebuttentee oder Kamillentee versuchen (natürlich alles ungesüßt). Evtl. auch mal mit Bockshornkleesamen.

Wie gesagt, einfach mal direkt bei Jumanji nachfragen.


Titel: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Meike am 22. Oktober 2007 um 15:25
Pilli mag es auch nicht wenn es zu matschig/wässrig ist! Vielleicht probierst du es auch einfach mal mit weniger Wasser!?!

Titel: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Pony am 22. Oktober 2007 um 15:36
doch kann,
es gibt einige Pferde die mit Futterverweigerung durch Pergolid reagieren
welche dosis gibst du

lg
Petra

Titel: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Kirstin am 22. Oktober 2007 um 15:40
Hallo Karis,
verstehe ich das richtig, Du mischt das Pergolid ins Futter?
Hier gibt es eine Reihe von Pferden, die das Futter plötzlich wegen Pergolid verweigert haben.
Es wurden unterschiedliche Lösungen gefunden:
bei einigen erinnere ich gelesen zu haben, dass die Pferde die Pergolidgaben abends besser vertragen als morgens.
Andere geben das Pergolid in einem Apfel versteckt und nicht mehr mit dem normalen Futter und vor allem nicht gleichzeitig mit dem Futter und dann gabs a glaube ich auch noch die Variante Pergolid getrennt von Futter über Maulspritze.

LG
Kirstin

Titel: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Pony am 22. Oktober 2007 um 15:45
geb mal heute und morgen kein Pergolid

und dann fängst du nochmal neu an....aber nie in Verbindung mit dem Futter und den Futterzeiten
am besten lange nach dem Fressen und das per Spritze ohne Nadel in Wasser verdünnt direkt ins Maul

lg
Petra

Titel: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von asci72 am 22. Oktober 2007 um 18:12
es gibt ja mehrere Möglichkeiten
1. er mag keine Speedys (mehr)
2. er mag den Balancer nicht (mehr)
3. er mag das Platinum nicht (mehr)
4. das Pergo schlägt ihm auf den Magen.

Gut, er soll ja eh abspecken. Wenn er noch Heu frisst, fällt er also nicht tot um, nur weil er nix im Trog hat. Welche Medis bekommt er denn noch außer dem Pergo? Versuch halt in Ruhe in den nächsten Tagen nach und nach herauszufinden, was er jetzt genau ablehnt, und dann siehst Du weiter. Das Pergo würde ich auf jeden Fall weiter geben, 0,25mg ist ja nicht so viel. Mit dem Steigern kannst Du ein paar Tage warten, die Hufrehe ist ja gerade "stabil", oder? Ansonsten kannst Du zum Medis verstecken statt Speedys auch eine Handvoll (nicht mehr) Heucobs einweichen, vielleicht mag er die gerne.  :)

LG Anne

Titel: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von asci72 am 13. März 2008 um 19:49
Hi Karisa,

die Therapie mit dem Pergolid ist offensichtlich erfolgreich. Ich sehe daher eigentlich keinen Grund, nun die Dosis zu senken. Man kann es probieren, aber dann wirklich nur mit kontrollierten Nachtestungen, ok? Was wiegt denn Dein Araber eigentlich?

LG Anne

Titel: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von ronja-pony am 13. März 2008 um 20:22
Hallo Karisa,

na bei diesen Kontrollwerten müßtest Du doch eigendlich Luftsprünge machen  ;D

Den leicht erniedrigten Cortisolwert würde ich erstmal überhaupt nicht beachten ( nur im Hinterkopf behalten bei der nächsten Kontrolle)

Zum Thema Pergolid reduzieren :

hmmmm, weiß nicht,ich denke wenn dein Pfed mit der jetzigen Dosierung gut klar kommt,also physisch und phsychisch würde ich die Dosis beibehalten.
Warum etwas ändern wenn es doch offensichtlich
richtig eingestellt ist  ;)
und 0.75 mg für nen Araber ( hab mir auch die Bilder angeschaut ) ist gut angepasst. Meine Meinung  ;)

Zum Chrom ? Hab ich GSD keine Erfahrung,vielleicht fällt ja noch jemand anderes was hierzu ein.

Macht weiter so, das ist doch MEGA - KLASSE  :D

Liebe Grüße
Conny

Titel: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von gordonx100 am 14. März 2008 um 20:41
Wieviel Chrom gibst Du denn zur Zeit? Anstatt es gleich ganz wegzulassen, kannst Du ja nach und nach die Dosis verringern und jeweils beim nächsten Bluttest kontrollieren, dass der Insulinwert unten bleibt.

Allerdings würde ich nicht Pergolid und Chrom gleichzeitig runterfahren.

Pergolid greift ja wesentlicher in den Stoffwechsel ein (quasi ein Kortisonentzug), als Chrom, das im Prinzip "nur" ein Mineralstoff ist. Insofern kann ich den Rat Deines TA verstehen, das "massivere" Mittel so gering wie möglich zu dosieren. Also ich persönlich würde in diesem Fall wahrscheinlich den Rat des TA befolgen und zuerst die geringstnötige Pergoliddosis auszutesten. Und wenn die feststeht, dann erst an das Chrom zu gehen.

Titel: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von ronja-pony am 15. März 2008 um 12:27
Hallo Karisa,
das ist auch nicht so leicht zu beantworten  ;)
Wie wärs denn wenn Du die Chromgabe bis zum nächsten Test erstmal halbiertst ?
Also 2 x täglich 1/4  Messbecher ;)
Dann nach dem nächsten Test entscheidest ob Du es ganz weglassen kannst.
Ich denke für diese Variante würde ich mich entscheiden.

Liebe Grüße
Conny

Titel: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von simba1604 am 15. März 2008 um 17:04
Hallo Karisa!

Also ich weiß, ehrlich gesagt, auch nicht wirklich, was ich darauf antworten soll.

Ich persönlich hab ja eher eine Abneigung gegen die alleinige Chrom Zugabe. Darum hab ich mich damit auch nicht so wirklich befaßt.

Dollart ihre Furia hat jetzt ohne Chrom auch einen absolut spitzenmäßigen Insulinwert gehabt, allerdings ist Furia auch schon eine recht lange Weile futtertechnisch auf kohlenhydratarm eingestellt.

Leider kann ich Dir nicht mehr dazu sagen.

Ich wünsch Euch alles, alles Liebe.

Liebe Grüße

Claudia

Titel: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Pony am 15. März 2008 um 18:45
schau mal hier

Dollart
gordonx100
Likorade

http://www.hufreheforum.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl?board=30.1

lg
Petra

Titel: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von simba1604 am 15. März 2008 um 18:48
Genau, das hätte ich auch gesagt  :)

Danke Petra  :-*

Liebe Grüße

Claudia

Titel: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Dollart am 16. März 2008 um 00:35
Hallo Karisa,

ja, in der Tat, Furia hat so ziemlich genau 1 Jahr die Chromhefe bekommen bzw. gefressen. Chromhefe ist eine speziell mit einem bestimmten Chrom angereicherte Bierhefe. Chrom greift aktiv in den Fettstoffwechsel ein und wirkt insulinregulierend bzw. insulinsenkend und soll die Zellen wieder empfindlicher für die "Insulinverarbeitung" machen. Aus diesem Grunde verwenden auch viele Hochleistungssportler und vor allem Bodybuilder Chromhefe.

Wir haben die Diagnose letztes Jahr im März bestätigt bekommen mit einem Insulinwert von 113. Da Furia zu diesem Zeitpunkt wegen einer Sehnenverletzung nicht bewegt werden konnte, bekam sie dann ab Anfang April 2007 die Chromhefe. In der Anfangszeit 1 x tgl. 5 g.

Innerhalb von ca. 5 Wochen (Mai 2007) hatten wir den Insulinwert runter auf 25,1 also gut in der Norm. Wir haben dann die Chromhefe reduziert auf  1 x tgl. 4,2 g. Dann durfte Furia nach fast einem halben Jahr im Mai 07 endlich wieder stundenweise auf ihre Sandkoppel und hat sich gleich über die Grasnarbe am Rand hergemacht. Leider steckte ihr der Bauer auch immer mal wieder ein Möhrchen zu und ließ sie (fast) leere Haferschüsseln auslecken. Das bescherte uns natürlich gleich wieder einen Insulinwert  von 31,6. Nicht dramatisch aber damit  halt nicht mehr in der Norm. Seit dem unterlässt unser Bauer GSD diese "Kleinigkeiten".

Die 4,2 g haben wir bis Anfang Februar 08 beibehalten. Dann fing sie an, mäkelig damit zu werden. Ich hab die CH dann um die Hälfte reduziert und dann schlußendlich ganz weggelassen, weil sie die Aufnahme komplett verweigert hat. Ebenso ist es mit dem Balancer. Bei einer Menge von mehr als 15 - max. 20 g verweigert sie. Der Insulinwert lag jetzt bei 12,8. Also absolut top in der Norm. Die letzten 10 Jahre haben mir immer wieder gezeigt, daß Furia, wenn sie etwas von jetzt auf gleich verweigert, diese Dinge entweder "nicht mehr braucht" oder sie nicht verträgt. Ich vertraue ihr dahingehend blind.

Allerdings haben wir das Bewegungsprogramm mit der Zeit deutlich steigern können. Inzwischen machen wir fast täglich bis zu 5 km lange stramme Spaziergänge oder 30 min. lange Leine im recht forschen Schritt mit anschließender 5 - 10 minütiger Longenarbeit.

Das wichtigste bei EMS ist nun einmal Bewegung, Bewegung, Bewegung. Denn nur durch gleichmäßige, kontinuierliche und vor allem regelmäßige Bewegung, sprich Muskelarbeit, kann der Körper von sich aus den Insulinspiegel regulieren.

Nun zu Deiner eigentlichen Frage, ob Du das Chrom weglassen solltest:

Wenn Du Dein Pferd noch nicht regelmäßig, ausreichend, gleichmäßig und kontinuierlich bewegen kannst, würde ich die Chromhefe nicht weglassen. Wenn Du ein regelmäßiges Bewegungsprogramm gewährleisten kannst, würde ich die Chromhefe um die Hälfte reduzieren und ca. 3 - 4 Wochen nach der Reduzierung den Wert prüfen lassen. Ist er dann noch immer in der Norm und Du das Bewegungs-/Arbeitsprogramm weiter ausbauen kannst, würde ich die Chromhefe versuchshalber ganz weglassen und ca. 3 - 4 Wochen später erneut testen lassen.

Sehr wichtig ist allerdings auch noch, daß Du die kohlenhydratarme Ernährung strikt beibehältst.

Zur Kontrolle würde ich jedoch regelmäßic, so ca. alle 3 - 4 Monate mal den Insulinwert kontrollieren lassen.

Ich hoffe, ich konnte Dir ein wenig weiterhelfen ?

LG
Dolly

Titel: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Faynah am 09. Februar 2010 um 17:32
@Karisa:

Ähm - schon mal an einen Umzug gedacht :-? das sind ja Bedingungen wie im "alten Rom" :o übrigens ist Schimmel an den Wänden pures Gift! Etliche Organe und vor allem die Lunge werden in Mitleidenschaft gezogen. Ich würde mir echt überlegen, ob ich in solch einem Stall noch länger bleiben würde, vor allem die liebe Stallmiete wäre mir dafür so was von zu schade! Oder stehst du da für um sonst? Krass find ich auch, dass sie über Tag nix zu saufen bekommen *kopf-schüttel*

Bin gerade echt nen bissel über diese Bedingungen geschockt :-[ bitte nicht falsch verstehen...ich kann solche Leute eben nicht verstehen, die auch noch für das Wohl anderer zuständig sind, es aber nicht im geringsten ernst nehmen und umsetzten. Nehmen liebendgern das Geld, aber erbringen keine Leistung oder wie? In meinen Augen müssten sie das aber, wenn es so vereinbart wurde - bestenfalls natürlich schriftlich...

Gruß Isa

Titel: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Debbie am 09. Februar 2010 um 19:59
Das würde ich mir nicht gefallen lassen.
Da würde meine Debbie sowas von schnell einen neuen Stall beziehen - so schnell könnte der Besi kaum gucken. >:(
Da würde ich nicht lange fackeln!!

Titel: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Faynah am 09. Februar 2010 um 21:54
Oh man :-[ es gibt doch so Homepages, wo man Ställe suchen kann. Maja02 stellt immer solch einen Link ein. Ansonsten versuch doch mal dein Glück in der Kaufen-Tauschen-Such-Ecke. Da steht schon einiges drin, ansonsten einfach mal nen Such-Thread eröffnen...vielleicht finden wir ja wat für euch ;) wäre ja zu schön - mensch ihr müsst da einfach raus. Seid ihr viele Einsteller dort? Sind die denn alle so "betriebsblind" :-? :'(

Titel: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Ele-Pele am 09. Februar 2010 um 22:05
Huhu,

@ Isa

meinst du diesen Link www.stall-frei.de :)

Liebe Grüsse
Ele

Titel: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Faynah am 09. Februar 2010 um 22:06
Ah, ich glaube ja :)

Titel: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Debbie am 10. Februar 2010 um 12:07

Karisa schrieb am 10. Februar 2010 um 10:33:
Im Sommer wir bei uns aus Geiz das Wasser im Stall in der Früh abgestellt. Dass heißt selbst wenn ich mein Pferdchen tränken wollen würde, dann kann es nur die Leitung leer trinken und dann wars das. Dafür habe ich immer einen Kanister Wasser mit im Stall stehen.

Das heißt also, daß du auch im Sommer dort schon standest und unzufrieden warst?
Dann frage ich mich aber, warum du da nicht schon was unternommen hast?

Im Moment sind wir 7 Einsteller. Ist aber ein ständiger Wechsel laut einer Miteinstellerin.

Wenn du schon seit Sommer (mindestens) dort bist, mußt du sowas doch bemerkt haben. Oder gehst du blind durch den Stall? Sorry, dass ich das so frage.

Ich finde einfach wenn die Gesundheit der Tiere in Mitleidenschaft gezogen wird ist es aus mit lustig. >:(

Richtig! Und daher ist es halt wichtig, daß ein Pferdebesitzer sich darum kümmert. Und zwar schleunigst!

Bin ja am suchen.
Wie und wo suchst du denn??

Wobei es schon schwer ist ein altes Pferdchen dauernd umzustellen.

Glaub mir, wenn du nicht in der Wüste wohnst oder mitten auf eiem Berg, dann gibt es auch Ställe die man finden kann.
Dafür muß man sich natürlich auch darum bemühen.
Und auch ein altes Pferd findet wieder in eine neue Herde. Es fühlt sich sicherlich in einer neuen Herde - wo dann die Versorgung mit Futter und Wasser stimmt - wohler als in solch einem miesen Stall.
Das kann ich nach über 40 Jahren Pferdeerfahrung behaupten und auch beweisen.
Schau doch mal bei www.stall-frei.de
Es gibt auch noch jede Menge andere Seiten.
Auch in die Zeitung kann man schauen.
Oder man fährt mal die Ortschaften ab und schaut in jeden Winkel.
Glaub mir, ich brauche nicht viel mehr als 2 Tage um einen Stall zu finden!


Titel: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Debbie am 10. Februar 2010 um 13:04

Karisa schrieb am 10. Februar 2010 um 12:42:
Wie soll ich feststellen das wenn in der Früh die Pferde rausgestellt werden und die das Wasser abstellt in den Boxen? Wenn ich Abends in den Stall komme ist es wieder an.


Im Sommer wir bei uns aus Geiz das Wasser im Stall in der Früh abgestellt. Dass heißt selbst wenn ich mein Pferdchen tränken wollen würde, dann kann es nur die Leitung leer trinken und dann wars das. Dafür habe ich immer einen Kanister Wasser mit im Stall stehen.

Das ist doch DEIN Text. Das zeigt doch, daß du davon wußtest. Und in einem Stall wo es im Sommer schon nicht klappt, da klappt es im Winter erst recht nicht.

Titel: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Debbie am 10. Februar 2010 um 13:30
Tja, wir können halt nur lesen, was da geschrieben wird. ;)

Wenn schon die Freundin der SB den Stall verläßt, dann muß es ja shon heftig schlimm sein.
Ähnlich wie bei meinem Bruder. Da hab ich ja auch ganz schnell Nägel mit Köpfen gemacht.

Titel: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Faynah am 10. Februar 2010 um 13:47
Karisa, ich bin echt geschockt :o und ja, hast ja recht, dass man als Besi, der auf Pension angewiesen ist, nicht immer alles mitbekommt, wenn man erst abends oder so den Stall betritt...also ich finds echt krass, was sich manche Menschen erlauben  >:( :'(

Unfassbare Grüße Isa

Titel: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von sandrinchen am 28. März 2010 um 08:06
Hallo Ihr Lieben und Süssen.
In meinem Pferdefünfsternehotel mit Familienanschluss   ;)ist noch ein Platz frei mit extra liebevoller Pflege. Aber ich bin wahrscheinlich zu weit weg.
Hallo Karisa, ich hab Dir auch schon irgendwoanders reingeschrieben. Melde Dich einfach mal kurz bei mir wie weit von Augsburg der Stall weg sein darf. :)
LG Sandrinchen

Titel: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Maja02 am 28. März 2010 um 09:58
Ich drücke die Daumen!!!!

Es wäre mehr als wünschenswert für Karisa und Coco...

Hoffnungsvolle Grüße
Maja :)

Titel: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von madahn am 28. März 2010 um 20:02
Drücke mit die Daumen, dass du schnell einen schönen neuen Platz findest!!! Vielleicht wird das ja was bei Sandrinchen - oder sie kann mit einer anderen Adresse helfen...

Ich weiss jetzt nicht mehr, ob es schon irgendwo steht, aber könntest du sonst in einer lokalen Zeitschrift inserieren, dass du was suchst? Oder ist es dann schlecht, wenn der jetzige Stallbesi das evtl auch liest?

Gruss Esther

Titel: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von madahn am 31. März 2010 um 13:34
Oh, wie schade. Dann sind die Daumen weiterhin gedrückt, dass sich jemand auf deine Anzeige meldet! Ich würde auch gerne wieder mit jemandem eine Weidegemeinschaft zusammen haben - aber ich bin noch weiter weg von dir  ;)

Gruss Esther

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von madahn am 05. April 2011 um 21:53
So, nun hast du ein eigenes Tagebuch und einen Fragethread dazu.
Da dein letzter EIntrag schon 1 Jahr her ist, wäre es schon schön, wenn du das TB aktualisieren könntest.

-Wie ist denn jetzt eure Situation im Stall - oder konntest du einen anderen, besseren finden?
-Wie geht es Coco figurtechnisch? Aktuelle Bilder fänd ich sehr schön zum Vergleich.
-Auf welcher Dosis Pergolid seid ihr jetzt? Sind inzwischen nochmal Insulin/ACTH untersucht worden? Wie waren die Ergebnisse?
-Habe was von Rotation gelesen, wenn die auch nicht sooo schlimm war, aber ist da nochmal nachgeröntgt worden, wie die Hufbeinsituation jetzt ist?
Achja, und beim Nachlesen habe ich überlegt, ob du überhaupt in die EMS-Ecke "gehörst" oder eher unter Cushing?  ::)

Naja, und was es sonst noch so zu berichten gibt  ;)

Gruss Esther

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Ayra am 16. Mai 2011 um 19:23
Hm.... hast Du es mal mit Auflösen und dann per Maulspritze probiert...?
Manche haben da gute Erfahrungen mit gemacht.
Ich hab manchmal gute Erfolge mit Tablette im Grasmantel...
Ich habe sie meinem Pony aber auch schon gaaaanz tief hinten in die Backentasche gestopft, einfach so... wenn sie sie 2 mal ausgespuckt hatte... ::) Dann echter purer Apfel hinter her... dann rutscht die Tablette von selber weiter hinter...
Sollte man Euch nicht mit in die ECS-Abteilung holen...? Da gucken ja die Tabletterverabreichprofis öfter rein....  ;)

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von madahn am 16. Mai 2011 um 19:29
Hihi, Tablettenverabreichprofis  :D
Zum Glück hab ich ja ein Pony, dass das Pergolid im Futter mitfrisst...  ::)
Aber die Variante mit in der Spritze in Wasser auflösen hatte ich auch schon. Das ging finde ich am besten. Ansonsten ist Angie (ECS-TB "Elanus") auch sehr erfinderisch  ;)  Sarotti bohrt ein Loch in einen Eukalyptusbonbon und steckt dort die Tablette rein. Der Geschmack der Bonbons überdeckt wohl alles  ;D

Gruss Esther

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 16. Mai 2011 um 19:38
Ich lasse die Tabletten ja schon "ausriechen".
Aber er findet sie gerade fast immer.
Mit in Wasserauflösen bin ich mir unsicher da die Dosierung ja ungenau sein könnte bei so wenig mg.
Wobei er schon riesen Theater macht wenn ich ihm was mit der Spritze ins Maul spritzen will. :-/
Ich habe es auch schon versucht mit ins Mineralfutter
oder in Mash einzuarbeiten. Hat er immer wieder gefunden. Normal ist er brav und frisst es auch aber zur Zeit ??
@Ayra hast du schon mal ein Pferd gesehn dass die Zähne ganz fest aufeinander beisst und die Lippen wegzieht nur dass er nichts berühren muss?
Genau so einer ist meiner. >:(

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von madahn am 16. Mai 2011 um 20:42
Ja, das ist echt doof, wenn man einen solchen "Verweigerer" hat - macht einem das Leben schwer  :-[

Damit er die Tablette nicht aussortiert evtl in Wasser auflösen und übers Futter geben? Ich finde eigentlich nicht, dass es die Dosis "manipuliert", wenn die Tablette in Wasser aufgelöst wird... Wenn er allerdings dann das Futter ganz verweigert ist es natürlich auch nicht so toll. Äm, irgendjemand hatte mal den Vorschlag Trockenpflaumen gemacht  ::)

Ansonsten mal eine PN an Angie24 schreiben, die hat wirklich auch schon so einige Tricks durch mit ihrem Elanus  ;)

Gruss Esther

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 17. Mai 2011 um 17:22
Hallo Esteher,
die Variante Trockenobst habe ich auch schon durch.
Wurde aber sehr bald durchschaut.
Heute hat er die Karotte wieder genommen.
Futter nimmt er im Moment überhaupt nicht.
Daher schon etwas schwierig ihm irgend etwas zu verabreichen.

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von madahn am 18. Mai 2011 um 20:42
Oha, da testet jemand aber wirklich ausreichend das Erfinderreichtum seiner Besitzerin....  ::)  Hoffen wir, dass das mit den Möhren noch lange funktioniert!

Gruss Esther

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 20. Mai 2011 um 17:27
Hallo Esther ich habe mal eine Frage was die Fütterung angeht.
Madahn hat doch auch Arthrose soweit ich mich erinnere ?
Da mein Bester im Moment ja jedes "Zusatzfutter" verweigert kann ich ihm Arthrosebezogen nichts gutes tun.
Was kann ich einem EMS, IR Pferd füttern ( natürlich in Maßen) in dem ich Medikamente usw. unterjubeln kann? :-/
Heucops, Rehecups, Rüschis, Pre Alpin Aspero frisst er alles nicht mehr. Bin gerade etwas überfordert.
Nicht dass er ein Zusatzfutter nötig hätte aber ich muß ihm ja bestimme "Zusätze" irgendwo mit unterjubeln damit er auch etwas besser laufen kann.
Was haltet ihr von Luzerne ?

Hat jemand eine Idee ??

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von madahn am 20. Mai 2011 um 23:30
Hallo Karisa,
Luzerne ist bei einem EMSler, soweit ich weiss, leider keine so gute Idee  :-/  Das ist wirklich schwierig, wenn er das nicht fressen will. Am allerbesten wären natürlich Speedi bzw Kwick Beets... Gibst du denn etwas Pulvriges, dass es untergemischt werden muss? Sind es Dinge, die man evtl in Wasser auflösen könnte?

Gruss Esther

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 21. Mai 2011 um 11:07
Frage ja nur wegen Luzerne da mir das bei der letzten "Onlinefutterberatung" Jumanji geraten hat.
Das würde er auch fressen.
Speedi bzw Kwick Beets stehen hier. Die würde er nie fressen. Lieber vorm vollen Napf verhungern egal mit was diese verfeinert werden. Selbst wenn man Dinge auflösen könnte ich kann ihn ja nicht jeden Tag mit Zwang eine Spritze ins Maul geben. :-/
Schwieriger Fall ich weiß schon. Er ist wie ein kleiner Junge wenn er etwas nicht will dann will er nicht und es wird mit aller Kraft dagegen vorgegangen.

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von madahn am 21. Mai 2011 um 20:57
Hallo Karisa,
ich hab jetzt nochmal durchgesucht wegen der Lucerne. Es gibt wohl verschiedene Sorten von Lucerne. Auf den Fall sollte es die ohne Melasse sein. Dann gibt es Lucerne mit Öl (die hab ich für mein Cushing-Pony). Bei Dodson&Horrel gibt es wohl welche (Alfalfa) ohne Melasse
http://www.meinpferd.de/shop/product_info.php/info/p467_Dodson---Horrell-Alfalfa-20-kg.html
Du gibst ja nur ein kleines bisschen pro Mahlzeit, ich denke, dann ist das ok.

Manchmal muss man halt Kompromisse machen...

Gruss Esther

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von madahn am 30. Juli 2011 um 21:48
Das freut mich, dass es euch so gut geht  :D

Gruss Esther

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Nucki Nuss am 18. September 2011 um 00:11
Hallo :)
ist Dir vorher aufgefallen, dass Dein Pferd aus dem Maul riecht?
Einfach so fallen die nicht raus. Entweder ist keine Substanz mehr zum Nachschieben da oder er war mal entzündet und hat sich dann gelockert.
Gut, dass Dein Pferd trotzdem ordentlich frisst. Da brauchst Du Dir dann keine Sorgen machen.
Vielleicht nochmal beobachten, ob der restl. Wurzelrest noch Probleme macht (dicke Backe oä).

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Zoey am 19. September 2011 um 14:39
Hm...
Das mit dem Zahn ist komisch. Wenn der frisch ausgefallen wäre, wäre doch zumindest am Zahn Blut. Ich würde sogar behaupten das Du irgendwo an deinem Pferd Blut sehen müsstest. Selbst wenn der schon am gammeln gewesen wäre....
Also ich würde meinem TA sagen er soll mal schauen, ob der Zahn überhaupt von meinem Pferde ist.
Dann stellt sich aber die Frage, wo kommt er sonst her?

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von sandra80 am 19. September 2011 um 14:49
ich würde das ganze auch mal durch tierarzt oder dentisten abklären lassen. wenn der zahn wirklich von deinem pferd ist, dann könnte sich die "wunde" ja auch entzünden... und je früher erkannt, desto besser  ;)

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 19. September 2011 um 17:50
Hallo,

danke für eure Antworten. Mein Pferd hat weder aus dem Maul gerochen noch war der Zahn gammlig noch hab ich irgend etwas im Maul feststellen können. Es war weder Blut am Zahn noch Blut im Maul. Gar nichts. Hab schon drauf getippt dass den irgend ein "böser" Stallkollege reingelegt hat aus lauter Bosheit. Aber man man ja niemand etwas unterstellen. Ich fand es mehr wie komisch. Hätte ja ein Bild reingestellt, aber irgendwie kann ich das nicht.

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von madahn am 22. September 2011 um 23:03
Hallo Karisa,
ich schliesse mich da an, dass, wenn der Zahn von Coco kommt, er auf jeden Fall "Spuren" aufzeigen müsste. Wann wurden denn die Zähne zum letzten Mal gemacht? Ich würde auch einen ZA kommen lassen, denn das stimmt schon, dass man nun extra gut gucken muss, weil der Gegenüberzahn nun keinen Gegenspieler mehr hat (falls der Zahn von deinem Pferd ist...).

Gruss Esther

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von madahn am 05. November 2011 um 22:40
Wow, dein TA klingt richtig gut in Sachen Zähne. Die meisten TÄ gucken ja nur nach Harken an den Backenzähnen. Gut, dass es überstanden ist. Ja, das kann ich mir schon vorstellen, dass er erstmal nicht fressen wollte, tat bestimmt weh.

Gruss Esther

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von madahn am 01. Januar 2012 um 22:57
Oh, alles Gute zum Geburtstag für deinen Süssen  :D

Gruss Esther

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 02. Januar 2012 um 10:35
Danke Esther.
Wir haben auch gefeiert.  ;)
Ich denke wenn ein Pferd 20 wird darf man schon mal feiern  ;) oder ? in der heutigen Zeit ist das ja nicht mehr selbstverständlich.
Ich freu mich dass es ihm gut geht und auf die nächsten 20 Jahre

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von madahn am 04. Januar 2012 um 20:15
Hihi, ich feier jeden Geburtstag meiner Pferde, wenn auch meist "im kleinen Kreis"  ;) Aber einen runden natürlich erst recht!!!! Ja, auf die nächsten 20 Jahre  ;D

Gruss Esther

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von lotts271 am 10. Januar 2012 um 12:31
Wie süss! Ich feiere auch jeden Geb. vom Karino!
LG Jenny

Titel: Re: EMS-Tagebuch Coco
Beitrag von lotts271 am 14. März 2012 um 14:55
ich drück die Daumen!

(Hab das mal vom TB in die Diskussion verschoben  ;)  Gruss Esther)

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von madahn am 14. März 2012 um 23:44
Oh nein, das ist ja doof. Ich glaube, wenn er so dolle Schmerzen hat, dann würde ich ihm für ein paar Tage leicht dosiert Schmerzmittel geben. Kann er das mit dem Magen vertragen?

Gruss Esther

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von lotts271 am 14. März 2012 um 23:46
oh danke esther!

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 16. März 2012 um 14:01
Was würdest du den geben ?
Wir haben jetzt nämlich volles Programm. Verletzung und extra schlimme Mauke.

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von madahn am 16. März 2012 um 16:46
Meine erste Wahl wäre erstmal Metacam vom TA - oder was pflanzliches/kräuteriges (wie verträgt er Ingwer?) oder halt Arnica. Was für Creme brauchst du? Aloe Vera wirkt ja wie ein Antibiotikum und hilft bei der Wundheilung.

Wünsche schnelle gute Besserung!

Gruss Esther

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von ISI Rider am 16. März 2012 um 21:57
Ich kann dir Propolis nur ans Herz legen... Wirkt wahre Wunder!

Ich bestelle meine Creme immer hier!
www.natur-propolis.de

Diese ist ohne Alkohol gelöst! Alle Bestandteile der Propolis sind noch drin. Naturrein!

Lg Karin

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von mambo am 17. März 2012 um 03:29
Hallo,

Mauke ist oftmals auch ein Zeichen für ein geschwächtes Immunsystem. Und Krankheit ist oftmals erst Monate später sichtbar. Von daher kann der kerngesund wirkende Nachbar dennoch etwas "ausbrüten", was man eben noch nicht erkennt.

Ich würde an Deiner Stelle innerlich Gladiator Plus anwenden.
Hier drüber kannst du es versandkostenfrei bestellen:
http://xgp1087.gladiatorplus.com/de/pferd/gesundheitsfibel/mauke

Und äußerlich, wenn du die Möglichkeit hast, es irgendwo zu bekommen, EM ( effektive Mikroorganismen ).
Hab zu EM mal was zusammen gestellt:
http://www.energetische-pferdeosteopathie.com//index.php?option=com_content&task=view&id=49&Itemid=69

Hab leider auch erst angesetzt und komme mit 5 L nicht weit, sonst hätte ich Dir etwas geschickt.

Gute besserung!
LG
Mambo

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 17. März 2012 um 09:45
Hallo,
ich hab gestern die ganzen Haare an den Beinen mit der Schere gekürzt. Mensch sieht das schlimm aus  :o. Ich versuche mal Bilder einzustellen. Hab gestern alles nochmals desinfiziert und dann mal ganz dick Zinksalbe draugeschmiert. Das arme Pferdchen.
Ich bin gestern aus allen Wolken gefallen. Stallkollegin hat ihre Box ausgemistet. Als die später weg war ist die Seniorstallbetreiberin auf den Mist im Mistwagen gestiegen und hat das "trockene" Stroh rausgekratzt. Als wir spazieren waren hat sie es irgend einem von uns beiden wieder in die Box geschmissen. Pfui was ist denn das ?? :P Wie gesagt ich bin auf Stallsuche.

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von madahn am 18. März 2012 um 20:48

Karisa schrieb am 17. März 2012 um 09:45:
Hab gestern alles nochmals desinfiziert und dann mal ganz dick Zinksalbe draugeschmiert.

Mit Zinksalbe würde ich nicht zu lange schmieren, die trocknet die Haut auch aus, was ja auch nicht so gut wäre.


Zitat:
Ich bin gestern aus allen Wolken gefallen. Stallkollegin hat ihre Box ausgemistet. Als die später weg war ist die Seniorstallbetreiberin auf den Mist im Mistwagen gestiegen und hat das "trockene" Stroh rausgekratzt. Als wir spazieren waren hat sie es irgend einem von uns beiden wieder in die Box geschmissen. Pfui was ist denn das ?? :P Wie gesagt ich bin auf Stallsuche.

Boah ej, was ist das denn für ne Schweinerei! Das ist wirklich der Hammer  :o  Ich drücke dir echt ganz doll die Daumen, dass du bald was Gutes findest. Ich weiss, du schriebst schon mal, dass es bei dir nicht so einfach ist, etwas zu finden.

Gruss Esther

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von sandra80 am 19. März 2012 um 08:08
also ich hab immer gute erfahrungen mit penaten-creme gemacht (die babya***creme, möglichst die ganz feste)  ;)
da ist auch zink drinne und wunden heilen super damit - und es kommt auch kaum dreck drann, weil die so fest ist  ;)  hält aber trotzdem die haut geschmeidig  :)

lg, sandra

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von madahn am 19. März 2012 um 20:06
Zur reinen Wundheilung schwör ich auf Bepanthensalbe, die hab ich auch schon oft bei den Pferden verwendet. Nach Madahns Unfall damals sind die Wunden damit wirklich sehr schnell verheilt. Aber ob das bei Mauke so gut ist, weiss ich nicht, ich glaube, da ist eher eine Salbe besser, die die Haut geschmeidig hält, so wie Sandra auch schreibt...

Gruss Esther

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 21. März 2012 um 16:18
Hallo,

also Zinksalbe trocknet nicht wirklich aus. Ist sogar noch etwas schmieriger wie Penatencreme. Aber in der Penatencreme ist noch Wollfett mit drin. Mir sind Tuben einfach lieber weil man in die Dosen dann immer viel Bakterien mit reinbringt. Aber stimmt schon Penaten hilft bei Wunden auch gut  ;)
Hab alles ganz dick eingeschmiert und gut auf die Haut aufgebracht, wenn alles richtig weich ist dann die Krusten weggefummelt. Geht nur nach und nach weil diese sehr fest sind und ich nicht möchte das es noch blutet und sich noch mehr endzündet. Aber es wird besser.

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von lotts271 am 21. März 2012 um 22:29
Die Beine sehen echt nicht schön aus. Sind auch dick, stimmts?! Das kommt bestimmt von Eurem Schlamm-Paddock...hoffe der trocknet bald ab.
Die Behandlung ist so ganz gut würde ich sagen. Ich hoffe es wird bald besser. Wenns möglich ist würde ich dei Beine evt. scheren, dann kommst Du noch besser an die Haut hin.
LG Jenny

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von ISI Rider am 23. März 2012 um 20:11
Hallo karisa,
ich finde auch das das schon ganz gut aussieht. :)
Allerdings sind die Beine angeschwollen, oder?
Das Wetter soll ja die nächsten Tage so bleibe, also bei mir staubt es auf dem paddock schon wieder, ich könnt schon wieder ein bisschen regen vertragen. ::)

Weiterhin gute Besserung!
Lg Karin

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 24. März 2012 um 11:24
Hallo Karin,

danke, aber als ich die Bilder eingestellt habe wars extrem schlimm. Leider kann man unter dem Fell die dicke Kruste nur erahnen. Inzwischen habe ich bis auf einzelne ganz dicke hartnäckige Stellen fast alles ab. Die Beine sind von der ganzen Prozedur ganz schön mitgenommen und ich versuche dass die Haut schön elastisch bleibt und die Rötungen noch abklingen.
Pferdchen ist auch extrem genervt von dem ganzen rumgepuhle was ja an den warmen und geschwollenen Beinen auch weh tat.  :-/
Aber es wird schon.
Inzischen haben wir das vierte Pferd mit Mauke wobei es der Besitzerin egal ist. Die läßt das Pferd weiter im Sumpf stehn und macht die Beine nicht sauber. Die anderen Besitzer schauen erst gar nicht nach. Ich verstehe sowas absolut nicht. Hauptsache Sattellage etwas gebürstet und zack rauf zum reiten. :-X
Vor die Beine nicht wieder okay sind darf er nicht wieder raus und solange das Paddock noch so schlammig ist schon mal gar nicht. Ihr müsst wissen der SB wollte das Paddock letzte Woche glatt machen. Der ist mit dem Tracktor so eingesumpft dass er selber fast nicht mahr raus kam.  >:(
Es geht hier ja nicht nur um Schlamm so wie ihr das evtl. kennt sondern es wird ja auch nicht abgesammtel und alles was die Pferde so den ganzen Tag hinterlassen bleibt liegen. Bei 30 cm Schlamm ist das auch unmöglich.Von mir aus darf es ruhig noch etwas warm werden dass der ganze Schlamm mal abtrocknet. Leider liegt der Stall am Hang und wenn es regnet läuft das ganze Wasser vom Hof ins Paddock. :P

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von ISI Rider am 24. März 2012 um 14:42
Hallo Karisa,

Das ist ja echt im wahrsten Sinne Mist bei euch. >:(  da habe ich die Befürchtung, das wenn du Coco zurück ins Paddock stellst und die anderen immer noch Mauke haben und es weiterhin bei euch noch matschig ist, das er ruck zuck wieder Mauke hat. :-/

Zu doof, wenn so'n paddock nicht täglich abgeäppelt wird. :-[
Nicht nur für die Mauke, ich denke an die Würmer, oje! ::)

Die Propolis Creme hast du dir nicht bestellt? Oder? Die wirkt antibiotisch würde ich dann vorsorglich drauf tun.  :-?
Lg Karin

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von madahn am 25. März 2012 um 22:37
Ach menno, ich weiss nicht mehr wie es heisst. Als Madahn bei der einen Einstellerin auch Mauke bekam (aber längst nicht so schlimm wie bei euch, das ist wirklich echt heftig!), da hat Christina/Sarotti mir was zum Einschmieren gesagt, was wirklich gut geholfen hat. Ich weiss aber nicht mehr wie das hiess... Ich hoffe so sehr, dass du bald eine andere Bleibe für Coco findest, das sind wiklich unzumutbare Zustände  :-[

Gruss Esther

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von sarotti am 25. März 2012 um 23:06
Hi,

Grüner Lehm.

http://www.bio-kosmetika.com/servlet/dispatcher?map=article&lang=de&id_article=1202&inci=

die andere Bestellquelle führt ihn leider nicht mehr. Aber hier ist er sogar um einiges günstiger.

Liebe Grüße,
Christina

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von madahn am 25. März 2012 um 23:09
Christina, du bist ein Schatz  :-* Nun hast du hier schneller geantwortet als ich dir eine PN mit der Frage nach dem Lehm schicken konnte  ;) ;D DANKE!

Gruss Esther

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von sarotti am 25. März 2012 um 23:45
Na mach ich doch gerne!!
Aber bitte so anwenden und nicht abknibbeln. Einfach weiter dich draufschmieren.
---------------------
Die Paste kan angewendet werden bei Verstauchungen,
Zerrungen, Sehnen und Bänderverletzungen und allen entzündlichen Prozesse. Auch bei der Behandlung von Mauke ist sie sehr hilfreich. Wie bekannt kann es auch inwendig gebraucht werden. Das überschüssige Wasser nicht wegschmeissen, sondern geben sie es dem Pferd zu trinken.

Grüner Lehm ist ein lebendiger, intelligenter Stoff er reinigt und mineralisiert, aktiviert allerhand regenerierende Vorgänge und harmonisiert die Ökologie des Körpers. Der Lehm ist Gesundheitsfördernt und kann bei bestimmtem Qualen und Krankheiten den Heilungsprozess unterstützen bei inwendigen gebrauch. Lehm kann neben einem natürlichen, auch bei einem Allopathischen Heilungsprozess angwendet werden.

Mineralien
Aluminium, Eisen, Calcium, Magnesium, Narium, Silicium, Kalium und Alaunerde.
Anwendung

Der Lehm wird im Verhältnis 1:1 in einer Schale oer einen Eimer mit Wasser ( Mineralwasser, Regenwasser oder Brunnwasser ) geben. Die Mischung einige Minuten, ohne umzurühren, ziehen lassen. Das überschüssige Wasser abgiessen und fertig ist die Paste. Die bereits fertige Paste ist sehr lange Haltbar. Sollte sie augetrocknet sein kann, kann man sie mit ein wenig Wasser und es ist wieder eine gebrauchsfertige Paste.
------------------------

Wenn das Bein abschwillt und Besserung zu sehen ist, ruhig die PAste drauflassen. Einmal pro Woche mit Kernseife (oder besser, grüner Seife aus Marsaile ) abWEICHEN und vorsichtig trocken TUPFEN. dann bei Bedarf neu einschmieren. Bei Besserung kann auch ruhig Matsch drüberkommen. Bein wird abheilen. Es sei denn da ist so viel Kot und Amoniak drinnen das es sich durchfrißt.

Liebe Grüße,
Christina

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 26. März 2012 um 12:49
Danke Christina.

Also die grüner Seife aus Marsaile nehme ich immer um die Kruste zu lösen. Ich habe sowas ähnliches das nennt sich Fesselpaste. Das ist auch wie Lehm. Das soll man aber doch nur draufschmieren wenn man feuchte Mauke hat oder ? Unsere ist ja knüppelharte Kruste gewesen die ich erst aufweichen musste. Inzwischen hab ich das meißte weg. Nur die Beine sind noch geschwollen was mich noch etwas sorgt. :-/ Seit gestern sind die Hinterbeine auch nicht mehr warm. Heute Nachmittag werde ich mal schaun ob ich ihn auf ein trockenes Paddock stellen kann. Jetzt steht er ja doch schon über eine Woche drinnen und zwei mal am Tag spazieren gehn und ihn so bewegen langweilt ihn sicherlich auch schon.Wobei ich wirklich merke wie es im besser geht und er täglich frecher wird  ;)

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Pacco am 28. März 2012 um 09:03
Jetzt wo du schreibst 'es sind alles Pferde mit hellen Beinen' ist mir war eingefallen...

Im letzten Jahr hatten auf unserem ehemaligen Hof auf 3 Stuten mit hellen Beinen ebenfalls Mauke. Allerdings hatten die Stuten vorher ein entzündetes Gesicht bzw. um die Mäuler herum (auch helle Haut und Schnippe). Es waren nur die hellen Hautstellen betroffen...

Der Auslöser war eine Reaktion auf eine Pflanze auf der Weide: evtl. Johanneskraut in Verbindung mit Sonne... (Phototoxische Reaktion?!)

Der Ta sagte damals, dass die allergische Reaktion zur Mauke führen kann. Hm, an die Zusammenhänge kann ich mich leider nicht mehr erinnern...

Ich werde mich mit einer Betroffenen mal kurzschließen und nachfragen wie behandelt wurde!

LG Jutta

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von lotts271 am 28. März 2012 um 16:37
Bei Mauke oder anderen Hautentzündungen sind meist die hellen Stellen betroffen, da die Haut viel empfindlicher ist.

LG Jenny

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von ISI Rider am 01. April 2012 um 20:52
Hallo Karisa,
wenn du dich immer so ärgerst, (und das zu recht >:( ) kannst du nicht in einen anderen Stall umsiedeln?

Lg Karin

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 02. April 2012 um 17:58
Hallo Karin,
ach, das ist ja mein leidiges Thema......ich finde nichts anständiges.  :'( Es ist ja scheinbar schon Oberluxus wenn die Pferde 2x am Tag Heu bekommen sollen.
Dann gibt es ganz viele Ställe die nur Einheitsfutter füttern wollen und es DARF nur das gefüttert werden . ( Maiscops, Hafer, Silage usw)  Oft haben die Boxen die angeboten werden nicht mal ein Fenster oder Koppelgang wird nur vom SB genehmigt wie dieser es mein und wie lange. Manche Pferdeboxen werden nicht mal 2 cm mit Stroh eingestreut usw. Das sind jetzt verschiedene Erlebnisse die bereits hatte. Also sowas tue ich einem 20 jährigen Pferdchen nicht mehr an. Ich versuche ja einen guten Stall zu finden oder etwas zu pachten aber dass stellt sich als extrem schwierig hier raus. Aber...ich bin dran. ;)

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von ISI Rider am 02. April 2012 um 21:04
Oh man, das ist ja doof! :-[
Vielleicht findest du ja was zu pachten, dann bist du dein eigener Chef!  ;)
Drück dir alle Daumen!
Lg Karin

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von madahn am 07. April 2012 um 22:20
Das ist wirklich zum Mäuse melken!!! Ich finde, dass du vollkommen Recht hast - leider gibt es immernoch viele SBs, die das nicht so sehen  :-[  Ich hoffe soooo sehr, dass du bald etwas besseres findest. Ich glaube, es ist fast egal, wo du hingehst - schlimmer kann's kaum sein  >:(

Gruss Esther

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von madahn am 11. April 2012 um 01:21
Hm, also nach der Erfahrung mit meinem alten Pony kann ich sagen, dass vor allem Pferde mit einem nicht intakten Immunsysthem anfällig für sowas sind. Mein Pony hatte 3 Winter in Folge Milben/Läuse, den letzten Winter hatte er nichts. Da ging es ihm noch einmal richtig gut - bevor er über die Regenbogenbrücke gegangen ist.

Gruss Esther

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 11. April 2012 um 17:44
Hm, also inzwischen haben fast ALLE Pferde Mauke bei uns und meiner die Milben. Das heißt theoretisch dass alle Pferde "krank" wären....
Weiß gar nicht was ich ihm noch zur Stärkung für das Immunsystem geben soll ? TA hat auch nichts dazu gemeint. Er bekommt ja schon Echinacea, Lapatchorinde, Zink und Vitamin A. Außerdem noch gutes Mineralfutter.Außerdem haart er dieses Jahr wunder bar ab. Bluttest möchte ich erst wieder machen wenn alles wieder gut ist ( bezüglich ACTH usw). Vielleicht in zwei Wochen oder so.

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von ISI Rider am 11. April 2012 um 21:14
Hallo Karisa,
ich würd jetzt erst einmal abwarten, wenn die Milben weg sind wird es beginnt sofort besser. Du gibst ihm ja schon einiges, zu viel ist auch nicht gut ...
Behalt ihn einfach gut im Auge!  ::)

Vg Karin

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 12. April 2012 um 19:00
Hallo Karin,
er bekommt aber ales in maßen  ;)
Ich hoffe auch da das Zeug bald weg ist. Wenn es den wirklich Milben sind.
Da ich ja jeden Tag genau auf Verletzungen achte und alles ist mir das überhaupt nicht aufgefallen >:(.  Vor allem dachte ich immer das bekommen die Pferde am Körper und nicht nur an den Beinen.
Hauptsache es geht schnell wieder weg ;)

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von ISI Rider am 12. April 2012 um 20:14
Huhu Karisa,
der Wallach meiner Schwester hatte auch mal Milben komischerweise nur an den Hinterbeinen!
Fand ich damals auch merkwürdig!
Hoffe es ist bald besser! Drücke alle Daumen....  :D

Lg Karin

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von ISI Rider am 19. April 2012 um 21:21
Hallo Karisa,
na endlich habt ihr das im griff bekommen, ja Milben und haarlinge und Al die netten kleinen Tiere die keiner haben will sind schon ein komisches Volk!
Habt ihr vielleicht ein neue Pferd im Stall?  :-/
Vom Stroh glaub ich kommt es eher nicht, weiß es aber nicht genau!

Vg Karin

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von madahn am 20. April 2012 um 11:05
Also bei den Verhältnissen bei euch im Stall, so wie du sie beschreibst, wundert es mich nicht, dass da viele Pferde Mauke haben... Und bei den anderen ist es wirklich Mauke? Mauke ist ja eigentlich nicht ansteckend - jedenfalls nicht, dass ich wüsste - aber Milben können sich ja schon auf viele Pferde verteilen...  :-/

Super, dass es schon besser aussieht, ich drücke die Daumen, dass ihr das Viechszeugs bald endgültig los seid! Evtl den TA mal fragen, was er dazu meint, Coco mit Butox zu behandeln. Das ist zwar n heftiges Zeugs, aber es hilft sehr gut gegen das ungewollte Krabbelvolk!

Gruss Esther

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 20. April 2012 um 19:25
Tja, das mit den neuen Pferden ist auch eines meiner lieblings Themen. Bei uns kaufen sich die Leute vom Pferdehändler und schleppen irgend welche Pferde an die dann einfach gleich in die vorhanderne Herde gesteckt werden. Keiner Prüft ob geimpft oder endwurmt. Ich bin fast leider die Einzige die deswegen dauernd muniert. Eine im Stall hat innerhalb eines Jahres schon ihr fünftes Pferd. SB hat uns jetzt erst mal zugesichter das das nicht mehr geht, und sie verspricht wenn das die Dame das Pferd jetzt wieder verkauft darf sie keines mehr herstellen.
Mich wundert es nur dass die "neuen" angeblich nichts haben. Alle anderen haben laut TA Mauke ( ist auch der selbe TA) Mein Tierarzt hat mein Pferd angeschaut und gemeint das seien Milben. Für mich sah es auch aus wie Mauke aber das wurde immer schlimmer statt besser. Obwohl ich jeden Tag gewaschen und geschmiert habe. Bis hoch über die Fesseln ganz dicke harte Kruste.Nach dem der TA die Beine mit diesem Mittel gewaschen hat ist alles abgestorben. Also scheint er schon richtig gelegen zu haben  ;)
Mich nervt nur dass mein Pferd "Scheckheftgepflegt" ist und sich dann von irgend welchen Einstellerpferden  was holt. Ich poche ja schon immer auf die gemeinsame Entwurmung im Stall. Sonst würde die SB das auch schleifen lassen.
Aber.....ich bin froh dass wir das gut hinbekommen haben. Er ist auch schon wieder richtig fitt und die Frühlingsgefühle kommen auch. Der Bub mit über 20 hengstelt manchmal wie ein fünfjähriger und geht so richtig ab  ;) Das freut mich einfach.*hi hi*  ;D

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von madahn am 22. April 2012 um 21:26

Karisa schrieb am 20. April 2012 um 19:25:
Mich nervt nur dass mein Pferd "Scheckheftgepflegt" ist und sich dann von irgend welchen Einstellerpferden  was holt.

Das ist wirklich ungerecht - aber leider oft so  :-[  Ich frage mich auch oft, wieso "das fette Pony von sowieso" nie was kriegt und andere Pferde, die wirklich gut gepflegt werden, kriegen einen Reheschub...

Toll, dass ihr euch so auf dem Weg der Besserung seid. Nun musst du nur unbedingt einen anderen Stall finden, dass dieses Dilemma endlich ein Ende hat!

Gruss Esther

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 23. April 2012 um 18:46
Hallo Esther,

mich stört dass ich mein Pferd impfe und dann irgendwelche Leute in den Stall kommen und der SB nicht mal prüft ob die Pferde geimpft sind. Wollten mir ja erzählen haben vom TA eine Bestätigung gesehn dass das Pferd entwurmt ist. Wie soll das bitte gehn ?
Weißt du warum das "fette Pony "nie was kriegt ?
Weils eh keiner Merken würde. Manche Leute merken  nicht mal wenn ihr Pferdchen Schmerzen hat.
LG  ;)

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von ISI Rider am 23. April 2012 um 20:49
Nun musst du nur unbedingt einen anderen Stall finden, dass dieses Dilemma endlich ein Ende hat!

Gruss Esther

das finde ich auch!   ;)

Vg Karin

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von madahn am 02. Mai 2012 um 12:32
Hallo Karisa,
das ist wirklich unverantwortlich, die Pferde ohne Wasser rauszustellen bei den Tempereaturen! Super, dass wenigstens was gemacht wurde, nachdem du Bescheid gesagt hast!

Was macht denn die Stallsuche? Findet sich da denn so rein gar nichts?

Gruss Esther

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 03. Mai 2012 um 19:28
Hallo Esther,
Leider tut sich da gar nichts.
Scheinbar habe ich zu hohe Ansprüche wenn ich Heu und Wasser für mein Pferdchen möchte. Habe ja schon nach was zu pachten gesucht aber irgendwie melden sich nur Leute am Ende der Welt. Bei uns wird es immer schlimmer. Heute wurde ich blöd angeredet weil ich einen Haufen Pferdeäpfel aus unserer Box entfernt habe. Da läuft man mir dann nach und schaut dass ich ja kein "gutes" Strohhälmchen wegwerfe.
Also da fehlt einem doch jedes Wort oder ?
Versuche ja meistens vieles zu Überhören und sehr viel zu schlucken. Hatte letzte Woche eine MC Donaldtüte im Heusack. >:(
Aber, ich versuche immer noch das Beste für uns rauszuholen. Vielleicht wartet irgendwo ein ganz toller Stall auf uns den ich dann kaufen oder pachten kann. (Träum) ;) ;D
LG

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von ISI Rider am 04. Mai 2012 um 05:47
Huhu Karisa,

was sind das für Zustände bei deinen stallbesis? Haben die noch alle Tassen im Schrank?  :o
Was macht die Suche nach einem neuem heim? Irgendwelche fortschritte?  :-?

Ich drück dir alle Daumen!
Vg Karin

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von madahn am 05. Mai 2012 um 21:15
Ich würde fast sagen, erstmal einfach woanders hin - schlimmer geht's ja nicht mehr!!! Und dann von da aus in Ruhe was anderes suchen. Ist zwar doof, so oft umziehen zu müssen, aber die Zustände dort sind ja wirklich unter aller Kritik  >:(

Gruss Esther

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von madahn am 21. Mai 2012 um 10:07
Hallo Karisa,
das mit den Zecken kann ich leider auch nicht erklären, hab das bei Hicki nicht feststellen können, der war ja auch ECSler...  :-/

Evtl kannst du unter der ECS-Rubrik (Blutbilder und Umfragen) einen thread dazu aufmachen und die anderen fragen?

Gruss Esther

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von lotts271 am 21. Mai 2012 um 17:39
Ich hatte so ein Zeckenphänomän früher auch schon. Sobald man eine entdeckt sollte man sie gleich entfernen und die Wunde desinfizieren. Diese Mistviehcher können richtige Abzesse verursachen!
Lg jenny

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von ISI Rider am 02. Juli 2012 um 21:36
Hallo Karisa,
Apfel Vierteln, Kerngehäuse grosszügig abheben, Loch in das viertel bohren etwas Apfel ausschaben, medi rein, Deckel (Kerngehäuse) druff... und ab ins Maul!  :D ;D
Klappt bei meinen immer gut wenn Medis sein müssen!  ;)
Vg Karin

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 02. Juli 2012 um 21:48
Hallo Karin,wenns nur so einfach wäre... Karotte wird ausgehöhlt, Medis rein und Deckel drauf. Apfeltrick klappt schon lange nicht mehr.  Apfel wird nur noch gefressen wenn ich ihm 1cm Scheiben gebe und vorher selber unter dem wachsamen Auge runterbeisse. Inzwischen geht ja Trockenpflaume oder Aprikose auch nicht mehr. Futter mit Medis in Verbindung ist bei uns böses Wuwu.

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von ISI Rider am 02. Juli 2012 um 22:12
;D ok  ;D
Vg Karin

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von lotts271 am 02. Juli 2012 um 22:18
wie siehts aus mit Banane? Das klappt bei Karino super!

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 04. Juli 2012 um 18:01
Inzwischen haben wir schon sehr viel durch. Banane, Trockenobst, Brot, Breze, Apfel, Trauben, Rote Beete, Hafer, Müsli usw. Jetzt versuche ich es aktuell mit Reiskleie Pellets aus der Hand. Da merkt er es nicht ganz so. Sau schlau der Kerl.  ;D.  Allen anderen Pferde kann man Tabletten so ins Futter werfen und die fressen alles. Mein Goldkind findet alles ! ;)

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von ISI Rider am 04. Juli 2012 um 21:06
Meine liebt Erdbeeren, im mom. gibt es sie ja noch!  ;)
Vg Karin

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von madahn am 05. Juli 2012 um 22:00
Ohman, das ist echt ein Kreuz mit diesen Schlaumeiern  ;)  Ich glaube es war Christina, die mal was von ausgehöhlten Kräuter-/Eukalyptusbonbons schrieb. Der Geruch übersteigt auf jeden Fall den des Pergolides. Dazu muss das Pferd allerdings die Bonbons mögen  ;)

Gruss Esther

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 06. Juli 2012 um 19:07
Das wäre nicht das Problem, der liebt Pfefferminze und co. Wollte da nicht mal wer solche Pergobonbons selber gießen ? Ich denke es wird Probleme mit dem anbohren und aufbewahren geben. Da die ja Wasser zieh und dann kleben. Werde mal Erdbeeren oder sowas testen. Wie bei den kleinen Kindern immer was neues  ;)

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von madahn am 11. Juli 2012 um 21:30
Also, mein Madahn haart seit ein paar Tagen wie sonst im Frühjahr! Das Wetter schmeisst wirklich so einiges durcheinander. Es ist erst jetzt so richtig warm geworden (über 20 Grad). Ich denke schon, dass es bei dem Wetter nichts aussergewöhnliches ist, wenn Coco Fell nachschiebt!

Also, Sonntag vor einer Woche bin ich mit Pullover und Jacke am Strand gewesen, vergangenes WE war es im Bikini zu warm. Seit gestern hab ich wieder lange Hose und Jacke an - so mal kurz zur Wetterbeschreibung  ::) ;)  Wir Menschen können ja tagtäglich die Klamotten wechseln - die Pferde ja nicht...

Gruss Esther

Titel: Re: Karisa - Fragien zu Coco
Beitrag von Karisa am 11. Juli 2012 um 21:48
Hallo Esther,
Glaubst du also nicht das es vom Ecs kommt ? Denn kalt ist es bei uns nicht wirklich so zwischen 38 u. dann wider 21 C. Alle anderen Pferdchen haben sehr kurzes Fell. Denkst du ich soll noch mal scheren ? Schaden kann es doch nicht oder ?

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von lotts271 am 12. Juli 2012 um 10:13
Momentan ist es ja nicht so warm. Ich würde mal schauen wie sich das Wetter entwickelt, wenn es dann doch wieder so heiß werden sollte (30 Grad +) dann würde ich ihn evt. nochmal scheren, aber vorher nicht. Immerhin war ja schon Sonnwende und evt. gehts jetzt so langsam mit Winterfell los. Karino hat früher Mitte August mit dem Winterfell angefangen und Anfang Sept. hatte er schon die Unterwolle drauf.
Lg jenny

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 12. Juli 2012 um 19:55
Hallo Jenny,
okay warten kann nicht schaden da hast du recht  ;D
Ich denke mir also gewachen ist es bis jetzt jeden Winter und zur Not könnte man ja mit Rrgendecke eindecken.

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von madahn am 12. Juli 2012 um 20:01
Also wenn es ihn nicht stört, sich nicht deswegen scheuert und sehr schwitzt, dann würde ich auch nicht scheren. Im Moment glaube ich nicht, dass es vom ECS kommt. Ich hab diese "Fellprobleme" nun schon bei mehreren gelesen/gehört.

Gruss Esther

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von madahn am 18. Juli 2012 um 22:44
Hm, das klingt ja nicht so gut, wie er gestern drauf war  :-[  Nicht dass er sich ne Infektion/Erkältung eingefangen hat. Hoffe, er war heute wieder besser drauf!

Gruss Esther

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von ISI Rider am 26. Juli 2012 um 21:31
Gute Idee, dann Berichte doch bitte was der wert macht! Auserdem soll es ja morgen Nachmittag schon wieder Gewitter geben und danach kühler werden!
Schaun wir mal!  :-?

Vg Karin

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von madahn am 26. Juli 2012 um 23:06
Ich persönlich glaue zwar, dass der Wert in der Norm liegt, aber besser testen, dann weisst du woran du bist - und kannst dementsprechend reagieren, oder weisst: daher kommt es nicht  :)

Ich drücke die Daumen und bin gespannt.

Gruss Esther

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 27. Juli 2012 um 14:52
Hallo,

also bei uns hat es jetzt aktuell 32 C und gefühlte
40 C da kein Luftzug geht.  :P
Die Pferde stehen jetzt zwar in der Box aber ist trotzem sehr warm.
Ich teste immer so im März und dann im Herbst. TA meinte obs jetzt August oder September ist spielt nicht wirklich eine große Rolle da der Körper der Pferde sich jetzt schon umstellt. Ich vertraue ihm da, da er selber bis letztes Jahr noch ein ECS Pferd hatte und sehr gut informiert ist bezüglich diesen ganzen Krankeiten und sich immer weiterbildet. Am Dienstag in der Früh kommt er. Wir testen nur morgens um die richtigen Werte zu bekommen da der Wert in der Früh immer am höchsten ist und sich gegen Abend abbaut.
Schaden tut es sicher auf keinen Fall und wie Esther schon sagt kann man entsprechend reagieren.  ;)

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von madahn am 06. August 2012 um 22:04
Wow, die Werte sind echt klasse. Gratuliere  :D ACTH bewegt sich zwar schon in der Grauzone, aber wenn es ihm ansonsten soooo gut geht (Arabär  ::) ;) ), dann ist das ja ok. Im Winter könntest du evtl ausprobieren, ob er eine leicht höhere Dosis braucht. Aber das siehst du ja dann, wenn's soweit ist.

Gruss Esther

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 07. August 2012 um 17:02
Hallo Esther,
der Wert ist zwar über den 40 aber wenn ich die Dosierung erhöhe und die Werte dann gut wären hab ich kein fittes Pferd mehr. Wenn ich die Dosierung erhöhe hängt er total apathisch da, sieht aus wie wenn er im Dämmerzustand wäre, und frisst nur noch ganz ganz schlecht. Wach und aktiv sieht anderst aus.
Solange es ihm gut geht meint der TA passt die Dosierung alles andere werden wir dann sehn.
Ich bin froh um jeden Tag an dem es ihm gut geht. Der Winter kommt schon noch und dann gehts wieder los mit Magenproblemen, schlecht fressen, Arthrose usw. Wir sind zufrieden und überwachen es ja  ;)

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von madahn am 29. August 2012 um 11:54
Das klingt richtig gut bei euch, freue mich  :D
Jaja, die "älteren" Herren haben es in sich *grinssss*

Gruss Esther

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von lotts271 am 06. November 2012 um 22:09
Das Kotwasser kann schon vom Stress kommen.
Mhh dann wäre es am besten den Stress abzustellen.
Kennen sich die Pferde denn nicht oder warum gibt es da solch eine Unruhe?
Falls das Kotwasser von was anderem kommt, könntest Du Bierhefe / Magermilchjoghurt versuchen. Meiner frißte den Joghurt gut wenn ich den ins Mash rühre.
LG Jenny

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 07. November 2012 um 07:09
Leider kennen sich die Pferde nicht. Wir hatten bis jetzt eine große Herde udn jeder seinen Platz. Diese Pferde wurden von der Gruppe getrennt da sie dem Alter und ihrem Krankheitsbild angeblich nicht in die Gruppe integriert werden konnten. Stute 23 mit Nervenschnitten, Wallach 22 einseitig blind, Stute 12 mit altem Griffelbeinbruch. Jetzt sind zwei ganz neue Einstellpferde dazu gekommen und ich denke die lösen das aus. Den meiner ist ja brav und tut eigendlich niemand was.Angeblich laut Stallbetreiber ist die 12 jährige schuld was ich nicht glaube. Die war mal in der Herde und wurde sowas von verprügelt und verbissen weil sie so rangniedrig war. :(
Werde am Samstag in der Früh mal in den Stall fahren und mir das Herdenverhallten anschauen.Leider sind die ja dann schon immer in der Box wenn ich von der Arbeit komme. Wenn ich raus kriege was da los ist, dann werde ich mir die SB mal schnappen. Mach mir Sorgen. Muss ja nicht sein. Stress verstärkt ja das ECS auch noch !
Ach....nie kanns mal normal laufen. :P

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von lotts271 am 07. November 2012 um 10:13
Also das finde ich ja echt doof, dass die Pferde die sich nicht kennen einfach so zusammen gelassen werden. Das muss man doch langsam machen oder erstmal unter Aufsicht, damit da nichts passiert! Keine Ahnung Deine SB oder keinen Bock weil es aufwendig ist! Nicht schön!

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 09. November 2012 um 15:41
Sehe ich auch so ! >:(
Aber denen egal was man sagt. Die reden sich immer raus und sagen hast dus gesehn hast du Beweise. Wenn nicht dann mache ich nichts. (Wie im Pferderecht)
Haben uns jetzt schon mal ne ganze Zeit hingestellt und die Pferde beobachtet. Aber so dass die nicht sehn dass wer da steht. Es war rein gar nichts zu beobachten. Da ja meiner immer abseits steht und die anderen ja gar nicht gerne mag meidet er sie auch.Araber halt.
Er hatte mal einen Hafi mit nur einem Auge als besten Freund.Die waren immer zusammen sogar beim reinlaufen von der Weide hat einer auf den anderen gewartet. ;)Aber der hat dann den Stall gewechselt und es war für Coco sooo schlimm dass er eine ganze Woche Futter verweigert hat. Hab ihm dan ganz lang Rescuetropfen gegeben bis es wieder gut war. Hat auch ganz lange geweint. Was mir sooo leid tat. Bekommt jetzt Mash und ein paar Tropfen Bachblüten auf ein Stück Brot. Ich denke es wird. Leider müssen wir so die Zusammenstellung lassen da keine "Sonderbehandlungen" erfolgen durch den SB. >:(

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von madahn am 10. November 2012 um 21:24
Oh nööö, das ist ja wirklich doof!!! Das tut mir voll Leid. Armer Coco  :-[  Leider geht das nicht immer mit allen Pferden, dass man sie gleich zusmmen stellen kann, da muss dann wirklich jedes Pferd das mitmachen! Ich kann mir schon vorstellen, dass das Kotwasser durch den Stress ausgelöst wurde. Araber reagieren da ja oft empfindlicher...  :-/

Bin gespannt, ob du heute morgen was beobachten konntest. Und ich wünsche euch ganz doll, dass sich das schnell wieder einrenkt. In die andere Herde kann er nicht, oder? *vorsichtig nachfrag...*

Gruss Esther

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 10. November 2012 um 22:33
Hallo Esther,
Nein leider nicht. Die Stallbetreiber haben jetz ne rueßen Halle gebaut.Aber für unseren Pferdebestand einfach zu klein.Jetzt hat man Die Gruppen so aufgeteilt dass 6 am Vormittag und 6 am Nachmittag zusammen stehen. Die Gruppe am Nachmittag ist schon sehr extrem. 3 Stuten 3 Wallache. Natürlich streiten die Pferde auf so enger Fläche sehr und haben natürlich auch nichts zu knabbern zur Ablenkung. Das heißt die hauen und beißen sich schon sehr weil keine Ausweichmöglichkeiten mehr da sind. Naja, besser wie in 30 cm Schlamm zu stehen. Ja die Araber sind schon sehr sensibel das stimmt schon. Suche zwar immer noch einen anderen Stall aber ich weiß natürlich nicht wie er den verkraften würde da er schon sehr in seiner Art spießig ist würde ich sagen. Er hat einfach ganz extreme Tagesabläufe die immer gleich sein müssen sonst haben wir ein Problem. Ist natürlich nicht immer leicht es von der Tagesform immer gleich ablaufen zu lassen.Klingt wahrscheinlich für Außenstehende sehr merkwürdig, aber ich suche mir dass auch nicht aus. Bin ja am suchen nach was eigenem. ;)

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von madahn am 11. November 2012 um 17:27

Karisa schrieb am 10. November 2012 um 22:33:
Bin ja am suchen nach was eigenem. ;)

Ja, das kann ich gut verstehen! Aber das ist a) nicht einfach zu finden und b) ganz schön teuer. In Deutschland hätte ich mir nie meinen eigenen Hof leisten können...

Gruss Esther

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 11. November 2012 um 19:21
Da kann ich dir nur recht geben Esther. Hab auch schon versucht was zu pachten. Aber dass ist  sehr schwerer. Eigentlich will ich meinem Pferd nur ein lebenswürdiges Leben ermöglichen doch es ist  wirklich nicht leicht " nur eine Box" irgendwo anzumieten.Alles nur Kommerz ohne Herzblut noch Fachwissen  dahinter.Ich finde was, da muss man nur dran glauben.Ich hoffe nur, solange mein Pferdchen noch lebt.In diesem Alter weiß man es natürlich nie.
Aber ich bin zuversichtlich. ;)

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von madahn am 22. November 2012 um 18:59
Das freut mich sehr, dass es Coco gerade so gut geht. Schön  ;D ;D ;D

Gruss Esther

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von madahn am 07. Dezember 2012 um 21:31
Daumen sind gedrückt  ;D

Gruss Esther

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von sonnysteps am 18. Dezember 2012 um 16:19
Hi,


ja das mit dem eigenen......aber es kann echt nich sein, dass dein Pferd zerbissen wird und gesundheitlich leidet. Das muss doch auch der einfälltigste SB einsehen...

Drück dir aber auch die Daumen, dass du was findest!

Das mit den festen Ritualen finde ich übrigens gar nicht doof, wenns hilft  ;)

LG



Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 19. Dezember 2012 um 10:58
Hi,
ich denke ER braucht diese Rituale. Wenn etwas anderst ist dann ist er sehr irritiert. Darum möchte ich auch mit bald 21 nicht mehr den Stall wechseln. Denn ich denke er wird sich da sehr schwer tun. Es sei denn ich kann irgendwann mal was kaufen und er kommt dann "Heim".
Vielleicht liegt das ja an der Rasse oder am Alter keine Ahnung. Ich versuche es immer Einheitlich zu machen.
;)

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von sonnysteps am 19. Dezember 2012 um 21:26
Hi,

Ja das meinte ich. Wenn es deinem Pferdchen hilf sich wohler zu fühlen, finde ich sind Rituale und feste Tagesabläufe gar nicht komisch. Egal was andere denken   ;)

Wir haben am Stall eine 31jährige Stute, die Besitzerin würde bei dem Alter auch nicht mehr in einen anderen Stall umziehen....es sei denn in den eigenen. Die Einstellung finden ich absolut gut. Warum noch den Stress, wenn man sich erfahrungsgemäß hinterher doch meist wieder ärgert.......


LG

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von madahn am 26. Dezember 2012 um 11:12
Huhu, und noch frohe Weihnachten  :)
Ich denke schon, dass es am Wetter liegt. Es ist aber auch heftig mit den extremen Wetter- und vor allem Temperaturschwankungen. WIR können mal schnell die dicke Jacke gegen eine dünnere (oder keine) austauschen - aber die Pferde stehen in dem gleichen Pelz da, egal ob minus oder plus 15 Grad... Ich denke, so lange er trotzdem gut frisst und gut drauf ist, brauchst du dir keine Gedanken machen. Das einzige ist, wenn er so schwitzt, sollte es nirgends ziehen. Nicht dass er sich sonst deshalb was wegholt...  :-/

Gruss Esther

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von lotts271 am 27. Dezember 2012 um 22:03
Ich denke auch dass es vom Wetter ist. Das ist echt der pure Wahnsinn!!!
LG Jenny

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 27. Dezember 2012 um 22:40
Glaub ich inzwischen auch. Gestern war er nur minimal geschwitzt und hatte keine Decke an. Da es seit gestern stürmt und regnet hab ich ihn wider eingedeckt. Fand er gar nicht witzig. Coco hasst es eingedeckt zu sein. Er legt dann immer die Ohren an und zieht eine richtige Schnute wenn ich die Decke hole. ;) Tja aber so viele Pferde bekommen wenn es regnet und so stürmt (Windstärke bis zu 70 km/hat es bei uns) Kolik und Magenproblemen.Bin da im Winter immer etwas ängstlich und nachdem gerade viele Pferde Kolik hatten oder daran gestorben sind....! :-/
Eine Mega Krampfkolik mit Magengeschwür hat uns gereicht.
Heute hatte es 8C gehabt. Aber im neuen Paddock zieht es extrem weils Wetterseite ist. Das einzige tolle dran ist, die Pferde stehen im Sand und nicht im Schlamm und Dreck wie die Jahre davor.Nachteil ist d Ass der Stallbetreiber gleich mal die Stallmiete ab Januar erhöht. :P

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von sandra80 am 31. Dezember 2012 um 13:42
happy birthday auch von mir, coco :-*

ich hoffe, du wurdest ordentlich verwöhnt???  :D

lg und einen guten rutsch ins neue jahr!!!

sandra

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 31. Dezember 2012 um 18:13
Danke Sandra  ;)

Na Logo wurde er verwöhnt.
Es gab sein Lieblingsessen. Warmes Bananenmash mit nem Löffel Honig. Karotten und Rote Beete. Danach ne Fette Portion Luzerne.  ;D
Man hat ja nur einmal Geburtstag und in der Alter darf man auch sündigen   :D
Wetter war nicht berauschend. Extrem stürmisch und kalt. Aber mit nem Sack voll Heu läßt es sich sehr gut in der Box feiern. * lach*

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von madahn am 01. Januar 2013 um 21:15
Alles Gute nachträglich zum Geburtstag für Coco  :-*

Gruss Esther

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 01. Januar 2013 um 21:29
Danke Esther. ;)
Hätte gerne noch aktuelle Bilder eingestellt. Aber PC ist an Weihnachten verstorben.

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von madahn am 03. Januar 2013 um 20:56
Doch, ich finde auf dem oberen siht man den "Teddy" sehr gut  ;D  Arabär im Teddypelz - ich liiiiiiebe es   :-*

Gruss Esther

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von ISI Rider am 03. Januar 2013 um 21:03
Ich finde auch das man auf dem ersten Bild gut erkennen kann das er viel Fell hat. Er hat ja richtig Länge Haare an den ganaschen!
Süß sieht er aus!  :-*

Vg Karin

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von lotts271 am 03. Januar 2013 um 21:25
Doch man siehts schon..das Fell!!
der ist soooo süß!
LG Jenny

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 03. Januar 2013 um 22:05
Hi,
Er hatte aber schon immer so ein Fell. Auch schon vor ECS.
Wenn der Winter extrem War hatte er schon gute 7 cm Fell.
Voll der Teddy. Früher Waren wir Einsteller in einem Araberzuchtstall. Die sagten immer Coco ist ein Mischling Araber und Gebirgspony weil alle Leute die kamen um sich ein Fohlen zu kaufen an dem Bärchen Interrese hatten. ;)
Dieses Jahr geht es sogar letztes Jahr war er richtig pelzig. Sieht richtig dick aus aber die Rippen sieht man trotzdem noch. ;D
Ich find ihn auch knuddelt mein Grummelschnäutzchen. ;D

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von madahn am 12. Januar 2013 um 22:01
Hm, das ist echt merkwürdig mit dem Schwitzen. Aber er ist es doch gewohnt, eine Regendecke aufzuhaben, oder? Und immer zum Wochenende???  :-?

Ich weiss, dass Prescent kein Spielzeug ist, aber hätte ich sowas mit Hicki gehabt, dann hätte ich ausprobiert, ob es mit einer Dosiserhöhung um 0,125 mg (1/4 Tablette) besser wird... Meine Meinung  ;)

Gruss Esther

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 13. Januar 2013 um 11:38
Hey Esther, ja er hat immer eine Decke an im Winter bei den Witterungen.
Im Moment sind wir mit Pergolide auf  0,875 mg und erhöhen möchte ich nicht nicht da er immer extrem drauf reagiert. So ist er aufmerksam und fitt.
Ich kann mir nur vorstellen weil die SB am Wochenende immer selber füttert und Mistet dass da irgend was ist.  :-/ Unter der Woche macht es immer die Senior SB. Ist aber nur Mutmaßung von mir dass ihn irgend was extrem aufregt. Die ist nicht immer die netteste und freundlichste zu den Tieren. Werde sehn wie es heute ist. Finde es extrem komisch. Bauchweh und Fieber ist es nämlich nicht.

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von madahn am 13. Januar 2013 um 19:51

Karisa schrieb am 13. Januar 2013 um 11:38:
Ich kann mir nur vorstellen weil die SB am Wochenende immer selber füttert und Mistet dass da irgend was ist.  :-/ Unter der Woche macht es immer die Senior SB. Ist aber nur Mutmaßung von mir dass ihn irgend was extrem aufregt. Die ist nicht immer die netteste und freundlichste zu den Tieren. Werde sehn wie es heute ist.

Aber auf jeden Fall eine Beobachtung, die man nicht ausser Acht lassen sollte!  >:(

Mein Gedanke geht grad an sowas wie ne versteckte Kamera...  ::)

Gruss Esther

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 13. Januar 2013 um 22:06
Heute stand er auf dem Matschpaddoch war ich aber verboten hatte. Das Paddock hat über 20cm Schlammund bei Minus 5 C für in Arthrose Pferd nicht so toll. War echt sauer aber SB war nicht da. :-
Geschwitzt war er heute aber gar nicht.
Ich werde aber genau beobachten wie es nächstes Wochenende ist.
Mich macht dieses Verhalten sehr stutzig.
Leider geht die SB nicht wirklich zaghaft mit ihren Pferden und ihrem Hund um was mir dann Gedanken macht. :-X
Vielleicht tue ich ihr auch unrecht aber ich werde es beobachten.
Mein Araber ist sehr feinfühlig und sagt mir schon was normal Sache ist. Vielleicht muss ich nur genauer kucken ?
Ach mich nervt das schon wieder.


Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von madahn am 14. Januar 2013 um 22:45
Oh man, irgendwie muss sich ganz dringend in deiner Nähe ein (neuer) Stall auftun. Die Zustände dort sind wirklich unzumutbar!!!  :-[

Gruss Esther

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 15. Januar 2013 um 09:19
Ja ich weiß Esther,
aber die Auswahl hier ist wirklich nicht berauschend und das was es gibt ist nicht so toll.
Da gehts ja schon los das 2 x am Tag Heu schon Luxus ist. :-/
Hab erst gestern wo angefragt und da hieß es nur, sie bestimmen was die Pferde zu fressen bekommen und wieviel.
Ein Bekannte von mir geht im Nachbarort immer zum reiten in denen ihre Halle. Dort sind letztes Jahr schon 5 Pferde gestorben und bei uns ist eines vorletztes Jahr gestorben wegen Kreislaufversagen weil es bei 30 C geritten wurde.
Da habe ich wirklich Angst wenn ich sowas höre um meinen Oldi.
Bin ja schon am dauerhaften suchen und schau auch ob ich was kaufen kann. Aber.....das ist hier ziemich schwierig.  :P

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von ISI Rider am 17. Januar 2013 um 08:23
Das würde mich nicht nur indirekt ärgern, sondern extrem ärgern, wenn ich dafür bezahlen muß und mein Pferd da nicht stehen darf!  >:(
Ich würde ihn dann auch lieber in der box lassen, bevor er sich auf der kraterlandschaft die haxen bricht!

Vg Karin

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 17. Januar 2013 um 08:54
Hallo Karin,

das finde ich auch. Viele Einsteller schimpfen, blos keiner sagt was. Eine hat mich total sau blöd angeredet weil das ja normal ist und ich mich doof anstelle.  >:(  Hab zu ihr dann nur gesagt soll sich doch mal barfuss zwei Stunden in den Dreck rausstellen.... ob sie das aushällt ist fraglich. Ich hab schon Pferde mit Splitterbuch geseh wegen gefrohrenen Löchern auf dem Paddock. :-/

Aber das sind mir die Liebsten. Denen ihre Pferde haben so Kotwasser das die ganzen Wände im Stall voll damit sind.
Aber ich werde belächelt mit meinem " Rentnerpferd" wie die so schön sagen dass ja Magenprobleme hat. Haben ja alle "Opas"
Ich denke mir meinen Teil. ;)

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von madahn am 17. Januar 2013 um 18:49
10 x 10 m für SECHS Pferde???? Das geht ja gar nicht! Meine Pferde haben einen 6 x 4 m Paddock vor der Box für sich ALLEINE (Box und Paddock = 10 x 4 m)!!!  Ja, leider ist es so sch... schwer etwas gutes und nicht utopisch teures zu finden  :'(

Gruss Esther

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von ISI Rider am 04. Februar 2013 um 20:53
Das kann ich gut verstehen das du sauer bist! Währe ich an deiner stelle auch. Irgendwie hab ich auch das Gefühl, das da so einiges nicht stimmt bei euch am Stall.... :-/
Alternativen gibt es nicht?  :-?

Vg Karin

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 04. Februar 2013 um 21:18
Hallo Karin.
Nein leider gibt's hier wirklich gar nichts anständiges nicht mal annähernd. Gib ja ständig Anzeigen auf und frag überall an. Wenn ich schon höre wir füttern was wir wollen dann reichte mir schon.
Im Moment wird zuwenig Heu gefüttert was die Pferde schon eklig genug macht und dann stehen 6 Großpferde auf einem 10 x10 m Paddock. Die Herde passt überhaupt nicht zusammen. Es wird jeder Einsteller genommen und überhaupt nicht mehr selektiert. So unterschiedlich die Menschen hier sind, so sind es auch die Pferde.
Hier sind wirklich alle Pferde die auf anderen Höfen niemand gewollt hat. Auch wenn das schlimm klingt es ist leider so. :-/
Aber die die der SB richtig reinkriechen sind natürlich die Besten Freunde.
Du kannst dir nicht vorstellen wie gerne ich ihn hier wegholen würde. Kündigen und am gleichen Tag gehen.
Leider sind wir die Längsten die hier am Hof sind und hab in
5 Jahren schon mehr wie 20 Pferde kommen und gehen sehen.
Sagt schon was über den Hof aus oder ?

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von ISI Rider am 04. Februar 2013 um 21:49
Ja, saublöd!  >:( oh man, ich wünsch mir das du was besseres findest! Und wenn du mal in Kleinanzeigen inserierst?

Lg Karin

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 05. Februar 2013 um 20:20
Hallo Karin,

Das Wünsche ich mir auch so sehr. Dein Wort in Gottes Ohr. ;)

Hab schon sooo oft Anzeigen geschaltet auch im Internet usw.
Doch du magst wirklich nicht wissen was sich da alles für Ställe melden. Ich hab mir schon Sachen angeschaut bei denen man sich an den Kopf fasst. Von Boxen in einem Stadel ohne Licht und ohne Fenster bis auf Boxen ohne Einstreu wo die Pferde aus Kostenersparnis auf dem blanken Betonboden stehen und liegen sollen. :-X
Sogar Abgesperrte befahrbare Silos werden als Auslauf angeboten weil weder Koppel noch sonst was da ist. Wir standen auch schon auf Paddocks auf denen gute 100cm die Kanaldeckel rausragten und die Pferde um 5 Kanaldeckel Slalom laufen durften.
Das Beste was ich je gesehen habe war ein Stall der 3x Heufütterung angeboten hat.( Das natürlich mit Aufpreis bezahlt werden muss.) Da fährt dann ein Stallangestellter auf eine abgefressene Schlammkoppel mit der Schubkarre mit Heu und wirft jedem Pferd eine Handvoll Heu hin. Wie wenn man einen Hasen füttern würde.
Dann wollte ich schon was pachten. Aber dass ist noch furchtbarer gewesen. Holzhütte in die einfach mit Zeitungen an den Wänden gerackert wurden als Windschutz der Rest total Marode usw.
Kucken ja schon ewig nach etwas zu kaufen. Aber hier in der Region fast nich bezahlbar. :-/

Mir stinkt einfach wie man behandelt wird als Einsteller. Ich darf alles nachkontrollieren weil alles oberflächlich gemacht wird.
Da stecken dann MC Donaldtüten, Joghurtbecherdeckel, Schnüre und Zeug im Heunetz und ich werde doof angeredet weil ich das muniere. Kann ja mal vorkommen....heißt es.
Mein Pferd wird ständig traktiert und jetzt wo er sich endlich gegen die Groß wert weils ihm gerade super geht und er wahrscheinlich die Nase voll hat, dann hab ich das  Aggropferd schlecht hin.  :'(
Der aus der Herde genommen werden muss. Aber die die ihn ewig traktieren nimmt man ja in Schutz weil die Besitzer gut schleimen.
Pferde mußten jetzt immer in bis zu 30 cm Schlamm und Dreck stehen. Manche Einsteller finden das völlig normal und können gar nicht verstehen warum ich sag dass man ein Arthrosepferd da nicht rein stellen kann.

Sorry, hab mich jetzt auskotzen müssen.  ;)

Freu mich wenn's meinem Pferd mit ECS, EMS, IR, Spat, Magengeschwür gerade super geht mit 21 und er springt wie ein 5 jähriger und werde dann als Querulant hingestellt.
Echt blödes Gefühl. :-/



Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von ISI Rider am 05. Februar 2013 um 20:31
Aber nein du hast ja recht!  :) ich hab mir ja auch was hinterm Haus gebaut, Stall, heulager Wiese einzäunen, hat mich auch locker mal 5000€ gekostet und auch ein bissel von meiner Gesundheit! Das war ganz schön schwer, aber dafür kann ich schalten und walten wie ICH will. Dieses Jahr müßen dann noch die Paddockplatten (auch noch mal 800€ + Sand) verlegt werden und das Dach bei den Jungs im paddockstall muß neu, da Bjarmi immer auf dem Flógi drauf hängt und so mit dem Kopf 2 Löcher reingedrückt hat. Jetzt wird's verschalt und Dachpappe druff, fertig! Einen Laufgang hätt ich auch gern noch rund um die Wiese und zum Bach.... Oh man, so viel Arbeit...  ::)

Vg Karin

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Yvonne am 07. Februar 2013 um 23:09
Oh man.... Das sind ja Zustände!!!! Da krieg ich schon beim Lesen Magenkrämpfe...... Wenig Heu, Rangelei, Matschpaddock, Rentner und sowieso Magengeschwür????? Hä????? Gehts noch gut??? Und der arme Cocco verschwitzt... Sch.. Ich hoffe es hat irgendwo in der Nähe doch mal was brauchbares an Stall...
Trauen sich die anderen Einsteller nix direkt zu sagen oder ists mal wieder frei nach Motto "hinten herum ists einfacher "?? Oh nö... Du Arme!
Wie gehts mit der Luzernefütterung? Ist super für den Magen. Meiner verträgts nur nicht leider.
Drück dir die Daumen für nen neuen guten Stall!! Und für gute Nerven :-*

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 08. Februar 2013 um 19:51
Danke fürs Daumen drücken für die guten Nerven. Die bauche ich wirklich manchmal.
Kennt ihr dass wenn man vol lauter Hass nen Klos im Hals hat ?  ;D
Ne die anderen Einsteller sind die "hinten rum Lästerer". Und die ins Gesicht Schleimer. >:( Die mag ich ja besondest gerne. :-X
Die kriechen der SB immer richtig tief rein und wenn man mal was sagt dann wars natürlich nur ich und niemand anderst...!

Ich gebe mich relativ wenig mit denen ab mir ist das zu anstrengend. Klingt vielleicht arroganz aber dann bin ich aus allem raus. Da gibts kein die hat das gesagt und die das.....!
Auf der einen Seite schimpft man wenn sein Pferd lauter blutige Wunden von einer bestimmten Stute hat ( nur die hat Eisen) und dann macht man auf beste Freunde im Stall.

Ich bin da anderst. Ich sags gerade raus was mir nicht passt, schließlich bezahle ich ja dafür und nicht wenig für diese Leistung.
Außerdem kann man nicht immer nur nehmen und dann spart man an allem. Hier herrscht das Minnimum Maximumprinzip.

Es sind viel zu viele Leute die sich eigendlich kein eigenes Pferd leisten können und in meinen Augen nur mangelhaft darum kümmern. Hufschmied kommt dann alle 6 Monate und macht Eisen nur vorne drauf weils ja so teuer ist.  :-?
Oder Mineralfutter gibts nicht weils ja was kostet. Dafür fressen Die Pferde ja dann Sand und Kot und Holz. Haben dann dauernd Kotwasser und Durchfall. Im Sommer gibts halt dann mal 5 kg Äpfel am Tag weil die Bauern das Fallobst verschenken und es ja dann nichts kostet.
Wenn ein Pferd aus dem Stall geht weil der Besitzer einen anderen gefunden hat , wird die Box nicht ausgemistet, sondern das Stoh auf die anderen verteilt oder das "noch Gute" Stroh vom Misthaufen gekratzt und den Pferden wieder in die Box geworfen.
Glaubst du nicht ???? Ist leider so  :o
Da fällt einem nichts mehr ein oder ?
Ich denke die Miteinsteller geben darauf nicht acht oder denen ist es total egal da hier nur das Reiten im Vordergund steht.
Unglaublich aber wahr.Was aus Cocos Heunetz bröselt das frisst er ja nicht mehr. Das bekommt dann ein anderes mit untergeschoben.
Die Luzerne die ich hatte hat er gut gefressen, möchte jetzt mal die St. Hippolyt probieren. Da mein Futtermittelhändler gesagt hat die von Mühldorfer verkauft er mir nicht weil die so minderwertig sei ?
Keine Ahnung ihm hats geschmeckt   ;)
Da die Pferde zur Zeit ja kein gutes Heu bekommen ist das zufüttern bestimmt nicht schlecht meine ich.
Ach ich hoffe auch so dass ich vielleicht heuer etwas finde oder zumindesten mal was zum kaufen. Er hat es soooo verdient.

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von ISI Rider am 09. Februar 2013 um 06:44
[smiley=smilie5.gif] unglaublich.....
Da fällt mir nichts mehr zu ein!!!

Ich hoffe du findest was!  [smiley=zwinker.gif]

Vg Karin

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von lotts271 am 09. Februar 2013 um 10:02
Du musst da unbedingt weg und Dir nen neues Zuhause für Coco suchen, so gehts ja echt nicht weiter!

LG Jenny,ich drück die Daumen... wie schaust du? Hast Du schon über stall-frei.de geschaut?

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Yvonne am 10. Februar 2013 um 22:35
[quote author=Karisa link=1191674010/178#178 date=1360349327]Danke fürs Daumen drücken für die guten Nerven. Die bauche ich wirklich manchmal.
Kennt ihr dass wenn man vol lauter Hass nen Klos im Hals hat ?  ;D
Ne die anderen Einsteller sind die "hinten rum Lästerer". Und die ins Gesicht Schleimer. >:( Die mag ich ja besondest gerne. :-X
Die kriechen der SB immer richtig tief rein und wenn man mal was sagt dann wars natürlich nur ich und niemand anderst...!

OH MEIN GOTT!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Du hast mehr als recht, wenn du dich mit solchem Volk nicht abgibst. Oje du tust mir echt mega leid!! In so nem Stall und mit solchen Leuten könnts einem echt verleiden... da brauchst bald ein Messer um die Luft zu durchtrennen vor lauter doofem Geschwätz...
Alle 6 Monate den Hufschmied??? Ojeoje... aber das krasse ist, dass diese Leute nicht mal Probleme mit den Pferden haben... also vielfach laufen diese Pferde nicht lahm und haben sonst nix. Und wir, die so schauen und machen, haben dann dafür so Zeugs... da frag ich mich manchmal echt...

Aber du musst echt dringend weg!!!

Hats nirgends wenigstens ne Alternative die immerhin ein bisschen besser wäre als diese Katastrophe?

Drück dich
liebe Grüsse
Yvonne

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 11. Februar 2013 um 18:57
Och das ist aber lieb von dir Yvonne danke fürs drücken  ;)

Ach manchmal ist es shcon zum kotzen. Samstag stand er genau 2 Stunden auf dem Paddock mit den anderen . Danach war er so nass dass ich ihm die Decke runter tun musste. So hat er sich wieder ärgern müssen. Noch dazu hat er jetzt innerhalb einer Woche wieder richtig abgenommen  :o
Richtig eingefallene flanken hat er.  :'(
Hab gestern gleich Luzerne geordert dass wieder etwas Gewicht hingeht weil wenn man bei einem fast 10 cm Bärenfell die Rippchen sieht das ist nicht so gut. Schlank darf er im Sommer sein da hat er genug Bewegung. Aber nicht im Winter !
Sind dann spazieren gegangen und er hat sich schon wieder beruhigt. Gestern standen alle auf dem Matschplatz.
SB ihre Pferde trohnen natzürlich im trockenen Paddock.
Der Hammer war aber, dass man das Wasser im Stall abgedreht hat. Zum sparen und damit es angeblich nicht einfriert. ( Man muss ja ne Aussrede haben) Es war gar nicht so kalt -3 C Nicht mal Händewaschen konnte man.
Hab mir angewöhnt wenigstens 1 Liter warmen Tee mitzubringen. Jetzt stehen die Pferde ohne Futter und Wasser draußen und dann haben sie nicht mal in der Box was zu trinken. :-/
Aber...die anderen Einsteller juckt das scheinbar nicht. Ich weiß auch nicht.Ich finds nicht prickelnd wenn ich mir mit Schnee die Hände abreiben muss.
Haben mich gestern wieder richtig toll ignoriert und gerade mal herabalssend gegrüst. Mir egal. wer nicht mit mit redet der ärgert mich auch nicht. ;)
Ich bin immer noch feste am suchen und glaube fest an den kleinen Lichtblick dass wir bald was anderes finden. ;)
Ich mag ihm sowas nicht lange mehr zumuten.

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Yvonne am 11. Februar 2013 um 22:59
WAS??? Die Pferde haben kein Wasser??? Ne also echt...einfach raus müsst ihr da!!!
Das mit dem Abnehmen ist echt unschön... der Arme! Aber klar nimmt er ab mit dem Stress... oh mein Gott...
Hoffentlich nimmt der Lichtblick mit dem neuen Stall bald Gestalt an...  :-*

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von lotts271 am 14. Februar 2013 um 20:25
Das hoffe ich auch! Drücke die Daumen, dass Du was findest!

Kein Wasser: das geht nicht!!!! Kolikgefahr! Nicht artgerechte Tierhaltung!

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 14. Februar 2013 um 21:19
Inzwischen hat man das Wasser im Stall wider angestellt.
Untertags gibt's kein Wasser draußen.
Wer nicht frisst braucht kein Wasser hab ich mir sagen lassen  >:(
Letzte Woche ist ein Wallach in der Box angestiegen und hat sich dann irgendwie im Futternapf verkeilt. Da er sich so aufgeführt hatte musste dieser rausgebrochen werden um ihn zu befreien.
Danach war er so fertig dass er sich wie Tod Indie Boxgelgt hat und ist nicht mehr aufgestanden. Die SB hat gleich die abseitigeren angerufen die dann kam. Dachte schon sie muss ihn einschläfern weil er sich was gebrochen hat. Aber war nur extrem aufgeschürft und einfach fertig mit der Welt ( 23) hat uns gestern die Besitzerin erzählt. Ham nur mitbekommen als wir gingen dass die SB quer über den Hof gerannt ist und unten in den Stall. Haben aber nichts gesagt was da los war.
Mich wundert nicht mehr. Vor letztes Jahr sind der SB ihre Pfede ausgebrochen und auf die Autobahn gerannt. Die Leute im Dorft haben es uns erzählt und in der Zeitung Standard auch. Haben es aber natürlich erst Ewigkeit nicht zugegeben.

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von madahn am 17. März 2013 um 20:08
Oh man, das tut mir Leid wegen der Stute. Es ist echt verflixt, es ist so oft, dass diese Kälte (und das kalte Wasser) zu Kolik führt. Hicki hatte es ja auch erwischt...  :-[

Ich drücke auch weiterhin die Daumen für einen neuen Stall!!!!

Gruss Esther

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von ISI Rider am 19. März 2013 um 21:12
Krass... >:(
Ich drück dir die Daumen das du schnell was neues findest! Oh man, unglaublich!  :o

Lg Karin

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von madahn am 19. März 2013 um 21:49
Du hast nicht zufällig ne Terasse oder n Balkon? Da wurd's ihm besser gehen...

Könntest du dir vorstellen, Coco erst einmal weiter weg zu stellen, wo du ihn zwar nicht täglich sehen kannst, er aber auf jeden Fall BESSER aufgehoben ist als jetzt??? Ich meine, bis du was passendes für euch gefunden hast...  :-/

Gruss Esther

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Yvonne am 19. März 2013 um 22:45
Oh mein Gott du Arme!! In der Box ist er ja schon besser aufgehoben als wenn er so gemobbt wird der Arme. "er ist der böse"... wie doof sind denn diese Aussagen.. haben die nur einen Paddock, nicht nen anderen wo er einfach raus dürfte?
Und das Heu aus der Box nehmen dass sie nicht so viel fressen? Oh HIlfe....
Ich hoffe du findest bald was schlaues sonst gehst du noch kabutt!
liebe Grüsse
Yvonne

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Bjalla am 21. März 2013 um 08:23
Mein Güte, das klingt ja furchtbar! Unter diesen Bedingungen würde ich ihn auch lieber in der Box lassen.

Ich drücke dir ganz fest die Daumen, dass du schnell eine Alternative für diesen Stall findest. Das ist auf Dauer weder für dich noch für das arme Pferd tragbar. Vielleicht findest du ja auch einen immerhin besseren Stall als Zwischenlösung und kannst danach entspannter nach einem Stall suchen, der gut für euch beide wäre?

Fühle dich mal gedrückt, du Arme!

LG
Kerstin

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 21. März 2013 um 19:11
Danke für die Zuspüche von euch.
Die brauche ich gerade wirklich. Wenn die Pferde ihn vermöbeln und er sich wehr dann ist er der "böse". Wenn ich was sage weil sie ihn mobben dann bin ich die böse und er wird bestraft.
Es ist noch nie ein einziger Einsteller gekommen und hat gesagt dein Pferd hat meins verletzt. Das ist nur immer eine Behauptung der SB die ja alles immer sieht. Doch wenns drum geht wer meinen mobbt dann will man nichts gesehn haben...! :-/

Wenn er nicht schon 21 wäre und nicht so Probleme hätte bei Veränderungen wäre das warscheinlich weniger ein Problem für uns beide.

Eine Bekannte von mir hatte eine 25 jährige Stute bei sich im  eigenen Stall. Durch Umzug musste das Pferd dann in einen Einstellerstall und nach 3 wochen hatte sie dort eine Kolik und ist gestorben.Ich weiß nicht ob sie die auch bei "sich im Stall" gehabt hätte. Aber ich mag auch so ein älteres Pferd nicht noch ein paar mal umstellen müssen.
Weil es hier auch wirklich nichts annähernd gutes gibt.
Klingt wirklich komisch aber das ist wirklich so schwer etwas zu finden.
Inzwischen hab ich schon so viel gesehn was mit Pferden passiert wenn man nicht täglich danach schaut. Sehe es ja auch bei Miteinstellern die länger nicht kommen. Da könnte ich nachts nicht mehr schlafen.
Ich denke ihm macht es im Moment nicht so viel aus. Er steht in der Box und wird dann bewegt oder darf auf dem Reitplatz etwas arbeiten. In der Box ist er ja auch nicht alleine weil die Vormittagspferde dann drin stehn. Zwei Pferde die Nachmittags raus dürfen sind dann am Vormittag drin. Ist halt alles andere wie Pferdegerecht aber so hat er wenigstens Ruhe.
Das ECS wird ja durch den vielen Stress auch nicht besser.
Ich hoffe dass ich dei SB mal am Wochenende zum greifen bekomme, aber das wird warscheinlich wieder eine heftige Diskussion. Wäre natürlich besser wenn ich ihren Freund erwische der ist etwas diplomatischer und nicht so schnippisch wenns drauf an kommt. :-X Die Seniorchefin ist fürs Sparen zuständig, die Junge für alle Bosheiten und Frechheiten und der Freund fürs schlichten.
Wobei, ja nur immer ich der Unruhestifter bin alle anderen machen warscheinlich die Augen zu. Ich weiß nicht was die denken oder ob sie denken.

Mensch ich spreche jeden Tag ein Nachtgebet wenn ich endlich einen Hof finde zum kaufen oder ein Haus mit Grund. Ich würde auch in einer Holzkiste wohnen nur dass endlch Ruhe ist und mein Bub endlich ein super zuhause hat.

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Maus am 23. März 2013 um 17:09
Hallo Karisa,

nun hab ich Euer TB durch.  :)

Gibt es denn gar keine Möglichkeit, Dein Pferd umzustellen? Klar können Umzüge belastend sein, aber der Dauerstress und eine dauergestresste Besitzerin und dazu die unzureichende Haltung ist ja auch eine dauerhafte Belastung.  :-/ Dagegen wäre der Umzugsstress und danach dann Ruhe ja nichts... Vorbeugend könnte man ja dann auch mit Bach-Blüten arbeiten um ihn vorzubereiten.

Bei uns ist ja schon Wüste, was gute Ställe angeht, aber selbst hier lässt sich was finden. Kompromisse muß man vermutlich immer machen, aber Dein momentaner Stall hört sich ja ganz gruslig an.

Was wäre denn mit diesen Ställen? Die hören sich eigentlich ganz passabel an
http://kleinanzeigen.ebay.de/anzeigen/s-anzeige/heu-staub-allergikerstall/83431714-139-7194?ref=search
http://kleinanzeigen.ebay.de/anzeigen/s-anzeige/allergikerfreundlicher-offenstall-hat-noch-einen-platz-frei/106032758-139-7138?ref=search
http://kleinanzeigen.ebay.de/anzeigen/s-anzeige/paddockboxen-mit-halle,-taeglich-koppelgang,-auch-hengsthaltung/96165303-139-7135?ref=search
http://kleinanzeigen.ebay.de/anzeigen/s-anzeige/box-in-86485-biberbach/96143260-139-7045?ref=search

LG Maus  :)

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 23. März 2013 um 19:39
Hey Maus,
das ist aber süß von dir  :-* Danke!

Der Erste Stall war früher mal ein Friesengestüht, wurde verkauft und ist jetzt in der Hand von "möchte gern" Pferdefreunden. Da hab ich schon ganz gruslige Sachen gesehn und gehört.
Der zweite ist Offenstall da hab ich auch schon mal angefragt aber Coco hasst Offenstall. Wirklich war.
Der dritte wäre nicht schlecht wenn der nicht so weit weg wäre. Mit der Besitzerin hatte ich schon Kontakt aufgenommen aber die sind nicht begeistert von 2x Heu füttern und älteren Pferden weil es eine extrem große Anlage ist.
Der letzte Stall ist im Steilhang ich galube da kommt er gar nicht richtig hoch zum Paddock. Hatte ich schon Probleme und die Boxen sind in einer Scheune ohne Licht und ziemlich eng.

Ansonsten hast du natürlich voll und ganz recht. Es wird uns früher oder später nichts anderes übrig bleiben. :-/
Darum suche ich ja etwas was noch einigermaßen in der Nähe ist um es noch im Überblick zu haben.
Ich bin ja wirklich aktiv dran und hoffe es tut sich jetzt im Frühjahr irgend was auf.Da ja ganz viele Offenstaller im Winter was festes suchen und dann aber wenns wärmer ist wieder gehn.
So ist es bei uns im Stall ganz oft schon der Fall gewesen.
Bis dahin versuche ich das Beste für ihn raus zu holen. Auch wenn es mich extrem Nerven kostet.
Mit der Senior SB haben wir gesprochen dass er wieder raus darf. Ihr Anliegen war dass er nur ohne Decke raus darf damit man sieht dass es "nur" von der wärme kommt.
Tja, heute war er ohne Decke draußen. Das selbe war wieder. Klitsch nass geschwitzt und total zappelig und überdreht.
Muss nochmal mit ihr reden...!
Heute waren es aber "nur" vier Pferde ich verstehe nicht was ihn so gestresst hat. Er ist hin und hergesaust. Vieleicht weil die SB noch mit drin rumgewurstel hat ?
Wir haben ja nur dieses Paddock das andere ist voller Schlamm und Dreck. Wenns jetzt taut und regnet sind gute 15-20 cm Schlamm. Wir hatten auch schon 30 cm. Da darf er auf keinen Fall mehr rein.

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Maus am 24. März 2013 um 03:02
ok... was meinst Du mit "nicht begeister 2x tgl. Heu zu füttern" bei dem dritten Stall?
Sie schreiben doch 3x Heu... meinst Du, sie finden nicht gut, daß Coco einmal weniger Heu haben soll? (oder hab ich das jetzt falsch verstanden?)

Und sie schreiben doch extra "Rentnerweide".

Hast Du den mal angeschaut? Also wenn er passen würde, dann würde ich ihn wenigstens als Übergangsstall in Erwägung ziehen.

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 24. März 2013 um 10:36
Beim ersten Stall mußt du auch alles extra bezahlen. Wenn du eine Box mietest ist die Reitanlagennutzung nicht mit dabei. Sogar zwei mal Heufüttern muss man extra bezahlen. Hab schon mal gesehn wie das "extra füttern" aussieht. Da läuft dann ein einer mit dem Schubkarren durch und jedes Pferd bekommt ne Hand voll Heu. :-X

Der große Stall bietet viel wenn du ein jüngeres Pferd hast zum reiten. Wenn aber Rentnerweide genannt ist, dann ist auch nur die Weide gemeint. Alles andere darf nur wieder gegen Aufschlag genutzt werden und nur begrenzt. Sogar Stüberl usw.Hatte da mal wegen Fohlenaufzucht angefragt und sie hat mir genau gesagt was in Verbindung mit was angeboten wird.
Ich bin aber zuversichtig dass sich bald was tun wird. Hoffe ich..!

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von ISI Rider am 24. März 2013 um 10:39
Klar, tut sich irgendwann das richtige auf! Weil du ja auch "dran" arbeitest!  ;)

Lg Karin

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von sandra80 am 24. März 2013 um 11:17
oh man :-( ich drück dir ganz dolle die daumen, dass du bald was findest!!! so kanns ja echt nicht weitergehen.. unverschämt!

lg sandra

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von lotts271 am 24. März 2013 um 16:11
DU MUSST DA WEG!!!!!!
Ich drücke die Daumen, dass Du was findest!
Armer Cocco! Kein Wunder dass der magengeschwüre hat/bekommt!

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Maus am 25. März 2013 um 09:28
Ich hab bei dem Trakkigestüt mal unverbindlich angefragt, was für Leistungen sie anbieten.

Weil ich es doch irreführend fände, wenn - wie auf der Homepage angegeben - eine komplette Anlage da ist, aber nix von Aufpreis geschrieben wird.
Ist alles gut.

Rentnerweide (heißt nur, daß das Pferd in einer Gruppe älterer Pferde steht) Heu (steht in Raufen zur Verfügung) und Stroh nach Bedarf, mehrmals tägliche Kontrolle von Weiden und Pferden, SOmmer Weide, Winter Sandauslauf, Koppeln und Ausläufe werden abgesammelt und auf der Anlage stehen Putz- und Waschplätze, Solarium, WC, Stübchen und eine Reithalle zur Verfügung.

Ich würde sofort einziehen (wenn ich da in der Gegend wohnen würde).  :D

Vielleicht war das damals, als Du gefragt hattest noch anders...

LG Maus  :)

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Yvonne am 25. März 2013 um 12:31
Wow das klingt ja echt gut und die Homepage ist superschön!
Wie weit wäre denn das für dich?
Ich meine, wenn du was weiter fahren müsstest, dafür gehts Coco gut, das wär ja schon mal extrem Super!!

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Yvonne am 25. März 2013 um 12:47
und das?
Allerdings weiss ich nicht wie weit das weg ist...


Details
Standort:86551 Bayern - AichachErstellungsdatum:21.10.2012Anzeigennummer:83431714Art:Boxen & Weideplätze
Beschreibung

Hallo Reiter!
Ich habe ab sofort in meinem Heu – Staub - Allergikerstall 2 Paddockboxen frei auch als Offenstall für zwei Pferde nutzbar.
Unser Stall befindet sich zwischen Aichach und Dasing (Oberschneitbach).
Jede Paddockbox besitzt eine kleine Koppel zur eigenen Verfügung. Zusätzlich besteht täglicher Weidegang für 3 – 4 Stunden auf einer großen Koppel.
Das Reitgelände bietet Wald- als auch viele schöne weiche Wiesenwege. Am Stall befindet sich eine gut gepflegte Reithalle. Pferde mit Stauballergien können bei uns ein Zuhause finden, in dem Husten keine Chance mehr hat.
Da wir Selbstversorger sind, teilen wir uns den Stalldienst zu dritt.
Der mtl. Preis incl. Stroh und Heulage liegt bei 160 Euro.
Schaut einfach mal vorbei!
Liebe Grüße

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Yvonne am 25. März 2013 um 12:53
Und da? Ist da einer in deiner Nähe?!

http://www.welt-der-pferde.de/adress/stall/reiterhofe-pferdestalle-in-bayern/
:-*

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Maus am 05. April 2013 um 11:11
Und? Gibt's stallmäßig schon was neues? Hast Du einen der vorgeschlagenen mal angeschaut?

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von madahn am 09. Mai 2013 um 11:00
Auweia, wie gut, dass du da warst!!! Kolik ist schon echt sch...

Ich hoffe ganz doll für euch, dass sowas nicht wieder kommt. Ich kann mir vorstellen, dass das vom Wetterumschwung kommt, ist jetzt ja plötlich von nachts Bodenfrost auf um die 20 Grad - und dann immer diese heftigen Schwankungen...  :P

Dir auch alles Gute und gute Besserung!!!!

Gruss Esther

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 09. Mai 2013 um 13:26
Danke Esther das ist lieb.
Mensch ich war auch so froh dass ich es noch erwischt habe.
SB waren nicht mal da. :o
Die sind weggefahren.
Jetzt haben wir Gott sei Dank den Winter überstanden ohne Magenproblemen dann noch sowas.
Bin echt froh gewesen dass mein TA gleich losgefahren ist. Waren ja doch 35 km Anfahrt.
Aber ist gut ausgegangen puhhhh.
Was ich echt bitter fand war das dumme Geschwätz der Miteinsteller.

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von lotts271 am 14. Juni 2013 um 00:42
Definitiv Scheren!!!

Titel: Re: EMS-Tagebuch Coco
Beitrag von cheyenne am 14. September 2013 um 20:58
Ja...das ist ja das tolle...sie lieben uns so wie wir sind..finde das Wort "Treue" wurde wegen der Pferde gefunden...und da fällt mir immer mein Lieblingsspruch ein...
"das mir mein Pferd das liebste ist, sagst Du oh Mensch, sei Sünde. Doch blieb das Pferd im  Sturm mir treu, Du Mensch nicht mal im Winde".....lg Cheyenne

Ich hab's "gerettet"  ;)  Gruss Esther

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von madahn am 18. September 2013 um 12:06
Wow, das ist voll schön, was du von Coco schreibst. Hab voll Gänsehaut. Toll! Jaaaa, sie sind wirklich die treuesten Freunde, unsere Vierbeiner  :-*

Gruss Esther

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Flurry am 18. September 2013 um 20:49
Wow das ist schön was Du da schreibst. Hatte sofort auch ein paar Tränchen in den Augen. Unsere Ponys sind und bleiben einfach die Besten!

LG Vani

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von lotts271 am 18. September 2013 um 21:42
Mich hat es auch sehr berührt......Es ist so schön einen so lieben treuen Pferdefreund zu haben......Wenn die Beziehung so ist, kann man doch nur sagen: man hat alles richtig gemacht, oder?!

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von madahn am 27. September 2013 um 20:23
Hoppla, das ist ja heftig!!!!  :o
Hm, das ist schon ein gewaltiger ASnstieg. Allerdings kann ich mich erinnern, dass Cushing-Pferde wie Angie's Elanus und Meike's Pilli auch immer hohe ACTH-Werte hatten - trotzdem sie gut drauf waren! Ich würde auch nicht höher als 1mg gehen, es reagiert ja jedes Pferd schon anders auf die Dosis, aber wenn es Coco ansonsten unverändert gut geht, dann sollte - denke ich - nicht grossartig was verändert werden... Ich erinnere mich, dass sowohl Angie als auch Meike damals irgendwann aufgehört haben zu testen - weil sie sich soinst verrückt gemacht haben. Wenn du Zeit und Kraft haben solltest, dann kannst du ja mal in die alten TBs reinschauen:
Elanus:  http://www.hufreheforum.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl?num=1179081092
Pilli:  http://www.hufreheforum.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl?num=1132599668

Gruss Esther

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von ISI Rider am 27. September 2013 um 20:52
Oh man, so'n Schiet!  :-/ ich kann dir leider garnichts raten..... :-[
Ich würde aber auch erhöhen!

Vg Karin

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 27. September 2013 um 21:01
Also erhöht hab ich jetzt. Auch wenn's nur wenig ist.
Aber der Wert ist schon mega hoch.
Wusste gar nicht das der überhaupt so hoch sein kann.  :-[

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von ISI Rider am 27. September 2013 um 21:07
Der Wert von Nucki ihrem Willy, lag glaube ich über 3000!!! :o

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 27. September 2013 um 21:27
:-X Uff das ist heftig.
Und wie ging der Wert wieder runter ?

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von ISI Rider am 27. September 2013 um 21:34
Hier der link zum Tagebuch! http://www.hufreheforum.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl?num=1195678035

Vg Karin

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 27. September 2013 um 21:42
Danke, hab jetzt die TB alle überflogen und musste feststellen dass alle dieser armen Pferdchen mit so hohen Werten an Kolik......sind.
Bin abergläubisch und möchte es nicht schreiben. Aber ich denke ihr wisst was ich meine ?
Ob es da einen Zusammenhang gibt?
Hab schon voll Kopfkino da ich ab Dienstag für drei Wochen auf Kur bin und nicht da sein kann.  :-[

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von ISI Rider am 27. September 2013 um 21:52
Die Hälfte aller Pferde sterben an Kolik.... :-[
Soviel dazu! Ich glaube nicht das das Cushing daran Schuld ist!

Vg Karin

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von lotts271 am 27. September 2013 um 22:48
ups das ist ja schon heftig!!!!!! Komisch ists aber schon!

Würde ihm jetzt auch 1 mg Pracend geben, aber mehr erst mal nicht.

Karinos ACTH-Werte waren immer super und er hat auch Kolik gehabt. ich denke das ist Zufall und steht in keinem Zusammenhang.

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Yvonne am 28. September 2013 um 00:10
Oje....hm ich würde ganz ehrlich gesagt nachtesten. Meiner ist immer gut und plötzlich war der ACTH über 1000!!!! TA und ich glaubten das nicht. Nachgetestet und siehe da, wert normal. Also mach dich mal nicht verrückt, ein kommafehler ist schnell passiert. ::)

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Steffi84 am 28. September 2013 um 06:07
Vielleicht war die Dosis einfach zu wenig meiner bekommt 1,75 mg und ist nur 1,44cm.
Musste leider immer wieder erhöhen und bei jedem reduktionsversuch hat er gleich reheanzeichen...

Drück die Daumen, dass es einfach ein Fehler war.

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von madahn am 28. September 2013 um 10:19
Ich denke, 1mg ist okay, und so erst einmal beibehalten. Für mich zählt hauptsächlich, wie das Pferd drauf ist!

Nach ner Weile nachtesten find eich ne gute Idee. Klar, kann auch immer mal n Fehler passieren.

Drücke die Daumen!

Gruss Esther

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 28. September 2013 um 14:01
Hab den Tierarzt gefragt wegen Nachtesten.
Er meinte er würde vor Januar gar nicht erneut testen nur wenn sich das Verhallten ändert oder irgend was wäre. Man muss halt jetzt genau beobachten.
Da meiner ja Magenpatient ist möchte er nicht all zu hoch gehen in der Dosierung da das Pergolide auch auf den Magen geht.
Jetzt gebe ich mal 1mg in der Hoffnung dass er es gut verträgt.
Klopfe auf Holz....

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von madahn am 29. September 2013 um 20:12
JA, gute IDee. Dauert ja meist auch etwas, bis das Pferd/der Organismus sich drauf eingestellt hat.

Zur story kann ich nur sagen: ARABÄÄÄÄR! Kommt mir so bekannt vor  ;D ;D ;D ;D

Gruss Esther

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 29. September 2013 um 20:28
Ja das stimmt  ;D
Mein Bub wird im Dezember 22. An manchen Tagen denke ich mir ich überforder ihn. Da läuft er schlecht und ich hab ein schlechtes Gewissen. Am anderen Tag rennt er den jungen Pferden davon oder hengstelt rum und führ sich auf dass man nicht glauben mag dass er schon das Alter hat.
Was mich natürlich dann super freut. :D

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von madahn am 28. Oktober 2013 um 09:55
Hallo Karisa,
oh man, ich finde es auch immer so traurig, wenn Pferde über die Regenbogenbrücke gehen, auch wenn es nicht das eigene ist. Sie wachsen enem ja trotzdem irgendwie ans Herz. Der einzige Trost ist, dass sie dann keine Schmerzen mehr haben müssen...

Karin (ISI RIder) gibt ihrem Isländer normalen Yoghurt (1 Becher/Tag) gegen das Kotwasser, sie meint, das hilft gut. Kannst ja mal ausprobieren  :)

Gruss Esther

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von lotts271 am 28. Oktober 2013 um 12:59
Ich habe Karino auch einen bescher Joghurt fur eine Woche gegeben und dann die zweite Woche nur noch alle 2 tage und so hab ich das ausgeschlichen. Bitte nehm Magermilchjoghurt. Ich habs Karino in sein Mash-Rübenschnitzel-Mix gerührt. Dazu hat er Kamillenblüten bekommen, aber das würde ich bei einem Pferd mit Magenproblemen nicht geben eher dann Fenchel.
LG jenny

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von madahn am 30. Oktober 2013 um 18:40
Schau mal, hier haben wir mal gesammelt. Evtl ist da was bei, was du noch nicht ausprobiert hast?  :)
http://www.hufreheforum.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl?num=1321393230

Das ist ja doof, dass Coco jetzt schon so reagiert mit seiner Arthrose. Ich hab für Madahn für die Karpalgelenke die BOT-Gamaschen mal besorgt gehabt. Ob die was helfen kann ich nicht beurteilen, aber immerhin wärmen die schön.

Gruss Esther

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von lotts271 am 31. Oktober 2013 um 14:02
Grünlippmuschelextrakt, MSM schon probiert?
Ne Freundin gibt Quaddro Dolor aber ich glaube das wird recht schlecht gefressen:

Quattro Dolor mit Teufelskralle und Ingwer bekämpft wirksam Arthrose, Spat und Schale bei Pferden. Teufelskralle und Ingwer fördern den Stoffwechsel von Gelenken, Bändern und Sehnen. Sie wirken schmerzstillend und entzündungshemmend. Die Wirkung tritt nach einigen Tagen ein. Die mit Arthrose und Spat beim Pferd verbundenen schmerzhaften Entzündungen nehmen ab. Die geballte Kraft der Teufelskralle wird ergänzt durch die Heilwirkung des Ingwers und Extrakte aus Chili und Yucca. Das Pferd fühlt sich deutlich wohler.
Beschreibung Quaddro Dolor:
Oft kann selbst bei Pferden mit fortgeschrittener Arthrose und Spat vollkommen auf pharmazeutische Schmerzmittel verzichtet werden. Gerade bei Pferden, die auf dauerhafte Schmerzlinderung angewiesen sind, ist Quattro-Dolor mit Teufelskralle und Ingwer hervorragend geeignet. Zusätzlich hilft dieses Zusatzfuttermittel für Pferde auch, die körpereigenen Heilungsprozesse in Gang zu setzen und wirkt antioxidierend.


Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 31. Oktober 2013 um 19:52
Also Grünlippmuschelextrakt riecht leider sehr, und MSM soll man bei ECs und EMS doch nicht füttern oder bringe ich da was durcheinander ?
Mein Problem ist, mische ich etwas was riecht oder für ihn schlecht schmeckt ins Futter wird es nicht gefressen. Er zeigt dann die Zähne und würde lieber verhungern.
Wenns denn schmecken soll würde ich viel Zucker oder sowas benötigen um es leckerer zu machen und das ist auf Dauer auch nicht gut für ihn. :-/
Das Quattro Dolor ist flüssig, wäre interessant wie das schmeckt. Könnte man vielleicht mit Spritze ins Maul geben.
Hab heute gleich mal wieder Brennessel vorbereitet.
Wenn es kalt wird fängt er hinten mehr an zu schlürfen.
Das mit den BOT Gamaschen hab ich mir auch schon überlegt, aber der Herr läßt nichts an den Beinen. Hab ihm mal Spatgamaschen gekauft. Das war ein mega Drama die hin zu machen, oder Bandagen läßt er sich auch nicht hin machen. Da wird rumgeschlagen und gemacht bis sie rutschen oder unten sind. :(
Weiß auch nicht was ich machen kann. TA sagt Spritzen ins Gelenk gibt er nicht. Da ist er dagegen. :-X

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von madahn am 01. November 2013 um 17:27

Karisa schrieb am 31. Oktober 2013 um 19:52:
TA sagt Spritzen ins Gelenk gibt er nicht. Da ist er dagegen. :-X

Da kann ich den TA schon verstehen, ist halt immer so ne Sache. Wenn sich da mal leider dann doch was entzündet, dann ist das schon echt heftig! Ist echt doof, wenn die Viecher so absolut wählerisch sind  >:(

Also, ich gebe Madahn als EMS-Pferd auch MSM und Glucosamin - ohne Probleme... Aber ich hab auch schon gelesen, dass die das eigentlich nicht sollen. Allerdings bin ich persönlich bei Madahn deshalb etwas "nachlässiger", weil er nicht IR ist und und nie Rehe hatte... Hatte Coco nur den einen Reheschub 2007? Weiss ich grad gar nicht mehr. Ausprobieren ist natürlich auch immer so ne Sache, jedes Pferd reagiert halt anders...  :-/

Bei Madahn hat rein gar nichts von all diesen Arthrosemitteln geholfen, allerdings hat er ja auch keine "normale Arthrose"...

Gruss Esther

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 01. November 2013 um 19:00
Also Coco hatte bis jetzt nur diesen mir bekannten Reheschub.
Klopfe fest auf Holz dass nichts mehr nachkommt. Muß jetzt aufpassen wegen dem hohen ACTH Wert bezüglich füttern dass nichts mehr nachkommt. :-[
Er ist erst seit dem Pergolide so mäkelig. Früher hat er wirklich alles gefressen. Jetzt wird wirklich jedes Stück Apfel, Karotte usw. ganz genau untersucht bevor es gefressen wird. :P
Leider sind ganz viele Futtermittel für Arthrose in Pulverform.
Mein Problem ist, übers Futter streun geht nicht, da es dann verweigert wird. Meißtens sind diese Sachen auch nicht wasserlöslich. Sonst könnte ich's mit Spritze ins Maul spritzen.
In der Beziehung ist er wirklich furchtbar.
Muss leider immer alles erst testen ob er's irgendwie nimmt.
Ist auch schwierig Proben zu bekommen, und dann kann es auch sein das die Probe lecker war und danach wenn ich dann ein Produkt kaufe verschmäht wird.
Andere Pferde fressen echt alles was man ihnen gibt.
Meine Stallbetreiberin hat ihrer Stute immer ein Pulver ins Futter gerührt und viel Wasser dazu geschüttet. Das hat dann immer wie alter Dosenfisch oder Fischsuppen gerochen. Richtig übel. Aber wurde ohne Probleme gefressen.
Leider kann man den Tieren nicht erklären dass Medizin wichtig ist.

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von madahn am 02. November 2013 um 11:49

Karisa schrieb am 01. November 2013 um 19:00:
Leider kann man den Tieren nicht erklären dass Medizin wichtig ist.

Ja, das wäre toll, wenn das ginge...

Mein Hicki hat damals auch keinen Apfel, Banane etc mehr aus der Hand gefressen, seit er Pergolid bekam. Allerdings konnte ich die Tablette oben auf das Futter legen, das hat er dann anstandslos mitgefressen...

Bokshornkleesamen sollen das Futter verfeinern und schmackhafter machen. Viele Pferde fressen das Futter damit besser. Ich persönlich habe das nie ausprobiert (ausprobieren müssen), keine Ahnung, ob du das schon mal versucht hast. Allerdings hast du Recht, am Ende sitzt man mit vielen angebrochenen Packungen da, für die man viel Geld hingeblättert hat  :-/

Gruss Esther

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 02. November 2013 um 21:16
Das MSM und Glucosamin das du fütterst, ist das ein kombiniertes Produkt oder mischt du beides einzeln ins Futter ?
Hast du es selber schon mal probiert ?
Hab gelesen dass es sehr bitter schmecken soll.
Für mich wäre wichtig wie es schmeckt, vielleicht könnte ich es ja dann in Tee auflösen.
Magst du's für mich mal geschmacklich testen liebe Esther ? ;)

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von madahn am 03. November 2013 um 15:43
MSM und Glucosamin sind einzeln abgepackt, ich kauf das immer bei Makana. Also, ICH hab es nun noch nicht probiert, kann dir leider nicht sagen wie es schmeckt  ;D  Leider hab ich auch noch nix da, sodass ich nicht hier und jetzt eine Geschmacksprobe nehmen kann. Ich weiss jetzt nicht mehr welches von beiden, aber eines davon riecht schon etwas strenger, das stimmt. Das andere riecht nach gar nix. Aber leider kann ich nun nicht nachgucken und testen gehen...  :-/

Gruss Esther

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von lotts271 am 03. November 2013 um 20:38
Glucosamin riecht strenger. Das MSM riecht nach nix und ist ein weißes Pulver. ich würde zuerst Einzeln probieren, um herauszufinden was wirkt.
Es ist richtig das man v.a. Glucosamin v.a. bei EMS und ECS nicht geben sollte aber ich denke man muss auch abwägen, denn mit Schmerzen in den Gelenken ist auch nichts!
Ich hab Karino auch Kortison ins Knie spritzen lassen, obwohl man bei ECS kein Kortison geben darf, weil es anders nicht ging.
Quaddro Dolor ist flüssig und dürfte recht scharf sein, vielleicht ist das doch nicht so der Hit für den Magen von Cocco!!!
Ich würde MSM und Glucosamin probieren.
Ich fand Movicur von St. Hippolyt auch nicht so schlecht!

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von lotts271 am 08. November 2013 um 18:29
Oh mann...wie nervig!!! Du arme!!!!

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von ISI Rider am 19. November 2013 um 06:17
Und.... wie ging es ihm gestern? Ich hab leider keine Ahnung von MSM und wann man den "Erfolg" merken sollte. Aber wenn's hilft.... wäre es ja toll!

Vg Karin

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 19. November 2013 um 18:12
Also gestern ist er extrem geschlichen.
Endweder er hat sich wirklich übernommen oder es zwickt deutlich mehr durch das feuchte und neblige Wetter.
Wann MSM zu wirken beginnt konnte ich leider auch noch nicht herausfinden, da es im I- Net überall als Chemie deklariert wird und keine genauen Angaben zu finden sind. Zumindestens ICH hab nichts gefunden ab wann es wirken soll.
Es ist halt einfach der Matsch in dem die Pferde stehen müssen.
Bin eh gespannt ab 01.12 kommt schon wieder ein neues Pferd zu uns in den Stall. Jetzt wo sie sich eh schon auf dem Matschpaddock auf den Füßen rumsteigen. Das wird wieder übel. :(
Hoffe die großen nehmen sich dem Pferd gleich an. So dass meiner aus der Schusslinie ist.

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von ISI Rider am 19. November 2013 um 18:40
Das richtig doof für Coco, ich wünsch dir das du schnell was passendes findest! Ich würde ihn auch nicht in so einem paddock stehen lassen.
Drück die Daumen!

Vg Karin

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 19. November 2013 um 19:28
Dank Karin fürs Daumen drücken.  ;)
Das doofe ist, ich kann ihn ja nicht in die Box sperren. Er soll ja nicht bestraft werden, denn er kann ja nichts dafür.
Letztes Jahr haben sich die Pferde auf dem überdachten Paddock sich so die Köpfe eingeschlagen dass es klitsch nass geschwitzt war und das fast täglich. Hab ihn dann in der Box gelassen und dafür viel mit ihm gelaufen oder auf dem Patz bewegt.
Die Pferde haben durch die ständige Unruhe und ständige Bewegung richtig abgenommen.  >:(
Außerdem wird ja noch extrem am Heu geknausert.
Wollte schon für zusätzliches Heu extra zahlen aber haben ja deswegen nicht eingelagert. Selber zukaufen geht auch nicht da kein Lagerplatz da ist.

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von lotts271 am 20. November 2013 um 09:18
Wäre es nicht wirklich besser Du lässt Coco drin? Meinst Du er sieht das als Bestrafung? Also wenn er ruhig  ist alleine im Stall würde ich ihn drin lassen, außer der Boden ist ok.
LG Jenny

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von madahn am 23. November 2013 um 10:50
Liebe Karisa,
hab grad in deinem TB die letzten EIntragungen nachgelesen. Ich drücke auch so die Daumen, dass du was besseres findest, das ist wirklich kein Zustand!!!

Ich weiss, dass du Coco ganz dringend an deiner Seite brauchst! Allerdings sind die Belastungen durch die unmögliche Haltung auch echt heftig für dich - und für Coco auch. Auch wenn es echt schwer ist (!!!!), könntest du dir vorstellen, ihn erst einmal weiter wegzustellen, auch wenn du ihn dann nicht täglich besuchen kannst, hauptsache, es geht ihm gut - und dir somit auch???? Ich weiss, das ist eine echt heftige Überlegung und schwere Entscheidung....  :-[

Gruss Esther

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 24. November 2013 um 18:59
Ich hoffe das das Wetter jetzt dann so ist, dass die Pferde nicht mehr in den Sumpf müssen.
Wir hatten schon fast 30 cm Schlamm und daß ist kein Witz.
Will gar nicht wissen wie sie die Pferde da dazu gebracht hatten rein zu gehn. :-X
Für euer Verständnis:
Der Hof steht quasi auf einem leichten Berg.
Am Ende des Hanges ist das Paddock. Wenn es regnet läuft das Wasser vom Hof runter , den Berg runter und unten ins Paddock und kann nicht ablaufen.
Leider ist keine Drainage noch sonst was gemacht worden. Nur schwerer Lehmboden. Wie wenn mann Pferde auf eien Acker stellen würde und einen Zaun rum machen würde.SB war vor zwei Jahren so schlau und eine LKW Ladung Sand draufgeschüttet.
Wenns richtig regnet ist es eine dicke Suppe aus Erde, Sand, Urin und Kot. Denn Abmisten ist unmöglich.
Das bedeutet der Boden wird um dieses Jahreszeit nicht besser nur schlimmer. Kann ihn zwar mal eine Woche drin lassen aber nicht den ganzen Winter. Wenn ich ihn aber drin lasse, dann nehmen Sie ihm sein Heu weg denn es geht nicht dass er sein Abendessen schon über den Tag wegfrisst.
Das verpieselte Stroh soll er ja auch nicht unbedingt fressen.
Unser Stoh ist schlecht gelagert und richtig grau. Weiß nicht ob es so gut ist wenn er es frisst. TA meinte man solle dies vermeiden.
Das ich einen anderen Stall suche ist ja fakt aber mein Problem ist, ich bin jetzt im vierten Stall und bis auf einen hat man versucht mich zu verarschen und zu betrügen. Wenn ich Heunetzt reingehängt habe und dann heingefahren bin, hat man es ihm weggenommen ( sparen) oder man vergisst ein paar Tage zu füttern oder sein Pergolide zu geben.
Inzwischen mache ich es selber oder überprüfe die Heufütterung dann weiß ich dass es gemacht wird. Klingt vielleicht für euch sehr kritisch aber ich habe echt Angst dass er mir wieder einen Reheschub bekommt oder umfällt wenn er sein Pergolide nicht bekommt oder er wieder ein Magengeschwür bekommt weil die Pferde 10-12 Std.lange Fresspausen haben. Musste schon die Erfahrung machen das zwar das Heu vor der Box hergerichtet wurde, aber dann wieder in die Heukammer wanderte.
Woher ich das weiß?
Ich habe Rote Beete Scheiben ins Heu gelegt und abgedeckt.
Am Abend hab ich kontrolliert. Es lag wieder in der Heukammer. :(
Das machte ich mehrmals. Weil er am Abend immer sein Futter regelrecht inhalierte. Kam mir das sehr komisch vor.
Als ich nachgefragt hatte was das soll kamen Außreden wie das war der Hund usw.
Wenn ich ihn also in einem Stall unterbringen würde der weit weg ist
müsste ich 100% Vertrauen zum SB haben und ich glaube ich hätte den ganzen Tag ein schlechtes Gewissen.
Am 01.05 als er die Kolik hatte war es nur Zufall dass ich es früh genug erwischt hatte, da niemand im Stall war.
Jeder meinte danach was ich immer für " Bauchgefühle " habe und wurde belächelt. Zwei Tage später hatten drei Pferde bei uns Kolik.
Ich denke ein junges Pferd packt das alles besser als ein Altes.
Hoffe ihr denkt jetzt nicht dass ich spinne ?

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von madahn am 24. November 2013 um 19:34
Nein, leider ist es echt schwer, einen richtig guten Stall zu finden, wenn man ein Pferd mit etwas "mehr Ansprüchen" hat - und das hat ein Pferd, wenn es solche Krankheiten hat wie unsere. Daran ist nichts zu rütteln. Allerdings gibt es inzwischen richtig viele Pferde mit "höheren Ansprüchen". Aber darauf wird nur selten eingegangen. Ich habe selber ähnliche Erfahrungen wie du gemacht (Heulage gefüttert obwohl Heu abgemacht war, über fesseltief im Modder stehen, Versprechungen gemacht und nicht eingehalten usw) - und auch hier im Forum lies man es ja oft genug, wie viele verzweifeln, weil die SBs nicht mitspielen... Leider stellt man meist erst später fest, was alles nicht gut läuft in einem Stall...

Hast du es mal mit einer Kofferwaage probiert? Da kann man supergut ein Heunetz dran abwiegen. Ich bin begeistert davon  :)

Gruss Esther

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von madahn am 06. Dezember 2013 um 21:53
Das Wetter und vor allem der Orkan sind ja auch gerade zum Davonlaufen! Meine Pferde haben sich - obwohl sie es gekonnt hätten - gestern den ganzen Tag nicht einen Schritt aus dem Stall gewagt! Stehen ist zwar nicht so toll für n Arthrosi - aber bei DEM Wetter draussen rumrennen erst recht nicht...  :-/

Gruss Esther

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von lotts271 am 06. Dezember 2013 um 22:45
Ich würde Cocco ab sofort im Winter drin lassen...vielleicht läßt ja die andere Einstellerin ihre Stute auch drin, damit er nicht alleine ist. ich denke dass ist für Cocco besser!
LG jenny

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von lotts271 am 12. Dezember 2013 um 09:10
Das klingt ja jetzt gar nicht schlecht! Läuft er lahmfrei?

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 12. Dezember 2013 um 21:15
Also im Schritt schon. Aber.......er hatte heute eine schlimme Krampfkolik.War überrascht wie gut die SB reagiert haben.
Hab schon fast ein schlechtes Gewissen deswegen. :-[

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Nucki Nuss am 12. Dezember 2013 um 22:36
Oh je,  :-[
Ich drücke euch die Daumen, dass es jetzt überstanden ist.
Super, dass die Stall -Besis so prompt reagiert haben!
Gibt es denn längere fresspausen? Ausreichend Wasser?
Hm, manchmal ist es wirklich unerklärlich...

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Yvonne am 12. Dezember 2013 um 22:54
Ach nö... es tut mir so leid! Zum Glück habt ihr das toll hingekriegt. Drück euch die Daumen, dass alles gut überstanden ist.
Hm sind denn die Zähne gut? Und Heu hat er immer wieder, also keine grossen Fresspausen?
liebe Grüsse und hej ist ja klar, wenns dem liebsten Pferd schlecht geht sind die Nerven automatisch blank.
Und die Besi hat gleich gesehen wie wichtig dir dein Bub ist!
liebe Grüsse
Yvonne

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von ISI Rider am 13. Dezember 2013 um 06:01
Puhh, nochmal Glück gehabt! Allerdings kenne ich das nicht so, das sie nach einer schweren Kolik gleich wieder Heu mampfen dürfen.
Ich mußte immer mit was leicht verdaulichem anfangen, rüschis oder masch.....
Heu kam dann immer erst am nächsten Tag Händeweise dazu.

Vg
Karin

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von lotts271 am 13. Dezember 2013 um 09:30
Also ich kenne das auch so, dass dann Heu am nächsten Tag gegeben wird und zwar viele kleine Portionen über den Tag verteilt.
Puh, GsD ist alles wieder ok. Was denkst Du von was es kam? Ist er alleine im Stall ruhig? Nicht, dass er sich zu sehr aufregt.
Ich finde Dir muss das gar nicht peinlich sein, dass Du geweint hast. Das ist eben so.....
LG jenny

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 13. Dezember 2013 um 09:49
Der Tierarzt meinte Krampfkolik kommt von zu viel Luft in den Därmen und das tut sehr weh. Kann aber auch von alleine auch wieder weggehen. Nur darauf will ich nicht hoffen und hole lieber einen Tierarzt. Bei einem Darmverschluss hättet ihr recht da darf man nichts geben aber er meinte durch die Buskopanspritze wären die Därme jetzt ruhiger gestellt und er darf fressen. Also ich vertraue ihm da mal.
Meiner SB ihr Wallach hatte das angeblich auch ganz oft und sie hat ihn dann selber gespritzt. Ich kann das nicht und traue mich da auch nicht. Ist mir zu riskant da ich die verschiedenen Koliken nicht einschätzen kann.Lieber hole ich ihn einmal zu früh wie zu spät.
Ich hoffe die Tage ist das Paddock etwas abgetrockneter und dann darf er mal wieder raus.
Klar wenn jemand auf dem Hof mit einem Pferd rum läuft. Und er es hört dann weint er schon und regt sich etwas auf. Aber er rennt jetzt nicht in der Box rum oder so.

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von lotts271 am 13. Dezember 2013 um 09:55
Ach so dann ist es ja ok so. Dann würde ich ihn weiter drin lassen bis der Boden wieder gut ist.
Wie läuft er im Trab?
LG

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 13. Dezember 2013 um 21:15
Witzig. Freitag der 13 und Seite 13. ;)
Also getrabt ist er heute wie ein junges Pferd. Ganz sauber und sogar vorwärts abwärts gegangen was er selten von alleine macht.
Kann aber natürlich morgen wieder ganz anderst sein was ich nicht hoffen möchte. Muss mal kucken ob ich die Kamera mitnehmen kann und so einen Augenblick erwischen kann. ;)

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von lotts271 am 13. Dezember 2013 um 21:32
Das klingt toll! ich würde gleich morgen das nochmal versuchen!

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von ISI Rider am 19. Dezember 2013 um 06:09
Versuch mal naturjoghurt, tgl 1 Becher. Hat bei Myra und Bjarmi Erleichterung gebracht. Ansonsten hilft auch 1 teel getrocknete Blaubeeren, fein Mahlen oder zerstoßen. Zusätzlich ist Luzerne gut, da müssen sie gut speicheln. Achte darauf das sie nicht melassiert ist.

Frißt er viel Stroh? Ich hatte es mal ein Jahr so schlimm weil Myra das Stroh immer frass, leider sind im Stroh viele spritzmittel..... oder habt ihr Bio Stroh?

Vg Karin

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 19. Dezember 2013 um 17:08
Hallo Karin,

das Stroh dass bei uns verwendet wird, wird vom Bauern im Ort
"normal" angebaut wie für die Kühe auch. Also nichts besonderes.
Wie viel Stroh er frisst kann ich nicht genau sagen. Wenn viel frisch eingestreut wird frisst er schon mal das eine oder andere Maul voll aber ansonsten konnte ich nie beobachten dass er Stroh frisst.
Er frisst ja nicht mal dass Heu dass aus dem Heunetz fällt.  ;)
Das mit dem Joghurt geht nur wenn ich's ihm ins Mash einrühre ansonsten nimmt er hin nicht. Wie hast du ihn den gefüttert ?
Mit dem Luzerne dachte ich auch ich tue ihm was gutes und habe das Luzernemix von St. Hippoyt gekauft. Damit er wenigstens was im Trog hat wenn er in der Box stehen muss.
Besonderst lecker findet er das nicht. Wobei er Luzerne pur lecker findet. Weißt du zufällig von welchem Hersteller es noch pure Luzerne ohne Melasse und Schnickschnack gibt?
Finde irgend wie nichts passendes. Da er super mäkelig ist.
Hab schon an Luzerneheu gedacht aber noch niemand hier in der Nähe gefunden der sowas auch verkauft.
Ansonsten bekommt er Heu aus dem Heunetz wärend die anderen Pferde noch zusätzlich Silage fressen müssen.

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von ISI Rider am 19. Dezember 2013 um 17:28
Dann gib ihm doch den Joghurt im masch. Schau mal ich hab meine luzernepellets von hier http://sem-hof.de/bio-luzernepellets-spezial/

Man kann auch ein probesack luzerneheu bestellen, allerdings finde ich das sehr teuer für so eine kleine Menge. http://sem-hof.de/bio-luzernehaecksel-extra/

Vg Karin

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von lotts271 am 19. Dezember 2013 um 22:53
Ich würde auch zu Joghurt greifen und auch Bierhefe. Bei uns im Stall sind auch einige mit Kotwasser und hier im Forum ja auch....was ist da bloß los?

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 20. Dezember 2013 um 20:50
Seit er die Kolik hatte, hat er jetzt Kotwasser. Denke da ist irgendwas gestört.
Bierhefe bekommt er jeden Tag 16 g, werde mal kucken ob ich Luzerneheu füttern kann. Hab jetzt mal bei einem Bauern der Luzerneheu produziert angefragt. Aber die haben nur alle immer Quatterballen.Pellets  wären super aber da macht er immer rum.
Heu und Graskops mag er auch nicht. Werde auch mal kucken ob ich Joghurt in in rein bringe. Heute hat er ihn mit Mash gefressen.
Aber so schlimm wie es jetzt ist hatten wir nie.
Popo, Beine, Sprunggelenke und Schweif alles schmuddelig.


Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von madahn am 22. Dezember 2013 um 19:11
Dieses Ding mit Kotwasser ist in diesem Jahrt wohl richtig schlimm, ich höre und lese es an allen Ecken und Kanten! Voll heftig.

Hier hat cheyenne was geschrieben. Evtl was für euch?
http://www.hufreheforum.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl?num=1383427899

Meine Ideen beruhen sich auf Rübenschnitzel, Yoghurt, Hefe soll auch gut sein (Yea Sacc)
http://www.natural-horse-care.com/yea-sacc-mikro.html
Und manche Pferde reagieren auch mit Kotwasser, wenn etwas im Rücken- (vor allem Lenden) Bereich nicht in Ordnung ist...

Hoffentlich ist das bald wieder weg bei Coco, schlaucht die Pferde ja auch schon heftig.

Gruss Esther

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 22. Dezember 2013 um 19:56
Den Tipp von Cheyenne hab ich natürlich längst getestet ist ja auch ein altes Hausmittel bei Durchfall.  ;)
Leider hat das gar nicht geholfen.
Rübenschnitzel sind für Coco ein rotes Tuch.
Hab ja als das mit dem EMS bekannt wurde versucht Rüschis zu füttern. Die damalige SB im alten Stall hat ihm die mal angefrohren gefüttert und ich denke seit dem nimmt er die nicht mehr.
Ich schmuggle immer wieder kleine Mengen mit ins Mash.
Aber egal mit was die Rübenschnitzel verfeinert werden, er läßt sie liegen und er frisst lieber gar nichts.
Ich schiebe das mal auf den Araber der sich alles negative besonderst gerne merkt. ;)

Ein paar Pferde bei uns im Stall bekommen zwar auch Rübenschitzel aber die haben auch richtig Kotwasser.
Keine Ahnung warum.
Jedoch bekommen die noch Silage.

Bei Coco ist es so schlimm dass ich heute wieder 5 Eimer Wasser brauchte um ihn sauber zu bekommen.  :o
Die andren im Stall schauen mich immer an als hätte ich einen an der Waffel wenn ich den Schweif und den Po mit warmem Wasser abwasche. Ich finde dass kann man ja nicht so lassen außerdem sehe ich ja sonst auch nicht ob es besser wird. :-[
Die anderen machen gar nichts dagegen.
Im Moment bekommt er jetzt Luzerne und Joghurt und etwas für den Magen. Oft hat ja Durchfall usw. was mit dem Magen zu tun. Vielleicht Kotwasser ja auch ?
Hab heute auch schon von jemanden Heu organisiert dass ich zufüttern kann. Mal sehn wann ich das bekomme und ob es dann wieder Ärger im Stall gibt. :-/

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Yvonne am 22. Dezember 2013 um 22:55
Es ist echt Kotwasserzeit :P
Es ist aber auch viel zu warm...

Ja Kotwasser hat oft mit dem Magen zu tun! Bei der Magenkur mit Gastroguard hatte meiner gar kein Kotwasser mehr. Seither kriegt er immer Tympanol zugefuttert. So ists fast gut, aber wenns warm ist hat er auch Kotwasser..
Nicht waschen? Arme Pferde... Wir waschen alle...

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von lotts271 am 23. Dezember 2013 um 09:43
Wie die waschen nicht??!! Echt arme Pferde! V.a. irgendwann geht die ganze Haut ab und die sind dann wund. Das Kotwasser ist echt aggressiv.

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 23. Dezember 2013 um 18:19
Nein die waschen nicht. Glaub die lassen es trocknen und putzen dann.
Heute standen sie z.B auf einer Wiese und haben ihre Pferde grasen lassen. Ob das jetzt bei dem Wetter gut ist bezweifle ich jetzt mal.
Aber....vor ein paar Tagen war ein Schäfer mit über 1000 Schafen bei uns auf den Wiesen. Hab ihnen dann gesagt dass da die Schafe drauf waren. (sieht man eigentlich )  >:(
Meinten nur, da waren keine und wenn ist es egal. Ob das so gut ist wenn die da fressen wo die Schafe ihre Geschäfte verrichtet haben oder ob die sich mit irgendwas anstecken können ? Ich bin da lieber vorsichtig.
Ich lasse ihn jetzt nicht mehr grasen ist mir zu heikel mit Kolik und Rehe wenn die seit Oktober keines mehr bekommen.
Kotwasser war heute besser. Der Po war nicht ganz so schmutzig.
Dafür haben wir ein paar Bilder auf dem Platz gemacht.
Die Kamera piepst beim abdrücken und dann legt er immer die Ohren an.  ;)

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von madahn am 30. Dezember 2013 um 19:14
Oh, alles, alles Gute zum Geburtstag, Coco! Und noch viiiiele schöne Jahre!!!!!!  :-*

Gruss Esther

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von lotts271 am 30. Dezember 2013 um 22:23
Happy Birthday Cocco! :D
Gab es auch Geschenke?

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Steffi84 am 31. Dezember 2013 um 10:23
Happy Birthday Coco  :-*
lass dich verwöhnen!

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 01. Januar 2014 um 20:43
Danke ihr Lieben für die Glückwünsche.
Natürlich gabs ein extra Geburtstagsessen und einen tollen Spaziergang bei strahlendem Sonnenschein und ein paar Happen Gras.
Gestern sind wir auf den Reitplatz und ich dachte ich versuche es mit Cavalettistangen.
Ich hab ihm erst mal zwei hingelegt da wir jetzt ein ganzes Jahr nicht mehr geübt hatten.
War ihm aber viel zu langweilig.
Hab ihm dann mehr hingelegt und ich schwöre euch der hat sooooo angegeben. So auf die Art ist das alles ?
Coco hat keine einzige berührt und ist da super durch getrabt.
Schade das meine Miteinstellerinen nicht da waren. Die tun alle so als ob der viel zu alt und klapprig wäre ud sagen immer der kann das nicht mehr. ( hab ich erst zufällig gehört)
Er ist sogar vor lauter angeben drüber galoppiert.  ;D
Hat er so toll gemacht war echt stolz auf ihn.
Man hat ihm sein Alter null angemerkt.
Vielleicht hat ja der eine oder andere noch einen Tipp was man so ab und zu noch alles machen könnte was ihm spaß machen würde.



Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von ISI Rider am 01. Januar 2014 um 20:59
http://www.google.de/search?q=horse+agility&ie=UTF-8&oe=UTF-8&hl=de&client=safari

Cheyenne kann dir dazu mehr erzählen, schreib sie doch mal an!

Vg Karin

Ps. Kannst du das Bild jetzt sehen?

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von ISI Rider am 07. Januar 2014 um 05:48
Na, das ist doch klasse das es bei Coco auch funzt mit dem Joghurt! ;)
Meinst du er ist beim spazieren gehen schlapp oder ist er nur gelangweilt?

Vg Karin

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von madahn am 07. Januar 2014 um 11:57
Wenn er wirklich schlapp ist, kann ich mir vorstellen, dass es auch vom Wetter kommt. Es ist ja doch echt warm - im Gegensatz dazu, wie es eigentich im Januar sein sollte! - und der dicke Pelz, den er ja auch  hat, macht den Tieren doch echt zu schaffen...

Ich bin grad am Überlegen, ich glaube, Hicki hat seine Pergolidtablette auch morgens bekommen. Aber inwieweit das einen Unterschied macht, weiss ich jetzt nicht. Du kannst ja mal ausprobieren, ob es was ändert. Ansonsten mal in der ECS-Ecke nachlesen. Ich bin da nicht mehr so drin...  ::)

Gruss Esther

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von lotts271 am 05. Februar 2014 um 21:51
Das klingt ja supi mit der Physio. Ich denke da hast Du die richtige für Coco gefunden. Wie viel verlangt die nun?
Ach das mit dem Hund ist aber super traurig...ach Menno.... :'( :'( :'( :'( :'( :'( :'( Warum manche Autofahrer nicht drauf achten wenn Tiere am Wegrand sind oder sie durch den Wald fahren. Ich schaue immer! Aber manchmal kann man wirklich nichts mehr machen!!!  :'( :'( :'(
Wie geht's dem verletzten Pferd?

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 05. Februar 2014 um 22:16
Die Physio hat jetzt mit Anfahrt 68€ verlangt. Normalerweise ist für Osteo 85€ und für Physio 65€ + Anfahrt. Ich habe noch ein Sonderangebot bekommen. 48€+Anfahrt.
Hat sich sehr viel Zeit genommen und war sehr nett und einfühlsam.
Ja das mit dem Hündchen ist sehr traurig. Heute sind wir vorbei gegangen und Coco hat nach ihm geschaut und gebrummelt. Doch keiner war da und hat gewartet. :'(
Das schlimme ist, dass es eine gerade und super übersichtliche Straße ist und genau gegenüber ist noch die Bushaltestelle. Also man kann durchaus ohne Probleme die ganze Straße überblicken.
Hätte schließlich ja auch ein Kind sein können. :-X
Was das verletzte Pferd angeht, haben wir die Besitzerin am nächsten Tag überredet den Tierarzt zu rufen. Das Bein war schon ganz dick. Heute hat sie sich bedankt dass man ihr so ins "Gewissen" geredet hat. Der Tierarzt meinte es ist eine beginnende Phlegmone und hat gleich gespritzt.
Coco geht's gut und er läuft schön locker. :)
Hätte gerne gesehn wie er auf dem Patz läuft. Aber der ist teils überschwemmt und teils gefrohren.
Dauert also noch etwas. Ich hab das Gefühl er ist aufmerksamer und entspannter. Das ist doch die Hauptsache. ;)

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von madahn am 07. Februar 2014 um 16:54
Puh, was für geschichten!  :o  Vor allem, dass der Besi nicht Bescheid gesagt wurde, ist echt heftig!!!

Toll, dass es Coco so gut geht  :)  Es gibt ja so verschiedene "Arten" an Physio und Chiro, wie es Behandler gibt. Jeder hat seine eigene Art es auszuführen. Da passt es nicht unbedingt immer (hab ich bei Madahn 3x erlebt). Super, dass diese Physio Coco gut helfen kann  :D

Gruss Esther

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von madahn am 16. Februar 2014 um 18:37
Hmpf, das ist ja wirklich doof  >:(  Also, wenn der ganze Rotz rauskommt ist das wirklich gut, so wie du schon schreibst. Ich würde ihn weiterhin leicht bewegen, nicht "stehen lassen". Da scheint er sich ja richtig was weggeholt zu haben. Das Heu ist okay?

Ich würde auch den TA holen, nicht dass sich das noch festsetzt. Ich kann mir vorstellen, dass er sowas wie Venti braucht. Husten-/Erkältungstee ist auf jeden Fall nicht verkehrt, wenn er das mag. Wenn es dir möglich ist evtl heiss von zu Hause mitbringen oder im Stall mit dem Wasserkocher frisch fertig machen. Dann dampft es noch schön. Meine mochten das immer sehr gerne, vor allem im Winter  :)

Gute Besserung!!!

Gruss Esther

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 17. Februar 2014 um 17:16
Danke Esther das kann er brauchen.
Er schnaubt den Rotz gut ab aber der Husten geht tiefer und klingt ziemlich hart. :-/
Wenn ich ihn aber traben lasse kommt der ganze Schlonz raus.
Weiß jetzt auch nicht ob das gut ist, aber als im Stall bei uns eine Stute eine Bronchoskopie bekam sagte der Tierarzt traben damit der Dreck raus geht.
Es sieht aus wie Pattex und ist sehr zähflüssig.
Im Winter gibt's immer warmen Tee zu trinken den bringe ich mit von Zuhause da unsere SB Angst Hartmann verbraucht zu viel Strom.
Heute hat er Salbeitee bekommen da er antibakteriell wirkt.
Hoffe das hilft schon etwas. Gestern und heute gabs Hustensaft und Kräuter für den Husten.
Hatte ihn von gestern auf heute nochmal eingedeckt. Da es aber fast 15 C hat ist es sonst zu warm und ich hab sie heute wieder runter getan.
Fieber hat er aber keins. Vielleicht hat er sich auch angesteckt ?
Haben eine Stute die hustet schon ewig. Mit denen stand er die Tage zusammen. Dann hätten die anderen doch auch was ? :-?

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von ISI Rider am 17. Februar 2014 um 18:00
Wenn er kein Fieber hat ruhig jeden Tag ablongieren auch Trab, damit sich der sch... aus den Bronchien löst!
Wenn er das länger hat und sich so hart anhört wie du sagst, würde ich ihn lieber mal Abhören lassen und venti oder ACC geben.

Gute Besserung
Karin

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von lotts271 am 17. Februar 2014 um 23:21
An ACC geben hab ich auch gedacht.... :) bissle traben ist gut damit der schleim sich löst...wenn eiter raus kommt würde ich den ta holen lg jenny

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von madahn am 20. Februar 2014 um 17:41
Das klingt doch gut! WIe gut, dass du den TA geholt hast. Was ist das für ein Pulver, was Coco bekommt? Ist aber bestimmt auch Schleimlöser drin.

Mit dem Bentonit hab ich gar keine Erfahrung, kann da daher nichts zu sagen. Hab's bisher auch immer nur gelesen...

Weiterhin gute Besserung!!!

Gruss Esther

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 20. Februar 2014 um 19:03
Mein Tierarzt meinte ich soll bloß die Finger davon weglassen und dass die Bauern das den Kühen geben.
Weil die eine ganz andere Verdauung haben und mehr Wasser im Kot als Pferde. Es würden ganz viele Darmverstofungen und Koliken bekommen weil die Besitzer irgend was füttern.
Das von Lexa pro Digest soll gut sein. Aber pur nie geben.
Ja Coco hat eine Dose Schleimlöser bekommen.
Das bekommt er in der Früh und am Abend ins Futter und dann geht's ab zum longieren. ;)
Dazu gibts noch guten Tee und der Schleim löst sich wirklich schon recht gut.  :)

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von madahn am 21. Februar 2014 um 20:25

Karisa schrieb am 20. Februar 2014 um 19:03:
...und der Schleim löst sich wirklich schon recht gut.  :)

Klasse  :D  Dann ist es hoffentlich bald überstanden!

Gruss Esther

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von madahn am 22. Februar 2014 um 18:14
Öööh, hab ich das richtig verstanden, dass er nur eine kleine Portion bekommt, bzw das Zusammengekehrte von der Stallgasse???

Sag mal, du kannst nicht zufällig dein Pferd vorläufig bei dir im Wohnzimmer unterstellen??? Was sind DAS denn für Zustände??? Ich weiss, dass es hammer schwer ist, bei dir was anderes zu finden, aber deinen Beschreibungen nach gibt's doch Schlimmeres als DEN Stall wohl kaum ?

Gruss Esther

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 22. Februar 2014 um 20:17
Hallo Esther, das er eine Miniportion bekommt stimmt schon aber nicht das zusammengekehrte.

Die legen Portionsweise das Heu vor die Box und ich als Besitzer denke okay das ist Frühstück.

Die schieben es in der Früh nicht immer in die Box sondern teilweise an der Box vorbei auf eine großen Haufen. Der wird dann wieder an die Pferde am Abend verteilt.
So spart man und wir checken es nicht weil wir es ja nicht prüfen können.
Weil unser Boden so sauber gekehrt ist sieht man dann die Schleifspuren vom staubigen Heu am Boden.
Weißt du wie ich meine?

Würde man die Türe aufmachen und es mit dem Fuß reinschieben, dann würden die feinen Heuhale in der Box am Eingang liegen.

Wenn bei Coco das feine Heu aus dem Heunetz rieselt wird das noch einem anderen Pferd zum fressen unter den jeweiligen Haufen geschoben. So wird alles verwertet.  :-X
Hatte ja schon die Diskusion dass er Heu verschwendet und dann
" Knöcheltief " auch noch drin steht.  :-?
Ich kann ja nichts  dafür das man den was weiß ich wievielten Schnitt füttert und das Heu durch die engen Maschen fällt.

Manche Pferde fressen doch oft das ganze Stroh aus der Box obwohl es bereits verschmutzt ist vor lauter Hunger.
Wenn man Coco Heu in die Box auf den Boden legt, dann lässt er die unterste Schicht ( 2 cm) liegen.
Nur wenn die Box sehr sauber ist oder frisch eingestreut ist frisst er das feine Zeug.
Würdest du ihm Heu aufs Patschpaddock legen würde er die unterste freute Schicht auch nicht fressen. Er ist da sehr pingelig.

Ich schwöre dir, wenn ich könnte, dann würde er bei mir im Wohnzimmer stehen.
Aber dieses Jahr werde ich einen Stall finden koste es was es wolle.


Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von madahn am 22. Februar 2014 um 20:23

Karisa schrieb am 22. Februar 2014 um 20:17:
Aber dieses Jahr werde ich einen Stall finden koste es was es wolle.

Da drücke ich dir megadolle die Daumen für!!!!

Gruss Esther

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von lotts271 am 23. Februar 2014 um 09:30
Was macht denn ihr für Sachen?

Würde scheren und nachts ne Decke rauf machen. Wir haben hier tags 10 Grad

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von madahn am 24. Februar 2014 um 20:03
Hmmm, 5 Grad sind wirklich nicht sonderlich viel - aber er hat ja so n Teddypelz wie Madahn auch. Du musst ihn ja nicht komplett scheren sondern oft reicht schon der "berühmte" Ralleystreifen und evtl die Unterseite vom Hals. Dann brauchst du ihn evtl auch nicht einzudecken. So hab ich das bei Hicki in den letzten Jahren gemacht.

Gruss Esther

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Lugi am 17. März 2014 um 14:13
Witzig. Vorher - Nachher ist ja - bis auf das Fell - komplett identisch!! Habt Ihr Coco festgeschraubt oder eingefroren während des Scherens?  ;D  ;D
Den Trick musst Du mir verraten. Echt schön schlank und kernig der Bub, besonders auf dem letzten Bild!

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Yvonne am 17. März 2014 um 16:19
hehe echt krass!! Voll Plüsch und ja - es hat ein Pferd darunter  ;D
Hab meinen gestern auch total geschoren - inkl. Beine - nun hab ich auch ein Sportpony mit Riesenfüssen. Sieht geil aus  ;D

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 17. März 2014 um 20:35
Hey witzig, ist mir gar nicht aufgefallen aber sieht wirklich so aus. ;D
Nee, angeschraubt war er nicht, aber wirklich super brav.
Er hat sogar die Hinterbeine zur Seite gestreckt dass ich ja die Innenschenkel nicht vergesse.
Hatte erst das Fell an den Beinen stehn gelassen ( hab sogar ein Bild gemacht) sah aber komisch aus.
Das Fell an den Fessel hab ich dann auch weggemacht sonst hätte er wie ein Tinker ausgesehn.
Jetzt ist er ein kleiner "Mohrenkopfschimmel" ;)
Schert ihr das Gesicht auch ?
Ich finde er ist jetzt richtig lebendiger, jetzt wo die Wolle weg ist.
Da er so kurz ist, sieht er auf den Bildern immer pummelig aus wenn er so steht.
Husten ist auch fast weg.
Inzwischen husten fast alle Pferde.
Bei einem Pferdchen wurde eine Staublunge diagnostiziert.
Die SB behauptet das kommt von der Heunetzfütterung  :-?
Naja, muss ja eine Ausrede haben.
Das "Staublungenpferd" ist erst 2 Monate da und hatte vorher nichts.(frisst aber aus keinem Netz)

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von lotts271 am 17. März 2014 um 23:11
Hübsch sieht er aus mit seiner neuen Frisur. Sehr schick!
Ich habe den Kopf bei Karino früher immer halb geschoren, d.h. vom Maulwinkel bis Genick unterhalb alles weg. Hat er brav mit sich machen lassen.
Es ist total normal, dass die nach dem Scheren viel lebendiger und fitter sind. Nach ca. 1 Woche legt sich das wieder.  ;)

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von madahn am 18. März 2014 um 15:42
Ui, da kommt ja ein völlig "neues" Pferdchen zutage  ;D  Da kann man mal wieder sehen, was das Winterfell ausmacht an Fülle! Coco hat wirklich eine tolle Figur. Bin schon gespannt, wie Madahn aussieht, wenn er sein Winterfell los ist. Toll, dass du gleich eine positive "Rückmeldung" vom Pferdchen bekommen hast, dass es die richtige Entscheidung war mit dem Scheren  :)

Gruss Esther

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 20. März 2014 um 22:36
Ich denke auch das war gut so. Bloß etwas länger wäre Viellecht besser gewesen. Aber es gibt keine längeren Messer für Pferde.
Leider muss ich immernoch eindecken wo er die Decke doch so blöd findet.
Es war sooo viel Fell dass es gleich ein ganzer Müllsack voll Haare war.  ;D Die braune Tonne hat sich gefreut.
Im Gesicht gehen jetzt auch die Haare aus. Da hab ich heute schon fest gezupft. :D
SB hat schon gemeint ich bin ganz schön mutig wenn ich rasiere obwohl er hustet. :(
Inzwischen Husten aber alle Pferde im Stall und bei einigen war der TA schon da und hat eine chronische Bronchitis festgestellt.
Die anderen sind wie Coco es war zugeschleimt.
Coco hustet nicht mehr, da ich ja gleich den Tierarzt geholt habe und wir umgehend behandelt haben.

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von madahn am 21. März 2014 um 12:49
Das ist ja super, dass er nicht mehr hustet. Ich finde es vollkommen okay, dass du ihn geschoren hast, und dann ne Decke auflegst, du schriebst ja, dass es sichtlich eine Erleichterung für ihn war! Ohne Decke hätte ich es auch nicht gemacht - also, so eine Ganzkörperrasur - aber mit Eindecken, dass er sich nicht erkältet ist das doch vollkommen in Ordnung.

Madahn fusselt auch hammermässig, da putze ich seit ner Weile alle 2 Tage einen 20l-Eimer voll raus  ;D

Gruss Esther

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von madahn am 28. März 2014 um 21:07
;D  Ja, schade, dass es davon kein Foto gibt, das wäre bestimmt der Brüller gewesen  ;D  Schön dass ihr so viel Spass hattet!

Gruss Esther

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von madahn am 30. März 2014 um 19:34
Ich bin geschockt!!!!  :o :o :o :o :o  Das ist ja wohl der Hammer schlechthin! Das müsste man eigentlich anzeigen!!!!! Ja, DIE Rechnung wirst du ja wohl NICHT bezahlen!!!! Zur Not einklagen!!! Boah, ich reg mich grad voll auf. Ehrlich, lieber das Pferd im Garten hinterm Haus übernachten lassen als noch weiter in DIESEM Stall zu bleiben  >:( >:( >:(

Gruss Esther

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 30. März 2014 um 20:15
Ich wars auch Esther. :'(
War heute Früh gleich bei ihm, und hab nach ihm gesehn und hab Fieber gemessen. Am Hals war er ziemlich warm dafür die Beine eiskalt. Es waren aber 37 C.
Haben dann die neuen Einsteller getroffen und hab ihnen ganz sachlich erklärt was los ist, und dass sie von mir die Rechnung bekommt. Schließlich hat jeder eine Pferdehaftpflicht Versicherung und dann ist das ja wohl kein Problem. Zumindestens hat sie bis dato eingewilligt. Dann ist gleich die SB dazu gekommen und dann ging's gleich richtig los.  :o
Hab's schließlich nicht gesehn und kann's nicht beweisen.
Der Tierarzt hatte es ja bestätigt. Was hatte der davon irgend was zu behaupten ?
Da der Herdenchef auch ein Kaktimix ist war er das ja plötzlich.
Auserdem würde der Noriker nichts machen und sich nur verteidigen wenn er angegriffen wird.
Ja genau, vier Jahre hat der Lipizzaner - Kaltblutmix mein Pferd nur angegiftet und ihn nie verletzt und jetzt würde er ihm gleich einen Fetzen rausbeißen ?
Auserdem ist es unrealistisch das mein Pferd ( Araber der nicht mit jedem spricht und immer alleine steht ) einen vierjährigen mit guten 800 kg angreift und neben ihm wie ein Spielzeug aussieht ?
Ich kenne ihn da viel zu gut. Er giftet nur und es dauert ewig bis er mal die Nase voll hat.
Außerdem stellt die SB immer gleich zusammen und das wird sich nicht ändern. Wenn mir dass nicht pass soll ich ein Pferd auf meinen Balkon stellen oder gehn.  :o Sie hat keine Alternative weil zu den beiden invaliden kann sie Coco nicht stellen weil er sich so aufführt.
(hab ihn schon oft dazu gestellt auser dass die Stute quietscht ist da Null) Sie war auch sehr erfreut dass der Herdenchef mal
die " "Fresse voll bekommen hat" so ihr Wortlaut und jetzt nicht mehr Chef ist.Hallo ? Was ist das ? Man kann sch doch über sowas nicht freuen ??? Außerdem meinte die Neue ihrer hätte schlieslich auch nen Biss.Hallo ? Wenn zwei solche Kaliber kämpfen dann ist es ja klar dass der auch einen Biss hat.
Außerdem ist mir das egal, mein Pferd ist schwer verletzt und ICH werde angemacht ???
Hallo ? Da ist eine Entschuldigung fällig und außerdem man zahlt das die Verdicherung. SB meinte sie geht das nichts an.
Habe mich mal getraut sie an ihre Obhutspflicht und an ihre Hütehalterversicherung zu erinnern. Sie meinte bloß kann's ja einklagen verliere sowieso weil ich's nicht beweisen kann.
Hallo ?
Auf max.400m2 stehen 10 Pferde plus ein neuer Wallach. Welcher klar denkende stellt in eine alte Herde ein neues Pferd ? :-X
Außerdem würde ich mich aufspielen .
Alle Pferde im Stall Husten. ( kommt vom staubigen schimmeligen Heu und schimmligen Wänden) kommt aber laut SB von Heunetzfütterung.
Vor zwei Jahren hatten alle Pferde Mauke und 7 haben den Tierarzt gebraucht aber ich erfinde nur alles.
Ging dann noch ganz schön zur Sache.
Meinte dann, die mit dem Kaltimix kann ihre Pferde auch nehmen und abhauen wenn ihr was nicht passt.
Die meint solche Verletzungen sind ganz normal ?
Wir reden ja nicht von Abschürfungen sondern von einer schweren Verletzung.Fast 20 Sticke ist ja kein pipperlein oder? :-[
Wir haben's gestern auf jeden Fall fotografiert und ich denke am Dienstag kann ich sie für euch mal hochladen.
Eine Miteinstellerin hat mir heute nur im vorbeigehen gesagt dass ihre Stute lauter Bisse hat, läßt ihr Pferd morgen auch im Stall. Ist er wenigstens nicht alleine.
Hab seit Donnerstag schon wieder Anzeigen geschaltet und im Internet alles abgeklappert und angefragt.
Sorry ist jetzt lang geworden  :-/

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von lotts271 am 30. März 2014 um 22:33
20 Stiche :o :o bin geschockt!!!!!! Mach mal ben Bild
Also dass muss unbedingt über die Haftpflicht laufen und Du brauchst neun neuen Stall weil so geht es ja nicht.....

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Yvonne am 30. März 2014 um 22:45
Oje!! Das ist ja echt total schlimm!!! Das arme Pferd.... Wechsle den Stall so bald wie möglich, du schreibst ja so viel tragische Situationen von dem Stall... Das kann ja dcht nicht so weitergehen :-[

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 30. März 2014 um 23:02
Ich weiß doch. :'(
Bin ja wirklich händeringend am suchen. Aber...ich will ja angeblich zuviel Luxus. :-X
Saubere Box, anständige Heufütterung, kein Matschpaddock und wenn's geht nen Stall in dem ein Fenster ist. :P
Es ist unglaublich was da alles angeboten wird. Hab mir schon Ställe angesehen, da könnte ich Bücher schreiben.
Mit Zeitungspapier ausgelegt, oder Holzställe die so undicht waren dass einfach Zeitungspapier drüber genagelt wurde zur Isolierung.
Stadel ohne Fester in der die Pferde den ganzen Tag im dunkeln stehen müssen.
Ställe in denen es kein Wasser gibt oder du musst es von Zuhause mitbringen. Im Winter bis zu 5 cm Eis an den Wänden.
Es wird nicht eingestreut und die Pferde müssen auf blankem Beton liegen.
Das sind hier nur wenig aufgeführte Dinge die ich gesehen habe ohne zu übertreiben.
Im jetzigen Stall müssen wir z.B. neuerdings unsere ausgebürsteten Pferdehaare mit nach Hause nehmen. Auf den Mist dürfen wir sie nicht werfen und eine Mülltonne gibt es nicht.
Ich habe ja rasiert und alles im Müllsack mitgenommen und in der Biotonne entsorgt. Aber die anderen haben jetzt schon Probleme damit. Die SB spinnt immer mehr.
Ich bin ja am suchen und inzwischen wollen wir ja was kaufen wenn wir nur was finden würden damit der Spuk ein Ende hat. :'(

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Lugi am 31. März 2014 um 10:05
Ich schnappe nach Luft und bin geschockt. Das klingt ja wie ein Horror-Märchen.
Ich drücke Dir sehr die Daumen, dass Du was besseres findest, Du musst raus aus dem Stall!
Ich würde mir zudem bei einem namhaften Rechtsanwalt in Sachen Pferdefragen (findest Du z.B. in "Mein Pferd" immer wieder Artikel zu) mal einen Rechtsberatungstermin geben lassen und fragen, wie hoch Deine Chancen auf eine Klage sind. Und im Stall mal rumhören, wer was gesehen hat. Wenn es irgendwie geht, muss dieser Stallbetreiberin doch das Handwerk zu legen sein. Da spricht ja gar nix von Sachverstand aus ihren Aussagen. Der Herdenchef soll "eins in die Fresse" bekommen? Sie schickt mutmasslich ein ranghohes Pferd in die Herde, damit da mal aufgemischt wird? (wie gesagt, ich schnappe nach Luft!!)
Jede Wiese mit einer Hütte drauf ist eine bessere Haltung, als dieser Stall mit diesem Management. Das ist ja purer Stress für jedes Pferd!
Husten wegen Heunetzfütterung!! lustig!
Dein armer Coco! Gute Besserung.

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Yvonne am 31. März 2014 um 12:25
Es ist echt wahnsinnig... unglaublich und die anderen Ställe die du angeschaut hast sind ja unter aller Sau... ich hoffe, du findest bald was schönes... das sind ja Zustände... man könnte meinen du wohnst sonst wo, aber nicht in DE...  :-[

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Yvonne am 31. März 2014 um 12:28
das da, ist das weit weg?

http://www.stall-frei.de/stall/bayern/neusaess/25883

Sieht ja noch sehr hübsch aus, mal einfach so auf dem Netz...

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 31. März 2014 um 21:56
Das ist aber süß von dir. :-*
Der Stall ist wirklich nicht so weit weg.
In dem arbeitet ein Bekannter meiner Freundin.
Leider ist das Stallklima dort extrem schlecht, viel Wechsel und sehr teuer.( jede Extraleistung kostet).Sogar der, der da arbeitet ratet mir ab.
Aber die Bilder sind natürlich schon toll.Aber einen Stall mit 50 Pferden Fassungsvermögen ? :-/
Coco tut sich mit Neuerungen und Veränderungen immer sehr hart.
Darum versuche ich etwas zu finden das langfristiger passt.
Aber echt lieb von dir. :)
Heute ging es ihm schon etwas besser.
Die Wunde tut natürlich ganz fest weh und wenn ich nur in die Nähe komme hat er Angst das ich sie Berühre und zappelt entsprechend.
Pflechte seit Samstag immer einen langen Zopf damit die Haare nicht in die Wunde hängen und mit dem Wundsekrtet verkleben.
Das geschwollene geht etwas zurück, aber es macht den Anschein als sammle sich Wasser.  :-?
Ich werde das jetzt beobachten und gegebenenfalls den Tierarzt anrufen da ich ihn bei kleinster Veränderung anrufen soll.
Scheinbar hat der Kalte noch weitere Pferde gebissen, weil eine Miteinstellerin heute gejammert hat dass ihre Stute verbissen ist.
Mal sehn wie sich das alles weiterentwickelt  :-X
Hab heute zumindestens wieder Ställe abgeklappert......l

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von madahn am 01. April 2014 um 20:47
Wenn da wirklich noch mehr Pferde verletzt sind, dann sollte es doch zu einer Klage reichen!!! Ich weiss, ist wieder mit Energie, Nerven und Zeit verbunden. Aber so kann das ja nicht weiter gehen.

Gut, dass es Coco schon ein wenig besser geht. Bekommt er noch Schmerzmittel?

Gruss Esther

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 01. April 2014 um 21:09
Ja Coco bekommt jetzt 10 Tage Schmerzmittel. Ist auch extrem empfindlich wenn ich das Wundwasser abtupfe. Tut scheinbar schon richtig weh.
Die Einsteller die mit mir in einem Stalltrakt stehen sind Stinksauer.
Der Herdenchef hat auch riesige Bisse und hatte heute zwischen Nüstern und Mund eine rießen Macke. Sah aus als hätte er Nasenbluten.Das neue Kleinpferd ein Connemaramix hat auch rießige Bisse am Hals und an den Flanken. Eine große Stute wurde durch die Decke auch richtig verbissen. >:(
Die sammel jetzt auch Fotos und morgen schaut sich das angeblich auch ein Tierarzt an.
Das mit der Sammelklage haut nicht hin.
Die Leute hier haben alle kein Geld für nichts.
Bin ja schon mal erfreut dass der Tierarzt morgen für nen Mix kommt  :-X. Das Kaltblut hat ihm einen Fetzen rausgerissen dass gar nichts mehr da war zu nähen.
Der Kalte wird immer noch mitten in die Herde gestellt.
Die "alte Herde" steht in einem Eck und der im anderen.
Es stehen sogar zwei "Wachposten" da und passen auf. :-[
Klingt echt übel oder ?
Die neuen Stuten gehen natürlich zum neuen da sie rossigen sind.
Man kommt sich echt ausgeliefert vor.
Klar kann es nicht so weiter gehn! Ich suche ja verzweifelt.
Die SB macht es zu Absicht dass wir alle gehn glaub ich.
Es ist soooo schlimm, dass es hier nichts an Ställen gibt.
Hab ja die Hoffnung das sich die nächsten Wochen was tut, da ja viele wieder von den Ställen in den Offenstall wechseln. Hoffentlich!
Coco muss jetzt 2 Wochen in der Box bleiben und soll sich nicht anstrengen. Gehen dann halt viel spazieren und grasen.
Zumindestens ist er bis dahin aus der Schusslinie.
Hab trotzdem ein schlechtes Gewissen.
Bei meiner Freundin im Stall wäre was frei. Kann doch nicht jeden Tag 80 km fahren  :P
Das kostet mich ein Vermögen..
Versuche morgen mal Bilder einzustellen.

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von OsieW am 01. April 2014 um 22:28
Gut, daß Du Fotos gemacht hast!
Da lässt sich dann nachweisen, wessen Gebiss es nun gewesen ist.
Wie immer in solchen Fällen ist Emotionalität gefährlich, da sie oft die Verhandlungsbereitschaft der Menschen lähmt.
Zunächst geht von jedem Tier eine Eigengefahr aus. Natürlich hätte das neue Kaltblut Dein Pferd nicht gebissen, wenn es ein Zaunpfahl wäre.
Da es aber ein Pferd ist, fühlt sich der Neue unwohl, vielleicht in seinem Dominanzanspruch gestört
und beisst es, weil es vielleicht doof guckt...
Ich finde nur sehr unmöglich, daß eine SB hingehen kann und selbstherrlich entscheiden kann, wann welche Tiere zusammengestellt werden.
Das muß mit den anderen Pferdebesitzern abgesprochen werden.
Ich finde, die SB braucht eine deutliche Sprache. Ich würde mich schlau machen, wie die Rechtslage ist.
In meinen Augen ist sie diejenige, die verantwortlich ist.
Ligrüs,
Osie

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Yvonne am 02. April 2014 um 15:09
Ach du Schreck... das ist ja grauenhaft... Schlimme Bilder!
Hm naja, ich weiss nicht ob du dich wohler fühlst, wenn du 80km fährst oder dauernd so ein Theater hast. "Die Haare mit nach Hause nehmen" ist ja der Gipfel, aber das sind ja "nur" Unnahmlichkeiten für den Besitzer und nicht fürs Pferd. Den ganzen Rest würd ich echt sofort abstellen... und wenn ihr ja eh umziehen wollt, evtl. in Richtung dieses Stalles?
liebe Grüsse und weiterhin gute Besserung!!
Yvonne

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 02. April 2014 um 16:46
Ich finde es echt langsam immer übler.
Die mit dem Herdenchef hat sich gestern mit der SB lautstark  ausgesprochen.
Jetzt haben sich scheinbar wieder alle lieb weil ja alles nur ein Missverständnis war und nur "Dritte" daran schuld wären.
Aha, wer das wohl wieder ist ? :-X
Die die am meisten gewettert hat, die hat sich jetzt wieder einlullen lassen. Ist sich mit der SB wieder grün.
Bin ja gespannt wie es weiter geht.  :-X
Die Besitzerin vom Kaltblut hat heute schon gefillmt dass sie beweisen kann dass ihr Pferd so brav ist.
Angeblich hat sie es ihrer Versicherung schon gemeldet.
Hat aber Angst was ist, wenn Coco wieder in die Herde kommen soll. Ich war so frei und hab sie gefragt was ich denn mit ihm machen soll ???
Ein anderes wurde heute aus der Herde genommen, der ist auch schon 24 aber 180 cm groß.
Keine Ahnung warum.
Ich habe langsam echt keine Nerven mehr.
Wahrscheinlich sind wir jetzt wieder die Dummen und die Übeltäter.

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von cheyenne am 02. April 2014 um 18:58
Also dieser SB hat leider gar keine Ahnung bezüglich neue Pferde in Herde!!!!!!  >:(  normalerweise ( also bei uns jedenfalls) kommen sie "parallel zur Weide" der neuen Herde für ca 3 Wochen, es wird so abgespannt das ca 2m dazwischen ist, dann am Tag der Zusammenführung wird (nach der Fütterung!) die Weide ganz aufgemacht, die Ecken rund abgespannt, damit kein Pferd in eine Ecke gedrängt werden kann, alle (!) Pferdebesitzer sind anwesend. Da sie sich schon anfreunden konnten bleibt das Gekloppe meist ganz aus. Ist halt ein Gerenne und Antasten, Testen Provozieren aber nach 30min ist der Käs gegessen. Klar hat es auch bei uns schon Gekeile und Gehetze gegeben, aber wichtig ist, das sie Platz haben um auszuweichen. Kleinere Bisswunden gibt es meist DANACH, wenn der Neue testet wie weit er in der Hirachie gehen kann, dann wird auf Pferdisch zurechtgewiesen, aber offene Wunden...? Keine einzige hatten wir bis dato. Diese Verantwortung trägt der SB, es ordentlich zu machen. Denke nicht das man der Einstellerin des beißenden Pferdes es in Rechnung stellen kann. Die Pferde wurden unvorbereitet zusammengeführt!  Passiert das alerdings an einem späteren Zeitpunkt, wo die Herde schon zusammengelebt hat, kann sie es ihrer Haftpflicht melden. Denn die werden Fragen stellen. lg Cheyenne

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 02. April 2014 um 20:06
Ich gebe dir vollkommen recht, so gehört sich das auch !
Mein Problem ist, die SB fühlt sich keiner Schuld bewusst und lässt es darauf ankommen obwohl es ihre Schuld ist !
Die Besitzerin des Kaltblutes meinte heute, es sollte kein Problem sein sie hat ihre Versicherung schon angerufen. Aber.....ich traue der Sache irgendwie nicht. :-/
Ich hoffe, dass die Versicherung es bezahlt und nicht groß rum tut. Das wäre für mich das Einfachste.
Ansonsten muss ich zum Anwalt und und und.
Ich weiß die SB hatte mal eine Stute in das Matschpaddock gezerrt und weil der Schlamm so tief war hatte sie sich die Sehnen angerissen. Die Besitzerin ist aber von einem Tag auf den anderen gegangen, konnte keine Telefonnummer tauschen, die hat sie verklagt. Angeblich aber verloren !
Ach dass immer was sein muss. :-[
War jetzt froh dass wir den Winter einigermaßen überstanden haben ohne größere Probleme und jetzt sowas.
Es könnte so schön sein... :'(

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von cheyenne am 02. April 2014 um 20:49
Die Klage wurde ( leider) zu Recht abgewiesen. Wenn nicht ausdrücklich vereinbart war das Pferd nicht auf Matschpaddocks etc zu stellen, keine Chance. Wie auch, im Stallbetrieb gibt es Weiden die matschig sind, oder Pferde hauen sich den Kopf an der Heuraufe etc....man kann nicht alles "sicher" machen. Dann käme der nächste, mein Pferd darf nicht auf Steinen laufen etc etc  in Deinem Fall ist der SB aber in der Pflicht.

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 02. April 2014 um 21:10
Wir reden nicht von 5 cm Schlamm sondern von 30 cm Schlamm !
Der ist so tief, dass es einem die Gummistiefel auszieht.
Darum durfe Coco im Winter nicht aufs Paddock und weil die SB nicht bereit war ihn woanderst hin zu stellen musste er in der Box bleiben. >:(
Aber...das ist ein anderes Thema. :-[

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von madahn am 02. April 2014 um 22:06
Die WUnde sieht echt übel aus!!! Ich hoffe so sehr für dich, dass du auf jeden Fall die Rechnung bezahlt bekommst - egal von wem. Leider hilft das Coco auch nicht, aber immerhin bleibst du nicht auf den Kosten sitzen.

Gruss Esther

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von lotts271 am 03. April 2014 um 00:51
Oh mann was ein Loch....Man konnte es ja gar nicht komplett nähen. Wo ist das genau? Am Hals?
Also ich könnte jetzt nicht 100%ig sagen ob das ein biss ist.

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von OsieW am 03. April 2014 um 01:15
Ja, habe ich auch gedacht, es sieht ein bißchen wie ein Hufeisenabdruck aus, aber ich glaube es ist am Hals oder? da wäre die stelle unüblich für Tritte.
Und ein Kaltbluttritt wäre auch noch umfangreicher....

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Nucki Nuss am 03. April 2014 um 10:17
Wirklich übel, die Wunde  :-[ Dein armes Pferd...
Reift die Idee nach einem Stallwechsel? Irgendwie ist das doch nicht perfekt, oder?

Allerdings muss ich sagen, dass auf unserem Hof die Pferde auch einfach in die Herde "geschmissen" werden. Das klappt aber sehr gut. Wir haben aber 3 riesige Heuraufen, die immer gefüllt sind und die Pferde können von früh bis abends auf eine riesige Wiese und etwas Gras knabbern. Ich denke, das entzerrt die neue Situation etwas.
Mit Kaltis hat meine Stute auch keine guten Erfahrungen gemacht... :-/

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 03. April 2014 um 10:43
Ja, die Wunde ist direkt am Hals.
Es fehlte ein Stückchen das musste dann offen bleiben und diente als Ablauf für das Wundwasser. So musste nichts gelegt werden dass das Wundwasser ablaufen kann.
Muss mal andere Bilder einstellen, dann sieht man es besser.
Tierarzt meinte man sieht deutlich die Zahnabdrücke und das es eindeutig das Kaltblut war... :-[
Unser Paddock ist wirklich mini für 10 Pferde.
Es gibt keine Möglichkeit dass die Pferde groß voreinander wegrennen können.
Wenn natürlich viel Platz da ist und die Pferde haben z.B. auf einer Wiese eine Fluchtmöglichkeit dann ist das ja okay.
Es ist ja nicht so, als hätte nur mein Pferd was. Alle anderen haben auch dicke Bisse. Aber....nur abgeschabt da sie noch Winterfell haben.
Ich glaube nicht dass die Herde sich jetzt so zerfleischt hätte da sie ja alle schon seit 3 Jahren zusammen stehen.
Mir stinkt es ja nur, dass solche Unfälle über das Normale hinaus gehen und vermieden werden könnten wenn die SB nicht so doof wäre. Außerdem hilft sie immer zu den Neuen Leuten die kommen, gang egal ob zu Unrecht oder nicht. Das ist das zweierlei Maß das sie betreibt und nicht richtig ist. :-X
Wir müssen jetzt auf alle Fälle sehn, wie es weiter geht.
Nach 14 Tagen kommen die Fäden raus und dann ?
Natürlich schaue ich wie Irre nach einem Stall, dass ist keine Frage, ich muss da weg !
Ich denke nur, so schnell finde ich jetzt so hoppla hopp nichts.
Darum bin ich gespannt welche Lösung es gibt für Coco.
Zu ihren Minishettys stellt sie ihn nicht, denn er könnte ihnen ja was tun. Obwohl er die Pferde schon von früher kennt und immer auf alle kleinen Pferde aufgepasst hat. Denn DA hat sie
Verantwortung !
Die SB meinte nur wenn im ende April ihr Fohlen kommt, braucht sie einen Beisteller zu ihrem 5 Jahre alten Wallach.
Aber wie der reagiert weiß sie natürlich nicht.
Hab da schon große Bedenken. :P
Der Wallach ist extrem aufbrausend und manchmal schlecht händelbar. Außerdem müsste ich immer wenn ich mein Pferd aus der Koppel hole, ihren Wallach auch mitnehmen und durch den ganzen Ort führen, und wenn dann was ist ????
Sicher ist, ich muss da weg.
Es ist wirklich lieb von euch ALLEN das ich etwas Zuspruch bekommen, denn inzwischen fühle ich mich, als hätte ich eins an der Klatsche.
Danke dafür

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von cheyenne am 03. April 2014 um 19:58
ich kann Dir nur dringend abraten, sich auf den Handel einzulassen "ich führe den recht unhändelbaren Wallach" durchs Ort :-/  denn vor ca 4 Wochen passierte hier am Nachbarstall dadurch ein schwerer Unfall! Da sollte auch eine Frau (mal kurz) ein fremdes nervöses Pferd von der Weide zum Stall führen, über eine Strasse, das Pferd kannte sie kaum, sie das Pferd nur als "Miteinsteller der Weide", als sie es über die Strasse führen wollte rastete er aus, wollte zurück zu den Kumpels, aus Angst er liefe in ein Auto liess sie den Strick nicht los, er riss sich los dreht sich um und schlug aus, er traf sie am Kopf. Sie liegt immer noch inder BG mit schweren Schädelverletzungen. Weiß kann immer was passieren. Aber laß Dich bitte bloß nicht darauf ein! Vielleicht kannst Du ihn ja doch zu den Shettys stellen, sie kann sich ja überzeugen (und selbst mal dabeibleiben >:() wenn Du ihn dazustellst. Würde es nochmal ansprechen. lg cheyenne

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 03. April 2014 um 20:53
Oh mein Gott die arme Frau. :o hoffentlich bleibt ihr nichts zurück. :-[ Ich kenne auch jemanden den hat ein Pferd am Kopf getroffen und dadurch ein Auge verloren und hat jetzt eine Stahlplatte im Kopf. :-[
Heute hat mich die SB gefragt wann er denn wieder raus darf.
Da sie jetzt ALLE alten Pferde zusammenstellt.( außer eine Stute die steht bei den "Jungen" denn die Besitzerin meint ihre Stute ist mit 22 nicht alt)
Der Witz dabei ist nur, das ich von vornherein gesagt habe man solle Coco dazu stellen und es hieß dann er würde nur Ärger machen. >:(
Naja, es wären dann nch zwei Wallache und eine Stute in der Gruppe.
Im Prinzip kennt er ja alle. Aber wenn es soweit ist, stelle ich ihn mal am Nachmittag dazu bleibe dabei. Nicht dass es wieder heißt, hast du es gesehn....? Zu den Kleinen darf er auf keinen Fall, da ein Shetty nem Bauern am Ort gehört und Ihr das andere. Obwohl er den kleinen Wallach von früher kennt und die Stute vom Bauern haben wir immer geholt zum spielen. Da der Bauer eine Hafistute hatte die gestorben ist und das Shetty dann immer bei nen Kühen stehen musste. Haben sich immer gut vertragen. Hat mr. Immer so leid getan. Aber hergeben wollte er es nicht.
Im Moment steht Coo in der Box und die Wunde heilt gut. War gestern mit ihm auf den Platz. Wollte sehn ob er etwas traben möchte. Aber die Wunde tut noch zu sehr weh.
Gehen dann eben spazieren und danach darf er Heu mümmeln.

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von ISI Rider am 04. April 2014 um 05:45
Was für eine katastrophe!!! Ich würde ihn auf keinen fall mehr in diese Gruppe stellen....
Du hast keine Wahl... da müßt ihr weg, es wird immer so weiter gehen wenn die Pferde keinen Platz haben sich aus dem weg zu gehen....
Was für ein sch...!

Vg Karin

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Yvonne am 04. April 2014 um 13:04
Ich finds schon echt krass, was da an so genannten "Pensionsställen" angeboten wird... ich mein sorry, aber das ist einfach nur Tragisch!

Ja, du musst da echt einfach weg! Alles andere geht gar nicht. Ich hoffe es geht bald ein Törchen auf.
Ich finds ja schon speziell, wenn man die Pferde einfach den ganzen Tag rausstellt - irgend auf nen Paddock und dann noch zu klein... ich würde das schon allgemein nie wollen - einfach den ganzen Tag aufs Paddock - ohne Futter. Das ist ja sensationell für den Magen...  :-[ :P

Gute Besserung weiterhin für deinen Schatz  :-*

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von cheyenne am 04. April 2014 um 19:01
Das hab ich wohl überlesen....wie siehaben den ganzen Tag kein Futter auf dem Paddock?????? :o  das geht ja wohl gar nicht!! Kein Wunder das es zu Agressivität und Beißerein kommt!  Ganz ehrlich, jeder andere Stall ist z.Z. besser als dieser!! Ausziehen, und ggfs dann weitersuchen! Das kann man weder dem Pferd noch dem Besitzer weiter zumuten! Ausziehen! So bald als möglich, denn da ändert sich nix! lg Cheyenne

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 04. April 2014 um 20:57
Ja, das habe ich auch vor.
Es gibt kein Futter und kein Wasser auf den Paddocks.
Darum bin ich ja immer gleich nach der Arbeit in den Stall oder mein Pa holt ihn am Nachmittag rein. Es gibt auch Miteinstellerinen die in der Mittagspause schnell in den Stall fahren und ihre Pferde schnell reinholen, füttern und wieder raus stellen.
Es ist hier Gang und gebe auch in den näheren Ställen im Umkreis gibt's kein Heu draußen. Darum ist es unter anderem auch so schwer was anständiges zu finden.Nicht dass ihr denkt ICH habe so große Ansprüche.
Früher gabs auch kein Wasser im Sommer, sondern nur ab und zu nen Botticht. Man hat dann auch die Wasserleitungen abgedreht damit kein Wasser verschwendet wird. Hab da schon extrem gestritten dass wenigstens das anbleibt das die Pferde auch in der Box mal trinken können wenn ich ihn reingestellt habe. Inzwischen gibt es auch ein Weidefass auf der Weide.
Coco trinkt aber nicht aus dem Fass, da früher mal was anderes drin war. :-X
Gestern wurde das zweite Pferd genäht.  :o

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von OsieW am 04. April 2014 um 23:56
Hast Du mal eine Zeitungsanzeige aufgegeben, daß du eine Unterkunft für Dein Pferdi suchst?

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von cheyenne am 05. April 2014 um 05:40
aus welcher Ecke kommst Du denn? lg Cheyenne

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Yvonne am 05. April 2014 um 16:27
Das sind so Sachen die ich nie akzeptieren könnte... ich meine man sollte doch in der heutigen Zeit als Stallbesitzer soviel wissen, dass Pferde Futter und Wasser benötigen... aber klar, so "sch.." sie nicht in die Boxen sondern können draussen stehen und am Abend wieder rein. Tragisch.... nein echt und im Sommer wenns heiss ist, haben sie ja wohl nicht mal nen Unterstand. So was ist bei uns Tierschutzmässig gar nicht gestattet... ich weiss ja nicht, wie das in DE ist, aber hier könntest du schliessen... es ist doch einfach gemein.
Dann bleiben die Tiere echt lieber in den Boxen als so was, auch wenn das auch nicht gerade der Hit ist...

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von cheyenne am 07. April 2014 um 19:45
Hm..also ich hab mir die Fotos nochmal angeguckt von der Wunde....sieht aus wie ein Hufeisenabdruck und Rißwunde, aber das kann natürlich täuschen, Du hast es ja in "echt" gesehen und kannst es besser beurteilen. Wennsie kein Futter und Wasser haben, melde es mal beim Veterinäramt. Da miss sich was ändern, auch wenn die Ämter da sehr laaangsam sind, wissen sollten sie es doch, und der SB auch, das jemand ein "Auge" drauf hat!. lg Cheyenne

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 07. April 2014 um 21:02
Heute hat sich die Einstellerin vom Herdenchef  lautstark mit der SB " unterhalten".
Ich habe ihn mir hinterher mal angesehen...
Offene Bisse an Kehle und Hals, offene Lippe und eine riesengroßen Biss am Hals. Genau wie Coco aber nicht offen.
Das ist eindeutig das riesen Gebiss von dem. Den jetzt sind keine großen Pferde mehr in der Herde. >:(
Die Einstellerin hat ihr vorgeworfen das sie absichtlich das Kaltblut zu den anderen stellt. Es mache den Eindruck dass sie die alten Einsteller los werden will und sich bei den neuen einschleifen will.
Klar hat sie das abgestritten.
Jetzt wurden vier Pferde aus der Herde genommen nur weil sie das Kaltblut nicht rausnimmt. Ich denke es ist jetzt wirklich Vorsatz.
Denn der Herdenchef muss jetzt raus aus der Herde. Angeblich stänkert er! Wir alle verstehen nicht, warum man das Kaltblut nicht rausnimmt und den Rest der Herde so lässt.
Die Weide macht sie auch nicht auf damit sich die Pferde aus dem Weg gehen können.
Sie hat jetzt vorgeschlagen den Wallach dann in die Gruppe der alten zu stellen.
Wir haben einen großen Wallach mit 24 der zwar immer gegen andere geht aber von dem deutlich " niedergemacht" würde.
Die Einstellerin hat gleich gesagt das macht sie nicht.
Jetzt hat die Einstellerin von der verletzten Stute gemeint sie könne den Wallach zu ihr stellen.(Boxennachbarn) Sie darf ab morgen ihre Stute auf ein Minipaddock stellen das neben dem eigentlichen Paddock ist. Da hätte man den Kalten von Anfang an hinstellen können aber nein.
Bin ja gespannt wie es weiter geht. >:( Jetzt sind noch das Pony und ein sehr rangniedriger Wallach übrig. Bin gespannt wann er die angeht.
Der Rest sind noch drei kleine Stuten.
Hier ist wirklich die Zentrale vom Irrenhaus. :P
Das Vet.amt macht gar nichts.
Es war mal eine Dame da, die ist auf dem Paddock rumgelaufen hat gekuckt und ist wieder gefahren.
Hab dann die Senior SB gefragt was das für eine ist die bei den Pferden rumläuft. Meinte nur, das ist ihr egal Veterinäramt oder so.



Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von cheyenne am 07. April 2014 um 21:13
Also ich weiß nicht....da würde ich so schnell wie es geht ausziehen, wenn auch nur Übergangsmäßig woanders einstallen...das ginge mir doch erstens zu weit..und zweitens schon zu lange...

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Emo Pony am 07. April 2014 um 22:01
Du musst da weg! Ganz dringend!!
Schau mal hier: Ist da was dabei?!

http://kleinanzeigen.ebay.de/anzeigen/s-anzeige/2-3-offenstallplaetze-ideal-fuer-leichtfuttrige-und-rehe-pferde/195342062-139-7051?ref=search

http://kleinanzeigen.ebay.de/anzeigen/s-anzeige/guenstiger-offenstall-paddockbox-fuer-rehepferd-o-ae-/195774980-139-7051?ref=search

http://kleinanzeigen.ebay.de/anzeigen/s-anzeige/offenstallplatz-fuer-1-2-pferde/193805255-139-7140?ref=search

http://kleinanzeigen.ebay.de/anzeigen/s-anzeige/offenstallplatz-fuer-ponywallach/193792669-139-7524?ref=search (zwar bis 1,40 stockmass begrenzt aber wenn du ihr deine situation schilderst lässt sich da evtl was machen?!)

http://kleinanzeigen.ebay.de/anzeigen/s-anzeige/sommerweide-mit-offenstall/193701425-139-7061?ref=search

http://kleinanzeigen.ebay.de/anzeigen/s-anzeige/wer-hat-ein-pferd-das-verletzungsbedingt-im-paddock-stehen-muss-/191396532-139-7051?ref=search

http://kleinanzeigen.ebay.de/anzeigen/s-anzeige/wir-haben-plaetze-frei!/189509679-139-7138?ref=search


LG Anni

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 07. April 2014 um 22:24
Mensch Anni da hast du dir aber Arbeit gemacht. Danke   :-* :-* :-*

Leider mag Coco Offenstall überhaupt nicht. Er war ein Jahr im Offenstall und er fand es ganz blöd. War immer ekelhaft und unzufrieden.
Er freut sich wenn er eine Box für sich alleine hat und genießt das sehr.
Eines ist ganz sicher, entweder ich finde bald was zum kaufen oder ich finde eine Box. Länger geht das auf gar keinen Fall da geb ich euch voll und ganz recht.

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Emo Pony am 07. April 2014 um 22:37
Achso, war jetzt iwie von Offenstall aufgegangen, aber ganz ehrlich? dann hab ich lieber ein gnartschiges Pferd als die Umstände, die da zur zeit herrschen... Vllt kann man ja auch ne Box bei den Ställen haben? Fragen würd ich auf alle fälle! und sonst vllt hier:

http://kleinanzeigen.ebay.de/anzeigen/s-anzeige/boxen-in-adelsried-zu-vermieten/195730537-139-7056?ref=search

http://kleinanzeigen.ebay.de/anzeigen/s-anzeige/keines-pfedeparadies-hat-boxen-zu-vermieten/191181742-139-7058?ref=search

http://kleinanzeigen.ebay.de/anzeigen/s-anzeige/pferdebox-zur-selbstversorgung/157833829-139-7523?ref=search

Der letzte Link ist zwar alt, aber ich würd nix unversucht lassen ;)

LG Anni

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von OsieW am 07. April 2014 um 23:26
Was sagt denn eigentlich die Besitzerin von dem Kaltblut?
Es muß ihr doch auch zu denken geben, daß es viel Unruhe in der Herde gibt, seit ihr Pferd dort mitmischt.
Hat sie nicht eine Idee, wie man das entspannen kann?
Krieg ist keine Lösung.
Au wei.
Ligrüs,
Osie

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Nucki Nuss am 08. April 2014 um 09:04
Ich weiß ja nicht, worauf Du noch warten willst aber was soll noch passieren?
Ein Umzug ist nicht leicht - weder für das Pferd noch für Dich - aber wenn es weiter so abläuft, wer weiß was noch passiert :-/

In Futtermühlen, Reitläden, Zoohandlungen kann man gut Zettel aufhängen und nach geeigneten Ställen fragen. Hast Du bei stall-frei.de mal geguckt?

Titel: Re: EMS-Tagebuch Coco
Beitrag von Lugi am 08. April 2014 um 14:42
Psssst Nucki - der neue Stall ist ja schon gefunden, Vertrag unterschrieben und Umzug am Wochenende! Die TRagödie hat womöglich doch ein gutes Ende!  :)

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Nucki Nuss am 08. April 2014 um 19:04
Wow... :D
Da bin ich ja gespannt :)

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Yvonne am 08. April 2014 um 22:53
Echt? Jupiiii :) :D

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von lotts271 am 09. April 2014 um 00:09
Echt???? Ist ein neuer Stall gefunden??
LG
Die Wunde sieht echt krass aus. Armer Cocco! Hat er noch starke Schmerzen?

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Lugi am 09. April 2014 um 07:23
Hab ich da was verwechselt?
Ich dachte, die beiden ziehen am Sonntag aus?
Oh nuts - ich habs mit Apollo verwechselt - beide haben diese Katastrophen-Ställe. Da habe ich ja richtig Mist erzählt.
Sorry, wenn ich hier alle verrückt mache und es stimmt gar nicht.

Also: Ich denke auch, da muss dringend ein Stallwechsel geschehen!! Aber ganz dringend.

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Nucki Nuss am 09. April 2014 um 09:11
Und ich dachte, Du hast Insider-Infos  ::)

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von cheyenne am 09. April 2014 um 20:11
nun ja....so oder so...raus aus diesm Stall !!!!!!

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Maus am 10. April 2014 um 02:00
Auch wenn die Besitzerin des neuen Pferdes es ihrer Versicherung gemeldet hat, wird diese vermutlich nur einen Teil (im Normalfall die Hälfte) der Rechnung bezahlen.

Die Begründung ist meistens (vielleicht hatte ja schon jemand einen anderen Fall), daß von beiden Tieren eine Tiergefahr ausgeht und wenn keine Zeugen dabei waren wird beiden Tieren eine "Teilschuld" angerechnet. Weil man ja nicht weiß, was der Geschädigte vorher gemacht hat und ob er evtl. provoziert hat.

Schon mehrfach so erlebt in beiden Positionen.

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von lotts271 am 10. April 2014 um 22:05
Bei uns im stall hat ein Pferd einem anderen eine Impressionsfraktur geschlagen. Die Versicherung hat gezahlt und das war sicher teurer als ein biss
Lg Jenny

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von lotts271 am 10. April 2014 um 22:31
Super Bild von "pony" und hundi.
Echt? Jetzt schon Fäden ziehen? Bissi früh oder? Normalerweise 14 Tage!?

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 10. April 2014 um 23:49
Tierarzt meine nach 10 Tagen, sind ja morgen schon 13 Tage. Ich hoffe die Zahlen wenigstens die Tierarzkosten. Hab mir sagen lassen man könnte auch Ausfallkosten verlangen. Mir ist nur wichtig das wenigstens der Aufwand bezahlt wird. Es ist schon traurig genug das es solche Konflikte zwischen Pferden und deren Besitzer geben muss, nur weil die Stallbetreiber einfach nur dumm und uneinsichtig ist.
So sieht man auch wer sich Gedanken macht und welcher Landwirt nur auf Pferde umstellt. :-X
Es ist immer mit viel Geld und Nerven verbunden und ausbaden müssen es die Armen Tiere.
Aber...ich bin dran und suche. Ich sage das nicht nur
so, sondern mir ist es auch sehr wichtig dass es meinem Schatz langfristig gut geht. Leider ist es hier wirklich sehr schwer und ihr glaubt gar nicht was alles angeboten wird.bin oft sehr entsetzt.
Mein Huforthopäde war gestern total geschockt als er die Verletzung gesehen hat. Er hat selber 30 Pferde davon die meißten Einstellpferde. Er trennt auch die neuen vorher ab, danach kommen diese in eine
" Erziehungsgruppe". Dann wird ausgewählt zu welcher Pferdegruppe dazugestellt werden kann.
Bei der der Neue auch noch daneben gestellt wird bis er integriert wird.
Der Hund auf dem Bild ist ja noch ein Baby, er ist immer noch total verspielt und ungestüm. ;)
Wenn der natürlich das Maul aufreißt und zu Coco ins Gesicht hüpft findet er das nicht so prickelnd und er hat Angst das er gebissen wird.
Aber sie vertragen sich gut und es ist schon witzig wie der Hund auch mal nen Riffler bekommt in Form von einen Stups in die Flanke. :D

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Yvonne am 10. April 2014 um 23:58
Ich versteh echt nicht, warum ihr noch in dem Stall sind... Wie du schreibst, die Armen sind die Pferde...
Die hilflosen, auf uns angewiesenen Pferde...  :'(

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von cheyenne am 11. April 2014 um 05:47
Hatte schon mal gefragt, aus welcher Ecke kommst Du denn? lg Cheyenne

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von ISI Rider am 11. April 2014 um 06:16
Wenn du auf das Profil klickst liebe cheyenne, steht da Gersthofen Bayern!  ::)

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Maus am 11. April 2014 um 06:49
Kannst Du nicht zu Deinem Hufbearbeiter ziehen?

Oder Du ziehst vorübergehend in einen Stall, der vielleicht keinen Reitplatz hat und suchst dann in Ruhe weiter. Wenn der momentane Stall so chaotisch ist, dann würde ich lieber zwei Umzüge in Kauf nehmen. Soooo dramatisch ist das für die Pferde dann doch nicht, wenn der Besitzer dabei entspannt bleibt. Und der Besitzer als beständige Komponente bleibt ja erhalten.

Ich bin ja bspw. letztes Jahr erst umgezogen und mir war Offenstall ganz wichtig. Nun stehen sie da und das Futter ist schlecht. Jetzt wäre die Haltung ziemlich toll, aber wegen des Futters geht es ihnen jetzt gesundheitlich schlechter als je zuvor.
Also suche ich jetzt was neues und mein Hauptaugenmerk wird auf dem Futter liegen, selbst wenn sie dann nachts in der Box stehen sollten.
Natürlich gefällt mir das auch nicht, daß sie nach der Eingewöhnung jetzt wieder weg müssen, aber lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende. Und auch mein alter EMS-Cushi wird das verkraften. Er ist zwar ein Sensibelchen, aber ich bleibe ihm ja erhalten. Wäre anders, wenn er verkauft würde.

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Maus am 11. April 2014 um 06:59
Wenn ich in der Nähe wäre, würde ich hier direkt mal anrufen
http://kleinanzeigen.ebay.de/anzeigen/s-anzeige/2-boxen-fuer-selbstversorger!!!/196582448-139-7194?ref=search

http://kleinanzeigen.ebay.de/anzeigen/s-anzeige/boxen-in-adelsried-zu-vermieten/195730537-139-7056?ref=search

der hier würde mich auch ansprechen
http://kleinanzeigen.ebay.de/anzeigen/s-anzeige/aussenbox-mit-paddock,-pferdestall,-pferdbox,-stall,-box-fuer-pferd/193532284-139-7136?ref=search

http://kleinanzeigen.ebay.de/anzeigen/s-anzeige/keines-pfedeparadies-hat-boxen-zu-vermieten/191181742-139-7058?ref=search

http://kleinanzeigen.ebay.de/anzeigen/s-anzeige/wir-haben-plaetze-frei!/189509679-139-7138?ref=search

Und ich würde mich an Deiner Stelle in allen Ställen, die tendenziell in Frage kämen, aber vielleicht derzeit keine freien Plätze haben auf die Warteliste setzen lassen. Und auch mal bei den größeren Offenställen fragen, ob sie evtl. die Möglichkeit hätten ein Pferd für nachts aufzustallen.

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Emo Pony am 11. April 2014 um 09:32
@Maus: Ich hatte ihr die Links auch schon eingestellt, aber sie möchte ja keinen Offenstall (obwohl bei den Links auch Boxenplätze bei waren)... versteh ich nicht wirklich denn mir wär ein "unzufriedenes" Pferd lieber als eins das nicht raus kann weil es dann gebissen und getreten wird...
Aber muss ja jeder für sich selbst entscheiden?!

LG Anni

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 11. April 2014 um 10:15
Hallo Ihr Lieben,
es ist wirklich ganz ganz lieb von euch, ich weiß für euch sieht es so aus, als würde ICH hier nicht weg wollen, aber so ist es nicht.
Die letzten beiden Ställe habe ich mir erst angeschaut.
( Rest ist vieeel zu weit weg)
Aber Maus, so wie du es schon sagst, man muss natürlich Abstriche machen das ist klar.
Aber bestimmte Komponente wie Box, Fütterung, Auslauf sind sehr wichtig. Es hat ja nicht nur ECS, sondern auch noch Arthrose, Magenprobleme und Co.
Ich möchte natürlich auch dass es ihm gut geht keine Frage, aber ich möchte auch einen Stall finden in dem min. 2x am Tag Heu gefüttert wird und im Winter vielleicht auch draußen auf dem Paddock oder Wiese. Das ist bei ganz vielen Ställen hier nicht der Fall.
Jetzt wenn es trocken ist, sehen viele Ställe im I-Net gut aus, aber ich hab die dann im Herbst angeschaut,
wenn dann die Pferde auf dem blanken Beton liegen müssen ohne Streu, kein Wasser im Stall ist, kein Strom, keinen Auslauf haben oder im dunkeln Stadel eingesperrt sind...
Coco möchte in einer Box für sich sein das war immer schon so. Er war ja schon mal ein Jahr im Offenstall und das fand er ganz schrecklich.
Er hat auch Probleme mit Veränderungen. Als sein Bester Freund und andere aus dem Stall gegangen sind, hat er das Futter verweigert und war sehr sehr lange apathisch so dass ich den Tierarzt brauchte. :-/
Das meine ich unter "unzufrieden".
Es wird auf jeden Fall einen Wechsel geben, aber nicht jedes alte Pferde ist gleich und lässt sich so einfach umstellen. Im Stall steht einer mit 24.Der hat jetzt mehr wie ein Jahr gebraucht und die Besitzerin sagt auch, sie wäre längst weg, wenn er nicht so ein Theater machen würde. Zu dem soll Coco jetzt kommen. Jetzt wird eine Oldigruppe gemacht.
Für den Augenblick ist es eine Lösung.
Jetzt im werden ja wieder vermehrt Ställe angeboten und ich werde versuchen mir die alle anzusehen und das Beste für uns raus zu holen.
Ich weiß ja, ihr meint es alle gut und ihr habt natürlich Recht. Aber so hopp la hopp geht es einfach nicht.
Danke dafür. :-* :-*


Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von OsieW am 11. April 2014 um 13:26
Ich würde selber eine Anzeige aufgeben. Da melden sich manchmal Leute, die man bisher übersehen hat  weil sie vielleicht nicht Internet-aktiv sind.
Das kostet nicht viel und es kann sich der Richtige melden.
Und ja, je älter sie werden, desto schwieriger wird ein Wechsel.
Das sollte man in sein Denken mit einbeziehen.
Also jetzt raus, auch wenn es so scheint, daß eine Lösung gefunden ist.
Ich glaube da nicht so dran.
Ein schwieriger Stallbesi bleibt einer, auch wenn ab und zu Ruhe herrscht.
Das Verhalten mit dem Kaltblut zeigt definitiv Unfähigkeit. Meiner Meinung nach sollte man sein Pferd nur in kompetente Hände geben.
Also überlege, ob Du Dich gerade in falscher Sicherheit wiegst und in zwei Monaten ein anderes Theater an anderer Stelle losbricht...
Viel erfolg
wünscht
Osie

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 11. April 2014 um 16:03
Hallo Osie,vielleicht habe ich mich falsch ausgedrückt.
Er soll ja in die Oldiherde (3 Pferde) gestellt werden. Das heißt ja nicht dass es passt.
Ich gebe dir völlig recht das die SB unfähig und schwierig ist und besser wird es auf keinen Fall. :-[
Ich meinte nur, das ist evtl. eine momentane Übergangslösung.
Werde jetzt auch wieder verstärkt Anzeigen in der Zeitung aufgeben.

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Maus am 11. April 2014 um 17:42
Irgendwie hört es sich an, als würde es bei Euch keine brauchbaren Ställe geben.

Das ist doch das Gersthofen, das so grob in der Richtung Augsburg liegt?!
Wir haben dort (reitende und pferdehaltende) Bekannte und deren Pferde sind gut untergebracht.

Aber wie Du sagst: musst Du wissen.
Wenn ich Dein TB nachlese und es richtig verstehe bist Du schon einige Jahre in dem Stall und lange unzufrieden. Daß Du da nicht längst in einen "scheinbar" ungenügenderen Stall gewechselt bist, der vielleicht den ein oder anderen Minuspunkt birgt erschließt sich mir tatsächlich überhaupt nicht.
Für mich liest sich aus Deinen Berichten, daß da genau das nicht stimmt, was Dir wichtig ist. Gute Fütterung, gutes Stallklima, guter Auslauf und durchdachtes Haltungsmanagement.

Ich kann kaum glauben, daß wirklich ALLE Ställe minderwertig füttern und schlecht halten.

Meine Pferde haben übrigens die von Dir genannten Krankheiten ebenfalls. Allerdings auf mehrere verteilt und noch das ein oder andere Zipperlein mehr. Ich weiß durchaus, wie schwierig ein Umzug werden kann. Trotzdem wäre mir da das Wohl des Pferdes wichtiger und ich würde es in's kalte (Umzugs)wasser schmeißen. Schlimmer kann's doch kaum werden. Wenn Du stressbedingte Magenprobleme befürchtest wäre ja eine Möglichkeit, ihm eine Woche vor dem Umzug und noch einige Wochen danach einen Magenschutz zu füttern.

Und hoppla hopp ist es ja auch nicht, weil Du ja lt. TB schon lange suchst. Aber den Schritt es umzusetzen musst Du halt selbst wagen.

Jetzt wirst Du auf alle Fälle leichter einen Stall finden als im Herbst. Und vergesellschaften kann man im Sommer auch leichter...

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von cheyenne am 11. April 2014 um 20:10
ich muß Maus da Recht geben :-?  es geht ja schon eine recht beachtliche Zeit das Du unzufrieden bist in diesem Stall. Das ALLE Ställe in Umgebung nicht in Frage kommen kann ich mir allerdings nicht vorstellen. Das Coco Magenprobleme bekommt wenn er weiter in dem jetzigen bleibt...schon. :-/  das ist Streß. Und Umzüge verkraften die Pferde meist besser als die Besitzer ;)  kann Dir wirklich nur nahe legen, dort erstmal tatsächlich auszuziehen, und ich kenne eigentlich kaum ein Pferd, das sich im Offenstall nicht wohler...pferdischer fühlt :-?  und wenn Dir dort ein Stall nicht 100% zusagt, kannst Du in aller Ruhe weitersuchen, aber dort im jetzigen würd ich garantiert keinen Tag länger bleiben. Und nochmal zum Offenstall, wir haben hier (55Pferde) immer wieder welche, die Jahrzehnte in der Box lebten, und dann in den Offenstall kamen, nach 4-5 Tagen haben sie sich sauwohl gefühlt, obwohl die Besitzer Stein und Bein geschworen, ihr Pferd würde das niiiiie überstehen. lg Cheyenne

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von OsieW am 12. April 2014 um 17:40
...und gerade zum Frühjahr kann man das sehr gut angehen, da die Tiere sich gut an die neuen Bedingungen gewöhnen können.

Noch ein  - wie ich finde - wichtiger Punkt ist der:
Es gibt keinen 100% passenden Stall!
Irgendeinen Tod muß man immer sterben.

Es ist gut, eine Liste zu machen von allen Punkten, die man wichtig findet.
Dieser Wichtigkeit kann man ein Hierarchie geben.
Z.B. wäre für mich die Fütterung extrem wichtig.
Bei Boxenhaltung ist natürlich wichtig, wie oft sie raus kommen und wie gepflegt die Boxen sind.

Ich persönlich finde, daß Pferde keine Höhlen- sondern Steppenbewohner sind und sich deshalb draußen grundsätzlich
wohler fühlen als drinnen - aber das steht auf einem anderen Blatt.
Statistiken beweisen, daß Offenstallpferde deutlich gesünder durchs Leben kommen als Boxenpferde und das sagt eine Menge, finde ich.


Kompetente Führung und liebevolle Einstellung zu den anvertrauten Wesen ist ebenfalls wichtig.
Entfernung und Preis sind auch nicht zu unterschätzen, aber evtl nicht so wichtig wie die vorgenannten Dinge.
Auch könnte man bei einem matschigen Paddock die Augen zudrücken, wenn der Rest gut ist.

Dann schauen, wieviele Punkte bei der jetzigen Unterkunft negativ beurteilt würden.
Dann bei potentiellen Neuställen das Gleiche.
Und merke:
Es gibt keinen Stall der 100% top ist.
Diesen Anspruch darf man als Einstaller gar nicht haben, weil es das nicht gibt.
Einstaller und Stallbesi müssen immer aufeinander zugehen.

Viel Erfolg wünscht
Osie

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von madahn am 20. Juni 2014 um 08:45
Das freut mich, dass es Coco gut geht. Die Wunde am Hals ist auch wieder okay?

Gruss Esther

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 24. Juni 2014 um 17:47
Danke der Nachfrage.
Die Wunde ist erstaunlich gut verheilt.
Hab Bilder nach der letzten Rasur gemacht.
Muss ich nur noch einstellen ;)
Ansonsten hat er mega mega Kotwasser.
Das gleich ganze Fontainen Wasser rausschießen  :-/
Ich befürchte das kommt vom Brunnenwasser.
Die Stute in seiner Gruppe hat das auch.
Anderst kann ich mir das gar nicht erklären.
Wasche gerade jeden Tag Schweif und Beine. :P
Coco hatte noch nie im Sommer Kotwasser.

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von madahn am 26. Juni 2014 um 20:44
Wow, der Biss ist wirklich gut verheilt, das sah ja schon echt bös aus. Chick isser, der "Kleine", hat ne gute Figur  ;D

Gruss Esther

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 26. Juni 2014 um 21:31
Ja das stimmt. Hatten auch sehr großes Glück.
Der Tierarzt meinte hätte er ihn etwas weiter unten erwischt wäre da eine große Ader gewesen und er wäre verblutet !
Aber.....schnell auf Holz geklopf .....ist ja noch mal gut gegangen.
Danke.  :) ja, man sieht schon die Rippen. Aber lieber so da darf er dann wenigstens mit den anderen in der Gruppe auf die Koppel.
Andere Einsteller haben jetzt das Diät- Paddock ins Leben gerufen. :-X
Da stehen die Pferde den ganzen Tag ohne Unterstand, Futter, oder Wasser. :-/
Aber was sie den Tieren damit antun Schnallen sie scheinbar gar nicht.

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von madahn am 27. Juni 2014 um 20:15
Die Rippen darf man finde ich gerne leicht sehen, er ist ja auch schon Oldie - eigentlich  ;)

Ja, da unter läuft die Halsschlagader, wenn die getroffen worden wäre, dann wäre Ende gewesen. Ihr habt da echt grosses Glück gehabt, puh.

Gruss Esther

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von lotts271 am 27. Juni 2014 um 23:27
Die wunde ist echt super verheilt.
Cocco sieht voll hübsch aus  :)

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 28. Juni 2014 um 22:39
Danke  :-*
Ich finde für sein Alter sieht er echt gut aus und ist noch richtig fitt.
Wir tun ja auch alles dass es so bleibt. ;D
Gestern bin ich mal ein Stück am Halfter geritten.Machen wir ja sehr selten.
War für uns Beide etwas ungewohnt.
Er fand es natürlich doof denn dann kann nicht einfach stehen bleiben und sich irgendwo am Feldrand ein Grasbüschel zupfen.  :)

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von madahn am 28. August 2014 um 22:11
Hm, ich kann mir vorstellen, dass das Lustlose auch mit am Wetter und am beginnenden Fellwechsel liegt. Ich find das extrem früh, so Ende August, oder? Aber Madahn hat auch schon angefangen - aber der hat ja nun auch ECS. Aber andere fangen auch schon an, Fell zu schieben.

Ein BB wird da bestimmt Aufschluss geben. Ich geb meinen im Herbst immer B-Komplex, hilft ja auch für Energie.

Gruss Esther

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von madahn am 19. September 2014 um 13:41
Das Wetter ist aber auch irgendwie komisch. Nun hatte ich schon lange Hose und Übergangsjacke rausgeholt, heute ist schon wieder Strandwetter... Meine anderen 3 fuzzeln auch ganz doll und schieben schon Winterfell, sogar Marzouq. Ich glaube, das ist normal - also, hat nix mit den Krankheiten unserer Pferde zu tun.

Gruss Esther

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 19. September 2014 um 19:34
Ich hoffe dass es nur am Wetter liegt.
Heute hatte es 31,5 C.
Gemacht haben wir heute nicht viel da es echt unangenehm war und vor allem lauter Viecher waren unterwegs und haben genervt.


Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von lotts271 am 19. September 2014 um 22:17
Also mein Disco ist auch recht müde aber wenn man dann mit ihm Arbeitet dann powert er auch. Ich glaub schon dass es auch das Wetter ist...

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Yvonne am 19. September 2014 um 23:49
Also meinen hab ich am Dienstag geschoren  ;)
Die schieben jetzt Fell, das ist ganz normal, es ist halt schon früher dunkel.
Meiner spinnt auch ziemlich, daher musste ich auch scheren, er war zu verschwitzt... Und sein ACTH ist top.
Und 31 Grad ist zuuuuviel!!!

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von madahn am 24. September 2014 um 16:52
Das ist fein, dass er nach der Zahnbehandlung gleich wieder gut fressen konnte. Kenne ich gut, Madahn hat auch 1x mit Unwohlsein reagiert, ansonsten war es immer okay.

So schnell geht das mit den Werten? Ich kenne es so, dass Insulin und ACTH ca 1 WOche dauert. Aber evtl wohnst du dicht am Labor und die können das gleich machen. Bin mal gespannt! Gibst du nicht auch "nur" 0,5 mg?

Gruss Esther

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 24. September 2014 um 19:08
Hallo Esther,
bei der Tierklinik dauert es auch länger.
Bei meinem Tierarzt aber nicht. Keine Ahnung was er für gute Konditionen oder Beziehungen beim Labor hat.
Die Werte waren gleich am nächsten Tag da, hat mich auch gewundert.
Ich gebe schon länger 1 mg seit der letzte Wert über 600 war.
Jetzt werde ich auf 1,25 mg erhöhen. :-/
Der Tierarzt meinte es gibt Leute die einfach selber die Dosierung erhöhen oder weniger geben ohne genau zu prüfen was Sache ist. Soll ich auf keinen Fall ohne Absprachte versuchen.Man darf ja nicht vergessen dass es ein sehr starkes Medikament mit hohen Nebenwirkungen ist.
Sobald ich aber feststelle das er schlechter frisst oder schlapper wird oder er sich verändert soll ich gleich wieder die Dosis reduzieren. :-[
Fürs Insulin bekommt er jetzt wieder die Chromhefe.
So hoch war der Wert noch nie wobei er jetzt nicht übermäßig dick ist oder sonderlich viel frisst.
Naja, wir werden sehn bleibt ja nichts übrig.
Gestern war er noch etwas vorsichtiger mit dem Kauen.
Ich denke da hat ihm noch der Mund etwas weh getan.
Außerdem durch das Frontzähne kürzen ist der Biss ja ganz anderst und da muss er sich erst dran gewöhnen. ;)

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von madahn am 25. September 2014 um 17:14
Stimmt, jetzt wo du's schreibst ich erinnere mich, dass du die Dosis erhöht hattest, war mir entfallen. Nein, ohne immer wieder zu kontrollieren würde ich die Dosis auch nicht verändern. Aber Nebenwirkungen sind ja auch eine Warnung.

Bei Madahn war der Insulin auch zum ersten Mal so hoch, sonst war er immer im Normalbereich. Allerdings war Madahn auch nicht nüchtern. Bei euch war aber bei der Blutabnahme alles so wie sonst auch? Neue Röhrchen, wo man nicht mehr zentrifugieren muss??? Da muss ichmeinen TA mal fragen, das ist bei uns wohl noch nicht angekommen, weil mein TA was von morgens Blut abnehmen sagte, da er dann gleich in die Praxis zum Zentrifugieren muss... Mal schauen.

Bin mal gespannt, wie Coco auf die Erhöhung reagiert.

Gruss Esther

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 25. September 2014 um 23:20
Scheinbar ist jetzt ein Stabilisator mit drin und das Blut zerfällt nicht mehr.
Dadurch sind jetzt auch die Werte bei den Pferden höher weils geauer gemessen wird. Durch das Zentifugieren und einfrieren ging auch viel kaputt. Es ist jetzt nicht mehr so aufwendig für den Tierarzt. So hat mir das mein Tierarzt erklärt.
Er hat jetzt ganz viele Pferde die sehr hohe Werte haben auch Isulin. Obwohl die Pferde ganz dünn sind.
Er meinte auch dass diese hohen Insulinwerte nicht unbedingt von der Fütterung kommen.
Blutabnahme war wie immer in der Früh.
Weiß jetzt echt nicht ob ich ihm davor immer gar nichts gegeben hab ? :-?
Glaub diesmal hat de SB vorher Heu gegeben......ob es daran lag ?
Bis du's jetzt erwähnt hast, hab ich mir da jetzt keinen Gedanken gemacht......ach Scheibenhonig. :P
Jetzt bekommt er halt mal eine Packung Chromhefe.
Haben wir jetzt schon ewig nicht mehr gebraucht.
Sehr teuer und ich hab echte Probleme wie ich's is Pferd bekomme.

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Nucki Nuss am 28. September 2014 um 07:30
Ich würde auf jeden Fall reduzieren. Die Signale sims einseitig, dass es so nicht stimmt.
Viel Glück, dass schnell wieder Normalität herrscht!

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von ISI Rider am 28. September 2014 um 10:35
Ich würde auch wieder runterreduzieren und mönchspfeffer dazu geben!

Vg. Karin

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 28. September 2014 um 12:21
Hallo Karin,
wieviel würdest du vom Mönchspfeffer geben ?
Den hab ich sogar noch da.
So heftig hat er noch nie auf eine Erhöhung reagiert aber jeder Tag ist auch anderst.
Heute hat er nur 1 mg bekommen.
Mal sehn wie es ihm heute mit der alten Dosierung geht ?

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Yvonne am 28. September 2014 um 16:01
hm ja, also wenn er so apathisch reagiert würd ich auch reduzieren. Ich hab im Frühsommer auf 1.25 erhöht, einfach weil ich das Gefühl hatte, dass er was mehr braucht. Es ging ca. 2 Wochen bis ich das Gefühl hatte ich habs richtig gemacht. Ich wollte nach paar Tagen auch wieder runter, aber eine Kollegin meinte, ich solls jetzt auch durchziehen. Aber eben, er hat nicht geschwankt, war aber auch was müde.
Das musst du wirklich aufgrund der Lage, wie es dem Pferd geht, beurteilen.
Mit Mönchspfeffer hab ich keine Ahnung, ich geb nix zusätzliches, ausser dem Magenmittelpulver das er noch kriegt (mit Vit.E).
liebe Grüsse
Yvonne

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von ISI Rider am 28. September 2014 um 20:42
Keine Ahnung wieviel du geben mußt! Hab damit noch keine Erfahrung! Google mal ein bisschen oder ruf Christina an!

Vg. Karin

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 28. September 2014 um 21:27
Du kein Problem da ist ein Messbecher dabei.
Heute war er immer noch total neben sich.
Stand im Unterstand und wollte gar nicht rauskommen.
Beim gehen hat man es deutlich gesehn.
Hab sogar noch die Hufe gefühlt aber nichts war warm oder so.
Wenn es sich jetzt nicht deutlich bessert muss ich nochmal den Tierarzt kontaktieren. :-/


Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von ISI Rider am 28. September 2014 um 21:38
Hast du mal Temperatur gemessen? Würde auch den TA rufen wenn es morgen nicht besser ist!

Vg. Karin

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 29. September 2014 um 16:07
Fieber hat er keines. Fressen tut er ganz normal. Heute wollte er gar nicht laufen. Nicht mal über den Hof. :-[
Hab auch Hufe gefühlt aber sonderlich warm waren die auch nicht.
Morgen kommt der Tierarzt nochmal und möchte ihn nochmal ansehen. Nicht dass es eine Rehe ist.  :'(
Drückt mir bitte die Daumen dass alles gut ist und es "nur" von der Tablette ist.

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von lotts271 am 29. September 2014 um 18:24
Vielleicht spielt auch noch das warme wetter ne rolle...bei uns hats heute 27 grad

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 29. September 2014 um 19:41
Ist natürlich auch möglich.Hatte bei uns auch 24 C.
Aber er läuft schon drei Tage schlecht.
Heute wollte er nicht mal den Hof verlassen.
Hat sich total quer gestellt. Kenne ich so gar nicht von ihm :-/
Hoffe echt dass es kein Reheschub ist.

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von ISI Rider am 29. September 2014 um 19:43
Oh weh, denke nicht das es am Wetter liegt......
Drücke ganz doll die Daumen!

Vg. Karin

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 30. September 2014 um 19:31
Der Tierarzt war heute da und hat ihn genau angekuckt.
Puls gefühlt und abgetastet mit der Zange.
Pulsation was ganz leicht.
Aber.....es ist ein Reheschub. :'(  :'(
Sch.....!
Er darf jetzt wenigstens auf das überdachte Sandpaddock direkt am Stall.
Es ist so ca. 5m weit weg. Da sieht er wenigstens die anderen Pferde.
Das andere Paddock wäre den Berg runter und ich denke nicht dass er das schaffen würde.
SB hat es genehmigt.
Im Moment bekommt er Metacam für die Schmerzen und das Pergolide versuche ich jetzt mit 1,125 mg ihm zu geben.
Ebenso löse ich die Chromhefe auf und spritze die mit einer Spritze ins Maul.
Tierarzt meinte jetzt auf keinen Fall groß bewegen.
Sein erster Schub war ja total unbemerkt und ohne Lahmheit.
Da war mir das ja gar nicht so bewußt. :-/
Hoffe echt das es besser wird.
Der Tierarzt meinte ich soll ihn in einer Woche nochmal anrufen wenn's schlimmer wird muss er sofort kommen.  :'(

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von ISI Rider am 30. September 2014 um 19:54
Ich hab's mir fast gedacht! Lass Blutegel setzen!

Vg. Karin

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 30. September 2014 um 20:06
Ich mir auch. Hatte aber die Hoffnung dass es doch was anderes ist. :-/

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von madahn am 01. Oktober 2014 um 13:40
Oh nein, das ist ja mega doof!!! Erst hätte ich auch gesagt, dass die Dosis dann zu hoch ist, Hicki ist mir den einen Sommer auch fast "eingeschlafen" bis ich um 0,125mg reduziert habe. Aber wenn es nun doch ein Schub ist...

Ich wünsche euch, dass ihr da schnell durch kommt durch den Schub, denn du weisst ja nun, was zu tun ist. Und mehr als dann Chromhefe geben kannst du ja auch nicht. Scheint dann aufgrund der erhöhten Werte zu kommen? Gute Besserung!

Gruss Esther

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 01. Oktober 2014 um 17:36
Danke Esther ich hoffe auch dass es schnell besser wird.
Im Moment steht er alleine auf dem Sandpaddock.
Er bekommt 1 x am Tag Metacam und 1 x diese Hefe mit der Spritze ins Maul.
Tabletten gebe ich jetzt mal 1,125 mg.
Beine waren heute etwas warm und ich hab dann gute 15 Min. Mit kaltem Wasser abgespritzt.
Das Heu wurde auch gewaschen.
Laufen tut er auch etwas besser.
Kann es sein das es ein Bein mehr erwischt hat ?
Hat noch jemand eine Idee was ich noch tun kann ?

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von ISI Rider am 01. Oktober 2014 um 19:07
Ja, das ist sehr oft so das es ein Bein stärker erwischt als das andere! Und nochmal! Lass Blutegel setzen!

Vg. Karin

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 01. Oktober 2014 um 19:36
Ich bin schon am kucken wer hier sowas macht.
Hab leider noch niemand gefunden.
Die THP machen hier meißtens keine Pferde.
Aber, ich bin dran Karin.
Selber traue ich mich das nicht machen.

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von madahn am 03. Oktober 2014 um 19:21
Gut dass er die Medikamente anstandslos nimmt, das macht das dann doch etwas leichter, als wenn er da auch mäkelig wäre. Weiterhin gute Besserung!

Gruss Esther

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von lotts271 am 04. Oktober 2014 um 21:44
Oh Mann der arme coco.
Gibst du ASS?

Tja Blutegel sind schwer zu bekommen. Probieren kannst es ja mal direkt im Bibertal aber ich glaube die geben nur an THP ab.

Alles gute für euch

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 04. Oktober 2014 um 21:57
Danke ! Ja es ist echt schwer diese Tierchen zu beschaffen.
Nicht mal die Apotheke kriegt sie her. :-/
ASS ? Nein, der Tierarzt hat nur gesagt ich soll ihm das Metacam geben gegen die Schmerzen sonst nichts.
Wüsste jetzt auch gar nicht wie dosieren usw. :-/
Er meinte ich soll jetzt eine Woche gar nichts machen und mich dann nochmal bei ihm melden.
War das bei euch anderst ?


Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von lotts271 am 05. Oktober 2014 um 00:17
Ich habe Finadyne geben sollen und zuerst Heparin gespritzt, dann ASS gefüttert 3x2 500mg Tabletten.

TA kam alle 2 Tage vorbei um auch die Hufverbände zu wechseln.

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 05. Oktober 2014 um 00:53
Echt ?
Bei uns wurden gar keine Verbände gemacht ! :-?
Er hat auch keinen Blutverdünner gespritzt oder sonstiges.

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von lotts271 am 05. Oktober 2014 um 21:23
Wieso nicht?
Ich kenn das nur so und wenn ganz schlimm ist noch gipse und aderlass aber das nur in der akutphase

was sollst du machen?

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 05. Oktober 2014 um 22:07
Keine Ahnung ! :-[
Er hat mit der Zange die Hufe abgedrückt, Puls gefühl und Coco sollte versuchen zu laufen.
Da dies überhaupt nicht ging meinte er, es ist ganz klar ein leichter Reheschub. :-/
Ich persönlich dachte ja dann sofort daran das evtl. die Narkose das Fass zum überlaufen brachte und deswegen der Schub da ist. Die Werte waren ja extrem hoch und zwei Tage danach hieß es Rehe obwohl ich die Dosis schon erhöht hatte.
Aber er meinte das hat nichts damit zu tun.
Soll ihm das Metacam geben und ihn auf das weiche Sandpaddock stellen und ihm nur Heu geben nichts anderes.
Dazu noch versuchen die Dosis vom Pergolid zu erhöhen wie besprochen.
In einer Woche soll ich ihn nochmal anrufen und wenn es inzwischen schlimmer wird muss er nochmal kommen.
Hatte ihn ja dann angerufen wegen den Blutegeln.
Er meinte dann kann ich ruhig machen dass nimmt ihm die Schmerzen und bringt Erleichterung.
Hat mir das auch ganz genau erklärt wie und wo ich die ansetzen soll wenn ich welche auftreiben kann.

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von lotts271 am 05. Oktober 2014 um 22:52
Ok...wurde geröngt? Woher weiss er dass es ein leichter schub ist?

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Yvonne am 05. Oktober 2014 um 22:55
Hm, er hat Eisen, oder? Ja Gipse würden eh was bringen, so dass er mehr Belastung auf der Trachte hat. Probiert er denn der Belastung auf der Zehe auszuweichen? Und wie geht's ihm denn so jetzt?
Aderlass wird hier gar nicht gemacht, aber halt die Gipse und möglichst schnell einen Rehebeschlag, aber eben, je nach Situation... verträgt er das Metacam?

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 06. Oktober 2014 um 00:22
Hallo Yvonne, er hat keine Eisen. Er läuft seit 18 Jahren schon Barhuf. Am Mittwoch war erst der Huforthopäde da und hat ausgeschnitten.
Er versucht das Gewicht schon nach hinten zu verlagern.
Wenn ich ihm die Vorderbeine z.B in den Eimer stelle muss ich das schon mit Nachdruck machen damit er sie hochhebt.
Wenn ich ihn wegdrehen muss läßt er die Vorderbeine stehen und läuft dann lieber mit den Hinterbeinen.
Das Metacam verträgt er gut.
Hab immer das alte Magengeschwür im Hinterkopf. Deswegen lass ich ihn vorher immer erst Heu fressen und danach gebe ich es ihm.
Morgen muss ich den Tierarzt anrufen da ich neues Metacam brauche.
Was meint ihr, auf was soll ich ihn speziell ansprechen ?
Bin da gerade total überfordert.
Der erste Schub damals verlief unbemerkt ohne Lahmheit.
Es wurde nur vom damaligen Hufschmied die Einblutungen im Huf festgestellt wobei sich der Tierarzt da unschlüssig war ob es ein Schub war oder von der falschen Hufbearbeitung kam?
Auf jeden Fall hatten wir da geröntgt und es wurde eine Hufrotation von 3-5% festgestellt.
Damals meinte der Tierarzt ( ein anderer) wenn er nochmal einen Schub bekommt kann ich ihn einschläfern. :'(

Jetzt wurde nicht gröngt. Er hatte aber alles dabei weil er bei meiner SB ihrem Pferd eine AKU gemacht hat. Ich bin ehrlich, ich hab auch nicht gefragt weil ich wirklich geschockt war und mit den Tränen gekämpft habe.

Ansonsten geht es ihm besser.
Heute habe ich ihm die Beine wieder in einen Eimer mit Eiswasser gestellt da sie wieder etwas dich waren um den Kronrand.
Aber sehr warm waren sie nicht. Die Schmerzen scheinen erträglicher zu sein da er nicht mehr bei jedem Schritt so schwer atmet. Aber er geht jeden Schritt noch bedacht.
Ich hoffe ich bekomme morgen noch positive Antwort bezüglich der Blutegel. Ich hätte nicht gedacht dass es so schwer ist an diese Tiere zu kommen.

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von lotts271 am 06. Oktober 2014 um 00:38
Bitte bedenke dass er Schmerzmittel bekommt deswegen gehts ihm evt. Besser

Ansprechen würde ich den Ta auf:
Röbis machen
Metacam weglassen bzw. Wie lange noch geben
Weitere massnahmen

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 06. Oktober 2014 um 00:52
Er bekommt nur für 300 kg Schmerzmittel.
Damit sind die Schmerzen ja nicht ganz weg.
Ich verstehe was du meinst.
Zumindestens ist er aufmerksamer und freut sich schon wenn ich komme.
Oh gut, das werde ich auf jeden Fall machen danke. :-*

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von lotts271 am 06. Oktober 2014 um 07:59
Wieso nur für 300 kg???
Er wiegt ca. 300 kg!!!! Also ist das seine Dosis.  Klar sind die schmerzen nicht ganz weg wenn die schmerzen stark sind. Ausserdem Ist finadyne besser als metacam

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Yvonne am 06. Oktober 2014 um 08:22
Schmerzmitteltherapie ist ja eigentlich normal - gut, dass er Metacam verträgt.
Ich würd ein Rö-Bild machen lassen, dass man eben auch sieht wohin eine Hufkorrektur gehen muss.
Dass du ihm Heu gibst vor dem Schmerzmittel ist super! Da hast du mehr als recht - die Magengeschwüre sind ja eh immer so ne Sache.... dann verträgt er auch das Prascend in der höheren Dosis besser?
Ach so Coco ist Barhuf, ja dann erübrigt sich der Beschlag natürlich. Allerdings wäre ein Hufverband schon sehr ratsam... oder eben Gipse... hm, ich würde da deinen TA fragen.
Wiegt dein Pferd nur 300kg???

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 06. Oktober 2014 um 14:30
Nein nein er wiegt keine 300 kg.
Ich denke so zwischen 400-420 kg.
Das Metacam wird auf 300 kg dosiert damit er nicht ganz schmerzfrei ist. Dies hat den Vorteil dass er dann seine Beine nicht überbelastet durch rumlaufen oder derartiges.

Ich habe jetzt lange mit ihm telefoniert und ich versuche es wieder zu geben was er mir gesagt hat.
Er ist der Meinung dass es ein leichter Schub war weil Coco noch relativ gut laufen kann und nicht wie ein Pferd mit extremen Reheschub reagiert hat z.B. mit hinlegen schwitzen usw.
Er ratet ab von einem Rehebeschlag weil Coco ja Barhuf läuft und der Huf es so gewöhnt ist. Würde man jetzt Nägel einschlagen könnte es sein dass sich die Schmerzen verschlimmern und das alles nach hinten losgeht.
Durch das dass er ja auf dem tiefen Sandboden steht, passt sich der Untergrund dem Huf an und es entsteht kein zu großer Druck auf das Bein.
Röntgen möchte er im Moment nicht erst nächste oder übernächste Woche. Er ist überzeugt das keine Rotation stattgefunden hat. Da dies nur ein sehr starken Reheschub oder einen sehr langfristigen schleichenden Schub verursachen kann die dann aber bei 10-15% liegen und eindeutig dann sichtbar wären.
Die Rotation die bereits von 3-5% vorliegen aber ohne Schmerzen waren denkt er kommen von einer schlechten Hufbearbeitung die irgendwann mal in seinem Leben stattgefunden hat.
Dadurch hat sich der Knochen im Laufe der Zeit daran angepasst.
Metacam wird jetzt völlig abgesetzt und die Beine sollen nach wie vor mit Eis gekühlt werden sofern Coco sich das machen lässt.
Fütterung nach wie vor und zusätzlich jetzt ab heute 1,25 mg Pergolid und die Chromhefe mit Spritze ins Maul.
Sollte sich irgend wie der Zustand verschlechtern wird er vorbeikommen und einen Hufverband aus Spezialmaterial anlegen und ihn dann mit einem Medikament spritzen.
Eingipsen usw. ist im Moment nicht notwendig und nur in ganz schlimmen fällen nötig.
Am Freitag soll ich ihn nochmal anrufen und wir besprechen dann wie es ihm geht und was wir weiter machen.
So ist der Plan bis jetzt. Hoffe ganz fest dass es keine Zwischenfälle gibt.
Ich hoffe ich hab jetzt nichts vergessen was ich fragen sollte.
Blutegel bringe ich bis jetzt immer noch nicht her.
Eine Mitarbeiterin der Blutegelfarm hat mir eine sehr detaillierte E-Mail geschrieben warum an Heilpraktiker und Tierheilpraktiker sowie an Privatpersonen nicht mehr verkauft werden darf. :P
Bezug ist nur über eine Apotheke möglich.
Witzig ist, dass ich bereits bei drei Apotheken war die sogar bei mehreren Großhändlern angefragt haben und diese nicht herbekommen.


Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Yvonne am 06. Oktober 2014 um 16:18
oje, das scheint ja kompliziert zu sein... habt ihr keine THP in der Nähe die das mit den Egeln machen könnten?

Wegen der Rotation denke ich, dass jede Rotation höllische Schmerzen mit sich bringt, je mehr desto schlimmer. Von dem her sieht man dann je nach dem etwas auf dem Röntgenbildern. Aber es ist natürlich fragwürdig, wenn er mal aufgrund schlechter Hufbearbeitung - also zu langer Zehe - eine Rotation hatte. Aber dies kann ja dann nur eine umgekehrte Rotation sein - also ein weghebelnde Zehenwand. Hm... na auf jeden Fall drück ich euch ganz ganz doll die Daumen, dass es Coco auch ohne Metecam gut geht und er weiterhin die Kühlung so zulässt.
Liebe Grüsse
Yvonne

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 06. Oktober 2014 um 17:24
Danke Yvonne.
Also das Kühlen geht ganz gut. Bein in den Eimer stellen kaltes Wasser und Eiswürfel rein und dann nach 15 Min wechseln.
Nur mit der Tablette fängt er jetzt an Theater zu machen.
Ich stecke die Tabletten immer in ein kleines Stückchen weiches Brot und lass es aushärten. Hat er jetzt immer gut genommen.
Aber scheinbar hat er es jetzt gemerkt das da was drin ist. :-/
Ansonsten bin ich dran wegen den Egeln.


Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von lotts271 am 06. Oktober 2014 um 20:28
Glaub nicht dass coco 400/420 kg hat. Evt 350  er ist ja nicht gross und recht zierlich und eher dünn. Mein disco hat nämlich 400 kg

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 07. Oktober 2014 um 12:20
Ich habe mal vor langer Zeit mit einem Maßband für Pferde gemessen.
Ich weiß aber nicht genau in wie weit die stimmen ? :-/
Der Tierarzt hat mir gesagt ich solle nur für 300 kg Schmerzmittel geben und nicht wie sonst über 400 kg.

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Yvonne am 07. Oktober 2014 um 12:29
Na sie können gut täuschen die Pferdles, wie gross ist Coco denn? Er ist ja schon eher fein gebaut! Aber je nach dem... unser grosser CH Wallach war z.B. schwerer als der gleich grosse Friese, obschon das echt niemand gedacht hat...

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von madahn am 07. Oktober 2014 um 15:44
Hmmm, ist immer schwierig bei verschiedenen Erfahrungen und Informationen, soweit ich weiss - und es teils auch hier im Forum gelesen habe - soll Metacam am magenschonendsten sein, vor allem, wenn Pferde schon Magenprobleme haben. Aber Metacam ist jetzt ganz abgesetzt, oder?

Über Rehebeschlag ja oder nein, kann man ja natürlich auch diskutieren bis tot  ;)  Manchen Pferden gibt es Erleichterung, manche Pferde reagieren mit mehr Schmerzen aufgrund von Druck durch die Nägel...  Ich PERSÖNLICH bin immer für Verbände, denn die kann man schneller mal wechseln, um die Hufe gegebenfalls auch mal ein wenig nachzufeilen. Ständig Eisen auf und ab geht ja auch nicht - davon abgesehen, dass es viel teurer ist...

Also, ich würde Coco jetzt auch auf 350-400kg schätzen, Madahn wiegt knapp 400kg... Aber das täuscht ja manchmal auch heftig. Soweit ich es gelesen habe (auch hier im Forum), sollen diese Massbänder doch schon ziemlich gut sein.

Wenn er mit dem Prescent jetzt mäkelig wird ist ja doof. Evtl immer mal andere "Tablettenträger" verwenden. Oder zur Not nachher auch in Wasser auflösen und mit einer Spritze ins Maul geben... Aber hoffen wir, dass er es noch weiterhin so nimmt!

Warum manche TÄ mit den Röbis warten wollen weiss ich auch nicht, wegen evtl Nachrotation? Keine Ahnung  :-/  Also, meine Hotties hatten ja zum Glück nie Rehe, aber ich hab nun doch viele Röbis hier im Forum gesehen, und denke, dass eine Rotation von 3-5 Grad gut zu beheben sein sollten! Und wenn das schon länger her ist, dann sollte eine gute Hufbearbeitung das schon längst erledigt haben sollen. Aber natürlich kann eine neue Rotation stattgefunden haben. Daher denke ich auch, dass Röbis eigentlich wichtig sind... Hm... Alles nicht so einfach...

Wünsche euch jedenfalls, dass es weiterhin begauf geht!!!

Gruss Esther

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 07. Oktober 2014 um 17:01
Er ist so 1,45 m groß.
Also der Tierarzt möchte schon Bilder machen, nur denkt er das es im Moment nicht eilt.
Er möchte einfach noch beobachten.

Im Moment geht es ihm besser.
Die  Senior SB meinte heute, wenn man ihm in die Augen sieht ist sein Blick auch wieder normal und man sieht schon dass es ihm besser geht.
Coco zeigt extrem viel Mimik daran sieht man gleich seine Laune oder seinen Zustand.
Die Beine waren heute deutlich kühler und nicht mehr dick.
Hab ihn aber trotzdem ins Eiswasser gestellt.
Was er heute gar nicht toll fand.
Das Pergolid (nicht Prescent) ging heute mit viel Tücke gut ins Pferd. Ich gebe ausschließlich nur Pergolid.

Aber es wird schon jeden Tag schwerer da er ja nichts bekommt außer Heu wo ich die Tablette verstecken könnte.
Inzwischen weiß er ja das in dem Stückchen Brot die Tablette steckt. Also muss ich ihm drei Stückchen zur Auswahl geben.
So geht es bis jetzt gut  es sind nur  drei zwei Zentimerter großen Stücken.
Schmerzmittel bekommt er keines mehr.
Beim gehen belastet er die Vorderbeine aber noch nicht richtig.


Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 10. Oktober 2014 um 19:58
Hab heute mit dem Tierarzt telefoniert. Er meinte soll mich am Freitag noch mal melden.
Soll ihn noch weiter auf das Sandpaddock stellen und Belastung vermeiden und ihn nächste Woche nochmal anrufen wie es ihm geht.
Was meint ihr ?
Bringt eine Blutegeltherapie noch eine deutlich Erleichterung oder soll ich's lieber gut sein lassen und abwarten ?


Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von lotts271 am 11. Oktober 2014 um 07:24
Auf alle Fälle würde ich Belastung vermeiden!!!
Macht Ihr noch Röbis?

Je nachdem wie sich das entwickelt würde ich die Blutegeltherapie mir als Option offen lassen.

LG

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Yvonne am 11. Oktober 2014 um 18:14
Ja die Blutegeltherapie scheint auf jeden Fall nicht schlecht zu sein - bei uns wurden heute gerade 2 Pferde mit Blutegeln behandelt - aber halt in der CH gell. Da gibt's einige die das anbieten.
Aber vorab würd ich ganz ehrlich gesagt mal Röntgenbilder machen lassen und allenfalls eben Verbände oder Gipse, je nach dem halt. Und ja auf jeden Fall schonen, also nicht bewegen!
liebe Grüsse und weiterhin viel Glück!

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 11. Oktober 2014 um 18:37
Danke, mit den Röntgenbildern will der Tierarzt noch abwarten ob sich noch was tut vielleicht noch 1-2 Wochen.
Einen Verband hätten wir jetzt gemacht wenn's nicht besser geworden wäre damit er nicht noch zusätzlich Druck auf die Sohle bekommt.
Er steht jetzt auf tiefen Sand der unter den Hufen schön nachgibt.
Hier ist es mal richtig teuer sein Tier mit Blutegel behandeln zu lassen. Deswegen stand nur die Frage im Raum ob es jetzt wo es besser wird noch was bringt bzw. nötig ist oder man eher auf was anderes sein Augenmerk richten sollte.
Habe hier schon alles in Bewegung gesetzt um selber an diese Egelchen zu kommen aber es ist nicht so einfach da sie an Privatleute nicht abgegeben werden dürfen.
Vorgestern sind wir mal ein Stückchen über den Hof gegangen.
Aber der Tierarzt meine nicht laufen und nicht bewegen.
Nächste Woche muss ich ihn nochmal anrufen da er schon immer Rückmeldung möchte was stand der Dinge ist.
Finde ich persönlich sehr führsorglich und nett.

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von liselottchen am 12. Oktober 2014 um 21:48
Hallo,
Darf ich fragen, wo ihr seid (per PN?), da das bei uns kein Problem ist mit den Hufegeln. Kannst dich ja melden, wenn du magst. Lg

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 18. Oktober 2014 um 21:59
Ihm geht es soweit wieder besser.
Ab wann denkt ihr kann man wieder etwas mehr bewegen
bzw. wieder spazieren geht ?
Oder lieber noch einige Zeit lieber stehen lassen ?
Wie sind eure Erfahrungen ?
Bin dankbar für jeden Tipp.

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von lotts271 am 20. Oktober 2014 um 00:09
Wenn er ohne Schmerzmittel lahmfrei geht würde ich anfangen: 5 min weicher Boden und gerade aus. Alle 4 tagen würde ich 5 min  steigern wenn es keinerlei Verschlechterung gibt. Wenn irgendwas schlechter wird (Temperatur, Pulsation, Laufverhalten) sofort wieder Bewegung kürzen

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von madahn am 20. November 2014 um 15:46
Huhu, hab jetzt erst wieder in deinem TB vorbei geschaut. Also, wie ein Schachbrett, so hab ich das Fell noch nicht gesehen, aber bei Madahn wächst es auch recht unregelmässig. Am Hals und hinter der Schulter bis untern bauch hab ich nun das Winterfell vom letzten Jahr weggeschnitten. Über der Schulter und am restlichen Körper war das Fell ausgefallen und kurzes Sommerfell. Er hatte sozusagen ein "Dreieck" über der Schulter im Fell. Bei Hicki war immer alles gleichmässig. Keine Ahnung, wieso das bei Coco so ist...

Gruss Esther

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 21. November 2014 um 23:02
Es sieht aus als würde nur vereinzelt das Deckfell wachsen und das Unterfell nicht. Muss mal kucken ob ich ein Bild machen kann.
Ist wirklich sehr ungleichmäßig hatte ich bis jetzt so noch nie gesehn.

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Lugi am 22. November 2014 um 10:11
Wegen des schlimmen Kotwassers empfehle ich Dir mal einen Anruf bei pernaturam. Dort gibt es eine kompetente Beratung, kostenlos und natürlich ohne Kaufzwang. Wir sind das Kotwasser los (bis auf seltene Tagesrückfälle, die sehr schwach sind), nachdem Lugi es durchgängig ein Jahr lang hatte. Mit Bentonitfütterung war es weg,  nach Absetzen des Bentonits kam es wieder. Ich habe nach Beratung Kräuter von pernaturam gefüttert (und den Stall gewechselt). Jetzt ist alles gut - Toitoitoi - darüber mache ich mir jetzt keinen Kopf mehr.

Die seltsamen Fellprobleme könnten auch damit zusammenhängen, dass darmtechnisch alles im Ungleichgewicht ist. Der Reheschub war möglicherweise auch nur eine Folge des Bakterienungleichgewichts und der daraus resultierend entstehenden Toxine im Darm. Die Medikamente, die er dann brauchte, haben sicher das Übrige dazu beigetragen. Das Kotwasser ist dafür ein guter Anzeiger.
Wahrscheinlich braucht er mal eine richtige Darmsanierung mithilfe von Bitterkräutern usw. Ich kann Dir pernaturam wirklich empfehlen. Und natürlich ist es wichtig, dass er egnügend gutes Heu zur Verfügung hat.
Das scheint in Eurem Stall ja wirklich im Argen zu liegen.  >:(

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 25. November 2014 um 21:02
Seit drei Tagen gibt's nun zusätzlich Heu dass ich von Zuhause mitbringe und Luzernecobs.
Bin heute ganz stolz da heute kein Tröpfchen Kotwasser war und die Äpfel ganz normal.  :D Ansonsten war es wirklich so extrem dass ich jeden Tag die ganzen Beine, den Po und den Schweif waschen mußte weil alles so verklebt war.
Bitte Daumen drücken dass es auch so bleibt und er weiterhin so gut frisst.

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von madahn am 27. November 2014 um 21:23
Das klingt ja doch recht deutlich, dass es an dem schlechten Heu liegt! Wenn's jetzt weg ist, ist ja super - aber Sinn der Sache ist es ja eigentlich nicht, dass ihr euch euer eigenes Heu kaufen müsst....  :P

Olli hat ja auch immer mal wieder Kotwasser, bzw eher Durchfall, bei ihm hilft die Lucerne gar nicht, und die bekommt er ja sowieso täglich. Aber hat dann ja auch andere Ursachen als bei Coco...

Gruss Esther

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 27. November 2014 um 21:54
Du hast schon recht. Aber was soll ich machen ? Not macht halt erfinderisch. :P Die anderen Einsteller achten glaub ich gar nicht so drauf.
Die Heuqualität ist schon sehr unterschiedlich.
Jetzt im Moment ist das Heu auch wieder grün und riecht nach Heu.
(Schlimm wenn man sich da auch Gedanken machen muss.)
Aber....er frisst im Moment jeden Tag seinen Napf mit Heu und Luzernecobs als erstes leer bevor er an sein Heu geht.
Bin extrem begeistert dass die Luzernecobs so gut gefressen werden.
Luzernehechsel z.B. findet er nicht sooo gut wobei er nie ein Fan von Cobs war. Diese jetzt frisst er aber sehr gut und sucht sie sogar regelrecht aus dem Heu raus.
Vielleicht magst du es bei Olli auch mal testen ?
Das Kotwasser war ja wirklich extrem wie nie zuvor.
Ich hoffe auch es bleibt so und dass er nicht wieder anfängt zu verweigern.
Eine andere Einstelerin bringt auch jeden Tag für ihren 24 Jährigen Wallach eingeweichte Heucops von Zuhause mit weil er so dünn wurde. Von Silage ( wird bei uns gefüttert) bekommt  der Walach Wassereinlagerungen an der Brust.
Coco bekommt nur Heu.
Von einer Bekannten von mir, der ihr Vater hatte den Stall früher in dem Coco als junges Pferd stand immer mit Heu beliefert.
Also bekommt er jetzt quasi Heu aus der Heimat.
Aber du hast schon recht es ist schon traurig wenn man zu solchen Mitteln greifen muss.

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von madahn am 29. November 2014 um 19:43
Immerhin gut, dass du gutes Heu bekommen kannst.

Bei Madahn hab ich sowas auch schon gehabt mit den Fellpuscheln, dass das WInterfell unregelmässig wächst, und da war ECS noch weit entfernt. VIelleicht fällt es bei Coco auch so extrem auf, weil du ihn geschoren hattest?

Gruss Esther

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 29. November 2014 um 19:54
Keine Ahnung, aber ich hab ihn doch schon öfters geschoren und das war nie so. :-[
Normal hat er auch ein richtiges Bärenfell und jetzt ist es nicht mal halb so lang.
Sogar als er noch Jung war hatte er immer schon ein langes Fell.
Ob er einen Mangel hat ?

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von madahn am 29. November 2014 um 20:05
Hm, evtl im Zisammenhang mit der Stoffwechselstörung/der Rehe/dem Kotwasser? Oder eine Reaktion auf das Wetter? Sind ja bis jetzt nun wirklich noch keine Wintertemperaturen gewesen... Hab da sonst auch keine Erklärung für...  :-/

Gruss Esther

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Lugi am 30. November 2014 um 07:27
Stichwort "Mangel" - ich kann Dir immer nur wieder raten, ruf mal bei pernaturam an. Eventuell kannst Du auch denen dieses Foto schicken.
LG Antje

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 01. Dezember 2014 um 18:53
Hallo Antje,
das habe ich jetzt mal gemacht und das Foto habe ich ihnen geschickt.
Sie meinen das kommt halt vom ECS. Ich solle mal abwarten und mir verschiedene Futtermittel empfohlen. :-[
Aber wie ich das is Pferd bekommen soll .....
Jenny meinte Karino sah ganz genau so aus vor einem Reheschub und danach wurde es besser.
Der Tierarzt meinte ich solle in ein paar Monaten den ACTH nochmal testen da an dann erst eine Veränderung sichtbar ist so das Labor und dann werde ich noch ein BB mit machen lassen.
Ansonsten weiß ich jetzt auch nicht weiter :-[.

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von madahn am 24. Januar 2015 um 23:09
Boah, das klingt ja rundum gut, das freut mich ganz doll  :D

"Fit und frech" - das kommt mir so bekannt vor. Heute hab ich überlegt, ob mit Madahn was nicht stimmt, als er beim Heu füttern von Heukiste zu Heukiste bockte. Aber wenn's bei deinem auch so ist, dann ist das wohl grad "Normalzustand"  ::)  ;)

Gruss Esther

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 25. Januar 2015 um 00:09
Das werden langsam die Frühlingsgefühle sein  ;D
Ach mich freut es immer wieder wenn er so gut läuft und es ihm gut geht mit dem Alter.
An manchen Tagen ist er mindestens 10 Jahre jünger. ;)

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Nucki Nuss am 29. Januar 2015 um 10:53
Gute Hufe sind immer super  :)

Fotos bitte bodennah, gerne von vorne und von der Seite  :)

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 29. Januar 2015 um 17:34
So, hab jetzt mal Bilder eingestellt.
Hoffe ich habe das so richtig verstanden ? ;)

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von madahn am 31. Januar 2015 um 16:18
Ich finde auch, dass die Hufe sehr gut aussehen! Schön gleichmässig, der Winkel stimmt. Toll  :D  Von seinem Reheschub letztens ist aber nichts zu sehen gewesen, oder? Ich sehe jedenfalls keine Rillen.

Gruss Esther

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von ISI Rider am 31. Januar 2015 um 19:48
Ich finde die hufe sind sehr gut bearbeitet! [smiley=thumbsup.gif]
Hast du ihn mal auf ECS getestet?

Vg Karin

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 31. Januar 2015 um 22:12
Hallo Karin,
danke für das Kompliment bezüglich der Hufbearbeitung meines Orthopäden.  :D
Freut mich zu hören.
Coco hat seit 2007 ECS. Jetzt im September 2014 hatte er auf Grund des hohen ACTH Wertes einen Reheschub.
Warscheinlich den aller ersten. Er bekommt im Moment 1,25 mg Pergolid.
Wir werden aber demnächst nochmal nachtesten und evtl. ein komplettes Blutbild machen lassen.
Er hat seit dem ganz merkwürdiges Fell. :-/
Nur leider konnte mir hier auch noch niemand was dazu sagen.
Ich habe keine Ahnung wovon das kommt.
Es sieht aus als würde das Deckhaar an manchen stellen nicht mehr wachsen. :-[

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von ISI Rider am 01. Februar 2015 um 20:52
Sorry, bin im mom etwas neben der Spur!
Würde auch mal ein großes BB machen lassen mit Mineralien und Seelen.
Wenn du dir das Tagebuch von hetja anschaust, sind ähnliche Bilder vom Fell drin. Du findest es in Gedenken.
Vg Karin

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 01. Februar 2015 um 21:19
Kein Problem, man kann ja nicht alle TBs lesen.
Bin sehr froh wenn mir überhaupt jemand antwortet und evtl. Ideen hat. ;)

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von madahn am 08. Februar 2015 um 20:01
Ohje ja, sch... Wetter! Bei uns ist es gestern fast alles weggetaut, nur noch n bisschen Eis nach. Braucht auch meinetwegen nicht mehr wiederkommen  >:(

Marzouq fängt auch mit Fellwechsel an, es ist jetzt aber auch schon sehr merklich früher hell und vor allem später dunkel - da braucht man den Pelz dann bald nicht mehr  :D

Doof mit dem Kotwasser, hab da leider auch keine Idee mehr. Hat sich am Heu was geändert? Ach man...  :P

Gruss Esther

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 08. Februar 2015 um 20:41
Im Moment geht die Qualität. Bring täglich noch Heu von Zuhause mit. Denn die sparen ja hier immer.
Seit drei Tagen ist es so unendlich extrem.
Wasche jetzt schon täglich den Schweif, Po und Beine in der Stallgasse im Eimer nach dem Spazieren gehn damit hier das Fell nicht gefriert. :-/
Von den anderen haben es angeblich auch ein paar.
Dafür Husten die aber auch und Coco noch nicht.
Ich weiß nicht was da jetzt besser oder schlechter wäre. :-X
Von mir aus hätte der Schnee gar nicht kommen brauchen. ;)
Heute hat es aber schon wieder geschneit. Ab Mitte nächster Woche soll es tauen.


Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Bjalla am 18. Februar 2015 um 10:57
Wegen des Kotwassers: Hattest du denn die Dinge, die dir von PerNaturam empfohlen wurden, mal probiert? Bei uns im Stall haben die Kräuter, die PerNaturam empfohlen hatte, allen Kotwasserpferden geholfen. Man brauchte nur Geduld, weil das nicht von heute auf morgen funktionierte.

Bjalla ist auch sehr heikel mit dem Futter. Wenn da was anders ist als sonst, spukt sie es aus und frisst dann gar nichts mehr. Bei ihr habe ich die Kräuter ganz langsam einschleichen müssen, d. h. ich musste mit einer Prise anfangen. Hatte sie sich an den Geschmack gewöhnt, fraß sie ihr Futter dann gerne.

LG
Kerstin

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 18. Februar 2015 um 14:24
Hallo Kerstin,
ich hatte bei PerNaturam angefragt auch wegen dem merkwürdigen Fell. Da hieß es dann es kommt vom Cushing und da kann man nichts machen. :-?
auf die Frage ob es zufällig Futterproben geben würde für bestimmte Produkte die ich mir ausgesucht hatte meine der mit dem ich korrespondierte nur das Pferd habe das zu fressen was es bekommt und man solle da nicht rummachen.
So, dann war ich erstmal bedient. >:(
Welche gibst du wenn ich fragen darf ?
Tierarzt war heute da und hat Blut abgenommen.
Die Werte sollten alle am Freitag da sein.
Vielleicht hat er ja einen Mangel oder sonst irgend etwas weswegen das Fell so aussieht ?

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Bjalla am 19. Februar 2015 um 08:28
Ich habe mit meinen Ponys folgendes Programm durchgezogen:

Darmsanierung: 21 Tage lang Ostpreußenkräuter und Anis-Kümmel-Fenchel. Die Ostpreußenkräuter sollen die Verdauung von energie- und eiweißreichem Gras/Heu fördern, die Bauchspeicheldrüse anregen und die Sekretion der Verdauungssäfte fördern. Dadurch soll sich die Darmflora erneuern und der Blinddarm wird entlastet. Die Anis-Kümmel-Fenchel-Mischung ist gegen den Blähbauch.

Anschließend Ausleitung: Einen Monat lang Heparlind und Rhenalind im täglichen Wechsel plus Basenpulver. Dazu eine Woche lang Weidenrinde Mädesüß (anschließend Pause und danach im Drei-Tages-Rhythmus Weidenrinde Mädesüß/Pause bis zum Ende der Heparlind-Rhenalind-Fütterung). Heparlind ist zur Aktivierung der Lebertätigkeit und Rhenalind zur sanften Ausleitung über die Nieren gedacht.

Wobei ich sagen muss, dass die Ponys sich anfangs sehr bitten ließen und die Kräuter nicht fraßen, so dass ich diesen Zeitplan nicht richtig einhalten konnte. Ich musste sie erst an die Kräuter gewöhnen. Danach mochten sie sie gerne und wollten dann die Heucobs nicht mehr ohne Kräuter fressen  ;)

Später habe ich ihnen, da sie beide Nordpferde sind, die Islandpferdekräuter gefüttert und auch mal Equibasal und Orgamin (so eine Art Mineralfutter aus Kräutern).

Die oben beschriebene Kur ist eine sanfte Ausleitungs/Entgiftungskur, damit sich der Darm wieder erholt. Danach würde mir empfohlen, diese und andere Kräuter immer wieder zu wechseln. Ich habe jetzt einen großen Kräutervorrat, den ich nach Gefühl einsetze.
Was mir bei PerNaturam besonders gut gefiel, war eigentlich, dass bei der Beratung nicht nur Kräuter verkauft werden sollten, sondern dass mir empfohlen wurde, die Ponys unterwegs an Büschen, Sträuchern, Kräutern fressen zu lassen, ihnen einen Eichenast auf den Paddock zu legen, immer mal einige wenige Eichenblätter zu verfüttern usw. Das habe ich gemacht und auch Habebutten gesammelt und getrocknet, die ich als Leckerlis verwende. Ich habe den Eindruck, das hat ihnen sehr geholfen. Sie dürfen im Wald im Dreck rumwühlen und Erde fressen. Momentan pflücken sie unterwegs gerne Himbeerblätter. Ich glaube, solche Sachen darf man nicht in ihrer Wirkung unterschätzen. Aber auch damit sollte man es natürlich nicht übertreiben.

LG
Kerstin

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 19. Februar 2015 um 21:56
Hallo Kersin,
danke für deine liebe und detaillierte Erklärung  ;D
Fenchel, Anis Kümmel bekommt Coco als Tee da er es so am besten nimmt.
Weidenrinde geht gar nicht da er die überhaupt nicht frisst und Mädesüß hab ich auch schon als Tee gegeben. Also ganz verkehrt sind er schon mal nicht. :)
Unser Problem ist mit den Kräutern immer wo untermischen ?
Was mein Bauer nämlich nicht kennt, frisst er auch nicht.
Er frisst normalerweise nichts aufgeweichtes oder feuchtes.
Cops gehen nur ganz trocken. Sobald die etwas feucht sind werden die bis Sankt Nimmerlein liegengelassen und er geht nicht mehr an den Napf. Er hatte einmal schlechte Erfahrung mit den Rüschis gemacht und seit dem geht hier gar nichts mehr.
Mash nimmt er nur wenn es ganz kalt ist und dann nur wenig.
Ansonsten muss ich's halt einfach einmal ausprobieren und langsam einschleichen.
Für Leber und Stoffwechsel hat er jetzt immer Löwenzahn, Birke, Brennessel bekommen. Das frisst er recht gut.
Für den Magen gab es jetzt immer Luzernecobs, Leinsamen, Frauenmantel, Fenchel, Anis, Kümmel.
Erst dachte ich das Kotwasser ist weg, und dann war es plötzlich wieder richtig schlimm da. Keine Ahung ob es an der Heuqualität liegt da es andere Pferde auch haben.
Ist Eiche denn nicht in allen Teilen für Pferde giftig ?
So dachte ich jetzt immer.

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Bjalla am 20. Februar 2015 um 09:27
Die Kräuter musst du nicht unbedingt nass oder feucht verfüttern. Einige Pferde bei uns im Stall bekommen sie auch trocken. Einschleichen musste ich vor allem die Bitterkräuter. Im Moment verfüttere ich Leberpellets, die die Ponys zuerst auch nicht fressen wollten. Da habe ich zu dem Tipp gegriffen, einen Esslöffel Malzbier ins Futter zu rühren - und schwupps, lieben sie plötzlich die Pellets. Allerdings ist das bei einem EMS-Pferd natürlich nur als kurzfristige Maßnahme zum Einschleichen der Kräuter machbar, gut abzuwägen und noch lange nicht für jedes Pferd zu empfehlen.

Bezüglich der Eiche kann ich dir diesen Link empfehlen. Da wird alles sehr gut erklärt: http://www.artgerecht-tier.de/kategorie/ausgabe4/beitrag/die-eiche.html
Ich füge noch hinzu, dass der PerNaturam-Berater mir eingeschärft hat, es nicht zu übertreiben, also nur einige Blätter/Eicheln pro Tag und das auch nicht täglich verfüttern, sondern bei Bedarf. Bjalla und Larry haben das bisher gut überlebt und fühlen sich wohl  ;)

LG
Kerstin

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 20. Februar 2015 um 19:36
Danke dir Kerstin   :-*
Welche Leberpellets gib's du zur Zeit ?
Hab heute die Blutwerte bekommen.
Warum das Fell so ist wie es ist konnten wir anhand der Bllutwerte leider nicht feststellen. ::)
Der Tierarzt mein es könnte vom Cushing oder dem Stoffwechsel vor der Rehe kommen. Aber er sagt er weiß es nicht da er sowas noch nie gesehn hat.
Am Montag kommt der Selenwert.
Bin ja mal gespannt.
Der Insulinwert ist gut wie ich finde aber bin ja mal gespannt ob noch jemand was dazu sagen kann ?

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Jumanji am 20. Februar 2015 um 23:29
Was fütterst Du aktuell?
Eiche führt zu Durchfall und Kotwasser, ich hoffe du weisst das?
Wenn ich das BB sehe, dann denke ich es ist Zeit für SES.....ist das in der Ration drin?
Das Fell wächst an einigen Stellen nicht (gleichmässig), das sind sogenannte Hungerflecken, als Bestätigung dazu dient dr zu geringe Harnstoff im BB.Bis jetzt ist alles ok, aber es ist der Moment zum gegensteuern gekommen. Die Rehe ist überwunden und das ist das primäre Ziel, was auch erreicht wurde. Und ab  jetzt geht es nur noch aufwärts. Also mal den Futterplan überarbeiten und  schwupp-di-wupp hast Du wieder ein Klasse-Pony! Bitte nicht zu viel Kräutergedöns ;)

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 20. Februar 2015 um 23:46
Ich füttere keine Eiche !
Kerstin hat mir erklärt das es bei der Futterberatung von PerNatur empfohlen wird und das es angeblich nicht giftig ist. Da ich davon immer überzeugt war dass seiche giftig ist, habe ich sie nie gefüttert.
Er bekommt 2x am Tag Heu. Morgens vom Boden und Abends aus dem Netz und 2 Handvoll Luzernecobs, und Mineralfutter von Lexa. Für den Magen bekommt er abwechselnd Fenchel Anis Kümmel, oder Pfefferminztee im Winter da er ein Magenpatient ist.
Ab und an Löwenzahn, Brennessel für die Arthrose.

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Jumanji am 20. Februar 2015 um 23:49
Hab meinen Beitrag grad überarbeitet und erweitert...bitte keine Eiche fürs Pferd :)

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 21. Februar 2015 um 00:03
Wieviel würdest du davon geben und über welchen Zeitraum ?
Nur als Anhaltspunkt für mich. ;)
Bin ja froh über jeden Tipp da nicht mal die Tierärzte wissen was das für Flecken sind.

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Jumanji am 21. Februar 2015 um 08:26
Für einen Arab kannst du täglich 300g füttern. Du beginnst aber einschleichend mit einer kleineren Menge.
Eigentlich mögen die Pferde es sehr gern, das wichtigste sind aber die Nährstoffe aus dem SES.

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 22. Februar 2015 um 19:11
Danke, hab schon angefangen mit einem Esslöffel voll zu füttern  ;)
Hast du evtl. sonst noch Ideen was man verbessern könnte ?
Wovon kommen denn diese " Hungerflecken".
Das I- Net hat leider dazu nichts ausgespuckt.

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Jumanji am 22. Februar 2015 um 20:33
Das ist Mangelernährung. Irgendwo muss der körper dann anfangen "zu knausern", und in diesem Fall eben beim Fell. Das hört sich so krass an, aber wichtiger ist, das nicht ausgeschuht wird.
Der Harnstoffwert im BB ist twas zu niedrig, und das passiert bei Mangelernährung, Leberschaden oder Glutenunverträglichkeit.
Im SES steckt auch reichlich Lysin, neben allen anderen Aminos und sonstigem Gutem, das verbessert auch den Proteinstoffwechsel.

Beispiel für Hungerflecken:
das Foto direkt über dem Schimmel
http://www.lluesthorseandponytrust.co.uk/sponsor-a-pony/

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 23. Februar 2015 um 10:31
Okay ich verstehe.....aber Mangelernährung ?
Klingt jetzt wie wenn er am verhungern gewesen wäre und ich hab jetzt ein schlechtes Gewissen. :-/
Was hab ich denn falsch gemacht ?
Für die Leber habe ich bis zu Herbst immer was gegeben weil ich der Meinung bin das das Pergolid auch nicht ohne ist.
Soll ich lieber wieder was geben ?

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Bjalla am 23. Februar 2015 um 12:23
Ich bin dir noch die Antwort schuldig, welche Leberpellets ich füttere: Es sind die Leberpellets von PerNaturam. Sie bestehen aus Mariendistel und einigen Kräutern.
Mit der Kräuterfütterung habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht. Aber wie alles anderes auch, sollte man Kräuter nach Plan füttern und nicht zu viele davon gleichzeitig oder nacheinander. Denn was wirkt, kann bei einem Zuviel natürlich auch schaden. Bei meinen Ponys hat die Kräuterfütterung erst angeschlagen, seit ich mich diesbezüglich beraten ließ und gelernt habe, dass man die Kräuter teilweise in bestimmter Reihenfolge bzw. in einem bestimmten Rhythmus und der Jahreszeit angepasst füttern muss. Bei der Ausleitungskur war das so. Allein die Gabe von Mariendistel kann kurz nach einem Reheschub schon zu viel sein.

Das betrifft auch die Eiche, von der man auf keinen Fall ständig oder gar viel füttern darf. Wie woanders auch, macht die Dosis das Gift. Ich handhabe das so, dass ich meine Ponys unterwegs an Sträuchern und Büschen knabbern lasse. Dabei fressen sie auch Eichenblätter, aber nie mehr als 3 - 4 Stück und das auch nur manchmal. Es gibt Jahreszeiten, in denen sie ganz verrückt nach einem bestimmten Kraut sind, das sie zu einer anderen Jahreszeit nicht mal ansehen. So ist es auch mit Blättern von Bäumen oder Sträuchern. Ich kenne übrigens zwei Haflinger, bei denen auf Anraten einer Tierheilpraktikerin das Kotwasser erfolgreich mit wenigen Eichen- und Brombeerblättern therapiert wurde, denen eine kleine Menge junge Rinde von Eichenzweigen beigemengt war. Die Therapie hat innerhalb weniger Tage angeschlagen, nachdem einer von beiden seit Jahren mit Kotwasser zu kämpfen hatte. Dieses Beispiel zeigt, dass man bestimmte Pflanzen nicht verteufeln, sie aber nur mit Bedacht einsetzen sollte. Irgendwelche Experimente halte ich auch nicht für gut. Da halte ich es für besser, jemanden um Hilfe zu bitten, der sich mit Kräutertherapie auskennt, als selbst zu probieren. Im Übrigen kommt noch dazu, dass nicht alle Leute, die man fragt, einer Meinung sind, was die Sache nicht einfacher macht.  ;)

Bei einem Pferd, das gerade erst seinen Reheschub hinter sich hat, sollte man natürlich noch viel vorsichtiger sein. Aber langfristig stehe ich persönlich auf dem Standpunkt, dass ich meine Ponys lieber mit etwas füttere, das sie auch in der Natur fressen würden. Das hat bei ihnen gut geklappt und ist mein Weg, von dem ich dir nur berichten wollte. Vielleicht hilft dir etwas davon.

Ich denke übrigens nicht, dass du ein schlechtes Gewissen haben musst oder dein Pferd verhungert ist. Man kann auch einen Mangel an bestimmten Nährstoffen haben, wenn man sich den ganzen Tag den Bauch vollstopft.  ;)
Mir hat eine Tierheilpraktikerin gesagt, es wäre gut, im Frühjahr (damit meinte sie den Februar), eine Leberentgiftung zu machen. Aber auf keinen Fall zu oft solche Kuren machen!

LG
Kerstin

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 23. Februar 2015 um 12:46
Hallo Kerstin, danke für deine Antwort.
Bin da ganz bei dir dass man sein Pferd nicht mit irgendwelchen Dingen vollstopfen sollte wovon man keine Ahnung hat. Zuviel des Guten ist auch mehr schlecht wie recht.
Also an Pflanzen bzw Bäumen zupft er jetzt nicht.
Wenn wir im Sommer an einer Wiese vorbei kommen frisst er schon gerne mal Schafgarbe, Löwenzahn oder auch Kamille. Das darf er dann auch.
Coco bekommt im Winter ab und an eine Hand voll Brennessel für die Arthrose und MSM.
Die Brennessel frisst er dann ziemlich gerne aber im Sommer würde er die nicht mehr nehmen.
Er würde auch nicht alles fressen was man ihm gibt. Das hat seine Vorteile wenn wieder ein Einsteller irgend etwas in seinen Napf reinlegt was leider auch vorkommt. :-[
Genau so den Fencheltee, den mag er auch nur im Winter wenn es kalt ist. ;)
Das mit dem Fell dürft so im August angefangen haben dach dem scheren.
Vielleicht liegt es auch daran dass der ganze Stoffwechsel irgendwie entgleist ist durch den hohen ACTH und das Zähne machen hat ihm dann noch den Rest gegeben und der Reheschub ist daraus entstanden ?
Ich hoffe mit dem SES wird es jetzt besser werden.
Bin zu mindestens schon beruhigter das der ACTH Wert besser ist.

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Ayra am 23. Februar 2015 um 13:21
Über den ACTH und Selenwert würde ich mir keinen Kopf machen.
Hauptsache, dem Pony geht´s gut. :)

Das Blutbild kann ich gar nicht sehen, nur ein schwarzes Blatt, wenn ich das pdf öffne.
Liegt das an meinem PC ?

Allgemein halte ich das so wie Kerstin. Zweige verschiedener Bäume und im Sommer auch mal bestimmte Kräuter, die sie gerne mögen. Davon kriegt dann auch Gusti was ab.
Ansonsten füttere ich immer mal kurweise Bierhefe oder Algenmehl. Letzteres führt manchmal schon in Kleinstmengen zu fröhlichem Übermut bei meinen Dreien... :D
Das mische ich dann noch in den Semhof topline Luzerncobs unter, die sind ja auch sehr mineralstoffreich und zuckerarm. Damit fahre ich bisher sehr gut.  :)

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 23. Februar 2015 um 13:47
Hallo Suse,
ich wusste nicht wie man es üblicherweise einstellt. Hab eine PDF hochgeladen. Sollte eigentlich gut gehen ?
Ja im gehts im Moment gut. ;) Hatte nur Angst das die Werte wieder über 400 oder 600 sind.
Alles andere wie Fell usw. sollte laut Jumanji wieder besser werden mit dem SES.
Hatte wirklich Angst er hat irgend etwas schlimmes wie Nieren oder Leberprobleme. Aber klopfe auf Holz das war jetzt nicht der Fall. * durchschnauf*.
Du weichst die Luzernecobs auf oder ?
Coco frisst die leider nur trocken und dann tue ich mich schwer mit Bierhefe oder ähnlichem Pulver.
Im Moment bekommt er ein paar Rüschis und in die mische ich das SES mit rein.

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 25. Februar 2015 um 14:00
Hab jetzt mal 300 g SES abgewogen.
Ui ist das viel  :o

Muss mal kucken wie ich diese Menge ins Pferd bringe. ;)

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Jumanji am 27. Februar 2015 um 21:26
Ignoriere den Selenwert einfach ;)

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 27. Februar 2015 um 22:48
Danke  :-*

Heute habe ich die Rechnung vom Blutbild bekommen und mich hat fast der Schlag getroffen ! :o
Der Tierarzt meinte es sei noch billig da die Preise vom Labor erhöht worden seien und er mir noch den alten Preis verrechnet habe.

Was bezahlt ihr denn so für ein BB ?
Ich finde 165 € schon viel ! :-/

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von madahn am 10. März 2015 um 21:14
Sorry, hab jetzt erst wieder reingeguckt.

Also, da kann man dir ja nur gratulieren zu s einem fantastischen BB!!!!!  :D   Für sein Alter und dafür, dass er ECS-Pferd ist ist das einfach supertoll!!!! Und Selen ist absolut im Normalbereich  :)

Dass der ACTH nicht ganz im Normalbereich ist finde ich jetzt absolut nicht schlimm, da schliesse ich mich den anderen an: das Gesamtbild des Pferdes ist entscheident - und es geht ihm ja gut!

Hast du das SES "eingeschlichen"? Ich fänd 300 g als Anfangsmenge etwas viel. Oh, hm, ist ja nun schon n paar Tage her...  ::)  Hicki hat zum Schluss insgesamt 300 g bekommen, auf 3 x 100 g aufgeteilt.

Stimmt, 165 € finde ich auch nicht gerade wenig. Ich hab keine genaue Zahl in Erinnerung, aber ich meine im letzten Sommer hab ich ca 120 € für grosses BB incl Insulin und ACTH bezahlt...

Gruss Esther

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 12. März 2015 um 18:19
Gut der ACTH Wert ist trotzdem noch hoch, aber ich muss sagen, ich bin froh darüber dass er nicht höher ist. Wie du und die anderen ja auch sagen, es ist wichtig dass es ihm gut geht sollten im Herbst die Werte wieder rauf gehn, was ich nicht hoffe dann muss ich wieder erhöhen oder kucken was man macht.
Soweit will ich jetzt noch gar nicht denken. ;)
Ich bin sooo froh, dass er jetzt ordentlich haart und das Mammutfell von alleine weggeht.  ;D
Darüber freue ich mich im Moment schon sehr.
Letztes Jahr ging nichts aus und ich musste scheren.
Er ist auch total aufgeweckt und fitt und so gut durch den Winter sind wir lange nicht mehr gekommen. Er hat gut gefressen und das Heu und die Luzerne zufüttern hat ihm wirklich gut getan. Auch wenn es blöd ist das Heu und alles Zuhause zu Lagern und in den Stall zu bringen.
Aber was macht man nicht alles?  ;)
Ich bin im Moment wirklich zufrieden. Das SES frisst er leider nur in Maßen.
Jetzt ist das Wetter auch besser und er läuft auch viel aktiver und leichter. Für sein alter kann ich mich gerade nicht beschweren :)

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von madahn am 12. März 2015 um 21:43

Karisa schrieb am 12. März 2015 um 18:19:
Ich bin sooo froh, dass er jetzt ordentlich haart und das Mammutfell von alleine weggeht.  ;D
Darüber freue ich mich im Moment schon sehr.
Letztes Jahr ging nichts aus und ich musste scheren.
Er ist auch total aufgeweckt und fitt und so gut durch den Winter sind wir lange nicht mehr gekommen. Er hat gut gefressen und das Heu und die Luzerne zufüttern hat ihm wirklich gut getan.

Das ist wirklich super toll!!!!!!! [smiley=tekst-toppie.gif]

Gruss Esther

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Bjalla am 27. März 2015 um 08:44
Ich habe nach Bjallas drittem Reheschub mit Formula4Feet gute Erfahrungen gemacht. Bjalla hat es gerne gefressen. Ihre Hufe sahen sehr gut aus und bröckelten vor allem nicht. Nach den Reheschüben, die sie davor hatte, waren die Hufe nämlich immer bröckelig gewesen (damals bekam sie ein Futter von Pavo). Ich denke, als Kur ist F4F gut. Dauerhaft würde ich es nicht füttern. Jetzt gebe ich nur noch Bierhefe und Kräuter.

LG
Kerstin

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 27. März 2015 um 13:56
Danke Kerstin.
Hab jetzt noch Bilder eingefügt.
Bierhefe bekommt er schon auch ab und dann aber nur in Tablettenform da ich Pulver nicht ins Pferd bekomme. Seit dem Pergolid ist er da sehr eigen geworden.
Auch was das Tabletten verstecken angeht ist er sehr anspruchsvoll.

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 30. März 2015 um 11:59
Möchte vielleicht doch noch jemand was zu den Hufen sagen ???

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Nucki Nuss am 30. März 2015 um 12:12
Also ich sehe nichts :o Ich finde auf den Bildern sehen die Hufe top aus!

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 30. März 2015 um 15:33
Echt ? Ich dachte man sieht es vielleicht ?  :-?
Ich stell noch ein Bild vom unbearbeiteten Huf ein vielleicht sieht man es dann besser ?
Von oben wächst der Huf jetzt so richtig bröslig nach und genau da untern ist richtig eine Rille drinnen oder mehr ein Absatz. Der Huforthopäde meinte ich soll das ganze Bröselzeug mit einer Metallbürste abschrubben.

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von ISI Rider am 31. März 2015 um 20:19
Ich finde schon das man es sieht. Der Huf ist zu trocken! Ich benutze immer Leovet sommergel.

Vg Karin

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Maus am 01. April 2015 um 15:49
Wenn ich darf, würde ich gern noch was zur Eiche schreiben. Bei uns stehen sehr viele Eichen auf dem STallgelände und den Weiden. Ich zäune sie konsequent aus, meine Stallnachbarin nicht. Sie meint, die PFerde fressen nur soviel davon, wie sie brauchen und hören dann auf. Das hätte sie auch auf so einem Fütterungsseminar von PerN...m gehört.
Fakt ist, dass ihre Pferde schon immer seit ich in diesem Stall bin (seit anderthalb Jahren) durchgängig Durchfall haben. Nicht nur Kotwasser oder weiche Äpfel, sondern die "Substanz" (man kann es nicht mehr als Äpfel bezeichnen) schießt flüssig wie Rindergülle aus dem Pferdepo. Die Pferde bekommen absichtlich rund um die Uhr Zugang zu einer Eiche, damit sie für die Verdauung Eichenbestandteile aufnehmen können. Meine Bedenken hinsichtlich der Verdauungsprobleme ihrer Pferde wischt sie weg mit der Begründung, dass die Leute bei PerN...m ja sehr viel Erfahrung hätten und die Probleme am Heu lägen. Sonst hat kein Pferd im Stall Durchfall...

Seit ich die Pferde kenne bin ich was Eiche anbelangt noch skeptischer. Sicher macht die Dosis das Gift, fraglich ist aber, was ist die richtige Dosis?

Mein Cushi mit gelegentlichen "Bröckelhufen" im Wandbereich kriegt übrigens das Farrier's Formula Double Concentrate und hat damit ganz schicke Füße. Und ganz besonders toll ist, dass er das so lecker findet, dass ich das Prascend einfach obenauf legen kann und er mit dem MiFu fast alles andere mit frisst. Obwohl er sich sonst für einen Gourmet hält und fast nix anrührt.

LG Maus  :)

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 01. April 2015 um 16:21
Hallo, danke für eure Beiträge freue mich immer wenn einer antwortet. ;)
Ich denke auch dass der Huf trocken ist da sie den ganzen Tag im Sand stehen. Habe jetzt noch nie etwas drauf geschmiert. Da mein früherer Hufschmied immer gesagt hat ich soll die Hufe nicht einschmieren sondern nur ins Wasser stellen.
Aber probieren kann ja nicht schaden.
Zur Eiche, Coco ist früher als er noch Jung war immer auf einer Sommerkoppel gestanden auf der Eisen wuchsen.
Aber wir konnten nie beobachten das Pferde die fressen.
Vielleicht wenn mal eine Eichel runter gefallen ist. Aber ich weiß das Eiche giftig ist, darum habe ich mich noch nie getraut Eiche zu geben.
Im Moment habe ich die Luzenecops erhöht und ab und an weiche ich sie auch mal ein was er aber nicht besonderst toll findet. Rippen sieht man deutlich und ich versuche auch mehr Heu zu geben da es täglich schwankend ist bei uns im Stall. Ich kann es nicht ausmachen von was das Kotwasser ab und an so schlimm ist. Vielleicht doch das Pergolid ?
Wegen dem Mineralfutter bin ich wirklich am überlegen da meins langsam zur Neige geht ob ich ihm etwas anderes gebe da ich auch einen Herrn Obermäkelig habe. ;)

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Bjalla am 02. April 2015 um 10:54
Farrier's Formula Double Concentrate ist von derselben Firma wie Formula 4 Feet, das bei Bjalla so gut geholfen hat. Mein Hufschmied hat mir damals gesagt, dass deren Produkte für die Hufe sehr gut wären. Zu schmecken scheinen sie jedenfalls auch.

Maus, ich habe das Gefühl, deine Nachbarin hat die Futterberatung nicht richtig interpretiert. Gegenüber mir und anderen Pferdebesitzerinnen aus meinem Bekanntenkreis haben sie von Eiche in geringen Dosen (3 - 4 Blätter, einige Eicheln) gesprochen - und die auch nicht täglich (bitte nicht übertreiben, war die Aussage). Sie sagten, dass eine Eiche auf der Weide kein Problem darstellt, wenn die Pferde genügend Alternativen haben bzw. nicht aus irgendwelchen Gründen zu viel davon fressen. Bei Verdauungsproblem fressen Pferde wohl Eiche, um sich selbst zu helfen. Halten die Probleme an, kann ich mir daher gut vorstellen, dass die Pferde zu viel Eiche fressen und damit alles noch schlimmer machen. Das könnte z. B. das Problem deiner Nachbarin sein. Wie gesagt, die Dosis macht das Gift. Und über diese Dosis sollte man sich besser informieren und nicht erwarten, dass die Pferde schon alles richtig machen. Spätestens sollte man darüber nachdenken, wenn die Pferde ständig Durchfall haben. Meine Ponys dürfen hin und wieder an Eichenzweigen knabbern und vertragen es gut. Aber ich würde nicht die Hand für sie ins Feuer legen, wenn sie freien Zugang Massen von Eicheln hätten  ;) Dazu sind sie viel zu gefräßig.

LG
Kerstin

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Maus am 02. April 2015 um 14:39
Kerstin, ich bin da ganz bei Dir und völlig Deiner Meinung. Und genau dasselbe hatte ich ihr gesagt. Ihre Antwort war: die wissen wann sie genug haben und wenn sie mehr fressen, dann brauchen sie das.

Sie haben freien Zugang zum Heu, dazu Gras, also Alternativen wären gegeben. Aber eben auch der freie Zugang zu der Eiche. Und wenn Eicheln im Herbst unten liegen fressen die nicht nur 5 Stück, sondern sammeln alles auf was runter fällt.

Ich weiß prinzipiell auch wann ich genug Schokolade habe, trotzdem ess ich oft mehr...  ::)

Ah, ok. Das F4F kenn ich persönlich nicht, nur vom Namen. Aber LifeDataLabs stellt auch sehr wirksame Hufpflegeprodukte her.

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 06. April 2015 um 16:10
Hufe werden langsam besser. Hab mir jetzt noch so ein Sommer - Öl- Gel besorgt. ;)
Das Fell geht auch richtig gut aus. Was mich echt sehr freut.
Nur jetzt sieht man das unter dem Fell für etwas wenig Pferd raus kommt.
Habt ihr eine Idee wie ich bisschen was auf die Rippen bekomme ?
Der Plan war ja mehr Luzernecobs zu füttern.
Aber im Moment frisst er nicht besonderst gut und 500 g bringe ich absolut nicht ins Pferd.

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Lugi am 06. April 2015 um 16:44
Ich empfehle getreidefreies Mash von Agrobs. Das hat mir meine TÄ empfohlen, als es Lugi so schlecht ging und er keinerlei Energie hatte. Als er seine HeuCobs und LuzerneCobs nicht mehr gerne fraß, bin ich darauf umgestiegen, das mag er total gerne - gibt Energie und ich mische es inzwischen wieder mit den Cobs.

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 06. April 2015 um 16:57
Danke für den Tipp, aber das frisst er nicht.
Habe ich schon probiert.  :-[Er frisst ja nicht mal eingeweichte Cobs oder Hächsel. Sein Heu frisst er nach wie vor gut.
Aber seit er die Luzerne nicht frisst hat er wieder Kotwasser  :P
Er lässt alles im Napf liegen und dann geht er nicht mehr hin wenn ich es nicht raus nehme.
Muss mir da täglich was einfallen lassen. Die sind jetzt dann sowieso aufgebraucht und ich muss mal kucken ob ich eine andere Marke probieren soll.
Habe auch im Moment Probleme damit er mir das Pergolid frisst. Alles mit viel Trix.

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Nucki Nuss am 27. April 2015 um 14:54
Ja, die Hufe sehen wirklich "interessant" aus :P Es wird bestimmt noch etwas ausbrechen, wenn das schlechte Horn unten angekommen ist. Aber da hilft nur, Augen zu, mit Hufschuhen aushelfen, wenn es zu doll ist, etwas raspeln, um schlimmeres Ausbrechen zu verhindern und durch  :)

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 29. April 2015 um 11:42
Im Moment sehen sie etwas besser aus. Aber mit dem runterwachsen und ausbrechen hast du wahrscheinlich schon recht.  :P
Vorgestern war es mega warm das er beim spazieren gehen schon übelst geschwitzt hat und richtig nass war.
Dafür hat es dann gestern den ganzen Tag geregnet und nur
5 C gehabt.
Heute soll entwurmt werden, hoffe es läuft alles glatt.

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Teddy am 13. Mai 2015 um 18:48
Hi Karisa,  ;)

da hat Coco ja etwa zur selben Zeit Rehe gehabt wie Jerzbia. An ihren Hufen sieht man außen allerdings gar nichts und die weiße Linie ist jetzt wieder normal. Und das, obwohl wir das ja gar nicht wußten und ich sie den ganzen Sommer habe weiter grasen lassen und auch normal bewegt habe. Nur reiten wollte sie nciht,. Da blieb sie einfach stehen und verweigerte sich.

Ich drücke Euch mal die Daumen, daß alles gut rauswächst.

Jerziba frißt ja das Mühldorfer Low Glycaemic gerne. Da kann ich fast alles (in Maßen) drunter mischen. Und es ist voll vitaminisiert und mineralisiert. Mineralfutter extra braucht man dann nicht. Was ich aber zusätzlich empfehlen kann ist, http://www.fuetternundfit.de/Pferde/Verdauungssystem/allequin-Almazyme.html.

Es enthält hochdosiert B-Vitamine, welche sich positiv auf den Stoffwechsel und die Verdauung auswirken.

Alles Gute für Euch
Maria  :)

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von madahn am 21. Juni 2015 um 23:43
Fesch  ;D  Madahns Fell ist auch kein typisches Sommerfell, auch wenn es kurz ist - aber zu plüschig für reines Sommerfell. Leider hab ich nicht die Möglichkeit zum Scheren, aber der Sommer ist hier auch noch nicht angekommen.

Gruss Esther

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 22. Juni 2015 um 00:10
Danke Esther :D
Hast du keine eine Schermaschine ?
Du hattest ihn doch mal geschoren meine ich ?
Hab mir extra eine gekauft damit ich ihm etwas Erleichterung verschaffen kann. Heuer war das Fell wirklich viel kürzer. ;)
Hier hatte es schon bis 35 C und das ist echt viel.
Leider haben wir keinen Unterstand  :-[ und ich hole ihn dann rein und dusche ihn dann komplett ab.
Wir haben jetzt extra eine Art Aufsatz für die Schermaschine anfertigen lassen. ;) 3 mm sind schon sehr kurz. Er ist danach immer grau und fast nackt.
Jetzt sind es 8 mm und ich finde er sieht gut so aus.
Vor allem er schwitzt mir nicht mehr beim rumstehen.
Das war mir schon wichtig.
Der Sommer kommt ja hoffentlich noch  ;)
Zumindestens sind diese Hungerflecken weg und er hat mir wieder etwas zugenommen.

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von madahn am 24. Juni 2015 um 11:09
Nein, ich habe keine eigene Maschine, hab ich nie Geld für gehabt. Selbst gebrauchte sind noch echt teuer, wenn's ne gute ist. Madahn hab ich noch nie geschoren, das war Hicki damals. Da konnte ich mal eine Maschine von einer damaligen Arbeitskollegin leihen, aber die ist vor langem weggezogen, und ich kenne niemanden, der eine verleiht, hab schon rumgefragt. Aber wie gesagt, hier ist es noch nicht so warm, dass es nötig wäre bei Madahn.

Gruss Esther

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Tanis am 20. Juli 2015 um 21:50
Bei uns war es Ende Juni auch so heiß (1 gute Woche lang über 35°C).
Wir haben unsere Pferde auch zur Mittagszeit rein geholt, weil sie sonst nur die Bäume zum unterstellen hatten und sich die Bremsen über die Pferde hergemacht haben.
Meine hat regelmäßig Kreislauf bekommen 1 Std. nachdem sie drin stand.
Zum Glück hatte ich frei und war da. Hab ihr dann immer schön die Beine gekühlt und sie dann wieder reingestellt. Hat ihr gut getan. :)
Sie hat aber bis heute nicht so richtig kurzes Sommerfell, so 2-3 cm lang ist das Fell schon noch.
Allerdings der erste Sommer, wo es so lang bleibt.
Aber ich fürchte, auch ich werde mich zukünftig mit der Schermaschine vertraut machen dürfen.

Hast Du da eine Empfehlung für mich, was die Schermaschine angeht?

LG
Tanis

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 20. Juli 2015 um 23:06
Bei uns kommen zur Zeit die Pferde wenigstens rein wenn es so heiß ist und dann spritze ich ihn ordentlich kalt ab.
Für den Kreislauf gibts dann jeden Tag abgekühlten Weißdorntee so ca 1-1,5 Liter. Wird gut getrunken und hilft sehr gut.
Im Moment haart er schon wieder voll. Vielleicht weil es so warm ist ?
Das Fell ist jetzt nach dem Scheren 8 mm alles andere wie 3 mm war mir jetzt zu kurz da die Bremsen und die Griebelmücken ganz schlimm gerade sind.
Sie stecken trotz Spray ganz schlimm und so kommen die nicht ganz so gut an die Haut.
Zum Thema Schermaschine hab ich dir eine PN geschickt  ;).Würde sonst zu lange werden und für alle anderen ich habe die Hauptner 2000 ;)
Ansonsten geht es ihm gerade sehr gut.
Seit Ayra mir den Typ mit dem Tabletten auflösen in der Spritze gegeben hat haben wir weniger Stress.
Kein Hick Hack mehr wo reinmischen und wie ins Pferd bringen. Er bekommt ja täglich eine Maulspritze und da kommt die Tablette mit rein.
Echt ein goldwerter Tipp. Danke  :-*
Irgendwie ist es auch nicht mehr so schlecht gelaunt wie sonst. Bin gerade rund um Glücklich mit seinem Zustand. :D
Fressen tut er trotz Sommer sogar Futter im Napf was ja seit Pergolid gar nicht mehr ging im Sommer.
Finde ich besonderst gut da ich so auch Mineralfutter mit ins Pferd bekomme.
Nicht das es jetzt einen falschen Eindruck erweckt.
Er bekommt entweder ein paar Rüschis mit Mineral oder Luzernecobs.
Rüschis wurden noch nie freiwillig gefressen  ;)
Also....ich klopfe auf Holz und hoffe es bleibt so.

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 29. Juli 2015 um 20:10
Soweit geht's ihm gut.
Ist auch relativ schlank und gut drauf.
Die letzten Spuren der Rehe wachsen auch gut raus. ;)
Jedoch bekommt er gerade richtig schuppiges Fell.
Sowas hatten wir noch nie.
Richtig große Schuppen.
Hat jemand einen Tipp wie ich die wegbekomme ?
Danke für jeden Tipp ;)

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von madahn am 29. Juli 2015 um 20:53
Madahn hatte im Winter und Frühjahr sehr viele (aber kleine) Schuppen, meist am Hals unter der Mähne, auf dem Mähnenkamm und auf der Kruppe. Ich dachte, dass es einen Zusammenhang mit den Läusen hatte, aber die Schuppen hatte er auch noch, nachdem wir die Läuse erfolgreich bekämpft hatten. Ich habe die Schuppen immer wieder mühsam mit Noppelstriegel und Bürste rausgebürstet. Hab ansonsten auch keine Idee.

Gruss Esther

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 29. Juli 2015 um 21:04
Danke Esther.
Die Schuppen die du beschreibst hatten wir im Winter und Frühjahr am Wiederrist da wo die Decke liegt. ;)
Aber jetzt hat er am Körper diese " Stellen" die sich so schuppen.
Vielleicht hängt es mit dem Stoffwechsel irgendwie bei den ECS Pferden zusammen ?
Im Moment gibt's Heu, Luzernecobs und Mineralfutter.

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 30. Juli 2015 um 18:11
So sieht so ziemlich das ganze Pferd aus.  :-[


Hat wer vielleicht doch noch eine Idee??

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Lugi am 30. Juli 2015 um 20:25
Eine Stute hatte das bei uns mal wegen großer Hitze am Kopf. Auch so große Hautplacken - Schuppen konnte man schon fast nicht mehr sagen. Ging wieder weg, ohne jemals wieder zu kommen.

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 06. August 2015 um 23:59
Hab ihn jetzt mal mit Pferdeshampoo und Schwamm richtig fest durch geschrupp.
Es ist schon besser geworden.
Ich denke dass ich die Tage mal scheren werde.
Er schwitzt so obwohl ich ihn bei der Hitze jeden Tag abspritze.
Hier hat es zwischen 35 -40 C und das Fell ist schon wieder gewachsen. :-/

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 10. Oktober 2015 um 10:52
Am Mittwoch war der Huforthopäde da und am Donnerstag war Coco auf dem Bein
lahm an dem der Hornspalt ist. :-/
Am Freitag kam dann die SB und meinte unabhängig von meiner Feststellung er kam kaum aus der Box und brauchte gute 10 m bis es besser wurde.
Außerdem war er in der Früh total nassgeschwitzt.
Sind dann im Schritt gelaufen und sind auf hartem Untergrund getrabt und ich konnte nichts feststellen.
Hat jemand eine Idee auch bezüglich des Spaltes ?
Der Huforthopäde meine der wird wahrscheinlich so bleiben da er von oben kommt.
Die Hufe sind gerade sehr trocken. Ich stelle die Vorderbeine seit zwei Tagen in einen Eimer Wasser das der Huf etwas feuchter wird. Hat jemand eine Idee dazu ?
Ich bin gerade ratlos. :-[

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Ayra am 10. Oktober 2015 um 18:04
Hm.... wenn der Spalt von oben schon rauswächst, ist das eine frühere Verletzung...?
Ansonsten wäre es für mich "nur" ein Spalt, der sich bis oben hin fortgesetzt hat, also eher ein Bearbeitungsproblem...
Aber erst schwitzen, sich dann aber so einlaufen, dass man auf hartem Untergrund traben kann...
Ich bin dann auch erstmal etwas ratlos....
Vielleicht hat jemand anders eine Idee dazu.

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 10. Oktober 2015 um 18:44
Schau mal hier:


Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Nucki Nuss am 10. Oktober 2015 um 22:42
Der Huf sieht ja eigentlich schön aus... :-/
Mein Schmied spart die Stelle, wo der Spalt ist, etwas aus und begrenzt nach oben mit einer fräsung (andere Beschreibung fällt mir gerade nicht ein).
Sammeln sich von der Sohle her Steine im Bereich der weißen Linie?

Wie sieht das Fell inzwischen aus? Sind die Schuppen weg?

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Ayra am 10. Oktober 2015 um 23:14
Für mich sieht das nicht so aus, als ob der Spalt von oben käme.
Da habe ich schon ganz anderes gesehen.

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 10. Oktober 2015 um 23:16
Die Schuppen sind wieder weg.
Im Moment ist das Fell halt schon sehr lang.



Mit dem Huf hab ich gefragt und er meinte dieses Einsägen bringt nichts da der Spalt schon von oben
runter wächst und nicht wie sonst von unten kommt.Keine Ahnung.
Schau mal hier.

Bin ratlos was man da machen kann. Hatte sowas noch nie :-[

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Nucki Nuss am 10. Oktober 2015 um 23:50
Ich würde erstmal nichts machen. Wenn der Schmied da regelmäßig ein Auge drauf hat, sollte das schnell rauswachsen. Der Huf sieht ja ansonsten gut aus.
Wie läuft denn Coco derzeit? Gut auf festem Boden?
Allerdings bei Hornsäule würde ich vielleicht mal einen Experten fragen (weiß aber nicht, ob da jeder Ta was zu sagen kann). Ist wohl ein komplexes Thema...

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 11. Oktober 2015 um 19:52
Der Spalt kommt angeblich von der Rehe da es ja vorher nie Probleme mit den Hufen gegeben hat.
Auf hartem Boden läuft er ganz gut und ganz normal.
Wir schätzen das das Schwitzen usw leichte Kolikanzeichen waren.
Am nächsten Tag hatte einer der anderen Jungs aus der Oldigruppe (25 Jahre) eine dicke Kolik.
Der ist eigentlich überhaupt nicht anfällig dafür.
Unser TA war in einer anderen Stadt und konnte nicht kommen. Der was in der Nähe wohnt u. auch immer am Stall ist meinte ist nicht mein Patient er kommt nicht es interessiert ihn nicht.
Die Tierärztin der Tierklinik ist dann gekommen und meine schon die Besitzerin soll sich gleich mal Gedanken machen was sie tun will wenn er auf die Behandlung nicht anspricht.
Da er sehr lange gebraucht hatte bis die Medikamente gewirkt haben  :-[
War wirklich geschockt über den Tierarzt aber der ist bei einer schweren Kolik von Coco auch schon nicht gekommen weil er lieber reiten gegangen ist zu seinen Pferden. Der kommt zu uns nicht mehr ! >:(
Coco frisst sein Heu sehr gut und als " Zusatz" bekommt er Luzernecobs damit er nicht zu schlank wird und auch keine Mängel mehr hat da bei uns ja immer Heuprobleme herrschen wenn's auf den Winter zu geht. :-/

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 26. Oktober 2015 um 20:03
Hab heute den Tierarzt abgerufen.
Er lahmt auf weichem Boden.
Tierarzt tippt auf Sehne aber eher auf Fesselträger nachdem ich im ein Video geschickt habe.
Werde auch gleich wegen dem Hornspalt und der Hufwand fragen.
Merkwürdig ist das es genau das selbe Bein ist.
Das auch immer was sein muss  :-[ :'(
Drückt mir bitte die Daumen das es nicht so schlimm ist  :-/

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Nucki Nuss am 26. Oktober 2015 um 20:18
Daumen sind ganz fest gedrückt!!

Titel: Re: EMS-Tagebuch Coco
Beitrag von Teddy am 26. Oktober 2015 um 18:07
Prima, daß es ihm gut geht  8-)

Die Stute meiner Freundin hatte eine zeitlang mal Hornspalten. Sie hat dann den Schmied wechseln müssen und der neue ( Hufschmied und BESW Huftechniker) sagte, es läge an falscher Hufbearbeitung. Wenn der Huf nicht ausbalanciert wird, dann ist auf einer Wand zuviel Druck und sie hebelt nach außen und dadurch ensteht dann eine Stelle, wo das Horn reißt. Wir hatten es vorher eine Zeit lang selber versucht, die Wände plan zu raspeln und da, wo der Riß war, die Wand zu kürzen, damit sie schwebt und kein Bodendruck drauf war. Das half nur temporär.  Nachdem der neue Schmied sie richtig gestellt hat und sie weiter von ihm ausgeschnitten wird, hatten wir das Problem nie wieder. Das ist 13 Jahre her. Ob sich da eine Hornsäule und/oder lose Wand gebildet hat, würde ich per Röntgen abklären, bevor es möglicherweise irreparabel ist. Man kann eine Hornsäule aber auch so rausschneiden, daß das Horn wieder normal nach unten nach wächst.
http://www.natural-horsebalance.de/seiten/hohle_wand.html
http://www.hufpflege-wildenhain.de/huferkrankungen/huf_huferkrankungen_trennung%20hornkapsel.html

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 28. Oktober 2015 um 21:56
Tierarzt war da und hat eine Fesselträgerentzündung festgestellt. Er war ziemlich schmerzempfindlich.
Jetzt habe ich heute das Bein geschoren, Salbe drauf und Bandagiert. Das ganze 6 Wochen  :-[
Das schlimme ist, er kennt bandagieren nicht da er es immer schon gehasst hat.
Jetzt muss einer das rechte Bein aufheben das ich das lnke Bein bandagieren kann. Das wird ein Spaß werden.
Der macht ja jetzt schon einen Aufstand.
Vor allem nur Schritt gehen. :-/
Der Tierarzt hat jetzt auch noch aus dem Spalt einen Keil rausgeschnitten und meinte so schlecht wie der Huforthopäde meint ist es gar nicht.
Schmerzmittel bekommt er keines weil er gleich extrem mit Magenproblemen reagiert. Der Tierarzt gibt nur im äußersten Notfall was.
Muss jetzt mal schauen was ich ihm geben kann vielleicht Traumeeltabletten?
Hat wer einen Tipp oder eine Idee ?

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Bjalla am 29. Oktober 2015 um 08:31
Mir würden Weidenrinde und Arnika als Entzündungshemmer einfallen. Außerdem denke ich, dass bei einer Fesselträgerentzündung Blutegel eine gute Idee wären. Ich kenne ein Pferd, bei dem eine Fesselträgerverletzung unter der zusätzlichen Behandlung mit Blutegeln erstaunlich schnell heilte.

Gute Besserung

Kerstin

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 29. Oktober 2015 um 13:19
Hallo Kerstin.
Danke für deine Tipps.
Also eine Schwellung oder sowas ist nicht vorhanden.
Sehen oder fühlen tut man garnichts laut dem Tierarzt.
Ich wüsste gar nicht wo ich die Egel ansetzen sollte.
Es muss da sein vor der Fesselträger sich aufspaltet. :-[
Weidenrinde, Ingwer und Teufelskralle nimmt er garnicht.
Er bekommt jetzt im Herbst sowieso MSM für die Arthrose und der Tierarzt meinte das ist gut.
Wollte nur noch etwas zusätzlich geben da er beim Abtasten sehr schmerzempfindlich war. :'(

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von madahn am 29. Oktober 2015 um 20:08
Puh, was macht ihre denn für Sachen? Och menno, das ist ja doof, dass er sich jetzt auch noch was an der Sehne geholt hat  >:(

Gegen Schmerzen würden mir auch Arnikaglobuli einfallen.

Mit Hornspalten hab ich auch keine Erfahrungen und keine Idee. Aber wenn ich mir das Foto angucke, muss ich eher dem TA zustimmen, ich hatte es mir jetzt auch schlimmer vorgestellt... Hoffentlich hilft es, dass der TA eine Spalte reingeschnitten hat. Gute Besserung an Coco!!!!!!!

Gruss Esther

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 02. November 2015 um 20:15
Danke Esther  :-*
Hab jetzt Bilder eingestellt.Nur leider schaffe ich es nicht sie gedreht hoch zuladen.
Soweit läuft er gut damit.Nur wenn er auf dem Paddock mit den anderen steht dann schwitzt er sehr.Denke die rennen da sehr rum.
Seit Samstag gibts jetzt Mädesüß und Weidenrinde und etwas erhöhtes MSM.

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Ayra am 02. November 2015 um 22:33
Es muss halt der Druck genommen werden. Dann kann der Spalt auch rauswachsen.
Drück euch die Daumen...

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 14. Januar 2016 um 17:58
Die Fesselträgerentzündung ist inzwischen auskuriert.
Jedoch haben wir erneut ein richtig dickes Problem.
Er hat sooo extrem Schuppen.
Richtig große so wie er im Sommer schon mal hatte. Besonderst in der Mähne und im dicken Pelz.
Dazu kommt das ich zwei große kreisrunde kahle Stellen am Kopf über den Augen entdeckt habe.
Ansonsten ist das Fell ganz normal plüschig wie ein Mamut.
Hat jedemand vielleicht eine Idee ? 

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von madahn am 14. Januar 2016 um 20:07
Oh ja, das klingt mir leider sehr nach Läusen/Haarlingen  :-[   Madahn hatte das ja auch die letzten beiden Winter mit genau diesen Symptomen - die runden Stellen allerdings an Kruppe und Po. Butox!!!!! Chemie pur, meiner Meinung nach hilft nix anderes. Bei solchen ungewollten Mitbewohnern schwinge ich die Keule, da kenn ich nix  >:(

Gibt's beim TA, und nach 4 Wochen wiederholen, nicht vergessen, ansonsten sind sie wieder da (hab den Fehler letztes Jahr gemacht und beim ersten Mal nicht wiederholt....)

Gruss Esther

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 14. Januar 2016 um 20:26
Hallo Esther,

Haarlinge hatten wir wirklich. Voll viele und voll wiederlich. :-[ Da habe ich mit Sebacil gewaschen. Aber bei Minus kann ich doch nicht nochmal waschen oder ?
Viecher sehe ich aber keine mehr. Aber ganz große Schuppen.
Juckentut er sich auch nicht.
Reicht es wenn ich nur Mähne und Kopf nochmal evtl mache ?

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Nucki Nuss am 14. Januar 2016 um 21:19
Vom Butox kippt man einen Streifen aufs Pony, von den Ohren bis zum Schweif. Da muss nichts gewaschen werden. Vielleicht sind die Schuppen noch eine Reaktion der Haut auf die Haarlinge?

Was macht der Spalt im Huf? Ist er schon rausgewachsen? :)

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Nucki Nuss am 15. Januar 2016 um 13:19
Das Butox ist nicht zum Waschen! Man trägt es direkt aufs Pony auf (einen Streifen von der Mähne bis zum Schweif)  :) Irgendwann hört es sicher auf zu schneien :)

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von madahn am 15. Januar 2016 um 19:11

Nucki Nuss schrieb am 14. Januar 2016 um 21:19:
Vom Butox kippt man einen Streifen aufs Pony, von den Ohren bis zum Schweif. Da muss nichts gewaschen werden.

Ja genau so. Mein TA füllt mir 20 ml (das wird Coco auch brauchen) in eine 20ml-Spritze ab, da kann man das gut auf das Pferd auftragen (natürlich nicht mit Nadel  ;) ) Ich würde bei dem Wetter auch nicht waschen, auf keinen Fall! Und wie gesagt, die schlüpfen nach 4 Wochen, da haste dann die "neue Meute", und alles geht von vorne los... Also, am besten gleich 2 Spritzen mitnehmen und nach 4 Wochen wiederholen.

Zitat:
Vielleicht sind die Schuppen noch eine Reaktion der Haut auf die Haarlinge?

So war es bei Madahn. Nachdem wir die Haarlinge weg hatten hatte er auch diese Schuppen nicht mehr!

Gruss Esther

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 15. Januar 2016 um 19:14
Heute haben wir den ganzen Kopf, Mähne und Hals nochmal gewaschen. Vom Tierarzt hab ich jetzt zwei Ladungen Butox bekommen da eine Ganzkörperwaschung nicht möglich ist.
Ja genau er hat mir zwei Spritzen gegeben.
Ab morgen wird den Viechern der Gar ausgemacht.
Hoffe die Mistviecher sind dann weg.Der arme kleine Kerl bleibt auch von nichts verschont. :-[

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Nucki Nuss am 15. Januar 2016 um 19:17
Im Winter wachsen die Hufe auch sehr langsam. Aber Hauptsache es reißt nicht weiter ein.

Genau! Kampf den Schmarotzern  :P

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 15. Januar 2016 um 19:23
Nächste Woche kommt wieder der Huforthopäde mal sehen was der spricht.
Zumindestens ist die Fesselträgerentzündung weg.
Im Moment ist er auch nicht so gut drauf.Aber kein Wunder mit Viechern und Co.
Hat noch jemand eine gute Idee bezüglich Stärkung vom Immunsystem ?

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von ISI Rider am 16. Januar 2016 um 17:41
Zink ist meistens zu wenig vorhanden bei alten Pferden mit Milben und co..... :-[ genaueres sagt natürlich ein Blutbild.
Ansonsten fällt mir auch nicht viel dazu ein.... Evtl eine kräutermischung?

VG Karin

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von madahn am 16. Januar 2016 um 18:28
Meine bekommen zum Fellwechsel im Frühjahr und Herbst immer eine Vit-B-Komplex-Kur für Immunsystem und Energie. Madahn hat ab und zu mal eine Hämolythan-Kur bekommen, gibt's beim TA. Oder halt Kräuter, ja. Ich meine Schwarzkümmel ist auch gut fürs Immunsystem.

Gruss Esther

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 16. Januar 2016 um 19:15
Blutbild ist eigentlich immer super. Beim letzten BB war Zink recht hoch. Tierarzt meinte bis das BB entgleist dauert es meistens noch extrem lang.
Cushing Pferde sind scheinbar aber auch sehr anfällig für Haarlinge meinte er. :-/
Hab jetzt mal Schwarzkümmelöl gekauft. Schaden kann es auf keinen fall.Hagebutten gemahlen bekommt er auch in sein Futter. Hoffe es geht jetzt wieder Bergauf. Mein armer Bub  :-[

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von madahn am 16. Januar 2016 um 22:33

Karisa schrieb am 16. Januar 2016 um 19:15:
Chushing Pferde sind scheinbar aber auch sehr anfällig für Haarlinge meinte er. :-/

Ja, das denke ich auch. Sowohl hicki als auch Madahn hatten probleme. Allerdings gingen die immer mit einem geschwächten Immunsystem einher. Hicki hatte in seinem letzten Winter keine Probleme - da sah er gut aus und es ging ihm da auch echt gut. Bisher hat Madahn auch noch nichts... Drücke die Daumen, dass ihr die Viecher dann los seid!!! Die braucht man wirklich nicht  >:(

Gruss Esther

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 20. Januar 2016 um 21:03
Die Erste Dosis hatte er letzten Sonntag und die nächste gibt's jetzt am Sonntag. Hoffe die sind dann endlich alle gestorben.
Er bekommt jetzt auch viel mehr Futter da er gerade ganz schön knochig ist.

Ansonsten war der Huforthopäde heute da. Der Riss ist nach wie vor noch da und er meine er glaubt nicht wirklich dran das dieser Riss rauswächst. Bin jetzt wirklich ratlos. mehr wie abwarten kann ich persönlich ja auch nicht. :-/

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von madahn am 21. Januar 2016 um 19:48
Bitte das Butox nicht so schnell hintereinander geben. Ist harte Chemie, und die neuen Haarlinge schlüpfen erst nach 4 Wochen....

Gruss Esther

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 21. Januar 2016 um 19:56
Der Tierarzt hatte gemeint ich soll es eine Woche drauf nochmal geben damit alles kaputt ist. Lieber doch nicht ? :-?

Viele Erwachsene sollten eigentlich keine mehr da sein nachdem ich ja nach der ersten Waschung schon alle gekillt hatte.


Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 22. Januar 2016 um 17:42
Am Mittwoch war der Huforthopäde da und jetzt ist er wieder auf dem Bein Lahm an dem der Spalt ist.
Ob's mit dem Spalt oder dem Fesselträger zusammen hängt kann ich nicht sagen.
Ich weiß nicht mehr weiter. Er wollte bezüglich des Spaltes auch keinen Keil reinmachen da er meinte das bringt nichts.
Hat wer eine Idee oder einen Tipp ?

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von ISI Rider am 22. Januar 2016 um 19:16
Ich würde an deiner Stelle schon untersuchen lassen ob es der fesselträger ist. Zu dem Spalt frage ich mal meine Schmiedin, die kommt in 1,5 Wochen zu mir. Rein intuitiv würde ich eisen drauf machen.....  ;)

VG Karin

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 22. Januar 2016 um 20:29
Er hatte ja erst eine Fesselträgerentzündung an diesem Bein.
Deswegen bin ich da jetzt irritiert.
Oh, super. Danke fürs fragen  :-*
Er hat irgendwas von Tragwand und das kommt von der Rehe gesagt und er ist sich nicht sicher ob es wirklich rauswächst.
Tierarzt hatte beim letzten mal einen fetten Keil rein gemacht und meinte das wächst schon raus.Jetzt ist halt wieder kein Keil drin weil er Huforthopäde meinte das bringt bei diesem Huf nichts. Hab ihn aber schon sieben Jahre und war immer zufrieden.
Ach man, dauernd hat der Kleine gerade was. Das tut mir so leid  :'(

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von madahn am 24. Januar 2016 um 18:51
Hm, wegen des Spaltes weiss ich leider nichts. Ich  hab auch schon gesehen, dass Spalthufe einen Keil bekommen. Aber das kann natürlich sein, dass es auf die Art des Spaltes ankommt. Kann da leider nicht helfen...

Wegen Butox, hmpf, wenn der TA sagt nach 1 Woche dann würde ich das wohl auch machen. Wie gesagt, mein TA sagte mir nach 4 Wochen....  :-/

Gruss Esther

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 24. Januar 2016 um 19:01
Wir haben jetzt beschlossen das wir das Butox nächste Woche drauf tun.
Das wäre dann so der Mittelwert  ;)

Das mit dem Spalt nervt so. Tierarzt sagt so, der Huforthopäde so der dritte schwört auf Eisen und ich hab da zu wenig Ahnung. :P

Hab ihm gestern jetzt beide Vorderbeine Bandagiert und heute lief er deutlich besser. Keine Ahnung ob dieses Lahmen jetzt vom Huf oder von der Arthrose kommt.
Wenn ich die Beine und den Huf abtaste merke ich keine Schwellung oder Empfindlichkeit.
Zumindestens hat es jetzt keine -10C mehr sondern +2C vielleicht spielt ja alles eine Rolle ich kann da jetzt nur spekulieren. Bin zumindestens soooo froh das es jetzt besser war. :)

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 28. Januar 2016 um 21:51
Coco ist lahm. Hab den Tierarzt angerufen. Seit der Huforthopäde da war kann er kaum laufen. Der hat aber wie immer ausgeschnitten nichts besonderes.
Er entlastet die Vorderbeine und macht Ausfallschritte.
Der Tierarzt vermutet nach dem Gangbild das er eine zu dünne Sohle aufgrund der Rehe hat. Rehe hat er nicht. Es ist nichts warm die Sehnen sind auch nicht geschwollen oder warm. Schmerzempfindlich ist er auch nicht. Oder es ist was in der Schulter wobei die dünne Sohle realistischer währe. 

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von ISI Rider am 29. Januar 2016 um 05:42
Hast du Hufschuhe von Engel?
Auf alle Fälle würde ich ihn weich stellen. Drücke euch die Daumen das ihr keine Rehe bekommt!

VG Karin

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 29. Januar 2016 um 07:42
Hallo Karin,

nein leider nicht. Er hat seit 19 Jahren keine Eisen mehr drauf und hatte immer super gutes Hufwachstum. Als er Jung war haben wir alle 6 Wochen ausschneiden lassen müssen.Jetzt alle 8 Wochen.
Bei der letzter Rehe hatte der Huforthopäde gesagt wenn er die Sohle anschaut sieht er das er Rehe hatte.
Bis dahin war aber alles in Ordnung nur seit den letzten zwei mal ausschneiden ist er danach lahm gegangen. Beim letzten mal meinte der Tierarzt Fesselträgerentzündung und er musste 8 Wochen Schritt gehen.
Jetzt läuft er auf weichen wie harten Untergrund schlecht.  :-[
Er rollt auch den Huf nicht wie bei Rehe über den Ballen ab um die Zehe zu
schützen. Sondern macht einen ausfallschritt zur Seite weg.
Sieht aus wie wenn er mit dem Bein nach außen wischt.
Unter Tags stehen die Pferde in einem Sandpaddock.
Ich hoffe auch das da keine Rehe kommt. :-X danke fürs Daumen Daumenndrücken die brauchen wir wirklich.
Werde den Tierarzt heute mal fragen ob er nicht Röntgen möchte nicht das da was schon im Argen liegt und ich merke es gar nicht  :'(

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 29. Januar 2016 um 19:45
Coco geht's schlecht  :'(
Tierarzt war heute da.
Er hat alles abgetastet auch mit der Zange am Huf.
Leider ohne Befund.
Keine Rehe nichts. Total unauffällig.
Tierarzt hat Stellungsprobe gemacht die er leider nicht bestanden hat.
Er meinte die Nerven sind angegriffen darum kann er die Beine nicht koordinieren und kann deswegen nicht laufen.
Entweder von der Leber oder Vergifftung.
Sieht nicht gut aus. :'( :'(
Er hat jetzt Blut genommen und per Notfalltest beim Labor eingereicht.
Morgen wissen wir mehr.
Bin total fertig.
Wir werden morgen sehen was der Tierarzt sagt. :'(
Drückt mr die Daumen damit er irgend was findert.
Bekomme morgen Bescheid

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 31. Januar 2016 um 17:41
Tierarzt hat angerufen aber das Blutbild ist okay.
Mit Einverständnis vom Tierarzt lassen wir jetzt das Pergolid weg  :-[
Er weiß sich momentan auch nicht zu helfen. :'(

In den Huf hat er jetzt wieder einen Keil reingeschnitten weil er überzeugt ist das der Spalt rauswächst....aber in wie weit das alles wieder gut wird...weiß im Moment niemand.

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Lugi am 01. Februar 2016 um 06:07
Wenn das Blutbild ok ist (sprich: auch die Leberwerte), dann schließt der TA eine Vergiftung aus?
Oh jee, das ist ja wirklich ein schwieriges Stochern im Nebel.
Hattest Du schon mal eine zweite TA-Meinung eingeholt? Wenn nicht, wäre das jetzt spätestens mein Weg.
Das Pergolid ganz weg zu lassen von einem Tag auf den anderen, ist vielleicht auch nicht so eine gute Idee? Oder wollt Ihr es ausschleichen?

Ich drücke die Daumen, dass Ihr endlich eine Lösung findet.

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 01. Februar 2016 um 08:06
Der Tierarzt schließt halt eine Vergiftung Schimmel und verunreinigtes Futter aus. Wenn natürlich jemand dem Tier was gegeben hat ist das ziemlich schwer es nachzuweisen.Wir lassen das Pergolid jetzt eine Woche weg um zu sehen ob es davon ausgelöst wird.Als quasi Nebenwirkung.Nach einer Woche sollte nichts mehr im Körper davon sein.Eine andere Idee haben wir gerade nicht. Er hat auch den Rücken abgetastet ob ein Nerv klemmt und der Bub hat nicht darauf reagiert. Ist wirklich schlimm wenn der so rumtappt mit seinen Beinen. :'(
Wenn sich nichts ändert müssen wir uns was anderes Überlegen und die Tierklinik anrufen so war der Plan.Da mein Tierarzt aber bei der Klinik gearbeitet hat ist er was das angeht schon sehr gut.
Fressen und alles tut er ganz normal und ist auch von dem her unverändert.
Bitte Daumen drücken

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 02. Februar 2016 um 18:02
Hat jemand von euch Erfahrungen bezüglich Nebenwirkungen von Butox gemacht ? Wenn ja wie hat sich das ausgewirkt.
Wir versuchen jetzt alles zu recherchieren.
Wir wissen nicht weiter......

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von madahn am 02. Februar 2016 um 19:48
Au weia, das ist ja wirklich doof  :-[ 
Nein, Madahn und Hicki hatten nie Nebenwirkungen, und die haben das beide ja öfter bekommen... Allerings im Abstand von 4 Wochen.... Wann genau war die 2. Butox-Gabe nach der ersten? Wie ich oben schon schrieb, Butox ist reines Gift! Die Pferde sollten sich direkt nach der Gabe nicht im Gras wälzen können und das Zeug sollte in keinen Fluss o.ä. gelangen, da das Butox Naturschäden anrichten könnte. Das wurde mir jedenfalls so gesagt.  Also, wenn die 2 Behandlungen evtl zu dicht aufeinander waren, dann würde ich persönlich eine Vergiftung durch das Butox in Betracht ziehen....  :-[

Wieviel ml hast du pro Behandlung gegeben? Ich meine, es sollten 10ml pro 100kg Körpergewicht, aber auf keinen Fall mehr als 30ml, egal wieviel das Pferd wiegt.

Zitate aus anderen Foren:

> Laut der TA könnten die Nebenwirkungen sich aufs zentrale Nervensystem auswirken < pferd.de

> Und zum Einreiben Gummihandschuh anziehen. Wiederholt habe ich es nach 6-8 Wochen, je nach Wetter. < @grar.de

Gruss Esther

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 02. Februar 2016 um 20:19
Hallo Esther,
Coco hat genau eine Spritze bekommen. Glaub sind 10ml drin hat der Tierarzt so abgefüllt. Ein oder zwei Tage danach waren die Symptome da.
Tierarzt meinte das kann nicht sein. Ich dachte jetzt es könnte das Pergolid sein.Deswegen hab ich es jetzt seit vier Tagen weggelassen. Es ist aber noch nicht besser. Der Tierarzt meint das nicht laufen können geht vom Gehirn als Nervenstörung aus. Er hat auf eine Vergiftung durch Schimmel oder Futter getippt. Per Schnelltest haben wir Blut ins Labor geschickt. Laut Tierarzt ist das komplette Blutbild okay auch die Leber.
Rehe ist es auch nicht da die Hufe weder warm sind noch noch auf Druck durch die Zange reagieren wird.
Es sind ja nicht nur die Vorderbeine betroffen sondern auch die Hinterbeine. :-/
Er steckt auch den Hals und den Kopf zur Balace vor.
Hab jetzt leider auch keine Idee mehr.
Also wer noch Ideen hat los raus damit. Bin für jeden Tipp dankbar.
Irgendwas muss es ja sein.... :'(

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Nucki Nuss am 07. Februar 2016 um 19:46
Ich würde in die Klinik fahren! Wenn der TA keine weitere Idee hat, kannst Du ja nicht einfach abwarten.

Ach mensch, ich drücke euch ganz feste die Daumen!! :-/

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 07. Februar 2016 um 21:44
Der Tierarzt meint er kann ja kein MRT auf gut Glück machen da er sowas noch nie gesehen hat. Er hat ja vorher in der Tierklinik gearbeitet und ist schon recht gut und macht sich viel Gedanken.
Es kann auch von dem Butox kommt. Dann sollte es in drei Wochen vorbei sein.
Habe heute wieder Stellprobe geacht und diese hat er einseitig nicht bestanden. :-/
Mir tut der Kleine sooooo leid.Es hat genau zwei Tage nach Butox angefangen. Leider kann man bei einem Spot on kein Gegenmittel Spritzen.Inzwischen gebe ich ihm wieder das Pergolid da es ohne auch nicht besser wurde.
Man kan sich das gehen wie fühlig auf allen vier Beinen vorstellen . Dabei schaufelt er oder wischt mit den Beinen nach außen. Hinzu kommt noch ein Linksdrall. Wenn ich aber neben ihm gehe merkt er das ich da bin und er strengt sich an gerade zu gehn. :-/
Ansonsten ist er schon aufmerksam und ist im Kopf schon da wenn ich mit ihm spreche.  :'(
Fressen tut er ganz normal und Kotabsetzen kann er auch ganz normal.
Der Tierarzt meinte das muss man genau beobachten da es sonst richtig schlimm wrd..l. :-[ :-[ :'(

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 14. Februar 2016 um 00:51
Seit Freitag geht's Coco wieder gut.
Er kann wieder gerade laufen ohne einen Linksdrall zu haben.
Man kann sich das so vorstellende wenn man auf der Straße rechts geht und nach ca 10 m steht er dann auf der linken Seite der Straße.
Zum Gleichgewichtsausgleich hat er immer mit dem Hals balanciert.
Das ist alles weg.
Er wollte unbedingt laufen. Anfangs war ich sehr skeptisch aber ich habe ihm da vertraut. Er ist losmarschiert und hat gewiehert und gequiekt als ob er jedem sagen wollte mir geht's wieder gut. ;)
Ich war sooooooo froh und über Glücklich das es ihm wieder gut geht.
Er bettelt und ist wieder fitt und er ist da.
Der Tierarzt hatte mir schon gesagt wenn es nicht besser wird müsse ich überlegen.
Mensch bin ich glücklich das mir der Stein von der Brust abgenommenwurde.
Es war wirklich diese blœde Butox.
Ich würde nieeeee mehr Spot on verwenden !
Es ist alles andere wie lustig wenn sein Tier den Kopf nicht mehr gerade halten kann und vor sich hin tappt wie wenn er im dunkeln geht und der Tierarzt schon spekuliert....

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Bjalla am 15. Februar 2016 um 10:31
Meine Güte, da bin ich aber froh und erleichtert!
Ich kann mir vorstellen, dass dir ein ganzes Felsengebirge von der Seele gefallen ist.

:) :) :) :) :) :) :) :)

LG
Kerstin


Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 15. Februar 2016 um 12:54
Jaaaaaa du sprichst mir aus der Seele.
Der Tierarzt wusste auch nicht weiter u.hat schon Kollegen aus der Tierklinik um Rat gefragt.
Bin so froh das es nicht geblieben ist.
Sah ganz ganz schlimm aus.Vorallem es hätten ja die Nerven der Därme auch streiken können.
Es war ganz wichtig dass er frisst und Kot und Irin ansetzen kann.
Puhhhh nochmal die Kurve gekriegt. :D

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 16. Februar 2016 um 18:01
Ich dreh noch durch.
Coco bekommt jetzt runde nässende juckende Flecken und Krusten.
Was ist den das schon wieder ?

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Lugi am 16. Februar 2016 um 19:50
Möglicherwesie eine weitere Vergiftungserscheinung durch das Butox?
Haut ist ein Ausleitungsorgan. Wenn die Nieren nicht fit sind, dann kommt's manchmal durch die Haut raus.
Ich würde vorsichtig entgiften und den Stoffwechsel anregen.

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 16. Februar 2016 um 20:25
Die Nieren sind okay, siehe Blutbild im TB.
Aber mit dem entgiften hast du schon recht. Das machen wir jetzt schon seit drei Wochen. Wollte jetzt eigentlich aussetzen.
Ist schon übel das er auf das Butox so extrem reagiert. Da es eigentlich noch unterdosiert war vom Tierarzt. Wünsche ihm soooo das es bald besser wird aber jeden Tag kommt noch was anderes dazu  :-/

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 18. Februar 2016 um 20:05
Mittwoch 17.02.16

Stallbetreiberin hat heute angerufen das Coco nicht laufen kann und total lahm ist mit heißen Hufen.
Hab den Tierarzt angerufen der ist aber leider nicht da Und kommt erst am Freitag wieder. 
Hat mir dann seine Kollegin angerufen und geschickt.
Die kam dann nach langem warten und hat den Puls gefühlt. Höherer Puls und Temperatut nur einem Bein. DerbTest mit der Hufzange ergab garnichts. Minimal an der Hufspitze da wo der Hufspalt ist.
Sie hat jetzt einen Hufverband gemacht und mit Jod angegossen. Hab ich noch nie gehört. Kenne einen Angussverband nur mit Rivanol.
Von gestern auf heute hat er ganz viele schorfige Stellen am Körper bekommen die nässen und Wundwasser Austritt.
In ihrem Beisein hat Coco sich Handflächengroß das Fell ausgerissen weils dort so juckte.
Tierãrztin tippt auf Pilz und ich auf eine allergische Reaktion.
Haben jetzt nochmal Blut genommen, um irgendwelche Werte und den ACTH Weert zu prüfen. Ebenso vom Fell und der Haut auf Pilz zu prüfen.
Ist den kein Ende mehr in Sicht mein Armer Bub.
Tippt jetzt auf ein Hufabszess. Ich glaube das nicht.Es ist nichts offen und der Huf nicht Druckempfindlich. Keine Ahnung was der Verband bringen soll.
Hoffe der Tierarzt ist Freitag wieder da und er kann's anschauen

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von madahn am 20. Februar 2016 um 19:15
Es gibt auf jeden Fall immer mal Tiere, die etwas nicht abkönnen und allergisch drauf reagiern. Aber ich bin auch der Meinung, dass eine 2. Gabe nach bereits 2 Wochen viel zu früh war und die Vergiftung ausgelöst hat  :-[  Wie gesagt, sowohl bei Hicki als auch bei Madahn hatte ich nur positive Erfahrung damit....

Wie sieht es eigentlich mit Tierheilpraktiker bei dir in der Umgebung aus? Ich denke, dass Coco "ein Fall" für Alternativmedizin ist......  Jod ist desinfizierend.

Gruss Esther

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 20. Februar 2016 um 21:00
Seit gestern haben wir noch die Diagnose Pilz.
Innerhalb von einem Tag von 2cm auf 30 cm ausgeweitet  :'(.Es ist sooo schlimm das  er sich die Haare ausreißt.Innerhalb von zwei Tagen ist der ganze Rücken voller Borke. Die Stellen bluten und nässen extrem. Ist ganz ganz schlimm.Müssen ihn jetzt alle drei Tage mit einem Mittel waschen.
Hab heute noch den Hufverband weggemacht. Außer das das alles voll gerochen hat und voll wiederlich war hat es nichts gebracht. Hab ihm heute den Fuß ordentlich geschruppt das der ganze Belag weggegangen ist. Lahm ist er trotzdem noch. :-[
Die " Vergiftung" war ja schon ab dem zweiten Tag. Der Tierarzt war sich so sicher das es nicht vom Butox war das er auf die zweite Kur bestanden hatte. Die Viecher waren dafür kann er jetzt wieder nicht laufe. Kein Mensch weiß was er jetzt schon wieder hat.
Langsam wir das alles extrem kostspielig und vorallem geht ihm nicht sonderlich gut dabei.
ACTH Wert ist auch viel zu hoch. :'(
Versuchen jetzt zusätzlich noch das Corticosal.
Das ganze Immunsystem ist im Moment richtig im Keller.  :'(

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von madahn am 21. Februar 2016 um 19:46

Karisa schrieb am 20. Februar 2016 um 21:00:
Das ganze Immunsystem ist im Moment richtig im Keller.  :'(

Das kann ich mir gut vorstellen, armer Coco. Daher war auch meine Frage nach einem Tierheilpraktiker. Ich denke, dass man da mit Homöopatie schon noch einiges machen kann. Ist natürlich immer langwierig - und wie du auch sagst kostspielig.... Sonst ruf doch mal Christina (sarotti) an, ihr Nummer steht ja oben im Banner.

Gruss Esther

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Bjalla am 24. Februar 2016 um 08:10
Das ist eine gute Idee von Esther. Ich würde auch sagen, dass ein Tierheilpraktiker Coco bestimmt helfen kann. Das muss auch nicht unbedingt immer teuer sein.
Tierheilpraktiker haben meiner Meinung nach ganz andere Möglichkeiten als ein Tierarzt, Cocos Immunsystem wieder aufzubauen.

Kopf hoch, ihr beide schafft das schon. Es läuft gerade schlecht, doch das wird sich wieder ändern.

LG
Kerstin

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Nucki Nuss am 24. Februar 2016 um 11:01
Guck doch mal in Irishs Tagebuch. Da habe ich gerade gesehen, dass sie vor einigen Jahren auch so SChuppen hatte. Vielleicht kannst du da was für euch rausziehen.

Einige sind auch ganz angetan von dem Gladiator plus zum Aufbauen. Ist allerding teuer, finde ich.

Ich drücke euch alle Daumen!

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Steffi84 am 09. März 2016 um 04:28
Oh nein ihr armen, ich habe leider länger nicht gelesen und bin entsetzt was der arme Kerl alles durchmachen muss.

Ich hoffe es geht jetzt wieder bergauf und denke an euch.

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 11. März 2016 um 20:49
Ohhhh danke Steffi84  :-*

Ja im Moment ist es alles änderst als zu lachen.
Das Fell geht jetzt an diesen Stelen bis zur Haut runter weg.
Die blanke Haut schaut richtig großflächig raus.
Kotwasser hat er auch extrem.
Lahmen tut er auch immer noch. :'(
Ich glaube langsam es hängt mit dem Spalt zusammen.
Dieser geht von oben nach unten. Der Huforthopäde meine was von Hornkapsel und das es nicht mehr besser werden wird. :-[
Mich haben schon andere Hufschmiede im Stall angesprochen von wegen Querrinne usw. Aber meiner meint das bringt nichts da es von oben kommt....
Vielleicht will sich ja ausnahmsweise mal ein Hufschmied unter euch dazu äußern. Ich wäre euch dankbar.

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 17. März 2016 um 20:30
Das lahmen geht nicht weg.
Wenn ich ihn mal drei Tage in der Box lasse dann ist es etwas besser.
Der Tierarzt hat keine Ahnung wovon es kommt.
Er und die Ärztin sowie der Huforthopäde sagen es kommt nicht vom Spalt das ist nur Zufall.
Im Moment bekommt er die Höchstdosis MSM und Mädesüß mit Weidenrinde.Es ändert garnichts  :-/
Ach das dem Kerlchen nichts erspart bleibt.
Mache mir wirklich große Sorgen :-[

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von madahn am 17. März 2016 um 22:03
Ich habe das Gefühl, i-was läuft da grad echt schief - und du kommst/ihr kommt mit deinen/euren bisheriugen "Fach"leuten nicht weiter. Ich würde mich nicht damit zufrieden geben, mit "da kann man nichts machen". Mein gefühl ist, dass Coco eine "Grundsarnierung" braucht. Hmmm, ich hatte da grad eine Idee. Wie gesagt, eine Idee. Das ist zwar nicht bei dir in der Nähe, aber ich könnte mir vorstellen, dass Coco hier wieder "auf die Beine" geholfen werden könnte:

http://www.hufrehestation-sandhorst.de/

Ich bin dort bereits 3x persönlich gewesen (ohne Pferd) und kann Jana (Forumsname Elia) wirklich SEHR empfehlen! Vielleicht einfach mal mit ihr in Verbindung setzen?

Gute Besserung!!!!!!!!

Gruss Esther

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Nucki Nuss am 18. März 2016 um 09:05
Ich würde mich auch nicht damit abfinden!

Forsche weiter, versuche einen anderen Schmied und einen anderen TA!

Viel Erfolg!

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 03. April 2016 um 21:08
Wollte mich mal wieder melden.
Inzwischen kann er wieder laufen.
Es war von einem Tag auf den anderen wieder gut.
Keine Anung warum aber ich bin soooooo froh. :)
Die rießigen offenen Stellen wachsen auch schön zu und die Behandlung war erfolgreich.
Der Vorteil ist das es noch vor dem Fellwechsel war.
Im Moment haart er super ab was schon ewig nicht mehr der Fall war.
Die neurologischen Störungen sind jetzt auch weg und ich hoffe es kommt nichts mehr.
Heute war es über 22C und beim spazieren gehn hat er voll geschwitzt weils echt warm war.
Ansonsten ist er fitt und aufmerksam und hat jetzt Corticosal vom Tierarzt bekommen was ja Wahnsinn ist.
Ich hoffe es bleibt alles so gut  ;)

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Nucki Nuss am 04. April 2016 um 12:50
Ich drücke Euch die Daumen, dass es nur noch bergauf geht!

Bei Deiner Nachricht ist mein Herz erstmal in die Luft gesprungen! :)

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 05. April 2016 um 19:03
Ohhhh danke  :-*
Das brauchen wir wirklich.
Der Tierarzt hatte schon wenig Hoffnung weil die Nervenprobleme so groß waren und er meinte man musste extrem aufpassen das Urin und Kot abgesetzt werden wurde. :-[
Ich war schon sooooo verzweifelt.
Jetzt hoffe ich das alles gut wird.
Heute haben wir wieder einen ganzen Eimer Fell ausgebürstet.
Soooo gut abgehaart hat er die letzten Jahre nicht  :)

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Bjalla am 06. April 2016 um 08:43
Bin ich froh, das zu lesen  :)

Ich kann sehr gut verstehen, dass du dir große Sorgen gemacht hast. Hoffentlich bleibt jetzt alles gut und es kehrt Ruhe ein bei euch.

LG
Kerstin

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von madahn am 09. April 2016 um 20:50
Das klingt wirklich gut, freue mich auch, dass es ihm nun wieder so gut geht  :D Aber so richtig rausgefunden, woran es nun  lag hat der TA nicht?

Gruss Esther

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 09. April 2016 um 21:13
Hallo Esther,
danke  :-* aber was die Ärzte angeht kann ich leider klar sagen nein.
Die Tierärzte haben das ganze Bein abgetastet, er hatte keinen Wendeschmerz mit der Zange abgedrückt und er hatte keinerlei Anzeichen. Vielleicht war es doch von den Nerven vom Kopf ?
Bin ganz ehrlich und sage im Moment ist mir das egal, ich hoffe nur es kommt nieeee wieder und wir können jetzt wieder anfangen etwas zu arbeiten. ;)
Er ist schon recht schlank und hat wenig Muskeln. Die Beckenknochen stehen schon raus obwohl er relativ viel Heu bekommt.
Jetzt bekommt er wieder Corticosal. Irgendwie frisst er mir  jetzt wieder damit besser und ist aktiver. :-? Luzerne hat er mir jetzt immer liegen gelassen.
Hoffe wir können jetzt bald wieder ohne Probleme wenigstens etwas Muskeln aufbauen. In dem Alter ist das schon etwas schwierig.
Hoffe auch das wir jetzt mal konstant Ruhe rein bringen so wie Kerstin das gesagt hat. Der Zwerg hat jetzt echt viel mit gemacht das letzte halbe Jahr. :-X
Katte stellenweise schon ganz schön Angst um ihn so wie er beieinander war. :-X

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 07. September 2016 um 19:57
Mittwoch 07.08.16

Coco geht es gut. Er läuft gut und ist sehr aktiv. Geht gerne auf den Reitplatz zum longieren.
Fellwechsel hat er gut überstanden und alle kahlen Stellen sind weg.
Die "Ataxie" bzw Nervenschädigung ist auch wieder weg. Gott sei Dank!
Das Fell ist bis jetzt auch nicht mehr so extrem nachgewachsen. Ich würde sagen so 2 cm.
Die Werte scheinen im Moment nicht schlecht zu sein. Was ich aber wieder testen lassen muss.
Das einzige ist immer noch der doofe Hufspalt der nicht verschwinden mag.
Eine gute Figur hat er im Moment auch.
Der Huforthopäde war heute wieder da und hat ausgeschnitten.
Zuwachs haben wir auch bekommen. Am Montag kommt der Tierarzt zum Impfen der Beiden.
Im Moment bin ich ganz zufrieden.
Klopfe auf Holz das kann gerne so bleiben. ;D ;)

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Nucki Nuss am 02. Januar 2017 um 15:47
Auch von mir alles Gute, lieber Coco!!
Bleib gesund und genieße das Leben. Du hast so ein hübsches Gesicht  :-*

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 03. Januar 2017 um 21:48
Danke Nucki Nuss,
er ist wirklich ein Schatz und er hat wirklich ein total goldiges Gesicht.
Alle Kinder auf dem Hof finden ihn so knuddelig.  ;D
Im Moment geht's ihm ganz gut. Bis auf das dass er bei der Kälte Decke anziehen muss. Das findet er gar nicht so toll.
Aber er muss jetzt immer mit seiner neuen Freundin "Sport" machen und das tut ihm ganz gut.  ;)

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von cheyenne am 07. Juli 2017 um 05:36
Oh wei..das hört sich nicht gut an... :-[  ist er noch in der Klinik? Wie geht es ihm denn? lg Cheyenne

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Nucki Nuss am 07. Juli 2017 um 10:15
Oh weh... :-[
Ist er schon wieder zu Hause? Habt Ihr eine Idee woher?

Drücke euch ganz fest die Daumen!!

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Bjalla am 07. Juli 2017 um 22:08
Oh nein... wie geht es ihm jetzt? Hat er die OP gut überstanden?

Ich drücke ganz fest die Daumen, dass er sich gut erholt. Du Arme, fühle dich bitte fest gedrückt.

LG
Kerstin

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 08. Juli 2017 um 22:31
Coco hatte am Freitag eine schwere Kolik.
Er lag auf der Koppel und zwei aufmerksame Mitarbeiter die von der Stadt vorbeigefahren sind haben es sofort der SB gemeldet.
Die ist dann durch den ganzen Ort gerannt und hat ihn von der Koppel geholt.Da ich in der Arbeit kein Handy an haben darf hat sie dann bei meiner Mum angerufen und die hat mich verständigt worauf ich sofort los bin.
Unser Tierarzt konnte nicht kommen da er 70 km weit weg war. Die Tierklinik hatte keinen Tierarzt zur Verfügung da alle unterwegs waren. Die SB hat dann den Haus und Hof Tierarzt angerufen der sofort gekommen ist und gespritzt hat.
Ihm ging's aber so schlecht dass ich in der Tierklinik angerufen habe sie müssen jemanden mit Hänger schicken um ihn zu holen.
Da meine SB ja was besseres zu tun hatte als ihn in die Klinik zu fahren. >:(
Die die losgeschickt wurde hätte "nur" 25Min gebraucht hat sich aber sogar mit Navi verfahren.
Coco war kurz vorm Kreislaufkollaps.
Inzwischen ist mein Freind gekommen und wir hatten ihn gewaltsam aktiviert.
Er hat mit aller Kraft gezogen und ich geschoben. Sobald wir stehen geblieben sind hat er angefangen zu zittern und nach hinten umzufallen. Es war so furchtbar.Mein Freund hat an der Hand schon geblutet vom ziehen.
Endlich ist die dann gekommen nach über 60Min und mit Gibsarm.
Wir sind dann sofort in die Klinik.Dachem er schon fast nicht mehr alleine in den Anhänger gehen konnte. Auf dem Weg dorthin hatte sie noch nen Autounfall was as alles noch verzögerte.
In der Klinik wollen sie ihn für den Ultraschall scheren.
Die erste Maschine war kaputt, die zweite war stumpf und die Dritte war dann für Hunde.
Rektaluntersuchung war zu schwierig weil er vor Scherzen so zusammenzwickte.Bei der Sonde durch die Nase hatte er Reflux was kein gutes Zeichen ist. Beim Ultraschall war ziemlich oder fast keine Darmtätigkeit zu sehen.
Dann kam die Frage wovor jeder arme Pferdebesitzer Angst hat....OP oder....Coco hat mich angeschaut und angestapft als hätte er es versanden und wollte sagen bitte sag ja.
Also konnte ich nicht nein sagen obwohl die Ärztin mir gesagt hat welche Kosten auf mich zukommen würde und alles ziemlich ungewiss war.
Also rein in die Aufwachbox und Narkotisiert.
Den Kran und rein in den OP hab ich geistig nicht mehr realisiert.
Als er im OP war bin ich gleich zum spucken gerannt.
Wir haben 1 Std gewartet und dann hat uns eine Ärztin in den OP geholt um uns was zu zeigen.
Da bin ich fast zusammengeklappt.
Im OP lag Coco auf dem Rücken, wurde beatmet und die Ärzte zeigten und die Därme.
60cm waren abgestorben und ein Teil davon entzündet.
Er hatte aber noch zwei rießige Lymphome die das verursacht haben auf dem Tisch liegen. Einer so groß wie ne Orange der andere so groß wie ne Abrikose. Wir haben sogar ein Foto davon machen dürfen.
Also müssten die 60 cm entfernt werden.
Sie meinten wir sollen Heim fahren es dauert min noch zwei Stunden bis er steht.
Am Abend hat mich der Tierarzt angerufen und gesagt er hat jetzt doch mehr rausgeschnitten und die OP hat vier Stunden gedauert.
Später hat mich die Ärztin angerufen und gesagt er steht jetzt.
Samstag in der Früh hat man mich angerufen wir sollen kommen und ihn besuchen.
Konnte die ganze Nacht vor lauter Angst mich ruft jemand von der Klinik an nicht essen und nicht schlafen.
Am Samstag hat mir dann der Arzt gesagt er hat 8m Dünndarm entfernt. :o :'(

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 08. Juli 2017 um 22:41
Ich war jeden Tag zwei mal am Tag bei ihm in der Klinik und hab ihm sogar sein Futter und Medikamente bringen müssen weil er dort nicht essen wollte weils dort nur Heucopssuppe gab. Leider hat ihm die schwere OP schon zugesetzt und er hat Mega abgenommen.Was ja klar ist.
Am Mittwoch Nachmittag haben wir ihn dann holen dürfen.
Er ist jetzt Zuhause, motzt viel weil er in der Box bleiben muss.
Ansonsten gehts ihm gut und ich bin bis jetzt jeden Tag zwischen
4-6x zum füttern in den Stall gefahren.
Ich bin so froh dass die Wunde gut heilt und es bis jetzt alles gut ist.
Drückt mir die Daumen dass es auch so bleibt. Ich habe keine Nerven mehr.
Die fette Rechnung wird mich eh umhauen.
Hoffe es ist jetzt nicht zu lange geworden obwohl ich mich schon kurzgefasst habe. :-/

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Nucki Nuss am 08. Juli 2017 um 23:57
Ach Du Ka...! :'( Da habt Ihr ja was durchmachen müssen...

Ich drücke euch weiter fest die Daumen. Coco soll sich erholen, Kräfte sammeln, gesund werden. Pass gut auf Dich auf, er braucht dich  :)

Gibt es eine Erklärung, woher das kommt?

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 09. Juli 2017 um 01:04
Danke, wir brauchen echt alle Daumen.

Das sagt googel dazu : Bei Pferden ist das die vierthaufigste Tumorart hinter Hypophysenadenomen, Plattenepithelkarzinomen und Melanomen. Bis zu drei von 100 000 Pferden erkranken daran. Es ist die haufigste Neoplasie des hamatopoetischen Systems. Eine Geschlechts-, Rasse- oder Altersdisposition liegt nicht vor. Unterschieden werden die multizentrische Form mit Veranderungen an Lymphknoten, Leber, Milz, Niere, Lunge, Herz, Magen, Darm und am Knochenmark und die extranodulare Form mit Veranderungen des Gastrointestinaltraktes, der Haut und des Mediastinums.  Oft bleibt wegen des fortgeschrittenen Stadiums der Erkrankung nur die Euthanasie.
Es hat ja nicht gereicht das wir ECS und EMS haben auch noch dieser Mist hat uns nicht verschont.
Ich hoffe der Chirurg hat alles entfernt und es kommt auch nirgends mehr nach.
Klopfe gaaaaaaanz fest auf Holz!!!

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Lugi am 09. Juli 2017 um 13:21
Das hört sich wirklich furchtbar an. Sicher kann jeder nachvollziehen, dass dir da die Nerven versagen. Aber: tapferer Coco! Wie schön, dass er schon wieder zuhause ist und über die Boxenhaft motzt. Das ist ein gutes Zeichen.
ich drücke die Daumen, dass er bald wieder richtig bei Kräften ist und nichts nachkommt!!!

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 09. Juli 2017 um 16:10
Danke dir, das wünsche ich mir auch so sehr.
Der Kleine Kerl hat so viel durchgemacht ich hoffe das jetzt alles gut wird. Er hat seinen Jungbrunnen total als meinem Neuzugang geschöpft und die verstehen sich so toll. :)

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von cheyenne am 09. Juli 2017 um 19:33
Man oh man..ich kann sehr gut verstehen das Deine Nerven brach liegen. Erst der Schreck wegen Kolik, dann wie kommt ihr in Klinik...dann die OP...Entscheidungen über gehen lassen oder kämpfen...erstmal durchschnaufen. Das Coco motzt wegen seiner Krankenstation ist schon mal gut. Ich hoffe Dir geht es nun auch etwas besser? lg Cheyenne

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Bjalla am 10. Juli 2017 um 20:40
Das ist ja ein Horrorgeschichte. Viel schlimmer hätte es kaum noch laufen können. Kein Wunder, dass deine Nerven da versagen. Umso positiver finde ich es, dass Coco schon nach Hause durfte, sich gut erholt und schon Kraft zum Motzen hat.

Ich wünsche euch beiden, dass er sich komplikationslos erholt und noch ein schönes langes Leben ohne nervige oder schmerzhafte Kranken vor sich hat. Das tut auch den Nerven der Besitzerin gut. Ihr seid sehr tapfer, ihr beiden.

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 11. Juli 2017 um 23:24
Danke euch  :-*
Ja es ist schon gerade sehr anstrengend.
Er hat Mega abgenommen. Es schauen überall nur noch die Rippen raus. Die Tierklinik hat ja nachgemessen und mir blieb da schon der Mund offen. Im Moment bekommt er am Tag 5-6 kleine Portionen Futter und 3x etwas Heu zu fressen.Verband wird 1x am Tag gewechselt und er steht auf Späne. Miste auch min 3x am Tag obwohl ich Vollpension habe.  :-X hab extra Überstunden genommen.
Am Donnerstag kommt der Tierarzt zur Nachsorge um die Fäden zu ziehen. Hier werde ich mal fagen ab wann ich die Mengen an Futter erhöhen darf.
Ich bin so froh dass er noch da ist. Ab 30.07 darf er 5 Min geführt werden. Er will raus da er es ja gewohnt ist.
Die Kleine muss jetzt zwar etwas zurückstecken aber ich denke bei dem Wetter ist die auch nicht allzu böse deswegen.
Heute dürften die zwei etwas schmusen. Das tut ihm auch seelisch gut und mir auch.  ;)


Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 18. Juli 2017 um 13:34
Die Fäden wurden gezogen und den Verband durften wir jetzt auch entfernen.
Die Wunde ist sehr gut verheilt und fressen tut Coco auch sehr gut.
Zugenommen hat er auch schon etwas. Ich hoffe das bleibt alles so.

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 02. August 2017 um 20:58
Coco geht's besser. Er ist noch dünn aber hat schon etwas zugenommen. Ab jetzt darf er an der Hand aus der Box und ein paar Schritte gehn. Er freut sich sooooo. :)
Er ist total klar und alles ist gut geheilt und der Appetit ist auch gut.
Es war auf jeden Fall die richtige Entscheidung.

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Nucki Nuss am 02. August 2017 um 22:05
Toll! Das freut mich ganz doll  :) Bitte weiter so!

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 06. November 2017 um 21:37
Coco geht's gut.
Er darf seit Ende September wieder raus zu den anderen.
Etwas zugenommen hat er schon. Er ist jetzt wirklich viel agiler und viel klarer. Ich hoffe dass bleibt so über den Winter.
Irgendwie schon ein komisches Gefühl erst muss man aufpassen dass er nicht zu dick wird und jetzt das was drauf geht.
Habt ihr vielleicht noch einen guten Tipp dazu ? ;)

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 21. November 2017 um 22:17
Gestern haben wir den ACTH Wert bestimmen lassen und er ist Mega hoch. Der Tierarzt weis langsam auch nicht weiter da er jetzt 2 mg geben müsste. Das wäre sehr sehr hoch dosiert. Hat jemand noch von den wenigen hier eine Idee ?

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von cheyenne am 22. November 2017 um 05:47
Im Herbst/Winter können die Werte viel höher ausfallen, aber das weißt Du ja bestimmt. Wir lassen deshalb meist Anfang August testen. Wie hoch war denn der Wert? Fühlt er sich denn noch wohl mit 2mg? Wenn ich unserem großem Mädchen soviel geben würde, wäre sie "abgeschossen" und apathisch. Sie hat schon bei 1mg die Segel gestrichen und das fressen verweigert. Seit sie 0,5 bekommt geht es ihr super gut ( seit 4 Jahren bereits) es ist ihre "Wohlfühldosis" und nicht nach ACTH Wert gerichtet.Bei 0,75 hing sie in den Seilen und hatte oft Bauchweh. Klinik empfahl damals langsam zu testen was ihre Dosis ist. Man sollte es immer individuell angehen, es nutzt nichts hoch dosieren,damit der Wert runtergeht, aber dem Pferd gehts besch...dabei. Ich würde an Deiner Stelle nicht so hoch dosieren :-/

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 22. November 2017 um 19:03
Das er Wertmäßig nie im "grünen Bereich" liegt wissen wir ja.
Das letzte mal hatte er glaub 60. Das war schon hoch bei einem Reverenzwertnvon 35. Jetzt hat er aber einen Wert von 235 wenn man es jetzt umrechnet wären es 160 also viiiiiiel zu hoch.
Ich hab natürlich auch Angst das er deswegen Rehe bekommt.
Er reagiert ja auch immer so stark auf das Erhöhen der Dosierung und 2 mg wären jetzt schon echt viel für so ein kleines Pferd. Aber 1,75 mg hat er jetzt schon immer bekommen.
Wir versuchen es jetzt mal mit 1,85 mg.
Im Moment bin ich so froh da er sehr gut frisst da er auch wirklich
viel braucht weil ihm so viel Darm fehlt und die Nährstoffe nicht mehr so gut verarbeitet werden können.
Corticosal bekommt er ja auch schon. :-[
Ich probiere es jetzt mal wie er reagiert.
Im Moment ist er so wach und interessiert und er geht täglich mit mir und der Stute raus. Der Tierarzt und der Hufschmied sind so begeistert wie gut er sich wieder erholt hat. Aber ich hab soo Angst vor ner Rehe. :-/
Gibt's noch irgend was wie man den Wert drücken kann ?

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Nucki Nuss am 22. November 2017 um 21:35
Wenn es Coco gut geht, würde ich nicht unbedingt nur wegen des Wertes das prascend erhöhen. Zur Gegenüberstellung: mein Pony hatte einen Wert von über 1.000 ... :-/ So etwas geht auch.
Aber ich würde das Gesamtbild betrachten. Wenn er Dir gut gefällt, gut drauf ist, sich gerne bewegt, dann würde ich es lieber lassen.
Aber das muss jeder selber wissen  - ist ein schmaler Grad :P

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 23. November 2017 um 11:12
Danke für deine Antwort. ;)
Ich bin ja über jeden Hinweis und Erfahrung dankbar weil es schon schwer ist sowas alleine immer einzuschätzen.
1000 ist aber schon der Hammer. Wie hat man den Wert wieder einpendeln können ?

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Nucki Nuss am 23. November 2017 um 11:54
Mein Pony hat damals 0,50 mg bekommen. Er kam damit gut zurecht. Sein Wert lag bei ca. 250. Erhöht hatte ich nicht, weil er gut drauf war und sich des Lebens freute. Meine TÄ meinte auch, warum erhöhen und Nebenwirkungen herausfordern, wenn nur der Wert überhöht ist.

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Trüffel am 23. November 2017 um 13:51
Hallo,
mein Pony hatte einen ACTH von 750 als Zufallsbefund, er war damals 7 Jahre alt. Es war das einzige, was überhaupt auffällig war neben den Kohlenhydrat-Stoffwechselwerten, die eigentlich für mich interessant waren, weil Pony massiv zu fett beim Kauf.

Ich habe dann trotzdem antherapiert, weil ja auch die IR-Werte cushing-induziert sein können. Er bekommt seit Jahren 1/4 Tablette und siehe da: alle Werte super, natürlich unter Diät und ohne Wiese. Auch der ACTH ist in der Norm und ich persönlich denke, es ist super wichtig, dass er in der Norm ist. Denn wir haben keine Ahnung davon, was ein dauerhaft erhöhter ACTH mit den anderen Werten im System macht, ohne, dass wir das messen könnten und die das Pferd auch nicht durch irgendwelche Befindlichkeiten anzeigt. Das endokrinologische System ist fürchterlich kompliziert. Meiner Meinung nach sollte man immer versuchen den ACTH in die Norm zu bekommen. Ich kenne Ponys und Pferde, die weitaus mehr Prascend bekommen. In den USA wird es grundsätzlich höher dosiert.

Ich will damit nicht sagen, dass man Prascend/Pergolid als Bonbon füttern sollte, nein, das auf keinen Fall. Aber mein Motto ist: so wenig wie möglich, aber soviel wie nötig. Wenn ich den ACTH-Wert nicht in die Norm haben will, warum gebe ich dann überhaupt Prascend?! Dann kann er doch auch so hoch bleiben.

Allerdings sollte man auch bei den Blutabnahme darauf achten, dass sie so stressfrei wie möglich ablaufen und auch im Vorfeld kein Stress herrscht. Kann es vielleicht sein, dass Coco Stress hat, weil er beispielsweise allein drin stehen muss oder hungern soll wegen der Abnahme? Das würde den Wert erhöhen, obwohl er eigentlich in der Norm wäre.


Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 23. November 2017 um 21:14
Ich habe Coco mit meiner Stute zusammen drinnen stehen lassen. Da wir nur den ACTH Wert bestimmt haben und nicht IR. Daher durfte er ganz normal Heu fressen.
Wir liegen ja nie in der Norm und versuchen beides immer irgendwie zu Vereinen. Die Wohlfühldosis und die Laborwerte.
Ich bin ganz ehrlich und habe echt Angst vor einer Rehe. Da er jetzt die schlimme OP hatte und dann nur noch Haut und Beine war.
Bei Cushis gibt es immer schwere Wundheilungsstörungen. Daher lassen die meisten Leute keine OP mehr durchführen auch wegen des Alters. Er ist so ein Kämpfer und ich möchte das es ihm wirklich gut geht. Daher weiß ich auch nicht so wirklich was richtig oder falsch ist.  :(

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von cheyenne am 23. November 2017 um 21:26
ich denke, Du erkennst sofort, wenn die Dosis unverträglich wird. Ich kann eben nur aus Erfahrung sprechen, aber jedes Pferd reagiert anders. Die Wohlfühldosis ist für mich ausschlaggebend. Man muss es einpendeln, aber hohe Dosis wegen hohem Wert...hmm..würde ich persönlich nicht machen.lg Cheyenne

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Bjalla am 24. November 2017 um 09:16
Hast du schon mal Corticosal zusätzlich zum Prascend probiert? Mein Tierarzt hat mir das sehr ans Herz gelegt. Ich habe den Eindruck, gerade bei Larry hilft es sehr gut. Vielleicht wäre das was für Coco?

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 24. November 2017 um 22:08
Danke dir für den Tipp. Coco bekommt 3 Messbecher voll am Tag. Im Moment hab ich auf vier erhöht. Es war ja schon beim letzten mal die Hoffnung damit es damit etwas runter geht  :-/

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 31. Dezember 2017 um 19:35
Coco geht's gerade sehr gut. Er ist jetzt 26 Jahre alt geworden
und hat sich gut erholt.
Mit dem Pergolid bin ich wieder etwas runter gegangen da er
ziemlich schlecht gegessen hat.
Jetzt frisst er wieder gut und wenn es sehr nass und kalt ist bekommt er gekochte Karotten mit in seine Spezialmischung und er frisst dann alles mit richtigen Appetit auf.
Er braucht ja jetzt zusätzlich noch Öl woran er sich erst gewöhnen musste.
Zur Feier des Tages gab's Geburtstagsessen und nen tollen Spaziergang in der Sonne  ;)

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 05. März 2018 um 19:58
Coco geht's seit 2 Tagen nicht gut. Ob es am Wetter liegt ?
Er mag nicht laufen er schleicht regelrecht rum.
Essen tut er gut und hat da keine Probleme.
Hab jetzt mal die Tabletten minimal reduziert um zu sehen ob es daran liegt... :-[

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von cheyenne am 06. März 2018 um 05:45
Hallo,
ich kann mir gut vorstellen das er Probleme mit dem Wetter hat, von - 15 innerhalb weniger Tage auf + 15 Grad.. :-/  lg Cheyenne

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Danni-Bär am 06. März 2018 um 08:06
Kann ich mir auch gut vorstellen. Das Bärchen hat dann immer Crataegus Tropfen bekommen für den Kreislauf.

LG Kerstin

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Ayra am 06. März 2018 um 08:10
Ich schaue auch schon stöndig, wie meine Mäuse den Wetterwechsel wegstecken. Crategus ist für uns auch immer das Mittel der Wahl

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 06. März 2018 um 19:22
In welcher Form benutzt ihr das und in welcher Dosierung ?
Ich mache immer Tee und giese es übers Futter. Hab heute schon für Morgen einen aufgebrüht. Hoffe das hilft ihm dann weiter.
Mein armer Bub.  :-[

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Danni-Bär am 06. März 2018 um 19:54
Ich hatte immer die Tropfen von DHU.  Das Bärchen hat bei Bedarf 2ml bekommen. Einfach auf ne Spritze aufgezogen und direkt ins Maul...

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von cheyenne am 06. März 2018 um 20:44
Crataegus Tropfen hat mein altes Mädchen ( 29 damals) auch bekommen. Spritze ins Maul ging gar nicht.. hat sie alles wieder  rauslaufen lassen, es schmeckt wohl nicht besonders  ::)..ich hab dann ein kleines Schüsselchen genommen, paar Scheiben Bananen oder Karotten ( je nachdem was Pferd mag und..auch haben darf) Crataegus drübergegeben, die Schüssel war null komma nix leer. Und ich hab ihr relativ früh wenn der Wetterumschwung kam und es schnell warm wurde,  obwohl kein Cushing einen kleinen Ralleyschnitt gegeben, nur am Hals, so breit wie die Schermachine schert. Das hat ihr damals geholfen. lg Cheyenne 

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 08. März 2018 um 17:48
Er bekommt jetzt seit 3 Tagen 2 Liter Weißdorntee ins Futter und zwar richtig stark. Aber bis jetzt merke ich noch keine Besserung. Er mag nicht laufen mir kommt es vor wie wenn ihm schwindlig ist. Morgen bekommt er Kreislauftropfen. Wenn es dann nicht besser wird muss wirklich der Tierarzt kommen. :'(

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 13. März 2018 um 20:12
Am Freitag hab ich ihm einen Ralleyschnitt mit der Schere verpasst damit es ihm nicht so warm ist.
Der Kreislauf ist besser. Jedoch fängt er jetzt an dass er sehr schlecht frisst. Im Moment frisst er nur Heu und alles andere nimmt er gerade nicht mehr. Keine Ahnung was ich noch machen soll damit er frisst. Kann ihm ja nicht jeden Tag Mash geben. Denn seit ihm 8m Darm fehlen muss er einfach eine bestimmte Menge fressen sonst nimmt er gleich so ab.  :-[

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Bjalla am 04. Januar 2019 um 15:42
Herzlichen Glückwunsch an Coco  :)

Ich freue mich immer über jedes Pferd, dem es gut geht. Das liest man gern!

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 05. Januar 2019 um 20:57
Danke  :-* Ja wir sind sooo froh dass es ihm so gut geht.
Sind ja leider nicht mehr so viele im Forum.
Deswegen schreiben wir nicht mehr so regelmäßig.
Seit wir unseren Neuzugang haben blüht er richtig auf  ;)

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Nucki Nuss am 07. Januar 2019 um 11:49
Glückwunsch auch von mir!
Toll, dass es Coco gut geht! So kann es gut ins neue Jahr gehen.

Titel: Re: Karisa - Fragen zu Coco
Beitrag von Karisa am 12. Januar 2019 um 19:47
Danke  :-*
Da genau so kann es bleiben  ;)

Forum über Hufrehe und deren Vorbeugung und Behandlung » Powered by YaBB 2.4!
YaBB © 2000-2009. Alle Rechte vorbehalten.