Forum über Hufrehe und deren Vorbeugung und Behandlung
http://hufreheforum.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl
erste Hilfe für neue User - Infoblätter für den Tierarzt   >> fragen zu den Hufrehe - Tagebüchern >> fragen zu  Rehlein Gaeta
http://hufreheforum.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl?num=1172127805

Beitrag begonnen von Pony am 22. Februar 2007 um 08:06

Titel: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Pony am 22. Februar 2007 um 08:06
Guten Morgen, liebes Team vom Hufrehe-Forum!

Ich möchte gerne erst mal mein Rehlein vorstellen, bin aber zu blöd, diese Aufstellung als Blankett zu finden, wo man alles eintragen soll..?...

Kann auch nur aus dem Büro ins Internet, daher erst mal die Anmeldung und dann kam eine arbeitsüberlastend bedingte Pause.

Ich selbst bin gerade 43 geworden, bin unfreiwilliger Single (irgendwie sind alle verheiratet oder ambivalent), arbeite im Büro, habe eine knapp 27-jährige Reitponystute und ein knapp 5-jähriges Reitpony-Rehlein (seit letzten Herbst). Ich bin als Selbstversorger auf einem Bauernhof in der Nähe von Celle eingemietet. Die Ponys stehen nachts in einer Außenbox (20qm) und tags bis zum besagten Herbst auf 5 ha Magerweide (ganzjährig) und seit besagtem Herbst auf knapp 1000 qm Sandauslauf (liebevoll ‚der Strand’ genannt). Da der Rehevorfall in meinem Urlaub passierte, fand ich Eure Seite erst, als Gaeta schon in der Klinik stand. Ich hätte gewünscht, Euch vorher kennen zu lernen, es hätte mir viel geholfen!

Rehlein ist/war gerade mal anlongiert, sollte mein Nachwuchs-Distanzpony und Fahrpony werden. Gut, habe mir einen Stapel Jodhpurhosen und Reitschuhe angeschafft, gehen wir also in Zukunft zu Fuß!

Besonders interessiere ich mich noch für Euer Forum im Mai, wenn ich das Recht verstehe, wird das ein Treffen Betroffener??? Das fände ich klasse!

lg
Katja

Titel: Re: Ich möchte gerne erst mal mein Rehlein vorstel
Beitrag von simba1604 am 22. Februar 2007 um 08:25
Hallo Anja!

Herzlich Willkommen bei uns im Forum , auch wenn der Anlaß nicht schön ist.

Wenn Du irgendwelche Fragen hast, dann immer her damit  ;)

Ganz liebe Grüße

Claudia    ;)

Titel: Re: Ich möchte gerne erst mal mein Rehlein vorstel
Beitrag von Kosima am 22. Februar 2007 um 13:55
Hi!
Von mir auch noch willkommen!
Ach und wenn ihr jetzt alles gut überstanden habt und in Zukznft gut aufpasst wirds bestimmt nicht ewig beim laufen bleiben  ;)
Liebe Grüße Steffi


Titel: Re: Ich möchte gerne erst mal mein Rehlein vorstel
Beitrag von asci72 am 22. Februar 2007 um 16:59

Pony schrieb am 22. Februar 2007 um 08:06:
(irgendwie sind alle verheiratet oder ambivalent)


Liebe Katja,

ich dachte (hoffte) immer, ab 40 sind die halbswegs Brauchbaren alle wieder geschieden?  ::)
oder zählen die dann erstmal unter "ambivalent"?

LG Anne (34)  ;)



Titel: Re: Ich möchte gerne erst mal mein Rehlein vorstel
Beitrag von Suleika am 23. Februar 2007 um 11:44
Hallo Anne,
in meinem Umfeld sind genau zwei 'Freie'. Einer total ambivalent (mein Stallvermieter), sucht lt. eigenen Angaben eine junge, blonde, schöne, reiche Frau, so wie Heidi Klum (wird selbst in 14 Tagen 40 Jahre). Einer absolut beziehungsgeschädigt, geschieden (er holte seine Frau vom Flughafen ab und sie kündigte ihm nach x-jahren einfach an, am selben noch auszuziehen), 41 Jahre.
Sonst nur Typen, die Beethoven für ne Weizensorte und Tolstoi für den russischen Botschafter halten.
Traurig, aber wahr.
LG, Katja

Titel: Re: Ich möchte gerne erst mal mein Rehlein vorstel
Beitrag von Beate am 23. Februar 2007 um 11:51

asci72 schrieb am 22. Februar 2007 um 16:59:

ich dachte (hoffte) immer, ab 40 sind die halbswegs Brauchbaren alle wieder geschieden?  ::)


.....dann wären sie wohl doch nicht allzu sehr brauchbar gewesen... ;)
Als seit 22 Jahren verheiratete Frau (mann, bin ich alt) gibt es schon mal Situationen, in denen man sich das Single-Tum zurückwünscht  8-)
Gruß
Beate



Titel: Re: Ich möchte gerne erst mal mein Rehlein vorstel
Beitrag von asci72 am 23. Februar 2007 um 12:11

ja ja, Beate:
wer rechtzeitig zugeschlagen hat, und dann noch einen Mann der reitet, der hat natürlich gut Sprüche klopfen  ;D  ;)

@ Katja:
hier ist es genauso, alle komplett gestört!
Aber vielleicht regenerieren sich ja die mit 40 (unverschuldet natürlich) geschiedenen Männer wieder,
so bis 50 vielleicht ???  :-?

LG in die Runde,
Anne

Titel: Re: Ich möchte gerne erst mal mein Rehlein vorstel
Beitrag von Suleika am 23. Februar 2007 um 12:27
Hallo Ihr Lieben,
habe ein paar Mal die Cavallo-Anzeigen ausprobiert.
a) eine super Anzeige, Förster. Vater züchtet DR. Am Telefon die TOTALE Übereinstimmung und einfach lustig. Dann das Treffen: der Typ ging mir gerade mal bis zum Kinn! Ich hatte immer das Bedürfnis im Feldrain zu laufen, um zumindest einen Ausgleich zu schaffen. Der Förster meldete sich nie mehr, war wohl geschockt (dabei bin ich nur 172 cm)
b) eine recht nette Anzeige, letzten Dezember. Raum 3 stand da. Das ist für mich Hannover Stadt. Tatsächlich rief er aus Giesen/Frankfurt Main an. Ich dachte sofort: den Typ kennst du! Und? Ich kannte ihn tatsächlich, hatte ihn vor knapp 20 Jahren mal über eine FS-Anzeige kennengelernt (hatte damals eine der manchmal vorkommenden '2-Wochen-Trennungen' mit meinem langjährigen Freund und wollte mich ablenken). Kurz und gut. ER erkannte mich nicht, ich stellt allerhand Fangfragen, um sicher zu sein. Er wollte DIREKT vorbeikommen! Von Giesen! Und war sauer, als ich behauptete, gleich für 14 Tagen mit den Rössern weg zu fahren (war der Freitag vor Weihnachten). Wohin denn, er führe auch oft mit den Pferden an die Nordsee. Mein Blick fiel auf eine Postkarte aus Sylt. Nach Sylt! Ups, da wurde er RICHTIG sauer! Warum ich mich überhaupt auf eine Anzeige melden würde, wenn ich dann erst mal 14 Tage in Urlaub führe!????????????????????? Habe ich da was falsch verstanden mit den Anzeigen???
Euch ein schönes WE, falls ich mich nicht mehr melde, Katja

Titel: Re: Ich möchte gerne erst mal mein Rehlein vorstel
Beitrag von Leonie am 23. Februar 2007 um 13:30
Hey, Suleika!
Kauf Dir nicht zu viele Schuhe...*zwinker*! Meine Kleine hatte ihren letzten Reheschub im Juni 2005 rum und wurde ab April 2006 wieder geritten - inzwischen auch intensiv! Nix mit Rausreden oder so *zwinker*!
Ohne das Forum und zwei gigantisch gute Leute (TA und Hufmensch) gäbe es die Kleine nicht mehr...

Mein Hufrehetagebuch:

http://www.hufreheforum.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl?num=1131127957

LG
Leonie

Titel: Re: Ich möchte gerne erst mal mein Rehlein vorstel
Beitrag von Suleika am 23. Februar 2007 um 15:01
Hallo Leonie!
Habe mir Euren 'Leidensbericht' eben ausgedruckt und werde ihn mir am WE zu Gemüte führen, vielleicht bekomme ich dann wieder etwas Hoffnung.
Habe heute unseren 'Leidensbericht' als Email-Anlage an Petra geschickt. Hoffe, sie kann das als Tagebuch einfügen. Habe nur im Büro Internetzugang und kann da natürlich nicht ewig lange online bleiben. Also mal drauf achten.
Ja, hatte auch gigantisch guten TA, einen mit telefonischer Seelsorge über 400 km und einen praktischen. Aber lies' es selbst.
Dir und Deiner Kleinen ein schönes WE, Katja

Titel: Re: Ich möchte gerne erst mal mein Rehlein vorstel
Beitrag von Leonie am 23. Februar 2007 um 18:27
Oh, danke! Dann warte ich mal gespannt, wann es eingestellt wird!!!
*neugierigist*

Titel: Re: Ich möchte gerne erst mal mein Rehlein vorstel
Beitrag von Suleika am 26. Februar 2007 um 07:51
Oh Leonie!
Und ich dachte schon, WIR hätten eine Odyssee hinter uns! Ihr wart ja fast noch viel schlimmer dran! Nur Gaetas Gesamtzustand ist letztendlich schlimmer. Unser Tagebuch ist nun drin. Da ich nicht der Typ zum kurzfassen bin, und auch versucht habe, alles gründlich zu beschreiben, ist es recht umfangreich geworden. Aber ich denke, gerade weil Gaeta praktisch keine Symptome zeigte und tapfer auch mit Schmerzen lief, ist es wichtig, alles so genau wie möglich zu beschreiben. Vielleicht hilft es jemand anderem.
LG, Katja

Titel: Re: Ich möchte gerne erst mal mein Rehlein vorstel
Beitrag von mambo am 26. Februar 2007 um 08:35
hallo katja,

habe mir gaeta´s leidensgeschichte durchgelesen. ich hatte frau k. mal auf einer messe kennengelernt, und fand sie als reiterin sehr kompetent. die hufpflege hat sie bei der besw erlernt. und die ausbildung dort ist nicht so lang und nicht so ausführlich, wie zb die der huforthopäden von biernat. aber das thema k. ist sicherlich für dich erledigt. was ich gut verstehen kann.
hast du auch ein paar röntgenbilder von ihren hufen?
wäre toll, wenn du die auch einstellen könntest.
bei emir war einiges ähnlich, wenngleich die hufrehe in der form nicht so stark ausgeprägt war. seine erste rehe wurde durch langzeitcortison ausgelöst. wie ich heute weiß, ist prednisolon, besonders bei pferden wie andalusier, bekannt dafür, hufrehe auslösen zu können. wir wurden nicht mal auf das risiko hingewiesen, um dementsprechend risiko und nutzen aufwiegen zu können. nachdem die hufrehe ausbrach, wurde uns nicht einmal gesagt, das er hufrehe hat. es wurde gesagt, das es eine kleine auffälligkeit gebe, aber nichts von belang ( damals bereits senkung und rotation ). das muß man sich vorstellen. also weideten wir ein hufrehepferd 6 wo später an. und weitere 2 wo später hatten wir die 2. hufrehe. diesmal empfahl uns ein freund, der hufpfleger ist, uns die röntgenaufnahmen auch vom 1. mal geben zu lassen, um den vorlauf besser beurteilen zu können. und da kam dann der große schreck und es wurde für uns ersichtlich, das emir´s erste hufrehe völlig unbehandelt blieb. so etwas muß man sich mal vostellen. trotz röntgenbilder. also nicht mal nur vom blick her.
tja, der erste ausbruch war im februar 2005 und seither machen wir rum.
wir haben inzwischen zu einer HO von biernat gewechselt, die auch gleichzeitig TA ist und akupunktur macht. er braucht keine eisen und der huf entwickelt sich ganz gut. leider hatte er im oktober einen rückfall, der sehr wahrscheinlich durch eine vergiftung ausgelöst wurde ( da auch die anderen 3 extrem schlechte leberwerte hatten ). ursache leider unbekannt.

ich drücke dir für gaeta alle daumen. und finde toll, das du dich nicht so schnell entmutigen lässt. ich habe inzwischen auf bildern einige hufrehe-hufe gesehen. und es gibt mut, das auch unsere pferde wieder ein halbwegs, wenn nicht sogar irgendwann normales leben ( mit kleinen futtereinschränkungen ) führen können.

Titel: Re: Ich möchte gerne erst mal mein Rehlein vorstel
Beitrag von Leonie am 26. Februar 2007 um 08:52
@Suleika - oh nein, wir sind noch einer der harmlosen Fälle hier! Meine Kleine ist auch sehr schmerzunempfindlich, das macht es sehr schwer. Ich denke, sie hat lange schon wehe Hufe gehabt, bevor sie was gezeigt hat...arme Maus.
LG
Leonie

Titel: Re: Ich möchte gerne erst mal mein Rehlein vorstel
Beitrag von Beate am 26. Februar 2007 um 11:04
Hallo Katja,
solche Geschichten wie die Deiner Stute erschrecken mich immer wieder, weil sie verdeutlichen, wie man den - manchmal falschen - Urteilen von Tierärzten bzw. Fachleuten einfach ausgeliefert ist als Laie. Wie gut, dass Du hartnäckig bliebst und für Euch den richtigen Weg gefunden hast.
Bzgl. Frau K. - ich lernte sie vor 2 Jahren persönlich kennen, als ich einen Stammtisch bei ihr auf dem Hof durchführte und sie uns bei der Gelegenheit ihre Anlage zeigte und erklärte. Ich denke, sie ist insgesamt schon sehr kompetent, wenn auch etwas schwierig, und natürlich unterliegt auch sie Irrtümern. Eine liebe Bekannte von mir hatte ihr in jeglicher Hinsicht schwieriges Muli eine zeitlang zur Therapie dort stehen; sie liess sich erstaunlicherweise von Frau K. sehr gut behandeln, und kehrte wie aus dem "Jungbrunnen" wieder heim. Leider hielt dieser Zustand nicht allzu lange an; aber das ist eine andere Geschichte. Ich will damit sicherlich nicht die Dame verteidigen, denn es ist schon der Hammer, was bei Euch gelaufen ist. Und wegen den Kosten - ja, sie nimmt es von den Lebenden... :(


asci72 schrieb am 23. Februar 2007 um 12:11:
ja ja, Beate: wer rechtzeitig zugeschlagen hat, und dann noch einen Mann der reitet, der hat natürlich gut Sprüche klopfen  ;D  ;)

ähm - dies sind keine Sprüche, es ist die Wahrheit. Und gerade wenn beide Partner reiten bzw. mit Pferden zu tun haben, ist dies oftmals sehr schwierig, da die Meinungen bzw. Umgangsweisen doch oft sehr auseinandergehen. Und somit bieten sich häufig "Diskussionspunkte"..

Gruß
Beate

Titel: Re: Ich möchte gerne erst mal mein Rehlein vorstel
Beitrag von Suleika am 26. Februar 2007 um 12:55
Hallo Mambo,
habe eben die Tagebücher von Mambo, Dino und Emir als Abendlektüre ausgedruckt. Meine Kollegin grinste schon über die vielen Seiten.
Ich werde versuchen, die 1. Röntgenbilder vom TA zu bekommen. Fotos vom Beschlag habe ich schon digital, werde nun noch Ist-Fotos vom Futterzustand machen und dann einen 3-er Pack aufstellen.
Frau K. kann schon recht gut reiten. Aber es bleibt die Frage, wenn sie so eine kompetente Fachfrau ist, warum sie mit ihren eigenen Pferde so viele und vor allem große Probleme hat???
Prednisolon kanne ich nur von meinem alten Hund, der bekam es, als der Krebs im Endstadium war. Es half sofort und ganz toll, Fee war wieder supermunter. So daß mein Scheff witzelte, ob ich das nicht auch nehmen kann...
Ich schätze, wenn ich so andere Berichte lese, daß ich mit Gaeta schon ein großes Ziel erreicht habe. Sie kann sich völlig schmerzfrei bewegen. Lebensgerechtes Leben? Was ist das aus der Sicht des Pferdes? Ich weiß nicht, ob man einem Pferd damit einen Gefallen tut, es zu reiten oder zu fahren. Vielleicht ist es mit Spazierengehen viel glücklicher? Auf jeden Fall schätzen meine Ponys sehr eine saubere Box und reichlich Heu und viel Auslauf. Und das habe ich ja schon erreicht.
Weißt Du - oder jemand anderes - etwas darüber, was passiert, wenn die vordere Hufwand wegbricht? Der Schmied machte mich darauf aufmerksam, daß das passieren wird, wo dieser lange 'Quer-Riss' ist. Wenn der weiter runterwächst, würde das passieren. Was ist darunter? Offenes Leben? Was macht man dann?
LG; Katja

Titel: Re: Ich möchte gerne erst mal mein Rehlein vorstel
Beitrag von Suleika am 26. Februar 2007 um 13:02
Hallo Beate,
ohja, der Hof ist schon klasse, auch wenn nicht alles Gold ist, was glänzt. Ich weiß von Reitern aus dem Dorf, daß dem Hof - zumindest zeitweise im letzten Sommer/Herbst - das Wasser bis zum Hals gestanden hat. Der Rehabereich stand zum Verkauf, Heu/Stroh fehlte. So konsequent, wie Frau K. ihre Forderungen - auch bei guten Freunden (die nun keine guten Freunde mehr sind) - eintreibt, so konsequent verschludert sie ihre eigenen Zahlungen, mehr will ich dazu nicht sagen. Von Dörflern weiß ich auch von min. 2 Pferde-Todesfällen im letzten Jahr, einer bedingt durch Unfall und danach KEINE TA-Behandlung.
Hatte 1/2 Jahr nach Gaetas Longierlehrgang eine Privat-Longenstunde bei uns auf dem Hof. Horrendes Geld dafür, das ICH longierte, während Frau K. sich mit ihrer Praktikantin unterhielt. NIE WIEDER, war total rausgeschmissenes Geld. Von ihren Unterrichtsstunden auf dem Hof hörte ich nur, daß die nicht die vereinbarten 30min dauern, sondern sie zu spät kommt und früher geht (von mehreren Seiten gehört, jedoch nur Hörensagen).

Ja, habe im Freundeskreis ein altes Ehepaar, haben heute 1 Trakehnerstute, früher, als sie jünger waren, 2 Pferde. WENN sie sich streiten, dann geht es 100% um Bavaria...

Gibt es von Dir auch ein Hufrehetagebuch?
LG; Katja

Titel: Re: Ich möchte gerne erst mal mein Rehlein vorstel
Beitrag von mambo am 26. Februar 2007 um 13:50
hallo katja,

abgesehen davon, das es hier im forum jede menge hufkompetente leute gibt, die dir sicherlich direkt einiges beantworten können, würde ich den sachverhalt gerne unserer HO / TA erklären ( zwischen uns entsteht gerade eine nette freundschaft und sie ist an allem interessiert, was es an herausforderungen gibt ). was sie nicht weiß, erfragt sie immer bei kollegen, bzw bei biernat selbst.
vielleicht kannst du ja mal alles im detail erklären. und ergänzend dann natürlich die bilder vom röntgen.

hab auf den seiten des difho ein paar ganz interessante fallbeispiele gesehen. schau doch mal nach:
http://www.difhoteam.de/index.htm unter fallbeispiele.

zu frau K. ja, so etwas ist mir leider auch schon passiert, was deine beschreibung zum unterricht anbetrifft. bei solchen leuten buche ich einmal und nie wieder. entweder sie konzentrieren sich auf mich und das pferd, oder sie sollen es lassen.

da ich im letzten jahr nach einer ausbildungsmöglichkeit im pferdebereich gesucht hatte, habe ich mir auch die unterlagen von frau K. schicken lassen. allein der preis hat mich schon umgehauen. mein mann hätte zwar gerne den reiterlichen teil bei ihr gemacht. aber wenn man sich das programm mal genau anschaut, so sucht sie sich jeweil kapazitäten, die man auch auf anderen anlagen buchen kann. natürlich nur als einzelbausteine. dennoch würde ich niemals diese 7500 euro für etwas bezahlen, wobei fraglich ist, was ich danach damit anfangen soll. aber das ist jetzt etwas weg vom thema deiner gaeta.
schön, das sie zumindest wieder schmerzfrei ist. und hoffentlich bleibt. es ist ein langer prozeß, bis die rehe wieder draussen ist. wir dachten bei emir ja auch, das wir bereits durch waren. bis dann der rückfall durch was auch immer kam.
habe vorhin mit meiner anderen TA gesprochen. wir werden ende märz ( vorher kann sie nicht ) mal borreliose untersuchen. wäre ein großer zufall, gleich bei 3 von 4 pferden dasselbe ergebnis. aber wer weiß. vielleicht wäre das eine erklärung ( bei der suche nach der stecknadel im heu ).

Titel: Re: Ich möchte gerne erst mal mein Rehlein vorstel
Beitrag von Suleika am 26. Februar 2007 um 14:53
Hallo Mambo,
habe eben mit der Ex-Reitlehrerin von Frau K. telefoniert. Sie hatte beim Cavallo-Reithschultest die 3 Hufeisen ergattert und wurde zum Dank einige Monate später entlassen (angeblich zu teuer).
Gut, diese superengagierte Frau war meine fachliche Anleitung beim Longieren, letzten Sommer. Sie war immer superpüntklich und aus einer bezahlten 1/2-Stunde wurden meiste 1-1/2 Stunden, für die sie nie mehr Geld nahm. Sie kam sogar als Hilfe mit zur Stutenschau!
Sicher kannst Du alles an Deine HO/TA weitergeben, ich bin für alle Unterstützung dankbar. Werde mir die Internetangabe ansehen, sobald hier etwas Luft im Büro ist.
Der 1. Lehrgang von Frau K. hat im März Prüfung. Die 'Experten' waren Frau K., ihre Osteopathin (die wirklich gut war, hatte ich auch mal bei Gaeta), der besagte Kieferbruch-TA. Die Schüler sollten nun eine Diplom-Arbeit schreiben (scheinbar ist dieses Wort nicht geschützt), nicht zu lange. So lautete die Arbeitsanweisung. Es wurde weder gesagt, ob unter nicht lange 15 Seiten oder 45 Seiten gemeint war, noch wie eng das Thema an den Kurs gebunden ist. Meine Reitlehrerin weiß daß, weil eine ihrer Schülerinnen den Kurs mitmacht und nun ihre 'Diplom-Arbeit' über den Sitz des Sattels schreibt!!!??!!
Gut, Deine Tagebücher sind meine Heute-Abend-Lektüre - sobald ich mit den Rössern, dem Hund, der Stallkatze und der Bügelwäsche fertig bin - Antwort also erst morgen.
LG und danke für die angebotene Hilfe, Katja

Titel: Re: Ich möchte gerne erst mal mein Rehlein vorstel
Beitrag von Beate am 26. Februar 2007 um 15:44

Suleika schrieb am 26. Februar 2007 um 13:02:

Gibt es von Dir auch ein Hufrehetagebuch?

Hallo Katja,
nein, von mir gibt es kein Hufrehetagebuch, und ich hoffe, dass ich niiiieee eines anlegen muss - dank der vielen tollen Infos, die ich hier erhalte. Sprich, ich habe keine kranken Equiden im ursprünglichen Sinne dieses Forums. Über meine Tiere kannst Du lesen unter "Beate's Chaos-Five" -einfach unten anklicken.
Ich werde Deine/Eure Geschichte gespannt verfolgen!
Gruß
Beate

Titel: Re: Ich möchte gerne erst mal mein Rehlein vorstel
Beitrag von mambo am 26. Februar 2007 um 16:04
hi katja,
ich hatte bisher sooo viel hilfe hier im forum ( und bekomme sie noch ). außerdem interessiert mich natürlich auch jeder fall in der art. zumal es auch bei gaeta auf so ärgerlich unnötige art die verschlimmerungen gab.

das wort diplomarbeit scheint nun in vielen sparten üblich, genau wie das wort studieren ( nun, ich studiere das leben ;D ). da ändert sich wohl gerade der deutsche sprachgebrauch. facharbeit hätte es in meinen augen treffender beschrieben.

das ist ja ärgerlich mit deiner reitlehrin. hoffentlich findet sie etwas für sie passenderes. ich denke, frau k hat sich leicht verkalkuliert. wer hat denn in diesen zeiten derart viel geld? und wo wollen die leute mit der ausbildung arbeiten?

ich bin jedenfalls froh, das ich auf anraten meiner TA etwas passenderes gefunden habe.

Titel: Re: Ich möchte gerne erst mal mein Rehlein vorstel
Beitrag von Suleika am 27. Februar 2007 um 11:21
Hallo Mambo,
bin - genauso wie nach dem Studium von Leonies Tagebuch - schockiert. Und all' diesen Leuten finanzieren wir mit unseren Steuergeldern das Studium bzw. die Ausbildung. Die finden nicht mal Blutproben wieder. Hoffentlich haben sie letztendlich auch die richtige Probe untersucht und nicht die eines anderen Pferdes...
Die Borreliose-Symptome 'passen' genau auf den Connemara-Wallach meiner Freundin. Habe ihr schon eine eilige Email geschickt, daß sie einen Test machen soll und falls dieser den Verdacht bestätigt, unbedingt auch die Hufe röntgen. Filou ging letzten Sommer nämlich etwa zur selben Zeit wie Gaeta klamm. Meine Freundin schob es auf einen zu engen Beschlag.

Um zu Frau K. noch etwas Positives zu sagen. Der Longierlehrgang hat uns, Gaeta und mir, wirklich sehr viel gebracht. Gaeta hat an dem WE wirklich gelernt, im Schritt und Trab auf beiden Händen einen schönen runden Kreis zu laufen, auf feine Peitschenzeigehilfen das Tempo zu wechseln, durch den Zirkel zu wechseln und über Stangen zu treten.
Im Anschluß zeigte mir Frau K. noch eine andere Verlademethode, seitdem geht Gaeta - bisher - immer alleine auf den Hänger, ohne Zicken. Hier muss ich noch ergänzen, daß ich einen Homar-Pony-Aluhänger habe, der natürlich nicht für 157 cm Stockmaß ausgerichtet ist. Fazit: Gaeta stößt schon mit dem Kopf gegen die Plane. Da wir aber schon im zarten Alter von 12 Monaten mit dem Verladetraining begonnen haben (als sie in der Höhe noch prima reinpasste), trägt sie es mit Fassung -> gutes Pony!

Hallo Leonie,
werde mal nachlesen. Warte wie immer auf etwas Luft im Büro.
Euch beiden LG und weiter alles Gute, Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Pony am 07. März 2007 um 10:16
Hallo  Suleika

ich habe gerade von dir folgendes gelesen

11. Wurde ein Blutbild gemacht und zeigte das Abweichungen?  
Ja, in der Klinik -> deutlich zu hohe Zuckerwerte.


http://www.hufreheforum.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl?num=1144705346/22#22


dann schreibst du
eingeweichte Wiesencobs, unter die ich Biotin, Kanne-Fermentgetreide, Kräutermischung und einen Schuss Sonnenblumenöl mische

wie hoch waren bei euch denn die Zuckerwerte??
denn ich würde vielleicht EMS nicht aus den Augen verlieren, und da wäre deine Fütterung nicht wirklich Sinnvoll
lg
Petra

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Beate am 07. März 2007 um 11:50
Hallo Suleika,
habe gerade in Deinem Tagebuch gelesen, dass Du täglich die Nägel der Eisen festklopfst. Das stelle ich mir nicht sehr angenehm für ein Rehepferd vor. Vielleicht kannst Du nach dem nächsten Beschlag die Nagellöcher und das umgebende Horn von Anfang an mit Keralit behandeln? Das soll ein Lockern der Nägel und Vergrössern der Nagellöcher bzw. Einreissen des Horns verhindern. Vielleicht fragst Du diesbezüglich mal Deinen Schmied?
Gruß
Beate

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 08. März 2007 um 11:28
Hallo Pony,
hups hatte ich wohl überlesen...

Die Zuckerwerte wurden x-mal getestet und wurden von mal zu mal besser bis ok (Stand Ende 10/06).
EMS/ECS hatte der TA vermutet, sich richtig darin verbissen, es dann aber verworfen. Die Tests - für mich waren das damals böhmische Dörfer - fand ich dann auf Euren Seiten wieder, sollten also ok sein. Als Gaeta nur noch Heu bekam, war der Zucker wieder ok.
Die 8-10 Wiesencobs weiche ich ein, um das Mineralfutter zu vermischen. Die Cobs und das Mineralfutter hatte ich mit der Ernährungsberatung der Tiho Hannover abgeklärt. Von denen kam auch die Info mit dem Öl, von wegen Vitamin E.
Wie hoch genau die Zuckerwerte waren, kann ich nicht sagen, habe die Ergebnisse nicht. Ich wollte den TA beim nächsten Röntgen (Mai 2007) sowieso bitten, die Werte wieder zu überprüfen. Oder soll er das schon jetzt machen? Er kommt ja in den nächsten Tagen zum Sedieren.

Und dann auch gleich an Beate:

Naja, (fast) täglich hämmere ich eigentlich erst in den letzten Tagen, aber vergiss nicht den vielen Regen, der Sand 'zieht' da recht ordentlich und Gaeta ist ja min. 12 Stunden draußen. Außerdem sind die Eisen schon knapp 8 Wochen drunter, obwohl der Huf noch nicht stark nachgewachsen ist. Ich hatte den Schmied antelefoniert, ob das ok wäre, er sah keine Probleme mit dem hämmern. Gaeta läßt sich das völlig gelassen gefallen, ich kann mir nicht vorstellen, daß sie davon Schmerzen hat.
Naja, sie ist ja auch noch mit Hufrehe herumgelaufen, sie da ist vielleicht doch nicht so ein Maßstab.
Werde den Schmied nächste Woche auf das Keralit ansprechen. Himmel, muss mir langsam einen Zettel für den Termin machen, damit ich nichts vergesse....Danke für die Info und überhaupt: Danke, Danke, Danke!

LG, Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Pony am 08. März 2007 um 11:31
ich will ja dir nicht reinreden

aber sollten die werte wieder nicht okay sein...ist deine fütterung nicht besonders geeignet

Öl bei EMS Pferden kann einen neuen Schub auslösen!!
ich würde es mal mit der EMS Fütterung versuchen du wirst ja sehen ob es eine Änderung gibt
ich tippe mal auf ja

lg
Petra

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 08. März 2007 um 12:16
Hallo Pony,
ich empfinde das nicht als 'reinreden', sondern als 'Beratung'.
Werde mir vorsichtshalber die EMS-Fütterung zu Gemüte führen.
Meinst Du, WENN die Zuckerwerte zu hoch sind und ich EMS-gerecht füttere, DANN gehen die Zuckerwerte runter? Verstehe ich das richtig?
Lasse vorsichtshalber das Öl mal weg, bis ich neue Werte habe. Man kann ja nie wissen. Alle Risiken ausschließen, soweit es geht, ist mein Motto.
Danke, Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Pony am 08. März 2007 um 12:34
schau mal hier
http://www.hufreheforum.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl?num=1168601062

http://www.hufreheforum.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl?num=1139603767

http://www.hufreheforum.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl?num=1143794088

http://www.hufreheforum.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl?num=1169020379

lg
Petra

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 08. März 2007 um 12:38
Hallo Pony,
habe eben etwas geschmökert. Werde vorsichtshalber auch das Kanne Fermentgetreide weglassen, nicht nur das Öl.
Was ist mit dem Biotin von Hoof-Formula? Das hat den höchsten Biotingehalt, den ich finden konnte 4.000.000 mcg. Ich brauche nämlich Nachschub und nicht kaufen, was etwas 'falsches' enthält. Habe schon eine Umfrage über Biotin gestartet, aber noch keine definitiven Tipps erhalten.
LG, Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Pony am 08. März 2007 um 12:42
Hi
ich kenne das Hoof Formula leider nicht und kann dir nichts dazu sagen

da ich ja alles von bestes futter bekomme und mich da auf Jumanji verlasse  ;)
ich hab damals unserer Hella das Hoof Health gegeben
http://www.hufreheforum.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl?num=1138097816

dazu les dann nochmal hier, weiß gerade nicht ob du das schon gezeigt bekommen hast
http://www.hufreheforum.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl?num=1134202985

lg
Petra

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 08. März 2007 um 13:18

Hallo Pony, ich werde langsam besser -> konnte die Zusammensetzung von Hoof-Formula aus meiner Biotin-Umfrage hereinkopieren.


I Love my Horse

Beiträge: 28
 Re: Biotin
Antworten #2 - 05.03.2007 um 14:21:21      Hoof-Formula soll sich lt. Hersteller wie folgt zusammensetzen:

Inhaltsstoffe:  
Rohprotein 31,3%
Rohasche 27,5%
Rohfett 5,6%
Rohfaser 0,6%
Calcium 0,2%
Phosphor 0,32%

Zusammensetzung:  
DL-Mehionin 23,33%
L-Lysin 11,67%
Kieselgur 10,0%

Zusatzstoffe pro kg:
Biotin 4.000.000,0 mcg
Zink 33.333,0 mg
Kupfer 3.333,0 mg
Lecithin 166.666,0 mg
Vitamin B6: 1.333,0 mg
Vitamin C: 66.666,0 mg
Selen: 33,0 mg  
zum Seitenanfang    

Hoof-Formula annonciert immer in den Pferdezeitschriften, ist angeblich von TiHo Hannover getestet.
Gruß, Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Kirstin am 08. März 2007 um 13:46
:) wow! so schöne Beschläge bei Hufrehe sieht man in Kliniken aber selten. Die scheinen ja einen richtig guten Schmied mit Ahnung zu haben :-)  welche Klinik ist das?
Leider beschlagen ja immer noch viel zu viele Schmiede sogar bei noch fast akuter Rehe mit seitlichen Aufzügen oder Zehennägeln oder sogar beidem.....
Wirklich toller Beschlag:-)

LG
Kirstin

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Pony am 08. März 2007 um 13:50
ich denke es ist nichts anderes als das Hoof Healts vom Preis nimmt sich da auch nichts
außer 5% Forums Rabatt
hmm das mußt du entscheiden
lg
Petra

Futtermenge: 30g pro Tag für ein durchschn. Warmblut

Analyse per 30g Tagesration:  
Protein mind. 15%, Fett mind. 9%, Faser mind. 6%, Methionin mind. 3300mg, Biotin mind. 49,5mg, Lysin mind. 330mg, Cystein mind. 33mg, Mangan mind. 33mg, Vitamin B6 mind. 33mg, Choline Chloride mind. 264mg, Vitamin A 2850 IE/kg, Vitamin D3 1200 IE/kg, Vitamin B12 0,33mcg/kg

Zusamensetzung: Maismehl, Leinsamenmehl, Alfalfamehl, Methionine, Lysin, Cholin Chloride, Zink Sulphate, Mangan Sulphate, Cysteine, Pyridoxine HCL (Vitamin B6), Vitamin A Acetate, Vitamin D3, Cyanocobalamine (Vitamin B12), Aroma

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 08. März 2007 um 14:09
Danke Kirstin,
freue mich, d.h. bin UNGLAUBLICH erleichtert, daß der Beschlag Eure fachliche Zustimmung findet!
Obwohl ich mir da keine Sorgen machte, weil Gaeta 1a damit läuft!
Grüße zurück, Katja

Hallo Petra,
denke dann mal schön drüber nach, welches Zeugs ich als nächstes bestellt. 5% Rabatt sind natürlich etwas.
Grüße auch an Dich, Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Leonie am 08. März 2007 um 14:10
Hey!
Wenn Du das Biotin zur Verbesserung des Hufhornes möchtest, probiere mal Bierhefe. Soweit ich mich erinnere, dürfen das auch EMS-Pferde haben (Zusammensetzung beachten, da gibts wohl verschiedene) und das regt die körpereigene Biotinproduktion an, statt den Stoff von aussen künstlich zu verabreichen.
Ist wesentlich billiger und meinem Gefühl nach natürlicher.
Nur so eine Idee...meine mögen die Bierhefe nicht sonderlich, aber sie haben auch alle feste Hufe, sogar das Rehepony mittlerweile wieder *freu*!
Lieben Gruß
Leonie

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 08. März 2007 um 14:40
Nochmal ein Hallo an Kirstin,
...hatte ich vergessen: Klinik Dr. Edriss aus 31637 Rodewald, ist mehr ein TA, der Belegboxen und Pferde-Behandlungsraum hat. Ganz winzig.
Der Schmied ist Henrik Bartels aus 29690 Lindwedel.
Gruß, Katja

Hah, Leonie!
Gaeta hatte schon vor der Rehe sehr weiche Hufe, bin natürlich von Suleikas Stahlhufen verwöhnt. Deswegen füttere ich Gaeta schon seit etwa 1 Jahr Biotin. Huferaspeln bei Suleika ist eine Strafe, vor allem im Sommer, bei Gaeta dagegen die reinste Erholung.
Suleika ging z.B. alle Distanzritte (auf wechselnden Böden) sowie zusätzlich jede Woche mind. 30 km vor dem Wagen auf Asphalt ohne Beschlag. Oft mußte ich vor dem Start unterschreiben, daß ich auf eigene Gefahr ohne Beschlag starte. Danach kamen alle an und staunten. Eigentlich ein Wunder, daß sie nie eine Belastungsrehe bekam. Ist halt noch ein Pony vom alten Schlag!
Gruß, Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von mambo am 08. März 2007 um 16:18
zum thema bierhefe:
ich nehme die bierhefe-pellets von höveler. pulver mochten sie nie. die pellets fressen sie so, ohne alles. sind ein klein wenig teurer, aber dafür auch leicht zu geben ( ohne grosses unterrühren etc ).
ich habe mambo jahrelang biotin gegebn. ohne jeglichen sichtbaren erfolg. hab formula 4feet und was es sont noch auf dem markt gibt, probiert. war alles nicht der renner.
und jetzt bekommt er zum ersten mal in seinem leben gutes horn.
wobei er unterstützend als kur auch homöopathische tropfen von unserem THP bekommt. die regen die blutzirkulation bis in die kappilaren an. seitdem hat er auch zum ewrsten mal schweif und mähne.
die tropfen nehmen übrigens auch die friesen vom zauberwald ;)

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Jumanji am 08. März 2007 um 21:32
Wenn es reines Biotin-spar Dir das Geld.
Biotin alleine funktioniert nicht, es braucht auch Aminosäuren und Mineralien.

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 09. März 2007 um 07:43
Hallo Jumanji,

hatten wir doch schon geklärt!
a) s.o.
b) sh. Umfrage 'Biotin'

Gruß, Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 13. März 2007 um 07:07
Re: Tagebuch "Wunderpferd Gaeta"
Antworten #5 - 09.03.2007 um 18:10:43    Hallo Katja,  

wir haben Lehmboden pur. Alles eine schlammige schmierseifenähnliche rutschige Pampe, ca. bis über den Fesselkopf tief. Die Pferde finden es eklig, aber wir haben keine Auswahl. Andererseits ist Lehm  ja eigentlich nützlich. Wir haben z.B. auch keine Mauke bei Lehmboden. Leider braucht Lehmboden lange, ehe er wieder trocken ist und dann ist er hart wie Beton.

LG
Maria

Hallo Maria,

ich hatte das so verstanden, daß in den Tagebüchern nicht diskutiert werden soll, sondern hier, habe Deine Info mal hierher kopiert (werde bald ein richtiger Computerprofi sein... ;D)
Suleika und ich sind ja waschechte Kölner und leben 'erst' seit 13 Jahren hier oben in der Heide. Von Lehm und Matsch und Dauerregen kann ich wirklich ein Liedchen singen.
Der Nachteil am Sand ist: nun ist es zwei Tage trocken und schon staubt es wieder...

LG, Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Pony am 13. März 2007 um 07:45
Hallo Suleika

ohh das liest sich ja nicht so toll euer Termin mit dem Schmied.....
ist das immer so bei ihr oder nur bei dem Schmied??
hoffe der Streß wirkt sich nicht negativ auf Gaeta aus

lg
Petra

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 13. März 2007 um 08:19
Guten Morgen, Petra,

die ersten Jahre lief Gaeta ja barhuf, wurde von Frau K. gemacht. Da gab es überhaupt keine Probleme.
Der 1. Beschlag erfolgte dann WÄHREND der Rehe, die ja angeblich nur eine Sohlenfühligkeit war. Mir wird übel, wenn ich daran denke, was Gaeta da für Schmerzen ausgestanden haben muss. Und ich IDIOT habe mit ihr das mit meiner Gutgläubigkeit noch eingebrockt.
Das sie nach diesem Erlebnis nun Panik vorm Beschlagen hat, kann ich gut nachempfinden.
Der Schmied ist bei ihr ganz ruhig und nett und freundlich. Ich denke nicht, daß es an seiner Person liegen kann, zumindest nicht, wie er sich bei den bisherigen Treffen bei uns gezeigt hat.

Sonnige (!!) Grüße aus der Südheide, Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Pony am 13. März 2007 um 08:22
Ach mensch das ist ja Schei..

vielleicht solltest du den Herrn der Schöpfung (dein SB) dann bitten bei eurem Klopftraining dabei zu sein das sie das wieder anders sieht....

auch einen schönen Gruß aus dem sonnigen Harz

Petra

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Beate am 13. März 2007 um 10:38
Hi Katja,
ich denke, es liegt nahe, dass Gaeta das für sie "traumatische Erlebnis" des Beschlagens an der Person des Schmiedes festmacht.
Idee: Kommt der Schmied vielleicht zu anderen Terminen (und anderen Pferden) zu Euch in den Stall? Da wäre es doch ein guter Versuch, dass er in dem Zusammenhang zu Gaeta geht, ohne etwas von ihr zu wollen. Vielleicht ein kleines Büschel Heu gibt (wie gut, dass die meisten Pferde bestechlich sind  ;)), sie kurz streichelt, und vielleicht auch irgendwann mal Hufe aufhebt und einfach wieder geht. Vielleicht wäre das eine Möglichkeit, ihm (in ihren Augen) die Schrecklichkeit zu nehmen?
Viel Glück!
Beate

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von cschoen am 13. März 2007 um 11:03
Hallo Katja,

normalerweise bin ich auch eine, die viel versucht um den Pferden "mit sanfter Gewalt" zu zeigen, daß nichts passiert. In Gaetas Fall glaube ich allerdings, daß es besser ist, wenn ihr sie zukünftig bei Schmiedterminen sediert.

Wir haben auch so ein Pferd am Stall... Die haben jetzt einen ganz guten Weg gefunden. Der Schmied fängt ohne Sedierung an und arbeitet so lange, so lange das Pferd wirklich ruhig steht. Wenn es nicht mehr geht, wird sediert, gewartet und dann weiter beschlagen. Anfangs konnten sie nur einen Nagel lösen... Mittlerweile können schon beide vorderen Eisen abgemacht werden, ohne Angst und Streß. Der Vorschlag des Vorgehens kam vom Schmied und ist sehr einleuchtend. Wenn man das Pferd gleich von Anfang an sediert, hat es nie gute Erfahrung mit dem Schmied, weil es sich nicht erinnern kann. Drum wird erst gearbeitet, nichts erzwungen und bei geringen Problemen sofort sediert. Für diese Vorgehensweise brauchst Du natürlich einen sehr, sehr geduldigen Schmied...

LG
Claudia

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 13. März 2007 um 11:14
Also erst mal: Hallo Beate,
der 'Trauma-Beschlag' - nennen wir ihn mal so - also der Beschlag während der Rehe, wurde von einem anderen Schmied gemacht.
Die Idee mit den Hallo-Besuchen ist klasse, nur leider bei mir nicht durchführbar, weil ich alleiniger Einstaller bei dem Bauern bin.
Und auch noch Selbstversorger, also kann ich nicht mal sagen: Kommen Sie doch einfach vorbei, wenn Sie in der Nähe zu tun haben.
Selbstversorger hat auch seine Nachteile...

2. Hallo an Claudia,
Deine Idee halte ich für durchführbar und werde das auch so vorschlagen. Gestern war das der 3. Beschlag nach der Rehe, davon haben wir Nr. 1 und Nr. 2 unter Sedierung gemacht, damit Gaeta sich nicht so aufregt. Klappte damit gut, aber a) halte ich nicht so viel von ständigen Sedierungen (daher unser privates Training) und b) ist das auch eine Kostenfrage, wenn zu jedem Beschlag noch der TA kommen muss.
Da der TA heute ja eh kommt, werde ich ihm mal Deine Ideen vortragen.
Immer noch ganz sonnige Grüße aus der Lüneburger Heide, Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von cschoen am 13. März 2007 um 11:35
Hallo Katja,

ich habe damit keine Erfahrung. Ich bekomme das nur am Rande mit. Allerdings weiß ich, daß der TA bei dem Pferd bei uns am Stall nicht mehr kommt. Die Besitzerin hat eine Paste, die sie entsprechend dosiert. Die Spritze schaut aus wie eine Wurmkur und kann nach so kleinen Strichen dosiert werden...

Viel Glück beim nächsten Schmiedtermin.

LG
Claudia

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Kirstin am 13. März 2007 um 11:37

schrieb am 13. März 2007 um 11:35:
Die Besitzerin hat eine Paste, die sie entsprechend dosiert. Die Spritze schaut aus wie eine Wurmkur und kann nach so kleinen Strichen dosiert werden...
Claudia


vermutlich Sedalin.

LG
Kirstin

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von cschoen am 13. März 2007 um 12:28
Ja, Kirstin. Sedalin ist es - glaube ich! Muß am Stall bei uns noch mal nachfragen...

LG
Claudia

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Caisy am 13. März 2007 um 12:36
Hallo Katja,

habe heute dein Tagebuch gelesen. Irgendwie fühle ich mich ein bisschen an unsere Geschichte erinnert.. (findest du unter Hufrehe Tagebücher Caisy). Nur das mir bisher keiner offiziell zum Erlösen geraten hat/hatte. Hinter dem Rücken wahrscheinlich dafür reichlich. Aber auch ich habe noch nicht aufgegeben. Gott sei Dank hat Caisy trotz aller schmerzhaften Erfahrungen mit TA und Schmied immernoch ein Gottvertrauen in uns Menschen und hat selbst die ersten Klebeschuhe letzte Woche vorbildlich gemeistert.
Ist Gaeta vielleicht auch leicht mit Futter abzulenken? Dann könnte man ihr das Hufe machen eventuell mit einem Futtersack verschönern. Ist nicht die eleganteste Lösung, aber ein Versuch.
Bei uns hat Übung dazu beigetragen, das Caisy mittlerweile weiß wenn jemand an den Hufen rummacht, gibt es kein Entrinnen. Ich habe Monatelang Hufverbände gemacht, gepinselt und wat nicht alles. Hat zwar alles nix genützt, aber das Pferd steht bombensicher, selbst wenn ich knie und ihren Fuß auf meinem Oberschenkel dauer-lager.  ;) Und das darf jeder, solange ich in der Nähe bin... ::).

Wegen Sedieren ohne Spritze sprich deinen TA an und macht das vielleicht beim ersten Mal zusammen, damit nix schief geht. Musste bisher zwar noch nicht auf Zauberpaste zurück greifen, habe aber Respekt vor sowas.

Zwecks Kosten: Fühl dich in den erlauchten Kreis der Ewig-Knapp-bei-Kasse-Gemeinschaft aufgenommen. Ich darf nun alle 6 Wochen Klebeschuhe bezahlen..... ich weiß nur noch nicht wie  :-[

LG Jana

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 13. März 2007 um 14:14
Hallo Kirstin und Claudia,
ich glaube, Sedalin habe ich sogar. Der TA gab es mir, als ich Gaeta in der Klinik ablieferte. Für den Fall, daß Suleika völlig durchdrehte. Die versuchte zwar auf der Rückfahrt den Hänger zu zerlegen, war dann aber zu Hause wieder still. Also brauchte ich das Zeug nicht. Werde ich gleich nachher mal nachsehen.

Hallo Jana!
Ja, mir ging es wie Dir. Ich habe Euer Tagebuch schon gelesen (drucke mir ja nach und nach alle aus und studiere sie zu Hause). Ich wurde wegen der '5 Jahre' darauf aufmerksam.
Aber ich gebe zu, daß Eure Geschichte noch viel schlimmer ist. Bei Gaeta ging die 'Heilung' ja eigentlich ganz fix. Als wir dann endlich in der Klinik waren, ging es ihr ja schnell gut und der Zustand blieb bisher.
Ja, Gaeta ist dauerhungrig. Das HÖCHSTE ist es, wenn sie einen Wiesencob als Belohnung bekommt. Allerdings hakt sie vom Kopf her in solchen Situationen aus.
Jau, fühle mich inzwischen als Dauerpleite, war heute ganz stolz, satte 15 Euro aufs Sparbuch überweisen zu können. Die werden mir vermutlich am Monatsende wieder fehlen...

Mache nun für heute Feierabend (habe schon um 6 Uhr am Schreibtisch gesessen!), LG an alle, Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Caisy am 13. März 2007 um 15:04
Hallo Katja,

dauerhungrig...das kenn ich. Wenn es das gefüllte Säckchen Heu gibt, erwacht das Fusskranke Tier schlagartig zum Leben und macht vor Aufregung 360 Grad Spins in der Box ohne Aufzusetzen.

Wo du Recht hast ist, das wir bereits viel länger rumhühnern... nur mein Pony war  von Juli - Ende November eigentlich unauffällig. Gut man sah bereits den katastrophalen Zustand der Hufwände, aber sie lief und es ging ihr gut. Erst dann begann das unten anzukommen, was vorher so gut versteckt war ;-/. Und erst jetzt haben wir nach Abtrag der linken Front gesehen was da wirklich los ist.
Ich will aber keine Panik machen... Caisy´s Kumpel (schlimmer Schub im Mai) hatte es damals viel schlimmer getroffen. Hufe bis jetzt top in Ordnung (übrigens auch mein alter Schmied), und er wird wieder geritten.
Das ist ja das Übel, es gibt weder Patentrezepte noch wirkliche Prognosen.

Ich könnte hervorragend damit leben meinem Pferd die nächsten Monate einfach nur bei der Regenaration zuzugucken. Keine Lahmheiten mehr....keine hohen Tierarztrechungen.....keine Sorgen.... O Gott was mach ich dann eigentlich vor Schreck?  :D

LG Jana

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von cschoen am 13. März 2007 um 15:44
Hallo Katja,

ja, es ist Sedalin - Sedalin Gel. Das ist eine 10 ml Spritze. Hinten ist so ein Rädchen dran wie bei den Wurmkuren - dort kannst Du immer für 1 ml einstellen. Die bei uns am Stall gibt 2 ml für ein knapp 500 kg schweres Pferd. Toll am Sedalin ist wohl, daß die Pferde bei guter Dosierung sehr schnell wieder fit sind und überhaupt keine Probleme haben. Bitte sprich das auf jeden Fall mit Deinem TA ab - nicht einfach auf gut Glück probieren!

LG
Claudia

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Gabi am 13. März 2007 um 16:09
Hallo Katja,

ich hatte anfangs bei meiner Stute auch extreme Probleme mit dem Hufschmied, daher brauchten wir regelmäßig Sedalin.

Sedalin musst du ihr einige Zeit bevor sie sich aufregt geben, sonst wirkt es nicht so. Mein Tierarzt meinte damals, dass es bei zu häufiger Gabe den Kreislauf belastet. Er hätte mir dann eher Valium empfohlen, aber zum Glück konnten wir mit viel Geduld und Clickertraining auf die Sedierung verzichten.

Lg Gabi

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 14. März 2007 um 06:41
Guten Morgen, meine Lieben!
Wie immer bin ich die Erste am frühen Morgen.. ;D

Habe gestern nachgesehen, das Sedalin Gel habe ich tatsächlich. Der TA hatte als Dosierung (damit Suleika ruhig blieb, als Gaeta in die Klinik kam) 3 Teilstriche draufgeschrieben. Suleika wog im Januar 305 kg?????????????? Er sagte mir damals auch, daß Sedalin über den Magen wirkt, daher einige Zeit braucht. Ich hatte extra noch wegen Kreislaufbelastung nachgefragt, weil Leika ja fast 27 ist. Er meinte, da bräuchte ich mir keine Sorgen zu machen.

Auf jeden Fall war der TA gestern zum Impfen da und ist damit einverstanden, daß der nächste Beschlagstermin im Mai - zusammen mit dem Huferöntgen - bei ihm in der Klinik statt findet. Dann wollen wir auch einen Rundum-Bluttest machen, mit Zucker- und Leberwerten sowie Borreliose.

Mit Gaetas Zustand war er sehr zufrieden. Ich sollte sie über das holperige Heidepflaster und Beton führen. Da schüttelte mein Ross die Mähne aus, machte einen Kragen und begann sogar zu traben! Auf diesem harten Boden!
TA war sehr zufrieden. ;D


Und nun noch zu Dir, liebe Jana!
Wir scheinen zwei Seelenverwandte zu sein ;) Feiere seit längerer Zeit sowohl Siege als auch Niederlagen mit abendlichen Single-Weinfesten. Silvester waren Freunde aus dem Taunus zu Besuch, da äußerte ich schon meine Sorge, als Alkoholiker zu enden und alles wegen der Viecher. Sie meinten aber, 1/2 Flasche Rotwein wäre Medizin und kein Grund zur Sorge. Also Prost - heute abend -!
Übrigens sehr liebe Freunde. Obwohl sie überhaupt gar nichts mit Pferden zu tun haben, sind sie tapfer jeden Abend mit in den Stall zum Füttern gefahren (das dauert ja so min. 1 Stunde, bis Suleika ihr eingeweichtes Zeugs gemümmelt hat), haben Mist abgesammelt, Gaetas Baustellen zugeschaufelt und sind auch Silvester um 23 Uhr nochmals zum Heufüttern mitgekommen.

Ich hoffe nicht, daß es mir mit Gaeta so geht, wie Dir mit Caisy. Wie oben gesagt, war der TA sehr zufrieden, äußerte sich auch positiv optimistisch, daß sie vielleicht doch mal ein klein wenig geritten werden darf. Aber da geht es mir wie Dir: ich bin schon zufrieden und glücklich, wenn Gaeta sich schmerzfrei bewegen kann. Hoffe darauf, daß wir dann ab Herbst längere Spaziergänge machen können.
Und würde mich über sinkende Beschlags- und TA-Kosten SEHR freuen.

Grüße - wird heute wieder ein sonniger Heidetag - an alle, Katja


Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Adele am 20. März 2007 um 08:25
Hallo Katja,

zu hohe Zuckerwerte bei so einem jungen Pferd :-?

da könnte eine Erkrankung hinterstecken.  
Wurden die Nieren- und Muskelwerte auch geprüft :-/
Cushing , dafür ist das Pferd noch zu jung

Gruß

Adele

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 20. März 2007 um 08:56
Hallo Adele,

es wurde ein komplettes Blutbild gemacht. Alles war soweit ok, nur die Zuckerwerte zu hoch. Die wurden die ganze Zeit x-fach überprüft und normalisierten sich. Letzter Stand, als sie aus der Klinik kam: Zuckerwert ok.

Wie gesagt: im Mai ist Röntgen in der Klinik angesagt, dann werden die Blutwerte wieder überprüft. Ich will mich jetzt auch nicht damit fertig machen und wild herumspekulieren. Gaeta geht es wirklich einwandfrei. Sie raste gestern wie ein Rennpferd über ihren Auslauf und machte einen überaus gesunden Eindruck (wenn man den Beschlag nicht sieht und die Röntgenbilder nicht kennt).
Habe aber Deine Anregung mit in meinen Merkzettel aufgenommen, auf was ich besonders achten werde.

LG, Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 20. März 2007 um 11:35
Ein großes Hallo an alle Hufrehe-Fachleute!

Bitte nun nicht lachen, aber - wie häufig - finde ich nicht die richtige Stelle im Forum, wo ich suchen muß (was nicht am Forum liegt, sondern an meinen Augen ;D)

Wie ist das mit der Sohlenstärke?
Ich habe das so verstanden, daß man hoffen (oder daran arbeiten) soll, daß die Sohle dicker wird, damit der Huf unempfindlicher wird.
Mein Schmied schneidet die Hufe aber von innen etwas aus. Wie soll die Sohle dann dicker werden?
Oder ist das dicker werden nach innen gemeint? Aber dann würde die Sohle ja auf die Hufbeinspitze drücken, wo ja bei Gaeta eh schon eine Hutkrempenbildung ist.
Oder wird die Sohle trotz dem Ausschneiden dicker? Oder gerade deshalb?
Oder soll ich dem Schmied nun meinen Senf dazugeben und darauf bestehen, daß er nicht an der Sohle herumschnippelt?

Werde auch irgendwann Fachmann, fürchte aber, daß das noch dauert ;)

LG, Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Pony am 20. März 2007 um 11:43
ganz schnelle Antwort

finger weg von der Sohle......vorallem gerade nach einem Schub..
lg
Petra

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 20. März 2007 um 11:53
Hallo Petra,
ganz schnelle Rückantwort: Danke!

Nächster Termin ist aber erst im Mai, hoffentlich hat der Schmied nichts falsch gemacht. Da sieht man es mal wieder: der Beschlag 'von aussen' wurde gelobt und 'von innen' macht er Murcks...

Trotzdem Danke, werde im Mai die Sohle verteidigen!
Sonnige Heidegrüße in den Harz, Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Pony am 20. März 2007 um 11:56
jetzt etwas langsamer  ;)

also bei meiner Maus war es so das sie nach dem Sohle schnitzen durch den HO nach dem 2 mal in einen sehr heftigen Schub kam, da die Sohle eh sehr empfindlich ist rate ich davon ab...
Dein Pferd ist beschlagen vielleicht mit Platte?? weiß es grad nicht aus dem Kopf
da denke ich kann er ein wenig machen aber wirklich ein wenig..bespreche das mit Ihm vor Ort bevor er das Messer in der Hand hat denn einige sind ja sehr schnell

lg
Petra

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Kirstin am 20. März 2007 um 12:25
Hallo katja,
zu diesem Thema kann ich Dir meine ganz persönlcihen Erlebnisse schildern:
Ich hatte, bevor ich meinen heutigen Schmied hatte, lange Zeit (den hatte ich über 10 jahre - also schon weit vor den rehegeschichten, ging dann in rente) erst einen, dann kurz noch einen anderen Schmied dran, die eigentlich beide sehr gut sind, viel Erfahrung haben und sich auch immer viel Arbeit und Mühe gemacht haben. Ich hatte nie einen grund zum zweifeln und wäre auch nie auf die Idee gekommen,dass sie etwas falsch machen.
Beide Schmiede haben, nachdem Blacky mit der Rehe ja die Absenkung und Rotation hatte, in sehr kurzen ABständen (manchmal nur 1 Woche) die Hufe bearbeitet. Da Blacky s Sohlenwachstum immer sehr, sehr stark war und die Wand nicht mitkam, stand die Sohle immer schnell vor. das gab Druck auf die Sohle (weil Blacky ja drauf stand) und verurschte Schmerzen.
Also wurde die Sohle immer wieder ganz leicht dem tragrand angeglichen (war nichtmal viel,. was sie da in mm-Einheiten abraspelten (richtig gelesen -r aspelten von der Sohle, weil schneiden wäre zuviel geworden).
Die Sohle wuchs immer mehr, der Tragrand immer weniger. War ein Dilemma - Schmiede und TA s erklärten mir,d ass das häufig bei Rehepferden so sei - also mussten wir da irgendwie durch.

Per Zufall begegnete ich meinem heutigen Schmied letztes Jahr ca im August/September.
Eigentlich war er für ein anderes Pferd da und ich bat ihn nur um eine schnelle minimalkorrektur bei Blacky, um nicht extra meinen Schmied kommen lassen zu müssen.
Er erklärte mir dann, dass man auf keinen Fall an die Sohle dürfte - egal, wie weit sie vorsteht.
...es folgte ein langer sehr wissenschaftlicher Vortrag, der letztendlich mit dem Ergebnis endete, dass, je mehr man an der Sohle schneidet, desto schneller schiebt sie nach und je mehr man am Tragrand die alte Kapsel bearbeitet, bevor die neue da ist, desto weniger schiebt der Tragrand nach.
Wollte es ja zuerst nicht wirklich glauben, da wir aber irgendwie nicht von der Stelle kamen, habe ich mich entschieden, diesen Schmied mal mit seiner Theorie ranzulassen.
Was soll ich sagen: erster Beschlag - Blacky lief zum ersten mal wieder einigermassen.
Nach dem zweiten Beschlag (nur den alten abgenommen, ca einen mm die Zehe angekürzt, dann den alten beschlag wieder drauf) konnte man einen hauch von Tragrand erkennen. Dann ging alles "ratzfatz" - irgendwie begann plötzlich der Huf wieder richtig zu wachsen und vor allem alles in die richtige Richtung. Ab Januar 2007 kannst Du in Foto und Röntgenbild die Entwicklung in Blacky s Tagebuch verfolgen.
http://www.hufreheforum.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl?num=1168514305/90

Mittlerweile können wir die Sohle wieder normal versäubern - wirklich rausschneiden tut er nichts. Aber die Heilentwicklung des Hufes nach dem Schmiedwechsel war rasant.
Offensichtlich hat er sehr, sehr recht damit, wenn er sagt, nicht an die Sohle, nicht an die Kapsel.
Auf jeden Fall wusste er genau, was er tat und der Erfolg gab ihm recht :-)

LG
KIrstin

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 20. März 2007 um 12:50
Hallo Petra, hallo Kirstin,

Euch beiden Dank für die längeren Ausführungen. Himmel, nach Petras Kurzinfo wurde mir so schlecht, ihr könnt Euch keine Vorstellungen machen :( Obwohl ja derzeit kein offensichtlicher Grund zur Sorge ist, Gaeta tobt ja wie eine Wilde herum, also scheint ja alles ok zu sein. Aber ich neige dann doch zu Panik, etwas zu viel oder falsch gemacht zu haben.

Ok, der Schmied hat mehr oder weniger an der Sohle herumgekratzt, wie ich das sehen konnte. Gaeta lief ja bis zur Rehe immer barhuf. Frau K. hat immer nur den Strahl, ich nenne es mal: gesäubert, schneiden kann man dazu nicht sagen. Ansonsten nur geraspelt. An der Sohle wurde nicht herum geschnitten. Gaetas Hufe waren immer sehr sehr flach. Jetzt sind sie zum ersten Mal etwas hohler. Im Stillen dachte ich schon, Frau K. hätte hier Murcks gemacht.
Suleikas Hufe mache ich ja fast die ganzen 27 Jahre alleine. Nur wenn ich absolut zu faul oder - dank der Rösser - gehandicapt bin (sh. Rippenbruch, als Gaeta aus der Klinik kam), lasse ich sie vom Schmied mitmachen. Auch sie läuft ihr Leben lang barhuf. Ich selbst rapsel nur, schneide überhaupt nicht. Und? Der Strahl und die Sohle sind 1a. Also scheint was dran, zu sein, was Kirstins Schmied sagt.

Ich denke aber, ich muss mich auf einen dicken Streit einstellen, wenn ich gegen die Meinung vom TA und Schmied meinen Kopf durchsetzen will.

LG, Katja - der es ein kleines wenig besser geht -

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 20. März 2007 um 12:52
.. ich bins noch einmal.
Kurzinfo für Petra: Profileisen, Luflexplatte, völlige Silikonfüllung.
LG, Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Pony am 20. März 2007 um 12:55
ohh sorry das wollte ich nicht  :'( :-X

demnächst keine schnellen Kurzinfos mehr versprochen will ja deine Nerven nicht schädigen

lg
petra

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 20. März 2007 um 13:28
Lieber EINTAUSEND Mal zu viel und zu früh gewarnt, als einmal zu wenig und zu spät. 8-)
Ich lerne jeden Tag dazu.

LG, Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Beate am 20. März 2007 um 14:54

Suleika schrieb am 20. März 2007 um 12:50:

Ok, der Schmied hat mehr oder weniger an der Sohle herumgekratzt, wie ich das sehen konnte.


Hallo Katja,
das war gleich mein Gedanke...
Könnte es nicht sein, dass der Schmied tatsächlich nur das sowieso lose (und abgestorbene) Sohlenhorn entfernt hat? Oft bröselt es einfach weg, manchmal bleibt es teilweise am Huf "kleben", und oftmals wird von den Besitzern vermutet, dass der Hufbearbeiter an der Sohle rumschnitzt, wenn er einfach das lose Horn mit dem Messer abkratzt...
Wären so meine Ideen dazu.
Gruß
Beate

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 20. März 2007 um 15:07
Hallo Beate,
hoffe, Du hast Recht, kann jetzt eh nichts ändern und es geht ihr ja gut. Aber beim nächsten Termin....
LG, Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 26. März 2007 um 07:52
Guten Morgen an alle meine lieben Berater und Fachleute, heute scheint die Sonne! ;D

Mir ist gestern etwas Ulkiges aufgefallen, vielleicht hat jemand etwas ähnliches beobachtet oder weiß einen sonstigen Grund dafür.

Gaeta ist ja als Absetzer bei uns eingezogen. Gleich im ersten Winter begann sie, sich Mähne und Schweif zu scheuern. Nicht massiv, aber immer wieder. Im Sommer bekam ich das Problem so halbwegs in den Griff, indem ich ständig Mähne und Schweif wusch. Damit hielt sich die Schubberei in Grenzen. Im Winter probierte ich so ziemlich jeden Trick aus, der mir gesagt wurde. Von Birkenhaarwasser über Ballistolöl über Klettenwurzelhaaröl bis zu Wiemerskämper Öl. Auch hiermit trat keine Besserung ein, Gaeta
scheuerte und schubberte, jedoch immer in Maßen, also nicht bis auf die Haut oder blutig. Es war mehr ein optisches Problem, die abgebrochenen Haare sahen nicht schön aus.

Seit der Hufrehe jedoch scheuert sie überhaupt nicht mehr. Nicht ein einziges Mal. Der Schweifansatz ist toll heruntergewachsen, ebenso die Mähne. Und ich habe nichts gemacht. Vorher übrigens auch erst dann, wenn sie scheuerte, nicht prophylaktisch.

Also: ich warte auf Eure Kommentare!

LG aus der SONNIGEN Lüneburger Heide, Katja :)

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von simba1604 am 26. März 2007 um 11:57
Hallo Katja!

Was fütterst Du denn jetzt?  Könnte es an einer Futterumstellung liegen?

Was anderes fällt mir jetzt spontan nicht dazu ein.

Aber schön, daß es Gaeta so gut geht  :)

Ganz liebe Grüße

Claudia    ;)

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 26. März 2007 um 12:48
Hallo Claudia,

es gibt nur noch Heu und Hoof-Formula, ein Biotin-Mineralfutter. Vorher noch Hafer, Pellets, Kleie mit Leinsamen. Ich glaube kaum, daß man davon eine Allergie bekommen kann, oder? ;)

Ist ja vielleicht auch einfach ein Zufall.

Grüße zurück (die Sonne scheint immer noch), Katja  8-)

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von simba1604 am 26. März 2007 um 13:48
Hallo Katja!

Tja Allergie.....

Ich denke es liegt an den Kohlenhydraten! (Hafer, evtl. in Pellets, Kleie, Leinsamen - alles viel Kohlenhydrate!!!)

Das ist ja auch das Problem bei den Sommerekzem-Pferden. Bei denen wird es oft auch schon besser, wenn sie kohlenhydratarm gefüttert werden.

Das wäre so meine Theorie  ;)

Ganz liebe Grüße aus dem auch seeeehr sonnigen Oberbayern (leider mit scheußlich kaltem Ostwind/-sturm)

Claudia    ;)

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Caisy am 26. März 2007 um 14:20
Katja, das gibts doch nicht !  ;D Noch mehr Gemeinsamkeiten...

Caisy hatte so zum Zeitpunkt zwischen erstem und zweitem Schub (Frühjahr 06) bereits ihren ganzen oberen Schweif abgerubbelt. Bin auch der Meinung das mein Pferd nichts hat, sondern ein Lustscheuerer ist... Dachte damals das liegt auch an der Boxenruhe und Langeweile...

Fakt ist, seit dem letzten Sommer ist das vorbei! Schweiß und Mähne wachsen wie doof und es wird sich nicht mehr der Hintern geschubbert. Wobei sie es immernoch liebt, aber nicht mehr zum "abschmirgeln"  praktiziert.

Komisch, oder??? Vielleicht liegts wirklich an der Fütterung. Hatte damals zwar allerlei probiert, aber kein Wässerchen und keine  Lotion hatten was gebracht.

LG Jana

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 26. März 2007 um 14:20
Hallo Claudia,

sitze noch im Büro -> da ist es windstill :D

Wäre eine Möglichkeit mit den Kohlenhydraten, endlich mal ein positiver Effekt dieser blöden Hufrehe ;D

Grüße aus (im Moment) Walsrode nach Oberbayern, war vorhin mit dem Hund draußen, hier stürmt es auch, aber nicht so stark wie gestern.

LG, Katja (die in 47 min. Feierabend macht, weil sie schon um 6.00 Uhr im Büro war) 8-) und dann in die Sonne kann, juchuuu

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 26. März 2007 um 15:08
Hallo Jana,

ich denke, wir sollten die beiden Pissnelken zusammenstellen, die scheinen so eine Art von Zwilling zu sein ;) Haben sie die Hufrehe vielleicht als Vorwand 'ausgedacht', damit wir uns kennen lernen ;)

Bei den Infoblättern über EMS steht übrigens als Symptom auch gesteigerter Durst, habe ich bei meinem Hufrehe-Wochenendstudium noch entdeckt und da an Caisys 60 Liter-Verzehr gedacht.

LG von der Katja, die nun ihren Hund aus dem Büroschlaf weckt und zu den Rössern düst 8-)

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Caisy am 27. März 2007 um 11:30
Hallo Katja,

ja wer weiß...

--> 60 Liter: Melde hiermit Wasserverbrauch um die Hälfte reduziert. Woran es liegt? Keine Ahnung. Wie immer eigentlich....

LG Jana

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 28. März 2007 um 07:57
Hallo Jana,

auch wenn's nur ein kleiner Fortschritt ist, es ist definitiv einer!  :D

LG, Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 28. März 2007 um 08:17
Guten Morgen, allerseits!

Ich habe gestern Gaetas Züchterin angerufen, um mich zu einem Besuch anzumelden.

Die schlimmen Neuigkeiten: Gaetas Großtante Gigi hat eine schwere Verstopfungskolik und eine Hufrehe!!!
Und soll ich Euch verraten, was der TA der Züchterin gesagt hat? Doch, Möhren kann Gigi ruhig haben. :-? Ist das zu glauben? Aber seit ich mich durch die Tagebücher lese, wundert mich so langsam nichts mehr.

Die Züchterin ist ziemlich fertig, Gigi ist die letzte Zuchtstute, die noch hier ist, alle anderen Ponys (auch Gaetas Mutter und ihre Vollschwester) wurden in die USA zu ihrem Sohn geflogen, der die Zucht dort fort führt. Außer Gigi hat sie nur noch einen Halbbruder von Gaeta, der zum Verkauf steht.

Naja, ich habe ihr meine  bisherigen Kenntnisse weiter gegeben (von den Möhren abgeraten) und auf das Forum verwiesen (ihr Enkel hat Internetzugang).

Achja, als vermutlichen Grund für die Hufrehe tippt der TA auf 'zu dick'.

Sonnige Heidegrüße,an dieses Wetter kann man sich gewöhnen  8-), Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 02. April 2007 um 16:07
Nochmal ich...

Gigi, Gaetas Großtante, wurde Donnerstagabend eingeschläfert. Sie hatte wohl einen totalen Darmverschluß. Mit 23 Jahren wollte die Züchterin sie nicht mehr operieren lassen  (sie ist selbst über 80 Jahre alt). Ich hatte ihr noch die Fütterungsempfehlungen aus dem Forum ausgedruckt und zugeschickt.
Es ist alles sehr traurig :(

LG, Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Meisterin am 03. April 2007 um 13:23
Hallo Katja,

WOW, was für ein hübsches Ross Du hast!!!!!! Ich drücke Euch die Daumen, dass ihr irgendwann mal gemeinsame Ausritte machen könnt. Wann lässt Du denn röntgen? Gespannt auf die Bilder bin, da meine PüP auch eine Rotation in beiden Vorderhufen hat, lasse morgen wieder röntgen, glaub ich, Dr. Assmann röntgt glaub bei jedem Gipsen nach.

LG Karina

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 03. April 2007 um 13:29
Hallo Karina,

vielen vielen Dank für die netten Wünsche, gebe sie heute abend gleich Gaeta weiter.  :)
Wir sind in etwa 4 Wochen wieder mit dem Röntgen dran. Dann folgt auch wieder eine Blutuntersuchung. Habe schon eine Liste aufgestellt, was ich alles geprüft haben will. Alles Tipps von anderen Forums-Mitgliedern.

Werde mir nachher Euer Tagebuch ausdrucken und es heute abend lesen.

LG, Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Caisy am 09. April 2007 um 18:52
Hallo Katja,

tolle Bilder hast du da gemacht. Schön das es der Kleinen so gut geht. Und mach dir nicht soviel Sorgen..verhindern kannst du es eh nicht (ausser mit einsperren - und das ist keine Alternative) und sie wird wissen was sie sich zumuten kann. Bewegung hat es bei uns definitiv nie schlechter gemacht.

PS: Caisy kennt übrigens auch keine Kommandos mehr (oder will sie einfach nicht verstehen). Was mit Technik nicht zu machen ist, wird mit Kraft versucht.  ;D Naja, was solls, an dem Gehorsam können wir wieder feilen, wenn sie dazu in der Lage sind. Außerdem freuts mich immer wenn sie mal ihren Kopf durchsetzen will, dann gehts ihr nämlich gut  ;).

LG Jana

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 16. April 2007 um 08:59
Guten Morgen,

in der 'Hufrehe-St. Georg' geht es u.a. auch über die Schüssler-Salze. Hier wird Natrium phosphoricum bei Hufrehe aufgeführt. Hat da jemand Erfahrungen mit gemacht?

Zur Erinnerung: Gaeta hatte, als sie in die Klinik kam, zu hohe Zuckerwerte, die sich dann normalisierten. Auf Empfehlung von Petra füttere ich Gaeta vorsichtshalber bis zur nächsten Blutuntersuchung (Mitte Mai 07) wie ein EMS-Pony.

Ich freue mich schon auf Eure Antworten!

Sonnige Grüße aus der Heide, Katja 8-)

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Kirstin am 16. April 2007 um 12:39
Hallo katja,
Natriumphosphat ist ein "Stoffwechselsalz" - man findet es z.B. als Bestandteil von Gewebsflüssigkeit und Blut.
Es hat Relevanz u.a. bei Störungen des Zucker- und Fettstoffwechsels, bei Rheuma und Gicht, Gefässerkrankungen
Im Prinzip setzt man es bei Übersäuerung ein, um auszugleichen, da es alkalisch wirkt.

LG
Kirstin

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 16. April 2007 um 15:39
Hallo Kirstin,
ich meinte eigentlich eher, ob jemand die Schüssler-Salze seinem Pferd gibt, oder ob die wieder irgendwie schädlich bei Hufrehe sind.
Was die Salze sind/bewirken, hatte ich schon kapiert. ;)

LG, Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Kirstin am 16. April 2007 um 15:47
Hallo Katja,
ich verwende häufig Schüssler Salze - auch bei Blacky und damals auch im akuten Schub.
Ich glaube kaum, dass Du dadurch eine Hufrehe auslösen wirst.

LG
Kirstin

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Pony am 19. April 2007 um 08:02
http://www.hufrehe.org/smilie/smilie-077.gif [smilley=smiley8.gif]

Happy Birthday Gaeta

alles gute zu deinem geburtstag, auf das dein Frauchen dich weiter so fit hält

[smilley=smiley18.gif]

lg
Petra

http://www.hufrehe.org/smilie/smilie-077.gif [smilley=smiley8.gif]

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 19. April 2007 um 08:07
Na Petra: ausgeschlafen???? ;)

Suleika hat Geburtstag, nicht Gaeta! ;D

Gaeta wird am 05.05.2007 erst jugendliche 5 Jahre alt

Trotzdem Danke für die Glückwünsche, werde sie mittags weiterleiten, wenn ich 'mal eben' die 30 km vom Büro zum Stall düse, um Leika vom Sandplatz auf die Weide umzustellen.

LG, Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Pony am 19. April 2007 um 08:37
:-[  doch zu viel streß

Petra

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von mambo am 19. April 2007 um 08:40
guetn morgen!

da ich zu suleika kein tagebuch gefunden habe, an dieser stelle:

happy birthday, suleika!

auf das du noch viele jahre gesund und munter durchs leben galoppierst!
http://www.hufrehe.org/smilie/smilie-077.gif [smilley=smiley3.gif] http://www.hufrehe.org/smilie/smilie-077.gif

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 19. April 2007 um 09:06
Guten Morgen Mambo!

Zum Glück kannst Du von Suleika kein Tagebuch finden. Hufrehetechnisch gesehen und auch im allgemeinen ist sie gesund.  ;D

Werde mir nun doch Notizen machen müssen, damit ich keinen Gratulanten zu erwähnen vergesse. ;)
In Suleikas Namen also ein dickes 'Danke' für die Glückwünsche.

@Petra: ...kann auch am Alter liegen... ;)


LG, Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von mambo am 19. April 2007 um 10:18
odeeeeer, du machst ein paar einträge zu suleika in der rubrik: unsere gesunden pferde ;D.
mit einem netten foto und der  geburtstagstorte von heute versehen!? ;)

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 19. April 2007 um 10:40
daaas habe ich eh schon geplant.
Da ich aber eher weitschweifig schreibe und wir in 27 Jahren Einehe so manches erlebt haben, wird das vermutlich eher Buchform erreichen. ;)

LG, Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Adele am 20. April 2007 um 08:01
Guten Morgen Katja,


die Herpesimpfung würde ich pers. weglassen.
Die hat im gesunden Zustand schon viel Schaden angerichtet.
Beim Rehekranken Pferd würde ich drauf verzichten, evtl. sogar für immer

Schau mal im Netz unter Resequin , Impfschäden


Gruß

Adele

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 20. April 2007 um 08:23
Guten Morgen, Adele,

ja, ich kenne diese Berichte.

Ich habe andererseits jedoch 1988 die Grippe-Epidmie in Köln live miterlebt. Reihenweise gingen die Pferde ein. Ein Reitstall, wo wir auf der Rücktour von unserer samstäglichen Gespannfahrt immer rasteten, wurde komplett unter Quarantäne gestellt. Ein Pfleger wurde dort einquartiert und nur noch der TA durfte den Hof betreten.

Ich will niemals riskieren, daß meine Ponys so leiden müssen.

Die Schimmel von einem Gespannfahr-Kollegen waren zwar geimpft, bekamen die Grippe trotzdem. Sie lagen völlig apathisch mit hohem Fieber in den Boxen. Und das während eines Lehrgangs in der Landesreit- und Fahrschule NRW, wo ein Riesentrubel herrschte, wie auf einer Messe.

LG, Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von mambo am 20. April 2007 um 08:49
guten morgen, katja!

kann mich adele nur anschliessen.
ich wäre da extrem vorsichtig, was impfungen anbetrifft, die nicht wirklich notwendig sind. auch wir möchten nicht, das sich unsere pferde so einen virus einfangen.
und wenn du die berichte der letzten 2 epidemien im letzten jahr aufmerksam verfolgt hast, wirst du gelesen haben, das merkwürdigerweise mehrere tiere, die nicht gegen herpes geimpft waren, nicht angesteckt wurden. während alle geimpften pferde betroffen waren. hatte das thema erst gestern wieder mit meiner freundin, die TA ist. oder gehst du momentan laufend in andere ställe, bzw hast häufigen pferdewechsel auf dem hof, wo deine pferde einstehen.
sowohl beim impfen ( tetanus und tollwut - wir stehen in einem tollwutgebiet ), als auch bei der wurmkur, gibt es künftig bei uns vor- und nachbereitende homöopathische maßnahmen, um das risiko, das ca 4- 8 wo nach impfen od wurmkur ein erneuter schub kommt, einzudämmen.

ich bin selbst herpesträger. ein gutes und intaktes immunsystem ist bei herpes und influenza eine gute maßnahme, um den körper zur selbsthilfe zu aktivieren.

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 20. April 2007 um 08:59
Hallo Mambo,

Pferdefluktuation auf unserem Hof ist gleich 0.
Ok, in andere Ställe gehen wir eigentlich auch nicht mehr, höchstens bei der Dorfrunde dran vorbei. Ggeplant war das mit Gaeta ja etwas anders.. :(

Allerdings grenzt 'unsere' Weide/Hof, bzw. der des SB, an zwei Seiten an Wirtschaftswege, die viel beritten/-fahren werden. Auch von Pferden, die zu Turnieren gehen.

Ich bin mir da etwas unsicher. Denke aber mal drüber nach.

Danke für die Tipps, Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von mambo am 20. April 2007 um 09:14
dann wüprde ich da, wo die wirtschaftswege lang gehen, einen höherer abstand zum zaun machen, damit die pferde keinen direkten kontakt haben.
die wahrscheinlichkeit, das ein pferd vorbeireitet, infiziert ist, und es dann über tröpfeninfektion via wind zu einer ansteckung kommt, ist dann wohl recht gering.

schade, das du es nicht mehr nachlesen kannst. im fn-forum gab es sher viele fälle, die sowohl von schleswig hoslein, als auch von der baden-würt.-epidemie beschrieben haben. es wurde von den besitzern genau erklärt, welche maßnahmen ihre TA´s und sie selbst getroffen haben. ob die verendeten pferde geimpft waren etc.
wir haben für uns selbst danach beschlossen, herpes nicht mehr zu impfen. influenza nur, wenn ich wieder mit einem unserer pferde auf turniere gehe. und auch höchst ungern. zumal nachgewiesener maßen die erregerstämme, die in den impfstoffen verarbeitet werden, nicht aktuell sind.
will das nun aber auch nicht thematisieren, da sich bei diesem thema die geister immer wieder scheiden. meine freundin erzählte mir gestern nur, das sie leider auch schon impfschäden bei den von ihr behandelten tieren hatte. und ihr pferd nur die notwendigsten impfungen bekommt.
die entscheidung trägt ja letztlich eh jeder selbst!

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Pony am 30. April 2007 um 14:51
das ist ja schade  :'(
warum denn so schnell war da nichts mehr zu machen??
Petra

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 30. April 2007 um 15:19
@ Petra,

ich denke, der TA hat zu lange 'herumgedoktort'. Als ich zu Besuch dort war, wurde schon 14 Tage behandelt. Der TA wollte dann, als es dem Pony soo viel besser ging, noch ein Blutbild machen. Als er das Blut abnahm, brach das Pony zusammen. Erst da war er soweit, den armen Kerl in die Klinik zu überweisen. Dort kam er sofort an den Tropf. Aber es war zu spät. Er wurde nur knapp 5 Jahre alt.

LG, Katja :'(

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von simba1604 am 30. April 2007 um 15:34

Suleika schrieb am 30. April 2007 um 15:19:
Er wurde nur knapp 5 Jahre alt.

Das ist ja furchtbar!  :'(

Liebe Grüße

Claudia    :(

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 03. Mai 2007 um 11:12
Hallo Ihr Fachleute!

Was könnt Ihr mir zu Gaetas Blutwerten aus Oktober 2006 sagen?

Vor allem zu den extrem hohen Glukosewerten beim 1. Test? :(

Der 1. Test wurde unmittelbar nach Einlieferung in die Klinik gemacht. Davor stand sie schon etwa 1 Woche in der Box (Einstreu mit Stroh), Heu satt. Morgens und abends gab es etwas Kleie mit Leinsamen, darin Kanne Fermentgetreide, Olewo Karottenpellets und Hoof-Formula Biotin. Und: (bitte nicht schimpfen) je-de-Men-ge-Äp-fel...... Irgendwie mußte ich das arme Tier ja trösten und ich wußte ja nicht, was ich ihr damit antat. :-?

In der Klinik stand sie dann auf Spänen mit etwas Stroh zum Knabbern, bekam strikte Heudiät. Ab dann gingen die Glukosewerte ja rapide runter.

Könnte es sein, daß zwischen den Äpfeln und den Glukosewerten ein Zusammenhang besteht? Glukose findet sich doch- soweit ich weiß -  in süßen Früchten, oder?

LG, Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Pony am 03. Mai 2007 um 11:19
Hi
das kann schon mit der Fütterung zusammenhängen

der Insulin wert war ja okay...
lg
Petra

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 03. Mai 2007 um 11:28
Guten Morgen, Petra,

wenn denn Deine Theorie stimmt, müßte der Glukosewert ja beim nächsten Test (in 12 Tagen, uaaahhh) ok sein. Jetzt bekommt sie ja nur noch Heu (die Arme :().

Irgendwelche Anzeigen auf EMS? Das hattest Du doch mal angedacht?

LG, Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Pony am 03. Mai 2007 um 11:46
ich denke er sollte dann okay sein...
laut Insulin Wert sieht es ja nicht nach EMS aus, aber die Fütterung denke ich wierd deswegen deinem Pferd nicht schaden  ;)

lg
Petra

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 03. Mai 2007 um 12:01
DAS sind dann doch schon mal gute Nachrichten.

Diät wird weiter beibehalten. Das was ich an Gaetas Futter spare, futtert mir Suleika nun weg. Sie verputzt inzwischen 3 Zentner (!) Heucobs im Monat! Bei 136 cm Größe und 305 kg Gewicht (Stand 12/06). ;)

Dann drücke ich mir in den nächsten 12 Tagen mal selber die Daumen platt, daß die Blutwerte weiter besser geworden sind.

LG von Katja, die etwas aufatmet ::)

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Pony am 03. Mai 2007 um 14:47
Glukose  
 
Zu beachten ist, dass für aussagekräftige Ergebnisse die Proben in Fluorid-Röhrchen abgenommen oder Seren sofort abgehebert werden sollten, da Glukose sonst nach der Entnahme rasch durch die Erythrozyten abgebaut wird  

Tabelle siehe oben

Bei fast einem Viertel der Proben ist die Glukose leicht erhöht, bei Fohlen sind es sogar 40% und bei Jungtieren 34%. In den meisten Fällen dürfte eine transiente, Glucocorticoid- oder Stress-bedingte Hyperglycämie die Ursache sein. Auch Insulinresistenz durch  Trächtigkeit oder erhöhtes Körperfetts ist eine mögliche Ursache. Bei persistierenden Erhöhungen besonders bei älteren Tieren sollte ein Hypophysenadenom mit Überfunktion der Nebennierenrinde abgeklärt werden.  

Starke Erhöhungen über das Doppelte des Referenzbereichs kommen bei adulten Tieren selten vor (Altersgr. 3 und 4, < 0,5%), häufiger gibt es sie bei Fohlen (4%) und bei Pferden über 18 Jahren (2,4%).  

Alle alten Pferde mit über das Doppelte hinaus erhöhten Glukosewerten hatten zugleich erhöhte Leberenzyme, mit den deutlichsten Erhöhungen bei der GLDH, während die Fohlen und Jungtiere mit stark erhöhter Glukose keine derartigen Veränderungen aufweisen. Daraus lässt sich schlussfolgern, dass stark erhöhte Blutzuckerspiegel bei älteren Tieren ein Hinweis auf Stoffwechselprobleme sind, während sie bei den jungen Pferden eher eine Stresshyperglykämie repräsentieren, die stärker ausgeprägt ist als bei adulten Pferden.

http://www.hufreheforum.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl?num=1134086620

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 04. Mai 2007 um 07:50
Guten Morgen, alle Miteinander,

ich fand folgendes bei den neuen Usern (Vita):

Triglyzeride (Norm = unter 50 mg/dl) sind ebenfalls meist leicht erhöht: steigen auf über 50 mg/dl. Bedenklich wird es etwa ab 200 mg/dl (Hyperlipidämie)  

Bei Gaetas 1. Blutbild (13.10.06) war der Wert von Triglyceride bei 106.
Was sagt dieser Wert denn aus? Bei den nächsten Blutbildern wurde er nämlich nicht getestet?

LG, Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Adele am 04. Mai 2007 um 07:59
Erhoehte Triglyceride koennten Richtung EMS bedeuten (muessen aber nicht).

Ich denke, da dein Pferd  gut abgenommen hat, könnte der Wert wieder o.k. sein.

Evtl. läßt es gleich mit überprüfen


Gruß

Adele



Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Pony am 04. Mai 2007 um 08:17
Triglyceride 1,14 - 5,70 mmol/l
Wie auch Cholesterin gehören die Triglyzeride in die Gruppe der Nahrungsfette. Neben der Aufnahme der Triglyzeride mit der Nahrung ist der Körper über die Leber fähig, Triglyzeri-
de selbst herzustellen. Triglyzeride dienen als Energiespender, einer der so genannten Musekwerte.

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 09. Mai 2007 um 11:53
Hallo an alle Fachleute,

wenn sich denn nun meine Befürchtung bewahrheiten sollte, was ich nicht hoffen will, worauf muss ich achten, wenn der TA Gaeta Hustenmittel geben will? Welche Medikamente/Wirkstoffe sind mit der Rehe kontraproduktiv?

LG, Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Kirstin am 09. Mai 2007 um 12:51
Hallo Katja,
bei Hustensäften hast Du fast immer Zucker oder Zuckerersatzstoffe als Süssungsmittel drin. Oft auch noch irgendwelche Aromen als Akzeptanzverstärker. Zumindest mit Blacky habe ich oft schnell Probleme bekommen.
Ich behandel normale Infekte mittlerweile sehr erfolgreich nur noch mit Engystol und Hustentee.
Wenn es Dich interessiert, dann lass es mich wissen. Ich schicke Dir dann per PM eine wirklich gute Teerezeptur.

LG
Kirstin

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 09. Mai 2007 um 13:08
Hallo Kirstin,

ich weiß schon, warum ich mich an die 'Fachleute' im Forum wende. Bitte um Zusendung des Rezeptes.

...und VIELEN Dank!

LG, Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von babs am 09. Mai 2007 um 21:02
huhu,

magst du mir das rezept auch mal schicken?

gruß babette

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von birkie am 11. Mai 2007 um 09:27
Hallo Katja!

Was macht denn euer Schnupfen? Hab mir grad mal eure Sandplatzbilder angesehen. Sieht echt Klasse aus!

Bin normalerweise ja nicht sooft hier in der Hufreheecke. Sollte ich vielleicht doch öfter sein, aber, wie u schon selbst sagtest: man kann einfach nicht alles lesen und alle Geschichten kennen!

Deine werd ich mir dann in Ruhe ein andernmal durchlesen! ;)

Liebe Grüße
Claudia

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 11. Mai 2007 um 09:45
Hallo Claudia,

heute morgen war es - ich denke, dank Kirstins Mittelchen - hustenruhig.
Hoffe, wir haben diese Klippe umschifft.

Viel Spaß bei unserem Tagebuch. Montag (nach dem Kliniktermin) gibts neue Hufbilder, wie meine Kollegin eben so schön meinte: die Gaeta-Horror-Hufschau!

LG, Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Nicki am 28. Juni 2007 um 22:40
Hallo Katja,

der Mangan-Wert ist bei Gaeta mit 1,2 µg/l doch ziemlich niedrig.
Leider sind sich die verschiedenen Labore da bezüglich Referenzwert nicht einig, aber ein Bereich von 2 ... 3,5 µg/l wird meist genannt.

Zu dem Heunetz, welches hast Du denn?
Das 3cm-Heunetz von Hufkratzer entspricht etwa dem 4cm-Heunetz von Löwers.
Die 3cm-Netze von Löwers sind die einzigen, die meine Ponys noch etwas beim Fressen bremsen, aber nach 2-3 h ist trotzdem alles weg.

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 29. Juni 2007 um 06:40
Guten Morgen, Nicki,

gut, wenn das mit dem Mangan ok ist, bin ich ja beruhigt. Wie gesagt, war der TA ja zufrieden. War übrigens das VetMedLabor. Nur mal so zur Info, was der Blutuntersuchungs-Spaß kostete: 230 Euronen, alleine für die Laborkosten, die Rechnung vom TA für seinen Teil habe ich noch nicht.

Wir haben nun das 3-cm-Netz von Löwer tagsüber draußen und das 5-cm-Netz von Löwer für Nachts in der Box. So fix wie Deine Ponys ist Gaeta noch nicht, ich fürchte aber, dass sie ihre Fress-Technik schnell verfeinert...
Mit dem Füllen des 3-cm-Netzes habe ich immer noch Probleme, ich sehe danach aus, als ob ich 100 Bund Heu abgeladen hätte. ;)

LG, Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Meisterin am 29. Juni 2007 um 08:02
Hallo Katja,

zum befüllen Deines Heunetzes habe ich einen Tip für Dich, der funktioniert allerdings nur mit kleinen HD-Ballen Du stellst den Ballen zugebunden hochkant an eine Wand o.ä. und stülpst das Netz drüber. Dann erst schneidest du die Bänder auf und ziehst sie raus. In die Löwer Netze passt fast ein ganzer Ballen.

Bei losem Heu steckst Du das Netz in einen Mörtelkübel und stülpst den oberen Teil über den Rand nach aussen,dann stapelst Du im Kübel das Heu auf einen Haufen, Netzteil wieder hochklappen, fertig.

Wenn Du anschliesend das Heu nass machst, dann haben sie noch länger dran zu tun.

LG Karina

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 29. Juni 2007 um 09:03
Hallo Karina,

Gaeta ist ja auf Diät lebenslang (arme Kleine :(), sie bekommt tagsüber nur 3 Rippen. Aber ich werde heute abend mal die umgekehrte Version ausprobieren, sprich Rippen hinstellen und Netz drüberstülpen.

Den Tipp mit dem Mörteleimer (ich nutze einen Pflanzkübel) kenne ich. der klappt bei dem 5-cm-Netz, aber nicht bei dem 3-cm-Netz, weil das schmaler ist. Habe es schon alternativ mit einem ovalen Eimer (wie die Farbeimer) versucht. Der ist aber zu kurz. Daher ist das auch mühselig. Was tun wir nicht alles für die lieben Ponys...

Danke für die Tipps, LG Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Pony am 29. Juni 2007 um 09:20
es gibt doch die Körbe für Basketball um an die Wand zu schrauben

damit geht das super

oder schau mal hier
http://www.kraemer-pferdesport.de/cgi/websale6.cgi

Schnelles und einfaches Befüllen der Heunetze. Heunetz in die Halterung einhängen;
Netz bleibt mühelos geöffnet. Bügel zum Einhängen oder zur Wandmontage.


lg
Petra

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 29. Juni 2007 um 10:01
;D ich glaubs einfach nicht! Nun fehlt Gaeta nur noch der passende Ball! ;D

Supertipp! Werde mich gleich mal drum kümmern!

LG, Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Pony am 29. Juni 2007 um 10:17
so einer  ;) ;D


Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 29. Juni 2007 um 10:38
...dann stehen bald alle Ponykinder aus dem Dorf da und wollen mitspielen... ;D

Gaeta hat doch einen dieser tollen Bälle der Postbank, die vor Beginn der Weltmeisterschaft alle in einem Stadion ausgelegt waren, sie ist doch sooo stolz auf ihren Ball.

LG; Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Nicki am 29. Juni 2007 um 22:53
wegen dem Mangan-Wert hab ich mich wohl etwas missverständlich ausgedrückt, ich finde den Wert von 1,2 µg/l schon bedenklich niedrig, besonders wenn noch Probleme wie Fühligkeit bestehen sollten.
Schau mal hier:
http://www.hufreheforum.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl?num=1182419780/9#9
und hier:
http://www.hufreheforum.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl?num=1134202985

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 30. Juni 2007 um 08:37
Hallo Nicki

habe mir eben alles ausgedruckt und werde es mir heute nachmittag zu Gemüte führen. Ich kann allerdings nicht kapieren, warum mir der TA sagt, die Werte seien ok, wenn Mangan zu niedrig ist. Warum steht dann auch kein '-'-Zeichen seitens des Labors daneben?

Fühligkeit kann ich keine beobachten, allerdings hat sie ja Luflexplatten mit kompletter Silikonfüllung. Da wird nicht viel zu fühlen sein. Der Gesamtzustand ist einwandfrei.

@ Meisterin: Das Füllen des Heunetzes in umgekehrter Form, also Rippen hinstellen und Netz drüberstülpen klappte nicht. Ich muss wohl wirklich einen Basketballständer besorgen...

LG, Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Adele am 30. Juni 2007 um 08:56
Hallo Katja,

habe dir mal was rausgesucht ;)

http://www.st-hippolyt.de/futterjournal/200301/print/ernaehrungslehre.htm

ist in deinem MF Mangan enthalten und wieviel.


Gruß

Adele

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 30. Juni 2007 um 09:22
Guten Morgen, Adele,

Du bist aber schon früh am PC! Um die Zeit bin ich Samstags sonst am Pony-Aufhübschen ;D

Habe gerade das Hoof-Formula nach Mangan durchgeforstet (ganz oben auf S. 2 bei 'Fragen zu Rehlein Gaeta'). Von Mangan steht da nichts. Ich schätze, da kann ich bedenkenlos zu füttern, oder?

Noch irgendwelche Tipps und Meinungen dazu von den Fachleuten???

LG; Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Adele am 30. Juni 2007 um 09:29
:-*

meine fressen grad Heu, dann geht es los. Hoffe mal auf besseres Wetter.

Ich ( wir ) meinen, der Manganwert ist zu niedrig. Ich würde ein MF mit Mangan zufüttern.
Hippolyt hat da sehr gute und weisen auch immer bei Hufrehe auf einen evtl. Manganmangel hin.
Ist sehr oft zu niedrig.
Die Unklarheit bei den TA kommt daher, es gibt keinen Richtwert für Pferde.

Gruß

Adele

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Pony am 30. Juni 2007 um 10:16
schau mal hier

http://www.hufreheforum.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl?num=1134202985

bestellst du bei Jumanji??
dann frag mal nach Hoof Health
lg
Petra

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von simba1604 am 02. Juli 2007 um 15:41
Hallo Suleika!

Also ich könnte mir Deine Theorie bezüglich des eisenhaltigen Wassers und daraus resulierendem Manganmangel durchaus als richtig vorstellen.

Da sich das Trikwasserproblem bei Euch wohl nicht so einfach beheben läßt würde ich mal mit Jumanji telefonieren, ob durch gezielte Mangan Zufütterung da gegengesteuert werden kann.

Ich drücke Euch die Daumen!

Ganz liebe Grüße

Claudia

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von simba1604 am 05. Juli 2007 um 09:59
Ach Mann ist das blöd.....

Es sind ja meistens nicht nur die Zusatzkosten, wenn da ein Eisen fliegt, sondern oftmals auch der Ärger, daß sich ganze Hufwände mit "verabschieden", was ja auch nicht wirklich gut ist......

Hoffentlich ist es nicht so schlimm und der Schmied bekommt das Eisen wieder gut drauf.

Liebe Grüße

Claudia

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 05. Juli 2007 um 10:06
Hallo Claudia,

zum Glück hat sie sich bisher immer nur einfach das Eisen abgetreten, ganz glatt runter, der Schmied konnte es trotz Luflexplatte und Silikonfüllung immer einfach aufnageln. Die Wänder blieben bisher immer heile, hoffe das bleibt auch so.

LG und danke für die Anteilnahme, Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Adele am 07. Juli 2007 um 19:05
Hallo Katja,


toll, das die Eisen runter sind.
Nun kann eine regelmäßige Hufbearbeitung stattfinden, alle vier Wochen.
Das hilft schon viel, damit alles wieder ins Lot kommt.

Was meinst zu Hufschuhen , für schlechte Wege??


Gruß

Adele

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 09. Juli 2007 um 08:07
Guten Morgen, meine liebe Adele,

warten wir mal ab, wie sie mit ohne Eisen klar kommt. Schon vor der Rehe waren die Hufe ja sehr weich und brachen ständig aus.
Die Hufschuhe habe ich vor einigen Monaten verkauft, da sie inzwischen eh zu klein geworden sind. Vielleicht kaufe ich neue, wenn sie wieder mehr gearbeitet werden darf. So lange warte ich auf jeden Fall mit neuen Investitionen ab.

Zum 3-cm-Netz versprach ich Dir ja einen Erfahrungsbericht: Gaeta kommt sehr gut damit klar, zu gut eigentlich. Sie hatte in null komma nichts raus, wie sie das Heu daraus friemeln kann.

LG aus der verregneten Heide (Ponys tragen heute beide Mäntelchen), Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Dollart am 24. Juli 2007 um 08:17
Guten Morgen Katja,

die gleichen "Sorgen" hatte ich bei Furia auch. Die Hufe wollten einfach nicht wachsen.

Aber glaube mir, wenn Du bei der endgültigen Menge beim Balancer angekommen bist - der zu einem Großteil aus Bierhefe besteht - kannst Du nach kurzer Zeit wirklich beim Wachsen der Hufe zuschauen. Ich bin von einem 8 Wochen-Rythmus beim HS, weil die Eisen dann einfach neu mußten, mittlerweile bei 5 Wochen angekommen und das ist teilweise schon zu lang, weil min. 1,5 cm Horn nachgewachsen sind.

Ein weiteres Zufüttern eines anderen Präparates ist absolut nicht nötig.

LG
Birgit

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 24. Juli 2007 um 09:08
Guten Morgen Birgit,

na, wenn das nicht mal gute Nachrichten am frühen Morgen sind!

Ich bin gespannt, denn trotz Rehehuf wächst das Horn bei Gaeta immer noch genauso langsam wie vor der Rehe. Der TA empfahl alle 6 Wochen einen neuen Beschlag, wir können frühestens alle 8-10 Wochen umbeschlagen, weil der Schmied sonst nichts zum Nageln hat.
Nun gut, im Moment gehts barhuf. Ich hoffe, das können wir zumindest bis zum Winter durchhalten. Wird sich dann in ein paar Tagen rausstellen, wenn der Schmied da war.

Ich gebe dann 'laut', was er gesagt hat.

LG, Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von simba1604 am 24. Juli 2007 um 09:38
Hallo Katja!

Das Problem mit dem wenigen Hufwachstum hatte ich bei Angel auch.  Hatte da ein paar mal mit Jumanji telefoniert und wir sind immer wieder darauf gekommen, daß Angel ja eigentlich immer im Sand steht (mit Riesel und Steinchen und so). Aber Sand trocknet sehr aus (man denke nur daran, wenn man mit den Händen längere Zeit im Sand werkt..... dann wird die Haut auch total trocken und spröde).
Ich nehme an, daß daher das Hufwachstum nicht so dolle war.

Im Balancer sind genug Inhaltstoffe drinnen für gutes Hufwachstum. Also ich würde da auch nix extra dazu geben.

Wir haben das jetzt so gelöst, daß wir einen Beschlag gemacht haben, damit die Hufbeinäste auf Druck gesetzt haben (durch besondere (gebogene) Stege, das ganze in NBS-Eisen und dann noch mit Spezial-Klebstoff/Füllstoff den hinteren Bereich auch zum Tragen gebracht haben.  Und was soll ich sagen.... inzwischen wachsen die Hufe super und wir bringen sogar die Hinterhufe, welche seit der Rehe immer zu schmal runtergewachsen sind, wieder weiter und in eine gute Form.

Wirst sehen, das wird schon. Geduld muß man halt haben.....  (Da bin ich meistens auch nicht die Beste drinn  ;))

Liebe Grüße

Claudia

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Kirstin am 24. Juli 2007 um 10:48
Hallo Katja,
normalerweise ist es nicht nötig, Biotin zuzufüttern, da Pferde dieses Vitamin aus den Dickdarmbakterien selbst synthetisieren können und Biotin bei intakter Darmflora hinreichend zur Verfügung steht - es wird lediglich bei schlechtem Stoffwechsel oft nicht richtig verwertet. . Wenn der Stoffwechsel Deines Pferdes durch die Futterumstellung wieder voll in Balance ist, wird sich das Wachstumsproblem der Hufe von selbst regulieren.

LG
Kirstin

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von spirit am 29. September 2007 um 23:48
Hallo Suleika,
das Phänomen mit den zerfallenen Äppelhaufen haben wir bei uns auch.
Das sind ganz kleine Käfer die die Haufen so zersetzen, und das innerhalb von 24 Stunden. Beim abäppeln findet man unter den Haufen lauter kleine Löcher im Boden, und wenn man schnell genug ist, sieht man auch mal einen kleinen Käfer da reinflitzen.  :D
Ist hammer interessant, oder?? Ich hab das vorher auch noch nie so gesehen. Erst seitdem wir hier wohnen.
Gruß
Dani

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 01. Oktober 2007 um 07:38
Guten Morgen, Dani.

ich werde das mit den Löchern unter den Haufen heute abend mal ansehen. Damit stellt sich hier aber eine neue Frage: ist der ganze Boden so stark mit diesen Käfern durchsetzt? Sie wissen ja nicht im voraus, wo Suleika äppeln will ;). Oder futtern sie sich satt und graben sich dann ein?
Samstag hatten wir den ganzen Tag Dauerregen, zeitweise nur Sprühregen. Da waren abends die meisten Haufen noch intakt, lediglich aufgeweicht. Sonntag aber wieder wie gehabt. Regenwetter scheinen sie nicht zu mögen.

LG, und einen schönen Wochenanfang, Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von spirit am 03. Oktober 2007 um 02:13
Hallo Katja,
also wie ich jetzt herausgefunden habe handelt es sich bei den Käfern um die Mistkäfer.
Die graben Gänge in den Boden, meist in der Nähe von Kothaufen, und da schleppen sie dann Mist rein um Ihren Nachwuchs zu ernähren. So steht es bei Wickpedia.
Ich hab aber, neben den Mistkäfern, auch schon kleinere Viecher gesehen, die beim abäppeln in den Löchern verschwunden sind. Welche Insekten oder was auch immer das ist, weiß ich allerdings noch nicht. Ich bin aber auf Spurensuche.  ;)
Ne, stimmt. Regenwetter scheinen sie nicht so zu mögen. Das "arbeiten" sie bei uns zwar auch, aber nicht so extrem wie bei trockenem Wetter.
Ich find das absolut faszinierend wie schnell so ein Äppelhaufen nur noch Brösel ist. :)
Gruß
Dani

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Pony am 18. Oktober 2007 um 18:29
verschoben aus dem Tagebuch von Dolly geschrieben  ;D

Heute um 15:46:01      
Hallo Katja,

man sehen die Füße gut aus. Wenn man bedenkt, wie sie noch im Mai aussahen.....

Ist bei Furia irgendwie ähnlich. Im Mai (10 Monate nach dem letzten Schub) waren sie für mich noch die absolute Katastrophe und nun sehen sie inzwischen auch schon fast wieder nach "richtigen Füßen" aus  . Nur daß sie halt noch Eisen drauf hat (und diese wohl auch behalten muß).

P.S. 14 (!!) BigBags Eicheln ? wow..... dann hoffe ich mal, daß Du viele fleißige Helferlein zum Schaufeln bekommst. (Sollten die danach noch Lust haben..... soooooo weit weg sind wir ja nicht. Sie dürfen dann gern auf unserem Reitplatz weitermachen  )

LG  
Birgit

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 19. Oktober 2007 um 06:39
@ Petra: Danke ;D
@ Dolly: Hallo Wach?? ;)

Habe gestern den zweiten BigBag gefüllt. Leider habe ich keine fleißigen Helferlein. Wie war das? Soooo weit weg seid Ihr nicht? Soll ich Dir schnell eine Anfahrtskizze zuschicken? Ich würde mich sehr freuen, mein Rücken auch  ;)

LG, Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Dollart am 19. Oktober 2007 um 08:06
Moin,

sorry, daß ich in Dein Tagebuch geschmiert habe  :( aber Petra hat es ja wieder gerichtet :) (so weit also zum Thema wach  ;))

hmmmm..... also bei der Aussicht auf noch 12 Bigbags Eicheln schaufeln bin ich mir nicht so sicher, ob mein auskurierter doppelter Bandscheibenvorfall da so begeistert von wäre. Ich denke, ich werde dann doch lieber 800 m² Reitplatz von Laub und Eicheln befreien. Da brauche ich nur harken (schaufeln tut Männe  ;D)

P.S. um 06.36 liege ich noch friedlich schlummernd in meinem Heiabettchen. Mein Wecker quält mich erst um 07.00 aus dem Bett, damit ich um 07.30 Uhr pünktlich im Büro bin.

LG
Dolly

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 26. Oktober 2007 um 09:36
Hallo Dolly (hört sich gut an..),

7.00 Uhr aufstehen, ab 07.30 Uhr im Büro? Sucht Ihr vielleicht eine Mitarbeiterin???? ;)
Ich stehe um 3.30 Uhr auf, sitzte ab 6.00 Uhr am Schreibtisch und bin hier selten früher als 16.30 Uhr weg. Noch Fragen?

Die Mutter meines Stallvermieters meinte letztens, es wäre ja schade, daß das nun mit dem Reiten nichts wird. Ich antwortete nur, daß ich überhaupt nicht wüßte, wann ich noch reiten sollte. Ich bin nur noch für die Ponys am arbeiten: misten, füttern, rein- und rauslassen, Auslauf/Weide abäppeln, EICHELN sammeln.

Bandscheibenvorfall habe ich noch keinen, dafür inzwischen zwei Tennisarme, die 'blühen'. Morgen rode ich mit zwei Kollegen meinen alten Garten und pflanze den ganzen Kram in den neuen Garten. Also wieder tolle Arbeit. Immerhin brauche ich mir keine Gedanken über Fitness und Zunehmen machen, bei dem Pensum.

Spass zur Seite: mit den Eicheln muss ich mir nächstes Jahr etwas anderes überlegen, das geht so nicht noch einmal.

LG, Katja

@ Petra: was ist das für ein neues Zeichen 'RSS Feed from Hufreheforum.de'???

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von simba1604 am 26. Oktober 2007 um 09:42
Hallo Katja!

Bin zwar jetzt nicht Petra, aber ich geb Dir mal den Link, wo Petra eingestellt hat, über die Webfeeds:

http://www.hufreheforum.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl?num=1193079853

Liebe Grüße

Claudia

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Meike am 02. November 2007 um 09:32
Hallo Katja,

das sind ja echt gute Nachrichten! Ich freue mich mit euch!

http://www.hufrehe.org/smilie/smilie-065.gif

Ich finde immer wenn es den Pferden wieder so gut geht weiß man wofür man vielleicht wochen- bzw. monatelang gekämpft hat! Das gibt Kraft und baut auf!

Auch wenn sie einem dann auch mal auf der Nase rumtanzen, freut einem das ja dann insgeheim doch, oder!?!  ;D

LG und macht weiter so!

Meike

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Fanny am 02. November 2007 um 09:51
Stößchen! und herzlichen Glückwunsch!
Freu mich sehr mit Euch!

LG Svea

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Dollart am 02. November 2007 um 10:57
Prösterchen  [smiley=beer.gif] Katja,

Alles, alles Gute aus dem benachbarten (auch ziemlich trüben) Schleswig-Holstein.

Superschöne Nachrichten !!

LG
Dolly

(diesen Namen hat mir Lindaglinda übrigens verpaßt... :-). Sie hat ihn aus meinem Nick "gebastelt", nicht wissend, daß ich so immer meinen Hannoveraner (Dollart) gerufen hatte. Diese Anrede hat sich jetzt inzwischen irgendwie hier eingebürgert :-))

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Kirstin am 06. November 2007 um 10:44
Hallo Katja,
ich habe die Erfahrung mit Blacky gemacht, dass gerade das "auf der Sohle laufen" geholfen hat.
Bei mir haben sich weit über ein Jahr die SSchmiede versucht und mit Beschlägen gemeint, die Rehehufe wieder in en Griff zu bekommen. Nach jedem Beschlag lief Blacky super - für ein, zwei, manchmal auch drei Wochen...dann wurde es wieder dramatisch schlechter. Sämtliche Beschläge waren so angelegt, dass die Sohle auf keinen Fall die Hautlast trägt auch wenn sie manchmal über Polster einen gegendruck anglegt bekam.
Dummerweise habe ich viel zu lange all die Argumente dafür geglaubt. Im Endeffekt wurde der Hufzustand von Blacky schleichend immer schlechter als besser.
ALs es dann zu einem sehr heftigen Streit mit meinem Schmied kam (ca Ende Mai) und ich ihn rauswarf, stand ich ohne da...und bekam auch nach intensiver Suche keinen, de damit Erfahrung hat und bereit war zu uns ganz rauszukommen....im Nachhinhein ein Glück!!!
Also beschloss ih es sebst zu machen. Habe mich dann im Internet erstmal über die Barhufbearbeitung von Rehepferden schlau gemacht und festgestellt, dass absolut alles falsch gemacht wurde, was man falsch machen kann.
Nachdem ich Blacky von den Eisen runter hatte, leif er auf ca 0,5 cm vorstehender blanker Sohle, die dünn wie Papier war - konnte man mit dem blossen Finger eindrücken. Er war super, super fühlig und ich habe de erste Zeit fast nur mit verschiedenen Schuhen mit verschiedenen neopreneinlagenexperimentiert. Dann wurde es relativ schnell immer besser. Heute läuft er auch auf Beton ohne Schuhe, ist nicht mehr fühlig und der Huf wird langsam zum Huf...er läuft immernoch komplett auf der Sohle auf der vorderen Hälfte ds Hufes....aber absolut alles wird besser, als es je vorher war.
Blacky hatte eine schwere Rotation plus eine heftige Absenkung auf beiden Vorderhufen.

Hier sind die Seiten, mit deren Hilfe ich mit der Do it Yourself Sache angefangen habe:

http://www.pro-barhuf.de/
http://www.arianereaves.de/

Und hier findest Du zwei Serien von Blacky s Hufentwicklung unter Schmied und später beim selbst machen in zwei anderen Tagebüchern, wo ich die Bilder mal als Serie reingestelt habe (relativ weit unten auf den Seiten):

http://www.hufreheforum.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl?num=1192256786/5#5
http://www.hufreheforum.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl?num=1168987960/34

LG
Kirstin



Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von simba1604 am 06. November 2007 um 10:58
Hallo Katja!

Also ich persönlich bin ja bei Rehepferden auch eher für die Beschlagsvariante (klar, werden sich jetzt viele denken, ist ja auch die Frau eines Hufschmiedes.....).  Aber ich muß sagen, vernünfig gemacht ist es trotz allem eine gute Sache.
Und wenn ich dann sowas lese, wie bei Dir im Tagebuch, daß sich die Hufe so ablaufen und das Pferd nur noch am schleichen ist, weil das ganze Gewicht auf den Sohle ist......  na, ich weiß nicht  :-?

Ich finde halt immer, man muß das ganz individuell betrachten. Die einen Pferde kommen super mit Barhuf klar, die anderen können einfach nicht ohne Beschlag (zumindest für eine zeitlang).
Wir gehören bestimmt nicht zur Fraktion "ohne Eisen geht nix" - wirklich nicht. Aber in mancher Hinsicht finde ich ab und an viele der Barhuffanatiker zu einseitig positiv "pro Barhuf". (Die Barhuffans mögen mir verzeihen - ich mein das nicht bös - das ist lediglich meine ganz persönliche Meinung zu ganz vielen Erfahrungen, die ich jetzt seit 17 Jahren an der Seite eines Hufschmiedes gemacht habe.)

Katja, Du kennst Deine Gaeta doch am allerbesten. Und wenn Du der Meinung bis, da gehören Eisen drauf, ja verflixt, dann hat der Schmied die drauf zu machen.  Was natürlich ein Problem ist, wenn dieser Schmied dazu negativ eingestellt ist.
Weißt Du was ich meine?  Die Arbeit wird wohl nie so gut sein, wie wenn der Schmied selbst davon überzeugt ist, was er da jetzt macht (machen soll).

Ich wünsche Euch so sehr, daß Ihr den genau richtigen Weg für Euch findet.

Ganz, ganz liebe Grüße

Claudia

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Kirstin am 06. November 2007 um 12:09
Hallo Claudia,
;-)  nicht dass ich hier missverstnaden werde: ich bin kein Barhuffanatiker und auch nicht auf jeden Fall gegen Beschläge.
Ganz im Gegenteil - ich würde jederzeit einen Beschlag machen, wenn es für das Pferd vorteilhaft ist.
Das Problem, was ich hier mit verschiedenen Pferden durchexerziert habe ist, dass die Rehehufe von usneren Hufschmieden offensichtlich falsch bearbeitet werden bevor sie - Beschlag oer nicht - "entlassen" sind. Und diese fehlerhafte Bearbeitung hat zu einer zunehmenden Verschlechterung geführt. Wenn ich einen eschlag habe, komme ich nicht dran, um ggf. Korrekturen vorzunehmen.
Ich habe mit Blacky  Hufen selbst hautnah erlebt und bei anderen Rehepferden hier aus der Ferne beobachtet, dass sie teilweise alle paar Tage, später ca einmal pr Woche und dann alle zwei bis drei Wochen dran waren mit Korrekturbearbeitung (nur ein paar Raspelstriche - mm - mehr nicht...) ...finde mal einen Schmied, der das bereit ist zu machen.
Und wenn man zu lange wartet, also die Wand zu sehr schiebt, dann hast Du als Ergebnis das, was Du auf Blacky s Bildern siehst...und der hatte damals den Schmied schon alle 2 bis 3 Wochen.......und der Schmied maulte noch, dass 6 Wochen auch reichen würden......

Was ich damit sagen will: wenn Du einen HS hast, der richtig bearbeitet und die Intervalle nicht an seinem Rythmus, sondern am befund des Pferdes festmacht, ist es sicher super und auch vrtretbar. Wenn Du so einen Schmied nicht auftreiben kannst, dann fährst Du m.E. mit einer Lösung, wo Du den Huf im Übergang abpolsterst (das Pferd soll ja nicht unter Schmerzen laufen), so dass Du jederzeit ran kannst, m.E. besser. Ist natürlich eine heiden Arbeit....ich habe täglich locker eine Stunde extra gebraucht für die ganze Polsterei und Pflege...hat sich aber gelohnt....jetzt macht der Huf nicht mehr arbeit, als bei jedem anderen Pferd auch...ausser, dass ich ihn ca. 1 x die Woche kurz bearbeite....

LG
Kirstin

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Silvia Gremmler am 06. November 2007 um 12:21
Hallo,
ich würde mir auf jeden Fall noch mindestens eine zweite oder mehrere Meinungen von HS einholen.
Ich habe leider mit TÄ ein ähnliches Erlebnis gehabt, dehalb hole ich heute bei schwierigen Dingen immer mehrere Meinungen ein!
Lg und viel Glück,Silvia

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 06. November 2007 um 13:25
Hallo Ihr Lieben!

Erst mal ein dickes 'Danke' für Eure ausführlichen Antworten und Beurteilungen! :)

Ich persönlich BIN der Barhuffanatiker - wenn es denn möglich und sinnvoll ist. Und: verwöhnt von Suleikas Stahlhufen, die jede Woche Dutzende Kilometer Trab auf Asphalt vor dem Wagen lief, mit der ich (auf eigene Verantwortung!) Distanzritte ging, die nur mit Beschlag ausgeschrieben waren etc. -> ohne Probleme!
Aus dieser, meiner, Sicht wäre mir also eine barhuflaufende Gaeta lieber. Suleika's Hufe habe ich übrigens fast immer selbst gemacht, nur wenn ich partout keine Zeit hatte, den Schmied gerufen. Ein klein wenig Erfahrung habe ich mir in 27 Jahren also schon erarbeitet. :D

Ich sehe bei Gaeta aber ein anderes Hufhorn und ich sehe, wie flott und schön sie mit Eisen und Silikonfüllung gelaufen ist. Und wir 'ruhig' sie jetzt läuft (was sich allerdings positiv auf meine Nerven auswirkt ;))

Wenn Ihr aber zurücklest, werdet Ihr finden, daß Gaeta sich regelmäßig die Eisen abtrat. Einfach so auf dem Sandauslauf im täglichen Leben. Das war mit der Grund, warum der Schmied entschied (und der TA es jetzt als richtige Entscheidung bestätigte, der, der mir im Mai noch sagte, daß dieses Pferd nie ohne Eisen laufen darf/kann), daß wir es ohne Eisen versuchen sollten. Es braucht ja nicht immer die einfache Lösung sein, daß das Eisen glatt runterzieht, es kann ja auch zu schweren Verletzungen führen, wenn das Eisen sich erst verkantet und dann runterreißt. Der Schmied wollte es ja schon im Mai, als wir in der Klinik unseren Checkup machten, ohne Eisen versuchen. Ok, ohne Belastung hat es ja auch geklappt und die Hufe haben sich super erholt. Ich würde Gaeta aber nun auch gerne etwas mehr vom Leben als 1000 qm Sand bieten.

Die Versuchs-Alternative wäre, daß ich den Winter noch abwarte und erst im Frühjahr 'starte', entweder mit Eisen oder Hufschuhen. Andererseits glaube ich nun schon zu sehen (Kopflampen sind im Winter etwas Feines), daß sie die Nüstern nun auch schon beim reinholen/rausbringen bläht...(Weg Stall-Sandauslauf: ca. 20 m Grasnarbe/fester Sand) Ich hoffe, ich sehe hier Gespenster.

@ Kirstin: ich schaue mir mal gleich Deine Bilder an, brauche nur einen Moment 'Luft' hier... ;) Mein Kommentar folgt dann.

@ Silvia: Genau das ist der Grund, warum ich überlege, zusätzliche Röntgenaufnahmen machen zu lassen. Ich will ausschließen, daß sich hier nicht schleichend etwas entwickelt, daß vermieden werden könnte.

LG, Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Kirstin am 06. November 2007 um 13:43
Hallo Katja,
was mir noch einfällt: als ich damals Blacky von dn Eisen nahm und die Sohle so papierdünn und ja komplett am Boden war, hatte mein Schul-TA ernsthafte Bedenken, dass das gut geht - hat sich aber trotzdem mit auf den Versuch eingelassen ;-) und ist sehr angenehm überrascht von dem Ergebnis....er war bei der letzten Blutabnahme begeistert, wie die Hufe geworden sind. Darum gehts aber nicht. Er riet mir damals, die Sohle, weisse Linie und Tragrad  mit Keralit zu behandeln, um sie etwas auszuhärten.
Eigentlich bin ich nicht gerade der Fan von soetwas und ich habe über Keralit auch schon negatives gehört.
Habe es aber die erste Zeit brav täglich eingesetzt und es hat wunderbar geholfen - wenn ich es mal einen Tag vergessen habe, wurde Blacky anfangs wieder empfindlicher und die Sohle weicher. Später habe ich dann auf alle 2 Tage und dann später auf ca einmal die WOche gewechselt. Jetzt verwende ich es nur noch nach dem Raspeln und werde damit wohl demnächst auch aufhören.

LG
Kirstin

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 06. November 2007 um 15:54
Hallo Kirstin,

mit einem 'baugleichen' Zeugs wie Keralit (Name ist derzeit nicht präsent... das Alter ;)) habe ich schon vor der Rehe auf Empfehlung von besagter 'Fachfrau' Frau K., die den ersten Schub nicht erkannte, experimentiert. Ich konnte keinen Erfolg feststellen. Ich bin aber gerne bereit für einen erneuten Versuch. Deine Hustenteemischung hat ja auch geholfen :)

Wie heißt es so schön: Versuch macht kluch!

LG, Katja (die immer noch keine Zeit hatte, Deine Bilder anzusehen, weil hier der Bär steppt)

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Kirstin am 08. November 2007 um 12:10
Hallo Katja,
ich habe Dir mal Videos vom 19.7.07 rausgesucht. Da kannst Du sehen, wie Blacky damals am ANfang nach meiner Barhufumstellung lief. Vielleicht hilft das ein bisschen zum Vergleich:

19.7.07 Barhuf auf Beton:
http://i141.photobucket.com/albums/r79/Kirstin_2007/th_1ddf2639.jpg

19.7.07 mit Cavallo Hufschuh mit Neopreneinlage auf Beton:
http://i141.photobucket.com/albums/r79/Kirstin_2007/th_3adce487.jpg

19.7.07 Barhuf auf Teppich:
http://i141.photobucket.com/albums/r79/Kirstin_2007/th_d7ca566b.jpg

19.7.07 Barhuf auf Sand:
http://i141.photobucket.com/albums/r79/Kirstin_2007/th_5556aa94.jpg

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 08. November 2007 um 13:13
Hallo Kirstin!

Nach anfänglichen Fehlversuchen (zusammen mit meiner Kollegin haben wir erst meinen PC, dann den nagelneuen PC meines Kollegen, dann wieder meinen, ausprobiert) habe ich das Rätsel gelöst, wie man diese Teile in Gang bekommt und konnte die Videos ansehen.

Wenn ich Blacky barhuf auf Beton sehe, hätte ich nie gewagt, ihn ohne Eisen laufen zu lassen. So lief Gaeta nicht mal in der akuten Rehe letztes Jahr.  Kurzum: ich kann nun verstehen, warum mein TA und mein Schmied meine Besorgnis nicht teilen. Gaeta läuft im Vergleich zu Blacky wirklich einwandfrei. Wie gesagt: bis auf die weiten Nüstern und das fehlende Temperament.

Und die weiten Nüstern waren letztes Jahr das Einzige, was mir wirklich an der Rehe auffiel. Da es damals aber auch sehr warm war, schob ich es auf das Wetter. Ich meine, ich denke nicht, daß Gaeta jetzt einen Schub hat, ich denke nur, daß ihr die Hufe doch etwas weh tun auf härterem Boden und sie mit den weiten Nüstern dieses zeigt.

Ok, in 14 Tagen haben wir eine dritte, unvoreingenommene Meinung. Da ich am Wochenende meine Mutter in Köln besuche, hat Gaeta auch 'frei' und braucht nur auf ihrem Sandplatz herumzugammeln.

LG, Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Kirstin am 08. November 2007 um 13:24

Suleika schrieb am 08. November 2007 um 13:13:
Hallo Kirstin!
........Wenn ich Blacky barhuf auf Beton sehe, hätte ich nie gewagt, ihn ohne Eisen laufen zu lassen. So lief Gaeta nicht mal in der akuten Rehe letztes Jahr.  Kurzum: ich kann nun verstehen, warum mein TA und mein Schmied meine Besorgnis nicht teilen. Gaeta läuft im Vergleich zu Blacky wirklich einwandfrei. Wie gesagt: bis auf die weiten Nüstern und das fehlende Temperament.
LG, Katja


Hallo Katja,
zu der Zeit habe ich Blacky keinen Millimeter ohne mit Neopren gepolsterten Hufschuhen oder gepolsterten Hufverbänden gehen lassen. Wir haben ihn nur für diese paar Meter Video kurz ausgezogen und dann sogar für den Rückweg erst die Polsterschuhe wieder angezogen. An seinem Putzplatz, wo ich auch die Hufschuhe ausgezogen habe, hatte er eine 15 cm dicke Neoprenunterlag zum drauf stehen - snst wäre das gar nicht gegangen. Bereits einen Monat später lief er barhuf auf Beton so, wie in den Juli Videos mit den gepolsterten Schuhen und heute tritt er auf Beton normal zu. Ich werde mal schauen, dass ich am Wochenende ein Video hinbekomme wie es jetzt ist - zum Vergleich.

LG
Kirstin

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 08. November 2007 um 13:41
Hallo Kirstin,

ich wollte Dir hier nicht unterstellen, daß Du Blacky quälenderweise barhuf laufen gelassen hast. Nur, damit hier keine Mißverständnisse entstehen! Mir war schon klar, daß das nur zu Dokumentation diente. Und man kann ja wirklich gut Blackys Bewegungen vergleichen.

Ich bin zugegeben platt, wenn Blacky jetzt so schnell so gut läuft. Und schöpfe doch Hoffnung, Gaeta weiter barhuf laufen zu lassen.
Und natürlich würde ich mich über ein akutelles Video freuen. Macht man das auch mit der Digitalkamera? Bin da leider etwas 'unbeholfen' und Petra ist mein armes Opfer, die die Bilder immer in unser Tagebuch einfügen muss.

LG; Katja


Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Kirstin am 08. November 2007 um 13:55
Hallo Katja,
:-) das wollte ich ir auch nicht unterstellen :-)
ja, ich mache die Videos, Fotos etc. alle mit der Digitalcamera. Da ist ein Speicherchip drin, den man dann rausnimmt, in einen Rahmen steckt, diesen dann in den PC stecken, runterladen auf Festplatte (Chip löschen und wieder in Camera) von dort laden in Photobucket und dann link ins Forum...fertig ist der Spass :-)

LG
Kirstin

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 08. November 2007 um 14:13
haha... hört sich wirklich nach sehr viel Spass an... :(

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Tonne am 24. November 2007 um 08:09
Guten Morgen Katja,

das hört sich aber prima an. Ich freue mich sehr für Euch. Da hat sich Gaeta ja ein sehr schönes Geschenk für Dich einfallen lassen.

Liebe Grüsse und weiterhin alles Gute

Uli (Ex-Burgdorferin, die auch die Klinik Grossmoor ganz gut kennt)

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von simba1604 am 24. November 2007 um 08:47
[smiley=thumbsup.gif]  Mensch, ich freu mich rieeeeeesig für Euch!!!  :D

Alles Liebe

Claudia

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von nuebi am 24. November 2007 um 08:55
[smiley=tekst-toppie.gif]

Herzlichen Glückwusch.........
Das ist ja wieder mal eine Geschichte die Mut macht...


lG Birgit

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 24. November 2007 um 09:33
Danke an Euch lieben Gratulanten!

Und richtig staunen werdet Ihr erst, wenn Ihr die Röntgenbilder seht. Ich bin soooo glücklich!

LG, Katja (die am heiligen Samstag im Büro sitzt und Rechnungen schreibt...)

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Kirstin am 24. November 2007 um 10:10
:-) das sind ja super gute Neuigkeiten :-)
Ich freue mich riesig für Euch!!!

LG
Kirstin

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von spirit am 24. November 2007 um 23:29
Hallo Katja,
memsch das freut mich rireeeeeeeeeeesig.  :D
Nein, ein besseres Geschenk habe ich nicht bekommen, aber ein vergleichbares.  Miros Röntgenbilder sehen auch so top aus wie Gaetas Bilder.  :D :D :D
Es gibt doch nic schöneres so kuez vor Weihnachten, oder??
Gruß
Dani

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Tonne am 11. Dezember 2007 um 16:33
Hallo Katja,

nur Mut, das wird alles schon werden. Fang langsam an und freue Dich über die Fortschritte, die ihr dann macht.

Bzgl. Seenplatte: Hast Du schon mal überlegt Reis anzubauen? Wär doch ne Möglichkeit, oder?!

Bzgl Stroh: gibt es denn keinen Landwirt in Eurem Bereich, der noch ev. Stroh haben könnte? Ich kann mal in den Untiefen meines Gehirns forschen, ob ich noch einige Landwirte aus Otze oder Ehlershausen zusammen kriege. Wäre Dir damit geholfen, wegen der Entfernung? Vielleicht kann man dort noch etwas kriegen. Wenn Interesse besteht, dann melde Dich doch einfach. Dann versuche ich mal, alte Kontakte neu zu beleben  :D.

Lieben Gruss und alles Gute

Uli

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von gordonx100 am 11. Dezember 2007 um 20:02
Bei uns gibts praktisch auch kein Stroh dieses Jahr zusätzlich. Und wenn dann mit schlechter Qualität. Wahrscheinlich muss man entwder Riesenglück haben, oder vielleicht aus einer ganz anderen Ecke Deutschlands...

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Pony am 11. Dezember 2007 um 20:05
ich will euch nicht ärgern aber Raum Harz gibt es Stroh mit guter Qualität

und ich bin echt heilfroh deswegen
lg
Petra

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Tonne am 08. Januar 2008 um 16:31
Oh mann, da habt ihr ja was hinter Euch. Um so besser, daß es der Maus nun wieder gut geht und sie die Kurve noch einmal gekriegt hat.

Ich drück Euch die Daumen, daß es so gut bleibt.

Lieben Gruß

Uli

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Meike am 08. Januar 2008 um 16:40
Da sträuben sich bei mir echt die Nackenhaare wenn ich sowas lese. Wenn ich das live mitbekommen hätte wäre ich wahrscheinlich kurz vor einem Herzinfarkt gewesen. Ich bin bei sowas nämlich echt sehr labil!

Puuh, da habt ihr ja noch einmal Glück gehabt!

Wünsche euch, das sowas nie wieder vorkommt!!!!

LG Meike

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Dollart am 08. Januar 2008 um 16:42
Mensch Katja, mir sind eben echt die Tränen gekommen, als ich das gelesen habe.

Gott sei Dank ist noch einmal alles gut gegangen.  Hoffentlich macht sie so einen Blödsinn nicht wieder.

Über eine Sache bin ich jedoch gerade gestolpert. Du schreibst, daß Suleika so an die 100 Rossekoliken gehabt hat.

Ich habe nämlich bei Furia offensichtlich ein ähnliches Problem. Als sie 5 war und anfing, regelmäßig zu rossen, hatten wir nämlich in dem Jahr ebenfalls 3 rossebedingte Koliken, dann 8 Jahre gar keine trotz regelmäßiger und "ausgiebiger" Rosse und nun hatte sie auch gerade wieder 3 rossebedingte Koliken immer im Zusammenhang mit starken Wetterumschwüngen.

Habt Ihr da jemals eine Ursache für gefunden ? Wir bisher nicht.

Ich hoffe, daß bei Euch alles im Lot bleibt.

LG
Dolly


Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Pony am 08. Januar 2008 um 17:01
oh Gott

ich drücke euch ganz feste die Daumen das ihr für den Rest des Jahres mit solchen Dingen verschont bleibt

lg
Petra

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 09. Januar 2008 um 07:53
Danke an Euch für Euer Mitgefühl!

Ich war wirklich kurz vor einem Nervenzusammenbruch. Sicher, wenn ein Pony schon fast 28 Jahre alt ist, muss/sollte man immer damit rechnen, daß man sich trennen muss. Trotzdem hofft ja wohl jeder, daß dieser Tag noch in weiter Ferne liegt.
Mit Suleika lebe ich ja schon vom ersten Tag an in 'Einehe'. Ihr würde ich bedenkenlos mein Leben anvertrauen.

@ Dollart: Suleika hatte an ihrem 4. Geburtstag eine sehr schwere Kolik wegen einer Eibevergiftung (und damit ihren ersten Klinikaufenthalt von 4 Wochen). Im Jahr darauf begannen die Koliken.

Zuerst dachte ich, sie hätte bei der Vergiftung doch einen Schaden am Darm zurückbehalten. Ihr Futter bekam sie daraufhin handverlesen, jeden Halm Heu und Stroh habe ich einzeln auf Schimmel kontrolliert, kochte jeden Tag Leinsamen etc. Trotzdem alle drei Wochen eine Kolik. Bis der Sohn unseres Hausarztes, der damals Tiermedizin studierte, meinte, ich solle doch mal feststellen, in welchem Abstand die Koliken seien. Er hätte eine Stute in Beritt gehabt, die mit der Rosse auch Koliken bekam. Damit hatten wir dann zumindest die Ursache gefunden.

Die Koliken kamen auch wie mit der Stoppuhr, an dem Tag schaute halt jeder, der vorbeiging in ihre Box und kontrollierte. Mit der Zeit stellte ich fest, daß ich die Koliken meist auch ohne TA, einfach mit Eindecken (Wärme entspannt, war ein Tipp meiner damaligen Frauenärztin) und Spazierengehen wegbekam. Ich kann mich sogar erinnern, daß wir auf einem Ausritt 20 km vom Stall weg waren und ich zurück führte. Oder auf einer Gespannfahrt. Was soll man da machen? Also im Schritt nach Hause. Bis wir da waren, war wieder alles ok.
So ging das jahrelang.

Dann lernten Freunde von mir im Urlaub eine Frau kennen, die das Problem bei ihrer Stute auch hatte und es mit homöopathischen Tropfen behandelte. Sie schrieb es auf und ich bin mit dem Zettelchen in die Apotheke. Tja, war etwas gekritzelt und so las die Apothekerin vor, was bei 'Ignatia' stand: Depressionen (ich: hat sie nicht!), Weinkrämpfe (ich: hat sie nicht!), dann Menstruationsbeschwerden (ich: das ist es!).

Ab dann, daß muss so Ende der 80er gewesen sein, bekam Suleika jeden Morgen und Abend Ignatia . Damit waren es dann noch so 2 oder 3 Koliken im Jahr, aber nicht mehr alle 3 Wochen.

Bis Suleika im Januar 2000 eine Kolik-OP (keine Rosse-Ursache) in Hannover hatte. Danach wirkte Ignatia seltsamerweise überhaupt nicht mehr. Meine Freundin aus Köln leierte dann einen Kontakt mit ihrer Tierheilpraktikerin in der Eifel an. Zeigte ihr Fotos von Suleika und ich telefonierte 2 Stunden mit der THP.
Seitdem bekommt Suleika nun Lachesis . Und nur noch 10 Tropfen abends. Das hilft nun wieder gut. Suleika springt auch auf die Buscopan/Novalgin-Spritzen sehr gut an. Innerhalb von Minuten geht es ihr danach besser. 'Behandel' ich nur mit Spazierengehen, kann ich förmlich feststellen, wann das Ei springt. Erst stakt sie neben mir her und man kann deutlich merken, wenn die Krämpfe kommen, sie macht dann ganz kurze Schritte. Mit einem Mal ist es vorbei, sie zupft mich am Ärmel und ist wieder völlig normal. Wobei ich noch zufügen muss, daß ich die Selbstbehandlung in den letzten Jahren eigentlich eingestellt habe. Suleika ist nun älter und die ganze Sache belastet den Kreislauf ohnehin schon genug.

So, ich hoffe, das war ausführlich genug (kurz fassen ist nicht so mein Ding ;)).

LG; Katja

*Anmerkung vom Admin, bitte keine Potenzen nennen *

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Dollart am 09. Januar 2008 um 08:53
Moin Katja,

vielen Dank für die ausführliche Info (kurzfassen kann ich mich auch nie  ;D).

Habe beides in meiner Stallapo. Bei Furia ist es ganz genauso so, wie Du es bei Suleika geschildert hast. Auf die Buscopan- / Novalginspritzen reagiert Furia auch immer sehr gut. Man kann wirklich förmlich zuschauen, wie sie sich innerhalb kürzester Zeit wieder entspannt.

Die Erfahrung, daß es mit Spazierengehen weggeht, habe ich auch gemacht. Sie zottelt auch die erste Zeit mit Aua-Gesicht mit kurzen Schritten neben mir her, bleibt dann meist einmal kurz stehen, wie bei einem Unterleibskrampf (wie bei uns wohl auch) schnaubt dann einmal ab und läuft locker und entspannt weiter als wäre nie etwas gewesen.

Vielen Dank noch mal  :)

LG
Dolly

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 09. Januar 2008 um 10:03
Hallo Dolly,

ja! Ganz genauso ist es bei Leika auch!

LG, Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 09. Januar 2008 um 13:00
...nochmal@ Dollart....

Was mir eben noch einfiel: Als Suleika in Hannover operiert wurde, berichtete ich auch von den Rossekoliken. Die TA fragte mich, warum ich Suleika nicht die Eierstöcke entfernen ließ, wenn sie solche Probleme mit der Rosse hätte. Ehrlich gesagt, bin ich nie auf die Idee gekommen, obwohl für mich feststand, daß ich kein Fohlen ziehen wollte.
Aus heutiger Sicht, nach diesen ganzen Jahren, hätte ich das machen sollen. Ich kann Dir allerdings nicht sagen, was das für ein Eingriff ist, wie problematisch etc.

LG, Katja


Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von gordonx100 am 05. Februar 2008 um 19:13
Das hört sich ja supergefährlich an! ANZEIGEN!!! Oder vielleicht erst mal zur Polizei gehen und fragen, wie das gehandhabt wird, ob Du als anzeigende Person gegenüber diesen Typen anonym bleiben kannst. Oder Du tust Dich mit den anderen zusammen. Ist nicht sogar die Gemeinde dafür zuständig: Kampfhund? Maulkorb? Wesenstest? Führungszeugnis des Eigentümers? Vielleicht kann man da auch als allererstes mal fragen.

Ehrlich gesagt habe ich keine Ahnung von agressiven Hunden, lassen die sich mit Pfefferspray im Notfall abhalten?

Irgendwann fassen die sonst womöglich doch mal zu, und dein Hund ist die längste Zeit gewesen...

Wegen dem Grasen ohne Zähne: Ich würde es wohl versuchen und beobachten, allerdings nur mit relativ jungem und kurzen gras. Schneidezähne hat sie aber noch, oder? 5 bezog sich auf die Backenzähne?

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 06. Februar 2008 um 08:07
Guten Morgen Gordonx,
ich sehe gerade, Du wohnst ja praktisch um die Ecke!

Um den Typen bei der Polizei anzeigen zu können, bräuchte ich einen Zeugen. Da er ja immer nur loslegt, wenn man alleine ist, scheidet das aus. Beim Ordnungsamt könnte ich Anzeige erstatten, dann würde ich praktisch als Zeuge des Ordnungsamtes fungieren (so wurde es mir dort erklärt).
In Nds. gibt es diese Kampfhundeverordnung nicht mehr. Die Rhodesian gehörten anfangs dazu, wurden später - soweit ich mich erinnere - wieder aus der Liste entfernt.
Die TA meinte, das Pfefferspray würde wirken...

Die 5 Stück Zähne sind nun Suleikas Gesamtzahl :'( Armes Hascherl.
Letztes Jahr mußten ihr alle Schneidezähne gezogen werden. Ich hatte Suleika zwar seit etwa ihrem 10.ten Lebensjahr vom TA die Zähne raspeln lassen, dabei wurden aber nie die Schneidezähne gekürzt. So wurden die im Alter länger und länger, sie mußte immer fester zubeißen, um mit den Backenzähnen mahlen zu können und damit lockerten sich die Schneidezähne immer mehr. Zuletzt standen sie wie die Hauer eines Wildschweines in alle Richtungen wild aus dem Maul.
Alle Schneidezähne mußten raus, war auch völlig unproblematisch. Ich litt mehr als Leika.
Trotz der fehlenden Schneidezähne hat sie ihre Weide (praktisch auf den Felgen kauend) letzten Sommer kurz gehalten. Das Gras mußte nur erst mal so 10 cm lang sein, sonst konnte sie es mit dem Kiefer nicht fassen.
Nur jetzt kann sie ja nicht mehr mahlen...?..

LG, Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von gordonx100 am 06. Februar 2008 um 08:24
Ja, ich wohne tatsächlich um die Ecke :-) (Ich fand übrigens das Hochwasser toll, war aber selbst nicht davon betroffen *grins*

kleiner Nachtrag nach einer Nacht überlegen (geschlafen hab ich aber auch ;-)

…oder Du versuchst mit den Leuten in ein Gespräch zu kommen, sodass sich Hunde und Pferde anfreunden und Du selbst einschätzen kannst, ob die gefährlich sind…so quasi, wenn man nicht gegen den Feind ankommt, ihn zum Freund machen...

Das mit dem Gras würde ich einfach mal beobachten...und vielleicht nicht gerade stundenlang, falls sich doch irgendwo etwas anstaut.
Strolch hat damals auch auf der Felge gekaut, allerdings hatte er noch Schneidezähne

LG
Annette



Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 06. Februar 2008 um 09:05
Du darfst mich gerne besuchen kommen und wir machen mit meinem lieben Hund einen Spaziergang (dann hätte ich auch einen Zeugen, yippihhh).
Ich schwöre Dir, mit diesem Paar möchte niemand näheren Kontakt. Ich kenne auch niemanden, der nur ein positives Wort über die beiden und ihre Hunde verlauten läßt. Wenn ich schon Kampfanzüge und Springerstiefel sehe... Er trägt einen Riesenrucksack um eine Runde mit den Hunden über die Felder zu schleichen. Was hat er da drin??? Vermutlich Schlagstöcke und sowas ;)
Es kam auch beim ersten Zusammentreffen nicht ein einziges freundliches Wort über deren Lippen, sie legen sofort los und fangen an, die Leute anzumachen.
Widerliche Zeitgenossen.
Ja, von meinem Wohnzimmer aus fand ich das Hochwasser auch toll -> Haus am See!

LG; Katja


Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Kirstin am 06. Februar 2008 um 10:55
Hallo allerseits,
zum Grasen ist es undramatisch, wenn die Schneidezähne fehlen - die Pferde runpfen das Gras in erster Linie mit den Lippen ab - brauch also für Gras die Schneidezähne nicht wirklich. Erst wenn es um härtere Nahrung geht (Äste, Zweige etc. sind die Schneidezähne erforderlich.
Wenn allerdings die Backenzähne fehlen,w ird es kritischer, weil die Pferde eben die Nahrung nicht mehr hinreichend zerkleinern und einspeicheln können. Ich würde in diesem Fall nur junges, zartes Gras auswählen - sehr in Massen (auch wegen der Rehegefahr) und beobachten, wie sie damit klar kommt - alternativ sonst Gras mit der Sense schneiden und in den Mixer (ala....da kommt der Grashalm nicht so ins Maul, sondern in den MIXer...und der macht Brei draus...und der kommt.....  ;-) ), dann als Brei anbieten???

LG
Kirstin

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 06. Februar 2008 um 11:10
Hallo Kirstin,
wie immer sind Deine Tipps die besten ;D und die lustigsten ;D
Ich sehe mich schon im Stall stehen und Gras mixen.

Das Leika keine Probleme mit ohne Schneidezähne hat, konnte ich ja letztes Jahr feststellen. Und das mit dem Mahlen hatte ich mir auch schon überlegt. Bleibt nur noch der Selbstversuch.

Naja, schaun wir mal...

LG, Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Kirstin am 18. Februar 2008 um 10:48
Hallo Katja,
:-) den Applaus sollst Du haben :-) BRAVO....

toll, dass es so gut läuft...und ich bewundere Deine Ausdauer...SOLCHE Fussmärsche würde ich nichtmal ohne klirrende Kälte in Angriff nehmen ......
;-) solltest Du noch wanderbedarf haben...wir haben hier noch reihenweise Pferde, die sich über ganztagesspaziergänge freuen ;-)

LG
Kirstin

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 18. Februar 2008 um 11:28
Hey Kirstin,

danke für die 'Blumen'. Das Schlimmste war wirklich die Kälte und die Überwindung des inneren Schweinehundes... ;)
Es war seinerzeit mein größtes und einziges Ziel, daß wir überhaupt spazieren gehen können. Das ich nun von drei Seiten (TA, Klinik und Schmied) höre, dass ich das Einreiten avisieren kann, kann ich immer noch nicht so richtig glauben.
Aaaber: wir lassen uns Zeit und werden die Spaziergänge diesen Sommer erst einmal ausweiten und im Herbst lasse ich Gaeta wieder röntgen. Achja, und neue Reitschuhe brauche ich denn auch wieder mal ;D
Und dann, erst dann, plane ich weiter.

..und wegen der wanderfreudigen Pferde Deines Stalles - Danke! Aber zwei Ponys und ein lauffreudiger Hund reichen mir dann doch. ;)

LG, Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von gordonx100 am 20. Februar 2008 um 18:47
Oh! Dann mache ich meine Steuererklärung lieber doch selber, ich wollte Dir ja eigentlich meinen Karton mit den gesammelten Unterlagen bringen...ich krieg bestimmt ganz viel wieder...(falls jemand fragt, ob ich noch an den Weihnachtsmann glaube - JA ;-) )


Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 21. Februar 2008 um 07:10
Bis Dienstagabend glaubte ich auch noch an den.... ;D

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Haifa am 13. März 2008 um 19:41
Dein letzter Eintrag (TA) ist einfach typisch für die Haltung von TÄ. Es ist nicht zu fassen, wie die mit Pferdeleuten umgehen. Es ist völlig klar, dass sie als Allgemeinmediziner nicht alles wissen können, aber die bornierte Haltung, die sie Menschen, die sich anderweitig informieren, immer wieder an den Tag legen, ist einfach unglaublich.

Ich wünsche dir viel Geduld! :)

LG
Haifa

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Tonne am 20. März 2008 um 07:57
Hallo Katja,

das ist ja echt ohne Worte. Den ACTH können sie Dir aber ja nicht in Rechnung stellen. Der ist ja nun leider garnicht gemacht worden. Ich würde mit denen noch mal ein ernstes Wort reden. Warum wird überhaupt Blut genommen, wenn man sieht, daß das Pferd direkt vom Futter geholt wird?? Das ist mir ein Rätsel. Vielleicht kommen sie ja noch mal um Blut zu zapfen und berechnen dann ihre Kosten nicht, so, daß Du nur die Laborrechnung noch einmal hast. Das reicht auch, ich weiß.

Nun hoffe ich mal, daß Du Dir dadurch nicht das Osterfest verderben lässt. Viel Spaß beim Eiersuchen (tauchen??)

Lieben Gruß

Uli

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 20. März 2008 um 08:20
Hallo Uli,

ja, der ATCH-Wert wurde nicht berechnet, der Rest alleine brachte aber schon über 100 Euro's. Und die sind wirklich zum Fenster raus geworfen.
Ich bin auch völlig fassungslos über diese Sache.

Naja, Eiertauchen? Wird wohl eher Eier-Eislaufen oder -skilaufen, wenn man dem Wetterbericht Glauben schenkt.

LG, Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Pony am 20. März 2008 um 14:09
Werte bei Glukose bis 150 nach Fressen sind OK...
alles was drüber ist deutet schon in Richtung EMS - IR

les mal bei simba....

lg
Petra

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 20. März 2008 um 14:25
Hallo Petra,

wenn man direkt, wirklich direkt, vor der Blutentnahme melassierte Zuckerrübenschnitzel UND Würfelzucker mit Medis gefressen hat, ist bestimmt auch 294 ok, oder?

Nein, mit meinem heutigen Kenntnisstand hätte ich Suleika früher bestimmt als EMS-Pony eingestuft, alleine dieser Hengsthals, aber heute bestimmt nicht mehr.

Abgesehen davon futtert Leika nur noch die Reste auf, dann gibts dasselbe Futter wie Gaeta, also Balancer als Mineralfutter. Und statt melassierter Rübenschnitzel die Speedy Beets. Einfach als Vorsichtsmaßnahme.

LG, Katja



Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Nicki am 20. März 2008 um 17:59
ich denke so ein hoher Glucose-Wert ist auch nach dem Füttern nicht ok. Ich hab ja letztes Jahr bei 2 Ponys einen Glukose-Toleranztest machen lassen. Die Ponys bekamen eine enorme Menge kohlehydratreiches Müsli zum Fressen, bei beiden Ponys stieg der Glukosewert auf ca. 145 mg/dl, Unterschiede gab es v.a. in der Abbaugeschwindigkeit (die Kurven findest Du in Nickis Tagebuch).

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von simba1604 am 20. März 2008 um 18:20
Also ganz ehrlich, ich finde diesen hohen Glukosewert auch nicht i.O.  -  und man muß auch bedenken, daß sich das Insulin gar nicht so schnell bildet (also direkt beim Fressen), sondern eigentlich erst ein bißchen versetzt zur Glukose.....

Angel wird von mir immer gefüttert morgens um ca. 6.30 Uhr und so zwischen 9 und 10 kommt im Normalfall die TÄ zum Blutabnehmen (da mümmelt Angel noch am Heu).
Also war sie nie wirklich nüchtern, allerdings die Werte sind trotzdem gut.

Wirst Du die Werte dann mit ACTH nochmal machen lassen?

Liebe Grüße

Claudia

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 25. März 2008 um 06:48
25.03.2008

Guten Morgen, Ihr Lieben!

Also ich lasse mich von Euch nun wirklich nicht verrückt machen. Und da bleibe ich eisenhart! :)

HÄTTE Suleika EMS, dann wäre sie schon längst aus den Schuhen gekippt, soviel kann ich Euch versichern. Sie bekommt seit Jahren die Heucobs und ist - bis auf die letzten Monate (da hat sie wohl endlich eingesehen, daß es ohne nicht mehr geht) - nicht der absolute Fan davon.

Um ihr die Cobs schmackhaft zu machen habe ich sie z.T. mit Apfelsaft angesetzt, mit kiloweise (!) Zucker überstreut, mit geriebenen Äpfeln und Möhren gemischt. UND natürlich - auf 'Empfehlung' meines Futtermittelhändlers mit so ziemlich sämtlichen Sorten von Müslis im Verhältnis 1:1 gemischt.
Dazu gab es noch Fermentgetreide. Also auch Gift für ein EMS-Pferd.

Suleika mag ja eine robuste Gesundheit haben, aber ich kann mir nicht vorstellen, daß ein EMS-Pferd sowas wegstecken kann.

Wie gesagt, futtert sie derzeit die Reste auf und wird - vorsichtshalber, aber ohne Verdacht auf irgendwas - genauso wie Gaeta, wie ein EMS-Pferd, gefüttert.

Achja, noch etwas: Suleika hat keine Beulen sondern richtiggehende LÖCHER über den Augen! So tief, daß man dort Hühnereier lagern kann. Putzen kann ich sie dort nur mit einem Pinsel, mit der Kardätsche kommt man nicht auf den 'Grund'.

@simba: Ich habe vergangenen Donnerstag nochmal in der Praxis angerufen und nach dem Ergebnis vom ATCH-Test gefragt. Bisher kein Rückruf.

Sicher werde ich den Test wiederholen lassen. Ich bin mir nur noch nicht im Klaren darüber, wie ich gegenüber dem TA vorgehen soll. Ich meine, daß ein junger TA Fehler macht, ist eine Sache, aber das ich diese Fehler finanzieren soll, eine andere.

Ich werde berichten.

LG, Katja


Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von simba1604 am 25. März 2008 um 08:59
Na, dann drücke ich Dir mal die Daumen, daß Du das gut mit Deinem TA geregelt bekommst, denn dessen Fehler sollte er schon wirklich selber finanzieren - finde ich.

Liebe Grüße

Claudia

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Pony am 25. März 2008 um 09:10
:'(
was kann ich für das Wasser

na dann bin ich ja jetzt gespannt ob ich für den ganzen Schnee auch verantwortlich gemacht werde??
ist er schon bei euch??

Mail ist raus mit den Daten für die ACTH Röhrchen aus Hannover

lg
Petra

ach so vielleicht erschreckt ihr das nächste mal das Federvieh  ;D

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 25. März 2008 um 09:11
@ Simba: Danke, Claudia!
Danke dafür, daß Du meiner Meinung bist!
Ich hatte schon Sorge, so als Querulant dazustehen (aus Sicht des TA bestimmt).

LG, Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 25. März 2008 um 10:00
Liebe Petra,

Du bist im Harz und die Oker ist im Harz und kippt ihr ganzes Wasser in die Aller und die überschwemmt Leikas Weide und mein armes Hascherl kann nächsten Monat nicht ins Grüne (wenns denn ohne Backenzähne überhaupt klappt). :'( Jammer...

Jau, den Schnee hatte ich ganz vergessen. Ja, für den Schnee bist Du eigentlich auch verantwortlich. Ok, können die Armen im Harz zumindest ein wenig Geld verdienen. Im Moment ist hier wieder Schneesturm. >:(

Wer ißt hier eigentlich seinen Teller nie leer, daß wir so besch... Wetter haben????

Mail ist da, Danke. Werde beim nächsten Telefonat mit TA mit meinen Kenntnissen prahlen und mir den nächsten Rüffel diesbezüglich einholen (O-Ton TA: "Sie immer mit ihrem Internet, steht eh' nur Mist drin!")

LG, Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von simba1604 am 25. März 2008 um 10:23

Suleika schrieb am 25. März 2008 um 10:00:
O-Ton TA: "Sie immer mit ihrem Internet, steht eh' nur Mist drin!"

Och, das kennen wohl die meisten inzwischen.
Ich muß da nur an die Situation vor 1,5 Jahren zurückdenken, als mein Mann in der Klinik lag und ich "den Fehler" machte im I-Net nachzulesen, was die mir sagen, was mein Mann alles hat......
Damals war es für mich persönlich wirklich ein Fehler, denn wir hatten so viel Glück.....

Dennoch bin ich der Meinung, daß es schon richtig ist, wenn man sich informiert. Und wenn es dann noch so ist, wie hier, daß die TÄ oft weniger informiert sind als wir hier, dann ist es natürlich klar, daß denen das peinlich ist und sie oft so reagieren ......   schade eigentlich, statt daß sie froh sind, so auch an Infos zu kommen....

Meine Meinung  ;)

Liebe Grüße

Claudia

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 25. März 2008 um 10:48
Hey, die haben das STUDIERT!. Wie können wir denen denn Wissen vermitteln, wir dummes, kleines, niederes Fußvolk??? ;)

Ich schätze, die fühlen sich 'an's Bein gepinkelt', wie man so schön sagt, wenn der Besitzer mehr weiß, als sie selbst.

LG; Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Tonne am 27. März 2008 um 13:41
Hallo Katja,

ich würde im zuständigen Labor anrufen und den Befund noch einmal anfordern. Per Fax oder als Kopie. Dann weißt Du genau, ob es der richtige Wert ist.

Außerdem steht auf den Befunden immer, ob es ein Zwischenbefund oder aber ein Endbefund ist. Schau da bitte doch noch einmal nach.

Viel Erfolg

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Pony am 27. März 2008 um 13:43
hmm das liest sich nicht gut was du da schreibst...
vom Gefühl her würde ich sagen haben die das da total vermurkst!!!

ich würde da anrufen und auf die Orginal Befunde bestehen mit keinem Gekrickel von sonst wem!!!

lg
Petra

ruf da an Kopf hoch Brust raus , und sei mal sehr bestimmend

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 27. März 2008 um 13:48
Wow! Das war aber eine fixe Antwort!

Ist ja auch eine Unterschrift drunter, wobei ich nicht weiß, ob die von meinem TA ist. Aber mir kommt diese Sache auch spanisch vor.
Wobei der Wert doch ok wäre, oder? Wenn er denn wirklich genommen wurde.

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Pony am 27. März 2008 um 13:50
der Wert (wenn er dann stimmt) ist in der Norm...

lg
Petra

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Nicki am 27. März 2008 um 13:55
also ich hatte das auch schon öfter, dass auf dem Blutbild die Werte, die nachgeliefert wurden, nur handschriftlich eingetragen waren. Hab mir da ehrlich gesagt nie was bei gedacht.

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 27. März 2008 um 13:58
aber Du hast doch für die Bestimmung derselben auch eine Rechnung bekommen? Oder ist heute mein Glückstag? Oder habe ich nachher die Rechnung vom Labor im Kasten??? Dann wäre ja alles geklärt.

Andere Frage:
Der TA meinte ja, ich solle den ACTH-Wert im 'Kontext' zu Insulin, Glucose und Cortisol sehen, alleine würde er nichts aussagen.
Was meint Ihr dazu?

LG, Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Nicki am 27. März 2008 um 14:18
vom Labor hab ich noch nie ne Rechnung bekommen, die Abrechnung lief immer über meinen TA (und der lässt sich immer Zeit mit seinen Rechnungen).

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von asci72 am 27. März 2008 um 14:20

Suleika schrieb am 27. März 2008 um 13:58:
den ACTH-Wert im 'Kontext' zu Insulin, Glucose und Cortisol sehen, alleine würde er nichts aussagen.
Was meint Ihr dazu?


ACTH ist ziemlich gut, mit Insulin sehr gut, mit Glukose & Cortisol die "Luxusvariante"? Dann würde ich aber auch noch Triglyceride, T3 und T4 mitnehmen als "Super-Luxus-Variante"?
er hat nicht unrecht, aber es kostet halt auch alles. und Glukose und Cortisol bringen jedenfalls einzeln eigentlich weniger als ACTH und Insulin.

LG

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 27. März 2008 um 14:28
T3 und T4 hat er ja auch genommen. Nur - wie gesagt - war Suleika am fressen und so haben wir die Werte als nicht aussagekräftig bewertet.

Immerhin beruhigt mich Deine Interpretation, also scheint er zu wissen, was er tut.

LG, Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Tonne am 27. März 2008 um 14:57
Also, der Ablauf bei der Blutentnahme:

1. Möglichkeit: TA kommt, nimmt Blut und der TA bekommt die Rechnung vom Labor. Er stellt dann dem Tierbesitzer die Untersuchungen in Rechnung (meist mit Aufschlag).

2. Möglichkeit: TA kommt, nimmt Blut und kreuzt auf dem Zettel vom Labor "Rechnung an Tierbesitzer" an. Dann bekommt der Besitzer die Rechnung. Und gesondert eine für die Leistungen des TAs aus der Praxis.

Wenn denn nun ein Blutbefund noch nicht vollständig ist, muss das drunter stehen. Also, daß noch Werte ausstehen. Dann steht meisten "Zwischenbefund" drauf und noch die einzelnen Werte, die noch fehlen.
Ist der Befund komplett, steht "Endbefund" drauf.

Im konkreten Fall könnte es aber sein, daß der TA den ACTH noch nachgefordert hat. Möglich wäre es, das Blut wird ja im Labor einige Tage aufbewahrt (die Zeit ist von Labor zu Labor unterschiedlich).

Wenn ich in Deiner Lage wäre, würde ich im Labor anrufen (Labornummer muss ja auf dem Befund stehen) und mir den kompletten Befund noch einmal zuschicken lassen. Dann bist auf der sicheren Seite, daß der Wert auch zu Deinem Pony gehört.

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Tonne am 27. März 2008 um 15:02
Ich muss noch ergänzend hinzufügen, daß das Labor natürlich auch einen Aufschlag nimmt, wenn es die Rechnung direkt an den Tierbesitzer schickt. Man bezahlt also nicht mehr, als wenn der TA die Laborwerte in Rechnung stellt. Nur damit keine falschen eindrücke entstehen.

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von gordonx100 am 27. März 2008 um 15:11

asci72 schrieb am 27. März 2008 um 14:20:
ACTH ist ziemlich gut, mit Insulin sehr gut, mit Glukose & Cortisol die "Luxusvariante"? Dann würde ich aber auch noch Triglyceride, T3 und T4 mitnehmen als "Super-Luxus-Variante"?



Bezieht sich das auf die reine Cushing-Diagnose oder auf einen Rundumcheck?

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 27. März 2008 um 15:22
Oh, schade, ich dachte, ich hätte zumindest etwas sparen können, denn mein TA wählt immer die Variante 2. Ist für ihn ja auch einfacher, muss er diesen Betrag schon mal nicht eintreiben, wenn der Besitzer bockig wird (so wie ich gerade).

Habe gerade mit Vet-Med-Labor telefoniert. Ich hätte auch meinen Kopf in einen Wassereimer halten können, der Effekt wäre derselbe gewesen. >:(
'Nein, da können wir nichts zu sagen'
'Nein, das Ergebnis können wir Ihnen nicht faxen, nur dem TA'
'Nein, da sind mir die Hände gebunden, das kann ich nicht sagen, warum wir etwas nicht berechnet haben'
'Vielleicht hat Ihr TA diesen Wert selbst getestet'
'Ich kann Ihnen anbieten, das Ergebnis noch einmal zum TA zu faxen, damit er es Ihnen zur Verfügung stellt'
Das habe ich dann abgelehnt, mein TA ist vermutlich inzwischen sowieso schon stinkesauer auf mich, weil ich alles nachhake. Wenn er erfährt, daß ich seine Werte anzweifle, bekomme ich noch einen auf den Hut.

Vielleicht sollte ich mit meiner Rechnung in der Hand nochmal anrufen. Nach dem Motto: ich habe eine Frage zu einer Rechnung, die Sie mir gestellt haben. Sie haben da etwas vergessen und ich will ja nicht in Ihrer Schuld stehen... So, oder ähnlich.

Wäre ich nur nie auf die Idee mit dem Cushing-Test gekommen, nun bin ich mich schon wieder am aufregen.

LG Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 27. März 2008 um 15:28
@ Gordon
Na, von der x-ten Autowäsche zurück?? ;D

Ich habe es so verstanden, daß es sich nur auf Cushing bezieht.
Die Luxus-Gesamt-Blutbild-Variante findest Du etwa im Mai 2006 in Gaetas Tagebuch. Ich habe da so ziemlich alle Empfehlungen von Forums-Leuten testen lassen, um jeglichen Problemen auf die Spur zu kommen.
Achtung! Ist ein teurer Spass! Vielleicht doch erst die Einkommensteuerrückerstattung abwarten ;)

LG, Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von gordonx100 am 14. April 2008 um 19:59
Irgendwie kommt mir das bekannt vor, alle 10 m neu zu überlegen...ich muss dann immer aufpassen, nicht in alte Verhaltensweisen zu fallen (sprich stocksauer zu werden und auszuflippen), sondern mich an meinen letzten Parelli-Kurs zu erinnern...klappt aber nicht immer.

Und bei beginnender Ponyunruhe beginnt bei mir auch immer die Quasselei - obwohl, manchmal helfen auch Meckereien :-) gut dass man draußen nicht so gesehen wird

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 15. April 2008 um 07:43
Um stocksauer zu werden und auszuflippen war ich zu doch zu beherrscht. Gaeta ist da ein ziemliches Sensibelchen. Wird sie angeschnauzt, ist für den Tag Schluss.

Ich habe übrigens auch Deinen Tipp mit dem Singen und Tanzen versucht (das aber an einem Tag, an dem Gaeta ganz normal war und auf sicherem Terrain, sprich dem Hof).

Ergebnis: Gaeta schaute mich fassungslos an und wollte gleich mitmachen (das Tanzen, nicht das Singen  ;D). Ist vielleicht nicht die richtige Variante für uns.

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von gordonx100 am 15. April 2008 um 21:08
Von Singen hab ich nix gesagt! Was sollen denn jetzt die Leute von mir denken?  :o
Aber fassungslos angucken tut Treasure mich auch, vergisst darüber aber den eigenen Unsinn ;)

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 16. April 2008 um 08:15
Waaas? Nicht singen? Nur tanzen?
Hoffentlich hat mich mein Stallvermieter nicht gesehen... ;D

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Tonne am 17. April 2008 um 08:24
;D ;D

Klasse! Aber was bist Du gemein. Nun macht das Pferd schon Gymnastik und Du unterbindest es. Oh wie gemein von Dir  ;).

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 17. April 2008 um 08:43
Besser gemein ::), als ein neuer Schub!

Ok, versprochen: als Trost bekommt Gaeta heute einen Heucob außer der Reihe :), denn auch die sind rationiert...

Schließlich esse ich Chipse auch nur noch am Wochenende, während der Woche sind die auf der roten Liste ;)

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Tonne am 18. April 2008 um 08:12
;D ;D ausgetrickst.

Ich drücke Dir bei diesem Kampf die Daumen. Meiner kann das auch. Ich frage mich dann auch immer, was noch unternehmen muss.....

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von gordonx100 am 18. April 2008 um 08:35
Wenn Du willst, mess ich heute abend mal bei mir, wie tief die unterste Litze ist (Treasure frisst trotzdem unterdurch)

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 18. April 2008 um 08:55
Aha, die Hufreheforums-Süchtige... ist wieder online. ;D

Ja, messe mal aus, ansonsten bis morgen abend. Nur für den Fall, daß wir uns heute nicht mehr austauschen (soll ich nun laut lachen ;D ;D)

LG; Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von gordonx100 am 22. April 2008 um 08:04
ALLES GUTE AN SULEIKA!!! :)

Und Gaeta? Was ist das nun schon wieder? Ich habe auch keine Idee...

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 22. April 2008 um 08:17
Aha, die Urlauberin -> ich BENEIDE DICH!!! :)

Ja, Gaetas Beine? Ich dachte spontan an diese fiesen Zecken... Ich neige ja zur Hysterie und hatte gerade einen Artikel darüber gelesen. Und wenn es 'freie Schuhe' gibt, ziehe ich mir die auch an...

Nun gut, bis heute Abend muss ich mich in Geduld fassen.

LG, Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Tonne am 22. April 2008 um 08:28
Von mir auch alles Gute an Suleika. Sie soll mal schön so weiter machen und ordentlich gesund bleiben. Ein Sorgenkind reicht.

Was meinst Du mit den Zecken? Hat sie denn welche gehabt in letzter Zeit?

Eine Erklärung hab ich auch nicht  :-[, was mir nur einfällt wäre eine Art Mauke/Hautentzündung. Die tritt ja doch gerne auf beiden Hinterbeinen auf, führt nicht unbedingt zur Lahmheit und kann halt auch angelaufene Beine machen.

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 22. April 2008 um 08:36
Aha, die andere 'Urlauberin' :)
Schon erholt von Gordon???

Nein, Gaeta hatte keine Zecke. Ich höre nur Flöhe husten, sehe Gespenster, neige zur Hysterie.... Soll ich weiter machen?

Ich habe nur fix abgetastet, konnte aber keine offenen Stellen finden. Das muss ich heute abend mal gründlich nachholen, morgens fehlt mir dazu einfach die Zeit. Und dicke Beine sind ja kein lebensbedrohender Zustand.
Aaabber: mir kommt da vielleicht doch eine Idee. Beide Hinterbeine sind weiß gefesselt und wir sind am Wochenende wieder durch diese Riesenpfützen gestiefelt. Soollllte Gaeta dort 'Macken' gehabt haben, kööönnnte das natürlich in Zusammenhang stehen, denn das Wasser beginnt witterungsbedingt ja schon zu 'leben'.

Aber was soll ich hier herumdenken, heute abend kann ich das in Ruhe begutachten. Von hier geht es nicht.

LG und Danke für den Beistand und ein Dankes- :-* von Suleika! Katja


Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von gordonx100 am 23. April 2008 um 08:04
Bringt es vielleicht was, die Beine zu kühlen? Aber ihr habt keinen Wasserhahn, oder jetzt im Sommer doch wieder?

Aber dass die Vorderhufe kalt sind, ist doch schon mal super.

Eigenartig, dass sie auf Pflaster so unterschiedlich gut gehen kann - von Tag zu Tag quasi...(ich umrunde mit Gordon ja immer elegant den einzigen qm Pflaster, den ich hier habe, könnte also gar nicht sagen, wie er darüber läuft)


Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 23. April 2008 um 08:12
Genauso 'umrunde' ich unseren Schotter auch und das Heidepflaster streife ich nur am Rande. Praktisch dort, wo es schon von Gras halb überwuchert ist.
Wobei der Schmied immer meint, er kenne so manches gesunde Pferd, das auf dem Heidepflaster wesentlich schlechter läuft. Wobei ich noch anmerken muss, daß das Pflaster ziemlich ungleichmäßig ausgefahren ist, also eine Art Holperstrecke.

Nein, kein Wasserhahn vorhanden, auch die Pumpe läuft nicht einwandfrei.

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von gordonx100 am 02. Mai 2008 um 08:56
Herzlichen Glückwunsch!!!! Das ist ja wie ein Geburtstag, wann steigt die Fete?

Lässt Du sie irgendwann noch mal röntgen um zu gucken, ob die Hutkrempen weg sind?

LG
Annette

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 02. Mai 2008 um 09:18
Ich habe Dir gestern Apfelkuchen vorbei gebracht. Das reicht erst mal, sonst winken Treasure und Gordon bald mit den weißen Fahnen, wenn Du mit dem Sattel erscheinst. ;)

Großer Röntgentermin ist für Okt./Nov. geplant. Damit ich in etwas einen 1-Jahres-Abstand einhalte. Wenn bis dahin alles gut geht -> toitoitoi!

LG, Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Pony am 02. Mai 2008 um 11:31
1,5 Jahre

wo die Zeit nur bleibt.....
ich freue mich für euch das alles wieder gut ist.....aber sei erlich ohne dich wäre es nicht gegangen.....du warst konsequent....und jetzt der Dank....

keine neuen Schübe mehr

lg
Petra

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 02. Mai 2008 um 12:13
Ich habe hier von zu vielen Rückfällen gelesen. Da die Ursache der Rehe bei Gaeta nie zweifelsfrei geklärt werden konnte, es immer bei einem 'es könnte sein' und 'mit als Ursache' geblieben ist, versuche ich alles auszuschalten, was einen neuen Schub verursachen könnte.
Ok, bis auf Wurmkuren und Impfungen.

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von katja2008 am 03. Mai 2008 um 20:02
Hi Katja,

Euch lieben "Leidensgenossen" wünsche ich natürlich auch alles gute zum 1,5 jährigen rehefreiem Jahr und das es sich weiter so positiv bei Euch entwickelt...also berichte bitte fleissig weiter aus Celle - ich lese immer ganz gespannt was es neues von Euch gibt..

LG Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 05. Mai 2008 um 07:24
An meine Namensvetterin!

Freut micht wirklich, daß Du zu meinem Leserkreis gehörst! Und natürlich will ich versuchen, weiter zu berichten. Vor allem Positives natürlich! :D

LG, von Katja an Katja ;)

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Tonne am 05. Mai 2008 um 07:44
Hallo Katja,

dann richte Gaeta einen herzlichen Glückwunsch aus und feier ordentlich mit ihr.

Das mit den Schützen ist natürlich schon sehr blöd. Hast Du Deinen Vermieter mal darauf angesprochen? Damit man solche Vorfälle das nächste Mal vermeiden kann.

Es freut mich aber, daß es keine weiteren Schäden hinterlassen hat ausser einen umgepflügten Auslauf.

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 05. Mai 2008 um 07:55
Oooohhh, mein Vermieter ist da ein gaaanzz Komplizierter...  ::) Würde ich den darauf ansprechen...nein, nein, das lasse ich lieber!

Aber nächstes Jahr Himmelfahrt wird der Schützenkönig mit vollem Bramborium von unserem Hof abgeholt. DAS weiß ich schon jetzt und werde dann vorher verladen und die Ponys einfach eine Stunde spazieren fahren. Das lieben sie! Nichts tun, aber trotzdem etwas von der Welt sehen. Sie sind beide begeisterte Autofahrer. ;)

LG, Katja, die die Glückwünsche heute nachmittag natürlich weiter geben wird!


Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von gordonx100 am 05. Mai 2008 um 07:58
Deine Ponies können ja nächstes Jahr meine Ponies besuchen :-)

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 05. Mai 2008 um 08:04
DAS ist mal eine geniale Idee. Wir brauchen dann nur noch ein paar Freiwillige, die uns beim Spazierengehen begleiten.
Ein Schleicher (Leika) , ein Renner (Gaeta) und der wilde Hund ist mir nämlich zu viel ;)

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Pony am 06. Mai 2008 um 08:15
Falls noch jemand Langeweile hat, ich denke hier insbesondere an Petra

:( :o :-? ::) :'(

wie kommst du auf so eine Idee??
Du kannst ja gerne mal 1 Woche mit mir tauschen....hier wird es Nie Langweilig...dafür sorgt schon meine Familie  ;)

und Langeweile...kenne ich nicht
beim besten willen nicht

lg
Petra

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 06. Mai 2008 um 08:29
Unter den Umständen bist Du natürlich zu einem ERHOLUNGS-Wochenende eingeladen.
Ruhe pur und Aussicht auf die Aller-WIESEN (derzeit kein Hochwasser! ;)), ruhige Spaziergänge mit Hund und Ponys.
Und Gordon können wir auch besuchen (die macht leckere Muffins, hmmm).

Mache Dir nicht zu viele Sorgen um die Schulleistungen Deiner Sprösslinge. Meine Eltern waren da auch einiges gewöhnt mit mir. Trotzdem habe ich mein Abitur geschafft und meine Lehre als Zweitbeste in NRW in dieser Sparte abgeschlossen.
Wann willst Du kommen? Ich regel das dann mit Gordon, damit sie nicht behaupten kann, sie hätte kein Mehl im Haus gehabt, oder sowas...

LG; Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Pony am 06. Mai 2008 um 08:33
Dank dir

um Sohn 2 mache ich mir auch nicht soo große sorgen, der bekommt das schon hin
schlimmer ist die Geschichte mit meiner Tochter.....und die Gedanken die ich mir mache um sie zu schützen

lg
Petra

aber ich denke dein Angebot werde ich mal annehmen denn ihr seit ja nicht so weit weg

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 06. Mai 2008 um 08:43
Ja, Toll!  :) Ist wirklich nicht weit weg, weiß ich ja, weil ich im Urlaub im Harz immer Tages-Wandertouren mit meinem lieben Hund mache.

Ich würde mich wirklich freuen, schließlich hast Du mir viel geholfen :)

Und Gordon freut sich auch - behaupte ich hier einfach mal -, sie ist schon wieder offline. Aber wir hatten letzte Woche noch drüber gesprochen, daß wir Dich gerne mal persönlich kennen lernen würden.

LG und Kopf hoch, Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Pony am 06. Mai 2008 um 08:51
ich denke das bekommen wir hin.....
dieses Wochenende kommt ja Simba mit Familie
ein Lichtblick in meinem bescheidenen Leben

freu mich jetzt schon
lg
Petra

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Tonne am 13. Mai 2008 um 07:16
Hallo Katja,

das ist ja doof. Aber, wenn die Fühligkeit nur vom zu starken ausschneiden kommt (wovon ich ausgehe!), dann wird es sich ja bald wieder bessern. Hast Du Hufschuhe? Damit kann man die Zeit ganz gut überbrücken. Bei Etienne habe ich gute Erfahrung mit Traumeel gemacht, wobei es als Kombipräparat bei einigen Usern hier nicht so gerne genommen wird. Kirstin hat bei Justy damals Hypericum gegeben. Vielleicht meldet sie sich noch.

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 13. Mai 2008 um 07:37
Guten Morgen, Tonne!

Ja, ich gehe auch von dem zu tiefen Ausschneiden aus, genau wie Gordon. Sonst hätte ich schon Samstagmorgen überall Alarm geschlagen.

Ja, ich hatte prima Hufschuhe. Da mir aber von allen Fachleute-Seiten, sprich TA und Schmied, gesagt wurde, daß Gaeta nie ohne Eisen laufen kann, habe ich die (fast neuen) Hufschuhe zum halben Preis verkauft. Klasse nicht?

Ich bin nur so maßlos enttäuscht. Ich arbeite zwischen 10,5 und 11,0 Std. jeden Tag im Büro, dazu An- und Abfahrt. Nun steht der Urlaub vor der Tür, ich hätte mal richtig Zeit für die Ponys, freute mich auf lange Spaziergänge mit ihnen und nun steht Gaeta da lahm herum. Und vorletztes Wochenende lief sie noch wie ein normales Pferd (außer auf Heidepflaster, aber damit kann ich leben).
Einmal der Schmied da und das wars  :(

Noch dazu ist mir die Trakehnerstute meines Senior-Chefs in bester Erinnerung. Der wurden letztes Jahr auch die Hufe zu stark gekürzt und ausgeschnitten. Das führte zu einer Huflederhautentzündung bis zur Hufrehe. Nach 6 Wochen war sie am Ausschuhen und wurde eingeschläfert.

Nochmal zum Puls. Da ich nun ja auch mitreden kann, sprich denselben zum ersten Mal gefühlt habe: kann man beim gesunden Pferd diesen Puls überhaupt nicht fühlen? Oder ist er beim kranken Pferd nur deutlicher?

LG, Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Tonne am 13. Mai 2008 um 07:51
Hallo Katja,

ich fühle bei Etienne auch Puls. So wie ich das verstanden habe, ist der Puls bei einem Rehegeschehen aber deutlich pochender/energischer. Ich denke, ähnlich wie Dein Ruhepuls im Gegensatz zu einem Puls, wenn Du einen Dauerlauf hinter Dir hast. So würde ich das vergleichen.

Bitte verbessern, wenn ich Murks geschrieben hab.

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von gordonx100 am 13. Mai 2008 um 08:51
Hallo Katja

blöd, dass es Montag auch nicht besser war. Gut dass der TA kommt. Habe auch das ganze Woe noch darüber nachgedacht und würde Dir wirklich einen Schmiedwechsel nahelegen, da DER eh nicht mit sich reden lässt und Du kannst ja auch nicht jedesmal vorher ihn daran erinnern müssen, dass er an Gaeta anders arbeiten soll, als er es gewohnt ist (und Dir dann jedesmal Gemecker anhören).

Zumindest hat sie ja so einen schönen tiefen Sandauslauf, wo es nicht weiter gereizt wird. Das mit den Spaziergängen, die nun erst mal nicht gehen ist natürlich schade (oder Du gehst über Eure Kuhweiden). Aber Hauptsache, das ganze beruhigt sich wieder.

Bei Treasure fühle ich auch Puls, das macht wahrscheinlich auch die Übung.

LG

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 13. Mai 2008 um 09:02
...sie läuft auch nicht auf Gras...

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von katja2008 am 13. Mai 2008 um 17:17
Mensch Katja - macht da bloß keinen Sch...hat sie denn Fieber? Puls konnte ich bei meiner auch nie fühlen - als es ganz schlimm war, war er allerdings deutlich sichtbar.

Ich drück Euch ganz feste die Daumen.
LG Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 14. Mai 2008 um 07:34
Hallo Katja,

immerhin muss ich mir nie vorwerfen, daß ich nicht alles unterbunden habe, was eine neue Rehe auslösen könnte.
Wenn der Schmied es nun war... ich kann es nicht ändern.

Hoffen wir erst einmal. Und danke fürs Daumen drücken.

LG, Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von gordonx100 am 14. Mai 2008 um 08:38
ACC (Wirkstoff in Equimucin) kannst Du als Reinsubstanz in der Apotheke kaufen (ich habe Gordon 2 x tgl. 3 bis 4 gr davon gegeben, Rat einer TÄ)!
LG

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 14. Mai 2008 um 08:46
Ok, ich rufe gleich in der Apotheke an. Danke.

Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Tonne am 16. Mai 2008 um 07:57
Guten Morgen Katja,

das ist ja blöd, daß sie so schlecht läuft. Aber ich wollte Dir nun noch ein wenig Mut zusprechen: Etienne lief ja auch so schlecht, nachdem der Hufbearbeiter da war. Und wenn Du sagst, sie sind so weit ausgeschnitten (gordon hat dies ja bestätigt). Mach Dich nicht verrückt, bitte. Nun erst einmal Röntgen und schauen, was dabei rauskommt. Ich drücke Euch die Daumen.

Magst Du mal Bilder von den Hufen machen? Vor allem die Sohle ist wichtig.

Alles Gute!

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 16. Mai 2008 um 08:04
Bilder sind schon eingestellt, sh. 06.05.2008.

Ich mache mich nicht verrückt, ich bin völlig am Ende. Der Verlauf ist genau wie vor 2 Jahren, als Frau K. von 'extremer Sohlenfühligkeit' sprach.

Deswegen habe ich gleich aufs Röntgen bestanden.

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Tonne am 16. Mai 2008 um 08:26
Ups, die Bilder hatte ich nicht mehr in den Zusammenhang mit dem Schmiedtermin gebracht, sorry.

Was mir auffällt, ist das eigentlich der Trachtenbereich so garnicht bearbeitet wurde. Sieht zumindest auf den Bildern so aus. Da wirken die Trachten z. T. auch sehr hoch (Sohlenbilder), was sich in der Seitenansicht wieder ein wenig relativiert. Ob nun zuviel weggenommen wurde von der Sohle, kann ich als Laie nicht sagen, aber es sieht schon recht sauber aus.

Kannst Du einen Huf ausmachen, der schlimmer betroffen ist oder ist es vorne sowie hinten gleich mit der Fühligkeit?

Ich drück Euch ganz doll die Daumen für das Röntgen. Und ich kann Deine Angst und Sorge verstehen, ginge mir nicht anders.

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von ronja-pony am 16. Mai 2008 um 08:30
Morgen Katja,

ich drück Euch ganz feste die Daumen für den Röntgentermin

Liebe Grüße
Conny

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 16. Mai 2008 um 08:34
Fühligkeit, wenn wir es denn mal noch so nennen, sehe ich nur vorne. Vorne rechts lahmte sie m.E. ganz deutlich - und ich sehe so etwas erst, wenn das Pferd auf drei Beinen läuft.

Die Hufe sind insgesamt sehr flach. M.E. wurde im Bereich der Strahlspitze zuviel weg genommen.

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von ronja-pony am 19. Mai 2008 um 08:21
Mensch Katja, ;)

da bin ich aber auch froh, das es kein Reheschub ist.

Liebe Grüße
Conny

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Dollart am 19. Mai 2008 um 08:40
Moin Katja,

ich habe richtig mitgelitten. Nun seid Ihr soooo weit gekommen und dann versemmelt der Schmied die Hufe.

Aber ich bin unendlich froh, daß Ihr mit einem blauen Auge und vor allem OHNE Hufrehe davon gekommen seid.

Ganz liebe Grüße
Dolly

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 19. Mai 2008 um 08:47
Danke für Euer Mitgefühl.

Vielleicht brauchten wir auch einen Dämpfer, weil es bei uns die ganze Zeit immer nur aufwärts ging.
Damit man nicht übermütig wird und nicht vergisst, daß die Gefahr allgegenwärtig ist.

Ja, ich weiß es zu schätzen, wie viel Glück wir die ganze Zeit hatten. In wie vielen Tagebüchern ich immer wieder von schrecklichen Rückschlägen las, ich denke hier immer wieder an Caisy, die den Kampf dann doch verlor, weiß ich nicht.

Also weiter vorsichtig sein. Und wenn der Schmied nächstes Mal kommt, werde ich als erstes sein Messer einkassieren.

LG; Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von katja2008 am 19. Mai 2008 um 17:20
Auch ich bin sehr froh, daß es kein neuer Reheschub ist - hab die Tage auch richtig mitgelitten und immer geschaut, ob es schon was neues von Euch gibt...an Caisy hab ich komischerweise auch gedacht...und auch daran, daß es mein Pferd immer wieder treffen kann, selbst wenn man alles beachtet hat..

LG
Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von gordonx100 am 19. Mai 2008 um 22:28
Gern geschehen :-) Suleika und ich standen ganz still mit angehaltenem Atem in einer Ecke des Behandlungsraumes, um bloß nicht den Ärger des TA auf uns zu ziehen...immerhin traktierte Katja ihn mit fremden! Röntgenbildern, einem nichtlahmenden Pferd und neugierigen Fragen ;D

Suleika wollte zwar an der Ausgangstür rütteln, ich habe ihr aber davon abgeraten, weil ich gleich beim ersten Geräusch schon gesehen hatte, dass der Dr. tief Luft in unsere Richtung holte.

Aber typisch Vorführeffekt, das ist bestimmt schon vielen von uns so gegangen - trotzdem lieber so, als wenn sie da auch wahnsinnig gelahmt hätte. Nun sieht es ja doch so aus, dass mit etwas Geduld wieder alles gut wird.

Ob nun gerade Du mit Deiner Vorsicht einen Dämpfer brauchst...ich glaube nicht.

LG
Annette

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Tonne am 23. Mai 2008 um 07:58

Suleika schrieb am 23. Mai 2008 um 07:22:
23.05.2008

Eiiigentlich wollte ich gestern abend schon den Lauftest machen, war aber dann zu feige :-[ Ich hatte Sorge, daß sie immer noch so schlecht läuft.
Also heute morgen wieder um 5 h los. Ok, sie läuft besser als letzte Woche, aber immer noch kein Vergleich zu den Tagen vor der Hufpflege >:( Ich könnte den Schmied... >:( Es wird also langsam. Nur Geduld, es dauert halt ja auch, bis das Horn nachgewachsen ist.

Trotzdem werde ich nun erst mal drei Wochen Urlaub machen (also dann erst mal keine Heide-News mehr). Ich bin so fix und fertig, daß ich gestern beim Abendessen am Tisch einschlief und dort gegen Mitternacht aufwachte. Und das Wetter soll ja am Montag auch umschlagen, sprich der Regen naht, was will man denn mehr im Urlaub :'( Sollte das eine längere Regenperiode werden, werde ich aber die Freizeit abbrechen und später einen neuen Anlauf starten. Na, dann wünsche ich Dir (und allen) ganz viel Sonnenschein und Dir gute Erholung.

Gordon und ich beschlossen gestern mit Gaeta und Suleika zum Internationalen Ponyfestival zu fahren. Gaeta wollten wir eindecken, damit man nicht sieht, wie dünn sie ist. Suleika sollte in der Veteranenklasse (Ü 18) starten. Achja, die Führzügelklasse wollten wir mit Gaeta auch noch melden, konnten uns aber trotz eifriger Diskussionen nicht einigen, wer drauf sitzen muß (wir haben uns dann aber auf Tonne geeinigt -> huhu Uli! ;D ;D) Wie bitte??!!  :o :o :o

Dummerweise mußte ich gestern fest stellen, daß Gaeta nicht genug Welshanteil hat. Sie forden dort 12,5% und sie schafft nur 1/4 davon.
Puhh, gerade nochmal davon gekommen. ::) Da hab ich aber noch mal Glück gehabt *SchweißvonderStirnwisch*

Das wars für heute, LG, Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 23. Mai 2008 um 08:18
Och, Gordon meinte, Du wärest die Richtige dafür ::).
Achja, haaattte ich eigentlich erwähnt, daß Gaeta noch nicht eingeritten ist? Also eine Sicherheitsweste wäre da vielleicht angebracht. Aber Sattel kennt sie schon, keine Sorge! ;)

Naja, die Hufpflege ist am Montag drei Wochen her, so langsam sollte da aber etwas wachsen. Allerdings geht das bei Gaeta ja eh immer superlangsam.

Jaaa, viieeell Sonne 8-)  und Wärme, meinen Deckchair, einen Krimi und es wird ein toller Urlaub! Das alles natürlich nach den morgentlichen Pony-Spaziergängen!


Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Tonne am 23. Mai 2008 um 08:24
Ich weiß, das Gaeta noch nicht eingeritten ist. Aber so richtig helfen kann ich nicht. Es sei denn, ihr legt Wert auf einen Reiter, der während der Prüfung vom Pferd muss, um ein stilles Örtchen aufzusuchen, da sich durch Prüfungsstress immer Verdauungsprobleme einstellen  ;D. Der wirklich einzige Grund, warum ich keine Prüfungen reite. Ich habs versucht, aber es haut einfach nicht hin.......

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 23. Mai 2008 um 08:37
Papperlapp!

Verdauungsprobleme gibt es nur beim Pferd, und Pipi wird ausgeschwitzt, wahlweise ausgeheult!


Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Pony am 16. Juni 2008 um 07:49
Hi

erstmal schön das es euch wieder besser geht......und paß ja gut auf beim nächsten Hufschneidetermin!!

zum Heu kann ich dir leider noch nichts sagen, da ich immer zur Heuernte die Rechnung für das Jahr davor bekomme

letztes Jahr bekam ich 6580 kg x 0,10 € gleich 658 €

dü müßtest aber die aktuellen Heu Preise im Grünen Blatt bekommen,
was aber eh nichts bringt du hast es ja aschon bezahlt....

lg
Petra

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 16. Juni 2008 um 08:28
Ja, bezahlt schon, aber dann würde ich mich nächstes Jahr nach einem anderen Lieferanten umsehen.

Meine Probleme sind dabei: a) ich bekomme nur jeweils (Heu bzw. Stroh) 90 Bund unter, muss demzufolge jeweils 160 Bund einlagern lassen und in zwei Touren später abnehmen, b) alle Bauern hier um Umkreis stellen die Fertigung von kleinen Bunden ein, machen nur noch Rund- oder Quaderballen. Und die bekomme ich weder gehandelt noch in den Stall.

Eigentlich sind die Bauern ja dumm, sie könn(t)en sich an den Pferdeleuten ja nun dumm und dämlich verdienen, denn ich kenne etliche, die nur kleine Bunden nehmen können.

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von katja2008 am 16. Juni 2008 um 09:06
Schön dass ihr wieder da seid- und das alle wohlauf sind..zum Heu kann ich auch nicht viel sagen - hab jetzt noch 50 kleine Ballen aus 2007 gekauft, da mein SB jetzt wohl schon das 2008er verfüttern will. Hab 1,60 EUR für das überjährige Heu bezahlt.- und bin dafür bis nach Nienburg gefahren. Hier in der Gegend gibt aber leider fast auch nur noch Rundballen zu kaufen. 2,50 EUR find ich aber ganz schon happig - vor allem weil es so ein super "Heu-Wetter" gewesen ist.

LG Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Dollart am 19. Juni 2008 um 08:29
Moin Katja,

kleiner Trost am Rande. Du brauchst keine 25 Jahre mehr arbeiten. Nach heutiger Gesetzgebung nur noch 23  ;D ;D was mich nach viel Rechenarbeit zu dem Ergebnis bringt, daß ich leider noch 28 Jahre arbeiten muß.  :-/

Habt Ihr das gut, daß Ihr schon 2008er Heu habt. "Meines" steht noch auf dem Halm. Das bereitet mir ein wenig Sorgen  :(. Der Landwirt meinte vergangene Woche, es sei für Pferdeheu noch zu früh zum Mähen. Es habe noch nicht ausgeblüht und vom 2007er mußte er einen Großteil entsorgen, weil "staubig" geworden. Er hofft aber, daß wir das neue ab ca. 20. August verfüttern können. Fazit: Er wird wohl jetzt mähen. Meine Vorräte werden bis Ende Juli reichen....... aber ich werde wohl schon noch irgendwo 30 Ballen auftreiben können  ;) ich kann übrigens auch nur kleine Bunde lagern und besagter Landwirt hat den Markt erkannt und sich auf Pferdeleute spezialisiert. Er macht ausschließlich "kleine" Bunde à ca. 15 - 17 kg (und davon brauche ich immerhin ca. 500 pro Jahr).

@ Pony
wow .... was für ein Traumpreis. Für die Menge hätte ich bei uns € 876 bezahlt.

LG
Dolly

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 19. Juni 2008 um 08:43
@ Dollart:

EBEN: nach heutiger (!) Gesetzgebung und ich schätze, bis es sowei ist,  wird die Zahl noch etwas nach oben geschoben. Und so rechne ich einfach 25 Jahre *heul*... :'(

Nur das meine neuen Bunde viel weniger wiegen. Toll zum packen, nur leider zu wenig Inhalt. Und dann für den Preis. Nochmal *heul* :'(

Also gibt es doch clevere Bauern. Wäre ich Bauer, ich würde mich auch darauf spezialisieren.

Wenn Du zu Tonne fährst, kommst Du praktisch bei mir vorbei, mach' doch eine kurze Gucke-Pause bei Gaeta. Oder Du fährst zu Tonne, ihr kommt beide bei mir vorbei und im Konvoi fahren wir zu Gordon. Dann kennst Du gleich ganz viele aus der Gegend (wir sind auch alles ganz Nette :) - ehrlich -  :))

LG, Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Dollart am 19. Juni 2008 um 09:36
na dann rück mal Deine Adresse raus   ;D wir fahren am 07.07. morgens in Hessen los. Schätze also mal, daß wir je nach Verkehrslage so zwischen 10.00 und 11.00 Uhr da sein werden.

Ja.... Tönnchen kenne ich ja..... aber ob Ihr auch sooooo nett seid ??? Behaupten kann das ja jeder  ;D  ;D  Zumindest haben wir ja alle eines gemeinsam. Unsere Pferdis stehen offensichtlich alle kurz vorm Hungertod  ;D ;D ;D ;D Muß ich denn eigentlich noch Eicheln ausbuddeln oder die inzwischen gewachsenen Bäumchen rausreißen ?

LG
Dolly

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Tonne am 19. Juni 2008 um 10:11
Stopp, hier mal bitte mit den Verabredungen. Gordon und ich haben das doch schon alles ganz anders geplant. Treffen wollen wir uns alle. Bei Gordon, zum Grillfeste. Jawollja. Und ich gebe zu: unter der Woche von uns aus zu Katja zu fahren, ist ein bischen weit :-[.

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 19. Juni 2008 um 10:13
Oh-Oh- DAS werde ich gleich an Gordon weiterleiten... Sie wird bitter enttäuscht sein darüber....

Moment, wenn Ihr von Hessen kommt, liegen wir eher an der Rücktour (A7, Abf. Schwarmstedt). Ich schicke Dir mal Anschrift, Email, Tel-Nr. per PN, dann könnt Ihr entscheiden, wie/ob Ihr es schafft.

Eicheln sind (Stand 19.06.08) alle entsorgt. Oder zumindest so ziemlich alle. Ich habe gerade beim Raiffeisenmarkt ein Angebot über Silofolie eingeholt. Ich habe vor, den ganzen Bereich in diesem Jahr abzudecken.
Diese Sklavenarbeit mache ich kein zweites Jahr ;)

LG, Katja



Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Dollart am 19. Juni 2008 um 10:39
uuuuppsss..... ich geographische Null .....

Stimmt, Allertal ist ja doch eher ziemlich dicht an unserem zu Hause  ;D zumindest dichter als an Tönnchens  ;)

Also ich nehme alles zurück und wir werden dann wie geplant bei Tönnchen aufschlagen und uns überraschen lassen  ;D. Sollte sie uns nicht mehr ertragen können und uns vor dem 10. rausschmeißen, machen wir auf jeden Fall einen Abstecher über Allertal.

Ob wir am 10. dann aber noch in Allertal abfahren, kann ich noch nicht sagen. Immerhin ist es unser erster Urlaub seit 9 Jahren und ich weiß noch nicht, wie mir 14 Tage Abstinenz von den Hottis den Mauzis bekommt.....  :-/

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von katja2008 am 20. Juni 2008 um 08:06
Das Problem mit den nassen, schweren Heunetzen ist mir auch hinlänglich bekannt - vor allem wenn man die Dinger dann hochgewuchtet hat und irgendwie komplett grün und nass ist...vielleicht sollest Du Dir überlegen einen Kran anzuschaffen - ich mein ja nur...müßte doch locker drin sein, bei den gesparten Tierarztkosten..in der neuen Cavallo stand übrigens, daß die Abrechnungssätze in der Gebührenordnung jetzt angehoben werden...es ist also ein größerer Kran bei Dir drin...

LG Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 20. Juni 2008 um 08:19
Das mit den TA-Sätzen hörte ich schon im Mai im Radio.
Herrrrlich, nicht wahr??? Aus Sicht der TA's ;)

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von katja2008 am 20. Juni 2008 um 08:39
Bin auch schon ganz gespannt, was mein Röntgen Doc mir jetzt wieder abknöpfen wird...das Digitale-Gerät muß ja abbezahlt werden..und wo er jetzt noch mehr hinlangen darf...

LG Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Tonne am 24. Juni 2008 um 07:34
Guten Morgen Katja,

das hört sich ja super an, zeigt es Dir auch ganz genau, daß Gaeta arbeiten möchte. Genau das Phänomen habe ich bei Etienne auch, wenn er lange Zeit nicht auf dem Platz war. Dann macht er auch alles auf Knopdruck. Als Beispiel: ich bin lange nicht in "Westernmanier" geritten, sprich habe lange keine Stopps und Rollbacks oder Spins geübt. Letztens habe ich diese Dinge mal abgefragt. Er hat sie aus dem Ärmel geschüttelt, als wenn er sie jeden Tag macht. Das zeigt mir immer, daß ich am Arbeitsplan etwas ändern muss, daß ich ihn abwechslungsreicher reiten muss.

Na, dann steht doch dem Vorhaben des Anreitens nichts mehr im Weg, oder?!  :)

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 24. Juni 2008 um 07:50
Hallo Uli,

ich habe inzwischen keine Eile mehr, wenn ich daran denke, daß vor 1 1/2 Jahren mein höchstes Ziel war, mit Gaeta spazieren gehen zu können.
Im Herbst lasse ich noch einmal Röntgen, sollte dann immer noch alles ok sein, wird das Anreiten in Angriff genommen.

Ich habe das doch richtig in Erinnerung: DU wolltest Dich doch als Erste draufsetzen, wenn Gordon und ich Gaeta rechts und links festhalten, oder? ;D ;D

LG; Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Tonne am 24. Juni 2008 um 08:18
Warum sollte man sich nicht auf sie draufsetzen können??? Sie wird wahrscheinlich beim ersten Mal garnichts machen, denn sie kennt es ja nicht. Die meisten Pferde, die zum ersten Mal einen Reiter tragen (so kenne ich das), bleiben stocksteif stehen und machen nix. Wenn man sie dann mit Stimme, so wie vorher geübt, zum vorwärtsgehen animiert, dann machen sie das auch. Buckeln und andere Spielchen kommen eigentlich erst, wenn die Pferde wissen, was kommt. Wie gesagt, das sind meine Erfahrungen mit jungen Pferden, auf denen zum ersten Mal ein Reiter sitzt.

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 24. Juni 2008 um 08:40
Mit Suleika war es genau so, wie Du es beschrieben hast. Ich habe mich drauf gesetzt und mein Freund führte uns die Straße hoch. Das Ganze wiederholten wir ein paar Tage.
Dann ließ ich Suleika einfach am lockeren Zügel hinter einem anderen Einstallerpferd durchs Gelände laufen. Die Sprüche hättest Du hören müssen: " Die wird immer kleben" usw. in dem Tenor. Nach 14 Tagen ritten wir alleine raus (war das schön, jung zu sein und keine Angst zu haben ;)) . Geklebt hat sie nie.
Bis heute hat Suleika auch nie gebuckelt, hatte allerdings ziemliche 'Rennphasen', die ich erst mit der LTJ-Stange in den Griff bekam. Ein Leder- und ein Gummimundstück biss sie einfach durch. ;D

Aaaber, ich hatte glaube ich zu erwähnen vergessen, daß Gordon und ich ziemliche Schisser sind (falls Du das noch nicht gemerkt haben solltest). Wenns also brenzlig wird, werden wir einfach loslassen ;D
Aber keine Angst, der Sandauslauf ist fast 1000 qm groß, da kannst Du mit Gaeta richtig schön buckeln üben ;D ;D Wir schaun dann von der anderen Seite des Zauns zu  ;D

LG, Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Tonne am 24. Juni 2008 um 08:55

Suleika schrieb am 24. Juni 2008 um 08:40:
Mit Suleika war es genau so, wie Du es beschrieben hast. Ich habe mich drauf gesetzt und mein Freund führte uns die Straße hoch. Das Ganze wiederholten wir ein paar Tage.
Dann ließ ich Suleika einfach am lockeren Zügel hinter einem anderen Einstallerpferd durchs Gelände laufen. Die Sprüche hättest Du hören müssen: " Die wird immer kleben" usw. in dem Tenor. Nach 14 Tagen ritten wir alleine raus (war das schön, jung zu sein und keine Angst zu haben ;)) . Geklebt hat sie nie.
Bis heute hat Suleika auch nie gebuckelt, hatte allerdings ziemliche 'Rennphasen', die ich erst mit der LTJ-Stange in den Griff bekam. Ein Leder- und ein Gummimundstück biss sie einfach durch. ;D

Aaaber, ich hatte glaube ich zu erwähnen vergessen, daß Gordon und ich ziemliche Schisser sind (falls Du das noch nicht gemerkt haben solltest) --> Gut, daß Du mich darauf hinweist. Auf die Idee wäre ich nun noch garnicht gekommen  ;D ::). Wenns also brenzlig wird, werden wir einfach loslassen ;D
Aber keine Angst, der Sandauslauf ist fast 1000 qm groß, da kannst Du mit Gaeta richtig schön buckeln üben ;D ;D Wir schaun dann von der anderen Seite des Zauns zu  ;D

LG, Katja


Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von gordonx100 am 24. Juni 2008 um 09:14
Huhu Tonne! Ich finde es super, dass Du Dich als erste auf Gaeta setzen willst.

Ich habe übrigens eine Ersthelferausbildung, kenne also die 5 „W’s“…warte mal wie war das noch? Wo ist es passiert, Was ist passiert…ääähhh…Wieviele Verletzte?....ääähhhh...

Aber ich kann sehr gut einen Druckverband anlegen ;-)

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Tonne am 24. Juni 2008 um 09:21
Hallo Katja,

ich denke, ich selber werde mich mit meinen ganzen Knochengeschichten nicht als erste auf Gaeta setzen, aber meine Tochter ist bis dahin mit Sicherheit so weit. Angst kennt sie auch nicht. Wobei ich als Besitzer mir dieses Erlebnis doch nicht durch ein bischen Angst versauen lassen würde. Ich denke schon, daß Du das selber machen solltest. Es ist ja noch Zeit, bis dahin hat Gaeta so viel gelernt, daß sie wahrscheinlich darum bittet, daß Du Dich drauf setzt.

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von gordonx100 am 24. Juni 2008 um 09:43
Genau Katja, trau Dich!
Ich saß sogar ohne Sattel auf Treasure, wo er noch nicht eingeritten war. Im Rahmen eines Bodenarbeitskurses. Hat super geklappt. Drei Tage später wiederholte ich das Experiment (ohne vorheriges stundenlanges Bodenarbeitstraining). Das war eine schlechte Idee...

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 24. Juni 2008 um 09:58
Nee Nee, Uli, DU bist schon die Richtige, nicht zu groß (damit Gaeta keine Angst bekommt) und leicht (damit sie nicht zusammenkracht) und Du kannst gut mit Pferden umgehen. Ich habe im Urlaub viel zu viele Chipse gegessen. Wenn ich drauf will, winkt Gaeta nur mit der weißen Fahne ;)

Ich kann Annette dann auch bei den 5'W's' unterstützen:
Wo ist es passiert: Gaetas Sandauslauf
Was ist passiert: Uli ist nunterplumpst
Wieviele Verletzte: nur Uli, aber Annette hat vorsichtshalber einen Druckverband angelegt...

Sollen wir schon mal einen Termin ausmachen zum Üben? Vielleicht wenn Du mit Annette und Dolly vorbei kommst? Ja, ich denke, das ist eine gute Idee :)

LG, Katja - die sich schon mächtig freut, endlich ein eingerittenes Pferd zu haben und nicht mehr stundenlang nebenher latschen zu müssen ;D

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Dollart am 24. Juni 2008 um 10:34
Guten Morgen  [smiley=vrolijk_26.gif] Mädels,

apropos Dolly ..... bevor Ihr hier gleich noch auf dumme Ideen kommt ..... Das Dolly wird sich NICHT auf Gaeta setzen  ;D

Nein, nein, nein ..... ich lasse mich definitiv NICHT mehr zu irgendwelchen Dingen überreden.

Auch nicht, bei der Aussicht darauf, daß Annette perfekte Druckverbände anlegen kann, Katja gelassen mitteilen kann, wo und was passiert ist und ich meinen Gatten - ein Rettungssani a.D. - dabei habe.  ;D ;D ;D

Ich werde Uli gut zureden und freue mich schon riesig auf den Besuch.

LG
Dolly


Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 24. Juni 2008 um 10:48
..... ich lasse mich definitiv NICHT mehr zu irgendwelchen Dingen überreden.
...Schade eigentlich ;D

Ich werde Uli gut zureden und freue mich schon riesig auf den Besuch. Prima, dann ist das also geklärt. Ich werde dann heute schon mal den Sattel entstauben ;).
Und freue mich auch schon riesig! ;D

LG, Katja




Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Dollart am 24. Juni 2008 um 10:59
heute schon abstauben ???? das lohnt doch noch gar nicht. Wir kommen doch erst in zwei Wochen ... oder so .....  ;D ;D ;D

LG
Dolly

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 24. Juni 2008 um 11:05
Hey! Der wurde vor fast zwei Jahren zum letzten Mal benutzt und ich handel stets nach dem Prinzip meiner Großtante:

Der Staub tut mir nichts - ich tue dem Staub nichts! ;D ;D ;D


Das wird also eine größere Aktion mit dem Abstauben.
Zum Aufpeppen würde ich dann die zu Weihnachten gegönnte superschöne neue Schabracke druntermachen. Das hübscht den alten Sattel prima auf, denke ich.

Ich bastel mir dann schon mal einen Abreißkalender, um die Tage zu zählen, an denen ich noch laatschen muss. Oder andersherum: wie lange es noch dauert, bis Gaeta von Uli eingeritten ist.

LG, Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von attilla am 24. Juni 2008 um 11:07
Hi, ihr Lieben,

da würde ich gerne "Mäuschen spielen." Wird bestimmt lustig!!![smiley=evil.gif] [smiley=grin.gif] [smiley=evil.gif]

LG Moni

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Tonne am 24. Juni 2008 um 11:08

Suleika schrieb am 24. Juni 2008 um 09:58:
Nee Nee, Uli, DU bist schon die Richtige, nicht zu groß (damit Gaeta keine Angst bekommt --> dann sollte Gaeta vielleicht mal mit Etienne telefonieren: doch, ich kann ihr Angst machen) und leicht (das lässt ich leicht ändern) (damit sie nicht zusammenkracht) und Du kannst gut mit Pferden umgehen (das wußte ich noch nicht). Ich habe im Urlaub viel zu viele Chipse gegessen. Wenn ich drauf will, winkt Gaeta nur mit der weißen Fahne ;) --> wenn sie die weiße Fahne schwenkt, heißt das doch soviel wie: ich geb mich geschlagen. Von daher steht doch dem Selberreiten nix mehr im Weg  ;)

Ich kann Annette dann auch bei den 5'W's' unterstützen:
Wo ist es passiert: Gaetas Sandauslauf
Was ist passiert: Uli ist nunterplumpst
Wieviele Verletzte: nur Uli, aber Annette hat vorsichtshalber einen Druckverband angelegt...

Sollen wir schon mal einen Termin ausmachen zum Üben? Vielleicht wenn Du mit Annette und Dolly vorbei kommst? Ja, ich denke, das ist eine gute Idee :)

LG, Katja - die sich schon mächtig freut, endlich ein eingerittenes Pferd zu haben und nicht mehr stundenlang nebenher latschen zu müssen ;D --> aber denk doch an die Chipse, dagegen hilft doch Laufen, oder (aus eigener Erfang spreche) *duckundwech*


Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 24. Juni 2008 um 11:26
@ Tonne

doch, ich kann ihr Angst machen Also Gaeta ist ein Sensibelchen, Trakehner-Nachkomme halt, die muss man sehr nett und umsichtig behandeln.

(das wußte ich noch nicht)
Doch, doch, ich hatte den Eindruck, daß Etienne gut erzogen ist.

heißt das doch soviel wie: ich geb mich geschlagen.
Falsch! Die weiße Fahne heißt: bitte bitte nicht, Du bist zu schwer, ich kann Dich wirklich nicht schleppen!

aber denk doch an die Chipse, dagegen hilft doch Laufen, oder Ich latsche und latsche. Sonntag bin ich 5 km zum Stall per Rad hingefahren, 5 km vom Stall nach Hause. 1 Stunde mit Gaeta und Hund übers Feld gelaufen, 1 Stunde mit Suleika und Aspe übers Feld gelaufen.
...(und habe abends eine Papprolle Chipse zur Belohnung beim 'Tatort' gefuttert)...

Tja, Uli, die Wahl ist eindeutig auf Dich gefallen  :D, Dolly und Annette stimmen mir zu, wie Du merkst.

LG, Katja

@ Attila

Warum kommst Du nicht vorbei, ich meine von Trier in die Heide, ich schätze mal so auf 450 km..?.. Ist also praktisch 'umme Ecke' ;)


Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von gordonx100 am 24. Juni 2008 um 11:26
Uli, willst Du Dich etwa drücken? Ich habe mich jetzt aber schon mental auf ein Spektakel eingestellt!!! Also egal, wer von Euch, einer muss drauf!

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 24. Juni 2008 um 11:30
@ Gordon

Wenn Du nun schon mal online bist  ;)-> Wenn Uli aus- oder runterfallen sollte, dachte ich eeeiiigentlich an Dich... ::)

LG, Katja - die ihre liebe Gaeta gerne reiten wird, wenn sie erst mal gesehen hat, daß man nicht gleich runterpurzelt, weil sie bockt ;) Oder besser: ...wenn sie erst mal gesehen hat, daß Gaeta überhaupt nicht bockt und man nicht gleich runterpurzelt


Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Tonne am 24. Juni 2008 um 11:37

Suleika schrieb am 24. Juni 2008 um 11:26:
@ Tonne

(das wußte ich noch nicht)
Doch, doch, ich hatte den Eindruck, daß Etienne gut erzogen ist.


Was meinst Du wohl, wie ich den dahinbekommen hab? Wenn Du genau aufgepasst hast, ist Etienne kein Sensibelchen. Da gab und gibt es auf jeden Fall des öfteren ein ernstes Wort, welches auch mal lauter ausfällt. Ob ich da die Richtige für eine sensible Gaeta bin, das wage ich mal anzuzweifeln.........

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 24. Juni 2008 um 11:44
Deswegen geht das mit Gaeta auch ganz leicht. Man erklärt ihr etwas ganz ruhig und dann macht sie das auch brav. Nach zwei Wiederholungen meint sie dann schon: Prima! Verstanden! Und was machen wir jetzt? :)

Du merkst schon, bei Gaeta braucht man nicht laut werden. Auch Du nicht! Außerdem stehen ja genug drum herum, die Dich dann maßregeln können (Gordon, Dollart, Attila, Suleika (die Echte), Suleika (Katja)) ;). Möchte noch jemand mitkommen? ;)

LG, Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Tonne am 24. Juni 2008 um 11:46
Ach, jetzt hab ich das verstanden: ich soll mich auf das Pferd setzen, mein Leben riskieren, mich lächerlich machen, zu Eurer Unterhaltung beitragen und mich dann auch noch maßregeln lassen. Ach so, na dann, wenn es weiter nix ist. Kein Problem. Das kriegen wir hin  ;D ;D

Du hast in Deiner Aufzählung die Aspe vergessen!

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 24. Juni 2008 um 11:55
ich soll mich auf das Pferd setzen, mein Leben riskieren, mich lächerlich machen, zu Eurer Unterhaltung beitragen und mich dann auch noch maßregeln lassen.
Also ich finde, daß hast Du doch etwas drastisch ausgedrückt. Dein Leben wirst Du nicht riskieren müssen, da bin ich sicher. Lächerlich machst Du Dich bestimmt nicht, denn Du bist ja reittechnisch gesehen in Übung (im Gegensatz zu mir, die schon Jahrende nicht mehr auf einem Pferd saß). Ok, so ein klein wenig Unterhaltung versprechen wir uns schon von der Sache. Und maßregeln müssen wir Dich nur, wenn Du Gaeta schimpfst.

Naja, wenn ich die kleine, wilde Aspe aufführe (die wollte ich dann eigentlich im Stall anbinden, damit sie keinen Unfug macht, wie Pfötchengeben oder so), dann gehört Mietzi auch dazu (stimmt! Die sitzt immer am Auslauf, wenn ich da hantiere).

LG, Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Dollart am 24. Juni 2008 um 12:02
Dolly-Mann ist noch da  ;)

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 24. Juni 2008 um 12:08
Sorry- den Rettungssanitäter a.D., als Annettes rechte Hand, hatte ich doch glatt vergessen ::)

LG, Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von attilla am 24. Juni 2008 um 18:23

Suleika schrieb am 24. Juni 2008 um 11:26:
Warum kommst Du nicht vorbei, ich meine von Trier in die Heide, ich schätze mal so auf 450 km..?.. Ist also praktisch 'umme Ecke' ;)


Ihr glaubt gar nicht, wie gerne ich das täte. Nur, mit meinem Mofaroller (hab leider keinen Führerschein) wäre ich da ganz schön
lange unterwegs.  [smiley=rolleyes.gif]

Aber ich denke, Ihr werdet uns doch auf dem Laufenden halten und genauestens Bericht erstatten. ODER???   ;)

Auf jeden Fall wünsche ich Euch viel Spaß.  [smiley=grin.gif] [smiley=grin.gif]

Liebe Grüße
Moni

Übrigens, was haltet Ihr davon, das alles auf Video aufzunehmen, DAS wärs doch!!! Dann hätten wir hier alle was davon. Bin schon wech....

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von ronja-pony am 28. Juli 2008 um 12:09
Hallo Katja,

das mit den unterschiedlichen Launen spiel sich bestimmt wieder ein ;),oder neigt Sie dazu mal zickig zu sein.

Auf jeden Fall denkst Su Dir ja immer nette Dinge zu Ihrer Beschäftigung aus.

Liebe Grüße
Conny

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 28. Juli 2008 um 12:19
Hallo Conny,

danke für die aufmunternden Worte.
Nein, Gaeta war immer ein sehr sanftes Pferd. Überhaupt nicht zickig.
Sie ist am Trauern. Sonst hat sie immerhin abends gewiehert, wenn ich auf den Hof kam. Seit Suleikas Tod schweigt sie mich an.
Ein einziger stiller Vorwurf. Es bricht mir das Herz, zu sehen, wie sie leidet, aber ich kann ihr nicht mehr helfen, als sie soviel wie möglich abzulenken.
Sie hat sich auch sonst immer deutlich gefreut, wenn ich sie gelobt habe, wenn sie etwas gut gemacht hat. Nun zeigt sie einfach Gleichgültigkeit mir und meinen Worten gegenüber.
Einzig ihre Heunetze rufen noch Interesse hervor.

Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von maeja am 28. Juli 2008 um 12:23
Hallo Katja,

hast du mal mit Bachblüten versucht ihr die Trauer zu erleichtern?

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von ronja-pony am 28. Juli 2008 um 12:24
Ich kenn diese Trauerzeit leider auch.

Ronja hat schon 3 Ihrer Kumpels verloren : Sunny,Ringo und Artax. :'(

Sie war immer mit Ihnen zusammen, und wirkte nach dem Tod Ihrer Freunde ( natürlich nacheinander) immer so in sich gekehrt und desinteressiert.
GsD hat sich das nach einiger Zeit alles wieder eingespielt.

Gib Ihr Zeit und macht tolle Ausflüge,dann wird das wieder ;)

Liebe Grüße
Conny

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 28. Juli 2008 um 13:04
Ich habe die Bachblüten, sind die nicht wieder - Hufrehetechnisch gesehen - 'schädlich'?

Immerhin ist Gaeta nun schon 4 Wochen in diesem Zustand.
Ich meine, mir persönlich geht es auch keinen Deut besser. Wieso sollte es Gaeta besser gehen, sie war ihr ganzes Leben mit Suleika zusammen, just ab dem Tag, an dem sie von ihrer Mutter getrennt wurde.
Samstag habe ich den Wagen ausgesaugt und habe alle Mähnenhaare von Suleika einzeln aufgesammelt.
Als ich eine Filmentwicklung abholte (im Glauben, daß es Bilder von den nistenden Vögeln im Garten waren) und feststellen mußte, daß ich im Winter fast einen ganzen Film mit Suleika verschossen habe, brach ich im Geschäft fast in Tränen aus. Ich hatte es einfach vergessen und die Überraschung war zu groß.




Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Kirstin am 28. Juli 2008 um 13:09
Hallo Conny,
das mit der Trauer kenne ich auch mehr als gut. Blacky hat, als Chessi, seine Adoptivtochter und beste Freundin durch Unfall starb, so sehr getrauert, dass er in einen Hufreheschub kam, aus dem wir ihn mit nichts rausbekamen. Schliesslich wollte ich mir das einfach nicht mehr mit ansehen, habe ihn mitten in und mit  seinem Schub auf den Hänger gezogen, bin zum Züchter und er hat sich eine neue Stute ausgesucht - habe sie gleich mitgenommen (Tanny) - von da ab wollte Blacky wieder gesund werden und wir bekamen alles in den Griff.
Das ist natürlic jetzt das Extrembeispiel. Man muss ja nicht gleich ein Pferd kaufen.
Aber vielleicht kannst Du irgendwie ein Pferd als Gesellschafter (Einsteller) auftreiben? Oder habe ich das jetzt falsch im Kopf, dass Gaeta nun alleine steht?

LG
Kirstin

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 28. Juli 2008 um 13:42
Hallo Kirstin,

und genau diese Geschichte mit Blacky hatte ich schon im Kopf, als ich mit Suleika in die Klinik fuhr. Oft weiß ich gar nicht mehr, was ich in den verschiedenen Tagebüchern so gelesen habe, aber Blackys kenne ich ziemlich. Gut, da sind wir zumindest drum herum gekommen.

Gaeta steht nun alleine im Sandauslauf und in der Box. Auf dem Hof leben noch drei Hannoveraner von meinem Stallvermieter. Die haben derzeit - wie jeden Sommer - keinen Zutritt zum vorderen Bereich. Im besten Falle sind sie 100 m entfernt, aber zu sehen und zu hören.

Von der Anschaffung eines 'neuen' zweiten Pferdes sehe ich ab. Die wirtschaftliche Entwicklung in diesem unseren Lande ist einfach so, daß ich Angst habe, eines Tages die Rechnungen nicht mehr bezahlen zu können.

Meine Box/Stall unterzuvermieten hatte Gordon schon angeregt. Bliebe mein überaus 'schwieriger' Stallvermieter. Wir zwei haben uns im Laufe der Jahre soweit aneinander 'gewöhnt' möchte ich mal sagen, daß es klappt. Aber so manches Mal knirsche ich mit den Zähnen und verkneife mir einen Kommentar. So zwei bis drei Einstaller hatten es in der Zeit hier auch versucht, sind aber nach nur kurzer Zeit wieder verschwunden. Und DAS möchte ich Gaeta dann auch nicht antun. Erst einen Kameraden reinholen und dann streicht der Besitzer/die Besitzerin die Segel und Gaeta leidet noch mehr.

Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Kirstin am 28. Juli 2008 um 13:45
...und hättest Du die Möglichkeit, mit Gaeta ganz umzuziehen? Vielleicht wäre ja so ein kompletter Tapetenwechsel gar nicht verkehrt für Euch beide? Ich meine, es sind da mit Sicherheit ja auch viele Erinnerungen.....

LG
Kirstin

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 28. Juli 2008 um 13:56
Aus-ge-schlos-sen!
Die Außenbox ist super (20qm), dazu 20 qm für Futter, Schrank, Putzplatz und weitere 20 qm für Heu/Stroh. Der Sandauslauf ist von mir finanziert (1000 qm = 200 to Sand). Ich habe meine Ruhe (wenn ich da an Dolly und die guut gemeinten Ratschläge ihrer Miteinstaller denke...). ich bin sicher - so ziemlich auf jeden Fall - daß nicht irgendjemand Gaeta aus lauter Mitleid füttert. Und ich kann ruhigen Gewissens mal ein WE wegfahren, um Freunde und meine Mutter zu besuchen. Mein Stallvermieter versorgt die Katze und Pony nämlich einwandfrei. Soviel Verlaß ist auf ihn schon.
Und es ist praktisch immer jemand auf dem Hof, falls mal etwas passieren sollte, was ich nicht hoffen will.

Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von katja2008 am 30. Juli 2008 um 05:41
Hallo Katja - kann wirklich verstehen, daß Du allein in Deinem Paradies bleiben möchtest....vorgestern hat mich auch gerade wieder ein langjähriger Pferdehalter damit belästigt, warum ich meinen Pferden denn die Augen verbunden hätte ( Fliegenmaske ) - ob wir blinde Kuh spielen würden...hahaha...ich lach mich wirklich kaputt.

Magst Du mir vielleicht sagen, was du für die Tonne/Qm3 Sand bezahlt hast und welcher Sand sich am besten für einen Auslauf eignet? Ziehe ja nun bald um und der Auslauf hat bisher Naturboden....zum Herbst hin werde ich da was machen müßen um einer Schlammschlacht zu entgehen..

Bei Euch fallen jetzt schon die Eicheln vom Baum? Na ja - dieses Jahr hast Du ja einen ausgeklügelten Schlachtplan.

LG Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 30. Juli 2008 um 06:52
Hallo Katja!

Ich bekomme gewaschenen Sand, Körnung 0-1. Ist teurer als Füllsand, staubt aber nicht so. War eine Empfehlung unseres Schüttgüterlieferanten, der das Material auch schon für Reitplätze geliefert hat. Preis kann ich Dir noch keinen sagen, der Sand soll aber ca. 70 Cent teurer geworden sein (pro Tonne).
Der Preis hängt auch davon ab, wieviel Du abnimmst und ob der Sand im Sattelzug, im Dreiachser/Hänger oder im Solo-Dreiachser geliefert wird.

Gaeta hat Leikas Fliegenmaske geerbt. Sie spielt auch Blinde Kuh, oder blindes Pony. Idioten sind das alles...

Ich sage Dir Bescheid, wenn ich den genauen Preis habe.

Gruß, Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von ronja-pony am 04. August 2008 um 16:26
Hey Katja,

diese Eicheln sind ja ne wahre Plage bei Euch  :-/
Da bin ich mit meine Obstbäumen auf der Koppel ja noch besser bedient .
Wir haben nur eine Eichel bei uns, Anfangs habe ich immer mein Auto drunter geparkt,ist so schön schatttig.Das mache ich jetzt nicht mehr, denn es klebt nachher wie verrückt. :-X

LG
Conny

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von mambo am 05. August 2008 um 08:17
guten morgen, katja!
was prädestiniertdeinen schmied, den futterzustand deines pferdes zu beurteilen? stell doch mal ein aktuelles foto zu gaeta ein. würde mich echt interessieren.
weisst du, bei uns auf dem hof gibt es auch immer viel diskussionen ( netter art ), welchepferde wohl nun zu dick, genau richtig, oder zu dünn sind.
ich für meinen teil komme mehr und mehr dazu, die pferde lieber rippig sehen zu wollen. also eher einen hauch zu dünn und arbeite da nun dran, dies bei allen 4von uns umzusetzen. selbst dino, den ich immer für zu dünn gehalten hatte, bekam sein futter reduiziert. allerdings darf der nun in keinem fall dünner werden.
wobei man bei der beurteilung in keinem fall vergessen darf, dass unsere nicht trainierten pferde oftmals fehlende muskulatur haben. meiner meinung nach muß man den bauch beobachten, und nicht nur die rippen und die oberlinie.
wenn du also das gefühl hast, deine kleine ist richtig,  dann lass sie so ;)

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 05. August 2008 um 09:18
Hallo Mambo,

nein, nein, Gaeta ist wirklich superrippig, die Hüftknochen stehen deutlich vor, auf der Kruppe ist entlang der Wirbelsäule eine 'Kerbe', am Widerrist kann man jeden Wirbel einzeln sehen.
Der Schmied ist sozusagen Hufrehe-Fan (böser Ausdruck), arbeitet eng mit meinem TA zusammen, hat wirklich Ahnung und ist sehr objektiv.

Es hat sich einfach zu einer Psychose bei mir entwickelt, daß ich nun immer Sorge habe, Gaeta könne wieder zu dick werden.

Wenn Du in unserem Tagebuch weiter zurückliest (irgendwo im zeitigen Frühjahr), dort schreibe ich, daß ich mich nicht traue, Bilder reinzusetzen, weil sie so superdünn geworden ist (jetzt ist sie wieder dicker, fast so wie im Mai '07, Bilder sind im Tagebuch). Das kam durch die Umstellung von Stroh auf Späne (mangels Stroh), obwohl ich gleich mit mehr Heu gegengesteuert habe, jedoch anscheinend nicht genug.
O-Ton meines TA's: Die hätte ich nicht wieder erkannt, die sieht ja aus, als käme sie aus dem Krieg! (er hatte sie 3 Monate nicht gesehen!).


Demnächst kommt Gordon wieder zu Besuch, die kann dann kontrollieren - außerdem muss sie Ihr Spaziergang-Angebot endlich einlösen.

Gruß, Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von gordonx100 am 05. August 2008 um 10:43
Genau, ich komme demnächst, Freitag ist mein "Urlaub" zuende. Gordon ist auch noch viel zu dünn, aber Mambo (und Tönnchen und Dolly) hat sicher Recht, die fehlende Muskulatur...

Schön, dass der Schmied nicht wieder ausgeschnitten hat ;-) Aber selbstverständlich konnte es letztesmal nicht an der Hufbearbeitung liegen, wie bist Du nur auf so eine abwegige Idee gekommen *lach*

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 05. August 2008 um 11:25
@ Gordon
DAS ist aber eine nette Nachricht, dass DU wieder online bist!

Ich freue mich schon auf Deinen Besuch!

LG, Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Tonne am 13. August 2008 um 09:55
Guten Morgen Katja,

find ich ja prima, daß ihr den Kurs gebucht habt. Das tut Euch bestimmt beiden gut.

Das Du nach der Arbeit aus dem letzten Loch gepfiffen hast, kann ich mir sehr gut vorstellen. Da bin ich immer wieder froh, daß ich einen Mann hab, den ich dann zu solchen Arbeiten mit heranziehen kann  ;).


Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 13. August 2008 um 10:06
Guten Morgen, Uli!

Eigentlich freue ich mich auf den Lehrgang. Und ich hoffe auch, daß er uns beiden gut tut.

Ja, da sagst Du was. Eigentlich könntest Du mir Deinen Mann für solche Arbeiten ja mal ausleihen, nicht wahr?

Natürlich regnete es erst ein wenig, dann kam die Sonne raus und es wurde schwül, dann kamen die Wespen und interessierten sich für mich (daher auch mein nun dickes rechtes Bein).
Und dann fragte ich mich, welche Arbeit anstrengender war/ist: Eicheln abrechen und laden oder Folie ausbreiten und eingraben....

Gruß, Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Tonne am 13. August 2008 um 10:20
Ähem, wollte nicht eigentlich Dolly beim Eicheln absammeln helfen. Mir ist so, als wenn sie das bei gordon so erzählt hat (ich glaube ich geh schon mal vorsorglich in den Schrank, bevor Dolly das hier liest).

Und mein Männe brauch ich ja immer selber. Also verleihen kann ich den nicht. Die Zeit reicht nicht.

Freu Dich auf den Kurs. Der wird bestimmt gut.

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Dollart am 21. August 2008 um 10:00
Guten Morgen Katja,

so bzw. fast genauso sah das Verladen bei Furia in dem Alter auch immer aus. Sie ging 10 x mit Strick überm Hals in den Hänger, beim 11. Mal hatten wir Theater hoch 10 und brauchten z. T. bis zu 2 Std. bis Madame sich endlich bequemte, dort reinzumarschieren und die Nerven lagen dann auf allen Seiten blank.

Ich habe sie früher dann auch meist 1 Tag vor einem Lehrgang dorthin gebracht ....

Ich kann bis heute nie genau sagen, wie lange wir zum Verladen brauchen. Manchmal stürmt sie geradezu auf den Hänger weil sie unbedingt los will und wieder andere Male zieht sie das volle Programm inkl. Steigen etc. durch aber auch dann ist sie nach spätestens 10. min. oben.

Das einzige was wirklich hilft, ist Ruhe bewahren, Konsequenz und nie dem Pferd in die Augen schauen nur auf die Schulter. Das fällt zwar schwer aber hilft ungemein. In dem Moment, wo Dein Pferd in Deine Augen schaut und Deine Verzweiflung und "Resignation" sieht, hast Du eigentlich schon "verloren" und es kommt zum "Kampf".

Was mir noch immer sehr gut geholfen hat, sind 8 Tropfen Rescue 30 min. vorm geplanten Verladen. Am besten für beide (Gaeta und Dich)

Furia ärgert sich heute noch entsetzlich, wenn ich so überhaupt nicht auf ihre Spielchen reagiere. Sie versucht geradezu, daß ich mich dazu durchringe ihr in die Augen zu gucken. Tue ich aber nicht. Meist bleibt sie dann vor der Rampe stehen, schnauft einmal tief durch und geht rauf.

Ich hoffe, ich konnte Dir ein klein wenig weiterhelfen ?

Lass den Kopf nicht hängen und verzweifel nicht OK ??

LG
Dolly

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 21. August 2008 um 10:12
Hallo Dolly,

Danke für die Nachricht.

Ja! Es hat mir geholfen. Und ich werde natürlich alles ausprobieren (einsch. der Tröpfchen, habe ich nämlich alle da). Meine Freundin schwört auf Vitamin B in solchen Situationen. Habe ich mal probiert, hatte bei mir aber keine Wirkung.
Umgedreht habe ich mich beim Führen bestimmt nicht, das weiß ich bestimmt. Ob ich ihr vorher in die Augen sah, kann ich nicht beschwören, schätze aber, das ich es tat. Also gelobe ich konsequente Besserung!

Da Gaeta schon seit 3 Jahren problemlos in den Hänger steigt, denke ich, daß es damit zusammenhängt, daß sie nun ALLEINE in den Hänger soll. Der damalige Trakehner meiner Freundin weigerte sich nach dem Tod 'seiner' Stute strikt, einzusteigen. Die beiden waren 25 Jahre zusammen im Hänger gefahren. Erst als ein anderes Pferd eingeladen wurde, stieg Torny ein. Danach wurde das andere Pferd wieder ausgeladen. Das machten sie ein paar Mal so und dann akzeptierte Torny es, alleine zu fahren.

Wir werden weiter üben, ich bin nicht gewillt aufzugeben. Und ich bin auch nicht gewillt, jedes Mal nervös an die Verladerei zu denken. Das muss einfach wieder wie geölt gehen.
Schließlich geht es ja nicht nur darum, das Pferd zu Tralala-Veranstaltungen zu fahren. Es könnte ja auch mal ein Notfalltransport in die Klinik sein. Ich will es nicht bereden, aber man sollte auch daran denken.

Danke noch einmal, Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Pony am 21. August 2008 um 10:21
bitte nicht böse sein....
aber ich glaube du bist durch den Verlust von Suleika im moment durch den Wind....und das merkt Gaeta...

vielleicht sind deine Ansprüche an sie zu hoch.....
schraub mal wieder ein wenig runter.....und lernt euch beide als neue Partner zu akzeptieren...

ich spreche da aus Erfahrung denn der liebe Asti hat es auch nicht leicht.....heute kann ich sagen es wird besser von Tag zu Tag  ;)

ansonsten hatten Dolly das schon sehr gut beschrieben
lg
Petra

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 21. August 2008 um 10:47
Nein, nein, ich bin nicht böse. Und mir geht es tatsächlich nicht besser - Gaeta übrigens auch nicht. Immerhin hat sie sich heute morgen mal zu einem Wiehern durchgerungen.

Bisher hatte ich immer den Eindruck, daß Gaeta froh um Ablenkung ist. Egal, was ich abends mit ihr machte. Auch wenn sie sich dabei oft gelangweilt präsentierte.

Ist der Anspruch zu hoch, wenn ich eine bereits perfekt beherrschte Übung abrufe?
Dann müßte ich ja auch entschuldigen, daß sich Gaeta (z.B.) plötzlich nicht mehr führen ließe, oder die Hufe geben würde.

Ich bin weiter an Euren Ansichten interessiert.
Und natürlich an hilfreichen Tipps - es muss nicht nur ums Verladen gehen...

Gruß, Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Pony am 21. August 2008 um 10:53
ich denke dein Pferd trauert genau wie du...eigentlich seit ihr beide gleich dran....schafft es aber nicht aufeinander zu zu gehen

weißt du wa sich meine

lg
Petra

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 21. August 2008 um 11:21
Ja, ich weiß, was Du meinst.
Vor einigen Tagen wollte ich Gaeta morgens die Hufe auskratzen und sie schnappte nach mir (in die Luft).
Ich heulte los und meinte zu ihr: "Ich bin auch traurig, daß Leika nicht mehr da ist, aber trotzdem schlage ich Dich nicht."
Danach war wieder Ruhe.
Gaeta hat vor Leikas Tod nie gebissen oder geschnappt. Schon gar nicht, wenn ich Hufe auskratzen wollte. Im Gegenteil: sieht sie mich mit dem Hufkratzer nahen, hebt sie von sich aus den linken Vorderhuf, weil ich mit dem immer beginne. Auch wenn ich noch mit dem Schließen der Tür beschäftigt bin, sie steht dann da auf drei Beinen und wartet.

Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Dollart am 21. August 2008 um 11:22
Hallo Katja,

ich noch mal. Auch auf die Gefahr hin, daß Du jetzt denkst: Dolly hat doch den kompletten Hackenschuss.....

Meine damalige Homöopathin gab mir mal den Rat als es Furia so schlecht ging während/nach dem 3. Schub und überhaupt nicht auf die Beine kommen wollte, ich solle mir mal die Zeit nehmen, mir einen Hocker in die Box stellen und meinem Pferd alles erzählen, was mich bedrückt, warum sie außer Heu gar nichts mehr fressen darf, warum sie auf alles geliebte, wie Möhrchen, Äpfel, Müsli etc. verzichten muß, sie nie mehr auf die Weide darf und auch warum ich völlig verzweifelt war und auch ans Aufgeben dachte, eben alles was mich und offensichtlich auch das Pferd bedrückte.

Im ersten Moment dachte ich, die Gute ist nun völlig durchgeknallt (sorry, aber das war wirklich mein erster Gedanke). Ich habe dann 3 Tage und zwei Nächte darüber nachgedacht, bin dann abends in den Stall gefahren zu einer Zeit, wo ich mit Sicherheit ganz allein war, habe mir ein kleines Höckerchen genommen, habe mich zu meinem Pferd in die Box gesetzt, Rotz und Wasser geheult und habe ihr bestimmt eine Stunde lang "unsere" Situation geschildert, erklärt etc. und war nur heilfroh, daß mich niemand dabei gesehen hat.

Als ich am nächsten Tag in den Stall kam, stand Furia mit gespitzten Ohren am Ende Ihres Paddocks - sie war die Tage zuvor nicht mal aus ihrer Box rausgegangen - sah mich, wieherte, so nach dem Motto "guck mal ich bin hier draußen" drehte sich um - was ganz schrecklich aussah - und stakste in Zeitlupe zurück in die Box. Sie hat für die knapp 20 m zwar ewig gebraucht aber sie lief und von dem Moment an gings bergauf.

Ich habe bis heute diese "Märchenstunden" beibehalten. Sei es für Medikamente, bei den Sehnengeschichten - egal - alles wird erklärt und es scheint zu funktionieren.

Liebe Grüße
Dolly

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 21. August 2008 um 11:39
Klasse, Ihr habt es geschafft: nun sitze ich wieder heulend im Büro (leider sind alle meine Kollegen heute hier, incl. Chef).

Ich könnte schon jetzt einen Preis gewinnen, wenn man mich daran messen würde, wieviel ich mit meinem Pferd rede.

Aber ich werde auch das ausprobieren. Man kann nie wissen, was letzten Endes hilft. Oder ob die Kombination aller Versuche hilft.

Vor allem zeigt es mir, daß andere auch solche Probleme hatten und ich nicht die einzige bin. Das hilft schon gewaltig.

Danke Dolly! Und Danke Petra!

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Dollart am 21. August 2008 um 12:06
Hi Katja,

entschuldige.... das wollte ich wirklich nicht  :-[.

Aber .... es kommt nicht darauf an, wie viel Du redest sondern WAS Du sagst.

Mache doch mal ein paar Tage "Urlaub" mit Pferd. Dann seht Ihr beide mal was anderes und könnt wieder ein wenig Ruhe und zueinander finden. Mir haben die 5 Tage letztes Jahr mit Furia bei Petra unheimlich geholfen.

LG
Dolly

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Pony am 21. August 2008 um 12:25
war das jetzt ein wink mit dem Zaunpfahl??

also gerne kannst du hier ein paar Tage ausspannen...der Platz ist ja da

also überlege es dir...

und du sollst doch nicht heulen.....deine Kollegen wundern sich bestimmt was für eine Arbeit du erledigen mußt  ;)

knuddel dich mal
lg
Petra

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 21. August 2008 um 12:46
Ich habe natürlich auch mit Gaeta über Suleika und ihren letzten Tag geredet. Nur nicht intensiv mit Hocker in der Box. Aber ich werde es ausprobieren.

Den 'Urlaub mit Pferd' verbringen wir ja auf dem Lehrgang. Den Gedanken mit 'mal raus' hatte ich ja schon. Und ich hoffe, die andere Umgebung und das Lernen werden uns helfen.

Wenn ich denn mal einen neuen Wagen habe, nehme ich das Angebot von Dir, Petra, gerne an. Mit dem jetzigen (aktueller Kilometerstand: 273.938!) und Hänger in die Berge? Dann noch mit einem Pferd, was plötzlich nicht mehr stehen will...

Kurz nach Leikas Tod fragte mein Chef mich, ob ich plötzlich Heuschnupfen bekommen hätte. Sie wissen hier nur, daß etwas passiert sein muss, aber nicht was. Und vorerst bleibt es dabei.
Auch eine Art der Verdrängung.


Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Dollart am 21. August 2008 um 12:53
Hallo Katja,

Du kannst selbstverständlich auch gern zu uns kommen. Das ist nur plattes Land über das Du fahren mußt. Die Sandkoppel könnten wir auch problemlos teilen und ist auch nicht "so weit"  ;)

Aber wehe, Gaeta zeigt Furia, wie man die Ketten aufprökelt  :o


LG
Dolly


P.S. Verdrängen hilft nicht. Da belügt man sich nur selbst


Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 21. August 2008 um 13:10
Nicht so weit? Bis Goslar fahre ich - ohne Hänger - 1,5 h. Bis zu Dir???

Morgen und Dienstag kommt Nadine wieder zum üben. Und irgendwann zum Ende nächster Woche. Dann ist eine Woche Ruhe (sprich Nadine im Urlaub), es sei denn, Gordon läßt sich überreden.

Ja, und zum öffnen von Ketten etc. kann ich natürlich keinerlei Garantien geben. Gaeta ist in dieser Hinsicht in eine gute (Pony-)Schule gegangen.


Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Dollart am 21. August 2008 um 13:19
hmmmm.... bis zum Stall sind es von Euch ca 150 km......


ich glaube, das tut sich dann nicht allzu viel. Ist halt nur die entgegengesetzte Richtung. Lt. Routenplaner ca. 1 Std. 40  ;D ;D

LG
Dolly

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 21. August 2008 um 13:24
@ Dolly -> JETZT verstehe ich es -> die Eicheln fallen! Und Du meinst, ich bin der geeignete Kandidat, da sehr geübt, zum harken!
Ver-stan-den!

Da fahre ich doch lieber zum Lehrgang.

Macht mir übrigens eine diebische Freude, jeden Tag zu sehen, wie die Eicheln auf meine Folie fallen....

LG, Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 21. August 2008 um 13:26
Entgegengesetzte Richtung und fast ohne Berge.
Ich hätte aber auf eine längere Fahrtzeit geschätzt, gebe ich zu.

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 21. August 2008 um 13:32
Achja, Nadine meinte eben auch, daß ich - da wäre sie sich sicher - Gaeta mindestens einmal in die Augen geschaut hätte.

Und sie würde darauf achten, daß ich Eure Anweisungen morgen genau befolge. Und besser auf meine Körpersprache achte, von wegen Schultern hängen lassen und sowas.

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Dollart am 21. August 2008 um 13:32
Ich muß Dich enttäuschen Katja,

bei uns fallen keine Eicheln auf die Sandkopppel. Höchstens auf den Reitplatz. Dort habe ich aber bisher noch keine entdecken können  ;D

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 21. August 2008 um 14:04
Ja, wußte ich, daß es 'nur' der Reitplatz ist.

Hier ist es aber auch unterschiedlich. Entlang des Sandplatzes stehen etwa ein Dutzend Eichen. Eine läßt schon massiv die Eicheln fallen, einige ein wenig, einige noch gar nicht. Witzigerweise ist die Reihenfolge der Bäume jedes Jahr dieselbe. Ärgerlich dabei ist nur, daß auch das Ende der Eichelsaison so unterschiedlich ist.

War ja auch nur ein Witz mit dem Eicheln-Harken. Wobei ich auch helfen würde, wenn die Arbeit zufällig dann anfällt, so ist es nicht.

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Dollart am 21. August 2008 um 14:07
Gut... dann haben wir das ja auch geklärt  ;D

Wann kommst Du ??? bzw. Ihr ?????

Oder soll ich Bescheid geben, wenn der Reitplatz fällig ist ?????

*pfeif*

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 21. August 2008 um 14:30
Ja: pfeif, da mußte ich schon lachen!

Erst machen wir beiden mal unseren Lehrgang (25.-27.09.).
Und dann schaun wir weiter.

Vielleicht helfen ja Deine und Petras Vorschläge schon und verbessern unseren Zustand.

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Dollart am 21. August 2008 um 14:50
na da bin ich aber froh, daß Du jetzt wieder lachst *puuuuuhhh*



Wenn alle Stränge reissen.... schrei einfach mal laut (aber bitte nicht zuuuuu laut) um Hilfe. Wir eilen Dir dann an einem WE zu Hilfe OK ?

(ich bringe auch Besen zum Eicheln fegen mit  ;)

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 21. August 2008 um 15:02
OK, mache ich.

Besen braucht Ihr nicht mitbringen. Wenn das ganze Jedöns runter ist, leihe ich mir einen Laubpuster aus dem Betrieb und gehe die Sache mit viel Radau maschinell an. Dann ist das Laub auch gleich entsorgt.
Hat auch seine Vorteile im Landschaftsbau zu arbeiten, nicht nur Nachteile, wie 6 h Arbeitsbeginn.

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Dollart am 27. August 2008 um 10:25
Moin Katja,

Dolly stolz auf Katja ist  [smiley=thumbsup.gif]

Es ist nicht einfach, sein Pferd nicht zu beachten aber ungeheuer wirksam nicht wahr ?  ;D

Ich kenne Deinen Hänger nicht, unser hat eine feste Trennwand. Die lässt sich ganz gut zur Seite stellen - also nur hinten aushaken und Pferdi im Hänger ist, wieder am Ursprungsplatz verankern. So kann man von gaaanz viel Platz fürs Hotti beim Einsteigen jedesmal wieder ein paar Zentimeterchen abknapsen, bis Pferdi wieder "normal" einsteigt. Wäre das bei Deinem vielleicht auch möglich ?

LG
Dolly

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 27. August 2008 um 14:01
Hallo Dolly!

Mein Transporter hat sogar nur ein Trenngestänge, also eine lange 'Leiste', die einmal von vorne nach hinten geht und dann im 90° Winkel nach unten. Es ist keine feste Wand oder Gummimatte drangehängt. Das hat den Vorteil, daß die Pferde auch drunter durch treten und sich arrangieren können.

Ja, ich habe bei den letzten Malen das Trenngestänge auch hinten ausgehakt und ganz zur Seite geschoben. Aber offensichtlich ist es für Gaeta noch etwas anderes, wenn es gar nicht eingehängt ist. Obwohl ich sie als junges Pferd mit Leika immer so gefahren habe (und da mußte sie sich ja gleich in den halben Hängerteil quetschen, da Leika stets zuerst einstieg). Später habe ich das Trenngestänge rausgelassen und eine lange, durchgehende 'Popoleiste' (keine Ahnung, wie das Teil im Fachjargon heißt) anfertigen lassen. Die hatte ich dann gestern auch eingehängt.

Nun gut, wenn es damit erst mal wieder klappt, soll es so sein, das Trenngestänge können wir später immer noch wieder einhängen, denn - wie gesagt - finde ich es nicht so toll, wenn Gaeta die Möglichkeit hat, sich auf zwei Plätzen breit zu machen, ich denke, das erhöht die Unfallgefahr.

Da ich mich STRIKT auf den genauen Bericht des Forumstreffens konzentrierte und nicht einmal unser sonst übliches Kommando 'Komm' gab, beachtete ich ehrlich gesagt Gaetas Einsteigen auch kaum. Es war eigentlich wie früher, sie machte das alleine.

LG, Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 27. August 2008 um 14:04
@ Dolly:

achja, unser 'Gespräch' hat noch nicht statt gefunden. Sa/So war ich morgens ziemlich spät dran und wollte dabei nicht von meinem Stallbesitzer gestört werden. Und nachmittags geistert immer einer aus der Familie herum.

Ich habe ihr nur gestern beim Abäppeln gesagt, daß sie einfach einsteigen soll, dann darf sie Heu fressen, wir machen eine kleine Rundfahrt und danach gibts Abendbrot. Vielleicht hat das schon ein klein wenig geholfen.

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Dollart am 27. August 2008 um 14:21
Hallo Katja,

das ist gut möglich  ;) vermutlich hast Du ihr aber auch beim Verladen schon zu verstehen gegeben, das es Dir völlig egal ist, wie lange sie das Heckmeck veranstaltet, sie muß da eh rauf und da sie deine Stimmung nicht an Deinen Augen erkennen konnte, macht "man" es dann halt so wie "man" es immer gemacht hat, nämlich einfach rauf  ;D

LG
Dolly

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Tonne am 03. September 2008 um 07:44
Hallo Katja,

mit gordon hast Du aber auch einen guten Lehrmeister, bei der Ruhe, die sie immer ausstrahlt. Nur weiter so, es wird schon klappen. Es wird doch immer besser.

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 03. September 2008 um 08:00
Guten Morgen, Uli,

ja, das Verladen wird wieder besser, dafür das Fahren mit jedem Mal schlechter. Und da kann ich keinen Einfluß auf sie nehmen. Das beunruhigt mich schon. Bis zu Gordon traue ich mich alleine am kommenden WE bestimmt nicht.

LG und danke für die aufmunternden Worte, Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von gordonx100 am 03. September 2008 um 09:47
Ja, bei anderen kann ich immer gut ruhig bleiben *grins*

Und zur Not hole ich Euch nächstes Wochenende ab...oder wir üben nur wieder eine kurze Fahrt...

Aber da das Verladen ja eigentlich schon super klappt, glaube ich nicht, dass Gaeta beim Fahren Angst hat. Und aufgeregt und zittern tut Gordon auch, wenn er lange nicht gefahren ist. Nur dass er dabei nicht trampelt - er ist ja auch keine Stute ;-)

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 03. September 2008 um 10:12
Habe schon überlegt, heute abend wieder eine kleine Tour zu machen. Vorsichtshalber nur eine Runde durchs Dorf. Damit sie merkt, wir kommen immer wieder zurück.
Aber das kommt auf meine Stimmung heute Abend an.

PS: ICH bleibe auch immer ruhig, wenn andere die Kastanien aus dem Feuer holen...

LG, Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Maria1979 am 03. September 2008 um 14:59
Hi Katja,
wie heisst es so schön: Übung macht den Meister, da noch keiner vom Himmel gefallen ist. (hilft zwar nicht direkt, aber vielleicht ein kleiner Trost)
Ich denke auch, so wie du es beschreibst wird es doch immer ein Stückchen besser...

Kopf hoch, das wird alles werden.

LG
Maria  ;)

PS: wie wäre es denn mit einer Bachblütentherapie für dich, das soll auch ungemein beruhigen  ::). Aber ich kenne das nur zu gut. Wenn es um andere geht bin ich total cool und sobald es an mich selber geht, flattern mir die Knie...  ;D

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 03. September 2008 um 15:17
Danke Maria für das 'Kopf-Hoch'.
Es war gestern aber wirklich so, als Gordon Gaeta in den Hänger führte, stand ich völlig gelassen daneben, vertraute völlig auf Gordons Fähigkeiten. Vorher-Nachher war es dann umgekehrt und Gordon war die Entspannte.

Ich werde weiter berichten.

LG, Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Tonne am 04. September 2008 um 07:39
Na siehste, Katja, es wird doch langsam. Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen.

Und das sie Dich heute morgen brummelnd empfangen hat, spricht doch auch für sich.

Also weiter so!

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Mariemar15 am 04. September 2008 um 11:32
Hi Katja,

zu dem Thema: mein Pferd hört und "vertraut" auf andere eher als auf einen selber - kann ich, was zumindest meine Tochter betrifft, ebenfalls ein kleindes Liedchen singen *mitwinkanmaria* Denn Levke "zieht" es auch immer, wenn Maria in ihrer Nähe ist, zu ihr eher hin.

Egal um was es geht, Jacke zu machen, oder irgendwo runter springen, oder gar "Gespenster" verjagen - da reagiert sie eher auf sie und sagt dann immer: Nia soll das machen, nicht du...

...hoffe, du verstehst, was ich damit ausdrücken wollte.

Ich würde mal behaupten, dass mein liebes Rehlein auch eher mit meinem Mann, als mit mir auf den Hänger spazieren würde, weil er ganz anders daran gehen würde und eine völlig andere Körperhaltung auch aufweisen würde, wenn er denn überhaupt mal helfen würde... ::)

Liebe Grüße Isabelle

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 04. September 2008 um 11:57
Prima Isabelle, also kannst Du die nächste Zeit jeden Abend zum Trainieren vorbei kommen. Am WE würde ich gerne mit Gaeta zu Gordon fahren. Schlägst Du gleich 3 Fliegen mit einer Klappe, kannst mir helfen, lernst Gordon kennen und darfst mit dem hübschen Treasure spazieren gehen.
In drei Wochen gehts zum Lehrgang, dann bitte Mi-Abend und So-Abend einplanen!

LG, Katja, die sich wie ein Schneekönig freut, endlich die Lösung zu haben!




Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Mariemar15 am 04. September 2008 um 12:11
Hä?  :-?  Wiso soll ich dir denn jetzt helfen? Ich bin doch ebenfalls "geschädigt" was das Verladen von Pferden angeht...

...ich glaube, ich wäre da keine Hilfe für dich  ::)

Liebe Grüße Isabelle

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Tonne am 04. September 2008 um 12:16
Och, Isabelle, wenn Katja sich etwas in den Kopf gesetzt hat, dann hat man wenig Chancen, sie vom Gegenteil zu überzeugen.

Aber ich denke auch, daß im Verladefall von Katja wohl dann eher Maria die richtige Person wäre, um Gaeta vom harmlosen Hänger zu überzeugen.

Wobei ich persönlich der Meinung bin, daß Katja das schon ganz alleine schaffen wird. Und vor allem wird sie richtig stolz auf sich und ihr Pony sein, wenn sie es denn geschafft hat.

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 04. September 2008 um 13:14
Also Isabelle, Du hast doch deutlich geschrieben, daß die Pferde auf andere besser hören, also dachte ich mir: Die ist die Richtige.

Jaja, ir-gen-wann schaffen Gaeta und ich das. Die Frage ist: Wann?

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Mariemar15 am 04. September 2008 um 13:28
Kommt Zeit, kommt Rat - oder wie heißt das so schön?  ;D  Aber mit einer Longe, so wie du es auch schon mit ihr gemacht hast, habe ich ebenfalls gute Erfahrungen gemacht und zum Glück gehen zwei meiner drei Pferde auch brav auf den Hänger :-)

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 04. September 2008 um 13:36
Inzwischen muss die Arme ja schon ohne Longe hoch, Gordon ist da richtig streng mit uns....

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Maria1979 am 04. September 2008 um 13:40
Hi,
@Tonne:
Meinst du, ich sollte mal die Hängergespenster verjagen  ;D

LG
Maria  ;)

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 04. September 2008 um 13:45
Haben die Hängergespenster auch das 'h' von Johnnys Tagebuch geklaut?

Du darfst aber gerne vorbei kommen. Nur Samstag geht nicht, da muss mein armer Golf wieder in die Werkstatt und ich bin in Deiner Nähe (Lünzingen).

K.

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Mariemar15 am 04. September 2008 um 13:50
Jetzt wo du es sagst, bei Johnny fehlt tatsächlich das "H"  ;D und du meinst bestimmt Lünzen oder? Da kann man übrigens sehr gut und lecker Kuchen essen gehen...

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 04. September 2008 um 14:12
JAAAAA, in dem Café am Weiher, nicht wahr? Während mein Auto verarztet wird, mache ich immer eine schöne Wanderung mit meinem lieben Hund und danach gibt es im Café Buchweizentorte und heißen Kakao mit Sahne. Ist ein Muss bei jeder Autoreparatur.

Natürlich meine ich Lünzen.
Dafür habe ich das fehlende H gefunden!

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Mariemar15 am 04. September 2008 um 14:23

Zitat:
JAAAAA, in dem Café am Weiher, nicht wahr?


Genau, von dem Café spreche ich und den Kuchen, den du meintest, verspeisen wir dort auch immer :-) Na dann lass es dir schmecken und vielleicht laufen dir ja noch die Haffis über den Weg, die dort immer lang kommen, wenn sie mit den Kids ins Gelände gehen...

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 04. September 2008 um 14:32
Nochmal Ja, die Haflinger habe ich auch schon gesehen. Auch die manchmal etwas ich nenne es mal 'interessante' Ausrüstung derselben.

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von ronja-pony am 04. September 2008 um 21:32
Hallo Katja,

sag mal hattest Du nicht erst kürzlich Sand für den Auslauf von Gaeta bekommen ?
Wieviel Sand brauchtest Du denn ?
Was ist das für eine Sandsorte ?
Und darf ich Dich fragen was der Spass gekostet hat ?

Freu mich auf Antworten  ;)

LG
Conny

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 05. September 2008 um 07:20
Guten Morgen Conny,

auf Empfehlung unseres Schüttgüterlieferanten (der öfter auch Material für Reitplätze liefert) habe ich gewaschenen Sand, Körnung 0-1 bestellt. Der hat den Vorteil, daß der nicht so staubt.
Das hat sich bei uns in den letzten 2 Jahren sehr bewährt.

Für die Menge rechnest Du Länge x Breite des Auslaufs. Das Ganze dann mal der Stärke, wie dick Du den Sand einbauen willst.
Also z.B. 10,00 m x 15,00 m x 0,30 m Stärke = 45 cbm.
Der Umrechnungsfaktor ist: cbm : 1,7 = to

Der Preis ist unterschiedlich, richtet sich nach dem Fahrzeug und der Entfernung von der Kiesgrube.
Bei uns konnte der Sand nur im 3-Achser, ohne Anhänger, geliefert werden, weil es sehr eng ist. Da wurde es deutlich teurer wegen der Frachtkosten. Gordon hat sich auch ein Angebot machen lassen, sie wohnt näher an der Kiesgrube und kann den Sand im Sattelzug kommen lassen.

Zum Vergleich:
Sand zu mir im 3-Achser mit Anhänger: to/€ 6,40 nt.
Sand zu mir im 3-Achser ohne Anhänger: to/€ 9,40 nt.
Sand zu Gordon im Sattelzug: to/€ 5,00 nt.

Ich habe 85 to kommen lassen, jedoch nur die direkten 'Laufbereiche' aufgearbeitet. Ich möchte die Gesamtsumme jetzt nicht ausrechnen, sonst wird mir übel...

Wenn Du einen bestehenden Platz nur 'auffüllen' lassen willst, brauchst Du - denke ich - keine 30 cm Stärke einbauen. Die 30 cm wurden mir für die akute Hufrehe empfohlen, damit Gaeta möglichst weich und tief steht.

Auf jeden Fall solltest Du Dir Angebote von verschiedenen Lieferanten machen lassen. In meinem Fall war der nächstmögliche Lieferant (8 km Entfernung) der teuerste!

Noch Fragen? Ich hoffe, es ist ausführlich genug.

Gruß, Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Dollart am 05. September 2008 um 08:05
Guten Morgen Katja,

wieviel Balancer hast Du denn immer gegeben ? Ich habe jetzt gerade nicht im Kopf wie groß und schwer Gaeta ist. Furia - 1,51 und ca. 420 kg - bekommt 20 - 25 g am Tag. Diese Menge bekommt sie schon ziemlich lange. Damit hält sie ihr Gewicht hervorragend und nimmt nicht weiter ab. Dank des anderen Heus ist sie sogar wieder ein klein wenig "mehr" geworden.

LG
Dolly  


Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von ronja-pony am 05. September 2008 um 08:11
waow,danke Katja :-* für die super ausführliche Beschreibung

Liebe Grüße
Conny*diejetzterstmalrechnenmuss* ;)

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von ronja-pony am 10. September 2008 um 16:04
Hallo Katja,

na klar werden auch für Dich und deinen "Wuffel" (weiß den Namen nicht) gedrückt. ;)

Alles Gute
Conny

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Maria1979 am 10. September 2008 um 17:52
Hi Katja,
mensch das ist ja wie verhext heute. Ich drücke auch mega doll alle zur Verfügung stehenden Daumen.

LG
Maria

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Mariemar15 am 10. September 2008 um 21:05
Hallo Katja!

Auch von mir sind alle verfügbaren Daumen für deine Apse gedrückt und wüsche alles Gute! Denke, das wird schon "schief" gehen.

Liebe Grüße Isabelle

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Tonne am 11. September 2008 um 07:15
Guten Morgen Katja,

sag mal, welche TÄ war das denn? Einen Hund mit ev. Aufnahme von Giftködern legt man doch nicht in Narkose. Auch, wenn es dazu kommen könnte, daß der Hund durch das Narkosemittel erbricht. Das war anscheinend Hintergrund der Narkose. Genau aus diesem Grund sollen die Tiere ja nüchtern zu einer anstehenden Narkose kommen.

Für so etwas SOLLTE immer Apomorphin in der Praxis vorrätig sein. So heißt das Brechmittel.

Ganz ehrlich: ich würde die Dame nicht bezahlen. Sie hat Mist gebaut und sollte das eigentlich auch wisse. Wieviel Konakion hat sie bekommen bisher?

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 11. September 2008 um 07:39
Hallo Uli,

den Namen schicke ich Dir per PN.

Genau, Apomorphin, so sagte mein 'alter' TA. Das war das Zeug, was er erst später unter seinem Wespenstich-Gegengift fand.

Zwei Spritzen mit ??? ml. Ich habe die von gestern Abend zu Hause gelassen.

Mein Chef ist nun zu Terminen gefahren und ich kann Aspe im Büro laufen lassen. Mal sehen, wie sie sich gibt. Ich hoffe, so munter wie sonst, sonst ist bei mir Alarm angesagt.

Meinen Kommentar bekommt die Frau heute auf jeden Fall! Alleine ihr Vorschlag, ich solle Aspe Parafin-Öl in den Hals spritzen. Als das kam, verließ ich ja fluchtartig ihre Räume.

Werde später wieder berichten.

Gruß, Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Tonne am 11. September 2008 um 08:46
geschrieben von attila ins Tagebuch, 11.09.08 (selbst bemerkt  ;))

Ach Katja, Du Ärmste....  Schockiert

Drücke ganz fest die Daumen, daß es Deiner Maus schnell wieder besser geht und sie alles unbeschadet übersteht.

Ich drück Dich mal ganz doll.

Liebe Grüße
Moni

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 11. September 2008 um 08:52
Danke Moni... und ich wunderte mich schon, warum ich einen Verweis auf Gaetas Tagebuch bekam...

Gut, daß wir Tonne haben!

Aspe tobt durch das Büro, ich nehme das erst mal für ein gutes Zeichen!




Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von ronja-pony am 11. September 2008 um 09:31
Hallo Katja,

da hast Du ja echt das goldene Los gezogen mit der TÄ  :-/

Hoffendlich ist der Spuk bald vorbei, und Ihr könnt wieder aufatmen.

Daumen bleiben natürlich gedrückt  ;)

Liebe Grüße
Conny

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Tonne am 11. September 2008 um 10:48
Prima, daß sie munter ist und die Schleimhäute rosig. So soll es sein. Trotzdem musst Du sie weiter beobachten. Wenn sie irgendwann wieder blasser werden sollte, würde ich nochmal zum TA fahren. Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste.

Es ist ja aber auch nicht gesagt, daß diese Köder Gift enthalten, wobei es natürlich echt ätzend ist, daß so etwas bei Euch da rumliegt. Ich würde es der Polizei melden. Meist hat das den Erfolg, daß es in die Presse kommt, andere Hundehalter gewarnt werden und der "Täter" sich dann wieder verdünnisiert.

Denke weiter an Euch.

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 11. September 2008 um 10:59
Ja, damit beruhige ich mich auch, daß die Teile vermutlich nicht vergiftet waren.

Aber wie Du schon sagst: Vorsicht! Ich will mir hinterher keine Vorwürfe machen müssen.


Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Pony am 11. September 2008 um 12:10
also ich würde Anzeige gegen Unbekannt machen und der Polizei die Köder übergeben, denn die könnten sie ja Untersuchen lassen ob Giftig oder nicht

schön das es euch besser geht
lg
Petra

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 11. September 2008 um 13:10
Das ist nicht mehr möglich, meine Kollegin war supergründlich und hat gleich alles entsorgt, ich habe gerade noch einmal nachgesehen.

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Maria1979 am 15. September 2008 um 10:54
Hi Katja,
tut mir leid, aber ich musste schon etwas lachen als ich deine Verblutungsstory gelesen habe, aber du hast es ja zum Glück einigermassen überstanden - hoffe ich jedenfalls.

Dann habe ich mal eine ganz blöde Frage:


Zitat:
Bei Runde 2-4 hatte Gaeta sich dann als Ziel gesetzt, den Anhänger in seine Einzelteile zu zerlegen. Das machte wirklich Laune....


Wieso wiederholst du das Hängerfahren so oft, wenn es beim ersten Mal super geklappt hat? *duckundwech*  ;)

Bitte nicht falsch verstehen. Aber ich mache es so, wenn sie etwas gut gemacht haben bekommen sie eine Belohnung und brauchen es nicht wiederholen. Anders herum wenn sie etwas nicht so gut gemacht haben.

LG
Maria  ;)

PS: Hoffe natürlich auch, dass es Aspe immer noch gut geht (sonst hättest du ja auch sicherlich davon berichtet). Dann werdet ihr diesen Spuck ja auch gut überstanden haben.

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Tonne am 15. September 2008 um 11:02
Das habe ich mich auch gefragt. Wenn sie es gut macht, warum dann erneutes Unheil eventuell herausbeschwören? Aber Du kennst Gaeta natürlich am Besten und weißt, wie sie zu händeln ist.

Bzgl. der Verblutungsstory: Sich mit diesen Ampullen zu schneiden ist eine ganz einfache Sache, hat also nix mit Dir zu tun, Katja. Ich weiß nicht, wie oft ich mit an solchen Teilen schon geschnitten habe und wieviel Liter Blut dadurch verloren gingen. Diese Wunden bluten immer wie verrückt. Ich wickel da immer ganz fest ein oder mehrere Pflaster drum. So fest, daß kaum noch Blut zirkuliert im restl. Finger. Wenn man das dann einige Zeit (halbe Stunde ca.) dran lässt, dann ist die Blutung gestillt und der restl. Finger auch nicht abgestorben  ;). Bei mir klappt das immer.

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von ronja-pony am 15. September 2008 um 12:00

Zitat:
Bzgl. der Verblutungsstory: Sich mit diesen Ampullen zu schneiden ist eine ganz einfache Sache, hat also nix mit Dir zu tun, Katja. Ich weiß nicht, wie oft ich mit an solchen Teilen schon geschnitten habe und wieviel Liter Blut dadurch verloren gingen

;D da kann ich mich auch mit einreihen in die Liste
"ich bin zu blöd ne Ampulle zu öffnen ohne mich dabei zu masakrieren" ;D

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 15. September 2008 um 12:43
Hey, ich hatte MIT-GE-FÜHL erwartet, keine Lästerei! Ich bin ganz arm dran!
Gordon hat dann das Öffnen der gestrigen Ampulle übernommen. Sie hat ein Küchenhandtuch dick gefaltet und die Ampulle dann abgebrochen. Das klappte dann gut. Also: Tipp merken.

Eigentlich mache ich das auch so, Übung richtig -> abbrechen.
Aber in diesem Falle hat mir Gaeta gezeigt, daß es nur um einen Machtkampf geht.
Wie Gordon schon ganz schnell erkannte, hat Gaeta keine Angst zu fahren oder einzusteigen. Sie will nur nicht alleine fahren und versucht mit allen Tricks, meine Meinung zu ändern. Ich hatte ja schön öfter berichtet, daß Gaeta, wenn sie ihren Kopf nicht durchsetzen kann, wie ein zorniges, störrisches Kind mit dem Hinterhuf aufstampft, nicht auskeilt, nur aufstampft.
Ich will einfach wieder Routine in die Sache bringen, das Autofahren für sie 'normal' ist.
Auch beim Ein- und Ausladen haben wir weitergemacht. Und es hat ja gewirkt.

Also warten wir ab, wie sie sich beim nächsten Mal macht. Ich werde natürlich berichten.

Gruß, Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von gordonx100 am 15. September 2008 um 12:51
Ich hätte das mit dem öfter Fahren auch so gemacht, da Gaeta ja vorher immer mal einen Tag super mitgemacht hat und am nächsten wieder total schlecht. So richtig launisch eben - Angst hatte sie nicht, das sah man ihr an, sie war nur manchmal richtig stieselig. Und da ja bald ihre 60-km-Fahrt "droht", sollte sie über ihren Unwillen ja auch schnell hinwegkommen und einsehen, dass sie diese Unbequemlichkeiten erdulden muss. Und ich finde, gestern die beiden Fahrten, wo sie praktisch keinen Mucks gemacht hat, bestätigt das. Übrigens war sie kein Stück aufgeregt, als wir wieder an ihrem Stall ankamen und hatte das ganze Heunetz leergefressen. Gutes Pferd!  :)

LG
Annette

--- oh, gleichzeitig ---  ;)

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 15. September 2008 um 12:59
So, und wenn Du noch etwas Mitleid mit meinem armen Finger hast, bist du für heute die BESTE!

LG, Katja (war gestern ein wunderbarer Ferientag und Du hast gut gekocht!)

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von gordonx100 am 15. September 2008 um 13:02
Ach ja der Finger...Du bist aber auch ´n Dussel... ach ne, warte... Oooooch, Du Arme *säusel*
;D

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 15. September 2008 um 13:06
Alles klar, ich habe damit entschieden, Dich bei unserer geplanten Harz-Wanderung so richtig die Berge hoch zu scheuchen! Werden wir mal sehen, wer dann länger lacht! Ich freu' mich schon richtig!

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Tonne am 15. September 2008 um 13:06
Katja, Du kannst doch nicht allen Ernstes Mitleid von uns hier erwarten, oder etwa doch???  :o

Guck mal bitte auf die Ampulle drauf: die haben in der Regel einen Punkt am dünnen Hals. Das ist die Sollbruchstelle. Wenn Du an diesem Punkt den oberen Bereich nach hinten abbrichst, dann kann überhaupt nix passieren. Das ich mich an den Ampullen geschnitten habe, ist noch zu Zeiten passiert, als man die noch ansägen musste........Also schon ein paar Jahre her.

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 15. September 2008 um 13:08
Darf ich mal lachen??? Natürlich wurde ich über Punkt und Sollbruchstelle informiert (wie sagte ich gestern so schön zu Gordon, als sie den Punkt suchte: der ist immer vorne...). Vielleicht hätte ich vor der Aktion ein Schokolädchen zur Stärkung essen sollen.

NA-TÜR-LICH habe ich Mitleid erwartet! Ich bin schon fast am Weinen, so traurig bin ich!

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Tonne am 15. September 2008 um 13:18
Klar darfst Du lachen und ich reiche Dir auch schon ein Päckchen Taschentücher zum Trocknen der Tränen. Ich gebe zu, es ist nicht immer ganz einfach, aber eigentlich klappt es sehr gut, wenn man einmal raus hat, wie man da am Besten rangeht. Ist halt ein wenig Übungssache und wie gesagt, ich habe viele solcher Ampullen aufgemacht und ich glaube, sich daran schneiden gehört einfach dazu. Hoffen wir einfach, daß Aspe das Zeug bald nicht mehr braucht und Du dann keine Ampullen mehr aufmachen musst.

Ich weiß auch, daß diese fiesen kleinen Schnitte, die nicht aufhören wollen zu bluten, tierisch fies wehtun. Von daher gibt es jetzt doch noch eine Portion Mitgefühl: Uli -->   <-- Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 15. September 2008 um 13:40
okaaay, dann bin ich wieder mit Dir versöhnt!

Es war gestern abend die letzte Ampulle.
Meine Freundin aus Köln rief nachmittags an (als wir gerade mit Gaeta im Hänger unterwegs waren), in Köln und Umgebung und auch Soest soll es derzeit ganz schlimm mit vergifteten Ködern sein. Es wurde sogar im Fernsehen darüber berichtet.

Also, auch wenn es bei Aspe nur falscher Alarm war, ich bin froh, so gehandelt zu haben. War mir einfach sicherer.

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von attilla am 15. September 2008 um 16:43
Arme, arme Katja, es tut mir sooooooo wahnsinnig leid, daß Du Dich an der blöden Ampulle so böse geschnitten hast.....  ;D ;D ;D

Ne, im Ernst, auch ich mußte herzlich über die Verblutungsstory lachen.  duckunwech

Liebe Grüße und gute Besserung für den Finger,  ;)
Moni

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Maria1979 am 15. September 2008 um 17:45
Och mann Katja,
das ist doch alles nur Spass  ;D. Ich Dussel hatte am Anfang auch eine dieser Ampullen am Hals total zerdeppert. Habe auch panisch auf meinen Finger geschaut und schon profilaktisch erst einmal gejammert  ::), aber als ich sah, es kommt kein Blut war ich wieder die Obercoole  ;D...

Aber für dich dann von mir auch noch mal eine riesen Portion MIT-GE-FÜHL!!!

Und wegen dem Hänger fahren: Klar, ihr seid vor Ort und kennt das Pferd ja auch. Ich hatte mich nur eben gewundert, aber das wurde dann ja noch klar gestellt. War ja auch nicht böse gemeint  :-*.

Dann trotzdem noch gute Besserung für deinen gequälten Finger.

LG
Maria  ;)

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 16. September 2008 um 06:47
Als ich gestern mit Gaeta und Aspe einen Abendspaziergang machte, habe ich nochmals über diese wilde Diskussion nachgedacht. Nein, nicht die über meinen armen kranken Finger (heilt übrigens!), sondern über die Verladestory.

Ich hätte also direkt nach erfolgreich absolvierter Übung das Verladetraining abbrechen sollen. Ja, wie hätten Gordon und ich das dann am Sonntag machen sollen? Gaeta stand ja auf der Hinfahrt sehr lieb. Training also erfolgreich -> Training also abbrechen.
NUR: wie wären wir wieder nach Hause gekommen???????????? Zu Fuß?

Nun warte ich gespannt auf Eure Maßnahmen.

Müde Grüße vom Schreibtisch, Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Maria1979 am 16. September 2008 um 12:56
Hi Katja,
das war doch nicht böse gemeint. Ich bin doch auch gar nicht vor Ort und habe die ganze Sache doch nicht mitbekommen. Du wirst schon wissen wie es für euch am Besten passt. Haben ja nur die Frage gestellt, warum es so gemacht wird.

Dicke Kussis...  :-*

LG
Maria   ;)

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 16. September 2008 um 13:02
Hallo Maria,

meine Frage war wirklich ernst gemeint, ich weiß, daß Du das nicht böse gemeint hast. Wie gesagt, handhabe ich das ja sonst auch so, richtig gemacht = aufhören.

Aber bei unserer Sonntagstour hätten wir Gaeta dann wirklich nicht mit zurücknehmen dürfen, so sehe ich das. Ich meine, Gordon und Treasure wären darüber bestimmt nicht unglücklich gewesen. Gaeta bestimmt auch nicht, endlich mal Gesellschaft!

Gruß, Katja (die immer noch müde ist)

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Maria1979 am 16. September 2008 um 13:09
Hi Katja,
ja wenn man wo anders ist, ist es ja nicht möglich einfach aufzuhören. Schliesslich will man ja auch wieder nach Hause, gell. Dann habe ich dich wohl falsch verstanden.

Trink mal einen Red Bull, das hilft...

LG
Maria  ;)

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 16. September 2008 um 13:17
Gut, dann sind wir uns also wieder einig. Aufhören oder weitermachen hängt von Fall zu Fall ab.

Nee, Red Bull habe ich mal getrunken, als ich von Köln nach Nds. gezogen bin, weil ich mit dem LKW schon Schlangenlinien auf der Autobahn fuhr. Hat bei mir überhaupt keine Wirkung gezeigt und schmeckte mir noch dazu nicht.

Ich freue mich schon auf unser Treffen!!!!

LG, Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Maria1979 am 16. September 2008 um 13:25
Ich glaube, ich bin Red Bull süchtig. *schäm*

Ja, ich denke auch, man muss von Fall zu Fall schauen. Es gibt zwar gewisse Massstäbe, aber das ist dann Situationsbedingt...

Ich freu mich auch schon. Dann sehe ich eure Pferde ja auch mal live  ;).

LG
Maria  ;)

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 16. September 2008 um 13:30
und unsere Ponys sind alle SE-HENS-WERT!!!

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Maria1979 am 16. September 2008 um 13:34
Das glaube ich gerne. Schliesslich kommt Gaeta ja aus Hemslingen  ;), und Treasure habe ich mir hier auch schon angeschaut. Der ist auch interessant.

Dann auf bald. Und hoffentlich ohne Kalorienbomben  ;D.

LG
Maria

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 16. September 2008 um 13:46
Hey, Annette und ich leben jeweils alleine. Bei uns gibt es entweder Junk-Foot oder trocken Brot/Kekse. Mit Kalorienbomben braucht ihr bei uns nie zu rechnen.
Außerdem muss/sollte der Marktwert erhalten bleiben...
Und außerdem habe ich keine Lust darauf, daß Gaeta die weiße Fahne schwenkt, wenn ich dann eines Tages mit Sattel zum Reiten komme!
Ich habe auch neue Fotos von Treasures vornehmer rheinischer Verwandtschaft -> superschön!

LG, Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Maria1979 am 16. September 2008 um 13:48
Na dann, bin ja mal tierisch gespannt...

LG
Maria  ;)

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 16. September 2008 um 13:55
Naja, ich bin dann mal ehrlich.. Wir beide lieben Chipse.. Soviel zum Thema kalorienarm...


Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Tonne am 16. September 2008 um 14:03

Suleika schrieb am 16. September 2008 um 13:46:
Hey, Annette und ich leben jeweils alleine. Bei uns gibt es entweder Junk-Foot oder trocken Brot/Kekse. Mit Kalorienbomben braucht ihr bei uns nie zu rechnen.
Außerdem muss/sollte der Marktwert erhalten bleiben...
Und außerdem habe ich keine Lust darauf, daß Gaeta die weiße Fahne schwenkt, wenn ich dann eines Tages mit Sattel zum Reiten komme! --> nun haben wir es schriftlich: Die Katja setzt sich bald auf Gaeta!!!! Habt Ihr es alle gelesen???
Ich habe auch neue Fotos von Treasures vornehmer rheinischer Verwandtschaft -> superschön!

LG, Katja


Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 16. September 2008 um 14:19
Papperlapapp!
Nadine setzt sich als erste drauf. Und da sie ihr Pony nun zu meinem Ex-Heubauern holt, ist sie immer 'griffbereit'.

Und das Ganze geht frühestens Ende des kommenden Winters los. Ich kann schließlich nicht verantworten, daß Nadine auf gefrorenen Boden plumpst.

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Maria1979 am 16. September 2008 um 18:08
Ey,
nicht so negativ denken. Ich bin während des einreitens nie von meinen Pferden geplumpst  ;). Kam alles erst später  ;D.

Also ich würde sagen: Rauf da...

LG
Maria  ;)

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Mariemar15 am 16. September 2008 um 20:54
Nur so als Tip: Meine Schwester schwingt sich zu gern auf ungerittene Pferde oder Ponys :-) Der Araber "Zayan" von Claudia wurde auch als erstes von ihr geritten und in einem Reiterurlaub hat sie mal (da war sie so um die 10 Jahre alt) einen Isi eingeritten. Na ja und Emi folgt dann im kommenden Jahr.

Also von daher würde sie sich bestimmt auch auf Gaeta schwingen... ;D

Na dann bis die Tage wieder!

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 17. September 2008 um 06:59
Alles klar - Mariemar!

Deine Schwester kommt ja zu unserem Treffen mit, Sattel kennt Gaeta schon, dann kann der erste Ritt ja bei unserem Treffen starten.
Ich schlage eine Runde über die Felder vor, da kann Gaeta sich dann schön austoben.

Ich muss dringend noch neue Filme besorgen. Und das Teleobjektiv an die große Kamera montieren, wenn die beiden am Horizont verschwinden...

Ich bin schon gaaannnnz aufgeregt!

LG von der noch müden Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Mariemar15 am 17. September 2008 um 13:33
Ok  ;D Du ihr Freund ist übrigens Freischaffenderjournalist, der hat bestimmt noch ein größeres Guckrohr ;-) Da können wir sie dann noch auf größere Entfernung ablichten...

...werde ihr heute Abend dann mal von unserem Vorhaben berichten, mal sehen was sie dazu sagen wird...

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Maria1979 am 17. September 2008 um 14:13
Oh man,
wenn Domi wüsste was ihr mit ihr vor habt  ;D. Aber ich würde es auch witzig finden - dann kann man ihr gefluche aber leider nicht mehr hören  :D ;D.
Oder Isabelle erzählt es ihr gar nicht erst, dass sie als Versuchskaninchen herhalten soll, dann kommt sie freudiger mit  ;) und wir überraschen sie dann damit. Was für ein Spass.
Aber ich denke, Gaeta wird ein sanftes Rehchen sein...

LG
Maria  ;)

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Mariemar15 am 17. September 2008 um 14:17
Na gut, dann erzähle ich ihr doch nix, denn bei dem Spass möchte ich dann auch dabei sein  ;D

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 17. September 2008 um 14:53
was seid Ihr beiden für ein hinterhältiges Völkchen....

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Mariemar15 am 03. Oktober 2008 um 20:21
Hallo Katja.

Auch bei dir möchte ich mich für den wirklich schönen Nachmittag bedanken und natürlich auch bei Gaeta. Was für eine feine und hübsche Stute! Ehrlich gesagt, kann ich auch nicht so ganz glauben, was du so manchmal von ihr (negatives) berichtest ;-) Meiner Meinung und meinem Eindruck nach, ein ganz solides und umgängliches Pferd :-)

Habe Gordon auch schon geschrieben, dass ich (und Maria sicher auch) weiteren Treffen gerne entgegen sehe und ich es schon kaum mehr abwarten kann, wenn wir uns wieder treffen...schade, dass dann doch zu viele Kilometer zwischen uns liegen, denn gegen einen gemeinsamen Ritt oder Spaziergang, hätte ich wirklich nix :-)

Na dann auf bald mal wieder und ganz liebe Grüße aus Hemslingen.
Isabelle

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Maria1979 am 03. Oktober 2008 um 20:25
Na, da schliesse ich mich mal Wortlos mit an. Dem ist nichts hinzu zufügen.

LG
Maria  ;)

PS: Ausser: wir haben die Eichelplane mal live gesehen  ;D

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Tonne am 06. Oktober 2008 um 10:08
Huhu Katja,

das geht ja garnicht, hier online erscheinen, lange lesen und dann keinen Urlaubsbericht! Unerhört.

Ich möchte einen Bericht über den Lehrgang und überhaupt! Los, ran an die Tastatur! ;)

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 06. Oktober 2008 um 10:27
@ Tonne

SO-FORT, sobald ich hier etwas den Tisch freigeschaufelt habe!

Lehrgang war SUPER! Gaeta hat gestern morgen zum ersten Mal alleine das Kompliment gemacht. Bin hellauf begeistert von meinem Pony!

LG und bis später, Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Tonne am 07. Oktober 2008 um 13:52
Na also, Katja, es geht doch! Wurde aber auch Zeit!

Ich möchte aber mal betonen, daß ich nicht darauf bestanden hab, Treasure zu reiten. Ich habe lediglich das nette Angebot von Annette angenommen, das Pferd unter dem Sattel zu bewegen, was ich auch sehr genossen habe. Außerdem hatte ich von oben den weitaus besseren Blick auf Deine hübsche Stute, die ja auch bei diesem Spaziergang sehr, sehr artig war.

Schön, daß der Lehrgang so hilfreich war und ihr Euch dort wohl gefühlt habt.

Warum hat die Schmiedin Dich versetzt? Das ist ja blöd. Gut, daß Annette zur Stelle ist. Aber Vorsicht, bei Etienne will sie immer kratzen  ;) ;D

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 07. Oktober 2008 um 14:13
...ich dachte gerade, nun schreibt sie: 'daß Treasure es sehr genossen hat, mich durch die Gegend zu schleppen'.....

Ich habe eben meine Krankenkassenerhöhung durchgerechnet. Zusammen mit Erhöhung der Pflegeversicherung macht das bei mir netto 42,24 € im Monat aus, die mir fehlen werden!
Sollten die Krankenkasse dann 'merken', daß sie mit dem Geld nicht auskommen  - was sie ja bereits angekündigt haben - und ihre Zusatzleistung von einem weiteren Prozent in Anspruch nehmen, habe ich weitere 25,04 € im Monat weniger. Macht Summa summarum läppische 67,28 € im Monat netto weniger.

Werde nun Feierabend machen, bin völlig entsetzt. Und total wütend!!!!!

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Faynah am 07. Oktober 2008 um 21:08

Zitat:
Letzten Freitag war dann das nächste Mini-Forumstreffen. Maria1979 und Faynah kamen zu Besuch. Erst Gaeta ansehen, dann gings weiter zu Gordon, Kaffee und Kuchen. Es war wieder ein sehr netter Nachmittag. Danke an Euch Hemslinger!


Hey, das ging doch schnell  ;D Hast meinen Namen ja doch schon drauf ;-) Klasse - supi und Danke...

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von gordonx100 am 08. Oktober 2008 um 08:17
Ich bin heute müde und habe Muskelkater, weil das gestern kein Spaziergang, sondern ein Zehntausendmeterwettrennen war.
Immerhin durfte ich danach Huferaspeln als Entschädigung ;-) - @Tönnchen: Da war nix zum Kratzen, kein Krümel, obwohl die Hufe feucht waren. Nur als ich die Eckstreben mit dem Messer etwas kürzte und Katja das Geräusch vom Messer hörte, hatte ich das Gefühl, dass sie eine leichte Panikattacke kriegte *grins*

Gaeta hat die ganze Aktion gestern supercool gemeistert - und das Nichteinsteigenwollen war eigentlich gar nicht so schlimm. Sie ließ sich ja doch recht schnell überzeugen, dass wir was ganz Tolles vorhaben.

Weil Mietzi so schwarz wie Matti ist, freue ich mich über die neue Freunschaft. Und Matti hat auch gerne gegeben (jedenfalls die Dosen, die er nicht mochte...)

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 08. Oktober 2008 um 08:26
Du hast nach 1 Std. Laufen durch die platte Heide schon Muskelkater?
Wie willst Du dann unsere Harz-Tour schaffen? Zur Erinnerung: der Harz ist ein deutsches Mittelgebirge, und Gebirge wird umgangssprachlich auch BERGE genannt. Also nichts mit 'platt' sondern 'rauf und runter'!

Nach unserem Mai-Erlebnis wird wohl so ziemlich jeder verstehen, warum ich Messer und Hufsohle nicht gerne zusammen sehe.

Übrigens: Freundschaft wird mitten drin mit 'D' wie 'Dora' geschrieben! Du bist wohl wirklich noch müde von gestern.

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von gordonx100 am 08. Oktober 2008 um 08:41
Oh, genau - FreunDDDDDschaft, falls ich das D noch mal vergesse sind hier schon welche vorweg  ;D

Der Harz hat doch auch Höhenlinien, wo man dran entlang wandern kann und den Ausblick genießt, oder? Außerdem war es das TEMPO, in welchem wir gestern durch den Wald GERANNT sind.

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Faynah am 08. Oktober 2008 um 08:46
;D Ihr seit echt lustig ihr Zwei!  ;D Macht weiter so...

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 08. Oktober 2008 um 08:46
Ok, also jede Menge D's in Vorrat!

Glaubst Du allen Ernstes, daß Aspe im Harz langsamer läuft? Das ist ein Jagdhund, die haben es IMMER eilig, denn sie könnten ja etwas verpassen.

Du bist doch noch jung, also streng Dich mal an! Wir laufen immer so fix!

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 08. Oktober 2008 um 08:47
Willst Du nächstes Mal mitkommen, Isabelle?

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Faynah am 08. Oktober 2008 um 08:52
Wandern? Nee, glaube nicht  ;D Da "lasse" ich lieber Wandern - und zwar von Marie ;-)

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Pony am 08. Oktober 2008 um 08:53
ja man nennt das den Vorharz  ;)

das ist ungefähr da wo ich jetzt gerade verweile  ;D

lg
Petra

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 08. Oktober 2008 um 09:04
Das mußte ich erst einmal geistig 'übersetzen': wandern - von Marie????

Ich dachte nur, warum Marie, Faynah ist doch Isabelle???
OK-OK, ich habs ja rechtzeitig kapiert.

Ja, Petra, wir haben die Tour Wildemann avisiert, damit Gordon nicht gleich den Spass verliert, denn dort ist es nicht so anstrengend.
Mein lieber Hund und ich waren letzte Woche von Altenau nach Torfhaus unterwegs. DAS war dann schon eher anstrengend - ich werde ja auch nicht jünger...

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Dollart am 08. Oktober 2008 um 09:44
Guten Morgen Ihr Wanderer  ;D,

Katja es freut mich ungemein, daß Euer Lehrgang so erfolgreich war. Und mit dem neuen Auto kannst Du ja nun auch endlich das Dolly besuchen fahren (natürlich mit Gaeta und Aspe - so sie denn keine Katzen frisst) ..... wann kommst Du ? Harken brauchst Du nicht, die Bäume am Reitplatz trennen sich bisher nur sporadisch von Ihrem Laub und den Eicheln. Das lohnt nicht wirklich  ;)

Ich bin übrigens gestern auch mal eben so kurzerhand von meiner RB zu Fuß nach Hause gegangen. Bin durch Klein-Fu ja gut im Training  ;D. Der "kleine" Mann hat mir nämlich am Sonntag beim Reiten fast die Nase gebrochen und daher konnte ich gestern noch nicht wieder reiten und war nach 1 Std. fertig und da ich keine Lust hatte, noch 1,5 Std. auf meinen GG zu warten (er setzt mich immer auf dem Weg zu unseren dort ab) bin ich halt zu Fuß nach Hause gegangen. 4,1 km in 47 min. Ich fands OK ....  ;D

LG
Dolly



Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 08. Oktober 2008 um 10:10
Also Dolly: mit DEM Tempo darfst Du uns in den Harz begleiten! Und Aspe zieht Gordon einfach hinter sich her!

Deine Einladung nehme ich gerne an, muss sie aber noch etwas 'schieben', da nun noch die Winterreifen gekauft werden müssen und ich diesen Monat ein paar Sonderkilometer fahren muss, ich bin zu mehreren Geburtstagen eingeladen (1x 30 km, 2x 73 km). Und diese Spritpreise...

Werde nachher mal bei Euch nachlesen, was so in den letzten 14 Tagen passiert ist. Wenn man EINmal weg ist...

LG, Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Pony am 08. Oktober 2008 um 10:29
und dann bist du nicht einmal auf einen Kaffee bei mir vorbei gekommen...

Ihr wollt wohl mit mir nichts mehr zu tun haben  :-/ :'(

Petra

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 08. Oktober 2008 um 10:41
DOCH! Natürlich wollen wir etwas mit Dir zu tun haben! Schließlich würden wir uns ohne Dich doch alle nicht kennen. Und unseren Pferden würde es ohne Dich auch nicht so gut gehen -> von DIR haben wir unser Wissen, die unsere Pferde nun weitgehend gesund hält.

Allerdings bist DU nicht zum Mini-Forumstreffen in Hemslingen (organisiert von Faynah und Marie1979) erschienen!

Ich war in diesem Urlaub - wetterbedingt - nur 1x im Harz. Aber Gordon und ich wollen diesen Herbst noch einen Wander-Samstag einschieben. Vielleicht schaffen wir es ja dann. Oder Du kommst gleich mit zum Wandern! Dann könnten wir stundenlang quatschen -wenn Ihr nicht außer Puste kommt.... Denn Du weißt ja von Gordon -> mein lieber Hund hat es immer seeeehhhr eilig!

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 08. Oktober 2008 um 11:02
Ja!

Wir machen einen Hufreheforums-Wandertag!

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Pony am 08. Oktober 2008 um 11:23

Suleika schrieb am 08. Oktober 2008 um 10:41:
Allerdings bist DU nicht zum Mini-Forumstreffen in Hemslingen (organisiert von Faynah und Marie1979) erschienen!


das tut mir ja auch Leid aber es ist ja auch nicht mal eben um die Ecke
Entfernung: 175,48 km
Dauer: 02:08 h

und es paßte leider nicht....das ist halt so wenn Mann soviel Arbeit hat

lg
Petra

Harz Wandern  :o

ich als PC Hocker würde das ja garnicht überleben  :-/

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 08. Oktober 2008 um 11:28
Papperlapapp!

Wenn Gordon das schafft, schaffst Du das auch!

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von gordonx100 am 08. Oktober 2008 um 11:32
Genau, Aspe zieht uns beide den Berg hoch ;-) vielleicht können wir ihr einen Bollerwagen anhängen, wo wir uns reinsetzen können

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Pony am 08. Oktober 2008 um 11:35
ich nehm dann Spike mit der zieht mich auch

;D

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Faynah am 08. Oktober 2008 um 11:40
Ok, dann bin ich natürlich auch mit dabei  ;D Und laufe von mir aus auch alleine - ohne Marie ;-)...Maria werde ich bestimmt auch noch dazu aufmuntern können...also Katja, wann sollen wir kommen?

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 08. Oktober 2008 um 11:50
Wieso zu mir kommen? Wir reden hier vom HARZ!
Wir sollten uns also in Wildemann treffen!
Kommenden Samstag haben Gordon und ich keine Zeit, weil wir nachmittags eingeladen sind. Wie wäre es mit nächstem Samstag? Unter der Voraussetzung, daß das Wetter gut ist?

Und damit das hier klar ist: Aspe zieht keine Bollerwagen! Sie ist ein Jagdhund, sie muß den Fährten der wilden Harztiere folgen. Damit ist sie dann völlig ausgelastet.
Ihr müßt also doch selbst latschen.

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Faynah am 08. Oktober 2008 um 12:15
Von mir aus gern ;-) Muss aber erstmal den OP-Termin unseres Hundes abwarten und und und. Allerdings werde ich nicht alleine kommen. Fahr ungern so "weite" Strecken alleine...halte dich aber auf dem Laufenden. Versprochen!

Liebe Grüße

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 08. Oktober 2008 um 12:34
Gordon und ich könnten Dich ja am Rasthof Allertal 'aufgabeln'.
Schließlich wollen wir ja nicht unnütz forensische Rohstoffe vergeuden und werden eine Fahrgemeinschaft gründen.

Was hat Dein Hund? Der nette Setter?

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Faynah am 08. Oktober 2008 um 13:37
Muss ich mal gucken. Wenns bei mir passen sollte, komme ich natürlich sehr gern und was Hel betrifft, lies mal bitte hier. Wäre jetzt zu lang, aber wenn du die letzten Beiträge "überfliegst", dürftest du bescheid wissen. ;-)

http://www.hufreheforum.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl?num=1220641078

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 08. Oktober 2008 um 13:47
ok, alles überflogen.

Ich drücke Euch die Daumen!

Ich beobachte bei Aspe nach jeder Läufigkeit ganz argwönisch ihr Trinkverhalten. Ist aber bisher alles ok. Allerdings ist sie auch erst 5 Jahre.
Und das mit den ewig dauernden Bluttestergebnissen.... das kann man ja auch des öfteren in den Tagebüchern lesen.

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Maria79 am 08. Oktober 2008 um 14:17
Hi Katja,
ich wandere so ziemlich jeden Tag alleine schon fast 1,8 km um die lieben Pferde alle raus und dann wieder reinzuholen. Und dann muss ich ja auch noch hinter meinen "lieben" Kindern hersausen. Also sollte ich wirklich mal mit kommen zum wandern, könnte ich denke jedenfalls, ganz gut mithalten  ;). Auch wenn ich figurtechnisch nicht danach aussehe  ;D.

LG
Maria  ;) (habe übrigens die "19" in meinem Namen weggenommen)

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 08. Oktober 2008 um 14:39
Was ist hier eigentlich los?
Warum ändert Ihr alle Eure Namen (die Namen, die ich mir endlich gemerkt hatte...)?

Das verwirrrrrt mich zunehmend.

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Maria79 am 08. Oktober 2008 um 18:06
Ich habe die 19 ja nur weggenommen weil es etwas blöd aussah - fand ich jedenfalls. Aber der Vorname ist ja geblieben  ;)

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 09. Oktober 2008 um 06:54
Bei Maria1979 dachte ich: aha! Geboren 1979!

Bei Maria79 denke ich (sorry): ups, die ist schon 79!

An alle: Maria ist noch jung und knackig und hat einen kleinen Batman!

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von gordonx100 am 09. Oktober 2008 um 08:17
Was sind denn "forensische Rohstoffe"????????

Das mit den Hufen geht mir runter wie ein forensischer Rohstoff  ;D
...und erleichtert bin ich auch, dass Gaeta nicht ein Pferd ist, dass NHC nicht verträgt...dann hätte ich Dir nicht mehr in die Augen gucken können...Prima, ich freu mich!

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 09. Oktober 2008 um 08:24
Forensische Rohstoffe sind

zum Beispiel:

Öl und Gas!

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von gordonx100 am 09. Oktober 2008 um 08:32
"Fossile" Rohstoffe, Schätzchen! Damit sind wir quitt für mein fehlendes D
*hihihi*

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 09. Oktober 2008 um 08:47
Ups!

Da sieht man wieder mal, wie es jemand geht, der zuviel Krimis liest.
Über forensische (!) Pathologie -> hier stimmt es....

ok.ok. wir sind wieder quitt.

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 09. Oktober 2008 um 12:59
Also Gordon machte mich gerade darauf aufmerksam, daß wir nächsten Samstag AUCH eingeladen sind. Also wird das dann auch nichts mit Wandern.

Nur so als Anmerkung, was für für Partygirls sind *lach*

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Maria79 am 13. Oktober 2008 um 13:01
Hi Katja,
das hört sich doch super an. Wenn Gaeta jetzt so schön auf den Hänger marschiert ist das doch super genial. Freu mich für euch  ;).

LG
Maria  :)

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Faynah am 13. Oktober 2008 um 13:05
Hey Katja,

da schließe ich mich doch mit an und wie wärs? Jetzt könntest du ja auch mal mit Gaeta zu uns kommen und wir laufen hier alle zusammen mal spazieren ;-)

Viele liebe Grüße!

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 14. Oktober 2008 um 13:44
Gerne kommen wir rüber. Aber wahrscheinlich nicht mehr in diesem Jahr. Ich juckel derweil soviel durch die Gegend (diese ganzen Partys -> puhh), daß ich kaum weiß, wie ich das Spritgeld zusammen bekomme.
Und die Winterreifen habe ich auch noch nicht bestellt....

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Faynah am 14. Oktober 2008 um 14:24
Ach Katja, das kenne ich nur zu gut. Ich würde auch so gern noch hier und da mal zu nem User fahren und natürlich auch zu euch, doch wie du schon meintest, die lieben Spritpreise und und und lassen einen wirklich überlegen...und bei mir werden auch die kommenden Besuche (außer der eine im Nov.) wohl auch auf kommendes Jahr fallen. Wäre zum Beispiel auch liebend gern zu Kirstin gefahren, aber ich "befürchte", dass das dieses Jahr auch leider nix mehr wird. So schade ich das auch finde...aber vielleicht können wir uns ja im kommenden Jahr zusammen tun und mit Gordon, Maria und Co. zu Kirstin rüber fahren...

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 14. Oktober 2008 um 14:32
Na, DAS ist eine tolle Idee.
Und Sprit durch 4 hört sich schon viel besser an.

Und damit haben wir auch etwas, auf das wir uns freuen können.

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Faynah am 14. Oktober 2008 um 15:32
Ja genau  ;D so nun muss ich aber mal mit Levke raus, damit sie nachher schön schlafen geht und die Boxen warten auch noch :-(

Liebe Grüße und bis die Tage mal wieder! Ach und grüße mir die Gaeta und auch Gordon...Danke :-)

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 14. Oktober 2008 um 16:08
Box habe ich heute morgen schon um 5 h gemacht, daher kommen gleich nur erholsame zirzensische Lektionen dran. Mit anderen Worten -> Spaßzeit!

Grüße an Gaeta richte ich gleich aus.

Grüße an Gordon spätestens morgen früh per Email.


Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von gordonx100 am 15. Oktober 2008 um 08:39
Die Grüße hat Katja NICHT ausgerichtet - aber ich lese sie ja jetzt selber hier.


Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 15. Oktober 2008 um 09:12
Hey! Wir haben gerade erst jeder EINE Email geschrieben!
Außerdem bin ich arm dran, weil mein Auge weh tut und ich trotzdem arbeiten muss!

Ich hätte mich bestimmt im Laufe des Tages dran erinnert...

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Faynah am 20. Oktober 2008 um 14:31
Hi Katja.

Wie schön, so von Gaeta zu lesen :) Bin auf den nächsten Besuch bei euch gespannt und dann natürlich auf die Vorführung ;-) Also schön weiter üben...

Liebe Grüße von der wieder fast gesundeten Isabelle

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 20. Oktober 2008 um 14:37
Wieso fast gesund? Was hast Du denn? Habe Dir übrigens eine Email geschrieben. Eine 'richtige'.

LG und Gute Besserung (von was auch immer) von Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Faynah am 20. Oktober 2008 um 14:53
Echt ne E-Mail? Ok werde da mal gucken gehen ;-) War heute noch keine am abrufen...

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 20. Oktober 2008 um 15:17
Ja, ne 'echte' und 'richtige' Email. Weil ich die schneller finde, als PN's.

Bis später, Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Pony am 21. Oktober 2008 um 07:56
Danke du hast mir diesen Scheiß morgen gerettet, ich falle gleich echt vom Stuhl vor Lachen

Dann kam von hinten ein zartes Gewieher und ein drittes Pony (dem standen die Buchstaben EMS in Goldbuchstaben auf der Stirn) kam mit seiner Reiterin heran

ich denke deine Maus hat sich alle Mühe gegeben, und beim lesen erkenne ich mich in vielem wieder..
mein Kopf überlegt auch immer vorher was alles passieren kann wenn ich mit Sky unterwegs bin....und das schaukelt sich dann richtig auf

grrr

lg
Petra

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 21. Oktober 2008 um 08:02
Ja, sie hat sich alle Mühe gegeben, mir deutlich zu machen, daß sie 'nach Hause' und 'ENDLICH! ihr Abendbrot haben will'.

Na, auch wenn meine Nerven blank lagen, so konnte ich zumindest Deine Laune etwas aufbessern.
JETZT kann ich auch wieder drüber lachen, aber gestern...

Und interessant ist Folgendes: wenn man dann frei erzählt, daß man Angst hat, geben plötzlich jede Menge Leute zu, daß es ihnen auch so geht. Besonders interessant daran ist, daß es genau die sind, bei denen man es nie erwartet hätte.

LG, Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Pony am 21. Oktober 2008 um 08:16
ohh...und was für eine Angst ich habe...wobei der Ausdruck auch nicht richtig paßt
aber nicht um mich ,
Nein um die beiden Pferde das Ihnen was passiert..
sei es ausrutschen auf der Wiese
sich losreißen beim Spazieren gehen
oder Erschrecken weil ich schon wem im Garten stehen sehe und genau weiß das Sky hüpft...
und und und ich könnte da Stunden weiter aufzählen

ich bin aber erst so geworden seit ich Mutter bin...
denke über vieles nach was passieren kann und mach mich verrückt
dieses unbeschwerte umgehen mit den Pferden ist verloren gegangen und macht das Hobby Pferd zu mehr Streß als Spaß....
manchmal überlege ich sogar mich von Ihnen zu trennen  :-/

vielleicht sollten wir dazu mal ein gesondertes Thema eröffnen mal sehen wer sich da noch zu uns gesellt

lg
Petra

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Pony am 21. Oktober 2008 um 08:20
hier geht es weiter gehört ja nicht hierhin  ;)
http://www.hufreheforum.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl?num=1224569734/0#0

lg
Petra

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von gordonx100 am 21. Oktober 2008 um 08:48
Heute brauchst Du nicht mit Gaeta zu gehen. Es regnet!

Außerdem bist Du ja gestern gegangen.

Reicht das an Ausreden?

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Faynah am 21. Oktober 2008 um 08:50
Moin Katja.

Musste doch glatt wieder schmunzeln ;-) Doch meiner Schwester ist doch fast was spannenderes passiert. Sie war mit Emi an der Hand unterwegst, war so mehr oder weniger gerade am Feldweg angekommen, wo ihr doch glatt ein ausgebüchstes Pferd entgegen gerannt kam...und sie hatte wohl auch schon die wildesten Ideen im Kopf, wo sie Emi wohl suchen gehen könnte, wenn sie sich mit anstecken lassen hätte und mit über die Felder gerannt wäre...doch zum Glück konnte sie Emi so gut ablenken, dass diese das wild gewordene Hotti gar nicht erst mitbekam und somit auch gar nicht erst auf wilde Gedanken kommen konnte.

Das Pferd sprang dann übrigens über einen Zaun und gesellte sich zu den Kühen, die dort standen und graste dann zufrieden mit denen zusammen ;-) und meine Schwester konnte ihren Spaziergang fortführen...

Liebe Grüße Isabelle

P.S. weiß ja nicht wie das Wetter jetzt ein paar Kilometer weiter ist, aber mein Ritt wird heute wohl ins Wasser fallen  >:( hier regnet es...

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Pony am 21. Oktober 2008 um 08:53
war das zufällig ein Fuchs??

lg
Petra

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Pony am 21. Oktober 2008 um 08:55
naja und Sturm haben wir ja wohl auch ohne Ende
da kann man garnicht rausgehen
lg
Petra

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Faynah am 21. Oktober 2008 um 09:02
@Petra:
:) ja war es...hatte ich davon schon mal erzählt?  ::) Na ja egal...

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Pony am 21. Oktober 2008 um 09:03
nein hast du nicht

aber ich glaub ich weiß welches Pferd das war..
kommt mir sehr bekannt vor die Geschichte mit dem Sprung auf die Kuh Weide  :-X

lg
Petra

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Faynah am 21. Oktober 2008 um 09:07
Ah ok...alles klar  ;) Übrigens bei uns stürmt es zum Glück nicht, hoffe das bleibt auch so. Habe keine Lust jeden Tag Laub zu harken  >:(

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von gordonx100 am 23. Oktober 2008 um 08:25
...ohje!

Ich kenne das auch. Gordon und Treasure gucken zu jedem weißen Pferd hin. UNd als Gordon mal einem weißen Pony in der Ferne hoffnungsvoll leise zugewiehert hat, standen mir auch die Tränen in den Augen...


Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Maria79 am 23. Oktober 2008 um 12:50
Oh man,

ich kann so was immer nicht lesen. Da habe ich immer gleich Piepi in den Augen  :-[.

Wäre es nicht vielleicht möglich, das Nadine1 und du euch Stalltechnisch zusammen tut? Dann wäre Gaeta doch auch nicht mehr so alleine im Stall. Ist aber nur so ein wilder Zwischengedanke von mir  ;)

LG
Maria  :)

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Tonne am 31. Oktober 2008 um 06:36
Äh, und was bestellt sich Dein lieber Hund beim goldenen M???? *duckundwech*

Super, daß das mit dem trockenen Heu klappt. Da freu ich mich für Euch.
Ist halt doch ein wenig einfacher, als wenn man waschen muss.

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Faynah am 31. Oktober 2008 um 08:38
Moin Katja.

Schließe mich damit an: Steh auch nicht so auf nass, kalt und früh dunkel aber was solls, man findet immer einen Grund zum meckern  ;D Und was das Heu und die Knubbel angeht, freut es mich ebenfalls, dass sie nicht husten muss und die "Dinger" anscheint wieder verschwinden.

Na dann richte man mal liebe Grüße an Annette aus und lasst es euch schmecken :)

Liebe Grüße
Isabelle

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von VerenaPeace am 31. Oktober 2008 um 19:57
Hallo Katja,

auftragsgemäß  ;) habe ich dein Tagebuch gelesen. Du kannst sehr schön schreiben, witzig, aber auch ernst und manchmal - natürlich - auch traurig. Ich musste mir auch ein paar Tränchen verdrücken (in Gedanken einen lieben Gruß an Suleika).

Ein Glück, dass es deinem Pony wieder so gut geht! Das gibt mir Hoffnung und Anis geht es ja zum Glück nicht so schlecht wie es bei deiner Maus war.

Ganz amüsant finde ich dein Eichel-Problem: Todesgrenze  ;D

Ich hab mich in vielem wieder erkannt und bin froh jetzt zu merken, dass ich wirklich keinen an der Marmel habe, sondern mein Verhalten ganz normal ist, eben mein Sorgen machen und herumtelefonieren usw. ganz normal ist.

Ach so, und Anis hat auch ihre festen Gewohnheiten. Wenn man die nicht befolgt wird sie auch zickig und unruhig. Wenn man ihre Regeln befolgt, ist alles tutti! Dann kann man mit ihr auch im Dunkeln reiten!!!  8-)

LG Verena


Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Faynah am 03. November 2008 um 14:46
Hi Katja.

Das freut mich für euch, dass ihr jetzt schon 2 Jahre rum habt und ich wünsche euch wirklich von Herzen, dass ihr nie wieder die Klinik aufsuchen müsst und natürlich auch keine weiteren Schübe zu befürchten habt. Würde es der "Hemslingerin" wirklich so was von wünschen, dass glaubst du gar nicht ;-)

Muss gerade dabei an meinen Lemming denken, der der große Bruder von Gaeta hätte sein können  :'( Aber eigentlich behalte ich ihn schon eher mit so einem Smily  :) in Erinnerung.

Viele liebe Grüße
Isabelle

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Maria79 am 03. November 2008 um 19:20
Hi Katja,

auch von mir Glückwunsch zu dem erfreulichen Jubeltage  ;). Aber ich bin mir ganz sicher, dass ihr solchen Problemen locker aus dem Wege gehen werdet.

Was ist übrigens aus deinem überraschenden Fotoshooting geworden  ::)?

@Faynah:
"Hemslingerin" -> nee, nee -> "Söhlingerin"  ;D. (Söhlingen ist ein OT von Hemslingen - sonst gibt es noch einen Kleinkrieg)

LG
Maria  :)

PS: Superkatja! Retterin in der Not  ;)

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Faynah am 04. November 2008 um 14:27
Hi Katja.

Das ist wirklich toll anzusehen! Aber unsere Emi ist auch schon bald soweit und wer weiß, vielleicht können wir euch beim nächsten Besuch ja auch ein solch schönes Kompliment zeigen :) Und Gordon hat da wirklich schöne Arbeit geleistet, aber habt recht, die Sohle ist echt recht flach. Na egal, so lange sie damit jetzt zurecht kommt, ist doch alles ok oder? Also ich find schon.

Na dann bis bald wieder und liebe Grüße
Isabelle

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von gordonx100 am 04. November 2008 um 17:36
Naja, der Plan ist schon, dass es besser wird, denn in Ordnung ist es eigentlich so nicht. Aber ich denke, wir kriegen das hin. Es ist ja schon besser, als kurz vor dem Lehrgang. Leider haben wir da keine Fotos gemacht.

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Maria79 am 10. November 2008 um 13:47
Och mensch Katja,
das ist ja nicht so schön, was du da schreibst  :-/. Aber tröstete dich, sie hat es überlebt und für die Zukunft bist du jetzt auch wieder ein Stück schlauer und beauftragst jemanden anderes oder versohlst deinem Stallvermieter ordentlich den Allerwertesten, damit so etwas nicht noch einmal vorkommt  ;)

Dann knuddel ich dich mal, und lass den Kopf nicht hängen. Jetzt weiss Gaeta wieder ein Stückchen mehr, was sie an DIR hat ;).

LG
Maria

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Faynah am 10. November 2008 um 13:50
Hi Katja.

Na da kann ich aber deine Frustration vollkommen nachvollziehen! Ich glaube, ich wäre echt sauer, vor allem wenn ich noch nen vollen Wassereimer vor der Box finden würde  >:( Na ja und wenn ich ehrlich bin, hab ich so eine Art von Kontrollwahn und Perfektion, wo es meine Schwester auch schon schwer mit mir hat  ::) Aber ganz so luschig ist sie dann zum Glück nicht. Na ja.

Ich drücke dir die Daumen für das Gespräch und viele liebe Grüße

Isabelle

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Tonne am 16. November 2008 um 15:01
Kurzer Wochenendbericht hier:

ich komme gerade von Gaeta. So wie sie sich mir dargestellt hat, geht es ihr unheimlich gut, sie sieht gut aus (bei dem plüschigen Fell fehlt eigentlich nur noch der Knopf im Ohr) und kann sehr schön Kompliment zeigen. Außerdem kann sie super Ballspielen. Beim Kompliment brummelt sie immer. Total süß.

Der Kuchen war lecker, ebenso wie Kaffee und Tee. Vielen Dank, Katja!

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von gordonx100 am 17. November 2008 um 12:10
Genau!

Am besten ist der Film, den Uli vom Ballspielen gemacht hat *pruust* Schöne Schuhe, Uli!

Gaeta war etwas entsetzt, als sie ALLEINE mit Uli und mir auf dem Hof stehen bleiben sollte und Katja einfach weggegangen ist  :o


Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Tonne am 17. November 2008 um 12:14
@gordon: http://www.smilies.4-user.de/include/Frech/smilie_frech_077.gifhttp://www.smilies.4-user.de/include/Frech/smilie_frech_077.gifhttp://www.smilies.4-user.de/include/Frech/smilie_frech_077.gif

@Katja: musstest Du das auch unbedingt an Annette schicken?? Na warte, wir sehen uns ja bald wieder und dann..........

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von gordonx100 am 17. November 2008 um 12:49
Was dann...? Drehst Du dann nochn Film?  ;D

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 21. November 2008 um 11:38
@ Tonne, Gordon, Faynah, Maria79, VerenaPeace, Pony:

Falls Ihr Euch wundert, warum ich nichts zu Euren Beiträgen geschrieben habe.... Irgendwie hatte ich den Benachrichtigungsbutton gelöscht... und mich auch schon gewundert, warum niemand mehr etwas zu Gaetas Tagebuch schreibt....Soviel dazu...

ASCHE AUF MEIN HAUPT!!

Also an dieser Stelle allen eifrigen Schreibern Danke und ein schönes Wochenende ohne Schneechaos!

Grüße aus dem derzeitigen Schneesturm (11.31 h) von Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Maria79 am 21. November 2008 um 12:58
Puh  ;D
dann ist ja alles gut, hatte mir schon ernsthaft Gedanken gemacht  ;)

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 21. November 2008 um 13:15
Wer's glaubt, Maria....

Aber Du merkst, ich bekomme wieder alles mit!!!

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von VerenaPeace am 28. November 2008 um 09:26
Hallo Katja!

Also das Problem mit den Buschermännern (KSM) kenne ich auch nur zu gut.   ;D Aber das scheint nicht nur auf Pferde beschränkt zu sein. Meine beiden Katzen haben das auch. Dann springen die plötzlich aus dem Koma-Tiefschlaf hoch und fetzen herzinfarktmäßig durch die Wohnung oder zum Fenster. Oder sitzen auf einmal aufrecht im Bett und gucken so:  :o zur Schlafzimmertür. Ganz schrecklich.

Leider kann ich mich während der Woche ja mit meinem Pferd auch nur im dunkeln bewegen. Ganz schlimm ist bei uns wenn "Gelbe-Säcke-Tag" ist. uijuijui  :o

Ich wünsch dir auch einen schönen und gesunden 1. Advent.

http://dl4.glitter-graphics.net/pub/591/591674ynaw4yxc5f.gif

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Dollart am 03. Dezember 2008 um 11:46
Moin Katja,

das denke ich auch immer wieder  ;D ;D ;D. Viele wissen ja gar nicht WIE erholsam ein solcher Spaziergang ist .....

Ich habe gestern auch wieder im Finstern zwischen zwei erfrischenden Regenschauern unsere kleinere 3,5 km Tour mit Furia gemacht. Zwar nicht DURCH den Wald aber parallel dazu auf einer "einsamen" nicht beleuchteten "Landwirtschaftlicher Verkehr frei" - Straße..... ich bin doch immer wieder erstaunt wer und was alles zum landwirtschaftlichen Verkehr zählt ...  >:(   >:(   >:(

LG
Dolly

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 03. Dezember 2008 um 11:59
Hello Dolly,

immerhin hatte ich EIN Highlight, welches mich zu Hause erwartete:

Die zweite (von insgesamt vier) Portion GYROSSUPPE!!!! (Zwei sind noch eingefroren).
Ich sage nur eines: ich habe gespeist wie eine Königin. WAR das lecker! Das Rezept ist schon 1x rund gegangen im Büro.
Dabei fällt mir ein, dass ich gestern um 12.45 h vergessen habe Dir eine Mail zu schicken.... upss...

Ja, hier wird der Begriff 'landwirtschaftlicher Verkehr' auch sehr großzügig gehandhabt. Besonders liebe ich die Herren Großgrundbesitzer, die im Mercedes ihre Länderein abfahren.

Grüße von Katja (die heute um 12.45 h mailt -> bestimmt)

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Locke am 03. Dezember 2008 um 12:07
mmmh also ehrlich gesagt, mag ich es auch ganz gern, vorm Kamin zu sitzen  ;)
Aber... so eine Gyrossuppe dazu fänd ich auch nicht schlecht.
Also... bitte bitte her mit dem Rezpet  :)

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 03. Dezember 2008 um 12:41
einfach Mail an Dolly schicken...

Habe gestern die Hälfte von dem Locke-Ausdruck geschafft.... Bin also fast up to date bei Euch!

Grüße von Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Locke am 03. Dezember 2008 um 14:41
Wow Katja, wie schaffste das auch noch alles?
Wieso Mail an Dolly? Dachte, Du hättest die Suppe und somit das Rezept?

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 03. Dezember 2008 um 15:08
Die Suppe hat Dolly gemacht, bei Tonne an Gordon übergeben, Gordon hat sie dann eingefroren und mir vorbei gebracht.
Nun gut, 2 Portionen sind verputzt, 2 weitere liegen sozusagen wörtlich auf Eis.

Du merkst, im Forum wird auch darauf geachtet, daß die Mitglieder nicht verhungern müssen!!!

Och, die Ausdrucke las ich gemütlich im Bett. Mein lieber Hund spielte in meinem zerschundenen Rücken die Wärmeflasche, draußen schneite es. Also richtig schön gemütlich.

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Locke am 03. Dezember 2008 um 15:16
das ist ja echt nett von Dolly, Tonne und Gordon!
Dann muss ich Dolly wohl mal per PN nach dem Rezept fragen  :)

Hey, das ist aber eine schöne Lösung mit der Wärmflasche  ;)

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Pony am 08. Dezember 2008 um 11:40
ich platze gleich
hast du dir das Nr Schild aufgeschrieben, damit der gute Mann merkt das Frauen da noch mehr machen können...ich würde den Anzeigen

Sorry .....
aber laufen denn nur noch Egoistische Arschlöcher durch die Welt...ich könnte abkotzen...

lg
Petra
die Froh ist das euch nichts passiert ist

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von asci72 am 08. Dezember 2008 um 12:10

Suleika schrieb am 08. Dezember 2008 um 11:34:
Von einem Mann mit dem geistigen Niveau eines Wattwurmes ließ sich Gaeta nicht zu einer Reaktion verführen. Gutes Pony!


Köstlich  ;D  ;D  ;D

Wunderpony Geata hat ihren Namen verdient!

LG Anne

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 08. Dezember 2008 um 12:18
Ja, ich habe das Kennzeichen. Er stand ja lange genug direkt hinter mir, so dass ich das auch ohne Brille erkennen konnte.

Nur: ich habe - wie immer, wenn mir solche merkwürdigen Zeitgenossen begegnen - keinen Zeugen. Dann steht Aussage gegen Aussage, es kostet irre viel Nerven und am Ende passiert ihm nichts.
Sonst wäre ich direkt zur Polizei marschiert.

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Pony am 08. Dezember 2008 um 13:10
ich würde es machen....egal was bei rauskommt...

der spinnt wohl

lg
Petra

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von attilla am 08. Dezember 2008 um 14:17
Boah, das ist ja wohl der Hammer...   :o

Also ich würde diesen ... auf jeden Fall anzeigen, da stimme ich Petra voll zu. Möchte mir nicht vorstellen, was da hätte passieren können, wenn die Maus nicht so cool reagiert hätte. Du kannst echt stolz auf sie sein.

Entsetzte Grüße
Moni

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Faynah am 08. Dezember 2008 um 14:20
Tja, sowas kenne ich leider auch zu genüge...meine Koppel liegt direkt hinter dem Verkehrsschild: 30 Zone - aufgehoben.

Wobei sich meine Koppel auch an einem eher landwirtschaftlichen Weg befindet, meinen dort die Raser fahren zu müssen und das eben auch mit Treckern, die eher wie "Hochhäuser" aussehen.

Freude kommt immer auf wenn Erntezeit ist, da meinen die lieben Herren mit Treckergeschoss und nem Silowagen oder sonstigem an einem vorbei zu rauschen, als sei der Teufel hinter ihnen her  >:(

Eines schönen Tages, Emi (2 Jahre) war noch nicht lange bei uns kam mir wieder Trecker und sonst was dahinter entgegen und ich inkl. der Pferde bin stumpf auf der Strasse weiter maschiert und habe winkende und haltende Zeichen von mir gegeben. Zu guter letzt habe ich es geschafft, dass er dann doch etwas an den Rand gefahren ist und deutlich abgebremst hat, allerdings zappelte Emi natürlich, wollte mir quasi auf den Schoß springen und der gute Mann meinte nur mit dem Kopf zu schütteln...

...allerdings scheint Emi daraus zum Glück auch was gelernt zu haben. Denn Marie und ich sind von der Sache her die Ruhe selbst geblieben und seit dem hat sie toi, toi, toi keine Angst mehr und stolziert auch mutig weiter.

Aber ihr habt schon recht damit, dass so etwas nicht in Ordnung geht. Noch heute habe ich solch einen netten BMW-Fahrer, der meint die Straße an meiner Koppel sei ein Beschleunigungsstreifen, doch auch ich würde mit meine Aussage alleine da stehen  :-[

Liebe Grüße und auch ich bin froh, dass euch nix weiter zugestoßen ist.

Isabelle

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Maria79 am 08. Dezember 2008 um 19:13
Hi Katja,

reg dich nicht mehr darüber auf. Das war wohl eine kleine Leuchte, die sich mal gefreut hat einwenig aufzuflackern. Nur leider gibt es von diesen minderbemittelten Leute leider viel zu viele  >:(.

Aber ihr habt das ja suverän gemeistert.

LG
Maria  :)

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 09. Dezember 2008 um 06:41
Ja, manche Männer müssen ihre Minderwertigkeitskomplexe hinter dem Steuer ausleben.

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von gordonx100 am 09. Dezember 2008 um 07:12
Leute, Leute! Ihr müsst nicht immer gleich was Schlechtes denken!

Vielleicht hatte er Dich schon öfter gesehen und wusste immer nicht, wie er mit Dir anbändeln könnte. In den Romanen, die ich regelmäßig konsumiere, keifen sich die Hauptpersonen auch immer erst an und auf der vorletzten Seite wird dann geheiratet. Also halte mal Ausschau, wann er wieder kommt…wie alt war er? Hatte er einen Ring am Finger? Wie sah er aus? War das Auto neu?

Gaeta schien ihn ja zu mögen…

…aber lad mich nicht zur Hochzeit ein, ich hab für sowas nichts zum Anziehen! Obwohl…dann bin ich beleidigt…hmmmm…also am besten eine Reiterhochzeit in Stallklamotten, ja das ist ne gute Idee…

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 09. Dezember 2008 um 07:17
uuuuuuaaaaaahhhhhh HILLLLFEEEE!!!

Hast Du nicht richtig gelesen? Der hat mich be-schimpft!
Was soll ich mit so einem?
Außerdem war das ein alter Audi, also hatte er auch nichts an den Füßen, dafür einen 3-Tage-Pelz im Gesicht, igitt...

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von gordonx100 am 09. Dezember 2008 um 07:35
Jaja! Genau SO reagieren die Frauen in den Romanen auch beim ersten Mal :-)

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 09. Dezember 2008 um 08:00
Da willst Du nun nicht wirklich eine ehrliche Antwort drauf haben, oder?

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von gordonx100 am 19. Dezember 2008 um 07:08
Treasure hatte übrigens auch vorgestern weiche Äppel.

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Locke am 19. Dezember 2008 um 07:19
Hallo Katja,

das ist ja schön, dass es Geata wieder besser geht!
Ich wünsche dir auch schöne Weihnachten und einen guten, gesunden Rutsch!!!
Wie willst du diese 2 Wochen nur ohne uns überstehen?  ;)
... und berichte, falls Geata in Panik verfällt, wenn sie dich bei Tageslicht sieht  ;D

Bis nächstes Jahr...!

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 19. Dezember 2008 um 07:19
Das waren Angst-Äppel, weil Du ab morgen Weihnachtsferien hast und er soviel 'ran' muss...

Ansonsten: Nux Vomica!

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 19. Dezember 2008 um 07:29
Euch auch frohe Weihnachten und einen Guten Rutsch!

Ich bin in Eurem Tagebuch übrigens 'auf Stand', habe alles nachgelesen!

LG von Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von ronja-pony am 07. Januar 2009 um 18:50
Hallo Katja,

schön zu lesen,das Ihr so viel Zeit miteinander verbracht habt,und das auch noch bei Tageslicht  ;)

LG
Conny

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Faynah am 07. Januar 2009 um 20:15
N'Abend.

Hihi...wollte auch schon nachfragen - bist doch sonst immer so fix mit der Berichterstattung ;-) Übrigens hoffe ich, dass meine Sms vor ein paar Tagen angekommen ist...ansonsten hier noch mal eine dickes DANKEschön!

Liebe Grüße Isabelle

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Maria79 am 07. Januar 2009 um 21:25
Hi Katja,

hatte deine amüsanten Berichte schon richtig vermisst. Aber schön, dass es euch so weit gut geht ;).

LG
Maria  :)

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 08. Januar 2009 um 07:50
Guten Morgen Isabelle,

Ja, Deinen SMS ist angekommen und es freut mich, wenn Euch die Fotos gefallen.

Naja, sooo viel zu berichten gabs ja nicht. Ich hatte gehofft, mehr mit Gaeta machen zu können, die letzten Tage stand sie ja nur noch im Auslauf, wir konnten gar nicht mehr laufen, denn bis zum Waldweg oder Feld müssen wir auf jeden Fall über eine glatte (dort ist kein Winterdienst) Straße. Und das ist mir einfach zu riskant.

LG von Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Faynah am 08. Januar 2009 um 11:57
Ok, hatte mich nen bissel gewundert, dass du nicht geantwortet hattest  ::) und tröste dich, bei uns sind die Straßen auch glatt und mehr als ab und an mal spazieren laufen (haben ja zum Glück gleich einen Feldweg vor der Tür - quasi) und ausgiebiges putzen der Pferde ist bei mir momentan auch nicht drin.

Übrigens ist das wirklich dein Ernst, dass die anderen Pferde nur noch Eis zum lutzschen und knabbern haben? Oh man, unsere Pferde leben wirklich wie im Schlaraffenland...

Liebe Grüße Isa

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Pony am 08. Januar 2009 um 12:00
zum eis lutschen

Sky hatte damals als zu uns kam eine bitterböse Kolik weil sie zuviel Eis gefressen hatte...
das hat sie danach Nie wieder getan

lg
Petra

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 08. Januar 2009 um 12:06
Naja, immerhin habe ich Gaeta täglich gesaugt (!) und geputzt. Sie sah aus wie ein gewienerter, aufgeplusterter Teddy. Es fehlte nur der Knopf im Ohr, meinte mal jemand zu mir. Wenn ich arbeiten gehe, schaffe ich sowas nur am Wochenende.

Ja! Es ist bitterer Ernst. Gestern Abend hat er die Eisstücke kleingeschlagen. Mundgerecht?? Mir kommt da die Galle hoch, wenn ich sowas sehe.

@ Pony: Ich habe es aufgegeben, ihm irgendwelche Ratschläge zu geben. Suleika hatte mal eine Kolik, weil sie Schnee gefressen hat, allerdings aus Langeweile, nicht aus Wassermangel. Seitdem herrschte für die beiden dann bei Schnee Boxenpflicht. Das war mir zu riskant.

LG, Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Faynah am 08. Januar 2009 um 12:51
Hm, meine "schmeiße" ich erst recht bei Schnee raus...da sie daran solch eine riesen Freude haben. Na ja, bisher konnte ich nur feststellen, dass sie den Schnee zur Seite schieben, um ans Gras ran zu kommen. Hätte ich aber einen Koliker im Stall, würde ich vermutlich ähnlich reagieren ;-)

Was deinen Vermieter angeht - da fehlen mir schicht und einfach die Worte  >:(

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Maria79 am 13. Januar 2009 um 10:38
Hi Katja,

freu mich echt für euch, dass ihr so einen guten Auslauf zur Verfügung habt - da hast du ja auch einiges für getan ;).

Und dann wollen wir uns mal auf Gaeta verlassen, oder? Mit dem Frühling :) ...

LG
Maria :)

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 13. Januar 2009 um 10:47
Und soll ich Dir was sagen? Die Folie liegt immer noch so halb gefaltet. Von wegen "ich räume sie Dir dann mit dem Traktor weg"....

Naja, im Moment habe ich ihr ja eh nur 1/4 der vorderen Fläche abgesperrt. Und die Folie liegt im hinteren Bereich des Auslaufs. Und vorher ist Gaeta brav um die Folie herumgedüst.

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Faynah am 13. Januar 2009 um 11:34
Huhu...ich sammel auch die Äppel immer schön brav ein und heute waren sie zum Glück mal nicht am Boden fest gefroren  8-) Übrigens hat man so auch weniger mit Fäulnisstellen am oder im Huf zu kämpfen. Mal davon abgesehen, hab ich es auch lieber, wenn der Auslauf zumindest für einige Zeit sauber ist *grins*

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 13. Januar 2009 um 11:42
Ich habe es doch schon oft geschrieben - und Ihr habt es auch gesehen - SEINE Pferde haben nie etwas.
Die futtern zentnerweise Eicheln, graben sie aus dem Sand aus -> nichts, keine Kolik, keine Rehe.
Die fressen Eis -> nichts, keine Kolik, keine anderen Beschwerden.
Die bekommen nie die Hufe gemacht -> nichts, kein Hufgeschwür, kein Schnabelhuf, keine Risse.
Da hängt loser Draht herum und sowas -> nichts, die verletzen sich nicht, da passiert einfach nichts.
Dann hatten wir mal ein anderes Pensionspferd dort, das hatte ganz schlimmen Pilzbefall. Er unternahm nichts, sprach den Besitzer nicht an, obwohl ich ihn ständig drängelte. Und? Was soll ich sagen? Die Ponys bekamen beide auch Pilz, seine Pferde NICHTS.

Und ich drehe mich nur im Kreis vor lauter Sorge und habe immer alles an den Pferden.

Ist das gerecht???

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Faynah am 13. Januar 2009 um 11:47
Nein Katja. Sicher ist das nicht gerecht. Aber glaube mir, würde man mehr nachforschen, würde man sicher auch das ein oder andere Wehwehchen bei den Hannoveranern entdecken.

Oder aber wir haben nun mal das Schicksal, dass wir Besitzer von Pferden sind, die wo anders eben auch so krank geworden wären, aber heute vielleicht deswegen nicht mehr leben würden...so in etwa erkläre ich es mir, warum meine Pferde immer wieder was anderes haben  ::)

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Maria79 am 13. Januar 2009 um 16:49
Vielleicht ist es auch einfach nur Glück? Spielt dein Bauer Lotto?  ::)

Ich kann es mir auch nicht erklären. Vielleicht betüddeln wir auch einfach die Pferde zu sehr und verweichlichen sie dadurch. Die vernachlässigten Pferde sind sich mehr selbst überlassen, fast wie in der Natur, da müssen die sich auch alleine durchschlagen. Gut, unsere Pferde sind nicht frei, sondern in irgendwelchen Ausläufen, Ställen oder Weiden eingesperrt, aber tröste dich doch wenigstens damit, dass die Pferde rauskommen und nicht im Stall vor sich hinlümmeln müssen.

LG
Maria :)

PS: Noch einmal danke für die Bilder  :-*. Mir ist nur wieder einmal aufgefallen, dass ich überhaupt nicht fotogen bin *hoffedasschreibtmanso*  :D

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 14. Januar 2009 um 06:40
Mir ist nur wieder einmal aufgefallen, dass ich überhaupt nicht fotogen bin *hoffedasschreibtmanso

WIE-BIT-TE?????????????

Alleine dieses Foto mit Treasure, auf dem Du lauthals lachst, würde für eine Teilnahme bei Heidi Klum reichen.

Also stapel hier mal nicht tief, ja!

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Maria79 am 14. Januar 2009 um 10:55
:-* Danke, aber ich finde mich nun mal schrecklich auf Foto's - die sind so fürchterlich ehrlich  :D. Hat nichts mit rumstapeln zu tun ;).

LG
Maria :)

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 14. Januar 2009 um 11:01
Da gibt es überhaupt keinen Grund zu (zumindest nicht bei den Aufnahmen, die ich gemacht habe).
Und wenn Du nicht mit der Jammerei aufhörst, scanne ich die Bilder ein, damit alle sehen, dass Du tiefstapelst!

So!

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Maria79 am 14. Januar 2009 um 11:08
:-X Ich halte meine Klappe - versprochen  :-X

:-*

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Faynah am 14. Januar 2009 um 14:16
Ok, da halte ich mich jetzt raus  ;D *schließemichkatjamitan* übrigens Katja? Müssen wir jetzt schon auf Fortsetzungen warten? Nur BIS... :-? Wir wird es weiter gehen? Ich schon so gespannt bin  8-)

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 14. Januar 2009 um 14:19
Hääähhhh?
Was für Fortsetzungen???
Von den Foto-Sessions?

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Faynah am 14. Januar 2009 um 21:45

Zitat:
Ihr Auslauf hat nun Dressurplatzniveau. Wenn wir den erreicht haben, habe ich keinerlei schlechtes Gewissen mehr, sie draußen zu lassen. Nur BIS…


Das meinte ich ;-)

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Maria79 am 19. Januar 2009 um 14:16
Hi Katja :)

Boar, bei Wildschweinen hätte ich auf dem Hacken kehrt gemacht und wäre mit Pferd und Hund in die andere Richtung gegangen :D - da hätte ich Angst gehabt *ichfeiglingbeiwildschweinen*

Bei uns waren auch die Strassen glatt heute, aber wo nicht?

LG
Maria :)

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Faynah am 22. Januar 2009 um 10:58

Zitat:
@ Faynah: Danke, dass Du ihn schon informiert hattest.


Sollte ich doch oder? Na dann grüß ihn man mal lieb und werde ihn dann in den kommenden Wochen auch wieder kontaktieren :)

Lieben Gruß

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 22. Januar 2009 um 11:14
Ja, solltest Du und ich bin Dir dankbar dafür, dass ich nicht alles erzählen muss.

Ja, ich bestelle Grüße und kündige Deine Kontaktierung an.

Was macht die Grippe?
Weiter Gute Besserung, Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Faynah am 22. Januar 2009 um 11:21
Na denn ist ja gut :) Und danke dir schon mal. Die Grippe - oh ja - heute ist der erste Tag, wo ich mal zum Glück nicht das Gefühl habe, als würde ich lieber "sterben" wollen. Also es scheint wohl wieder zu werden. Wollte am Wochende dann auch endlich wieder mit den Pferden was machen. Die letzten Tage habe ich immer nur fix die Späne aus dem Fell und dem Schweif gebürstet. Mehr war nicht drin. Selbst den Stall konnte ich nicht mal komplett fertig machen. Musste doch glatt meine Schwester und Torben bitten, dass sie sich drum kümmern. Doch nun genug gejammert, jetzt muss ich eben fix raus und dann zum KiGa.

Liebe Grüße

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Maria79 am 02. Februar 2009 um 16:44
Hi Katja,

tröste dich, bei uns ist der Ostwind im Moment auch so was von eiskalt *brrrrrr*, allerdings sind bei uns gerade ganz zarte Plustemp. sodass der Boden miniminimal aufzutauen versucht. Aber der Frühling kommt bestimmt bald ;).

Und das mit deiner Rente: Toll, dann kannst du ja langsam anfangen mit rückwärtszählen und jeden Tag einen Strich an die Wand malen  :D. Will gar nicht wissen, wieviele Jahre, Tage, Stunden ... bei mir rauskommen würden  ::)

LG
Maria :)

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Faynah am 02. Februar 2009 um 20:37
Das ist wirklich toll! Freut mich riesig für euch und ich wünsche euch so sehr, dass Gaeta nie wieder einen Reheschub erleben muss.
Aber wie auch, bei einer solch führsorglichen Ponymum ;-)

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Faynah am 12. Februar 2009 um 17:54
Hey, nach Hemslingen darfst du dann aber auch kommen und wir reiten in unserem schönen Trochel zusammen mit Domi und Maria aus  8-)

Titel: Re: fragen zu Rehlein Gaeta
Beitrag von Dollart am 13. Februar 2009 um 13:47
Hallo Katja,

DAS hätte ich vor 15 Monaten auch nicht gedacht, daß ich noch mal einen schönen gemütlichen Ausritt mit Furia plane  ;D ;D ;D

Ich freue mich schon auf Euer Kommen.

LG
Dolly

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Pony am 16. Februar 2009 um 00:10



liebe Suleika
alles liebe und gute zu deinem Geburtstag

ich hoffe du machst Dir heute einen schönen Tag, und läßt dich ein wenig Feiern
lg
Petra



Titel: Re: fragen zu Rehlein Gaeta
Beitrag von Dollart am 16. Februar 2009 um 00:30
Häppy Börsday liebe Katja

http://www.smilies.4-user.de/include/Geburtstag/smilie_geb_028.gif


alles alles Gute zum 45.

wünschen Dir die Nordlichter

Dolly & Norbi
mit Furia, Parador
und den restlichen Vierbeinern

P.S.

Ich erzähls auch ganz bestimmt nicht weiter

http://www.smilies.4-user.de/include/Geburtstag/smilie_geb_096.gif

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Maria79 am 16. Februar 2009 um 07:00
Hi Katja


zu Deinem 45'sten Geburtstag wünsche ich Dir alles Liebe und alles Gute.
Feier schön und mach Dir einen wunderschönen Tag.

Liebe Grüsse
Maria :)

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Faynah am 16. Februar 2009 um 07:14
Moin Katja :-)

Ich wünsche Dir alles Liebe & Gute zu Deinem Geburtstag! Lass dich ordentlich beschenken und bleib so wie du bist.




Viele liebe Grüße aus Hemsl!

Isabelle

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Locke am 16. Februar 2009 um 07:43
http://www.lachmeister.de/images/smilies/Geburtstag/geburtstag-smiley-44.gif


Alles Liebe und Gute zum Geburtstag!!!



http://www.lachmeister.de/images/smilies/Geburtstag/geburtstag-smiley-77.gif

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von maeja am 16. Februar 2009 um 08:04
Alles Liebe und Gute zum Geburtstag!

http://www.smilies-smilies.de/smilies/geburtstags_smilies/geburtstag6.gif

LG
Manu

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von asci72 am 16. Februar 2009 um 08:45

Moin Moin und HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH  :)  :)  :)

LG Anne

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Ayra am 16. Februar 2009 um 09:13
nochmal Moin Moin....
Und auch von mir noch
[Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag!![

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von ronja-pony am 16. Februar 2009 um 09:54
Liebe Katja
auch ich reihe mich zum Gratulieren ein

Allle,alles Gute
und viel Erfolg
für dein Vorhaben aus Gaeta
ein Reitpony zu machen ;)



Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von attilla am 16. Februar 2009 um 11:53


Auch von mir die allerbesten Wünsche.
Feier schön und laß es richtig krachen....   ;)

LG Moni

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 17. Februar 2009 um 07:52
Vielen Dank Euch Allen!

Ich hatte gestern einen Tag Urlaub genommen und habe somit ein langes Schnee-Wochenende gehabt.
Später mehr davon, ich muss erst mal etwas für das Bruttosozialprodukt tun...

@attila: Genau so sah Suleika als Fohlen aus! Sie wurde dann aber ganz fix ein Fuchsschimmel. Und blieb so.

Grüße von Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Faynah am 18. Februar 2009 um 14:04
Oh man ist das spannend, hab sogar auch ein bissel Herzklopfen *grins*. Ach das wird schon gut gehen, da bin ich mir sicher :-)

Lieben Gruß

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Maria79 am 18. Februar 2009 um 14:05
SUPER

Jetzt bin ich auch fast schon aufgeregt, meine Daumen werden in dauergedrückter Haltung verwahren  ;).

Das wird schon alles schief gehen Katja ;). Ihr habt es euch ja nun wirklich verdient :).
Und dann haben wir bestimmt auch bald Bilder von der reitenden Katja :).

LG
Maria :)

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 18. Februar 2009 um 14:12
Naja, Sorgen in dem Sinne, dass da beim Check-up etwas nicht in Ordnung ist, mache ich mir keine. Aufregend ist es aber trotzdem.

Und die ersten Bilder werden vermutlich von Nadine auf Gaeta sein. Schon als Beweis und zum Mut machen all derer, die noch in der schlimmen Phase am kämpfen sind.

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Maria79 am 19. Februar 2009 um 14:44
Hi
Das kenne ich nur zu gut. Unsere Weide liegt ja nun direkt an der Straße die zur Schule fährt. Es war schon so schlimm, das ich frischen Butterkuchen auf der Weide gefunden habe. Hinten am Bach gehen auch immer viele Kinder dran lang und machen Quatsch auf der Weide.
Vorne an, an der Strasse, habe ich dort wo wir damals zusammen standen, nun einen Teil abgetrennt, damit die Schuldkinder die Pferde nicht mehr direkt "versorgen" und streicheln können. So langsam ist es ihnen auch zu langweilig die Pferde zu betüddern. Aber ich habe auch immer gedacht: Sagst du jetzt was oder nicht. Ich wollte ja auch Schilder aufhängen, habe es aber nicht getan weil ich gedacht haben dann sagen sie : JETZT erst recht.
Ist schwierig was man da jetzt bei dir raten sollte. Ein ernsthaftes Gespräch wird man mit ihnen sicherlich noch nicht soooo richtig führen können.

Kann deine Aufregung aber voll und ganz verstehen.

LG
Maria :)

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 19. Februar 2009 um 14:51
Ich mache mir auch um das gesundheitliche Wohl der beiden Gedanken. Sollten sie wirklich auf Gaetas Auslauf herumturnen, könnten sie von ihr auch mal einen Huftritt abbekommen, wenn sie herumtobt.

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Faynah am 23. Februar 2009 um 07:10
Moin Katja.

Na klar sind die Daumen gedrückt :)

Lieben Gruß Isabelle

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Locke am 23. Februar 2009 um 07:12
Hallo Katja,

huch, da hab ich aber einen Megaschreck bekommen wegen dem Efeu... Hoffentlich kommt sich nun nicht mehr an das giftige Zeug ran.

Bin morgen früh beim Daumendrücken dabei! Ich wünsch euch so sehr, dass alles gut geht!!!

Liebe Grüße
Gabi

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 23. Februar 2009 um 07:17
Naja, ein paar Blätter hat sie wohl schon gefressen, aber sooo giftig ist dann Efeu auch wieder nicht. Natürlich sollte es nicht als Ergänzungsnahrungsmittel verwendet werden - wie Gaeta es anscheinend vorhatte.

Und danke schön für das frühe Daumen drücken.

Gruß, Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Locke am 23. Februar 2009 um 09:47
cool, dass du so gelassen dabei bleibst - ich würd mir schon wieder ins Hemd machen  ::)
Na ja, aber wenn du sicher bist, dass es keine großen Mengen waren, dürfte ja nix passieren.

LG
Gabi

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 23. Februar 2009 um 10:31
Mich hat die Schokolade der Pänz letzte Woche mehr beunruhigt.

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Maria79 am 23. Februar 2009 um 12:46
Ich drücke natürlich auch mit :)

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Pony am 24. Februar 2009 um 07:25
laß dich von dem allen nicht runterziehen

hab Dir eine Mail geschickt....Kopf hoch

:-*

lg
Petra

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von VerenaPeace am 24. Februar 2009 um 07:52
Hallo Katja,

ich kann deinen Ärger total gut verstehen. Man fiebert die ganze Zeit auf den Termin hin ...... und dann ... Ich wäre an Deiner Stelle auch ärgerlich gewesen. Vielleicht wagst du dort trotzdem noch einen Versuch und wenn du dann da bist sagst du nochmal, dass Du das nicht in Ordnung fandest und für Dich dieser Termin sehr wichtig war und Du halt viel durch hast mit Deinem Pferd und Du kein Verständnis dafür hast, dass dann nicht jedenfalls ein zeitnaher Ersatztermin angeboten wurde.

LG Verena

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 24. Februar 2009 um 08:29
Ja, gerade ich, die immer allen 'Neuen' predigt, sie sollen sich sowas nicht gefallen lassen. Der Kunde sei König und sowas.

Lt. dem TA würden sie solche festen Termine überhaupt nicht machen, sie müssten sie ihre Touren 'passend' legen. Verstehe ich. Aber nicht, wenn mein Pferd dafür noch länger als 12 h hungern soll.

Ich will nachher mit einem 'hiesigen' TA Kontakt aufnehmen, dort aber nur 'ordern', wenn mir vorher der frühe Termin bestätigt wird.
Wegen dem Röntgen bin ich noch unentschlossen, denn dieser TA hat kein digitales Gerät. Andererseits sind wir hier Pferdeklinikmäßig gut versorgt. In der gleichen Fahrzeit wie nach Großmoor erreiche ich nämlich auch die Klinik, in der seinerzeit Petras Hella behandelt wurde.

Danke für Euer Mitgefühl, Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Faynah am 24. Februar 2009 um 10:17
Oh je  :-[ menno, manchmal geht aber auch alles schief, was nur schief gehen kann nech? Echt blöde, ich drück dich mal.

Lieben Gruß Isabelle

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Faynah am 26. Februar 2009 um 14:03
Katja, was soll ich sagen? Bin sprachlos und glücklich diese Zeilen in Gaetas TB zu lesen

Einfach ohne Worte, freue mich wirklich riesig für euch!

IHR HABT ES GESCHAFFT


Ganz, ganz liebe Grüße und einen dicken Knuddler für die ehemalige Hemslingerin ;-)

Isabelle

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Pony am 26. Februar 2009 um 14:26
ich hab mich ja heute morgen schon per Mail gefreut  ;) :D :D

ich bin stolz auf euch
dann kann die Ausbildung ja losgehen

mal sehen wer dieses Jahr alles im Sattel landet, ist ja auch mein Ziel  ;)
lg
Petra  :-* :-* :-* :-* :-* :-*

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von VerenaPeace am 26. Februar 2009 um 15:01
Oh Katja, ich freu mich so für Euch! Waaaahnsinn!!

LG Verena

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Locke am 26. Februar 2009 um 15:02
ooooh Katja, das sind ja hammersupergeile Nachrichten!!! Ich freu mich megamäßig mit euch - ihr habt das soooo verdient!

http://www.smilies-smilies.de/smilies/tanzII_smilies/tanz42.gif http://www.smilies-smilies.de/smilies/tanzII_smilies/tanz42.gif http://www.smilies-smilies.de/smilies/tanzII_smilies/tanz42.gif
http://www.smilies-smilies.de/smilies/tanzII_smilies/dancing5.gif

Pass aber auf, dass es nicht so endet   ;)

http://www.smilies-smilies.de/smilies/tier_smilies/gaul.gif


Glückliche Grüße
Gabi

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 26. Februar 2009 um 15:31
Oochh, daaas würde mich - momentan - weniger stören. Denn zuerst muss ja Nadine drauf. Und ich darf feixend daneben stehen.

Gut, nun lasse ich erst mal den Sattel machen und dann sehen wir weiter.

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von katja2008 am 27. Februar 2009 um 07:57
Hallo Katja,

ich freu mich so für Euch :) - und wünsche Euch viel Erfolg. Gaeta wird bestimmt ein supertolles Reitpferd.

LG
Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 27. Februar 2009 um 07:59
Das hoffe ich, das sie das wird!

Und da Du ortsnah wohnst, wirst Du eines unsere ersten Opfer, neben Maria79 und Faynah, die wir besuchen und zu einem Ausritt animieren werden!

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von asci72 am 27. Februar 2009 um 08:38

boah, hab jetzt erst den Bericht aus der Klinik gelesen.
Das ist ja super klasse!!! Wünsche Euch ganz viel Spaß  :)  :)  :)  :)  :)

LG Anne

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 27. Februar 2009 um 09:16
Aaah!
Noch ein ortsnahes Besuchsopfer!!!

Was ist eigentlich aus unserem 'Weiberabend' mit Fiete und Jodie geworden? Der Februar ist nun um und Du solltes ja nun Zeit haben.

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Faynah am 09. März 2009 um 07:04
Moin Katja!

Glückwunsch, das ist ja toll!  8-) Also habt ihr jetzt den Anfang gemacht, dann bin ich mal gespannt, wer von den anderen Forenhottis jetzt folgt :) Bin auf die Fotos schon gespannt!

Lieben Gruß

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Locke am 09. März 2009 um 07:36
Hallo Katja,

HAHA und das sollen wir jetzt ohne Fotos glauben??? Mmmh...  ;)

Ich kanns echt nicht glauben - das ist ja der absolute Wahnsinn, das 1. Mal drauf und oben bleiben???  :o
Super super geil!!!
Ich freu mich auch megamäßig mit  [smiley=2vrolijk_08.gif] :D [smiley=2vrolijk_08.gif] und kann SEHR gut verstehen, wie stolz ihr alle seid!!!

Herzlichen Glückwunsch!

Liebe Grüße
Gabi

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 09. März 2009 um 08:36
Die Bilder kommen ja, und Gaeta und Nadine passen wirklich gut zusammen. Dauert halt nur etwas bis der Film voll ist. Es waren nämlich auch noch die allerersten Bilder auf dem Film.

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Locke am 16. März 2009 um 10:09
Hallo Katja,

ok ok ich glaubs, ich glaubs  :D
Das ist echt Wahnsinn!!! Ich freu mich megamäßig für euch!!!
Sie sieht supergut aus als Reitpferd  ;)

LG
Gabi

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 16. März 2009 um 10:18
Finde ich auch. Schauen wir mal, wie toll sie erst aussieht, wenn das Winterfell runter ist.

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Locke am 16. März 2009 um 10:21
ja da bin ich bei meinen - hauptsächlich bei Mex - auch mal gespannt... Glaube, die sind ganz schön schlank unter dem dicken Fell!

Wann ist denn der Tag geplant, an dem man dich auf Gaeta sieht?  :)


Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 16. März 2009 um 10:26
Sobald ich genug Geld (=Überstunden) für eine neue Reitkappe gespart habe. Vorher sind noch die Hufschuhe dran. Und etliche Überstunden, damit ich Freitags frei machen und meine Mutter in der Reha besuchen kann (die startet Mittwoch in 8 Tagen). Dauert also noch etwas.

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Pony am 16. März 2009 um 10:28
ich freue mich so für euch...  :-*

mal sehen ob es solche Bilder dieses Jahr auch von uns gibt  ;) :D

lg
Petra


Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Dollart am 31. März 2009 um 15:19
Ach....... DA ist also die Sonne hin....... ich habe mich schon gefragt, wo sie abgeblieben ist  >:(

Hier waren 13 Stunden Sonne angekündigt ... und nu ??? seit ca. 4 Std. nix mehr mit Sonne ... aber sie sei Euch gegönnt .....

Und dann hoffe ich nun bald mal auf Bilder von einer KATJA auf Gaeta  ;)


P.S. Furia grummelt und brummelt auch immer wenn sie etwas (ihrer Meinung nach) besonders gut gemacht hat oder ich sie sehr für etwas gelobt habe  :)

LG
Dolly

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von ronja-pony am 07. April 2009 um 08:17
Mensch Katja,

das liest sich so super  :)

Wer hätte das nachder Vorgeschichte gedacht ,das Gaeta mal ein "Reitpony" wird  ;)

Freu mich für Dich und Gaeta

LG
Conny

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 07. April 2009 um 08:32
Das sind die Geschichten, die anderen Mut machen sollten.

Mut in den schwierigen Stunden des akuten Schubs, Mut sich gegen die Ansichten der Tierärzte zu stellen, Mut nicht aufzugeben.

Ich wäre schon zufrieden gewesen, wenn sie nur ein Wanderpony geworden wäre, das war seinerzeit mein kühnster Traum.
So ist es natürlich grandios!

Titel: Re: fragen zu Rehlein Gaeta
Beitrag von Dollart am 04. Mai 2009 um 14:03
Huhu Katja  [smiley=vrolijk_26.gif],

erst einmal zu Deiner Beruhigung.... wir sind WIRKLICH satt geworden und NEIN, wir sind auf dem Heimweg NICHT bei einem McDo eingekehrt. Wir sind ja absolut ausreichend verpflegt worden. Und der Wein war übrigens auch superlecker  :). Ich hoffe, Du hast den Rest nicht weggeschüttet ?

Und auf gar keinen Fall sollten wir nun wieder 10 Monate bis zum nächsten Treffen warten. Wenn Norbi nicht so gedrängelt hätte, hättest Du womöglich noch Brötchen zum Frühstück holen müssen  ;D Also schwing Dich mit Aspe ins Auto und komme her  ;D. Du weißt ja....., die Fahrt dauert nur 1 Std. 15 min. Dann gehen wir eine Runde mit Furia durch den Wald. Hirschläuse habe ich bei uns noch nie gesehen. Dürfte also ein recht entspannter Spaziergang werden.

Hier noch zwei Bilder von Freitag

Gaeta .... (ich kann es einfach nicht glauben, daß sie tatsächlich sooooo groß ist ....  ;))




.... nach dem Spaziergang über die Felder .....





LG
Dolly

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 04. Mai 2009 um 14:10
Puhhh, ich atme auf. Ich fürchtete schon, ihr kommt nie wieder zu Besuch. So nach dem Motto: bei der bekommt man nicht genug zum Essen.

Den Wein habe ich probiert (bei mir kommt ja nichts um), aber nein, "lieblich" ist nicht meine Richtung. Ich kann ihn ja für Dich stehen lassen...

Vor 4-5 Jahren gab es hier auch keine Hirschläuse. Die breiten sich wie der Teufel aus, denn sie haben keine Feinde. Fliegenspray hilft auch nicht gegen sie. Biester sind das!

Wir sehen eigentlich noch ganz fit aus, nach 1 h Wanderung über die Felder, nicht wahr?

LG und bis Ba-ha-ld, Katja

Titel: Re: fragen zu Rehlein Gaeta
Beitrag von Dollart am 04. Mai 2009 um 14:18
ICH BIN NICHT SO VERFRESSEN !!!!!!!! man eyh..... wieso habe ich denn bloß so einen Ruf ???????? das höre ich ständig von vielen Seiten  :-/  ;D ;D ;D

Bloß nicht den Wein wegschütten  :o. Der ist soooooo lecker - aber die ganze Flasche konnte ich beim besten Willen nicht austrinken  :D

Wir waren ja auch fit aber Gaeta sieht irgendwie ein klein wenig müde aus ???????

LG
Dolly

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 04. Mai 2009 um 14:29
Tja, und dabei hast Du immer noch eine blendende Figur. Warum nur dieses Schlabber-Shirt? Was meinst Du verstecken zu müssen?

Klein-Gaeta war ja auch morgens schon 1 h auf den Feldern unterwegs. Mein lieber Hund und ich allerdings auch...

@Faynah: das Treffen haben wir ganz spontan verabredet. Beim nächsten Mal sage ich Dir und Maria rechtzeitig Bescheid.

Titel: Re: fragen zu Rehlein Gaeta
Beitrag von Dollart am 04. Mai 2009 um 14:36
liebe Katja ........

dieses "Schlabber-Shirt" habe ich in Deinem Beisein angezogen als wir uns stallfertig gemacht haben, da ich meine ärmellose über der Hose geknotete Bluse nicht als Wischlappen für Gaetas Nase zweckentfremden lassen wollte. Hätte ich geahnt, daß Norbi uns unterwegs fotografiert, hätte ich selbstverständlich mein ärmelloses Blüschen angelassen  ;D ;D ;D

Zu verstecken ist da ja nix (mehr) das ist leider z. T. ebenfalls meinen fast 7 kg zum Opfer gefallen ......

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 04. Mai 2009 um 14:44
nicht als Wischlappen für Gaetas Nase zweckentfremden lassen wollte.

WAS? Sowas macht Gaeta nicht! Die ist gut erzogen!

Titel: Re: fragen zu Rehlein Gaeta
Beitrag von Dollart am 04. Mai 2009 um 14:48
draufgeschnaubt hat sie trotzdem .......

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 04. Mai 2009 um 15:08
Sie mußte halt niesen. Und wenn Du da im Weg stehst, bist Du selbst Schuld!

Titel: Re: fragen zu Rehlein Gaeta
Beitrag von Dollart am 04. Mai 2009 um 15:11
und genau aus diesem Grunde habe ich halt das Schlabber-Shirt angezogen ..... sonst hätte ich mich nur geärgert ... außerdem hätte ich dann mit einer Gaeta-Schnodder-Bluse bei Essen sitzen müssen

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 04. Mai 2009 um 15:28
Das hätte man nicht gesehen, es war quasi dunkel. Nicht das Shirt, sondern das Tageslicht.

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Faynah am 04. Mai 2009 um 19:59

Zitat:
@Faynah: das Treffen haben wir ganz spontan verabredet. Beim nächsten Mal sage ich Dir und Maria rechtzeitig Bescheid.


Tja, oder ihr kommt mal wieder zu uns :) So muss Dolly + Dolly-Mann die Hälfte fahren und du auch, oder am besten packste Fiete und Co. auch noch mit ein! Würde mich riesig freuen!

Lieben Gruß

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 05. Mai 2009 um 13:01
Außerdem komme ich mit Gaeta zum Reiten, sobald sie soweit ist, ins Gelände zu gehen.
Die ersten Reit-Ausflüge werden vermutlich zu Fiete führen, da sie am nächsten wohnt. Ihr seid dann Ziel Nr. 2 (da kann ich sie gleich auch mal bei der Züchterin ausladen), Dolly dann Ziel Nr.3, da am weitesten entfernt.

Ich freue mich schon drauf, LG von Katja

Titel: Re: fragen zu Rehlein Gaeta
Beitrag von Dollart am 05. Mai 2009 um 13:18
ja ja ...... das Dolly muß immer hintenan stehen .....  :-[ ist schon OK .... werde ich mir merken .....

LG aus dem sch.... kalten, regnerischen S-H

Dolly

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 05. Mai 2009 um 13:31
Alternative: wir treffen uns mit allen Pferden bei Isa! Halbe Strecke für jeden.

Ich will Gaeta nicht gleich mit allen Eindrücken überfordern, sprich: fremde Umgebung, fremde Pferde, Reiten UND lange Hängerfahrt.
Also 1. Fiete: da kennt sie die Umgebung, die Pferde und die Fahrt ist am kürzesten. Nur das Reiten dort ist neu.
2. Faynah: der höhere Schwierigkeitsgrad.
3. Dolly: da kommt dann noch die längste Hängerfahrt hinzu.


Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Pony am 11. Mai 2009 um 12:58
wo sind die Bilder????? ich will das doch sehen

ansonsten freu ich mich so für euch, und falls du magst kannst du auch gerne mal ein Wochenende mit Sack und Pack ( Sack - Hund, Pack das Pferd  ;D ) in den Harz kommen

vielleicht schauen meine beiden Pferde ja was gutes bei Gaeta ab

lg
Petra

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 11. Mai 2009 um 13:15
Die Digitalkamera leihe ich mir immer im Büro aus, und da das Ganze wirklich spontan war, hatte ich sie nicht dabei.
Also gibt es wirklich kein Bild.
Mittwoch und Freitag reitet wieder Nadine, nächste Woche (da Nadine keine Zeit hat) bin ich wieder 2x dran.

Wenn das mit den Einladungen so weiter läuft, bereisen Gaeta, Aspe und ich bald ganz Deutschland!

Und ich hatte nicht einmal Muselkater!

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Faynah am 11. Mai 2009 um 20:43
Hey supi! Aber dann müsst ihr euch wirklich beeilen, sonst bin ich die jenige, die "nur noch" nebenher laufen kann ;) und jipp *ich-auch-fotos-gucken-will*

Lieben Gruß

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Pony am 15. Juli 2009 um 09:00
ich freue mich euch beide so zu sehen

wenn ich man auch soweit wäre, glaube meine beiden kommen nie unter den Sattel
lg
Petra

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Locke am 15. Juli 2009 um 09:01

http://www.smileygarden.de/smilie/Schleifchen-Girls/smilie_girl_149.gif http://www.smileygarden.de/smilie/Schleifchen-Girls/smilie_girl_149.gif http://www.smileygarden.de/smilie/Schleifchen-Girls/smilie_girl_149.gif

Hey Katja,

suuuuuper - ihr seht klasse aus!!! http://www.smileygarden.de/smilie/Schleifchen-Girls/smilie_girl_151.gif
Jetzt glaub auch ich es  ;) :D



LG
Gabi


Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von asci72 am 15. Juli 2009 um 19:13

suuper schöne Fotos, HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH

der Aufwand hat sich ja wohl gelohnt  ;)

ich freu mich!

LG Anne

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 16. Juli 2009 um 07:36
Der Aufwand hätte sich auch gelohnt, wenn wir weiter "nur" spazieren gehen hätten können. Gaeta ist es wert!

Dolly sprach mich gestern noch darauf an, dass wir doch besser erst einmal vorwärts-abwärts reiten sollen.
Ja, das werden wir auch. Derzeit hat Gaeta noch nicht die Muskeln, die Ausdauer und die Körperspannung dazu. Da wir nicht - wie beim gesunden Pferd üblich - vorher entsprechend longieren konnten, müssen wir nun den langsamen Weg wählen.

Aber egal wie lange es dauert: Hauptsache, sie bleibt weiter gesund!

Sonnige Heidegrüße von Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Locke am 27. Juli 2009 um 17:42
huch, wie bist du denn drauf?  :-[
Hätte keine Erklärung abgeben müssen, habs nur gut gemeint...

Na ja, wir können uns ja aus dem Weg gehen und gut ist - ich schreib nun auch nix mehr  :-X

Gabi

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Faynah am 05. August 2009 um 08:59
Hi Katja.

Hab endlich auch mal wieder bei Gaeta stöbern können und wollte kurz auf das Vorwärts-abwärts eingehen. Emi haben wir ja vorher longiert, aber NIE ausgebunden, sprich sie konnte sich frei bewegen und lief da auch nicht stehts v-a. Wie auch? Die Jungspunte müssen sich ja erstmal ausbalancieren können. Jetzt wo sie geritten wird, geht unsere Reitlehrerin immer noch nicht gezielt darauf ein. Sie soll auf jeden Fall vorwärts laufen, die unterschiedlichen Gangarten und gut ist. Für mich hört sich das alles sehr logisch an, vor allem reiten wir oder besser Domi sie ja auch noch im leichten Sitz. Also ich finde sowohl bei euch als auch bei uns läuft es in der Ausbildung mehr als rund ;)

Übrigns seht ihr toll zusammen aus! Weiter so.

Lieben Gruß Isabelle

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 05. August 2009 um 10:09
Danke für die Glückwünsche!

Montag ist die Reitlehrerin geritten, d. h. mußte wegen meinem Elefantenarm reiten. Da ging es ein klein wenig v/a, aber Gaeta fehlt immer noch die entsprechende Halsmuskulatur.

Sobald die Bremsen sich verflüchtigen, möchten wir Euch zu einem kleinen Ausritt besuchen. Und auch bei Gaetas Züchterin einen Zwischenstopp einlegen. Frei nach dem Motto: Kommt der Berg nicht... Naja, wie soll sie auch ohne Auto und Führerschein.

Liebe Grüße und bis ganz bald! Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Pony am 12. Oktober 2009 um 01:52
ich mach mir Gedanken um euch
du hast seit gut 1 Monat nicht mehr geschrieben...das kenne ich garnicht von Dir??

ist alles okay bei euch

lg
Petra

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Faynah am 12. Oktober 2009 um 07:30
@Petra:

Huhu :) Katja wollte soweit ich weiß jetzt irgendwann in den Urlaub und arbeitet zu dem sehr viel...

Liebe Grüße

Titel: Re: fragen zu Rehlein Gaeta
Beitrag von Dollart am 27. Oktober 2009 um 13:50
Boah Ausreiten ?????? wie ich Dich beneide ..... nein ehrlich ..... Da hast Du mir nun eindeutig so einiges voraus  :)

Mit Bubi Ausreiten ist wahrlich kein Vergnügen - zumal es mich - nach 1 Jahr Reitpause und 3 Jahren "Waldpause" für ihn - im Moment nicht sonderlich reizt, mit ihm einen Waldritt zu machen  ;D. Ich bin ja schon froh, daß er mich auf dem Reitplatz nicht hinunterkatapultiert obwohl er doch so den ein oder anderen Versuch startet  :D - wenn auch zum Glück halbherzig  ;D.

Aber ich verspreche Dir, daß ich im nächsten Frühjahr startklar für einen Waldritt sein werde, wenn Ihr uns besuchen kommt  :). Ich hoffe, mit Klein-Fu ansonsten werde ich mich auf Bubis Rücken festschnallen und ihm vorher ein paar Sch...-Egal-Tropfen verabreichen und Bleigewichte an die Füße hängen. Dann klappt das schon  ;D ;D ;D

LG
Dolly

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Pony am 27. Oktober 2009 um 13:51
ich freue mich immer wieder von euch 3 zu lesen...

und im stillen hoffe ich ja mal auf einen Besuch von dir...wenn du mal wieder im Harz unterwegs bist  ;)

lg
Petra

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von felis am 25. November 2009 um 13:25
Hi, ich bin  noch relativ neu hier und hab mich mal durch Euer Tagebuch gelesen (weil eines meiner gesunden Ponies Gata heißt und damit eine Beinahe-Namenswschwester deiner Gaeta ist). Wir kams eigentlich zu dem ausgefallenen Namen? Du hast doch Kontakt mit der Züchterin.

Ich finde es sehr ermutigend zu lesen, wie gut es deinem Pony heute geht. Vor allem die Entwicklung der Hufe fand ich enorm. hätte nicht gedacht, dass anch eienr so extrmeen Hufschädigung sich ein wieder praktisch normaler Huf regenerieren kann!

Hezlichen Glückwunsch!  :)
und lieben gruß
felis



Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 25. November 2009 um 13:39
Hallo Felis,

Respekt, dass Du Dich durch unser Tagebuch bemüht hast, inzwischen ist es ja wirklich sehr umfangreich geworden.

Gaeta ist eine Stadt im Golf von Neapel. Die Züchterin sah einen Fernsehbericht darüber und somit bekam meine Gaeta ihren Namen. Da die Züchter es genauso wie die Trakehner-Leute halten, haben  alle ihre Stuten einen Namen mit G bekommen. Die Stute, mit deren Fohlen sie die Zucht begonnen haben, war die Trakehnerstute Gaida.

So ziemlich niemand glaubte ernsthaft daran, dass Gaeta sich erholt. Ich wäre auch damit zufrieden gewesen, wenn sie nur hätte spazieren gehen dürfen. So ist es natürlich noch viel besser. Ich bin jedoch nach wie vor der Überzeugung, dass nur die absolute Konsequenz alles zu vermeiden, was auch nur im entferntesten schädlich sein könnte, uns so weit gebracht hat.

Ich wünsche Dir viel Glück.
Viele Grüße von Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von felis am 25. November 2009 um 21:52
Ichwünsch euch mindestens genausoviel Glück! ;)
Es ist doch sehr ermutigend so eine Erfolgsgeschichte zu lesen. Und danke für die Namenserläuterung.

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Faynah am 06. Januar 2010 um 13:18
Hallo Katja,

schön wieder von euch zu hören :) kann mir übrigens gut vorstellen, dass du bei den Wetterverhältnissen eher vorsichtig bist. "Tröste" dich, ich bin es auch. Ich komme nicht mal mehr mit den Pferden vom Hof um sie mal auf der Koppel ausbocken zu lassen, somit kann ich mir den Gang ins Gelände und erst recht zum Platz auch sparen. Na ja, jetzt genießen sie ihren Winterurlaub eben auf dem Paddock und selbst dort reicht es für ne Galoppeinlage.

Übrigens hab ich den Betricht wohl mit dem Kruppe herein oder eben auch Travers überlesen...aber Respekt! Bei mir solls im Frühjahr auch ans Travers, Renvers und Galoppwechsel gehen. Einen Einfachen bekommen wir schon seit Jahren hin, aber die Fliegenden sollen es jetzt halt mal werden *g*

Liebe Grüße und bis bald mal hoffentlich ;)

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 06. Januar 2010 um 13:28
Hallo Isa,

danke für Deine SMS! Ich war gerade im Brass und habe hinterher prompt vergessen, Dir zu gratulieren... Asche auf mein Haupt...
Also an dieser Stelle meinen Glückwunsch!

Auf jeden Fall bis bald -> im Frühjahr braucht mein Auto neue Bremsbeläge, dann bin ich ja bei Euch in der Ecke und werde auf jeden Fall zur "Nachwuchs-Besichtigung" kommen.

Bis dahin sei lieb gegrüßt!

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Faynah am 06. Januar 2010 um 13:43
Kein Problem *g* bin dir auf keinen Fall böse, nur wenn du im Frühjahr dann vielleicht doch nicht vorbei schauen solltest!

Viele liebe Grüße

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 06. Januar 2010 um 14:19
Neee, ich vergesse Dich nicht. Ich werde dann wieder meine Rundfahrt machen: Gaetas Züchterin besuchen, Dich besuchen und anschließend in die Werkstatt.

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Faynah am 19. Januar 2010 um 10:22
Bei uns tauen die Schneemassen jetzt auch und ich weiß nicht, was zur Zeit schlimmer ist. Zu Fuß mit Kinderwagen oder dem Auto. Beides bescheiden...zu dem Kälbchen - ups  :o - aber schön, dass alles gut gegangen ist. Übrigens als unsere Pferde noch Koppelnachbarn hatten, wurde auch regelmäßig von beiden Seiten die Pfosten abgeknabbert  >:(  sogar soweit, dass ein Pfosten nun entfernt werden musste..."blöde Gäule" aber manchmal auch  ::) ;)

Liebe Grüße

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 19. Januar 2010 um 10:40
Naja, entfernen im eigentlichen Sinne werden sie diesen "Pfosten" nicht, denn es ist ein alter Baum, der in 2 m Höhe abgesägt wurde und nun als Eckpfosten dient. Da dürften sie einiges zu tun haben.

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Pony am 10. Februar 2010 um 07:38
guten Morgen
ich denke der Winter hat euch immer noch fest im Griff oder??
bei uns schneit es seit gestern ununterbrochen
also der Winter ist wieder da....
Hoffe es geht euch sonst soweit gut??
lg
Petra

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Faynah am 10. Februar 2010 um 09:08
Der Winter hat uns echt im Griff nicht wahr :-[ sag mal, kannst du Gaeta noch aufs Paddock bringen? Ich meine seit ein paar Tagen (inzwischen schon bald eine Woche) leider nicht mehr. Wir haben hier locker ne Eisschicht von 2 cm und da ist es mir echt zu gefährlich. Was bin ich schon ins Rutschen gekommen :o

Übrigens wenn Kläuschen kommt ;) kannst ihn ja mal grüßen :) bei mir hat er im Frühjahr wieder einen Termin für uns...

Liebe ebenfalls mal wieder verschneite Grüße Isa

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Faynah am 16. Februar 2010 um 07:39
Liebe Katja!

Ich wünsche Dir alles, alles Liebe & Gute zu Deinem Geburtstag :)
Ich hoffe, du verbringst einen schönen Tag mit deinen Lieben und lässt dich reichlich beschenken ;)



Viele liebe Grüße Isabelle

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von maeja am 16. Februar 2010 um 07:53
Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag!

http://www.smilies.4-user.de/include/Girls/smilie_girl_313.gif


LG Manu & Mæja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Pony am 16. Februar 2010 um 08:02


alles liebe und gute zu deinem Geburtstag
wünscht Dir
Petra



Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von ronja-pony am 16. Februar 2010 um 08:54
Happy Birthday Katja


wünscht Dir
Conny

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von simba1604 am 16. Februar 2010 um 09:17
Auch von mir alles erdenklich Gute zu Deinem Geburtstag!

Viele liebe Grüße

Claudia   

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 22. Februar 2010 um 10:43
Hallo Ihr Lieben!

Vielen Dank für die Geburtstagsglückwünsche!
Ich hatte eine Woche frei und konnte somit Eure Grüße erst heute lesen. Es hat mich sehr gefreut!

Irgendwie ist auch meine Benachrichtigung gelöscht gewesen. Also noch die fehlenden Antworten von mir:

@ Faynah: Ja, ich bringe Gaeta immer noch jeden Tag auf den (reduzierten) Auslauf. Bei uns ist auch alles vereist, wir gehen ganz vorsichtig und langsam. Der Auslauf selbst bekommt fast den ganzen Tag Sonne und dort taut es am schnellsten. Trotzdem habe ich schon etliche Male Sand überstreuen müssen. Der Untergrund ist gefroren und das Tauwasser kann nicht ablaufen. Und jeden Abend bin ich froh, wenn noch alle Beine dran sind.

@ Pony: Wir bekamen am 12./13.02. wieder richtig Schnee. Dann noch Verwehungen. In meinem Garten lag der Schnee z. T. mehr als 50 cm hoch! Das ist für unsere Flachlandverhältnisse rekordverdächtig. Wenn ich die Torfhaus-Webcam anschalte und die Bavaria-Alm sehe, dort, wo mein lieber Hund und ich bei unseren Wanderungen häufig einkehren -> hui! Hoffentlich ist das bis Mai geschmolzen!


Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Gaby.beetsy am 31. März 2010 um 07:37
Hallo Katja,

habe mal ein wenig in Deinem TB gelesen. Hat mir viel Spass gemacht!! Und Gaeta ist echt hübsch!!! Schön, dass Ihr das alles so toll gemeistert habt ::)

Dir auch schöne Ostern!
Liebe Grüße
gaby

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 31. März 2010 um 07:51
Hallo Gaby,

Danke!
Aber ich habe das nur mit Petras Unterstützung geschafft.

Dir auch schöne Ostern! Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Pony am 18. April 2010 um 07:30
gestern waren wir auf dem Rückweg von Hamburg mal kurz bei Katja und Gaeta

Himmel ist das ein Wunderschönes Pferdchen.....eine so weiche und süße Nase.... ein Traum von Pferd
das wäre eine nette Frau für Asti  ;D

es war sehr schön euch beide mal kennen zu lernen und ich hoffe du findest dann auch mal den Weg zu uns...vielleicht ja mal mit Hund und Pferd??

lg
Petra

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 19. April 2010 um 07:29
Liebe Petra,

Gaeta sagt danke für die Komplimente.
Auch uns hat es sehr gefreut, Dich und Falk endlich einmal persönlich zu treffen.

Auf bald!
Grüße aus der staubigen Heide von Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Faynah am 24. Juni 2010 um 14:26
Hey, schön mal wieder von euch zu hören *freu* das mit dem Kalb hört sich ja niedlich an, wobei es mri bekannt vorkommt - hast du mir davon schon mal berichtet gehabt?

Wäre ja toll, mal nen Foto davon zu sehen ;)

Liebe Grüße

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 24. Juni 2010 um 14:36
Hi, meine Liebe!

Nein, ich habe sowas zum ersten Mal erlebt und wir hatten vor meinem Urlaub zuletzt geschrieben, wenn ich es richtig in Erinnerung habe.

Gaetas Züchterin ist im Moment in den USA, besucht Gaetas Mutter und Vollschwester. Wenn sie zurück ist, steht ein Besuch bei ihr an -> dann komme ich auch bei Dir vorbei!
Dann brauchen wir nicht auf die Bremsenreparatur zu warten...

Ich habe Fotos gemacht, aber nur mit dem Handy, da ist die Qualität dann doch zu schlecht. Da ich nicht im Büro war, konnte ich ja auch keine Firmen-Digitalkamera mitnehmen. Von Gaeta wäre auch mal wieder ein aktuelles Foto angebracht.

Ich gebe "laut", sobald ich einen Besuchstermin habe. Fahrt Ihr in Urlaub? Nicht, dass ich genau dann fahre.

LG von Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Faynah am 25. Juni 2010 um 09:07
Nein, wir fahren nicht in den Urlaub, zumindest nicht "zusammenhängend". Wir fahren wenn das Wetter mitspielt, zwischendurch immer mal für nen Tag an die Ostsee...

Würd mich echt freuen, wenn wir uns mal wieder sehen.

Liebe Grüße und auf bald hoffentlich *freu*

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Pony am 02. November 2010 um 10:22
deine Maus ist so ein wunderschönes Pferd, und ich hab Sie ja kennengelernt und kann sagen eine Seele von Pferd

ich freue mich so für euch das alles so gut ausgegangen ist für euch
lg
Petra

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 02. November 2010 um 10:26
Danke für Deine Komplimente - ich werde sie heute Abend weiter geben.

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Askja am 02. November 2010 um 19:47
es freut mich sehr zu lesen das es deinem wunderpferd so gut geht und ihr 4 jahre ohne neuen schub überstanden habt. weiterhin wünsche ich euch alles gute. ich hoffe das ich irgendwann auch auf so eine lange zeit ohne hufrehe zurückblicken kann. :-)

lg von askja und mir

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Danni-Bär am 25. November 2010 um 08:51
Hallo Katja,

das hört sich echt super an bei Euch!

Und die Fotos vom Sommer sind wunderschön  :)

LG Kerstin

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 26. November 2010 um 09:03
Danke, Kerstin!

Ja, wir haben aber auch viel Glück gehabt.

Gaeta ist ein wirklich hübsches Pferd geworden, nicht wahr?

Ein schönes Wochenende wünscht Dir Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Faynah am 31. Dezember 2010 um 15:50
Liebe Katja,

ich wünsche dir, Gaeta und Aspe einen



Liebe Grüße Isabelle :)

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 03. Januar 2011 um 07:06
Dir und Deinen Lieben auch von uns die besten Wünsche und einen guten Start ins Jahr 2011!

Liebe Grüße von Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Faynah am 03. Januar 2011 um 09:24
Danke :) ich hoffe, wir sehen uns in diesem Jahr dann auch wieder? Vielleicht ja sogar mit Dolly zusammen - würd mich freuen.

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 03. Januar 2011 um 10:52
Wir zwei sehen uns bestimmt, spätestens bei meinem nächsten Besuch bei Gaetas Züchterin.

Und Dolly werde ich dieses Jahr auf die Füße treten wegen einem Treffen.

Dir eine schöne Woche! Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Dollart am 03. Januar 2011 um 11:50
Aua  .......

;D ;D ;D

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Dollart am 28. Januar 2011 um 13:24
Huhu Katja,

ich mußte mich erst mal von Deinen Tritten auf meine armen Füße erholen ... ;D ;D

Deine Süße ist wirklich eine Schönheit geworden  :) und ich warte gespannt auf neue Bilder mit Katja auf Gaeta  ;)

... und am meisten freue ich mich natürlich auf unseren hoffentlich dieses Jahr stattfindenden gemeinsamen Ausritt  :) :) :)

LG
Dolly

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 28. Januar 2011 um 13:28
Das konnte gar nicht weh tun, denn es waren virtuelle Tritte.

Wir freuen uns auch schon....

Nun quengelt mein lieber Hund und wir starten zu unserer Wochenend-Einkaufstournee. Anschließend geht es eine große Runde über die Felder.

Gute Besserung! Und Grüße! Auch an Norbi! Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Pony am 16. Februar 2011 um 00:07


http://www.youtube.com/watch?v=wFh-rX_Sfhs&feature=player_embedded

alles liebe und gute zu deinem Geburtstag
wünscht Dir
Petra

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von simba1604 am 16. Februar 2011 um 08:11


... wünscht Dir
Claudia   :)

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 17. Februar 2011 um 06:40
Vielen Dank, liebe Petra und liebe Claudia!

Ich konnte meinen Geburtstag zu Hause mit Aussicht auf verschneite Weiden feiern.
Nachmittags gab es dann noch einen schönen Spaziergang mit Gaeta und meinem lieben Hund durch den inzwischen sonnigen Wald.

Gruß, Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Maria79 am 17. Februar 2011 um 17:14
Hallo Katja,

von mir auch alles Liebe nachträglich zum Geburtstag :) Sorry, aber ich bin bekannter Massen nicht mehr so oft hier und hoffe du verzeihst die Verspätung ;)
Hoffe dir geht es gut.

Ganz liebe Grüße
Maria

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 18. Februar 2011 um 06:24
Liebe Maria,

DEINE Wünsche freuen mich besonders! Vielen lieben Dank!

@ Faynah: auch Dir für die Grüße per SMS. Ich "fand" sie dann Abends.

Euch beiden ein schönes Wochenende, Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von sandra80 am 02. November 2011 um 10:22
herzlichen glückwunsch zum jubiläum !!!  :D
ich freu mich für euch! macht weiter so!!!

lg, sandra

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von mambo am 02. Februar 2012 um 03:27
Hallo Katja,

ich hatte lange nichts von Dir gelesenund mich schon gefragt, wie es Gaeta geht.

Jetzt habe ich gerade deinen letzten Seiten gelesen und freue mich riesig mit dir.

So etwas macht wahnsinnig viel Mut!

Wünsche euch weiterhin ein gesundes leben:-)

Ganz lieben Gruß
Moni

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 02. Februar 2012 um 07:11
Auch an Dich einen lieben Gruß, Moni!

Ja, ich bin sehr froh, dass letzten Endes doch noch alles gut gegangen ist.

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von sandra80 am 02. Februar 2012 um 07:12
huhu katja,

schön zu hören dass es deiner süßen so gut geht! und um deinen "ebenen" auslauf beneide ich dich ja schon... ::)

ist echt traurig mit dem pferdchen des stallbesitzers.. :'( aber wenn es so lange bei euch sein durfte, dann konnte es ja auch in würde gehen! ihr habt das richtige getan, denke ich  :-*

bis dahin, weiter so und vielleicht kommen ja bald mal wieder neue fotos??? *neugier*

lg, sandra

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 02. Februar 2012 um 08:12
Guten Morgen, Sandra,

ich habe tatsächlich gestern Bilder gemacht. Ich schicke sie nachher mal an Petra, damit sie sie einsetzt.
Auch nach 5 Jahren Forumsmitgliedschaft bin ich dazu nicht fähig.

Bis später, Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Nucki Nuss am 16. Februar 2012 um 08:50
Hallo Geburtstagskind! :)
Alles Liebe & Gute zu diesem schönen Tag. Lass Dich feiern und verwöhnen!

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Dollart am 16. Februar 2012 um 10:46
HÄPPY BÖÖÖÖÖÖRSDAY

Liebe Katja

Alles Liebe und Gute zum 48.

wünschen

Dolly & Dolly-Mann



Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 20. Februar 2012 um 10:15
Danke, Natalie, Dolly und Norbi!!!

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von sandra80 am 11. April 2012 um 07:40
hallo katja,

wirklich schön zu hören, dass es gaeta so gut geht! bitte weiter so!

also arbeitet ihr doch ziemlich viel in der halle?  ;D
ist ja echt komisch..... weiber halt  ;D

lg, sandra

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 11. April 2012 um 08:14
...jaaa, superviel...
Wenn man 1x pro Woche als viel bezeichnet, ja, dann ist es viel!
Aber immerhin konsequent 1x pro Woche.

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von sandra80 am 11. April 2012 um 08:25
;D

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 29. Oktober 2012 um 09:21
Danke, Dolly, für das Einsetzen der Fotos!

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Dollart am 29. Oktober 2012 um 10:00
Gern geschehen :-)

LG
Dolly

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von sandra80 am 30. Oktober 2012 um 11:23
apropos fotos: sie sieht einfach suuuuuper aus!!!!! :-*

ganz, ganz toll!!!

lg, sandra

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 30. Oktober 2012 um 11:49
Danke schön, liebe Sandra, das werde ich heute Abend weiter geben.
Gruß, Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von sandra80 am 06. November 2012 um 12:17
na dann HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!!!! :-*

[smiley=beer.gif] darauf trinken wir einen :-)

lg, sandra

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Nucki Nuss am 16. Februar 2013 um 09:25
Liebe Katja,
herzlichen Glückwunsch zu deinem Geburtstag!
Ich habe heute extra die Sonne für dich bestellt  8-) Ich hoffe die Lieferung klappt  8-)

Hab einen achönen Tag  :)

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von sandra80 am 16. Februar 2013 um 10:21
happy birthday to youuuuuu!!!!

[smiley=2vrolijk_08.gif] [smiley=2vrolijk_08.gif] [smiley=2vrolijk_08.gif]

feier schön!

lg sandra

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 18. Februar 2013 um 09:59
Vielen Dank, Ihr beiden!

Nein, Sonne kam keine, wir hatten Nebel und um die 0°C. Aber dieses Wetter liebe ich an Winterwochenenden. Dann kann ich völlig entspannt im Sessel sitzen und lesen und brauche deswegen kein schlechtes Gewissen zu haben. Scheint die Sonne, sieht man sofort, dass die Fenster geputzt werden müssten und Staub und Spinnweben treten dann auch zu deutlich in Erscheinung.

Grüße von Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Steffi84 am 20. Januar 2014 um 03:14
Super dass alle Würmer weg sind Wahnsinn das die so eine entwurmend am Anfang überlebt haben.
Das impfen ist bei uns auch immer wieder Thema ich hab es total abgebrochen bin aber bzgl Tetanus immer am überlegen ob ich es zumindest bei meiner jungen wieder machen sollte.
Auf jeden fall schön dass es Graeta gut geht und keine Probleme mit der wk kamen.

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 20. Januar 2014 um 08:10
Hallo, Steffi,

mein Alter Tierarzt aus Köln erklärte mir einmal, dass das Pferd das tetanusanfälligste Lebewesen überhaupt sei. Auf diese Impfung würde ich auf keinen Fall verzichten. Und gegen Influenza/Herpes war Gaeta ja auch durchgeimpft. Ich ließ es dann sein, weil sie ja im alten Stall völlig isoliert stand, keinen Kontakt mit fremden Pferden hatte (bis auf die zwei Hannoveraner des Besitzers). Nun ist die Situation ja anders: Turnier- und Ausbildungsstall, der auch noch Workshops und Kurse veranstaltet.

Grüße von Katja

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Nucki Nuss am 17. Februar 2014 um 10:26
Herzlichen Glückwunsch nachträglich zu Deinem Geburtstag!
Ich hoffe Du hattest einen tollen Tag mit vielen schönen Erlebnissen!
[smiley=Kaffe.gif] [smiley=bath.gif] [smiley=beer.gif]

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von ISI Rider am 17. Februar 2014 um 11:51
Uiuiui, Katja hatte Geburtstag?

Alles gute nachträglich!

Vlg Karin

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von cheyenne am 23. Oktober 2014 um 20:12
Oh...das ist ja nicht so schön zu hören....alerdings wäre ich mit Stroh füttern extrem vorsichtig....kann schnell zu Stopfkoliken kommen....füttern wir gar nicht aus diesem Grund. lg Cheyenne

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Suleika am 24. Oktober 2014 um 06:33
Das habe ich vielleicht falsch ausgedrückt: Gaeta bekommt das Stroh nicht gefüttert, sondern als Einstreu. Da dicke Boxenmatten verlegt sind, ist auch die Stroheinstreu eher mäßig, eben genau soviel, dass Pony sich gemütlich hinlegen kann.
Eben damit es nicht zu einer Verstopfung kommt, haben wir erst Späne eingestreut und dann das Stroh eingeschlichen. So konnte sie sich nicht, ausgehungert wie sie aus der Klinik kam, auf das Stroh stürzen.

Titel: Re: fragen zu  Rehlein Gaeta
Beitrag von Nucki Nuss am 16. Februar 2015 um 09:53
Alles Liebe zu Deinem Geburtstag, liebe Katja!

Ich hoffe es geht euch gut und ihr habt den Winter bisher ohne Komplikationen überstanden!

Viel Spaß heute! :D

Forum über Hufrehe und deren Vorbeugung und Behandlung » Powered by YaBB 2.4!
YaBB © 2000-2009. Alle Rechte vorbehalten.