Forum über Hufrehe und deren Vorbeugung und Behandlung
http://hufreheforum.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl
Equine Cushing Syndrom - Hufrehe Infos zu Prascend ad.us.vet. das Pergolid ersetzt >> Equine Cushing Tagebücher >> Cushing Tagebuch Sissi
http://hufreheforum.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl?num=1132422388

Beitrag begonnen von Sissi am 19. November 2005 um 18:49

Titel: Cushing Tagebuch Sissi
Beitrag von Sissi am 19. November 2005 um 18:49
11. Oktober 2005; 06:03:40
Hallo zusammen, hier erzähle ich mal die kurzgefasste Geschichte von meiner kleinen New Forrest Mix:

Ich reite sie seit ca. 10 Jahren. Vor ca. 1,5 Jahren bekam sie eine Hufrehe. Vermutlich, weil ich damals mehr oder weniger über Nacht aufgehört hatte zu reiten (der Stall war so weit weg, ständig was dazwischen, etc...) und deswegen mache ich mir grosse Vorwürfe! Sie hat dann keinen Hafer mehr bekommen sondern ab da bis heute Seniorenmüsli.

Als ich im Sommer d.J. NOCH weiter weggezogen bin hab ich die damaligen Besitzer (die ohnehin den Stall auflösen wollten) gefragt, ob ich sie mitnehmen darf. So schnell konnte ich gar nicht schauen, wie sie mir Sissi quasi in den Hänger gestellt haben :)

Jedenfalls steht sie jetzt nur 4 Häuser neben mir und der Bauer, der natürlich alles besser weis und dem man nix Neues erzählen kann, hat ihr immer mal wieder ein Händchen Hafer reingeschmissen *zeter. Aber Sissi ist ja ein robustes Pony! Selbst als die den Hafersilo geknackt hatte (sie ist näml. auch nicht dumm ;) ), ist nix passiert. (der Silo ist mittlerweile Pony-sicher)

Aber letzte Woche war's dann wohl zuviel, als sie jeden Morgen eifrig den Hafer ihrer Stallgenossing weg gevespert hat: ein erneueter Reheschub!!

Also Sonntag gleich die Tierklinik anrücken lassen und gleich erzählt, dass sie Hafer stibiezt und wegen mangelnder Bewegung (REGEN!!!) wohl der Schub kam.

Die TA'in sah ihr lockiges, dichtes Fell und kominierte sofort. Man solle das Blut untersuchen auf ECS und Bingo: irgendein Wert, der bei 40 liegen sollte liegt beid er Kleinen bei 280! Dadurch sei sie eben sehr anfällig.

Ich war total ungläubig, sie ist doch so robust und "durch nix tot zu kriegen" -> genau das sei ihr Verhängnis, habe ich mich aufklären lassen. Gerade die rüstigen Kleinen im gehobenen Alter sind anfällig dafür :( Sissi ist 20.

Die TA'in meint, man könne sie behandeln, muss aber nicht, manche kommen gut damit zu recht. Aber ich könnte doch deutlich besser schlafen, wenn sie Pergolid bekäme. Hier habe ich auch gelesen, es sei empfehlenswert.

Ich hab mich aber bis heute nicht entgültig entschieden. Mich interessiert mal die Dosierung, ausserdem habe ich auch schon von Nebenwirkungen gehört.

Könnte man das irgendwann wieder absetzten? Oder würde dies alles schlimmer machen?

Im Netz haben ich mal was von einem Mittel auf pflanzlicher Basis gelesen, was wohl aber z.Zt noch getestet wird. Kann mir darüber jmd. was sagen?

Vielen Dank Euch im Voraus

Titel: Re: Cushing Tagebuch Sissi
Beitrag von Sissi am 19. November 2005 um 18:49
11. Oktober 2005; 08:09:54
So, jetzt habe ich grade nochmal mit meiner TA'in telefoniert. Sie stellt mir also mal ein Rezept aus und empfielt die ersten 4 Wochen 0,5 mg und dann langsam rauf auf 0,75 mg.

Uiuiui, ist das viel, hab mit viel weniger gerechnet... ich würde so gerne mal ein Bild anhängen, aber der Butto funktioniert hier leider nicht... :/

Vielleicht heute Abend...

Titel: Re: Cushing Tagebuch Sissi
Beitrag von Sissi am 19. November 2005 um 18:50
11. Oktober 2005; 08:47:31


Titel: Re: Cushing Tagebuch Sissi
Beitrag von Sissi am 19. November 2005 um 18:51
ENDLICH ist mein Pergolid eingetroffen!

Gestern habe ich ihr die erste halbe 0,25 mg Tablette gegeben, denn will das ja auch einschleichend geben. Vorsichtshalber erst nach dem gestrigen Schmiedtermin, nicht dass sie unleidig davon wird :)

Aber sie hat's gut vertragen und ganz normal ihr Heu weiter gekümmelt, keine Stimmungsschwankungen ;)

Apropos Schmied: der hat mich gestern auf ihre Ringe im Huf aufmerksam gemacht, was wohl bedeuten muss, dass sie immer mal wieder (mal mehr, mal weniger starke) Probleme mit Stoffwechsel o.ä. hat. Fand ich sehr interessant.

Habe meinen Schmied dann ein bisschen über ECS aufgeklärt un nu sind wir beide gespannt, ob wir mit der Pergolidbehandlung Veränderungen am Hufbild ausmachen können.

Titel: Re: Cushing Tagebuch Sissi
Beitrag von Sissi am 28. November 2005 um 21:46
Heute hat Sissi erstmal 0,25 mg bekommen. Bin wirklich sehr gespannt, wie und wann sich was bessert

Titel: Re: Cushing Tagebuch Sissi
Beitrag von Sissi am 28. November 2005 um 21:46
Hm, vielleicht ist es Einbildung, aber in bin der Meinung, dass Sissi's Locken nicht mehr so kräftig sind, also das Fell nicht mehr so lockt. Ausserdem stelle ich fest, dass sie nun weniger schwizt. Selbst bei nem Ausritt mit der ein oder anderen Galloppstrecke! Bislang war sie danach pitschpudelnass, mittlerweile nicht mehr so extrem. Würde mich wirklich freuen, wenn das die ersten Verbesserungen durch das Pergolid wären. Sie bekommt aber noch ne Weile 0,25 mg bis ich auf 0.5 mg erhöhe

Titel: Re: Cushing Tagebuch Sissi
Beitrag von Sissi am 09. Januar 2006 um 13:41
So, jetzt bekommt die Kleine 0,5 mg / Tag. Das Fell sieht nahezu normal aus! Nur wenn sie anfängt zu schwitzen kräuselt es sich etwas.

Aber mein "Stallherr" macht mir echt zu schaffen! Hab ich ihn doch dabei erwischt, wie er sie tatsächlich min. 2 x mit Hafer gefüttert hat!!! TROTZ METERGROSSER WARSCHILDER AN DER BOX!!!

Wenn ich etwas sage wird es gänzlich ignoriert, weil er schliesslich alles besser weiss *grummel

Zum Glück ist nix passiert, ausserdem ist seine Tochter nu wieder da und er bleibt dem Stall soweit fern. Sollte Sissi je nochmal einen Schub bekommen ist sie dort weg, das habe ich mir geschworen...

Titel: Re: Cushing Tagebuch Sissi
Beitrag von Sissi am 02. Mai 2006 um 10:54
Mal ein kleines Update:

Der Kleinen geht's prima! selbst bei 3 Stunden-Ausritten schwitzt sie "normal", meist nur an der Sattellage  :D

Der Hufschmied hat ihr Hufe gelobt: kaum noch Ringe! Scheint sich alles sehr gut eingependelt zu haben im letzten halben Jahr.

Meinen "Stallherren" habe ich mir ja nun auch so gut erzogen un nu macht der dicht  :(

Mit dem Fellwechsel tut sie sich noch etwas schwer, es kommen immernoch teilweise beachtliche Büschel beim striegeln raus, aber das wird! Danach ist ein Kontrolltest in Planung.

Titel: Re: Cushing Tagebuch Sissi
Beitrag von Sissi am 10. Mai 2006 um 11:33
Sissi scheint grad echt einen Lauf zu haben:  :D

1. Der nunmehr 4te Sattelgurt zu ihrem baumlosen Sattel passt endlich, was geich bei einem 3 Stunden Ritt getestet wurde, dabei habe ich auch freudig feststellen können, dass

2. sie nicht mehr übermässig schwitzt! Auch wenn das halbe Pony noch mit dicken Zotteln vom Winterfell überzogen ist, schwitzt sie nicht übermässig! Prima!!!

3. und am wichtigsten: ich habe mit meinem Bauern geredet, dass ich seine Anlage pachte (er nimmt seine Pferde ja in seinen neu gebauten Stall an seinem Wohnhaus) *freu

Das ist mir natürlich das allerliebste, denn wie ich schon schrieb hab ich alles auf Sissi's Bedürfnisse abgestimmt. Vor allem die mageren Koppeln sind mir wichtig.

Ach, sehr schön!!

Titel: Re: Cushing Tagebuch Sissi
Beitrag von Sissi am 11. Juni 2006 um 19:48
HEUL!!!!!!!!!!

Nun hatte ich mit meinem Bauern soweit besprochen, dass ich also in dem "alten" Stallbleiben darf und er nur seine Stuta dann mit rüber in den seinen neu gebauten nimmt (für alle die, die mein Theater wegen nem neuen Stall suchen mitbekommen haben). Ich dürfe mir auch einen Einsteller dazu holen, sonst wäre sie ja alleine.

Und jetzt hat er von einem Tag auf den anderen sein Pferd abgezogen und mein Pony ist mutterseelen alleine! Ihr glaubt gar nicht wie weh mir das tut als sie mich heute morgen so sehnsüchtig angeschrien hat. Was mach ich denn nu??? Die arme Kleine....

Ich hab natürlich schon ne Anzeige in die Zeiting gesetzt, aber meldet sich niemand...

Jetzt werd ich wohl all meinen Mut zusammen nehmen und fragen müssen, ob ich mit in den neuen Stall darf auch wenn mir das GAR NICHT behagt, weil mein Bauer einfach keinen Pferde-Sachverstand besitzt und ich wirklich immer in Sorge wäre - hauptsächlich darum, ob er sie auch wirklich morgens auf die Weide lässt oder z.B.nach nem Regen nicht vergisst rauszustellen. Im "alten" Stall hab ich quasi alles alleine und dadurch ganz nach meinen Vorstellungen machen können. Würde im "neuen"  nicht mehr gehen, weil dieser direkt an sein Wohnhaus grenzt. Der alte war sein verlassenes Elterhaus. Das war soooo praktisch *jammer

Wieso muss alles schöne und tolle immer irgendwann zu ende sein... Mir tut die arme Kleine grade so leid, das hat sie wirklich nicht verdient! Jede Minute alleine bricht mir echt das Herz... Mach mir echt Sorgen... Ich hoffe, ich kann wenigstens vorübergehend in den neuen Stall

Titel: Re: Cushing Tagebuch Sissi
Beitrag von Sissi am 14. Juni 2006 um 12:30
Heute Nachmittag zieht die Dicke um. In einen schönen Offenstall zu 4 neuen Kumpel ca. 9 Km von mir. Einerseits bin ich natürlich sehr beruhigt, denn ihr wird es dort sicher gefallen! Die Stallbesitzer sind sehr nett und nach einem kleinen Vortrag über ECS auch bereit, ihr jeden Morgen die Tablette zu verabreichen, andererseits ist's nu leider aus, das Pony jeden Tag zu sehen.

Die Hauptsache ist jedoch, dass es dem Tier gefällt, und der Stall ist wirklich klasse... Mal sehen, wie sie auf die Gesellschaft reagiert.

Im Übrigen hat sie ihr Fell so gut wie abgeschmissen. Jediglich die Kruppe wird noch von ein paar einzelnen Häärchen geschmückt, aber im grossen und ganzen sieht sie einfach spitze aus! Ein so glänzendes und glattes Sommerfell hat sie noch nie gehabt. Hab ihr ne Stehmähne verpasst (damit sie bei der kurzen Hitzewelle vor nem Monat und dem noch verbliebenen Pelz nicht all zu schwer tut) und Madam sah gleich 10 Jahre jünger aus *g

Ausserdem ist sie wieder angeweidet, durfte immer länger ins frische Grün und hat das bestens vertragen!

Titel: Re: Cushing Tagebuch Sissi
Beitrag von Sissi am 22. Juli 2006 um 11:44
Ein kleines Update nach einen starken Monat neuer Stall:

Ich habe mir angewöhnt, die Tabletten in trockenem Brot "haltbar" zu machen, so dass der Stall-Besi ihr jeden Morgen einfach eine geben kann. Das scheint sehr gut zu klappen - was angesichts der teilweise echt fetten Weiden sehr beruhigend ist. Im Übrigen kommen sie ierst abends raus. Über den Tag stehen sie im Offenstall-Auslauf.

Nur leider wird sie immer noch ein bisschen arg getriezt von den anderen. Es vergeht kein Tag ohne neue Macke :( Und das, obwohl sie sich mit dem Herdenchef angefreundet hat. Der passt eigentlich immer auf die Kleine auf... Wehe, ein anderer kommt seiner Liebligsstute zu nah :) Anfangs dachte ich, dass sie nicht unbedingt glücklich wirkt, aber da sie mittlerweile nicht mehr auf mein Rufen freiwillig kommt denk  ich, geht's ihr schon besser.

Das Fell ist weiterhin sagenhaft - bis auf die unzähligen Macken & Stiche... Arme Maus!

Gestern war der neue Schmied da (von dem ich übrigens sehr begeistert bin!!) und der hat die Kleine doch tatsächlich auf max. 15 geschätzt!!! Aaaach, was'n schönes Kompliment : ))) Immerhin ist Madame schon 22!

Die Hufqualität hat etwas abgenommen. Der Strahl ist (zwar nur geringfügig) fauluig an einem kleinen Stück und das Horn nicht mehr so hart wie im alten. Im Grossen und Ganzen jedoch gab's nix auszusetzten.

Das für's erste.

Titel: Re: Cushing Tagebuch Sissi
Beitrag von Sissi am 10. September 2006 um 08:59
Soooo, letzte Woche war Madam zum Aderlass!

Ergebnsis liegt nun auch vor: ihr (Cortisol...?-)Wert ist  von 250 runter auf 70. Schonmal gut. Perfekt wären 35. D.h. die Dosis sollte von 0,5 auf 0,75 erhöht werden.

Ansonsten geht's ihr prima! Die Hufe sehen soweit auch wieder besser aus. Mich stört nur, dass die Pferde gar nicht so oft raus kommen wie angenommen : / Vor allem im Winter soll's ziemlich mau aussehen mit Koppel - das bereitet mir jetzt schon Kopfzerbrechen *hmpf

Titel: Re: Cushing Tagebuch Sissi
Beitrag von Sissi am 13. September 2006 um 08:45
Nu bin ich im Zwiespalt:

Ich habe ja bereits gesxhrieben, dass die Pferde wohl in unserem jetzigen Stall icht raus kommen. Sie sind zwar im Offenstall, aber die Koppel bleibt zu.

Jetzt habe ich hier direkt in meinem Wohnort einen Stall angeboten bekommen, bei dem sie wirklich jeden Tag und auch bei Schlechtwetter rauskommen. Das einzige Manko: der Stall steht auf Bauland. D.h. die Geschichte ist zeitlich begrenzt, vielleicht 2 Jahre, vielleicht auch 10.

Was mach ich denn nu? Ich will ja der Süssen die Umzüge ersparen, aber der Gedanke vom winterlichen Koppelverbot setzt mir wirklich zu : /

Was denkt ihr drüber? Wenigsten nochmal ein paar "schönere" Jahre oder denkt ihr, dass ist den Stress nicht wert?

Titel: Re: Cushing Tagebuch Sissi
Beitrag von Sissi am 19. September 2006 um 17:59
Kleine Ergänzung zum Test: es wurden Glucose, Triglyceride, Insulin und natürlich ACTH getestet. Alle Werte zufriedenstellend (bis auf den letzten Wert von 70, aber besser als über 200!)

Und der der Rechnung: 70 Euro : )) Aber als jährliche Vorsorgeuntersuchung gerne gezahlt.

Titel: Re: Cushing Tagebuch Sissi
Beitrag von Sissi am 27. September 2006 um 20:37
Tjaaaaa. und schon wieder das nächste Problem:

Das Pony wurde tatsächlich von einem (spätgelegten) Haflinger besprungen! Am Sonntag sah sie böse aus, lauter Huf- und Bissspuren, die Scheide hat geblutet (seid froh, dass ich keine Bilder einstellen kann). Hat zwar nix mit ECS zu tun, ich hoffe, ich darf es dennoch niederschreiben und euch nach Eurer Meinung fragen.

Seit Tagern rennt er ihr schonauf der Koppel nach. Zugegeben wehrt sie sich auch nur halbherzig. Wir haben sie nun seperat gestellt, aber selst durch den Zaun haben die zwei weiter gemacht.

Was nun tun? Ich möchte Sissi nicht mehr im Offenstall bei dem ralligen Wallach wissen...??

Für die Hafi-Besitzerin scheint kein Handlungsbedarf zu bestehen da ich "ja eh über nen anderen Stall nachdenke"


Titel: Re: Cushing Tagebuch Sissi
Beitrag von Sissi am 21. Juni 2007 um 09:52
Mal wieder ein Uodate:

dem Pony geht's prima! Sie hat eine top Figur, keine Fettansammlungen, das Fell wirklich ausgezeichnet!  Der Winterpelz ging besser runter als letztes Jahr noch. Ich habe die Dosis entgegen meinem urspr. Vorhaben nicht erhöht, sie bekommt weiterhin 0,5. Und wie man sieht lieg ich damit gar nicht schlecht. Langsam wird es wieder Zeit, das Blut zu prüfen.

Aber: nachdem mein Stallherr im nächsten Frühjahr den kompletten Stall umbauen und auch entsprechend mit der Miete hochgehen wird, erwäge ich erneut den Stall zu wecheln. Dank einer Stallkollegin habe ich einen wirklich idyllischen Offenstall entdeckt, der wirklich 365 Tage im Jahr 24 Stunden OFFEN ist UND noch günstiger dazu. Ich könnte mir vorstellen am Ende "unserer" Koppelsaison dorthin umzusiedeln - und mir tut das Pferdchen schon wieder so leid. Denke immer, ein Umzug macht sie sicher immer ganz traurig, ihre gewohnte Umgebung & Kumpel zu verlassen. Diesmal hätten wir das Glück und wir würden 2 von ihren Freunden mitnehmen.

Titel: Re: Cushing Tagebuch Sissi
Beitrag von Sissi am 27. Juni 2007 um 09:42
Mal ein Eindruck von der fitten Oma


Titel: Re: Cushing Tagebuch Sissi
Beitrag von Sissi am 20. August 2007 um 09:01
Langsam wird's mir ja echt peinlich, aber ich habe schon wieder ne Stallfrage :-/

Unser Offenstall wird umgebaut, dadurch steigt die Miete um 25%, und das ist mir definitiv zuviel, dafür dass sie dann immer noch im Winter über im OS-Paddock stehen muss.

Wie oben shcon beschrieben habe ich mit einem aus der Herde zusammengetan und ziehen den echt für's Pferd idyllischen Offenstall. Für den Reiter hat's absolut gar nix zu bieten, aber das soll ja zweitrangig sein.

Dennoch mache ich mir Sorgen weil die arme Maus schon wieder umziehen muss. Wenigstens nehmen wir einen Herdenkumpel mit, dennoch mache ich mir immer so Gedanken, immerhin ist es ein Gewohnheitstier und hat jetzt in 2 Jahren schon zweimal umziehen müssen, nun schon wieder! Hab ein sehr sehr schlechtes Gewissen und hoffe auf tröstliche Worte :-)

P.S. Wildpferd-Stuten werden auch ab und zu von einem anderen Hengst geklaut und müssen in ne andere Herde...?

P.P.S: Stand das Pony doch letztens nicht auf nem Luzerneacker?!?!?!? Haben die Stallbesis eingezäunt als Koppel , mich hat fast der Schlag getroffen!! Aber hat's absolut unbeschadet überstanden, trotz 2 ganze Nächte den Ranzen vollgeschlagen. Puuuuh...

Titel: Re: Cushing Tagebuch Sissi
Beitrag von Sissi am 07. November 2007 um 12:25
Damit mein TB nicht vollkommen verweist mal nen kurzes Update: Pony ist umgezogen, sie hat sich sehr schnell und vor allem sehr gut eingelebt, ist ja auch quasi wie in freier Wildbahn - nur ohne Säbelzahntiger ;-)

Ein bisschen nen lustlosen Eindruck vermittelt sie beim Losreiten derzeit immer, ihr fehlt irgendwie der Elan. Es dauert ganz schön bis sie sich eingelaufen hat, das fällt als einziges auf.

Ende des Jahres werde ich sie nochmal anzapfen und den ACTH Wert untersuchen lassen, immerhin steht sie nun 24h auf Gras.

Im Stall gibt es ebenfalls einen ECS Hafi, seiner Besitzerin konnte ich schon ein paar Tricks vermitteln. Ihn hat es viel schlimmer getroffen.

Um das TB bunt zu halten nochmal ein Bild von Anfang Oktober:


Titel: Re: Cushing Tagebuch Sissi
Beitrag von Sissi am 15. Februar 2008 um 09:22
Zum Thema fehlender Elan: mein neuer Schmied meinte gestern nach zwei prüfenden Blicken, Pony sei leicht arthrotisch :-(

Eine Diagnose, die nicht unbedingt wild ist (bei dem Alter) und sie ja auch nicht wirklich gross beeinträchtig - und: vor allem nicht überraschen sollte nach der langen Einlaufzeit, die sie immer braucht und ihr Gezappel, wenn sie kalt die hinteren Hüfchen geben soll, aber mir dennoch ein schlechtes Gewissen macht, weil ich sie ja immer sehr gedrängt habe beim Warmreiten  :'( . Das tut mir jetzt vielleicht arg leid.

Ab sofort darf sie sich einlaufen wie sie mag - auch wenn's ne halbe Stunde Schneckentempo bedeutet.

In Sachen Cushing gibt's nix Neues: sie sieht sehr gut aus und ist gar nicht beeinträchtigt - weiter so, kleine Maus!

Titel: Re: Cushing Tagebuch Sissi
Beitrag von ronja-pony am 15. Februar 2008 um 12:09
Hallöchen,
das es Sissi cushing-technisch gut geht ist doch prima  ;)

Wegen der Arthrose,wie Du sagst ist das im Alter nichts ungewöhnliches.
Hast Du mal vesucht ein bischen Ingwer zu geben,wirkt sich oft bei Arthrose positiv aus.

Liebe Grüße
Conny

Titel: Re: Cushing Tagebuch Sissi
Beitrag von Sissi am 15. Februar 2008 um 12:30
Habe mich heute schon versucht schlau zu machen über dieses Thema. Danke für den Tip  :) Sollte ich wirklich mal versuchen. Ausserdem wurde mir ein Mittel names Dona 200-S empfohlen und in der Homöopathie spricht man von Symphitum und Hekla Lava.

Aber den Ingwer sollte ich mal probieren - in der Hoffnung dass sie's frisst  :-/

(was ist denn "ein bisschen"?)

Titel: Re: Cushing Tagebuch Sissi
Beitrag von Sissi am 29. Februar 2008 um 07:32
Muss jetzt mein ECS TB kurz etwas zweckentfremden:

Nach zweiwöchiger intensiver Beschäftigung über das Thema Arthrose habe ich mich nun entschieden, ihr Glucosaminsulfat und Chondriotin zu geben. Von Vitalisis habe ich jetzt das CartilageFORTE gekauft (300gr = 60 Eur), das bekommt sie ab sofort ins Futter. Angeblich sollen nach 4 Wochen erste Erfolge auftreten. Ich bin mal gespannt...

Leider kann ich ihr es nicht täglich geben, ich hoffe, mit 5x die Woche kommt sie klar - beim Pergolid läuft's so wunderbar

Titel: Re: Cushing Tagebuch Sissi
Beitrag von Sissi am 01. April 2008 um 09:49
:o Schock!!  :o

ACTH bei 245

Erstaunt die Tierärztin ebenso wie mich, denn das Pony ist sonst topfit, zeigt keinerlei auffällige Symptome (schwitzen, trinken, Fell etc alles normal), zudem waren die Werte schon bei 70.

In 6-8 Wochen muss sie nochmal ran, bis dahin wollen wir vorerst nicht die Dosis erhöhen, da sie ja sonst unverändert ist.

Sie steht aufmerksam auf der Koppel, spitz sofort die Ohren wenn sie mein Auto hört und lässt ab und an die Herdenchefin raushängen. Im Gegensatz zu dem Cushung-Hafi bei uns, der steht zeitweise apathisch in der Gegend rum  :(

Am Samstag habe ich mit der TÄ'in Krisensitzung (  ;) ) Ursachenforschung und Therapievorschlag - homöopathische Unterstützung des Stoffwechsels.

Titel: Re: Cushing Tagebuch Sissi
Beitrag von Sissi am 12. April 2008 um 18:50
seit 05.04. gibt's also einmal wöchentlich je eine Ampulle

jeden Samstag

- Para-Benzochinon
- Coenzyme comp.
- und Zeel für die Arthrose

und jeden Mittwoch

- Solidago comp.
- Hypophysis.

Nach ca. einem Monat wird erneut Blut untersucht

Titel: Re: Cushing Tagebuch Sissi
Beitrag von Sissi am 20. April 2008 um 17:38
So sieht Sissi nach einem drei-Stunden-Ausritt aus:





Ich finde, cushing-technisch gesehen steht sie ganz gut da, für über 20 Grad schwitzt sie nicht übermässig und ihr Fell sieht auch sehr gut aus. Einen zu dünnen Eindruck macht sie auf den Bildern auch nicht mehr denke ich

Titel: Re: Cushing Tagebuch Sissi
Beitrag von Sissi am 28. April 2008 um 09:13
Also der Cushing Hafi bei uns wurde nun mit ACTH Wert 28 gemessen (bei 0.5 mg Pergolid am Tag) - es ist schonmal nicht das Wasser..

Diese oder nächste Woche wird erneut Blut genommen.

Titel: Re: Cushing Tagebuch Sissi
Beitrag von Sissi am 03. Mai 2008 um 09:57
In den letzten Wochen hat Sissi cushing-mässig echt abgenommen: Fell an den Beinen lockt sich, sie schwitz etwas mehr und von Elan kann man derzeit auch nicht reden :-(

Abgesehen vom ECS heilen kleinere Wunden nicht mehr so schnell & gut wie gewohnt und unter der Mähne zeichnet sich eine Art Ekzem ab. Sie macht mir jetzt doch etwas Gedanken...

Weil sie so ein schlechtes Bild macht werden jetzt noch Zink/Selen mit untersucht.

Mit der Pergolid Dosis müssen wir sicher rauf - das steht jetzt schon fest. Nächste Woche werde ich die Ergebnisse bekommen  :-/

Titel: Re: Cushing Tagebuch Sissi
Beitrag von Sissi am 09. Mai 2008 um 21:21
Grosse Verwirrung -  bei mir, der TÄ'in, dem Labor sowie deren Fachärzte:

ACTH Wert der neuerlichen Untersuchung bei 23  !!! :-?

Keiner kann sich erklären, wie diese abartige Reduzierung herrührt. Knapp um 200 Punkte runtergegangen.

Das Labor hat von sich aus angeboten, in zwei Wochen nochmals kostenlos den Wert zu bestimmen. Ich denke, dieses Angebot werde ich gerne annehmen.

Im Übrigen wurde ein leichter Mangel an Selen und Zink festgestellt - wie schon im Voraus vermutet. Die restl. Spurenelemente wie Magnesium usw. sind in Ordnung. Dennoch werde ich natürlich ein Mineralzusatzfutter organisieren.

Titel: Re: Cushing Tagebuch Sissi
Beitrag von Sissi am 27. Mai 2008 um 10:53


Die neuerliche Untersuchung ergab: 34,4.

ich fasse mal zusammen:

- 05. März  245
- 02. Mai      23
- 21. Mai      34,4

Zumindest scheint 245 sehr sehr abwägig, hier war sicher was schief gelaufen.

23 war ja ein Traumergebnis, 34 jetzt realistisch.

Was meint ihr dazu? Ist dennoch ne heftige Schwankung

Titel: Re: Cushing Tagebuch Sissi
Beitrag von Sissi am 27. Mai 2008 um 19:15
Fellwechsel ist dieses Jahr besser gelaufen.

Hier mal ein Pony in Eselgestalt  ;) (war einfach zu schwül für einen Fototermin)




Titel: Re: Cushing Tagebuch Sissi
Beitrag von Sissi am 31. Mai 2008 um 13:29
nochmal zweckentfremden:

Was könnte das nur sein? Ein Sommerkzem eher weniger, so sah der Hals noch Anfang April aus, da gab es noch keine Mücken



Es war dann wieder auf dem Weg der Besserung (s. post darüber, man sieht kaum was) doch heute:






Alles aufgeschubbert!!!

Hab erstmal desinfizierend abgewaschen und ordentlich eingecremt. Die Haut ist brutal trocken, man sieht richtig wie rissig sie ist. Nach dem eincremen kam ne Windelschutzdreme drüber und volle Kanne Fliegenspray auf's ganze Pony.

Sah' wirklich schlimm aus  :(

Titel: Re: Cushing Tagebuch Sissi
Beitrag von Sissi am 07. Juni 2008 um 15:18
eine Woche später - sieht besser aus. Allerdings hat die ganze Woche auch keine Sonne gescheint, man kann also nicht von "Trend" sprechen




Titel: Re: Cushing Tagebuch Sissi
Beitrag von Sissi am 09. Juni 2008 um 11:50
:o

Gestern steht Sissi am Putzplatz, Sattel und Reithalfter schon drauf, in der Box oben stehen zwei, drei andere Pferde und plötzlich: Sissi wirkt auf einmal lethargisch, roffelt so ganz leicht und geht vorne langsam runter!

Die Beinchen wollen schon langsam abknicken - da hab ich sie laut angesprochen und ein bisschen geklopft.

Wie einem, der ohnmächtig wird. Sie hat dann kurz bissle hochgeschreckt, aber dann gleich wieder den Kopf gesenkt und schwer
gewirkt, also nochmal "HEY!!!!" und Kopf hoch gehoben....

Ich bin dann gleich los damit sie läuft. Wie üblich die ersten 10 Minuten geführt, beim Reiten dann hat man nix gemerkt, war sie ganz normal. Keine komischen Anzeichen. Alles wie immer  :-?

Aber das ist doch sonderbar, was könnte das sein? Vor allem dass sie so ein bisschen gebruddelt hat bevor sie runter knicksen will. Das hat mir schon etwas Angst gemacht, die wirkte wie weggetreten.

So etwas hat vor ein paar Wochen noch meine RB berichtet. Und jetzt schon wieder???

Sie hatte übrigens keine Temperatur, Schleimhäute habe ich nicht angesehen. Und wirklich, war alles wie immer!

Titel: Re: Cushing Tagebuch Sissi
Beitrag von Sissi am 20. Juli 2008 um 16:33
schon wieder  :o

Was ich jetzt schreibe klingt bestimmt erst sehr lächerlich, aber ich bin schon sehr geschockt: mein Pferde wurde fast vergewaltigt!

Als ich heute in den Stall kam stand die Polizei schon da. Der Stallkollege, der heute Stalldienst hatte, kam auf den Auslauf und sah einen alten Mann, der hinter der Sissi stand und sie tatsächlich versuchte zu penetrieren oder es zumindest "anzutäuschen"!!! Er habe wohl diese Bewegungen gemacht, war aber natürlich viel zu kurz. Dieser Mann hat ihr dann wohl einen Finger in die Scheide einegführt, ist das nicht pervers krank???

Der Stallkollege hat ihn gleich in den Stall hochgezerrt und festgehalten bis die Polizei kam. Der Mann ist 79 JAHRE ALT!!! Und dem Anschein nach senil.

Der Mistkerl hatte Sissi angebunden, sie war die einzige mit Halfter weil ich ihr nen Fliegenschutz dran gemacht hatte. Aber das wird sie ganz klar nicht mehr tragen...

Sie hat keine vaginalen Verletzungen ZUM GLÜCK! Nur eine Hautschramme. Ich soll heute Abend nochmal die Polizei dazu anrufen...

Ist das nicht unfassbar? Mit 79 sollte der lieber dran denken das atmen nicht zu vergessen anstatt an Sex zu denken! Das ist doch krank... Mein armes Pony, ich weiss nicht was schreiben...

Titel: Re: Cushing Tagebuch Sissi
Beitrag von Sissi am 22. August 2008 um 08:51
So, mal einen kleinen Zwischenstand!

Leider habe ich grad keine Bilder um's ein bisschen bunter zu machen (sind noch auf der Speicherkarte...), aber die kommen noch!

Zum einen ist Sissi's Sommerekzem super zurück gegangen! Schon seit ca. nem Monat kaum noch Schubberspuren, das Fell hat sich nahezu geschlossen und die Mähne wächst gut nach - sieht wieder aus wie ein Pony  ;)

Dann sind wir letzten Sonntag mal wieder in den Reitverein getingelt zum Freispringen - hat das Mädchen TOLL gemacht!! Kreuz - in and out (inkl. Oxer) und noch ne Mauer.

Und gestern wollte ich das schöne Wetter nochmal für einen gemütlichen Ausritt zum entspannen nutzen - aber die Kleine war ja druff  ::) "Gemütlich" ist anders - aber ich freue mich über den Elan der Oma (wenn auch die Kondition nicht ganz mitmacht).

Die Hufe sind klasse, der Schmied war seit dem 14.02. erst einmal. Sissi läuft sehr gut (und gerne) über harten Boden und sogar über Steine nahezu ohne Einschränkung.

Unglücklicherweise gammelt der Strahl noch etwas, aber das wird auch langsam aber sicher weniger.

Leider verlässt uns nun endgültige die Reitbeteiligung für einen Auslandsaufenthalt  :-/ Mir graut's schon vor dem Winter, da wird es mir extrem schwer fallen unter der Woche raus zu fahren.

Und in einer Woche fahr ich in den Urlaub - bin mir aber sicher, dass sich unsere tolle Stallgemeinschaft gut um die Kleine kümmern wird!

Nur nach meiner Rückkehr werde ich jedoch TAGE brauchen, bis Madam nicht mehr beleidigt mit mir ist  ;D

Titel: Re: Cushing Tagebuch Sissi
Beitrag von Sissi am 23. August 2008 um 10:58


Das Bild ist schon nen Monat alt. Die Stelle sieht mittlerweile noch besser aus.


knutschen  :D



Das sind übrigens die Dienstältesten: da stehen 52 Jahre  8-)

Titel: Re: Cushing Tagebuch Sissi
Beitrag von Sissi am 11. Oktober 2008 um 15:27
In letzter Zeit fällt mir auf, dass Sissi übernormal oft stolpert. Immer nur vorne. Als wäre sie komplett kaputt und könne die Hufe nicht mehr heben. Dabei sprintet sie bei der keinesten Gallopphilfe an wie ne Irre und will rennen.

Vor 2 Wochen hat's uns sogar aus'm Trab beide hingeschmissen. Seit da lasse ich sie am langen Zügel schon gar nicht mehr traben, geschweige denn galloppieren.

Heute knickt sie vorne wieder komplett ein im Schritt und liegt auf den "Knien", hinten ist sie dann auch runter gegangen, aber konnte wieder aufstehen weil ich ihren Kopf hochgerissen habe (keine Sorge, ich reite nur mit einem Hannoveranschen Reithalfter  ;)  ).

Und zum ersten mal dann auch im Gallopp gestolpert, bzw bissle verhaspelt. Zum Glück nix passiert, aber ich mach mir grad echt Sorgen.

Ich habe mal gehört, dass bei den Cushings die Hinterbeine von Muskelrückbildung befallen werden, Sissi stolpert aber nur vorne - und das immer auffälliger.

Narkolepsie denke ich kann man ausschliessen, sie ist voll da, die Ohren spielen und sie schnaufft laut...

Kommt's von der Arthrose? Aber eigentlich läuft sie beschwerdefrei, wenn sie sich mal warmgelaufen hat...

Muss am Montag meine TÄ'in anrufen (brauche ohnehin ne Zeel-Kur apropos)

Sie wird halt doch alt  :'(

Hier mal 2 Bildchen von der Süssen



Mahlzeit  ;D


Titel: Re: Cushing Tagebuch Sissi
Beitrag von Sissi am 22. Oktober 2008 um 19:10
So, die TÄ'in war da. Hat das Pony ordentlich verknotet - also alle Gelenke "getestet", alles abgetastet, wir sind schön vorgetrabt, Schleimhäute angesehen, abgehört... Einen kompletten Rundumcheck gemacht.

Abhören und Schleimhäute weisen wohl auf eine Herz-Kreislaufschwäche hin. Nix gefährliches, aber sie schätzt das Stolpern als eine Durchblutungsgeschichte daraus ein.

Ebendso seien die Muskeln top.

Dennoch: arthtotisch sind nach wie vor die Schultergelenke und die letzten Halswirbel, von der Hüfte, Knien bzw. den gesamten Hinterbeinchen war sie sehr positiv überrascht - das freut mich  :) Im Grossen und Ganzen hat sie ohnehin die Beweglichkeit der Ponyline in ihrem Alter gelobt.

Auf jeden Fall gibt es jetzt mal wieder einen Monat Zeel. Und Herz/Kreislaufunterstützend ein Pulver mit Sanddorn (? vergessen :-[ ) und nochmal irgendwas Gutes. Sie bestellt's, dann weiss ich mehr.

Titel: Re: Cushing Tagebuch Sissi
Beitrag von Sissi am 01. Dezember 2008 um 08:07
Es hilft einfach alles nix: ich bekomme das Kräuterpulver (Coronal von navalis) nicht in das Pony!!!

Mit Unmengen verschiedenem Futter vermengt, in nem Apfel gestopft, als Brei mit Apfeltee oder Apfelmus (das ist vielleicht ganz gut wegen dem Zucker)...

Da es ja Kräuter sind wird es nicht breiig genug um es mit ner Maulspritze zu verabreichen. Gestern hatte ich's in einer Plastikflasche mit viel Apfeltee und dann eben Kopf hoch und rein.

Aber diese Lösung überzeugt mich mal gar nicht!! Abgesehen davon, dass sie dennoch die Hälfte von dem teuren Zeugs ausspucken konnte hat sie mich den Rest des Tages kaum angesehen - das ist mir einfach zu gewaltsam...

Nun hatte ich überlegt, aus den Kräutern einen Tee zu machen und den über's Futter - aber das wird ihr genauso wenig schmecken und ich kann die Futterration wieder wegschmeissen  :-/

Habt ihr nicht noch Tips für mich??

Titel: Re: Cushing Tagebuch Sissi
Beitrag von Sissi am 25. Dezember 2008 um 16:48
Bislang habe ich aus dem Pulver einen Tee grbrüht - und in gleichen Teilen einen Apfeltee hinzugegeben. Etwas widerwillig hat sie's dann genommen. Allerdings mit nem echt verachtenden Blick  ;)

Heute habe ich mal einen Tee von Bad Heilbrunner gebrüht. Diesen Herztee, der ja quasi auch aus Weissdorn besteht. Und siehe da: gierigst alles aufgeschleckt hat se!!!  ;D

Es muss dann tatsächlich der Gingseng sein, den sie nicht ab kann.  Petra hatte also recht (was nicht wirklich überraschend ist - aber nun bestätigt)

Titel: Re: Cushing Tagebuch Sissi
Beitrag von Sissi am 01. Februar 2009 um 16:21
abgesehen davon, dass wir heute schon wieder auf der Nase lagen fängt das Pony tatsächlich schon wieder an sich zu schubbern  :o

Das kann doch kein "normales" Sommerekzem sein - wir haben Winter!?

Jetzt gibt's dann eben wieder Tropfen... Hoffentlich wird's nicht wieder all zu schlimm

Titel: Re: Cushing Tagebuch Sissi
Beitrag von Sissi am 15. Februar 2009 um 19:54
Also wir haben 20 cm Schnee und minus 2 Grad und so sieht mein Pony aus:



Das kann doch kein "normales" Ekzem sein :-(

Ich sollte wohl mal einen Allergietest machen lassen. Tritt nur in der ersten Jahreshälfte auf :-/

Und dann noch was für's Auge:


Titel: Re: Cushing Tagebuch Sissi
Beitrag von Sissi am 16. März 2009 um 07:44
mal ein kleines Update!

Also die Stelle am Hals sieht soweit ganz gut aus, habe mit Ringelblumen-Melkfett schön geschmiert, das scheint ganz gut zu sein - auch wenn ich der Meinung bin, dass an manch anderer Stelle eine verwuschelte Mähne von erneutem Scheuren zeugt.... Bislang GsD ohne Folgen.

Ausserdem wollt ich noch berichten dass ich stolz wie Oskar bin: vorletzten Sonntag sind wir zusammen mit unserer Distanz-Stallkollegin ausreiten gewesen. Die zeigte sich sehr beeidnruckt, dass ich stundenlang mit dem Pony im Schritt ginge, denn das sei ein super Ausdauertraining. Wenn ich so viel Schritt ginge kann ich auch ne ganze Menge traben.

Also haben wir das Sa und So ausprobiert. Und die Ponyline trabt im ganz lockerem Jogg den kompletten Wald durch!! Wir sind über ne Viertelstunde so vor uns hin getrabt, ganz lässig ohne zu treiben! Erst als der Waldweg zu steinig wurde musste ich sie parieren, aber die wär' echt noch weiter gezottelt  ;D Ich war SO stolz auf die Kleine!! Wer hätte das der Oma zugetraut? Hach, ich find das so schön

Titel: Re: Cushing Tagebuch Sissi
Beitrag von Sissi am 31. August 2009 um 12:26
Schon lange nicht mehr gepostet - soll ja gut sein  :)

ECS-mäßig gibt es absolut gar nix zu erzählen. Pony bekommt weiterhin 0,5 mg am Tag und steht im Übrigen seit nunmehr 2 Jahren durchgehend 24h auf Gras.

Da derzeit offensichtlich die Herden-Rangfolge neu "diskutiert" wird gibt's grad etwas mehr Macken. Letzte Woche hat sie sich nen schönen Riss in der Unterlippe zugezogen. Keine Ahnung wie. ich war total erschrocken und war mir nicht sicher, ob nähen lassen oder nicht. Heute, ne Woche später, muss ich sagen: es _nicht_ nähen zu lassen war ganz gut.

Mal ein bisschen Trab und Gallopp - damit jeder meinen "wunderschönen" Stuhlsitz bewundern kann  ;D




Titel: Re: Cushing Tagebuch Sissi
Beitrag von Sissi am 20. Januar 2010 um 07:48
Mal ein kleines Update damit man weiss dass es uns noch gibt  :)

Das Pony erfreut sich mir ihren Viertel Jahrhundert soweit bester Gesundheit. Es ist erstaunlich, sie steht jetzt seit knappen 2,5 Jahren in einem "Wildgehege" mit 24/7 Weidegang (sprich Gras!).

Da die Kleine im hiesigen Reitverein beim Kinderponyreiten mitgeht (Ponies stets Mangelware  ;D ) dürfen wir sonntags zum Freispringen in die Halle. Echt ein Traum jetzt im Winter!

Leider ist das eine Bild so unscharf....





Titel: Re: Cushing Tagebuch Sissi
Beitrag von Sissi am 09. Juli 2010 um 09:11
mal wieder ein update  :)

Ich muss unbedingt mal ein aktuelles Foto schiessen. Die Oma sieht gut aus! Dieses Jahr hat sie ihr Fell besser/schneller gewechselt. Ausserdem scheuert sie sich weniger, nachdem ich ihr jedesmal das Euter dick mit grünem Lehm einschmiere. So können die Kribbelviecher nicht direkt an die Haut. Sie schubbert leider dennoch etwas, aber längst nicht so wild wie letztes Jahr!

Ausserdem möchte ich nochmal erwähnen, dass die Kleine immer auf der Weide ist, selbst als das Gras neu gespriesst hat. Im Winter hatte sie sogar ab und an ein Händchen Hafer bekommen. Das ist doch zum Mut machen, dass ein Cushi trotz Krankheit im Prinzip ganz normal leben kann.

Ich bin mir sicher, es hat mit der guten Pergolideinstellung in Verbidnung mit der vielen Bewegung zu tun. Das Pony war von jeher ein Arbeitstier und wurde immer krank, wenn es mal wochenlang unbeschäftigt war.

Daher bin echt froh, dass ich mittlerweile so viele nette Mädels habe, die sich um die Sportoma kümmern, da ich bedingt durch meine Schwangerschaft nach und nach kürzer trete. Oft genug packt mich die Eifersucht, geb' ich zu  ::) Aber offensichtlich ist es zu Pony's besten Wohle. Von daher ist es gut auszuhalten  ;D Ich bin schon stolz auf die Kleine  http://www.meine-haustiere.de/uploader/bild.php/1487,lovePOYWT.gif

Titel: Re: Cushing Tagebuch Sissi
Beitrag von Sissi am 23. August 2010 um 10:25
Je oller umso doller:

hat sich doch die geile Schüssel (schon wieder!!!) decken lassen! Nachdem das ja schon mal im September 06 passiert ist bin ich mittlerweile der Meinung, meine rallige Ponyoma macht die Kerle so doll an, dass die Armen gar nicht mehr anders können als sie zu bespringen.

Natürlich hat sie sich den grössten und Ältesten (30!) ausgesucht. Meinereiner macht sich Sorgen weil ich mit meinem Schwangerenbauch 10 Kilo mehr wiege und die sucht sich den grössten aus:



Dementsprechend sah die Maus auch aus: abgesehen von den üblichen Löchern im Pelz (nix Wildes dabei) hat sie eine gerissene Scheide (also das kann doch keinen Spass gemacht haben...?). Es sind "nur" ca. 3 cm. Als es frisch geschwollen war war's echt ein schauriger Anblick, aber jetzt, ca. eine Woche später nach reichlich Calendula sieht's schon viel besser aus. Es nicht nähen zu lassen war eine gute Entscheidung.

Jetzt steht sie erstmal solo auf der Koppel. ich hoffe inständig, ihre Geilheit verfliegt wieder. Sonst weiss ich ehrlich gesagt nicht, wie weiter.... *stöhn*


Titel: Re: Cushing Tagebuch Sissi
Beitrag von Sissi am 28. August 2010 um 20:01
Anderdhalb Wochen nach diesem Zwischenfall das Pony aus der Einzelhaft entlassen und wieder zu den anderen gelassen - macht se schon wieder den Wallach an und der natürlich gleich hinterher:







und nach dem lüsternen Gekeile ist Sissi's Wunde wieder aufgerissen :-(



Wie bekommt dann jetzt nur das Pony "entgeilt"?


Titel: Re: Cushing Tagebuch Sissi
Beitrag von Sissi am 01. September 2010 um 07:11
Pony bekommt jetzt hohe Potenzen von Pulsatilla und Sepia. Am Freitag starten wir nochmal einen Versuch. Hoffentlich tut sie gut  :( Aber selbst wenn werd' ich sie glaube ich nachts lieber noch ein paar Wochen reinstellen um ganz sicher zu gehen

Titel: Re: Cushing Tagebuch Sissi
Beitrag von Sissi am 06. September 2010 um 07:33
Pony steht wieder bei ihrer Herde  ;D

Sie wurde schon richtig verhaltensauffällig und hat in ihrer Einzelhaft (auch wenn sie nachts bei 2 anderen stand und zeitweilen tagsüber eine Freundin bei sich stehen hatte) ständig mit dem Kopf geschüttelt (hoch & runter).

Jetzt ist sie aber wieder glücklich bei den anderen. Ab und zu quiekt es noch, aber alles in allem sieht's sehr friedlich aus - man, fällt mir ein Stein vom Herzen!!

Nachts kommt sie vorsorglich dennoch rein, vielleicht noch eine Woche oder so. Ich bin übrigens überzeugt davon, dass die Madame Zysten hatte...

Titel: Re: Cushing Tagebuch Sissi
Beitrag von Sissi am 13. September 2010 um 07:53
Da hab' ich mir ja ein 1A Boxenpferd gezüchtet  :(

Pünktlich ab halb sieben steht die Prinzessin mit den beiden anderen, die nachts reinkommen, in der Warteschleife und mag in ihre Box. Eigentlich sollte damit ab heute Schluss sein! Die soll mit ihrer Arthrose draussen bleiben - zumal sie das ein oder andere mal schon morgens jetzt gehustet hat in dem staubigen Stall.

Aber die findet i´m Stall schlafen super  :-/

Titel: Re: Cushing Tagebuch Sissi
Beitrag von Sissi am 25. August 2011 um 15:36
Mal ein update - Zeit wird's ;-)

Wobei's erst am Di. spannend wird, denn da wird eine neuerliche Blutprobe genommen.

Trotzdem möchte ich nochmal betonen, dass die Oma 24/7 im Jahr im Offenstall mit jeder Menge Gras steht und cushing technisch ist sie total unauffàllig!

Außer der Pergolid Tablette achten wir auf nix. Ich hoffe, das macht dem ein oder anderen Mut!!

Titel: Re: Cushing Tagebuch Sissi
Beitrag von Sissi am 30. August 2011 um 16:13
So, die Tierärztin war heute da und hat Blut gezapft für die ACTH Bestimmung. Sie hat Sissi für extrem fit gehalten :-)

Ausserdem meinte sie, wenn der Wert sehr gut sei könne mal probieren, das Medikament auszuschleichen. Einige ihrer Patiensten kämen mit Mönchspfeffer sehr gut aus.

Nun bin ich erstmal auf den Wert gespannt

http://www.uploadmyfile.de/bild.php/5545,6711793146125987IE8SZ.jpg

Titel: Re: Cushing Tagebuch Sissi
Beitrag von Sissi am 01. September 2011 um 21:51
Tja, ACTH bei 87 :-(

Titel: Re: Cushing Tagebuch Sissi
Beitrag von Sissi am 09. November 2011 um 20:54
Der Winter naht, das Pony hat schon den Mega Pelz und schwitzt wenn man nur Schritt reitet. Montag hat es beim traben gelahmt, doch schon ein Tag später war alles wieder gut.

Wird halt alt, die Oma :-/

Aber trotz cushing kommt sie prima mit der Offenstallhaltung und den ganzjährig offenen Weiden aus. Darüber bin ich echt froh. Seit Jahren gebe ich ihr die Pille in einem getrockneten Stück Brot, da ich nicht jeden Tag im Stall bin und das Futter vorportioniere.

Es ist also nicht immer mit extra Würsten und Aufwand verbunden, ein "krankes" Pferd zu haben :-)

Titel: Re: Cushing Tagebuch Sissi
Beitrag von Sissi am 29. März 2012 um 21:07
Mal ein update von der Oma. Sie sieht gut aus, oder? Im Prinzip ist sie gut drauf - nur stolpert sie derzeit wieder viel. Dementsprechend sehen die Füsschen aus. Vorne links ist eine ehemalige Stolper-Dauerwunde mittlerweile verknöchert oder sowas.

Dieses Jahr ist der Fellwechsel echt easy. Wahrscheinlich, da der Winter recht mild war. Und die zwei Wochen Russenkälte war sie eingedeckt.

Mit ihren stramm auf die 28 zugehenden Jahren machen wir immernoch schöne Ausritte, vor allem jetzt, da das Wetter wieder wird. Mit den Grossen und Jungen allerdings nicht mehr. Ihr Grundtempo ist einfach "gemütlicher" und ich finde, sie muss mit den Vollblütern bei uns ja auch nicht mehr unbedingt Schritt halten.



...Mist... Die anderen Bilder gehen nicht :-(

Titel: Re: Cushing Tagebuch Sissi
Beitrag von Sissi am 29. März 2012 um 21:09

Titel: Re: Cushing Tagebuch Sissi
Beitrag von Sissi am 29. März 2012 um 21:11
Nu geht's:


Titel: Re: Cushing Tagebuch Sissi
Beitrag von Sissi am 06. August 2012 um 20:51
So, nach einem Einschuss hinten (den wir sehr schnell & gut mit bandagieren und Homöopathie in den Griff bekommen haben) knickt das Pony extrem oft - beinahe täglich - ein. Mit dem Ergebnis, dass das Loch im Pelz am Karpalgelenk nicht abheilt. Nun habe ich sie erneut eingebunden, diesmal vorne, und hoffe, dass es schnell abheilt und sich die Umfallerei legt :-(

Titel: Re: Cushing Tagebuch Sissi
Beitrag von Sissi am 15. August 2012 um 09:48
Auf der Kruppe & am Widerist sieht man schon einen Anflug von Winterpelz?!?! http://www.uploadmyfile.de/bild.php/8742,sissi2012KG9GU.jpg

Alt geworden, die Lady
http://www.uploadmyfile.de/bild.php/8743,sissi2012X1KB3.jpg

Sticht ganz schön aus unserer monochromen Herde raus^^



http://www.uploadmyfile.de/bild.php/8744,sissi2012TA946.jpg

Titel: Re: Cushing Tagebuch Sissi
Beitrag von Sissi am 18. August 2012 um 13:28
Schöööööööööööööööööön! Nicht aufhören  ;D

http://youtu.be/PXeG1HI3Oa0

http://youtu.be/PXeG1HI3Oa0

Titel: Re: Cushing Tagebuch Sissi
Beitrag von Sissi am 03. September 2013 um 08:55
Und jährlich grüsst das Sissi-Tier!

Uns geht es prima! 8 Jahre Pergolid und topfit, meine Oma. Seit 2005 nun begleitet uns die Erkenntnis von ECS und ich möchte mal das Wichtigste aus unserer Situation heraus zusammenfassen:

-  ich bin mir ziemlich sicher, dass unsere Reheauslöser Eiweiss waren. Jedesmal, nach einem Haferunfall, war es soweit, hingegen

- 24/7 Weidehaltung kein Problem darstellen. Selbst das saftigste Gras und Grasbauch bis zum Boden

- knickt oft vorne ein beim Dösen und knallt auf die Karpalgelenke, stolpert ab und an unter'm Sattel

- unser Leben ist überhaupt gar nicht eingeschränkt. Weder in der Haltung noch in der Fütterung. Die Pergolid Tablette kommt in ein Stück hartes Brot und somit in die tägliche Futterration. Ok, über die Kosten der Tabletten denke ich lieber nicht nach.......


Wir haben richtig Glück mit dem ECS. Ich habe das hier zusammen gefasst um zu zeigen, dass es nicht immer Aufwand und Zeit und Einschränkungen zur Folge haben muss. Aber bitte dran denken - das ist in unserem Fall so und kann keinesfalls pauschalisiert werden! Ich hoffe trotzdem, dass es dem ein oder anderen ein Hoffnungsschimmer sein kann  ;)

Titel: Re: Cushing Tagebuch Sissi
Beitrag von Sissi am 18. Oktober 2013 um 18:36
Also das bei uns übelste Symptom ist das Einknicken (Kataplexie..?). Das Pony fällt so oft auf das Karpalgelenk, dass links schon eine nicht mehr schwindende Schwellung ist und sie Schmerzen beim anwinkeln hat. Rechts hat sie quasi dauernd ein Loch im Pelz, all zu oft offen. In den Fällen bandagiere ich sie, dass sie nicht immer auf die offene Wunde fällt. Eine Prophylaxe habe ich leider nicht parat :/( Dauerbandagieren ist auch nicht unbedingt gut. Wenn ich wüsste, ob die back in Track Schoner was taugen.... Wäre evtl. ein Versuch Wert.

Titel: Re: Cushing Tagebuch Sissi
Beitrag von Sissi am 21. November 2013 um 08:53
So, Skid Boots als Karpalgelenksschutz. Passen nicht zu 100%, rutschen gern und immer runter. Sind also nicht das Gelbe vom Ei, aber vielleicht besser als gar nix oder Dauerbandagieren

http://www.uploadmyfile.de/bild.php/118630853745589,karpalJIA7B.jpg

Titel: Re: Cushing Tagebuch Sissi
Beitrag von Sissi am 03. Dezember 2013 um 08:56
Leider muss ich nach einigen Wochen Dauereinsatz feststellen, dass die Skid Boots auch keine Dauerlösung sind. Die rutschen immer runter. Ich will sie ja auch nicht so fest machen, dass ich ihr das Bein abschnüre  :(

Immerhin war der Schmied da und hat wieder gesagt, dass das Pony ganz und gar nicht wie fast 30 aussieht. Hach tut das gut  :)

Titel: Re: Cushing Tagebuch Sissi
Beitrag von Sissi am 25. Februar 2014 um 08:40
Wir nutzen das schöne Wetter und dass mein Kleiner 2 Tage lang in der KiTa ist und reiten zur Zeit wieder aus. Jawohl, ich reite  ;D Man, hab ich das vermisst!!

Pony's Einlaufzeiten werden immer länger - wird an der Arthrose liegen, aber wenn's mal warm gelaufen ist gibt's kein Halten mehr! Das ist so schön zu sehen und zu spüren, wie temperamentvoll und lebenslustig die alte Dame noch ist - auch wenn der Körper natürlich nicht mehr so recht kann. Wir gehen überwiegend im Schritt und traben mal hier und da ein paar Meter, aber mehr finde ich muss mit Reiter drauf nicht mehr sein.

Einfach glücklich  :D

Titel: Re: Cushing Tagebuch Sissi
Beitrag von Sissi am 28. Mai 2014 um 09:33
In den letzten paar Wochen habe ich bemerkt, dass Sissi immer schlechter lief. Erst hat sie im Trab mit mir drauf etwas gelahmt. Mittlerweile auch ohne Reiter. ich habe es erst auf diese nasskalten Wettereinbrüche geschoben. Gestern war die Pferdeklinik da mit dem vernichtenden Urteil: definitiv unreitbar, Bewegung maximal Schritt und permanente Schmerzmittelgabe (Equi). Und wenn sie unter denen im Schritt auch nicht mehr schmerzfrei ist, müsse man sie erlösen.

Die Nachricht war irgendwie ein Schock. Nach 20 Jahren wie ein Fels neben mir und ich in der festen Überzeugung, dass Sissi irgendwann einfach tot auf der Koppel liegt, war‘s wie ein Schlag, dass auch sie irgendwann totgespritzt werden muss. Und dann auch noch in absehbarer Zukunft! Ich hoffe und bete so, dass es dieses Jahr noch nicht so weit ist. Allerdings hat ihr Gelenkverschleiss in den letzten Wochen so rapide zugenommen - wenn das so weiter geht, wäre der Winter mit seinem nasskalten Wetter die reinste Tortur.

Am Mittwoch kommt eine Therapeutin mit ihren Blutegeln vorbei. Hoffentlich schlagen die gut an. ich mach' mir unendlich Vorwürfe, ob ich früher noch mehr behandeln hätte sollen. Ihr geht's doch abgesehen davon SO gut! Sie hat wirklich keinerlei Einschränkungen.

Ein Mensch stirbt auch nicht an Arthrose. Ich wünsche mir so, dass sie noch ganz lange bei mir bleibt. 

Titel: Re: Cushing Tagebuch Sissi
Beitrag von Sissi am 04. Juni 2014 um 19:54
Heute waren die Egel dran. Hoffentlich kann ich morgen die Bilder hochladen. Die Kräuter frisst sie auch - ich schöpfe nach dem ersten Schock wieder Mut

Titel: Re: Cushing Tagebuch Sissi
Beitrag von Sissi am 05. Juni 2014 um 08:58
Insgesamt vier Sauger hingen dran. Ich bin sehr gespannt




Titel: Re: Cushing Tagebuch Sissi
Beitrag von Sissi am 28. August 2014 um 08:39
Wir haben seit 6 Wochen Zuwachs :-) Ich wusste nicht so recht, wohin posten, daher mal hier ins TB.

Das ist Binke! Ein 6jähriger Friesenwallach, der so unheimlich lieb und friesentypisch anhänglich ist. Sissi ist jetzt offiziell in Rente und zockelt nur noch ab und an mit meinem Sohn um den Acker  :-*




Titel: Re: Cushing Tagebuch Sissi
Beitrag von Sissi am 12. November 2014 um 09:04
Sissi's Arthrose ist soweit "im Griff". Sie bekommt kurweise Teufelskralle, Blutegel und eine Kräutermischung von NatuSat MobilSolid - da ist wirklich alles an Kräutern drin, was helfen könnte!

Ausserdem habe ich eine Ceratex Stallgamasche für sie (ähnlich back un track). Schritt läuft sie - auch stundenlang - völlig normal und flott!

Titel: Re: Cushing Tagebuch Sissi
Beitrag von Sissi am 06. März 2015 um 08:34
Wollte einfach mal wieder schreiben, dass alles super läuft. Vom ECS bekommen wir gar nix mit un dkonzentrieren uns auf die Arthrose. Den nasskalten Winter hat sie super überstanden und der 31. Geburtstag steht vor der Tür!

Wir haben mittlerweile eine kleine Mini-Halle und Sissi liebt es, sich darin zu wälzen. Was mir besonders gefällt: sie latscht danach noch weiter ihre Runden durch und läuft freiwillig über Stangen - als würde sie gern mehr machen.

Alles in Allem sieht's einfach super aus  :)

Titel: Re: Cushing Tagebuch Sissi
Beitrag von Sissi am 08. Mai 2015 um 08:52
Wir hatten ein massives Wurmproblem im Stall. Nach dem McMaster Verfahren wurden Kotproben untersucht, da wir diesmal selektiv entwurmt haben. Bis zu einer Anzahl von (ich glaub) 280 Eiern pro Gramm Kot wird nicht behandelt. Erschreckenderweise hatte der höchstinfizierte 4.700  :o Ausserdem war ein Spulwurm in der Herde unterwegs. Nach der Entwurmung ist aber alles wieder i.O. un die Pferde geniessen die spriessenden Weiden.

Warum ich das hier schreibe? Meine Cushing Oma geniesst trotz allem ihren Weidegang und ich bin so glücklich darüber.  Die Süddeutsche aus dem Nachbarstall hat sich leider eine Rehe auf den Weiden eingefangen, ihr geht's aber wieder gut

Allerdings merkt man immer mehr die Arthrose und ich denke, all zu lange kann sie nicht mehr als Handpferd mit. Aber solange es noch geht geniessen wir schöne Spaziergänge und mein Sohn freut sich über sein (!) Pony.

Titel: Re: Cushing Tagebuch Sissi
Beitrag von Sissi am 01. Februar 2016 um 12:59
Und jährlich grüßt das Sissi Tier :-)

Arthrose und Würmer bestimmen den Medizin-Alltag, längst nicht mehr Cushing. Das Pony bekommt kein Getreidefutter mehr. Grundlage im Winter sind Heu- und Esparsettencobs und im Wechsel eine Wurm- und eine Arthrosekräutermischung. Scheint gut zu funktionieren, die Oma nimmt zu und galloppiert sogar wieder ab und an über die Weide  :o

Und es ist sooo schön, wenn sie ihren Riesenberg Futterbrei - aromatisiert mit Apfeltee - genüsslich mit hängenden Ohren und halb geschlossenen Augen schlabbert  :)

Als Handpferd mag sie nicht mehr so gern mit, das ist ihr einfach zu schnell. Aber wenn wir alleine eine Runde gehen können ist sie natürlich sofort dabei und freut sich richtig.

Letzten Samstag hatte sie wegen einem gefrorernen Möhrchenstück eine Schlundverstopfung, die zum Glück zur kräftiges Massieren und Kopf überstrecken wieder rum ging. Ansonsten ist es zum Glück sehr ruhig.


Edit: am 19.11.2005 bekamm Sissi ihre erste Pergolid Tablette! Über ein Jahrzehnt her  :D Das Pergolid-Geld hätte locker für einen Kleinwagen gereicht, aber der brummelt nicht so schön, wenn ich in den Stall komme

Titel: Re: Cushing Tagebuch Sissi
Beitrag von Sissi am 07. Juni 2017 um 08:25
Auf Grund meiner Pseudo Cushing Überlegungen habe ich mal ein bisschen in unserem Tagebuch gestöbert. Man, sind das schöne Erinnerungen :-)

Sissi wartet nun auf ihren 33. Geburtstag. Ihr scheint es an nichts großartig zu fehlen. Letztens ist sie allerdings mal wieder beim Dösen umgefallen.

Mit der Arthrose kommt sie soweit klar, allerdings ist unser Stall recht bergig. Das ständige Hügel hoch und Hügel runter ist bei einem Arthroseschub unangenehm.

Da mein Sehnenschadenfriese auf dem Weg der Besserung ist und ich die Aussicht auf "wieder reiten" mit ihm habe, werden meine beiden in einen neuen Stall ziehen. Mir tut's für die Oma ganz arg leid, ihr wird das nicht passen. Und sowieso niemals hätte ich geglaubt, dass es eine bessere Haltung für Pferde gibt, als die jetzige! In unserem "Wildgehege".

Der neue Stall bietet ganztägigen Koppelgang in kleinen Grüppchen (und vor allem einen Reitplatz, das war mir sehr wichtig, da der Friese noch nicht mal richtig Gallopp gelernt hat. Ausserdem ist der Stall nur 5 Minuten mit dem Rad von mir weg). Nachts kommt der Friese in eine Paddock Box, wo er seine Glieder schonen kann (der ist mit vieren davon einfach überfordert  :D ) und das Pony kommt über die Nacht in eine "Pony WG", einem kleinen Auslauf mit Hütten und einem weiteren Pony. Kein Geklettere mehr für sie und einen ruhigeren Rückzugsort, wo man nicht um sein Heu bangen muss - als rangniederes Pferd in einer Herde von derzeit 7 Pferden.

Ich denke, das ist alles zu ihrem Besten und hoffe, meine Oma steckt den Umzug gut weg. Ein bisschen ein schlechtes Gewissen habe ich schon...

Titel: Re: Cushing Tagebuch Sissi
Beitrag von Sissi am 31. August 2017 um 10:11
Ein Monat neuer Stall - keinen Tag bereut! Es ist so toll dort. Der Friese genießt seine Suite mit Balkon (  ;D ) und auch die Oma hat viel mehr Ruhe. Mit ihrer jüngeren WG Bewohnerin ist sie noch nicht ganz so einverstanden, zudem plagt sie grad der Fellwechsel. Bei den hohen Temperaturen die letzten Tage war das kräftig wachsende Winterfell schon sehr nervig. Jetzt wird es ja kühler und ich hoffe damit auch angenehmer für das Pony.

Die Koppeln sind brutal fett  :o Bullenmastgras halt. Auf der einen Seite gut, weil Madam echt was auf die Rippen braucht. Auf der anderen Seite für ein Rehepony vielleicht nicht grad das gelbe vom Ei.


Titel: Re: Cushing Tagebuch Sissi
Beitrag von Sissi am 04. Februar 2019 um 19:35
Das Pony steht kurz vor ihrem 34. Geburtstag und es geht ihr toll!!! Seit ich ihr Pergolid um die Hälfte reduziert habe blüht sie so schön auf - galoppiert über die Koppel, brummelt einem entgegen und läuft total flott bei den Spaziergängen. Mittlerweile unterstütze ich sie mit einem Bemer und sie liebt ihn! Ich hoffe, sie ist noch lange bei mir <3

Forum über Hufrehe und deren Vorbeugung und Behandlung » Powered by YaBB 2.4!
YaBB © 2000-2009. Alle Rechte vorbehalten.